Ihre Meinung zu: Giftanschlag: "Es nützt Putin und May gleichermaßen"

16. März 2018 - 16:41 Uhr

Im Fall Skripal mit dem Finger auf Russland zu zeigen, sei falsch, meint der Linken-Politiker und Biowaffenexperte van Aken im Interview mit tagesschau.de. Die Belege seien "hauchdünn", auch andere Länder kämen infrage.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (33 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Als ich vor kurzem

schrieb, daß es auch andere Meinungen gibt als die offiziell Vorgetragenen der westlichen Politiker, wurde mein Beitrag gesperrt. Warum eigentlich? Noch eins, in einem Rechtsstaat gilt erstmal die Unschuldsvermutung. Wieso nicht in der westlichen Wertegemeinschaft.

Johnson gibt Putin die Schuld.

Also es handelt sich ja nicht um irgend eine Waffe, hier geht es um Massenvernichtungswaffen die einer besonderen Sicherheit unterliegen, wenn Trump oder Putin auf Reisen sind, haben sie immer einen Koffer dabei, den alle als "Atomkoffer" disqualifizieren, tatsächlich ist es der Koffer der den Gebrauch von Massenvernichtungswaffen frei gibt, und da keiner das Abhandenkommen von Massenvernichtungswaffen gemeldet hat, MUSS der der diesen "Koffer" (vielleicht ist es ja auch nur ein Rechner) zu seiner Verfügung hat den Gebrauch frei gegeben haben.

Insofern hat Johnson absolut recht wenn er Putin die Verantwortung dafür gibt!

Putin und Lawrow

Ich habe Putin früher als besonnen und klug geschätzt. Er hat Russland nach dem Zusammenbruch der UdSSR wieder Selbstbewusstsein gegeben.
Der Demokratieabbau und die Entwicklung der letzten Jahre (Ukraine, Syrien, ...) und vor allem der letzten Tage lassen mich aber schwanken. Er duldet offenbar, dass in GB ein brutales Exempel an zwei Unschuldigen statuiert wird. Er will anscheinend die Konfrontation. Kann er sich innenpolitisch nur durch diese aggressive Außenpolitik oben halten?

Lawrow hat sich seinen Ruf leider auch verspielt. Er hat seine Glaubwürdigkeit verloren. Auch er betreibt nur noch antiwestliche Propaganda.

immer nach Actio u. Reactio fragen,

oder simpler gefragt, wen nützt eigentlich das ganze Theater,welches hier gerade entfacht wird ? Was um alles in der Welt hätte Rußland für ein Interresse, 12 Wochen vor der Fußball-WM ein im Grunde vorhersehbares Hauen und Stechen mit den Briten, und letztendlich mit all denen, die sich den Briten verpflichtet sehen, zu entfachen. Wo um alles in der Welt liegt die Motivation dafür, eine derart vorhersehbare Hexenjagd ins Leben zu rufen? Das müßte selbst den Briten einleuchten, das sogar die verhassten Russen derart "Dum" nun auch nicht sind, es sei denn, man möchte ihnen gar zu gerne Schaden zufügen. Die Fußball-WM in Rußland ist den Anglo-Amerikanern schon lange ein Dorn im Auge und man hat bereits vieles unternommen, Rußland zu diskreditieren und die WM in quasi letzter Sekunde zu Torpedieren. Parallelen zu Olympia in Moskau 1980 sind da durchaus angebracht. Aber wie fast immer, die vermeintlichen Missetaten lassen sich sehr gut Instrumentalisieren. Und dort liegt die Wahrheit !

Gutes Interview

Schön dass bei TS meistens am Ende doch noch neutrale und unaufgeregte Stimmen zu Wort kommen.

Das ist ja das Unerklärliche!

"Ich finde es ja in Ordnung, wenn Angela Merkel den Briten beiseite springt. Aber Russland vorschnell als Schuldigen auszumachen, dafür gibt es einfach keine Belege. Und es ist eigentlich auch nicht Merkels Stil."
GENAU! Das ist das Unerklärliche. Was reitet eine promovierte Wissenschaftlerin, sich trotz dieser äußerts dünnen Beweislage auf solch einen Vorwurf festzulegen. Erklären ließe sich das nur damit, daß auch bei ihr sich im Hinterkopf Panik über ein mögliches Zerbrechen der EU ausbreitet.
Insgesamt ein gut gemachtes Interview, WENN nicht dieser überflüssige Kropf (namens "alternativer Fakten") gekommen wäre:
"tagesschau.de: Glauben Sie, man wird den Fall restlos aufklären können? Es ist doch eher unwahrscheinlich, dass Russland Proben von Nowitschok herausrückt?"
Nach 10 Tagen sollte DIESE Frage doch zuerst an GB gehen, oder der Interviewer hat van Aken nicht verstanden. (JEDER könnte das Gift geliefert haben, selbst die BuWe.)
Kann ich mit 24 Offiziersjahren nur bejahen!

Beschuldigungen auf dünnem Eis.

Der Vorwurf ist ansich ungeheuerlich. Russland verübt einen Chemiewaffenangriff auf ein NATO Land. Da gibt es Vergeltungsszenarien die bis zum WK3 reichen. Das traue ich dem Strategen Putin nicht zu. Der Schuldige ist hier wohl ganz woanders zu suchen.

Van Aken ist ein erfahrener Mann

vom Studium her und auch von seiner bisherigen Verwendung her, ich kann nachvollziehen was er sagt.
May begibt sich unter Verdacht wenn sie statt der 10 Tage nur 24 Stunden wartet, keine Proben rausrückt und dann gleich Massnahmen ergreift. Dass Merkel dazu nickt ist ein Armutszeugniss für sie. Diese Regierung fängt ja "gut" an... na ja so wie die Alte aufhörte. Das nennt man Kontinuität ;)

May ist innenpolitisch unter Druck.

Nicht nur wegen des Brexit.
Es gibt noch die Vorwürfe von Spenden russischer Oligarchen an die Tories.

"Aber zu sagen, weil Russland das vor 40 Jahren entwickelt hat, waren sie das heute, das ist albern."
Das erscheint mir plausibel.

Vor allem die Weigerung GB, die Proben vorschriftsmäßig* Russland und einer unabhängigen Kommission zur Verfügung zu stellen, beeinträchtigt die Glaubwürdigkeit Mays.

*nach Absatz 2 von Artikel 9 der CWC (Chemical Weapons Convention)

Und wieder ....

... bemüht sich einer, zu sagen, wie "albern" es doch ist, der russischen Regierung die Verantwortung zuzuweisen. Und wieder finden sich tausend spitzfindige, "rechtsstaatliche" Begründungen für diese "Albernheit". Ins Rampenlicht stellen sollte man aber nicht die Dummheit der andern sondern das Verhalten der russischen Regierung. Sie hätte jedes Interesse, sich darum zu bemühen, Klarheit in die Geschichte zu bringen. Das tut sie wie in der jüngeren Vergangenheit konsequent nicht. Sie verhält sich so, als hätte sie nicht das geringste Interesse an einem gedeihlichen Verhältnis zu Staaten wie Grossbritannien. Und an diesem Verhalten muss man sie messen - nicht an fehlenden Beweisen.

guter Kommentar - Danke!

Das ein Großteil der Morde kriminalistisch Aufgeklärt wird ist richtig, wobei ich mich hier frage, Ob England überhaupt ein Interesse daran hat, sollten sie selbst involviert sein.

Danke Herr van Aken; endlich

Danke Herr van Aken; endlich mal eine überlegte Herangehensweise.

Haftung nach vermuteten Verschulden

Es ist nicht albern Russland, dass Land, das diese Waffe entwickelt hat, für diesen Anschlag verantwortlich zu machen.

Albern ist es, dass Gegenteil zu behaupten.

Warum hat Russland nicht angekündigt bei der Aufklärung der Angelegenheit behilflich zu sein? Das Land schottet sich ab, sitzt auf dem hohen Ross, und macht keine Anstalten in irgend einer Form behilflich zu sein.

Ganz im Gegenteil wird das innenpolitisch genutzt, um wieder den Westen als das große Böse darzustellen.

Es ist ja nicht so, dass Russland ein absoluter Unschuldsengel ist. Der Krieg in der Ostukraine, der Abschuss einer zivilen Verkehrsmaschine oder die Intervention in Syrien mit dem Zweck den Mittelmeerstützpunkt der russischen Armee zu sichern sind nur wenige Beispiele. Hackerangriffe und andere Einflussnahmen noch nicht einmal angeführt.

Das Novitschok existiert nicht

.... Zusätzlich werden einige der mehr als 100 getesteten Nowitschok-Stoffe angeblich viel leichter über die Haut aufgenommen; womöglich waren sie auch darauf ausgelegt, Filter von Schutzmasken zu durchdringen.

Welchen dieser Nowitschok-Stoffe erwartet Groß Britannien zu bekommen?
http://www.spektrum.de/wissen/6-antworten-zu-nowitschok-
kampfstoffen/1551364?utm_source=zon&utm_medium=teaser&
utm_content=feature&utm_campaign=ZON_KOOP

Oh Wunder ! Ein halbwegs neutraler Artikel zum Thema

Oh Wunder ! Plötzlich gibt's sogar einen halbwegs neutralen Artikel zu diesem Thema.
Mit einer Einschränkung, der Verweis auf die Wahlen in Russland als angebliches Motiv ist lächerlich. Die Umfragewerte für Putin sind seit Monaten konstant derart gut - auch Dank der westlichen Sanktionen - , dass er so oder so die Wahlen sicher gewinnen wird.

Sehr gute und professionelle Einschätzung!

Einen ähnlichen Inhalt hatte gestern bereits ein Interview vom Deutschlandfunk mit Herrn Van Aken. Ein sehr profesioneller Interview-Partner, der aus beruflichem Hintergrund genau versteht, worüber er redet.

Seine Einschätzung, dass es beiden Staatsoberhäuptern sehr wohl und sehr gut passt, teile ich. Das Argument Russlands, man wäre doch nicht so dumm, so etwas zu tun, dazu noch vor den Wahlen, ist entkräftet worden.

Die Täter

Wird man die Täter je fassen können?
Die beiden Mörder von Alexander Litwinenko erfreuen sich ihrer Freiheit in Russland. Sie dürfen zwar nicht ins Ausland reisen, wenn sie nicht verhaftet werden wollen, aber sie sind bestens geschätzt in ihrer Heimat und frei.

Ich erinnere mich noch sehr

Ich erinnere mich noch sehr genau, dass die USA und Großbritannien angeblich stichhaltige Beweise hatten, dass Saddam Hussein Chemiewaffen hat. Darauf begründete man den Irakkrieg.

Daher glaube ich jetzt niemandem, solange keine Beweise vorliegen. Daher sind die Vorwürfe gegen Russland bisher ohne jede Substanz. Die Ausweisung russischer Diplomaten ist eine nicht zu rechtfertigen Aktion gegen Russland.

Hier wird nichts als Propaganda gegen Russland betrieben. Ziel ist die Schwächung Russlands aus geostrategischen Gründen.

China ist doch wesentlich autoritärer geführt als Russland, trotzdem pflegt man gute diplomatische Beziehungen. Den gleichen Respekt kann Russland verlangen, solange es keinerlei stichhaltige Beweise gibt.
Das Töten gegnerischer Agenten ist außerdem keine Aktion, die nur von russischen Geheimdiensten praktiziert würde, sondern auch vom Mossad, der CIA oder dem SIS. Wer im Glashaus hockt....

Alles geplant

Mir soll einer erklären, welches Land würde sich vor einer WM, so ein Ei ins Nest legen aber es gibt welche die Russland destabilisieren wollen.
Zufall zu WM, ich glaube nicht.

Strohhalm für die Briten

Van Aken bezeichnet den Konflikt mit Russland als ein innenpolitisch "absolutes Geschenk" für May. Dem kann ich nur dankbar zustimmen! Mein Kommentar dazu wurde vor Stunden leider nicht freigeschaltet (kein Vorwurf an die TS-Redaktion). Ich versuche es nun noch einmal:

Die Briten müssen sich selbst den Vorwurf gefallen lassen, dass sie seit Monaten nach dem Strohhalm suchen, den sie ergreifen können, um von dem nahenden Desaster des Brexit abzulenken. Der Giftanschlag ist ein gefundener Anlaß für May, sich an die Spitze Europas zu stellen und alle anderen willig hinter sich zu scharen. Und sie tun es (Maas natürlich vorne weg) blindlings. Man schwafelt ja schon vom NATO-Bündisfall.

Wenn es jetzt noch zur extremen Krise mit Russland käme, wäre das Thema "harter Brexit" erst einmal vom Tisch, aus Solidarität sozusagen.

Mein Gott, was sehne ich mich nach einem Diplomaten aus Genschers Holze ...

Antrax-Briefe !!

Mich erinnert die Sache an die Antrax-Briefe nach 911. Sofort wurde in den USA gesagt, dass die Feinde der USA schuldig wären. Dabei wusste die FBI auch sofort, dass der Antrax aus den amerikanischen Militär-Laboratorien verwendet wurde, es sich also um ein „inside job“ handelt. Erst viel später hat eine Biologie-Professorin auf die Laboratorien des US-Militärs hingewiesen.

Sehr vernünftiger Beitrag!

Ja, man sollte erst ermitteln und dann anklagen und nicht umgekehrt. Das unsere Kanzlerin sofort den Briten beispringt, kann ich ja verstehen, will man doch nicht noch mehr Porzellan im Verhältnis zu GB zerschlagen. Unsere Wirtschaft braucht den Absatzmarkt GB.

Van Akens Argumente überzeugen nicht

Wenn Sarin verwendet worden wäre, hätte man nicht sofort die Russen verdächtigt? Unfug! Natürlich hätte man auch dann die Russen verdächtigt, weil Skripal schließlich russischer Agent war und aus russischer Sicht ein Verräter ist. Wenn der Kreml dahintersteckt, dann wollte er die größtmögliche Provokation. In den letzten Tagen vor der Präsidentschaftswahl noch mal Wagenburgstimmung erzeugen und die Propagandamaschine auf Hochtouren laufen lassen - was besseres kann Putin nicht passieren. Und nebenbei ist es eine Warnung an alle, die überlaufen könnten: Wer das wagt, stirbt! Dass Frau May in einer englischen Stadt großzügig tödliches Gift ausstreuen lässt und damit noch Putin einen Gefallen tut, das kann ich mir dagegen nur schwer vorstellen. Aber wenn man bei der Linken ist, muss man halt den Putin verteidigen. Das gehört dazu.

Dass diese Situation Putin von Nutzen sein sollte...

... Ist doch sehr weit hergeholt. Ist das eventuell der Grund, warum wir das Ganze überhaupt hier lesen dürfen?

Widersprüchliche Argumentation

Wie Jan van Aken richtig bemerkt, lautet der Vorwurf, der gegen Putin erhoben wird, dass er (mit)verantwortlich für den Mord an Skripal ist, und die Vorwürfe des Westens dazu benutz vor der Wahl die eigene Bevölkerung hinter sich zu vereinen. (" ... [Putin] bekommt nochmal kurz vor der Wahl Sanktionen, das steigert sein Wahlergebnis, weil es sein Land im Inneren zusammenschweißt.")
Dieses Argument versucht er zu entkräften, indem er erklärt: "Andererseits wäre es aus Russlands Sicht sehr unklug, dann Nowitschok zu benutzen. Sie hätte ja auch eine andere Substanz, beispielsweise Sarin nehmen können, dann wäre der Verdacht nicht so direkt auf Russland gefallen."
Allerdings bekräftigt die Tatsache, dass Nowitschok benutzt wurde, ja gerade die anfängliche Argumentation. Man kann den Westen schlecht als Feind darstellen, wenn dieser gar nicht erst vermutet, dass man hinter dem Vorfall steckt.

@tagesschau - Danke!

Vielen Dank, dass Sie mit Jan van Aken eine Stimme der Vernunft zu Wort haben kommen lassen!

Bitte gern mehr davon.

Giftanschlag

Auch der ehemalige Außenminister Gabriel rät zur Zurückhaltung. Vorverurteilungen sind gefährlich.

Natürlich ist Rußland nicht wirklich vertrauenswürdig. May hat auch Interessen. Der Brexit läßt Grüßen.

100% Zustimmung.

Herr Aken hat sehr gute Argumente für seinen Standpunkt. So etwas sollte Schule machen: Unschuldsvermutung, Ermitteln, Beweisen. So muss es gehen im Rechtsstaat.

Ich fordere eine Durchsuchung von Porton Down.

durch das OPWC

1. ist es möglich, das der Kampfstoff von dort kam. Der Tatort ist nicht einmal 13 Kilometer von diesem Labor für chemische und biologische Waffen entfernt und es wäre logisch.
2. Es würde auch erklären, warum so schnell die Erklärung kam um was für einen Stoff es sich handelt und auch wie schnell die Einsatzkräfte angerückt sind...
3. Es ist ein besonderer Treppenwitz, das mutmaßliche Täter jetzt die "Beweise" liefern, so wie sie auch schon fragwürdige "Beweise" in ´Zusammenhang mit Syrien geliefert haben.

Es gibt also nur einen Weg. Großbritannien hat die gesamte Anlage von Porton Down zu 100 % offen zulegen. Alles, was in dieser Einrichtung in den letzten 5 Jahren produziert wurde ist gegenüber dem OPWC und gegenüber Russland offen zu legen. Ich gehe davon aus, das Russland diese Forderung erheben wird. Sollte sich Großbritannien weigern, könnte man durchaus sagen, das die Schuld von Großbritannien erwiesen ist.

(Dafür ist der Koffer)!

Putin ist der Präsident Russlands und Oberkommandierender der Streitkräfte!
Der hat NATÜRLICH auch die Verantwortung über das Waffenarsenal des Landes!
(Dafür ist der Koffer)!

Interessant

ähnliche Dinge und und Einschätzungen habe ich gestern schon gehört und die kamen nicht von Links die ja eher näher an Russland sind.
Die Beweislage ist mehr als dünn und neustes was ich so vor 2 Stunden gelesen habe ist das es im Koffer war, nur wie kommt es dann aus dem Reisekoffer nach Tagen in die Gaststätte.
Alles verstrickt sich immer mehr, das Deutschland aber den Anderen folgt ist eher nicht so erstaunlich für mich.
Ein Fall der mehr als komisch ist, und wenn in Monaten etwas anderes herauskommt wird es keinen Hinweis geben sondern verschwindet in der Versenkung nehme ich an.

Wir werden ja sehen was am Ende ans Tageslicht kommt oder eben auch nicht.
Besser wird durch den ganzen Hype die Welt aber nicht, und wenn ich das neuste über Syrien lese dann wird mir gleich noch mal schlechter.

objektiv

Endlich mal ein objektiver Kommentar. Wenn ich in den letzten Tagen so sehe, was Frau May und Herr Johnson aus dem Vorfall machen, dann weiß ich, wohin der Hase läuft. Die Kommentare "Zirkus uä." könnten sich die Russen auch sparen. Alles nicht sehr dazu geeignet, verantwortlich miteinander umzugehen.

Tatsächlich nur ein Bluff?

Wenn ich mir die bekannte Fakten so durchlese, dann stelle ich mir nun schon die Frage, ob es sich dabei überhaupt um das diskutierte Gift handelte. Denn das ist eine bloße Behauptung der Briten. Es könnte sogar sein, dass man gar keine Möglichkeit hat, das festzustellen, da bisher noch gar keine Probe vorlag. Vielleicht handelt es sich nur um einen Bluff, um an eine Probe bzw. Analyse zu kommen.

Diesem Politiker

kann ich nur vollumfänglich zustimmen.

Er argumentiert auf einem Niveau, das unser politisches Spitzenpersonal alt aussehen läßt.

16. März 2018 um 16:03 von denis.guenther

Putin ist der Präsident Russlands und Oberkommandierender der Streitkräfte!
Der hat NATÜRLICH auch die Verantwortung über das Waffenarsenal des Landes!
(Dafür ist der Koffer)!

"Das ist nicht Merkels

"Das ist nicht Merkels Stil"

Naja, meiner Ansicht nach ist es gerade ihr Stil, 100% hinter der US-Administration zu stehen. Das hätte sie schon im Irak und in der Casa Libyen bewiesen. Naja, und Afghanistan, Syrien, Ukraine... you name it.

Ein sachliches Interview,

Ein sachliches Interview, dass die strafrechtliche Sicht objektiv darlegt. Obwohl ich die Aufbauschung dieses Anschlages unangebracht finde, sind die Reaktionen der öffentlich-rechtlichen Sender in dieser Sache angenehm objektiv und unaufgeregt.

@ TS

Danke für das sachdienliche Interview.

Wem nützt es?

Mit dieser ziemlich primitiven "Wem-nützt-es!"-Argumentation hat man schon zu Sowjetzeiten versucht, kausale Zusammenhänge zu verwirren. Dass man als Moskau-Kritiker gefährlich lebt, ist doch keine Erfindung westlicher Medien? Politkowskaja, Nemzow, Litwinenko etc. Wirklich schockierend ist, wie hartnäckig diese Moskau-hörige Recht-Links-Sekte hier im Westen jede (mögliche) Schweinerei des Kreml umgehend verteidigt – oder als Fake des Westens abtut. Man kann auch Russland mögen – und gleichzeitig Putins aggressives Handeln kritisieren.

16:12 von hut "Warum hat

16:12 von hut
"Warum hat Russland nicht angekündigt bei der Aufklärung der Angelegenheit behilflich zu sein?"

Das haben Sie!

nettes interview

Es ist nett wenn auch mal kritische Stimmen zu hören sind, die eventuelle Kurzschlussreaktionen etwas hinterfragen. Bitte mehr davon.

Meine 2 persönlichen Verschwörungstheorien sind übrigens:
1. Was man nicht vergessen sollte, ist das Skripal durchaus in seinem Doppelagenten Darsein einige persönliche Feinde gemacht haben könnte. (Die Zugang zu dem Gift haben)

2. Man in Hinblick auf die letzten Jahre sich durchaus auch Fragen kann, ob Putin langsam die Kontrolle entgleitet.

Russlandkomplott.

Sind das diese berühmten "grünen Männchen"?

Das ist der Beweis, der Russe steht schon in Westminster!

Am 16. März 2018 um 16:36 von Tristram

Korrekt. Es wäre auch möglich, das es sich um VX handelte, ein Kampfstoff der in Großbritannien eine lange Tradition hat. O-Ethyl-S-2-diisopropylaminoethylmethylphosphonothiola wurde in Porton Down getestet und hergestellt, Ich betone es wieder. Dieses britische Zentrum für Kampfstoff-Forschung und Produktion ist nicht einmal 13 Kilometer vom Tatort entfernt... und eine "Haussuchung" würde bestimmt interessante Details offenbaren. Das würde auch erklären, warum die Briten mit aller Macht versuchen zu mauern und keine Proben an das OPWC und an Russland zu übergeben. Die Russen sollten die 100%ige Kontrolle und Durchsuchung durch das OPWC unter Beteiligung russischer Spezialisten als vertrauensbildende Maßnahme fordern sowie eine Offenlegung der Tests und Produktion seit 1975, als seit dem Jahr, als das 1. Mal von Nowitschok die Rede war und bei Verweigerung davon ausgehen, das Großbritannien den Anschlag begangen hat.

@ informat -Aken nicht neutral

Das Parteimitglied der Linken ist nicht neutral, er vertritt die moskautreue Parteilinie und ergeht sich einfach nur in wüsten Spekulationen.

@ Bernd39 - Beweise dass die BW diesen Stoff herstellt

Wenn du behauptest, das auch die Bundeswehr diesen Kampfstoff herstellen kann, dann liefere dafür bitte auch Beweise.
Frau Merkel hat offensichtlich aus London genug Informationen erhalten , um die britische Position zu stärken.
Frau Merkel ist clever genug, um solche Informationen richtig zu bewerten, entsprechend sind deine Auslassungen einfach peinlich.

Nord Stream 2

ist auch aufeinmal wieder zum thema geworden, daß auf Grund deses was in GB passiert ist, das die USA mal wieder vor hat alle Firmen zu Sanktionieren die mit bauen.
Die WM ist ja auch immer wieder einmal Thema gewesen und wurde jetzt auch wieder für Sanktionen benann!
Also GB und die USA haben sehr wohl gute Gründe den Russen vor die Karre zu fahren!

Jaja, van Aken ist nie verlegen ...

Aber zu sagen, weil Russland das vor 40 Jahren entwickelt hat, waren sie das heute, das ist albern.

So sagen die Briten das gar nicht ... worauf die Briten ihr Urteil stützen, weiß Herr van Aken gar nicht genau.

Aber es ist ja auch nur der Einsteig in eine Reihe von Albernheiten, für die sich Herr van Aken dann nicht zu Schade ist ...

Das ist totale Spekulation.

Ahja. Na wenn das dann also nicht albern ist. Leider lernt man offenbar erst in Regierungsverantwortung, sich sorgfältig und verantwortungsbewusst zu äußern. Frau May kann das, Herr van Aken kann hingegen zum Besten geben, wonach im gerade ist ... und von sich auf andere schließen.

Außerdem gehe ich sicher davon aus, dass die Amerikaner diesen Stoff herstellen können

Wäre doch ein Wunder, wenn diese wirklich vollkommen alberne Suggestion ausgeblieben wäre.

@ Tom Özdemir

Interessant, dass in Ihren Erwägungen nicht einmal der Name "May" auftaucht, dafür aber "Putin" (rezitive "er") gleich 5 Mal plus Lawrow 3x. Und als Beispiele "Ukraine, Syrien, ..."... obwohl man auch schreiben könnte "Ukraine, Syrien, Libyen, Afghanistan, Irak, ..." (wer hat da tatsächlich überall (!) seine Finger im Spiel? Russland ist es wohl nicht...).

Kurz: Objektivität Fehlanzeige. Für Sie sind Putin und Lawrow die Schurken in diesem Schmierenstück, Beweise braucht es da für Sie nicht. So sieht heute Rechtsauffassung aus.

Oder um Ihre eigene Worte etwas abzuwandeln: "Auch sie betreiben nur noch antirussische Propaganda."

auch die Bundeswehr würde

auch die Bundeswehr würde ihren Job nicht richtig machen, wenn sie selbst nicht zumindest einmal geringste Mengen von Nowitschok hergestellt hätten.

Achso. Na ich wüsste zumindest einen Politiker der Linkspartei, der bei Kenntnis darüber Zeter und Mordio in jedes Mikrofon schreien würde ...

Andererseits wäre es aus Russlands Sicht sehr unklug, dann Nowitschok zu benutzen.

Die Psychologie solcher Entscheidungen kennt Herr van Aken gut? Dann möge er uns doch erklären, was in Herrn Assads Kopf eigentlich los ist ...

Wir haben es hier mit zwei Mordversuchen zu tun an Skripal und seiner Tochter. Und da gilt wie bei allen anderen Straftaten erstmal doch eine Unschuldsvermutung.

Es ist nicht nur ein "einfacher" Kriminalfall. Falls Herr Aken es noch nicht mitbekommen hat. In einem europäischen Land wurde eine chemische Waffe mit extremem Potential in der Öffentlichkeit eingesetzt und Schaden an Unbeteiligten billigend inkauf genommen.

@ SchwarzbierWaldi

Noch als Ergänzung: Zumal... Putin hat es überhaupt nicht nötig, denn auch ohne diesen Anschlag auf Skripal und seine Tochter, hätte er die Wahlen in Russland eindeutig gewonnen. Er hätte es überhaupt nicht notwendig, durch solch einen Anschlag die Russen hinter sich scharen zu wollen... die stehen doch schon mit absoluter Mehrheit hinter ihm.

Das heißt nicht, dass ich ausschließe, dass es doch Russland oder gar Putin war, der den Befehl gegeben haben könnte. ABER ich erwarte, dass die britischen Ermittler mit offenen Augen durch die Welt gehen und auch andere Möglichkeit erwägen, anstatt von Vorneherein mit dem Finger auf Russland zu zeigen. Denn dann sucht man automatisch nur noch nach Beweisen, die genau in diese Richtung zeigen und übersieht solche Indizien, die in eine völlig andere Richtung zeigen würden.

Das verstehe ich überhaupt

Das verstehe ich überhaupt nicht. [...] Ich finde es ja in Ordnung, wenn Angela Merkel den Briten beiseite springt.

Na was denn nun?

Es gibt eine technische Gruppe der OVCW, die das Ganze untersuchen kann. Alle Proben, alle Erkenntnisse müssen an sie übergeben werden.

Genau. Dafür darf - und muss - GB ja auch erstmal eigene Erkenntnisse sammeln ...

Ich kann das auch schwer interpretieren.

Seltsam, ich - als Laie - hingegen schon ...

Scotland Yard arbeitet mit Sicherheit auf Hochtouren daran [...] Hinter den Kulissen ist man da bestimmt schon sehr viel weiter.

Ja.

Darf ich nochmal festhalten, dass Herr van Aken weiß, dass er von den Erkenntnissen der Briten überhaupt keine Ahnung hat. Hindert ihn nicht, steile Behauptungen aufzustellen (siehe meinen Eingangskommentar).

@Klartext2018

Klar schlachten politisch motivierte Personen dies wieder aus, genauso wie die Politik dies Ausschlachtet. (May kann sich als starke Frau profilieren)

Glauben Sie wirklich Putin sitzt da händereibend am Tisch, und auf seinen Befehl wird ein alter ex-doppelagent getötet ?
Wie wärs mit was simpleren:
Putins "kalter Krieg" Rethorik die er in den letzten Jahren immer mehr benutzt _ermutigt_ Leute die Mittel und Wege haben solche eine Aktion durchzuziehen..... wie in dem anderen Kommentar (wenn der denn noch veröffentlicht wird) hat ein kgb überläufer in seiner Laufbahn garantiert mehr Leuten auf die Füße getreten, die jetzt Morgenluft schnuppern.

barbarossa2

Nein. Die Unschuldsvermutung gilt in einem Rechtsstaat. Hier geht es um internationale Politik. Und selbst Putin hält ja zunächst immer den Westen für schuldig, ohne selbst jemals irgendetwas bewiesen zu haben.

Provoziert nur die den

Provoziert nur die den Russen, das hat auch jedes mal so gut funktioniert. Die Strategie der "NATO" wird mir immer unheimlicher, erst die sprunghafte Osterweiterung und dann die ewigen "Der Russe ist schuld" Provokationen. Haben wir aus der Geschichte wirklich nichts gelernt?

Schön, das hier auch mal

Schön, das hier auch mal jemand Sachverständiges ohne politische Agenda zu Wort kommt.
Mit dem Gesagten bin ich weitgehend einverstanden, teile nur nicht zum Schluss verbreiteten Optimismus bezüglich Aufklärung. Aber auch wenn ich mich da täuschen sollte wird die Aufklärung, wie im Fall Powell, erst dann kommen, wenn das Geschirr zerschlagen, der Schaden angerichtet ist.
Noch vorgestern hatte der Sprecher Macrons wörtlich gesagt, Frankreich beteilige sich nicht an Fantasiepolitik. Am Tag darauf tat sein Chef eben das. Damit zeigt er, dass er nicht wirklich der ist, als der er sich geriert, nämlich ein unabhängiger, selbständig denkender und agierender Geist. Nicht sehr überraschend, aber enttäuschend.

Moin, Herr van Aken

Ihr Artikel ist ein unverantwortlicher Nonsens und Wasser auf die Mühlen sämtlicher Verschwörungstheoretiker.
Wenn Sie so ein Interview bei "RT-deutsch" gegeben hätten, oder welchen Sender Sie auch immer konsumieren und für glaubwürdiger halten: geschenkt!
.
Aber im öffentlich-rechtlichen Programm der Tagesschau massenmedial zu
verbreiten, es könne schliesslich auch der britische Geheimdienst
gewesen sein, der Frau Theresa May innenpolitische Unterstützung mit
einem Mord an einen Russen beiseite stand.. da hört's dann wirklich mal
auf. Damit können Sie auch nicht die vielen anderen Morde an Russen und russischen Journalisten erklären. Alles britische Innenpolitik? Von den zufällig erschossenen an der Kreml-Mauer mal ganz zu schweigen.

Schon ziemlich krude, was Sie hier zum Besten geben. Und noch kruder, das die Tagesschau so einen Krams auch noch mit Teaser und TammTamm hier veröffentlicht und auf "seriös" anpinselt.... Aber das man nur am Rande.

Ich stehe für Putin

May hat Putin wieder stärker gemacht und INternational Lacht man über May, die sogar den Prinz mit hineinzieht und so nicht zur Fussball-WM teilnimmt.
Der Prinz also vermischt ebenflas Politik mit friedlichen Spielen wow.

Putin, Kopf hoch. Da niehmand Dir das Wasser reichen kann greift man halt jetzt zu eckligen Mitteln wobei der Westen sich sooooo lächerlich gemacht hat und seine Schwäche in ganzer Linie zeigt.

Man wollte die Diktatoren im arabischen Reich vernichten haben aber in Europa eine Diktatur der Lügen und falschen Beschuldigungen ohne handfeste Beweisse
geschafft.

Russland haette doch auch Sarin nehmen können. ..

....meinte der ansonsten sehr kompetente Abgeordnete. Warum sollte man denn gerade Sarin verwenden, dass noch wochenlang ueber Boden-und Blutproben präzise nachweisbar ist? Die Novitschok Chemikalien werden demgegenüber als sehr instabil beschrieben, die nur kurzfristig direkt nachweisbar seien. Allenfalls ueber Abbauprodukte und ihre medizinischen Symptome wird der genaue Nachweis gelingen. Vielleicht noch ueber den chemischen "Fingerabdruck", der Ausgangsprodukte bestimmten Produzenten nachweisen koennte.Fazit:eine perfekte C-Waffe , um missliebige Personen umzubringen.

@ 18:19 von Christian Newton

Bislang ist kein Beitrag zur Aufklärung seitens Russland zur Aufklärung geleistet worden. Eher das Gegenteil ist der Fall.

Sternstunde

Ob Russland Schuld trägt oder nicht, wir wissen es nicht. Sich auf sie aggressiv "einzuschießen", ist aber voreilig und diplomatisch fatal.

Dass die Tagesschau hier eine andere, mäßigende Sichtweise vorstellt, halte ich für eine Sternstunde Öffentl. Rechtlicher Medien. Danke Redaktion!

Russophobie ..

Mutmaßlich..höchstwarscheinlich, möglicherweise. Denke in einem Rechtsstaat gibt es die Unschuldsvermutung ? ! Putin wars - wer sonst.. Es ist zum Mäuse melken. Eine fortdauernde Aufheizung des kalten Krieges durch die NATO.. NATO in Sorge - auch vor den Drohnenmorden und völkerrechtswiedrigen Kriegen die hunderttausenden von Zivilisten das Leben kostet ?

Partei ergreifen ist einfacher, als faktenbasiertes Denken.

Es wird zu viel spekuliert. Ich finde es absurd, dass Menschen, Zeitungsleser und Nachrichtenzuschauer überhaupt irgendwelche Positionen einnehmen. Bis jetzt ist noch nichts aufgearbeitet und bewiesen und es gibt auch einfach zu viele Akteure, die von diesem Giftanschlag profitieren könnten.
Mein Gefühl sagt mir auch, dass mein Misstrauen gegenüber einem Land, in dem Oppositionelle und unliebsame Akteure seit Jahrzehnten am laufenden Band ohne Aufklärung ermordet werden, größer ist. Aber Misstrauen ist das Eine, Fakten sind etwas anderes, und sie sind bis jetzt noch nicht alle auf dem Tisch.

Bis jetzt

spricht alles für eine Operation britischer Geheimdienste

Hohe Wahlbeteiligung!

Vor kurzem habe ich einen interessanten Bericht über Putin und seine Wiederwahl gesehen. Das Putin die Wahl gewinnen wird steht außer Frage. Aber er möchte, das ihn mehr als 70 % der Bevölkerung wählt, damit Putin in der Welt als Präsident anerkannt wird. Auch hat er an seine Bürger appelliert, das gefälligst Jeder zur Wahl gehen soll. Er soll sogar angeordnet haben, das diejenigen mit ihrem Handy ein Bild über den abgegebenen Wahlschein aufnehmen sollen falls dies nachträglich verlangt wird. Das ist nicht gerade die feine Art. Von daher kann es schon sein das die Russen hinter diesen Giftanschlag stehen. So schart er noch mehr potenzielle Wähler hinter sich.

@ Krauseberger

Haben Sie den irgendwelche Beweise? Dann bitte nicht lange reden, sondern den Behörden oder wahlweise den Medien zur Veröffentlichung vorlegen. Haben Sie die etwa nicht? Was machen wir jetzt bloß?

um 16:12 von hut

"Es ist nicht albern Russland, dass Land, das diese Waffe entwickelt hat, für diesen Anschlag verantwortlich zu machen."

Nicht Russland hat diese Waffe entwickelt, sondern die Sowjetunion. Ehemalige Teile der Sowjetunion sind heute sogar Mitglied der Nato oder kooperieren mit ihr. Des Weiteren kann man auch davon ausgehen, daß die ehemaligen Verbündeten des Warschauer Paktes Zugang zu dem Kampfstoff oder dessen Lager hatten. Schließlich wollte man sich im Fall der Fälle ja nicht selbst schwächen.
Ich stimme zu, es ist nicht albern Russland zu beschuldigen sondern böswillig und berechnend um von inneren Problemen abzulenken.
Ich halte Putin nicht per se für unschuldig. Aber es sollte doch etwas belastbareres her als pure Spekulation.

Am 16. März 2018 um 19:00 von RoyalTramp

Es wird nicht passieren. So lange, wie in Porton Down keine internationalen und russischen Inspektoren minutiös prüfen, was dort seit 1975 getestet und produziert worden ist, brauchen wir uns über die Glaubwürdigkeit von Großbritannien nicht mehr unterhalten.

Niemand kann wirklich sagen was passiert ist und ich glaube kaum das die Opfer noch einmal das Bewusstsein wiedererlangen und berichten können, was aus ihrer Sicht passiert ist und das ist tragisch. Man sollte bei all dem Gerangel nicht vergessen, das 2 Menschen um ihr Leben kämpfen. Was immer Skripal und seine Tochter in diese Situation gebracht hat... so sollte das Leben nicht enden.

Was mich interessiert ist die Frage ob Skripal für die Firma seines ehemaligen Führungsoffiziers vor Ort vom MI6, Christopher Steel namens "Orbis Business Intelligence gearbeitet hat, und was sich daraus für Spuren ergeben. Diese Firma ist sozusagen die "Größte-antirussische Negativ-PR-Agentur der Welt."

19:09 von Demokratisch

Hier geht es um internationale Politik.

Nein, hier geht es um die westliche Gemeinschaft, deren demokratischen Werte in der ganzen Welt als Vorbild dienen sollen. Mit so einen Vermutungsverhalten kann ich keine Rechtsstaatlichkeit demonstrieren.

@ EU-Gipfel

WAS spricht denn dafür? Ihr Gefühl? Ihr messerscharfer Verstand? 1+1? Ich sage Ihnen was: Hinter dem banalen 1 + 1 steht höufig mehr als Sie, ich, wir wissen können. Da könnte z.B. ein nicht erkennbares +4 stehen.

Es ist beängstigend wieviel

Es ist beängstigend wieviel Zustimmung die ehemalige Sowjet Union hierzulande erfährt. Es ist klar zu beobachten, wie Linke und Kommunisten die selbe Vorgehensweise auch bei anderen Kommunistischen Staaten und (Terror)Organisationen durchziehen. Es spielt einfach keine Rolle, ob ein Verbrechen begangen wurde, die selbe Ideologie reicht, um Schandtaten herunterzuspielen bzw. Fakten gänzlich falsch wieder zu geben.

Es ist beängstigend wieviel

Es ist beängstigend wieviel Zustimmung die ehemalige Sowjet Union hierzulande erfährt. Es ist klar zu beobachten, wie Linke und Kommunisten die selbe Vorgehensweise auch bei anderen Kommunistischen Staaten und (Terror)Organisationen durchziehen. Es spielt einfach keine Rolle, ob ein Verbrechen begangen wurde, die selbe Ideologie reicht, um Schandtaten herunterzuspielen bzw. Fakten gänzlich falsch wieder zu geben.

Ich denke ,

es waren nicht die Russen! Warum sollten sie einen Gefangenen erst Ausliefern ,statt ihn bei einer Gefängnisrevolte (analog der USA ) umzubringen !

Üble Nachrede statt Rechtsstaatlichkeit

Wenn die Briten das Gift nachweisen können dann kennen sie Zusammensetzung und können es herstellen.

Der Erfinder des Gifts ist in die USA emigriert. Also kann auch die USA das Gift herstellen.

An Stelle der ersten Meldung, nur die Russen könnten nur dieses Gift herstellen, tritt die Frage, welcher Geheimdienst nicht auf dieses Gift zurückgreifen kann.

Putin kann ebenso gut behaupten Johnson habe den Giftanschlag befohlen. Das wäre die gleiche üble Nachrede die auch Johnson begeht.

Nicht Russophie und Spekulationen dienen einer Chemiewaffen freien Welt. Kooperation und gegenseitiger Respekt sowie Rechtsstaatlichkeit bilden einen wesentlich solideren Boden.

noch eine Ergänzung:

Ist es nicht erst einmal Aufgabe der Kriminaltechnik bevor sich Politik solcher Themen annimmt - und ist es nicht dann erst einmal Aufgabe der Diplomatie sich um ordentliche Abläufe zu bemühen...
Warum sind Politik und sogar Nato so schnell im Thema? Sind Diplomatie und Kriminaltechnik überflüssig geworden??
Das ist was mich beunruhigt - hier läuft etwas aus dem Fahrwasser...

Eigentlich können wir hier

Eigentlich können wir hier nur spekulieren und -sofern es uns überhaupt interessiert- nicht auf Fakten basierend entscheiden, wem wir glauben.
Das ist schwierig, weil wir auf der einen Seite ein extrem brutales Regime haben, dass durchaus dafür bekannt ist, im Ausland Leute zu ermorden. Auf der anderen Seite haben wir Bad Johnson und May, zwei Politiker, die mit dem Brexit, also ausschließlich Lüge und Betrug, zu tun hatten und haben.
Im Grunde ist mir sehr egal, wer diesen Skripal vergiftet hat. Es gibt mehrere Länder neben Russland, die sowas grundsätzlich machen.
Nach dem heutigen Faktenfinder glaube ich nun tatsächlich eher Johnson und May. Zum einen, weil Putin sowas ohne weiteres zuzutrauen ist und er sowas ja auch schon veranlasst hat. Zum anderen wegen der wirklich peinlichen und lächerlichen Reaktionen der russischen Seite.
Putin lügt immer, wenn er den Mund aufmacht, Johnson und May nur meistens, von daher glaube ich, dass ein russischer Geheimdienst dahintersteckt.

Erfinder

des Giftgases wohn seit längeren Zeit in USA- Vielleicht sollte man Ihm fragen?

Wie immer

Wie immer, wenn ein MdB der "LINKEN" über Russland spricht, kommt letztlich dabei eine Verteidigung heraus. Gegen manche Traditionen kann man sich wohl nicht wehren. Van Aken greift das Narrativ russischer Medien (und ihrer deutschen Ableger) auf, dass der Kreml ein anderes Gift verwendet hätte. Ähm... nein. Johnson, dessen unrühmliche Rolle im Brexit mir noch schmerzlich im Gedächtnis ist, hat es überraschend gut auf den Punkt gebracht: Russland dementiert den Anschlag und zugleich rühmen sie sich damit (und wollen andere potenzielle oder reale Feinde damit abschrecken.) Aus dem gleichen Grunde wurde Litwinenko mit dem medial so wirksamen Pollonium vergiftet, wurde Nemzow auf der Brücke vor dem eigentlich so streng überwachten Kreml erschossen, um nicht zu sagen hingerichtet. 246 ermordete Journalisten innerhalb von 15 Jahren in Russland sind ein weiteres Zeichen dafür, dass sich die Stalin-Methoden in keiner Weise geändert haben. Kein Wunder, dass Putin ihn wieder aufleben lässt.

wäre es Russland

würden die Britten nicht so dumm wie gewünscht reagieren. Vieles spricht für eine false flag Aktion, also wahrscheinlich UK, USA oder Israel.

Unaufgeregte Stellungnahme

Endlich mal eine unaufgeregte Stellungnahme.

Merkwürdigerweise, wurde bei all den Spekulationen nicht in Betracht gezogen, dass hier Gift auf Russland weisend nach Syrien verbracht worden sollte, um dort nach bewährten Muster einen Fall Giftangriff zu erzeugen, bei dem dann Moskau auf der Anklagebank säße. Wer weiß denn, was der Doppelagent noch aktiv zu bewirken imstande ist und dass er bloß zu unvorsichtig bei der Übergabe oder beim Handeling mit dem Stoff war. Denn offensichtlich war die Menge winzig klein und nicht direkt tödlich, was ja wohl bei Mordabsicht unabdingbar wäre.

Das mit Assad und Sarin hatte ja nicht funktioniert, Obama hatte wohl Informationen, dass seine rote Linie instrumentalisiert werden sollte.....Dagegen jetzt mit dem unberechenbaren weißen Haus in Washington tun sich sich ganz andere Chancen auf. ....

May beschuldigt Russland mit

May beschuldigt Russland mit der Aussage:
Russland ist so oder so Schuld - entweder,weil es Russland eingesetzt hat,oder weil Russland darüber die Kontrolle verlor.

Mit dieser Aussage mal nochmal den Anschlag vom 11. September 2001 bewerten...

...zu welchem Ergebnis kommt man?

Sehr fragwürdiges Interview

Sehr fragwürdiges Interview mit vielen unhaltbaren Argumenten.
Gleich im ersten Satz behauptet Herr van Aken es sei nicht schwierig Nowitschok herzustellen und sagt danach: „ Man weiß sehr wenig über die Produktionsverfahren von Nowitschok“. Herr van Aken, wenn man nicht weiß, wie man Nowitschok produziert, woher wissen Sie ob es schwierig oder nicht. Sowas nennt man so: (Zitate von Herrn van Aken) „Das ist totale Spekulation“ Damit macht van Aken eine Vorlage für seine späteren seltsamen Rückschlusse.
Dann listet Herr van Aken die Länder auf die den Nowitschok herstellen können, um darauf zu deuten, dass sie genauso verwickelt werden können. Als ob man jeden beliebigen Mann der Vergewaltigung bezichtigen kann nur weil er die Möglichkeit dazu hat. Wie nennt man solche Argumentation? Genau: „Das ist totale Spekulation“.

@Phonomatic

nur weil sie Herrn van Aken nicht mögen, bzw. generell gegen alles etwas haben, was sich links neben der CDU befindet, müssen sie a) nicht persönlich werden Herrn van Aken gegenüber und b) seine durchaus schlüssigen und logischen schlussforderungen verteufeln!

ihnen und auch allen anderen, die nicht schnell genug mit dem finger auf Russland zeigen können, vorverurteilen, ohne jeglichen beweis, sondern nur gestützt auf bisher unbestätigte vermutungen, wäre geraten, etwas unaufgeregter zu sein und die "parteibrille" mal beseite zu legen!

denn genau das hat Herr van Aken auch gemacht. auch wenn ihnen das nicht auffällt in ihrer strikten ablehnung allem linken gegenüber.

Ist schon ein Beweis für die Schuld

Der Russen geliefert worden? Ach nicht? Wieso kann Merkel dann May zustimmen?

Fortsetzung

Und was Motivation betrifft. Die Wahlen in Großbritannien sind vorbei. Wenn man schon über Theresa May “spekuliert“, warum denn jetzt und nicht vor einem Jahr? Außerdem kann man nicht sagen, dass Theresa May durch ihre Leidenschaft zu Giftgase aufgefallen ist, was über Putins Russland man nicht behaupten kann (siehe Fall Litwinenko).
Also was bleibt vom Interview übrig? „Eine totale Spekulation“, die dazu dient, den Verdacht vom Herr Putin abzuwenden.

@L-Ludwig 20:20

Ja klar, alle anderen sind Schuld, blos der Kreml nicht, kennen wir alles schon. Dumm verhält sich die russische Regierung und Putin und vor allem die ganzen Foristen die diese unterstützen und wild um sich schlagen gegen den bösen Westen.

Russland ist Hauptverdächtiger

Bei der Tatwaffe handelt sich um eine russische Kriegswaffe. Das ist ein bekanntes Schema: Alexander Litvinenko wurde mit radioaktivem Polonium ermordet. Kim Jong-nam mit dem Nervengas VX. Das sind Mittel, die unglaublich schwer zu beschaffen sind. Das hier war nicht Folge eines Eiversuchtsdramas. Und auch nicht eines schiefgegangenen Drogendeals. Durch eine solche Art der Tötung soll unmissverständlich klar gemacht werden, das es sich hierbei um einen offiziell sanktionierten Mord einer Agentur oder einer Regierung handelt. Damit soll eine Botschaft an andere potentielle Überläufer gesendet werden ("selbst im Ausland werde ihr nie sicher sein").

Die Art der Tötung ist als Beweis fast schon der rauchende Colt.

Russland ist Hauptverdächtig. Alles andere sind Verschwörungstheorien.

Am 16. März 2018 um 20:29 von gen

Mal so ein netter kleiner Rufmord von einem "neuen Foristen" und die westliche Welt ist gerettet, wie?

Falsch.
Herr Van Akem hat das Wissen und die notwendige Kompetenz, um sich zu äußern... Sie ... na gut lassen wir das lieber.

@Tom Özdemir 15:55

Bei mir ist es genauso. Putin und Lawrow haben zu oft und zu viel gelogen als dass man denen irgendwas noch abnehmen kann und diese als glaubwürdig behandeln kann. Putin will die Konfrontation mit dem Westen, dies zeigt er seit 2014 immer deutlicher. Durch diese Konfrontation mit dem Westen kann er sich politisch im Amt halten. Wenn es diese Konfrontation nicht geben würde, dann müsste man über Wirtschaftsprobleme, Unabhängigkeitsforderungen von gewissen Teilrepubliken und ein Ethik und Moralverfall im Sportwesen sprechen. Da hätten Putin und die Regierungspartei dann Schwierigkeiten, die Konfrontation mit dem Westen passt denen sehr gut.

Am 16. März 2018 um 15:52 von barbarossa2

Weil die sogenannte "westliche Wertegemeinschaft" selbst nur eine eher erbärmliche politische Fiktion ist.

20:13, MGD HerrenSpezies

>>Es ist beängstigend wieviel Zustimmung die ehemalige Sowjet Union hierzulande erfährt. Es ist klar zu beobachten, wie Linke und Kommunisten die selbe Vorgehensweise auch bei anderen Kommunistischen Staaten und (Terror)Organisationen durchziehen. Es spielt einfach keine Rolle, ob ein Verbrechen begangen wurde, die selbe Ideologie reicht, um Schandtaten herunterzuspielen bzw. Fakten gänzlich falsch wieder zu geben.<<

Sie übersehen, glaube ich, daß Russland von einem Rechtspopulisten regiert wird.

@MGD HerrenSpezies

Dann präsentieren Sie bitte Ihre Fakten den Medien oder den Geheimdiensten. Oder schweigen Sie zur Abwechslung einfach mal!

Es ist nicht die Zustimmung für die SU, die uns hier auf die Palme bringt, sondern wie Leute wie Ihresgleichen unser heiliges Rechtsprinzip namens "Unschuldsvermutung" so schnell über Bord werfen, sobald es nur gegen RU geht.

Da fragt sich wirklich, wer von uns steht noch auf dem Boden westlicher Rechtsstaatlichkeit? Sie ja offensichtlich nicht mehr! Und Sie wollen sich hier als Verteidiger der freien westlichen Welt gerieren, indem Sie gleichzeitig eine unserer wichtigsten kulturellen Errungenschaften derart in den Boden treten?

Nein, danke. Von Ihnen und Ihresgleichen möchte ich unsere Wertegemeinschaft nicht gerettet sehen! Denn mit Leuten wie Ihnen hat sie bereits verloren.

@derkleineBürger Verschwörungstheorien

Zum Ergebnis, dass du hier eigenartige Verschwörungstheorien verbreitest.
Das Russland diesen Kampfstoff illegal produziert hat ist offensichtlich, dass es dann auch die Verantwortung für Einsatz und Verbreitung hat ebenso.
Was soll da der Zusammenhang zu 911 sein?

20:29 von suomalainen

ihrer strikten ablehnung allem linken gegenüber.

Ich bin schon auch links. Ich lehne nur linke Reflexe ab, die vorhersehbar sind und vom Nachdenken abhalten (sollen). Das kann ich seit Antifa-Zeiten nicht mehr hören.

Im Übrigen bin ich in drei Kommentaren auf Herrn van Akens Aussagen eingegangen. Das als Ablehnung seiner Person zu subsumieren, halte ich dann für zu kurz gegriffen.

@soumalainen 20:29

Hier geht es nicht um mögen oder nicht mögen von Herrn van Aken. Jan van Aken haut bewusst so ein Interview raus indem er fast wie ein Verteidiger der russischen Regierung und Putins wirkt. Dieses Interview macht van Aken doch nur um die linke Wählerbasis zu erfreuen, die mögen solche Interviews in denen die russische Regierung und Putin bis zum bitteren Ende verteidigt werden.
Mit logischen Schlussfolgerungen hat es nichts zu tun, wenn man russische Staatsmedien nachplappert!

@gen, Phonomatic, MGD et al.

Meine Damen und Herren, Sie haben Schaum vor dem Mund.
.
Mit keiner Silbe verteidigt er Putin - er stimmt nur nicht in das "Haltet-den-Dieb"-Gejaule ein.
.
Und gern als Wiederholung:
van Aken (gebürtiger Hamburger und mitnichten SED-Mitglied) arbeitete von 2004 bis 2006 als Biowaffeninspekteur für die Vereinten Nationen.
.
Wer wen nicht er könnte einen sachlichen Beitrag liefern?

20:27 von derkleineBürger

Dass Afghanistan kein Rückzugsort für Terroristen mehr sein darf ...

Merkels Stil: Alle transatlantischen Interessen abnicken.

"Aber Russland vorschnell als Schuldigen auszumachen, dafür gibt es einfach keine Belege. Und es ist eigentlich auch nicht Merkels Stil."

Es war schon immer Merkels Stil, sich zur Erfüllungsgehilfin US-amerikanischer Interessen zu machen. Das fing schon bei Ihrer Begeisterung für Bushs Irakkrieg an, als Schröder noch Kanzler war.

Wenn es gegen Russland geht, war Merkel bisher immer sofort mit dabei. Kritik wird es von ihr nicht geben. (Das sieht man auch sehr schön an der völligen Ignoranz sämtlichen Fehlverhaltens der ukrainischen Regierung.)

16:35, miru123

>>objektiv
Endlich mal ein objektiver Kommentar. Wenn ich in den letzten Tagen so sehe, was Frau May und Herr Johnson aus dem Vorfall machen, dann weiß ich, wohin der Hase läuft. Die Kommentare "Zirkus uä." könnten sich die Russen auch sparen. Alles nicht sehr dazu geeignet, verantwortlich miteinander umzugehen.<<

Es handelt sich hier nicht um einen Kommentar, sondern um ein Interview.

Und objektiv kann es gar nicht sein, da es die Meinung Herrn van Akens wiedergibt.

Eine Meinung ist niemals objektiv, es sei denn, sie entspricht der eigenen:=)

@Dieter 19:38

Jetzt reicht es einfach irgendwann mal. Russophobie würde bedeuten, die Medien, der Westen, die kritischen Foristen die Putin und die russische Regierung kritisieren würden die russische Bevölkerung wüst beschimpfen und in den Dreck ziehen und beleidigen. Dies macht niemand hier. Dies hat auch Frau May nicht getan. Bitte also mit dem Russophobie mist mal aufhören

20:18 von Rupert Krömer

Leider ist Ihr Beitrag von 19:44, dem ich zum großen Teil zustimmen wollte, verschwunden.
Wenn man nicht seinen Klarnamen verwendet, hat man nicht zwangsläufig etwas zu verbergen.
Ich habe die Diskussion zum Thema in den letzten Tagen aufmerksam verfolgt, und musste leider feststellen das Foristen wie z.B ex_Bayerndödel, der sehr sachlich kritisch hinterfragt hat, von den üblichen - scheinbar von Russenhass zerfressenen - Forenteilnehmern in völlig unangemessener Weise angegangen wurde. Jeder der nicht automatisch gegen Russland "argumentiert" hatte wurde sofort als Putin-Troll gebrandmarkt. Neueste heutige Kreation: "Moskau-hörige Recht-Links-Sekte". Man fasst sich an den Kopf, das hat mit Diskussion nichts mehr zu tun! Sogar die gestrige WDR-Kommentatorin wurde angegangen, heute auch die ganze TS-Redaktion. Vielleicht sollten die versammelten kalten Krieger & Berufshater mal in sich gehen und was merken...
Guten Abend.

@barbarossa2 20:11

Hält die russische Regierung und Putin sich denn an Rechtstaatlichkeiten?
Erzählen Sie dies mal den russischen Bürgern die zu Unrecht im Gefängnis sitzen nur weil sie nicht der politischen Ideologie des Kremls entsprechen und sich gegen das System Putin wehren. Wenn Sie also dem Westen vorwerfen keine Rechtstaatlichkeit zu achten, dann sollten Sie von der russischen Seite das gleiche fordern!

18:37, Krauseberger

>>Das Parteimitglied der Linken ist nicht neutral, er vertritt die moskautreue Parteilinie und ergeht sich einfach nur in wüsten Spekulationen.<<

Die Linke vertritt eine moskautreue Parteilinie? Ihnen ist nicht klar, daß in Moskau ein Rechtspopulist regiert, der rechte Parteien in ganz Europa unterstützt und beste Kontakte zur AfD pflegt?

20:20 von L.-Ludwig

Vieles spricht für eine false flag Aktion,

Wenn Sie nicht einfach nur immer irgendwie eine false-flag-operation vermuten würden ...

Entsprechend Larifari die Begründung Ihrer Vermutung in zwölf Worten.

wahrscheinlich UK, USA oder Israel

geradezu unglaublich wahrscheinlich ...

Mal ne Gegenfrage

Ein US-amerikischer Überläufer wird in Russland mit Gift und sehr mysteriös ermordet. Klar ist, es kann nur ein Geheimdienst gewesen sein.
.
Ich wette, die selben, die hier Putin die Stange halten, und von "Beweise" palavern, wären die ersten, die Mord und Zeter schreien würden und die US-Administration für diese Ermordung verantwortlich machen würden.
.
Alle Indizien sprechen dafür, das Russland hier - wie in den vielen anderen Morden - ganz eindeutig die Finger im Spiel hat. Und geradezu zynisch ist Moskaus Regime, wenn sie dieses Mordopfer auch noch verhöhnt und "Zirkus-Show" und sonstiges dafür verwendet. Es ist zum Fremdschämen. Russland hat eine solche Führung nicht verdient. Es tut mir aufrichtig leid um dieses schöne Land.

Erster vernünftiger Politiker

Wo Van Aken recht hat hat er nun mal Recht. Hauchdünne Beweise, und schon reichen die für unsere obersten Politiker.
Das ist wieder typisch für die Politiker hier, einer schreit und die anderen machen mit weil wir gute Europäer sind.
Immer nur Vermutungen aufstellen und mitmachen ohne etwas belastendes ist für mich zu billig. Mit machen wenn die Beweislast erdrückend ist wäre gut, aber so nicht.

@pynx 19:12 Uhr

„Schön, das hier auch mal jemand Sachverständiges ohne politische Agenda zu Wort kommt.“ Wenn ich nicht schon öfter Ihre Kommentare gelesen hätte, sähe das nach schöner Ironie aus... Wie gut, dass man hier im Forum frei - sogar anonym - seine Meinung sagen darf und alle möglichen Theorien äußern darf. Wie gut, dass das in Herrn Putins Demokratie jederzeit genauso möglich ist - entsprechend Jahrzehnte langer freiheitlich demokratischer Tradition schon in der Sowjetunion, der DDR und viel anderen Ländern. Die Freiheit ist immer da, wo Pressefreiheit und Freiheit der Meinung herrscht. Ich freue mich dass ich mich hier über die unwahrscheinlichsten Theorien (zB. die Engländer vergiften sich selbst) aus aller Welt informieren kann ;-) Schönen Abend!

20:29 von suomalainen - Nachtrag

Und solange noch jemand daran glaubt, dass es was mit links zu tun hätte Putin bei jeder Gelegenheit beizuspringen, werde ich bestimmt nicht verstummen.

19:14, DerHeidjer

>>Aber im öffentlich-rechtlichen Programm der Tagesschau massenmedial zu
verbreiten, es könne schliesslich auch der britische Geheimdienst
gewesen sein, der Frau Theresa May innenpolitische Unterstützung mit
einem Mord an einen Russen beiseite stand.. da hört's dann wirklich mal
auf.<<

Bitte lesen Sie das Interview noch einmal. Herr van Aken sagt nicht das, was Sie ihm unterstellen.

Er sagt:

" Die Frage nach dem Motiv ist natürlich entscheidend, sie hilft uns hier aber auch nicht wirklich weiter. Denn man kann einerseits sagen: Für Putin ist das ein wunderbarer Coup, er bekommt nochmal kurz vor der Wahl Sanktionen, das steigert sein Wahlergebnis, weil es sein Land im Inneren zusammenschweißt.

Genauso kann man argumentieren, das war der britische Geheimdienst. Denn für May ist das ein absolutes Geschenk, sie ist innenpolitisch sehr geschwächt und plötzlich rückt das Land hinter ihr zusammen in diesem außenpolitischen Konflikt.<<

19:38, Dieter

>>Mutmaßlich..höchstwarscheinlich, möglicherweise. Denke in einem Rechtsstaat gibt es die Unschuldsvermutung ? !<<

Vor Gericht.

Es handelt sich hier aber nicht um ein Gerichtsverfahren, sondern um einen diplomatischen Schlagabtausch.

um 15:53 von tomtomtoy

Zitat:
"Also es handelt sich ja nicht um irgend eine Waffe, hier geht es um Massenvernichtungswaffen die einer besonderen Sicherheit unterliegen, wenn Trump oder Putin auf Reisen sind, haben sie immer einen Koffer dabei, den alle als "Atomkoffer" disqualifizieren, tatsächlich ist es der Koffer der den Gebrauch von Massenvernichtungswaffen frei gibt..."
Zitat Ende.

Sie lesen eindeutig zu viele schlechte Romane, zu hoher Wahrscheinlickeit made in USA.

20:18 von Rupert Krömer

«Ist es nicht erst einmal Aufgabe der Kriminaltechnik bevor sich Politik solcher Themen annimmt?»

Woher wissen wir (Sie, ich, andere), was die Kriminaltechnik bisher genau herausgefunden hat?
Warum sollten die Ermittlungsbehörden in einem frühen Stadium der Ermittlungen all ihre Erkenntnisse veröffentlichen?

Ich habe eben erst in die Diskussion hereingelesen.
Hier erscheinen mehr Beiträge mit dem Tenor:

@EU-Gipfel, 19:40:
«Bis jetzt spricht alles für eine Operation britischer Geheimdienste.»

@Knjas Potemkin, 20:08:
«So lange, wie in Porton Down keine internationalen und russischen Inspektoren minutiös prüfen, was dort seit 1975 getestet und produziert worden ist, brauchen wir uns über die Glaubwürdigkeit von Großbritannien nicht mehr unterhalten.»

Mehr, als es (vorsichtige) Vermutungen gibt, dass Russland die Urheberschaft für den Anschlag zuzutrauen / zuzuschreiben sei.

"Putins Russland" scheint über eine Phalanx von äußerst aktiven "Forenschreibern" zu verfügen …

20:49 von labernase

Herr van Aken hat in seiner Zeit bestimmt viel über Protokolle und Verfahrensweisen gelernt, unbenommen. Zu einem zu untersuchenden Biowaffen-Vorfall kam es in der Zeit aber ja wohl nicht. Für Chemiewaffen ist er zudem eben kein Experte.

Ein Experte schweigt, wenn es nicht sein Fachgebiet ist und ihm keine genauen Informationen vorliegen. Herr van Aken äußert sich hier schlichtweg als Politiker.

Darstellung: