Ihre Meinung zu: Hausarrest statt U-Haft für türkischen Journalisten Alpay

17. März 2018 - 14:25 Uhr

Ein türkisches Gericht hat den regierungskritischen Journalisten Alpay aus der U-Haft entlassen. Der 74-Jährige wurde unter Hausarrest gestellt. Ein Prozess steht ihm noch bevor.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.53846
Durchschnitt: 1.5 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

20 Monate U-Haft

für einen 74-jährigen? Da muss ja eine grosse Fluchtgefahr bestanden haben. Und dann stellt man erst fest, dass auch Hausarrest geht.
Schade um meine schöne Türkei und meine Freunde dort.

Hausarrest

Auch wenn ein Journalist unbequeme Wahrheiten über die Politik der Regierung schreibt, kann man ihn doch nicht zum Hausarrest zwingen. Das finde ich unmöglich.

Ein hoch auf die Türkei!

"Das Verfassungsgericht hatte bereits im Januar geurteilt, dass die Untersuchungshaft von Alpay und einem weiteren klagenden Journalisten, Mehmet Altan, gegen das Recht auf Meinungs- und Pressefreiheit verstoße. Nach harscher Kritik der Erdogan-Regierung an der Entscheidung hatten untergeordnete Gerichte aber die Freilassung der beiden verweigert"
.
Ein 74-jähriger Mann wird nach einer Untersuchung des Vefassungsgerichtes zu Unrecht 20 Monate in einem Gefängnis festgehalten. Ihm wäre sogar eine Entschädigung zu zahlen!
.
Und Erdogan will eine Freilassung verbieten...
.
Was für ein "Rechts"system. Was für ein Land!
Nie wieder Türkei. Die in Deutschland lebenden Türken, die Mehrheit Erdogan-Anhänder, dürfen sich nicht wundern, warum man ihnen nicht mehr so offen gegenüber ist.

Es ist nun einmal......

gefährlich und verlangt eine große Portion Mut, sich gegen die Wertung oder Meinung von Erdogan zu stellen. Andererseits haben die niedrigeren Gerichte in der Türkei ein wunderbares Beispiel für vorauseilenden Gehorsam gegeben. Wenn man einer Weisung des Verfassungsgerichts nicht folgt, mit der Begründung, daß Erdogan das Urteil des Verfassungsgerichts auch kritisiert und für falsch hält, dann sollte jedem klar sein, was von den Richtern oder Staatsanwälten zu halten ist. Zumindest kann man sie als Feiglinge bezeichnen, oder als Karrieristen, die hoffen für ihren "Gehorsam" irgendwann belohnt zu werden. Erdogan sollte sich aber genau überlegen, ob er sich auf solche Gerichte und Personen verlassen kann!

"Regierungskritischer Journalist"

Na, wer sich heutzutage nicht alles als "regierungskritischer Journalist" bezeichnet. Für mich gehört diese Person unbedingt vor Gericht.

Präsident Erdogan hat meine 1000 %ige Unterstützung. Weiter so!

Darstellung: