Ihre Meinung zu: Debatte über Hartz IV: Wie arm ist Deutschland?

12. März 2018 - 17:48 Uhr

Der designierte Gesundheitsminister Spahn sagt, niemand müsste in Deutschland hungern, wenn es die Tafeln nicht gäbe. Deshalb steht er in der Kritik. Stimmt seine Aussage? Von Günter Marks.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.583335
Durchschnitt: 3.6 (24 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Unfassbar !

Die Aussagen des Herrn Spahn, zukünftiger Gesundheitsminister , zeigen wie abgehoben und weltfremd unsere Poltiker sind. Für einen , der wahrscheinlich keine Geldsorgen hat ist Armut ein Fremdwort . Natürlich weiss der liebe Mann nicht wie es bei denTafeln zugeht . Es wäre vom Vorteil sich bei den Tafeln umzusehen und auch selbt einmal dort zu arbeiten. Aber Arroganz und Selbstüberschätzung werden das nicht zulassen , dass wird unter der Würde des feinen Herrn sein. Leute wie Spahn fördern die Politikverdrossenheit und Sorgen für Aufschwung bei den Rechten.

Ganz klare Sache!

Die Tafeln existieren nur, weil einige Profilneurotiker sich mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit wichtig machen wollen. Und diese treffen auf gut versorgte Sozialhilfeempfänger, welche durch kostenloses Essen das Essengeld für einen Porsche sparen wollen. - Sarkasmus Ende.

Ich kann nachvollziehen, was

Ich kann nachvollziehen, was Spahn meint. Mit einer vernünftigen Haushaltspolitik kann man von Hartz4 leben. Dies weiß ich durch eigene Erfahrung. Dann bräuchte es tatsächlich keine Tafeln.
Allerdings ist es politischer Selbstmord, dies öffentlich zu äußern...

Debatte über Hartz IV:Wie arm ist Deutschland?

Der CDU Arbeitnehmerflügel hat Herrn Jens Spahn die ent- sprechende Antwort zu diesem Thema gegeben,ich zitiere:"
Spahn habe"den Bezug zur Lebenswirklichkeit verloren".Dies ist wie ich meine,eine schallende Ohrfeige für Herrn Spahn.
Der verstorbene Dr.Heiner Geißler,würde Herrn Jens Spahn fragen,ob dies Sein christliches Weltbild wär.

Und sowas zählt zur

politischen Nachfolgegeneration und ist auch noch Gesundheitsminister. Wählerlein, merkst du dann net, wo es hingeht?

Nur drei Beispiele zur sozialen Hängematte:

Eine Bekannte hat den Freiwilligendienst bei der Kleiderkammer gekündigt, da die Empfänger die Kleidungen anschließend verkauft haben.
Eine Mutter wohnt mit 2 Kindern 9 und 15 in einer 90qm-Wohnung. Sie erhält Hartz-IV und Wohngeld, obwohl der Freund mit in der Wohnung wohnt und sie finanziell unterstützt.
Eine 18-Jährige schmeißt ihre Lehre (Arbeit zu schwer) und bekommt lieber ein Kind. Vater angeblich unbekannt. Sie erhält eine 2-Zimmer-Wohnung und kann als Alleinerziehende nicht arbeiten.

Spahn?

Ach ja, richtig, das ist doch der, der vor Jahren vorgeschlagen hat, ab einem bestimmten Alter keine künstlichen Gelenke mehr einzusetzen.
Und jetzt erklärt er uns den Sozialstaat und die Wohltaten von Hartz IV.
Ja, liebe Mitbürger, das hat man davon, wenn man sich nicht für Politik interessiert und entweder kein oder ein Kreuz an der falschen Stelle macht. Ja, dann kann so einer Minister werden.

Arm im Geiste, wer Armut in Deutschland bezweifelt?

Es geht nicht nur um das hungern, es geht auch um die Teilhabe am Gesellschaftlichen Leben. Und diese kann nicht bis auf den Cent genau festgelegt werden. Tatsache ist allerdings, das seit der Einführung von Hartz IV die Schlangen vor den Tafeln immer länger werden, und man in den Innenstädten immer mehr Menschen beobachten kann, die in Abfalleimern nach Verwertbarem suchen. In einem der reichsten Länder der Welt muß es möglich sein, jedem soviel zu geben, das er weder auf die Tafel, noch aufverwertbare Reste in Abfalleimern angewiesen ist, das er eine angemessene Wohnung hat, und auch an Kultur-und Sportveranstaltungen teinehmen kann. Das Geld dafür ist da, der Deutsche Staat schwimmt in Geld. Und ein Staat ist immer nur so gut, wie es seinen ärmsten Bewohnern geht.

Wie arm ist Deutschland?

typisch für unsere Politiker, sie sehen nicht mehr was um sie herum geschieht, sie haben Scheuklappen vor Augen. Der Kommentar von Herrn Spahn, ein Hohn für die Betroffenen.
Ja, was wäre wenn es die Tafeln mit ihren freiwilligen Helfern nicht gäbe????? Es müssten viele hungern, vor allem Alleinerziehende mit Kindern und Rentner denen das Einkommen noch nicht einmal für das Nötigste reicht.
Eine Schande für Deutschland. Ich hoffe das Volk wacht bald auf und jagt solche unnütze Politiker zum Teufel.

Dann besteht also das

Dann besteht also das Lebensniveau der deutschen Bevölkerung in Zukunft darin, zur Tafel gehen zu dürfen und das hat zu reichen wenn es so ist.
Dann sollte sich die deutsche Bevölkerung mal ernsthaft überlegen, wen sie da Jahrzehnte lang gewählt, wem sie medial zuhört und was in Zukunft die Konsequenz daraus zu sein hat.

Ja, man kann von Harz 4 leben!

Überleben schon, aber viel mehr auch nicht! Eine gesunde Ernährung, Sport und Kultur für sich und die Kinder, ein Geburtstagsgeschenk für die Enkel usw. ist alles nicht drin oder man spart es sich echt vom Munde ab!
Früher gab es mal das System: Arbeitslosengeld, Arbeitslosenhilfe für den, der Arbeit gesucht hat, und Sozialhilfe für den, der kein Interesse an Arbeit hatte. Letztere wurden zusammengelegt. Jetzt bekommt derjenige, der Arbeiten will genau die gleichen Leistungen wie der, der an keine Arbeit interessiert ist und das ist ungerecht!

Armut

Wenn ich lese, daß ein Harz 4 Empfänger zusätzlich zur Miete incl. Heizung 419,-- € zur Verfügung hat, kann ich das gejammere ich verstehen.
Ich gebe als Alleinstehender zwischen 100,- und 200,- für Lebensmittel aus. Das kann jeder der nicht raucht und nicht jeden 2. Tag in die Kneipe geht.
Wenn ich aber alle 2 Jahr ein neues Handy mit Flatrate kaufe wundert mich das gejammere nicht.
Muß man alles haben, auch wenn man sich nicht alles leisten kann !

so aeussert sich herr spahn als

"designierter" gesundheitsminister. wenn nun das "designiert" nicht mehr vornan steht, wie aeussert er sich dann?

ich habe in meinem fb kreis hartz4 frauen. davon sind einige dabei, die in den letzten tagen eines jeden monats kein geld mehr haben, essen einzukaufen.

sie bekommen dann von ihren nachbarn essen geschenkt.

mal sehen, ob herr spahn auch auf diese idee kommt. " im rahmen der gutbuergerlichen nachbarschaft usw....."

Noch so ein abgehobener Politiker...

. .. der schon in jungen Jahren den Kontakt zu seinem Souverän verloren hat. Hat wohl etwas den Überblick verloren der Mann. Wer gleichzeitig als Lobbyist und im Gesundheitsausschuss des Bundestages unterwegs sollte sich mit solch arroganten Reden besser etwas zurückhalten. Immerhin ist er noch keiner nennenswerten Tätigkeiten nachgegangen und gleich in die weiche Hängematte der Abgeordneten gefallen. Ein Politiker mehr wie Deutschland sie nicht braucht.

Danke für die Fakten,

die alternativen Fakten kann Herr Spahn behalten.
Die unselige GroKo wirft bereits ihre Schatten voraus. Sie ist die Ausrede für die SPD: Um die Verdammten dieser Erde können wir uns leider nicht mehr kümmern.

offenbar wissen unsere politiker und linken aktifisten nicht,

daß die tafel eine private veranstaltung ist, die nix aber auch garnix mirt verhungernden einwohnern dieses landes zu tun hat

Debatte über Hartz IV:Wie arm ist Deutschland ???

Die Armen sind zahlreicher geworden.Dank der Hartz-Reformen,dank mehr Werkverträgen,Minijobs,dank mehr Minijobber und dank der Reformer.Gut 20 Prozent der Beschäftigten befinden sich im Niedriglohnsektor,rund 40 Prozent haben vom Realeinkommen nicht mehr als in den 1990er Jahren.Das liegt auch an der Politik der Lohnzurückhaltung(Gewerkschaften).

Vor 30 Jahren gab es kaum Tafeln.

Jens Spahn hatte Jörg Sartor gegen die Kritik von

Angela Merkel und Katarina Barley zu recht verteidigt.
Die TS und alle Anderen stürzen sich auf einen Teil seiner damaligen Aussage. Seine Aussagen waren dumm. Die Aussagen von Merkel und Barley waren auch dumm.
Jörg Sartor verdient das Bundesverdienstkreuz, da er eine notwendige Diskussion angestoßen hat.
Die einseitige Hexenjagd hat Jens Spahn nicht verdient. Wer soll sich in Deutschland noch frei äußern, wenn es schon die Hexenjagd auf einen zukünftigen Minister gibt.

@17:11 von jochjoch60: Ein Abend iin der Kneipe

"Sorry, ich war 12 Jahre täglich arbeiten und nie in der Kneipe, führte trotzdem ein erfülltes Leben mit der ganzen Familie. Das Leben ist mehr als Abend in der Kneipe."

Der Abend in der Kneipe war ja nur als Beispiel gedacht. Es ging mir allgemein um Teilhabe am gemeinschaftlichen Leben.
Meiner Frau und mir geht es wie Ihnen, wir haben beide sehr anstrengende Jobs mit langen Fahrzeiten. Wir gehen vielleicht ein oder zweimal im Jahr aus, wenn wir Urlaub haben.

Als Hartz IV Empfänger muss man Prioritäten setzen. Letzten Samstag im ALDI sah ich ein Pärchen beim Einkaufen. Er wollte dies und jenes. Sie lehnte jedesmal ab "zu teuer, können wir uns nicht leisten." Ob sie Hartz IV Empfänger waren, weiß ich nicht. An der Kasse standen sie vor mir in der Schlange. Weil sie warten musten, holten sie beide ein Iphone 8 aus der Tasche und machten etwas damit. Wenn ich überlegen müste ob ich eine oder zwei Limonaden kaufen kann, dann hätte ich sicher kein iphone 8. Ich habe keines.

Erstaunlich

ist immer wieder, warum in diesem Zusammenhang nicht die Frage gestellt wird, warum es Menschen gibt, die nicht arbeiten und dennoch Milliarden besitzen. Jeder Hartz IV Empfänger oder Geringverdiener würde ein "etwas mehr" in die Verbesserung seiner Lebensumstände stecken und nicht in Spekulationsblasen. Das wäre gut für den Binnenmarkt und die Arbeitsplätze in kleineren Betrieben z.B. beim Biobauern oder in Restaurants, öffentl. Schwimmbädern usw. was sich ein Bezieher von seinem Mindestlohn auch nicht mehr leisten leisten kann. Das ist keine Neiddebatte, sondern gesunder Menschenverstand.

Enorme Folgekosten der kassen

Bei umgesunder Ernährung
Ungesunde Lebensmittel sind billiger als gesunde.

Die Tafeln sind eine gute Sache ohne diese wären schon manche in unserem reichen land verhungert.

Bei Sanktionen und Behördenwillkür wenn alles zusammengestrichen wird wissen die Menschen nicht mehr weiter.
Es ist auch eine win win Situation die Lebensmittel müssen nicht teuer entsorgt werden und man hilft nebenbei Menschen.

934 Tafeln sind eine Menge unglaublich viele
Man kann die Misere nur erahnen.
Das ist der beste Beweis das die Leistungen nicht ausreichen.
Wenn der Kühlschrank kaputt geht oder was anderes dann ist Ende.
Füsse von Kindern wachsen nun mal schnell und die brauchen öfter schuhe als erwachsene das gleiche bei klamotten

die Menschen die gerade etwas mehr als harz4 bekommen müssen mehr Geld bekommen.

Jeder € der unten gegeben wird fließt sofort in den notwendigen Konsum und nicht nach panama.
Mwst einnahmen ,binnennachfrage steigen und dass ist gut ,der Export wird auch nachlassen.

Ich habe selber als Student

Ich habe selber als Student einige Jahre auf Hart IV-Niveau gelebt und muss sagen: es ging.

!ABER!

Ich hätte mich im Fall eines finanziellen Notfalls immer auf Hilfe aus meinem familiären Umfeld verlassen können und wichtiger: Ich hatte immer die Aussicht auf eine deutliche Verbesserung in nicht allzu ferner Zukunft. Auf Dauer kann der aktuelle Hartz IV-Satz meiner Meinung nach nur auf Frustration hinauslaufen.

"Wie solle man als

"Wie solle man als Hartz-IV-Empfänger einen Heranwachsenden, der Sport treibt und aktiv ist, von 2,70 Euro am Tag ernähren?"

In Hartz4-Haushalten gibt es keine "Heranwachsenden, die Sport treiben und aktiv sind", denn dafür fehlt schlicht und einfach das Geld! Ebenso für Kino, Schwimmbad und Computer, die von den Schulen mittlerweile vorrausgesetzt werden! Urlaub natürlich auch nicht!

nein, wie wohlhabend ist deutschland ?

so wohlhabend, daß die täglichen überschüsse an nahrungsmitteln dazu führen, daß prioritäten gesetzt werden, wer daran teilhaben darf.

allerdings, ein schwarz-weiß-denken über die hartz4-bezieher hilft so recht auch nicht weiter.

Die Tafeln helfen aber können nicht alle versorgen.

Vorletzte Woche als die Essener Tafel durch alle Medien ging, gabe es einen Bericht über die Tafeln in Essen und die Menschen die dort versorgt werden.
In dem Bericht hieß es, dass es in Essen 100.000 Menschen gibt, die berechtigt wären, bei den Tafeln Lebensmittel zu holen.
Die Essener Tafeln können aber nur 6.000 Menschen versorgen. D.h. 94% der Bedürftigen in Esssen müssen ohne die Tafeln mit ihrem Geld zurecht kommen.

Wirkliche Armut

Gibt es in Deutschland - das sehe ich genauso wie her Spahn- nicht. Natürlich ist H 4 nicht viel, aber man muss auch sagen, dass dieses System - als anderswo auf dieser Welt- doch sehr stabil ist. Anderswo wird Fürsorge durch Familien abgesichert und Beispielsweise in den USA gar nicht . H4 ist als Übergang gedacht. Aber es ist eine Gesellschaftliche Aufgabe , dass man hinfallen darf und natürlich auch wieder aufstehen . Dies ist nicht nur mit Geld aufzuwerten!

Wirkliche Armut

Gibt es in Deutschland - das sehe ich genauso wie her Spahn- nicht. Natürlich ist H 4 nicht viel, aber man muss auch sagen, dass dieses System - als anderswo auf dieser Welt- doch sehr stabil ist. Anderswo wird Fürsorge durch Familien abgesichert und Beispielsweise in den USA gar nicht . H4 ist als Übergang gedacht. Aber es ist eine Gesellschaftliche Aufgabe , dass man hinfallen darf und natürlich auch wieder aufstehen . Dies ist nicht nur mit Geld aufzuwerten!

Heuchlerisch

Meine Sympathie für die Spahns in unserer Politik hält sich in Grenzen. Aber es nervt, mit welcher Heuchelei ihm Aussagen unterstellt werden, die das Gegenteil von dem behaupten, was er ausgesagt hat.
Hartz IV reicht, damit niemand hungern muss, das ist ein Fakt. Dass am anderen Ende z.B. das Geld für ein Tablet für's Kind fehlt, was aber von der Schule vorgegeben wird, jemand die Mietkaution rechtswidrig von seinem Unterhaltsminimum abstottern muss oder an ein Auto nicht zu denken ist, obwohl damit ein Zuverdienst sicher wäre, wo kein Bus hinfährt, ist eine andere Sache. Unverschämt, dass hier das Bild von lauter abgemagerten, weggeworfene Brötchen aufsammelnden Hartz-IV-lern gemalt wird.

Arm

"Für Haushalte mit zwei Erwachsenen und zwei Kinder unter 14 Jahren war man in Baden-Württemberg im Jahr 2016 mit einem zur Verfügung stehenden Geld unterhalb von 2215,- Euro arm, in Hamburg ab 2184,- Euro, in Thüringen ab 1827,- Euro und in Mecklenburg -Vorpommern ab 1777,- Euro."
Haben wir als "arme Familie" es sogar geschafft das mein Sohn studieren konnte, und sind wir schuldenfrei.
Haben wir etwas falsch gemacht?

Hartz4

Der Hartz4 -Satz ist nicht viel, aber ich denke schon ausreichend. Das Problem vieler Hartz4 Bezieher ist leider die Mittelverwendung. Viele Hartz 4 - Empfänger sind Raucher, da geht schon bei vielen ein Hunderter im Monat drauf. Es gibt Statistiken darüber. Der Raucheranteil ist fast doppelt so hoch wie bei Berufstätigen. Da fehlt leider häufig die Einsicht. Muss es immer für jeden ein Smartphone sein ?
Wann sehe ich da mal jemandem mit einem Buch, die gibts übrigens kostenfrei in der Bücherei.
Klar gilt das nicht für alle, aber leider für viele.

Sehr lesenswerter Artikel:

"Das Existenzminimum ist für die Höhe des Hartz-IV-Satzes maßgeblich, wird jedoch seit Jahren zu niedrig berechnet. Ein Grund sind die verdeckt Armen, die die Statistik verfälschen und deren Zahl nur geschätzt werden kann. Ein weiterer Grund ist, dass die Bundesregierung die Vergleichsgruppe verkleinert hat. Zudem fehlt eine Flexibilitätszulage, die Betroffenen Umschichtungen in ihrem Budget ermöglicht. Würden diese Punkte berücksichtigt, läge das Existenzminimum um etwa 60 Euro im Monat höher. "
(Florian Diekmann im Artikel "Wieso Hartz IV tatsächlich zu wenig zum Leben ist" vom 08.03.2018 im Spiegel)

Arm bedeutet,...

...wenn eine bestimmte Grundlebensqualität nicht erfüllt wird. Dazu gehört zB, was Essen angehen, eine nicht einseitige Ernährung, die aus täglichem Fisch/Fleisch, Gemüse, Obst und Kohlehydraten besteht. Ich kann mir nicht vorstellen, wie man das mit E2,70, wie im Artikel erwähnt, schaffen kann. Dazu gehört weiterhin die Möglichkeit, sich fortzubewegen und auch die Möglichkeit, sich kulturell zu engagieren.

Wenn die Politik die Tafeln als etwas Notwendiges ansehen, dann hat die Politik versagt. Denn die Tafeln sind ja nichts, was vom Staat her gefördert wird sondern basiert auf private Initiative.

Wieso sollte man diesem Mann glauben?

"Von 2006 bis 2010 war Jens Spahn über eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts an einer Lobbyagentur für Pharmaklienten namens „Politas“ beteiligt, während er gleichzeitig Mitglied im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages war. " (wikipedia)

Ist doch eh klar woher der Wind weht. Mit so einer Tätigkeit verspielt man Glaubwürdigkeit. Dass ein Pharmalobbyist maximal von jeglichen Lebensrealitäten entfernt ist verwundert dabei wenig.

In Deutschland ist die

In Deutschland ist die Abgabenlast der Arbeitnehmer weltweit und auch europaweit mit am höchsten.
In starkem Kontrast dazu ist sowohl das Rentenniveau (gemessen innerhalb von Europa) in Deutschland sehr niedrig.
Und auch das (Eigentums-)Vermögen ist in Deutschland europaweit mit am niedrigsten.
Auch der "Absturz" von Arbeitslosen finanziell ist in Deutschland mit am stärksten innerhalb von Europa.
Dafür werden zahlreiche Leute mitversorgt, die hier nie eingezahlt haben.
Wenn wir uns mit Rumänien vergleichen, geht es uns gut. Ist hier eine Nivellierung mit deutschem Steuergeld geplant, zu unseren Lasten?
Wenn wir uns mit den westlichen Europastaaten vergleichen, liegt Deutschland nach kaufkraftbereinigtem Meridianeinkommen nur auf Platz 15.
Alles keine Zahlen, nach denen Deutschland noch irgendeinen Vorteil für seine Beschäftigten oder seine sozial Schwachen hätte.
Wir sind nicht arm - aber mitten in der Mitte in ganz Europa finanziell pro Kopf der hier Ansprüche Beziehenden

Essenssatz Hartz IV (= ALG2)

Für einen Erwachsenen Hartz-IV-Empfänger bzw. für einen Menschen, der auf die Grundsicherung im Alter oder gar auf Hilfe zum Lebensunterhalt (= ehemalige Sozialhilfe) angewiesen ist, gibt es 4 (VIER!) Euro pro Tag fürs Essen und für den Haushalt (zusammen!) - das ist ganz offiziell so, nicht von mir errechnet.

Also, liebe Mitmenschen, die ihr Sozialleistungen für ausreichend haltet: Dann macht das mal nur einen Monat lang...

17:22 von fathaland slim [Armut ist trotz Hartz IV ein Problem]

«Interessante Beobachtung:
Im anderen Thread
[Äußerung Spahns = Nachricht, dann Kommentar ≈ 70% persönl. Diffamierungen Spahns / polit. Auseinandersetzung Aussage = Fehlanzeige] …

In diesem Thread
[Journalisten-Bewertung der Spahn-Aussage = es wimmelt von Spahn-Verteidigern] …

Ich denke noch darüber nach, wie ich das verstehen soll.»

1. scheint es eine (große) Menge hiesiger Foristen zu geben, die alle neuen Minister/innen schon vor Amtsantritt angreifen und "niedermachen".
Mehr oder weniger kenntnislos und faktenfrei.

Heute bei Jens Spahn, vor einigen Tagen bei Franziska Giffey, bei Heiko Maas sowieso (das gehört gegen ihn sozusagen schon zum "guten Ton").

2. eine ähnlich große Zahl an Kommentatoren, die ALG2-Bezieher wohl eher als "Ausnutzer" denn als "wirklich Bedürftige" sehen. Und die erklären, dass, wie und warum man von ALG2 doch im Grunde genommen sehr gut leben kann (z.B. mit guten Kochkünsten).

3. sehr viele, die gerne ARD-Journalisten kritisieren mögen …

Spahn kennt die nächste Rentnergeneration nicht

Als Diäten oder Pensionsempfänger ist das doch egal.
In 12 Jahren werden alle Berufstätigen Hartz4 Empfänger
Selbst wenn man da noch zusätzlich die Eltern pflegt

Tafeln...

...sind von der Grundidee und angesichts des Lebensmittelüberflusses und dem Umgang damit eine nette Idee.
In der Praxis nicht mehr und nicht weniger.
Duch Freunde, die in einer Tafel einige Zeit ehrenamtlich geholfen haben, hat sich in meinen Augen die Notwendigkeit der Tafeln erledigt.
Leider sichern sich Mitarbeiter viele der hochwertigeren Produkte für sich selbst oder bestimmte "Kunden".
Zudem werfen die Tafeln auch sehr viel Lebensmittel weg - was die lästige Bettelei vor und in den Supermärkten um Spenden in Frage stellt.

Dass "migrierte Kunden" sich mit Hand und Fuss Platz schaffen und weder Respekt noch Zurückhaltung kennen, ist nicht nur bei den Tafeln zu beaobachten. Dazu muss man nur den ÖnV nutzen. Der Tafel-Vorsitzende in Essen macht es richtig.

Natürlich trifft o.g. nicht auf alle Tafeln zu - aber auch hier bestätigt die Ausnahme sicherlich die Regel.

Das die Armut in Deutschland

Das die Armut in Deutschland zugenommen hat, ist eine Tatsache.
Das die Kommunen finanziell überfordert werden, ist eine Tatsache.
Das Tafeln und Kleiderkammern die ehrenamtlich tätig sind, an die Kapazitätsgrenzen gelangen, ist eine Tatsache.
Das fast jeder 4. Ausländer Hartz 4 bekommt, ist eine Tatsache.
Steuervermeidung mittlerweile zum guten Ton gehört, ist eine Tatsache.
Das Bürger, die jahrzehntelang Steuern und Sozialbeiträge gezahlt haben, bei Krankheit oder Arbeitslosigkeit Hartz 4 bekommen, ist eine Tatsache.
Es gibt noch mehr, das wäre die Rente.
Und da gibt es einen Armutsbericht bei unseren Parlamentariern , der bislang keinen der Verantwortlichen zum Handeln veranlasst hat, weil es ihnen egal ist.

"Der designierte

"Der designierte Gesundheitsminister Spahn sagt, niemand müsste in Deutschland hungern, wenn es die Tafeln nicht gäbe. Deshalb steht er in der Kritik. Stimmt seine Aussage? Von Günter Marks."

Verzeihung, aber die Frage provoziert. Natürlich muss hier niemand verhungern, beim Erfrieren bin ich da nicht so sicher.

Was unserer Gesellschaft abhanden gekommen ist, ist die Solidarität mit den Schwachen in unserer Gesellschaft.
Es geht nicht darum, einen Hartz4-Empfänger so zu versorgen, dass es ihm genauso gut geht, wie allen, die ein gutes Gehalt haben. Es geht um Würde. Dazu gehört aber mehr als ein voller Magen.

offenbar wissen unsere politiker und linken aktifisten nicht,

daß die tafel eine private veranstaltung ist, die nix aber auch garnix mirt verhungernden einwohnern dieses landes zu tun hat

Per Definition arm

Da Armut am Durchschnittseinkommen gemessen wird und Hartz IV das niedrigstmögliche Einkommen ist, sind Hartzer per Definition arm -- egal wie hoch oder niedrig es ausfällt. Das allein ist also noch kein Grund zur Besorgnis.

Die Skandinavier haben bekanntermaßen die teuersten Sozialsysteme der Welt. Nicht ganz so üppig wie die zu sein, ist keine Schande. Die Schweiz hingegen liegt am unteren Ende der Skala in Europa und taugt kaum als Vorbild. Da ist Deutschland deutlich großzügiger. Die absolute Höhe der Bezüge ist irreführend aufgrund der exorbitanten Lebenshaltungskosten dort.

Wie arm ist Deutschland? ...

Deutschland ist nicht arm, aber gerade das ist sein Problem. Deutschland erwirtschaftet viel von seinem Reichtum durch den Export. Die Schattenseite dieser Tatsache ist doch, dass der deutsche Arbeiter in ganz besonderem Maße in Lohnkonkurrenz zu denen der Hauptkonkurrenten steht. Das Lohndruck und kontrollierbare Produktionsbedingungen (wirtschaftsfreundliche Gewerkschaften, disziplinierte Arbeiter, ein austarierter Sozialkompromiss etc.) hier das beständige Mittel der Wahl sind, ist zumindest seit den 60gern so.
Deutschland ist reich, aber der stramme Gürtel, der dem Arbeiter seit Beginn der Industrialisierung (be-) drückt, muss in Form von Zuckerbrot und Peitsche doch erst recht das Lumpenproletariat zwingen. Sonst könnte es mit dem Wohlstand ganz schnell ein jähes Ende nehmen und man wäre nur noch Mittelmaß und wirklich arm dran.

Der Fehler, der immer gemacht wird...

ALG-II reicht insofern, dass man von der sprichwörtlichen Hand in den Mund leben kann. Zu mehr aber auch nicht. Es reicht zur Überbrückung für eine gewisse Zeit, wer jedoch 5 oder 10 Jahre lang Leistungen erhält, bekommt meist irgendwann Probleme, wenn dann doch einmal eine Stromnachzahlung anfällt, technische Gerätschaften im Haushalt ersetzt werden müssen (energiesparende Geräte kaufen? Von was denn?) oder aufgrund von Abnutzung Möbel und anderes ersetzt werden muss. Das funktioniert eben irgendwann nicht mehr, dafür sind im Regelsatz auch keine Mittel berechnet. Kleine Freuden des Alltags? Nicht vorhanden. Das kann man menschlich einige Zeit lang aushalten, aber irgendwann erreicht jeder die persönliche Frustrationsgrenze.
Weitere Probleme:
Wer mehrere Jahre ALG-II bezieht, der landet im Alter automatisch in der Grundsicherung, die Ausfallzeiten in der Rentenkasse können nie wieder korrigiert werden. Auch das Schonvermögen oder Zuverdienste (Freigrenzen) sind lächerlich niedrig.

Grundsätzliche Gesellschaftsordnungen definieren

Seit dem das Geld vor einigen tausenden Jahren erfunden wurde, sollten sich möglichst alle humanisierten Gesellschaften immer wieder selbst auf den Prüfstand stellen. Ich bezweifle stark, dass das grundlegend der Fall sein wird. Auch nicht hier in Deutschland. Alleine schon die Tatsache, dass die maßgeblichen gesetzlichen Volksvertreter wie Bundesminister und Kanzler überwiegend isoliert und abgeschottet von dem öffentlichen Alltagsbereich leben werden, sollte ein starker Indiz dafür sein, dass humane und tatsächlich funktionierende Demokratien wohl erst noch erfunden werden müssen. Ich persönlich habe ja nichts mit so menschenverachtenden Parteien wie etwa der CDU/CSU, der FDP und neuzeitlich auch der AFD am Hut, aber in diesem Punkt würde ich der Frau Annegret Kramp-Karrenbauer von der CDU völlig recht geben wollen:
"Ich warne davor, wenn Menschen, die wie er (Herr Spahn) oder ich gut verdienen, versuchen zu erklären, wie man sich mit Hartz IV fühlen sollte"
Sehr wahre Worte!

Spahn hat sich mit seiner

Spahn hat sich mit seiner Aussage disqualifiziert, er sollte sich aus der Politik zurückziehen.

Sachleistungen besser als Geldleistungen

Zusätzliches Geld sollte in Form von Sachleistungen in gesunde Lebensmittel gesteckt werden, sei es über Gutscheine, Schulessen, etc.

Manche Kinder müssen mit Eltern leben, die Geld für gesundes Essen nicht ausgeben können, weil gesunde Ernährung nie erlernt wurde. Gerade bei Kindern von Langzeitarbeitlosen ist das der Fall.

Der Staat muss in dem Fall die Erziehung und auch teilweise die Ernährungsaufgabe direkt an sich ziehen, damit die Kinder das Verhalten der Eltern nicht übernehmen.

Hartz ist eine Droge -

die Dealer sind die Jobcenter und das Ergebnis ist Abhängigkeit, ruhig Stellung und Verschwendung von Lebenszeit. Wenn es das alles nicht gäbe wäre der Druck für wirkliche Veränderung viel größer - DIW-Statistik und Politgeschwafel interessiert dann niemand mehr

Arm bleibt arm

Die Damen und Herren Politiker sollten mal drei Monate mit Hartz IV-Sätzen auskommen müssen. Das würde vielleicht ihre Sichtweise ändern, und zu einer Revision ihrer bisherigen Beschlüsse führen. Insbesondere das Kindergeld, welches gerade armen Familien durch Verrechnung mit Hartz IV, vorenthalten wird.
Gruß Hador

Hungern? Das ist nicht das Thema

Wir leben in D nicht in Bangla-Desh.
Armut ist immer relativ.
Da D immer noch relativ reich ist, bzw. eine zunehmende Minderheit davon,
genau deswegen auch immer ärmer wird,
geht es um die Teilhabe an der Gesellschaft.

Ich kann mich noch erinnern, es war vor der Wende,
da hab ich Berichte aus der Sowjetunion gesehen,
wo alte Mütterchen im Müll nach Essbarem suchten.
Dabei dachte ich:
Was ein Glück dass es sowas in D nicht gibt.
Gab es auch nicht, bis dahin.

Keine zehn Jahre später sah ich die ersten Älteren nach leeren
Plastikflaschen suchen. In Deutschland.
Da fingen die Tafeln erst später noch an.

Es ist gewiss kein Zufall, dass dies alles mit der zunehmenden
weltweiten Verteilungsungerechtigkeit zusammenfällt.

Hartz IV Anteil für Lebensmittel nur 35,5 %

Die Darstellung von Tagesschau, daß ein ALG II Empfänger als Einzelperson 416 EUR zur Verfügung habe, ist irreführend. Denn hier geht es nur um Lebenmittel und Stand 2012 waren nur 35,5 % des Regelsatzes einer Einzelperson für Lebensmittel vorgesehen! Der Rest des Regelsatzes ist für andere Ausgaben vorgesehen. Damit hat eine Einzelperson keine 5 EUR pro Tag zum Essen zur Verfügung. Und der Regelsatz ist Betrug, weil Bier und Zigaretten rausgerechnet wurden, um Geld zu sparen. Und für die Kinder scheint es noch viel schlimmer zu sein, wenn hier die Rede ist, daß diese von nur 2,70 EUR für Lebensmittel am Tag leben sollen. Mit 2,70 EUR pro Tag ist keine gesunde Ernährung eines Kindes möglich. Herr Spahn sollte mal ausprobieren, mit 2,70 EUR pro Tag leben zu müssen. Vermutlich reicht es ihm nicht mal für sein Frühstück.

Es stimmt wohl,

das Hartz 4 zum halbwegs vernünftigen Leben ausreicht... aber : Zum Leben gehört auch eine vernünftige Teilhabe am sozialen Leben, das ist meiner Meinung nach viel zu knapp bemessen, auch stellt sich mir die Frage, wie man z.b eine neue Waschmaschine oder ähnliches bezahlen soll, wenn das Geld grade mal so zum überleben reicht.

Die Frage ist in meinen Augen

Die Frage ist in meinen Augen nicht nur, ob in Deutschland jemand hungern muss, wenn es die Tafeln nicht gäbe; die Antwort auf diese Frage ist - gedeckt durch meinen beruflichen wie ehrenamtlichen Kontext klar: ja; und leider hungern ältere Menschen und Kinder aus ein-Eltern-Familien auch trotz Tafeln. Diese Form der Armut ist bei uns allerdings oft genug aus Scham und aus Abschiebung ins gesellschaftliche Abseits versteckt - wer es nicht sehen will, tut sich leicht. Die Frage geht aber weiter: welche Form an Teilhabe am gesellschaftlichen Leben halten wir denn für angemessen, ja unverzichtbar, wenn es um menschenwürdiges Leben geht? Diese Frage hätte ich von Herrn Spahn gerne mal beantwortet. Da geht es übrigens im ganzheitlichen Sinne um Gesundheit: dafür soll er doch demnächst Minister werden... Mir schwant übles.

Hartz IV Anteil für Lebensmittel nur 35,5 %

Die Darstellung von Tagesschau, daß ein ALG II Empfänger als Einzelperson 416 EUR zur Verfügung habe, ist irreführend. Denn hier geht es nur um Lebenmittel und Stand 2012 waren nur 35,5 % des Regelsatzes einer Einzelperson für Lebensmittel vorgesehen! Der Rest des Regelsatzes ist für andere Ausgaben vorgesehen. Damit hat eine Einzelperson keine 5 EUR pro Tag zum Essen zur Verfügung. Und der Regelsatz ist Betrug, weil Bier und Zigaretten rausgerechnet wurden, um Geld zu sparen. Und für die Kinder scheint es noch viel schlimmer zu sein, wenn hier die Rede ist, daß diese von nur 2,70 EUR für Lebensmittel am Tag leben sollen. Mit 2,70 EUR pro Tag ist keine gesunde Ernährung eines Kindes möglich. Herr Spahn sollte mal ausprobieren, mit 2,70 EUR pro Tag leben zu müssen. Vermutlich reicht es ihm nicht mal für sein Frühstück.

Spahn hat völlig recht. Aber

Spahn hat völlig recht. Aber wenn es zusätzlich etwas umsonst gibt, dann wird das natürlich mitgenommen. Ist doch ein völlig natürliches Verhalten.

Arm?

Beim Lesen des Vorgängerthreads habe ich echt zu viel bekommen. Hach, wer hatte da nicht alles früher schon von einsfuffzig am Tag glänzend gelebt, weil er halt nicht geraucht und gesoffen hat wie heutzutage alle Bezieher von Grundsicherung. Und Rechnungen tauchten da auf, wieviele Tausend Euro ein Hartz-IV-Bezieher im Monat absahnt, da fragt man sich, warum diese Foristen überhaupt arbeiten. Leute, wisst ihr was? Unsere Armut ist zwar auch systemimmanent, weil Kapitalismus ohne Armut nicht funktioniert, sie ist aber vor allem gesellschaftsimmanent. Weil diese Gesellschaft - zu großen Teilen - den Begriff Solidarität nicht mal buchstabieren kann.
Es gibt hier eine Handvoll Foristen, von denen ich vermutlich mehr Unterstützung bekäme als von allen anderen zusammen. Da kann ich froh sein, dass ich sie nicht brauche.
Ich erschrecke immer wieder über die Herzenskälte rund um mich herum. Und über die Arroganz und den Zynismus. Aber das gehört wohl zusammen.

Wo bleibt Spahns Selbstversuch, ehe er so redet?

Durch diese relative Armut ist es erst möglich, dass Geschäftsinhaber und Politiker sich hohe Löhne und Diäten auszahlen lassen können.
Die Armut der einen sichert den Reichtum der anderen.
Da wundert es nicht, dass der Reiche keine Berührung mehr mit dem Armen hat.
Zwischen Lachsschnitten und Sekt kann man sich kaum vorstellen, dass in Obdachlosenheimen die Menschen keine warme Mahlzeit vorgesetzt bekommen.
Dort leben inzwischen oft junge Männer und auch sogar Frauen mit Kindern.

Wer das nicht als Notstand erkennt, hat keine rosarote Brille auf, sondern eine tief schwarz gefärbte.
Es geht Deutschland insgesamt gut. Ja, weil wir die Armut von Millionen begünstigt und politisch herbeigeführt haben.

Sätze von Leuten ...

die von Armut und Hunger keine Ahnung haben, sollten grundsätzlich massiv in Frage gestellt werden.

Das die Armut in Deutschland seit der Einführung der Agenda 2010 um 50% gestiegen ist unbestreitbar. Die SPD hat für diese Folgen bereits die Quittung erhalten und bisher nichts dazu gelernt.

Ehrenamtliche Maßnahme

Wenn eine ehrenamtliche Maßnahme die Verpflichtungen des Staates übernehmen muss dann gibt dies ein trauriges Bild für unser Land ab.
Auf dem Land ist es kaum möglich selbst zu den Tafeln zu gelangen.
Viele schämen sich auch um Hilfe zu bitten.
In einem Land in dem wir gut und gerne leben sollte es keiner Tafeln bedürfen.

Wer nur jammert wird aus dem Jammern nicht mehr herauskommen

Seit gestern überschlägt sich die TS denen eine Platform zu geben, die sich abgehängt fühlen. Dennoch scheint es ja de facto kein echtes Argument gegen die Aussagen Spahns zu geben auch wenn dieser Beitrag durch die Wortwahl zu sugerieren sucht. Die Zahlen belegen dass die Höhe des Hartz 4 für eine Nichtleistung mindesten angemessen sind. "Sich frühmorgens in der Kälte im Winter bei den Tafeln anzustellen, mache man nur, wenn man wirklich darauf angewiesen sei." Was sagen wohl alle diejenigen zu dieser Aussage, die bei der Kälte nicht nur irgendwo kurze Zeit anstehen sondern den ganzen Tag im Freien arbeiten? Die Traumwelt sehe ich nicht bei Herrn Spahn sondern bei den Vertretern derjenigen die Nutznießer der schwer Arbeitenden sind. Hartz 4 war nie als lebenslanges Einkommen gedacht. Ich will nicht glauben dass der Anteil an in Deutschland lebenden Menschen, die nicht fähig sind so viel zu leisten dass sie ihr Einkommen selbst erarbeiten können derart hoch ist.

Wie arm ist Deutschland?

Deutschland ist arm an Solidarität. Je wohlhabender die Deutschen sind, desto weniger solidarisch sind sie gegenüber der Allgemeinheit. Ich kann nicht akzeptieren, dass Konzernchefs Menschen auf die Straße setzen und sich, im Gegenzug, hohe Boni und Gehälter gönnen. Das ist widerlich! Wenn es gerecht zuginge, müsste man Maschinen, Roboter und Digitalisierung, sozialversicherungspflichtig machen. Freilich kann Deutschland das nicht im Alleingang machen. Es darf keine Milliardäre mehr geben, mit welchem Recht gibt es solchen Irrsinn, wenn auf anderer Seite Menschen verhungern. Jetzt kommt vielleicht, ja aber in Deutschland muss keiner verhungern, was meine o. g. These nur unterstreicht!!

Praxistauglich?

Das wird unser Gesundheitsminister?? Schönen Dank auch! Eigentlich müsste es für alle Staatsangestellten die Pflicht geben, erstmal in der Praxis zu beweisen, dass sie für den Job geeignet sind. Die Chinesen haben sowas gemacht. Da würde Spahn nicht mal in die engere Wahl kommen... Aber das kleine "s" in sPD wird tatsächlich immer unscheinbarer.

was lernen wir?

das schluesselwort der hartz-gesetzgebung lautet "angemessen".

und "angemessen" ist fuer den staat eben nicht die leistungen fuer miete, heizung und wasser in der tatsaechlichen hoehe, sondern in der realitaet bedeutet es, dass praktisch jeder hartz-leistungsempfaenger erlebt hat, dass seine heizungskosten gegenstand kritischer betrachtung der jobcenter gewesen sind.

die nicht anerkenntnis der heizungskosten ist ein staendiger streitpunkt vor den sozialgerichten und fuehrt u.a. dazu, dass leistungsempfaenger an anderer stelle sparen muessen, also vom regelsatz. ausdruecklich so vom gesetzgeber gewollt.

ergebnis ist am ende der kette: tafel. weil der einzige posten, von dem sich ueberhaupt etwas abknapsen laesst, der fuer lebensmittel ist.

sowas weiss jemand wie jens spahn natuerlich nicht, der seit seinem 22. lebensjahr eine bundestagsdiaet erhaelt, aber unbekuemmert hartz-iv-empfaenger belehrt.

Thema Tafel

Vielleicht geht die arme Rentnerin ja auch nur zur Tafel, weil sie dann ein paar Euro spart, um nach Monaten genug Geld zu haben, um dem geliebten Enkel zum Geburtstag eine Kleinigkeit schenken zu können.
Böse Frau! Nicht wahr C4--?

Die Erfahrung ist nicht vermittelbar

Wenn man sich den Lebenslauf von Herrn Spahn anschaut, dann wird schnell klar, dass er sich nicht in einen Hartz IV - Empfänger hineindenken, oder sich vorstellen kann, wie es ist, von diesem Geld Monat für Monat, Jahr für Jahr zu leben.
Aber genau diese Menschen, die niemals in ihrem Leben von Harzt IV bedroht sein werden, diese Menschen bestimmen, was ausreichend und zumutbar ist.
Wie wäre es, wenn die Hartz IV - Empfänger in Deutschland darüber abstimmen würden, wieviel Geld Herr Spahn für seine "Leistungen" als Staatsdiener erhält?
Das Ergebnis läge bestimmt weit unter dem, was er tatsächlich Monat für Monat einstreicht...

Bildung für Hartz IV

gibt es ja auch noch, um sich da wieder herauszuholen...
Satte und reichliche 1,06€ / Monat...

http://uploads.hartziv.org/regelsatztorte2018.jpg

@Joachims

"Ich kann mir nicht vorstellen, wie man das mit E2,70, wie im Artikel erwähnt, schaffen kann."

Doch, das geht. Allerdings nicht mit großen Sprüngen. Allerdings geht es immer besser wenn es größere Familien sind. 2 Erwachsene und 3 Kinder mit 13,50 EUR am Tag für Nahrungsmittel geht sehr gut und viel besser als 1 Person mit 2,70... übrigens auch sehr gut gesund: Gesunde Lebensmittel und selber kochen ist viel billiger als die ungesunden Fertiggerichte...

Ich koche Ihnen für 5 Eur ein wunderbares Pastagericht mit dem Sie 5 Personen satt bekommen. Und auch noch nahrhaft und lecker!

@18:20 von Karl Napf: Tafeln sind private Veranstaltung

Ich stimme ja nur extrem selten mit Ihnen überein, aber hier muss ich Ihnen recht geben.
Die Tafeln wurden einst ins Leben gerufen, damit Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, aber noch genießbar sind, nicht weggeworfen werden.

Die Tafeln sind gemeinnützige aber private Vereine, deren primäre Aufgabe es nicht ist, Menschen vor dem Verhungern zu retten.

Die meisten linken Aktivisten wissen das übrigends. Linke Aktivisten wollen auch, dass bedürftige Menschen so viel Geld vom Staat erhalten, dass sie nicht auf Tafeln angewiesen sind.

Im Gegensatz dazu wollen Rechte wie z.B. die AfD, dass die Unterstützung für Arbeitslose und Bedürftige zu gunsten der Reichen gekürzt bzw. privatisiert wird. Das heißt dann, als Arbeitsloser bekommt man nur Geld wenn man sich privat gegen Arbeitslosigkeit versichert hat. Sozialhilfe wird durch Bürgerarbeit ersetzt. Übespitzt ausgedrückt. "Nur wer morgens vor dem Rathaus zur Arbeit antritt, bekommt abends seine Sozialhilfe ausbezahlt."

@ datten um 18:11 Uhr

"Ach ja, richtig, das ist doch der, der vor Jahren vorgeschlagen hat, ab einem bestimmten Alter keine künstlichen Gelenke mehr einzusetzen."
Nein, das war der MdB Philip Missfelder (RIP).

@schabernack

"2. eine ähnlich große Zahl an Kommentatoren, die ALG2-Bezieher wohl eher als "Ausnutzer" denn als "wirklich Bedürftige" sehen. Und die erklären, dass, wie und warum man von ALG2 doch im Grunde genommen sehr gut leben kann (z.B. mit guten Kochkünsten)."

Ich fühle mich mal angesprochen: Man kann mit dem HartzIV Satz in Deutschland sehr gut leben, richtig- aber mit Betonung auf "leben", nicht auf sehr gut.Das sehr gut bezieht sich auf das können, nicht auf die Qualität des Lebens.

Aber man muss bedenken: Es ist alles ein Geschenk des Staates (der anderen Menschen die für sich selber sorgen können). Mir tun die Kinder auch leid und ich bin stark dafür den betroffenen Kindern Sportvereine etc. als Sachleistungen zusätzlich kostenfrei zu ermöglichen. Aber incl. aller Leistungen finde ich schon, dass die Sätze i.O. sind.

Ich zahle hohe Beträge monatlich an Hypothekenkrediten zurück. Halte für mich 300 EUR monatlich zurück- für Haushalt und Lebensmittel. Damit komme ich tatsächlich gut aus

@centaurus1

"Herr Spahn sollte mal ausprobieren, mit 2,70 EUR pro Tag leben zu müssen. Vermutlich reicht es ihm nicht mal für sein Frühstück."

Mein Frühstück kostet keine 3,50 EUR (die Woche) und ich verdiene mehr als Herr Spahn...

Heuchlerische Scheindebatte

Schon im zweiten Absatz wird zunächst festgestellt, dass niemand hungern muss. Womit Herr Spahn zunächst Recht hätte. Dann aber direkt die Aussage, das man sich halt nicht gesund ernähren könne. Was auch wieder streitbar ist, weil komischer Weise die teure Ernährung mit vielen Fertigprodukten ja auch ungesund sein soll.

Hartz4 ist gering bemessen und bestimmt nicht einfach. Und die Sätze zum leben dürften auch wohl etwas höher sein. Und das System ist auch bestimmt nicht gerecht, da es die Notlagen mancher nicht berücksichtigt und anderseits auch gerne Missbraucht wird.

Aber jetzt folgt die natürlich die hohe moralische Empörung, um die Leute wieder auf die "linke" Spur zu bringen. Denn komischerweise wählen nicht genug die Erlöser aus der sozialen Politik, nicht die SPD und nicht die Linken. Ob das so über die Moral klappt, wage ich zu bezweifeln...

ja, den Verdacht habe ich auch

... denn sie wissen nicht was sie tun ... und neuerdings: ... denn sie wissen nicht wo sie ihr Kreuz hinmachen ...

Wenn ich die vielen Kommentare hier lese, die die Armut

in Deutschland anklagen und die Ungerechtigkeit von Hartz IV, dann müsste die Linke eigentlich mit absoluter Mehrheit die Bundesrepublik regieren, denn das war schon vor der letzten Bundestagswahl so.

Tut sie aber nicht. Im Gegenteil sie dümpelt bei 9% herum.
Der großen Masse in Deutschland geht es so gut, dass sie sich keine Sorgen um Hartz IV oder Altersarmut macht. Die Wahlergebnisse zeigen sogar, dass man den Armen und den Rentnern gerne noch etwas wegnehmen darf, um die Steuern für Reiche und Unternehmen zu senken.

Was soll also das Gejammer hier?

Momentaufnahme

Einen Kilometer von meiner Wohnung entfernt ist in meiner Stadt die Tafel.
Wenn sie da am Vormittag vorbei fahren, stehen jedes mal 10 - 20 Leute um einen riesigen Aschenbecher ( ca. 1 Meter Durchmesser ) und rauchen und eine Flasche Bier in der Hand.
Mich regt das jedes mal auf.
Wo steht, das mit Hartz 4 Rauchen und Trinken ermöglicht werden muss.
Sie rauchen und trinken und für ihre Kinder haben sie nicht genügend Geld.
Natürlich kann sich keiner mit Hartz 4 eine Schachtel Zigaretten und 5 Flaschen Bier leisten ( das kostet 10 Euro pro Tag ).
Das soll es auch nicht. Man kann hier nicht von Armut und Hunger sprechen sondern von zu hohem Verbrauch von Genussmitteln.
Ich bin Rentner und ich versuche genau mit dem Hartz 4 Satz für 2 Personen aus zu kommen. Wir rauchen und trinken nicht. Wir essen was uns schmeckt. Wir kochen auch täglich selbst und ich stelle fest, es geht tatsächlich sehr gut .

... naja ...

Nicht hungern zu müssen ist ein wirklich tolle Errungenschaft. Aber welchen behördlichen Spießrutenlauf man für diesen "Luxus" über sich ergehen lassen muss, das steht in keinem Verhältnis. Da gehe ich lieber arbeiten.

@18:59 von andererseits

"Da geht es übrigens im ganzheitlichen Sinne um Gesundheit"
Dies ist u.a. das, was viele übersehen. Es ist auch hinlänglich bekannt, wie wichtig gerade soziale Kontakte für die psychische Gesundheit und die wiederum für die physische Gesundheit ist. Auch bei Hilfsmitteln wie Brillen, Hörgeräten, Zahnersatz sieht es für viele Arme unter den Rentnern düster aus. und gerade in dieser Personengruppe wissen auch viele nicht ob bzw. wo sie Hilfe bekommen können.

@ Skywalker

"@Joachims"Ich kann mir nicht vorstellen, wie man das mit E2,70, wie im Artikel erwähnt, schaffen kann."
Doch, das geht. Allerdings nicht mit großen Sprüngen. Allerdings geht es immer besser wenn es größere Familien sind. 2 Erwachsene und 3 Kinder mit 13,50 EUR am Tag für Nahrungsmittel geht sehr gut und viel besser als 1 Person"

Ach Herrje...
Das ist für Frühstück, das Schulbrot, das Mittagessen, das Abendessen und für etwas für Zwischendurch für 5 Personen.
Wissen Sie überhaupt, wie viel Kinder im Wachstum verdrücken?

geme

tjs ,so iss das manchmal

was nicht ist wird passend gemacht , durch gedanken un mitgefühl. dafür braucht es weder linke noch rechte

@ Skywalker

"Mein Frühstück kostet keine 3,50 EUR (die Woche) und ich verdiene mehr als Herr Spahn..." Am 12. März 2018 um 21:28 von Skywalker

Ja, ja...
Ich trinke auch nur einen Kaffee zum Frühstück, aber die Lehrer beschweren sich immer, wenn ich das bei meinen Kindern auch so mache.
-Kopfschütteln-

wie sagte Herr Spahn ...

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass andere über ihre Steuern diese Leistungen bezahlen

Ein interessantes Statement von einem Mann, dessen Einkommen zu 100% aus den Steuern anderer bezahlt wird ...

@Tada

"Ach Herrje...
Das ist für Frühstück, das Schulbrot, das Mittagessen, das Abendessen und für etwas für Zwischendurch für 5 Personen.
Wissen Sie überhaupt, wie viel Kinder im Wachstum verdrücken?"

Ja, habe selbst zwei. Sie zählen bereits 4 Mahlzeiten auf- da braucht man nichts weiter für "zwischendurch".

Wir haben Millionen HartzIV Empfänger in den letzten Jahren gehabt, die doch zeigen DASS man damit hinkommen kann. Und auch wenn es viele nicht so sehen: Solange 100+ EUR pro Monat für Zigaretten drin sind ist der Leidensdruck nicht so groß. Ich finde nicht, dass man sich als reiner Leistungsempfänger viel mehr leisten können muss. Wäre ungerecht denjenigen gegenüber die KEIN HartzIV beziehen, aber auch nicht viel mehr netto haben...

@21:37 von LLogik 67

"Einen Kilometer von meiner Wohnung entfernt ist in meiner Stadt die Tafel.
Wenn sie da am Vormittag vorbei fahren, stehen jedes mal 10 - 20 Leute um einen riesigen Aschenbecher ( ca. 1 Meter Durchmesser ) und rauchen und eine Flasche Bier in der Hand."

Es gibt natürlich immer Einige, die viel Geld für Genussmittel ausgeben. Doch das sind die Wenigsten. Und auch eine Flasche Bier, die nicht die Welt kostet. sollte einem HartzIVler gegönnt sein. Und falls sie nie geraucht haben, wissen sie wie schwer es ist, sich das Rauchen abzugewöhnen und dann noch unter Stress? Denn HartzIV oder wenig Geld zum Leben zu haben - weiss ich von meiner Studentenzeit - ist auch mit Stress verbunden.

"Aber wir dürfen nicht

"Aber wir dürfen nicht vergessen, dass andere über ihre Steuern diese Leistungen bezahlen"

jaja, der unvermeidbare satz, der die neiddebatte anfachen soll. wohin aber die wirklich großen beträge der steuergelder verschwendet werden, wird lustigerweise nie erwähnt, schongarnicht, wenn es um diäten-erhöhungen geht:)

Die Debatte kommt zu spät

denn die Groko steht und hat nichts im Gepäck für die Betroffenen.

Ich wette, es wird schlechter und nicht besser.
Eher gibt es einen Maulkorb, als echte Veränderungen.
Spahns Aussage liegt in der Wiege mit Nahles Worten.
Da wird nichts passieren, außer, dass sie sich einig sein werden und sich dafür feiern werden.

@Tada

"Ja, ja...
Ich trinke auch nur einen Kaffee zum Frühstück, aber die Lehrer beschweren sich immer, wenn ich das bei meinen Kindern auch so mache.
-Kopfschütteln-"

Ziehen Sie das nicht ins lächerliche:

Ein Laib Brot kostet nicht die Welt und reicht eine ganze Weile. Genau wie ein Glas Marmelade, Milch oder Müesli.

Es ist und bleibt Hartz IV. Die Gerechtigkeit gebietet, dass jemand der arbeiten geht-und Vollzeit Mindestlohn erhält- sich mehr leisten können muss.

Jetzt kann man die Löhne deutlich erhöhen, dann kann man die absoluten Hartz IV Sätze deutlich erhöhen. Das hat dann Auswirkungen auf das gesamte Preisgefüge. Dann landen wir in der Schweiz- von den aus dt. Sicht absolut paradiesisch klingenden Sozialhilfesätzen kann man sich dort aber wesentlich weniger leisten als hier von Hartz IV...

@18:09 von cbCLP

mit Hartz4 kann man vernünftig leben?...wieviele Mahlzeiten pro Tag mit welchen Zutaten gönnen sie sich denn so?

re frosthorn

"wie sagte Herr Spahn ...

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass andere über ihre Steuern diese Leistungen bezahlen

Ein interessantes Statement von einem Mann, dessen Einkommen zu 100% aus den Steuern anderer bezahlt wird ..."

Wie bei Millionen anderer arbeitet der Mann für das Einkommen, das zu 100% aus den Steuern anderer bezahlt wird.

Aber zur Sache: Ist irgendwas falsch an seinem Statement?

Wenn Heizung und Miete bereits bezahlt sind

sind die 416 € nicht üppig.
.
Aber ich mußte schon mit deutlich weniger auskommen, ohne daß ich dabei Anspruch auf eine Hilfe hatte.
.
Auch heute kann ich mit einem Brocolie, einer Kartoffel und ein Ei oder ähnliches zweimal ein Mittagessen haben. Da bleiben von dem Tagessatz mehr als 10 € in den beiden Tagen übrig.
.
Man kann das lernen wenn man damit auskommen muß.
.

Armutsbegriff

1. Armut ist immer relativ
2. Wenn sich die Einkommensverteilung nicht ändert,bleiben gleich viele arm,auch wenn der Lebensstandard steigt
3. Die Tagesschau Redaktion zitiert immer Herrn Schneider vom paritätischen Wohlfahrtsverband,der ausgewiesenes Mitglied der Linken ist ?
4 .Weshalb wird kein Caritas oder Diakonieverband zum Thema zitiert.
5.Armut durch mangelnde Bildung und mangelnde Ausbildung führen langfristig zu einer Verfestigung des Problems.

Die Deutschen sollten mal zwei Monate lang...

... gar nichts tun, nur zu den Tafeln gehen oder von erspartem Geld sehr einfach leben.
Keine Stunde arbeiten, für zwei Monate.
Das würde in der deutschen Politik sehr viel ändern, alles andere nehmen die nicht ernst.

@frosthorn

"Ein interessantes Statement von einem Mann, dessen Einkommen zu 100% aus den Steuern anderer bezahlt wird ..."

Was ist dabei ein Problem? Wer im Staatsdienst steht und arbeitet darf dafür auch gerne sein Gehalt beziehen. Es ist ein Unterschied ob ich angestellt bin und einen Dienstvertrag erfülle, oder ob ich geschenkte Sozialleistungen beziehe.

Wer behauptet,

dass man mit ALG II gut leben kann, dem sei ein Gespräch mit Betroffenen oder ein Selbstversuch empfohlen. Da ist für das Allernötigste gesorgt, aber bereits ein kaputter Kühlschrank oder eine Autoreparatur können die nächsten Existenzängste auslösen. Und für die, die jetzt meinen, ein Auto sei Luxus- mag in Großstädten und Ballungsgebieten so sein, auf der Schwäbischen Alb oder im Schwarzwald sicher nicht. Um da einen Job zu finden, sollte man schon mobil sein. ALGII war im Grunde für eine Übergangszeit gedacht. Wer aber krank wird oder mit 50 wegen einer Firmenpleite den Job verliert, für den wird es ganz schnell zum Dauerzustand

Viele Menschen in Deutschland wissen gar nicht...

... wie arm manche Mitmenschen hinter den Mauern der Fasaden leben.
Man kennt nur sein Umfeld, die Kollegen und Freunde, wie es in manchen Stadtteilen mit der Armut steht, wollen sie lieber nicht wissen oder man kommt damit einfach nicht in Berührung.
Die Alten, Kranken und Schwachen, sind ja auch nicht den ganzen Tag, mitten in der Spassgesellschaft unterwegs um das jedem zu erzählen, der es noch nicht weiß.

Fakt ist anscheinend, dass der deutsche Bürger unter den alten EU-Ländern, hinter Portugal der zweitärmste ist.
Das haben Studien ergeben, und es ist im Stern nachzulesen.

Gebt denen die arbeiten

Gebt denen die arbeiten Können aber nicht Wollen weniger, dann habt ihr mehr für diejenigen die Wollen aber nicht Können.

Die Schere geht auch in Deutschland immer weiter auf

Wie arm "Deutschland" ist, wer weiß das schon. Was ist denn hier überhaupt mit "Deutschland" gemeint? Tatsache ist, in der BRD nimmt die Masse der Bettelarmen rasend schnell zu, während die Gruppe der Superreichen, genau so schnell noch reicher wird, aber gleichzeitig auch immer kleiner. Der Abstieg in die Armut betrifft nun auch Leute, die vor einigen Jahren noch davor gefeit waren.
Ob die GroKo wohl den Schneid hat, darüber verlässliches, wahrhaftiges Zahlenmaterial zu veröffentlichen??? Wahrscheinlich wird die Regierung uns noch weitere vier Jahre die Mär vom reichen, wohlhabenden Deutschland mit dem hohen Lebensstandard verkaufen.

Armut im Geiste und an

Armut im Geiste und an Empathie zählen offensichtlich zu den viel zitierten grossartigen Werten.

Schlimm

es ist doch schlimm, dass wir uns hier in Deutschland überhaupt mit dem Thematik Armut und Hartz 4 derartig intensiv beschäftigen müssen. Früher gab es so viele Familien mit nur einem Verdiener, weil man es sich leisten konnte. Heute müssen beide arbeiten und sind eher nicht gut finanziell gebettet, ganz im Gegenteil. Heute sind auch Mehrfachjobs immer häufiger nötig, dass man über die Runden kommt und auch da ist mehr Qual statt Wohlstand.

Machen wir uns nichts vor, die Agenda 2010 hat den Menschen in Deutschland mehr geschadet als dass ein Nutzen erkennbar ist. Man mag zwar übersichtlichere Ansprüche haben aber das was am Ende rauskommt, hat mir Würde und Menschlichkeit herzlich wenig zu tun. Die Gesellschaft ist gegeisselt von der Bedrohung Hartz 4. Werde arbeitslos und bleibe es bis zum Ablauf des ALG1, dann kommt der größtmögliche Absturz. Da hilft dann auch die beste Ausbildung oder fachliche Qualifizierung nichts.
H4 ist für die Allermeisten das Ende.

Das Argument Tabak und Alkohol

Ich kann es ehrlich nicht mehr lesen. Als Argument, wieso die Armut nicht gültig ist, wird gerne das Argument Alkohol und Tabak angeführt. Warum ist das eigentlich so?
Ja, es gibt Menschen, welche Alkohol und Tabak konsumieren. Im Allgemeinen sind das Suchtmittel. Eine Sucht kann nicht von einem auf den anderen Tag abgelegt werden. Hinzu kommt, dass bei Einigen irgendwann Verzweiflung und Resignation einsetzt und es Menschen gibt, die dann die Ersatzbefriedigung im Alkohol suchen. Eigentlich ist das eine eher traurige Entwicklung. Aber: Man führt dieses Argument zu gerne zu Felde, wenn es darum geht, die Lebensführung von ALG-II-Beziehern zu diskreditieren.
Ich kenne einige ALG-II-Empfänger. Manche rauchen, die meisten nicht. Manche trinken, die meisten nicht oder nur gelegentlich: Ein Querschnitt der Gesellschaft.
Aber ganzen Menschengruppen stets zu unterstellen, sie würden die ALG-II-Leistungen zur versaufen oder rauchen, finde ich argumentativ sehr schwach.

Darstellung: