Ihre Meinung zu: Ost-Ghouta: Erste Rebellen ziehen ab

10. März 2018 - 9:58 Uhr

Seit Februar läuft die Offensive der syrischen Armee gegen die Rebellenhochburg Ost-Ghouta - nun sind erste Aufständische aus der Region abgezogen. Zuvor hatten Hilfslieferungen das umkämpfte Gebiet erreicht.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.42857
Durchschnitt: 2.4 (14 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Verhandlungen statt Bomben

Wenn es gelungen ist mit Verhandlungen die ersten 240 Kämpfer zum Abzug zu bewegen, warum werden dann die Bombardierungen und Kämpfe nicht eingestellt, um auch weitere Gruppierungen der Opposition zum Abzug zu bewegen und den Zivilisten Nahrungsmittel und Medikamente zu liefern, oder hat das Assad-Regime daran kein Interesse?

"Rebellen" ziehen ab..........

sehr gut, ein weiterer Erfolg und Schritt hin zur Befriedung Syriens..........

@ Franz.Graumann : Mit Assad gibt es keinen Frieden in Syrien

Solange Assad sich an der Macht hält, wird es keinen Frieden geben, dazu hat sein Regime zuviele Menschen ermordet und vertrieben. Assads Männer bedrohen jeden Flüchtling, der nach Syrien zurückkehren will, mit dem Tod.
Erst nach dem Ende des Regimes besteht eine kleine Hoffnung auf Frieden, und bis zum Ende des Assad-Regimes kann es noch Jahre voller Terror dauern.

@ Krauseberger

"Wenn es gelungen ist mit Verhandlungen die ersten 240 Kämpfer zum Abzug zu bewegen, warum werden dann die Bombardierungen und Kämpfe nicht eingestellt" Am 10. März 2018 um 10:08 von Krauseberger

Die Frage ist doch: Warum sind die anderen Rebellen noch da? Sie hätten genauso jetzt auch schon abziehen können.

Es ist anders herum

Die Sicherheitskorridore wurden von der syrischen Armee (also vom syrischen Staat) errichtet: "Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete, dass eine Gruppe von Kämpfern das Gebiet über einen Sicherheitskorridor bei Al-Wafedin verlassen habe". Diese Korridore stehen aber unter dem Beschuss der "Islam-Armee" (Dschaisch al-Islam), einer Terrororganisation ("Rebellen"), die eine Rettung der Zivilisten so weit wie möglich verhindern wird. Da inzwischen mehrere Korridore existieren, gibt es dennoch Fluchtmöglichkeiten.

Einiges ist immer

unverständlich.
"Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete, dass eine Gruppe von Kämpfern das Gebiet über einen Sicherheitskorridor bei Al-Wafedin verlassen habe. Das syrische Fernsehen zeigte Aufnahmen von Menschen, die einen Bus besteigen. Die Deutsche Presse-Agentur erfuhr aus regierungsnahen Kreisen, dass vier Busse am späten Abend in der Gegend um Duma angekommen seien, um Kämpfer und ihre Familien nach Idlib im Nordwesten des Landes zu bringen. "

Idlib ist doch der Ort wo die ganzen Terroristen oder was auch immer aus den anderen Städten auch hin wollten oder hingebracht wurden.

Das bedeutet doch am Ende das sich der Kampf nur in eine andere Gegend verlagert.
Was wird dann dort mit der ganzen Ansammlung ?.

Gruß

400.000 Menschen eingeschlossen?

Seit Monaten wird berichtet, das etwa 400.000 Menschen eingeschlossen wären. Jetzt sind aber ca. 50 % des Gebietes durch Regierungstruppen eingenommen worden, müßte dann nicht auch die Zahl der Eingeschlossenen rückläufig sein? Ich glaube, wie in Aleppo, wird die Zahl stark hochgerechnet.

Wenn alle Islamistischen Kämpfer

Ost-Ghouta in Richtung Idlib verlassen haben, kann die UN die geretteten Zivilisten problemlos mit Konvois versorgen.
Die Islamistischen Kämpfer werden sich der Türkei im Kampf gegen Afrin anschließen.

Ende der Utopie

Ist das Projekt der Rebellen, sich gegen die menschenverachtende Militärdiktatur in Syrien zu wehren damit beendet? Wie in Chile unter Pinochet? Oder geht der Kampf für Freiheit weiter?

Ich wünsche den Rebellen ...

... trotzdem Erfolg und ihren Familien ein besseres und freies Leben in Syrien.

Nur mit Assad gibt es Frieden!

@10:37 von Krauseberger
Die von Ihnen favorisierten Islamisten bedrohen Leute, die fliehen wollen mit dem Tod, nicht die syrische Armee:

Hayat Tahrir al-Sham (früher Jabhat al-Nusra, der syrische Zweig von al-Qaida) hatte den humanitären Korridor beschossen.

Vergleichen Sie die Terroristen in Ost-Ghouta mit denen in Mosul, dann können Sie sehen, wie vergleichsweise umsichtig Syrien vorgeht.

Und: warum gestehen Sie den Syrern nicht zu, selbst in freien Wahlen zu entscheiden, von wem sie regiert werden wollen.

Genau das hat schon einmal ein syrischer Erzbischof dem Westen ins Stammbuch geschrieben.

al-nusra verwandelt sich zu einem Rebellenbündnis

"Erste Kämpfer des radikal-islamischen Rebellenbündnisses Haiat Tahrir al-Scham (HTS) haben das syrische Rebellengebiet Ost-Ghouta über einen Sicherheitskorridor verlassen."
So die neueste Wortschöpfung der ARD-TS.
Was sollen denn radikal-islamische Rebellen sein ?
Das Konstrukt von Wortschöpfungen der TS-ARD, um den Begriff Terrrorist(en) zu vermeiden, kennt kein Ende.
Jeder informierte Bürger kann selbst in wikipedia nachlesen, dass sich diese "HTS" im Kern aus der "Dschabhat Fatah asch-Scham" sprich aus al-nura rekrutiert.
Eine der schlimmsten extremistischen Terrorbanden im Nahen Osten.
Wie man angesichts dessen, TS-Kunden diese Scharia-Bande als Rebellenbündis offerieren kann, ist einfach nicht mehr hinnehmbar, weil es Terrorismus beschönigt.

Die volle Wahrheit

Laut dem Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages vom 7.3.2018 über die türkische Militärintervention in Syrien und die Bombardierung der Syrer in Afrin besteht ein Selbstverteidigungsrecht von Staaten, wenn "ein Staat die Kontrolle über Teile seines Gebietes, von dem aus nicht-staatliche Gruppen bewaffnete Angriffe durchführen, verloren hat, und diese privaten Akteure auf jenem Gebiet eine territorial verfestigte Hoheitsgewalt ausüben" (S.9). Diese bewaffneten Angriffe wurden von Ost-Ghouta durch Raketen- und Granatenbeschuss auf Damaskus durchgeführt.

Ost-Ghouta:Erste Rebellen ziehen ab

Wenn das stimmt,dann kann gesagt werden,daß sich der Krieg dem Ende zuneigt.
Und es kommt jetzt auf die Gespräche in Astana und Genf an.
Allerdings werden jetzt andere Länder Probleme bekommen,wenn die Dschihadisten in sie zurückkehren.
.
Es besteht aber auch die Gefahr der Teilung Syriens wenn die Amerikaner im Osten des Landes bleiben wollen.

Die Region Idlib ...

... wird über kurz oder lang vermutlich die einzige verbleibende freie Region Syriens sein. Der größte Teil des Landes befindet sich wohl bald wieder unter Kontrolle des Militär-Regimes, das sich Hilfe aus dem Ausland geholt hat. Damit scheint Russlands Kriegseinsatz in Syrien von mehr Erfolg gekrönt zu sein, als damals der amerikanische Einsatz in Vietnam. In der Brutalität gleichen sich beide Einsätze aber.

@10:44 von wenigfahrer

Wenn Idlib fällt, rennen die "Kämpfer" in die Türkei, denn dort hat man Verwendung für sie: sie werden im Zuge des Bevölkerungsaustausches in Afrin angesiedelt, dort müssen sie die neue Ordnung durchsetzen gegen Sold natürlich. Selbst salafistische Djihadisten müssen ihre Fami!ie ernähren, auch wenn sie dann den verhassten Muslimbrüdern ("AKP") dienen müssen. Denn bei Versagen sind die vorherigen Finanziers in den Golfstaaten gnadenlos.....

Der Sicherheitsratsbeschluss gilt nicht für Terroristen!

"Eine vom UN-Sicherheitsrat geforderte 30-tägige Waffenruhe für ganz Syrien ist in Ost-Ghouta ohne Wirkung geblieben."

Und die eingeschlossenen Islamisten beschießen weiterhin Damaskus.

Soll das geduldet werden?

" Nach Angaben der Syrischen

"
Nach Angaben der Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte verließen 13 HTS-Kämpfer am späten Freitagabend mit ihren Familien die Stadt, die sich unter der Kontrolle der ebenfalls radikal-islamischen Gruppe Dschaisch al-Islam befinden.
"

Vorher berichtete dies das russische Versöhnungszentrum,dass genau solche Abkommen initiiert,ernsthaft verfolgt & schlussendlich,wie hier, erfolgreich zum Abschluss bringt.

Wieso wird diese Quelle nicht genutzt,sondern stattdessen der "Aktivist" aus London?
Wegen staatlicher Finanzierung?
staatlich finanziert wird auch dieser "Aktivist" - wie er selbst im Interview zu Protokoll gab (wollte nur nicht nennen,welche Staaten)

Assad hat keine Chance in einer Wahl

@ krittkritt:
Und: warum gestehen Sie den Syrern nicht zu, selbst in freien Wahlen zu entscheiden, von wem sie regiert werden wollen.

Volle Zustimmung. General Assad wäre dann weg vom Fenster. Er gehört zur Minderheit der Alawiten, die seit Anfang der 70er Jahre die Macht ausüben und die sunnitische Mehrheit politisch unterdrücken. Sprechen Sie mal mit syrischen Sunniten, die würden in einer freien Wahl niemals einen Alawiten und schon gar nicht einen aus dem Assad-Clan wählen.

Aber wo hat sich ein Militärdiktator schon einmal einer freien Wahl gestellt?

Ich verstehe die Taktik

der Islamisten nicht.
Wenn die z.B. alle nach Idlib "umsiedeln", dann begeben sie sich doch in eine tödliche Falle.
Denn dort können sie doch konzentriert bekämpft werden.

Dass sie sich dann der Türkei anschließen, wie die anderen Terrorbanden bereits auch, liegt natürlich im Bereich des Möglichen.

Unter Erdogans Flagge sind sie sicher wie in Abrahams Schoß, weil gegen den die internationale Staatgemeinschaft anscheinen wehrlos ist.

@ 10:45 von KarlderKühne

Das rote Kreuz mit seinem örtlichen Vertreter dem syrischen Halbmond hatten zu Beginn der Woche für 70 tausend Personen Nahrungsmittel dabei, dies dürfte dann auch die realistische Schätzung sein. Denn natürlich werden da Massen gefluchtet sein, denn 7 Jahre angeblich abgeriegelt zu sein mit 400tausend Hungerleidern und trotzdem noch gut bewaffnet sein, kann ja wohl kaum angenommen werden. Da wo Waffen reinkommen, können Zivilsten auch raus.

@ Das XXL-Mädchen

Sie schrieben:
"Ist das Projekt der Rebellen, sich gegen die menschenverachtende Militärdiktatur in Syrien zu wehren damit beendet? Wie in Chile unter Pinochet? Oder geht der Kampf für Freiheit weiter?"
Ja, der Kampf für die Freiheit in einem islamistischen Staat unter der Scharia zu leben muss unbedingt weitergehen! Gut, Frauenrechte und Religionsfreiheit sind dann zwar abgeschafft, aber man kann ja auch nicht alles haben.
Manchmal glaube ich, Kommentare wie Ihrer tun mir körperlich weh...

Teilung Syriens

Jetzt ist es an der Zeit, dass die USA ihre Militärpräsenz in Syrien deutlich aufstocken um mit den Russen auf Augenhöhe zu kommen. Dann sollte das Land in eine Interessensphäre Assad/Russland usw. und eine Interessensphäre des Westens (auch mit deutscher Beteiligung) geteilt werden.

Uns hier in Deutschland sollte es wichtig sein, dass nicht ganz Syrien geostrategisch gesehen unter die Kontrolle Putins fällt.

Propaganda sollte man meiden

@ derkleineBürger:
Vorher berichtete dies das russische Versöhnungszentrum,dass genau solche Abkommen initiiert,ernsthaft verfolgt & schlussendlich,wie hier, erfolgreich zum Abschluss bringt.
Wieso wird diese Quelle nicht genutzt, ...

Ganz einfach, das "russische Versöhnungszentrum" ist ein Sprachorgan der russischen Regierung.

13 Kämpfer?

Wer findet den Fehler?
Wir reden hier über eine terroristische Vereinigung und nicht über Soldaten. Aber schön das die ihre Familien mitnehmen können hoffen wir mal das es keine kleinen Mädchen sind die den Terroristen heiraten mussten.

@Robert, 11.02h

Dem Sinn ihres Beitrages kann ich nicht folgen.
Sie zitieren den wissenschaftlichen Dienst des Bundestages im Zusammenhang mit der Türkei und wechseln dann nach Ost-Ghouta.
Das sind doch zwei Paar Stiefel.
Dies syrische Armee operiert auf eigenem Staatsgebiet gegen erklärte Terroristen.
Die Türkei führt einen Angriffskrieg auf fremden Staatsgebiet, gegen "Terroristen" nach eigener Definition.

@ Das XXL-Mädchen

Der Volksaufstand gegen Assad war von vorneherein zum Scheitern verurteilt, weil die Aufständischen wie bei vielen anderen Revolutionen in der Geschichte zu schlecht bewaffnet waren. Der Westen konnte sich leider nicht zu einem entschiedenen Eingreifen entschließen. Russland hat auf der anderen Seite Unmengen von Waffen ganz offen an das Assad-Regime geliefert. Zum größten Teil durch den Bosporus oder durch türkischen Luftraum. Das ist Nato-Gebiet.

Um so wichtiger wäre jetzt eine klare westliche Militärpräsenz in Syrien, um unsere Interessen dort zu wahren.

um 10:08 von

um 10:08 von Krauseberger
"
Verhandlungen statt Bomben
Wenn es gelungen ist mit Verhandlungen die ersten 240 Kämpfer zum Abzug zu bewegen, warum werden dann die Bombardierungen und Kämpfe nicht eingestellt,
"

->
Leider:
ohne Bombardierungen und Kämpfe wären diese "Rebellen" gar nicht auf die Idee gekommen zu verhandeln & darüber nachzudenken zu gehen.
Bei den anderen hat sich dieser Gedanke noch nicht manifestiert - die missbrauchen dort die Zivilbevölkerung nach wie vor als "menschliche Schutzschilde"
(der IS ist ja auch nicht einfach so aus Raqqa abgezogen)

Welchen Einfluss haben eigentlich die Kämpfe zwischen den verschiedenen "Rebellen"-gruppen untereinander bei der Entscheidungsfindung dieser "Rebellen" beigetragen?

um 11:20 von männer wie

um 11:20 von männer wie wir:
"
@ derkleineBürger:
Ganz einfach, das "russische Versöhnungszentrum" ist ein Sprachorgan der russischen Regierung.
"
...was für ein "Argument":

Kim Jong-Un,Putin,Trump & Merkel hört man hier auch
im O-Ton

& der "Aktivist" in London wird auch staatlich finanziert

@ männer wie wir

Sie schrieben:
"Ganz einfach, das "russische Versöhnungszentrum" ist ein Sprachorgan der russischen Regierung."
Und weiter? Dann dürfte die Tagesschau auch niemals Aussagen des Herrn Seibert erwähnen.
Aber ich vergaß, "wir" sind ja die "Edlen" und "Guten", die der Welt nur "Freiheit" und "Demokratie" bringen wollen. So wie dem Irak, der ja mobile Giftgaslabore hatte (äh, wie? nie gefunden?) und dessen Soldaten in Kuwait die Babys aus den Brutkästen rissen (was? Nur eine Lügengeschichte? Gibt's doch garnicht, stand doch in der Zeitung.).

@Spirit of 1492

Sie müssen verstehen, dass den Menschen lange Zeit Glauben gemacht wurde, die Rebellen seien gut und demokratisch und kämpfen für Demokratie und Freiheit.
Eventuell war das zu Begin des Krieges sogar so. Ich habe von Beginn an nicht daran geglaubt.
Denn: Was gibt es wertvolleres als Frieden?

um 11:18 von männer wie

um 11:18 von männer wie wir:
"
Uns hier in Deutschland sollte es wichtig sein, dass nicht ganz Syrien geostrategisch gesehen unter die Kontrolle Putins fällt.
"

Hier wird mal Tacheles gesprochen wieso es den Krieg in Syrien gibt:
geostrategische Gründe!
Es geht darum Syrien aus dem Einfluss Russlands herauszubrechen - egal wie viele Tote es dort gibt.

Und wenn schon nicht ganz Syrien,dann zumindest einen Teil.

Seit Jahrzehnten ist Syrien ein Partner von Russland - wesentlich länger als z.B. Polen von den USA.

Dies ist der Grund,nichts anderes.
& dafür werden sogar radikale Islamisten von "unserer Seite" da finanziert - selbige Gruppierungen,die "unsere Seite" woanders auf der Welt militärisch bekämpft.

10:44 von wenigfahrer

Einiges ist immer

unverständlich.
"Die staatliche Nachrichtenagentur Sana berichtete, dass eine Gruppe von Kämpfern das Gebiet über einen Sicherheitskorridor bei Al-Wafedin verlassen habe. Das syrische Fernsehen zeigte Aufnahmen von Menschen, die einen Bus besteigen. Die Deutsche Presse-Agentur erfuhr aus regierungsnahen Kreisen, dass vier Busse am späten Abend in der Gegend um Duma angekommen seien, um Kämpfer und ihre Familien nach Idlib im Nordwesten des Landes zu bringen. "

Idlib ist doch der Ort wo die ganzen Terroristen oder was auch immer aus den anderen Städten auch hin wollten oder hingebracht wurden.

Das bedeutet doch am Ende das sich der Kampf nur in eine andere Gegend verlagert.
Was wird dann dort mit der ganzen Ansammlung ?.

Gruß
///
*
*
Unverständlich?
*
Sicher ist doch, das in Idlib doch auch wieder Assad die Schuld hat.
*
Also ganz verständlich.

11:12 von Das XXL-Mädchen

Assad hat keine Chance in einer Wahl

@ krittkritt:
Und: warum gestehen Sie den Syrern nicht zu, selbst in freien Wahlen zu entscheiden, von wem sie regiert werden wollen.

Volle Zustimmung. General Assad wäre dann weg vom Fenster. Er gehört zur Minderheit der Alawiten, die seit Anfang der 70er Jahre die Macht ausüben und die sunnitische Mehrheit politisch unterdrücken. Sprechen Sie mal mit syrischen Sunniten, die würden in einer freien Wahl niemals einen Alawiten und schon gar nicht einen aus dem Assad-Clan wählen.

Aber wo hat sich ein Militärdiktator schon einmal einer freien Wahl gestellt?
////
*
*
Klar, auch Trump hatte ja keine Chance, nach unserem Mainstream??

Assad

Stellt Ruhe und Sicherheit wieder her. Vertreibt die Terroristen. Was ist daran falsch?

@XXL-Mädchen 10:58

Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen berichten, dass Syrien vor dem Krieg eines der prosperierenden arabischen Länder, wo im Gegensatz zu den wahabitisch geprägten Staaten eine gewisse religiöse Toleranz und gesellschaftliche Pluralität herrschte. Das hat Al-Kaida & Co. und den streng wahabitisch geprägten Staaten natürlich weniger gefallen. Deshalb ist für mich ist nachvollziehbar, dass Syrien schon damals radikale Islamisten verfolgt hat. Ob Vollverschleierung, Viel- und Kinderehe und strenges Leben nach der Scharia wirklich so viel Freiheit bedeutet, wie sie hier zu suggerieren versuchen, darf bezweifelt werden.

@KarlderKühne

Die Quelle würde mich auch mal interessieren. 400.000 scheint viel zu hoch gegriffen. Bezieht man Bebauung, Bevölkerungsentwicklung, Frontverlauf usw. in die Schätzung ein, sind es tatsächlich wahrscheinlich nur noch ein paar Tausend, wie in Alleppo oder Mossul damals. Sicher werden auch vorher schon viele geflüchtet sein, warum auch unter Islamisten leben, wenn man paar km weiter ein halbwegs normales Leben führen kann.

Ich bin enttäuscht, dass unsere Medien fast nur über

Ost - Ghuta uns informieren. Kein Wort, dass stündlich wehrlose Menschen, Kinder und Frauen durch das NATO Land Türkei in Afrin in Nordsyrien sterben. In 3 Wochen ca. 1 000 Tote in Ost - Gutha, doch in Afrin bereits über 2 000 syrische Kurden, darunter viele 100de Kinder und Frauen. In beiden Fällen geschehen Kriegsverbrechen nicht nur durch Assad sondern auch durch Erdogan. Fast ausgeblendet durch unsere Medien, die restlichen Mörderbanden des IS sind heute auch in Syrien wieder erstarkt. Zu lesen und zu sehen in Schweizer Medien, siehe Beweis Quelle: "IS bereitet umfassende Offensive im Osten Syriens vor." Die Kurden mussten fast alle Kämpfer von der Front des IS abziehen, sie verteidigen jetzt ihre Heimat gegen NATO Truppen, gegen türkische Truppen. Leicht bewaffnet gegen Panzerarmeen sowie der türkischen Luftwaffe ohne Luftabwehr. Sie haben keine Chance gegen die militärische Übermacht der Türken, diese Menschenrechtsverletzungen seitens der Türkei werden ausgeblendet.

Für ein befreites Syrien!

Weiter so, auf dass es bald wieder ein vereintes und starkes Syrien gibt!

@ krittkritt - Assad ist der Grund für den Krieg

Genau, warum dürfen die Syrer nicht frei wählen und werden weiter von Assads Mörderbanden terrorisiert?
Freie und demokratische Wahlen sind in Syrien nicht möglich, solange Assads Milizen und ausländische Söldner das Land ausplündern.
Warum hat der syrische Erzbischof, das nicht Putin, Assad und den Mullahs ins Stammbuch geschrieben.
Darf ich dich an den Grund des Bürgerkrieges erinnern. Es war ein Volksaufstand, der ausbrach, nachdem Assad auf friedliche Demonstranten schiessen lies, die eine Demokratisierung Syriens verlangten.
Hat Assad seine Meinung geändert und ist bereit eine Demokratisierung zu akzeptieren?
Die zehn Millionen Syrer, die er vertreiben lies, die 300 000 Menschen, die er ermorden lies sprechen da eine andere Sprache.

@ wolf 666 - Die Terorristen der Hezzbollah morden für Assad

Wenn du diese Gruppierungen als Terroristen bezeichnen willst, dann mußt du Assads Mörderbanden auch als Terroristen bezeichnen.
Oder willst du etwa behaupten, dass die Judenmörder der Hezzbollah, die in Syrien in Assads Auftrag morden, keine Terroristen sind?
Du beschönigst damit doch nur den Terrorismus des Assad-Regimes.

@männer wie wir - Interessen in Syrien

11:25 von männer wie wir:
"Um so wichtiger wäre jetzt eine klare westliche Militärpräsenz in Syrien, um unsere Interessen dort zu wahren."

"Unsere" Interessen?! Welche Interessen haben "wir" denn in Syrien? Oder anders gefragt: Welche Interessengruppe vertreten Sie denn hier im Forum?

Bernd Keveslegiti

"Es besteht aber auch die Gefahr der Teilung Syriens wenn die Amerikaner im Osten des Landes bleiben wollen."
Sie haben vollkommen recht. Die USA haben im Osten 30% des syrischen Territoriums samt Ölquellen besetzt. Sie haben mindestens 10 Militärbasen errichtet. Die dort lebende Bevölkerung wurde meines Wissens nicht befragt, ob sie unter US-Herrschaft leben möchten. Einen Fokus auf Ost-Ghouta in der Berichterstattung zu legen, ist in Anbetracht der Tragödie selbstverständlich. Über den Völkerrechtsbruch im Osten den Mantel des Schweigens zu legen ist grob fahrlässig.

13 von 240

Wer lesen kann ist klar im Vorteil! In dem Artikel wird von 13 Terroristen mit Ihren Familien berichtet und weiter steht da es seien noch 240 Terroristen in dem Gebiet.
Dann wird es endlich Zeit, daß alle Terroristen aus dem Gebiet vertrieben werden um der Bevölkerung ein normales Leben zu ermöglichen. Und alle die, welche die Legitimation der Assad Regierung bestreiten sollten einfach mal in den Nachbarländern um Syrien herum kucken welches Elend dort besteht.
Und die TS sollte mehr von den Kriegsverbrechen der Türkei in Afrin und Umgebung berichten. Und von der Vernichtung der kurdischen Gebiete in der Ost türkei. Einfach mal Googeln.

"Dschaisch al-Islam hatte

"Dschaisch al-Islam hatte zuvor von einem Übereinkommen mit den Vereinten Nationen und anderen Organisationen berichtet, das es den HTS-Kämpfern erlaube, die Gegend zu verlassen. "
Vor paar Tagen hieß es noch auf der TS als die Russen verkündeten einige Rebellen würden das freie Geleit in Anspruch nehmen das dies laut dem Sprecher der Rebellen nicht stimmen würden.
Und wenn 400.000 Bewohner sich 2013 in Ost-Ghouta befanden so werden es nun nachdem die Regierung 50 % unter ihre Kontrolle brachte wohl keine 400.000 mehr sein.
Die Russen und die Syrer machen das schon ganz richtig unter den Gegebenheiten.
Bei der westlichen Allianz die sich selber das Recht zuschreibt weiterhin dort zu sein fehlt jeder Plan.
Denn der CIA Plan der vor kurzem in diversen Mefien erschien Syrien zumindest zu Teilen wird wohl zum Glück nicht aufgehen.

@ eli - Angst vor Assads Terrorbanden

Du hast offensichtlich noch immer nicht verstanden, warum die Zivilisten nicht in das von Assads Terrorbanden beherrschte Gebiet geflüchtet sind.
Assads Männer, bezeichnen die Menschen in Ost Ghouta, als "Läuse und Ratten" und haben die Menschen dort mit dem Tod bedroht.
Würdest du zu Assads Terroristen fliehen, wenn sie dich mit dem Tod bedrohen?

Ausgewogenere Berichterstattung

Liebe TS-Radaktion
Ich habe mich in den letzten Tagen intensiver mit Ost-Ghuta auseinandergesetzt und diverse auch ausländische Quellen recherchiert, mit dem Ergebnis, dass das Ganze mir etwas komplexer escheint und nicht wie in den meisten Medien (auch TS) mit schwarz-weiss Muster Assad Böse (wirft (Giftgas)bomben, zerstört gezielt Krankenhäuser) - Rebellen gut (tun das nicht, verteidigen sich nur) versehen werden kann. Ich will hier nicht Assad verteidigen, aber nicht jedes Kriegsverbrechen ist eindeutig Assad zuzuordnen und die sog. „Rebellen“ und deren belegbare Verbrechen werden hier wenn überhaupt, kaum erwähnt
Was ich gut finde ist ihr Faktencheck, allerdings sollten Sie den bitte auch hier anwenden, was halten Sie z.B. von Pierre le Corf?
Teil1

um 10:37 von Krauseberger

Sie sind schlecht informiert, ich vermute Sie, beschränken Ihren Nachrichtenkonsum, auf die ARD Tagesschau.

@Krauseberger - Volksauftstand der Islamisten?

12:19 von Krauseberger:
"Darf ich dich an den Grund des Bürgerkrieges erinnern. Es war ein Volksaufstand [...]"

Das haben Sie völlig richtig erfasst: Es war ein Volksaufstand. Das ist inzwischen sieben Jahre her und die heutige Lage hat sich grundlegend geändert.

Oder wie erklären Sie es, dass der militärische Widerstand von überwiegend radikalislamischen Milizen getragen wird?

PS: Sie schulden mir übrigens noch eine Antwort:
Welches Leben wäre Ihnen eigentlich lieber: Ein von Islamisten bestimmtes in einem Kriegsgebiet oder eins unter einer autoritären Regierung?

Berichterstattung

Folgendes bitte überprüfen
1.) „Rebellen/Aufständische“ ist das nicht eine etwas irreführende Bezeichnung (auch von Hilfsorganisationen), für radikale Islamisten die in Ost Ghuta herrschen; sie stehe dem IS in Sachen Brutalität und Propaganda in keinster Weise nach
2.) Giftgas: Es wird in Medien behauptet, dass diese nur von Assad stammen kann, da die Islamisten aus logistischen Gründen dies gar nicht vermögen, fest steht aber, dass der IS nachweislich Giftgasraketen im Irak gegen Zivilisten eingesetzt hat
3.) Es gibt Berichte, dass Ost Guta Käfige mit eingesperrten Christen ausgesetzt werden, damit sie Bombenopfer werden
4.) Es gibt Berichte, dass einzelne angeblich komplett von Assad zerstörte Krankenhäuser in Realität fast unbeschädigt noch stehen
5.) Es gibt Berichte, dass manche Krankenhäuser als Hauptquartiere der Islamisten dienen
6.) Es gibt Berichte, dass die Islamisten Medikamente und Lebensmittel horten und sie nicht an die Zivilbevölkerung weitereichen
Teil2

Berichterstattung

Letzter Teil:
7.) Es gibt Berichte, dass die Ost Guta Islamisten täglich Mörsergranaten auf christliche/alavitische Vororte von Damaskus abfeuern mit inzwischen sehr viele Menschen getötet wurden
8.) Es gibt „Interviews“ zwischen Hilfsorganisationen und radikalen Islamistenführern bzw. de facto Terroristen als „Kontaktleute der Opposition“

XXL-Mädchen

"Die Region Idlib wird über kurz oder lang vermutlich die einzige verbleibende freie Region Syriens sein."

Ein freies Leben unter islamistischer Herrschaft und der Scharia, die die Rechtssicherheit des Individuums garantiert, das ist ja mal eine innovative Sichtweise.

@10:37 von Krauseberger

Haben Sie Belege für Ihre unsinnige Aussage?

In Aleppo wurden die Syrischen Truppen nach der Befreiung Jubelnd Empfangen.
Quelle: Alle Nachrichtensender die Berichte über die Befreiung brachten, in den Mediatheken schauen.

Geritt

um 12:19 von

um 12:19 von Krauseberger:
"
Die zehn Millionen Syrer, die er vertreiben lies,
"

Dies habe ich doch bereits gestern als "Fake-News" klar belegt.
8,7 Mio. Binnenflüchtlinge gab es innerhalb Syriens 2016,2017 noch 6,1 Mio. Binnenflüchtlinge.
Die Differenz:

Die Binnenflüchtlinge sind von dem Ort,der unter Assads Kontrolle steht,zu dem sie sich flüchteten,wieder zurück zu dem Ort,wo sie vor der Flucht wohnten,wieder zurückgekehrt,eben WEIL die syrische Regierung über das jeweilige Gebiet wieder die Kontrolle hat!
z.B. Aleppo: Hunderttausende sind zurück in ihre Heimatstadt gekehrt,WEIL die syrische Regierung wieder dort die Kontrolle hat.

@XXL-Mädchen

Recherche tut Not, sofern sie kein Troll sind.
5 Minuten Information bei den Wikipediaartikeln zu den "Rebellen" ergeben, dass die Herren zur syrischen Al-Quaida und anderen vergleichbaren Herren zählen, ergo Terroristen sind. Alles auch schön mit seriösen Quellen belegt.
Frauen- und Minderheitsrechte und diesen Herren? Ade...

Was ich seit langem feststelle ist, dass Neutralität und Forenrichtlinien nicht gewährleistet sind. Kommentatoren, die etwa auf die Berichterstattung des ZDF zur Thematik oder andere journalistisch gute Quellen verweisen, werden gerötet und zensiert, Kommentatoren, die ohne jegliche Beweise wüste Behauptungen und Propaganda verbreiten, die unsere "Gegner" betrifft, oder gar seriöse Kommentatoren persönlich angreifen, kommen dagegen ohne Probleme durch.
Glaubwürdigkeit gewinnt man so jedenfalls bei den Medien nicht, im Gegenteil, man vergrault alle an ernsthaftem und ehrlichem Diskurs interessierten Nutzer. Vielleicht ist das aber auch gewünscht...

@11:25 von männer wie wir

Ein EU Einsatz hätte zu Beginn des Krieges Sinn gemacht, aber jetzt noch?!? Das würde vermutlich zu einer Konfrontation mit Russland oder der Türkei führen und da stellt sich die Frage, ob eine EU Armee dem militärisch überhaupt gewachsen wäre. Vielleicht war es im Nachhinein ganz gut, dass wir uns rausgehalten haben. Die meisten der sogenannten Rebellengruppen haben sich mit der Zeit als skrupellose Islamisten entlarvt.

Ich wünsche mir für die

Ich wünsche mir für die Syrer, daß sie bald wieder in Frieden miteinander leben können und die islamistischen Söldner das Land verlassen.
MfG

Warum....

laesst man diese Terroristen(laut Artikel sind sie genau das) einfach unbehelligt abziehen. Die gehoeren allesammt aus demVerkehr gezogen bevor sie in anderen Gegenden wieder zuschlagen. Oder sollte das, wie bereits in Aleppo Absicht sein? Viele Fragen , wenig Antworten. Man fuerchtet wohl die Antworten nach Befragungen wer sie bewaffnet, mit Logistik und Geld versorgt hat 4 Jahre lang. Macht diese Typen endlich fertig!

Joke-er

Leider haben Sie zu 100% recht.

@hajü

Volltreffer!

@männer wie wir um 11:18

Verstehe ich Sie richtig? So wollen einen Eroberungskrieg der USA und Verbündete in Syrien? Gegen einen souveränen Staat und Vollmitglied der UN?
MfG
Alfred Haas

12:36 von derkleineBürger

Bringen sie doch bitte die Rebellen-Sympathisanten nicht durcheinander. Die glauben nähmlich nur das, was sie wollen. Da können sie noch so viele stichfeste Argumente ins Feld führen.

Da stehen Sie aber allein!

10:37 von Krauseberger
"Erst nach dem Ende des Regimes besteht eine kleine Hoffnung auf Frieden, und bis zum Ende des Assad-Regimes kann es noch Jahre voller Terror dauern."
Auf diesem Standpunkt steht ja inzwischen nicht einmal mehr die USA. Selbst die gehen davon aus, daß Assad bis zu den, von der UNO(!) organisierten, Wahlen, der jetzige Präsident legitim im Amt ist.
Wer sich allerdings, im Zusammenhang mit der Kritik am AfD-Besuch, an der Gesprächsverweigerung UNSERER Regierung orientiert, könnte mit "noch Jahre" recht haben.
Zum Glück fragt aber bei der Lösung der Syrienkrise niemand Deutschland!

Mit Familien?

Haben Sie die Bilder des Abzuges gesehen?

Nix von Familien. Alles Männer um die 30.

Und stellt keiner die Frage, warum die Zivilisten, die es dort ohne Frage gibt und die nun, ähnlich wie nach dem Abzug der Terroristen aus Aleppo Ruhe haben werden, über den gleichen Korridor hinaus kamen?

Warum haben die Leute, die jetzt selbst gehen, die Zivilisten nicht gehen lassen? Weil es liebe nette Rebellen sind?

Aber gut - nun geht es für diese Leute auch ab nach Idlib.

Das ist dann die letzte Hochburg der Terroristen.

Das wird dann genau so laufen wie bisher: die armen armen Menschen. Eine Versammlung (genauer - die letzte) der Terroristen. Alle zusammen. Klug verhandelt von den Russen.

Übrigens hoffe ich schwer, dass jeder einzelne dieser "Rebellen" photographiert wurde. Und dass sich europäische Dienste um die Bilder bemühen.

Wer glaubt "Rebellen" repräsentieren in irgendeiner Weise die Bevölkerung: sind die Weg, kommen die Menschen - in den Einflussbereich Assads. Freiwillig

In Ost-Ghuta waren ca. 400 000 Menschen eingeschlossen

gewesen, in Kürze ist dort meiner Meinung nach Schluss mit dem Morden. Doch jetzt und heute geht es um ca. 1,5 Millionen Eingeschlossene in Afrin, wo bereits ca. 2 500 Menschen, vor allem Kurden von der türkischen Armee und deren Söldner getötet worden sind. Stündlich sterben dort nachweisbar kurdische Kinder, Frauen und Männer durch die barbarische Kriegsmaschinerie des NATO Landes Türkei. Die Stadt Afrin mit ca. 37 000 Menschen ist zu dieser Stunde von türkischem Militär komplett eingeschlossen. Dort wird das Gleiche geschehen wie in Sirnak, eine Stadt in der Türkei, siehe Beweis Quelle: "Kurdengebiet - Türkei: 80 Prozent der Stadt Sirnak dem Erdboden gleichgemacht." 69 000 Menschen wohnten vor kurzem noch in Sirnak, heute nur noch ca. 4 000. Der "Rest" wurde vom türkischem Militär getötet oder vertrieben. Bestätigt von s. Quelle: "Menschenrechtsverletzungen: UNO wirft Türkei Verbrechen an Kurden vor." Die Beweismittel sind erdrückend, doch auch jetzt schweigt die deutsche Regierung.

@m.g

Wieso sind Sie enttäuscht?
Sie haben ja auch weder aus Raqqa noch aus Mossul die Bilder der Zivilisten gesehen.
Wegen dieser beiden Städte bekamen Sie auch nicht Worte wie "humanitäre Katastrophe", "menschenverachtend" oder gar "grausam" zu hören.

Man hat Ihnen auch nicht gesagt, dass die dort ansässigen Terroristen (da hiessen sie so) nach Idlib gegangen sind. Nicht dass noch einer auf falsche Gedanken kommt, warum sich dort nun "Rebellen" und Terroristen treffen.

Ich wäre eher enttäuscht, wenn es endlich mal eine Berichterstattung gäbe, bei der gleiche Ereignisse mit gleichen Vokabeln beschrieben werden würden. Wenn gleiche Massstäbe angesetzt werden würden.

Denn DAS würde mein Weltbild echt erschüttern.

@ Bernd39 - Massenmörder Assad, legitim wegen Giftgaseinsatz?

Mir ist das egal, ob ich alleine stehe. Fakt ist, dass es mit den Massenmörder Assad keinen Frieden geben kann, da er zu viel Blut von Syrern an seinen dreckigen Händen hat.
Was an Assads Terrorregime legitim sein soll, musst du mit aber erklären?
Ist es die Fähigkeit unschuldige Menschen mit Giftgas zu ermorden oder seine Erfolge bei der Vertreibung, Folterung uund Ermordung von Syrern?
Assad wird genauso lange Präsident sein, wie er von den Russen und den iranischen Mullahs unterstützt wird, wenn einer seiner Chefs in Teheran oder Moskau den Daumen senkt ist es mit seinem Regime vorbei.
Aber das Ende des Assad Regime heißt bei weitem keinen Frieden, dazu ist das Land zu sehr gespalten und zuviele Menschen mußten sterben.

@Nachfragerin 12:24 Kein Interesse? Wirklich??

Die EU sollte ganz klar ein Interesse am Funktionieren ihrer Nachbarstaaten haben, selbst wenn wir nur eine mittelbare Seegrenze mit Syrien haben. Failed States wie Libyen oder Syrien destabilisieren unsere ganze südliche Nachbarschaft und die Konflikte sind nicht so weit weg, dass wir uns hier vollends in Sicherheit wiegen könnten... ganz zu schweigen von den innenpolitischen Folgen der Migrationskrise, die offensichtlich von einigen Akteuren auch so beabsichtigt waren. Dennoch halte ich eine militärische Option unsererseits (EU) jetzt ohnehin nicht mehr für realistisch, weil andere das Machtvakuum viel früher genutzt haben.

meine Antwort

zu 10:08 Krauseberger
"warum werden dann die Bombardierungen und Kämpfe nicht eingestellt, um auch weitere Gruppierungen der Opposition zum Abzug zu bewegen..."

Es gibt seit Jahren immer wieder Verhandlungen für dieses Gebiet. Die Frage sollte daher lauten: Warum haben die Kämpfer der Haiat Tahrir al-Scham nicht schon längst diese Gegend verlassen. Warum attackieren sie immer wieder Damaskus mit ausschließlich zivilen Opfern. Von wem und wie wurden und werden sie aktiv untersützt?

@ Das XXL-Mädchen (10. März 2018 um 10:58)

Ist das Projekt der Rebellen, sich gegen die menschenverachtende Militärdiktatur in Syrien zu wehren damit beendet? Wie in Chile unter Pinochet? Oder geht der Kampf für Freiheit weiter?

Na in Ihrem Kopf bestimmt. Währenddessen wird das Syrien der Realität Schritt für Schritt weiter Frieden und Versöhnung finden. Dabei wird die schändliche Rolle, die "westliche" Regierungen und Medien im syr. "Bürgerkrieg" gespielt haben, nur noch offensichtlicher werden.

@ krauseberger

"Solange Assad sich an der Macht hält, wird es keinen Frieden geben, dazu hat sein Regime zuviele Menschen ermordet und vertrieben. Assads Männer bedrohen jeden Flüchtling, der nach Syrien zurückkehren will, mit dem Tod."

Seltsam und die UN berichtet von ca. 500.000 Heimkehrern nach Syrien !

Ich denke Sie sind schlecht informiert oder verbreiten falsche Informationen.

Rebellen ziehen ab

endlich und wurde auch Seit.
Sehr gut Russland und die syriasche Armee hat diese Säuberungsaktien erfolgreich durchgeführt um soimit Frieden in Syrien eingeführt.
Ja und jetzt? Rebellen verlassen das Land, villeicht wacht der letzte auch auf warum die Türkei im Norden SYriens einmarschiert sit um Gebiete unter Ihrer Herrschaft zu bekommen um somit den Rebellen mit Ihren Familien eine Heimat zu schaffen.
Es sind eben diese Millionene die keiner wirklich in Europa und der Türkei haben will.
SYrien sollte ebenfalls diesen die STaatsbürgerschaft aberkennen und Ihnen und der Gernerationen kein Rückkehrrecht geben. Somit wird das Land stabile und sicher.

@ wenigfahrer

"Idlib ist doch der Ort wo die ganzen Terroristen oder was auch immer aus den anderen Städten auch hin wollten oder hingebracht wurden."

Dort sammeln sich alle Terroristen gerade.

Aus diesem Pool hat sich auch die Türkei bedient, ca. 10.000 FSA Kämpfer in Afrin sind aus dieser Gegend.

Am Ende wird das das letzte große Kampfgebiet werden, oder man überlässt es den Islamisten und baut eine befestigte Grenze drumherum.

Wie kommt dann die hohe Zustimmung zu Assad zustande?

@11:12 von Das XXL-Mädchen
Assad war übrigens meines Wissens nie General, sondern Augenarzt in London.

Und: Assad hat immer betont, dass er selbstverständlich das Votum der syrischen Bürger akzeptiert.

Der Erzbischof von Aleppo, Jean-Clément Jeanbart: 2011 brachen die Kämpfe sunnitischer Kreise gegen die syrische Regierung aus, die von islamischen Dschihad-Milizen kontrolliert werden, wie dem Islamischen Staat (IS) und Al-Nusrah. Die Christen werden ermordet, vertrieben oder müssen sich dem demütigenden Dhimmi-System des Islam unterwerfen, das sie zu rechtlosen Menschen zweiter Klasse macht.

Unter Assad konnten alle Religionen frei ausgeübt werden.

Von was reden wir hier?

zu XXL-Mädchen
Utopie + Region Idlib
"... wird über kurz oder lang vermutlich die einzige verbleibende freie Region Syriens sein."

Erstens frage ich mich, welche Utopie sie bei den Gruppierungen Haiat Tahrir al-Scham unter der Regie der Dschaisch al-Islam sehen. Deren Ziele können ja wohl kaum die eines freien demokratischen Staates sein, da sie terroristischen Organisationen zuzuordnen sind. Also ,was ist denn von deren Utopien anstrebenswert?
Und wieso glauben sie, das Gebiet mir den meisten ausländischen Söldnern das letzte freie Gebiet sein soll?

Am 10. März 2018 um 13:51 von toto96

"Am Ende wird das das letzte große Kampfgebiet werden, oder man überlässt es den Islamisten und baut eine befestigte Grenze drumherum."

Ich fürchte, aus strategischen Gründen kann man die Region Idlib nicht "so einfach einfrieden"...
Und es wird interessant, ob die bereits dort sitzenden Gruppen diese Neuankömmlinge überhaupt haben wollen. Es wird dort etwas eng.

XXL Mädchen 10.58

Die Freiheit unter islamistischen Terroristen und unter der Scharia? Das dürfen Sie uns gerne näher erläutern. Vielleicht sind die Bilder nach der Befreiung anderer syrischer Städte an Ihnen vorbei gegangen? Da hatten sich Frauen als erstes den Tschador vom Kopf gerissen und Männer die langen Bärte abrasiert und danach vor Freude in den Straßen getanzt. aber es gibt Hoffnung für Sie- sie können jederzeit in Gebieten, die von Taliban beherrscht werden ihre ganz besondere Form der Freiheit finden

@ männer wie wir

"Der Volksaufstand gegen Assad war von vorneherein zum Scheitern verurteilt, weil die Aufständischen wie bei vielen anderen Revolutionen in der Geschichte zu schlecht bewaffnet waren." Am 10. März 2018 um 11:25 von männer wie wir

Und der Ostblock ist zusammengebrochen, weil die Opposition besser bewaffnet war oder wie? Intellektuell vielleicht.

Nein, in Syrien sind Ausländer am Werk, denen das Land und Freiheit der Menschen shitegal sind.
Leugnen kann das keiner mehr, denn welche davon sind auch nach Deutschland zurückgekehrt und sitzen im Gefängnis. In anderen europäischen Ländern genauso.

@XXL-Mädchen.

Unter einem Assad, der übrigens nie General oder eine sonstige Militärische Funktion bekleidet hat, sondern eigentlich in London Augenarzt war und nur durch den tödlichen Unfall seines älteren Bruders die Macht geerbt hat, war Syrien ein Säkularer Staat, bedeutet die Religionsausübung steht weitgehend frei. Inwiefern nun das Ersetzen Assads durch eine fundamentalistische Islamistengruppierung zu begrüßen ist, erschließt sich wohl nur bestimmten religiösen Fanatikern

'Assad hat die UNO aufgefordert, die Giftgaseinsätze zu unter-

suchen.
@13:30 von Krauseberger

Ausgerechnet während die UN-Ermittler am untersuchen waren, folgte das bisher schwerste Giftgasmassaker in Ost-Gouta.

Dieses Massaker haben Fachleute des Massachussets Institute of Technology untersucht.
Die beiden Professoren kommen zu dem eindeutigen Ergebnis, dass aus technischen Gründen - Vergleich mit den Karten der US-Regierung mit den Standorten der syrischen Armee und der Islamisten - nur die islamistischen Oppositionskräfte für den Angriff in Frage kommen.

Die Studie ist öffentlich zugänglich und mehrfach zitiert.
Wenn Sie von einer Untersuchung auf ähnlich kompetenter Ebene wissen, bitte ich Sie um Mitteilung.

XXL-Mädchen

Al Nusra und ihre vielen Abkömmlinge mit neuen Namen haben alle einen "Stammvater"... Al Kaida.

@ Das XXL-Mädchen (10:58/11:00)

"Ist das Projekt der Rebellen, sich gegen die menschenverachtende Militärdiktatur in Syrien zu wehren damit beendet? Wie in Chile unter Pinochet? Oder geht der Kampf für Freiheit weiter?"

"Ich wünsche den Rebellen trotzdem Erfolg und ihren Familien ein besseres und freies Leben in Syrien."

Was einige so unter Freiheit verstehen... Also ich lege keinen besonderen Wert auf diese Art der "Freiheit", der Freiheit zu Steinigen, Köpfe abzuschlagen und all die Segnungen, die die Scharia so mit sich bringt. Und schon gar nicht wünsche ich Terroristen und Mördern ein freies Leben - egal wo auf der Welt!

@11:06 von Das XXL-Mädchen

Vermutlich waren Sie zur Zeit des Vietnam-Krieges noch nicht geboren, sonst wüssten Sie, wie dieser Vergleich hinkt. In Vietnam wurden regelmäßig eingesetzt: Napalm, Kugelbomben zum Teil mit Plastikkügelchen (die ein Röntgengerät nicht anzeigt), Entlaubungsmittel wie Agent Orange, Flächenbombardements auf benachbarte Staaten wie Nordvietnam, Laos, Khambodscha weil man sie der Unterstützung des Viet-Cong verdächtigte. Wo gibt es das alles in Syrien ?

Terroristen in Laendern wie Syrien finanzieren+unterstuetzen

Solange EU+USA+Nato+Proxis weiter Terroristen in Laendern wie Syrien finanzieren+unterstuetzen,begleitet von Massnahmen wie Sanktionen,bleibt der Krieg in Syrien+leidet die Bevoelkerung.Hier lautet die Frage wer liefert jedes Mal Giftgas a/d Stellen wo Terroristen am meisten bedroht werden?Weshalb melden viele deutsche MainstreamMedien hier nicht das Terroristen schon so lange die Hauptstadt Damaskus mit Raketen beschiessen+das es schon so viele Zivilopfer deswegen gab? abgesehen v/d wiederholten Terroranschlaegen.Weshalb hoert man nichts ueber die Bevoelkerung von OstGouta die als Schutzschilden dienen+teilweise in Kaefigen an strategischen Stellen hingestellt werden um die Terroristen zu schuetzen?Auch Humancorridors sind keine Hilfe wenn die Bevoelkerung daran gehindert wird sie zu nutzen.Weshalb wird nicht untersucht wer die Waffen an die Terroristen liefert? Es ist nicht aufschlussreich deutsche MainstreamMedien zu lesen

@ mcintyre

Da muss ich Sie korrigieren. Bashar al Assad ist General der syrischen Armee. Übrigens gehören fast alle Offiziere der gleichen Minderheit an, aus der auch Assad stammt, es sind Alawiten. Die Armee ist ein williges Werkzeug des Assad-Regimes.

Keine Lösung

Ohne einen Friedensprozess und das die Dschihadisten "runterkommen"/deradikalisiert werden weiß ich wo wir die zeitnah sehen. Erst im Sinai, dann in der arabischen Wüste in Ägypten. Im Sinai kämpft man verlustreich (viele Anschläge gegen Polizei Militär und Bevölkerung) bereits jetzt gegen Terroristen. Ich fürchte jetzt kommt dieses Volk dazu. Sozusagen unter internationaler Aufsicht. Wie schon Terroristen zeitweise in aller Ruhe aus Libyen in die westliche Wüste reingerollt waren.
Mein Appell an die internationale Gemeinschaft, helft das zu verhindern!

@ krittkritt

Die UNO hat nachgewiesen, dass das Giftgas-Massaker von Ost-Ghouta auf das Konto der syrischen Armee und befreundeter Milizen geht. Die Geschossbahnen wurden einwandfrei von amerikanischen und israelischen Experten rekonstruiert. Den Professoren, die Sie zitieren, glaube ich einfach nicht, die waren vermutlich noch nie im Nahen Osten.

Die Rebellen verfügen außerdem nicht über die notwendigen Produktionsprozesse für die Chemikalien und außerdem nicht über die geeigneten Trägersysteme.

@ Bernburger49

Wo gibt es das alles in Syrien ?

Flächenbombardements und den Einsatz von Giftgas gegen die Bevölkerung gibt es in Syrien sehr wohl. Die Regierung hat z.B. nachweislich zuerst die Krankenhäuser zerstören lassen.

@das XXL-Mädchen "General Assad"

Der Assad ist Ophthalmologe. Angeblich hat er mal den Panzerführerschein gemacht.
Was ihm so formal an Titeln zugedacht wurde wird kaum Einfluss auf sein Verhalten haben.

@xxl Mädchen

...das Problem bei ihren Wünschen ist,das die Terroristen und moderaten Verbrecher ihre Familien garnicht in Ost Goutha haben und meistens auch garnicht aus Syrien sind.
Beachtlich ist schon zu sehen,das die einfach so abziehen dürfen!!!
Ich wünsche der syrischen Armee weiterhin viel Soldatenglück bei der Befreiung ihres Landes!!!
So sieht es aus

@ Tada

Nein, in Syrien sind Ausländer am Werk, denen das Land und Freiheit der Menschen shitegal sind.

Das würde ich nicht sagen. Die russische Militärintervention hat klare Ziele, egal ist da nichts. Ich plädiere nur dafür, dass wir, der freie Westen, uns genau so militärisch engagieren und unsere Einflusssphäre sichern.

Erste Rebellen ziehen ab ...

richtig schlimm wird es erst, wenn die letzten Rebellen abziehen. Dann wird es teuer und man muss in die Hände spucken.
Die Welt sollte schon mal mit Sammeln beginnen.

@männer wie wir "Syrien mithilfe deutscher Truppen besetzten"

Seltsame Idee. Nachdem es 39-45 nicht geklappt hat, sollen wir als Juniorpartner und Finanziers der US-Amerikaner endlich nachhaltig ein Land besetzen. Welcher Ungeist lässt solche Wunschträume sprießen?

Die abziehenden Islamisten

Die abziehenden Islamisten werden ihren Gewohnheiten nachkommen, indem sie in Idlib die Bevölkerung als Geisel nehmen....

Unbarmherziger Krieg gegen die Bevölkerung

Über unsere evangelische Gemeinde kenne ich viele Christen, die aus Syrien geflohen sind und dort auf Seiten der Rebellen gekämpft haben oder für die Rebellenseite humanitäre Dienste geleistet haben (z.B. bei den White Helmets). Aus der syrischen Armee sind übrigens praktisch alle Christen desertiert.

Das Assad-Regime führte schon in Aleppo und führt aktuell in Ost-Ghouta einen Vernichtungs-Feldzug gegen die Rebellen und die Zivilbevölkerung, die auf der Rebellenseite steht. Es gibt laufend Bombardierungen, alle Krnakenhäuser und alle sozialen Einrichtungen sind zuerst zerstört worden. Der Alltag ist grausam. Das Regime bombardiert mit ausländischer Hilfe fortlaufend die eigene Bevölkerung. Wir alle schauen zu.

@männer wie wir "russisches Versöhnungszentrum nicht zitieren!"

Sie sagten, die Tagesschau solle keine Verlautbarungen des "russischen Versöhnungszentrums" für Meldungen heranziehen. Das ist Wirklichkeitsverweigerung die uns nicht weiterbringt. Die Russen haben offenbar das Sagen vor Ort, denn die USA können oder wollen nichts machen. So eine richtig große Offensive will nämlich auch bezahlt werden. Die USA hangeln sich mit ihrem gewöhnlichen Alltagshaushalt von einer Sperre zur nächsten. Sie werden kaum ihre weitere Kreditwürdigkeit für einen Krieg in Syrien riskieren wo doch allein die Störung der Entwicklung in diesem Raum schon den Zweck erfüllt hat.

Friedlicher und demokratischer Neuanfang für Syrien

Auch wenn die Rebellen jetzt vor einer weiteren Niederlage stehen, der Widerstand in Syrien geht weiter. General Assad wird niemals mehr die Macht haben, sein Volk unter das Joch zu drücken. Der Widerstand ist da und er wird nicht einfach enden.

Ich würde mir erhoffen, dass die UNO eine Übergangsregierung führt und einen wirklichen Demokratisierungsprozess einleitet. Alle Kriegskommandeure gehören vor ein internationales Gericht. Zu allererst General Assad.

@ Theodortugendreich

Assad ist General der syrischen Armee. Syrien ist eine Militärdiktatur. Das ist nun mal eine Tatsache. Was wollen Sie daran beschönigen?

Der Widerstand geht weiter

Auch wenn die Rebellen mit ihrer völlig unzureichenden Bewaffnung in Ost-Ghouta letztlich keine Chance haben, der Widerstand gegen das Assad-Regime geht weiter.
Ich bedaure sehr, dass die Rebellen aus dem Westen keine tragbare Flugabwehr erhalten hat. Viele Opfer hätten damit verhindert werden können.

zu 11:25 von männer wie

zu 11:25 von männer wie wir
"Um so wichtiger wäre jetzt eine klare westliche Militärpräsenz in Syrien, um unsere Interessen dort zu wahren."

Unsere Interessen? Meine jedenfalls nicht, eine westliche Militärpräzens zur Sicherstellung der Ölfelder existiert doch schon.

zu 14:47 von männer wie wir
"Die UNO hat nachgewiesen, dass das Giftgas-Massaker von Ost-Ghouta auf das Konto der syrischen Armee und befreundeter Milizen geht."

Erstens, welches Massaker meinen Sie?
Zweitens, hat die UNO nicht, es gibt keine belastbaren Aussagen. Für die Verletzungen wie Atemnot und Reizungen der Rachenräume gibt es wieder keine belastbaren Aussagen, die deren Ursachen belegen.

An männer wie wir, Doch da liegen Sie meiner Meinung

nach total schief. Die Menschen, die im Nahen Osten jetzt waren berichteten das Gegenteil, s. Quelle: "Amerika ist verantwortlich für diese Katastrophe." Die modernsten Waffen wurden an die Al Nusra Front und andere Rebellengruppen geliefert. Wie wurden die Rebellen von Fachleuten eingeschätzt? S. Quelle: "Todenhöfer über Syrien: Die Rebellen sind nicht besser als Assad." Vor Ort hat er die Rebellen und deren Ziele kennen gelernt, denn Sie werden lesen, dass bis heute unter den ca. 500 000 Toten in Syrien auch ca 105 000 getötete Regierungssoldaten sind. Ein Großteil der Zivilisten, ca. 86 000 Tote sind vom IS getötet worden, Beispiel Kobane, 10 000de Kurden Kinder und Frauen wie jetzt in Afrin vom türkischem Militär. S. Beispiel Quelle: "Menschenrechtler: 88 Tote bei türkischen Angriffen in Syrien." Darunter 29 Kinder an 1 Tag, denn jeder Tote Zivilist wird von der Türkei als Terrorist eingestuft. Zu sehen z.B. in Quelle: "Tobias Huch - Der verbrecherische Diktator Erdogan."

Am 10. März 2018 um 15:07 von Theologe

"Alle Kriegskommandeure gehören vor ein internationales Gericht. Zu allererst General Assad."

Da stellt sich also der Theologe gegen die syrischen Bischöfe, die erklärt haben, dass die Christen in Syrien nur unter Assad überleben können. Aber vielleicht wissen diese ja nichts über die Situation in ihrem Land.

@Theologe

Wer ist General Assad?
ist ihre Sichtweise nicht ein klein wenig beengt? Gehören nicht eher die fremden Kräfte, die in Syrien nichts zu suchen haben aber dennoch munter die Islamisten mit Waffen beliefern und ein Erdogan, der weiter munter die Kampfhandlungen mit einer völkerrechtswidrigen Invasion wieder aufs neue anheizt vor Gericht gestellt? Bedenken sie bitte, dass jede Geschichte immer zwei Seiten hat und die Wahrheit meist irgendwo dazwischen liegt.

@ Tada - Russische Kriegsverbrecher nach Den Haag

Ja, die russische Militärintervention hat vielleicht klare Ziele, aber ihre Bombardements auf Krankenhäuser und Schulen sind offensichtliche Kriegsverbrechen. Die Täter dürfen sich schon auf ihren Prozeß in Den Haag freuen, falls sie den Kriegseinsatz in Syrien überleben.
Der Westen sollte von einer Intervention absehen, da diese nur Opfer kostet und niemanden Gewinne bringt.
Einzig die UNO sollte intervenieren, aber solange die Russen das Terrorregime Assads unterstützen, wird das leider nicht möglich sein.

@männer wie wir

An dieser Stelle muss ich sie korregieren. Assad hat nie gedient und war nie bei der Armee, faktisch ist dieser Titel formal geschenkt. Das die syrische Armee eine williges Werkzeug des "Regimes" nur aus Alewitten bestehen soll halte ich für einer äußerst steile These, da es sich bei Syrien um ein säkulares Land handelt, das ich viele Male bereisen konnte und leider zum Spielball von regionalen Interessen geworden ist. Und damit man weiter schön bomben kann wird eben von keiner Seite das machtvolle Instrument der Propaganda außen vor gelassen. Auch ein Saddam war einst ein Liebling der USA und fiel später in Ungnade und wer sich die Berichterstattung damals wie heute ansieht sieht da einige Parallelen.

Syrienkrieg so brutal wie Vietnam Die USA haben alleine 8 Mill

Die USA haben alleine 8 Millionen Tonnen Bomben in Vietnam abgeworfen. (Quelle MDR Chronik - Der Vietnamkrieg die wichtigsten Daten)
Wieviel hat Russland in Syrien abgeworfen?
---
Nun sind die Russen unglaublich effektiv, wie wir schon durch die bestaunenswerten Fähigkeiten russischer Hacker und russischer Spin-Doktoren erfahren konnten, die mit geringstem Einsatz, die US-Wahlen entscheidend beeinflusst haben.
Warum sollten sie dann mit wesentlich weniger Bomben nicht brutaler sein als verteidiger der freien Welt einst?

@Theologe

„Rebellen und Zivilisten welche diese unterstützen“. Also Helfer der Terroristen! Wieso Terroristen von ihnen als Rebellen verniedlicht werden bleibt ihr Geheimnis

@ Theodortugendreich

Sie sagten, die Tagesschau solle keine Verlautbarungen des "russischen Versöhnungszentrums" für Meldungen heranziehen. Das ist Wirklichkeitsverweigerung die uns nicht weiterbringt. Die Russen haben offenbar das Sagen vor Ort, denn die USA können oder wollen nichts machen.

Dennoch müssen wir der ausländischen Propaganda nicht auf den Leim gehen. Russland ist eine Konfliktpartei in diesem Krieg.

danke world wide web

Das Schreckensregiment in der Ost-Ghouta bröckelt. Einwohner demonstrieren mit national-syrischen Slogans und Fahnen gegen die Islamisten.
https://southfront.org/pro-government-protests-erupt-in-eastern-ghouta-v...

Hallo Theologe,

wie kommen Sie denn darauf, das Assad General ist? Der ist Arzt und hat in London studiert.
Übrigens müßten Sie als Theologe eigentlich wissen, wie der syrische Klerus die ganze Sache sieht.

@Das XXL-Mädchen

"Ich bedaure sehr, dass die Rebellen aus dem Westen keine tragbare Flugabwehr erhalten hat. Viele Opfer hätten damit verhindert werden können."

Oh, trumpsche Waffenlogik.

Die meisten Opfer hätten verhindert werden können in dem man sich von außen nicht einmischt.

Was Sie wollen ist der Abschuss von Flugzeugen, was dazu führt das man lieber noch ungenauere Artillerie verwendet. Ich liebe diese Logik, weil sie schlicht gaga ist.

Dingsdagologe

@ Theodortugendreich:
Der Assad ist Ophthalmologe. Angeblich hat er mal den Panzerführerschein gemacht.

Ich kann nicht beurteilen, ob er Ophthalmologe oder Ornitologe ist. General der Armee ist er aber definitiv. Er ist es gworden, als er seinem Vater an die Spitze der syrischen Militärdiktatur nachgefolgt ist. Die Panzer, die die Granaten auf sein Volk abfeuern, muss er gleichwohl nicht selbst fahren. Das ist wohl nicht anders, als bei allen anderen Diktatoren der Geschichte.

Hallo Krauseberger,

vielleicht ist ihnen der Bericht eines Völkerrechtlers vor 2-3 Tagen hier in der TS entgangen, der eindeutig festgestellt hat, das die Russen die einzigsten sind, die vom Völkerrecht gedeckt, legitim in Syrien operieren. Aber jeder nimmt halt nur das zur Kenntnis, was sein Horizont zuläßt.

Theologe

"Auch wenn die Rebellen jetzt vor einer weiteren Niederlage stehen, der Widerstand in Syrien geht weiter. General Assad wird niemals mehr die Macht haben, sein Volk unter das Joch zu drücken. Der Widerstand ist da und er wird nicht einfach enden."
Werter Theologe, man wähnt Sie auf irgendeinem Marktplatz vor emotionalisierten Dschihadisten eine flammende Rede für die gerechte Sache des heiligen Krieges zu halten. Ich möchte Sie daran erinnern: Ihr Beitrag ist in einem Forum der TS zu lesen.

@Krauseberger

"Die Täter dürfen sich schon auf ihren Prozeß in Den Haag freuen, falls sie den Kriegseinsatz in Syrien überleben."

Wo leben Sie bitte?

In den letzten Konflikten, in denen Großmächte verwickelt waren und Krankenhäuser bombardiert wurden, kam nie ein Täter nach Den Haag.
Auch Russland wird seine Täter nicht nach Den Haag überstellen, warum sollten sie auch.
Andere Großmächte, z.B. die USA, machen dies doch auch nicht.

"Einzig die UNO sollte intervenieren, aber solange die Russen das Terrorregime Assads unterstützen, wird das leider nicht möglich sein."

Das Terrorregime ist die offizielle Vertretung Syriens, wir sind nebenbei genannt sogar Völkerrechtsbrecher aber das wissen Sie ja schon.
Man kann von Assad halten was man möchte, aber Assad unterscheidet nichts von unseren Freunden in der Region. Ähnliche Regime wie in Katar, Saudi-Arabien werden von uns fleißig mit Waffen beliefert, damit diese dann in fremden Ländern Krieg spielen können (Jeme, Syrien, Libyen).

@ mcintyre

Es ist denke ich überflüssig hier Herrn Assad wortreich zu rechtfertigen. Es wurde nur gesagt, dass er General der syrischen Armee ist und das ist er eben. Punkt.
Die Märchenstunde der offiziellen Regime-Verlautbarungen interessieren hier nicht.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Ost-Ghouta“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: https://meta.tagesschau.de/id/132269/ost-ghouta-syrische-armee-weitet-an...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: