Kommentare

Nichts passiert...

Kleine Korrektur, um handlungsfähig zu bleiben. Pogenburg bleibt in Vorstand der Fraktion. Die Afd bleibt und ist ein rechte Partei, die mit Angst ihr schmutziges Geschäft betreibt. Im übrigen ist sie nicht weit von der CSU entfernt. Diese Menschen werden immer Spalten um sich persönlich zu profilieren und Macht zu bekommen.

Wir brauchen mehr Sozialstaat

Es ist unglaublich, wie viel sich solche Menschen erlauben können, ohne eingeknastet zu werden. Und es ist noch viel unglaublicher, dass solche Menschen gewählt werden.

Wir brauchen dringend mehr Sozialstaat, denn zufriedene Menschen wählen keine hassbasierten Parteien. Nur leider fehlt es auf der linken Seite an Einigkeit, denn links ist man um konstruktive Ideen bemüht, während man rechts einfach nur gegen alles ist.

Ich wünsche mir, dass mehr Bürger nicht nur gegen "die da oben" sind, sondern sich auch überlegen, was sie eigentlich wollen, anstatt auf dumme Hetze reinzufallen, die gegen Leute aus der gleichen finanziellen Schicht gerichtet ist. Wir sollten viel stärker gegen die Steuerzahlmentalität von Apple und Starbucks hetzen und nicht gegen die armen Flüchtlinge, die nur Spielball der großen Ausbeuter sind.

Schlimme rhetorische Brandstifter müssen gehen

Ein "schlimmer rhetorischer Brandstifter" in der AfD muß gehen.

Dann aber jetzt bitte konsekvent bleiben. Herr Özdemir hat im Bundestag die AfD pauschal als "Rassisten" bezeichnet. Wird Frau Pepping jetzt in einem Kommentar verlangen, daß "ein Mensch wie Özdemir" hochkant rausgeschmissen wird ?

Immer schön ruhig bleiben

So richtig erwachsen ist dieser Kommentar auch nicht. Der häufige Gebrauch des Wortes "rechts" im Zusammenhang mit Sachsen zeigt eine intolerante Haltung. Wenn alles "rechts" ist was nicht ultralinks ist = sehr parteiisch

Mir macht immer mehr Sorge, das die selbsternannten Toleranten nicht mal wissen was Toleranz bedeutet.

Die AfD darf Versammlungen abhalten, der Drang der toleranten Ultralinken, gegen alles zu demonstrieren was nicht ihrer Meinung gleichgeschaltet ist, ist äußerst unschön.

Poggenburg muß gehen, damit hat die AfD wieder mal einen weiteren Schritt in Richtung Wählbarkeit getan.

Das die AfD gewählt wird ist aber vor allem dem linken Parteienblock von Merkel-Partei bis Grüne zu7 verdanken. Und eben den Medien, die ständig gegen die AfD hetzen

Ist das erwachsen?

Die Nationalhymne ändern zu wollen, durch Streichung von "Vaterland" zugunsten von "Heimatland". Ist das erwachsen? O ich vergaß, der Vorschlag kam ja von einem SPD-Mitglied aus dem Bundesfamilienministerium. Link: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2018-03/nationalhymne-angela-merkel-
aenderung-gender-ablehnung

André Poggenburg der Plumpe

«Zum Verhängnis wurden Poggenburg dabei aber nicht seine politischen Positionen. […] Dem treuen Knappen von Björn Höcke fehlte einfach das sprachliche Geschick seines Parteifreundes.»

Eine überaus treffende Beschreibung.
Insbesondere der minderbemittelten sprachlichen Ausdrucksfähigkeit und des völlig fehlenden Differenzierungsvermögens dieses größten prominenten Schreihalses, den die AfD bisher aufzubieten hatte.

Höcke wählt (bei gleicher ideologischer Ausrichtung wie Poggenburg) geschliffenere Worte auf einer intellektuell höher stehenden Ebene, die ihre Botschaften aber an das gleiche Klientel aussenden wie Poggenburgs Pöbelattacken.

Es sei an die "Erfurter Resolution" (März 2015) erinnert, die BH & AP initiiert haben (und die später auch von Gauland unterzeichnet wurde).

Der "Bewegung unseres Volkes gegen Gesellschaftsexperimente als Widerstandsbewegung gegen die weitere Aushöhlung der Souveränität und der Identität Deutschlands" werden AP & die AfD-Führung treu bleiben …

Was kümmert es die AfD,

wenn die Redakteure und Kommentatoren der Einheitsbreipartei ihre pflichteifrigen Verlautbarungen von sich geben? Nichts. Die Partei wird weiter wachsen, noch mehr Wähler gewinnen (schon angesichts der Deutschland weiter den gewohnten Weg -welchen schon- gehen lassenden neuen Ministerriege) und Poggenburg wird ersetzt, es gibt mittlerweile genug gute Leute in der Partei. Also, liebe Staatsmedien - kümmert euch lieber um den dritten Aufguss Merkel, er wird noch besser als die vorherigen und herzliche Grüße bis zu den nächsten Wahlen!

Alternative? Na ja...

Als hätte es eines weiteren Beweises bedurft, wes Geistes Kind die Mitglieder, Politiker und leider auch so manche Wähler der AfD sind. Wenn die Partei wirklich mal die Position einnehmen will, die einst die CDU hatte, nämlich eine bürgerlich-konservative, muss sich die Führungsspitze der Alternative mal ein paar Alternativen einfallen lassen, am besten gleich zu sich selbst. Leider, leider, leider gibt es in unserer Gesellschaft wieder immer mehr Menschen, die der Bauernfängerei des braunen Mobs auf den Leim gehen. Bildung, nicht nur für Schüler täte hier gut.
Ich hoffe inständig, dass die etablierten Parteien endlich mal anfangen wieder ihr Profil zu schärfen. Dann gibt es nämlich genug Alternativen, auch zur Alternative.

Danke...

...Dagmar. Super Kommentar, wichtig dass der direkt auf
der Homepage der Tagesschau erscheint!
1a recherchiert und top in Inhalt und Vokabular!
Fast schon ein Gensing!

@gay karwandler Also ich habe

@gay karwandler

Also ich habe ihr Text jetzt 3x gelesen, leider bleibt er mir - und vermutlich auch anderen - ein Rätsel.

Was genau wollten Sie eigentlich sagen?

@gay karwandler Also ich habe

@gay karwandler

Also ich habe ihr Text jetzt 3x gelesen, leider bleibt er mir - und vermutlich auch anderen - ein Rätsel.

Was genau wollten Sie eigentlich sagen?

14:49 von Gay karwandler ... Woanders mag das anders..

sein, aber hier knüpft der Faschismus nahezu fugenlos an den Faschismus der 30/40 Jahre an. Menschen/ Gruppierungen, die sich da nicht hinreichend scharf abgrenzen, gegen die braucht es eigentlich kein Argument. Dergleichen zirkuläres Denken, wie es in diesen Kreisen notwendig zuhause ist, lässt sich mit Argumenten ohnehin nicht aufbrechen. Man muss aber sehr wohl auf die Ränder Einfluss nehmen, man muss immer wieder darauf hinweisen, das die Lüge der ständige Begleiter der des Unmenschentums ist und sein muss und man muss immer wieder darauf verweisen, das die Folge des bösen Gedankens sowohl die böse Praxis, als auch der nächste, noch bösere Gedanke ist.

Frau Pepping als Korrespondentin,...

...steht es also zu, Parteien des Deutschen Bundestagstages und der Landtage zu sagen, wen sie von ihren Posten und aus der Partei befördern soll ?!

Das darf man wohl gemeinhin als dreiste journalistische Anmaßung interpretieren, was wohl auch viele Leser tun werden.

Werden tausende dt. Bundesbürger als Verbraucher und Handwerker von Automobilkonzernen (Betrug !!!) und Politikern um ihr Geld gebracht (maximaler Wertverlust, drohende Fahrverbote), weil man komplizenhaft zusammenwirkte,...fordert Frau Pepping...nichts, schon gar nicht personelle Konsequenzen bei der CSU.

Auch befassen sich weder die Frau Pepping noch die ARD insgesamt z. B. mit der Causa M. Söder.
Ohrenbetäubendes Schweigen,...überall !

Riecht es hier nicht geradezu nach einem politischen Skandal,...dem man nachsteigen müsste ?

Nur immer und ewig die AfD...

um 15:08 von ostmann

Zitat: "Die Nationalhymne ändern zu wollen, durch Streichung von "Vaterland" zugunsten von "Heimatland". Ist das erwachsen? O ich vergaß, der Vorschlag kam ja von einem SPD-Mitglied aus dem Bundesfamilienministerium."

Und was hat das mit dem Thema zu tun?

15:05 von Peter69

Wird Frau Pepping jetzt in einem Kommentar verlangen, daß "ein Mensch wie Özdemir" hochkant rausgeschmissen wird ?

Absolut korrekt. Vor allem sollten sich die AFD-Gegner fragen, warum diese denn so erstarkt ist. Die Antwort ist, daß sich die amtierenden Parteien vom Volk entfernt haben. Die Probleme des Volkes werden einfach ignoriert. Das Flüchtlingsproblem kann nicht durch Totschweigen gelöst werden.

Mal wieder ein Anti-AfD Kommentar

Wäre es anders, hätte mich das auch stark gewundert.
Die AfD wird ganz langsam erwachsen. Bei den GRÜNEN hat das auch viele Jahre gedauert.
Wahrscheinlich müsste sich die AfD ein links-grünes Programm geben, damit auch Dagmar Pepping keinen Anti-AfD Kommentar mehr schreibt, aber das ist auch kein Kriterium.

@Peter69: Man muss das Kind beim Namen nennen dürfen...

Die AfD ist in ihrer Mehrheit fremdenfeindlich und damit rassistisch und in großen Bereichen rechtsradikal.
Das können Sie auch nicht schönreden, indem Sie mit dem Finger auf andere zeigen.

Frau Pepping, seien Sie doch

Frau Pepping, seien Sie doch konsequent und fordern Sie doch auch von den anderen Parteien, dass die, die Menschen nur als Ratten, Bodensatz, Pack, Mischpoke und andere schlimme Diffamierungen äußern, ihren Hut zu nehmen. Auch das ist Rassismus in Reinform. Wenn schon konsequent, dann doch für alle, oder? Seien Sie weiter mutig.

Das Volk ist...

Das Volk kommt aus dem Germanischen aus der Zeit der Völkerwanderung und bedeutet nicht weniger als=

Die wo volken ( folgen).

NPDler & Interitäre schon in der Orts-Basis ...

....zeigt doch schon deutlich das Potential auf.
Da stinkt nicht nur der Kopf von Fisch

Dieser Kommentar und ähnliche

Dieser Kommentar und ähnliche im Netz sollten der AfD endlich klarmachen, dass man auf solche Aktionen immer nur eine Antwort erhält:

Das war noch viel zu wenig.

Wie ging nochmal die Fabel von dem Hasen und dem Igel ?

I

Ich finde es schön, dass ich

Ich finde es schön, dass ich solche wunderbaren Meinungen Frau Peppings lesen darf.

Eigentlich interessieren mich aber keine Meinungen, sondern Tatsachen, Fakten, Recherche oder wie man es nennen möchte.

Für Meinungen gehe ich in die Kneipe.

Whataboutism

Das Gespenst des Whataboutism geht auch in diesem Thread um. Die Diskussionskultur geht leider den Bach runter. Bemerkenswert, dass dieses Verhalten fast nur von Afd-lern zu registrieren ist.

@UnabhängigerDenker (08.03.18 15:08): Paradoxon

Hmm, vergleiche Ihre beiden folgenden Aussagen miteinander, ergibt sich ein klitzekleines Paradoxon in Ihrer Argumentationskette:

1. "Wenn alles "rechts" ist was nicht ultralinks ist = sehr parteiisch"

2. "Das die AfD gewählt wird ist aber vor allem dem linken Parteienblock von Merkel-Partei bis Grüne zu7 verdanken!"; m.a.W. alles 'links', was nicht ultrarechts ist. Und um Ihre eigenen Worte / Ihre eigene Schlußfolgerung zu verwenden: sehr parteiisch

Ach, schon klar - hab' erst jetzt Ihren Schlußsatz detektiert ("Und eben den Medien, die ständig gegen die AfD hetzen").

Zusammengefaßt: Ihr Kommentar ist nichts anderes als die übliche verschwurbelte Relativierung und das 'alle anderen sind schuld'-Mantra.
Ich will es mal so sagen: Die Medien müssen nicht gegen die AfD hetzen, da so gut, wie die AfD dies selbst macht, schafft das kein ferngelenktes Medium.

@SirBananaPie

Danke für den, ja leider, fast einzigen sinnvollen Kommentar. Entweder hagelt es Rächtschreibfehler oder die Komentare rächen sich in dem sie vorrangig Fehler beschreiben.
Der Rächtsruck (musste jetzt sein ;-) ist ja kein innerdeutsches Phänomen, sondern ein emmitierendes. Wie Sie es benennen, fehlt es überall an Profil und Wahrnehmung der sog. Etablierten. Bestes Beispiel: Italien. Politisches Chaos gehört dort zwar zur Tagesordnung, aber was passiert in D? Die "Kohlsche Vize" machts nochmal im Sinne von: "#daswirdschon" oder "#wirmachendas" a la Bob der Baumeister?
Nee, es ist für die Rechten und Linken so einfach geworden, Stimmen zu fangen.
D wach auf, im Sinne einer Demokratie die sozial und menschengerecht eine Zukunft fördert.

Erst wenn AfD-Politiker die

Erst wenn AfD-Politiker die geistige Reife haben unter Bannern wie " Deutschland verrecke" fröhlich mitzumarschieren steht ihnen auch der Weg zu höheren Aufgaben offen.
Z.B. die Position einer stellvertretenden Bundestagsvizepräsidentin.

Neues von den Kulturrelativist(inn)en...

„ Dafür hätte die AfD Menschen wie Poggenburg hochkant rausschmeißen müssen.“

Frau Pepping, ihr Beitrag verliert ein wenig an Kraft, wenn sie sich eines Sprechs bedienen, den ich eigentlich nur aus meiner Stammkneipe her kenne.

Und:
„André Poggenburg ist ein Wiederholungstäter. "Deutschland den Deutschen", schrieb er 2017 in einer Chatgruppe der AfD Sachsen-Anhalt. Ein typischer NPD-Spruch“.

Ein Täter -und gleich ein Wiederholender- ist er auch noch.

Ist Poggendorf von einem Gericht für diesen „Spruch“ verurteilt worden ?

Als selbsternannte Tugendwächterin wollen Sie korrektes Sprechen und Verhalten definieren.

Ja, dann schreiben sie es doch auch.

Aber freie Meinungsäußerung, auch wenn sie einem zuwider läuft, bedeutet lebendige Streitkultur. Auch wenn es Ihnen und ihrem Freund Heiko Maaß nicht gefällt.

Je nüchterner eine Sache verargumentiert wird, desto weniger erweist man der Sache einen Bärendienst...

@'Al Ternativ' (08.03.18 15:21): Allmachtsphantasien?

Na ja, so wie Ihr Kommentar klingt, frage ich mich ernsthaft, wieso Sie dann sich bemühen, noch einen Kommentar zu schreiben.
Schließlich ist ja nach Ihrer Auffassung der Endsieg der AfD nahe.

Oder meinen Sie, daß derartig inhaltsschwangeren Formulierungen wie "Kommentatoren der Einheitsbreipartei ihre pflichteifrigen Verlautbarungen" dazu führen, daß die bisher Verblendeten&Verführten, die bisher nicht die Allmacht der AfD erkannt haben, dies mit Ihrer Hilfe dann um so leichter können?

Erfrischend!

Ein toller Kommentar, der die ganze Schwurbelei exakt auf den Punkt bringt: „Hochkant rausschmeißen“ müsste die AfD diesen Herrn Poggenburg. Genauso wie es jede andere im Bundestag vertretene Partei gemacht hätte.
Besser kann man es nicht sagen! Und wieder ein Grund mehr, stolz auf unser Land zu sein. Und auf unseren „ÖRR“.
Danke, Frau Pepping!

@Knarf68

Das Volk kommt aus dem Germanischen aus der Zeit der Völkerwanderung und bedeutet nicht weniger als=

Die wo volken ( folgen).

Tja, manche Begriffe haben offenbar keinen Bedeutungswandel durchgemacht.

Das eigentliche Problem mit dem Begriff des Volkes ist und bleibt aber die Konnotation mit völkischem (=rassistischem) Blut und Boden Denken.

Im englischen Sprachraum wird "Volk" i.d.R. mit "people" übersetzt, welches vermutlich mit dem "Pöbel" verwandt ist. Auch nicht sehr schmeichelhaft.

Leute und Menschen wäre zu allgemein, weshalb als einziger vernünftiger Begriff "Bürger" bleibt. Letztendlich sind wir ja eine bürgerliche Gesellschaft und die Nationalität eines Menschen ist eine rein juristische Angelegenheit und keine rassische, kulturelle oder religiöse. Allerdings profitiert die Spitze der bürgerlichen Gesellschaft davon eine kritische Masse mit völkisch-religiösem Hokus-Pokus über die dieser Gesellschaft innewohnende ökonomische Spaltung hinwegzutäuschen.

re euro-made

"Und:
„André Poggenburg ist ein Wiederholungstäter. "Deutschland den Deutschen", schrieb er 2017 in einer Chatgruppe der AfD Sachsen-Anhalt. Ein typischer NPD-Spruch“.

Ein Täter -und gleich ein Wiederholender- ist er auch noch.

Ist Poggendorf von einem Gericht für diesen „Spruch“ verurteilt worden ?"

Was ist denn das für ein Einwand? Ist jegliches Vokabular unterhalb gerichtlicher Verurteilung akzeptabel und unbedenklich?

Wegen Nazi-Äußerungen wirft

Wegen Nazi-Äußerungen wirft man ihn raus...
Aber er ist doch wegen. Nazi-Äußerungen erst gewählt worden...

Die AfD ist für mich nicht

Die AfD ist für mich nicht wählbar solange Nationale und Rechte sich dort tummeln.
Eine Alternative zu SPD/CDU/Grüne benötigt es dringend in Deutschland.

Sehr guter Kommentar, dem im

Sehr guter Kommentar, dem im Grunde nichts hinzuzufügen ist.

Egal, was da mittlerweile

Egal, was da mittlerweile wirklich abgeht oder im gemeinsamen Chor selbsternannter Oberdemokraten dieser AfD angesungen wird, nur künstliche Negativgemache wird nun auch nicht mehr helfen, diese Truppe wieder wegzubringen, weil die eben vielen als eine Hoffnung gelten, dass wenigstens die deren Rechte hier noch vertreten werden. Man kann aber natürlich als Gegenseite auch weiter versuchen mit Schmäh und Hetzerei zu zeigen, wie wenig offen und demokratisch man selber eigentlich ist und wird so die AfD-Wähler weiter darin zu bestätigen, dass die ihre Wahl für berechtigt sehen, ja dass da immer mehr dazu kommen. Also dann entscheidet Euch, ihr wahren Demokraten, wem ihr es in Zukunft leichter machen wollt, oder nicht und überlegt doch noch einmal genau, warum diese AfD hier entstehen konnte.

@zomil

Wegen Nazi-Äußerungen wirft man ihn raus...
Es ist doch offensichtlich, dass Nazi-Äußerungen im Dunstkreis der sogenannten afD nicht grundsätzlich bzw. inhaltlich ein Problem sind.
Poggenburg fliegt raus weil er es zu plump und zu offensichtlich getan hat. Der Trick der "neuen" Rechten ist es doch sich auf der einen Seite oberflächlich von den Verbrechen der alten Nazis zu distanzieren, um so wieder das Weltbild, welches diesen Verbrechen im Kern zugrunde lag, von jedem Makel befreit und entgegen jeglicher Vernunft und Logik unter die Leute zu bringen.
Und um der üblichen "rinks-lechts" Relativierung vorzubeugen: Anders als bei den "sozialistischen" bzw. "kommunistischen" Diktaturen, die bisher nie halten konnten was sie versprachen und vielmehr die ursprüngliche Idee ins Gegenteil Verkehrten, waren die Verbrechen der Nazis stets elementarer Teil ihrer Ideologie. Rechte Weltanschauungen stehen grundsätzlich im Widerspruch zu humanistischen Werten wie z.B. Menschenrechte.

Würde jede Partei jeden

Würde jede Partei jeden rauswerfen, der auf politveranstaltungen zu derb über irgendwen oder irgendwas hergezogen hat, gäbe es keine Parteien mehr.
Woher kommt der Ansatz, das multikulti unangefochten gut geheißen werden muss?
Gerade unser Freunde links der Mitte müssen foch sehen, dass eine zu lange Leine nichts gebracht hat.
Irgendwo in der mitte wird fie Wahrheit liegen.
Das werden grüne linke afd cdu und spd such irgendwann merken.
Fördern und fordern.
Man darf von Migranten schon mehr verlangen, als unsere Volksvertreter das bisher getan haben.
Die klassischen einwanderungsländer machen es doch vor.
Oder ist Australien, Schweiz, usa, Kanada zu restriktiv?

Hochkantig rausschmeißen ?

Etwa so,wie es die SPD mit einem gewissen Herrn Edathy gemacht hat ....??

Hochkant?

Das hätte die SPD mit Herrn Oppermann mit Herrn Edathy vormachen können.
*
Aber da war nur der Innenminister Friedrichs regierungsfähig.

Zurücktreten müssten ganz andere Politiker in diesem Land!

Zurücktreten müssten ganz andere Politiker in diesem Land!

Die AfD wird überbewertet

und lässt sich nur klein halten in dem die anderen Parteien im BT sachlich und Fachbezogen sich mit der AfD auseinander setzen. Sie glaubt so alle sind gegen uns und damit fühlt sie sich sehr groß was sie keinen falls ist.M.M.

re einerer

"Würde jede Partei jeden rauswerfen, der auf politveranstaltungen zu derb über irgendwen oder irgendwas hergezogen hat, gäbe es keine Parteien mehr."

Dass die Kameltreiber sich dorthin scheren sollen, wo sie hergekommen sind, das ist höchstens und auch nur ein bißchen "zu derb".

Unsere rechte Forumsfraktion lässt mal wieder keinen Zweifel aufkommen, wo ihre Sympathien liegen - bei völkischer Hetze.

In

einer Demokratie wirft man niemanden einfach so aus einer Partei heraus! Und das ist auch gut so! Dafür gibt es hohe Hürden, Parteiausschlussverfahren etc. Die Kommentatorin sollte eventuell ihr eigenes Demokratieverständniss mal überprüfen!

Die AfD kann letztendlich überhaupt nicht verlieren,

weil unsere Altparteien unsere Demographie nicht mehr verändern können!

Was zu bedenken ist!

@BreiterBart

Und die wären nach Ihrer Meinung her welche? Bitte stark differenzieren, den für mehr als ihre Meinung reicht es bei den AfDler nicht mit ihren etwas mehr als 10% Wählerstimmen, nicht das Sie gleich meinen es wäre der Wille des Volkes.

Was muss Streitkultur ertragen ?

Re karwandel:

Was Sie (also nicht sie, werter User, sondern Frau Pepping) anderen vorwirft, nimmt sie für sich in Anspruch. Eine meinungskolportierte Begriffssetzung.

Mir mangelt es in dem Beitrag ein wenig an wertneutraler Bergiffssetzung.

Als Täter möchte ich - in den ÖRR - nur den betitelt wissen, der entweder eine Straftat oder eine als Unrecht empfundene begangen hat.

Und über Letzteres lässt sich ja dann auch wohl trefflichst streiten.

Wer findet den feinen Unterschied????

Wenn der AfD-Politiker Poggenburg gegen Ausländer hetzt, wird er von seiner Partei zum Rücktritt gezwungen.

Wenn der CSU-Politiker B.Scheuert gegen Ausländer hetzt:
"Das Schlimmste ist ein fußballspielender, ministrierender Senegalese"? wird er von seiner Parteizum Minister befördert.

Wer hierfür eine logische Erklärung findet, darf sie behalten

Uups...

„Unsere rechte Forumsfraktion lässt mal wieder keinen Zweifel aufkommen, wo ihre Sympathien liegen - bei völkischer Hetze.“

Werter User, sowas haben sie doch nicht nötig - oder ?

@ Knarf68 um 15:41

"Das Volk kommt aus dem Germanischen aus der Zeit der Völkerwanderung und bedeutet nicht weniger als=

Die wo volken ( folgen)."

Ich kann Ihnen versichern, dass Sie hanebüchenen Unsinn geschrieben haben, weshalb ich auch nicht nach einer Quellenangabe fragen muss.

Ich kann Ihnen mal den Duden, Band 7 "Etymologie" empfehlen oder das
deutsche Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm.

Und eine germanische Sprache gab es nicht. Es gab und gibt viele Sprachen, die zur germanischen Sprachfamilie gehörten oder gehören.

Eine erwachsene AfD? Von wegen!

Was sagt mir das? Eine vorgefertigte Meinung soll uns hier scheinbar unter geschoben werden.
So läuft das in einer Demokratie nicht, wird aber von den "unabhängigen Medien oft unterstütz.
Es wird fast jeden Tag auf die AfD eingedroschen, wie bei Trump, nur über die Ursachen, die Schuldigen das Deutschland so gespalten ist, wird Stillschweigen zelebriert.
Die Angst vor der AfD kann man im Bundestag von den Gesichtern ablesen, weil die Wahrheit oft weh tut.

re ben1973

"In

einer Demokratie wirft man niemanden einfach so aus einer Partei heraus! Und das ist auch gut so! Dafür gibt es hohe Hürden, Parteiausschlussverfahren etc. Die Kommentatorin sollte eventuell ihr eigenes Demokratieverständniss mal überprüfen!"

Hat die Kommentatorin irgendwas anderes angedeutet als einen Parteiausschluss gemäß den Parteistatuten?

Pepping hat recht

Solange diese Partei nicht Poggenburg, Höcke, Gedeon, Gauland, Von Storch, Weidel, Jens Maier und viele andere aus der Partei entfernt ist sie schlichtweg unglaubwürdig. Erwachsen ist man bei der AfD schonmal gar nicht. Diese ganze Nummer mit Poggenburg ist ein Publicity Stunt der AfD um so zu tun als würde man was gegen den starken rechten Flügel tun, der die Partei nach belieben beherrscht. Die Leute die wirklich für eine liberale AfD standen sind schon lange rausgegangen aus diesem Verein und zwar zurecht!

@hackonya2

Nach den offiziellen Angaben der ARD liegt die offizielle "Volkspartei" SPD zur Zeit immerhin nur noch 3 Prozent vor der AfD!

Wenn die AfD die SPD einholen sollte, ist sie dann selbst eine sogenannte 'Volkspartei" oder verliert dann die SPD ihren bisherigen Status als Volkspartei?

Gute Frage!

18:15 von Hackonya2

@BreiterBart

Und die wären nach Ihrer Meinung her welche? Bitte stark differenzieren, den für mehr als ihre Meinung reicht es bei den AfDler nicht mit ihren etwas mehr als 10% Wählerstimmen, nicht das Sie gleich meinen es wäre der Wille des Volkes.
////
*
*
Dann ist also die gerade von der AfD überholte SPD eigenlich nicht mehr legitimiert, wegen Ihres historischen Ergebnisses von 2017, heute Pöstchen zu besetzen.
*
Warten wir doch ganz demokratisch bis zurnächsten Wahl ab.
*
Eventuell traut sich ja die Partei zur angekündigten Bestandsaufnahme nach 2 Jahren.
*
Wenn man sich da nicht gerade wieder in einer Pirouette befindet.

@18:03 von BreiterBart - Ihr O-Ton: Zurücktreten...

...Zurücktreten müssten ganz andere Politiker in diesem Land!
---
Da gebe ich Ihnen recht.
Wie wäre es z.B. mit Herrn Höcke?

Wie immer versuchen Sie mit Ihrer
politischen Einstellung (die jeder hier kennt) anders denkende zu beeinflussen mit dem immer selben Prinzip der Ablenkung, Verunglimpfung oder gar Fake News
zu verbreiten.

Es langweilt mich.

Versuchen Sie es doch einmal mit ernsthaften faktenbasierten Beiträgen die zur Diskussion einladen.

Aber was soll man von Menschen erwarten, die Beifall klatschen, wenn ein Herr Poggenburg
seine "Meinung" in der Öffentlichkeit äußert
und damit auch noch Wählerstimmen bekommt.

Von solchen Menschen möchte ich nicht regiert werden.

Sie so ein erwachsener Kommentar aus?

Ich kann nicht nachvollziehen, was der Kommentar mit "nicht erwachsen" meint? Wer noch nicht erwachsen ist, der reift ja noch zur vollen Blüte, während Union und SPD an chronischer Überalterung leiden, sowohl was das Personal, als auch die politischen Inhalte betrifft. Denn sie versuchen immer noch die Probleme der Gegenwart mit den Rezepten der Vergangenheit zu kurieren. Und auch wenn ich die AfD bestimmt nicht wähle, so muß ich doch feststellen, das sie den Finger in genau diese Wunden der zukünftigen GroKo legt. Und das finde ich widerum sehr erwachsen. Je mehr Opposition im Bundestag, deso mehr Demokratie gibt es dort nämlich. Und das die AfD überhaupt im Bundestag ist, liegt an der unsozialen Politik von Union und SPD. Denn zufriedene Wähler benötigen keine Protestpartei wie die AfD.

@BreiterBart 18:03

Nicht Sie entscheiden wer wo zurücktritt! Dieses Land gehört nicht Ihnen alleine und auch nicht der AfD und dies ist gut so!

Macht ruhig nur so weiter bei der AfD und stellt euch schön als Opfer dar die ihr nicht seit! Dies sagt mehr über euren fehlenden Realitätssinn aus als über Diejenigen die euch zurecht verachten. Ihr hattet genug Zeit um gegen diese rechte Bewegung in eurer Partei vorzugehen und ihr habt es vorgezogen zu schweigen und still zu akzeptieren. Ihr habt mit dem Teufel paktiert und glaubt ihr könnt irgendwie davonkommen, nein dieser Rechte Flügel und die Idee die in Deutschland extrem unbeliebte Pegida ins Boot zu nehmen werden das Ende der AfD markieren und dies zurecht!

@15:16 von schabernack: geschliffenere Worte

Das die AfD im Kern rechtsextrem ist, muss inzwischen wohl nicht mehr diskutiert werden.
Wie Sie bereits schreiben, gibt es in der Partei zwei Typen von Rednern. Einerseits die intellektuelleren, wie z.B. Herrn Höcke und gelegentlich z.B. Herrn Gauland und andererseits die, deren Reden für das einfachere Volk eine einfachere Sprache verwenden.
Der Inhalt ist thematisch der gleiche, man muss bei den intellektuelleren nur einen Moment länger darüber nachdenken, um zu der Erkenntnis zu kommen.
Die, die einfacheren Worte wählen tun das meist auch nicht ganz so öffentlich wie es Herr Poggenburg getan hat, sonder schreiben dann lieber bei facebook und twitter.

Für Herrn Poggenburg dürfte der Rücktritt vom Fraktionsvorsitz keine Nachteile bringen. Er macht ein bisschen Pause bis sich die Lage beruhigt hat, dann geht es weiter. Die AfD kann auf ihn nicht verzichten, denn er hat viel zu viele Anhänger, die genau wegen seiner Reden diese Partei wählen und jetzt hat er noch PEGIDA dazu geholt.

@Frank von Bröckel 18:14

Komischerweise bringen Sie unter jedem Artikel wo die AfD zurecht kritisiert wird den exakt gleichen Post. Zufall? Ich denke nicht, hier herrscht eine Absicht Ihrerseits und darüber sollten Sie einmal nachdenken!
Übrigens Demographie? Von welcher Demographie reden Sie? Wenn es danach geht haben Sie ein ziemliches Problem als AfD Unterstützer, denn demographisch gesehen liegen die linken Parteien im Vorteil. Ich finde dies auch nicht dolle da ich selbst konservativ wähle, aber es ist die Realität.
Junge Menschen halten wenig von der CDU/CSU, wenig von der FDP und überhaupt nichts von der AfD.

Guter Kommentar

Guter Kommentar! Grundsätzlich bedeutet Demokratie, dass man rechte Positionen genauso wie linke vertreten darf. Das beinhaltet selbstverständlich auch die Vertretung kritischer Positionen über beliebige Religionen, Parteien oder Nationen.
Kein Volk, keine Partei und keine Religion hat irgendeinen Anspruch, nicht kritisiert zu werden.
Aber die Rechtfertigung von Verbrechen (egal gegen wen) und Beleidigungen sind absolut nicht akzeptabel, schon gar nicht bei einem Politiker. Das gilt für Parteien jeder Ausrichtung, von der Linkspartei bis zur AfD.
Politiker sollen in erster Linie Probleme lösen statt zu meckern. Sie sind nicht dazu da, von mir aus Millionäre, Flüchtlinge, Moslems, Atheisten oder welche Gruppe auch immer zu kritisieren.

Es ist immer wieder

Es ist immer wieder erstaunlich (oder eben auch nicht mehr erstaunlich...), dass die VertreterInnen der afd und Verteidiger von Leuten wie Poggenburg so oft mit "freier Meinungsäußerung" argumentieren, aber nicht die Größe, den Charakter und den Schneid haben, inhaltlich fremdenfeindliche, rassistische oder auch hetzende Aussagen klar zu bewerten und sich davon zu distanzieren. Das zeigt einmal mehr, was das Problem in und mit dieser Gruppierung ist.

ich grüble, @Staatsfunk, 18:22

Es war keine völkischer Hetze.
Poggenburgs Rede richtete sich nur gegen die, die den türkischen Genozid an den Armeniern leugnen.

Dieser sprachlogische Zusammenhang ist mir nicht ganz klar. Wer "Kameltreiber" sagt, meint also nur Türken, die den Genozid an den Armeniern leugnen? Und hält natürlich alle anderen Türken nicht für Kameltreiber? Warum hat H. Poggenburg das dann nicht so gesagt? Er hätte mir und anderen Missverständnisse erspart.

Alles nur AFD Bashing

Vor 30 Jahren wollte Helmut Kohl 50 % der Türken in ihre Heimat schicken. Doch die Forderung „Türken raus“ gehörte vor 30 Jahren nicht nur zu den politischen Plänen von CDU und CSU, sie stieß auch auf breite Zustimmung in der Bevölkerung. Unter anderem mit dem Versprechen, die Zahl der Ausländer in Deutschland drastisch zu reduzieren, hatte Kohl zudem die Bundestagswahl im März 1983 gewonnen.

Kohl wollte die Türken nicht integrieren. „Deutschland habe kein Problem mit den Portugiesen, den Italienern, selbst den Südostasiaten, weil diese Gemeinschaften sich gut integrierten“, so zitiert Thatchers Privatsekretär Coles den Kanzler. „Aber die Türken kämen aus einer sehr andersartigen Kultur.“

Bundeskanzler Helmut Schmidt erklärte im Februar 1982 in einem Zeit-Interview: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“

Es waren nicht nur verbale Ausschreitungen sondern das wurde alles in Taten umgesetzt. Wo waren denn die Vorwürfe mit Rassismus? Wo war denn der Verfassungsschutz?

Nicht ihr Ernst!?

Am 08. März 2018 um 15:01 von SirBananaPie: "Nur leider fehlt es auf der linken Seite an Einigkeit, denn links ist man um konstruktive Ideen bemüht, während man rechts einfach nur gegen alles ist."
Habe ich da was verpasst, von links konstruktive Ideen?
Verwechseln sie auf einer Traumwelt basierte Ideologische Ausgüsse mal nicht mit Ideen für die zukunft!

Im Übrigen, wollen sie alle Menschen einsperren, deren Meinung ihnen nicht passt, so hört sich das nemlich in ihrem Post an!
Danke das hatten wir schon, ihre Idole wie Stalin können uns gestolen bleiben!

@Frank von Bröckel - AFD kann wegen Demographie nicht verlieren

Sie wissen ja welche Wählerschicht die AFD wählt. Männlich,Ostdeutsch,Arbeitslos

In Zeiten von Fachkräftemangel und den vielen Betrieben,
welche schon deshalb schließen müssen.
Müsste diese Gruppe schon längst der vergangenheit angehören.

Diese Partei ist eine Schande für unser Land

Man muss es so klar und deutlich sagen dürfen. Die AfD ist eine Schande für Deutschland und es ist eine Schande, dass es Leute in unserem Land gibt die auf die perfide Taktik und Masche dieser Partei reinfliegen.
Wenn man Türken als Kameltreiber bezeichnet und sei es nur Diejenigen die den Massenmord an Armeniern leugnen, dann ist dies pure Hetze und sonst gar nichts! Genauso war der Halbneger Tweet von Maier eine Schande. Dies geht über Meinung hinaus, dies ist einfach nur widerwertig und Rassismus und Fremdenfeindlichkeit in Reinkultur.
Umso widerlicher ist es, dass hier ernsthaft noch Foristen die Charakterlosigkeit besitzen (nichts anderes ist es) und noch Poggenburg und Maier mit ihren xenophoben Äußerungen verteidigen.
Es ist extrem erschreckend in was für einem Land wir gelandet sind, dass solche Vorgänge möglich sind.

Erhellen sie uns!

@Peter69: Man muss das Kind beim Namen nennen dürfen...:
"Die AfD ist in ihrer Mehrheit fremdenfeindlich und damit rassistisch und in großen Bereichen rechtsradikal."

Woher haben sie den diese Informationen und womit können sie das belegen?
Sier wissen schon das ohne beweise ihre Aussage der Verleumdung und der Beleidigung erfüllt?
Mal davon abgesehen, dass sie pauschal eine Gruppe nach dem handeln eines einzelnen beurteilen!
Wie war das mit Tolleranz?
Ach stimmt gillt nur für Ultralinke!

Mõchtegern-perfide Rhetorik ist auch nur Maske

Die AfD mag möchtegern-perfide rhetorische Mätzchen zum Besten geben, solange sie will.

Ein investigativer Blick in die Biografien der Protagonist/innen und was Zeugen dazu eidesstattlich auszusagen haben, lässt keine Zweifel über die Tatsache aufkommen, dass das Anliegen der AfD eben nicht die Alternative ist, sondern vielmehr...

... die Wiederholung.

@Putintroll777 19:54

Wer Türken als Kameltreiber bezeichnet, wer Deutsche mit dunkler Hautfarbe als Halbneger tituliert der ist nichts anderes als Rassist, Xenophobist, Faschist und Fremdenfeind und damit auch rechtsradikal.
Verleumdung? Beleidigung? Dieses Verfahren wartet auf Poggenburg, dieses Verfahren wartet auf Jens Maier. Bevor man also anderen Beleidigung und Verleumdung unterstellt, sollte man vor der eigenen Haustür kehren!
Sie wittern Pauschalisierung?
Darum haben auch die ganzen Anhängern laut gejohlt und Beifall geklatscht als Poggenburg Türken als Kameltreiber bezeichnet hat.
Ihren Pauschalisierungsvorwurf können Sie schonmal vergessen, wer laut johlt und laut Beifall klatscht zeigt ganz klar Unterstützung, da gibt es kein pardon!

Eine Blühende Phantasie

@ von a gutt Mensch:
Wenn sie und ihre linken Freunde mal weniger irgendwelche völlig von der realität entarteten Theorien aufstellen würden, sondern mal sich an Probleme der Menschen machen würden die im wahren Leben stehen, dann hätte sich die AfD gar nicht zusammen gefunden.
Danke dafür!
Im Übrigen verorte ich mich in dem Mitte-Linken Spektrum!
Macht euch einen Kopf, wie es sein kann dass Menschen, die früher als links galten jetzt von euch als Nazis beschipft werden!

@karwandler

""Deutschland den Deutschen", schrieb er 2017 in einer Chatgruppe der AfD Sachsen-Anhalt. Ein typischer NPD-Spruch“."

Diesen Satz habe ich noch nie verstanden, wie sollte es denn sonst heißen ?

Deutschland den Ausländern ?

Deutschland für Andere ?

Oder Staat auflösen ?

Selbst der Amtseid ist zum Wohle des deutschen Volkes.

Der Staat sollte seinem Volk dienen und sie leben nunmal in Deutschland, verstehe die Hektik nicht.

In Brasilien stimme ich dem auch zu, eigentlich überall auf der Welt

@Frank von Bröckel - AFD kann wegen Demographie nicht verlieren
Sie wissen ja welche Wählerschicht die AFD wählt. Männlich,Ostdeutsch,Arbeitslos
...

Was stimmt da nicht?!
Bei der berühmten Sonntagsfrage liegen SPD und AfD mit jeweils 15 Prozent aktuell gleichauf (INSA: https://www.wahlrecht.de/umfragen/insa.htm ).

Wieviel ehemalige SPD-Wähler haben bei der letzten Wahl AfD gewählt.
Was ist wohl bei der nächsten Wahl.
Es gibt Gründe für die "GroKo". Denn, wer wählt die SPD bei einer Neuwahl?

Die einzige Rettung sieht man mit der "GroKo". Mit Ministern wie Maas wird das nichts, egal ob Jusitz oder Außen.

Wenn die AfD nicht verliert, hat das nichts mit der Demographie zu tun, sondern mit der Politik die andere machen.

@Peter69 15:05

Und damit hatte Özdemir recht! Die AfD besteht aus nichts anderem als Rassisten. Dies konnte man bei der Aschermittwochveranstaltung auf der Poggenburg von Kameltreibern sprach und bejubelt wurde sehen, dies konnte man bei der unsäglichen Holocaust Rede von Höcke in Dresden sehen und dies konnte man auch auf etlichen anderen Veranstaltungen sehen.
Ich bin es Leid, dass einige hier immer wieder versuchen diese Partei zu verharmlosen und AfD Politiker wie die netten Onkel und Tanten von nebenan portraitieren.
Mich könnt ihr nicht für dumm verkaufen!
Macht die Augen auf, seid ehrlich zu euch selbst und gesteht euch ein, dass ihr eine Partei verteidigt und unterstützt in der Rassismus und fremdenfeindliches Denken an der Tagesordnung steht und die eine gesamte Religion pauschal hasst. Sowas hatten wir schonmal in Deutschland und sowas brauchen wir ganz ganz sicher nicht wieder!

AFD-Schelte egal was die Partei macht!

Es war so klar das auch das wieder Grund zum Anlass ist die Partei zu kritisieren.
Völlig egal wer dort an der Spitze steht für die einschlägigen Medien wird die AFD immer so weit rechts stehen das sie am liebsten verboten gehörte oder mindestens vom Verfassungsschutz überwacht.
Das war schon unter Lucke so und hat sich seit dem nicht verändert.
Aber etwas anderes wird auch nie zu erwarten sein, von daher kann man sich den Kommentar der ARD im grunde genommen gleich schenken.

Einzige Alternative!

So sehr ich auch Faschisten, Nazis, Rechtsradikale und Leute verabscheue die Menschen anderer Rassen pauschal verurteilen, so gibt es zur AfD momentan leider keine Alternative die stark genug wäre etwas am desaströsen Kurs der gegenwärtigen Bundesregierung zu ändern. Also: 10% der AfD rechtsradikal? Das kann die Demokratie ab! Der Grossteil der AfD-Wähler ist nicht rechtsradikal, sondern es sind von den weit nach links gerückten, wirtschafts- und USA-hörigen, transatlantischen Einheitsparteien CDU/SPD/Grüne enttäuschte, meist konservative Wähler. Jene Parteien zu wählen ist in der Tat noch viel verantwortungsloser als bei der AfD sein Kreuzchen zu machen, wie die Zukunft sicherlich noch zeigen wird. Ausser den Blauen sind einzig die Linke oder FDP noch wählbar; die Groko-Parteien andererseits vertreten inzwischen nicht mehr das deutsche Volk, wie man insbesondere seit Beginn der Merkel-Ära feststellen konnte, sondern nur noch die internationalen Grosskonzerne und Banken.

Noch ist Kritik in Deutschland erlaubt

@ calyx:
AFD-Schelte egal was die Partei macht!

Dass dieser Mann rechts-national eingestellt ist und dass es in der AFD ein Machtgerangel tobt ist ja wohl unschwer zu sehen. Was hat das mit Schelte zu tun?

@19:41 von Orfee: Wo war denn der Verfassungsschutz?

Das war Anfang der 80er Jahre als Helmut Schmidt und Helmut Kohl diese Sätze sagten. Auch wenn es Ihnen als AfD-Anhäger(in) schwer fällt, das zu glauben, aber die Gesellschaft hat sich in den vergangenen 35 Jahren weiter entwickelt.

Im Übrigen haben die beiden Helmuts, soweit ich mich erinnern kann, Türken weder als Kameltreiber noch als Kümmelhändler bezeichnet, sondern sind allen Menschen, egal welcher Herkunft, immer mir Respekt begegnet. Eine Fähigkeit, die viele AfD-Politiker und Anhänger noch lernen müssen.

Schuldzuweisung

Es ist typisch, dass die AFD die Schuld für den Rücktritt ihres Funktionärs bei den Medien sucht, statt im Gerede und in den als Beleidigungen empfundenen Äußerungen dieses Menschen.

15:30 von barbarossa2

«Vor allem sollten sich die AFD-Gegner fragen, warum diese denn so erstarkt ist. Die Antwort ist, daß sich die amtierenden Parteien vom Volk entfernt haben. Die Probleme des Volkes werden einfach ignoriert. Das Flüchtlingsproblem kann nicht durch Totschweigen gelöst werden.»

Es ist fast schon "putzig", wenn immer wieder "die Probleme des Volkes" definiert werden, und man dabei davon ausgeht, die Flüchtlingsthematik sei das einzige wirklich wichtige Problem.

Was ist denn mit wachsender Altersarmut?
Was mit den ständig steigenden Mieten?
Mit der "klaffenden Schere" zwischen arm und reich?
Mit befristeten Arbeitsverhältnissen?
Mit …?

Dazu lautes Schweigen der AfD im tief dunklen Wald.
Aber der unsinnige Antrag ist wichtig, im Grundgesetz festzuschreiben, dass in Deutschland Deutsch die Landessprache sei.

Ja, ja - die AfD weiß schon sehr genau, wo dem Volk der Schuh drückt …

20:13 von Magfrad

Ich will ihnen mal was erklären mit der Absicht, daß sie zumindestens darüber nachdenken. Als 1989 über 100000 Menschen in Leipzig demonstrierten, waren das die Helden in der ganzen Welt. Und warum sind diese Menschen das Risiko eingegangen? Richtig, weil sie sehr unzufrieden waren. Und jetzt überlasse ich es ihnen, daraus einen Zusammenhang zu den AFD-Wählern zu sehen.

@ orfee

"Bundeskanzler Helmut Schmidt erklärte im Februar 1982 in einem Zeit-Interview: „Mir kommt kein Türke mehr über die Grenze.“"

Er hat auch gesagt: " ..noch mehr Ausländer und es gibt hier Mord und Totschlag."

Damals konnte SPDler sowas sagen und lebensrealitäten durften noch angesprochen werden, heute ist jegliche Kritik an gesellschaftlichen Zuständen Nazi.

Ende der Debatte !

@18:32 von Thomas Wohlzufrieden: unsoziale Politik

"Und das die AfD überhaupt im Bundestag ist, liegt an der unsozialen Politik von Union und SPD."

Wer die Politk von Union und SPD unsozial findet, wählt die Partei, die den Sozialstaat abschaffen will?

Diese Logik versteht vermutlich nur ein AfD Wähler.

15:00 von Diakon64

Nichts passiert...

Kleine Korrektur, um handlungsfähig zu bleiben. Pogenburg bleibt in Vorstand der Fraktion. Die Afd bleibt und ist ein rechte Partei, die mit Angst ihr schmutziges Geschäft betreibt. Im übrigen ist sie nicht weit von der CSU entfernt. Diese Menschen werden immer Spalten um sich persönlich zu profilieren und Macht zu bekommen.
////
*
*
Diese Partei braucht nicht zu spalten.
*
Wenn Herr Maass im ÖR erklärt, ohne GRoko wären die Gegner des Familiennachzugs im Plenum in der Mehrheit, dann zeigt sich die Spaltung.

Kritik an eigenen Interessen?

@ gman:
Wenn die AfD nicht verliert, hat das nichts mit der Demographie zu tun, sondern mit der Politik die andere machen.

Dann müssten Sie doch eigentlich ganz zufrieden sein. Ich verstehe deshalb nicht, warum Sie das dann gleichzeitig kritisieren.

Hate speech at it´s best ...

... soviel zum Thema ausgewogener Qualitätsjournalismus.
.
Woher nur kommt dieser Hass auf die AfD? Woher kommt diese unbändige Wut der Journalistin auf jene, die es anders machen wollen? Warum diffamiert sie knapp jeden fünften Wähler aufgrund einer zu heiß gelaufenen Bierzeltrede?
.

VoyageurReticent

Sie sind also kein Faschist, Nazi oder Rechtsradikaler aber sie haben anscheinend nichts dagegen von solchen Leuten regiert zu werden. Stellt sich nun die Frage um wieviel ist der Mitläufer weniger schlimm als der stramm ideologisch gefestigte Rechte Nationalist und Faschist

@20:13 von Magfrad: Ihr Appell an die AfD-Anhänger

"Macht die Augen auf, seid ehrlich zu euch selbst und gesteht euch ein, dass ihr eine Partei verteidigt und unterstützt in der Rassismus und fremdenfeindliches Denken an der Tagesordnung steht und die eine gesamte Religion pauschal hasst."

Werte(r) Magfrad, Ihr Appell in Ehren, aber er wird nichts bringen. Es mag unter den AfD-Anhängern einen kleinen Prozentsatz geben, der vielleicht nicht zu naiv (oder zu dumm?) ist, um das zu verstehen, was die AfD Politiker meinen, wenn sie etwas sagen. (Für die sind dann die Poggenburg-Reden)
Die große Masse der AfD-Anhänger weiß aber ganz genau, dass in der AfD fremden-, islamfeindliches und rassistisches Gedankengut vorherrscht. Genau aus diesem Grund sind sie ja Anhänger der AfD.

20:27 von KowaIski

Schuldzuweisung

Es ist typisch, dass die AFD die Schuld für den Rücktritt ihres Funktionärs bei den Medien sucht, statt im Gerede und in den als Beleidigungen empfundenen Äußerungen dieses Menschen.
////
*
*
Schuldzuweisung.
*
Sicher gewöhnungsbedürftig, wenn Medien und andere Parteien vorher bei Pack kein Grund sahen.
*
(auch vergessene Mauertote waren ja ausschließlich Deutsche)

@GeMe

"Im Übrigen haben die beiden Helmuts, soweit ich mich erinnern kann, Türken weder als Kameltreiber noch als Kümmelhändler bezeichnet, sondern sind allen Menschen, egal welcher Herkunft, immer mir Respekt begegnet. Eine Fähigkeit, die viele AfD-Politiker und Anhänger noch lernen müssen."

Helmut Kohl:
"Kohl begründete seine Überlegungen laut Protokoll damit, dass es unmöglich für Deutschland sei, "die Türken in ihrer gegenwärtigen Zahl zu assimilieren". Deutschland habe kein Problem mit Portugiesen, Italienern, "selbst den Südostasiaten". Die Türken kämen jedoch aus einer "andersartigen Kultur". Als Beispiele für das "Aufeinanderprallen zweier verschiedener Kulturen" nannte Kohl laut Spiegel Online Zwangsehen und Schwarzarbeit der Türken."

Kohl hat die Türken als eine Gruppe von Menschen, die nicht assimilier- und integrierbar sind eingestuft. Er hat die Menschen nach ihrer Herkunft gruppiert. Das nennen Sie Respekt zu den Türken?
Das ist Rassismus.

Wenn sie und ihre linken

Wenn sie und ihre linken Freunde mal weniger irgendwelche völlig von der realität entarteten Theorien aufstellen würden, sondern mal sich an Probleme der Menschen machen würden die im wahren Leben stehen, dann hätte sich die AfD gar nicht zusammen gefunden.
Die Behauptung dass die gesamte politische Linke sich nur mit Identitätspolitik beschäftigt (das meinen Sie doch sicherlich mit "entarteten" Theorien) , ist eine typische Verleumdung durch rechte Kräfte, die alles was ihnen nicht gefällt als "linksgrünversifft" über einen Kamm scheren.
Und selbst wenn man heute immer noch nicht kapiert hat, dass z.B. Parteipolitisch weder die Grünen noch die sPD "linke" Parteien sind, dann ist es äußerst absurd die afD zu wählen, die wirtschaftspolitisch fast den gleichen neoliberalen Quark vertritt, nur mit ideologisch brauner Färbung an der Oberfläche.

Ich finde die AfD ist eine sehr gute Partei

Ich finde die AfD eine sehr gute Partei die im Sinne der deutschen Bevölkerung agiert und der steigende Zuspruch gibt ihr zweifelsfrei recht. "Erwachsen" ist in diesem Zusammenhang sicherlich ein falscher Begriff denn was soll dieser charakterisieren? Kompetenz passt meiner Meinung nach besser zur AfD.

@20:27 von schabernack: lautes Schweigen der AfD

Zunächst sei erwähnt, dass der Fraktionsvorsitzende der AfD im BT, Herr Gauland, am 08.02.18 auf WDR5 gesagt hat, dass die AfD sich außer für Flüchtlinge für kein anderes Thema interessiert.

Was ist denn mit wachsender Altersarmut?
-Die AfD (Frau Dr. Weidel) denkt darüber nach den Steuerzuschuß zur Rentenkasse zu kürzen.

Was mit den ständig steigenden Mieten?
-Die AfD (Herr Sichert) lehnt die Mietpreisbremse und den sozialen Wohnungsbau als kommunistische Experimente ab.

Mit der "klaffenden Schere" zwischen arm und reich?
-Die AfD will die Steuern für Reiche und Unternehmen senken und zum Ausglich Sozialleistungen kürzen.

Mit befristeten Arbeitsverhältnissen?
-Da die AfD in weiten Teilen dem Mindestlohn kritisch gegenüber steht, kann man sich denken wie es bei befristeten Arbeitsverträgen aussieht.

Das ist Politik fürs Volk, wenn das Volk mehr als 10000 € im Monat verdient.

@geselliger misa... 20:34

Der Hass auf die AfD? Sie sollten zwischen Hass und Ablehnung unterscheiden! Die Journalisten macht deutlich, dass die Partei abzulehnen ist aufgrund des Fremdenhasses, der Xenophobie und dem offen rassistischen Verhalten. Es war nicht nur die Bierzeltrede von Poggenburg, es ist auch der Tweet von Jens Maier indem er Beckers Sohn einen Halbneger nennt, es ist Höckes üble Holocaustrede von Dresden und bei allen Gelegenheiten verteidigen die Wähler diese Leute auch noch und johlen und klatschen Beifall. Bevor Sie also der Journalisten und der Tagesschau Hate Speech vorwerfen, sollten Sie doch die AfD diesbezüglich mal heftig kritisieren.

Finde ich schon lustig dass man Adolf Hitler zitiert

Finde ich schon lustig dass man bei der AfD Adolf Hitler zitiert und aber gleichzeitig angeblich nichts mit rechtsextrem zu tun haben will und alles sei ja nur eine Hetzkampagne der Medien.

Die Lügenmacherei der AfD ist ziemlich widerlich, aber es fallen ja genug Leute drauf herein.

Die AfD sollte sich umbenennen in die "wir sind alles nur unschuldige Opfer"-Partei.

von wegen Erwachsen

Die AfD ist nicht erwachsen. Es ist eine Partei, die versucht demokratisch zu wirken. Aber sieht man sich die Beifallsstürme der Parteimitglieder bei der Rede von Poggenburg bei seiner Aschermitwochsrede an, die alsolut rassistisch und menschenverachtend war, dann sieht man, dass es nicht nur einige sind, die fremdenfeindlich und rassistisch denken. Die Mehrheit der Mitglieder dieser Partei denken rassistisch. Derhalb sollte jeder Protestwähler mal überlegen, ob das auch seine Gesinnung ist, oder ob er, wenn er schon aus Protest gegen die Etablierten eine andere Partei wählen kann. Wenn man in Deutschlands Geschichte etwas zurückblickt, hat mal eine Partei mit rechtsextremen Gedankengut sehr viel Unheil in Deuschland und der ganze Welt verursacht. Der Rücktritt eines einzigen aus der Führungsspitze bringt da absolut nichts. Es wäre ein Austausch des gesamten Führungspersonals nötig. Wenn dann Lucke wieder im Vorstand ist, dann ist die AfD vielleicht wieder demokratisch.

@barbarossa2 20:28

Die AfD Wähler mit den 100.000 DDR Bürgern gleichzusetzen die gegen ein Einparteienregime demonstrierten, welches ihnen verbot frei zu reisen ist eine absolute Frechheit gegenüber jedem der damals auf der Straße war! Verglichen zu den damaligen Problemen sind die heutigen Probleme der AfD Wähler Peanuts. Dieser Vergleich ist einfach vollkommen sinnfrei und wie ich schon sagte extrem respektlos vor den Leute die 1989 auf der Straße waren!

um 20:41 von Boris.1945

>> Sicher gewöhnungsbedürftig, wenn Medien und andere Parteien vorher bei Pack kein Grund sahen.
*
(auch vergessene Mauertote waren ja ausschließlich Deutsche) <<

Schlimm, wenn Sie die Mauertoten vergessen haben. Einen Zusammenhang zwischen Poggenburg-Rücktritt und Mauertoten zu sehen, würde ich schon als arg bedenklich ansehen.

Und Sie haben natürlich Recht: Die Bezeichnung "Pack" war für die gewalttätigen Personen wohl doch etwas verharmlosend. Ich gehe mal davon aus, dass Sie nicht zu den Gewalttätern gehört haben.

@20:44 von Orfee: Helmut Kohl, Rassismus

Seine Aussage von 1982 hat er nie abgestritten. Er hielt sie für den damaligen Zeitpunkt für richtig, aber im Laufe der Zeit hat er seine Meinung geändert.

"Kohl hatte den Ansatz von 1982 in seiner späteren Politik ohnehin nicht weiterverfolgt: 1993 setzte er gegen innerparteiliche Widerstände durch, dass Ausländer der dritten Generation, die in Deutschland geboren wurden, den deutschen Pass bekommen konnten und erleichterte damit die Einbürgerung. Die Migranten trügen "ganz erheblich zum Wohlstand der Deutschen" bei und sicherten deren Renten mit, erklärte Kohl."

(Quelle: SPIEGEL-Online: "Kohl verteidigt seine Äußerungen über Türken" 02.08.2013)

Das unterscheidet Helmut Kohl von der AfD. Er konnte lernen und seine Meinung ändern. Das wird bei den Rassisten von der AfD nie passieren.

@20:34 von geselliger misa...: Hass auf die AfD

Ich hasse die AfD nicht. Ich hasse eigentlich niemanden auf der Welt.
Für mich, der vor vielen Jahren einmal geschworen hat, das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen, ist die AfD eine Partei, die genau diese Dinge abschaffen will. Sie tritt unser GG mit Füßen.

Das ist für mich Grund genug gegen diese Partei meine Stimme zu erheben. Ich würde dies genauso bei einer linksextremen Partei machen, wenn diese unsere freiheitlich demokratische Grundordnung in Gefahr bringen würde.

Es braucht eigentlich nur ein paar grundlegende Kenntnisse des Grundgesetzes und ein bisschen Mitmenschlichkeit, um gegen die AfD zu sein. Leider fehlen diese Eigenschaften viel zu vielen Menschen in Deutschland.

Darstellung: