Kommentare

Robuster Unsinn

Absolut lächerlich. Es gibt keinerlei Beweise dafür, das Russland hinter dem Anschlag steht. Und bis zum Beweis den Gegenteils, gilt in einem Rechtsstaat die Unschuldsvermutung. Und wenn Russland unschuldig ist, dann kann es logischer Weise auch nicht erklären, wie es zu der Vergiftung des Doppelagenten kam. Ich hätte solch plumpe Drohungen irgendwelchen obskuren Bananenrepubliken zugetraut, aber nicht England.

Erfolg

Der Erfolg des britischen Drohens wird wohl ausbleiben.
Und so lange es keine klaren Beweise gibt,sollte man sich doch sehr zurück halten.Und klare Beweise gibt es nicht.
Wenn GB denn dann eine "robuste Antwort "geben will-sollen sie das tun,aber dann auch nicht erstaunt über die Retoure sein.

Robuste Antwort ist dringend erforderlich

Wir die westliche Wertegemeinschaft darf es einfach nicht zulassen, dass Russland chemische Waffen mitten in Europa einsetzt. Deshalb stimmt es zuversichtlich, dass sich die gesamte NATO hinter May stellt, hoffen wir also, dass die Antwort so robust wie möglich ausfällt.

Das Spektrum der Wissenschaft

hat gerade eben einen interessanten Artikel veröffentlicht:
Skripal-Attentat
6 Antworten zu Nowitschok-Kampfstoffen
Streng geheim, extrem giftig und kaum zu bekämpfen: Was steckt hinter den angeblichen Super-Chemiewaffen der Nowitschok-Serie?
http://www.spektrum.de/wissen/6-antworten-zu-nowitschok-kampfstoffen/155...

Meine Güte

Die spinnen wohl, die Briten. Wäre es nicht normal, zuerst mal Beweise vorzulegen?Statt dessen kommen wirre Anschuldigungen, die dazu noch den Russen geradezu unglaubliche Blödheit unterstellen. Man muss wahrlich kein "Putin-Freund" sein, um Russland dahingehend zu glauben, daß sie so dämlich nicht sind, so offensichtlichen Unsinn zu machen.

Aber statt sauber zu recherchieren, grölen unsere Medien "Putin wars" nach.

Staatsterrorismus

Neben dem Poloniumattentat fällt mir insbesondere auch das abgeschossene Passagierflugzeug über der Ukraine, Flug MH-17, ein. Würde Russland keine Atomwaffen besitzen wäre längst eine militärische Vergeltung erfolgt.
So wird Putin zwar innenpolitisch vor den Wahlen als starker Zampano profitieren, außenpolitisch ist Russland bis auf Erdogan & Konsorten völlig unbeliebt und isoliert.

Claudia Bauer meint ....

So lange London nicht bereit ist Proben des Kampftoffes, welcher nicht wie immer behauptet ein Gas, sondern von pudriger Struktur ist und aus zwei Komponenten besteht, Moskau zur Verfühgug stellt halte ich diesen Vorfall für eine Falsflagg Operation zum Schaden Rußlands.
Außerdem bitte ich die TS doch klar zustellen das die beiden betroffenen Bürger noch am Leben sind. Einige User scheinen das nicht zu wissen.

Von der Ukraine über die Krim

Von der Ukraine über die Krim bis nach Syrien: es war der Westen, der die Welt ins Elend gestürzt hat. Während seit dem ordinären Angriffskrieg gegen Jugoslawien im Jahre 1999 der Westen das internationale Recht und vor allem die Charta der Vereinten Nationen zur Ruine zerschossen hatte, handelte Moskau auf der Basis des internationalen Rechtes. Das hat London, Paris und Washington nicht gepasst, weil man sich die “Lizenz zum Kriegführen” vorbehalten hatte. Das ändert nichts an den Umständen.

Theresa May besitzt noch die Unverfrorenheit, die EU und die NATO bei ausbleibenden Beweisen zu Salisbury ins Spiel zu bringen. So macht man im westlichen Szenario Kriegsvorbereitung, aber löst keine Kriminalfälle. Gleiwitz und Tonkin lassen grüßen.

Wem nutzt es.. oder so doof kann Russland nicht sein

die Substanz die verwendet worden sein soll wurde wohl in der UdSSR (Usbekistan) hergestellt. Die Fabrik ist unter Aufsicht der USA liquidiert worden. Der russischer Chemiker, der das Zeug (mit?) entwickelt hat, lebt in den USA. Wenn die Russen den Doppelagenten wirklich umbringen wollten, würden sie es doch nie mit Chemiekram machen, der klar in ihre Richtung zeigt... und das kurz vor den Wahlen.
Auch: warum gibt UK keinen Zugang zu den Proben? Warum wird schon wieder sehr anti-russische Berichterstattung betrieben, bevor auch nur annähernd die Lage klar ist.

@@Thomas Wohlzufrieden

Novichok klaut man nicht mal eben aus einem Apothekenschrank. Es muss aus staatlichen Arsenalen kommen. Und über Fingerprints kann man es einer russischen Herstellung zuordnen. Wo sehen Sie einen Mangel an Beweisen?

Pro Eskalation war schon immer schlecht,

das sieht man am besten im Kindergarten!
Natürlich darf es eine robuste Antwort gegenüber dem Täter geben, nur muss der eben erstmal ermittelt und überführt werden.
Alles andere wäre, wie das der erste Eintrag schon richtig benennt, die Methode einer Bananenrepublik. Dass sich angeblich die gesamte Nato hinter May stellt, gibt mir insofern doch sehr zu denken.

Nato

Ich frage mich, warum hier auch die NATO mitmischt. Schließlich ist das mit Sicherheit kein Bündnisfall. Im übrigen sollte m.E. zunächst der Tathergang einwandfrei und zweifelsfrei aufgeklärt werden, bevor hier die (westlichen) Politiker wild darauf los poltern.
.
Was mich wundert ist, dass wenn die Amis mit ihren Drohnen Leute im Ausland ohne Gerichtsurteil umbringen (ermorden), kein Hahn danach kräht....

Was machen die Briten wenn

Was machen die Briten wenn Russland das Ultimatum verstreichen lässt? Atombombe Richtung Russland mit der Unterstützung der Nato? Sind dann die "westlichen Werte" endgültig verteidig?

Frau May soll sich um Ihren eigenen Kram kümmern, alles andere ist nur mehr lächerlich.

Ich habe ein Gespräch in Gedanken gehört.

"Du Igor, anlässlich unserer Präsidentenwahl und wo wir doch die Sanktionen gern beendet sehen wollen, man uns des Staatsdopings überall verdächtigt und der Wahlbeeinflussung in den USA - wollen wir da nicht noch einen früher ausgetauschten Agenten doch noch umbringen? Dann bleiben wir in den Schlagzeilen. Die westlichen Journalisten brauchen schließlich neuen Stoff und sie würden leider nie nur Verdächtigungen zu Schlagzeilen machen."
"Warte Iwan, ich frage kurz noch Vladimir, der sonst strategisch immer gut auf Kurs liegt."
"Ja, wir sollen ihn jetzt unbedingt töten, aber mit einem Gift gas, das unbedingt auf uns hindeutet."

Gut ein Dutzend mystreriöse Tote

- die haben sehr wohl Aussagekraft und sind nicht "lächerlich". Putin's jüngste Aussage, dass diese ausgetauschten "Veräter alle verrecken mögen", die hat es auch.

18:38 von Pro Eskalation

dass die Antwort so robust wie möglich ausfällt.

Wie weit wären sie denn bereit zu gehen? Bisher hört man nur, man vermutet, man ist der Meinung. Reicht das für sie?

Vergeblich

Beweise, die eine Beteilung der russischen Administration belegen, wird der russische Präsident nie akzeptieren - selbst wenn Putins Ransam bei der Tat abgefilmt worden wäre.

Was würde der russische Außenminister dann wohl sagen? Na?

"Das sind doch nur Computerspiele!"

Wie wäre es mal mit Verantwortung übernehmen? (Antwort zu: wie kommt man an solch einen schlimmen Giftstoff?)

Ich kann nur hoffen, dass der Osterhase den Kreml dieses mal ausgiebig beglückt.

Beste enttäuschte Grüße

Sergej

@ Pro Eskalation (ist selten eine gute Idee)

Zu den angeblich westlichen Werten gehört es, dass erst verurteilt wird, wenn die Schuld bewiesen ist.

Beweis - Anklage - Verurteilung

... gelten für die "Altgedienten" natürlich nicht. Da wird der vermeintlich Schuldige einfach dazu aufgefordert zu gestehen. Schon dumm wenn nicht mal die NSA und die tolle Rundumüberwachung der Engländer keine Beweise zusammen bekommen.
Da kann sich Russland in Ruhe zurück lehnen und der Dinge harren. Ändern wird sich an der konstanten Russlandhetze sowieso nichts.

"Dafür wurde er in Moskau verurteilt, kam aber frei und ging nach England."
Wie logisch ist es das Russland ihn frei lässt sodass er das Land verlassen kann und dann vergiften sie ihn in UK?

Ich rate zur Vorsicht

Als Chemiker sage ich: Chemische Verbindungen kann man überall dort herstellen, wo die notwendigen Ausgangsstoffe, Laborausrüstung und chemisches Personal vorhanden sind, also in nahezu jedem halbwegs industrialisierten Land dieser Erde. Das gilt selbstverständlich auch für gefährliche und giftige Sustanzen, sobald deren Struktur und Herstellvorschrift bekannt sind.

Welche Beweise hat man also, dass die Substanz in Russland oder an irgendeinem anderen bestimmten Ort hergestellt wurden?

Ich rate zur Vorsicht und erinnere an ein anderes Beispiel:

Am 5. Februar 2003 trat der damalige US-Außenminister Colin Powell vor dem UN-Sicherheitsrat auf, mit einem pulvergefüllten Röhrchen in der Hand. Es sollte der "eindeutige Beweis" dafür sein, dass Sadam Hussein über Massenvernichtungswaffen verfügt.

Die sich daran anschließenden Ereignisse sollten noch allen im Gedächtnis sein: Der 2. Irakkrieg mit allen seinen noch heute spürbaren lokalen, regionalen und über-regionalen Folgen

@18:38 von Pro Eskalation

"hoffen wir also, dass die Antwort so robust wie möglich ausfällt."

Ihr Nick ist wohl ihr Programm, wollen sie Krieg oder was meinen sie?

Kein Beweise, aber

robuste Antwort, woher kennen wir dies?

Sind die Russen blöd ?

Der Doppelagent hat in Russland wegen Spionage bereits eingesessen. Warum in aller Welt sollte der SWR nach fünf (!) Jahren plötzlich auf die Idee kommen, den "Verräter" zu ermorden? Das ist ähnlich albern wie die Behauptung russischer "Einmischung" in den US Wahlkampf oder russischer "Hacks" in deutsche Datennetze. Jeweils wohlgemerkt nicht ohne eine fette Spur in kyrillischen Buchstaben zu hinterlassen! So auch im vorliegenden Fall. Die CIA kennt die Formel des russischen Nervengases. Oder soll man glauben das es IT-Hacker und Chemiker nur in Russland gibt? Alle russischen Einzelpersonen zeichnen sich angeblich - so das wiederkehrende Narrativ - durch eine Vernetzung bis in den Kreml aus. Das ist in etwa so als wenn man jedem US Mafia-Gangster Beziehungen ins Weiße Haus unterstellen würde (zumindest bei JFK war da ja auch was dran).

Am 13. März 2018 um 18:52 von freiwilligHartz4

Absolute Zustimmung zu Ihrem Beitrag.

um 18:38 von Pro Eskalation: "Falsch"

Ihr Nickname hat aber sicher keinen anderen Inhalt eines Kommentars erwarten lassen, nur so nebenbei.

Wie in den ersten Kommentaren schon erklärt wurd gilt in einem Rechtsstaat solange die Unschuldvermutung solange nicht Hieb und Stichfest die Schuld bewiesen ist.

Wo ist die Aufregung wenn CIA oder Mossat oder sonstige Geheimdienst Apparate des Westens nachweislich ähnliche Morde oder versuchte Morde vollzogen haben?

Ich bin wahrlich kein Putin Freund, aber ich hoffe die so hochgepriesene westliche Rechtsstaatlichkeit wird auch hier eingehalten. Erst die Beweise und dann das Urteil und Konsequenzen.

Schade das Herr Gabriel es zum Schluß nicht sein lassen kann einer seiner berühmten Schnellschüsse vom Stapel zu lassen. Daher bin ich froh das er ganz weg ist.

Die Geschichte mit den Sanktionen hat übrigens bis Heute nicht richtig funktioniert. Im Gegenteil, dadurch rücken die Russen noch näher an Herrn Putin und unterstützen ihn. Diese Trotzreaktion kleiner Kinder kennt man aus USA.

Mays Ultimatum an Moskau läuft aus ...

Russland hat allen Grund sich zu erklären. Ist es Initiator dieses Meuchelmordes, hat es gegen diverse Übereinkünfte verstoßen - Stoffe die im Kriege verboten sind, sollten abseits dessen völlig Tabu sein.
Sollten Bestände solcher Kampfmittel der Kontrolle durch die staatlichen Organe entraten sein, müsste man darüber offen sprechen (zumindest in geschlossenen Zirkeln) und dafür sorgen, das diese Kontrolle umgehend wieder hergestellt wird.

Misstrauen ist angebracht.

Ein russischer Ex-Spion wird mit einem exotischen russischen Nervenkampfstoff vergiftet. Ein breite Spur weißt Richtung Moskau, was allerdings eine Reihe von Fragen aufwirft:
(1) Warum hat man Herrn Skripal nicht schon ermordet, als er noch in einem russischen Gefängnis festgehalten wurde?
(2) Warum wählt man eine solch exotische Methode, um jemanden zu ermorden? Nowitschok ist schwierig herzustellen, zu lagern und zu transportieren. Bei der Verwendung entstehen auch für den Mörder erhebliche Gefahren? War der Anschlag ein deutliches Signal Russlands an alle Spione nach dem Motto "wir kriegen Euch"? Ist dieses Vorgehen besonders clever, weil es doch erhebliche diplomatische Verwicklungen nach sich zieht?
(3) Hat jemand aus Russlands Apparat ohne Weisung von oben eigenmächtig gehandelt? Weiß Herr Putin selbst noch nicht, wer hinter dem Anschlag steht?
(4) Konnte sich ein anderer Staat / Terrorgruppierung Zugang zu dem kompliziert herzustellenden Nervengift verschaffen?

Beweise ?

Wer glaubt die britische Regierung würde ihre Ermittlungsergebnisse veröffentlichen dürfte mehr als nur naiv sein.
Boris Johnson hat sehr deutlich gemacht, die Belege, Indizien den Verbündeten ( in den dafür vorgesehenen Ebenen/Kreisen) vorzulegen.

Ob sich Putin erschrecken wird?

Ich glaube nicht! Und nein, er wird nicht darauf eingehen, ohne nicht das zu erfahren, was May meint schon zu wissen!

@Pro Eskalation

Sorry, aber ich hoffe das sich nicht so viele daran beteiligen.
Bisher wird, wie sehr oft schon, vermutet und orakelt.
Von handfesten, und unwiederlegbaren Beweißen ist man weit entfernt.
Und ich wäre auch etwas vorsichtig, mit dem Wort Wertegemeinschaft.
Gehört dazu auch das man in andere Länder einfällt, denn das macht auch die Wertegemeinschaft.
Es geht immer weiter, unter dem Motto... Wenn zwei das gleiche tun, ist das nicht das selbe.... , oder so ähnlich.
Ich finde es einfach nur noch ermüdent, wenn man immer wieder mit verschiedenen Maßbechern misst. Es macht alles nur noch unglaubwürdiger, selbst die Werte.

Am 13. März 2018 um 18:54 von nuckelavee

"Und über Fingerprints kann man es einer russischen Herstellung zuordnen. Wo sehen Sie einen Mangel an Beweisen?"

Komisch, dass dann immer die Sowjetunion mit Russland gleichgesetzt wird. Was ist mit den anderen ehemaligen Staaten, bei denen der gleiche "Fingerprint" zutrifft? Welcher dieser Staaten könnte ein Interesse daran haben, Russland zu belasten?

Ist der Anschlag eine Intrige?

Mit dem Anschlag wurde eine breite Spur gelegt. Für fast jeden ist offensichtlich, dass Russland dahinter stecken könnte. Genau das macht misstrauisch.

Könnte ein Dritter Russland mit dem Anschlag schaden wollen? Auf eine Reporterfrage, ob Russland hinter dem Anschlag steckt, reagierte Herr Putin gestern recht gereizt und erklärte: "Kommen Sie erst einmal mit Ihren Ermittlungen weiter." Es drängt sich die Frage auf, ob Russland selber weiß, wer hinter dem Anschlag steckt. Einer aus dem eigenen Apparat, der ohne Auftrag eigenmächtig gehandelt hat? Ein anderer Staat oder eine Terrorgruppe?

crastro : Russische Massenvernichtungswaffen in GB

Meinst du die Briten lassen sich weitere Terrorakte durch das Putin-Regime gefallen?
Nach dem Litwinenko-Mord , der Annektion der Krim und den Giftgaseinsätzen Assads mit russischer Unterstützung, ist man in London sehr sensibel.
Wer Polonium eingesetzt hat, darf nicht mehr auf Pardon rechnen, da kannst du noch so weinen.
Das Putinregime erntet nur, was es gesät hat.

London droht Moskau schweigt

Die Überschrift mit Zeitstempel 18.20 Uhr ist irreführend.
Das ZDF meldete 13.1x Uhr, das der Außenminister der RF zur Aufklärung entsprechend des Abkommen über das Verbot von chemischen Waffen bereit ist.
Ist es Schweigen, wenn ein Außenminister solch eine Erklärung abgibt? Oder soll mit der Überschrift sachliche Zusammenhänge verwischt werden?

Am 13. März 2018 um 19:04 von Sergej.Kharlamorov

"Ich kann nur hoffen, dass der Osterhase den Kreml dieses mal ausgiebig beglückt."

Wunsch eines Ukrainers, der auf einen Krieg zwischen NATO und Russland hofft? Kleiner Tipp: Die Ukraine wäre auch betroffen und das erste Opfer.

@ freiwilligHartz4 - Krim wurde vom Westen annektiert?

Wow, hat der Westen also die Krim besetzt? Ist mir völlig neu. Und diese Besetzung durch den Westen entspricht internationalem Recht?
Ich bin erstaunt.

Immer mehr Details

sprechen für eine Vergiftung durch den britischen Geheimdienst

Am 13. März 2018 um 19:06 von chefffe

"Wie logisch ist es das Russland ihn frei lässt sodass er das Land verlassen kann und dann vergiften sie ihn in UK?"

Und lassen noch eine Visitenkarte zurück. Eigentlich unwahrscheinlich, dass so eine unfähige Nation die Wahlen in den USA beeinflussen kann, oder?

Also mit was, wer hat man den

Also mit was, wer hat man den Ex--Agenten und seine Tochter vergiftet? Auch wenn die TS über andere Fälle berichtet mit dem ein andere Agent früher vergiftet wurde, auch der Hinweis das ein starkes Gift früher von den Russen erfunden wurde sind kein Beweis für Gift oder staatlichem Auftrag. Das Trump es so sieht " wahrscheinlich, sieht so aus.. " das Europa und die NATO ihre Solidarität zeigen sind kein Beweis. Es gibt hingegen Beweise, Bilder von türkischen Panzern vor Afrin. Es gibt Beweise das diese Panzer aus deutscher Produktion sind und nicht für diesen Krieg gedacht wurden.
Vor robusten Aktionen und Ablauf einer Erklärungsfrist möge man den Russen und dem erstaunten Publikum bitte Beweise vorlegen.
Danach können man über Strafen reden. Das Prinzip hat mit Rechtsstaatlichkeit zu tun.

Wie torpediert man eine russische Fußball-WM?

Genau so. Offenbar mag Wladimir Putin keinen Fußball, deshalb hat er seine Schergen losgeschickt um sich ein richtig fettes Eigentor zu verpassen mit dem Ziel von der internationalen Gemeinschaft die rote Karte verpasst zu bekommen ! Einfach genial dieser Putin, ein richtiger Fuchs !

"robuste Antwort"

argentinien hat mal eine "robuste Antwort"bekommen.wer so ein starkes wort in den mund nimmt verbaut sich jegliche verhandlungsbasis.
das moskau als supermacht einer drohung wie
"robuste Antwort"nicht antwortet sollte ja wohl klar sein.
ich hoffe das deutschland sich nicht in englische kriegspläne verwickeln läßt.
englische kriegspläne deswegen,weil das englische parlament auch für die schotten,waliser und nordiren spricht.es gibt kein großbritanisches parlament.
wenn es unwiederlegbare beweise geben sollte,und sie sollten absolut wasserdicht sein,das es ein mordauftrag der russischen regierung war,könnte ich mich mit sanktionen anfreunden.ansonsten verweise ich auf die mordliste der cia,da währe mal eine"robuste Antwort"fällig.von israels politischen morden per f16 inkusive kolateralschäden oder der colonia dignidad und den morden dort fange ich erst garnicht an.wie war das noch mal mit der rainbow warrior,gab es da sanktionen.

Was bereits einmal funktionierte..

..kann man noch einmal probieren.

Für mich wäre das Motiv klar. Wer uns verrät, ist nie wieder sicher. Klares Zeichen an zukünftige oder auch aktuelle Doppelagenten. Öffentlichkeitswirksam, damit es auch ja jeder von denen mitbekommt.
Und das letzte Mal gab es ja auch keine spürbaren Konsequenzen. Hier hätten man sich jedoch getäuscht und evtl. auch übernommen. Mal schauen..

Die andere Seite ist, dass mir ebenfalls die glasklaren Beweise fehlen bisher. Keine Ahnung, ob es diese überhaupt geben kann in diesem Fall. Deshalb Nichts zu unternehmen ist auch falsch.

Und ein anderer Gedanke ist, dass am Ende des Tages keiner von uns Foristen genügend Einblick hinter die Kulissen hat, um zu erahnen was noch dahinter stecken könnte oder wer als Tatverdächtige/ Auftraggeber in Frage kommen könnte.

Am 13. März 2018 um 18:54 von

Am 13. März 2018 um 18:54 von nuckelavee
@@Thomas Wohlzufrieden: "Novichok klaut man nicht mal eben aus einem Apothekenschrank. Es muss aus staatlichen Arsenalen kommen. Und über Fingerprints kann man es einer russischen Herstellung zuordnen. Wo sehen Sie einen Mangel an Beweisen?"

Es mag sein, dass das Nervengift aus russischer Produktion stammt. Die Frage ist, ob Russland so wahnsinnig ist, es gegen einen russischen Ex-Spion in Großbritannien einzusetzen. Ist Herr Putin wirklich so abgezockt, dass ihm eine Reaktion des Westens egal ist? Und das alles kurz vor der russischen Präsidentenwahl. Der Zeitpunkt ist für eine russische Geheimdienstaktion denkbar ungünstig. Oder hat jemand das Nowitschok entwendet, um eine breite Spur nach Russland zu legen? Man hätte Herr Skripal auch mit Rattengift aus dem Baumarkt nebenan vergiften können.

Neu Am 13. März 2018 um 18:41

Neu
Am 13. März 2018 um 18:41 von crastro
Meine Güte
Die spinnen wohl, die Briten. Wäre es nicht normal, zuerst mal Beweise vorzulegen?Statt dessen kommen wirre Anschuldigungen, die dazu noch den Russen geradezu unglaubliche Blödheit unterstellen. Man muss wahrlich kein "Putin-Freund" sein, um Russland dahingehend zu glauben, daß sie so dämlich nicht sind, so offensichtlichen Unsinn zu machen.

Aber statt sauber zu recherchieren, grölen unsere Medien "Putin wars" nach.

//////////

Aber denkbar wäre es doch auch, das Putin bzw. Russland wollen, das wir genau das glauben sollen?
Wäre doch möglich, also ich würde es denen schon zutrauen. Mit der staatlichen Doping Affäre haben sie es bisher auch nicht zugegeben obwohl sie quasi noch mit den Fingern drin erwischt wurden. Also inflagrandi sozusagen.
Von daher braucht sich die russische Regierung nicht zu wundern das man denen alles zutraut.

Kommt ein Vergeltungsschlag?

Kommt ein Vergeltungsschlag?

Am 13. März 2018 um 18:58 von ncmc

"Putin's jüngste Aussage, dass diese ausgetauschten "Veräter alle verrecken mögen", die hat es auch."

Im vertraulichen Gespräch mit Ihnen? Er sollte sich seine Freunde wirklich besser aussuchen.

Jeder liebt den Verrat, aber keiner den Verräter.

Am 13. März 2018 um 18:58 von ncmc
Gut ein Dutzend mystreriöse Tote: "- die haben sehr wohl Aussagekraft und sind nicht "lächerlich". Putin's jüngste Aussage, dass diese ausgetauschten "Veräter alle verrecken mögen", die hat es auch."

Gegnerische Agenten wurden auch zu Zeiten des Kalten Krieges ausgetauscht. Das ist nichts Neues. Warum sollte Russland diese Ex-Spione dann ermorden? Warum auf so spektakuläre Art? Das ergibt alles wenig Sinn ...

Vorwand für neue Russland-Sanktionen

Wie es scheint, ist niemand in GB ernsthaft an Aufklärung interessiert, anscheinend reicht eine simple Schuldzuweisung aus. Dabei sollte man sich fragen, warum die Täter ein Nervengift aus Sowjetzeit verwendet haben, das nichts anderes bewirkt, als Moskau bei maximaler medialer Aufmerksamkeit an den Pranger zu stellen. Mir scheint, darin liegt das wirkliche Motiv. Auch der Zeitpunkt so kurz vor den Wahlen in Russland ist wohl kein Zufall.

Viel zu offensichtlich

Jetzt ist an dem Giftanschlag auf den Doppelagenten also "höchstwahrscheinlich" Russland schuld, man möchte aber gleichzeitig Russland keine Proben des Giftstoffes zwecks Untersuchung zur Verfügung stellen. Davon abgesehen, halte ich Russland nicht für so dumm, bei einem vermeintlichen Attentat derart unprofessionell vorzugehen, und mit dem angeblichen Giftstoff quasi eine Visitenkarte am Tatort zurückzulassen. Für mich steht fest, das GB Russland dieses Attentat in die Schuhe schieben möchte.

@ 18:58 von Antonovistpleite

"Ich habe ein Gespräch in Gedanken gehört."

Na, das hört sich doch nach 'robusten' Fakten an. Nur weiter so und die Glaubwürdigkeit steigt ins Unermessliche.

Wer lesen kann...

ist klar im Vorteil!
18:54 von nuckelavee
Selbst Mey sagt doch, dieses Gift wurde 1970-90 in der SOWJETUNION entwickelt. Für den Ex Tillerson scheint ja sogar Sowjetunion mit Russland identisch.
Haben eigentlich ALLE ehem. Sowjetrepubliken unter Kontrolle ihre Chemiewaffen vernichtet?
Und deshalb zu Ihren "staatlichen Arsenalen". Die könnten sich im heutigen Russland, mit der gleiche (vieleicht sogar höheren, wenn man die Vernichtung im Auge hat) Wahrscheinlichkeit aber auch in Lettland, Ukraine oder Georgien befinden. Wenn Sie an den Warschauer Vertrag denken, wäre sogar ein Standort südöslich von Berlin denkbar! (Insider wissen, was sich da hinter Starkstromzäunen befand. Jedenfalls KEIN CS-Gas.)
Und Beweise, wo die Briten nicht einmal den Tathergang kennen?(siehe Text oben)
Ein nachweislicher Vorfall betraf sogar Bulgarien/EU. So hat der türkische Geheimdienst den Schmuggel von 22kg Sarin(!) von Bulgarien nach Syrien unterbunden. War auch bei TS zu lesen, aber sehr kurz.

Willkommen in der Schlacht ...

pünktlich zu den russischen Präsidentschaftswahlen.

Ich unterstelle den Briten einfach mal Wahleinmischung.

Für mich gehört die westliche Führung auf einen Kinderspielplatz. Dort können die sich mal austoben.
Das ist für alle Bewohner Europa alle mal besser als dieses Schmierentheater welches hier veranstaltet wird.

Wer Krieg will, soll sich erschießen gehen, denn das ist die Konsequenz des Krieges. In einem Krieg mit einer Atommacht gibt es nur Verlierer.

Mögliche britische Reaktionen.

Am 13. März 2018 um 18:56 von hofer andreas: Was machen die Briten wenn: "Was machen die Briten wenn Russland das Ultimatum verstreichen lässt? Atombombe Richtung Russland mit der Unterstützung der Nato? Sind dann die "westlichen Werte" endgültig verteidig? Frau May soll sich um Ihren eigenen Kram kümmern, alles andere ist nur mehr lächerlich."

Frau May hat sich mit ihren Anschuldigungen gegenüber Russland in eine Ecke gestellt, aus der sie schwer wieder herauskommt. Sie hat sich bereits auf Russland als den Schuldigen festgelegt. Russland wird aber den Anschlag nicht zugeben (unabhängig davon, ob Russland es war oder nicht). Großbritannien muss dann sicherlich ein paar Diplomaten ausweisen.

Unabhängige Institute in der Schweiz oder Finnland.

Warum können keine Proben an ein unabhängiges Institut zur Analyse zum Beispiel in der Schweiz oder in Finnland gesandt werden?

Sie sagen: Der war's!

Und verlangen jetzt ein Geständnis.

Und wenn der Beschuldigte jetzt nicht ganz schnell ein Geständnis liefert, dann wird er extrem hart bestraft.

Das riecht irgendwie nach den Hexengeständnissen im Mittelalter, aber hat mit modernem Rechtsstaat nichts zu tun.

Irgendwie scheinen die Briten den Bezug zur Realität verloren zu haben.

London droht,Moskau schweigt

Die Überschrift über den Artikel,sie könnte direkt von BILD stammen.Weiter unten heißt es "Moskau dementiert".Dann schweigt Moskau also doch nicht.Und wenn "der Tathergang unklar ist",wie es weiter in dem Artikel steht,warum spielen sich die führenden Medien so auf ?
Was macht denn der Herr Marquardt,wenn im Laufe der Ermittlungen etwas nicht erwünschtes heraus kommt ?

wie

lächerlich kann man sich eigentlich machen? Was soll dieser dumme Versuch von den innerpolitischen Problemen, Konkurrenten und Brexit abzulenken.
1) Das Mittel ist über 30 Jahre alt
2) War bereits in russischer Gefangenschaft (wieso nicht da töten)
3) hat sich durch Verrat an Agentenkollegen sicher keine Freunde gemacht. Vlt eine späte Rache eines verratenen Kollegen....

@ 18:53 von stirjumi

"Wem nutzt es.. oder so doof kann Russland nicht sein"
.
Wer ist so doof Plutonium (kriegt man ja in jeder Apotheke!) einzusetzen und lässt sich noch dabei filmen?
Da wäre auch "einfach überfahren" einfacher gewesen.....
.
In puncto "Doofheit" und Dilletantismus (war da nicht was mit Doping?) hat Russland echt die Nase vorn.............

Um auch mal damit aufzuräumen..

„Am 13. März 2018 um 19:06 von chefffe
Beweis - Anklage

"Dafür wurde er in Moskau verurteilt, kam aber frei und ging nach England."
Wie logisch ist es das Russland ihn frei lässt sodass er das Land verlassen kann und dann vergiften sie ihn in UK?„

———————————

Er wurde nicht einfach so freigelassen, sondern im Tausch gegen inhaftierte russische Spione (u.a. Anna Chapman).
Bei dem Mord wäre es sicherlich nicht darum gegangen, dass er irgendwelche Geheimnisse verrät (das hat er längst), sondern um die abschreckende Wirkung für zukünftige und aktuelle Agenten. Klingt für mich jedenfalls sehr logisch.

Wenn man sich dann noch die „Gerüchte“ anschaut, wie einfach es bisher wohl war ehemalige Agenten oder unliebsame Personen von (wahrscheinlich?) russischer Seite auf britischem Boden zu beseitigen, kann man sich vorstellen wie sicher Putin sich bei der Sache gefühlt haben muss.

Als die Malysian Airlines...

... Maschine abgeschossen wurde, wurde auch mit allem möglichen gedroht, als man dann keinerlei belastbaren Beweise dafür konstruieren konnte, dass es die Russen waren, ließ man die ganze Angelegenheit sanft einschlafen. Glaube hier wird es ähnlich "robust" laufen.

Ultimatum

an Russland! Ich lache mich tot! Und von wem? Von einer Clownstruppe die sich britischer Parlament nennen!Und wenn "Ultimatum " verstreicht,was dann? Wollen die etwa rausfinden ob die neuen russischen Waffen einsatzbereit sind?

@nuckelavee

"Wo sehen Sie einen Mangel an Beweisen?"

Man schätzt schlicht das es nicht nur Mega-Brains in der ehemaligen UdSSR gab?
Es gibt auch Spionage in Russland?

Bisher gibt es keine unabhängige Bestätigung dass die Aussage von May stimmt. Gerade im Bezug darauf das demnächst die russischen Präsidentschaftswahlen stattfinden, kann man hier von Wahleinmischung sprechen.

Ich weiß das es weh tut wenn man die Masse zwischen den Ohren benutzt, aber man darf es.
Tipp: Nawalny ist nur im Westen der bekannteste Oppositionspolitiker und ein klarer Putin-Kritiker. Das der sowas sagt ist normal, dafür wird er bezahlt.

19:06 von chefffe

Wie logisch ist es das Russland ihn frei lässt sodass er das Land verlassen kann und dann vergiften sie ihn in UK?

Das ist ja das Problem. Gesunde Logik ist bei einigen nicht vorhanden. Der absolut größte Teil der User hat aber schon eine richtige Rechtsauffassung.

Gefangenen Austausch!

@ von chefffe um 19:06

Sie schrieben:
"Dafür wurde er in Moskau verurteilt, kam aber frei und ging nach England."
Wie logisch ist es das Russland ihn frei lässt sodass er das Land verlassen kann und dann vergiften sie ihn in UK?

////////

Das habe ich jetzt schon oft gelesen. Aber Sie/ihr habt schon mitbekommen, das es einen Gefangenen Austausch gegeben hat? Wenn die Russen damals, nachdem er verurteilt wurde , ihm "aus dem Verkehr gezogen hätten", hätte es auch keinen Gefangenen Austausch geben können. Von daher kann ich diese Argumentation nicht ganz nachvollziehen.

Moskau schweigt nicht

"London droht, Moskau schweigt"
Ich empfinde es als unerträglich wenn die ÖR Medien diese NATO-Kampagne mit Unwahrheiten begleiten.
Moskau schweigt doch gar nicht.
Der russische Außenmister hat doch klare Stellung zum Fall Skipal bezogen.

Kommt da noch etwas?

19:04 von Sergej.Kharlamorov
Kommt noch irgend etwas mit Substanz dazu?
Bevor Sie überlegen, wie man in Moskau "wahrscheinlich" mit Beweisen umgeht.
Wie wäre es, wenn wir auf diese warten würden?
Bei dem Poloniumfall ging es relativ schnell. Hatte nur 10 Jahre gedauert, bis ein brit. Richter zur Erkenntnis kam, die Spur führe "mit großer Wahrscheinlichkeit" bis in den Kreml. Als wenn man Spuren einer radioaktiven Substanz mal so nebenbei mit Handfeger und Schaufel beseitigt.
Üben wir uns also gemeinsam in Geduld.

 18:54 von nuckelavee

Zum ersten: Im Fingerprint!
Den zeigen die Briten nämlich nicht auf.
Zum zweiten: Im Tathergang, den zeigen die Briten auch nicht auf.

Die Tagesschau entlarvt sich selbst,

indem sie in der Überschrift Moskau "schweigt" schreibt, jedoch dann im Text zugibt, dass Moskau "dementiert".

ich warte auf BEWEISE, für Ermittlung in alle Richtungen

..
man kann ja drauf los behaupten, fast was man will..

1) Niemand weiß etwas genaues, nichts ist bewiesen, aber fast alle schwadronieren "Härte" gegen Russland drauf los

2) Ich warte also auf BEWEISE

3) Nicht in Russland, sondern vor Jahrzehnten in der UdSSR soll das angeblich verwendete Nerven-Gift hergestellt worden sein.... zudem in einem Land, das seit langem nicht mehr zu Russland gehört.

4) Russland hat unter Kontrolle der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) alle "eigenen" Nervengifte vernichtet, deren Produktion Jahrzehnte vorher eingestellt

5) Man kann ein Nervengift schwer, aber neu herstellen, viele Geheimdienste vermutlich

6) Für die Sicherheit in GB und vor allem der GB-Spione ist GB verantwortlich

7) Vielleicht hat ein GB- oder US-Geheimdienst eine false-flag-Aktion gemacht? Zynisch ?
Deren Blutsput ist so lang und breit in der Geschichte, dass ich denen viele Verbrechen grundsätzlich zutraue...

d.h. ich will einfach BEWEISE statt Spekuliererei

@Gogolo

"Was mich wundert ist, dass wenn die Amis mit ihren Drohnen Leute im Ausland ohne Gerichtsurteil umbringen (ermorden), kein Hahn danach kräht...."

Weil wir die Guten sind.
Und in ein paar Wochen in Russland Präsidentschaftswahlen sind, da wollen wir uns doch revanchieren und ein bissel mit mischen.

Es ist pervide was momentan abgeht.
Und die deutschen Qualitätsmedien machen dabei auch noch mit. Eigentlich müsste jeder Mensch in der Redaktion entweder einen Lachanfall bekommen, oder ein besorgtes Gesicht machen.
Wir steuern hier auf einen offenen Konflikt mit einer Atommacht zu und alle freuen sich dabei.

Internationale Presse

"Russland weist jegliche Anschuldigungen zurück. Außenminister Sergej Lawrow forderte am Dienstag einen ungehinderten Zugang zu den Ermittlungen und zu Proben des Giftstoffes, um dessen Analyse vorzunehmen."
So ist zu lesen.
Und so ist es auch nachvollziehbar.

Sie behaupten...,

aber können nichts beweisen!
Ein beängstigendes Rechtsverständnis haben Sie...
Sie sollten sich einmal die Frage stellen, wer hat etwas davon?! Cui Bono?
Der Mann hat Jahre in einem russischen Gefängnis gesessen, wurde dann begnadigt und ausgetauscht.
Und nun, 8 Jahre später, sollen die “Russen“ ihn umgebracht haben?
Warum?
Zur “Abschreckung“ hätte er schon längst während der Haft einen Unfall o.ä. erleiden können, hat er aber nicht.
Also: Cui Bono?
Rußland hat von der ganzen Geschichte jedenfalls keine Vorteile.
Aber in Rußland ist ja bald Wahl...
Da können ein paar Negativschlagzeilen, ein paar westliche Drohungen und viel Tamtam nicht schaden... oder?

Unglaublich

Entschuldigung, aber die Wortwahl mit Vermutungen mit verdeckter Behauptung ist die Superlative der Provokation. Wo bleiben
die Beweise, Behauptungen ohne direktes Wissen ist nicht gefragt. Was hat hier die Nato zu sagen und wie kann eine Frau May Drohungen aussprechen ohne bedroht zu werden. Möchte man die Allgemeinheit für
dumm und beschränkt halten ?!

@chefffe

Ja bei Russland setzt offenbar die Logik aus. Es ist doch seit Jahre so ... Immer irgendwelche Beschuldigungen die auf Aussagen von Dissidenten, "Aktivisten" oder komplett auf Vermutungen aufgebaut sind. Die Presse arbeitet halt fleißig mit. Es wird nicht mal versucht irgendetwas zu hinterfragen. Wozu sollte er den jetzt weg … nach so vielen Jahren? Wo ist der Sinn dabei?

Ist das britischer Humor?

"Die Russen müssten bis Mitternacht erklären, wie es zum Einsatz des Nervengifts vom Typ Nowitschok in Salisbury gekommen sei."

Die Briten sind schon lustig. Weil Sie einen Kriminalfall selbst nicht aufklären können (oder wollen), bedrohen sie denjenigen, der dabei helfen will.

T. May

versemmelt gerade den Brexit, ist innenpolitisch stark angeschlagen, hat viel Ärger mit Spannungen zwischen den Angehörigen der unterschiedlichen Religionen im Land und ist im absoluten Umfragetief.
Da kommt so eine kleine Ablenkung gerade recht...
Wenn die Kriegsrhetorik Einzug hält, scharen sich die Menschen in GB um ihre Führer, war so in der Vergangenheit und wird auch heute so sein.
Also... Cui Bono?

was juckt es eine Eiche

wenn sich ne Sau dran kratzt, GB ist erst Mal in der Bringschuld nach dem Chemie Kampfstoff Sperrvertrag & muss Russland teilhaben lassen an der Untersuchung

Seit 20 Jahren bekannte Stoffklasse

Zum Vergleich: In der Zeit wird ein Medikament Marktreif gemacht und zugelassen.
Wenn in der Natozone pro Jahr ~1 Billion $ in den vergangenen 5 Jahren für Militär ausgegeben wurde(Statista.de), dann schafft die Nato es auch, ein kleines Kampfstofflabor mit einem Jahresetat von 5 Millionen (= 0,005 Promille) und 30 Mitarbeitern die die diversen Varianten der Stoffklasse synthetisieren, zu betreiben. Wenn pro Jahr 10 Varianten mit Tier- und sonstigen Lagerungs, Penetrations, und Physiologischen Untersuchungen durchgeprobt werden, so müßten eigentlich Daten und Muster zu allen möglichen Varianten vorliegen.
D.H. jedes Nato-Land einschließlich Israel auch über die Möglichkeit verfügen den Kampfstoff herzustellen.

zum nachdenken

wer profitiert steckt auch dahinter....
warum jetzt?

der vergiftete hat keine aktuellen Informationen...

ist doch einfach oder?

FRAMED heißt das Zauberwort

Kommentare aus Russland?

So viele derart überschwänglich pro Russland orientierte Beiträge lassen die Vermutung zu, dass hier gerade vor allem von Russland bezahlte Schreiber Beiträge geben.

Ich glaube ganz so naiv wird die britische Regierung keine internationale Krise im globalen Ausmaß riskieren (hier ist May an der Macht, nicht Trump).

18:38 von Pro Eskalation

Robuste Antwort ist dringend erforderlich
Wir die westliche Wertegemeinschaft darf es einfach nicht zulassen, dass Russland chemische Waffen mitten in Europa einsetzt.
-------------------------
Ich lebe auch im Westen, aber ich bitte sie in Ihrem Namen zu schreiben, nicht in meinem.

Todesfälle in UK

Es gabe viele mysteriöse Todesfälle in UK , die mit dem Kalten Krieg zu tun hatten, wir erinnern uns noch an den Fall Litvinenko.
Es gab aber auch den Fall vom britischen Waffenexperten Dr. David Kelly (2003, Irakkrieg), nachzugooglen unter z.B. David Kelly Hutton Inquiry. Sehr interessanter Stoff.
Gab es evtl. auch dort eine russische Spur?

ARD Artikel unterschlaegt Fakten

RT berichtet, dass die Organization for the Prohibition of Chemical Weapons (OPCW) eingeschaltet wurde - und es dazu Prozesse gibt - und Moskau eine Probe dazu verlangt. Leider nicht hier bei der tagesschau.de zu lesen. Sehr traurig.

"beweis" der leichten giftherstellung,-überall ?

so ziemlich in allen medien das gleiche, überschrift "die bösen russen warns" im konjunktiv oder indikativ

aber

unten dann im kleingedruckten
(bsp hier in der BILD),was die meisten ja gar nicht mehr richtig lesen:

"die besonderheit des nervengifts liegt in der einfachheit dr komponenten.sie werden in der zivilindustrie verwendet und können deshalb international nicht reguliert werden"

heißt doch wohl, dieses gift kann so ziemlich überall von so ziemlich jedem angerührt werden.
ich mein, chemische fachleute gibts doch heute in jedem land von afghanistan bis zimbabwe.

mit anderen worten"nix genaues weis man nicht"

also schon irgendwie eine "zirkusveranstaltung" wie von manchen behauptet ?

Nur weil das Zeug in UdSSR

Nur weil das Zeug in UdSSR entwickelt wurde, bedeuted das noch lange nicht, dass die Russen dahinter stecken. So könnte man sagen, wenn jemand mit einem Kalashnikow tötet, ist bestimmt ein Russe. So ein blödsinn habe ich schon lange nicht gehört..

Russland beschuldigt mittlerweile GB, nicht an der Aufklärung

mitzuarbeiten und Russland Proben zur Verfügung zu stellen.

Dazu sei GB nach der internationalen Chemiewaffenkonvention verpflichtet.

Darüber hinaus berichtet die Sunday Times, dass die britischen Konservativen in den vergangenen Jahren über drei Millionen Pfund an Parteispenden von russischen Oligarchen erhalten haben.

Theresa May ist deshalb innenpolitisch unter Druck.

19:08 von sprutz

Als ob irgendein europäischer Staat - oder auch die USA - einen Krieg gegen Russland führen würden ... ganz sicher nicht. Selbst bei einem direkten russischen Angriff würde man zögern. Das ist Russland auch absolut bewusst.
Leider scheint es so, als verhalte es sich genau aus dieser Sicherheit heraus so disruptiv.

Putin ist viel zu intelligent und viel zu sehr an der WM in Russland interessiert um ausgerechnet jetzt so einen Blödsinn zu machen. Und das wissen die Politiker.

Worum also geht es?
Was soll das hysterische Gezeter der Madame May?

Muss die Nato mal wieder beweisen, das sie noch gebraucht wird? Normalerweise würde sich doch niemand für den Tod eines notorischen Verräters interessieren? Also worum geht es GB wirklich? Um die gemeinsame Armee mit der EU in der GB eigentlich nichts mehr zu suchen hat?

Und warum springt Merkel wieder übers Stöckchen?
Wenn die Amis schon keine vernünftigen Geschäftspartner sind, müßten wir endlich wieder Frieden mit den Russen schließen.
Soll vielleicht das verhindert werden? Wollen die Amis vermeiden, dass Russland sie als Gesch.partner ersetzt? Die Britten sitzen ja eh im amerik.Arsch.
Wir brauchen vernünftige Geschäftsbeziehungen mit Russland, nicht mit GB.

18:45 von AbseitsDesMains...

Staatsterrorismus
Neben dem Poloniumattentat fällt mir insbesondere auch das abgeschossene Passagierflugzeug über der Ukraine, Flug MH-17, ein. Würde Russland keine Atomwaffen besitzen wäre längst eine militärische Vergeltung erfolgt.
-------------------------
1.Russland besitzt nun mal Atomwaffen, also gegen diese Tatsache kann keiner was tun.
2.Weder beim "Poloniumattentat", noch bei "Flug MH-17" wurde NICHTS BEWIESEN.
3.Wenn Sie über "Staatsterrorismus" schreiben, dann sollten Sie vielleicht beim Überfall auf Irak anfangen

Krieg?

Hört endlich auf mit dem Blödsinn. Die Amerikaner und ihr kleiner Wadenbeisser GB, und natürlich der Friedensengel Stoltenberg von der Nato wollen Krieg mit Russland.
Mein Gott, dann erklärt ihnen den Krieg und wir einfache Menschen haben das dann wenigstens in 2, 3 Stunden hinter uns. Die in den Staaten könnten vielleicht etwas länger warten, aber das Ergebnis wird das gleiche sein.

Unfug

Wann geht es zurück zum bewährten Konzept: erst Beweise sammeln - dann anklagen und nur falls der Nachweis erbracht wird, verurteilen? Alles andere ist v.a. Stimmungsmache und Propaganda.

@9:10 von ex_Bayerndödel

"..., woher kennen wir dies?"

Ich verstehe die Frage nicht. Schießen Sie doch bitte gleich die Antwort nach.

Immer blöder

Wenn Moskau dann nicht erklärt, wie es zur Vergiftung des Doppelagenten Skripal gekommen ist, soll es eine "robuste Antwort" Londons geben.

Wie soll Moskau das erklären? Diejenigen, die es gemacht haben, müssen es erklären. An Spekulationen will ich mich nicht beteiligen, auch wenn das bis zum Mond nach einer sog. False Flag-Attacke stinkt. Aber ich überlasse die Verschwörungstheorien der Tagesschau, die ist darin geübter (und es war dann immer der Russe, aber das glaubt ja fast niemand mehr).

Wurde von der Tagesschau eigentlich schon berichtet, dass die USA vor fast 20 Jahren Zugang zum sowjetischen Nervengas hatte? Zusammen mit Usbekistan machten sie sich z.B. an die Entsorgung der Anlage von Nukus, wie z.B. die "New York Times" 1999 zu berichten wusste. Was mit dem Zeug geschah, wweiß jedenfalls Moskau nicht. Mal bei der CIA nachfragen? Na ja, das wird natürlich nicht geschehen, wir haben ja den Täter, so wie das in "Rechtsstaaten" üblich ist ohne Beweise.

Geschichtsnachhilfe dringend erforderlich

Stammt das Nervengift aus russischen bzw. sowjetischen Beständen? Gut möglich.

Ist Russland daher Drahtzieher des Anschlags. Möglich aber nicht zwingend.

Als die Sowjetunion zusammenbrach war die Sorge um den Verbleib von waffenfähigem atomaren Material so groß, dass die USA halfen große Mengen außer Landes zu bringen, damit sie nicht in die falschen Hände gelangen. Nun, auch chemische und biologische Kampfstoffe waren zeitweise ohne Aufsicht. Da konnten diverse Geheimdienste und Andere unbehelligt zugreifen. Und wer heutzutage eine Spur nach Russland legen will, benutzt einfach sein Beutegut von damals.

Nicht nur Rußland hat solche

Nicht nur Rußland hat solche Substanzen erforscht, man kann auch davon ausgehen, daß sich diese Giftstoffe im Großen und Ganzen gleichen. Wie wahrscheinlich ist es, daß man das Gift als russisch identifiziert, obwohl es ja eigentlich geheim sein sollte.
Und wenn man die Zusammensetzung kennt, kann man es auch herstellen. Die Resourcen dazu sind verfügbar.

Keine Beweise, wie immer, nur krude Anschuldigungen. Aber das hat ja besonders in der westlichen Welt Tradition.

Erinnert an Mord an Kims Bruder

Bei so vielen Hinweisen auf das Gift neige ich zu glauben, dass jemand öffentlich zeigen wollte, dass es Gift war.
Erinnert an Mafia, die Aussteiger bestraft - oder an einen Helden aus einem Hollywood-Streifen, der seine Familie rächen will und involvierte Personen nacheinander ausschaltet.
Keine Ahnung, in was die Opfer verwickelt oder nicht verwickelt sein könnten, oder an wen diese Warnung gerichtet war.

Würde man einfach einen Ex-Spion (Doppel-Spion?) loswerden wollen, gäbe es genug andere, stille Möglichkeiten.

Keine Ahnung, wer da welche Ziele verfolgt. Russland hat definitiv das Ziel eine Weltmacht zu sein, aber GB hat sich schon bei der Begründung für den Irak-Krieg nich besonders positiv hervorgetan. Jetzt kann GB wieder ohne EU die Muskeln spielen lassen.

Zeit zum nachdenken...

Vielleicht sollte man Russland zeit zum nachdenken geben, allerdings braucht es etwas druck den man sehr gut mit ausgebauten Sanktionen aufbauen kann.
Als aller erstes ist Russischen Ausweisen die Anerkennung als Reisedokument zu entziehen .
Eine Investitionssteuer ist überfällig und alle Russischen Finanzmärkte gehören weitestgehend Isoliert!

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden.

Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

In wenigen Stunden läuft das Ultimatum ab

Das hört sich an wie eine Kriegserklärung.
Nur weiter so und wir haben den 3. Weltkrieg.
Ohne Beweise und stichhaltige Fakten wird hier was vom Zaun gebrochen, was Brandgefählich für uns alle ist.
Warum sollte Russland das getan haben, vollkommener Blödsinn was die Engländer da aus den Hut ziehen.
Ach, es sind ja Wahlen in Russland, wehe es mischt sich einer ein, das macht doch keiner aus einer „guten Demokratie“.
Meine Vermutung, es kommt aus den eigenen Reihen (M5-M6) nur um Putin als Teufel darzustellen.

Betr. 18:38 von Pro Eskalation

Liebe Tagesschau-Red., was muss jemand noch tun, damit ihr ihn als Troll identifiziert? "Pro Eskalation" und dann von der "westlichen Wertegemeinschaft" schwafeln, das ist doch an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Sowas kommt hier durch, während ich immer 10 Anläufe brauche mit richtigen Argumenten und der gebotenen Sachlichkeit.

...hoffen wir also, dass die Antwort so robust wie möglich ausfällt.

Ich glaube langsam, ich bin im falschen Film. Hätte nicht gedacht, je meine Kinder auf einen Krieg vorbereiten zu müssen, aber es ist wohl an der Zeit. Ich fürchte, die Leute, die einen Krieg gegen Russland schon seit langem wollen, werden ihn jetzt vom Zaunbrechen. Natürlich mit einer Lüge, umn sich dann "vorwärts zu verteidigen" oder wie das heutzutage heißt (und so alt ist wie die Menschheit).

Eskalation

Ich hoffe mal für alle Beteiligten, dass sich Frau May mit ihrer "robusten" Drohung zu weit aus dem Fenster gelehnt hat.

Verdacht ist ja schön und gut, doch solange keine Beweise existieren, sollte von jedweder Eskalation Abstand genommen werden. Und selbst wenn sich der Verdacht bestätigt, sollte überlegt gehandelt werden um schlimmeres zu verhüten. Den geschichtsbewussteren lege ich nahe, mal über Sarajewo und die Hintergründe zum Ausbruch des WK 1 nachzudenken. Anregung: "Die Schlafwandler" von Christopher Clark.

Gruß rambospike

Es muss Russland gewesen

Es muss Russland gewesen sein, sonst ist die Nato doch überflüssig!

Und dann würden sehr viele überflüssige Offiziere ihren Job verlieren. Da opfert Merkle und Co. doch lieber die Beziehung zu Russland.

18:38 von Pro Eskalation

"Wir die westliche Wertegemeinschaft........."
"...hoffen wir also, dass die Antwort so robust
wie möglich ausfällt.

WIR ..... WIR .... ???
Geben sie ihre Meinung und sprechen nicht für alle . Ich habe andere Meinung , hoffe , das in "westlicher Wertegemeinschaft" noch einige ihren Verstand , wenn in ihrem Besitz , gebrauchen können , bevor es Eskaliert .

Spur wird immer deutlicher - Glushkov ist tot!

In dieser Sache wird die Spur immer deutlicher, weil es inzwischen einen zweiten Toten gibt: einen exil-Russen!!

https://tinyurl.com/ycbt6yl7
n-tv.de: Exil-Russe in London tot aufgefunden (Dienstag, 13. März 2018)

Wenige Tage nach dem Anschlag auf den ehemaligen russischen Doppelagenten Sergej Skripal wird in London ein Russe tot in seiner Wohnung gefunden. Nikolai Glushkov hatte Asyl in Großbritannien erhalten.

Ein Russe mit engen Kontakten zum verstorbenen Oligarchen Boris Beresowski ist tot in seiner Wohnung in London aufgefunden worden. Das meldet der "Guardian" unter Berufung auf den Rechtsanwalt des Toten.

Nikolai Glushkov, ein Freund von Beresowski, wurde dem Bericht zufolge am Montagabend von Angehörigen und Freunden entdeckt. Die Todesursache ist noch unklar. Er wurde 68 Jahre alt.

Wenn dass hier mal kein Racheakt Englands war.

blind Vasallen-treu

Seit Tony Blair Großbritannien in kriegsverbrecherischer Weise in den Irak führte, wissend, dass die US-"Beweise" dafür gefälscht waren, müssen wir auch heute damit rechnen, dass die USA wie auch GB dazu bereit sind, Fakten zu fälschen, um Aggressionen gegenüber einem andern Staat aufzubauen.

Nun tingelt May durch Europa und sucht Untersützung für ihre hatespeech gegenüber Russland. Im Irakkrieg fanden die USA und GB in Deutschland unter Kanzler Schröder keinen Beifall, Merkel aber stand schon damals als Vasallin bereit. Und tut es auch heute.

Mir wäre in dieser Zeit, die besonnene Führung brauchte, ein Schröder, auch wenn er in unfeiner Weise einer russischen Firma dient, lieber als eine blind getreue Merkel.

Bewiesen ist bisher auch

Bewiesen ist bisher auch nicht, dass westliche Geheimdienste für diesen Anschlag verantwortlich sind!
Also warum bedroht Grossbritanien nicht die USA oder einen europäischen Staat?

Außerdem: schaut mal dass hier von Tillerson auf heute.de an

Darueber hinaus hat Rex Tillerson auf heute.de eine Ansage gemacht, die absolut darauf hindeutet dass wohl so ziemlich alle Atommächte solches Zeug haben:

https://tinyurl.com/ybqw3ezf
heute.de: Gift-Attacke treibt auch USA und NATO um (13.03.2018 06:30 Uhr)

Auch Tillerson erklärte, den Vereinigten Staaten sei das verwandte Nervengift bekannt. Es sei nicht weit verbreitet und "nur in den Händen einer sehr, sehr begrenzten Anzahl von Akteuren" zu finden. Der US-Außenminister kritisierte, es sei kaum nachzuvollziehen, dass ein staatlicher Akteur eine so gefährliche Substanz in der Öffentlichkeit einsetze. Den Anschlag auf Skripal bezeichnete er als "wirklich ungeheuerliche Tat" und drohte mit Konsequenzen, sollten sich die Hinweise auf eine Verantwortung Moskaus weiter verdichten.

Und da wuerde mich mal interesseren, wer diese "staatlichen Akteure" sind! Namen her!!

Ich tippe auf die Ukraine.

Ich tippe auf die Ukraine.

Was Lawrow noch so gesagt in

Was Lawrow noch so gesagt in der Pressekonferenz wird wieder mal hier verschwiegen. Und wie nennt man solche Medien?

Ich denke ...

Ich denke, Putin wird schon seine Finger mit im Spiel gehabt haben, May macht´s schon richtig ...

St. Petersburg dementiert hier zwar, aber man muss nur die Aussagen von Anna Chapman zur Kenntnis nehmen und man weis, wie der Hase läuft ...

re Sergej.Kharlamorov

Beweise, die eine Beteilung der russischen Administration belegen, wird der russische Präsident nie akzeptieren - selbst wenn Putins Ransam bei der Tat abgefilmt worden wäre. Was würde der russische Außenminister dann wohl sagen? Na?

In Zeiten, in denen jeder mit einem Smartphone und der DeepFakeApp Videos mit x-beliebigen Gesichtern erstellen kann, würde er zu Recht die Authentizität in Frage stellen. Filmaufzeichnungen sind heutzutage alles andere als vertrauenswürdig.

Statement Sarah Wagenknecht zum Thema

....kann auch Mafia Aktion gewesen sein.

Ja hundertprozentig richtig, Russland wird von der Mafia regiert und der Pate dort heißt Wladimir Putin.

Was wir in den vergangenen Jahren aus und über Russland lesen mussten lässt einen schaudern.

Grüne Männchen auf der Krim
D E M E N T I

Abschuss MH17
D E M E N T I

Alexander Walterowitsch Litwinenko Polonium Vergiftung
D E M E N T I

Oppositionspolitiker Nemzow in Moskau erschossen
D E M E N T I

- etc. Liste ist endlos lang

Frau Wagenknecht für wie dämlich halten sie uns "Normalbürger" ohne linkes Parteibuch eigentlich? Putin und Erdogan sind für mich identisch kranke narzisstische und Macht besessene Typen, die sich am eigenen Volk bereichern und massenhaft an Morden im In- und Ausland beteiligt sind.

Kommentar wahrscheinlich wieder zu ehrlich und deutlich für die ARD - oder?

Tatsachen belasten Russland

Die Tatsachen belasten Russland. Das verwendete Gift stammt aus Russland, man kann es nicht im Gartenzenter kaufen. Die russische Regierung hatte auch ein Motiv. Hat doch Wladimir Putin selbst Überläufern mit dem Tod gedroht. Hinzu kommt das Verhalten des Anschlagopfers Skripal am Tattag. Skripal fühlte sich bedroht. Von wem fühlte er sich bedroht, wenn nicht vom russischen Geheimdienst? Und da sind noch die Parallelen zur Ermordung Alexander Litwinenkos. Alexander Litwinenko wurde mit Polonium vergiftet. Spuren dieses Poloniums wurden an Stätten gefunden, an denen Alexej Lugowoi gewesen war. Sie wurden an Personen gefunden, die Alexej Lugowoi getroffen hatte. Trotzdem bleibt er in Russland unbehelligt.

Theresas Irrsinn

Theresa May erklärt Russland den Krieg, ich lach mich schlapp. Zu welchem impotenten Irrsinn will sich der Westen noch hinreißen lassen. Kann Frau May die Agonie des neoliberalen Imperialsmus nicht mit Fassung und Würde tragen?

Für Viele ist der Fall klar...

... und auch wenn man eine bestimmte Richtung hier nicht erwähnen darf sind die Spuren, woher diese Meldung kommt überdeutlich. Das sieht ja sogar der berühmte "Blinde mit dem Krückstock."

Und warum gerade jetzt und zu welchem Zweck ist ebenfalls als geklärt zu betrachten.

Hetze mit Vermutungen:

"höchst wahrscheimlich, vermutlich,offenbar", usw.... stecken die Russen dahinter. Wie wärs mit der Vermutung eine ehemalige Sowjet-Republik wie z.B. Ukraine steckt dahinter? Oder noch einfacher: May will von ihrem Brexit-Desaster ablenken und der britische Geheimdienst ging ihr zur Hand. Oder die CIA steckt dahinter, was ja auch nicht außergewöhnlich wäre. Bisher ist nichts bewiesen,aber die Hetze mit Russland-Vermutungen in den Medien kocht hoch. Warum wohl ?

Ich habe schon wieder auf sie gewartet:

Die Trolle, die wieder behaupten das Russland natürlich überhaupt keine Schuld trifft. Man Leute macht die Augen auf: Russland verhält sich zur Zeit weltweit ziemlich unrühmlich (ja ich weiß: andere Länder verhalten sich auch nicht besser. Aber hier geht es eben um Russland.) Egal ob das die Ukraine, Syrien, gedopte Sportler, das Einmischen in den US-Wahlkampf oder der Umgang mit Regimegegnern ist. Ihr könnt doch nicht jedes mal versuchen, alles zu relativieren. Achso, versuchen könnt ihr es, aber es wirkt peinlich und ist sehr durchschaubar. Zumal vor einigen Jahren schon mal ein Agent in London vergiftet worden ist. Ob hier die Unschuldsvermutung greift... man weiß es nicht. Wenn Russland etwas für sein positives Image tun möchte, sollte es wenigstens versuchen eine Antwort zu geben.

@Gogolo

Das Mitmischen der NATO deutet darauf hin, dass man einen Grund sucht, bzw einen produziert, um Russland zu provozieren.
Das geht nun schon etliche Jahre so. Irgendwann könnte nun Putin der Geduldsfaden reissen. Darauf legt man es wohl an.
Die Konsequenzen dürften wohl allen bekannt sein. Die Herrschaften sind einfach irre, ein anderer Ausdruck passt da einfach nicht.

wenn man schon liest, mit "großer Wahrscheinlichkeit"

dann weiß man, dass es sich um einen reinen Verdachtsfall handelt. Jeder halbswegs tüchtige Geheimdienst könnte Russland einen solchen Anschlag unterschieben. Mit anderen Worten: bis auf Weiteres alles nur üble Nachrede. Die Russen tuen gut, dass als Phantasieausgeburt zu bezeichnen. Es ist genau das. Vor einem Gericht wäre damit kein Prozess zu gewinnen, bei der derzeitigen Russlandhetzjagd wundert mich allerdings nichts mehr.

Alles total logisch

Ein Russe arbeitet als Doppelagent für die Briten, wird erwischt und kommt in den Knast.

Ihm Rahmen eines Agentenaustausches wird er freigelassen und reist aus.

Die Russen versuchen ihn in England umzubringen, nachdem sie ihn jahrelang in Händen hatten und sogar freiließen.

Dabei benutzen sie, Tölpel, die sie nun mal sind, ein Nervengift, das sich ihnen eindeutig zuordnen lässt.

Wer so etwas glaubt, glaubt auch noch an den Klapperstorch.

Jeder Ermittler aus der Kriminalistik weiß, dass einem Motiv die entscheidende Rolle zukommt.

Wer hier eines findet, muss wirklich um die Ecke denken.

Ein Motiv findet sich hingegen auf der anderen Seite: Mit hahnebüchenen, unbewiesenen Anschuldigungen das int. Klima vergiften, von der eigenen Aufrüstung ablenken und DIE FUSSBALL-WM in Russland kaputt machen.

Die Russen haben Zugang zu den Untersuchungsergebnissen gefordert, mal schauen, wie die Antwort ausfällt.

Sanktionen

Ich erwarte deutliche Sanktionen, die das unmittelbare Umfeld des Präsidenten und die Machthaber im Geheimdienstapparat treffen werden. Auslandsvermögen, Beteiligungen an Firmen und Investmentanteile in westlichen Ländern werden wohl eingefroren. Darauf müssen sich die Herrschaften schon einstellen.

Angenehmer Nebeneffekt

Das russischstämmige "Oligarchen" die ihrer Heimat den Rücken gekehrt haben, London nicht selten als Domizil auswählen (neben Marbella in Spanien) ist bekannt. Wenn die sich nun warm anziehen müssen, habe ich damit kein Problem. Der Begriff "Oligarch" wird übrigens nur im Zusammenhang mit Russland und - (allerdings nicht bei TS.de) - auch für die Ukraine genutzt. Besser wäre vielleicht "Millionär" oder "Milliardär". Ansonsten müsste man auch zB Bill Gates oder in Deutschland Frau Klatten, die Gebrüder Albrecht, Piëch etc. als "Oligarchen" bezeichnen, denn politischer Einfluss - ein Kriterium für "Oligarchie" - ist gegeben.

Die Beweise gibt es sicherlich

@ Thomas Wohlzufrieden:
Absolut lächerlich. Es gibt keinerlei Beweise dafür, das Russland hinter dem Anschlag steht.

Ich bin sicher, dass es sie gibt. Man wird sie uns allerdings nicht auf den Tisch legen. Wichtig ist, dass die britische und die russische Seite sie kennt.

Robuste Antwort - wie ernst wird es?

Das Ultimatum läuft in wenigen Stunden ab.
Boulevardmedien spekulieren schon über den NATO-Bündnisfall.
Es wird ernst.
Man hört sogar, dass als härtestes aller Mittel das Fernbleiben von der Fußball-WM seitens GB erwogen wird.

Noch ein Motiv

Bald sind Wahlen in Russland. Je stärker die Feindschaft von außen, desto höher die Zustimmung von innen.
Wenn ich es mir so recht überlege, könnte das eigentlich das Hauptmotiv sein.

Einen feindlichen Doppelagenten auszuschalten und damit (wie ich bereits schrieb) anderen Doppelagenten eine unmissverständliche Nachricht zu senden, ist ein sehr netter Zusatz.

Würde gegensätzlich zu meiner vorherigen Argumentation stehen, dass Putin dachte daraus würde (wie in der Vergangenheit schon) nicht so eine große Sache gemacht werden.

Aber es sind ja auch alles nur Gedankengänge.

Russlands Image

Letztlich hat Russland noch nie irgendwas gemacht und immer geleugnet. Krim, Ostukraine. Ermordung von Litvinenko StaatsDoping, Wahlkampfbeeinflussung in den USA (und Deutschland), Hackerangriffe, Morde an Oppositionellen und Journalisten. Nie war was, nie hatte Russland eine Rolle bei Irgendwas oder auch nur irgendeine Ahnung Und mit seinen staatlichen Propagandasendern im In- und Ausland wird dafür gesorgt, dass die eigene Version bei den Gläubigen verbreitet wird.

Alarmbereitschaft

Hinter den Kulissen werden schon Einheiten der Nato in Alarmbereitschft sein. Da können wir sicher und zuversichtlich sein.

USA hatte extrem viel Zugänge/Wissen Verteidigung UdSSR

"Der russischer Chemiker, der das Zeug (mit?) entwickelt hat, lebt in den USA."
18:53 von stirjumi

wenn das zutrifft, was Sie schreiben (ich habe es interesssiert gelesen, kenne aber keine Quellenangaben und halte das für sehr gut möglich),

gehe ich mit einer Wahrscheinlichkeit von >99% davon aus, CIA&CO = US-Geheimdienste und ihre engsten Geheimdienste-Freunde (die berüchtigten 5) haben diesen russ. Chemiker (wohl selber früher Geheimdienst?) in-und-aus-wendig ausgefragt...und dokumentiert.
und ebenso alles eingesammelt an Wissen, Know-How und Dokumenten des IN der UdSSR im "Innersten" des Verteidigungssystems der früheren Sowjetunion, was sie kriegen konnten...

und letzteres war extrem viel.
USA hatte einmal unfassbare Zugänge...

GOTT sei Dank ist diese Zeit Vergangenheit.

Geht es hier...

...tatsächlich um einen Grund einen Krieg vom Zaun zu brechen? Es gab schon genug widerliche Aktionen, um einen Krieg zu rechtfertigen: Gleiwitz, Tonking, Brutkästen, weiße Substanzen... Und jetzt ein - ja was eigentlich - ungeklärter Kriminalfall? Echt jetzt? Soll das ein Grund ein für "robuste Aktionen"? Alle die sich dafür aussprechen sollen im Falle eines Krieges in den vordersten Linien kämpfen!

merken denn nicht auch

diejenigen, die Russland am negativsten gegenüber stehen, was hier gespielt wird?

man braucht anscheinend seitens der NATO das feindbild wieder in seiner stärksten form. GB biedert sich mal wieder als willfähriger gehilfe an. warum weigert man sich, entgegen intern. recht, Russland proben des (angebl.) nervengases zukommen zu lassen?

gerade die USA sind doch diejenigen, die von Russland in den letzten drei jahren geradezu vorgeführt wurden. mit diesem militärhaushalt und in Afghanistan, Irak usw. nichts auf die kette bekommen. in Syrien unterstützt man gruppen, die man andernorts als terroriste verfolgt. die streikräfte in ihrer fast schon pathologischen selbstüberschätzung fallen von einem dilemma ins nächste, die marine fährt sich auf offenem meer selbst über den haufen.

und GB? immer noch angefressen wegen der WM?

ich bin, entgegen anderer meinung hier im forum, kein freund der Russen, aber so langsam glaube ich den russ. nachrichten, die den MI5 als drahtzieher vermuten.

Vorverurteilung schützt mglw wahren Täter

Beobachtung Nr. 1:
Die Russen scheinen wirklich keinen Krieg zu wollen, denn wenn sie das wollten, dann wäre das nach all den Dramen, Beschuldigungen, Sanktionen und Spannungen von Seitens des Westens längst der Fall.

2. Bei dem Mordanschlag handelt es sich um ein wirklich besonders abscheuliches Verbrechen, weshalb eine einseitige Vorverurteilung kontraproduktiv ist. Alle Seiten sollten daran interessiert sein herauszufinden, wer es denn wirklich war. Auf Verdacht hin Russland den schwarzen Peter zuzuschieben - während sich der wahre Täter vermutlich ins Fäustchen lacht - kann es ja wohl nicht sein.

3. Falls der Täter tatsächlich nicht "Russland" ist, bedient sich offensichtlich jemand besonders deutlich in Russlands Waffenkammern (Plutonium war zwar keine Waffe, aber ein großes auffälliges Schild mit Hinweis "Made in Russland" stand quasi drauf). Wer könnte das wohl sein? Vermutlich stecken staatliche Akteure dahinter. Die Frage ist, wer? Zweifellos Profis. (Erlangung, Ausbringung)

Ich würde mal beim CIA nachfragen,

wo ihre Agenten zur fraglichen Zeit waren. Es ist im Interesse der USA, dass die europäischen Staaten sich mit Russland nicht vertragen;-)

Wann gibt es einen Ratgeber?

Wenn ich mir diese Nummer so ansehe - so irre aber so viel Unterstützung - da hab ich mal ne Frage.

Klingt doof - aber mal ernsthaft - was tut man eigentlich wenn man 2 Nato-Staatsbürgerschaften hat und im Falle eines Krieges definitiv nicht auf der Seite der Nato ist?

Man scheint so unglaublich zielstrebig auf den Krieg zuzusteuern.

So langsam frage ich mich: was macht der Mensch mit eigener Meinung? Der eine eigene Entscheidung getroffen hat.

Denkt man darüber nach, was man mit diesen Menschen macht? Oder läuft das nach dem Motto: das haben wir nicht kommen sehen?

Vielleicht sollte man sich ernsthaft mit diesem Gedanken auseinander setzen.

Nur so - man soll ja für den Notfall auch Vorräte anlegen. Für mich gehört das in die gleiche Kategorie.

Von GB distanzieren

Die britische Propagandamaschine läuft auf Hochtouren. Ein korrektes Ermittlungsergebnis ist unter diesen Bedingungen nicht mehr zu erwarten. Es ist an der Zeit, dass wir uns von dem britischen Vorgehen distanzieren.

Russland soll erklären?

Man weiß ja noch nicht einmal wie sie überhaupt vergiftet wurden.
Im Pup und beim Italiener wurden spuren gefunden.
Wie soll also Russland erklären, wo das Nervengift her kam, wenn es nicht aus Russland stammte. Was ist wenn es aus einem anderen Labor kam?
Also gibt es auf jeden Fall Sanktionen, auch wenn vielleicht Russland garnicht mit der Sache zu tun hat.
In 30 Jahren gibt es dann wieder Akteneinsicht!

Ich erinnere mich bei dieser Sache gerne

an die Behauptung der USA, der Irak entwickelt und besitzt Massenvernichtungswaffen. Russland halte ich für nicht so komplett bescheuert, dass sie so offensichtlich handeln würden. Fragt euch wer am Konflikt mit Russland am meisten profitiert und ihr findet die Dratzieher!!

Bin ich ein Troll?

Jeder der ein bischen Verstand hat und dieses Schmierentheater als pure Russlandhetze erkennt, wird von einigen Realitätsblinden zum Troll gestempelt. Geht's noch? Der Irrsinn treibt Blüten.

Pro Eskalation

"Wir die westliche Wertegemeinschaft darf es einfach nicht zulassen, dass Russland chemische Waffen mitten in Europa einsetzt. Deshalb stimmt es zuversichtlich, dass sich die gesamte NATO hinter May stellt, hoffen wir also, dass die Antwort so robust wie möglich ausfällt."
Wenn man ihre Zeilen liest, möchte man meinen, Russland habe bereits mit einem Krieg begonnen. Wie sähe eine so robust wie mögliche Antwort denn aus? Ihr Name Pro Eskalation scheint mir da einen Hinweis zu geben.

false-flag-Aktion - mal bei der CIA nachfragen

19:57 von Sumpfläufer
Wahrscheinlich wurde von der TS das nicht berichtet... jedenfalls hatte CIA/US-Geheimdienste besten Zugang zu den Beständen an Nervengiften der UdSSR
und ebenso Know-How (durch Diebstahl)

Eine zutreffende Beschreibung:
"Zusammen mit Usbekistan machten sie (USA; HK) sich z.B. an die Entsorgung der Anlage von Nukus, wie z.B. die "New York Times" 1999 zu berichten wusste. Was mit dem Zeug geschah, weiß jedenfalls Moskau nicht. Mal bei der CIA nachfragen? "

von "deutscher General":
"Da konnten diverse Geheimdienste und Andere unbehelligt zugreifen. Und wer heutzutage eine Spur nach Russland legen will, benutzt einfach sein Beutegut von damals."

Es lohnt sich öfter, Forumsbeiträge zu lesen bei TS

@20:17 von KowaIski

"Beteiligungen an Firmen und Investmentanteile in westlichen Ländern werden wohl eingefroren. "

Genau und die betroffenen Firmen gehen dann Pleite weil Firmengelder eingefroren sind. Meinen sie das?

Jeder durchgeknallte Depp kann

chemische Kampfstoffe herstellen. Chlorgas ist erschreckend einfach zu produzieren. Beim gefundenen Kampfstoff ist es schwerer, aber jeder Geheimdienst ist auch dazu in der Lage. Insofern, sollte man erst Beweise vorlegen, bevor man anfängt zusteinigen!

@nuckelavee - Beweise

18:54 von nuckelavee:
"Wo sehen Sie einen Mangel an Beweisen?"

Gegenfrage: Was ist denn bisher bewiesen? Meines Wissens nach nur, dass mehrere Personen vergiftet wurden.

Dass dies mit einem Kampfstoff aus der Nowitschok-Reihe geschehen sein soll, ist eine Behauptung der Briten, die bisher nicht durch unabhängige Sachverständige (z.B. der OPCW) bestätigt werden konnte.

Der eindeutige Nachweis des Kampfstoffes führt keinesfalls zum Täter, denn das Gift ist seit dem Zerfall der Sowjetunion auch im Westen bekannt. Andernfalls hätte man es weder nachweisen, noch benennen können. Und selbst wenn es sich um sowjetische Bestände handeln sollte, darf man nicht vergessen, dass Länder wie die Ukraine ebenfalls der Sowjetunion angehörten.

Man hat Opfer, ein wahrscheinliches Tatwerkzeug, aber noch keinen Täter. Die Ermittler haben also noch viel zu tun - hoffen wir, dass sie ihre Arbeit fortsetzen dürfen.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert.

Alle wesentlichen Argumente sind genannt.

Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.

Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: