Ihre Meinung zu: Hunderte islamfeindliche Angriffe

3. März 2018 - 11:54 Uhr

Drohbriefe, Nazi-Schmierereien und Angriffe auf Frauen mit Kopftuch: Erstmals haben Behörden islamfeindliche Straftaten ausgewertet. Mindestens 950 Straftaten wurden im vergangenen Jahr registriert.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (36 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und das Schlimme...

die Täter glauben, einen "Auftrag" zu haben und im Namen der "Gemeinschaft" zu handeln.
Also die gleichen Beweggründe wie religöse Fanatiker!

Dunkelziffer

Ich glaube die Dunkelziffer ist um ein vielfaches höher, da viele Delikte nicht gemeldet werden.

alles gar nich wahr

das werde ich hier bestimmt gleich lesen. Und die Aufforderung, alles doch bitte genau aufzudröseln, weil es vermutlich nur 949 Hakenkreuzschmierereien (davon die meisten von Linken begangen) und 1 Beleidigung war, vermutlich durch einen Flüchtling. Außerdem wird kritisiert werden, dass der Artikel die Verbrechen an Einheimischen mal wieder völlig verschweigt.

Des weiteren wird mir erklärt werden, dass die Anzahl von Vergehen gegen Muslime zwangsläufig steigen MUSS, weil es ja immer mehr Muslime gibt.

Dass ich so pessimistisch bin, liegt an den Reaktionen auf ähnliche Meldungen in der nahen Vergangenheit. Ist also kein Rassismus gegen Deutsche, nicht falsch verstehen.

Dem gegenüber...

Diese Angriffe sind furchtbar und verachtenswert.
Frage:
Wie viele Messerangriffe durch islamgläubige gab es im selben Zeitraum?

Der feine Unterschied

Es ist doch nur eine Minderheit von radikalen Deutschen. Die Mehrheit der Bevölkerung stehen doch zur Aussage von unseren Politikern, dass der Islam zu Deutschland gehört. Islamistische Anschläge in Deutschland und Europa sind von einer Minderheit radikaler Moslems verübt worden. Wer zählt die Opfer?

Stoppuhr

Stoppuhr läuft wenn hier der erste Relativierer auftaucht...

@Toni B.

"Am 03. März 2018 um 11:47 von Toni B.
Dem gegenüber...

Diese Angriffe sind furchtbar und verachtenswert.
Frage:
Wie viele Messerangriffe durch islamgläubige gab es im selben Zeitraum"

Warum bringen Sie es nicht fertig nur den ersten Satz zu schreiben? Warum müssen Sie die eine Verbrechen mit anderen Verbrechen aufrechnen?

Lieber handeln als Statistiken führen

Eines sollte an dieser Stelle mal festgehalten werden: Jeder dieser Angriffe ist absolut zu verurteilen. Aber wem bringt es eigentlich irgendetwas, dass die islamfeindlichen Angriffe nun gezählt werden und man dann irgendeine Zahl hat? Will die Bundesregierung damit vortäuschen, dass sie sich nun speziell um die islamfeindlichen Angriffe kümmert? Jeder Angriff ist einer zuviel. Und das gleiche gilt auch für jede andere Art von Angriffen und Straftaten. Statt sich mit diesen Statistiken zu beschäftigen, sollte die Regierung mal konkret daran arbeiten, dass Angriffe und Straftaten jeglicher Art soweit wie irgendmöglich eingedämmt werden.

Traurig,

...wie sich eine Gesellschaft wieder radikalisieren läßt. Salonfähig ist wieder Denunziation von Minderheiten und Andersdenkenkenden und die Stimme dieser Menschen sitzt sogar im Parlament und verbreitet dieses Gift in inserem Land. Schlimm genug! Jeder Angriff auf Andersdenkende ist verurteilungswürdig - in alle Richtungen. Es kann und darf nicht sein, dass wir uns wieder in die Zeiten der 20-er Jahre zurückbeamen. Es wird Zeit, dass unsere Politik Verantwortung übernimmt. Diejenigen, die Andersdenkenden Ihr ‚Deutschtum‘ aufpressen wollen, sind oftmals auch diejenigen, die den Pass des eigenen Landes nicht verdient haben....

"In fast allen Fällen seien die Täter Rechtsextreme gewesen"

Zitat: "In fast allen Fällen seien die Täter Rechtsextreme gewesen."

Wie wurde denn festgestellt, dass die Täter Rechtsextreme gewesen sind? Stand das im Personalausweis?

Oder ist man, wenn man islamkritisch ... pardon ... "islamhassend" (so muss es ja lauten) ... automatisch "rechtsextrem"?

@ NeNeNe 11:47

"Islamistische Anschläge in Deutschland und Europa sind von einer Minderheit radikaler Moslems verübt worden. Wer zählt die Opfer?"
Europol zählt die Opfer: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2017-06/europol-islamistis...
Das Ergebnis für 2016 lautet: 135 tödliche Opfer durch islamistischen Terror, sieben tödliche Opfer durch nationalistischen Terror. Die Grenze sollte m.E. aber nicht zwischen islamistisch oder nationalistisch gezogen werden, sondern zwischen jenen, die sich im Großen und Ganzen an die Regeln halten, und jenen, die dazu nicht willens sind - ohne Ansehen der Person.

Ich frage mich

Ob man so fein zwischen islamfeindlichen und ausländerfeindlichen Angriffen unterscheiden kann? Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein rassistischer Gewalttäter da einen Unterschied macht. Die Zahlen ausländerfeindlicher Gewalttaten werden seit Jahren ermittelt. Was sagt jetzt diese Zahl?

@11:46 von frosthorn: Dass ich so pessimistisch bin

"Außerdem wird kritisiert werden, dass der Artikel die Verbrechen an Einheimischen mal wieder völlig verschweigt."

Hat genau eine Minute gedauert.

Siehe dazu: 11:47 von Toni B.

Wird es dadurch besser,

dass die Täter "nur" Islamhasser ... pardon ... Islamkritiker sind???

Am 03. März 2018 um 11:46 von frosthorn

Gerne dürfen Sie das Ergebnis der kleinen Anfrage der Linken hier als Link veröffentlichen, ich habe noch keinen gefunden. Bei der letzten kleinen Anfrage der Linken "Antisemitische Straftaten 2017" hatte ich auf der Seite von Frau Pau die PDF gefunden.
Wie können Sie die Abweichung zu der Agenturmeldung erklären, die jedes Nachrichtenblatt scheinbar ungeprüft übernommen hat.
-
"https://www.petrapau.de/18_bundestag/dok/down/2017_zf_antisemitische_straftaten.pdf"

Ich bin auch....

grundsätzlich gegen jede Art der Relativierung, aber auch gleichzeitig dafür, daß man die political correctness nicht zum Maßstab aller Werturteile und Meinungen macht. Wenn nun also Drohbriefe, Nazi-Schmierereien und tätliche (?) Angriffe auf Frauen mit Kopftuch aufgelistet werden, dann sind diese Taten zu verurteilen, aber gleichzeitig legen sie Zeugnis ab über den Charakter der Täter. Trotzdem sollten manche vor Relativierung warnenden User eben nicht den für sie fast typischen Fehler machen und die Straftaten "der anderen Seite" ignorieren oder krampfhaft verschweigen. Für mich ist schon noch ein Unterschied zwischen einer Beleidigung und z.B. einem "Ehrenmord" - oder nicht? Beides ist nach unseren Gesetzen eine Straftat, aber für mich von unterschiedlicher "Qualität", wobei es mir egal ist, ob das Opfer ein/e Deutsche/r oder Moslem/a! Ich habe auch Vorbehalte hinsichtlich der Täter, die es manchmal als "Mutprobe" sehen, wenn sie ein Hakenkreuz auf einen Stromverteiler sprühen.

x-feindliche Angriffe

Judenfeindliche Angriffe, christenfeindliche Angriffe, und jetzt auch noch islamfeindliche Angriffe. Irgendwas läuft falsch.

@Lenni1979

Weil ich eine Korrelation zwischen diesen beiden Typen von Straftaten sehe. Durch diese Korrelation ergibt sich die Notwendigkeit über beide Taten in einem gemeinsamen Kontext zu sprechen.

Re: 12:39 von _Justus_

Sie haben recht: Das eine schließt das andere nicht aus. Natürlich kann man Statistiken führen und gleichzeitig auch Handeln. Nur habe ich bei unserer derzeitigen Bundesregierung das Gefühl, dass allerlei Statistiken präsentiert werden, über die man in aller Länge und Breite redet, aber das sich aus diesen Statistiken ergebende notwendige Handeln findet eher nicht statt. Knapp ausgedrückt: Es wird viel geredet, aber nicht sehr viel Brauchbares gemacht.

Wer differenziert denkt

denkt weiter. Ohne auch nur irgendwas zu befürworten oder gutzuheißen... auch der Hilfeschrei der Essener Tafel hatte Ursachen und Auslöser. Es muss gestatt sein Ursachen und Motive offen zu hinterfragen ohne pauschal auf- oder abzuwerten. Wer jedoch hetzt und diffarmiert, um den tieferen Blick auf die Ursachen zu stören, spaltet.
Dieser Kommentar richtet sich an die Beitragsqualität in den ersten Kommentaren...

kommentator77 12:10

"Statt sich mit diesen Statistiken zu beschäftigen, sollte die Regierung mal konkret daran arbeiten, dass Angriffe und Straftaten jeglicher Art soweit wie irgendmöglich eingedämmt werden."

Dann machen Sie doch bitte konkrete Vorschläge: mit welchen Mitteln könnte die Regierung denn "Straftaten jeglicher Art" eindämmen? Die Freiheit zum Begehen von Straftaten gehört als Schattenseite zu jeder freiheitlichen Grundordnung - verantwortlich für das Begehen einer Straftat ist der Täter, verantwortlich für die Ermittlung und Ahndung von Straftaten sind Exekutive und Judikative.

Ausländer gleich Moslem?

Warum Statistiken nach ausländerfeindlichen und islamfeindlichen oder von mir aus -kritischen Aspekten laufen,hat vielleicht damit etwas zu tun,dass Ausländer nicht gleich Moslem ist.Etwas differenzieren,bitte.

Dass es zu solchen Taten kommt,ist schlimm genug.Bedeutet nicht,dass Taten von z.B. Moslems gegen andere weniger schlimm sind.Darum ging es in diesem Artikel aber nicht.
Das bist du und was bin ich?Das ist wirklich Kindergarten.Jede Form von Gewalt -egal von wem und egal gegen wen- ist zu verurteilen!

Es sind immer wieder dieselben

Leider geht in Deutschland Antisemitismus und Islamfeindlichkeit hand in hand. Es ist die selben Spinner.
Sie denken das nur ihre Weltanschauung die einzig wahre ist. Das machen viele andere Gruppierungen auch aber das gefährliche bei den Nazis ist, das sie allen anderen die Daseinsberechtigung absprechen. Das macht sie so gefährlich.

@Toni B.

Frage:
Wie viele Messerangriffe durch islamgläubige gab es im selben Zeitraum?

Gegenfragen:
Anhand welcher Kriterien definieren sie "islamgläubige"?
Inwiefern ist ihre Defintion bei der Verfolgung und Prävention von Straftaten hilfreicher als z.B. die Betrachtung des ökonomisch-sozialen Milieus als primäres Problem?

Logik

Werte(r) 12:12 A. Mahr:
Ich kann der Logik Ihrer Aussage nicht folgen : Ihr Satz: "...Jeder Angriff auf Andersdenkende ist verurteilungswürdig - in alle Richtungen..." geht einher mit Ihrem Angriff auf , aus Ihrer Sicht, "Andersdenkende". Das "Radikalisieren" , welches Sie beklagen , fängt mit der Verurteilung anderer Meinungen an: in Ihrem Fall der Verurteilung des Umstandes, das Personen mit einer anderen Meinung als Ihrer -durch eine demokratische Wahl legitimiert- im Parlament sitzen.

Ablenkung

@ Toni B:
Frage: Wie viele Messerangriffe durch islamgläubige gab es im selben Zeitraum?

Gegenfrage: Warum versuchen Sie vom Thema abzulenken?

Unterscheidung

@ Argonaut13:
Ich frage mich Ob man so fein zwischen islamfeindlichen und ausländerfeindlichen Angriffen unterscheiden kann?

In vielen Fällen wird man das nicht trennen können, wenn sich die Aggression aber gegen deutsche Muslime richtet, dann wohl schon.

Staatsfunk 12:54

"Diese Gruppen leben im selben Land und kommen auch in Konflikt. Da ist ein Vergleich sehr wohl angebracht."

Mit der Konstruktion von "Gruppen" fängt das Übel ja schon an - nicht die "Gruppen" haben Konflikte, sondern konkrete Personen/Täter.

@ _differenziert_ 13:05

"Es muss gestatt sein Ursachen und Motive offen zu hinterfragen ohne pauschal auf- oder abzuwerten."
Da haben sie wohl recht. Aber zu welchem Ergebnis kommt Ihre differenzierte Analyse? Wenn Sie schreiben, dass "der Hilfeschrei der Essener Tafel Ursachen und Auslöser" hatte, dann teilen Sie Ihren Mitforisten nicht mit, welche Gründe Sie dafür sehen. Vielleicht Hartz IV? Oder das restriktive Verhalten etwa der ungarischen Regierung bei der finanziellen Ausstattung des UNHCR - und der Verantwortung für die folgende Flüchtlingswelle gen Europa? Welche Ursachen und Motive sehen Sie für den Hilferuf der Essener Tafel?

an Lenni1979

warum sollte man das nicht aufrechnen bzw. vergleichen?
Dieses Recht muss doch wohl gegeben sein oder nicht?

@karlheinzfaltermeier

Zuerst warnen Sie vor Relativierungen und verurteilen Angiffe auf Muslime, dann jedoch fangen Sie selber an zu relativieren und das in einer Form die fast schon an Hetze grenzt!

"Für mich ist schon noch ein Unterschied zwischen einer Beleidigung und z.B. einem " Ehrenmord" - oder nicht?"

Um ihre Frage zu beantworten, natürlich gibt es da einen Unterschied, dass wird wohl jeder klar denkende Mensch verstehen. Sie wollen uns jedoch viel mehr damit sagen - Rechtsradikale beleidigen höchstens mal, Muslime aber töten direkt.

Die Anbringung von Hakenkreuzen wir von ihnen als "Mutprobe" heruntergespielt, dabei symboliert dieses Zeichen die systematische Verfolgung und Ermordung von Menschen und man sollte dies in jedem Fall als eine Drohung verstehen!

Sie können gerne versuchen ihrem Kommentar den Anschein eines liberalen Weltbildes zu geben, man erkennt jedoch schnell die wahre Ideologie die dahinter steckt!

Deswegen von mir zehn Punkte Abzug an Gryffindor.

@13:05 von _differenziert_ : Essener Tafel

"Wer differenziert denkt, denkt weiter. Ohne auch nur irgendwas zu befürworten oder gutzuheißen... auch der Hilfeschrei der Essener Tafel hatte Ursachen und Auslöser. "

Wie gestern auf WDR5 berichtet wurde, gibt es allein in Essen 100.000 Bürger, die einen Anspruch haben, sich bei den Tafeln anzumelden und versorgt zu werden. Die Tafeln in Essen können aber nur 6000 versorgen.

Ich gebe Ihnen Recht, wenn Sie sagen, dass es für den Hilfeschrei der Essener Tafel Ursachen gibt. Dies sind aber nicht die Flüchtlinge, sondern die unsoziale Politik der letzten 20 Jahre in Deutschland.

Desto mehr Muslime es in

Desto mehr Muslime es in Deutschland gibt, desto mehr können natürlich auch Opfer werden, ist reine mathematische Logik.

Wenn es nun weitaus mehr islamistische Übergriffe gibt und ca. 20 Tote durch Islamisten in Deutschland, dann erzeugt das bei einer bestimmten Klientel Wut, und die wird dann ausgelassen.
Nicht schön, aber vorhersehbar.

Wenn mir ein Salafist in der Innenstadt sein schräges Buch hinhält und mich beleidigt, weil ich ihm zu verstehen gebe, das ich an seiner mittelalterlichen, frauenverachtenden Einstellung und Überzeugung nicht interessiert bin, und das als Angriff auf ihn nimmt, dann habe ich dafür kein Verständnis.

Nein, ich mag Religionen nicht besonders und vor allem den Islam nicht, das möchte ich frei äußern dürfen in unserem Land !

an Burschwahs

Würde man die Täter konsequent und sofort abschieben (ohne erneute Einreise) würde sich das Problem von allein lösen!

12:10, kommentator77

>>Aber wem bringt es eigentlich irgendetwas, dass die islamfeindlichen Angriffe nun gezählt werden und man dann irgendeine Zahl hat? Will die Bundesregierung damit vortäuschen, dass sie sich nun speziell um die islamfeindlichen Angriffe kümmert?<<

Es handelt sich um die Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei.

Bitte erst den Artikel lesen, dann kommentieren.

Traurig, aber wahr.

Am 03. März 2018 um 11:46 von frosthorn
alles gar nich wahr
das werde ich hier bestimmt gleich lesen. Und die Aufforderung, alles doch bitte genau aufzudröseln, weil es vermutlich nur 949 Hakenkreuzschmierereien (davon die meisten von Linken begangen) und 1 Beleidigung war, vermutlich durch einen Flüchtling. Außerdem wird kritisiert werden, dass der Artikel die Verbrechen an Einheimischen mal wieder völlig verschweigt.
Des weiteren wird mir erklärt werden, dass die Anzahl von Vergehen gegen Muslime zwangsläufig steigen MUSS, weil es ja immer mehr Muslime gibt.
———————————
Sehr richtig und sie behielten natürlich recht.
Trösten Sie sich, solche kleingeistigen Menschen wird es immer geben.
Die absolute Mehrheit aber verurteilt das, was im Artikel thematisiert wird ohne Wenn und Aber.
Es ist eine schwierige Zeit aktuell in Deutschland, aber sehr viele Menschen haben erkannt, dass man den Anfängen wehren muss.

Hat man schon

versucht herauszufinden, wo die Täter sich radikalisiert haben und welche Maßnahmen der Resozialierung es gibt?

Offensichtlich gibt es in Deutschland Menschen, die ...

... nicht mit Wulff oder Merkel einhergehen wenn die behaupten: Der Islam gehöre zu Deutschland.
.
Ein Teil dieser Menschen greift zum falschen Mittel: Gewalt. Andere zu in einer Demokratie probaten Antwort: Dem Wahlzettel.

was sie wollen. Die Behörden sehen dabei im Großen und Ganzen nur zu.
Angriffe auf jüdische Mitbürger zu 95% von Rechtsextremisten verübt. Konsepeunzen? Keine.
Mehr als 2200 Angriffe auf Flüchtlingsheime und Flüchtlinge durch Rechtsextremisten. Konsequenzen? Keine
Jetzt neu dazu gekommen 950 Straftaten gegen Muslime und muslimische Einrichtungen durch Rechtsextremisten. Konsequenzen? Keine

Genauso wenig wie über die tagtäglich stattfindenden Angriffe durch Rechtsextremisten berichtet wird, wird über Starfverfahren gegen Täter aus der rechtsextremen Szene berichtet oder finden keine Prozesse statt?

Was man allerdings problemlos findet, sind die Straftaten von Flüchtlingen. Dass diese "dem Volk" bekannt gemacht werden, dafür sorgen die Rechten schon.

@um 11:47 von Toni B.

Sie verdrehen hier die Tatsachen: Sie meinen wohl wieviele gab es seitens der IS, also einer Terror Organisation und ich kann ihnen sagen, das man in D im Gegensatz zur Türkei als Beispiel nicht wirklich arg was mit dem Terror zu tun hat, da man die Vorfälle fast an einer Hand zählen kann. Terror bleibt am Ende Terror und ist weder mit Religion, noch wie bei den Nazis mit der Ethnie vereinbar und auf alle abzuwälzen.

@um 11:47 von NeNeNe

Dito: Richtig erkannt, man soll einfach den Radikalen, egal aus welcher Ecke keine Chance geben. Ich bin mir sicher das die Mehrheit keine Radikalen sind.

13:52 von august pichl

"warum sollte man das nicht aufrechnen bzw. vergleichen?
Dieses Recht muss doch wohl gegeben sein oder nicht?"
So, dann warten wir jetzt mal darauf, dass Sie bei einer Straftat eines Täters mit Islamhintergrund hier darauf hinweisen, dass es in Deutschland auch genügend Rechts-Terroristen gibt.
Ich fürchte, da können wir lange warten, denn das Relativieren funktioniert ja nur in eine Richtung - gell?

@um 12:01 von Lenni1979

Das zeigt eben, wie hohl manche sind: Irgendjemand begeht eine Straftat, andere die nichts damit zu tun haben sollen dafür büßen?

@Toni B.

"Weil ich eine Korrelation zwischen diesen beiden Typen von Straftaten sehe. Durch diese Korrelation ergibt sich die Notwendigkeit über beide Taten in einem gemeinsamen Kontext zu sprechen."

Korrelationen haben so ihre Tücken. Angenommen, in Mecklenburg-Vorpommern würde in einem Jahr die Geburtenrate steigen. Und angenommen, im selben Jahr würde es dort mehr Störche geben. Sie sehen die Korrelation? Nach ihrer Theorie wäre damit statistisch bewiesen, daß der Klapperstorch doch die Kinder bringt.

Am 03. März 2018 um 14:18 von

Am 03. März 2018 um 14:18 von fathaland slim
13:10, Marga Reta
>>Übrigens - ich spreche aus der Erfahrung einer 36jährigen Ehe mit einem Muslim.
Bei unseren beiden Söhnen haben wir immer wieder erlebt: der Ältere, der eher Deutsch aussieht, keine Probleme. Der Jüngere, eindeutig erkennbar mit Migrationshintergrund - Polizeikontrollen, Pöbeleien usw.<<

Ich weiß, wovon Sie sprechen. Ich war früher oft mit einem deutschen Jungen aus bestem Hause unterwegs, dessen Mutter Philipina ist. Was man ihm ansieht. Was meinen Sie, wie oft Läden mit Türsteher mich reinlassen wollten, ihn aber nicht.

———————————

Könnte jeder mal eine Woche durch die Augen eines Menschen, der erkennbaren Migrationshintergrund hat, sehen, wir wären in dieser Gesellschaft einen gehörigen Schritt weiter.

Alleine der Fakt, dass die absolut allermeisten Menschen mit Migrationshintergrund gesetzestreu sind, wird komplett ignoriert von denjenigen, die Fremdenangst oder gar Fremdenhass treibt.

@um 12:30 von Argonaut13

Jeder kann so feindlich eingestellt sein, wie er lustig ist, aber deswegen eine Straftat begehen, das geht nicht und gehört dementsprechend bestraft.

@um 12:54 von Staatsfunk.

Diese radikalen Gruppen sind beide hohl: Die einen greifen einfach welche an, nur wegen Ihrer Religion, die anderen als Reaktion darauf welche die damit nichts zu tun haben. Ganz egal was für welche: Radikalen einfach keine Chance geben. Dieses Land hat Gesetzte und eine Ordnung, daran muss/hat sich jeder zu halten, wenn nicht dann bekommen die eben ihre Strafe.

Ich finde, dass man das sehr wohl differenzieren sollte

Nicht, um das eine Unrecht mit dem anderen aufzuwiegen, sondern, um die richtige Schritte zu Vorbeugung zu veranlassen.

Rechtsradikal motivierte Taten bedürfen anderer Maßnahmen, als einfacher Vandalismus oder generelle Zerstörung religiöser Gebäude (auch an Kirchen wird herumgeschmiert).

Ich selbst denke, und viele hier im Forum haben das auch bereits geäußert, dass in den letzten Jahre die Hemmschwelle in der Bevölkerung immer niedriger ist. Mittlerweile scheint es immer öfter vorzukommen, dass schlechte Laune durch Beschimpfungen, Sachbeschädigung und körperliche Angriffe gezeigt wird. Religiöse Minderheiten, Polizisten, Rettungskräfte werden behandelt, wie es vor einigen Jahren noch undenkbar gewesen ist - durch Schwarzen Block, Links- oder Rechtsradikalen, Flüchtlinge (in allen Fällen meist junge Männer).
Absoluter Kulturverlust.

Vielleicht fehlt der Gesellschaft wirklich der Wehrdienst / Sozialdienst, um das in den Griff zu bekommen?

@um 13:58 von toto96

Sie haben natürlich mit dem Salafisten recht, aber das man wegen der Religion einfach Muslime allgemein angreift, das geht auf keinen Fall und meistens ist das nicht auf irgendwelche Salafisten zurück zu führen, welche einem ein Buch vor die Nase halten, denke das wissen Sie auch. Sie können auch den Menschen nicht verbieten zum Islam oder nicht zu stehen, nur weil Ihnen das nicht passt. Desweiteren ist es kein muss, das Dank der Erhöhung der Anzahl der Muslime, diese auch gleichzeitig öfter zu Opfern werden müssen, den es könnte auch daran liegen, das die Anzahl der Islamhasser/Rechtsradikalen etc. sich einfach erhöht und dann sich einfach mehr welche finden für solche Aktionen. Schlicht und einfach propagieren welche wie Sie dazu und dadurch erhöhen die sich auch. Sie haben wirklich keine Ahnung von der Stellung der Frau im Islam, den wie es im Islam ist und wie das welche selber zu einer Männerherrschaft gestaltet haben, das ist wahrlich ein großer Unterschied.

Das ist keine gute Entwicklung!

Wir müssen unterscheiden zwischen, friedliebende Muslime und radikalen Islamisten. Bei den letztgenannten sind es die deutschen Ermittlungsbehörden, die diese verfolgen müssen, die friedliebenden Muslime sind, genauso wie wir, gute Menschen und sollen sich in Deutschland sicher fühlen dürfen! Leider gibt es in Deutschland Menschen, deren Verstand nicht so ausgeprägt ist, dass sie dies verstehen! Selbstjustiz ist in Deutschland verboten!!

11:32 von ophorus - Das ist der Punkt.

Die Täter sind oftmals auf beiden Seiten sehr ähnlich.

Und die andere Zahl?

Warum gibt es dazu keine Statistikdaten? Nur so zum Vergleich wäre sie wohl interessant.

@morquai

Und die andere Zahl? Warum gibt es dazu keine Statistikdaten? Nur so zum Vergleich wäre sie wohl interessant

Geht es etwas konkreter? Welche "andere" Zahl? Oder gibt es nur zwei Zahlen?

@toto96

"Desto mehr Muslime es in Deutschland gibt, desto mehr können natürlich auch Opfer werden, ist reine mathematische Logik."

Sie stellen somit die Prämisse auf, dass die deutsche Bevölkerung nun einmal von Grund auf rechtsradikal ist und dass deswegen Angriffe auf Muslime vollkommen natürlich und vermutlich auch gerechtfertigt sind.

Ich habe zum Glück bisher noch ein besseres Bild von Deutschland und hoffe das sich dies, trotz Menschen wie ihnen, nicht ändern wird.

Das wird sich ändern...

Zitat: "Mazyek sprach gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" von einem "großen Dunkelfeld". Polizei und Staatsanwaltschaften seien oft "noch nicht dafür sensibilisiert", weswegen viele Fälle in der Statistik nicht auftauchten."
Er wird schon noch dafür sorgen, dass sich das ändert.
Er soll dann aber bitte auch seine eigenen Leute dafür sensibilisieren, was man bei uns tut und was nicht. Und wie man sich als "Gast" verhält und sich unseren Werten anpasst.
Denn darum geht es doch in Wirklichkeit!
Ein Benehmen wie bei der Essener Tafel, zum Beispiel, ist für Empathiebildung nicht gerade förderlich.

17:16 von morquai

"Und die andere Zahl?
Warum gibt es dazu keine Statistikdaten? Nur so zum Vergleich wäre sie wohl interessant."
Zugegeben eine sehr elegante Art der Relativierung - aber trotzdem eine Relativierung:
Ich wette, Ihnen hätte die 'andere Zahl' keine Bohne interessiert, wäre eine Zahl zu Delikten von islamischen Tätern veröffentlicht worden.

17:14 von Demokratisch

11:32 von ophorus - Das ist der Punkt.

Die Täter sind oftmals auf beiden Seiten sehr ähnlich.
////
*
*
Klar, bei großer Ähnlichkeit reicht die Beschreibung einer Seite ja aus.

15:54 Tada

Ich neige dazu Ihnen auch/speziell im letzten Absatz Recht zu geben, Zivildienst bzw Bund hatte sicherlich als positive Wirkung soziale Bindung und lernen, dass mit Pöbeleien nirgends durchkommt.
Mit fällt sehr auf, dass der Ton gegen Minderheiten mittlerweile unerträglich ist, aber auch sonst in der Gesellschaft auch sehr zum Nachteil verändert hat. Ich bin sehr oft in einer östlich gelegenen Landeshauptstadt, die zufällig viel AFD hat, und bemerke wie sich zum Beispiel die Verkehrsteilnehmer immer rücksichtsloser gegeneinander werden. Auto gegen Rad gegen Fußgänger - in alle Richtungen. Dito beim Einkaufen, dito an anderen Stellen. Und das war in dieser sehr schönen Stadt mit z.T. ganz tollen Menschen früher nicht so!
Man spricht gerne von Frustration als Ursache, ich finde es nur ungehobelt. Passt aber auf viele Orte in D. Schade ist nämlich mein Heimat- und Vaterland in dem ich eigentlich sehr gerne lebe.

Ich möchte mit allen Menschen in Frieden zusammenleben.

Jeder Angriff gegen andere Religionsgruppen oder andere Minderheiten, stört diesen Frieden. Gut, dass es die Polizei gibt, die sich die Angreifer schnappt. Ich möchte mich hier einmal bei der Polizei bedanken, ich sehe deren Stundenbelastung und hoffe, dass sich dies bald ändern wird, durch mehr Polizisten. Schön, dass wir keine Armee brauchen, um Terroristen zu finden und zu bestrafen;-)

@ 17:45 von Tom Riddle

was meinen Sie mit "...trotz Menschen wie ihnen..."? Geht's auch ein bisschen weniger herablassend und arrogant?
Wie immer bei solchen Diskussionen stossen die unterschiedlichsten Meinungen aufeinander, aber solange niemand persönlich beleidigt wird, kann man ja wohl damit leben, oder? Und wenn man nicht gleich aufschäumt, wenn einer sich kritisch und nicht Ihrer Meinung gemäß äußert, kann man ja vielleicht sogar das eine oder andere Argument verstehen oder wenigstens akzeptieren.

Ich finde, die die Straftaten

gegeneinander aufrechnen wollen, sollten sich schämen. Eine Straftat ist eine Straftat! Das eine rechtfertigt nicht das andere.

@ 17:57 von Eu-Schreck

Da kann ich Ihnen nur zustimmen. Dieses pöbelhafte Verhalten nach dem Motto "Hallo, jetzt komm' ich", findet sich in zunehmendem Maße in allen Bereichen des täglichen Lebens.
Für mich allerdings ist dies ein Ausdruck dafür, dass sich der Staat nicht richtig durchsetzt, wir in manchen Bereichen sogar die Rechtsstaatlichkeit verlassen haben. Fehlt bei uns das soziale Jahr für alle und der "Schutzmann um die Ecke"?

17:56 von Boris.1945

Zitat:
<< Klar, bei großer Ähnlichkeit reicht die Beschreibung einer Seite ja aus. >>

Dem kann ich nur zustimmen...

Stellen Sie mal einen typischen Rechtspoulisten neben einen ebenso typischen Linkspopulisten und treten Sie ein paar Schritte zurück.
Sobald beide Anfangen ihre Parolen zu brüllen und das typische Vehalten zeigen verschwindet jeder Unterschied.

"Zitat: "In fast allen Fällen

"Zitat: "In fast allen Fällen seien die Täter Rechtsextreme gewesen."

Wie wurde denn festgestellt, dass die Täter Rechtsextreme gewesen sind? Stand das im Personalausweis?"

Wenn ich im Laden klaue, dann bin ich ein Dieb, auch wenn es nicht in meinem Ausweis steht. Und können Sie uns auch erklären, wo genau das stehen sollte, habe nämlich geschaut aber konnte nichts finden?

17:49, klasube

>>dann aber bitte auch seine eigenen Leute dafür sensibilisieren, was man bei uns tut und was nicht. Und wie man sich als "Gast" verhält und sich unseren Werten anpasst.
Denn darum geht es doch in Wirklichkeit!
Ein Benehmen wie bei der Essener Tafel, zum Beispiel, ist für Empathiebildung nicht gerade förderlich.<<

Als Gast?

Millionen Muslime sind in Deutschland geboren und haben die deutsche Staatsbürgerschaft.

Cem Özdemir, Necla Kelek, Yassin Musharbash, Pinar Atalay, Yasmin Fahimi, um nur ein paar zu nennen.

Das sind nach Ihren Vorstellungen Gäste?

Und was genau ist an der Essener Tafel passiert? Das Omischubsen fand wohl nur auf rechten Websites statt. Herr Brühl hat jedenfalls nichts in dieser Richtung geäußert. Wohl aber hat er eine Bemerkung gemacht, die man so mißverstehen konnte, was dann auch prompt geschah. Diese Bemerkung tut ihm jetzt wohl leid, aber er ist nicht wirklich geübt im Umgang mit denjenigen, die ihn jetzt als Kronzeugen mißbrauchen.

18:13, noch Selbstdenker

>>Dem kann ich nur zustimmen...

Stellen Sie mal einen typischen Rechtspoulisten neben einen ebenso typischen Linkspopulisten und treten Sie ein paar Schritte zurück.
Sobald beide Anfangen ihre Parolen zu brüllen und das typische Vehalten zeigen verschwindet jeder Unterschied.<<

Bitte schlagen Sie den Begriff "Populismus" nach.

Ein typischer Rechtspopulist ist beispielsweise Victor Orban, ein typischer Linkspopulist ist Oskar Lafontaine. Sorry, Oskar, aber ist so.

@ 18:13 von noch Selbstdenker

ein sehr zutreffender, philosophischer Beitrag, dem ich 100% ig zustimmen kann.
Die Einen sind so schlimm wie die Anderen!
Deshalb finde ich es auch so bedauerlich, dass man hier nicht nicht nüchtern und sachlich diskutieren, Meinungen und Informationen austauschen kann.
Für so manchen Foristen gilt das Motto: "...und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag' ich dir den Schädel ein".
Das zielt in Richtung des Beitrages "17:57 von Eu-Schreck", der dieses Phänomen sehr treffend beschreibt.

@Eu-Schreck

"Man spricht gerne von Frustration als Ursache, ich finde es nur ungehobelt." Am 03. März 2018 um 17:57 von Eu-Schreck

Frustriert waren die Menschen früher auch, und Armut gab es auch.
Daran alleine kann es also nicht liegen.

Mir ist nur dieses völlig unnatürliche Pochen auf Individualität und eigene Freiheit aufgefallen ("ich habe immer Recht").
Dabei sollte doch klar sein, dass eigene Individualität und Freiheit nur mit Rücksicht auf die Individualität und Freiheit der anderen gelebt werden kann.
Jeder ist in (mindestens) eine Gemeinschaft eingebunden. Das bringt die menschliche Biologie mit sich.

Darstellung: