Ihre Meinung zu: Fall Skripal: London weist russische Diplomaten aus

14. März 2018 - 14:18 Uhr

Die britische Regierung ist sicher, dass Russland das Attentat auf den Ex-Spion Skripal anordnete. Sie weist deshalb 23 russische Diplomaten aus und legt die bilateralen Kontakte auf Eis.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.28125
Durchschnitt: 3.3 (32 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Hoffentlich wird dann GB gezwungen, unabhängige Untersuchungen

zuzulassen.

Und gemäß internationaler Chemiewaffenkonvention Proben an Russland zu übergeben!

Veto

Russlands folgt. Wenn ein Beschluss erfolgt. Was auch sonst. Oder hat GB jetzt richtige Beweise.

So viele Tote Agenten in UK (ca. 15) irritieren sehr

Putin äußerte sich vor wenigen Tagen über Verräter so: "Mögen sie alle verrecken." Und es handelt sich hierbei um ausgetauschte(!) Agenten. Wäre mir neu, dass der Westen Ausgetauschte nach Jahren tötet. Da würde RUS öffentlich auch ganz große Wellen machen.

Blödsinn und Krokodilstränen.

Soviel Aufwand um einen Spion, der noch am Leben ist. Obendrein blanke Selbstbefriedigung der Briten, da ein Veto von Russland zwangsläufig ist. Blanke, widerliche Propaganda.

Wer denn sonst?

Wer außer Russland soll den dahinter stecken, wenn der Verdacht direkt auf Russland viel, und nicht nur Skrpal Opfer wurde, sondern auch ein weiterer Russe, der enge Verbingungen zu Putin hatte?

Verhaltensmuster

Genau wegen seinem Verhaltensmuster sind mir Putin und Lawrow nicht sehr sympathisch.
Ich kann mir nicht helfen, bei Beiden würde ich, wenn ich ihnen die Hand gegeben habe, sofort meine Finger nachzählen.
Sie setzen sich über Tatsachen einfach hinweg.
Ihre Unschuldsbeteuerungen in vielen Fällen, immer das Gleiche.
Zuverlässigkeit als Verhandlungspartner ist bestimmt nicht ihre Stärke.

Es wird sich zeigen

Wenn die UN gewillt sind objektiv zu Urteilen dann ist der Fall klar und GB wird aufgefordert werden die Füße still zu halten. 1.Beweis 2. Anklage 3.Verurteilung: in der Reihenfolge. Mann stelle sich vor in Deutschland stünde ein Giftmörder auf der Anklagebank und die Staatsanwaltschaft würde mit begriffen wie „höchstwahrscheinlich“ war das der Angeklagte und gibt der Verteidigung nichtmal Akteneinsicht. Für mich ist sehr interessant zu sehen in wie fern die UN sich äußert, immer ein kurzer Indikator für das Krisenmanagement im kommenden Jahr allerdings hab ich da schon so meine Befürchtungen.

Der Irrsinn nimmt kein Ende

Gibt es denn in der ganzen westlichen Welt keine Stimme der Vernunft? Hallo Frau Merkel???? Das wäre jetzt die Gelegenheit....
Neue Sanktionen, Gegensanktionen, was kommt als Nächstes? Boykott der Fußball-WM, Ende des Iran-Atomabkommens, Bombardierung von Damaskus, Einmarsch der Amerikaner auf der Krim? Begründungen dafür lassen sich leicht basteln, denn wie man weiß, sind "höchstwahrscheinlich" immer die Russen schuld.

Kein Mumm

Lawrow könnte wenigstens die Aufrichtigkeit haben, es zuzugeben. Statt dessen Pokerface.

Am 14. März 2018 um 13:29 von Enesco

"Wer außer Russland soll den dahinter stecken, wenn der Verdacht direkt auf Russland viel, und nicht nur Skrpal Opfer wurde, sondern auch ein weiterer Russe, der enge Verbingungen zu Putin hatte?"

Nun, wer könnte Vorteile von einer Vorverurteilung Russlands haben, selbst über die Mittel verfügen, und ein ganz kleines bisschen russlandfeindlich sein? Wer könnte auf die Idee kommen, die Wahlen in Russland ein wenig zu beeinflussen? Mir fallen da einige ein.

Rechtfertigung

Hoffentlich muss Russland die Informationen über seine Produktion dieses bestialischen Nervengiftes international offen legen.

Zum Fall für die UN?

Wenn dieser "zahnlose Tiger" sich des Falles annimmt, dann dürfte der Fall für Russland bald ausgestanden sein.
GB ist gut beraten mit den Saktionen zu warten, denn sonst muss es nach enstprechenden UN_Beschlüssen bald alle wieder zurück nehmen.

Der Nervengiftanschlag auf

Der Nervengiftanschlag auf den russischen Ex-Spion Skripal wird den UN-Sicherheitsrat beschäftigen.
-----------------------------
Aha, das soll also "die robuste und entschlossene Antwort" Londons sein...

Alle Beweise müssen auf den Tisch

Wer anklagt, der muß auch sämtliche Beweise offen legen. Ich hoffe das der UN-Sicherheitsrat England dazu drängen wird. Ansonsten wären die von England vorgebrachten Beschuldigungen gegenüber Russland nämlich völlig haltlos.

Wahrer Grund

Könnte es sein, dass der wahre Grund von dem Ganzen ist Russland bei UN zu diskreditieren und VETO-Recht zu entziehen? Nämlich waren Russland und China einzige Länder in UN die verlangt haben die Verwendung von chemischen Waffen in Syrien zu untersuchen. Alle andere Länder haben geschrien Assad war es. Und jetzt wenn Russland selber im Verdacht steht chemische Waffen zu benutzen, wird Veto-Recht entzogen? Russland blokiert seit Jahren jegliche Resolutionsvorschläge von USA &Co.

Das tut weh ...

Naja, wenn der UN-Sicherheitsrat darüber berät, wird es sicher nicht bei Boykottierten Fußballspielen bleiben, Russland sollte sich in jedem falle auf Sanktionen einstellen die schmerzhaft werden, die vielleicht sogar sehr schmerzhaft werden!!!

Am 14. März 2018 um 13:32 von LLogik 67

"Ich kann mir nicht helfen, bei Beiden würde ich, wenn ich ihnen die Hand gegeben habe, sofort meine Finger nachzählen.
Sie setzen sich über Tatsachen einfach hinweg.
Ihre Unschuldsbeteuerungen in vielen Fällen, immer das Gleiche.
Zuverlässigkeit als Verhandlungspartner ist bestimmt nicht ihre Stärke."

Ok, wann haben Ihnen Putin oder Lawrow etwas weggenommen? Warum sollten sie etwas zugeben, woran sie nicht beteiligt waren, in diesem Fall die Briten sich sogar weigern, Proben zur Verfügung zu stellen? Vielleicht wäre ja Russland in der Lage, den wahren Täter zu identifizieren? Und bisher war Russland in Bezug auf Zuverlässigkeit der wesentlich bessere Verhandlungspartner als die USA.

@ krittkritt (13:24): warum mit Luegnern arbeiten??

@ krittkritt

Hoffentlich wird dann GB gezwungen, unabhängige Untersuchungen
zuzulassen.

Und gemäß internationaler Chemiewaffenkonvention Proben an Russland zu übergeben!

Wieso bitte soll man mit einem Luegner wie Russland zusammenarbeiten muessen?? Geht's noch?? Es ist ueber den österreichischen Standard bekannt, dass dieses Zeug im sogenannten Labor Nr. 12 in Moskau - das dem FSB gehört - bis heute hergestellt wird:

https://derstandard.at/2675554/Mixturen-aus-dem-Labor-Nr12

Von 1921 an entwickelte der KGB in einem Geheimlabor, der berüchtigten „Kammer“ oder dem „Labor Nummer 12“, giftige biologische Rezepturen und chemische Stoffe, die kaum Spuren hinterlassen. Erst vor zwölf Jahren wurde durch das Buch „Spy Master“ des übergelaufenen KGB-Generals Oleg Kalugin bekannt, dass etwa die Ermordung des bulgarischen Dissidenten Georgi Markov 1978 in London mit Ricin erfolgt war.

So viel dazu, krittkritt.

@Knjas Potemkin

>> Blanke, widerliche Propaganda. <<
Richtig. Fragt sich nur, von welcher Seite diese "widerliche Propaganda" ausgeht!

Russland trägt nie an etwas Schuld? Selbst wenn keine Beteiligung bis in Regierungskreise nachzuweisen sein sollte, bleibt doch zumindest die Frage legitim, warum Russland dieses militärische Nervengift dann offenbar nicht unter Kontrolle hat?! Und hierin allein läge schon eine Mitschuld.

Am 14. März 2018 um 13:32 von LLogik 67

Zitat:"Zuverlässigkeit als Verhandlungspartner ist bestimmt nicht ihre Stärke."

Ihr Ernst?

Ich sage nur NATO-Ost-Erweiterung!
Sorry aber man kann Menschen nicht mehr ernst nehmen, wenn sie anderen Sachen vorwerfen, die sie selbst tun, aber wir sind ja die Guten!

Wissen sie was das Gute ist?
Hochmut kommt vor dem Fall!

So sicher, wie das Amen in der Kirche

@ rainer4528:
Veto Russlands folgt. Wenn ein Beschluss erfolgt. Was auch sonst. Oder hat GB jetzt richtige Beweise.

Großbritannien hat richtige Beweise, daß Veto folgt aber trotzdem.

Warum die Mühe?

Ich weiß nicht, ob die Einberufung des Sicherheitsrates eine kluge Entscheidung war. Die Anschuldigungen der Briten waren schon bekannt, als die Ermittlungen gerade erst anliefen. Von der Seite kann also nichts neues kommen, aber die Russen hatten Zeit, eine Gegenstrategie zu entwickeln. Die Forderung nach einer unabhängigen Aufklärung werden Sie sicherlich gern ein weiteres Mal einfordern.

Ich verstehe eh nicht, warum sich die britische Regierung hier so abmüht. Die NATO-Clique beklatscht eh alles, was den USA hilft und der ideologisch unbelastete Bürger sowie die eigenen Opposition kann bei so viel Unsinn nur ungläubig den Kopf schütteln.

Warum also die Mühe? Läuft es innenpolitisch so schlecht?

Die Wahrheit scheint eh' niemanden mehr zu interessieren

Schön, das die "westliche Wertegemeinschaft" für jede Kalamität mittlerweile ein und denselben "üblichen Verdächtigen" in Haft nehmen kann. Es wäre zB - als erster Schritt - mit einem Massenspektrographen relativ einfach herauszufinden, anhand des Isotopenverhältnisses der im Wirkstoff enthaltenen Atome, wo die Chemikalien herstammen, die zur Synthese der Verbindung benutzt wurden. Wenn der Wirkstoff zB nicht auf der Liste der OPNW auftaucht, ist davon auszugehen dass das Derivat neu ist. Tatsächlich ist London durch die Chemiewaffenkonvention verpflichtet Proben an Russland zu überstellen. Heißer Tipp für die britische Polizei: ich halte es für gut möglich den Täter unter den angeblich "20 britischen Staatsbürgern", die bei dem Anschlag verletzt wurden zu finden.

Der Verdacht fiel nicht "direkt auf Russland".

@13:29 von Enesco

Vielmehr hat ein britischer Fachmann in einer Art Ausschlussverfahren (Gift a ist es nicht, b auch nicht, das vorkommende Gift wurde früher in der Sowjetunion erfunden) auf die Sowjetunion verwiesen.

1. kommt da ja auch die Ukraine, die baltischen Staaten etc. in Frage.

2. hat gerade Russland nach der Wende sogar mit Hilfe der USA alle entsprechenden Bestände vernichtet

3. Lebt einer der russischen Entwickler von Nowitschok in den USA.

Und wenn jetzt gefragt wird: wieso sollte RUS das tun?

Und wenn schon, wieso dann so, dass die Spur so klar nach Russland führt? Das macht doch keinen Sinn?

Ich aber sage: in Ps Welt macht es nur so einen Sinn. Denn was ist P ein Attentat der Rache (ein Geheimdienstler der abgesprungen ist), wenn nicht klar sichtbar, wer diese Rache ausgeführt hat?

Andere Agenten, die damit spielen, auch zu gehen, werden die Warnung verstehen.

Ps intelligentere Anhänger werden ihren Präsidenten für seine Stärke loben und durch den Anschlag erst recht animiert, wählen zu gehen.

Die dumpferen Anhänger Ps, werden sich als Russen gefährdet fühlen, weil die eigenen Medien wieder das Bild des belagerten und ungerecht behandelten Russlands vermitteln - und deshalb in Scharen für P wählen gehen.

Dass ein paar Briten mitvergiftet wurden - eine gute Sache für P, meine ich. Denn so wird die Reaktion des Westens härter ausfallen und die Rereaktion in Russland ebenso. Pro Putin.

Außerdem testet P. so gleich, wie sehr GB alleine oder nicht alleine steht.

Wer das Nervengift ...

erfunden hat ist nicht automatisch der Täter.

Ansonsten darf sich Deutschland für alle Sarin-Fälle schuldig sprechen.

Desweiteren kann nicht nur Russland dieses Nervengift herstellen, sondern auch einige wenige westliche Staaten.

Selbst der Zeitpunkt kommt für Russland ungelegen, man hat mal gerade die Winterolympiade überlebt, obwohl auch einige deutsche Qualitätsmedien die wenigen Medaillen der Russen aberkennen wollen, und nun stehen am Sonntag die Präsidentschaftswahlen an.
Zugleich gibt es Vorwürfe zu Giftgasangriffen in Syrien im Wochentakt. Selbst die These, dass Russland somit Stärke zeigen will, ist ziemlich weit hergeholt. Warum sollte Russland das in der momentanen Situation tun? In einer Situation in der Russland angreifbar ist?

Wer hier keine groß angelegte Propaganda-Veranstaltung erkennt ist auf beiden Augen blind. Nun wird einmal mehr sanktioniert ohne Beweise für eine klare russische Einmischung. Vor keinem ordentlichen Gericht hätten diese Beweise Beweiskraft.

May sollte aufhören sich

May sollte aufhören sich wegen eines einzelnen Agenten so aufzuspielen. Jeder auch nur durchschnittlich Intelligente sieht doch das Russland das nicht gewesen sein kann! Nicht so kurz vor der WM und nicht mit einer Waffe die auf Russland hinweist.
Es könnte die Ukraine sein damit der Westen weiter an der Seite des korrupten Regime steht es könnten die USA oder GB sein. Je deutlicher die Spuren auf Russland zeigen um so wahrscheinlicher ist es das es ein westl. Geheimdienst war.

Wir brauchen handfeste Beweise

You can’t prove a negative!
Auf diesen Fall bezogen:
Unschuld kann man nicht beweisen!

„Die britische Regierung vermutet Russland hinter der lebensgefährlichen Vergiftung.
Moskau weist dies zurück.”

Vermutungen sind keine Beweise.

Cheers …

Am 14. März 2018 um 13:29 von Enesco

Dann wollen wir mal Ihren Horizont erweitern. Das Gift... Nowitschok basiert auf dem deutschen Sarin, das 1938 von dem deutschen Chemiker Gerhard Schrader erstmalig festgestellt wurde. Der Entwickler war Pjotr ​​Petrowitsch Kirpitschow . Bekannt wurde es durch den Chemiker Wil Sultanowitsch Mirsajanow, der die Entwicklung 1992 öffentlich bekannt machte. Angeklagt wegen Verrat kam er frei, nachdem Wladimir Uglew, der ebenfalls an der Entwicklung beteiligt war seine Aussagen bestätigt hat.

Mirsjanow seit lebt 1995 in den USA... und es ist davon auszugehen, das er sein Wissen den Diensten in den USA na sagen wir mal "zur Verfügung gestellt hat." Und da die Geheimdienste der 5 Eyes ihre Erkenntnisse weitgehend teilen ist davon auszugehen, das auch MI5/6 das Zeug kennen und in der Lage sind, es herzustellen. Damit entfällt der entscheidende Anklagepunkt gegen die Russen. Es könnten genau so gut die USA oder Großbritannien selbst es gewesen sein.

Das die Umstände des Anschlages

geklärt werden müssen
steht ausser Frage. Aber doch bitte mit kühlem Kopf und logischen, nachvollziehbaren Ermittlungen. Und nicht in dieser hysterischen Linie, die May hier heraufbeschworen hat.
Das mag ja taugen, den eigenen Kritikern zu zeigen, das man ein "harter Hund" ist. Allerdings zeugt es von wenig Verantwortungsbewusstsein, schon wieder aufgrund von "wahrscheinlich, vermutlich" , und wie diese Konjunktive alle heissen, eine Krise heraufzubeschwören, die im tödlichen Ernst enden kann.
Übrigens, Frau May (alle alle die ihr vorbehaltlos zustimmenden Politikern), wenn es richtig kracht und die Eskalation ausser Kontrolle gerät, nützt es nicht viel, den Überlebenden zu erklären, die Anderen waren die Bösen, man selbst habe alles richtig gemacht, oder im Sinn gehabt. Dann ist nämlich Schicht im Schacht, mit allen Konsequenzen.

@LLogik 67

"Sie setzen sich über Tatsachen einfach hinweg."

Welche Tatsache?

Dass das Nervengift das erstemal in der UdSSR entwickelt wurde? Ja, das ist eine Tatsache, aber kein Beweis für eine russische Beteiligung. Mehr Länder als nur Russland können dieses Nervengift herstellen.

Dass das Opfer ein Russe ist, ist ebenso eine Tatsache, belegt aber wiedermal nicht das Russland daran beteiligt ist.

Welche Tatsachen belegen denn nun eine Beteiligung Russlands? Welche? Bis heute sind keine öffentlich bekannt geworden.

GB und Russland in der Pflicht

GB ist in der Pflicht unabhängige Untersuchungen zuzulassen, jedoch den Zeitpunkt und eine Beteiligung der russischen Regierun, oder Geheimdienste erst nachweisen. Das das Nervengift aus Russland kommt steht ausser Frage, hier muss Russland zur Aufklärung seinen Beitrag leisten.

Ich verstehe nicht...

...Wie hier so viele Putin als ein Unschuldslamm darstellen können. Er hat es bestritten, also kann es Russland ja nicht gewesen sein, oder? Falsch!! Russland tritt in den letzten Jahren unter Putins Herrschaft zunehmend aggressiv und arrogant auf. Das fängt mit Nuklearbomber-Patrouillenflügen an den Nato Außengrenzen an, geht über Fake-News Finanzierung, Hackerangriffe und Wahlkampfhilfe im Ausland, und endet in solchen ungeschminkten Anschlägen. Dieser Anschlag passt genau in das Vorgehen der russischen Regierung. Die Testen unser System, um zu schauen wie weit Sie gehen können. Putin ist der archetypische Bond-Bösewicht schlechthin.

Darüber hinaus gehe ich davon aus, dass May und Großbritannien sich der Sache ziemlich sicher sein müssen bevor Sie mit Anschuldigungen so um sich werfen, so doof die Briten manchmal auch sein mögen (z.B. Brexit).

Verpflichtung aus Chemiewaffensperrvertrag

Trifft es zu, dass die britische Regierung nach dem Chemiewaffensperrvertrag verpflichtet ist Russland an den Ermittlungen zu beteiligen?
Wenn ja, warum wird dies in der Berichterstattung nicht genannt?
Könnte hierzu bitte einmal eine journalistische Recherche und Aufklärung erfolgen.

@Knjas Potemkin 13:26 Uhr

Entschuldigung, aber Ihre Aussage ist extrem zynisch. Der Mann und seine Tochter ringen allen zugänglichen Quellen nach um ihr Leben, im obigen Bericht ist zudem nachzulesen, dass das extrem gefährliche Nervengas kaum behandelbar ist. Vergessen wir bitte auch nicht den Polizisten, der ebenfalls vergiftet wurde und die Gefahr, die für die Allgemeinheit bestanden hat!

Zudem geht es nicht nur um die betroffenen Personen, sondern hauptsächlich darum, dass dieser Kampfstoff überhaupt zum Einsatz kam! DAS ist ja der eigentliche Skandal! Es wurde - mal wieder - ein übler Tabubruch begangen, durch wen auch immer. Hier von "widerlicher Propaganda" zu reden ist gelinde gesagt unpassend.

Exempel statuiert

Jemand hat auf dem Territorium eines anderen Staates ein brutales Exempel statuiert. Bestialisch und für alle sichtbar. Da schaut her, was mit ehemaligen Spionen passiert. Humanität und nachbarschaftliche Beziehungen zum Westen sind längst abgelegt.

Auch Schweigen kann laut sein

Russland versteht sich als legitimer Nachfolger der UdSSR (und ist es auch völkerrechtlich). In der die Giftstoffe der Novichok-Reihe "erfunden" & hergestellt wurden (in den Nachfolgestaaten noch werden?).

Ganz genau zu wissen, wohin diese in den Untergangswirren der UdSSR geraten sein mögen, erwartet von der heutigen russischen Führung niemand.

Es sollte aber in ihrem ureigenen Interesse sein, aktiv dazu beizutragen, einen heutigen Anschlag mit Novichok nachdrücklich aufzuklären.

Putin & Lawrow könnten sich selbst (& RUS) vom Pranger befreien (an den sie sich zu Unrecht gestellt sehen), wenn sie sich anders als mit lautem Schweigen & generellen Dementis äußern würden.

Alles, was GB & Theresa May behaupten, als "Quatsch" & "Zirkusauftritt" zu betiteln, ist zynisch, menschenverachtend & sehr, sehr armseelig.

Es entspricht aber leider dem momentanen Auftritt Russlands auf der "Weltbühne".

Ein Auftritt, der einer "Weltmacht" unwürdig ist.
Und eher einem Schulhofschläger zuzuordnen …

Polit-Theater

Der Sprecher von Scotland Yard gestern Abend sinngemäß, Ermittlungen laufen auf Hochtouren, der fragliche Stoff ist identifiziert, aber man weiß überhaupt noch nicht wo, wann, wie und vor allem von wem das Nervengift eingesetzt wurde. Was ja auch nicht verwunderlich ist bei so einer Tat, dauert halt.
Ein wirklich starker Kontrast zu dem politischen Theater, das die britische Regierung hingegen aufführt. Motto wohl: "Man kann Russland konsequenzlos mit allem Möglichen bezichtigen, darum machen wir das einfach mal. Passt schon."
Vielleicht sollte Russland den Briten wirklich mal die Pistole auf die Brust setzen und ganz offiziell nachfragen, ob das Verhalten der britischen Regierung jetzt tatsächlich die Kriegserklärung war. Einfach mal festnageln.

Eine ekelhafte Aufführung.

@ anton_

Neue Sanktionen, Gegensanktionen, was kommt als Nächstes?

Gegensanktionen? Es gibt keine Gegensanktionen. Oder was soll ich mir darunter vorstellen.

@ Anmoralie (13:36): Die UNO wird fuer Konsequenzen sorgen

hi Anmoralie

Abschließend noch zu dem hier:

Für mich ist sehr interessant zu sehen in wie fern die UN sich äußert, immer ein kurzer Indikator für das Krisenmanagement im kommenden Jahr allerdings hab ich da schon so meine Befürchtungen.

Ich denke, dass hier auch die UNO dafuer sorgen wird, dass Russland hier Konsequenzen zu spueren bekommt, weil die Beweislage ziemlich eindeutig ist. Tja... Und darueber hinaus tippe ich mal darauf - gemäß den Worten von Rex Tillerson auf heute.de - dass so ziemlich alle Atommächte solche Giftlabors haben und nicht nur Russland alleine.

Aus dem Grund gehören solche Giftmördereien durch Geheimdienste ueberall weltweit verboten, solche Giftlabors ein fuer alle Male geschlossen und diese Gifte ein fuer alle Male zerstört und unschädlich gemacht damit sich sowas niemals wieder wiederholt wie möglicherweise auch im Fall Glushkov, der gestern tot in seiner Wohnung in London gefunden wurde.

Britische Diplomaten ausweisen?

Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Die enttarnten Agenten kann man gut weiter beobachten, während man ansonsten jeden anderen ausweisen kann.
May sagte wohl auch was von Überwachung. Also Internet und Telefon. Nu hat man einen Grund gefunden.
Auch einen Anlaß für mehr NATO Truppen in Osteuropa.
Vielleicht neue Rüstungsprogramme.

Vielleicht in 200 Jahren kommt dann raus, wer es wirklich war.

Einfach toll

Die NATO steht GB bei. Toll, vielleicht hat die NATO Glück und aus so einer Vermutung lässt sich eine Aufrüstung herleiten. Wenn GB Beweise hat, soll man diese veröffentlichen. Will man vom Brexit ablenken? Erinnern wir uns, die Falkland-Krise war ein ebensolcher Unsinn.
Jetzt hoffe ich nur, dass Merkel nicht auch noch ihren Senf dazugibt.

Dr. Thomas Stock (SIPRI) 1993

Dr. Thomas Stock vom Stockholmer Internationalen Friedensforschungsinstitut (SIPRI) forderte 1993 westliche finanzielle Hilfe für Russland, um Novichok und andere chemische und biologische Substanzen, die illegal von kriminellen Elementen exportiert wurden, zu stoppen.

https://www.irishtimes.com/opinion/unlikely-
that-vladimir-putin-behind-skripal-poisoning-1.3425736

@13:29 von Enesco

Wer denn sonst?...
Wer hätte den Mittel, Möglichkeit und Motiv?
Zur Herstellung des Nervengifts dürfte nicht nur Russland in der Lage sein.
Praktisch jeder Geheimdienst könnte damit umgehen und wüsste wie das Mittel anzuwenden ist.
Und Russland hat bestimmt keinen Nutzen aus der ganzen Affäre.
-> Also wer könnte es denn gewesen sein?
Mir würden da noch Einige mehr einfallen.

Stimme der Vernunft

Corbyn drängte im britischen Parliament auf den Rechtsweg.
Er wurde ausgebuht.

"Höchstwahrscheinlich"

Genau dieses Wort ist sehr bezeichnend in dieser Angelegenheit! Ein unbekannter Dritter hätte es nicht besser machen können, um den Verdacht sofort auf Russland zu lenken. Es wird doch tatsächlich so getan, als ob sich nicht jeder X-Beliebige, egal wo auf der Welt, dieses Gift hätte 'besorgen' können, um den Mordversuch zu begehen und anschliessend sofort den Schuldigen zur Verurteilung frei zu geben. Kein Wunder, dass Ost und West auf dieser Basis nie zueinander finden werden.

Will sie Krieg?

23 russische Diplomaten werden ausgewiesen, ohne Beweise zu haben? Nur aufgrund von Behauptungen?! Da wird Rußland aber vor Schreck erstarren! Was sie tun werden, hatte Außenminister Lawrow ja bereits angekündigt, und weitere Dummheiten wird sich Großbritannien nicht getrauen. Aber das Klima hat dieses unkluge Verhalten von May jetzt schon nachhaltig vergiftet.
.

Erschreckend!

Keine Beweise, Ultimatum, Mitarbeit Russlands boykottiert, Sanktionen, Ausweisungen...
Wo bleibt der Rechtsweg, auf den der Westen doch so stolz ist und immer wieder darauf hinweist?
Wo sind die kritischen Worte unserer Politiker? Wo sind die kritischen Worte unserer Medien?
Mir macht dieses Verhalten mehr Angst, als das mögliche (!) Vorgehen von Russland!

Einfach großartig!

Die anglo-amerikanischen "Freunde" stehen nun kurz vor dem Ziel: Europa gespalten und im Konflikt mit Russland. Besser kann´s doch nicht laufen! Und wenn die EU mit ihren Prinzipien gescheitert ist, dann bekommen wir überall auf dem Globus Diktatoren und Oligarchen, und die ehemaligen "Bürger" haben dann wieder (Arbeitsmarkt-)Sklaven-Status. - Dass die Theresa May aber auch in einer Frage mal absolut sicher ist, welch Glück für die Menschheit!
.
Endlich ist Great Brittain wieder great again. Das ist doch mal was! Man stelle sich vor, EU und Russland wären sich in die Arme gefallen! Da wäre ja die Insel isoliert gewesen mit ihrem "Finanzplatz" London und nix mehr Datenabgreifen und Weiterleiten in die USA.

Man sollte sich wie immer

Man sollte sich wie immer fragen, wer den größten Nutzen aus einem solchen Giftanschlag zieht, bei dem es so plausibel erscheint, wieder den üblichen Schuldigen auszumachen. Ich glaube, die Russen hätten eine solche vermeintlich eindeutige Spur nicht hinterlassen. Hier soll wohl eher eine langsame Wiederannäherung der EU an Russland torpediert werden.

@LLogik 67 - Tatsachen?

13:32 von LLogik 67:
"Sie setzen sich über Tatsachen einfach hinweg."

Zählen wir doch mal alle Tatsachen mit Bezug zu Russland auf, die wir zum Falls Skripal kennen:
1) Ein ehemaliger russischer Spion wurde vergiftet.
2) Vermutlich wurde ein Kampfstoff aus sowjetischer Entwicklung* genutzt.
3) ...?

Bitte klären Sie mich auf: Über welchen der beiden (wahrscheinlichen) Tatsachen setzen sich Lawrow und Putin hinweg?

*) Die Nowitschok-Kampfstoffe können nicht aus sowjetischer Produktion stammen, da sie kurz vor ihrer Verwendung erst hergestellt werden müssen.

@LLogik 67 Mag sein, dass

@LLogik 67

Mag sein, dass Ihnen Putin und Larrow nicht sympatisch sind. Ich mag dafuer die May nicht.
Aber von welchen Tatsachen sprechen Sie? Und warum wird es einem Angeklagten nicht mehr gestattet, die Beweise selber in Augenschein zu nehmen?

@kritt kritt

Proben an Russland übergeben.....das nennen sie dann unabhängige Untersuchung .......
Egal was man einem möglichen Schuldigen / Verantwortlichen übergibt....
Er hat dann quasi Einsicht in die Beweislage und kann sich entsprechend aufstellen

@ anton_

Da haben Sie ja die geeignetste Person als Stimme der Vernunft angeführt. Gerade, wenn es um Russland geht.
Ansonsten gebe ich Ihnen absolut recht.

Kriegspropaganda

Russland wird beschuldigt, ohne dass es konkrete Beweise gibt.
Allein die überzogenen Reaktionen der britischen Regierung könnten auch schon den Verdacht aufkommen lassen, dass der Anschlag auf Skripal von dieser Seite verübt wurde, denn der Fall dient jetzt in der Öffentlichkeit als Begründung für die wirtschaftlichen und militärischen Drohungen gegen Russland. Wer fällt noch auf diese plumpe Kriegspropaganda herein?
Die Wahrheit fällt Kriegsplanungen stets als Erstes zum Opfer. Dafür liefert die Geschichte unzählige Beispiele.

Verstoß gegen das Völkerrecht

Die Hinterleute des Anschlags - und ich glaube es ist klar, wer das ist - verstoßen eklatant gegen jede Humanität. Der Mordanschlag ist ein bestialischer Angriff, dessen unschuldige Opfer vermutlich nicht mehr gesund werden.
Aber der Angriff verstößt auch gegen internationale Verträge über die Abschaffung von Chemiewaffen.

Lawrow macht sich mit dem hier absolut lächerlich!!

Außerdem macht Lawrow sich mit dem hier:

https://www.tagesschau.de/ausland/skripal-diplomaten-russland-101.html

Der russische Außenminister Sergej Lawrow wies erneut Vorwürfe einer Verwicklung zurück. Russland habe kein Motiv, um den Skripal zu vergiften. Doch "diejenigen, die ihre russlandfeindliche Kampagne in allen Sphären des Lebens antreiben wollen, könnten es haben", sagte Lawrow.

absolut lächerlich! Natuerlich hat Russland ein klares Motiv!

1. Skripal war Oberst vom russischen Militärgeheimdienst GRU!
2. Skripal hat mehrere russische Agenten an den englischen MI6 verraten

http://www.dw.com/de/gift-und-agenten-bei-seitenwechsel-mord/a-42871425

Sergej Skripal hatte als Offizier des russischen Militärgeheimdienstes Agenten an den britischen MI6 verraten. Dafür wurde er in Russland zu 13 Jahren Haft verurteilt, kam jedoch bei einem Gefangenenaustausch vorzeitig frei und erhielt in Großbritannien Asyl. Nun könnte er Ziel eines Racheaktes geworden sein.

Beweise Beweise Beweise

Immer gleich verurteilen ohne jegliche Beweise.
Ich warte immer noch auf die Beweise der Massenvernichtungswaffen im Irak.
Und auf die Wiedergutmachung des zerbombten Landes durch die USA und England.
Warum gibt man eigentlich Russland keine Proben des Giftes?
Oder hat man etwa Angst Russland könnte den wahren Ursprung des Giftes feststellen?
Andere ex Sowjetstaaten hatten auch das Gift.
Man sollte sich fragen wer wohl am meisten bei dem Anschlag zu gewinnen hat.

13:32 von LLogik 67

"Sie setzen sich über Tatsachen einfach hinweg." Na ja. Wie die Tatsachen der Chemiewaffen im Irak. Wie die Aussage des Putsches in der Ukraine und "Fuck the EU".

Lawrow hat recht

Er verglich die britische Regierung mit einem Ankläger, der für die Säuberungskampagne des sowjetischen Diktators Josef Stalin zuständig gewesen sei und der gesagt habe, ein Geständnis sei ausreichend für eine Verurteilung. Lawrow sagte, Großbritannien sei einen Schritt weiter gegangen.
----------------------
Warum wird Lawrow nicht weiter zitiert? Wenn die TS das nicht macht, dann mache ich es: Lawrow sagte weiter - Für Großbritannien reicht eine eigene Anklage für eine Verurteilung...

Auch ich bin besorgt...

über die NATO. Wie wäre es wenn sich der Sicherheitsrat einmal mit dem völkerrechtswidrigen (Giftgas?) Angriff des NATO Mitglieds Türkei auf die Kurden in Syrien beschäftigt. Könnte Russland ja beantragen. Nur würde dann die westliche Mythengemeinschaft diesen Antrag mit einem Veto blockieren. Darüber redet die Wertegmeinschaft lieber nicht. Und Russland stellt eben keine Schauanträge.

Bei Radio 1 (RBB) waren 2 sehr gute Interviews.

Gestern Abend war das Erste, heute Morgen das Zweite. Da wurde der Spruch wieder bestätigt: Pro Experte mindestens eine neue Meinung.

Bei der Expertin heute Morgen bemerkte man deutlich, dass Sie den Transatlantikern nahe steht und deren Gedankengänge verinnerlicht hat (oder gar prägt?). Sie legte sich auf die Schuld Ruslands fest, hielt sich aber auf Nachfragen die Hintertür offen, dass es natürlich auch andere Möglichkeiten gibt.

Der Experte gestern machte einen mehr kriminalistisch geschulten Eindruck. Er betonte die regelrecht ungeschickte Zeitwahl, falls es die Russen waren. Er betonte die Unnotwendigkeit dieser Tat von russischer Seite aus - keine Gefahr ging von diesem Mann aus, kein Wissen musste "stillgelegt" werden.

Er ging davon aus, dass es sich um einen Racheakt handelt.
Er schloss daher nicht aus, dass es ehemalige "Kollegen" waren, die sich z.B. für jahrelange Haft bedankt haben, mal von anderen Interessen diverser Staaten abgesehen.

Wo sind die Beweise?

Was wenn es der IS war um Russland und die NATO gegeeinander auszuspielen? Was wenn es die CIA war um in Europa Chaos zu stiften (warum auch immer). Die Indizien zeigen auf Russland, aber solange es keine Beweise gibt ist das alles Spekulation.

UN-Sicherheitsrat befasst sich mit Giftgasanschlag auf Skripal

Wozu dient ein Sicherheitsrat denn wenn es um die Verwendung von Kampfgas geht?
Er soll dazu dienen das sich Menschen in Konfliktgebieten nach deren sinnvollen Beschlüssen,nicht nur sicherer fühlen können! Vorausgesetzt die Täter werden ermittelt und Dingfest gemacht!
Im vorliegendem Fall sollte die Britische Bevölkerung geschützt werden!
Einem ehemaligen Doppelspion mit finsterer Vergangenheit der einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hat, ist seiner ganzen Familie beraubt worden! Das sind die wirklichen Opfer!
Der UN-Sicherheitsrat sollte sich endlich seiner Moralischen Verantwortung stellen und nicht für Machtkämpfe missbraucht werden!
m.fischer

@anton_ 13:36

Wissen Sie welcher Irrsinn kein Ende nimmt? Die perfide Art und Weise wie in diesem Forum immer und immer wieder die russische Regierung und Putin verteidigt wird.
Die russische Regierung hat sich diese ganze Situation, diese ganze Stimmung, diese ganze Vorgehensweise Großbritanniens selbst zuzuschreiben. Die Briten erfinden solche Dinge nicht und sie haben auch keinen Grund sowas zu erfinden (Russophobie ist kein Grund für mich und Wahlen auch nicht, jeder weis Putin wird die sowieso gewinnen).
Die Beweise gehören auch nicht in die Öffentlichkeit bei einem Kriminalfall. Putin und die Russische Regierung würden sowieso immer alles abstreiten.
Es ist sehr auffallend wie hier rumgemeckert wird von Unterstützern der russischen Regierung und von Putin, dass man angeblich die russische Seite immer attackiert. Gleichzeitg verurteilen die gleichen Leute jeden der es nur wagt die russische Regierung oder Putin zu kritisieren als russophob.

Entschiedene Reaktion

Hier wurden zwei Menschen mit voller Absicht auf barbarische Art verletzt. Ich kann mir nicht vorstellen, wie die anderen Nationen in ein paar Monaten nach Russland zur Fußball-WM fahren und fröhlich sein können. Ich wäre für einen kompletten Boykott der WM. An solche Länder sollte man keine Sportereignisse vergeben. Dann stehen die Auftraggeber ganz alleine da.

Schuldige hin oder her

Wie kann es kommen, dass höchst potente, chemische Kampstoffe in dieser Art freigesetzt werden können?
Dass es sich um solche handelt ist ja wohl kaum noch auszuschliessen und wenn sie so schwer nachzuweisen sind, ist das schon ein solider Hinweis auf die zwischen ca. 1980 und 1990 entwickelten Substanzen.
Selbst wenn es kein staatlich sanktionierte Einsatz gewesen sein sollte muss man das verfolgen.

Großbritannien hofft auf schnelles Vergessen

Ich denke das man sich in Downing Str. 10 längst bewusst geworden ist, sich zu weit aus dem Fenster gelehnt zu haben. Die Ausweisung russischer Diplomaten ist ein üblicher und gesichtswahrender Akt. Ich glaube nicht, das London daran interessiert ist, den Sachverhalt aufzuklären. Zu viel steht inzwischen politisch auf dem Spiel. Selbst wenn man herausfindet, dass es einer der 20 verletzten weiteren Briten war, wird diese Info nun wohl als "Staatsgeheimnis" unter Verschluss gehalten werden. Denn der Schuldige stand von vornherein bereits fest. Und ich dachte mal, im Westen setzt sich die Wahrheit und die "besten Ideen" durch - Pustekuchen!

Das wird jeden Tag peinlicher.

Auf Grundlage reiner Vermutungen verlangt man Unschuldsbeweise von Russland, und wenn die sagen man solle doch bitte die definierten internationalen Prozesse für so etwas einhalten, weißt man als Reaktion Diplomaten aus?

Warum regt mich das so auf?

Ich will einfach nicht verstehen, warum Russland keine Proben des Nervengiftes zur Untersuchung bekommen soll. Wieso weigert sich Großbritannien da so sehr? Wer hat da was zu verbergen? Anschuldigungen ohne Beweise und das Entgegenkommen Russlands, bei den Untersuchungen zu helfen, ignorieren. Warum regt mich das so auf?

13:26 von Knjas Potemkin

"Blanke, widerliche Propaganda." - Genau, in diesem Thread wird immer jede Menge blanke Pro-Putin-Propaganda verbreitet. Ganz meine Meinung!

"Vermutlich"

Wann endlich wird aus "wahrscheinlich" ein "ist" oder "hat" - solange das nicht möglich ist, also keine ausreichenden Beweise vor liegen, ist alles nur schlimmste Propaganda. die Verantwortlichen dafür und auch deren Mitläufer sollten sich endlich darüber im Klaren sein, dass sie sich damit mehr schaden als den sowieso immer "bösen Ru...".
Warum wird Russland nicht in die Ermittlung einbezogen - aber vielleicht schafft das die UNO und vor allem unter Aufsicht der UNO (wäre dann endlich wieder einmal ein positives Zeichen von und für diese Organisation).

"Sie sei zu dem Schluss

"Sie sei zu dem Schluss gekommen, dass Russland für das Attentat auf Skripal und seine 33-jährige Tochter verantwortlich sei. Dies sei ein ungesetzlicher Akt der Gewalt auf britischem Boden gewesen, so May." und "Die britische Regierung vermutet aufgrund..."!
Da wird eine Eskalationsspirale angefahren nur auf Grund von Vermutungen. Will man partu einen 3. Weltkrieg vom Zaun brechen oder geht es nur darum den Russen die WM zu entziehen?

Irgendwie lächerlich

Wenn es nicht so traurig wäre . Putin legt sich die Leichen seiner Widersacher vor die Haustür . Fall Nemzow ! Jetzt wieder kurz vor seiner Wiederwahl bring er Verräter in GB mit Nervengas um . Das machen doch Geheimdienste ganz anders und regeln solche Fälle diskret untereinander . Natürlich ist Putin kein Freund von Landesverrätern und hat sich entsprechend geäußert . Der britische Geheimdienst und die US.Geheimdienste arbeiten auch schon immer gut zusammen . Das haben sie auch im Krieg gegen den Irak getan , da hat der britische Geheimdienst auch totsicher Beweise geliefert über die Produktionsstätten und Lagerstätten von Giftgas geliefert . Wer soll diesen Leuten noch glauben ?

Ok

Die TS hat vermutlich und so denke ich auch mit grosser Warscheinlichkeit den Himmel weiss gestrichen (Wolken gemahlt).Als Verursacher fordere ich ... .Oder einfach gibt es Beweise? Nein ! Es ist halt gewünscht schlechte Beziehungen zu ....Beweise sonst Ruhe.

Wenn das Nervengift Nowitschok...

... in den 1970/80er Jahren in der Sowjetunion entwickelt wurde, ist es da nicht auch durchaus denkbar, daß auch andere ehemalige Sowjet-Staaten über diesen Kampfstoff oder über Wissen und Technik zur Herstellung dieses Teufelszeugs verfügen? Warum wurde in den Mainstreammedien der "Wertegemeinschaft" bislang diese Frage nicht einmal im Ansatz gestellt? Gehört es nicht zum kriminalistischen und zum journalistischen Alltag, ALLE Möglichkeiten ausgewogen und unvoreingenommen zu untersuchen? Oder geht es hier um etwas ganz anderes, als um die Aufklärung dieses Mordes?

Zur Einordnung

1. Die Chemiewaffenkonvention verpflichtet GB zur Übergabe aller Proben.
2. Russland hat danach 10(!) Tage Zeit, sich gegenüber den entsprechenden Organisationen (NICHT GB!) zu erklären.
Was ist bei unseren Politikern da nicht zu verstehen.
Wenn man nicht ganz andere Absichten hat. Da sich jetzt sogar die NATO einschaltet (Bündnisfall?), muß man jetzt an Gleiwitz oder Tonking denken? Beide daran beteiligte Staaten sind ja wieder mit von der Partie.

@ tobeorwhat (13:41): Solche Gifte gehören verboten!

@ tobeorwhat

Darueber hinaus sage ich dazu mal ganz ehrlich, hart und unzweideutig:

Kein Geheimdienst dieser Welt sollte das Recht haben

a) solche Gifte herstellen zu duerfen
b) besitzen zu duerfen
c) verkaufen zu duerfen
d) anwenden zu duerfen
e) Unschuldige mit solchen Giften ermorden zu duerfen!

Solche Gifte und

Atomwaffen
Biowaffen
Chemiewaffen
MOABs
Streubomben
sonstige konventionelle Bomben (auch die mit Langzeit-Zuendern)

haben auf dieser Welt absolut NICHTS mehr verloren und darueber hinaus kann ich Ihnen nur dass hier:

https://derstandard.at/2675554/Mixturen-aus-dem-Labor-Nr12

Dass das Geheimlabor vom jetzigen FSB weitergeführt wird, wurde erst 2005 bekannt – durch den Ex-Agenten Alexander Kusminov, der in Neuseeland sein Buch „Biological Espionage“ veröffentlichte.

mal zum Studium anraten und die Worte von Rex Tillerson auf heute.de.

Krank

Wie krank muss man eigentlich sein, in der heutigen Welt immer neue Brandherde zu setzen und dann noch möglichst viele mit hineinzuziehen?
Mal abgesehen davon, dass das üble Zeug aus längst vergangener Zeit inzwischen wahrscheinlich in jedem besseren Labor nachgemacht werden kann, sollten sich doch zumindest Menschen mit nicht ganz vernebeltem Kopf mal fragen: Cui bono?
Oder liegt für bestimmte regierende Leute der "Vorteil" etwa darin, möglichst viele Waffen loszuwerden oder tatsächliche Probleme einfach wegzuwischen?
Wie peinlich, dass sich unsere Kanzlerin an diesen Wagen hängt, anstatt von einer kranken Saktionitis mal wieder zum Wandel durch Annäherung zu gelangen.
Dass die Dame May nach Ablenkung sucht, ist ja noch verstehbar, aber bei uns hat das nichts zu suchen.

BEWEISE BITTE WASSERDICHTE BEWEISE BITTE

die russische regierung eines solch schweren verbrechens zu beschuldigen und ihr dann nicht mal zugang zu den"angeblichen"beweisen zu ermöglichen ist schon ein starkes stück.der doppelagent war doch schon in russischer haft,warum also sollte die russische regierung ihn freilassen um ihn dann mit einen gifteinsatz,anstatt mit einer pistole,umzubringen.
das sich kleinbritanien hinstellt und von russland ultimativ ein schuldanerkenntnis,wegen mangelnder beweise,fordert ist mehr als dreist.unter robuster antwort verstehe ich und viele andere diplomaten militärische gewalt.siehe falklandkrieg.das deutschland ohne die beweislage zu kennen sich auf gedeih und verderb hinter england stellt ist mehr als dämlich,denn sollte sich rausstellen das es sich um einen anschlag aus dem kriminellen millieu der londoner unterwelt handelt sollte sich deutschland in form eines kanzlerinbesuches in moskau mit kniefall öffentlich entschuldigen.

@ex_Bayerndödel 13:41

Die russische Regierung und Putin haben ein größeres Motiv als alle anderen. Genau jetzt ein paar Tage vor der Wahl kann man schön Stimmung gegenüber UK, dem feindlichen bösen Westen und den "Gegnern" Russlands machen. Es ist sehr sehr einfach zu sehen wie man Qui Bono beantwortet! Die russische Regierung und Putin profitieren am meisten von der derzeitigen Stimmung und dies ist kein Zufall! Die Regierung kann sich und Putin als Opfer darstellen und dann auch noch dieser Vergleich von Lawrow, dies alles macht die russische Seite noch verdächtiger.
Man hat Skripal und seiner Tochter das Nervengift verpasst um Stimmung gegen den Westen und die Opposition zu machen. Dies mag Unterstützern der russischen Regierung wie Ihnen und Putins Unterstützern nicht gefallen, aber es ist offensichtlich!

@13:45 von Demokratieschue...

"Wieso bitte soll man mit einem Luegner wie Russland zusammenarbeiten muessen??"

Weil es die international ratifizierte Konvention so vorsieht?!

Oder haben Sie - wie scheinbar auch Großbrittanien - schon Beweise dafür, daß seitens Russlands gelogen wird?

Wenn nicht, kann man Ihnen nur das gleiche raten, wie den jetzigen voreiligen Anklägern, nämlich die Füße stillzuhalten.

Sehr richtig erkannt ...

England entpuppt sich als Kriegstreiber ersten Ranges. Diese Rolle hatte es auch schon im zweiten Weltkrieg gespielt. Kein Wunder also!

Wil Sultanowitsch Mirsajanow

lebt seit 1995 in den USA. Er war einer der Entwickler des Giftes. Es ist davon auszugehen, das er sein Wissen den USA und damit allen 5-Eyes-Diensten zur Verfügung gestellt hat. Ich sage es klar und offen. Die USA und Großbritannien können Nowitschok auch herstellen und angewendet haben.

Wer hat ein Interesse an der Tat

Wer könnte ein Interesse an der Tat und den diplomatischen Reaktionen haben? Meiner Meinung nach Putin, der unmittelbar vor einer Wahl steht und sich als Nationalist und Verteidiger gegen den bösen Westen darstellen kann. Jedenfalls wäre es eine gute Ablenkung von der verfehten Politik und der miserabelen Wirtschaft unter Putins viel zu langer Regierungsphase.

@rainer4528 13:24

Nochmal für Sie, dies ist ein Kriminalfall, die Beweise haben nichts in der Öffentlichkeit zu suchen. Die russische Seite wird ohnehin schön alles abstreiten. Man kann jetzt schön eine Anti-West Stimmung verbreiten in der russischen Bevölkerung, so wie man es wollte und kann schön den Fall im Wahlkampf nutzen um Putin zu helfen. Es ist extrem durchschaubar was die Russische Regierung und was Putin hier macht.

@um 13:41 von Waldimir Pudding

"Hoffentlich muss Russland die Informationen über seine Produktion dieses bestialischen Nervengiftes international offen legen."

Warum? Im Artikel der TS steht's geschrieben.

@wosu0106 - Veto-Recht

13:44 von wosu0106:
"Könnte es sein, dass der wahre Grund von dem Ganzen ist Russland bei UN zu diskreditieren und VETO-Recht zu entziehen?"

In einer Abstimmung darüber würde Russland wohl kaum zustimmen. Außerdem könnte man den Laden dann ganz zumachen. Bisher taugt er ja wenigstens noch als Bühne für die ganze Show. Eine Aufklärung des Falls werden die Briten garantiert nicht einfordern.

Herrlich

da probiert der Dackel GB den russischen Bären zu provozieren. Ob diese Politdarsteller eigentlich wissen zu was sich unkontrollierte und vor allem völlig unnötige Provokationen entwickeln können ?

Meinungssalat

GB hat wiederholt betont, man habe eindeutige Beweise - dass diese aber nicht im Detail öffentlich gemacht werden können, versteht sich doch von selbst. Uns Bürgern gegenüber ist die britische Regierung keine Rechenschaft schuldig. Und Russland hat auch kein Recht auf vollumfängliche Beteiligung an den Ermittlungsarbeiten. Welcher als Mörder Beschuldigte hat so ein Recht? Das sollen objektivere Kreise klären, die UN. Es gibt Vorwürfe, Zeugen und Indizien, außerdem leben die Opfer noch: Da sollte es doch möglich sein, Zusammenhänge sichtbar zu machen und diese dann Russland bzw. der UN vorzulegen. Darauf sollten die Russen jetzt warten - aber GB muss auch liefern, klar. Nur eben nicht nach Moskau, sondern an die UN. Und abgesehen davon sollte Russland sich auch nicht immer so dick aufplustern als "Atommacht" - sie sind schließlich nicht die Einzigen mit Atombomben. Und wenn sie nicht vorhaben, GB damit anzugreifen wegen der ganzen Sache, dann macht der Verweis darauf keinen Sinn.

GB wird die Beweise der UN vorlegen müssen,

damit der Verdacht, Russland stecke hinter dem Anschlag, auch begründet werden kann. Ich bin gespannt, was die UN dazu sagt.

@wosu0106 13:44

Ja klar das arme Opfer Putin und die arme russische Regierung. Sorry aber dieses Märchen zieht nicht mehr! Das Veto Recht entziehen? Da braucht es ein bisschen mehr. Die russische Regierung und Putin haben die Vergiftung des Ex Spions und seiner Tochter in die Wege geleitet um eine Woche vor den Präsidentschaftswahlen schön Stimmung gegen den bösen Westen zu machen. Wie man an den Reaktionen der Unterstützer der russischen Regierung sieht, funktioniert diese Taktik auch. Herr Putin profitiert doch ohne Ende von der ganzen Geschichte.

Lächerlich

Die britische Regierung ist sicher, dass Russland das Attentat auf den Ex-Spion Skripal anordnete. Sie weist deshalb 23 russische Diplomaten aus und legt die bilateralen Kontakte auf Eis.
-----------------------
Nach all den großen Ankündigungen zur Bestrafung Russlands.... Das nennt man - der Berg gebar ein Mäuschen

"GB hat wiederholt betont,

"GB hat wiederholt betont, man habe eindeutige Beweise - dass diese aber nicht im Detail öffentlich gemacht werden können, versteht sich doch von selbst."
Sie verbreiten hier Fake-News. Kein Vertreter der britischen Regierung hat bisher von Beweisen gesprochen. Das wäre auch eine weitere dreiste Lüge.

So sicher wie die Massenvernichtungswaffen von Saddam H.

wegen denen dann gleich ein ganzer Krieg angezettelt wurde der bis heute üble Folgen hat. Die Massenvernichtungswaffen gab es dann doch nicht.
Aber immer weiter so mit Vermutungen ...

Am 14. März 2018 um 14:07 von Justus

Wieso? Die beiden Opfer hat niemand gesehen. Es gibt keine wirklich eindeutigen Beweise, wie es den Opfern geht, wann sie infiziert wurden... und ob das Ganze nicht ein Bluff ist.

An dem Tag, an dem die beiden essen gegangen sind und es passiert sein soll, war die Tochter übrigens per Flugzeug gerade aus Moskau-Scheremetjewo angekommen... Wenn es so dringend gewesen wäre, hätte sich ein Unfall der Dame auf dem Weg von Moskkau zum Flugplatz arrangieren lassen und wäre von russischer Polizei untersucht worden.

Wollen wir wetten, das der alte Herr dann freiwillig nach Moskau gekommen wäre?

Das hätte man nicht in England erledigen müssen.

Warum darf Russland nicht davonkommen?

...wieviele Beweise für die Verstrickung Russlands in solche Verbrechen braucht es noch. Man muss nicht in die Geschichte Russlands schauen, um die vielen Morde im Auftrag der Herrscher im Kreml aufzuzählen... das leugnen selbst die russischen Geschichtsschreiber nicht.. von der Zarenfamilie, über Trotzki bis hin zu Nemzow vor den Kremlmauern.. und jetzt diese abscheuliche Vergiftungsaktion russischer Bürger in GB...selbst die gut entlohnten Forenschreiber Putins werden das nicht leugnen...

Es steht Wort gegen

Es steht Wort gegen Wort.

Wobei Putin bereits in der Ukraine im Nachhinein zugegeben hat Truppen dort auf der Krim involviert zu haben. Vor dieser Offenlegung der moralischen Hürden bei Putin und in Anbetracht dessen das solche Kampfstoffe nicht jedem zugänglich sind, hat Russland einen schweren Standpunkt hier den Unschuldigen zu geben.

Harte Sanklionen

Die britische Regierung hat angekündigt, 23 russische Diplomaten auszuweisen
-------------------------
Spätestens morgen wird Russland mindestens 23 britische Diplomaten ausweisen.

Wo sind die Beweise ?

In einem demokratischen Rechtsstaat gilt immer noch die Unschuldsvermutung. D.h., auch ein Angeklagter gilt solange als unschuldig bis die Anklage die Schuld zweifelsfrei bewiesen hat. Das bedeutet, doch in diesem Fall auch, dass die britische Regierung mit klaren und handfesten Beweisen aufwarten muss. Das hat sie bisher nicht getan, sondern statt dessen Russland vorverurteilt. Liebe westliche Staatengemeinschaft, den Prinzipien unserer Demokratie folgend, muss nicht Russland seine Unschuld beweisen, sondern die britische Regierung muss Russlands Schuld zweifelsfrei beweisen.

Skripal-Anschlag:London weist russische Diplomaten aus

In Kürze wird mit britischen Diplomaten sicher das
gleiche passieren.
Die von den Tories,der Nato bis hin zu dem "liberalen" EU-Politiker Verhofstad erstrebte Konfrontation ist da.
Und ohne bisher irgendwelche Verdächtige festgenommen zu haben,nichts über den genauen Tathergang zu sagen.

So wie es scheint ...

ist Russland der neue Marinus van der Lubbe.

was lernen wir?

wenn ich es richtig verstehe, dann reicht es aus, bestimmte indizien als ultimative beweise zu werten, die harte massnahmen rechtfertigen.

so wird alleine aus dem umstand, dass es sich bei dem offenbar verwendeten kampfstoff um einen handelt, der in der ehemaligen sowjetunion entwickelt wurde, die beweiskette konstruiert, es koennen nur die russen gewesen sein.

ziehen wir also diese art von argumentationslogik heran, dann moechte ich anmerken, dass keine 10 kilometer nordwestlich von salisbury, wo das verbrechen stattfand, die britische kampfmittelfabrik porton down liegt. die dortigen technischen und personellen ressourcen reichen sehr wohl aus, um jeden beliebigen kampfstoff herzustellen, erst recht einen, dessen zusammensetzung seit jahrzehnten bekannt ist und der auf zwei grundstoffen beruht, von denen behauptet wird, es falle russland leicht, sie herzustellen, was dann wohl mindestens auf grossbritannien ebenso zutrifft.

aber ich nehme an, ich vergleiche hier wieder falsch.

Warum soll sich GB nicht an internationale Vereinbarungen halten

@13:45 von Demokratieschue...
Wo die "Lügner" sitzen, stellt sich hoffentlich noch heraus!

87th Sitzung des OPCW: Russland verlangt, dass Großbritannien sofort das Verfahren nach Absatz 2 von Artikel 9 der CWC in Anspruch nimmt.

Weiter: "Darüberhinaus wäre es in diesem speziellen Fall legitim für die britische Seite, Hilfe vom Technischen Sekretariat der OPCW zu ersuchen, um die Analyse der verfügbaren Proben, die angeblich Spuren einer Chemiewaffe in Salisbury aufweisen, in einem unabhängigen Labor durchführen zu lassen."

Warum weigert sich GB?

Die Glücklichen

Endlich nach Hause und endlich wieder was Vernünftiges essen!

Ich würde die diplomatischen Beziehungen zu diesem Dreigestirn des Russenhasses (USA, GB, D) erst mal auf das Minimum beschränken.

Aber Kuschel-Putin wird weiter den netten Onkel geben.

Kein Wunder dass die ständig Russland auf der Nase herumtanzen.
Klare Kante zeigen ist nun gefragt.

Könnte mal endlich ein Hardliner (also jemand der sich so aufführt wie die 3 Staaten) übernehmen?

Irgendwann reicht es einfach.

Doch "diejenigen, die ihre

Doch "diejenigen, die ihre russlandfeindliche Kampagne in allen Sphären des Lebens antreiben wollen, könnten es haben"

England vermutet... jaja, die Vermutungen. Viel zu offensichtlich eine False Flag

Gemengelage

Einen Anschlag auf einen Verräter zu verüben; so what?
Großbritannien sollte der blinden Mey, die nur von ihrem Scheitern bei dem Brexit ablenken will, nicht ohne Sinn und Verstand folgen. Außerdem hat Russland angeboten, das Gift auf seine Herkunft hin zu untersuchen. Die Weigerung England‘s hat nur mit ihrer eigenen imperialistischen Arroganz zu tun. Jetzt wo sie zur WM in Russland ohne royalen Beistand reisen, werden sie weder Freunde aus der EU antreffen, noch messt Trump dem Land England irgendeine Bedeutung bei. England isoliert sich selbst zusehends und das ist wahrlich gut so.

Lawrow zieht Stalin-Vergleich

Wenn Zivilisten Zugang zu militärischen Massenvernichtungswaffen hätten, dann würde Russland eine Gefahr für die Menschheit darstellen. Dass dem so ist, das glaube ich nicht. Über Nervenkampfstoffe verfügt nur das Militär und vielleicht noch die Geheimdienste. Wie soll das Gift also in fremde Hände gelangen. Der Sergei Lawrow macht sich genauso lächerlich wie beim Abschuss des Malaysia-Airlines-Flug 17, als ein Bild vorgelegt wurde, auf dem ein mit dem Adobe Photoshop eingefügter Kampfjet hinter der Boeing 777 "geflogen" ist.

Regierungsvertreter und

Regierungsvertreter und Mitglieder des Königshauses werden auch nicht zur Fußball-Weltmeisterschaft im Sommer nach Russland reisen
--------------------------
Das soll wohl Russland am härtesten treffen und in den Ruin treiben...

@Knjas Potemkin 13:26 Menschenverachtend

Generell tun Sie alles was sich gegen Russland richtet als Propaganda ab. Russland kann nie an etwas Schuld sein, weil Russland darf nicht Schuld sein.

Putin, das Staatsoberhaupt, gab öffentlich zu, gelogen zu haben (Krim-Lüge) als er zu Beginn bei der Krim-Besetzung von "örtlichen Verteidigungskräften" sprach. Später gab er stolz zu, dass es sich um "unsere Jungs" gehandelt hatte.

Putin ist ein Lügner, ein früherer Geheimdienstmitarbeiter hohen Ranges. So ein Mensch führt die Staatsgeschäfte mit immensen Kenntnissen aus seinen Geheimdiensttagen. Trauen Sie so jemandem? Würden Sie privat einem Ex-KGB-Hardliner vertrauen!?

Ich glaube kaum...außer Sie sind Befürworter seiner Machenschaften. Fan oder gesteuert. Alle Putin-Fürsprecher sollten wissen, dass man durchschaut, dass die eindimensionale Linie "WIR SIND NIEMALS SCHULDIG, WEIL ES FEHLEN BEWEISE" eine wiederkehrende Propaganda-Platte ist. Werden Beweise geliefert sind es natürlich gefälschte.

wem nutzt es...

"Großbritannien weist wegen des Giftanschlags auf den Ex-Doppelagenten Sergej Skripal 23 russische Diplomaten aus."

Heute starb auch einer der brillantesten Köpfe unserer Zeit. Ein Zitat von ihm möchte ich unkommentiert stehen lassen.

„Die größten menschlichen Errungenschaften sind durch Kommunikation zustande gekommen - die schlimmsten Fehler, weil nicht miteinander geredet wurde.“

Stephen Hawking

Sollte Herr Lawrow wirklich

Sollte Herr Lawrow wirklich gesagt haben: " ... diejenigen, die ihre russlandfeindliche Kampagne ..." , dann macht er genau das, was er der "Gegenseite" vorwirft, und merkt es noch nicht einmal.
Er sollte eher versuchen, im Dialog den Grund für diese heftige Reaktion herauszufinden, (sofern er sich unschuldig fühlt).

Claudia Bauer meint ....

" Die britische Regierung ist sicher, dass Russland das Attentat auf den Ex-Spion Skripal anordnete. "
Aber stichhaltige Beweise gibt es natürlich nicht wozu auch, ist ja nur Rußland .
Laut internationaler Chemiewaffenkonvention muß England dem angelich Schuldigen Beweise, bzw Proben vorlegen . May bricht hier ganz klar internationales Recht. Und was soll das bringen eine Sondersitzung des Weltsichheitsrates, will Großbritanien eventuell die gleiche Show abziehen wie Collin Powel, durch dessen Lügen Millionen von Menschen im mittlerem Osten ihr leben verlieren bis heute ? Ihr lLeben verloren und das bis heute.
Natürlich wird Moskau sein Veto einlegen und das wird mit Sicheit nicht das einzige Mitglied des Weltsicherheitsrates sein. Überigens warum lese ich hier nicht davon das man dem russischen Botschafter einen Besuch der Tochter verweigert, immerhin ist Sie russische Staatsbürgerinn, noch ein klarer Rechtsverstoß.

Einfache Lösung

Hier ist die schnelle Einschaltung der Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons zur Deeskalation und Aufklärung notwendig. Großbritannien und Russland haben die gleichnamige Konvention unterschrieben. Scheinbar hat keiner der beiden Staaten die Organisation bisher um eine Sachverhaltsaufklärung gebeten. Genau das wird aber durch die Konvention ermöglicht (https://www.opcw.org
/chemical-weapons-convention/articles
/article-ix-consultations-cooperation-and-
fact-finding/. Schade, dass keiner die beiden Staaten und ihre diplomatischen Vertreter bei der der Organisation for the Prohibition of Chemical Weapons fragt, warum das nicht geschieht. Kein Vertrauen in die selbst geschaffene Organisation, kein echtes Interesse an der Aufklärung?

London weist russische Diplomaten aus

Gut das GB konsequent ist !

Mal was anderes

Wissen Sie, warum ich jetzt in diesem Forum stöbere? Um endlich auch Mal andere Meinungen zu diesem Thema zu hören. Ansonsten in unseren Medien nur Empörung über die russische Regierung und auch deren Vorverurteilung in fast allen Kommentaren. Hat niemand Angst, das diese extreme Aggressivität seitens des Westens mal ein schlimmes Ende nimmt???

Beweise

Legen sie doch die Beweise offen Fr.May(sofern sie welche haben) oder geben sie RU die geforderte Probe.
Wenn nicht dann verhalten sie sich ruhig

@evhie 14:00 Warum (vor)verurteilen Sie dann?

Je deutlicher die Spuren auf Russland zeigen um so wahrscheinlicher ist es das es ein westl. Geheimdienst war. (Auszug aus Ihrem Kommentar).

Je deutlicher Sie auf andere Staaten zeigen desto mehr wollen Sie von Russland ablenken...um mal in Ihre Denkweise zu verfallen.

Glauben Sie, dass Sie und ich die Welt der Geheimdienste bis ins Mark verstehen können?! Ein Präsident, der Geheimdienst liebt, lebt und war, Wladimir Putin. Ein Mann, der Russland mit seinem ganzen Erfahrungsschatz aus dieser Zeit lenkt, genau dem sind Sie auf "den Leim gegangen.

Putin pfeift auf d. Westen und seine Journaille. Er will ein überzeugendes Wahlergebnis und ein geeintes, starkes Russland und schart die Wähler so erst recht um sich. Wenn er jetzt, kurz vor der Wahl, auf d. infamen Westen zeigen kann, trägt ihm das als geradlinigen ehrbaren Menschen, nur Sympathien zu. Seht her, wir "armen" Russen, werden ohne Beweise vorverurteilt. Putin lacht sich ins Fäustchen, dass d. Westen den Köder geschluckt hat.

killt der brit. Geheimdienst seine nutzlosen Doppelagenten ???

Es ist ja sooo einfach, nur zu behaupten. Ohne Beweise. Das machen May & Konsorten

Sooo einfach kann/könnte ich es auch:
also ich frage, es spräche doch manches für die These:

Vergiftet der brit. Geheimdienst, in einer verdeckten Zusammenarbeit mit CIA&Co( die amerikanischen Geheimdienste haben mit 99,999% Wahrscheinlichkeit die Möglichkeit der Herstellung dieses mutmasslich verwendeten Nervengiftes),

die eigenen längst nutzlos gewordenen EX-Doppelagenten?! False flag

Termingenau vor der Präsidentenwahl in Russland und dann Fussball-WM?

Im Lügen-verbreiten bzw. -produzieren als Auslöser für die Massen-Propaganda,

um die Bereitschaft zum völkerrechtswidrigen Angriff und Massenmorden zB gegen den Irak zu schaffen,

dabei waren die eng verbundenen GB-USA-Geheimdienste doch "leistungsfähig"

Ich bleibe dabei, ganz einfach BEWEISE zu verlangen. Und Einhaltung int. Abkommen - also von GB an Russland Proben des Giftes zur Analyse

Ich unterstelle nichts, ich führe May-Co-Methoden vor

@16:51 von Defender411

GB wird die Beweise der UN vorlegen müssen,

Wenn es denn Beweise gibt. Ich erinnere mich an jene denkwürdige Sitzung des UN-Sicherheitsrates, in der der amerikanische Außenminister Colin Powell die "Beweise" für die Massenvernichtungsmittel im Irak vorlegte. Nichts davon war wahr.

@Putintroll777 Na wer sind dann die Guten?

Wir sind nicht die Guten...wir sind.

Glauben Sie die Anderen sind die Guten? Na dann verstehe ich Ihren Support...

Bewährter Mix

aus Opfermythos und gleichzeitigem Weltmachtanspruch. Hoffentlich hat GB nach dem Fall Litvinenko etwas gelernt, damals hatte es Jahre gedauert, bis die Verbindung nach Russland konstatiert wurde.

Am 14. März 2018 um 14:27 von Magfrad

"Dies mag Unterstützern der russischen Regierung wie Ihnen und Putins Unterstützern nicht gefallen, aber es ist offensichtlich!"

Es ist wirklich komisch, niemand hat bisher behauptet, dass es Beweise gibt. Es wurde immer geschrieben, dass "vermutlich, höchstwahrscheinlich" Russland dahintersteckt.
Nun gibt es tatsächlich Menschen, die noch von rechtsstaatlichen Verfahren ausgehen. Leider werden Menschen, die neutral sind, gern als Unterstützer der russischen Regierung oder Unterstützer Putins bezeichnet. Interessanterweise von Menschen, die Russland bei jeder Gelegenheit beschuldigen. Ich habe Sie schon einmal gefragt, woher der Hass auf Russland bei Ihnen kommt, aber leider wurde die Frage wohl von der Moderation als zu persönlich eingestuft. Jetzt frage ich mich natürlich, weshalb die Moderation hier Ihre Mutmaßungen und Angriffe auf meine Person zulässt.

Am 14. März 2018 um 17:18 von tisiphone

Wünschen Sie sich das besser nicht. Wäre Wladimir Schirinowski an der Macht in Russland bin ich mir nicht sicher, ob wir hier noch herumsitzen und Zeit totschlagen würden.

Bewährter Mix

aus Opfermythos und gleichzeitigem Weltmachtanspruch. Hoffentlich hat GB nach dem Fall Litvinenko etwas gelernt, damals hatte es Jahre gedauert, bis die Verbindung nach Russland konstatiert wurde.

egal was er sagte, wenn es keine Beweise gibt

urteile ich nicht

Verdacht heisst nicht, Beweise

so geht Rechtstaat nicht. VErdächtige sind schuldig.

Für mich interresant

das immer mehr Leute in den Foren die Information verbreiten, daß das Nervengift aus Russland kam.
Das eindeutig dieses Gift in Russland hergestellt wurde.
Nur mal so an alle die schwierigkeiten mit dem Lesen haben.
Es wurde bisher nur von Offizieller Seite berichtet, daß das Nervengift in der Sowjetunion (Russland) entwickelt wurde.
Und da GB die Info hat, wer das Gift entwickelt hat und die Zusammensetzung kennt, wissen sie auch wie man es herstellt.
Dieses Nervengift kann mit Kenntnissen, jedes Labor herstellen!

Abartige Argumentationen

Es ist immer wieder erschreckend, mit welcher juristen Unkenntnis hier argumentiert wird, um einem politischen Narrativ gerecht zu werden.
Leider kann ich die TS nicht ganz aus der Verantwortung dafür entlassen. Warum wird nicht einfach in einem Klappentext in wenigen Sätzen vermittelt, was international in solchen Fällen Usus ist?
Und, werte User, ein Beschuldigter AUCH EIN MÖRDER, hat, wenn nicht persönlich, so doch über einen Rechtsbeistand, das Recht, in allen Phasen eines Verfahrens einbezogen zu werden. Natürlich nicht in der forensichen Tatortarbeit. Aber alle Beweise sind ihm zugänglich zu machen. Hier schon der erste prinzipielle Rechtsverstoß durch GB.
Bei Verletzung dieser Grundsätze wird hierzulande selbst ein simpler Einbruch ausgesetzt, oder gar nicht erst begonnen.
Eine andere Frage war. JA, ein Einbrecher hat sogar einen Rechtsanspruch auf Rückgabe des Einbruchwerkzeugs, wenn selbst bezahlt.
Das unterscheidet uns eben von Diktaturen, und das ist auch gut so!

@Magfrad - Fragen über Fragen...

14:27 von Magfrad:
"Die russische Regierung und Putin haben ein größeres Motiv als alle anderen."

Welche denn?

Was bringt die Vergiftung eines vor Jahren enttarnten und verurteilten Doppelagenten?

Warum wählten die Täter einen medienwirksamen Giftanschlag in der Öffentlichkeit?

Sollten russische Agenten bisher gedacht haben, dass Verrat am eigenen Land straffrei bliebe?

Warum sollte Russland mit den eigenen Agenten über die westlichen Medien kommunizieren, wenn es genug interne Kanäle gibt?

Und nicht zuletzt: Warum sollte Putin neue Sanktionen heraufbeschwören, wenn die alten seit Jahren dauerpräsent sind und regelmäßig verlängert werden? Seine Zustimmung liegt bei etwa 80% und wird durch außenpolitische Krisen wohl kaum steigen. Dafür bräuchte es Erfolge wie in Syrien.

Mit dem Fall Skripal ist für Russland nichts zu gewinnen.

17:21 von Die Ukraine ist...

Ich glaube kaum...außer Sie sind Befürworter seiner Machenschaften. Fan oder gesteuert. Alle Putin-Fürsprecher sollten wissen, dass man durchschaut, dass die eindimensionale Linie "WIR SIND NIEMALS SCHULDIG, WEIL ES FEHLEN BEWEISE" eine wiederkehrende Propaganda-Platte ist. Werden Beweise geliefert sind es natürlich gefälschte.
----------------------
Zu all Ihren Anschuldigungen an die Foristen, die Ihre Meinung nicht teilen: Es wurden KEIN einziges mal Beweise "geliefert"

Was spricht eigentlich dagegen

daß der Doppelagent den Russen irgendetwas über britische Geheimdienststrukuren zukommen lassen wollte, und ein britischer Geheimdienst das nicht zulassen wollte?

Westliche Geheimdienste bringen keine Menschen um? Ich erinnere da nur an das Massaker von Bologna 1980 als ein herausragendes Beispiel, wie auch westliche Geheimdenste vorgehen.

Warum passierte das eigentlich ausgerechnet dann, als seine Tochter aus Moskau zu Besuch kam?

Warum

gibt GB keine Probe an Russland frei?
Was sollte geschehen?
Welche Erkenntnisse könnte Russland erlangen, wenn es eh von ihnen sein soll?

Die Ausweisung von Diplomaten ist lächerlich und führt nur zur gleichen Antword und führt nicht zur Klärung des Falles bei.

@Shantuma 14:04 Warum schweigt der russische Geheimdienst?

Stimmt, es wäre peinlich, wenn die Briten in Richtung Russland zeigen und es sich "nur" um einen Mafia-Mordversuch handeln würde.

Dumm, wenn dann der russische Geheimdienst herausfände, dass es sich "nur" um einen Mafia-Mordversuch gehandelt hat. Das wäre für GB schon sehr sehr peinlich. Gerade weil der russische Geheimdienst so perfekt und professionell ist...der macht keine Fehler (hat mal ein Putin-Fan hier geschrieben). Die wissen schon längst, dass es kein Mafia-Mord war..aber warum melden die sich nicht?

Warum ist sich GB in der Sache so sicher...sie riskieren viel. Der Ruf von Scotland Yard, dem MI5 etc steht auf dem Spiel.

Warum nur sind die sich so sicher...hm? Und warum schweigt der russ. Geheimdienst?

@eosphoros 17:23

Jetzt werden schon Zitate vom heute verstorbenen Stephen Hawking dazu missbraucht um Propaganda für die russische Regierung und Putin zu machen, pietätloser und unmöglicher geht es nicht!
Lasst diese Mann aus der Diskussion raus, Stephen hat da nichts verloren und er würde ganz sicher nicht freundlich auf Sie reagieren, wenn er sehen würde wozu Sie sein tolles Zitat benutzen!

wenn sie sicher sind, sollen sie Beweise vorlegen

sie haben sie aber nicht .Warum soll ich jetzt May glauben.

und Sie wissen sicher wer

Niemand weiss was, aber Sie kennen schon den Täter?

Am 14. März 2018 um 17:27 von phenylhydrazin

"Sollte Herr Lawrow wirklich gesagt haben: " ... diejenigen, die ihre russlandfeindliche Kampagne ..." , dann macht er genau das, was er der "Gegenseite" vorwirft, und merkt es noch nicht einmal."

Das Benennen einer Tatsache ist also falsch? Und der Dialog wurde von Großbritannien verweigert, als man Russland nicht zugestand, eine Probe des Giftes zu bekommen.

@14:27 von Magfrad

Die russische Regierung und Putin profitieren am meisten von der derzeitigen Stimmung

Glauben Sie wirklich, die Wahl am Sonntag hinge von vielleicht 2% mehr oder weniger ab? Die Wiederwahl Putins war und ist sicher, denn es gibt keine ernstzunehmende Alternative in der Russischen Föderation - haben Sie sich mal über die übrigen Bewerber informiert?

Ultimatum

London hat sich übernommen, Frau May hat wohl vergessen, dass Großbritannien schon lange kein Empire mehr ist und Russland auch nie das Herrschaftsgebiet der Britten war

...stichhaltige Beweise

Wer ständig stichhaltige und sogar gerichtsfeste Beweise fordert, hat von dem westlichen Rechtssystem wenig begriffen... ein Blick auf das Rechtssystem Russland lehrt vieles...da werden Beweise nicht nur konstruiert und manipuliert, ja nach einigeTagen oder Wochen werden sogar Täter ( meist aus dem Kaukasus o. ä. ) präsentiert, die Hintermänner wie beim Mord an Nemzow findet man nie. Erst mal vor der eigenen Tür kehren, liebe (russische) Foristen!

@phenylhydrazin - Dialog mit dem wütenden Mob?

17:27 von phenylhydrazin:
"Er (Lawrow) sollte eher versuchen, im Dialog den Grund für diese heftige Reaktion herauszufinden [...]"

Mit wem sollte Lawrow diesen Dialog denn führen? Der britische Außenminister Johnson hat sich mit seinen vorschnellen Sanktionsforderungen schon am ersten Tag nach dem Anschlag disqualifiziert.

Und welche Gründe könnte es denn geben?
Mir fallen sponan drei ein:
1) May möchte von innenpolitischen Problemen ablenken.
2) Die USA wollen Flüssiggas in Europa verkaufen und müssen dafür die deutlich preiswertere russische Konkurrenz verdrängen.
3) Die NATO braucht irgendein Feindbild zur Existenzsicherung.

Hat er doch!

17:27 von phenylhydrazin
"Er sollte eher versuchen, im Dialog den Grund für diese heftige Reaktion herauszufinden, (sofern er sich unschuldig fühlt)."
2 Tage nach Bekanntwerden hatte Russland angeboten, die britische Polizei zu unterstützen. 5 Tage Schweigen. Eine Aufforderung, Proben zu übergeben, in übereinstimmung mit der Chemiewaffenkonvention. Abgelehnt.
Wo sehen Sie da noch Raum für Dialog. Zumal schon am 2. Tag Johnson im Parlament einen Boykott der WM ins Spiel brachte. Als sogar die Innenministerin noch zur Zurückhaltung riet.
Übrigens, die Ukraine ist, obwohl selbst Verdächtiger, immer noch in die Untersuchung von MH17 eingebunden. Sogar mit Vetorecht! Man stelle sich das mal im aktuellem Fall vor. Russland könnte ein Veto einlegrn, wenn deren Schuld bekannt würde.

@tisiphone - Bitte nicht!

17:18 von tisiphone:
"Aber Kuschel-Putin wird weiter den netten Onkel geben. [...] Könnte mal endlich ein Hardliner (also jemand der sich so aufführt wie die 3 Staaten [USA, GB, D]) übernehmen?"

... um Europa in einem Atomkrieg zu verwüsten?

Ich bin eigentlich sehr froh, dass Putin so besonnen reagiert und hoffe, dass es zukünftige Präsidenten ebenfalls tun. Schreihälse und treudoofe Mitläufer gibt es zur Genüge.

ach, woher wissen Sie es??

manche Leute sind blind vor Hass. Und deshalb kann man sie nicht ernstnehmen

Russischen Politikern glaube ich nichts.

Das ist keine Russlandphobie, sondern aus Erfahrung wird man klug: Bei dem Überfall auf die Krim sagte Putin, dies seien keine russischen Soldaten. Später erklärte er stolz, dass dies natürlich doch russische Soldaten waren und er GELOGEN habe. Jetzt erklärt die russische Regierung, das seien keine russischen Agenten gewesen. Später wird dann die russische Regierung stolz erklären, das dies natürlich doch russische Agenten waren. Diese Erklärung wird aber wahrscheinlich leider nur innerhalb des russischen Geheimdienstes abgegeben werden. Der russische Geheimdienst sollte aufgelöst werden, damit dessen kriminelle Methoden genauso aufgedeckt werden, wie die der Stasi!

Natürlich gibt es für die russiche Regierung ein Motiv für die Mordversuche und den Mord an Litwenenko: Kein russischer "Verräter" darf einen ruhigen Lebensabend verbringen. Die Rache des russischen Geheimdienstes reicht in jedes Land. Dies dient der Abschreckung potentieller neuer "Verräter"!

17:21 von Die Ukraine ist...

Jawohl, es gibt sie, die Putinbeführworter. Ich gehöre auch dazu. Ich bewundere seine Art, ruhig und gelassen zu bleiben. Wenn sie mal bedenken, wie oft Russland nach dem Mauerfall über den Tisch gezogen wurde, hätten vielleicht Andere nicht so besonnen agiert.

besorge Dir einen Feind von außen

Es gilt immer noch die altbewährte Devise "Bei inneren Problemen besorge Dir einen Feind von außen". Wenn es jetzt in der ganzen Welt einen Aufschrei gegen Russland gibt, wird sich wohl wieder die Bevölkerung demonstrativ hinter Putin stellen und ihn wählen. Jeder, der jetzt jemand anderen wählt, gilt schon fast als Verräter am eigenen Volk. Darum macht diese Aktion für Putin derzeit extrem viel Sinn. Er wird dadurch bei den Wahlen noch besser abscheiden.

Ist nur eine Hypothese, aber die Nachrichten aus Russland scheinen genau dahin zu deuten, dass es genau dazu kommen wird.

Darstellung: