Ihre Meinung zu: EU droht mit Zöllen auf Harleys und Jack Daniels

20. Februar 2018 - 10:35 Uhr

Erst hatten die USA Strafzölle auf Stahlimporte angedroht, nun könnte die EU zurückschlagen. Laut einem "FAZ"-Bericht erwägt sie, Abgaben auf Harley-Davidson-Motorräder und Whiskey zu erheben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.473685
Durchschnitt: 4.5 (19 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zölle auf Harleys & Jack Daniels

warum nicht, Zölle sind ein legitimes Mittel um den eigenen Markt zu schützen & werden viel zu selten erhoben.........
abgesehen davon Harley & Daniels sind Produkte geringer Qualität & sind überhaupt nur noch auf dem Markt wegen nostalgisch/modischer Gefühle (Motorrad) & wegen dem niedrigen Preis (Whisky)

Strafzoll auf

Strafzoll auf Jack-Daniels-Whiskey ist aber ganz schlecht für mich denn wo mit soll ich mir denn nun in Zukunft die Füße waschen?
Naja ich meine guten Irischen Singlemalt kann ich ja schlecht nehmen den trinke ich denn doch lieber.

Da hat hohen psychologischen und faktisch

keinen kommerziellen Wert.

Die beiden Marken sind sehr bekannt und haben hier in Europa so einen geringen Absatz, das es selbst den betroffenen Firmen nicht so "weh" tut, das es nicht kompensierbar wäre. Außerdem wird man in Schottland und Irland diese Geschichte mit Interesse verfolgen wird.
Ich bevorzuge schottischen Single Malt... gelegentlich.

Die Harley ist inzwischen doch zu einem Spielzeug für spät pubertierende Möchtegerns mit US-Drall verkommen.

Dann werden wir unsere Hausbar von

amerikanischen Whiskey halt auf russischen Wodka umstellen.
Irgendwie Kindergartenniveau direkt aus der Sandkiste !!

Wie ein kleines Kind!

Die EU reagiert hier wie ein kleines Kind! Nimmst du mir mein Spielzeug weg, so nehme ich dir deins weg.
Ich kann die Entscheidung von Trump den Freihandel einzuschränken so gut nachvollziehen. Er nützt einfach nur wenigen, für die meisten Menschen in der westlichen Welt hat er nur Armut gebracht.

Die Katze ist aus dem Sack...

Sanktionen als politische Waffe gegen missliebige Regierungen. Ich dachte das geht nu gegen Russland, den Iran oder Nordkorea. Die Auswahl ist natürlich ein Mega-Lacher. Und das Warum diese Produkte? zeigt die ganze primitiv-schmierige Denkweise von Politikern.

Sehr gut. 2 Produkte die hier

Sehr gut. 2 Produkte die hier sowieso niemand ernsthaft braucht.

"Strafzölle" hört sich immer

"Strafzölle" hört sich immer so negativ an. Machen sie eine "Importsteuer" daraus!

Macht z.B. Russland schon seit Jahren. Damit überhaupt noch jemand z.B. den heimischen Analog-Käse kauft. Der ohne Importsteuer noch teurer wäre als ausländischer. Wer es sich leisten kann greift zum Original. Wird bei Harley und Beam genau so passieren.

Vielleicht sollte die USA den Deutschen Weg einschlagen? Einfach alles verscherbeln, Müllentsorgung, Hotels, KuKa, Stahl, Flughäfen, Solar, Automobilindustrie... Dann sind die Probleme weg.

Strafzölle

gegen ein politisches Lager zu richten klingt doch irgendwie nach dem Versuch, Wahlen in den USA zu beeinflussen.
Hoffentlich behält Trump da die Übersicht

Also das ist doch absolut albern

Zölle auf Motorräder oder Whiskey als Gegenmaßnahmen. Sieht so "zurückschlagen" aus. Das sieht mehr danach aus, das Schaf zu schlachten, ohne das Fell zu ritzen.
Die Politik sollte sich langsam mal wieder darauf besinnen, Wirksamkeit durch Taten zu beweisen, anstatt Symbolpolitik zu betreiben.

Warum nicht?

Wie war das noch?
„Wer Zölle abschafft versklavt die eigene Bevölkerung“
Die Abschaffung von Zöllen macht wenige richtig reich, die Aufrechterhaltung von Zöllen und Strafzölle für subventionierte Güter schützen die eigene Bevölkerung, sorgt für Arbeitsplätze, verhindern die Ausbeutung der Allgemeinheit.

warum Selektieren?

Generell erhöhte Einfuhrzölle auf US-Produkte.
sowie ein Verbot von vorinstallierter Spionage-Software.

Steuervergünstigungen für Großkonzerne aufheben...
Als ob es sich Google oder Amazon leisten könnten auf den Markt Europa zu verzichten nur weil sie plötzlich Steuern zahlen müssen.

Wie bei Dick&Doof

„Tit for Tat“. Das ist der schleichende Gang zum Protektionismus, zum Handelskrieg. Aber wer braucht schon eine Harley oder Tennessy-Whiskey? Und Zunächst verbessern Zölle nur den Staatshaushalt - m.E. der einzige Gewinner. Alles wird teurer und WIR Bürger bezahlen das. Damit werden nur die Pfründe der Industrie und deren Trägheit gehätschelt - mittelfristig koppelt sich so eine Sparte bzw ein Staat von der Innovation ab. Der Wettbewerb - er muss aber frei sein - sichert Fortschritt und Wohlstand. Insofern ist „America first“ mit Rückschritt und Abbau gleichzusetzen. Armes Amerika, wenn T. noch eine zweite Amtszeit bekommt.

Verlierer von Handelskonflikten....

Dass nur wenig schmerzliche Produkte durch Symbolpolitik mit Importzöllen belegt werden sollen und nicht z.B. Hollywoodfilme, Apple- oder Microsoftartikel, zeigt, wer der eigentliche Verlierer von Handelskonflikten ist: der Endverbraucher. Es genügt, wenn die US Bürger höhere Preise für in den USA ineffizient produzierte, schlechtere Güter (z.B. Autos...) zahlen müssen. Nicht auch noch wir in Europa...

Ziel: Trump-Unterstützer

Ziel: Trump-Unterstützer treffen -
das sagt ja wohl alles. Mehr zu schreiben lohnt sich nicht über diese EU.

Jack Daniels?

Da werden die USA natürlich in die Knie gehen, wenn in Europa Jack Daniels und Harleys teurer werden.

Keine Ahnung, welchen Marktanteil Jackie hat, aber die Zulassungszahlen von Harley-Davidson sind doch vermutlich überschaubar am gesamten Fahrzeugmarkt.

Gibt es nicht auch US-Produkte, die hier eine größere Rolle spielen. Wie wäre es mit Apple - aber halt, das sind ja chinesische Produkte.

Es überrascht mich auch, dass die EU Kartoffeln und Tomaten aus den USA importiert. Die Tomaten wahrscheinlich in Flaschen und die Kartoffeln in Streifen.

Kein Wunder, dass die USA eine negative Handelsbilanz haben, wenn so ihre Top-Exportschlager aussehen.

Waffen ginge natürlich noch (Flugzeuge, Hubschrauber). Aber die versuchen wir selbst für viel Geld zu bauen und kriegen´s nicht hin.

Harleys und Bourbon

Zoll auf Harleys und Bourbon-Whisky, ob das viel bringen wird ? Wie viele Harleys werden denn in die EU eingeführt ? Beim Whisky bleibt dann mehr für die Amerikaner. Übrigens, für den Artikelverfasser: Zolltarif ist die Zusammenstellung von Waren mit den dazugehörigen Einfuhr-/Ausfuhr-Abgaben. Diese Abgaben bezeichnet man als Zoll, nicht als Tarif. Deutsche Zöllner verwenden den Deutschen Gebrauchszolltarif (DGebrZT), die USA werden ähnliche Zusammenstellungen haben.

Teuflische EU!!!

DAS ist ja mal ein Akt symbolischer Stärke! Motorräder einer Marke mit einem Marktanteil von wenigen Prozent und Whiskey, den man ohne Zugabe von braunem Zuckerwasser eh bestenfalls zum Füße einreiben nehmen kann. So schlägt man zurück, wird Trump sicherlich SEHR beeindrucken...

Das ist jetzt aber eine sehr

Das ist jetzt aber eine sehr harte Kante. Mein Mitgefühl für alle Alkoholiker und Motorradfahrer. Besonders für die motorradfahrenden Alkoholiker!
.
Sonst hat Amerika keine Exporte in die EU?
.
EU first!

Jack Daniels "will" kein Bourbon-Whiskey sein,

da müssen die Zollbestimmungen aber sauber formuliert sein :)

Strafzölle

Bitte auch Strafzölle auf amerikanische Waffen erheben!

Na und?

Na und? Die Welt geht nicht unter, wenn ausländische Motorräder und Alkohol bei uns teurer werden. Es dürfen gerne auch Zölle auf Asien-Importe erhoben werden, das stärkt die heimische Wirtschaft und hilft eventuell bei der Eindämmung von Ressourcenverschwendung und Sklavenarbeit.

Aussenhandelsdefizit

Die USA haben gegenüber Deutschland und der EU ein enormes Assenhandelsdefizit.
Deutschland den höchsten Aussenhandelsüberschuss.

Wenn ein Land Miese amcht, dann muss es schauen warum.
In den Augen der USA machen Deutschland, China und die EU die Gewinne.
Auf die Verluste(auch Arneitsplätze) bleiben die USA sitzen.

Aus meiner Sicht haben Deutschland und die EU ungleiche Vorteile gegenüber den USA.
Deshalb begrüße ich Strafzölle gegen die EU und Deutschland.

Furchtbarer Schlag

Nein wirklich? Zölle auf Luxusmotorräder, die wahrscheinlich weniger Marktanteil haben als die kleinste aller japanischen Motorradfabriken, und auf amerikanischen Whisky (man kommt ja sonst nirgendwo an anständigen Bölkstoff ran, oder)? Das wird die Weltmacht USA ja hart treffen.

Es gibt auch guten ...

irischen und schottischen Whisky.

Ich kann diesen EU/USA-Kindergarten-Scheiss langsam nicht mehr hören.

Soll der Trump am Besten eine Mauer rund um sein Land bauen.

Mann oh Mann, was ist aus dieser Welt geworden.
Es macht langsam keinen Spass mehr.

Falsche Produkte

Strafzölle auf pseudo-Whisky und Nostalgie-Motorräder ist absurd, es trifft nur ganz wenige Produkte.
Strafzölle auf amerikanische Waffen haben einen doppelten Erfolg. Es trifft die wichtigste US Industrie, und es unterstützt die EU Hersteller. Wenn dann auch auf US Öl und Gas, und die Umwelt gewinnt am meisten.

Erinnert Ihr euch?

Die Eu wollte die Flüchtlingskrise eindemmen, indem sie den Export von Gummibooten nach Afrika, untersagte (kein Scherz, keine Fake News)!
Jetzt kommen die mit so etwas, was jedem gesunden Menschverstand widerspricht! Noch einmal zur Erinnerung, wisst Ihr noch was die EUrokraten für solche Vorschläge an Gelder verdienen!?

@um 11:14 von Gassi

>>Alles wird teurer und WIR Bürger bezahlen das.<<

Jep. Ihr unterstützt ja auch Trump. Versteh ich nicht, wie man jetzt so reagieren kann?

@um 11:16 von Fliegenpilz

>>Ziel: Trump-Unterstützer treffen -
das sagt ja wohl alles. Mehr zu schreiben lohnt sich nicht über diese EU.<<

Ja wer brockt dem Westen denn eine Blamage nach der anderen ein? Nur so kann man diejenigen die dafür verantwortlich sind auch die Konsequenzen spüren lassen. Und nur so kann ein - wenn auch sagen wir mal "ehrgeiziger" - Lernprozess einsetzen.

@um 11:18 von Der_Mahner

>>Teuflische EU!!!

DAS ist ja mal ein Akt symbolischer Stärke! Motorräder einer Marke mit einem Marktanteil von wenigen Prozent und Whiskey, den man ohne Zugabe von braunem Zuckerwasser eh bestenfalls zum Füße einreiben nehmen kann. So schlägt man zurück, wird Trump sicherlich SEHR beeindrucken...<<

Wenn Trump so unbeeindrukt sein wird, warum ist die EU dann so "teuflisch" ?

Zölle auf Harleys & Jack Daniels

:-O
Noooooooooooooooooooo!!!

@ Jon Schnee

"Die Eu wollte die Flüchtlingskrise eindemmen, indem sie den Export von Gummibooten nach Afrika, untersagte (kein Scherz, keine Fake News)!"

Das ist ja unglaublich. Haben sie einen Link dazu?

11:25 Der Nachfrager

"Wenn ein Land Miese macht, dann muss es schauen warum."
Statt Strafzölle sollte man vielleicht bessere Produkte herstellen.
"Aus meiner Sicht haben Deutschland und die EU ungleiche Vorteile gegenüber den USA."
Wieso, Subventionen gibt es in der Industrie nicht, und Arbeit ist in der EU meistens teurer als in USA. Strafzölle sind nur Ersatz für Subventionen.
Für Trump und die Republikanische Politiker ist das alles kein Problem, sie verdienen/haben genügend Geld um auch die teurere EU Produkte zu kaufen. Die Wähler werden feststellen das sie dann nur noch überteuerte zweitklassige US Güter kaufen können.

@um 11:31 von SonOfAnarchy62

>>Ich kann diesen EU/USA-Kindergarten-Scheiss langsam nicht mehr hören.<<

Ist ja kein Problem, lesen Sie einfach mehr Lokalnachrichten. Wird winterlich im Sewero-sapadny, nichtwahr? ;-)

Macht das doch mal mit Elektronikartikeln

wie das iPhone. Das täte richtig weh. Und dann sollte die EU endlich anfangen, ihre Verwaltungen Microsoftfrei zu machen und Open Source einzusetzen.

Aber ob da ein paar Eisenhaufen oder schlechter Whisky besteuert wird......so what

@ 11:37 von metafa

"Jep. Ihr unterstützt ja auch Trump. Versteh ich nicht, wie man jetzt so reagieren kann?"

Nö. Wir oder Ich unterstütze nicht Trump. Obwohl nicht alles schlecht ist was er macht.

Aber die Reaktion der EU ist schon sehr belustigend! Nächster Schritt: Importsteuer auf Kaugummis! (Mist, die sind ja aus Frankreich...) Vielleicht auf 501 (Mist, werden in der Türkei genäht...)
.
Anscheinend hat die USA in Augen der EU nichts anderes zu bieten außer Jack Daniels und Harleys. Sehr bezeichnend! Eine Kommödie!

Bitte auch auf BMW

Die X-Reihe von BMW ist ein Urgestein aus Amerika. Keine deutsche oder mindestens europäische Autos. Also auch hier 25% Zollgebühren.

Bei Audi könnte man 25% Zoll auf die Q-Reihe für die Importe aus Mexiko erheben, auch weder Deutsch oder Europäisch.

Strafzölle oder Steuer auf Coca Cola

Wie wär's mit einer höheren Verzollung von Coca Cola und entsprechenden Marketingprodukten, oder auch z.B. einer anständigen - also normalen - Besteuerung von diesen Produkten, sofern sie in der EU produziert wurden.
Immerhin wäre damit dann auch etwas für unsere Gesundheit getan...

Das mit der Mauer rund um die USA habe ich schon vor einigen Monaten mal versucht hier zu posten - ich durfte damals aber nicht...

Als Gegenmaßnahme

ist das eher Witz, ich weis zwar nicht wer so was trinkt aber ich ganz sicher nicht.
Wenn Zölle dann auf Sinnvolle Artikel die jeder benötigt und nicht auf extra teure Spirituosen.
" Im Fokus stünden demnach insbesondere landwirtschaftliche Exportprodukte, darunter Kartoffeln und Tomaten. "

Wo kann man denn diese beiden Artikel Kartoffel und Tomaten aus den USA in Deutschland kaufen ?, wenn ich einkaufen gehe steht Spanien oder Marokko oder Holland und so weiter dran.
USA hab ich bei den Artikeln noch nie gesehen, und Kartoffeln sind immer Regional.

Also eher eine Gegenmaßnahme die als Placebo dienen könnte.
Deutschland sollte lieber aufpassen was die EU sonst noch so beschließt, heute mal Focus unter Finanzen lesen das bildet.

Gruß

Wenn nun gezielt bestimmte

Wenn nun gezielt bestimmte Produkte ausgewählt werden, die mit republikanischen Abgeordneten in Verbindung gebracht werden, dann ist das doch eine langfristige, vorsätzliche Beeinflussung der nächsten Wahlen in den USA.
Oder nicht?

re tigerxxx

"Die EU reagiert hier wie ein kleines Kind! Nimmst du mir mein Spielzeug weg, so nehme ich dir deins weg."

Wieso ist nicht der ein kleines Kind, der mit dem Spielzeug Wegnehmen anfängt?

@HPD315

"Strafzölle gegen ein politisches Lager zu richten klingt doch irgendwie nach dem Versuch, Wahlen in den USA zu beeinflussen.
Hoffentlich behält Trump da die Übersicht"

Der ist gut! Herr Trump hatte nie Übersicht, die er behalten könnte.
Davon abgesehen werden ggf. Zölle auch von der US-Regierung als politisches Mittel eingesetzt - die EU wedelt halt mit dem Zaunpfahl, dass das Spiel in beide Richtungen gespielt werden kann - wenn nötig.
Passiert ist ja noch nichts, es wird halt abgeklopft, was wer so kann. Eigentlich ist das keinen Aufreger wert, so etwas nennt sich schlicht Politik.

Strafzölle richtig...

Alle Flugzeugtypen von Boeing aus Aluminium 737/747/757/767/777 ... Die neue "Dreamliner" wäre nicht betroffen, da aus Kunststoff...

Das würde ich einen Beitrag nennen. So ist das doch nur ein hohler Witz.

Ein bisschen Handelskrieg ist vielleicht gar nicht so schlecht..

Fast jedes Land hat Wirtschaftszweige, die es massiv subventioniert. Die USA und wir z.B. den Agrarsektor.

Der Grund für diese Subventionen ist meist Wahlkampftaktik und Lobbyismus, also Dinge, die die Welt nicht braucht.

Die sorgen aber dafür, dass es sich plötzlich lohnt, Dinge viele Tausend Kilometer zu transportieren, statt sie vor Ort anzubauen. Mit all den Folgen - CO² Ausstoß, Unfälle, weitere Subventionszahlungen, gewagte Steuersparmodelle, die für den Normalbürger wieder nur negativ sind.

Und klar wird das Produkt etwas billiger. Optisch. In Realität haben wir diesen Rabatt durch steuerfinanzierte Subventionen bereits mehrfach bezahlt.

Wenn jetzt Handelskriege dazu führen, dass dieser Unfug etwas eingedämmt wird, ist das gar nicht so schlecht.

Und wenn das dazu führt, dass auch die rollende Midlife-Crisis für Zahnärzte teurer wird.. die werden es überleben.

@11:25 von Der Nachfrager

Die USA haben gegenüber Deutschland und der EU ein enormes Assenhandelsdefizit.
Deutschland den höchsten Aussenhandelsüberschuss.

1. stimmt das nur bedingt. Viele Gewinne großer US-Unternehmen verbleiben (völlig legal) außerhalb der USA in bekannten "Steueroasen" gebucht (und damit unversteuert). Das gilt insbesondere für Unternehmen wie Google, Microsoft, Apple usw. Diese Statistiken geben also kein gutes Bild der tatsächlichen Handelsbilanz wieder.
2. Der vermeintliche Handelsüberschuss Deutschlands basiert maßgeblich auf hochwertigen Autos (an dieser Stelle kein Kommentar zu den Steinzeitvehikeln aus den USA...) und Werkzeugmaschinen. Hier hat Deutschland aufgrund seiner Struktur mit starkem Mittelstand vielfach eine technische Marktherrschaft. Derzeit wird in fast allen Industrie- und Schwellenländern sehr viel in Produktionsstätten investiert. Daher die hohen deutschen Überschüsse. Strafzölle ändern aber nicht die technische Überlegenheit...

Also Sanktionen als Zölle

Also Sanktionen als Zölle verkleidet...

Wie wäre denn mal eine Transaktionsgebühr

für Google, Bing, Facebook, Twitter & Co? 5 Cent für jede Suchanfrage, 2 Cent für jeden Post und 20 Euro Bußgeld wegen intellektueller Umweltverschmutzung für jeden Tweet. DAS würde dann auch über Symbolpolitik hinausgehen.

Wirklich wichtig?

Für mich nicht..

ich fahr nicht Motorrad und trink nur einheimische Alkoholmarken..

Unfair

Muss ich jetzt auf Wasser umsteigen?

Ist schon der 1. April?

Da liefert die EU den Late Night Shows in den USA aber prima Steilvorlagen.
Obwohl die Wiskeyzölle Amerika natürlich hart treffen. Wenn die ihr Gesöff nicht in Europa loswerden, müssen sie das Zeug selber trinken. Das nenn ich mal kreative Strafe.

@ 11:14 von Gassi

" Und Zunächst verbessern Zölle nur den Staatshaushalt - m.E. der einzige Gewinner. Alles wird teurer und WIR Bürger bezahlen das."

Ihnen ist schon klar, dass wir der Staat sind?
Wir entscheiden, wer regiert - und durchaus auch darüber, wie regiert wird. Wir bezahlen den ganzen Spaß, und wir profitieren von Straßen, Polizei, Feuerwehr, Universitäten...

Was also dem Staat mehr Geld bringt, nützt auch uns. Weshalb die Begeisterung für Steuersenkungen für die meisten Leute auch Unfug ist. Eine Halbierung der Kapitalertragssteuer z.B. bringt dem Normalverbraucher bestenfalls ein paar Hundert Euro im Jahr. Der Gruppe der Reichen aber viele Milliarden, die dann halt auch wieder im Staatshaushalt fehlen, und zur Schließung von Hallenbädern, Fehlstunden an Schulen, und Abschaffung des Musikunterrichts führen.

Und dann mag jeder selber nachrechnen, wie viele Nachhilfe- oder Musikstunden oder Ausflüge ins Hallenbad der Nachbargemeinde man sich von ein paarhundert Euro leisten kann...

Wow,

damit hat's die EU dem Trump aber gehörig gegeben, gelle ... :D :D :D
Was ihn aber wirklich treffen würde, liebe EU:
Strafzölle auf Tabakprodukte!!!
Denn sooo viele Harleys kauft keiner, daß es irgendjemanden stören würde ... !!

@ 12:03 von nie wieder spd

"Wenn nun gezielt bestimmte Produkte ausgewählt werden, die mit republikanischen Abgeordneten in Verbindung gebracht werden, dann ist das doch eine langfristige, vorsätzliche Beeinflussung der nächsten Wahlen in den USA."

Ja, und?

Es ist eine transparente, nachvollziehbare Reaktion mit legalen Mitteln. Natürlich hat sie auch einen Beeinflussungscharakter, aber das ist in einer vernetzten Welt nicht nur legitim sondern notwendig.

Trump erklärt uns den Handelskrieg?
Wollen wir nicht, weshalb wir gegenhalten. Wenn das die US-Bürger stört, dürfen die gerne reagieren wie sie es für angemessen halten.

Erdogan schafft die Demokratie ab?
Finden wir nicht gut, mit einer Diktatur müssen wir nicht unbedingt EU-Beitrittsgespräche führen. Völlig gerechtfertigt. Der türkische Wähler mag darauf reagieren wie er es für sinnvoll hält.

Trum steigt aus dem Klimapakt aus?
...

Sie sehen, es stehen auch unsere Interessen auf dem Spiel. Warum sollten wir uns da durch Neutralität selber schaden?

@wenigfahrer - 12:00

"Wo kann man denn diese beiden Artikel Kartoffel und Tomaten aus den USA in Deutschland kaufen ?"
Die Kartoffeln "tarnen" sich z.B. als McCain-Tiefkühl-Pommes-Frites und die Tomaten "verstecken" sich gerne in Ketchup-Flaschen aus dem Hause "Heinz".

Gefährlich

Die Handelsbilanz zwischen USA und insbesondere BRD sind sehr einseitig. Die Amerikaner werden mit einer Ausweitung bzw. Erhöhung von Zöllen reagieren.

Warum nicht einfach den Amerikanern androhen die Russland Sanktionen aufzuheben und insbesondere im Energiesektor einen Ausbau der Handelsbeziehungen anzustreben.

Um 12.20 von meagain: Export

In ihrem zweiten Punkt führen sie den Export von hochwertigen Autos an. Das ist falsch und hält sich weiterhin fest in den Hirnen der Deutschen.

1. BMW baut die ganzen teuren X-Reihe BMW zu Hundert Prozent in den USA. Audi die Q-Reihe mittlerweile in Mexiko. Mercedes E-Klasse und Audi R8 sind waschechte Ungarn.

Deutsche Hersteller exportieren und importieren ihre Fahrzeuge innerhalb der EU. Manche bauen sogar in Joint Venture mit Japanischen Herstellern.

Für Asien oder Südamerika gibt es keinen Export, die werden dort gebaut. BMW baut viel in Südafrika.

Die Mär der Autoexporte ist unerschütterlich. Die Wertschöpfung an sich spricht zum Nachteil Deutschlands in dem Bereich Bände!

10:58 von Der persönliche...

"Die Katze ist aus dem Sack...
Sanktionen als politische Waffe gegen missliebige Regierungen. "
.
Ja, genau das macht Trump.

11:03 von HPD315

"Strafzölle gegen ein politisches Lager zu richten klingt doch irgendwie nach dem Versuch, Wahlen in den USA zu beeinflussen.Hoffentlich behält Trump da die Übersicht"
.
Ja, genau das beabsichtigt Trump. Strafzölle gegen ein politisches Lager zu richten.

Kallstadter Kobnert

Hoffentlich verbietet Trump jetzt nicht den Import von Kallstadter Kobnert. Das könnte Verwandte von ihm treffen.

Filme & TV-Serien

Wie wäre es mit reichlich Zoll auf US Filme und TV-Serien?

Schön

...wenn man schon eine Harley in der Garage stehen hat ;-)

Manche Kommentare strotzen

Manche Kommentare strotzen nur vor mangelndem Wissen. Wie kann man in dem Fall die USA verteidigen? Und wer sich nur lustig macht und nicht versteht, wieso gerade diese Produkte (die nur Beispiele sind!) sollte den Artikel nochmal lesen. Es geht darum präzise federführende Politiker zu treffen ohne sich selbst ins eigene Knie zu schießen. Klar könnte man auch umfassendere Strafzölle verhängen. Aber wozu, wenn es einen selbst schädigt und es günstiger geht, Druck auszuüben?

War aber klar, dass wir immer reflexartig die EU-Gegner aus den Löchern kriechen. Die würden sowieso in jedem Fall meckern.

Drohen ist ok aber Zölle sind

Drohen ist ok aber Zölle sind ein Instrument aus dem Mittelalter.

Darstellung: