Ihre Meinung zu: Fall Skripal - was bislang bekannt ist

15. März 2018 - 18:46 Uhr

Im Fall Skripal sind bislang nur wenig Fakten bekannt. Dafür gibt es viele Indizien und Vorwürfe. Antworten auf die wichtigsten Fragen im Überblick.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (37 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und was sagt uns das ?

'May hat alles richtig gemacht.' Ironie aus.
Sie hat in die Welt hinaus gebrüllt: Russland ist Schuld.
Und der Wertewesten steht ihr bei. Mehr braucht es nicht um Einigkeit zu erzielen. Egal ob sie recht hat oder nicht.
Was soll man dazu noch sagen. Mir wird übel. Wenn das ausreicht, ein Land anzuklagen na denn Prost Mahlzeit.

Nowitschok ("Neuling") wurde

Nowitschok ("Neuling") wurde in den 1970er- und 1980er-Jahren in der Sowjetunion als chemischer Kampfstoff entwickelt.

Entweder hat Moskau das Attentat verübt, oder es hat die Kontrolle über die gefährliche Substanz verloren.

"Nowitschok" gab es also schon beim Zerfall der UDSSR. Was macht uns eigentlich so sicher, das Russland im Anschluss die vollstaendige Kontrolle erlangt hat / in den vollstaendigen Besitz dieses Teufelszeugs gelangt ist?

@17:22 von Magfrad (Vorgängerthread)

>>Nawalny hat seine Kontakte und er behauptet nicht irgendwelche Dinge grundlos. Aber war ja klar, Sie zeigen direkt mit dem Finger in die andere Richtung und glauben so einfach könnte man die Schuld der russischen Regierung, Putins und des FSB entkräften.
<<

Hallo Magfrad,

ich zeige mit dem Finger in gar keine Richtung. Ich halte Nawalny im vorliegenden Fall lediglich für inkompetent.

>>
Sind Sie denn neutral? [...]
<<

Ich versuche zumindest neutral zu sein. Ich persönlich traue ausnahmslos jeder Regierung und ihren Geheimdiensten jede Schweinerei zu, die in ihrem politischen Interesse liegt und zu der sie technisch in der Lage ist.

Für das, was in Salisbury passiert ist, sehe ich mögliche Motive und die erforderlichen technischen Fähigkeiten jedoch nicht nur bei der russischen Seite, sondern auch bei einer Reihe westlicher Staaten.

Ob wir die wahren Hintergründe jemals erfahren werden, bezweifele ich. Wenn, dann wahrscheinlich eher in fernerer Zukunft.

Staaten

... haben keine Freunde, sondern Interessen. Berechtigte Interessen zu haben ist allerdings nicht gleichbedeutend mit Durchsetzung um jeden Preis. Wer die Wahrheit schon so oft zurecht gebogen hat wie Putin (Tschetschenien / Krim / Doping..), der sollte nicht empört reagieren, wenn ihnen die nicht-vergessliche Weltöffentlichkeit keinen Gutgläubigkeitsbonus mehr gewährt. Im Übrigen würde Russland ohnehin JEDES Beweismittel als manipuliert bezeichnen, schon aus innenpolitischen Gründen.

Lob und Kritik zu diesem Beitrag

Sehr positiv ist, dass endlich einmal die Frage aufgeworfen wurde, wie es eigentlich um die (nicht-)Einschaltung der Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons steht. Der britische Labour-Führer Corbin hatte gestern im britischen Unterhaus auch schon etwas diese Richtung geäußert. Hinsichtlich der vermeintlichen Beschlagnahmemöglichkeit der russischen Botschaft wäre vorher ein Blick in Art. 22 Abs. 3 der Wiener Überinkunft über die diplomatischen Beziehung sinnvoll gewesen (https://www.justiz.nrw.de/Bibliothek/ir_online_db/ir_htm/frame_wued_18-0...). Das ist völkerrechtlich verboten. Ich denke, es sollte nicht der Eindruck erweckt werden, dass ein etwaiger Bruch des Völkerrechts normal sei.

Der Schrei nach einem Ende der Sanktionen gegen

Russland durch Gabriel war nicht nur verfrüht, er war auch vollkommen gagga. Laufbahn Schröder Gazprom II?

Desinformation, Hetze, Hackings, im und gegen die westl. Demokratien, der Landraub von der Ukraine, die Unterstützung des Giftgaswerfers Assad und ach so vieles mehr alleine hätten schon ausgereicht die Sanktionen noch massiv zu verschärfen.

Wir sollten unbedingt die Finger von der Gaspipeline Nord Stream lassen und nicht dämlich wie schon bei der Zerstörung der Bundeswehr (Abschreckung) daneben noch unsere Abhängigkeit von Russland erhöhen. Öl, Gas und Waffen sind die einzigen Einnahmequellen des russischen Syndikates, weitere Sanktionen sollten folgen.

Habe ich Angst vor einem Atomkrieg? Nö, denn den würde auch der Verursacher nicht überleben. Ich halte manche Personen zwar für recht dämlich und abgebrüht, aber Selbstmordkandidaten kamen bislang nicht aus Russland (Ausnahme Tschetschenien).

Heiko Maas wird nun sicher nicht mehr über ein Ende der Sanktionen philosophieren.

Nochmal NachDenkSeiten ...

"Dennoch behauptet jetzt die britische Regierung, eine Substanz aus dem Stehgreif identifizieren zu können, die ihr eigenes Forschungszentrum für biologische Waffen niemals zuvor gesehen hat und deren Existenz ungesichert ist. Schlimmer noch: sie behauptet nicht nur, diese Substanz identifizieren zu können, sondern auch nachweisen zu können, wo diese hergekommen sei. Wenn man sich Dr. Blacks Publikation vor Augen hält, dann ist es offensichtlich, dass dies nicht wahr sein kann."
.
Das schreibt Craig Murray. Er ist ehemaliger Karrierediplomat im britischen Außenministerium. Seinen letzten Posten als Botschafter in Usbekistan musste Murray 2004 räumen, nachdem er sich kritisch zu den Menschenrechtsverletzungen des im Westen sehr beliebten usbekischen Diktators Karimov geäußert hatte.
.
@Die Ukraine ist...
Es steht natürlich jedem frei, sich über meinen Nick lustig zu machen - er ist es ja auch ;-)

Die wichtigsten Fragen sind nicht genannt...

und auch nicht, wo das Gift mutmaßlich wirklich herkommt...

https://de.wikipedia.org/wiki/Porton_Down

Von dort sind es nicht einmal 13 Kilometer bis zum Tatort...

die Tagesschau macht sich mal wieder lächerlich!!!

niemand weis was genaues, aber neue themen im minutentakt. dabei sind die admins/innen doch an normalen tagen schon überfordert!!

@barbarossa2 Wer sich wirklich kaputtlacht

Wie profitiert Putin vom Fall Skripal:
Das Volk in Russland wird seit Monaten medial auf Krieg in Russland eingestimmt (böser Westen und Feind von außen), da gibt es sogar Sendungen in denen aufgezeigt wird, welche Orte in den USA mit Atomwaffen vernichtet werden könnten. Fast das gesamte Volk rückt nun bei der Wahl hinter Putin zusammen.

Ex-Agenten, die flüchten und Geständnisse bzw. Kenntnisse ausplaudern wie Litwineko müssen sterben...egal wann..aber sie sterben. Wo käme Putin als Ex-Geheimdienstler und Präsident denn hin, wenn er seinen "Laden" nicht im Griff hat.

Öffentlich trägt er zur Schau, was Verrätern blüht und dass der Westen Überläufer nicht schützen kann. Putin kriegt sie alle und ist zuhause unumstritten. Was der Westen über ihn denkt, ist ihm völlig egal. Unzählige Interviews hierüber liegen vor.

Putin selbt nutzt in seiner Politik Geheimdienst-Methoden. Die Krim-Lüge (die er später stolz zugab) und die "Terroranschläge" von angeblichen Tschetschenen sprechen Bände.

Oh je Frau May

Das ist ja schlimmster Betroffenheitstourismus. Wenn ich diese ganze Verlogenheit, Lügen und Großmannssucht auf beiden Seiten sehe , wendee ich mich nur noch mit Grauen ab. Wählen gehen kann man dich auch sparen, man bekommt eh nur den Einheitsbrei aus unfähigen Politikern.

Ein guter Grund zum Aufrüsten?

Es spielt überhaupt keine Rolle, in welchem Land dieses Gift entwickelt wurde. Das Gift kann in allen möglichen Ländern nachgemacht worden sein, zum Beispiel in England oder USA. Das ist kein Beweis. Davon abgesehen würde sich Russland nicht so plump verhalten, und eine Chemikalie einsetzen, auf der quasi der eigene Fingerabdruck haftet. Es verstärkt sich mein Eindruck, das dieser Anschlag Russland in die Schuhe geschoben werden soll, um den kalten Krieg voranzutreiben, und so einen plausiblen Grund für massive Aufrüstung vorweisen zu können.

"Entweder hat Moskau das

"Entweder hat Moskau das Attentat verübt, oder es hat die Kontrolle über die gefährliche Substanz verloren."

Zweiteres.
Die Substanz wird zum Beispiel auch in GB, in wenigen Kilometern Entfernung vom Tatort, in Porton Down, erforscht und somit auch produziert.

Mehr muss man dazu eigentlich gar nicht sagen.

@andreas74

""Nowitschok" gab es also schon beim Zerfall der UDSSR. Was macht uns eigentlich so sicher, das Russland im Anschluss die vollstaendige Kontrolle erlangt hat / in den vollstaendigen Besitz dieses Teufelszeugs gelangt ist?"

Nichts anderes sagt May: Entweder Russland war es oder hat die Kontrolle verloren...

Was bisher bekannt ist?

Es wäre mal schön, wenn die Damen und Herren der TS auch mal andere Quellen als die der NATO Zentralorgane zur Kenntnis nehmen würden. So zum Beispiel diese:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=42958#more-42958
Gerne dürfen sie die auf Herz und Nieren prüfen und uns ggf. ihre Meinung dazu kundtun.

@ Petersburg

Interessant, das die Trolle jetzt ihren Standort im Nickname verschlüsseln. Wenn Sie den Artikel gelesen hätten, wüssten Sie jetzt, daß im westeuropäischen Land Großbritannien ein in der Sowjetunion produzierter Kampfstoff eingesetzt worden ist. Genauso wie May das gesagt hat: Entweder ist Russland für die Attacke verantwortlich oder Russland hat keine Kontrolle mehr über seinen Kampfstoff. Und was kommt von dort ? Aufgeregtes Blabla...

@Guten Abend

"Ich versuche zumindest neutral zu sein. Ich persönlich traue ausnahmslos jeder Regierung und ihren Geheimdiensten jede Schweinerei zu, die in ihrem politischen Interesse liegt und zu der sie technisch in der Lage ist.

Für das, was in Salisbury passiert ist, sehe ich mögliche Motive und die erforderlichen technischen Fähigkeiten jedoch nicht nur bei der russischen Seite, sondern auch bei einer Reihe westlicher Staaten.

Ob wir die wahren Hintergründe jemals erfahren werden, bezweifele ich. Wenn, dann wahrscheinlich eher in fernerer Zukunft.
"

Warum sind dann solche Vorwürfe immer nur gegen Russland im Raum? Für die Russen wäre es doch ein Leichtes Vorwürfe gegen westliche Staaten zu veröffentlichen wenn diese tatsächlich solche "Schweinereien" verübten?

Was auch niemand bekannt gibt

Das unser rüstiger Doppelagent mutmaßlich für „Orbis Business Intelligence“ gearbeitet hat. Das ist die wichtigste russophobe Propaganda-Schmiede der Welt.
Im Prinzip alle Anschuldigungen gegen Russland in den letzten Jahren wurden hier ausgebrütet.

Ob russische Troll-Armeen, Wahlkampfhilfe aus Moskau für Le Pen, die AfD usw., Wahlkampfbeeinflussung... Jede der bekannten Geschichten hat ihren Ursprung hier und wurde dann eigrig von allen bekannten Massenmedien des Westens und auch deren Politikern aufgegriffen und verbreitet. Auch dieses berühmte Dossier über Donald Trump und seine Verbindungen zu den Russen und seine persönlichen Verfehlungen entstand hier.

Es ist wie die Geschichte von den im Brutkasten ermordeten Babys in einem Krankenhaus in Kuwait City, die eine Lüge war und die weinende Krankenschwester war die Tochter des kuwaitischen Botschafters in den USA... Das hier funktioniert auch so, hat aber eine ganz andere Dimension.

18:06 von andreas74 ... beim Zerfall der UDSSR...

Nichts gibt uns Sicherheit, das ist auch völlig unwichtig, solange solche Stoffe in den Händen von Verbrechern sind. Sollte Russland aber Zweifel haben wo die Quelle des verwendeten Stoffes ist, sollte es kooperieren - es gibt keine und überhaupt keine Begründung für Bockigkeiten oder das Zurückhalten von Informationen, im Gegensatz dazu aber allerlei Gründe die für eine unbedingte Kooperation sprechen - es sei denn, man steckt selbst dahinter.
Wer immer Täter und wer immer Auftraggeber war, beide müssen vor den Kadi udn beide müssen an die Öffentlichkeit.

Warum legt London keine

Warum legt London keine Beweise vor?
-----------------
Ganz einfach - es gibt keine

@ 18:16 von Misses Figg

"Habe ich Angst vor einem Atomkrieg? Nö, denn den würde auch der Verursacher nicht überleben.

Schön, daß sie keine Angst haben. Wenn sie mal in die Länder schauen, wo der gute Westen aus purer Selbstlosigkeit die Demokratie installiert hat, oder gerade dabei ist, werden sie sehen, daß auch konventionelle Kriege einem das Leben ganz schön vermiesen können.

Und vielleicht haben sie auch davon gehört, daß die USA gaaaanz kleine Atombömbchen gebaut haben?
Die könnten schön in Europa verteilt werden, und in den USA würden die Menschen weiter Hamburger essen und in Schulen rumballern. . .

@Karl Napf 18:19 Warum machen Sie da mit?

Die Forumsdiskussionen sind hier nicht Grund, warum die Webseite existiert..sie sind nur nettes Beiwerk und Zeitvertreib...wahrscheinlich so essenziell wie ein Match im Video-Game.

Die Tagesschau / ARD beschäftigt Leute wie Redakteure und Journalisten und veröffentlicht NEWS...eher sind Sie überfordert, das zu verstehen.

In den seltensten Fällen werden Details bekannt

Oder glaubt einer der Putin-Apologeten, dass Fakten bis ins letzte Detail in den Medien ausgebreitet werden? Nicht einmal bei Prozessen oder parlamentarischen Untersuchungen gelangt alles an die Öffentlichkeit - vor allem nicht wenn Geheimdienste die Informationen liefern.

Hier geht es aber hauptsächlich um Glaubwürdigkeit.

Die übelste Diktatur Europas seit Ende des 2. WK ist nun mal völlig unglaubwürdig und wird es auch bleiben, so lange der Ex-Stasi Putin an der Macht bleibt.

@Magfrad - Aus welchem Jahrhundert stammt Ihr Rechtsverständnis?

17:26 von Magfrad:
"Ich präferiere gar keine Willkür, ich präferiere, dass die russische Regierung und Putin und der FSB klar beweisen, dass sie damit nichts zu tun haben."

Ihr Rechtsverständnis ist erschreckend rückständig. Wie soll Russland denn seine Unschuld beweisen - per Gottesurteil?

Nichtexistenz lässt sich nicht beweisen! (Stichwort: Einhorn).

Die Irish Times behauptet, dass ihr Moskau Korrespondent

1993 Dokumente an SIPRI übergeben hat:
Dr. Thomas Stock vom Stockholmer Internationalen Friedensforschungsinstitut (SIPRI) forderte 1993 westliche finanzielle Hilfe für Russland, um Novichok und andere chemische und biologische Substanzen, die illegal von kriminellen Elementen exportiert wurden, zu stoppen.
https://www.irishtimes.com/opinion/unlikely-that-vladimir-putin-behind-s...

@Die Ukraine ist... 18:20

Sie haben mit Ihrer Beschreibung recht. Das einzige gute ist, die junge Bevölkerung mukt auf und gibt nichts auf den Propagandismus im russischen Staatsfernsehen. Ich kenne auch viele die entweder gar nicht wählen gehen am Sonntag oder nicht Putin wählen.
Kritik an der russischen Regierung und Putin kann man sowieso nicht äußern ohne als russophob bezeichnet zu werden und dann meckern diese Leute rum es würde gehetzt werden und es sei unfair wie man mit der russischen Regierung und Putin umspringt.
Dazu fällt mir nur ein: Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen werfen!

Das Attentat ist mit einem

Das Attentat ist mit einem extrem gefährlichen Kampfstoff verübt worden, der zur Gruppe der Nowitschok-Nervengifte gehört. Sie wurden in der früheren Sowjetunion produziert. Premierministerin Theresa May sagte im Parlament, dass es für sie nur zwei mögliche Erklärungen gibt: Entweder hat Moskau das Attentat verübt, oder es hat die Kontrolle über die gefährliche Substanz verloren.
-------------------------------
Um festzustellen um welches Kampfstoff es sich handelt muss man Proben davon haben. Woher hat London diese Proben?

Gefährliches und entwürdigendes Theater

Fahne hoch, Reihen fest geschlossen, das muss wohl das Motto unserer geistig und charakterlich schmalbrüstigen NATO-Regierungschefs sein. Unterhalb der expliziten Kriegserklärung als letzter Schwelle gibt es keine Hemmungen mehr. Ein gefährliches und für alle Beteiligten entwürdigendes Theater. May, Macron, Merkel, die nehmen sich alle nichts. Werd gleich mal nachsehen, ob nicht irgendwelche Demos vor der brit. Botschaft in Berlin geplant sind!

Das eigene Denken an den Nagel gehängt,...

...hechelt die dt. Politik der westlichen Propaganda hinterher.

Merkel hätte bereits 2003 keine Skrupel gehabt den USA in den Irak-Krieg (erfundene Beweise !!!) zu folgen und sie hat auch jetzt keine, die aufoktroyierte Aggression und die Eskalation fort zu entwickeln.

Merke:

Ursula von der Leyen und Angela Merkel stellen keine Fragen, lassen keine Forderungen nach Beweisen und genaueren Untersuchen verlauten und bedeuten, "Deutschland ist dabei"...

Nur ist Deutschland gar nicht dabei, denn ich denke Millionen Deutsche erkennen in welchen unnötigen Wahnsinn uns diese beiden, aber auch andere dt. Politiker, gerade treiben und damit unser aller Sicherheit gefährden.

Wohlgemerkt alles nur aufgrund von Verdächtigungen, Verleumdungen und "Vermutungen".

Vielleicht erkundigt man sich einfach mal nach "Orbis Business Intelligence Ltd. und Christopher Steele", dem ehemaligen MI6-Offizier !!!

Mit wem traf sich denn Sergei Wiktorowitsch Skripal denn nur wenige Wochen vor der Tat ???????

@ 18:22 von Thomas Wohlzufrieden

"Davon abgesehen würde sich Russland nicht so plump verhalten, und eine Chemikalie einsetzen, auf der quasi der eigene Fingerabdruck haftet. "

Damit haben Sie den BEWEIS erbracht, dass Russland unschuldig sein muss!

@k430248 um 18:25

"Wenn Sie den Artikel gelesen hätten, wüssten Sie jetzt, daß im westeuropäischen Land Großbritannien ein in der Sowjetunion produzierter Kampfstoff eingesetzt worden ist. "

Nein, das ist nicht richtig.
Der Kampfstoff kann offensichtlich z.B. auch in Großbritannien, wenige km vom Tatort, hergestellt worden sein.

Diese Herkunft scheint mir eigentlich deutlich plausibler. Da will anscheinend jemand einen neuen Konflikt mit Russland anzetteln, und hat zu diesem Zweck eine false-flag Aktion durchgezogen.
Der Sender Gleiwitz übermittelt beste Grüße.

Achtung vor...

- diesen teils stark polarisierenden Nachrichten auf der Tagesschau Seite(Motive????! Wer schreibt hier überhaupt noch Artikel mit sachlicher Art&Weise?)
- vor dem Schwarz Weiss Sehen
- den Interessen der Staatsmänner usw... . Wir vergessen, dass da nur einzelne Personen "hoch oben" ihren Senf dazugeben und Drohgebärden loslassen.
...und ihre Motive verfolgen. (Ein Zufall das Alles vor der Wahl in Russland??!)
- einem Krieg bzw. zunächst Provokationen und Machtgehabe

Nicht nur Russland kann Nervengift herstellen

Wenn England das spezielle Gift nachweisen kann, kennt es die Zusammensetzung und kann es darum auch herstellen.

Der Erfinder des Gift ist in die USA emigriert. Also haben die USA ebenfalls die Möglichkeit das Gift zu produzieren.

Wie bei dem Ukraine-Konflikt wird Russland besonders kritische betrachtet. Die Türkei sperrt Kritiker massenweise ein und bricht das Völkerrecht mit einem Angriffskrieg gegen Syrien. An der Stelle von Sanktionen treten hier aber Mrd.-Zahlungen der Bundesregierung und der EU.

Was haben die westlichen Regierungen gegen Russland. Von guten (Wirtschafts-) Beziehungen würden beide Seiten profitieren.

ein weiteres Mal NachDenkSeiten

Cui bono?
.
Natürlich hätte theoretisch jeder Staat, der gegen Geld von einem Doppelagenten verraten wurde, ein Motiv, diesen Verräter später zu töten, auch um potentielle Nachfolger abzuschrecken. Aber dieses Problem ist so alt wie das Spionagehandwerk und spätestens seit dem Kalten Krieg hat sich zwischen den Machtblöcken ein System etabliert, bei dem Spionen eine „Du-kommst-aus-dem-Gefängnis frei“-Karte mit auf den Weg gegeben wird. Inhaftierte Spione werden in unregelmäßigen Abständen ausgetauscht. Das war auch im Fall Skripal so, der nach gerade einmal vier Jahren Haft im Rahmen eines Agentenaustausches nach Großbritannien ausreisen durfte. Würde ein Geheimdienst – egal welcher Nation – dieses System, das ja auch einen impliziten Schutz für alle Spione darstellt, ohne Not durch einen sinnfreien Rachemord zerstören und damit das Leben der eigenen Leute gefährden? Das wäre dumm.

aus dem Bericht der TS

"...Moskau weigert sich auch in anderen Fällen, Beweise oder belastende Indizien anzuerkennen..."

Wie denn, es werden ja keine Beweise vorgelegt. In keinen der zahlreichen Vorwürfe der letzten Jahre, konnten oder wollten Behörden der EU und der USA wirkliche Beweise vorlegen. Im Gegenzug haben diese alles, was von Russland veröffentlicht wurde, selbst sofort abgelehnt.

"Ist zu erwarten, dass

"Ist zu erwarten, dass Großbritannien den Bündnisfall ausruft? "

Warum denn in Pest und Cholera wühlen? So lange GB der Welt / NATO / EU keine Beweise vorlegt, ist jede Spekulation überflüssig.

Noch nicht einmal Bush jr. hat sich getraut, den Bündnisfall auszurufen, als er auf 9/11 mit dem Irakkrieg reagierte, obwohl überhaupt nichts dafür sprach, dass der Irak in irgendeiner Weise an dem Grauen beteiligt war.
Saddam Hussein sollte weg; das war alles. Und genau das könnte jetzt auch bei Putin der Fall sein.

PM May sollte derzeit andere Probleme haben, als der Welt noch eine Krise hinzuzufügen nach dem Motto: "Das (ex-) Empire schlägt zurück" (egal aus welchem Anlass).

Ist die Sache eigentlich

Ist die Sache eigentlich nicht zu ernst, als dass sich dafür eine deutsche Regierung einen Persilschein auszustellend, sich unüberprüft ausgerechnet zusammen mit den Amerikanern, denen man mit ihrer immer abstruseren Führung selber diese Aktion zutrauen könnte, hinter ein gemeinsames Vorgehen stellt? Was an Aufklärungsmaterial und Informationen zu diesem Fall, wird man da schon unseren entsprechenden Stellen zukommen gelassen haben? Für mich Man sollte nie vergessen, dass Briten und Amis immer gerne gemeinsame Dinger durchziehen und dabei die anderen nur als Verbündete ausnutzen, aber bestimmt nicht in den Fall integrieren. Die Sache ist zu prisant für uns und wir könnten am Ende nur benutzt worden sein, um unsere Verbindungen zu Russland verspielt zu haben, umuns so dann zukünftig ganz der Russlandpolitik der Amerikaner anschließen zu müssen. Für die alle gilt: Der Wolf wechselt das Haar, aber er bleibt Wolf. Ob wir Deutschen da wirklich mit diesen Wölfen mitheulen sollten?

@labernase

"Dennoch behauptet jetzt die britische Regierung, eine Substanz aus dem Stehgreif identifizieren zu können, die ihr eigenes Forschungszentrum für biologische Waffen niemals zuvor gesehen hat und deren Existenz ungesichert ist."

Was ist ein Stehgreif? Gibt es auch einen Sitzgreif?

So richtig schnell war man nicht, es hat eine ganze Weile gedauert bis man herausgefunden hatte um was es sich gehandelt hat. Die Zeit hat mit Sicherheit ausgereicht um sich mit Analysenergebnissen global mit anderen Experten auszutauschen.

Warum kooperiert Russland nicht? Wie beim MH Abschuss? Weil man direkt oder indirekt schuldig IST? Wer wirklich unschuldig ist handelt anders.

Russland

Seit Putin bekommen die Rentner pünklich ihre Renten. Seit Putin hat sich für den Normalbürger vieles zum Positiven verändert.
Ich denke das die USA ( da wohnt der Erfinder das Giftgases), die Nato und die Ukraine in den Anschlag verwickelt sind.

Die wichtigsten Fragen fehlen...

1) Wer hat den Anschlag ausgeführt?
2) Wurde tatsächlich ein Gift aus sowjetischer Entwicklung genutzt?
3) Warum verweigert London eine Untersuchung durch unabhängige (oder russische) Experten?
4) Welche Geheimdienste/Nationen haben die Möglichkeit, Gifte der Nowitschok-Reihe herzustellen?
5) Wer hat ein Interesse an Sanktionen gegen Russland?

Ein lupenreiner Menschenfreund

Fakt ist doch, dass Putin noch nie in Erklärungsnot war, wenn "russische Fingerabdrücke" auf Flags, Bomben auf Krankenhäuser oder eben Giftstoffen zu finden waren.

Nach Putin-Standard waren es immer entweder "Unbekannte" oder "die anderen".

Mit anderen Worten ein lupenreiner Menschenfreund, dieser Stasi-Putin.

Polonium - Litwenko-Mord.

Hier gebt der Beitrag nur eine These wieder, die aber erheblichen Widerspruch erfahren hat.

Dass der italienische Juraprofessor, Nuklearwaffenexperte und Geheimagent Mario Scaramella ebenfalls mit dem Plutonium kontaminiert war, aber vor (!) den "offiziellen" Tätern, zeigt dass hier GB wohl etwas zu verbergen hat.

Zusätzlich wurde noch sein Hotelzimmer versiegelt und das Ergebnis der Untersuchung auf Polonium nicht veröffentlicht.

@Andy169 18:10

So sieht es aus. Hätte sich die russische Regierung und Putin in der Vergangenheit bei verschiedensten Fällen nicht so dumm verhalten und dreist Unwahrheiten verbreitet, dann wäre sicher auch die Stimmungslage anders. So braucht man sich nicht zu beschweren wenn einem die Unschuld nicht geglaubt wird.
Dies mag vielleicht den Foristen nicht schmecken die immer die Unschuld Putins und und der russischen Regierung beteuern, aber da muss man halt durch.
Glaubwürdigkeit müssen sich Putin und die russische Regierung noch ganz lange erarbeiten, aber denen ist es sowieso völlig egal. Die glauben ja auch ihre eigenen Unwahrheiten und sehen diese als Fakten an.

Keine Butter bei die Fische

"Premierministerin Theresa May sagte im Parlament, dass es für sie nur zwei mögliche Erklärungen gibt: Entweder hat Moskau das Attentat verübt, oder es hat die Kontrolle über die gefährliche Substanz verloren."

Das : "...für sie..", ist der wichtige Teil.

In Fantasie und Intellekt überfordert ?

Die Alternativlosigkeit unter Regierungschefinnen greift um sich.

Als Soap unschlagbar, in der Realität gefährlich dumm.

Dumm im Sinne der Selbstbeschränkung , die damit eine Deutungshoheit vorgaukelt, die ich als Machtmissbrauch ansehe.

@alex66

"Warum legt London keine Beweise vor?
-----------------
Ganz einfach - es gibt keine"

Unsinn: London hat seinen Verbündeten vermutlich Beweise gezeigt.

Es wäre dumm diese Beweise einem Angeklagten zuzuspielen damit dieser sich daraufhin wieder Ausreden und Ausweichstrategien überlegen kann. Wenn er unschuldig IST, dann dürfte er diese "Beweise" auch ohne deren Kenntnis widerlegen können. Sich zumindest nicht in Widersprüche verstricken.

Die Vergangenheit hat gezeigt, dass Russland immer wieder gelogen hat und sich dann einer neuen Beweislage wieder angepasst bis auch das als Lüge enttarnt werden konnte... (siehe MH Abschuss).

Brutales Exempel

Hier hat jemand auf britischem Boden ein brutales Exempel an zwei unschuldigen Menschen statuiert. Das Signal sollten alle sehen und es heißt:
1) Niemand sollte sich trauen gegen Russland zu spionieren.
2) Wir sind bereit uns über jedes internationale Recht hinweg zu setzen.
3) Wir sind bereit uns über jede Humanität hinweg zu setzen, für uns gelten keine moralischen Regeln.

Lächerlich

Die Nato-Partner haben gemeinsam den Anschlag verurteilt und Solidarität versprochen. Am Donnerstag forderten Deutschland, Frankreich und die USA mit Großbritannien in scharfen Worten Aufklärung von Moskau.
--------------------
Vielleicht sollte Deutschland erstmal "in scharfen Worten Aufklärung" von den USA fordern? zB über das Abhören der Bundeskanzlerin und der deutschen Bürger

@Skywalker

Sie schrieben: "Warum kooperiert Russland nicht?"
Ähhh?? Das Angebot, die Substanz selbst zu untersuchen, ist dann was?? Eine Absage an Kooperation?
Oder meinen Sie, das ausschliesslich ein Schuldeingeständnis als Kooperation gilt??
.
Tsssss ....

Und dafür Rückendeckung ?

Nowitschok wurde nie in Rußland produziert, sondern in Usbekistan. Die dortige Fabrik wurde nach dem Ende der Sowjetunion mit Hilfe der Amerikaner abgebaut und entsorgt. Da hatte Rußland keinen Zugriff drauf. Die Strukturformel ist schon lange bekannt, einer der Mitentwickler lebt heute in den USA. Rußland entsorgte alle seine Giftvorräte nachweislich. Was die Protokolle der OVWC für einen solchen Fall vorsehen, haben sowohl Nebensja als auch Lawrow klargestellt. Rußland war zu Zusammenarbeit bereit, aber nicht mit der Pistole auf der Brust und schon gar nicht vorverurteilt! Auf 4 diebezügliche diplomatische Schreiben an London bekamen die Russen jedoch nichtssagende Antworten. Jetzt darf auch vermutet werden, wie Rußland auf Sanktionen reagieren wird!

Wem nutzt der Giftgas-Anschlag?

Er nutzt dem, der der Welt signalisiert, dass er so skrupellos ist, sich über alle internationalen Regeln der Humanität hinweg zu setzen.

@skywalker

“Die Mordwaffe ist zumindest mal ein ziemlich stichhaltiger Fakt Erklärungen von Russland erwarten zu können. Wenn in Russland ein Mordversuch mit deutschem Giftgas verübt worden wäre, wäre die dt. Reaktion gewesen mit den Russen zusammen zu arbeiten um aufzuklären wie das passieren konnte.

Wie hat Russland reagiert?“
Zusammenarbeit angeboten und um eine Probe gebeten, gb hat das abgelehnt.

“Wenn man an diese H&K genauso gut herankommt wie an dieses Giftgas, ja, dann wäre die BRD zumindest in der Pflicht sich zu erklären.
Den Unterschied wollen Sie nicht verstehen? Kein Mensch würde Russland verdächtigen, wenn in Syrien irgendein Zivilist mit einer Kalaschnikow erschossen würde...“

Hätten sie die Diskussion verfolgt wüssten sie das dieses Gift weithin bekannt ist und hergestellt werden kann, aus leicht zugänglichen Materialien, die jede Industrienation besitzt.

Ein bisschen Wissen täte gut, bevor sie wieder opportunistisch zum Krieg trommeln.

@Am 15. März 2018 um 18:23 von Skywalker

Eben nicht, da ich die eine Kontrolle die ich nie hatte auch nicht verlieren kann. Daher wuesste ich gerne was dazu veranlasst anzunehmen, das Russland beim Zusammenbruch der UDSSR die Kontrolle ueber alle Chemiewaffen uebernommen hat.

Verstehen wir uns nicht falsch, ich will ja gar nicht ausschliessen das dies auf Konto der Russen geht, aber verstehen moechte ich es, und nicht nur glauben muessen.

@ alex66 18.48h - Whataboutismus

...........Vielleicht sollte Deutschland erstmal "in scharfen Worten Aufklärung" von den USA fordern? zB über das Abhören der Bundeskanzlerin und der deutschen Bürger..........

Mit diesem (billigen und deplatzierten) Whataboutismus wird meistens ein Fluchtweg beschritten, weil man keine besseren Argumente hat.

@Andy169 - Wie Unwissenheit zu Wahrheit oder Lüge wird...

@Andy169:
"Wer die Wahrheit schon so oft zurecht gebogen hat wie Putin [...]"

... und die westliche Nationen stehen ihm in nichts nach. In Sachen Glaubwürdigkeit nehmen sie alle sich nichts - weder die Ankläger, noch die Beschuldigten.

Nur der ideologisch Gestählte vermag es, aus faktenarmen Unwissen die einzig wahre Wahrheit und die offensichtliche Lüge zu extrahieren.

Russland

HaHaHa, wer treibt denn zu einem Krieg mit Russland? Die USA braucht einen Krieg, sonst geht sie unter.

@lenin stalin putin

"1) Niemand sollte sich trauen gegen Russland zu spionieren."

Man hätte den Ex-Spion viel früher im russischen Gefängnis ausschalten können, ohne Aufsehen zu erregen. Unter Spionenkreisen hätte dies auch schon gewirkt, da braucht man kein Fass aufmachen.

"2) Wir sind bereit uns über jedes internationale Recht hinweg zu setzen."

Das tut GB bereits.

"3) Wir sind bereit uns über jede Humanität hinweg zu setzen, für uns gelten keine moralischen Regeln."

Das tun momentan die Verbündeten von GB, denn bisher weigert sich GB mit der OPCW zusammen zuarbeiten.
Desweiteren glauben die Verbündeten GB ohne das stichhaltige Beweise vorliegen.
Das die Nowitschok-Reihe aus Usbekistan (ehemalige Sowjetunion) stammt ist kein Beweis.

Btw solche Operationen sollten nicht kurz vor Präsidentschaftswahlen gemacht werden, also wirklich nicht.

Nur die eigenen Machtinteressen

Die Hinterleute der Attentäter von Salisbury demonstrieren der Welt, dass sie bei der Verfolgung ihrer Machtinteressen keine Skrupel und keine Moral kennen.

@Fassungslos 18:42

Ja klar, weil Russia Today, Rossija 1, Herr Kisselev, Wladimir Putin, Sergej Lawrow sagen, dass es der böse Westen (USA/NAto) und die Ukraine war ist es eben so. Die sind alle böse, die verdächtigen alle die liebe russische Regierung und den lieben Putin der sich so um das russische Volk sorgt zu unrecht. Es lebe die Propaganda des Kremls!

Russland

Deutschland stellt sich hinter GB.
Jeden Polizist würde viele Fragen bei den sogenanten Spuren haben. Wer von unseren Politikern stellt sich auf die Seite von Banditen?

Ruhig bleiben

Der Westen muss jetzt ruhig und besonnen bleiben. Aber er muss hart und geschlossen in der Sache reagieren. Es muss Sanktionen geben, die weh tun. Jetzt. Nicht noch lange diskutieren.

Darf ich diesen Beitrag jetzt

Darf ich diesen Beitrag jetzt als Kommentar verstehen?

Oder ist dieser Beitrag Berichterstattung nach öffentlich-rechtlicher Auffassung...

"Russland benutzt...,"
Wenn ich nicht desinformiert bin, ist die Angelegenheit von der Britischen Regierung offiziell gemacht worden.

Ohne für den 'Leser' belastbare Beweise nach rechtsstaatlichen Normen.

Da ist 'Putin' jetzt auch noch dran Schuld?

Und ein Bündnisfall?
Wer will hier Krieg in Europa?

Wegen eines Doppelagenten?

Selbst wenn Putin den persönlich vergiftet hat.

Im Mittleren Osten sterben sterben täglich Hunderte, wenn nicht Tausende, weil ein Präsident mal auf die Idee kam, einzumarschieren.

Mit dem Präsidenten meine ich nicht Putin.

@Nachfragerin

"Ihr Rechtsverständnis ist erschreckend rückständig. Wie soll Russland denn seine Unschuld beweisen - per Gottesurteil?"

Nein, durch Kooperation anstelle rumzutoben und die Briten aufs übelste zu beschimpfen, obwohl deren Anschuldigungen objektiv zumindest nachvollziehbar sind!

Russland hat ein Problem: Es hat sich in anderen Fällen der Vergangenheit als nicht besonders wahrheitsliebend dargestellt. Wer einmal lügt...

Aus dem gleichen Grund glaube ich Trump genauso wenig....

Die Nowitschok-Story gleicht

Die Nowitschok-Story gleicht einer Neuauflage des Schwindels über irakische Massenvernichtungswaffen, so Craig Murray, der ehemalige Botschafter.
Der einzige Beweis für die Existenz von Nowitschoks war die Aussage des früheren sowjetischen Wissenschaftlers Mirzayanov.
Mirzayanov gab selbst nur spärliche Informationen über diese chemischen Verbindungen. Es wurde jedoch nie eine unabhängige Bestätigung über Struktur oder Eigenschaften von solchen chemischen Verbindungen veröffentlicht noch bestätigt. Bis heute waren weder Porton Down noch die weltweiten Experten der OPCW von der Existenz von Nowitschoks überzeugt.
Das Nowitschok-Programm war in Usbekistan angesiedelt und nicht in Russland. Sein Vermächtnis wurde nicht an die Russen, sondern an die Amerikaner zu Zeiten ihrer Allianz mit Karimov weitervererbt.
Auch da irrt Fr. May, dass man diese Chemikalie nur in bestimmten Laboren herstellen kann, denn lt. Aussage von Mirzayanov, kann es in jedem Labor, wo Pestizide hergestellt werden.

Die WM ist gestorben

Fröhlich in Moskau Fußball spielen, während in Salisbury Menschen von einem Regime brutal angegriffen werden? Das finde ich undenkbar.

Die Vergabe der WM war schon ein Fehler. Jetzt muss man sie absagen. Putin sollte keine fröhliche Publicity bekommen. Wir sollten ihn sehen, wie er wirklich ist.

18:48 von lenin stalin putin ..ja diese Botschaft..

steht vielleicht im Raume, da der gemordete aber ausgetauscht/ freigelassen wurde, was ja ein durch Russland kontrollierter Akt war, steht hier aber vermutlich schlicht die Kooperationsbereitschaft Putins infrage. Skripal ist ja nicht "geflüchtet" also hat er vermutlich eine alte Schuld begleichen müssen, oder aber sich gegen eine Abmachung vergangen. Im ersteren Falle kann der Mord durchaus von einer unteren Instanz eingeleitet worden sein, im letzteren vermutlich weniger- es geht doch letztlich um die Frage, ob der genutzte Stoff unter Kontrolle ist, bzw. ob von Mörder selber noch Gefahren ausgehen, oder eben nicht. Das sind doch vordringlich die Punkte die aufzuklären sind.
Was eventuell später rechtlich den Einsatz verbotener Stoffe in Friedenszeiten angeht, wird man sich einigen müssen. Putin wird wohl kaum nach Den Hag umziehen wollen.

Müsste nicht auch in der

Müsste nicht auch in der Politik gelten: Unschuldig bis zum Beweis des Gegenteils.

Wo bleibt die Diplomatie?

15. März 2018 um 18:25 von k430248

Sie wollen also persönlich werden. Na dann ...
Es gibt auch ein Petersburg in den Vereinigten Staaten. Und mich als Troll zu betiteln verbitte ich mir. Was ihren unpersönlichen Nick-Name betrifft, er gefällt vielleicht ihnen ... Geschmackssache.
Ansonsten sollten sie mehr als einen Artikel lesen um so zu argumentieren wie sie es tun. Das zeugt von mehr als Unwissenheit.
Ansonsten gibt es zu ihren Geschreibe nichts weiter zu sagen.

@krittkritt (15.03.18 18:44): Paradoxon

zu "Mario Scaramella ebenfalls mit dem Plutonium kontaminiert war,"

und

"das Ergebnis der Untersuchung auf Polonium nicht veröffentlicht"

Hmm; und woher wissen Sie es dann?

Mit Sicherheit haben Sie eine belastbare Quelle - vielen Dank im Voraus.

@Fassungslos

"Seit Putin bekommen die Rentner pünklich ihre Renten. Seit Putin hat sich für den Normalbürger vieles zum Positiven verändert."

Es geht hier nicht um Putin. Auch wenn man das gerne möchte.

Es geht um einen versuchten Mord an 2 unschuldigen Menschen und 1 versuchter Todschlag.

Ich würde auch gerne die Diskussion auf diesen Punkten belassen und den russischen Präsidenten aus dem Spiel lassen.
Das mag der Presse nicht gefallen, da die russischen Präsidentschaftswahlen anliegen und man mit jedem Mittel darauf Einfluss nehmen möchte.

Warum

Ich verurteile diesen Anschlag auf das schärfste. Jedoch stelle ich mir die Frage warum kommt England nicht mit den angeblich so eindeutigen Beweisen an die Öffentlichkeit?
Wenn ich jemanden beschuldige muss ich auch die Katze aus dem Sack lassen. Einfach sagen die sind schuldig ist etwas billig.
Wenn es die Russen waren, sollte man der Öffentlichkeit auch zeigen warum es so ist und kein Geheimnis davon machen.
Bis lang bestreiten die Russen es ja, kann ich zum einen auch verstehen da nur ein Vorwurf nicht ein Beweis ist. Legt den Russen und der Öffentlichkeit klar die Beweise vor und niemand wird Verständnis für die Russen haben, aber einfach auf dem Zug von May springen ist billig.

Auf diesen Seiten findet ein Krieg statt!

Auf diesen Seiten findet ein Krieg statt, der Krieg von Putins Trollen und rechts/links-nationalen Propagandisten gegen unsere Demokratien.

Am 15. März 2018 um 18:58 von Magfrad

"Ja klar, weil Russia Today, Rossija 1, Herr Kisselev, Wladimir Putin, Sergej Lawrow sagen, dass es der böse Westen (USA/NAto) und die Ukraine war ist es eben so. Die sind alle böse, die verdächtigen alle die liebe russische Regierung und den lieben Putin der sich so um das russische Volk sorgt zu unrecht. Es lebe die Propaganda des Kremls!"

Werter User Magfrad, nun nutze ich aber nur westliche Quellen, und dabei kommen mir starke Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Beschuldigungen gegen Russland, die nur auf Vermutungen beruhen. Dass Sie in jedem Fall Russland beschuldigen, auch wenn Sie wissen, dass die Vorwürfe nicht der Wahrheit entsprechen, hat in der Zwischenzeit jeder erkannt.

@Buntekuh

Sehr treffend geschrieben!

18:39 von Kokolores2017 ... Kokolores, das trifft es..

"...Beweise vorlegt, ist jede Spekulation überflüssig..." Natürlich wird nur anders ein Schuh draus - wenn schlüssige Beweise vorliegen, gibt es keinen Raum mehr für Spekulation - vorher darf man. Man darf Hypothesen aufstellen und Beweise suchen, wie in jedem guten Tatort.
Das ganze Reinwaschungsgelaber hier passt dem Sinn nach unter einen Fingernagel.
Wenn der Stoff identifiziert ist und so einen quasi genetischen Fingerabdruck hergibt, der eine Zuordnung ermöglich, muss sich der Beschuldigte äußern und zwar nicht mit formal Injurien, sondern er muss sich einlassen, ansonsten diskreditiert er sich.
Wenn Putin das nicht will, weil er ahnt, das ein Schatten auf sein System fallen könnte, dann vergeht er sich, er macht sich vom Staatsführer zum Komplizen, das verändert durchaus seinen Status.

18:54 von DerGolem

@ alex66 18.48h - Whataboutismus
...........Vielleicht sollte Deutschland erstmal "in scharfen Worten Aufklärung" von den USA fordern? zB über das Abhören der Bundeskanzlerin und der deutschen Bürger..........
Mit diesem (billigen und deplatzierten) Whataboutismus wird meistens ein Fluchtweg beschritten, weil man keine besseren Argumente hat.
------------------------------
Ich habe genau so viele Argumente wie GB, DE, USA und FR
Es immer bitter wenn man gegen Tatsachen nichts zu erwidern hat

Bündnisfall

Sehr geehrtes Tagesschau-Team,
könnten Sie mal näher ausführen, wie Sie sich einen Bündnisfall vorstellen? Soll die NATO Krieg gegen Rußland führen?
Sie führen diesen Punkt so sachlich kühl aus, als ob das ganz normal sei.

@ alle Kriegstreiber

Bei so manchem Beitrag frage ich mich, ob der Verfasser nicht vielleicht im schönen Fairfax County lebt.

So blind kann doch wirklich niemand sein, seine Weltanschauung wichtiger zu nehmen als den Instinkt zu überleben.

Port Down- wirklich ein Anlaß zum Nachdenken

Interessant,interessant.
Der beste Schutz gegen chemische und biologische Waffen, auch bei Ächtung derselben, ist immer noch sich mit ihren Wirkmechanismen zu beschäftigen.

Wie kann Frau May beweisen, sollte je die Frage gestellt werden, das in den dortigen Labors keine Fehler gemacht werden?
Wenn die Stoffe getrennt ungefährlich sind , wie schnell kann sich ein Interessent dann in den Besitz derer bringen?
Wir sind alle keine Heiligen oder ist das auf der Insel anders??

Von irgendwoher müssen doch die schnellen Erkenntnisse, um was es sich handelt, gekommen sein?

Eine schöne Auflistung

ganz ohne irgent welche Beweise.
Und die 24 Stunden, wo sich Russland erklären sollte, ist einfach nur lächerlich.
Das jetzt schon wieder mit der NATO Keule gedroht wird, ist schon ziemlich gefährlich und schlimm das Deutschland wieder einmal mit macht.

Am 15. März 2018 um 18:52 von lenin stalin putin

"Wem nutzt der Giftgas-Anschlag?"

Ich vermute, es nutzt denen, die Russland feindlich gegenüberstehen. Vor allem ein paar ehemalige Sowjetrepubliken stehen ganz oben auf der Liste. Russland dagegen nutzt der Anschlag gar nichts.

Beweise

Viele hier im Forum fordern immer wieder Beweise dafür, dass Russland hinter dem Ganzen steckt.
Grundsätzlich muss man aber auch mal festhalten, dass auch im deutschen Strafrecht Urteile nach lediglich Indizien gesprochen werden.
Außerdem kann man doch nicht ernsthaft glauben, dass der britische/amerikanische Geheimdienst seine gewonnen Erkenntnisse hier in deutschen Medien ausbreitet.

Zeichen setzen

Wenn wirklich ein Zeichen gesetzt, und damit auch die Solidarität der Verbündeten nach außen dargestellt werden soll, dann haben alle Staaten die Möglichkeit, die Teilnahme an der Fußball-WM dieses Jahr abzusagen.

Dann sehen wir auch, ob Geld oder Moral wichtiger ist.

Der Fall selbst ist eigentlich klar. Ein Kampfstoff, der international geächtet ist, wurde verwendet, um einen ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter zu ermorden. Dieser Kampfstoff wurde in der ehemaligen UDSSR entwickelt. Solche Mittel kann man nicht einfach nachbauen.

Und jetzt soll keiner sagen, was denn der Sport damit zu tun hat.

19:00 von lenin stalin putin

Der Westen muss jetzt ruhig und besonnen bleiben. Aber er muss hart und geschlossen in der Sache reagieren. Es muss Sanktionen geben, die weh tun.
-----------------------------------
Die einzigen Besonnene sind die Russen, die der Hysterie nicht verfallen
Sie entlarven die Ziele des Westens selbst - weitere Sanktionen

@lenin stalin putin 18:52

Stimmt und wer setzt in Syrien seit Monaten gegen jede Regel der Humanität hinweg? Wladimir Putin!
Die Reaktion von UK auf den Anschlag ist ein ideales Mittel um sie schön im Wahlkampf zu benutzen damit Wladimir Putin seine absolute Mehrheit bekommt und schön weiter gegen das russische Volk regieren kann.
Es ist so offensichtlich was hier vor sich geht, dennoch meinen Foristen diese russische Regierung und Putin in Schutz zu nehmen. Naiver geht es nicht mehr!

TS-Zusammenstellung

Danke für diese Zusammenstellung, die man allerdings um einige Punkte dringend ergänzen müsste.
Nach Ansicht des C-Waffen-Experten Ralf Trapp(Badische Zeitung,14.3.2018) sind Chemikalien der Novitschok-Gruppe "nie in die Kontrolllisten des Chemiewaffenübereinkommens aufgenommen worden".Angeblich hätten auch westliche Staaten Bedenken geäußert, dass Staaten mit unlauteren Absichten "mit der Nase darauf gestoßen werden könnten". Zweitens ist diese Chemikalie, die im Milligramm-Bereich schon tödlich wirkt, "sehr instabil" und daher nur kurzfristig direkt nachweisbar, indirekt über seine Abbauprodukte.
Drittens hat auch die Bundesrepublik trotz Ratifizierung des OPCW-Abkommens in den Listen des Kriegswaffenkontrollgesetzes alle Nowitschok-Substanzen nicht unter Produktionsvorbehalt gestellt(Teil III Chemische Waffen Absch. A ) .
Und viertens haben sich die Unterzeichner eine Genehmigungsfreiheit bis zu 100g pro Jahr für alle C-Waffen ausgehandelt- angeblich um Gegengifte zu entwickeln.

@zuckerfrei

"Der Kampfstoff kann offensichtlich z.B. auch in Großbritannien, wenige km vom Tatort, hergestellt worden sein.

Diese Herkunft scheint mir eigentlich deutlich plausibler. Da will anscheinend jemand einen neuen Konflikt mit Russland anzetteln, und hat zu diesem Zweck eine false-flag Aktion durchgezogen.
"

Absolut nicht. Ich habe in britischen Laboratorien gearbeitet und kenne die dortige penible Dokumentation. Ich behaupte mal aus meiner Erfahrung, dass es nicht gelingen würde unbemerkt dort etwas derartiges herzustellen und verschwinden zu lassen...

@Shantuma (15.03.18 18:56): Ein bißchen dünn...

zu "Man hätte den Ex-Spion viel früher im russischen Gefängnis ausschalten können, ohne Aufsehen zu erregen."

Na ja, man könnte auch vermuten, daß das 'Aufsehen' das Ziel war. Salopp formuliert: Das wäre langweilig.

zu "Unter Spionenkreisen hätte dies auch schon gewirkt, da braucht man kein Fass aufmachen."

Offensichtlich haben Sie profunde Kenntnisse über die Psychologie von Spionen.

zu "Das tut GB bereits."

Hmm, wie war das noch laut Artikel: "Großbritannien hat die OVCW am 8. März erstmals über die Attacke informiert." & "Nach Artikel IX kann Großbritannien schon beim Verdacht darauf die OVCW einschalten. ... Russland hat dann zehn Tage Zeit, sich zu äußern."

zu "Btw solche Operationen sollten nicht kurz vor Präsidentschaftswahlen gemacht werden, also wirklich nicht."

Das mag Ihre Auffassung sein, aber - korrigieren Sie mich bitte, wenn ich irre - Sie leiten/beherrschen keinen Staat.

Chemiebaukasten

sie tun so als könnten diese Kampfstoffe in jedem Kinderzimmer oder Schullabor aus Hustensaft und Cola nach Rezept aus dem Internet zusammengerührt werden. Sie haben offensichtlich keine Ahnung.

Und warum sollte GB mit R bei den Ermittlungen zusammenarbeiten? Seit wann lädt man den mutmaßlichen Täter zur Aufklärung ein und teilt Täterwissen? Die richtige Adresse ist hier die OPCW. Aber deren Ergebnisse hat Russland ja schon mehrfach (Giftgas in Syrien) ignoriert und würde natürlich auch hier bei einer drohenden Resolution Veto einlegen. Wie üblich.

@alex66

"Um festzustellen um welches Kampfstoff es sich handelt muss man Proben davon haben. Woher hat London diese Proben?"

Woher haben Sie diesen Unsinn? Dazu muss man nur Zugriff auf analytische Datenbanken haben in die mal Analysenergebnisse über diesen Kampfstoff eingepflegt hat.

Dagegen spricht aber dass es so lange gedauert hat. Vielmehr vermute ich, dass man Analysenergebnisse an diverse verbündete Organisationen/ Institute geschickt hatte und im Austausch zum Ergebnis gekommen ist.

Leichtfertigkeit ohne Beispiel

Viele Bürger freuen sich über den Zerfall der ehemaligen Alliierten. Dafür gibt es inakzeptable Gründe, aber auch nachvollziehbare. Zu Letzteren gehört der Fakt, dass hohe Nazi-Verbrecher bei den Alliierten in verantwortungsvolle und bestbezahlte Funktionen übernommen worden, während die missbrauchte dt. Bevölkerung im Bombenhagel fast ausgelöscht, d.h. befreit worden wäre. Die Kriegsplanungen der ehem. Alliierten während des Kalten Kriegs hätten unser Vaterland, unsere Männer, Frauen und Kinder gezielter Ausrottung ausgesetzt. Nicht nur Fritz Pleitgen warnt vor einem herannahenden Atomkrieg. Soviel Verantwortungslosigkeit der Russen und Amerikaner erzeugt natürlich Gleichgültigkeit gegenüber deren gegenseitige Austilgung. Nach nahe liegender ist die Gefahr, dass der aktuelle Vorfall als Anleitung im asymmetrischen Kriegs liefert. Marktschreierei statt Diplomatie hat die empfindlichste Schwachstelle der lateinischen und orthodoxen Christen schonungslos offenbart. Strafe muss sein?

@lenin stalin putin

Und morgen entlässt bzw. sanktioniert Sie Ihr Chef, weil er Sie hinter dem Diebstahl seines teuren Whiskys vermutet.

Sie hatten ja schließlich Zugang zu seinem Büro,...so wie zwanzig weitere Kollegen auch.

Die Vermutung Ihres Chefs (er mochte Sie übrigens noch nie...) und die Beipflichtung einiger Kollegen würden Sie dann als Grund für Ihre fristlose Kündigung akzeptieren...?

Eigentlich müssten Sie sich sofort einverstanden erklären, ohne jedes Wehklagen...!

Schließlich reichen Ihnen augenscheinlich Vermutungen für Bestrafungen.

@18:26 von Skywalker

>>
Warum sind dann solche Vorwürfe immer nur gegen Russland im Raum? Für die Russen wäre es doch ein Leichtes Vorwürfe gegen westliche Staaten zu veröffentlichen wenn diese tatsächlich solche "Schweinereien" verübten?
<<

Wieso soll das leicht sein? Mediale Propaganda zündet nunmal nur, wenn sie vom eigenen Lager ausgehend auf die Gegenseite gerichtet ist. In den westlichen Staaten hatte und hat Russland nunmal keine signifikante mediale Reichweite (auch mit RT nicht). Das ist umgekehrt mit westlichen Medien in Russland auch nicht viel anders.

Das gesagt, ändert sich nichts an dem Fakt, dass auch westlichen Staaten sich für keine "Schweinerei" zu schade sind, sofern sie eigenen Interessen dient. Ein Beispiel hierfür ist die Begründung des letzten Irakkriegs (auch hier dienten Chemiewaffen als Anlass). Weitere Beispiele für finanzierte Regierungsumstürze, Mordanschläge und Ähnliches finden Sie in der Geschichte zuhauf.

19:16 von Neapolitaner

"Grundsätzlich muss man aber auch mal festhalten, dass auch im deutschen Strafrecht Urteile nach lediglich Indizien gesprochen werden."

Und welche wären das? Ist jetzt Deutschland schuld, wenn z.B. in Nizza jemand mit einem LKW aus deutscher Produktion Leute über den Haufen fährt? Ich weiß nicht, welches Fabrikat das damals war, es gaht nur ums Prinzip. Und da ist das Beispiel durchaus treffend. Denn dieses Giftgas, wenn es denn tatsächlich die Ursache ist, selbst dafür gibt es keine Beweise, die uns vorgelegt wurden (warum eigentlich?), kann überall hergestellt worden sein, von praktisch jedermann. Selbst, wenn es aus den alten sowjetischen Beständen, made im heutigen Usbekistan, stammen SOLLTE, wäre das nicht einmal als Indiz tauglich. In den Wirren des Endes der UdSSR sind viele Dinge verschwunden. Wie auch immer - geklaut, gekauft - es gibt 1000 Möglichkeiten. Was wir bisher haben, sind keine Indizien, sondern reine und unbegründete Beschuldigungen.

Was ist damit:

Keiner kennt den Aufbau von Nowitschok, ausser den Namen, aber die Briten haben schon Beweise???¿¿¿

"In den letzten Jahren gab es oft Spekulationen darüber, dass in den frühen 70er Jahren als Teil des sogenannten Foliant Programms eine vierte Generation von Nervengasen, Nowitschoks (newcomer), in Russland entwickelt wurde, dies mit dem Ziel, einen Kampfstoff zu finden, der defensive Gegenmaßnahmen unterlaufen würde. Informationen über diese chemischen Verbindungen waren in der Öffentlichkeit sehr spärlich, die meisten kamen von einem russischen Dissidenten und Militärchemiker mit dem Namen Vil Mirzayanov. Es wurde jedoch nie eine unabhängige Bestätigung über Struktur oder Eigenschaften von solchen chemischen Verbindungen veröffentlicht."

aus: Robin Black. (2016) Entwicklung, vergangene Anwendungen und Eigenschaften von chemischen Kampfstoffen. Royal Society of Chemistry

Höchstwahrscheinlich, mutmaßlich, möglicherweise..

Wieder Russenbashing.. Im Zweifel für den Angeklagten, gehört das nicht zu unserem Rechtssystem..Komisch - ausgerechnet kurz vor den russischen Wahlen und kurz vor den Fußballweltmeisterschaften.. Amsel ick hör dir tapsen. Nato in Sorge ? Vor den Drohnenmorden haben sie keine Sorgen ?

Das Theater umsonst

Man amüsiert sich herrlich, der englische
Gentlemen ist außer sich! So viel Mühe sich gegeben von inneren Problemen abzulenken, gelogen und gespielt und alles umsonst. Sogar zur Fußballmeisterschaft werden die fahren, wie lächerlich. Die russischen Oligarchen sind gezwungen das Geld in Russland zu investieren, Russland kann hier nur gewinnen. Noch mehr Sanktionen und das Volk wird noch mehr die Regierung unterstützen. Vom Jelzin, Chodorkowsky, Nemzow, Nawalny hat die Bevölkerung die Nase längst gestrichen voll. Weiter so, stärken sie Russland!!!

@alex66 Whataboutism - Beweise

Würden Sie (äh entschuldigung) Ihr, wie sie selbst letztens schrieben, hochverehrter geliebter Putin denn Beweise anerkennen?!

So wie die verschwundene BUK auf dem mobilen Raketen-Werfer beim MH17 Abschuss (Sie erinnern sich auch an den gelöschten Jubel-Kommentar der Rebellen in den dortigen sozialen Netzwerken über den Abschuss)..den Interviews von Ex-KGB-Strelkow in der Neuen Zürcher Zeitung zur Aufruhr im Donbass...der Krim Lüge (Putins grüne Männchen)...alles Lüge, Fake-News.

Und sowieso..gefangene russische Soldaten in der Ost-Ukraine..waren ja Freiwillige, die dort statt ans Meer an die Krim zu fahren Urlaub machten. Egal was man vorlegt, wird von Ihnen und Ihrem geliebten Regierungsapparat als Lüge und gefälscht bezeichnet.

Bis zu dem Moment, an dem Sie selbst durch einen dummen Moment des Zufalls in Verdacht kommen und in die Mühlen des FSB geraten würden. Das würde Ihnen die Augen öffnen. Dann würde ihn kein Putin mehr helfen und sie wären ihre Putin-Liebe ganz schnell los

@ 18:10 von Andy169

"[...] Wer die Wahrheit schon so oft zurecht gebogen hat wie Putin (Tschetschenien / Krim / Doping..), der sollte nicht empört reagieren, wenn ihnen die nicht-vergessliche Weltöffentlichkeit keinen Gutgläubigkeitsbonus mehr gewährt.[...]"

Wer soll denn die vergessliche Weltöffentlichkeit sein? Ich jedenfalls nicht.

Schon erstaunlich, dass ausgerechnet jene westliche Kräfte sich zu Moralapostel erheben, die in Sachen Glaubwürdigkeit und Ehrlichkeit nun wirklich ganz kleine Brötchen backen sollten.

Vietnam, Katanga (Zaire), Chile, Iran, Irak, Jemen, Venezuela, Ukraine - um nur einige Beispiele zu nennen.

Auch das noch:

"(Der wissenschaftliche Beirat) betont, dass die Begriffsbestimmung über giftige Chemikalien in dem Abkommen alle potenziellen chemischen Verbindungen einschließt, die als Chemiewaffen benutzt werden könnten. Was neue giftige Verbindungen anbelangt, die nicht im chemischen Verzeichnis aufgelistet sind, die aber dennoch ein Risiko für das Abkommen sein könnten, weist der wissenschaftliche Beirat auf die „Nowitschoks“ hin. Der Name „Nowitschoks“ wird in einer Veröffentlichung von einem früheren sowjetischen Wissenschaftler benutzt, der berichtet hat, nach einer neuen Klasse von Nervengiften zu forschen, die als binäre chemische Waffen angewendet werden könnten. Der wissenschaftliche Beirat möchte hiermit feststellen, dass er nicht über ausreichende Informationen verfügt, um sich über die Existenz oder die Eigenschaften von „Nowitschoks“ äußern zu können." (OPCW, 2013)

OPCW: Bericht des wiss. Beirats über Entw. in Wissenschaft und Technol. für die dritte Berichtskonferenz, 27. März 2013

@naklar 19:09

Ich habe es mehrmals geäußert. Seit langer Zeit findet hier ein Informationskrieg zu Gunsten der russischen Regierung und Putins statt. Wenn man ein bisschen sich durch verschiedenste Themen liest wird es deutlich. Das einzige was da übrig bleibt ist auf diesen Fakt aufmerksam zu machen und darauf zu antworten. Wer unsere Demokratien angreifen will, egal ob es AfD, Unterstützer der russischen Regierung oder von Putin oder sonstweche sind sollte eins wissen, dies ist eine Kriegserklärung gegenüber unserem Land und wir werden es verteidigen.

Am 15. März 2018 um 19:19 von Magfrad

"Die Reaktion von UK auf den Anschlag ist ein ideales Mittel um sie schön im Wahlkampf zu benutzen damit Wladimir Putin seine absolute Mehrheit bekommt und schön weiter gegen das russische Volk regieren kann."

Komisch nur, dass das russische Volk hinter Putin steht und seine absolute Mehrheit nie gefährdet war. Es macht auch keinen Sinn, unter verschiedenen Namen zu schreiben und sich die eigenen Kommentare zu bestätigen.

@Skywalker 19:02

Nein, durch Kooperation anstelle rumzutoben und die Briten aufs übelste zu beschimpfen, obwohl deren Anschuldigungen objektiv zumindest nachvollziehbar sind!
Bereits um 18:51 hatte ich in meinem Beitrag den Zusammenhang dargestellt. Bitte lesen Sie dort noch einmal nach! Meinen Sie unter diesen Umständen, dass die Engländer wirklich an einer Aufklärung interessiert sind?

@Ramuthra

"Hätten sie die Diskussion verfolgt wüssten sie das dieses Gift weithin bekannt ist und hergestellt werden kann, aus leicht zugänglichen Materialien, die jede Industrienation besitzt.

Ein bisschen Wissen täte gut, bevor sie wieder opportunistisch zum Krieg trommeln.
"

Dito. Ich behaupte Sie lügen. Her mit den Quellen. Ich kenne die diesbezügliche Fachliteratur aus meiner Promotion. Von wegen leicht zugängliche Materialien und einfache Herstellung. Es handelt sich meist um Vermutungen und "educated guesses". Zudem ist es nicht "dieses Gift" es gibt zig, wenn nicht hunderte Variationen. Die Ausgangssubstanzen sind in der Tat (theoretisch) gut zu bekommen, aber daraus wirklich etwas herzustellen- das schafft ein normales Labor nicht. Und dann noch eine Synthesevariante auszuführen, die tatsächlich die Spur nach Russland lenken würde: Dafür wäre soviel KnowHow nötig- da hätte es bessere, sowie weniger riskante und effektivere Wege gegeben.

Kampfstoff "in der ehemaligen

Kampfstoff "in der ehemaligen UdSSR entwickelt". Nun gibt es die gar nicht mehr, aber es gibt Nachfolgestaaten, die heute im Einflussbereich des Westens liegen (Ukraine, Moldawien, Georgien...) oder die sogar zu westlichen Bündnissen zählen (Estland, Lettland, Litauen...).
Daraus folgt jetzt zwingend, dass nur die Russen in der heutigen Russischen Föderation in der Lage sind den Kampfstoff herzustellen?

19:17 von hut

"Und jetzt soll keiner sagen, was denn der Sport damit zu tun hat."

Sagt auch keiner, weil es nichts damit zu tun hat. Wer die WM boykottiert, beweist, dass es um etwas anderes geht. Was Ihnen aber jemand sagen sollte:

"Der Fall selbst ist eigentlich klar."

Er ist weder eigentlich noch uneigentlich klar.

"Ein Kampfstoff, der international geächtet ist, wurde verwendet, um einen ehemaligen Geheimdienstmitarbeiter zu ermorden. Dieser Kampfstoff wurde in der ehemaligen UDSSR entwickelt. Solche Mittel kann man nicht einfach nachbauen."

Lesen Sie eigentlich gelegentlich auch mal andere Beiträge hier? Und recherchieren Sie dann auch mal ein wenig die Hinweise, die dort gegeben werden? Offenbar nicht, sonst könnten Sie so etwas nicht ernsthaft schreiben. Aber was soll man mit Ihnen machen? Ich bin ratlos.

Wo ist der Stoff eventuell verfügbar?

Russland (?)
Usbekistan
Ukraine
Estland
Israel
USA
Großbritannien
Frankreich (?)

Ich weise darauf hin, das Großbritannien mutmaßlich eine Produktion von Nowitschok in Porton Down betreibt/betrieben hat und das ist nicht ganz 13 Kilometer vom Tatort entfernt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Porton_Down

Exempel statuiert

Hier hat eine Supermacht auf britischem Territorium kaltschnäuzig und wohlkalkuliert ein Exempel statuiert und ein brutales Signal an den Westen gesendet. Hier schaut her, wir können alles tun und ihr konntet es nicht verhindern. Internationale Regeln und Werte sind uns egal.

Ein Nato Bündnisfall - jetzt

Ein Nato Bündnisfall - jetzt mal nicht an die Panikglocke läuten. Niemand wird deshalb einen Krieg fabrizieren - aber es ist bemerkenswert, wie die Welt immer mehr einen solchen provozieren will. Möglicherweise sind die Spannungen gestiegen in all den Jahren. Und man möchte Russland zeigen, dass man sie beobachtet und sie sich nicht alles erlauben können. So erkläre ich mir das Verhalten gewisser westlicher Staaten.

Im kalten Krieg kannte man auch viel stille Sprache.... - so schätze ich das auch ein: Niemand will einen Weltkrieg, weil dann ob Sieg oder Niederlage die Wirtschaft verloren hat und damit die Macht und Stabilität desjenigen stark bröckelt. Die kalte Kriegs-Sprache wird sich irgendwann einpendeln und Russland irgendwann sein zweites Perestroika erleben.

@benni0279

"Und die 24 Stunden, wo sich Russland erklären sollte, ist einfach nur lächerlich."

Wieso lächerlich? In 24 Stunden kann man über seine Antwort sogar schlafen. Außerdem hätte die Erklärung auch sein können dass man freundlich berichtet man hätte eine Untersuchungskommission eingerichtet und benötigt noch etwas Zeit und Informationen.

DAS wäre die normale Reaktion gewesen. Stattdessen pöbelt eine russische "Diplomatin" aufs übelste herum und beleidigt die Briten.

Man hat also tatsächlich eine Erklärung innerhalb 24 Stunden geliefert die weit blicken lässt...

Was geschah damals mit Litwinenko?

"Vor seinem Tod machte er die Geschäftsleute Andrej Lugowoj und Dmitri Kowtun, ebenfalls Ex-Agenten, für die Tat verantwortlich. Britische Ermittlungen bestätigten diese Version. "
Tut mir leid, aber das ist eine Lüge.
Britische Ermittlungen haben nichts bestätigt, sondern alle Dokumente wurden als geheim erklärt und es wurde nichts veröffentlicht.

viele Indizien und Vorwürfe

Indizien einfach nur welche ? Stammt aus Russland ist kein Indiz .Also muss Merkel Gabriel jetzt wegen Beihilfe zum Krieg und den Totenj Kurden in Knast ? Naqch dem Türkischen Angriffskrieg sind Deutsche Waffen an die Türkei geliefert worden .Kriegstreiber ? .Beweis sonst schiebe ich die Sache als Politisch gewollte Hetze ab um den USA zu gefallen .

No offense

um 19:16 von Neapolitaner

Nach dem Betrug mit den Massenvernichtungswaffen und den darauf folgenden Kriegen, ist es für jeden Bestandteil des Souveräns nur recht und billig, in einem demokratischen Land, nach Beweisen zu fragen und auch eine ausreichende Antwort zu erhalten.

Da reichen Indizien einfach nicht mehr aus. Es gibt immer Punkte an denen sich die Demokratie beweisen muss.
Und hier haben wir einen Solchen.
Niemand hat diese Vertreter gewählt um sich an Kriegsvorbereitungen, sei er heiß oder kalt, zu beteiligen.(wer wählt schon Krieg ?)
Die sind nur für den Frieden gewählt worden. Soziale Gerechtigkeit und Frieden.
Und Demokratie, nicht zu vergessen. :-)

Irgendwie erinnert das Ganze

Irgendwie erinnert das Ganze an Mister Blowfield und seine Aktionen, der mittels Nummer 2 es dieses Mal geschafft hat, sich einen Teil dieses russischen Giftes zu besorgen und dieses nun entsprechend so einsetzt, um wieder die Großmächte aufeinander zu hetzen. Doch, hat dieses Mal der Mr. Blowfield den Fehler gemacht, das ganze Inferno ausgerechnet in Groß Britanien zu starten, wo ja, Gott sei Dank, der James Bond wohnt. Der wird jetzt wieder einmal mehr sein Land und ihre Majestät zu retten wissen, zumal er ja nun sogar die Mithilfe der Deutschen hat und den jeweiligen Blowfield vernichten. Vielleicht, mit Angela als Bondgirl? Also dann, alles no problem!

Reifeprüfung für die Demokratie

Fälle wie dieser sind in der Lage Flächenbrände auszulösen.

Wenn die Kluft der nicht mehr funktionierenden Beziehungen zwischen Ost und West ( erst mal ohne Schuldzuweisung in irgendeine Richtung, sondern zunächst mal nur in ihrer Konsequenz ), sich weiter so schnell vergrößert, wie wir das momentan erleben, dann fürchte ich, laufen wir Gefahr, wirklich ganz real in einen Krieg zu schlittern, dessen Folgen für uns schier aberwitzig wären.

Das sollte nicht wirklich jemand in Europa ( im geographischen Europa ) ernsthaft wollen können und doch erweckt es erschreckend oft den Anschein, dass es doch sehr auf dem Weg dahin ist.

Wenn eine Kriegspartei das Gefühl hätte, der anderen Partei sicher überlegen zu sein und in dieser Annahme einen Erstschlag ausführen würde, wäre das schon ein Gräuel. Ich hoffe es überkommt noch etwas diesen schieren Wahnsinn, an dem wir alle, als gesamte Menschheit beteiligt sind, aber ich weis ehrlich gesagt nicht, was das sein sollte. Vernunft?

Am 15. März 2018 um 18:41 von Skywalker

Falsch.

Das Zeug hat einen Nachteil. Es ist instabil und flüchtig. Aber zum Glück ist ja das Spezial-Labor für chemische und biologische Kampfstoffe der britischen Streitkräfte in nicht ganz 13 Kilometern vom Tatort entfernt.... und die haben die Kapazität und das Know-How um es herzustellen, wetten?

https://de.wikipedia.org/wiki/Porton_Down

Noch Fragen?

Mit riesen Schritten

unter Führung Amerikas blind in Richtung 3. Weltkrieg marschieren. Daß es mal so kommen würde, hätte ich mir vor 10 Jahren nicht träumen lassen. Nichts gelernt. Im Gegenteil.

fragen über fragen - zu den beweislosen GB-Behauptungen

18:34 von alex66
"Um festzustellen um welches Kampfstoff es sich handelt muss man Proben davon haben. Woher hat London diese Proben?"

Nach meinem derzeitigen Recherche-Kenntnisstand ist die Existenz von "Nowitschoks" nicht einmal bewiesen.
Die Hinweise/Behauptungen darauf kommen nur vom Mitentwickler (eigene Angaben) und Überläufer in die USA Wil Mirsajanow (Chemiker).

Der wiss. Beirat der OPCW Organisation für das Verbot chemischer Waffen hatte beim Stand von 2013 keine gesicherten Informationen, ob "Nowitschok" jemals fertig entwickelt worden sei und welche Eigenschaften es habe. Daher konnte keine Bewertung abgegegen werden

https://www.opcw.org/fileadmin/OPCW/CSP/RC-3/en/rc3wp01_e_.pdf

Woher also GB (ich bezweifle das sehr) eine Vergleichsprobe von "russ." Nowitschok hat, um jetzt behaupten zu können, das sei es gewesen..
vielleicht vom GB-Weihnachtsmann ???

Oder vom Gift-Entwickle Mirsajanow selber, der hat (in USA) ein Buch mit den Formeln zur Giftherstellung veröffentlicht

Man fragt sich: was soll das?

May wusste: weise ich 23 Russen aus, weisen die Russen 23 Briten aus. Auch klar, dass Russland alles zurückweisen würde und dass USA/FR/D sich hinter GB stellen würden.
Das alles ist seit Jahren sowas von vorhersehbar, was die "grossen Staaten" dieser Welt und Russland mit- und gegeneinander treiben. Als normalem Bürger bleibt einem nur Kopfschütteln übrig. Andererseits, wenn es bei diesen Politspielchen bleibt, solls mir recht sein. Besser, als
wenn Waffen sprechen. Eines ist nur komisch: Russland ist immer derjenige, der irgend etwas beginnt: Krieg in Georgien, Krieg mit Ukraine, Krim-Annektierung, Staatsdoping in grossem Umfang, Kriegeinmischung im Nahen Osten, Einmischung in US-Wahlen, usw. Dass Russland einem westlichen Land mal als erstes etwas vorwerfen konnte, habe ich nie gehört.

18:10 von Andy169

Wer die Wahrheit schon so oft zurecht gebogen hat wie Putin (Tschetschenien / Krim / Doping..),

Re Doping ok ,Krim haben die alten Bekannten aus USA ausgelöst mit Geld und ...Google mal ZB Nato Osterweiterung ,Wer wars ?
Dazu Wer macht am meisten politische Morde ? Google mal zb Kuba ,Mafia und und wer wars ? Ok diese Sache läft im Intresse der USA das ist aber schon alles.

19:25 von Guten Abend

Das gesagt, ändert sich nichts an dem Fakt, dass auch westlichen Staaten sich für keine "Schweinerei" zu schade sind, sofern sie eigenen Interessen dient. Ein Beispiel hierfür ist die Begründung des letzten Irakkriegs (auch hier dienten Chemiewaffen als Anlass).

Ja, ein herausragendes Beispiel. Allerdings fabriziert von einer üblen Administration unter dem Eindruck von 9/11. Die Einschätzung der CIA dazu war eine andere, als die Präsentation die Cheney davon gegeben hat.

Im Übrigen wird oft behauptet, der Angriff auf den Irak wäre im Interesse der USA gewesen. Allerdings hat dieses Interesse noch niemand irgendwie schlüssig aufgezeigt.

Ich denke ja, die haben ihre eignen Märchen geglaubt. Tragisch.

Weitere Beispiele für finanzierte Regierungsumstürze, Mordanschläge und Ähnliches finden Sie in der Geschichte zuhauf.

Jaja, aber nennen Sie uns doch mal etwas, das nicht schon bald ein halbes Jahrhundert zurückliegt.

@ Fassungslos - Russische Banditen

Nur Links- und rechtextreme Hetzer stellen sich hinter die Banditen des Putin-Regimes. Dazu hat dieses REgime in den letzten Jahren zuviele Verbrechen begangen. Krim, Donbaa, Litwinenko, Nemzow, syrisches Giftgas, etc.
So geht es mit dem Terror der russischen Banditen jeweils nicht weiter.
Zeit für harte Gegenmassnahmen gegen die Banditen

@collettus

"Wenn die Stoffe getrennt ungefährlich sind , wie schnell kann sich ein Interessent dann in den Besitz derer bringen?"

Und mit dem Besitz dieser Stoffe haben Sie noch lange kein Nervengift in der Hand. Es ist nämlich mitnichten ein einfaches Vermischen dieser Zutaten notwendig sondern eine chemische Synthese die sich gewaschen hat (woher wollen Sie zudem wissen welche dieser Stoffe Sie genau brauchen um Russland in Erklärungsnot zu bringen?).

Natürlich dürften BKA, MI6, CIA und Co. grundsätzlich in der Lage sein solche Gifte herzustellen. Ob diese dann ununterscheidbar von den "Originalen" sind- dies würde ich nicht zwingend unterschreiben...

Vonwegen Gleiwitz

Cui bono? – heißt die klassische Frage: Wem nützt das Ganze? Antwort: Dem im "Wahl­kampf" befindlichen Herrn Putin – und sonst niemandem! Dieser offensichtlich von ihm zu verantwortende Anschlag führt zu einem Angriff/Beschuldigung gegen ihn, den er in typischer Geheimdienstmanier alter Schule zu einer innenpolitischen Desinformations-Kampagne kurz vor seiner Wiederwahl nutzt. Dieses Vorgehen ist ein alter Hut und ist ein weiteres Musterbespiel veralteter, aber womöglich noch immer funktionierender Geheimdienst-Methoden. Und Frau May fällt darauf herein und gibt die Steigbügel-Halterin. Aber was soll sie machen?! Erstaunlich, dass das noch immer passiert und funktioniert! Von den russischen Soldaten auf Urlaub auf der Krim etc. mal ganz zu schweigen. Alte KGB-Denke, sonst nichts! Eigentlich nur peinlich, wenn's nicht so traurig wäre!

@Skywalker 19:21

Dann gelingt es Ihnen vielleicht jetzt, was mir seit vorgestern mit geröteter Hilfe mißlang:
einen Link auf eine dieser (nur wenige km vom Ereignisort entfernte) Einrichtungen zu setzen.

Es fehlen die unabhängigen Untersuchungen durch die OPCW.

Weil sie GB verweigert.
@19:23 von OliverNaue

"Täterwissen" könnte ja auch GB haben.
Und rechtlich gesehen könnte, nachdem sich nicht Russland, sondern GB den Regelungen der OPCW verweigert, Russland auch Sanktionen verhängen und nicht GB.

Russland hat GB aufgefordert, sofort das Verfahren nach Absatz 2 von Artikel 9 der CWC (Chemical Weapons Convention) einzuleiten.

Der russische Vertreter hat in der OPCW-Sitzung GB vorgeschlagen "Darüberhinaus wäre es in diesem speziellen Fall legitim für die britische Seite, Hilfe vom Technischen Sekretariat der OPCW zu ersuchen, um die Analyse der verfügbaren Proben, die angeblich Spuren einer Chemiewaffe in Salisbury aufweisen, in einem unabhängigen Labor durchführen zu lassen."

@ Skywalker -Moskau leugnet

Moskau leugnet sogar die Existenzvon Nowitschok.
Selbst zum Lügen ist der Kreml zu dumm. Meinen diese Trottel wirklich damit glaubwürdiger zu werden?

@Magfrad

"Es ist so offensichtlich was hier vor sich geht, dennoch meinen Foristen diese russische Regierung und Putin in Schutz zu nehmen. Naiver geht es nicht mehr!"

Nein, nicht naiv, eher in Teilen aus Russland gesteuert.

Ich bin Chemiker- wir diskutieren diesen Fall mit Hochschulkollegen und meinen Kollegen an den Instituten und in der Firma. Die Meinung der Fachleute ist so derart verschieden von der Meinung der Foristen hier... sogar meine russischen Kollegen sehen das so.

19:24 von Skywalker

"Um festzustellen um welches Kampfstoff es sich handelt muss man Proben davon haben. Woher hat London diese Proben?"

Woher haben Sie diesen Unsinn? Dazu muss man nur Zugriff auf analytische Datenbanken haben in die mal Analysenergebnisse über diesen Kampfstoff eingepflegt hat.
--------------------------------
Ich möchte nicht persönlich werden, aber.....
"Zugriff auf analytische Datenbanken haben"?!?!
Wer soll "Analysenergebnisse" in die "Datenbank eingepflegt" haben?
Man sollte ein bisschen Ahnung von der Materie haben bevor man Kommentare als "Unsinn" abstempelt.

19:25 von Hille-SH

Der Chef liegt nach dem Whiskey-trinken mit Ihnen im kritischen Zustand auf der Intensiv-Station, alles weist auf Sie hin aber Sie beantworten den Ermittlern keine einzige Frage sondern verhöhnen diese noch ... Ich denke, dann kämen Sie erstmal in Untersuchungshaft.

Aber, was soll so ein blöder Vergleich eigentlich?

18:24 von anna_mueller

Es wäre mal schön, wenn die Damen und Herren der TS auch mal andere Quellen als die der NATO Zentralorgane zur Kenntnis nehmen würden. So zum Beispiel diese:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=42958#more-42958
Gerne dürfen sie die auf Herz und Nieren prüfen und uns ggf. ihre Meinung dazu kundtun.

Re dürfen sie es ? Sie haben einen gut bezahlten Job und wer sitzt wo im Aufsichtsrat ?

@Bernhard281058

"Zweitens ist diese Chemikalie, die im Milligramm-Bereich schon tödlich wirkt, "sehr instabil" und daher nur kurzfristig direkt nachweisbar, indirekt über seine Abbauprodukte."

Genau dafür würde sie von den Sowjets ja auch entwickelt! Sie sollte nicht nachweisbar sein. Leider haben die Sowjets der 70er/80er nicht mit den Fortschritten der instrumentellen Analytik gerechnet...

Russland weiß aber genau, dass GB ihnen aus diesem Grund heute gar keine Proben zur Analyse mehr überlassen KANN.

18:16 von Misses Figg

Russland durch Gabriel war nicht nur verfrüht, er war auch vollkommen gagga.

Re Mag sein und Warscheinlich ist er gagga aber in dieser beziehung hatte er recht.USA treue bis zum Tot haben die Politiker geschworen ? aber ich nicht.Selbständigkeit in der Politik hat schon Vorteile.

@19:14 von Andereperspektive

Welchen Krieg?
Wieso?
Weshalb?
Warum?

Glauben Sie wirklich wegen ein paar Öl und Gasquellen versucht man dieses Riesige Russland einzunehmen? Das müsste man wenn man die über das land verteilten Energiequellen in Besitz nehmen will aber machen, denn die Transportwege sind entsprechend lang und einfach nicht zu sichern.
Dann ist es selbst immer noch billiger wenn das Öl Fässchen 250 Dollar oder 300 $ kostet.

@Guten Abend

"In den westlichen Staaten hatte und hat Russland nunmal keine signifikante mediale Reichweite (auch mit RT nicht). "

Falsch, die Reichweite hier ist enorm- schauen Sie mal hier ins Forum. Und wie war es noch mit dem angeblich vergewaltigten russischen Mädchen?

In dubio pro reo?

Gelten denn für uns noch Regeln internationalen Rechts, oder ist unser Gerede von Recht und Werten nur noch ein Feigenblatt?
Unschuldig bis zum Beweis der Schuld ist doch ein Rechtsgrundsatz, warum wenden wir ihn hier also nicht an, bis eindeutige Beweise vorliegen?

Stattdessen sind hier die üblichen Nutzer unterwegs, die unbedingt Krieg haben wollen und vor Hass auf gewisse Länder schäumen. Sind sie sich überhaupt bewusst, was Krieg bedeuten würde?
Die, die Krieg wollen sind nämlich meistens nicht die, die ihren Hintern dann hinhalten. Ich für meinen Teil verzichte dankend auf Ihre Kriegslüsternheit.

Wer sich informieren möchte, kann auf diversen seriösen Quellen (u.a. BBC) herausfinden, dass auch die Amerikaner diesen Stoff und seine Herstellung kennen, da sie u.a. das Labor damals abgebaut haben. Und sicher auch noch einige andere Länder.
Ich danke allen Nutzern, die hier besonnen kommentieren und nicht ihre täglichen Hass herauslassen und andere als Trolle beschimpfen.

Wie war das doch noch

mit der Rechtsstaatlichkeit? Da mussten Beweise für Beschuldigungen erbracht werden. Scheint den schrägen Figuren aus London May und Johnson nicht so wichtig zu sein, der wichtigsten Frau der Welt und Jupiter Macron auch nicht. Und von der Trump-Administration und dem Nato-Säbelrassler Stoltenberg ist es schon gar nicht zu erwarten. Traurig, wie leichtfertig die die schon vorhandenen Spannungen verstärken.

um 18:23 von zuckerfrei

Die Substanz wird zum Beispiel auch in GB, in wenigen Kilometern Entfernung vom Tatort, in Porton Down, erforscht und somit auch produziert.

Re Richtig also ist die Warscheinlichkeit eher dort zu suchen ? Warum gibt man Russland keine Probe ? Gleiche Beweise also gegen ....
Man soll ruhig sein bis man was in der Hand hat ,ist halt gut für Russen prügeln mehr zur Zeit nicht.

Am 15. März 2018 um 19:09 von naklar

"Auf diesen Seiten findet ein Krieg statt, der Krieg von Putins Trollen und rechts/links-nationalen Propagandisten gegen unsere Demokratien."

Werter User naklar, irgendwie haben Sie nicht verstanden, dass Großbritannien nicht gesetzeskonform vorgeht. Es ist mittlerweile eine Unsitte, kritisch und logisch denkende Menschen also Putins Trolle zu bezeichnen oder sie in die linke oder rechte Ecke zu stellen.

"Auf diesen Seiten findet ein

"Auf diesen Seiten findet ein Krieg statt, der Krieg von Putins Trollen und rechts/links-nationalen Propagandisten gegen unsere Demokratien."

Schöne Demokratie, in welcher einer von mehreren Verdächtigen bestraft wird, bevor auch nur ansatzweise eine Untersuchung stattfinden konnte.

@Detektor

"Na ja, man könnte auch vermuten, daß das 'Aufsehen' das Ziel war. Salopp formuliert: Das wäre langweilig."

Und eine Steilvorlage kurz vor den russischen Präsidentschaftswahlen geben? Die gleiche Operation hätte man um 1 Monat verschieben können, ohne die russischen Präsidentschaftswahlen zu gefährden.

Desweiteren würde ich aktive Spione bevorzugen als Spione, welche nicht mehr im Dienst sind.

"Hmm, wie war das noch laut Artikel ..."
Was fehlt ist das GB verpflichtet ist ein neutrales Labor jene "Beweise" zu übergeben. Dies wird aber von GB abgelehnt. Man sollte bei diesem Fall selber mehr Informationen suchen.

"... Sie leiten/beherrschen keinen Staat."

Und Sie denke ich auch nicht. Also darf ich meine Auffassung vertreten. Und wäre ich ein Staatsoberhaupt würde ich genau so agieren/reagieren.
Warum soll ich eine Gefahr eingehen, wenn ich ein paar Wochen später ungefährdet das gleiche Ergebnis habe?
Liegt wohl daran dass ich nicht General Patton bin.

Was verschweigen Medien und Politik

Vor nun auch schon zehn Tagen brachen im englischen Städtchen Salisbury der russische Doppelagent Sergej Skripal und seine aus Moskau angereiste Tochter Julia auf einer Bank in der Nähe eines Einkaufszentrums zusammen und befinden sich seitdem in einem „kritischen, aber stabilen“ Koma. Stunden später stand der Hauptverdächtige bereits fest – „Russland“. Ohne Beweise, ja sogar ohne ein einziges Indiz, wird seitdem scharf in Richtung Moskau geschossen. Die NATO ist mit dabei, die Teilnahme Englands an der Fußball-WM in Russland wird bereits offen in Frage gestellt. Lauter kann man kaum poltern und solches Gepolter lenkt natürlich auch von berechtigten Fragen ab. Und davon gibt es einige. Der Fall Skripal ist keinesfalls so eindeutig, wie er in den westlichen Medien dargestellt wird. Es gibt sogar deutliche Spuren in Richtung einer obskuren privaten Sicherheitsfirma, die aktiv an der antirussischen Propaganda-Kampagne mitarbeitet.

Wir hören das , was wir hören sollen !!!

Liebe Kommentatoren,

viele rätseln und stellen irgendwelche Theorien auf. Aber wie eigentlich jeder schon weiß werden diese Spiele der Regierungen (alle), niemals aufhören, dies ist kein Einzelfall.

Wir die von der Elite genannte >>>„untere Bevölkerung“ <<<< werden niemals Wahrheiten zugelangen, man gibt uns das zu hören was wir hören sollen. Von daher finde ich es unnötig irgendwelche Theorien aufzustellen.
LG

Scheinheilige Forderung aus Moskau

@ alex66:
Warum legt London keine Beweise vor?

Es wäre nicht klug, alles herauszugeben, was die Briten wissen und außerdem würde Putin ohnehin keinerlei Beweise anerkennen. (Siehe Giftgaseinsatz durch die Assad-Armee in Syrien).

@peschm

"Es wurde jedoch nie eine unabhängige Bestätigung über Struktur oder Eigenschaften von solchen chemischen Verbindungen veröffentlicht noch bestätigt. Bis heute waren weder Porton Down noch die weltweiten Experten der OPCW von der Existenz von Nowitschoks überzeugt."

Tja wer hat denn nun Recht, andere User behaupten hier dass das jeder könnte...

"Auch da irrt Fr. May, dass man diese Chemikalie nur in bestimmten Laboren herstellen kann, denn lt. Aussage von Mirzayanov, kann es in jedem Labor, wo Pestizide hergestellt werden."

Was denn nun? Kann es jeder? Oder Weiss man noch nicht mal ob es dass Zeugs je gab?

Aber darf ich Sie erhellen:

Es gibt unabhängige Veröffentlichungen zu solchen Verbindungen und vermutete Herstellverfahren- hab sie selbst gelesen. Allerdings tatsächlich nicht 100% bewiesen, zumindest nicht in der Wissenschaftsliteratur, sondern als Vermutung gekennzeichnet.

@ Skywalker (19:21)

Absolut nicht. Ich habe in britischen Laboratorien gearbeitet und kenne die dortige penible Dokumentation. Ich behaupte mal aus meiner Erfahrung, dass es nicht gelingen würde unbemerkt dort etwas derartiges herzustellen und verschwinden zu lassen...

Und warum sollten Armee und Geheimdienst gleich bei sich selbst klauen? Das verstehe ich nicht.

Schon praktisch, dass das Attentat mit einem Nervenkampfstoff in direkter Nachbarschaft zu einem Ort durchgeführt wurde, von dem bekannt ist, dass da genug Schutzausrüstung gegen eben solche Nervenkampfstoffe vorhanden ist. Nur für den Fall, dass etwas daneben geht, muss man ja immer mit rechnen.

re Magfrad

Mag ja sein, aber um wie viel "glaubwürdiger" sind denn die Institutionen des Westens?
Da sehe ich keinen Unterschied.....oder doch, Putin ist nicht mit Lügen über den Irak hergefallen.....

18:48 von lenin stalin putin

Hier hat jemand auf britischem Boden ein brutales Exempel an zwei unschuldigen Menschen statuiert. Das Signal sollten alle sehen und es heißt:
1) Niemand sollte sich trauen gegen Russland zu spionieren.
2) Wir sind bereit uns über jedes internationale Recht hinweg zu setzen.
3) Wir sind bereit uns über jede Humanität hinweg zu setzen, für uns gelten keine moralischen Regeln.

Re bei 1 Russland und usa tauschen und sie treffen die Realität sehr gut.Neutralität und Wissen hat noch keinem Probleme bereitet.Halbwahrheiten schon .

@ Nachfragerin

"In Sachen Glaubwürdigkeit nehmen sie alle sich nichts - weder die Ankläger, noch die Beschuldigten."

Das sehe ich genauso. Ich halte weder Russlands Unschuldsbeteuerungen für glaubwürdig, noch können ideologisch begründete Schulterschlüsse zur Klärung des Sachverhalts beitragen. Und Beweise? Nun ja, was könnte heutzutage nicht gefakt werden.

@ OliverNaue (19:23)

Die richtige Adresse ist hier die OPCW. Aber deren Ergebnisse hat Russland ja schon mehrfach (Giftgas in Syrien) ignoriert und würde natürlich auch hier bei einer drohenden Resolution Veto einlegen. Wie üblich.

Ihnen ist offensichtlich entgangen, dass unser liebes Großbritannien das für solche Fälle vorgesehene OPCW-Prozedere bislang meidet. Das steht ja nun selbst im Tagesschau-Beitrag drin. Fragen Sie sich mal, warum die das tun.

@Neapolitaner

"Außerdem kann man doch nicht ernsthaft glauben, dass der britische/amerikanische Geheimdienst seine gewonnen Erkenntnisse hier in deutschen Medien ausbreitet."

Die Lüge über die Massenvernichtungswaffen im Irak-Krieg hat einen aufwachen lassen.

Die Lüge bezüglich des Hufeisenplans (Jugoslawien) ebenso.

Die Vergesslichkeit zur Vereinbarung in Kiew 24h bevor auf dem Maidan Schüsse fielen ebenso.

Ich traue den westlichen Geheimdiensten nicht einen Schritt und da der BND, MAD und der Verfassungsschutz bei solchen Sachen ebenso mitmachen (Celler-Loch als Beispiel). Kann ich Deutschland nicht ausschließen.

Wenn Frau May sagt man wisse bescheid, weil die UdSSR diesen Kampfstoff entwickelt(!) hat, das es Russland war.
Eine Entwicklung muss nicht dazu führen das sie erfolgreich ist. Bis 2013 wusste die OPCW nicht, ob es diesen Kampfstoff überhaupt gibt.
Das Labor wo dieser Kampfstoff entwickelt wurde soll im heutigen Usbekistan liegen in Nukus. Diese Anlage gibt es seit 2002 nicht mehr.

@ 19:23 von OliverNaue

" Die richtige Adresse ist hier die OPCW. Aber deren Ergebnisse hat Russland ja schon mehrfach (Giftgas in Syrien) ignoriert [...]"

Die Ermittlungsgruppe der OPCW hat den Tatort nie besucht, sondern sich auf Beweise und Proben verlassen, die von den islamistischen Terrorgruppen gesammelt wurden, die das Gebiet kontrollieren.

19:19 von Magfrad

Stimmt und wer setzt in Syrien seit Monaten gegen jede Regel der Humanität hinweg? Wladimir Putin!

Re bleibe mal bei der Realität.In den 90er wurde win Beistandsvertrag Syrien ,Udssr geschlossen Russland ist Rechtsnachfolger.Türkei mit ihren Treuen Westlichen .. hat da nichts zu suchen .Ach das ist
Humanität?
Schaue mal in Bücher oder Internet wer da nichts zu suchen hat.

@Guten Abend

"Das gesagt, ändert sich nichts an dem Fakt, dass auch westlichen Staaten sich für keine "Schweinerei" zu schade sind, sofern sie eigenen Interessen dient. Ein Beispiel hierfür ist die Begründung des letzten Irakkriegs (auch hier dienten Chemiewaffen als Anlass)."

Was war daran Schweinerei? Dass Saddam Chemiewaffen hatte ist unbestritten. Man hat sie nur tatsächlich nicht gefunden nach dem Krieg. Zudem waren die Entscheider damals davon überzeugt. Es war also keine Schweinerei, sondern vielleicht eine Fehlinformation. Tun Sie nicht so als ob Saddam ein Engelchen gewesen wäre.

@Skywalker - Wahrheit, Interessen & Sichtweisen

19:02 von Skywalker:
"Nein, durch Kooperation anstelle rumzutoben und die Briten aufs übelste zu beschimpfen, obwohl deren Anschuldigungen objektiv zumindest nachvollziehbar sind!"
> Russland wäre sehr gern kooperativ, aber die Briten verwehren den Zugang zu sämtlichen Details.
Darüber hinaus haben Schreihälse wie Johnson mit ihren reflexartigen Anschuldigungen und Sanktionsdrohungen die Situation schon eskaliert, bevor Russland sich zu dem Vorfall äußern konnte.

"Russland hat ein Problem: Es hat sich in anderen Fällen der Vergangenheit als nicht besonders wahrheitsliebend dargestellt."
> Das haben die Briten auch nicht und trotzdem scheinen Sie deren Anschuldigungen für glaubwürdiger zu halten als die Dementi der Russen. Einen rationalen Grund gibt es dafür nicht. Es ist eine willkürliche Festlegung.

PS: Regierungen und Geheimdienste werden immer die Aussagen des Gegners als Lüge bezeichnen und die Verbündeten werden immer alles brav abnicken.

Am 15. März 2018 um 19:44 von KowaIski

Auch wenn sie gebetsmühlenartige wiederholen.. wird es nicht glaubwürdiger als jede andere russophobe Lüge, deren Ursprung sich mit etwas Ausdauer bis zu einer Firma namens

Orbis Business Intelligence Ltd
Adresse: 9-11 Grosvenor Gardens, Westminster, London SW1W 0BD, Vereinigtes Königreich
Telefon: +44 20 3640 9939

https://orbisbi.com/about-orbis/

Das ist eine Firma, die von ehemaligen Mitarbeitern des britischen Geheimdienstes MI6 gegründet wurde. Sie ist die größte "Negativ-PR-Agentur gegen Russland."

Aus ihrer Feder stammen unter anderem das Dossier über Präsident Trump und Russland, die Geschichten über russische TrollFabriken (haben wohl ihr eigenes Firmenprofil benutzt und russifiziert)

Finanzierung von Le Pen, die AFD... usw. durch "Putin" , "Wahlbeeinflussung in Deutschland, Großbritannien,. Frankreich und Italien und weitere Russophobe Horror-Geschichten. Die Russen müssten nur die britische Regierung und die EU für die Zusammenarbeitung mit dieser Firma bloßstellen.

19:56 von boyherre

"Wem nützt das Ganze? Antwort: Dem im 'Wahl­kampf' befindlichen Herrn Putin – und sonst niemandem! Dieser offensichtlich von ihm zu verantwortende Anschlag führt zu einem Angriff/Beschuldigung gegen ihn, den er in typischer Geheimdienstmanier alter Schule zu einer innenpolitischen Desinformations-Kampagne kurz vor seiner Wiederwahl nutzt."

Dieser Putin ... Was der alles vorher weiß und wie er Briten, Amerikaner (und noch ein paar andere, die alle der NATO angehören, was sicher reiner Zufall ist) dazu bringt, in seinem Sinne zu reagieren... Er macht also einen Anschlag, der ihm nicht nachgewiesen werden kann, von dem er aber weiß, dass die Genannten ihn damit bezichtigen, was er wiederum ausnutzt, um seine Wahlchancen zu steigern - obwohl seine Zustimmung schon 10mal so groß ist wie die des Kandidaten mit den zweitgrößten Chancen und es ja nur ein "Wahlkampf" in Anführung ist. Und er weiß, dass die alle nicht so schlau sind wie Sie!

Moment... Hahahahaha!

Ok, das musste sein. Prust!

@ Dieter - Empathie mit den Opfern des Terroranschlags

Schade, dass du keinerlei Empathie mit den Opfern dieses infamen Terroranschlags hast.
Ob du dich auch so verhalten würdest, wenn es sich um deine Angehörigen handelt?

Time

Es ist an der Zeit, Großbritannien bei zu stehen. Allerdings nicht gegen die Russen, sondern gegen May. Man sollte diese unsympathische und frustrierte Frau schleunigst bis zum Ende ihrer Legislaturperiode ins Exel auf Malta von ihrem Unvermögen erlösen.

@ Nachfragerin - täter das Tatwerkzeug aushändigen

Seit wann händigt man dem Täter das Tatwerkzeug aus?
Spätestens seit der Krim-Annektion ist die russische Regierung für ihre permanenten Lügen und die Unterstützung von Terror und Giftgasmorden bekannt.
Solchen Leuten glaubt keiner und es wird Zeit, dass der Westen diesem Terrorregime endlich die Grenzen aufzeigt, bevor es noch schlimmere Terrorakte durchführt.
Russland steht am Pranger, und wird weder mit seinen notorischen Lügen noch mit weiteren Gewaltakten davon befreit.
Dass du diese Terrorakte rechtfertigen willst , ist vielsagend

@ 20:11 von KowaIski

"Es wäre nicht klug, alles herauszugeben, was die Briten wissen[...]

Warum wäre das nicht klug?

Nichtmal so ein klitzekleines Fläschchen für dei UNO?

Was ist der Sinn?

Wo ist denn der Sinn darin den Ex-Agenten JETZT zu töten oder töten zu wollen?
Er hatte doch bereits alles Verraten, war auch in Russland im Gefängnis. Also wenn es darum gehen würde, hätte Russland schon mehr als genug Gelegenheit gehabt ihn zu beseitigen. Der Mann lebt nun seit einiger Zeit in London und da gab es sicher auch schon genug andere Möglichkeiten.
Wenn der Anschlag tatsächlich mit dem besagten Gift durchgeführt wurde, dann um deutlich auf Russland zu zeigen.

Dies kann als false-flag Aktion oder als bewusste Provokation/Exempel gedacht gewesen sein.

Russland könnte es als Machtdemonstration und um genau diese Krise zu provozieren gemacht haben, im Zweck den inneren Zusammenhalt durch den äußeren Feind zu stärken, besonders im Vorfeld der russischen Wahlen.
Jedoch gibt es zZ nicht gerade einen Mangel an Spannungen mit EU und USA. Und außerdem war Putin nie in der Verlegenheit knapper Wahlen...
Ergibt wenig Sinn.

Also eher eine false-flag Aktion? Aber von wem und warum?

@ Sumpfläufer - Anschlag nachgewiesen

Der Anschlag wurde nachgewiesen und dein Beitrag zeigt, dass du leider keinerlei Empathie für die Opfer dieser Terrorattacke zeigst.
Damit disqualifizierst du dich selbst.

sie wurden in der früheren Sowjetunion produziert.

und dann verwenden die Russen das
.
bloeder gehts nicht mehr ?

keinerlei Beweise gibt es ... aber die Russen sind Schuld
mit welcher Arroganz setzen westliche Politiker unsere aller Sicherheit aufs Spiel
wenn sie jetzt einen neuen kalten Krieg beginnen
reicht es nicht im Nahen Osten Unfrieden zu stiften,
muss man auf der ganzen Welt Feuer legen

Fake

London stellt Russland keine Probe des Gifts zu Überprüfen zur Verfügung. Hat bisher irgendwer den behaupteten Anschlag, den Gesundheitszustand der angeblichen Opfer überprüfen können? Möglicherweise ist es insgesamt ein von London nur inszenierter Gift-Anschlag, ein Fake!

21:26 von Knjas Potemkin

"Die Russen müssten nur die britische Regierung und die EU für die Zusammenarbeitung mit dieser Firma bloßstellen."

Ich denke, sie versuchen gar nicht mehr. Ist sinnlos, denn es würde die westlichen Regierungen (nebst den sogenannten Oppositionen), die westliche Presse und die völlig propagandaverseuchten Bürger nicht einmal tangieren. Nach dem Motto: Was nicht sein darf, kann auch nicht sein. Wir erleben es auch hier im Forum: Die Ankläger Russlands haben nach wie vor nicht ein einziges überzeugendes Argument, geschweige denn irgendeinen Beweis. Es dreht sich alles um "die Russen müssen es gewesen sein, wir trauen ihnen das zu, plausible Alternativen kennen wir nicht. Die Gegenseite bringt ein überzeugendes Argument nach dem anderen, das nichts behauptet, aber aufzeigt, wie viele Alternativen es geben kann, denen man in einem echten Verfahren genauso nachgehen müsste wie der einen, die als alternativlos bezeichnet wird. So wie ein Kriminalfall professionell behandelt wird...

21:29 von Krauseberger

Schade, dass du wegen vagen Behauptungen bereit wärest, einen 3. Weltkrieg in Kauf zu nehmen.

Am 15. März 2018 um 19:44 von KowaIski

Putin wird es nicht tun. Er wird die britische Trollfabrik nicht erwähnen, der wir auch "den Fall Skripal" verdanken...
Wie das?

Skripal´s Führungsoffizier beim MI6 hat diese Firma gegründet. Wenn man die Ermittlung ernsthaft betreibt, wird man die Frage klären müssen, ob auch Skripal für "Orbis Business Intelligence Ltd." gearbeitet hat. Es wird behauptet, aber ich sehe keine Beweise dafür, das Skripal an dem Dossier gegen Donald Trump mitgearbeitet hat, das angeblich von einer Firma namens "Fusion GPS" erstellt wurde.... ob es Links zu Orbis Business Intelligence Ltd." gibt und welcher Art die Zusammenarbeit war wäre zu prüfen.

Putin braucht eigentlich nur Folgendes zu tun. Er muß seine Hacker auf diese beiden Firmen ansetzen und "Zungen besorgen" um sie in Moskau öffentlich zu präsentieren und die Geschichte dieser beiden Firmen aus russischer Sicht erzählen (zu lassen). Dann gäbe es im Westen ein politisches Erdbeben, das auch Schweigen im westlichen Blätterwald nicht verhindert.

Ich schätze...

... es gab nie Kampfstoffe der Serie Novischock oder Novichok wie das Hirngespinnst von Vil Mirzayanov genannt wurde um in GB Asyl zu bekommen... und GB haben geheime Orden Gift in Ihrem Labor gebacken um den missliebigen Agenten los zu werden (die Trotzdem noch leben¿) und es kurz vor Wahlen und Fussek-WM in Russland zu bringen, ich schätze Christopher Steele war mit dabei ... wenn dann rauskommt dass das Opfer im Labor war als es einen Unfall gab, den erst mal niemand bemerkt hat und S. nach feierabend die tochter kontaminiert hat... so wird es als geschichte enden... agententhriller in echt... diesmal voll öffentlich... ging ja schnell... wahnsinn!

@20:18 von Skywalker

>>
Was war daran Schweinerei? Dass Saddam Chemiewaffen hatte ist unbestritten. Man hat sie nur tatsächlich nicht gefunden nach dem Krieg. Zudem waren die Entscheider damals davon überzeugt. Es war also keine Schweinerei, sondern vielleicht eine Fehlinformation. Tun Sie nicht so als ob Saddam ein Engelchen gewesen wäre.
<<

Ich habe Saddam nirgendwo in Schutz genommen und als Engelchen verniedlicht. Sie hingegen sind nach Phonomatic bereits der Zweite hier, der einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg verharmlost (tragisch, keine Schweinerei, nur Fehlinformation), dem mehrere hunderttausend Menschen zum Opfer gefallen sind und dessen Nachwirkungen bis heute andauern.

Richtig, Saddam hatte Chemiewaffen. Dementsprechend hatte er es auch regelmäßig mit den UN-Inspektoren zu tun. Was die sagten, hat die Regierungen von USA und GB aber nicht interessiert, weil man um jeden Preis einen Krieg wollte. Da fließen nämlich immer Steuergelder in einen bestimmten Wirtschaftszweig.

Cui Bono?

Das einzige Argument lautet also:

Die Russen haben das früher mal hergestellt. Der Haken: Um das Zeug identifizieren zu können, muss man es grundsätzlich kennen. Wenn das Zeug international bekannt ist, gibt es keinen Grund anzunehmen nur Russland könne das herstellen.

Das einzige Argument, bzw. der einzige Beweis ist also gegenstandslos. Und dann darf man doch mal fragen:

Cui Bono?

Wer profitiert eigentlich davon, Russland kurz vor der Wahl und kurz vor einer WM in so eine Lage zu bringen? Putin doch wohl eher nicht.

Welt steht hinter Großbritannien

Der russische Kampfstoff wird keiner Propaganda weichen. Lage bringt vieles ans Licht.

Gut, dass es bei Uns Pressefreiheit gibt. Ist ja leider nicht überall so.

21:35 von Krauseberger

Der Anschlag wurde nachgewiesen
.
was wurde nachgewiesen ?
.
da findet man einen Erstochenen mit nem Messer im Ruecken
da steht drauf "Sollingen .... Made in Germany"
und daraufhin macht man Deutschland verantwortlich
belegt es mit Sanktionen ... Daimler / Siemens / Bosch Einfuhrverbot
anders stellt sich die Sache nicht dar,

Keine Beweise - Keine Verurteilung

Diese ewigen Anschuldigungen, zig Nachrichten, in denen es heißt, "Moskau habe vermutlich" und die Übertreibung mit der "Annektion" der Krim bei großer Mehrheit der Krimbewohner für Russland, zeigen uns unseren Niedergang auf.
Die NATO ist wieder mal eine Gefahr für den Weltfrieden, denn UK allein könnte solche unsinnigen Anschuldigungen ohne Beweise kaum wirksam verbreiten, ohne dass es nur als Lachnummer endet.
Der Westen hat bei allen Werten, die er als westliche Werte vorgibt, versagt.
Es wird bei Russland immer zum Schlimmsten aufgeblasen. Die Amis können ähnlich agieren und es wird herunter gespielt bzw. gerechtfertigt.
Das ist Volksverdummung!

21:38 von Sommer2017

"Möglicherweise ist es insgesamt ein von London nur inszenierter Gift-Anschlag, ein Fake!"

Selbstverständlich ist das absolut denkbar. Aber wie soll man das z.B. Krauseberger 21:29 und 21:35 erklären? Hoffnungslos?

Lineares Denken

bringt uns Menschen um den Verstand und die Vernunft.

Als Außenstehende kommt es einem sehr dubios vor, wie hier gegen ein Land vorgegangen wird, nur weil das Opfer aus diesem Land kommt und ehemals dort das Nervengift hervorgebracht wurde.

Mit rationalem Denken und Handeln hat das ganze Geschehen nichts mehr zu tun. Nun könnte man einwerfen, Politiker sind keine Vertreter des Rechts, aber Menschen mit Verantwortung für das eigene Volk und andere Völker.

Für mich ist der Stiefel zu einfach gestrickt. Der Welt wird gerade vermittelt, dass Russland überall mitmischt, Grenzen des Erlaubten verletzt und dabei stets ertappt wird, sei es noch die hauchfeinste Spur.

Russland steht gerade vor den Wahlen und prompt hagelt es Schlagzeilen. Zudem seit Jahren mit Sanktionen benachteiligt.

Statt Brandmarkung wäre ein vernünftiger, politscher Diskurs angebrachter.

Auf reine Behauptungen hin

findet sich die Phalanx der kalten Krieger um Boris Johnson, Theresa May, Emanuel Macron, Angela Merkel, Donald Trump und Jens Stoltenberg vereint im Willen, die Spannungen in Europa noch ein wenig mehr anzuheizen. Als ob der Siedepunkt nicht schon bald erreicht wäre. Wer profitiert davon? Die europäischen Industriefirmen und Bauern geschwächt durch Subventionen, das Handelsvolumen schrumpft mit allen Gefahren für Erträge und Arbeitsplätze. Aber davon ist ja das Ensemble der Brandstifter nicht betroffen- ausbaden dürfen es immer andere.

Russland muss Informationen liefern

... soviel ist klar. Welche Möglichkeiten gibt es, dass dieser Giftstoff in fremde Hände gelangt ist? Wessen Hände könnten das sein? Usw.. wenn wir annehmen dass der Kreml in dieser Sache unschuldig ist, so ist er denn noch hier zu einer konstruktiven Mitarbeit verpflichtet. Der Giftstoff sollte zu dieser Organisation gebracht werden und dort auf neutralem Boden untersucht werden.

Stop...

Bevor man weiter mit Halbwissen sich Anschuldigungen an den Kopf schmeißt und im Bündnisfall das Leben von Zig-Millionen Menschen riskiert, sollte man erst einmal wieder auf die sachliche Ebene zurück kehren.

Fakt ist, dass Nervengift wurde vor dem Zerfall der UDSSR hergestellt. Bereits bei den konventionellen Waffen ist nicht der Komplette Verbleib der Waffen geklärt. Bei den atomaren Waffen hofft man auf allen Seiten nach wie vor, dass keine verschwunden ist.
Und bei den Chemischen Waffen will man sich jetzt so SICHER sein, dass Moskau alles unter Kontrolle hat?
Sorry, dass ist lächerlich... bereits bei dem Anschlag mit dem Plutonium wurden bislang nur Vermutungen geäußert, ohne das JE ein Beweis vorgelegen hat.

Vielleicht sind es ja auch andere Personen, die auf einen Konflikt West-Ost setzen um Gewinne zu machen. Die Filmindustrie hat beispiele dafür ohne Ende. Und auch der Anschlag v. 09.11.01 war bereits in einem Film vorher fiktiv verarbeitet.

@Skywalker - zur Beteiligung Russlands an Aufklärung

Hallo Skywalker,

ich wollte sicherheitshalber an meinen Beitrag von 19:42 erinnern, sofern Sie nicht ohnehin vorhatten, auf meine dortigen Fragen an Sie noch einzugehen.

@ Sisyphos3 21:55 Uhr

"da findet man einen Erstochenen mit nem Messer im Ruecken
da steht drauf "Sollingen .... Made in Germany"
und daraufhin macht man Deutschland verantwortlich
belegt es mit Sanktionen ... Daimler / Siemens / Bosch Einfuhrverbot
anders stellt sich die Sache nicht dar,"

So ein Messer ist freiverkäuflich, dieses Nervengift nicht. Das ist nicht ein irrelevantes Hinken Ihres Vergleichs, sondern mit diesem Unterschied wird der Vergleich als Ganzes hinfällig. Das Nervengift ist also entweder von Russland eingesetzt oder Russland hat die Kontrolle darüber verloren, sagt Frau May. Das könnte man bei einer frei verkäuflichen Ware natürlich nicht sagen, dementsprechend wären auch Aufforderung zur Aufklärung in dieser Art oder Sanktionen Unsinn.

@Shantuma (15:03.18 20:09): Glaube & Wissen

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Nichtsdestotrotz:

"Und eine Steilvorlage kurz vor den russischen Präsidentschaftswahlen geben?"

Wofür eine Steilvorlage? Sie glauben doch hoffentlich noch nicht mal ansatzweise, daß etwas derartiges seine Wiederwahl gefährden würde. Umgekehrt wird ein Schuh daraus: Der den Westen bezwingende Putin wird deutlich an Zustimmung gewinnen.

"Desweiteren würde ich aktive Spione bevorzugen..."

Falls es tatsächlich Russland war, geht es hier mit nicht unerheblicher Wahrscheinlichkeit nicht ausschließlich um Spione etc., sondern darum, daß gezeigt wird, daß niemand nirgends sicher vor Russlands langem Arm ist.

Damit keine Irritationen auftreten: Keiner, der hier kommentiert, weiß irgendwelche Details über dieses Verbrechen (selbst Trolle wissen nur, daß sie bezahlt werden). Manche wissen vielleicht etwas über das Nervengift an sich; aber ansonsten ist das nur Fabulieren auf Basis des eigenen Weltbildes.

Ach man weiß jetzt das und

Ach man weiß jetzt das und welches Gift benutzt wurde?
Dann ist man ja einen Schritt weiter. Weiß man auch bereits Wer den Anschlag verübt hat?
Es wäre in jedem Fall gut bevor man Vorurteile und Verdächtigungen ausspricht. Wenn jetzt noch als Zeichen des guten Willens dem Verdächtigen eine Probe des Giftes vorlegen könnte wäre es die Spitze der Freundlichleiten.

Änderung der Vorgehensweise

Immerhin hat der "Angreifer", wer auch immer es sein möge, seine Vorgehensweise geändert, quasi angepasst möchte man sagen.

Beim Attentat auf Litwinenko 2006 wurde Polonium-210 benutzt, ein Element und Isotop, welches nicht ausserhalb staatlicher Aufsicht produziert werden kann und dessen genaue radioisotopische Zusammensetzung eine nette Geschichte erzählt. Diese kann ggf. bis zum Übeltäter führen.

Dieses Mal mal eine chemische Substanz, die zwar in der ehem. Sowjetunion entwickelt wurde, deren Formel aber bekannt ist und die soweit aufgereinigt werden kann, dass die Geschichte dahinter verblasst.

Hierdurch eröffnen sich Spekulationen in diversen Abstufungen:

• Russland oder Putin gaben den Befehl direkt
• Organe Rußlands haben sich verselbstständigt
• Rußland ist was von dem Zeugs abhanden gekommen
• der Westen hat's nachgebaut, um Rußland in die Pfanne zu hauen
• ein (sehr) begabter Chemiker hat's nachgekocht und vertickt

Beweiskette völlig bislang unklar!

@ 20:05 von tomtomtoy

"Welchen Krieg?
Wieso?
Weshalb?
Warum?"

Hallo tomtomboy, schön daß sie sich angesprochen fühlen.

Obwohl die heutige Welt vom Erdöl abhängig ist wie ein Junkie vom Stoff . . . an ihre Schlußfolgerung hatte ich bei meinem Beitrag garnicht gedacht.

Aber wo sie das Thema aufgreifen:

Die USA sind zum größten Öl und Gas Produzenten der Welt aufgestiegen.
Was glauben Sie würde mit den Öl und Gaspreisen passieren, wenn die Quellen in Russland zerstört würden?

Da müsste (und könnte) in Russland niemand mehr etwas fördern, das verbliebene Öl wäre so kostbar wie Gold. Wenn bis dahin auch Persien platt ist, haben die USA mit ihren Partnern am Golf ein Monopol...

schöne neue Welt!

Milligramm

GB brauchte Hightech, um die Substanz oder ihre Zerfallsprodukte nachzuweisen. Putins Forderung nach einer "Probe" ist in zweifacher Hinsicht dreist:
1.Die Russen wissen, dass es keine Probe geben kann.
2.Unter zivilisierten Staaten sollte ein Bericht über Analyseverfahren und Ergebnis ausreichen. Die Probenforderung unterstellt, dass die Briten es nicht können oder manipulierten.
Wer sich so benimmt kann sich über Sanktionen nicht beklagen selbst wenn er nur indirekt schuldig ist.

Port Down

Port Down erforscht tatsächlich chemische Kampfstoffe. Zur Erforschung von Nowitschok in Port Down kann ich nichts finden. Haben Sie Quellen?

Wenn es nicht so ernst wäre,

könnte man meinen es sei ein neuer James Bond.
Ein russischer Doppelagent wird in 15 Kilometer Entfernung des Britischen Forschungszentrums für Chemische und Biologische Waffen fast mit einem Nervengift ermordet.
Seine aus Moskau angereiste Tochter ist das Bond Girl und gleichzeitig der Kollateralschaden.
Das ist makaber.

Die wichtigsten Fragen fehlen

1) Wer hat den Anschlag ausgeführt?
Das sollte dringend ermittelt werden! Kann bei der Kameradichte in GB durchaus drin sein.
.
2) Wurde tatsächlich ein Gift aus sowjetischer Entwicklung genutzt?
Wenn es die benannte Substanz war - ja.
Stammt das Tatwerkzeug es daher aus der SU/Russland - nicht unbedingt.

Jeder, der es kann, kommt infrage. Viele sind das aber nicht.
.
3) Warum verweigert London eine Untersuchung durch unabhängige (oder russische) Experten?
Das sollte PM May dringend beantworten!
.
4) Welche Geheimdienste/Nationen haben die Möglichkeit, Gifte der Nowitschok-Reihe herzustellen?
Eine Hand voll. Und (sehr) begabte Chemiker, die an die Grundstoffe kommen.
.
5) Wer hat ein Interesse an Sanktionen gegen Russland?
Einige.
.
Will Rußland Streß? Nein!
Will Rußland zukünftige Ex-Agenten abschrecken? Schon eher!

@ 19:59 von Skywalker

"Ich bin Chemiker- wir diskutieren diesen Fall mit Hochschulkollegen und meinen Kollegen an den Instituten und in der Firma. Die Meinung der Fachleute ist so derart verschieden von der Meinung der Foristen hier... sogar meine russischen Kollegen sehen das so.

Hallo Skywalker,
Meinungsvielfalt ist gelegentlich anstrengend - sehe ich auch so.
Expertise im Fach Chemie würde aber nur helfen, wenn sie das Zeug in die Hände kriegen würden - und Samples von verschiedenen Produktionsorten noch dazu. Ich fürchte da spielt Fray May nicht mit.
Ist aber auch gar nicht die Frage, denn die Vorverurteilung von Russland wurde schon ausgesprochen, als die Briten noch an Betäubungsmittel glaubten . . .

Zwickmühle.

London hat einen schweren Fehler gemacht, indem sie sich mit der Nennung eines Schuldigen so weit vorgewagt haben.
Natürlich verstehe ich, dass die britische Polizei (noch) nicht mit allen Details an die Öffentlichkeit will. Dies würde erfolgreiche Emittlungen deutlich erschweren, wenn nicht sogar vereiteln.

Dann darf man aber als Regierung, die ja über der Polizei steht, die Ergebnisse der Ermittlungen nicht vorwegnehmen und einen Schuldigen benennen, der zumindest in europäischen Rechtswesen immer noch gewisse Rechte hat. Eines davon ist, dass nicht er seine Unschuld beweisen muss, sondern der Kläger ihm seine Schuld rechtlich einwandfrei nachweisen muss.

Wie die Londoner Regierung nun aus diesem Dilemma ohne Gesichtsverlust rauskommen soll, weiß ich nicht. Entweder müssen sie den Russen die gewünschten Informationen zukommen lassen (damit machen sie die Nachforschungen möglichweise kaputt) oder sie müssen "zurückrudern", um ungestört ermittlen zu können.

@'Knjas Potemkin' (15.03.18 21:26 u.a.): Insiderwissen

Wenn man sich so Ihre Beiträge im Hinblick auf 'Orbis Business Intelligence Ltd' anschaut (inkl. des kleinen 'Ausfluges' zu "Finanzierung von Le Pen, die AFD ... Wahlbeeinflussung ... weitere Russophobe Horror-Geschichten") kann man eigentlich nur folgende Quintessenzen ziehen:

1. Entweder sind Sie ein Insider mit voller Detailkenntnis - was dann natürlich dieses TS-Forum ungemein adeln würde;
2. oder Sie sind ein russischer Troll mit hinreichend großem Back-Office;
3. oder Sie sind Fan von Verschwörungstheorien.

Was nun wirklich korrekt ist, wird der interessierte Leser eher weniger erfahren können; schade eigentlich.

Und was werden wir in Zukunft

Und was werden wir in Zukunft mit Russland als Nachbarn erleben? Vielleicht auch Giftgasangriffe à la Syrien und das Skripaldrama war nur ein 'dezenter' Hinweis auf die Möglichkeiten die da Herr Putin auf seiner Palette hat? Oder ist das Ganze nicht doch ein böses Spiel, mit dem eine andere Macht oder auch nur ein Interessenhaufen versucht, die Weltmächte aufeinander zu hetzen? Da hier niemand eine eindeutige Wahrheit nennen kann und will und alles so gewollt im Ungefähren gehalten wird, sollten wir vorsichtig sein, mit unserem weiteren Taktieren und ja keine Persilscheine zu irgend jemanden Vorteil hier ausgeben, damit wir uns nicht selber wichtige Türen zuschlagen. Die andere Frage wäre, wie hätte unsere Regierung im gleichen Fall reagiert. Wohl so wie man diese kennt, solange es nur einige deutsche Bürger betroffen hätte, wohl gar nicht? Hätten genauso auch die da jetzt sich so eifrig hinter England stellen, wohl Deutschland so fleißig als Bündnispartner zu schützen gesucht?

@Sosiehtsaus News

"
Welt steht hinter Großbritannien

Der russische Kampfstoff wird keiner Propaganda weichen. Lage bringt vieles ans Licht.

Gut, dass es bei Uns Pressefreiheit gibt. Ist ja leider nicht überall so."

.

Wie währe es einfach mal das hier zu lesen und zur Kenntnis zu nehmen?
https://www.tagesschau.de/kommentar/skripal-111.html

Ich glaub, dass GB ein

Ich glaub, dass GB ein Diebstahl oder Sicherheitslücken aus Porton Down vertuschen will. Abwägig ist es nicht, wenn man so schnell jemand beschuldigt um schnell abzulenken bzw den Verdacht zu lenken.

"1) Niemand sollte sich

"1) Niemand sollte sich trauen gegen Russland zu spionieren."

Man hätte den Ex-Spion viel früher im russischen Gefängnis ausschalten können, ohne Aufsehen zu erregen. Unter Spionenkreisen hätte dies auch schon gewirkt, da braucht man kein Fass aufmachen.
.
Ja, aber das wäre unklug gewesen. Der Doppelagent Skripal gab vorher nämlich noch einen guten Faustpfand für den Agentenaustausch aber.

Darstellung: