Ihre Meinung zu: Kämpfer im Norden Syriens: Karge Kost und Kampfeswille

19. Februar 2018 - 5:26 Uhr

2012 vertrieben sie Assads Truppen aus dem Norden des Landes, 2016 den IS: Die Kämpfer der Demokratischen Kräfte Syriens warnen nun die Türkei vor einer Eskalation. Eine Reportage über angehende SDF-Offiziere. Von Daniel Hechler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.5
Durchschnitt: 3.5 (24 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Herrlich...

... "Kämpfer", "Demokratische Kräfte", "vertrieben sie Assads Truppen"... Wir sprechen hier über bewaffnete Banden, die mit Unterstützung anderer Staaten die Regierungstruppen immer noch bekämpfen, nicht wahr? Sind das plötzlich Freunde?

Perspektive

Es kommt eben immer auf die Perspektive an. Für den einen Terrorist, für den anderen Freiheitskämpfer.
Ich hoffe das es noch eine friedliche Lösung gibt.
Wenn nicht könnte der Krieg auf die Türkei übergreifen.

Der Feind meines Feindes ist mein Freund

Ja es sind Freunde und nicht Bewaffnete Banden sondern Milizen.
die Menschen haben für das Land gekämpft und Ihr Leben geopfert und so den ISIS erfolgreich besiegt. Jetzt kommt die möchtegern Türkei daher und will einfach das Land rauben mit ihrer tollen Oliven Operation und Staats Propaganda.

Ich hoffe, dass die USA DE uns NATO den Kurden beiseite steht und die Türkei nicht einfach das Land rauben lässt. An Dreistigkeit nicht zu überbieten die Türkei

Demokratische Kräfte

Am 13. Februar wurden die YPG im US Kongress in einem Bericht von Direktor des US National Security Daniel Coats, als der syrische Flügel des PKK bezeichnet.
Also was soll die ganze Meinungsmache.
Auch die SDF wurde von der USA initiiert, sogar der Name. Und die YPG dominiert die SDF.
Die Staaten wollen keinen echten Frieden.
Sie bringen Waffen in ein Krisengebiet und verteilen sie der SDF.
In Afganistan hatten sie auch aufgerüstet, jedoch später die gleichen bekämpft.
Die BBC hat sehr gut aufgedeckt, wie Rakka von der IS befreit wurde. Indem sie gegen Geld der IS sogar freies Geleit geleistet haben. Tolle Befreiung seitens SDF.
Cui bono?

Eroberer, wie Erdogan

Wenn man sich auf LiveUAMap anschaut, wo die Kurden inzwischen überall stecken, sieht man, dass sie riesige arabische Gebiete erobert haben.
In Afrin werden sie zwar auf kurdischem Gebiet angegriffen, aber wie glaubhaft wirken die Kurden auf Nachbarn wie die Türkei, wenn sie selbst als Eroberer auftreten?

Studio Kairo bei Bewaffneten vor Ort in Syrien

Ich schließ mich No pasaran voll an !
Welch Euphorie und Hingabe, fast eine Vergötterung -
für eine bewaffnete Kriegspartei aus dem Munde eines ARD-Journalisten.
Und - nach dem sicher sonst üblichen Verständnis dieses ARD-Journalisten ist jede bewaffnete Gruppierung außerhalb derer, die in Regierungsdiensten handeln illegal.
Und ARD-Studio Kairo, als ARD-Kunde möchte ich über den Gang der Dinge aus den befreiten Gebieten in Syrien informiert werden.
Gehen sie dort hin und erkunden sie Land und Leute.
Was tut sich da ? Sie haben doch freien Zugang oder haben sie den nur zu den illegal Bewaffneten?

@ 05:35 von No pasaran: plötzlich Freunde

Für den einen sind es Freiheitskämpfer und Freunde und für den anderen sind es Banden und Terroristen.
Kommt immer auf den Blickwinkel an.

ARD-Studio Kairo bei Bewaffneten in Syrien

Herr Hechler, ich finde diesen "Kampfeswillen", den Sie hier verkaufen wollen, mehr als abwegig.
"Kampfeswillen" von Offiziersanwärtern, wie sie schreiben. Nur ihre Euphorie dafür hakt an einer entscheidenden Stelle:
Es ist eine illegal bewaffnete Gruppierung.
Und soetwas lobpreisen Sie, Herr Hechler, doch sonst auch nicht in der int. Wertegemeinschaft.

Wahnsinn

der feind meines feindes ist mein freund

Regierungstruppen???

Eine Regierung die ihr eigenes Volk unter Giftgas setzt ist keine Regierung.
Sie gehört auf den Müllhaufen der Geschichte.

Gegen die Türkei wünsche ich ihnen alles Glück der Welt!

Es ist mir völlig unverständlich, dass die Weltgemeinschaft der Türkei gestattet Syrien weiter zu destabilisieren, gut das sich wenigstens diese Soldaten dem entgegenstellen.

Ich hoffe, dass die YPG, diese Gruppierung hier und die Syrische Regierung gemeinsam eine Lösung finden, mit der Syrer und Kurden gut leben können. Und wenn Erdogan damit unruhig schläft um so besser!

Ein von Russland und Assad gestütztes Kurdistan - teilweise oder vollkommen unabhängig - im Norden Syriens wäre perfekt....

-> Die Kurden dominieren,

->
Die Kurden dominieren, aber auch Araber, Christen, Jesiden gehören zu den SDF-Streitkräften.
<-

Oft gelesene Formulierung - aber um das mal auseinander zu dividieren:

Kurden / Araber = Ethnien-Bezeichnung
Christen = Bezeichnung einer Religionszugehörigkeit
Jesiden = Bezeichnung einer Religionszugehörigkeit,wobei die Anhänger eine strikte Endogamie praktizieren

In der gewählten Formulierung von Herrn Hechler gibt keine christlichen Araber oder christliche Kurden - in seiner Formulierung ist dies ausgeschlossen - was einfach falsch ist.
Ebenso sind Jesiden Kurden - mit strikter Endogamie.
Was lt. Hechler auch nicht möglich ist.

Mit "Kurden" meint Herr Hechler die YPG.
Die YPG entspricht 80% der SDF
Nicht nur die Türkei,auch die USA sehen die YPG als syrische Schwesterorganisation der PKK & die PKK gilt in der Türkei & in der USA als Terrororganisation.
ergo:
Ob die YPG selbst so sieht oder nicht:
Die USA unterstützt nach eigener Definition eine Terrororganisation

Was ist an Terroristen demokratisch?

Nur weil man tausenfach eine falsche Geschichte über Syrien erzählt, wird sie nicht wahrer.
Assad wurde demokratisch gewählt, das ist Fakt.
Er hat eine Zustimmung im syrischen Volk, davon können deutsche Politiker nur träumen.
In Deutschland hat auch schon mal eine bewaffnete Minderheit von Terroristen, die Regierung stürzen wollen, die hat man auch nicht einfach gewähren lassen.

die Guten

In einer Arte Doku haben diese Kräfte zwischen den Kämpfen schonmal damit begonnen die Grenzen ihres zukünftigen Territoriums zu markieren. Im Interview hiess es in Bezug auf diese Grenzen, hier und da fehlen noch ein paar Kilometer die freigekämpft werden müssten.
Mit nem Frieden- Freiheit- Demokratie-Batch auf der Brust wäre Putin in der Ukraine wirklich besser rübergekommen.

05:35 von No pasaran

"Sind das plötzlich Freunde?"

nun der Feind meines Feindes ist mein freund. Assad hat das zumindest GUT begriffen.
Wen man dem glaubt was die DPA erst kürzlich über Deutschlandfunk und andere Medien berichtetet, zieht Assad jetzt wohl doch auf Seiten der Kurden da oben mit in dem Verteidigungskrieg.

Wen die Regierungstruppen erst mal wieder das sind ist das ganze Erreichte nur noch Gelabber von Gestern, dann ist Nordsyrien (wen man die Türken vertreiben kann, [vielleicht wird es das Afghanistan für die Türkei]).
Die Kurden bekommen vermutlich eine autonomes Gebiet unter Assad aber in Syrien. Die SDF ist dann aber Geschichte oder wird sowas wie die Polizei in den Kurden gebieten.

Alles in allem aber JA sie sind jetzt unsere Freunde ^^

@nono passtan

Mit“Regierungstruppen“ meinen Sie die Einheiten des Diktators und Massenmörders Assad und seine Hisbolkah-Sökdner?

@No pasaran

Mitnichten! Das sind keine bewaffneten Banden.
Einfach mal unter "sdf+Syrien" bei Wikipedia nachlesen.
Wie kommen Sie auf so etwas?

Etwas dünn

Wenn sich die Truppe schon "demokratisch" nennt, dann könnte man denken, ihre Einsätze und ihre Ziele würden von irgendeiner Art gewähltem Parlament vorgegeben.

Leider findet sich im Artikel kein Wort darüber, wer letzten Endes die Befehle gibt.
Wir erfahren nur, daß die USA Waffen und Ausbilder stellen.

Das ist etwas dünn.

Es gibt...

... kein Schwarz - Weiß, kein Gut und Böse in diesem Krieg. In keinem Krieg. Der Unterschied zwischen Freiheitskämpfer und Terrorist liegt im Auge des Betrachters. Aus der Entfernung unseres sicheren Deutschlands hier urteilen zu wollen ist vermessen. Man muss sich an Fakten halten. Und Fakt ist, diese Milizen die Wende im Krieg gegen den IS eingeleitet haben, während der Großteil der Welt nur tatenlos zugeschaut hat. Dafür gebührt ihnen unser Dank.

05:35 von No pasaran

Die Menschen, die in Syrien leben haben ein Recht sich gegen den Diktator Assad zu stellen. Oder ist für Sie der angeblich demokratisch gewählte Assad, der Tausende seiner eigenen Bevölkerung zu Tode ließ und lässt der Freund? Besonders die Kurden haben unglaublich mutig gegen den IS gekämpft und nun schaut die Welt zu wie Erdogan sie angreift.

Sie haben kürzlich die syrische Armee zu Hilfe gerufen.

Also Assads Truppen sollen jetzt doch helfen, nachdem sie kurz vorher sehr arrogant das rechtsstaatlich gebotene Autonomieangebot der syrischen Regierung abgelehnt hatten?

Und weiter läuft die Türkei Gefahr es sich direkt mit beiden Großmächten zu verscherzen.
Wie naiv ist die Türkei?

an No pasaran

Mit wem sympathisieren Sie denn ?

SDF in Syrien

So romantisch und heroisch wie der Autor dieses Artikels die SDF Kämpfer darstellt, da möchte man doch direkt hinfahren und mitmachen. Araber, Christen und sonstige Seit an Seit, ein Wunder ist geschehen in diesem Landstrich in Syrien, wo sie sich sonst die Köpfe abschneiden.

Objektiver Bitte!

Der Bericht zeigt die Kämpfer der SDF bzw. der PYG als die " Ultimativ Guten"...wenn schon über diese Truppe berichtet wird, dann doch bitte umfangreicher und objektiver! Was ist mit den immer wiederkehrenden Berichten über den Einsatz von Kindersoldaten an der Front der PYG-Milizen, wie z.B. im Bericht von HRW https://www.hrw.org/news/2015/07/10/syria-kurdish-forces-violating-child... ...denn auch jetzt werden im Kampf an der Front 15 jährige Kinder-Soldaten von türkischen Soldaten gefangen genommen und berichten oftmals von Entführung und Erpressung durch die Kurdenmilizen - also einem erzwungenen Einsatz von Kindersoldaten! Das ist völlig inakzeptabel, für welche Sache auch immer gekämpft wird!

Auf einmal?

Als es gegen den IS ging waren diese Kämpfer hochwillkommen. Nun ist der IS weitgehend besiegt und die Helden von einst werden zu "bewaffneten Banden".
Ein seltsames Weltbild das manche Leute haben.

Von Assad befreit?

und dann auch noch 2012? So ein Quatsch - die SDF wurde erst im Dezember 2015 gegründet.

@Befair

"Objektiver Bitte! [...] Was ist mit den immer wiederkehrenden Berichten über den Einsatz von Kindersoldaten an der Front der PYG-Milizen" Am 19. Februar 2018 um 07:17 von Befair

Die Sache ist ein wenig komplizierter.
Zwar teile ich die Meinung aus dem von Ihnen empfohlenen Bericht, dass Personen unter 18 im aktiven Einsatz nichts zu suchen hätten.
Allerdings ist das international gesehen erst 2002 so. Vorher war es kein Prblem Personen ab 14 einzuziehen. Kindersoldaten waren Personen unter 14.
Heute ist es zwa so, dass man Personnen erst ab 18 zum Wehrdienst einziehen sollte, allerdings dürfen sich Freiwillige oder "Freiwillige" ab 15 melden.
Daher ist der Einsatz von Personen unter 18 an der Waffe absolut kein Skandal. Leider.

Regierungstruppen sichern die Grenze zur Türkei

Die Türkei hat ihre Hintertür gefunden, um mit Gesichtswahrung wieder sich zurückzuziehen, ist wahrscheinlich in Hinterzimmern der Münchner Sicherheitskonferenz abgemacht.

Jetzt sollte sich die USA auch zurückziehen und dann endlich die letzten Djihadistenregionen aufgeben und der Weg für echte Konfliktslösungsgespräche sich öffnen.

Was ist das hier?

Ich verstehe nicht, woher diese ganzen Unterstüzter eines türkischen Angriffskriegs hier im Forum kommen!

Die Türkei hat das überwiegend kurdische Nordsyrien gemeinsam mit islamistischen Milizen angegriffen und es sterben seit einem Monat jeden Tag Menschen.

Wie der YPG-Militär im Film schon so schön formuliert hat, will man die Gebiete von ihren Einwohnern säubern.

Es ist mir unbegreiflich, weshalb sich hier Leute auf die Seite dieses offensichtlich völkerrechtswidrigen und menschenverachtenden Expansionskriegs stellen können.

Kindersoldaten

Ich glaube hier gehört erwas richtiggestellt.

Es ist zu unterscheiden zwischen zwangsrekrutierten zum Töten abgerichteten "Söldnerkindersoldaten" und zwischen Angehörigen einer in äußerster Bedrängnis sich befindlichen Volksgruppe, die sich vor Massakern verteidigt. Ich schätze, in der französischen Resistance oder den polnischen Untergrundkämpfern waren auch nicht nur Jugendliche sondern auch Kinder.

Die Türkei kann ihre Grenzen

Die Türkei kann ihre Grenzen gerne gegen "Feinde" schützen (wie auch immer die türkische Definition aussehen mag). Man hatte ja auch kein Problem Islamische Glaubensbrüder vom IS in seinen Krankenhäusern zu versorgen.
.
Liebe Türken, verteidigt euere Grenzen und euer Land.
.
Aber auf EUREM Territorium!

@Hackonya2 – Bestätigung

Sie merken wahrscheinlich gar nicht, wie Sie mit Ihren Worten genau das Bild bestätigen, dass viele von der derzeitigen Erdogan-Türkei haben: Nationalistisch mit imperialer Großmannssucht.
Sie schreiben zum Artikel 'Kurden und Assad-Truppen verbünden sich gegen die Türkei':

„Eigentlich ist ein Krieg seitens der Türkei gegen Syrien schon lange fällig“.

Und dann schreiben Sie dazu noch an Syrer gerichtet: „Mein Tipp an diese: Lasst es sein, sonst müsst ihr eine bittere Erfahrung machen, das man … gegen diese mit auf der Welt stärkste Armee nicht gewinnen kann“.

Googeln Sie mal nach „Afrin: Der türkische Dschihad“ und lesen Sie dort „Die türkische Regierung öffnete den Islamisten die Tore“. Aber das wird Sie wohl kaum beindrucken.

@07:17 von Befair - "objektiv"

Sie schreiben "Auch jetzt werden im Kampf an der Front 15 jährige Kinder-Soldaten von türkischen Soldaten gefangen genommen und berichten oftmals von Entführung und Erpressung durch die Kurdenmilizen".

Was also die türkische Propaganda mit ihren Einflussmöglichkeiten bis ins Ausland verbreitet ist objektiv?

Das kann ich mir nicht vorstellen. Selbst unsere relativ objektiven Medien zitieren zwar Yildirim und andere Aussagen aus der Türkei, aber wo bleiben die Zitate aus Afrin?

Die YPG hat 2015 einmal zugegeben, dass es Einzelfälle von Kämpfern unter 18 gegeben habe, dass man das abgestellt und die verantwortlichen Kommandeure bestraft habe.

Es gibt übrigens derzeit Berichte vom Einsatz chemischer Waffen durch die türkische Armee.

07:04 von Deutschland_im_...

Bei zwei Ihrer Aussagen stimmen ich Ihnen zu: 1. "Immerhin..... keine Islamisten"
und 2. "Die Saat für weitere Jahre des Unfriedens in Syrien ist gesäht."
Und zwar durch den Angriffskrieg der Erdogan-Türkei.

Gerade war mit der weitgehenden (aber noch nicht vollendeden) Vertreibung des IS, etwas Ruhe im Land eingekehrt; in Afrin übrigens seit Jahren, viele Syrer sind deshalb dorthin geflohen.

Nicht zustimmen kann ich, wenn Sie schreiben: "Diesen ... geht es eher um die Schaffung eines sozialistischen kurdischen Staates, der Teile Syriens und der Türkei umfasst als im die Befreiung Syriens."

Die kurdische Freiheitsbewegung hat schon vor Jahren das Ziel eines eigenen Nationalstaats als falschen Weg verworfen und kritisiert und sagt der Weg der bisherigen sozialistische Länder sei untauglich, zu einer befreiten Gesellschaft könne man nur durch demokratisierung von unten kommen. Alles nachzulesen in den jüngeren Schriften von Öcalan.

Ein föderales Syrien und Wahlen sind das Ziel.

Darstellung: