Kommentare

Alternativvorschlag

Und wenn diese Frau Lange nun einfach ein Herz für die SPD hat? Wenn sie es nicht mit ansehen mag wie die Seeheimer Clique ( "Großmeister" Kahrs, Kandidat "Baby-Face" Scholz, "Bad-Guy" Stegner, "der Doktor" Schüfer-Gämbel, "Amazone" Nahles, "Blondie" Schwesig, etc .. ) diese Partei, die ihr am Herzen liegt mutwillig in den Ruin treibt? Wenn sie als Bürgermeisterin von Flensburg täglich erlebt was zunehmende Armut bedeutet? Wenn sie nun einfach ein Mensch mit Überzeugungen, Mut und Herz ist ?
Ich würde mich freuen !

Das wars dann hoffentlich für

Das wars dann hoffentlich für die sPD.
Dümmer kam man sich nicht anstellen.

Das ist sehr gut!

Jetzt gibt es erst so richtig was auf die Fresse (von der Basis)! Die SPD hat fertig, wie eine Flasche leer.

Endlich macht alles Sinn

Funktion von Katastrophen im Serien-Liebesroman

Good bye SPD

Jetzt stimmt es: Das Ende der SPD ist nah(les)

Man glaubt es kaum, jetzt

Man glaubt es kaum, jetzt wollen sie es wirklich wissen. Projekt 10% wurde grade angestossen.

Damit demontiert sich die SPD sich und Frau Nahles weiter

Die Lust einiger SPD-Größen, ihre Partei klein zu machen lässt nicht nach.

Frau Nahles und vor allem die SPD wird es bitter büßen, wenn sie jetzt Frau Nahles wieder von oben herab der Partei vorsetzt.

Ist Frau Nahles die "starke" Frau, die sie sein will, dann hat sie eine derartige Inthronisation nicht nötig, sondern kann warten, bis das hierfür berufene Gremium - der Parteitag - sie wählt, ggf. aus einer Mehrzahl von KandidatInnen.

Wenn das Präsidium Frau Nahles als "kommisarische" Vorsitzende oder auch de-facto-Vorsitzende installieren sollte, provoziert es rechtliche Auseinandersetzungen.

Kurze Halbwertzeit

Glaubt Frau Nahles wirklich, dass sie die Erosion dieser Partei verhindern kann? Ich fürchte, dass die SPD bei der nächsten Bundestagswahl in der Bedeutungslosigkeit versinken wird. So lange wird sie sich also nicht an der neu gewonnenen Macht erfreuen können.

SPD Satzung mit Füssen getreten

Die SPD "Elite" ist weit entfernt von jedem ethisch-moralischen Grundverständnis und dem Willen der SPD Mitglieder. Wofür werden 6 stellvertretende Parteivorsitzende gewählt, wenn diese dann entweder nicht den Mut, nicht das Können oder schlicht nicht den Willen haben, ihre Funktion in solch einer Krise auch auszuüben. Spielen nur noch eigene Karriereziele eine Rolle, die man sich mit der Übernahme einer Vorstandsrolle nicht verbauen möchte? Die sonst immer sehr lauten und medienpräsenten Stellvertreter haben diese, ihnen anvertraute Rolle mit dem heutigen Tag wieder einmal mit Füssen getreten und verdienen nicht, unsere Volksvertreter "spielen" zu dürfen. Armes Deutschland mit solch SPD Granden.

Präsidium nominiert Nahles

Wie ignorant und undemokratisch die SPD Führung meiner Meinung nach doch ist... Da müssen sich die Obrigkeiten nicht wundern, wenn man sich lediglich nur noch 1.5% Punkte vor der AFD befindet...

Hoffentlich kehrt Ruhe ein.

Hoffentlich kehrt Ruhe ein und wird die SPD koalitionsfähig und Deutschland regierungsfähig.

Weg mit der SPD

Wie in Gutsherren Manier agiert der SPD Vorstand. Was sagte der Schulz noch, die Wähler und Parteimitglieder werden zukünftig eingebunden.
Alles nur leeres Geschwätz. Es ist an der Zeit, dass die Partei Bonzen weg gefegt werden.
Die Nahles kommt aus der Eifel. Dort hat jeder kleine Bauer mehr Anstand als jeder aus dem SPD Vorstand:
Zur Erinnerung:
Saarland verloren
Schleswig Holstein verloren
NRW Verloren
Deutschland verloren.
SPD ist Geschichte

Tief gesunken

Wie tief will die SPD eigentlich noch sinken,
wenn sie sich mit ÄTSCHI BÄTSCHI und "kriegen einen in die Fresse" identifizieren muss?

Quo vadis SPD

Diese SPD braucht sich über ihre aktuelle Situation nicht zu wundern.
Was ist das für ein Demokratieverständnis.
Beim Koalitionsvertrag frage ich alle Mitglieder und beim Parteivorsitz nicht?
Wenn die SPD so weiter macht, wird sie bald bei <15% liegen.

genau liebes SPD-Präsidium...

...immer Augen zu, und durch.
Gegen das Parteistatut, gegen die Meinung sehr vieler Parteigenossen, gegen die Meinung in der Öffentlichkeit.
.
...immer wenn man denkt "schlimmer geht´s nimmer" fällt euch noch etwas ein.
.
Respekt !

SPD

Das war´s dann wohl für die SPD. Das Willy Brandt Haus sollte die Partei an die Linke vermieten. Dann wäre zumindest ein Sozialdemokrat noch Hausherr.

Eine Partei unter 10% benötigt ein solches Gebäude sicher nicht mehr.

Nominieren kann....

...das SPD-Präsidium ja mal. Aber zuerst muss es aus seinen Reihen erstmal einen der Vertreter zum Vertreten nominieren, wie es das Statut vorsieht. Und wenn es der zweiten Kandidatin Lange - auch über den Weg der Urwahl - keine Chance lässt, verdient die SPD das Schicksal des Parti Socialiste (PS) unter der Führung François Hollandes. Dann: hinweg mit ihr!

Der Untergang...

...wäre ein passender Titel.

So nicht

Die SPD Granden haben nichts dazugelernt.
Es ist immer wieder dieses monarchistisch aristokratische Verhalten, das die Menschen aufregt.
Die sollten sich an Brandt halten und "mehr Demokratie wagen" oder sich besser überhaupt wie Demokraten benehmen.
ps.: es ist gut das Schulz weg ist

Ich kann nur hoffen, dass es

Ich kann nur hoffen, dass es bis zur Wahl noch andere Bewerber/-innen für den Parteivorsitz gibt. Andrea Nahles war doch in das ganze Postengeschachere involviert.

Damit ist Schulz nun Geschichte

Und Frau Nahles muss sich mit der Neubewerbung von Frau Lange einem ordentlichen Wahlverfahren im April stellen.Gut so denke ich. Kommissarisch leitet Frau Nahles ja die SPD um weitere Unruhen zu vermeiden.

Gott sei Dank

Gott sei Dank!!
Hoffentlich findet die Partei jetzt endlich zur Sacharbeit.
Ich habe den letzten Parteitag ununterbrochen verfolgt und versucht die Argumente in den Redebeiträgen zu verstehen und nachzuvollziehen. Bei den NoGroko-Anhängern ist mir dies allerdings nicht gelungen. In meinen Augen gibt es kein stichhaltiges sachliches Argument gegen eine GroKo. Das manche diese Regierung aus verschiedenen persönlichen Empfindlichkeiten nicht wollen, kann ich ja noch verstehen.
Der Abschuss ist allerdings die Aktion der Jusos. Verstehen diese Menschen nicht, dass gerade die Jugend jetzt auf Europa angewiesen ist und dass es nur in einer Regierung möglich ist, zusammen mit Frankreich dieses Europa zu gestalten?
Nein, ich habe absolut kein Verständnis für die Jungsozialisten. Mit derartigen Aktionen zerstört ihr Europa und fördert die AfD & Co. anstatt sie zu bekämpfen! Es ist eure Zukunft, die ihr mit derartigen kurzfristigen Phantasien verspielt.

Weg zur Klage eröffnet

Nach wir nun wissen, dass die Satzung der SPD das nicht hergibt, hoffe ich dass die Genossen zügig rechtlich dagegen vorgehen. Entgegen aller Beteuerungen: Das ist ein Einsetzen von oben. Und ich halte Frau Nahles zudem für charakterlich ungeeignet für die Position.

Nahles nominiert

Das ist unfassbar. Das Präsidium hat ganz offensichtlich keinen Kontakt zu den Parteimitgliedern. Es wird eine Austrittswelle geben.

Für was gibt es da stellvertreter

Das gibt wohl das nächste Eigentor jetzt die Nahles durchzuboxen obwohl es kritische Stimmen gibt von den Landesverbänden und der Basis und der Mitglieder bescheid ist wohl auch evtl langsam gefährtet.

Nominierung von Nahles für Parteivorsitz

Das Präsidium hat mit der Nominierung von Andrea Nahles unter Ausschluss der Parteibasis einen weiteren Schritt getan, die SPD in die Bedeutungslosigkeit zu führen. Die Kluft zwischen Präsidium und Basis einerseits und der SPD und den Wählern andererseits wird so immer größer. Hut ab vor der Bewerbung der Flensburger Oberbürgermeisterin Lange für den Parteivorsitz. Das Thema ist mit der Nominierung von Frau Nahles hoffentlich noch nicht beendet.

Nominierung

Na hoffentlich darf das SPD Präsidium die Andrea nominieren, ohne dass die ganze Republik Kopf steht!

So sieht also diese viel

So sieht also diese viel gepriesene "Erneuerung" aus. Ich glaube das ist das allerletzte Hurra des Herrn Schulz was er seiner Partei auf dem Weg zu den wohlverdienten 10% noch schnell mitgibt. Ein durchaus weiser Mann dieser Schulz.
Diese Partei lässt echt nicht's aus, wirklich nicht.

Implosionskontinuum

Nahles wird das von Schulz und Gabriel ausgelöste Implosionskontinuum der SPD ungebremst fortsetzen, denn sie hat den gleichen Stil wie die beiden Kollegen. Den einzigen fähigen Mann weit und breit hat die SPD für das Amt des Bundespräsidenten verschwendet.

Abwarten und Tee trinken ...

Mal schauen, was jetzt die Basis macht.

Genugtuung

Man kann sich zurück lehnen und gemütlich zu schauen, wie sich die SPD abwärts arbeitet.
Jetzt wird geerntet, was gesät wurde, auch die CDU wird davon nicht verschont bleiben.

Der Stolz auf demokratische innerparteiliche Wahlen?

Und plötzlich ist das Mitwirken im demokratischen Sinne nicht mehr primär.
Das schafft kein Vertrauen, dass lähmt.
Außerdem hätte es klügere Köpfe gegeben, bin ich mir sicher.
Na ja, so geht die SPD aus meiner Sicht eben unter. Ich bin eh nicht für die Sozis.

Hau-Ruck-Verfahren

Der Versuch, Andrea Nahles im Hau-Ruck-Verfahren quasi über Nacht durchzuboxen wird nicht funktionieren. In der SPD wurden jetzt, dank der Jusos, die Schleusentore zur Erneuerung geöfnet, und das lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Ich hoffe daher auch für die SPD, das Andrea Nahles nicht die neue Parteivorsitzende wird. Des weiteren sollte in Zukunft die Wahl des Parteivorsitzenden nicht Sache des Vorstandes, sondern Sache der Basis sein.

Ob Schulz oder Nahles - besser wird es nicht

Andererseits: wenn Nahles kein Ministeramt übernehmen würde im Gegenuzug, dann hätte wenigstens unser Land was positives davon.

Sowieso: mit Nahles wird es mit der SPD auch nicht aufwärts gehen. Die Partei muss sich neu erfinden. Und das geht nicht mit den Verlierern.

Ohne radikalen Neuanfang wird die SPD in die einstellige Region Absinken.

Vom fiesen Siggi und der Frau, die sagt, was Sie denkt.

Das ist das momentane Märchen, das uns die Tagesschau krampfhaft weismachen will.

Auf dieses Intrigenspiel von Schulz und Nahles und anderen hat er noch zu wenig geantwortet.

Wer ist Nahles? Was soll an der so toll sein? Mehr als schreien kann sie nicht. Sie war beteiligt an der Intrige gegen Gabriel. Sozialdemokratische Standpunkte gehen ihr völlig ab.

Immer wieder wird betont, wieviel die SPD bei den Verhandlungen für ihre Anhänger herausgeholt hat.
Ich sehe nichts.

Irgendwie ...

dreist - zum gegenwärtigen Zeitpunkt.

Um die SPD tut es mir inzwischen wirklich leid. Was nun, BRD? Wohin soll das führen, wenn sich die großen Volksparteien plötzlich der Reihe nach selbst verwirren und zerlegen?

Ich muss hiermit

meinen ersten Beitrag verbessern.Nicht Nahles sondern Scholz soll kommissarisch die SPD vertreten. Nahles soll SPD Chefin werden.Da hat sich aber schon eine Mitbewerberin gemeldet. Die Flensburger Bürgermeisterin Lange. Diese Wahl wird im April stattfinden.

Nicht zu fassen

Dieser Zirkus entlockt mir nur noch ein müdes Kopfschütteln. Mehr geht nicht mehr. Schade, dass damit die deutsche Bevölkerung auch noch belästigt wird.

Schulz oder Scholz,

da sieht man auf den ersten Blick kaum Unterschiede, weder in der Schreibweise, noch der Statur und erst recht nicht bei den Inhalten. Lediglich scheint der "neue" Mann noch über einen funktionstüchtigen Rasierapparat zu verfügen. Er scheint nur ein Zugeständnis an die Basis bis zum nächsten Sonderparteitag zu sein.

Schade!

Ob Schulz, ob Scholz, ob Nahles, die sind alle aus dem gleichen Sack und gleichermaßen für die Agenda 2010 verantwortlich.
Deshalb müssen die alle weg!

Der Tiger ist leider gesprungen

Und als Bettvorleger gelandet. Schon ziemlich blöd sich so zu verkaufen, es wäre mehr drin gewesen.

100% für Nahles

na, geht doch.
Jetzt muss nur noch der Vorstand grünes Licht geben. Dann wissen die Teilnehmer des Parteitages wofür sie zu stimmen haben, sollten sie künftig bei der Listenplatzvergabe berücksichtigt werden wollen.
Und wehe jemand sitzt in der Kantine neben der Lange, den schickt Scholz bei der nächsten G20-Austragung ins Schanzenviertel!

Oh, gottogott Scholz:

Alle Welt wusste und weiß, dass er in Hamburg im Kontext des G-20-Gipfels ziemlich versagt hat. Schon das Angebot, die Stadt, für die er als Bürgermeister verantwortlich ist, für einen solchen Gipfel anzubieten, zeugte von einer gravierenden Fehleinschätzung. Das ist keine gute Voraussetzung für einen kommissarischen Parteivorsitznden.

Zu erinnern ist auch daran, dass er bei den letzten Vorstandswahlen das schlechteste Ergebnis der SPD-Präsidiumsmitglieder bekommen hat. Auch nicht gerade ein Leistungsausweis.
Scholz ist wie Schulz eng mit den Seeheimern verbunden.

Von einer Erneuerung der SPD kann da wohl keine Rede sein.

Auch 16,5% kann man unterbieten !

Da war ich wohl etwas zu schnell?

Der aktuellen Beschreibung nach soll nun also doch vorerst (wenigstens doch noch) ein gewählter Vize übernehmen? ;-)

Demokratisch

ist man immer nur dann, wenn es einem nutzt.
Möchte man anders verfahren, weil der Wille ein Gewaltiger ist, dann vergisst man die Demokratie eben mal schnell.
Das erkenne ich bei den Sozialdemokraten häufig. Wie demokratisch sind diese Demokraten denn?
Demokraten nennen sich eben viele, von Nordkorea bis zur EU.
In Wikipedia kann man lesen:
Wieweit ihre Ziele und Mittel sich noch von denen der Sozialdemokratie unterscheiden, konnten führende Eurokommunisten trotz theoretischer Profilierungsversuche[59] vielfach nicht mehr deutlich machen.[60] Auch deshalb verloren die eurokommunistischen Parteien besonders seit dem Zerfall der Sowjetunion 1990 an politischem Einfluss.
de.wikipedia.org/wiki/Demokratischer_Sozialismus

Das kann doch nicht sein...

In der SPD gibt es doch sicher irgendwo jemanden erfrischenden mit grips (wie Robert Habeck bei den Grünen) statt dessen Tischen die immer die gleichen Nasen in anderer Mischung auf. Warum will den dort das ganze Spitzenpersonal die Definition von Sozialdemokratie seit fast 20 Jahren ändern und ist dann uneinsichtig, das es nicht gut ankommt? Alle im Text genannten sind doch Teil des Problems und nicht der Lösung!

Juristische und handwerkliche Fehler

Eine Partei kann nicht nach Gutherrenart geführt werden. Das mag auf EU Ebene möglich sein. Ich hoffe die SPD orientiert sich jetzt mehr an Sachfragen.

Soziale Stabilität ist die Zauberformel, nicht Familiennachzug für Flüchtlinge und der Umbau der EU. Dazu wurde in den vergangenen Jahren zu viel am Sicherheitsdenken der Bürger vorbei regiert. Deutschland hat sich verändert, leider nicht zum Vorteil.

Narrenzeit

Es ist doch die Zeit der Narren. Versteht das denn keiner? Die SPD nimmt sich allerdings selbst auf die Schippe. Gestern noch wurde die Personaldiskussion für beendet erklärt, damit man heute fröhlich dieselbe fortsetzt.
Im übrigen stärkt dies nur die Bundeskanzlerin. Oder umgekehrt, wer weiß das schon, schadet dieses Kasperletheater der CDU, weil man sich beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass man mit so einem Karnevalsverein koaliert.

um 18:46 von AKraft

"" Alternativvorschlag.Wenn sie als Bürgermeisterin von Flensburg täglich erlebt was zunehmende Armut bedeutet? Wenn sie nun einfach ein Mensch mit Überzeugungen, Mut und Herz ist ?
Ich würde mich freuen !""
#
Da bin ich ganz bei Ihnen.Ich halte Frau Lange für die besserer Wahl.Wir werden mal sehen ob es klappt.

Trauerspiel

Die SPD zerlegt sich selbst. Wenn jemand die SPD hätte zerstören wollen, er hätte sich keinen besseren Plan ausdenken können als die Vorgänge der letzten Tage.
Der Begriff Partei"freundIn" wird wieder mal in aller Deutlichkeit vorgeführt. Eitelkeit und Herrschsucht feiern Urständ, und die Parteimitglieder müssen die Oberen an die Satzungsregeln erinnern. Wäre das nicht Aufgabe eines guten Generalsekretärs?
Quo vadis, SPD?

Nahles Nominierung...

Na also, geht doch...fast : mit 100% vom Präsi-
dium als Kanidatin ausgeguckt für die dann
erst endgültige Nominierung für den Partei-
tag - wahrscheinlich ebenfalls mit den in
dieser Partei inzwischen üblichen 100%...
Bis dahin übernimmt nun also Scholz statuten
gemäß kommissarisch ! Eine wunderbare Arbeitsteilung : der eine verwaltet b.a.w. ohne
besonderes politisches Risiko, während "Bätschi" woman sich zwei Hürden stellen
muß, nämlich einem Mitgliederentscheid und
- je nach Ausgang - einer Kampfkandidatur
auf dem Parteitag... Sicher dabei ist nur eines:
100%-Ergebnisse sind dann vorbei und viel-
leicht sogar Nahles selbst als Apparatschik
im SPD-Establishment, die zur "Erneuerung"
ihrer Partei antritt !?
Die Debatten über das Personal sind mit
Sicherheit nicht vorüber, zumal, wenn man
glaubt, die Kandidaten für die ministeriellen
Futtertröge erst nach dem Mitgliederentscheid bekanntgeben will.
Da ist sogar die CDU/CSU schon weiter...

Überall Kommissare und - innen

Aber wer wird denn eigentlich in der
Endzeit Merkel Vertreter/-in der BK-
Kommissarin ?

Aber wo ist Merkel eigentlich überhaupt?
Was macht ihre Stehkragen-Aktentasche?

Nahles => Sargnagel

Mit Frau Nahles hat sich die SPD selbst entschlossen den nächsten Sargnagel der Sozialdemokratie zu verpassen. Eine Frau die kleine Gewerkschaften so angegriffen hat steht auf der neoliberalen Seeheimer Kreis Seite.

Über soviel Dummheit kann man sich nur noch wundern. Suizid scheint der Slogan der Verantwortlichen für die Zukunft zu sein, mit aller Gewalt wohlgemerkt.

Die Basis ist aber keinen Deut besser. Sie lässt das zu und wählt den Vorstand und die ganzen Parteibonzen. Die GroKo ist meiner Meinung nach auch schon durch , wie beim letzten Mal ein wenig Gewimmer und dann doch wieder ja. Dummheit pur.

18:53 von HappyGeoCacher

"Die sonst immer sehr lauten und medienpräsenten Stellvertreter haben diese, ihnen anvertraute Rolle mit dem heutigen Tag wieder einmal mit Füssen getreten und verdienen nicht, unsere Volksvertreter "spielen" zu dürfen. Armes Deutschland mit solch SPD Granden."

Scholz ist gewählter Stellvertreter und hat kommissarisch den Vorsitz übernommen. Was ist Ihr Problem?

@AKraft

"Und wenn diese Frau Lange nun einfach ein Herz für die SPD hat? Wenn sie es nicht mit ansehen mag wie die Seeheimer Clique ( "Großmeister" Kahrs, Kandidat "Baby-Face" Scholz, "Bad-Guy" Stegner, "der Doktor" Schüfer-Gämbel, "Amazone" Nahles, "Blondie" Schwesig, etc .. ) "

Sie haben mir ja wirklich Ahnung:

Die Seeheimer gelten als konservativ, Ihr Aufzählung ist völlig daneben, denn Ihr Bad-Guy und die Amazone sind alles andere als das...

Wenn man das hier liest

kann man sich doch wenigstens ganz vorsichtig mal fragen wem es denn nützen könnte.
Da schafft es die ach so tumbe Truppe um den ach so tölpelhaften Herrn Schulz eine ganze Reihe von Dingen der CDU-CSU abzunehmen und was passiert? Nicht etwa die Verhinderer aller möglichen und auch angesprochenen weiteren Verbesserungen für einen Großteil des deutschen Volkes werden entsprechend "belohnt", sondern es bricht ein geradezu abenteuerlicher Shitstorm (auch hier mitzulesen) los. Über die, die wenigstens etwas geschafft haben.
Die anderen haben eben nur verhindert und lachen sich ins Fäustchen über soviel Blödheit (ich meine da eher die Medien als die SPD-Akteure).

@Goldenmichel

"Man glaubt es kaum, jetzt wollen sie es wirklich wissen. Projekt 10% wurde grade angestossen."

Interessant, aber warum eigentlich. Es gab einen Rücktritt und eine Benennung eines komissarischen Nachfolgers bis zum Parteitag. irgendwie völlig normale Vorgänge, die nichts mit irgendwelchen Prozenten bei Wahlen zu tun haben.

Es reicht mit neuen

Es reicht mit neuen Namen!

Und eine Erneuerung der SPD wird es gleichfalls nur unter Rauswurf von Scholz geben, der maximal viel verbockt hat... Im übrigen ist der Rücktritt von Schulz so unnötig wie ein Kropf, da er seine Sache als SPD-Vorsitzender wie als Kanzlerkandidat wirklich gut gemacht hat – aber nur ein Opfer der wirtschaftslobbygesteuerten deutschen Medien geworden ist, die nach seinem Hundertprozentsieg schon ihre Felle davonschwimmen gesehen hatten.......

Das Sommermärchen -(s)P(d)-

Das Sommermärchen -(s)P(d)- dabei ist noch nicht mal Frühling. Also eines muss man dieser Partei neidvoll lassen und verdient Anerkennenung, sie sind geradlinig, bis in den Sonnenuntergang.

Wo sind die Berater und wer sind Sie?

Jeder kann nur so gut entscheiden, wie er beraten wird. Es sei denn, in der Führung dieser Partei ist man mittlerweile völlig beratungsresistent und hat im Personalkarussel jede Orientierung verloren. Jeder mittelständische Betrieb ist besser organisiert.

@nuckelavee

"Nach wir nun wissen, dass die Satzung der SPD das nicht hergibt, hoffe ich dass die Genossen zügig rechtlich dagegen vorgehen. Entgegen aller Beteuerungen: Das ist ein Einsetzen von oben. Und ich halte Frau Nahles zudem für charakterlich ungeeignet für die Position."

Tja, leider nicht richtig gelesen, denn Frau Nahles war angedacht, IST aber gar nicht kommissarisch eingesetzt.

Der Vorsitzende IST nun mal zurückgetreten. Herr Scholz übernimmt kommissarisch, da er nun einmal stellvertretender Bundesvorsitzender ist. Dürfte völlig satzungskonform sein.

So funktioniert "Demokratie" in Deutschland...

Im Hinterzimmer wird ausgeklüngelt, wer vom nächsten Parteitag gewählt werden soll. Natürlich ohne Alternativen, denn wenn es noch weitere Kandidaten gäbe, würde u.a. auch die TS von einer "Kampfabstimmung" berichten.

Na, hoffentlich schreiben ein paar Delegierte auf dem Parteitag einen "offenen Brief", in dem sie ihre "Bauchschmerzen" bei Nahles' Wahl dokumentieren :)

Hausmeister in der SPD-Zentrale

Er wird wo bald das Licht ausschalten, selber schuld.
Hochmut kommt vor dem Fall.

@HappyGeoCacher

"Die SPD "Elite" ist weit entfernt von jedem ethisch-moralischen Grundverständnis und dem Willen der SPD Mitglieder. Wofür werden 6 stellvertretende Parteivorsitzende gewählt, wenn diese dann entweder nicht den Mut, nicht das Können oder schlicht nicht den Willen haben, ihre Funktion in solch einer Krise auch auszuüben."

Tja, vielleicht erstmal überlegen und dann meckern: Gemäß Wikipedia ist Herr Scholz seit 2009 stellvertretender Bundesvorsitzender.

Das ist der Totalsieg von Merkel

Die FDP hat diese - "Kulturreferentin der DDR" - in den Abgrund gezogen.

Die SPD steht noch wenige Pünktchen vor
der AFD.

Niemals hätte ich es für möglich gehalten,
daß das deutsche Volk so saudämlich ist
und solche - "Personen" - gewähren läßt !

Malu Dreyer, Natascha Kohnen, Thorsten Schäfer-Gümbel...

...Olaf Scholz, Manuela Schwesig und Ralf Stegner sind Stellvertretende Vorsitzende der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Mit diesen Ergebnissen

Wahlergebnis Malu Dreyer
Ja-Stimmen: 590 (97,5 %)

Wahlergebnis Manuela Schwesig
Ja-Stimmen: 518 (86,0 %)

Wahlergebnis Natascha Kohnen
Ja-Stimmen: 482 (80,1 %)

Wahlergebnis Thorsten Schäfer-Gümbel
Ja-Stimmen: 465 (78,3 %)

Wahlergebnis Ralf Stegner
Ja-Stimmen: 365 (61,6 %)
Nein-Stimmen: 179
Enthaltungen: 49

Wahlergebnis Olaf Scholz
Ja-Stimmen: 351 (59,2 %)
Nein-Stimmen: 185
Enthaltungen: 57
__________
Dass man nun ausgerechnet den Schwächsten aufstellt, zeigt, wie verbissen die Transatlantiker, Seeheimer darum kämpfen, das Schröder-Erbe zu retten.
Es sollte ihnen aber nicht gelingen.

GroKo

Wenn die Parteimitglieder mit der Mehrheit vernünftig reagieren wird Gabriel bis Weihnachten Außenminister bleiben.

Lesen hilft

„Wer lesen kann ist klar im Vorteil „ Andrea Nahles wird am Sonderparteitag als Vorstandskandidatin antreten, die Flensburger OB als interessante Alternative. Bis dahin führt die SPD der Stellvertreter OLAF SCHOLZ. Mehr als die Hälfte der Kommentatoren hier dreschen auf die angeblich kommisarische Vorsitzende Nahles ein.
Sie ist es ja noch nicht! Also machen wir uns „ auch nicht die Welt, wie sie uns nicht gefällt“ . Lasst bitte die Kandidatinnen für sich werben!

Lesen und kundig machen hilft

Als eher liberal konservativer Wähler muss ich mich über die vielen negativen (und sachlich falschen) Kommentare hier schon wundern und die SPD ein wenig in Schutz nehmen.

Der jetzige Vorgang ist doch vollkommen normal. Wenn der Vorsitzende ausscheidet, dann rückt ein Stellvertreter nach. Das ist nun einmal Herr Scholz. Vollkommen legitim dass er bis zum nächsten Parteitag die Leitung übernimmt. Und dann wird gewählt wer dann zur Wahl steht.

Das ist irgendwie für mich kein Diskussionsthema. Faszinierend, dass so viele Foristen sich darüber echauffieren...

SPD: "Das Ende ist Nah les"?

jetzt gibts wohl wirklich "auf die Fresse".

Der Nahles-Mottowagen von Tilly hat es heute in DUS gezeigt - (unter: 'Bilder des Tages')

Die Flensburger Oberbürgermeisterin kam um einiges seriöser und bodenständiger im NDR-Interview rüber als die Ulknudel aus der Eifel. In ganz Europa haben sich die Roten selbst zerlegt, in D dauert es noch etwas.
Vielleicht schaffen die Genossen ja noch die GroKo?

Und Manuela Schwesig,...

...die noch gestern dafür stimmte, Frau Nahles kommissarisch zur Vorsitzenden zu ernennen, stellt sich heute hinters Mikro und sagt, die letzten Tage seien chaotisch gewesen. Gerade hierzu hätte sie besser nichts gesagt.

Es ist nur nach traurig!

Ich will mich hier nicht als Wahrsager rühmen, aber ich habe es gewusst!
Frage: wer waren die 6 Stellvertreter und ist Scholz der eingeschleusten 7 Stellvertreter?
Nun hat die SPD Spitze der Basis ein Zückerchen vor geworfen aber ein schlechtes!
Die SPD Spitze hat ihr Daseinsberechtigung verloren und sollte endlich einsehen, dass sie der Partei SPD nur noch schadet!
Wenn jetzt Bundestagswahl wäre, wäre sie unter 10%
Liebe Jusos sorgt bitte dafür, dass die SPD Tante nicht ganz von der Bildfläche verloren geht!

/// Danke ///

Ich bin ein Bürger aus dem Jahrgang 1953

mal sehen, in welchem Aufsichtsrat

der Herr Schulz nun auftauchen wird.

Freier Fall

Immer wenn man meint, schlimmer geht es nicht mehr, der Boden des Schmierentheaters ist erreicht, setzen die Genossen noch einen drauf. Ein Hühnerhaufen scheint wie ein wohlgeordnetes Bataillon im Gegensatz zu dem, was derzeit im Willy Brandt Haus abläuft. Hier hat nicht nur niemand mehr die Zügel in der Hand, man hat das Gefühl , es gibt auch keine(n) mehr der/die weiß, wo sie liegen könnten. Die gleichen Personen, die offensichtlich nicht ansatzweise mehr wissen, wie sie ihre 16 Prozent Partei organisatorisch in den Griff bekommen sollen, wollen die wichtigsten Minister der Regierung eines der wichtigsten Wirtschaftsstaaten der Welt stellen. Alleine die Vorstellung weckt das kalte Grausen. Hoffentlich erweisen die Mitglieder der SPD der Bevölkerung wenigstens noch diesen Dienst und lehnen den Koalitionsvertrag ab.

@Bayuware (19:04 Uhr)

In meinen Augen gibt es kein stichhaltiges sachliches Argument gegen eine GroKo.

Sind Sie sicher, dass Sie nicht gerade beide Augen zudrücken? Nach allem, was allein im Zeitraum zwischen den vergangenen Wahlen und heute passiert ist, würde mir spontan schon eine Menge einfallen, das gegen eine GroKo (große Kollision) sprechen könnte. ;-)

Den "Abschuss" halte ich bedauerlicherweise auch eher für selbstgemacht und nicht allein von Jusos provoziert.

In Argumenten für die GroKo sehe ich momentan schließlich vorrangig eigentlich nur die verbreitet vorherrschende Angst vor der Ungewissheit im Falle eines Scheiterns einer großen Koalition. Logischerweise wird es für die Volksparteien schwierig werden, sich in kürzester Zeit überzeugend und solide zu erneuern und im Falle angesetzter Neuwahlen auch die eigenen Wähler zügig zu überzeugen und zurück zu gewinnen. Eine Angst vor dem Chaos ist im Falle eines Scheiterns sicher nicht unberechtigt.

Auch Olaf Scholz...

...wird die SPD nicht retten können. Der verlogene Herr Schulz , genau so wie ein Ralf Stegner und die ordinär daher schwätzende Frau Nahles haben diese Partei komplett in den Abgrund geführt. Nun ist die AFD als zweitstärkste Kraft an der Reihe. Und das ist gut so!

Paaalöpp, da ist die SPD weg vom Fenster!

Mit Schulz wurde die Supernova ausgelöst, mit der Entscheidung des SPD Präsidiums, Nahles zur Parteichefin zu küren, nimmt sie erheblich an Fährt auf und palöpp, das war es mit der guten, alten SPD. Was soll man sagen? Erfreuen wir uns an ihrem kurzen Aufleuchten, eher sie in der Dunkelheit der politischen Bedeutungslosigkeit untergeht.

Kommissarischer SPD- Vorsitz

Merkwürdig erscheint mir, dass - nach dem Rücktritt von Herrn Schulz - die Entscheidung für einen kommissarischen Vorsitz von Frau Nahles im Partei- Präsidium einstimmig(!) gefallen ist, obwohl es wohl eine Gegenkandidatin gibt; nämlich die derzeitige Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange:
ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Nahles-Ernennung-Gegenwind-aus-dem-Norden,lange240.html

Außerdem schreibt die Partei- Satzung vor, dass eine Vertretung durch eine|n gewählte|n stellvertretenden Vorsitzende|n zu erfolgen hat !
Wenn nun Herr Scholz die Funktion bis zum Parteitag am 22. April übernimmt, ist das satzungskonform.

Freundlicher Gruß
Jürgen W. Brauchler

Posten, Posten, Posten

Schulz ist weg. Das der SPD-Vorstand Nahles nominiert ist ein Zeichen für den weiteren Abstieg.

Im Prinzip müsste der Scholz den Vorsitz längerfristig übernehmen, aber die SPD wusste schon, warum sie ihn bei den Vize-Posten kaum wählten. Immerhin wird er Vize-Kanzler und Finanzminister, obwohl er ja ein Mann ist.

Da hat die SPD so tolle Frauen wie Dreyer, Barley, Schwesig und heraus kommt die belastete Nahles.

ich glaube, das Schlimmste

was jetzt passieren könnte, wären Neuwahlen.

@Bayuware

"Der Abschuss ist allerdings die Aktion der Jusos. Verstehen diese Menschen nicht, dass gerade die Jugend jetzt auf Europa angewiesen ist und dass es nur in einer Regierung möglich ist, zusammen mit Frankreich dieses Europa zu gestalten?"

Ich habe zwar keine Ahnung was bei der Aktion lief, aber die Frage die sich eigentlich stellen müsste ist: In wiefern muss eine sozialdemokratische Partei mit einem Macron-Frankreich zusammen arbeiten.
Sozialdemokratie und Macron passen nicht zusammen. Aber die Führung der SPD und Macron passen zusammen. Beide sind elitär und gegen jegliche Form von Sozialdemokratie.
Die Jugend in Europa hat mehr verdient als eine Regierung Merkel/Macron.
Merkel und Macron stehen für ein elitäres Europa, ein Europa der Großkonzerne. Und genau dieses Europa treibt die Leute zur AfD.

Wir bräuchten ein soziales Europa, ein Europa der Menschen, nicht des Geldes.

Die Jusos sind die wahren Totengräber

Es ist traurig, aber es ist die eigen Jugendbewegung die, die Partei angreift und zerstört. Von dort aus werden keine konstruktiven Diskussionen geführt, sondern Ideen verfolgt die nicht sozialdemokratisch sind sondern mehr sozialistisch oder kommunistisch.

Wenn sich die Partei erneuern will, dann muss sie sich auf jeden Fall eine neue, sozialdemokratische Jungendorganisation zulegen. Auch eine FDP musste diesen harten Schritt einmal vor vielen Jahren gehen und das mit Erfolg.

Die AFD

kann sich nun ganz entspannt zurücklehnen und genüsslich zuschauen, wie sie die SPD ohne eigenes zutun überholen.

Sicherlich kein Aufbruch zu neuen Ufern ...

Frau Nahles wird es sicher nicht gelingen, die SPD aus dem Tief zu führen.
Ihre wohl absehbare Wahl zur Vorsitzenden ist symptomatisch für das Hauptproblem der SPD: den Mangel an überzeugenden Persönlichkeiten in der Führungsriege.

Kurze Halbwertzeit

Richtig, da haben sie vollkommen recht. Ein weiter so hilft der SPD auch nicht mehr.

Ich fürchte die Nahles

Ich fürchte die Nahles Nominierung kostet diese Realitätsverweigerer mindestens 1% bei der nächsten Umfrage, auf ihrem Weg zu den 10%. Man wollte nicht mal die Fertigstellung des Projekts 15% abwarten und legt gleich mal nach. Bitteschön, von mir aus.
Ich glaube das nach der Abstimmung über den Koa Vertrag mit einem nicht unbedeutendem Mitgliederschwund gerechnet werden muss, was zu viel ist, ist einfach zu viel.

Den SPD-Austritt vergessen

Ich glaube, dass 80% der SPD-Mitglieder - also alle Non-Profiteure der SPD-Mitgliedschaft von Partei- oder öffentlichen Kassen - noch drin sind, weil sie vergessen haben, den Austritt zu erklären.

als soziale Partei ...

Glaubwürdigkeit und Vertrauenswürdigkeit auf nicht absehbare Zeit verspielt ! warten wir ab,wie die Geschichte in einigen Jahren den Niedergang einer solch ehemals großen Volkspartei bewerten wird.

also, ich kann mich den

Unkenrufen so nicht anschließen...
auch weil es nicht logisch ist und sachlich nicht begründet, dass weiterhin Mitgliederschwund sich einstellen wird...
denn alle Mitglieder werden wissen, dass
erstens derzeit weniger Wähler die SPD wählen werden, wenn also die Ablehnung erfolgt durch die SPD wird es mit Sicherheit Neuwahlen geben..
zweitens und das ist für mich das wichtigste überhaupt, es keine soziale Komponente geben wird ohne die SPD, auch wenn es momentan schwer ist, dies durchzusetzen gegen die Union, aber auch gegen eine evtl drohende JamikaKoalition, also, selbst wenn das in der GroKo Koa Vereinbarung nicht optimal ist und auf keinen Fall einer SPD gereichen kann (ist auf jeden Fall mehr als unter Schröder), ist es immerhin etwas SPD und sozial,
drittens dürfte es mit Regierung besser sein, soziale Politik zu gestalten und neu in der SPD festzulegen als in der Opposition, führt irgendwann dazu nicht in Erinnerung zu sein...
das sollte im übrigen auch so kommuniziert werden

ich finde

so macht die Partei, auch wenn erst nach Ordnungsruf doch gut, was dann alles für Kandidatinnen sein werden, bleibt abzuwarten, ich halte Nahles auch nicht für optimal, aber sie kann wachsen in der Position,
ich denke nur dass die Informationspolitik der SPD ziemlich leidend ist..
ständig die Ergebnisse der Verhandlungen als so etwas sehr besonderes für die SPD darzustellen ist als wenn ein Unfallauto schön geredet wird...
hier sollte man mal klare Kante sagen...
unter den Bedingungen und Umständen ist weniger drin als wenn nur SPD...
aber sonst besser so als keine soziale Komponente durch die SPD...
hier versteigt sich die SPD, was durchaus auch zu Verlusten der Glaubwürdigkeit führen kann denn die Mitglieder und Wähler sind nicht so dumm wie sie eingeschätzt werden..
außer das Ergebnis ist wirklich das Größte, dann ist das eine Vorwegnahme einer gescheiterten Erneuerung...
und dann Prost Mahlzeit

Deutschland braucht die SPD -

Deutschland braucht die SPD - nur nicht unbedingt die jetzigen VertreterInnen. Kein politische Gegner hätte ein besseres Programm zur Destabilisierung kreieren können als es die SPD gerade selbst inszeniert. Ich hoffe sehr, dass die Basis erkennt, dass ein "nein" zum Koalitionsvertrag für die Erneuerung der SPD und die Stärkung der Demokratie hilfreich ist.

sind wir jeck?

ja, kann sein, dass sie sich erst erneuern muss, das wird aber eine harte Zäsur werden, denn das werden ihr die anderen, nicht angestammten Wähler nicht verzeihen und es ist auch dumm, denn beides geht sehr gut miteinander, vor allem auch mal mit klarer Kante gegen die Union, zeigen, was sie unterscheidet und ggf auch mal klar machen, dass doch noch Neuwahlen stattfinden, wenn die Union glaubt, sie könne den "kleinen Mann" vergessen..
und ich stimme auch genuaso zu, dass die Themen Migration und Europa völlig verwirrend waren, das hat doch mit uns Deutschen in Deutschland erstmal nicht viel zu tun... wir als Volk, die Beschäftigten, die "kleinen Leute" reden von der Steuergerechtigkeit, den 450-Euro-Jobs, den sachgrundlosen befristeten Verträgen, dem Mindestlohn, bessere Krankenversicherung (nicht Bürgerversicherung, die keine Vorteile bringt, sondern vielmehr die Aufhebung der Budgets!!)..
und wir reden von der Ungerechtigkeit innerhalb der EU..
und was macht die SPD, genau falsch

Gemeinter Ratschlag.

Bis zur Wahl von Frau Lange zur neuen Parteivorsitzenden und der Wahl von Herrn Scholz zum kommissarischen Parteivorsitzenden bis zur Wahl der neuen Parteivorsitzenden sollte die Parteispitze dringend eine Interimsparteivorsitzende ernennen, Verzeihung, wählen lassen.

Ich plädiere für eine gewisse Gabriele Pauli.

Dies kann wohl nur ein misslungener Karneval-Scherz sein.

Wenn nicht, bleibt nur noch die Hoffnung auf eine intelligentere Basis ruhen. Ich habe Angst vor der Regierungsbeteiligung dieser Amateure. Wer kommt auf solche Ideen diese Frau an die Öffentlichkeit zu lassen?
Schlimmer geht's nimmer.

Bitte liebe klar denkenden SPD-Mitglieder tut Euch nicht ins eigene Fleisch schneiden. (oder durch den Wolf drehen)

Lasst die CDU alleine ran.

Eigentlich spielt es schon keine Rolle mehr,

wer den Parteivorsitz übernimmt, die Granden haben die Partei an die Wand gefahren. Die Dame, die der Union in die Fresse geben wollte wird Vorsitzende des Koalitionspartners, mehr Ironie geht nicht.

@ pankratius 20:29 Uhr

Was besagt solch ein Glaube, 80 Prozent der SPD-Mitglieder hätten nur vergessen, ihren Austritt zu erklären?
Mir kommt es vor wie eine nicht haltbare recht polemische Behauptung, die noch dazu mit dem Thema des Artikels kaum etwas zu tun hat.
Also ich glaube dann einfach mal, dass 80 Prozent der SPD-Mitglieder sich mit der Partei identifizieren und hoffen, dass die Partei ihre Krise überwinden wird.
Jetzt wissen weder Sie noch ich, wie es wirklich ist. Aber wir können so etwas ja einfach mal behaupten, niemand wird uns in ein paar Monaten deswegen kritisieren.

Alle meckern über die SPD, die anderen Parteien freut's

... tja, das NUR die SPD alles falsch macht, und alle anderen Parteien alle so toll sind und in Sachfragen und Lösungen nicht scheitern, glauben hier wohl alle ?
Davon profitieren die Parteien, über die man nicht redet (weil die nichts tun, nichts abstimmen, nichts vorschlagen usw usw). Bitte mal nachdenken was demokratisch ist - wer sich noch innerparteilich streiten kann, ist noch nicht tot. Das würde ich bei der CDU nicht erwarten (da ist schon alles tot).

Was würde August Bebel dazu sagen?

Was würde August Bebel dazu sagen, wenn er das mitbekäme? Oder Kurt Schumacher? Oder Willy Brandt? Die Selbstdemontage der SPD, die mit Schröder angefangen hat, ist einfach nur traurig.

Die SPD ist clever

Endlich habe ich es jetzt auch begriffen.

Die SPD wartet darauf, dass sich die übrigen Parteien über soviel Dilittantismus dieser Möchtegernwendehalspolitiker totlachen.

Das Ergebnis wäre dann klar, die SPD ist mit 100 % die stärkste weil einzig verbliebene Partei. Sie ist dann quietschfidel und braucht auch keinen mehr auf die Fresse zu hauen. Und endlich herrscht wieder Gerechtigkeit in Deutschland.

Clever, clever....
da muss man erst mal drauf kommen.

@Dekkert (19:17)

Vom fiesen Siggi und der Frau, die sagt, was Sie denkt.
Das ist das momentane Märchen, das uns die Tagesschau krampfhaft weismachen will.
Auf dieses Intrigenspiel von Schulz und Nahles und anderen hat er noch zu wenig geantwortet.
Wer ist Nahles? Was soll an der so toll sein? Mehr als schreien kann sie nicht. Sie war beteiligt an der Intrige gegen Gabriel. Sozialdemokratische Standpunkte gehen ihr völlig ab.
____

Sie tun so, als ob das völlig neu wäre. "Feind - Erzfeind - Parteifreund" ist eine altbekannte Komparation. Was meinen Sie denn, was die eigenen Genossen mit Kanzler Schmidt damals gemacht haben?

re supergau

"Bitte liebe klar denkenden SPD-Mitglieder tut Euch nicht ins eigene Fleisch schneiden. (oder durch den Wolf drehen)

Lasst die CDU alleine ran."

Wie kommen Sie denn auf den absurden Gedanken, ein SPD-Votum würde die CDU zu einer Minderheitsregierung zwingen?

Der Schulz-Effekt in Vollendung

Der Mann wird aus dem Eurohut gezaubert, mit hundert Prozent ins Amt gewählt, drei Landtagswahlen werden verloren darunter NRW, er verliert die TV-Duelle, verliert die Bundestagswahl holt das schlechteste Ergebnis ever, schließt Regierung aus, schließt Ministeramt unter Merkel aus, Ex-Parteifreund inzwischen Bundespräsident muss ihn unsanft an staatspolitische Verantwortung erinnern, handelt dann Koalitionsvertrag aus, will Minister werden, dann aber doch nicht, dann soll Nahles direkt Nachfolgerin werden, das ist zwar gegen die Statuten, kümmert ihn aber erst mal nicht, dann doch, also macht Scholz den Interim, das Ende vom Lied alles verloren, Partei gespalten bis zum geht nicht mehr, Jusos auf Totalkonfrontation mit Tritt-ein-sag-Nein Ergebnis offen, und Frau "Ätschi-Bätschi-auf-die-Fresse"-Nahles solls dann richten.

Der Schulz-Effekt in Vollendung, was für eine Posse. Womit hat Deutschland das verdient fragt man sich.

@Graue Eminenz - 20:16

"Die Jusos sind die wahren Totengräber
Es ist traurig, aber es ist die eigen Jugendbewegung die, die Partei angreift und zerstört."

Wenn in dieser Partei zur Zeit noch sozialdemokratische Restfähigkeiten wahrnehmbar sind, dann bei den Jusos.

Was sich der SPD-Vorstand da leistet ist da weitaus destruktiver. So etwas kann und darf die Partei nicht kommentarlos hinnehmen.

Diese Partei sollte sich umbenennen in UDP ...

... UDP heißt im Klartext: Undemokratische Partei, denn die Nachfolge beim Ausscheiden des Vorsitzenden ist klar geregelt !

Und NEIN der scheidende Vorsitzende bestimmt NICHT den Nachfolger, sondern die Basis.

Und diese "Partei" wundert sich, daß ihre Umfrageergebnisse sinken?

Schulz habe die SPD "durch schwierige Zeiten geführt"

wie ein Blinder

Gebt Nahles ein Amt

Alle Kritiker von Frau Nahles sollten sich vor Augen führen das die gute Frau außer Politik zu machen bisher noch nie was gearbeitet hat und was soll bitte aus Ihr werden wenn Sie nicht den Parteivorsitz bekommt? Soll Sie sich etwa bei ALDI an die Kasse setzen?

Weimar 2.0..??

Dieses parteikonforme Geschäftsleitungsgetrickse hilft der sPd auch nicht mehr "auf´s Pferd", denn der ehemals kräftige Parteigaul wurde von ebendiesen Tricksern bereits totgeritten..! Zuerst von den Herrenreitern Schröder und Müntefering, aber auch später von der Hobbyreiterin Nahles und willigen Steigbügelhaltern...
_
Der tote Gaul sPd ist also nun in der Abdeckerei - aber mit Hoffnung auf hinterlassene Fohlen... die aber noch wachsen und sich entscheiden müssen, ob sie (politisch) Hengste oder Stuten oder irgendwas dazwischen sein wollen... um später souverän politische Hürden zu nehmen. Aber "Pippi"-Nahles als künftige "Zuchtmeisterin"...??!... (dann doch lieber Karlssohn vom Dach... der zumindest einen Propeller am Rücken = Intellekt hat...).
_
Konkret: Sollte Nahles die erste Frau als sPd-Parteivorsitzende werden, wären das m.E. nur weitere 12 Jahre verschenkte Zeit analog zu den Erfahrungen mit der bisher bleiernen Merkel-Kanzlerschaft... und viell. Weimar 2.0... (!!!).

um 19:05 von RRainer

>>"Nahles nominiert
Das ist unfassbar. Das Präsidium hat ganz offensichtlich keinen Kontakt zu den Parteimitgliedern. Es wird eine Austrittswelle geben."<<

Noch viel schlimmer. Das Präsidium hat auch keinen Kontakt zu den Wählern.

19:04 von Bayuware

zusammen mit Frankreich dieses Europa zu gestalten?
...... zerstört ihr Europa und fördert die AfD & Co. anstatt sie zu bekämpfen!
.
Europa besteht nicht nur aus Frankreich und Deutschland
vielleicht sollten wir das mal in unserem Übereifer akzeptieren,
dass es auch noch einige andere Staaten gibt
und es gibt viele Varianten wie man ein Europa gestalten kann,
es müssen nicht die Vereinigten Staaten von Europa sein
auch ist es nicht die Aufgabe vom Bürger gewählte Parteien
und deren Vorstellungen zu bekämpfen

Jetzt gibt es "auf die Fresse"

Schulz ist nun weg, und jetzt kommt wer? Ach richtig, die die der Union eins auf die Fresse geben wird (Zitat Nahles), jene Frau Nahles!
Glückauf SPD.

Was besseres konnte der SPD doch nicht

passieren. Diese sinnlosen Kommentaren von der angeblichen Abdankung einer Partei können nur einer verminderten politischen Bildung entsprechen. Die haben Fehler gemacht und streiten sich jetzt darüber. Ja na und - genau das sollte in einer Demokratie doch Gang und Gebe sein. Da wird mit allen Mitteln um die politische Deutungshoheit gerungen, um die Besetzung von Posten und um die neuen Strukturen. Bitte gerne mehr in allen Parteien. Die Konservativen haben das alles noch vor sich. "Die SPD zerlegt sich, implodiert oder ist am Ende" - alles Unsinn. Die Menschen wollen Veränderung und nicht die tausenden Phrasen von "uns geht es gut" oder "die beste Regierung seit der Wiedervereinigung". Nahles ist nicht glatt durchgegangen - gut so SPD, den Finger in die Wunde über die eigene Herrlichkeit.
Genau so funktioniert es dann mit der Basis. Die Sozialdemokraten müssen nicht Deutschland retten - sie müssen nur ihr Klientel von glaubhaften Visionen überzeugen.

Wenigstens

hat die SPD-Führung noch mal die Kurve gekriegt und nicht gegen die Statuten Nahles zur kommissarischen Vorsitzenden gemacht. Allein der Versuch von Schulz, hier unter der Hand den Vorsitz zu vergeben ist eine weitere Unverschämtheit für eine demokratische Partei. Und die, die dabei zusahen und ihn gewähren ließen, sollten auch gehen.
Aber die SPD wird noch gebraucht- wer sollte sich ernsthaft um die soziale Ungleichheit im Land kümmern, wenn nicht die SPD? Dafür ist der beste Weg die Erneuerung in der Opposition und dann die Erarbeitung klarer Positionen und die personelle Erneuerung an der Spitze. Es gibt genügend echte Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten mit Kontakten zu den Bürgern, wie z.B. die Flensburger OB oder auch Rathauschefs in Bielefeld und anderswo. Der ehemalige Ulmer OB Ivo Gönner war ein hochrespektierter Sozi, der wußte, wo die Bürger der Schuh drückt und der Münchner Ude ebenso. Es besteht also noch Hoffnung.

Nur noch Hauen und Stechen in der SPD

Ich hoffe, dass die SPD- Mitglieder ihren Verstand benutzen bei dem kommenden Votum, und auf Empfehlung des Juso-Chefs Kühnert mit "Nein" stimmen gegen die "GroKo". Lasst euch bloß nicht einlullen von der Nahles, gebt der GroKo richtig eins auf die Fresse und basta!

um 20:15 von barbarossa2

>>"..ich glaube, das Schlimmste was jetzt passieren könnte, wären Neuwahlen."<<

Warum? Die SPD würde sicherlich weitere Stimmen verlieren und sich der 10% Marke verdächtig weit nähern. Ein Erneuerungsprozess wäre unausweichlich und dann würde eine Erneuerung endlich auch neue Gesichter bedeuten. Die CDU würde auch weiter verlieren weil es auch in der CDU es brodelt und die Wähler würden es Merkel übelnehmen das sie bei dem erneuten GRoKo Verhandlungen soviele Ministerien, besonders das Finanzministerium verzockt hat und damit wäre die Schutzpatronin aller Migranten endlich weg. Die AfD würde die SPD überholen und einen signifikanten Stimmenzuwachs erhalten und das wäre richtig weil Deutschland endlich wieder eine korrekte Ausrichtung anhand geltender Rechtsnormen benötigt. Linke bleibt gleich. Der kurze Hype bei den Grünen aufgrund des Führungswechsels wäre verflogen und die Grünen wären wieder bei 10%. FDP mit leichtem Plus und CDU, AfD und FDP würden mehrheitsfähig koalieren.

um 20:13 von Telemachos

>>"Auch Olaf Scholz......wird die SPD nicht retten können. Der verlogene Herr Schulz , genau so wie ein Ralf Stegner und die ordinär daher schwätzende Frau Nahles haben diese Partei komplett in den Abgrund geführt. Nun ist die AFD als zweitstärkste Kraft an der Reihe. Und das ist gut so!"<<

Ich denke es gehören da noch einige andere Personen auch dazu die diese Partei in den Abgrund geführt haben und da wäre beispielsweise Herr Maas der sich von einer Verlegenheitsbesetzung in eine Fehlbesetzung wandelte und sich mit allem möglichen beschäftigte, nur nicht mit den Themen seines Ministerpostens. Anders formuliert hatte er es scheinbar nicht verstanden wofür so ein Bundesjustizminister eigentlich da ist? Oder Frau Barley die als Generalsekretärin nichts auf die Reihe bekam und mit einem Ministerposten belohnt wurde. Ich habe bis heute nicht verstanden wie diese Frau sich nach vorne mogeln konnte? Und da wäre noch Frau Schwesig mit Ihrer unendlichen Liebe zur linken Szene...

Sympatieträger?

Für mich keine Gesichter, die Freude aufkommen lassen. Zu viele traurige Gestalten in Deutschlands Politiklandschaft. Wo ist der Nachwuchs, der die Zukunft anpackt? Man sollte Julia Klöckner und Manuela Schwesig zu den Parteivorsitzenden machen. Ich glaube, es würde dann besser laufen.

@23:27 von Claus1963

>> Alle meckern über die SPD, die anderen Parteien freut's ... tja, das NUR die SPD alles falsch macht, und alle anderen Parteien alle so toll sind und in Sachfragen und Lösungen nicht scheitern, glauben hier wohl alle ? Davon profitieren die Parteien, über die man nicht redet (weil die nichts tun, nichts abstimmen, nichts vorschlagen usw usw). Bitte mal nachdenken was demokratisch ist - wer sich noch innerparteilich streiten kann
Alle meckern über die SPD, die anderen Parteien freut's... <<
_
Schönes Pamphlet, aber inhaltlich leider völlig falsch. Weil es politisch-inhaltlich niemals wirklich um "Mitbürger" geht, sondern immer nur um Politik = "Mitessertum" ( = Pickel am Kopf und am A... von Politikern") und deren zufütternden Lobbyisten.
_
Also ... auch wenn die sPd noch öffentlich "wiehert", ist der sPd-Gaul längst ein von Wirtschaftskreisen gezimmertes, trojanisches Pferd...

Darstellung: