Ihre Meinung zu: USA: YouTube markiert Propagandasender

14. Februar 2018 - 11:13 Uhr

Die Internet-Plattform YouTube hat in den USA damit begonnen, Nachrichten zu markieren, hinter denen Regierungen als Geldgeber stehen. Kommt die Kennzeichnung bald auch in Europa? Von Marcus Schuler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.333335
Durchschnitt: 4.3 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nicht nur Regierungen machen

Nicht nur Regierungen machen Propaganda, Unternehmen tun das auch genauso wie Militärbündnisse und reiche Privatleute.

Erkenntnisgewinn bringt die Kennzeichnung nur, wenn bei allen Nachrichten die Geldgeber genannt werden.

Die NATO ist eben keine Regierung, Soros auch nicht, aber Propaganda machen sie.
Was Youtube da macht, wirkt wie eine gezielte Kampagne einerseits gegen Russland und andrerseits für Privatisierung.

Was bitte ist der Unterschied...

Zwischen "Regierung finanziert" und "Öffentlich finanziert"?

Rein von der Finanzierung sind doch beide gleich. In beiden Fällen wird der Bürger unter Strafandrohung gezwungen die Sender zu finanzieren.

Entscheidend für die Unparteilichkeit ist doch am Ende wer die Sendeinhalte kontrolliert.

In Deutschland bei der ARD bestimmt das der Rundfunkrat. Dieser setzt sich zur Hälfte aus Berufspolitikern zusammen. Die andere Hälfte sind größtenteils Kirchen und Gewerkschaften.

Das soll jetzt keine Wertung über die Qualität der Sendungen und Programme sein, aber nüchtern betrachtet sehe ich bei beiden keine Chance das echte System Kritik einen Weg in die Programme findet.

weitere Sender

Die Info über und von YouTube ist hilfreich. Ich erwarte aber vom gebührenfinanzierten Rundfunk, dass er nicht nur Meldungen aus den USA übersetzt, sondern auch selbst recherchiert. Weglassen ist auch Manipulation und zwar von 81 Mio. Warum gibt es keine Info zu Radio Free Europe oder andere Sender?

Bei allen Medien Geldgeber offenlegen.

Hülfe der Demokratie.

Ich werfe sehr gerne auch mal einen Blick in die Nachrichten von RT.
Sie sind üblicherweise professionell formuliert. Kommentare sind als solche gekennzeichnet.

Es werden Meldungen einbezogen, die man im Mainstream weniger liest, so dass RT eine wichtige Ergänzung darstellt.

Das gilt besonders für die Syrienberichterstattung.
Mainstreammedien berufen sich oft auf den (ehemaligen?) Kleiderhändler in London.
RT redet oft mit Journalisten, die vor Ort waren oder sind.

In den USA nervt es sicher die Konkurrenz, dass dort RT zum Teil mehr Youtube-Follower hat(te) als z.B. selbst CNN.

@12:23 von ubuntde

Weil sie wahrscheinlich noch nichts von Google gehört haben. Bei Wikipedia und auch bei Google detailliert nachzulesen das dieser Sender von der USA Regierung finanziert wird. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks hat dieser Sender kaum noch Bedeutung im Vergleich zu den anderen westeuropäischen Sendern die jetzt auch in den ehemaligen Ostblockstaaten zu hören und zu sehen sind.

um 12:15 von Axtos

Gut und richtig zusammen gefasst und genau auch meine Meinung.

Obwohl sich gerade auch hier im Beitrag der Sender doch solche mühe gibt uns "dummen Bürgern" zu erklären das es ein unterschied gibt.

Nach meiner Meinung gibt es KEINEN werte oder Meinungsfreies Medium. In irgendeiner weise sind alle irgendwo von etwas abhängig und /oder haben eigene Meinungen. Das ist ja nicht mal schlimm, schlimm wird es nur wen genau letzteres mit "Wortbildung Konstruktion" verschleiert oder schön geredet werden soll.

Fackt ist doch für ein völlig Neutrales Medium, braucht es doch nicht "100" Sender.
Ein TV / Radio / Printmedium würde diesen zweck erfüllen.

So verzweifelt und so heiter

Die komische Komponente ist nicht zu unterschätzen:

da gibt es welche, die haben an Glaubwürdigkeit verloren.
Und die sind es, die mir nun erzählen, wer die Guten sind. DAS werde ich dann gaaanz sicher glauben.

Und was sind das eigentlich für Leute, die sich von anderen sagen lassen, das darfst du gucken und das nicht.

Vor allem, wie im Falle Youtube, wenn man ihnen Wikipedia als "Quelle" serviert.

Aber gut. Ich hab es verstanden - lies nicht bei den Russen.

Es ist Krieg. Aktuell wirtschaftlich, politisch, medial.

Und ich hab meine Seite gewählt.
Daher: ich lass mir doch von den Feinden nicht sagen, was darf ich sehen und was nicht. Weder von Youtube, Correctiv oder in welcher Form auch immer er daher kommt.

Aber der Versuch hat echt was putziges.

@11:55 von Der persönliche...

Sie liegen absolut falsch mit Ihrer Behauptung die BBC ist keine öffentlich rechtliche Rundfunkanstalt und sondern eine staatliche Institution. Die deutschen Rundfunkanstalten wurden nach dem Krieg auf der Basis der BBC geschaffen. Ebenso falsch liegen sie mit Ihrer Behauptung bezgl. der FBI und Homeland sind Erfüllungsgehilfen von YouTube. Es ist gerade deswegen bei YouTube eingeführt worden um einer eventuellen diesbezüglichen Gesetzgebung zuvorzukommen.
Vielleicht wäre es ja auch mal sinnvoll das die TS die vielen Falschbehauptungen auf den diversen Foren markiert. Speziell bei Behauptungen wie der Ihren die jedes normale Schulkind mit einfachem Googeln widerlegen kann.
Ich bezahle übrigens in meiner Londoner Wohnung TV license fee und fuer meine Wohnung in Deutschland ebenfall die dafür anfallenden Rundfunkgebühren.

Darstellung: