Ihre Meinung zu: Spanier De Guindos soll EZB-Vize werden

19. Februar 2018 - 18:57 Uhr

Neuer Vizepräsident der Europäischen Zentralbank soll ein Spanier werden: Nachdem Irland seinen Kandidaten zurückgezogen hatte, sprachen sich die Eurofinanzminister für Luis de Guindos aus. Von Oliver Neuroth.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.666665
Durchschnitt: 1.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Den Bock zum Gärtner machen

Einen Ex-Pleite-Banker von Lehman Brothers zum Hüter der Europäischen Banken zum machen.
.
Europa schafft sich ab.

@geselliger misa

Ergo, Geld abheben und wandeln in Devisen, Edelmetalle oder Rohstoffe. Gerne physisch...!

Ist wirklich relativ einfach...!

Um so dringender ist ein

Um so dringender ist ein baldiger Entscheid des Volkes in Deutschland über den Verbleib im Euro, Deutschland kann auch ohne und sehr gut mit der D-Mark.
Nur die anderen nicht was auch nichts macht, sie werden unsere Maschinen und Autos und Know How weiter kaufen.

Um so dringender ist ein

Um so dringender ist ein baldiger Entscheid des Volkes in Deutschland über den Verbleib im Euro, Deutschland kann auch ohne und sehr gut mit der D-Mark.
Nur die anderen nicht was auch nichts macht, sie werden unsere Maschinen und Autos und Know How weiter kaufen.

Schon wieder ein Bock, der

Schon wieder ein Bock, der zum Gärtner befördert wird. Wieviele Katastrophen muss es geben, bis man einsieht, dass diese Praxis verheerende Konsequenzen hat?

irre, was merkel so alles egal ist

in brüssel ein unfähiger franzose als finanzfachmann. in der ezb eine italienischer ex-goldmann und nun noch ein gescheiterter spanier als vize. man glaubt es nicht, was in berlin so abgeht

Vize Lehman Banker

Chef Goldman Sachs Banker.
Das sagt eigentlich Alles.

@parteibuchgesteuert, 19:54

"(...) sie werden unsere Maschinen und Autos (...) weiter kaufen."

Bloß (nach zu erwartender Aufwertung) nicht mehr so viele. Volkswirtschaftslehre, Grundstudium.

@pnyx, 20:07

"Schon wieder ein Bock, der zum Gärtner befördert wird."

Lassen wir den Mann doch erst einmal arbeiten. Draghi macht seine Sache schließlich auch nicht schlecht.

"Einst Lehman-(Pleite)Banker,

"Einst Lehman-(Pleite)Banker, bald EZB-Vize"

Die perfekte Besetzung für diesen Posten.

um 20:35 von rossundreiter

Es ist noch ein wenig zu früh, um über die Arbeit Draghis zu urteilen. Man könnte ihn den Mittelstürmer der Bockmannschaft nennen, de Guindos wird der Innenverteidiger.

@rossundreiter 20:35

"Draghi macht seine Sache schließlich auch nicht schlecht"
Sie haben sich da um ein nicht im Satz vertan....

Goldman Sachs, ebenso wie deren Shareholder,...

...haben sich somit erneut in Position gebracht,...da ist die (potenzielle) dt. Nachfolge auf Draghi bereits so egal wie das Wetter von morgen !

Wer "erschafft" denn täglich die Milliarden Dollar der benötigten Droge, ohhh Verzeihung, der benötigten Geldmenge (M1), etwa die Notenbanken ? Und wer folgt mit der benötigten Niedrigzinspolitik ?

Das Kartell lässt nicht los,...bis zum schlussendlichen "Upppsss"...

Ein Mann mit viel Erfahrung

Die EU hat mit Mario Draghi bisher gute Erfahrungen gemacht. Der Spanier Luis de Guindos ist ebenfalls ein gelernter Banker und ein Mann mit soliden Kenntnissen und viel Erfahrung.

Ja zu Weidmann auf dem Chefsessel - bitte anderen Vize

Zum Punkt Weidmann:

http://www.tagesschau.de/wirtschaft/wirtschaftsminister-de-guindos-101.html

Die Ernennung eines Südeuropäers als EZB-Vizevorsitzender könnte Auswirkungen auf die Zukunft von Bundesbank-Chef Jens Weidmann haben. Beobachter halten es für möglich, dass er als Nordeuropäer dann gute Chance auf die Nachfolge von EZB-Chef Mario Draghi hätte.

Auch ich bin sehr fuer Weidmann auf dem Chefsessel, gar keine Frage! Ich befuerworte diesen Aufstieg Weidmanss ausdruecklichst! Ich wuerde Weidman von ganzem Herzen gratulieren, wenn er es wird.

Aber bitte einen anderen sauberen Vize, der wirklich im Interesse der EU arbeitet. Hier braucht es jemand, der wirklich Vollblut-Europäer ist und sich nicht von den USA (Lehmanbrothers, Goldman-Sachs, Blackstone, Blackrock und Trump) korrumpieren lässt.

@zampanor, 20:47

Nein, nein, das war schon richtig so.

Ohne Draghi wäre die Währungsunion schon Geschichte.

Womöglich wünschen Sie sich letzteres ja.

Aber eine deutliche Mehrheit in Deutschland und der Europäischen union sieht das zum Glück anders.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: