Kommentare

.... bilderbuchhaften Wintertag voraus

also !
was will man mehr
alles im grünen Bereich
.
"Gazprom verhilft die Kältewelle in Europa zu einer Serie von Exportrekorden"
das allerdings beschleunigt den Klimawandel, noch mehr CO2

"Klirrend kalter Wochenstart" endlich, ein paar ..

Tage Winter, vermutlich ist das schon wieder zu teuer, zu katastrophisch, zu inhuman, aber ach, man kann uns das durchaus gönnen. Wenn's nur nicht wieder so lange dauert, bis die Tulpen blühen...

Sommer

Der Sommer ist mir eindeutig lieber als der Winter-ich wollte schon mein Motorrad wieder startklar machen.
Nun hoffe ich auf den März.
Und Gazprom profitiert?
Was soll dieser Seitenhieb-man soll doch froh sein das die Russen vertragstreu liefern,trotz der antirussischen Strömung zur Zeit.
Aber -ich wünsche uns allen einen tollen Sommer bzw.erstmal Frühling

Nein wirklich!

Ganz ehrlich, gibt es keine wichtigeren Themen die kommentiert werden sollten.
Vielleicht wäre es möglich, die Kapazitäten dort einzusetzen, wo die Kommentarfunktion wegen Überlastung geschlossen werden muss.

jetzt treibt es die Klimaerwärmung aber zu weit

Die Klimaerwärmung treibt seltsame Blüten

Es ist Winter. Da ist es

Es ist Winter.
Da ist es normal von November bis mitte/ ende April kalt.

Kältewelle? - Leute, es ist WINTER!

Minus fünf Grad! Hilfe, ich erfriere!!!
Wie habe ich nur meine Kindheit überlebt? Da war es normal, dass im Winter durchgängig Temperaturen unter dem Gefrierpunkt herrschten. Da lag sogar manchmal wochenlang Schnee! Im Tiefland!
Man zog sich warm an, band sich einen Schal um, setzte eine Mütze auf und trug Handschuhe.
Ist den Meteorologen die Klimaerwärmung schon so zu Kopf gestiegen, dass Minusgrade im Winter schon zu einer Existenzbedrohung erklärt werden?

@um 08:44 von skydiver-sr

>>Und Gazprom profitiert?
Was soll dieser Seitenhieb-man soll doch froh sein das die Russen vertragstreu liefern,trotz der antirussischen Strömung zur Zeit<<

Eben nicht. Der Profit von Gazprom wird wieder in neue Oligarchen "investiert" oder in Internetarmeen und Hacking. Da kann niemand froh sein. Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt. Gazprom k.nn m.ch m.l

Er wird immer wärmer

Diese Kälte verstehe ich nicht. Es wird doch immer wärmer.

Extreme Kältewellen in ganz USA, sogar bis ins tropische Florida, Kanada wie immer bis - 60 Grad, Sibirien noch kälter. Auf dem höchsten Berg im tropischen Costa Rica, dem Chirripó (3850 m) wurden erstmals Temperaturen unter Null Grad gemessen. Auf der Südhalbkugel war es noch kälter, seit über 50 Jahren erstmals wieder Schnee in Buenos Aires, usw. usw.

Aber unsere grün-roten Hysteriker meinen immer noch, die Welt geht unter. Und das Schlimme ist, dass (besonders) die Bevölkerung in Deutschland unter kräftiger Mithilfe der (linken) Medien das glaubt.

Klirrend kalt

Das liegt alles an der Erderwärmung.

Tja- das kann im Winter passieren

Wenn daran etwas bemerkenswert ist, dann die Tatsache daß es zu einem solchen "Kälteeinbruch" erst runde zwei Monte nach Winterbeginn kommt.

Was noch in den 80ern dann für etliche Woche so anhalten konnte, scheint jetzt aber auch nur ein paar Tage anzuhalten. Auch das wäre natürlich bemerkenswert.

Keineswegs berichtenswert scheint mir aber die Tatsache, daß es im Winter Frost gibt!

NOCH jedenfalls nicht.

Klimaerwärumung?

Demnächst wird es heißen, dass an der "Kältewelle" die Klimaerwärmung schuld ist.

@10:06 von Rolando

„Und das Schlimme ist, dass (besonders) die Bevölkerung in Deutschland unter kräftiger Mithilfe der (linken) Medien das glaubt.“

Das Schlimme ist, dass es anscheinend unmöglich ist, den Unterschied zwischen Wetter und Klima zu verstehen.

Kleiner Tipp - manchmal regnet es sogar in Gegenden, in denen ein Wüstenklima herrscht. Das ist aber kein Argument gegen die Wüste.

08:44, skydiver-sr

>>Und Gazprom profitiert?
Was soll dieser Seitenhieb-man soll doch froh sein das die Russen vertragstreu liefern,trotz der antirussischen Strömung zur Zeit.<<

Seit wann ist Gerhard Schröder Russe?

10:06 von Rolando

Kann es wirklich sein, dass es immer noch Leute gibt, die Wetter nicht von Klima unterscheiden können und die sich dann bemüßigt fühlen das öffentlich kundzutun?

@Rolando, die Kälte hängt

@Rolando, die Kälte hängt damit zusammen, dass es am Nordpol und in der Arktis viel zu warm ist, deshalb der Polarwirbel gespalten ist, was wiederum den Jetstream beeinflusst ... es ist der Klimawandel. Wenn man also wie sie keine Ahnung hat ... einfach mal nix äußern.

@Metafa

...also genau wie hier in der EU,nur das Oligarchen hier Lobbyisten heißen und das Hacking auch von West nach Ost geht.
Aber Stromheizung ist ok...hab ich auch

08:55, Leberkas

>>jetzt treibt es die Klimaerwärmung aber zu weit
Die Klimaerwärmung treibt seltsame Blüten<<

Das kann man so sehen, obwohl es unwissenschaftlich ist, von einem einzelnen Wetterereignis auf das Klima zu schließen.

Aber die Tatsache, daß die ersten Dauerfrosttage dieses Winters Ende Februar stattfinden, das ist schon sehr, sehr ungewöhnlich.

So etwas gab es meines Wissens noch nicht.

Es ist ein ganz normaler Winter

so wie es früher einmal war. 1946 dann in den
50ziger Jahren der Regelfall. Als Kind wochenlang gerodelt und Schlittschuh gelaufen.Winter mi strengen Frost von Dezember bis März. Das hat m.M.n. nichts mit
Klima Erwärmung zu tun.

10:06, Rolando

>>Diese Kälte verstehe ich nicht. Es wird doch immer wärmer.

Extreme Kältewellen in ganz USA, sogar bis ins tropische Florida, Kanada wie immer bis - 60 Grad, Sibirien noch kälter. Auf dem höchsten Berg im tropischen Costa Rica, dem Chirripó (3850 m) wurden erstmals Temperaturen unter Null Grad gemessen. Auf der Südhalbkugel war es noch kälter, seit über 50 Jahren erstmals wieder Schnee in Buenos Aires, usw. usw.

Aber unsere grün-roten Hysteriker meinen immer noch, die Welt geht unter. Und das Schlimme ist, dass (besonders) die Bevölkerung in Deutschland unter kräftiger Mithilfe der (linken) Medien das glaubt.<<

Müssen Sie denn Ihre Ahnunglosigkeit, was die das Klima gestaltenden Faktoren angeht, derart unverblümt zur Schau stellen?

Eine der Hauptauswirkungen des Klimawandels ist es, daß extreme Wetterereignisse zunehmen. Dazu zählen auch Kälterekorde.

Wobei die momentane Kältewelle alles andere als extrem ist. Der bisherige Winterverlauf war aber höchst ungewöhnlich.

re.08:44 von skydiver-sr

-ich wollte schon mein Motorrad wieder startklar machen.
Aber aber was ein echter Biker ist der fährt auch im schwersten Schneesturm und pennt in seinem Zelt auf einem zugefrorenen See wie bei der Cristall-Rally üblich. Oder wie ?nur Schönwetter-Sonntagsfahrer ?

re metafa

" Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt. Gazprom k.nn m.ch m.l"

Sehr naiv. Russisches Gas wird auch zur Stromerzeugung verwendet ...

????

Kann mir vielleicht jemand verraten, was dieser Medienhyp soll (an dem leider auch die Tagessschau teilnimmt) ????

Es ist Winter. Da kann es schon mal nen par Tage kalt sein. Das Wetter ist nicht aus gewöhnlich - eigentlich noch nicht einmal erwähnenswert (außer in der Wettervorhersage).

Berichtenswert wäre in dem Zusammenhang vielleicht wie wir den Menschen die auf der Straße leben (müssen) im Winter besser helfen. Wie wir unsere Häuser besser dämmen & effizienter heizen um CO2 Emissionen zu senken. Was wir alle tuen können um das Klima und damit unser Leben und unseren Wohlstand zu schützen ..... & vieles mehr....

Bloss dazu ist unsere Presse ja leider zu träge. Muss ja anstrenge sein das zu tun für was man bezahlt wird - mal was recherchieren, objektiv Berichten, Hintergründe aufzubereiten & endlich mit diesem fast amerikanischen "aus ner Mücke nen Elefanten zu machen" aufzuhören!

<< ...Der Profit von Gazprom

<< ...Der Profit von Gazprom wird wieder in neue Oligarchen "investiert" oder in Internetarmeen und Hacking. Da kann niemand froh sein. Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt... >>

///

Da ja die eingesickerte Kaltluft aus Sibirien kommt, hat vermutlich Schröder persönlich den Polarwirbel abgeschaltet.

Dass sie aus politischen Gründen statt mit Erdgas nun mit Strom heizen finde ich einen sehr engagierten Schritt und selbstlos dazu, denn heizen mit Strom ist ca 5 mal teurer.

Allein - es ist eher unwahrscheinlich daß sie mit russischem Gas geheizt haben. 60% des Erdgases in Deutschland stammt nämlich aus Holland, Norwegen oder aus deutschen Quellen.

Egal, was kümmern uns schon Fakten, wo wir doch in einer elektrisch beheizten Wohnung so bequem unseren Vorurteilen fröhnen können.

10:17, transarena

>>Klirrend kalt
Das liegt alles an der Erderwärmung.<<

Es liegt an einem so genannten Major Warming, einer plötzlichen Stratosphärenerwärmung.

Auch als Berliner Phänomen bekannt.

Dieses Major Warming führte zu einem Temperatursprung von mehr als 80 Grad in der Stratosphäre über dem Nordpol innerhalb weniger Tage.

Das ist rekordverdächtig.

Infolge dieses Vorganges änderte sich die Richtung der zonalen Winde. Normalerweise wehen sie von West nach Ost, jetzt aber von Ost nach West.

Man nennt so etwas eine vollständig gestörte Zirkulation.

@Nordost

...gibt es keine wichtigeren Themen...

Meinungsfreiheit wird nur geduldet, solange sie nichts bewirkt.

Übers Wetter zu diskutieren hat noch nie etwas bewirkt.

Ich war heute drei- bis vierlagig mit dem Fahrrad unterwegs und hab mir fast das Gesicht abgefroren. Dieses lasse ich traditionell frei - außerdem muss ich sehen, wo ich hin will.

Einen schönen frostigen Tag wünsche ich noch!

;)

re.10:00 von metafa

Der Profit von Gazprom wird wieder in neue Oligarchen "investiert" oder in Internetarmeen und Hacking. Da kann niemand froh sein. Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt. Gazprom k.nn m.ch m.l

Habe da mal 2Fragen an sie,

1) wissen sie was Oligarchen sind?
&
2) wie kommt der Strom in die Steckdose, Braunkohle,Öl, Gas z.B. von Gazprom oder wie?

Globale Erwärmung

Es sollte doch global wärmer werden, daß die Erde mehr und mehr verwüstet und wir in Deutschland orientalische Wetterbedingungen erleben.
Außerdem sollte Meereswasserspiegel sich erhöhen.

Warum frieren mir dann immer mehr die Ohren ab und muß zitternd vor Kälte zur Arbeit laufen?

Wann wird es denn endlich wärmer ?

Haben die Wissenschaftler sich eventuell verkalkuliert oder haben die großen Wettersimulationsprogramme mit den Gigantenrechnern ein bug? Sind sie eventuell mit viren befallen?

@metafa

Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt.

Wenn Sie sich den Stromleisten können.
Also ich heize da lieber mit Gas.

Oligarchen?
Investieren Sie lieber in US-Oligarchen oder in die Schweden von Vattenfall?

@10:00 von metafa

ja, so eine Elektroheizung ist natürlich das i-Tüpfelchen in Punkto Umweltverträglichkeit.

10:18, Ein Berliner

>>Was noch in den 80ern dann für etliche Woche so anhalten konnte, scheint jetzt aber auch nur ein paar Tage anzuhalten. Auch das wäre natürlich bemerkenswert.<<

Sie erinnern sich nicht mehr an den März 2013?

Da wurde es nach ein paar wundervollen Frühlingstagen, die Krokusse standen in voller Blüte, plötzlich bis zu minus zwanzig Grad kalt und blieb es für vier Wochen. Das ergab dann den kältesten März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.

Übrigens auch damals die Folge eines Major Warmings mit Umkehr der zonalen Winde.

Ich bin Gartenfreund, weswegen ich mich an Wetterextreme jeglicher Art gut erinnern kann.

2013 sind sogar Tulpen und Narzissen erfroren und kamen nicht zur Blüte.

Klimaerwärmung bzw. Veränderung..

sieht jeder,der die tägliche Wetterkarte sieht und über längere Zeit beobachtet..

Früher gingen die Jahreszeiten mit dem Kalender,heutzutage ist man nicht sicher,dass es im Mai warm wird

Die Temperaturunterschiede innerhalb von D haben stark zugenommen

es scheint auch keinen Frühling mehr zu geben sondern von Winter auf Sommer ohne lange zeiträume,wie es früher war..

Wer da keine Wetter- und Klimaveränderungen sieht ist blind..

@Rolando 10:06

Werter Rolando,

das wirkliche Schlimme ist, dass es immer noch Menschen (in der 1. Welt) wie Sie gibt, die den Unterschied zwischen Klima und Wetter nicht kennen.

@10:26 von Stefan M.

„Demnächst wird es heißen, dass an der "Kältewelle" die Klimaerwärmung schuld ist.“

Das wäre extrem unseriös, weil man nicht ein einzelnes Wetterphänomen einer Klimaänderung zuordnem kann. Keinen einzelnen Sturm oder sonstwas.

Erst wenn bestimmte Wetterereignisse häufiger auftreten als im langjährigen Mittel hat sich das Klima unstrittig verändert. Zum Beispiel wenn es in einer Gegend trockener, wärmer, aber auch kälter geworden ist. Dann kann keiner leugnen, dass jetzt ein anderes Klima herrscht.

Da sich die weltweiten Temperaturmittel verändert haben, die Meeresspiegel steigen und es in unseren Skigebieten immer weniger schneit, brauchen wir uns über das „ob“ gar nicht streiten.

Der Streit geht nur über die Ursache und da ist es für das Gewissen vieler Menschen wohl einfacher z.B. an Sonnenflecken zu glauben, als sich selbst eine Mitschuld zu geben und den eigenen Komfort zu hinterfragen.

@Adenovirus

"Berichtenswert wäre in dem Zusammenhang vielleicht wie wir den Menschen die auf der Straße leben (müssen) im Winter besser helfen. Wie wir unsere Häuser besser dämmen & effizienter heizen um CO2 Emissionen zu senken. Was wir alle tuen können um das Klima und damit unser Leben und unseren Wohlstand zu schützen ..... & vieles mehr...."

Nach meinem Geschmack ist es mir schon etwas zu kalt. Ich friere immer noch obwohl ich schon bei der Arbeit angekommen bin.

Es wäre mir lieber, wenn es noch etwas wärmer wird. Ich lege mir am besten noch einen Hund zu, damit er mehr CO2 ausstoßt aus dem Mund und von hinten.
Ich bin der Meinung, daß wir mehr CO2 Emissionen brauchen. Das ist mir einfach zu kalt.

Tja, wo ist denn die Klimakanzlerin ?

Das ist also die von Merkel und ihren
grünen Helferlein versprochene
Welttemperaturerhöhung ?

Irgendwie habe ich Zweifel an Merkel und
ihren Helferlein.

Meine - private - Körpertemperatur aber,
so muß ich feststellen, minütlich an.
Besonders im Halsbereich.

Seit wann genau ?

Seit Merkel den Angehörigen ihrer Fans
konduliert.

Das ist - fast - noch schlimmer als das
Kondulieren für Berlin-Weihnachtsmarkt.

Ich schäme mich fremd für diese Person!

"Eben nicht. Der Profit von

"Eben nicht. Der Profit von Gazprom wird wieder in neue Oligarchen "investiert" oder in Internetarmeen und Hacking. Da kann niemand froh sein. Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt." Am 26. Februar 2018 um 10:00 von metafa

Ja, genau!
Weil bei Ihnen der Strom aus der Steckdose kommt, und nicht von Gazprom. Und Ihre Steckdose filtert die 7% Strom, die mit Gas erzeugt werden einfach heraus.

@fathaland slim: März 2013

Ich erinnere mich an die Nebenkostenabrechnung 2014.
(Vielleicht können damit mehr Leute etwas anfangen, da jeder irgendwie heizen muss.)

@ Rolando um 10.06 Uhr, Nicht ärgern lassen

machen Sie sich nichts aus den Angiftereien hier. Ich finde es gut und richtig, die Weltuntergangsszenarien der Klimaforscher auch mit seinen eigenen Empfindungen und Sinnen zu überprüfen. Klimaseiten von Greenpeace abschreiben und die Inhalte von Wetterpropheten nachbeten kann jeder, am besten noch, so wie es manche hier machen, als "auf dem eigenen Mist gewachsen" ausgeben.
Klima- und Wetter sind unterschiedliche Themen, das ist richtig, aber dass es Klimaveränderungen schon immer gab, dass es bei uns in Norddeutschland sowohl schon Eiszeiten als auch ein tropisches Meer gab, das ist auch so und kein Grund, den Teufel an die Wand zu malen - alles ist im Wandel..

08:55 von Leberkas

«jetzt treibt es die Klimaerwärmung aber zu weit.
Die Klimaerwärmung treibt seltsame Blüten»

Das Phänomen, das wir beobachten, ist ein "Klimawandel".
Der führt nicht immer und nicht überall "nur" zu einer "Klimaerwärmung", sondern vor allem zur Häufung von extremen Wetterereignissen (seien es Stürme, Überschwemmungen, Dürren, Hitze- oder Kältewellen).

Die momentane "Kältewelle" in Deutschland ist zwar weder ganz außergewöhnlich kalt noch soll sie den Vorhersagen nach außergewöhnlich lange anhalten.

Aber sie ist als erste wirkliche Kälteperiode des Winters 2017/18 "sehr spät dran" - haben wir doch fast schon März …

unbelegte Behauptungen

Major Warmings mit Umkehr der zonalen Winde. Hört sich toll an, ist aber nicht bewiesen. Sie stellen es so dar, als wäre es eine Tatsache.

@mac tire

...oh No-kein Weichei.War heute erst Eistauchen,natürlich mit Nassanzug.Aber jetzt am Bike rumbasteln,draußen?
Gruß

Wie minus 20°C und das mitten

Wie minus 20°C und das mitten im Winter, da hat uns die Klimaerwärmung aber wieder ganz böse hängen gelassen.Und dazu kommt auch noch, dass jetzt, trotz allem es tags wieder länger hell sein soll. Unfassbar!

wie hätte man es denn gerne?

Richtig Winter, mit minus 20°C im Januar und Februar oder lieber freundliche 5°-10°C?
Wir leben nun mal in Breitengraden, in denen es auch mal kalt werden kann, der ganzen Klimaerwärmung zum Trotz.
US Forscher sagen gar eine Eiszeit voraus, da die Sonnenaktivität bis 2030 auf ein Minimum sinken wird.
Dann wachsen die Gletscher wieder und werden die neu gebauten Hotels in den Ski-Gebieten bedrohen, und das alles trotz der CO2-Katastrophe.
Was nun liebe "Klimaforscher"?

11:09, Orfee

>>Wann wird es denn endlich wärmer ?<<

Den mehr als vier Grad zu warmen Januar haben Sie schon vergessen?

Mir fällt immer wieder auf, wie kurz das Gedächtnis meiner lieben Mitforisten ist.

Aber trösten Sie sich. Wenn dann in ein paar Wochen die dreißig Grad-Marke erreicht wird, dann werden Sie die momentane Kälte gewiss ebenfalls vergessen haben.

Erderwärmung contra Kältewelle

Sehr geehrte Damen und Herren "Klimawandelskeptiker", ich bitte höflichst darum, folgendes zu beachten: "Erderwärmung" bedeutet im grunde nichts anderes, als dass die globale Durchschnittstemperatur im Mittel steigt.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es immer und überall nur wärmer werden muss. Während beispielsweise die allermeisten Gletscher auf der Erde in zunehmendem Tempo schmelzen (und wahrscheinlich bald verschwunden sind), gibt es auch einige wenige Eisflächen, die in den letzten Jahren sogar gewachsen sind.

Dass es trotzdem im Mittel immer wärmer wird, dürfte jeder Mensch über 25 hingegen auch ohne Klimatabellen und Statistiken wissen. Permanente Schneedecke, Temperaturen deutlich unter -10°C etc., das war vor 20 Jahren hier im Winter noch die Regel, und dass nicht erst ab Februar. Ich sag nur: Weiße Weihnacht. Wie kommts aber, dass ich heutzutage zu Sylvester mit T-Shirt rumlaufen kann?

Diese sogenannte "Kältewelle" ist kein Indiz gegen den globalen Klimawandel.

MfG

Was heißt hier demnächst?

Um allen Eventualitäten vorzubeugen haben sich die Klimaforscher schon argumentativ auf kalte Winter vorbereitet.
Da heißt es dann, dass die globale Erwärmung den Polarwirbel negativ beeinflusse, und damit Kältewellen möglich sind.
Ja -jetzt ist mir nur noch nicht klar, warum es ohne CO2 dann früher kalte Winter gab.
Aber dafür gibt es bestimmt auch schon eine Hypothese.
https://www.focus.de/wissen/klima/klimaprognosen/tid-28030/das-paradox-d...

@ Orfee 11:09

Hallo Orfee,

Sie verwechseln Wettersimulation mit Klimasimulation. Die Wissenschaftler liegen genau richtig. Man kann sich aber natürlich über das angewendete Modell vortrefflich streiten.
Es handelt sich übrigens nicht um "Gigantenrechner", sondern um TeraFLOPs Supercomputer.

@Rolando

"Diese Kälte verstehe ich nicht. Es wird doch immer wärmer." Am 26. Februar 2018 um 10:06 von Rolando

Dafür, dass wir in einer Eiszeit leben (genau: Känozoischen Eiszeitalter ), wird es wirklich wärmer.
"Etwa seit dem Beginn der Vergletscherung der Arktis wechseln sich (längere) Kaltzeiten (auch Glaziale genannt) mit (kürzeren) Warmzeiten (Interglaziale) ab." Wikipedia zu Känozoischen Eiszeitalter

Am 26. Februar 2018 um 11:06 von fathaland slim

10:17, transarena
>>Klirrend kalt
Das liegt alles an der Erderwärmung.<<

Es liegt an einem so genannten Major Warming, einer plötzlichen Stratosphärenerwärmung.

Auch als Berliner Phänomen bekannt.
---------------------------------------------------------
Aha das ist dann wohl bis in die 70`er Jahre jedes Jahr im Winter passiert.
Dieses "Phänomen" ist ebenfalls nur eine Hypothese, genau wie der Einfluss des "von Menschen erzeugten ca. 3% CO2" im Welt- CO2 Haushalt.

@Orfee

Warum frieren mir dann immer mehr die Ohren ab und muß zitternd vor Kälte zur Arbeit laufen?

Weil Sie sich nicht angemessen für die Jahrestzeit kleiden. Zudem sollten Sie sich mal mit dem Unterschied zwischen Wetter und Klima befassen.

Wenn man mit einem Bein in Eiswasser steht, mit dem anderen in 80°C heißem Wasser, dann ist es im Mittel auch angenehm warm. Der Klimawandel bedeutet nicht, dass es zu jeder Zeit etwas wärmer ist als vorher, sondern im Mittel. Dazu kommt, dass sich Extrema häufen. Wenn man also mittels Salz das Eiswasser auf -8°C abkühlt und das heiße Wasser auf 90°C erhitzt, dann hat man im Mittel 1°C mehr und dennoch kälteres Wasser als vorher, wo es durchschnittlich nicht so warm war.

@ 10:00 von metafa

"Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt"

Sogar Elektro und Strom, Donnerwetter.

Wehret Plebisziten.

ZU 11:11 von NonServiam "Elektro" und die Minusgrade

@metafa
Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt.
Wenn Sie sich den Stromleisten können.
Also ich heize da lieber mit Gas.

Elektro ist nicht nur bei der Heizung eine fragwürdige und teuere Angelegenheit.
Auch die ständig als das Gelbe vom Ei für die Zukunft propagierten Batterie-Autos (LKW, Busse...??) werden im Winter bei solchen Temperaturen an ihre Grenzen stossen.
Die Batterie reicht da kaum für die Heizung. Gas wäre auch hier vor Benzin und Diesel die bessere Alternative.

Im Winter, bei Flaute und wenn die Sonne selten oder nicht scheint, wird die Stromversorgung künftig zur Achillesferse.
Bald werden die letzten AKW stillgelegt. Die KohleKW sollen folgen.
Die Infrastruktur für die Verteilung des unsteten Windstroms fehlt. Überschuss und Mangel prägen diese "Energiewende". Die Verbraucher werden zunehmend für die ideologisch geprägte EEG-Wende zur Kasse gebeten. Seit Jahren höchste und ständig steigende Strompreise. Nichts gewonnen für Klima und Umwelt.

Erfolg der deutschen Kimapolitik

Die Klimaerwärmungs-Verhinderungs-Politik wirkt. Glühbirnen-Verbot, E10-Sprit, Windräder und Holzverfeuerung haben vereint den Rückkehr der Kälte bewirkt. Wir sind sogar schon etwas übers Ziel hinausgeschossen. Jetzt können wir wieder Kohle verfeuern, normalen Sprit tanken und die Glühbirnen wieder einschrauben, damit es wieder etwas wärmer wird.

Wir sollen alle selber schuld

Wir sollen alle selber schuld sein?
Gewiss nicht. Ich habe mich nicht absichtlich so entworfen, dass ich unter 37grad Körpertemperatur mit Schäden zu rechnen habe.
Das war schon die natur selber.
Auch bin ich nicht für den mobilitätswahn verantwortlich. Wenns nach mir ginge, bliebe ich den ganzen Tag zu hause.

@Kermit70

"Major Warmings mit Umkehr der zonalen Winde. Hört sich toll an, ist aber nicht bewiesen. Sie stellen es so dar, als wäre es eine Tatsache."

Manche Dinge sind nicht eindeutig beweisbar. Allerdings ist die Indizienlage für die Richtigkeit des Klimawandelmodells erschlagend.

@ 11:09 von Orfee

... ich fürchte außer Ihnen, Donald Trump und einigen (wenigen) weiteren Realitäts-Verleugnern ist allen klar, dass es menschengemachte Klimaveränderungen gibt.
Es ist eigentlich die Zeit nicht wert überhaupt auf so etwas zu antworten...
Bei Interesse an diesem Thema einfach mal in die wissenschaftliche Literatur der letzten 20 (+x) Jahre schauen...

>>m 26. Februar 2018 um 11:06

>>m 26. Februar 2018 um 11:06 von fathaland slim
10:17, transarena
>>Klirrend kalt
Das liegt alles an der Erderwärmung.<<

Es liegt an einem so genannten Major Warming, einer plötzlichen Stratosphärenerwärmung.

Auch als Berliner Phänomen bekannt.
---------------------------------------------------------
Aha das ist dann wohl bis in die 70`er Jahre jedes Jahr im Winter passiert.
Dieses "Phänomen" ist ebenfalls nur eine Hypothese, genau wie der Einfluss des "von Menschen erzeugten ca. 3% CO2" im Welt- CO2 Haushalt.<<

Jetzt werden also schon meßbare Vorgänge in der Stratosphäre zu Hypothesen erklärt.

Unfassbar.

re angemessene eile

"Sehr geehrte Damen und Herren "Klimawandelskeptiker", ich bitte höflichst darum, folgendes zu beachten: "Erderwärmung" bedeutet im grunde nichts anderes, als dass die globale Durchschnittstemperatur im Mittel steigt."

Man sollte gar nicht mehr versuchen, lern- und faktenresistenten Mitbürgern sowas zu erklären.

Ist verschwendete Lebenszeit.

@Allahkadabra

"Sie verwechseln Wettersimulation mit Klimasimulation. Die Wissenschaftler liegen genau richtig. Man kann sich aber natürlich über das angewendete Modell vortrefflich streiten.
Es handelt sich übrigens nicht um "Gigantenrechner", sondern um TeraFLOPs Supercomputer."

Die Wissenschaftler haben doch prophezeit, daß die Erderwärmung global mit der Zeit steigt. Wir haben leider immer noch nichts von dieser Erwärmung abbekommen und müssen Zähneknirschend zur Arbeit laufen. Ich muß mir sogar noch wärmere Sachen kaufen. Ich hatte meine Klamotten nach den Voraussagen der Wissenschaftler eingerichtet.

Deswegen fühle ich mich betrogen.
Vielleicht haben sie bei ihren TeraFLOPs Supercomputer windows falsch installiert?
Ich kenne auch gute Virenprogramme.
Wenn ich helfen kann, sagen Sie Bescheid.

12:00 von Hanno Kuhrt / @fathaland slim

"Major Warming"

«Dieses "Phänomen" ist ebenfalls nur eine Hypothese, genau wie der Einfluss des "von Menschen erzeugten ca. 3% CO2" im Welt- CO2 Haushalt.»

Das "Major Warming" ist keine Hypothese, sondern ein Phänomen, das heutige Meteorologen sehr wohl anhand konkret erhobener Daten erfassen und beschreiben können (Luftströmungen und Temperaturen in hohen Schichten der Atmosphäre, erfassbar u.a. mit Wetterballons).

Man kann nachlesen, worin sich ein "Major Warming" von anderen möglichen ähnlichen Phänomenen in der Stratosphäre unterscheidet.

U.a. bei Wikipedia unter dem Schlagwort:
"Plötzliche Stratosphärenerwärmung".

12:00, Hanno Kuhrt

##11:06 von fathaland slim
10:17, transarena
>>Klirrend kalt
Das liegt alles an der Erderwärmung.<<

Es liegt an einem so genannten Major Warming, einer plötzlichen Stratosphärenerwärmung.

Auch als Berliner Phänomen bekannt.
----------------------------------------------------
Aha das ist dann wohl bis in die 70`er Jahre jedes Jahr im Winter passiert.##

Dann beschäftigen Sie sich doch bitte mit der Wetterstatistik der 60er Jahre. Die wurde aufgeschrieben, können Sie finden.

Ich kann mich jedenfalls an viele Winter in meiner Kinderzeit erinnern, in denen ich den Schlitten nicht rausholen konnte. Sehr enttäuschend. Ich bin Jahrgang 56, und die alten Leute erzählten mir damals, daß die Winter früher viel schneereicher waren...

##Dieses "Phänomen" ist ebenfalls nur eine Hypothese, genau wie der Einfluss des "von Menschen erzeugten ca. 3% CO2" im Welt- CO2 Haushalt.##

Jetzt werden also schon meßbare Vorgänge in der Stratosphäre zu Hypothesen erklärt.

Unfassbar.

es ist Februar

heisst auf Deutsch WINTER
so ein Kindergarten hier in den Nachrichten über Schnee,Kälte und Eis zu Dramatisieren
und villeicht noch eine Katastrophenmeldung aus zu senden.

Schneeflöckchen weis Röckchen wann kommst Du geschneit, Du wohnst in den Wolken Dein Weg ist so weit.

Haben wir als Kinder gesungen und uns in die Hosen gemancht als die Ersten vielen.

Hier machen sich die Nachrichten und Umweltgurus in die Hosen da Ihr Konzept nicht mehr stimmt!

11:42, Kermit70

>>Major Warmings mit Umkehr der zonalen Winde. Hört sich toll an, ist aber nicht bewiesen. Sie stellen es so dar, als wäre es eine Tatsache.<<

Sowohl die Stratosphärentemperatur als auch die zonalen Winde sind messbar und werden gemessen.

Gemäß Ihren Betrachtungen ist 1+1=2 ebenfalls eine unbewiesene Hypothese.

Es ist kalt

aber das ist für einen Wintermonat nicht so ungewöhnlich. Glücklich, wer da warme Kleidung und eine warme Wohnung hat. Ich denke an die Obdachlosen, die da in Großstädten wie Hamburg um neun Uhr morgens wieder aus den Noteinrichtungen geworfen werden und den Tag irgendwie überstehen müssen. Eine Schande, wie Deutschland mit den Schwächsten umgeht. Wir werden heute Nacht zumindest wieder mit warmen Getränken und Verpflegung und warmen Decken unterwegs sein und hoffen, dass die Kältewelle auch wieder vorbei geht

12:16 von fathaland slim

«etzt werden also schon meßbare Vorgänge in der Stratosphäre zu Hypothesen erklärt. Unfassbar.»

Mich wundert bei Diskussionen um den Klimawandel inzwischen gar nichts mehr. Auch heute bin ich kurz vor einem "Schmunzelkrampf".

Obwohl es im Artikel ja "nur" um eine spätwinterliche Kälteperiode geht, und der Artikel kaum mehr hergibt, als eine Zustands- und Vorhersage-Beschreibung der momentanen Wetterlage …

Kalte Winter sind was anderes...

Im Dezember hatten wir etwas Schnee, aber wie in letzter Zeit immer schön grüne und warme Weihnachten. Zoos und Parks hatten dann im Januar recht gute Einnahmen, es war nie richtig kalt, und viel Regen gab es auch nur Anfang Januar. Jetzt, Ende Februar, haben wir tatsächlich das erste Mal unter -10° - und schon wird der Klimawandel in Zweifel gezogen.

Manchmal frage ich mich, warum wir eigentlich Mathe unterrichten, wenn die Leute so erfolgreich einfachste Beobachtungen ignorieren.

11:53, Hanno Kuhrt

>>Was heißt hier demnächst?
Um allen Eventualitäten vorzubeugen haben sich die Klimaforscher schon argumentativ auf kalte Winter vorbereitet.
Da heißt es dann, dass die globale Erwärmung den Polarwirbel negativ beeinflusse, und damit Kältewellen möglich sind.
Ja -jetzt ist mir nur noch nicht klar, warum es ohne CO2 dann früher kalte Winter gab.
Aber dafür gibt es bestimmt auch schon eine Hypothese.
https://www.focus.de/wissen/klima/klimaprognosen/tid-28030/das-paradox-d..<<

Wissenschaft im allgemeinen und Meteorologie im besonderen sind Ihnen offensichtlich ein Buch mit sieben Siegeln, oder?

Standpunkt

Zumindest hier in Ghana verhält sich das Wetter, wie es soll ... nach zwei Monaten Trockenheit und Hitze hat es in den vergangenen Tagen mehrfach geregnet, und auch heute nieselt es und ist angenehm kühl :-)

Mitfühlende Grüße an alle in Deutschland, die unter der Kälte und dem Aufsichwartenlassen des Frühlings leiden!

Asparagus

mal wieder alternative Fakten von den Klimaleugnern...

@ 12:00 von Hanno Kuhrt

"Dieses "Phänomen" ist ebenfalls nur eine Hypothese, genau wie der Einfluss des "von Menschen erzeugten ca. 3% CO2" im Welt- CO2 Haushalt."

35%!

Gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter ist der CO²-Gehalt der Atmosphäre um rund 35% gestiegen.
Nicht "3%"

@um 11:06 von fathaland slim; @Orfee

@fathaland Slim

Jetzt werden also schon meßbare Vorgänge in der Stratosphäre zu Hypothesen erklärt.
Unfassbar.

Nicht verzweifeln, selbst ein berühmter aktiver Präsident will davon nix hören,
Frei nach dem Motto:
"Verwirren Sie mich nicht mit Tatsachen, meine Meinung steht fest" ;)

@orfee

Die Wissenschaftler haben doch prophezeit, daß die Erderwärmung global mit der Zeit steigt. Wir haben leider immer noch nichts von dieser Erwärmung abbekommen und müssen Zähneknirschend zur Arbeit laufen.

Ach was Sie arbeiten nur an der falschen Stelle, reden sie mit Ihrem Arbeitgeber (oder suchen einen neuen) für eine stelle am/um den Äquator da iss es (fast) nie kalt !

12:18 von Orfee

« Ich muß mir sogar noch wärmere Sachen kaufen. Ich hatte meine Klamotten nach den Voraussagen der Wissenschaftler eingerichtet. Deswegen fühle ich mich betrogen.»

Ich richte "meine Klamotten des Tages" immer nach einen ersten Blick aus dem Fenster und einem zweiten auf das Außenthermometer aus.

Es war offensichtlich nicht besonders klug, dass Sie Ihre Winterklamotten bereits weggeworfen hatten. Ich hebe die immer auf, falls sich die Meteorologen mal irren.

Und "auf mal minus 20 Grad" bin selbst ich "auf meiner Wärmeinsel Köln" seit Kindertagen durchgehend eingerichtet.

Mal angenommen

wir sind uns einig, daß das Klima noch nie konstant war, ist, und sein wird. Dann ist es doch besser, es wird wärmer als das es kälter wird. An den Gedanken, im März nicht mehr Schnee fegen zu müssen, könnte ich mich gewöhnen.

Axiom

>Gemäß Ihren Betrachtungen ist 1+1=2 ebenfalls eine unbewiesene Hypothese.<

Lieber fathaland slim,

ich will mich hier gar nicht in Klimadiskussionen einmischen, da bin ich erklärtermaßen Agnostiker.

Aber in der Tat hängt es vom verwendeten Axiomensystem ab, ob 1 + 1 = 2 oder vielleicht auch 1 + 1 = 0 ist. In den herkömmlichen natürlichen Zahlen ist 1 + 1 = 2 tatsächlich beweisbar, aber in der Uhrenarithmetik, manchmal auch als Modulorechnung bezeichnet, ist das nicht so klar.

MfG Asparagus

Winter

Dass Gazprom vom Winter profitiert, ist natürlich eine politisch unkorrekte Frechheit.

Mir fallen ansonsten nur zeitliche Verschiebungen von Wetterperioden auf. So gab es im Februar z. B. früher oft kurze "Frühlingseinbrüche" - zumindest hier im Rheingebiet - mit bis zu 20 °. Das ist dieses Jahr völllig weggefallen - dafür waren die klassischen Wintermonate Dezember/Januar zu mild und verregnet.

Also bitte...

@ 11:35 von goldnugget

"Tja, wo ist denn die Klimakanzlerin ?

Das ist also die von Merkel und ihren
grünen Helferlein versprochene
Welttemperaturerhöhung ?"

Uiuiuiuiui... da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll...

1. Klimakanzlerin?!

Die Frau, die mit ihrer Partei dafür gesorgt hat, dass zwar Staubsauger nicht mehr als 1,8KW Leistung haben dürfen, Autos aber nach wie vor mit über 300 PS verkauft werden dürfen?!
Dass ein 3l (Hubraum) 2,5t SUV eine bessere Effizienzbewertung erhält als ein 3l (Verbrauch) Lupo? Klimakanzlerin?

2. Grüne Helferlein?

Sie meinen "Der Präschidend von Baaden-Wüddenberg fährt nen Daimler, baschda! Kretschmann?

3. Welttemperaturerhöhung?

Das Wort das Sie suchen heißt Klimaerwärmung. Und wie gesagt: Klima ist nicht das Gleiche wie Wetter... beschäftigen Sie sich mal mit der Terminologie!

4. Keine Ahnung vom Thema, aber es muss ja trotzdem zum Merkel-Bashing genutzt werden, hm?

...

12:38 von fathaland slim

Wissenschaft im allgemeinen und Meteorologie im besonderen sind Ihnen offensichtlich ein Buch mit sieben Siegeln, oder?

Es ist doch immer das Selbe mit ihnen. Woher nehmen sie eigentlich ihre Überheblichkeit.

So ein bisschen ist es hier

So ein bisschen ist es hier ja wie die Quadratur des Kreises.
Obwohl klar bewiesen, das es nicht geht kommen doch immer mal wieder ein paar Pseudowissenschaftler ums Eck und behaupten das Gegenteil.
Hauptsächlich weil diese gar nicht die Ausbildung haben um die Grundlagen zu verstehen.
Hier ist es genauso, nur das es populärer ist und viel besser ankommt wenn man mal einfach Unsinn erzählt. Am Ende sollte aber klar sein: Es ist genauso, wie mit der Kreisquadratur, man kann nicht alles verstehen, aber man wird als nicht ausgebildeter wohl kaum in der Lage sein, das Thema so zu verstehen, das man wirklich darüber eigene Theorien ableiten kann, die es wert sind ernsthaft betrachtet zu werden.

Und das pseudowissenschaftliche in Frage stellen ist bereits eine Theorie, von der der Schreiber behauptet er hätte recht.

Weiterbildung

Für alle, die sich ernsthaft für Vorgänge rund um das Wetter interessieren, empfehle ich das "Wetterthema" hier auf dieser Seite sowie die Seite "wetterprognose-wettervorhersage.de". Diese Seite liefert tägliche Wettervorhersagen sowie mittel- und langfristige Prognosen und gute Erklärungen für Laien. Wer dann tiefer in die Materie einsteigen möchte, findet eine Fülle von Querverweisen.

Wer die ahnungslose Meinungsstärke zum Lebensprinzip erkoren hat, an den ist dieser Tipp natürlich verschwendet.

Ach Leute

Bei jeder Meldung in der es um Wetter geht passiert im Kommentarbereich das selbe. Klimawandel wird von einigen geleugnet und der Unterschied zwischen Wetter und Klima wird von anderen erklärt. Außerdem waren natürlich die Winter in der Kindheit "immer von Dezember bis März" eiskalt und es lag immer Schnee. Auch in Schleswig-Holstein. Das ist natürlich nicht wahr, aber egal.
Ich habe den Verdacht, dass der eine oder andere von den Klimaänderungsleugnern durchaus in der Lage ist, die Unterschiede Klima/Wetter kognitiv zu erfassen, zumal es den selben Leuten immer wieder erklärt wird. Die wollen es nur einfach nicht. Sie wollen die anderen, die "rot-grüne Mischpoke" nur "triggern" wie es so schön Neudeutsch heißt. Einfach ignorieren.

Wie kann man Kälte produzieren, mit Wärme?

Es sei denn die Erde ist ein riesiger Reverse-Cycle Airconditioner (Entschuldigung, ich weiß die deutsche Bezeichnung nicht) oder aber es stimmt was nicht an den ganzen Klimawechseltheorien.

Im Gegensatz zu Wärme gibt es keine eigentliche Sache die wir Kälte nennen; Kälte ist das fehlen von Wärme.
Deswegen beginnt die Kelvin Skala mit null Grad.

Was wir derzeit sehen sind großflächig niedrigere Temperaturen, auf der nördlichen Erdhälfte wo jetzt Winter ist, bis runter auf minus 60 Grad und tiefer.

Wir fahren genauso viele Autos wie vorher, produzieren die gleichen Mengen Strom, alles läuft wie gewohnt und es wird trotzdem kalt.

Warum ist auf einmal die Wärme weg? Wieso ist es mit einemmal so kalt wie die älteren Jahrgänge es noch von früher her kennen?

Wie genau funktioniert das; was sind die genauen Vorgänge, daß es mit 'zunehmender' Erderwärmung in letzter Zeit wieder kälter wird?

Vielleicht hat es doch was mit dem 'großen Licht' am Himmel zu tun ..!?

Cheers .

@bittere Pille

Wir angeblichen "Klimaleugner" leugnen das Klima doch überhaupt nicht, und auch nicht, das es eine globale Erderwärmung gibt!

In den letzten beiden Warmzeiten vor unserer heutigen Warmzeit war es sogar wesentlich wärmer als heutzutage, in Grönland sogar bis zu 5 Grad wärmer!

Das hatte alles natürliche Ursachen, sagen die sogenannten Klimaforscher unisono, aber welche Ursachen das gewesen sein sollen, wissen diese sogenannten Klimaforscher angeblich alle nicht!

Und genau das ist auch das entscheidende Problem in diesen Punkt:

Wenn diese also in Wahrheit die Ursachen der vorherigen Warmzeiten überhaupt nicht kennen, woher wissen diese Leute dann angeblich so genau, das die jetzige Erderwärmung vom Menschen verursacht worden ist, und keine natürlichen Ursachen hat!

@Adenovirus

"... ich fürchte außer Ihnen, Donald Trump und einigen (wenigen) weiteren Realitäts-Verleugnern ist allen klar, dass es menschengemachte Klimaveränderungen gibt."

Es heißt ja aber nicht Klimaveränderungen sondern globale Erderwärmung durch CO2 Treibhauseffekt.

Die Wissenschaftler könnten es auch Klimaveränderungen nennen. Aber nein es heißt explizit globale Erderwärmung.

Da CO2 in der Atmosphäre homogen verteilt ist, müßte man auch davon ausgehen, daß global/überall die Temperaturen steigen durch die Erhöhung der CO2 Konzentration in der Atmosphäre.

Da dieser Effekt immer noch nicht eingetreten ist und wir mit der Realität konfrontiert werden, daß wir immer noch frieren und zwar nicht nur hier in Deutschland sondern auch in USA. dann stimmt ja wohl irgendetwas mit diesen Prophezeiungen nicht.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

12:33, deutlich

>>Eine Schande, wie Deutschland mit den Schwächsten umgeht.<<

Es ist eine Schande, wie die reichsten Nationen dieser Erde mit den Mitmenschen umgehen, die sich nicht selbst helfen können. Und da ist Deutschland schon fast eine Ausnahme. Werfen Sie mal einen Blick nach Frankreich, von den USA gar nicht zu reden.

"Wir werden heute Nacht zumindest wieder mit warmen Getränken und Verpflegung und warmen Decken unterwegs sein und hoffen, dass die Kältewelle auch wieder vorbei geht.<<

Sie fahren einen Kältebus? Wahrscheinlich aber nicht in Berlin, oder?

Ist Ihnen der Name "Dieter Puhl" ein Begriff? Googeln Sie ihn mal. Herr Puhl ist Leiter der Bahnhofsmission Berlin-Zoo und überaus rühriger Obdachlosen-Lobbyist. Es gibt ein paar tolle Interviews mit ihm im Netz, die Ihnen vielleicht gefallen werden.

Was die Temperatur angeht, so ist die momentane Kältewelle wohl, im Gegensatz zum März 2013, ein vorübergehendes Phänomen.

Klimawandel weltweit...

"Dann ist es doch besser, es wird wärmer als dass es kälter wird." - Solange man diejenigen nicht wahrnimmt, denen die Lebensgrundlage vernichtet wird weil die Wüste sich ausbreitet oder Fluten alles hinwegreißen, ist diese Meinung doch sehr bequem.
Und dann kommen quasi aus dem Nichts diese Wirtschaftsflüchtlinge, aber die kommen ja vermutlich nur wegen unserem Geld.

13:03, YoungMans

>>Warum ist auf einmal die Wärme weg? Wieso ist es mit einemmal so kalt wie die älteren Jahrgänge es noch von früher her kennen.<<

Ältere Jahrgänge? Lebten Sie 2010, 2011, 2012 oder 2013 noch nicht?

>>Wie genau funktioniert das; was sind die genauen Vorgänge, daß es mit 'zunehmender' Erderwärmung in letzter Zeit wieder kälter wird?<<

Wie definieren Sie "in letzter Zeit"?

Der Januar war mehr als vier Grad wärmer als der langjährige Durchschnitt, und die meteorologischen Wintermonate, also Dezember, Januar und Februar, fast zwei Grad.

Trotz des im langjährigen Durchschnitt zu kalten Februars.

@ 13:03 von YoungMans

"Wie kann man Kälte produzieren, mit Wärme?

Es sei denn..."

Nein, kann man nicht. Es gibt kein "es sei denn.." Selbst eine Klimaanlage oder ein Kühlschrank haben eine Seite, die sich etwas mehr erwärmt als sich der Innenraum abkühlt.

"Was wir derzeit sehen sind großflächig niedrigere Temperaturen, auf der nördlichen Erdhälfte wo jetzt Winter ist..

Wir fahren genauso viele Autos wie vorher, produzieren die gleichen Mengen Strom, ... und es wird trotzdem kalt.

Warum ist auf einmal die Wärme weg?"

Weil, Sie haben es ganz richtig erkannt, Winter ist.
Das Klima hat sich nachweislich erwärmt. Das bedeutet aber weder, dass es nicht mehr kalt werden darf, noch, dass die Jahreszeiten nicht mehr gelten.

Und es bedeutet, dass mehr Energie im System ist, und damit die Wetterereignisse extremer werden

Und jetzt überlagern Sie mal um 2°C höhere Durchschnittstemperaturen mit um 5°C extremeren Spitzentemperaturen in beide Richtungen, und Sie haben Ihren Winter...
Halt nur nicht mehr so häufig

13:01, Jonava

>>Ich habe den Verdacht, dass der eine oder andere von den Klimaänderungsleugnern durchaus in der Lage ist, die Unterschiede Klima/Wetter kognitiv zu erfassen, zumal es den selben Leuten immer wieder erklärt wird. Die wollen es nur einfach nicht. Sie wollen die anderen, die "rot-grüne Mischpoke" nur "triggern" wie es so schön Neudeutsch heißt. Einfach ignorieren.<<

Ja, diesen Eindruck habe ich auch.

Viele hier stellen sich offensichtlich dumm.

@um 11:11 von NonServiam

>>Wenn Sie sich den Stromleisten können.
Also ich heize da lieber mit Gas.<<

Den Extra-Heller kann ich noch irgendwo finden.

12:56, barbarossa2

>>12:38 von fathaland slim
"Wissenschaft im allgemeinen und Meteorologie im besonderen sind Ihnen offensichtlich ein Buch mit sieben Siegeln, oder?"

Es ist doch immer das Selbe mit ihnen. Woher nehmen sie eigentlich ihre Überheblichkeit.<<

Wenn ich mit krachender Uninformiertheit konfrontiert werde, die ich im vorliegenden Fall sogar für gespielt halte, dann werde ich schon mal deutlich.

Sie dürfen das gern als Überheblichkeit betrachten. Das ist Ihre Sache.

13:00 von fathaland slim

Sie reiten immer auf ihre wissenschaftlichen Wetterdaten herum. Beschäftigen sich doch mal mit der Menschheitsgeschichte. Auch dort wird das Wetter erwähnt. Die Einzigen, die das Wetter aus Existenzgründen beobachtet haben, waren die Bauern. Zwischen den 15. Jahrhunderts bis in das 19. Jahrhundert hinein gab es eine kleine Eiszeit. Diese Erkenntnis entnahm man geschichtlichen Überlieferungen.

10:00 von metafa

...Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt....

Ich weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll. Oder doch nur eine Pisa-Bestätigung.

10:45 von fathaland slim

...Seit wann ist Gerhard Schröder Russe?...

Seit wann ist Gerhard Schröder Gazprom?

@um 12:00 von Lutz Jüncke

>>"Habe mir eine Elektro-Strom Heizung zugelegt"

Sogar Elektro und Strom, Donnerwetter.

Wehret Plebisziten.<<

Haha, gut gefunden, is mir gar nicht aufgefallen. Na dann muss ich beim nächsten Mal wohl 2 Mal lesen bevor ich ins Netz-Internet abschicke ^^

10:41 von dr.bashir , 10:45 von Karl Kraus

...Wetter nicht von Klima unterscheiden...

Mal ist es Klima, mal Wetter. Wie es gerade passt.

12:53, Asparagus

>>Axiom
>Gemäß Ihren Betrachtungen ist 1+1=2 ebenfalls eine unbewiesene Hypothese.<

Lieber fathaland slim,

ich will mich hier gar nicht in Klimadiskussionen einmischen, da bin ich erklärtermaßen Agnostiker.

Aber in der Tat hängt es vom verwendeten Axiomensystem ab, ob 1 + 1 = 2 oder vielleicht auch 1 + 1 = 0 ist. In den herkömmlichen natürlichen Zahlen ist 1 + 1 = 2 tatsächlich beweisbar, aber in der Uhrenarithmetik, manchmal auch als Modulorechnung bezeichnet, ist das nicht so klar.

MfG Asparagus<<

Das finde ich wirklich faszinierend, aber ich bewege mich da eher auf Grundschulniveau.

Wenn ich einen Apfel habe und Sie auch, und ich klaue Ihnen den, dann hab ich zwei Äpfel.

Oder?

Jemand, der etwas nicht weiß, obwohl er es wissen könnte, ist übrigens kein Agnostiker, sondern ein Unwissender. Das ist nicht notwendig das selbe, auch wenn der eine Begriff die deutsche Übersetzung des anderen ist.

Gruß,

CR

@Ach Leute 13:01 von Jonova

Sie haben ja Recht.
Weil dies einfach zu verfolgen ist über die Zeit.
Aber was 'triggern' angeht, liegen Sie etwas daneben.
Die triggern sich selbst zuallererst..

Jeder der halbwegs die Schule gemeistert hat,
sollte doch soviel Bildung mitbekommen haben,
dass er den Unterschied zwischen Winter und Sommer erkannt hat.
Und da auch auch ein kleiner Seitenhieb auf das Morgenmagazin heute im TV:
Also 'sibirische Kälte' ist für mich was anderes als das bisschen Wind,
was jetzt vom Osten herüberbläst.

Erkenntnisse

fathaland slim 13:35

>Wenn ich einen Apfel habe und Sie auch, und ich klaue Ihnen den, dann hab ich zwei Äpfel. Oder?<

Korrekt. Aber wenn ich mich einmal um 180 Grad drehe und nochmals um 180 Grad drehe, entsteht ein Zustand, als hätte ich mich gar nicht gedreht.

>Jemand, der etwas nicht weiß, obwohl er es wissen könnte, ist übrigens kein Agnostiker, sondern ein Unwissender. Das ist nicht notwendig das selbe, auch wenn der eine Begriff die deutsche Übersetzung des anderen ist.<

Aber in den Naturwissenschaften gibt es nur sehr wenig wirklich gesichertes Wissen. Und das "Wissen" über ein Stattfinden oder Nichtstattfinden des anthropogenen Klimawandels gehört m.E. nicht dazu. Es gibt starke, vielleicht sehr starke Indizien für ein Stattfinden, aber keine wasserdichten Beweise. Insofern sind wir alle im Zustand des "Nicht-wissen-Könnens".

Asparagus

@metafa

Wärmeenergie in Strom wandeln, um diesen dann in Wärme zu wandeln.
Dafür gibt es zwei zynische Daumen nach oben - aber mehr zynisch als nach oben.

Heizen Sie doch gleich mit Glühbirnen. Die geben wenigstens noch Licht ab.

Den Extra-Heller kann ich noch irgendwo finden.
Mit Strom heizen kostet schon eher einen Batzen als nur einen Heller, also das 32fache.

Klimawandel

Wenn man hier durch die Kommentarspalte geht liest man allerhand abenteuerliches.
Der Begriff globale Erwärmung ist anscheinend sehr irreführend, wenn auch nicht falsch.
Im Durchschnitt steigt die globale Temperatur, dies bedeutet jedoch nicht, dass es überall wärmer wird.
Der Kern der Sachlage ist, dass es ungemütlicher wird, mehr Stürme, härtere Dürren, stärkere Überflutungen - das Ansteigen des Meeresspiegels wird zu einer Störung des Golfstromes führen, was wiederum bedeutet, dass es in Europa kälter wird.
Ich bitte Sie inständig, selbst zu recherchieren, befassen sie sich mit diesem Problem und machen Sie sich selbst Gedanken.
Die Fakten sind da, es kostet sie nicht viel Zeit und sie werden eine Menge lernen.

Im Übrigen bin ich der Meinung, dass in der Tagesschau sowie anderen Medien über dieses Thema deutlich mehr gesprochen werden muss. Es tut mir Leid, aber das finde ich wirklich schwach, es handelt sich hierbei immerhin um eines der größten Probleme unserer Zeit.

15:06 von Asparagus

Absolut richtig. Darum vermuten die Wissenschaftler ja auch nur. Und dann gibt es einige, auch Wissenschaftler, die vermuten etwas ganz anderes.

13:25, barbarossa2

>>13:00 von fathaland slim
Sie reiten immer auf ihre wissenschaftlichen Wetterdaten herum. Beschäftigen sich doch mal mit der Menschheitsgeschichte. Auch dort wird das Wetter erwähnt. Die Einzigen, die das Wetter aus Existenzgründen beobachtet haben, waren die Bauern. Zwischen den 15. Jahrhunderts bis in das 19. Jahrhundert hinein gab es eine kleine Eiszeit. Diese Erkenntnis entnahm man geschichtlichen Überlieferungen.<<

Geschichtlich überlieferten, gemessenen Wetterdaten.

Und Daten, die man nicht gemessen hat, die kann man auf vielfältige Weise ziemlich exakt rekonstruieren.

Über die so genannte "kleine Eiszeit" finden Sie viel im Netz, der Wikipedia-Artikel ist für den Anfang sehr informativ.

Auch Ihnen empfehle ich noch einmal ausdrücklich die Seite "wetterprognose-wettervorhersage.de". Wenn Sie auch nur ein klein wenig an Meteorologie interessiert sind, dann ist das eine Fundgrube.

Ich habe mein Leben lang das Wetter genauestens beobachtet, als Hobbygärtner.

Erderwärmung

Erderwärmung ist die eine These, eine andere aber, das die Erde in eine erneute Eiszeit irgendwann gehen wird. Tatsache ist, das beides, wenn die Temperaturen immense wären, nicht gut für den Menschen wäre. Das Beste dabei: Der allmächtige Mensch, welcher meint, er könne alles, wäre dem völlig chancenlos ausgesetzt. Der Mensch ist in Wirklichkeit nicht mal so groß wie ein Staubkorn, wenn man den ganzen Kosmos betrachtet. Dann steht fest, das man ehe nicht ewig leben wird, daher sollte man immer dran denken, ob es sich lohnt gegenseitig das Leben schwer zu machen.

Ganz normal

Ein ganz normaler Winter veranlasst die Medien tagelang darüber zu berichten. Erfreuen wir uns daran.

Die vergangenen Winter waren viel zu warm

13:28, Tyron Booker

>>10:45 von fathaland slim
...Seit wann ist Gerhard Schröder Russe?...

Seit wann ist Gerhard Schröder Gazprom?<<

Seit er nicht mehr Bundeskanzler ist.

Das ging ganz, ganz schnell.

13:30, Tyron Booker

>>10:41 von dr.bashir , 10:45 von Karl Kraus
...Wetter nicht von Klima unterscheiden...

Mal ist es Klima, mal Wetter. Wie es gerade passt.<<

Ich unterstelle Ihnen, daß Sie es besser wissen.

Deswegen finde ich Ihren Kommentar ärgerlich. Sie spekulieren auf den Beifall der Ahnungslosen.

@bitterer Pille

Gegenüber dem vorindustriellen Zeitalter ist der CO²-Gehalt der Atmosphäre um rund 35% gestiegen.

Sie meinen die Steigerung von 0,03% auf 0,04% - von 0,3 Promille auf 0,4 Promille C02 in der Atmosphäre.

Wenn ich mich von 0,1 Promille auf 0,2 Promille "betrinke", dann bin ich doppelt so betrunken - ja, wenn man will, kann man so auch argumentieren.

Zu Ihrer Antwort auf @Hanno Kuhrt:
Der anthropegene Anteil dieser 0,04% - wird behauptet - sind 3%.
Also 0,03 mal 0,0004 sind 0,000012 oder 0,0012 Prozent, 0,012 Promille oder 12 ppm.
Von einer Million Gasmolekülen sind 12 anthropegene CO2-Moleküle.

Darstellung: