Ihre Meinung zu: Gabriel kritisiert SPD: Abrechnung zum Abgang

8. Februar 2018 - 22:28 Uhr

Respektloser Umgang, gebrochene Zusagen - Noch-Außenminister Gabriel ist mit seiner eigenen Partei hart ins Gericht gegangen. Auch seinen möglichen Nachfolger im Außenamt, Schulz, griff er an.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.615385
Durchschnitt: 2.6 (26 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Aha, es beginnt der

Aha, es beginnt der Pflaumenkampf, wo eine Pflaume die anderen Pflaume Pflaume nennt. So passiert etwas, woran man schon sehr lange nicht mehr geglaubt hat, endlich sagt mal einer der SPD- Granden die Wahrheit.

Ich hoffe, die SPD-Basis ...

Ich hoffe, die SPD-Basis zieht bei der Abstimmung über die Groko die Konsequenzen.

Das Verhalten von Martin Schulz kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich fand ihn als Europapolitiker im EU-Parlament großartig und hatte große Hoffnungen auf ihn als Parteichef gesetzt, aber seit er das ist, enttäuscht er auf ganzer Linie.

Erst fehlen die Visionen und der Mut zu einer linken Alternative vor der Wahl (Rot-Rot-Grün), dann eiert er monatelang herum und bricht wiederholt sein Wort. So etwas geht gar nicht.

Wenn die SPD-Basis das mitmacht und jetzt nicht die Reißleine zieht, schafft sich die SPD selbst ab.

Gabriel muss als Außenminister bleiben

Gabriel sollte alle seine Kräfte und Kontakte mobilisieren, um Außenminister zu bleiben. Notfalls sollte er gegen Nahles beim kommenden Parteitag antreten.

Im Hinblick auf die nächste Bundestagswahl sollten persönliche Konflikte jetzt ausgetragen werden. Die SPD ist mit Nahles sehr weit weg vom Kanzleramt.

SPD im Umbruch?

In keiner anderen Partei ist die Unruhe so deutlich spürbar wie in der SPD. In ihr wird sichtbar wie die Widersprüche der Gesellschaft zunehmen. Die parteipolitischen Querelen und die persönlichen Konflikte ihrer Repräsentanten sind dafür nur der sichtbare Ausdruck. Man darf gespannt sein wie die Machtkämpfe sich weiter entwickeln.

Schade drum...

... ein Ehrenmann geht. Er war ein richtig guter Außenminister... Hoffentlich gibt es ein Comeback.

Schulz = guter Verteidigungsminister

Ich würde Schulz zum Verteidigungsminister machen!

Ich verstehe Herrn Gabriel,

aber ich verstehe auch Herrn Schulz.
Denn es war Herr Gabriel, der Herrn Schulz aus Brüssel aus einem ruhigen, gut bezahlten Job weg geholt hat.
Herr Gabriel mag das damals gut gemeint haben, aber Herr Schulz wird dies ganz anders sehen.

tja Herr Gabriel

einige Genossen dürften das Geschehen mit Genugtuung beobachten.
Herrn Wendehals trifft ein Bumerang.
ups...

Aussenministerium nicht repräsentativ

weder mit Gabriel noch mit Schulz ist das Außenministerium NICHT den Anforderungen entsprechend besetzt. Beide haben geglänzt durch mangelnde Fingersptizengefühl, besser gesagt Diplomatie, nicht zuletzt in Israel, als Schulz einfach unsachlichen Anschuldigungen ausgesprochen hat. Hier die Nachricht zeigt es eben für beide Personen. Schade, nicht "mein" Aussenminister

Spekuliert?

Es wird spekuliert das Schulz Gabriel versprochen hätte das er den Posten des Außenministers behalten dürfe wenn eine GroKo kommt? Wenn das wahr wäre hätte Schulz zum drittenmal gelogen. Aber auch mit der Doppellüge ist Schulz untragbar geworden. Wie tief muss ein Mensch wie Schulz denn noch sinken?

SPD ist schon abgeschafft,

oder wer will mit einem solchen Hühnerstall kooperieren? Ich hätte es nicht getan, wenn es nicht hätte unbedingt hätte sein müssen. Hochachtung vor der CDU, das sie es aus Staatsräson versucht.

Nicht nur Siegmar Gabriel kritisiert seinen eigenen

Parteikollegen Schulz.
Inzwischen kritisiere ich das Verhalten dieses Mannes zutiefst. Seine Lügen und sein Verhalten sind eines deutschen Außenminister unwürdig.. denn seine Unglaubwürdigkeit und seine leeren Versprechungen sind hinlänglich dokumentiert. Eben nicht nur in Deutschland.
Hoffentlich wird diese Posse früh genug gestoppt.

Wieviel Prozente meint denn

Wieviel Prozente meint denn Gabriel, hat er durch seine Beliebtheit zu dem Wahlergrbnis der SPD beigetragen?

Steigende Waffenexporte, ausbremsen der Energiewende und die Privatisierung der Autobahnen sind seine politischen Erfolge. Damit hat er der SPD geschadet und dehalb hat er den Parteivorsitz abgeben müssen.

Gabriel hat freiwillig auf die Verantwortung verzichtet und muss jetzt den Preis zahlen. Sein Nachtreten gegen die Partei sagt alles weitere über ihn aus.

der arme Schulz

Nun die Wähler wollten Schulz nicht als Kanzler und ich vermute auch nicht als Minister. Eigentlich bedauerlich, er wünscht sich nichts sehnlicher als Anerkennung und möchte es jetzt mit dem Prestige trächtigen Außenamt nun erreichen. Fehlendes Charisma wird er dadurch jedoch nicht ersetzen können. Gabriel hat reichlich für seine Reputation im letzten Jahr getan und es wird sich eine Aufgabe für ihn finden.

Der schlaue Herr Gabriel

Herr Gabriel wusste nur zu gut, warum er auf die Kanzlerkanditur samt Parteivorsitz verzichtet hat. Er hat Herrn Schulz quasi mit Kalkül in ein Rennen geschickt, das dieser nicht gewinnen konnte und nun beschwert er sich, dass der das endlich erkannt hat und für Herrn Gabriel unerfreuliche Konsequenzen zieht.

Glaubwürdigkeit

Es scheint, das Martin Schulz der Ikarus der SPD sein möchte. Derjenige der sich nach ungekannten Höhenflügen durch ständige Wortbrüche ins Abseits der Glaubwürdigkeit katapultierte. Traurig, da ich ihn als Präsident des EU-Parlaments sehr geschätzt habe. Tragisch für die SPD, sehr tragisch.

um 21:45 von Kunrat

>>"Ich würde Schulz zum Verteidigungsminister machen!"<<

Wie kommen Sie denn auf diesen Dampfer? Ich denke eher Schulz hat bisher bewiesen das er so gut wie für kein politisches Amt zu gebrauchen ist und jegliche Glaubwürdigkeit verspielt hat.

alternativlos

Sollte das Bekenntnis zur Erneuerung der SPD wider Erwarten kein Lippenbekenntnis sein, dann bleibt den Spitzenfunktionären nichts übrig als sich jetzt auch mal gehörig die Meinung zu sagen! Herr Gabriel fängt denn mal an ...

Eine Tüte Mitleid vom "Pack"!

Sei mal nicht traurig Siggi, mach es einfach so wie Schröder & Co. und versuch's mal in der Wirtschaft. Die zahlen bekanntlich für gut vernetzte Ex- Politiker ganz ansehnlich und viel muss man da oben auch nicht können, außer tolle Reden schwingen und möglichst viele Fremdwörter benutzen, damit jeder denkt man hätte es mit einem ganz schlauen zu tun. Du wirst dich schon schnell einleben, versprochen Kumpel.

Wortbruch??

Herr Gabriel wollte Rüstungsexporte begrenzen, statt dessen wurden mehr Waffen exportiert. Er sollte das Wort "Wortbruch" nicht in den Mund nehmen!!

Nächster Kanzler?

Ich vermute jetzt mal, dass Herr Gabriel in einigen Jahren das Amt des Bundeskanzlers inne haben wird. Ein Mann der klären Worte. Ob mit einer SPD oder gar parteilos. Wenn die Programme der Parteien sich ewig angleichen, werden starke Persönlichkeiten gewählt.
Sein freiwilliger Rücktritt als möglicher Kanzlerkandidat zeugte von Demut und Größe. Dazu jetzt die ehrlichen Worte... Diese Entwicklumg folgt dem Trend der Nationen, die sich starke Leiter wünschen, die die Dinge anpacken...

Postenjäger

Die SPD-Spitze verkauft ihre Seele. Nach vier weiteren Jahren GroKo wird die SPD sehr wahrscheinlich unter 20% rutschen und möglicher Weise hinter der AfD liegen.

Darum hat die SPD-Spitze noch nach dem Wahldebakel das Überleben der SPD in den Mittelpunkt gestellt.

Nun stehen nur die Posten im Mittelpunkt.

@Jürgen 21.46

Sigi Gabriel hat Schulz aus keinem hochbezahlten Job aus Brüssel weggelobt- der Job war schon weg und in Brüssel weinten sie Schulz keine Träne nach, weil sie ihn kannten. Sigi Gabriel war und ist ein guter Außenminister und soll jetzt durch einen unterbelichteten, der selbst in seinem Lieblingsthema Europa Schwächen hat ( wie Teilnehmer der Koalitionsgespräche durchsickern ließen) ersetzt werden? Weil in der heutigen konfliktreichen Zeit Außenminister ja nicht so wichtig sind? Abgesehen von der fachlichen und charakterlichen Unfähigkeit von Schulz ist es auch eine niederträchtige Art, wie er mit Gabriel umgeht. Hoffentlich stellt ihm die Basis dafür eine entsprechende Quittung aus und schickt ihn in die Wüste resp. nach Würselen

Mal sehen was die Zukunft bringt

Ich halte nichts von Schulz und bin auch kein Freund von Frau Nahles, Gabriel halte ich indes für den besten deutschen Außenminister der letzten 20 Jahre.

In vier Jahren werden die Karten neu gemischt, wenn das Schulz-Nahles Duo die Partei vollends gegen die Wand gefahren hat und sie die Parteispitze räumen müssen.

Dann kommt es hoffentlich zu einer Kanzlerkandidatur für Scholz in 8 Jahren und zu einem Comeback für Gabriel.

Vorher wird aus der SPD nichts werden, das geben auch die Mehrheiten nicht her, mal sehen ob es 2021 Schwarz-Grün oder Schwarz-Gelb wird.

ein großer Verlust

Für mich ist das ein großer Verlust. Sigmar Gabriel hat die Fähigkeit, verschiedene, auch widersprüchliche Aspekte der komplexen Gegenwart im Blick zu behalten. Das hat er zum Beispiel gezeigt, indem er eine härtere Gangart gegenüber der Türkei eingeschlagen hat, sich zugleich aber an die hier lebenden Menschen mit türkischen Wurzeln gewandt hat. Er hat es auch gezeigt, dass er das Gespräch mit Pegida-Anhängern gesucht hat, dann aber auch eine klare Grenze gesetzt hat, was in unserer Demokratie akzeptabel ist und was nicht. Er hat in der vergangenen Großen Koalition viel für Geflüchtete erreicht, was ihre konkrete Lage hier in Deutschland betrifft, aber er hat auch betont, dass für benachteiligte Deutsche mehr getan werden muss. Für mich wäre er der prominenteste Politiker, der für das Ziel des gesellschaftlichen Zusammenhalts steht.

Unfähige haben Vorfahrt

Ein ganzes Jahr haben wir es jetzt erlebt, dass Martin Schulz einfach nur unfähig ist und zudem kein Politikgespür hat und als Wendehals sogar Seehofer übertrifft. Sehr schade um Sigmar Gabriel, der im Lauf der letzten Jahre immer mehr Profil gewonnen hat und sehr authentisch dem Bürger rüberkam. Aber die SPD hat schon immer ihre besten Läute selbst demontiert. Also jetzt wieder: Weg frei für einen weiteren Unfähigen

Danke, Herr Gabriel

Danke für Ihre Arbeit als Außenminister. Und: Ihre Tochter hat recht.

Aber aber

Herr Gabriel - warum sollte es Ihnen in der SPD anders gehen, als dem Bürger in diesem Land?

Versprechen werden gebrochen - na mit mir wird es keine Maut geben.

Oder auch 2013 als Steinbrück eine GroKo im Wahlkampf ausschloss.

Oder 2017 als Schulz sagte: keine GroKo.

Das haben Sie als Regierungsmitglied doch mitgetragen. Die Respektlosigkeit dem Wähler gegenüber hat Sie nie gestört.

Jetzt trifft es Sie - stecken Sie es weg wie ein Mann - oder auch wie die Bürger in diesem Land!

Wird man irgendwann Schulz mit Schimpf und Schande...

Wird man Schulz irgendwann mit Schimpf und Schande aus dem Willy Brandt Haus jagen wenn das so weitergeht? Der Mann ist doch nicht nur in der SPD mittlerweile untragbar geworden. Die ganze Politiker-Gilde leidet mittlerweile darunter wie ungeniert Schulz das Politikerimage in den Dreck zieht. Politikverdrossenheit bei den Wählern wird die Folge sein wenn man dieses "Wunder aus Würselen" nicht endlich vom Hof jagt.

Als Außenminister könnte Schutz

mehr erreichen denn als Parteichef. Im EU Parlament war er Klasse! Mal schauen...

Aus Brüssel weggeholt?

Schulz hat seinen Posten in Brüssel gezwungenermaßen verlassen. Eine Neuwahl stand an und aufgrund der herrschenden Mehrheitsverhältnisse hätte Schulz keine Chance mehr auf eine Wiederwahl gehabt. Er wäre dann nur noch einfacher EU-Abgeordneter gewesen. Und das ist einem Herrn Schulz doch wirklich nicht zuzumuten. Oder?

SPD ist unwählbar geworden

Da kann man doch nur noch mit dem Kopf schütteln. Martin Schulz hat jede Glaubwürdigkeit verloren. Erst schließt er eine neue GroKo kategorisch aus und will auch in kein Kabinett Merkel mehr. Nun hat er genau beides getan. Wenn er einen Funken Größe hätte, würde er sofort zurück treten und zwar nachhaltig von allen Ämtern. Und Olaf Scholz? Für das in Hamburg angerichtete G20-Desaster wird er nun sogar noch mit einem Ministerposten belohnt. Tatsächlich geht es also wieder nur um Posten und Pfründe. Das akzeptiert kein mitdenkender Wähler mehr, das ist unglaubwürdig.

Höre ich da eine leise Empfehlung...

... und Hoffnung die GroKo durch die Mitgliederabstimmung zu kippen? Jetzt solche Töne von sich zu geben, scheint einen Zweck zu verfolgen.

Besser als Schulz

Ein Mann wie Schulz, der bis vor ein paar wochen noch fest behauptet hat, nie mit der Merkel !!!! Na ja nun bekommt er eben mehr möglichkeiten seine Europa Freunde mit Geld zu füttern, Arme SPD , Ich hoffe auf 14% für diese Partei. Aber das Volk vergisst ja leider sehr schnell. Herr Gabriel warten sie ab!

Eigentlich

bleibt für die SPD nur noch Spott und Häme übrig.

Sie hat einen Mann an der Spitze, der widerholt seine sämtlichen Aussagen für nichtig erklärt, der zugunsten seiner eigenen Karriere auch noch seine Wegbegleiter verrät und der für das angestrebte Amt damit schon von vorne herein völlig disqualifiziert ist.

Schulz kann keiner, der dieses unswürdige Spektakel beobachtet hat, ernst nehmen.

Gabriel hat seinen Job als Außenminister wider Erwarten sogar recht gut gemacht.
Ihn durch Schulz abzulösen, ist keine politische, tragfähige Entscheidung, sondern einzig und allein einem Ego geschuldet, das sich völlig überschätzt und damit widerholt grandios gescheitert ist. Ihm nun die Chance zu geben, auch als Außenminister zu scheitern, gefährdet das politische Ansehen unseres Landes.

Soweit darf es einfach nicht kommen!

Liebe SPD-Mitglieder, tut euch und uns den Gefallen und beendet diese Farce.

Tja, Herr Gabriel

Tja Herr Gabriel, die SPD behandelt Sie genau so wie Sie die Bürger behandelt haben.

Überflüssig und abserviert.

Haben Sie wirklich geglaubt das Herr Schulz sich nicht ein bestens alimentiertes Pöstchen unter den Nagel reissen wird ?

War halt Ihres, Pech gehabt.

@ Luise II

Schulz wollte Kanzler werden!

Und was kann Gabriel dafür, dass seine allzu linke Parteibasis ihn auch nicht als Kandidat haben wollte?

Das sowohl Schulz, als auch Gabriel keine Chance hatten mit der SPD stärkste Kraft zu werden, war hingegen schon vorher kein Geheimnis.

"...Denn es war Herr Gabriel,

"...Denn es war Herr Gabriel, der Herrn Schulz aus Brüssel aus einem ruhigen, gut bezahlten Job weg geholt hat.
Herr Gabriel mag das damals gut gemeint haben, aber Herr Schulz wird dies ganz anders sehen."

Das wäre dann aber schon eine eindrucksvolle Verleugnung der eigenen Verantwortung, Gabriel "die Schuld" an der Kanzlerkandidatur zu geben.

Ich habe viele Sympathien für die SPD gehabt, die Suppe nach Jamaika auszulöffeln. Dass Schulz jetzt Außenminister werden will, zieht mir aber den Stecker.

Da ist jetzt erst mal eine Kluft. Macht, was ihr wollt. Wenn der Mitgliederentscheid schief geht, mir täte das nicht mehr weh.

Glückwunsch

Ich beglückwünsche die SPD endlich noch so einen Seeheimer losgeworden zu sein. Der Schulz kann gleich hinterher. Jeder Sehheimer der geht, steigert die Chancen auf eine Renaissance der Sozialdemokratie! Eine gewisse Skepsis werde ich mir aber weiterhin bewahren.

Der Abwärtstrend der SPD

war ja schon vor Schulz noch in 2016 klar zu erkennen.Nur deshalb und weil Schulz in Brüssel gerade " freigeworden " ist,hat Gabriel
ihn den Vorsitz der SPD angeboten. Daher dann auch dieses 100% Votum für Schulz von den Genossen die dachten jetzt haben wir den Messias bekommen.Klar war doch eigentlich für jeden real denkenden Menschen das Schulz diese Wünsche nicht erfüllen kann.Der dann noch schlecht geführte Wahlkrampf hat zu dem schlechten Wahlergebnis mit beigetragen.Gabriel hat das bestimmt geahnt und nun sollte er sich nicht beschweren und seine Zukunft als einfacher Abgeordneter oder noch besser Wirtschaftsberater sehen. Auch seine Familie braucht ihn. Ich wünsche ihn dabei viel Glück.

Ja, ja, Sigmar Gabriel, die Unschuld vom Lande...

Ich kann mich noch gut an Gabriels taktische Durchstecherei privater SMS mit Kanzlerin Merkel erinnern. Hier der entsprechende Spiegel-Artikel, der Gabriel keineswegs als sonderlich vertrauenswürdige Person ausweist:

"http://www.spiegel.de/politik/deutschland/wut-im-kanzleramt-sms-affaere-belastet-merkels-verhaeltnis-zu-gabriel-a-703029.html"

Mein Vertrauen in Gabriel ist jedenfalls begrenzt. Ich weine ihm nicht hinterher.

Da findet sich doch bestimmt ein neuer Job..

er kann ja seine Turkey Tee Connection aktivieren. Vielleicht als Rüstungsberater.

Zum Glück leben wir in einer Demokratie.

Parteimitglieder, die Parteibasis und auch jeder Bürger darf versuchen mit zu gestalten. Deshalb ist noch nicht alles verloren.
Respektvoller Umgang und Wertschätzung sind die Grundlage einer Kultur. Der Auftrag des Souverän bedeutet politische Verantwortung und nicht diese Verschiebung des Wählerwillens hin zu PostenSicherungsPoker und lässt sich noch umkehren. Denn demokratisch heißt.... auch für unseren noch amtierenden Außenminister ..... er greift jetzt zum Glück ein und das ist gelebte Politik. Deshalb Daumen hoch.

Gabriel / Schulz

Als Gabriel noch Wirtschaftsminister und SPD-Parteivorsitzender war, hat er in meinen Augen "sehr wenig auf die Reihe bekommen". Aufgefallen ist er mir in erster Linie mit schlechter Laune, grimmigem Gesichtsausdruck, und mit so einigen "verbalen Rüpeleien".

Als er Außenminister wurde, dachte ich:
"Na toll, jetzt ‘rüpelt und pöbelt‘ er sich zum Schaden des Ansehens Deutschlands durch die Weltpolitik".

Aber irgendwie hat er die Kurve gekriegt, und er konnte an die Tradition anknüpfen, dass der deutsche Außenminister das Land international respektiert und würdig vertritt.

Nun soll also Schulz das Außenministerium übernehmen.
Das einzige, was er übernehmen kann, bietet es doch mehr als jedes andere Ministerium "Unabhängigkeit" von Merkel (trotz engen Abstimmungsbedarfs).

Bemerkenswert, dass dann der Außenminister nicht mehr auch Vize-Kanzler ist (Genscher, Fischer, Steinmeier, Westerwelle).

Schulz ist EU-erfahren, spricht mehrere Fremdsprachen.
Aber er hat nicht wirklich "Statur".

H. Schulz ist absolut untragbar!

Wenn ein Politiker seine eigenen Zusagen nicht hält, weder gegenüber der Bevölkerung, noch seiner eigenen Partei und nicht gegenüber einmal seinem Föderer, der ihm diese Chance erste gegeben hat, dann zeigt das menschliche Mängel auf, die ein Außenministeramt nicht verträgt.
Ich bitte alle gegen die GroKo und gegen H. Schulz als Außenminister zu stimmen.
Bitte!

Wo ist die Ehrlichkeit

Gabriel muss der Sache nicht nachweinen, denn auch er hat in der Vergangenheit einige Querschläger vollbracht. Beliebtester Politiker ist nur ein Bauchgefühl und kein Qualitätsmerkmal und stellt damit keinen Anspruch auf ein Amt dar. Und warum diese Diskussion? Es zeigt mal wieder, dass die Genossen, die doch nur dem Volk dienen möchten, geschäftsmännisch mit Posten (Einkommen, Einfluss, Beziehungen, s. Schröder) schachern. Schulz zeigt sein wahres Gesicht, machthungrig und eben nicht dem Volk dienen wollend. Tillerson, Lavrov, Wang Y. & Co. werden Schulz im Regen stehen lassen... Die Bundesrepublik verdient einen kompetenten Aussenminister, der in der Welt Respekt hat und das wird Schulz nie erlangen.

Was hier in der SPD passiert

wird im Volksmund auch gerne "Kindergarten" genannt. Echte Umbruchsstimmung lässt sich nicht mit dem Establishment erreichen! Sozialdemokratie wird von 'Arbeitern' gemacht und nicht von Menschen die fern der Realität seit vielen Jahren mit fetten Gehältern nicht verstehen können was den einfachen Arbeiter bewegt.

21:44 von gersteb

und er war gar popbeauftragter seiner partei.

Taktik der Führungsriege undiplomatisch

Wie kann die SPD es zulassen, vor einer Basisabstimmung Unruhe in die eigene Führungsriege zu bringen.

Die Abstimmung der Basis wird auf einmal personalisiert: Eine Frau für den Parteivorsitz super, aber diese Frau macht ihre Kandidatur publik, bevor über die GroKo abgestimmt wird. D.h. sie kalkuliert knallhart, wer eigentlich gegen die GroKo ist, aber Nahles als Parteichefin gut findet, muss in dieser Wahl für die GroKo stimmen. Denn fällt die GroKo durch, dann ist auch Nahles angenagt.

Das Außenministerium schon zu besetzen, bevor überhaupt eine GroKo abgesegnet ist, ist der 2. unkluge Schritt. Die Schwüre eines Schulz hat doch jeder im Ohr, plus die Brüskierung einer der markanteren SPD Spitzen, dass war nicht nötig.

Kann sein dass jetzt die Basisabstimmung zur GroKo, eher eine Abstimmung zum Verhalten der Führungsriege ist, die die GroKo ausgehandelt hat - und das kann ins Auge gehen.

Was für eine Selbstzerfleischung einer Volkspartei

Unglaublich, wie die SPD-Führung die eigene Partei "zerlegt"! Die Chronologie: Zunächst eine verheerende Wahlniederlage. Der Vorsitzende pöbelt in der Wahlnacht gegen jeden, der eine GroKo auch nur andeutet. Dann werden erst einmal die Pfründe gesichert. Vorsitz bleibt erhalten. Die Genossin Nahles wird zur Fraktionsvorsitzenden nominiert, noch ehe irgendeine Möglichkeit der Neubesinnung möglich ist. "Wir gehen in jedem Fall in die Oposition..."
Dann Kehrtwende um 180 Grad. SPD-Parteitag und die unsägliche Möglichkeit, durch Neueintritt(!) an der Abstimmung über mögliche Koalitionsverhandlungen teilzunehmen. Das Ganze wird als angebliche demokratische Meisterleistung verballhornt. Und nun - am Ende von mühsamen Koalitionsverhandlungen - wieder ein Wortbruch von Schulz: Ministeramt vom eigenen Parteikollegen, Vorsitz für Nahles als gerade bestätigter Vorsitzender.
Ich prophezeie: Abstimmung gegen die GroKo und Rücktritt des Vorsitzenden. Welch ein Fiasko, welch eine Selbstzerfleischung!

um 22:00 von Defender411

>>"Als Außenminister könnte Schutz
mehr erreichen denn als Parteichef. Im EU Parlament war er Klasse! Mal schauen..."<<

Wie meinen Sie das? Meinen Sie mit "Klasse" den Trick wie Schulz in Brüssel Sitzungsgelder geschnorrt hat? Oder wie er seine ihm zugetane Bedienstete mit Pöstchen versorgt hat? Oder vielleicht die Genehmigung eines Dauerreisedienstantrages seines Adjüdanten Engels nach Berlin obwohl dieser seinen Lebensmittelpunkt in Berlin hatte? Finde ich persönlich eher schäbig anstatt Klasse falls Sie diese Vorfälle meinen?

Meine Prognose:

Bei der nächsten Deutschlandtrend-
Umfrage überholt die AfD die SPD! Das hat die jetzt bestimmt zumindest 3% gekostet und das sollte reichen, zumal die 3% wo anders hin gehen!

Dem Wortbrecher trifft der Wortbruch

was für eine herrliche Ironie ;)

@Defender411 um 22:00

"Im EU Parlament war er Klasse!"

Im EU-Parlament hat er von Brüssel aus (zu Recht) gegen Erdogan gewettert und beim Besuch in der Türkei den Mund nicht aufbekommen, ist Edogan förmlich ... wohin gekrochen.

Klasse sieht anders aus.

Quit pro quo

Hr. Gabriel soll sich mal erinnern, wie er sich verhalten hat. Aber das ist ja Jammern auf höchstem Niveau, er hat seine Schäfchen doch im Trocknem.
Die Selbstdemontage der SPD geht in die finale Runde ... wer hat uns verraten ...

@Puqio H. - Warum ist nur Schulz absolut untragbar!

Mit mir keine Mehrwertsteuerung erhöhung
oder PKW - Maut vergessen , etc.?

re schabernack

"Schulz ist EU-erfahren, spricht mehrere Fremdsprachen.
Aber er hat nicht wirklich "Statur"."

Lesen Sie doch noch mal den Anfang Ihres Kommentars.

Dem Gabriel wollten Sie es auch nicht zugetraut haben.

Auch wenn Schulz jetzt seit Monaten eine unglückliche Figur abgegeben hat, zumindest die Probezeit könnte man abwarten.

Kam der Absprung aus Brüssel Hrn. Schulz nicht sehr gelegen?

22:01 von kaeptnjack
Stimme Ihnen zu, ergänze noch um die merkwürdigen Zahlungen an Vitamin-P-Freunde.
Als Wirtschaftsminister hat Hr. Gabriel keine gute Figur gemacht - siehe Rüstungsexporte.
Aber als Außenminister hat er einen hervorragenden Job gemacht, siehe Türkei. Die Freundschaft mit Hrn. Schulz scheint eine Einbahn von Gabriel zu Schulz gewesen zu sein. Da hat Hr. Gabriel den Hrn. aus Würselen falsch eingeschätzt, wie auch die SPD. Hr. Schulz kennt keine Loyalität, sondern nur sich selbst, endlich wieder Anerkennung und ein höheres Amt. Hr. Schulz kann sich auch nicht an ein gegebenes Wort erinnern, nicht in einer Regierung Merkel sein zu wollen.
Hr. Schulz kennt auch keine Leidenschaft, wie Fr. Nahles, sonst hätte er nicht so einen schwachen Wahlkampf abgeliefert, sehr viel Geschwätz von sozialer Gerechtigkeit ohne ganz konkrete Pläne und Finanzierungsvorschläge.
Schade um Hrn. Gabriel, hoffe, wir sehen ihn wieder.

dieser mann als ganzes

irritiert mich.
ich mag mich noch so bemuehen, ich kann an dem "luegenbaron" nichts positives, nichts ansprechendes, nicht vertrauenswuerdiges, verlaessliches ausmachen.
ohne politik wird er fuer mich immer der "luegner" bleiben.
ich habe mich gefragt, ob es in der vergangenheit schon einmal einen politiker/*in gegeben hat, der/die so fundamentales beluegt. koalition und ministerbeschaeftigung. mir ist niemand bekannt.
desweiteren ist doch wohl davon auszugehen, dass dieses luegen auch weltweit bekannt sind.
wie soll er denn seinem gegenueber glaubhaft machen, dass er verlaesslich/zuverlaessig ist? ich denke, er ist jedesmal gehalten zu versichern, " ich luege heute nicht ".
wie kann so jemand die internationalen interessen deutschlands vertreten?

@Hepheistos

Ich stimme vollkommen überein, jetzt geht das ganze erst richtig los. Gabriel lässt sich den Posten nicht so ohne Gegenwehr wegnehmen, auch wenn Schulz im Moment glücklich sein mag. Das wird noch eine unruhige Zeit für ihn. Ich glaube nicht das sich das die Genossen so einfach gefallen lassen.

@yvh "Gabriel hat sich unbeliebt gemacht mit...

... ausbremsen der Energiewende, steigende Waffenexporte, Privatisierung der Autobahnen"
---
Den typischen Genossen den ich kenne, interessiert die Energiewende in Form der ständig wachsenden Stromrechnung. Bei steigenden Waffenexporten zuckt der fatalistisch mit der Schulter, einzig Privatisierung der Autobahn könnte ihn Schrecken, Maut aber will die CSU erheben.
Sie sprechen eher vom ins Justemilieu aufgestiegenen Arbeiterkind. Die aber wählen sowieso Grün.

naja siggi

jeder aussenminister wurde geliebt vom volke, selbst der kettenhund von Dr. Schröder, der ja nachweislich nix gewuppt hat

um 22:01 von lanzenlot

Am 08. Februar 2018 um 22:01 von lanzenlot
>>"SPD ist unwählbar geworden
Da kann man doch nur noch mit dem Kopf schütteln. Martin Schulz hat jede Glaubwürdigkeit verloren. Erst schließt er eine neue GroKo kategorisch aus und will auch in kein Kabinett Merkel mehr. Nun hat er genau beides getan. Wenn er einen Funken Größe hätte, würde er sofort zurück treten und zwar nachhaltig von allen Ämtern. Und Olaf Scholz? Für das in Hamburg angerichtete G20-Desaster wird er nun sogar noch mit einem Ministerposten belohnt. Tatsächlich geht es also wieder nur um Posten und Pfründe. Das akzeptiert kein mitdenkender Wähler mehr, das ist unglaubwürdig."<<

Aber auch der Rest der SPD-Genossen im Rampenlicht sind keine Bringer. Barley hat in Ihrer Vorverwendung nichts auf die Reihe bekommen und wurde mit einem Ministerposten belohnt (weggelobt). Maas wandelte sich von einer Verlegenheitsbesetzung hin zu einer Fehlbesetzung und Schwesig unterschätze die linke Gefährdung aufs sträflichste.

Genosse Schulz, vom Messias zum Hinterwäldler

"Ich trete in kein Kabinett Merkel ein"

Nun tritt er doch und ist somit ein Lügner (Lügner = der die Unwahrheit sagt).

Das ist den Wählern und Gabriel gegenüber respektlos, ehrlos, stillos, hemmungslos, unaufrichtig, es ist Falschheit, es ist hinterlistig und egoistisch.

Gabriel wird nun von den Geistern gejagt die er selbst einmal gerufen hat. Aber auch Gabriel hat sich nicht immer mit Ruhm bekleckert, den ausgestreckten Mittelfinger rechts populistischen Bürgern gegenüber muss er selbst nun aus der Richtung von Martin Schulz zur Kenntnis nehmen. Anders darf man das gar nicht ausdrücken. Eine Person die im Rampenlicht der Öffentlichkeit steht kann und darf sich so einfach nicht verhalten. Auch das war stillos.

Bereits nach seiner Wahl zum SPD Vorsitzenden habe ich Schulz hier im Forum schon als Dampfplauderer bezeichnet, ich sollte Recht behalten. Schulz ist für mich als Außenminister eine Gefahr für unser Land und als Repräsentant "meines Landes" untragbar.

Schäbiger Umgang des Bürgermeisters aus Würselen

Ich bin nun weiss Gott kein Anhänger der SPD, aber ich habe große Achtung vor Gabriels Leistung als Parteivorsi, den er hat einige Jahre den Spagat hinbekommen zw. Traditions-SPD und einer SPD, die sich heutigen Zwängen einer zusammenwachsenden Welt gestellt hat.
Er hat eine andere Behandlung verdient.
Als früherer Würselener Bürger weiss ich nun mal, dass Schulz nicht unbedingt ein Segen f Würselen war: Am Bau des Spassbades Aquana soll sein privates Umfeld verdient haben.
Die EU hat ihm bescheinigt, dass Schulz am Rande der Legalität eigene Leute dort gepusht hat und nun sucht sich Schulz das leichteste Ministerium aus, um sich am Ende dort noch dem Lorbeerkranz aufzusetzen. Diese Art der Vettern- und Postenwirtschaft ist leider nicht ganz untypisch für meine Öcher (Aachener) Heimat - die recht korrupte (belgische) Wallonie strahlt einfach kräftig aus.
Dies ist für mich eine Teilerklärung für Schulz Verhalten, keine Entschuldigung.
Das wird der SPD auf die Füße fallen!!

Wir brauchen einen

Wir brauchen einen Außenminister der uns maßvoll aus der erstickenden Umklammerung der Freunde aus Übersee herausführt, der Deutschland ein außenpolitisches Gesicht und Gewicht gibt, der auch die Beziehungen zu Russland wieder vom Kopf auf die Füße stellt und nicht so eine Lusche. Der Genosse der Bosse Gerd wird ob dieser Personalie wahrscheinlich zwischen Heul- und Lachkrämpfen hin und her gerissen sein.

22:25 von Zeitungsjunge

«Meine Prognose:
Bei der nächsten Deutschlandtrend-Umfrage überholt die AfD die SPD! Das hat die jetzt bestimmt zumindest 3% gekostet und das sollte reichen, zumal die 3% wo anders hin gehen!»

Meine Prognose:
Die nächste Deutschlandtrend-Umfrage ist aber auch so was von unerheblich.
Umfragewerte ergeben einen gewissen Anhaltspunkt kurz vor Wahlen.
In Deutschland mit sogar meist recht genauen Vorhersagen.

Die Schulz-SPD lag im März/April 2017 nahe bei der CDU/CSU.
Und wie aussagekräftig war das für die Wahl im September?

Gedicht, nicht ganz Ernst

Partei,Partei
ein Lichtlein brennt.
Erst ein, dann zwei,
dann drei, dann vier,
dann steht der Martin vor der Tür.

Markt und Straßen sind verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geht Sigmar durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.
An den Fenstern haben Frauen
Bunte Aussagen fromm geschmückt,
Tausend Wähler stehn und schauen,
Sind so Wundersam beglückt.

Vom Himmel hoch, da komm ich her sagt unser Martin
Ich bring’ euch gute neue Mär
Der guten Mär bring ich so viel
Davon ich Euch nunsagen will

Euch ist ein Macher heut’ geborn
Von einer Partei auserkorn
Ein Macher, so zart und fein
Das soll eu’r Freud und Wonne sein

So muss man das sehen

wieder mal Falschinformationenn - von YVH gegen Sigmar Gabriel

Nickname YVH macht gegen Sigmar Gabriel "Stimmung". Interessiert mich wenig.

ABER: Die Falschinformationen, die dabei YVN gegen S. Gabriel hier verbreitet - dagegen bin ich allergisch. Ich greife nur eines heraus:

"Steigende Waffenexporte ...sind seine (Gabriel) Erfolge"

Tatsachen

Waffenexporte werden in einem GREMIUM genehmigt, seit 2015 ist stets Angela Merkel dabei (TS bitte prüfen).
Die Rüstungsexportgenehmigungen waren in der letzten Legislaturperiode rückläufig, vor allem die SPD und Herr Gabriel haben sich DAFÜR (=weniger) massiv (auch gg CDU) eingesetzt.

Zwischen einer Genehmigung und dem physischen Export liegen Jahre, v.a. bei Großprojekten. Solche Genehmigungen können später "nach Bau" rechtlich fast nie rückgängig gemacht werden und wenn, um den Preis hoher Schadensersatzforderungen

Daher konnten SPD/Gabriel zB den Export von der schwarzgelben Koal. beschlossenen Panzer an Katar 2013-2017 nicht verhindern.
Mehr. teure Tankflugzeuge an GB erhöhten 2015 die Exporte.

Die SPD entlarvt sich selbst

Ich empfinde große Schadenfreude. Die Opportunisten Gabriel, Schulz und vor allem aber die hinterlistige Nahles streiten sich jetzt um die eigenen Karriere. Es wird nur allzu offensichtlich, dass der Wille der Wählerschaft diesen Herren und Damen völlig egal ist. Wenn die SPD Basis daraus nichts lernt, hat sie es verdient unterzugehen. Und ich hoffe das innigst. Die SPD verdient es nicht jemals wieder gewählt zu werden.

@Juergen, 21.46h

Dass Gabriel den Schulz aus einem ruhigen und gut bezahlten Job in Brüssel weggeholt hat, könnte man so sehen.
Wenn man aber betrachtet, was so aus Brüssel hinter Schulz herkam, so kann es Schulz möglicherweise gar nicht so ungelegen gewesen sein.
Herrn Schulz´ Stuhl war wohl mächtig am Wackeln aufgrund diverser Affären z.B. Personalentscheidungen oder kreative Sitzungsgelder und Zulagen.

Siegmar Gabriel

wurde mir während seiner Amtszeit als Außenminister direkt sympathisch. Allerdings hat er wohl im Kabinett von Frau Merkel zuviel Rückrat bewiesen, und was mit diesen Leuten geschieht ist mittlerweile bekannt. Bei seinem Nachfolger fallen mir zuerst neue Russland Sanktionen ein, dann vielleicht noch amerikanisches Fracking Gas mit dem wir beglückt werden könnten. Etwas Gutes fällt mir grade nicht ein....

Wenn Sie den Joschka meinen

22:36 von Karl Napf
"jeder aussenminister wurde geliebt vom volke, selbst der kettenhund von Dr. Schröder, der ja nachweislich nix gewuppt hat"
Wenn das Josef Fischer sein soll, so hat der doch für Deutschland unvergessene Verdienste. Er war der erste AM, der Deutschland nach 1945 wieder in einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg geführt. Sein damaliger Chef hat sich wenigstens dafür entschuldigt.
Und für Schulz wünsche ich mir, daß die Mitglieder der SPD der Partei diesen AM NICHT antun. Der Welt würde auch viel Negatives erspart bleiben. Einfach mal die Reden zu Trump, Putin, Erdogan, Orban Katschinski (wen vergessen?) anhören. Ebärmlich als AM.

um 22:08 von a gutt Mensch

"Jeder Sehheimer der geht, steigert die Chancen auf eine Renaissance der Sozialdemokratie!"

Man muß nicht alles Gut finden, was Agenda 2010 gemacht und gebracht hat. Es ist richtig, daß gewisse Dinge nachjustiert werden müssen. Exzessive sachgrundlose Befristung ist so ein Bereich.

Mit der Verklärung der guten alten Zeiten lügen Sie sich aber was in die Tasche.

Deutschland galt als kranker Mann Europas.

Wenn Sie ehrlich sind hat diese "Sozialdemokratie" mit starken Gewerkschaften zu einer Zweiklassengesellschaft geführt, von der niemand reden will: diejenigen die Arbeit hatten und sich daran klammerten, und jenen, die keine Arbeit hatten, und auch keinerlei Chancen welche zu bekommen. Weil sich angesichts eines total verkrusteten Arbeitsmarkt und hoher Arbietskosten jeder Arbeitgeber fünfmal überlegt hat, ob er jemanden einstellt, weil er die Leute ja dann nie wieder los geworden ist, sollten die Geschäfte mal nicht so gut laufen.

ich hoffe,

Herr Schulz bekommt irgendwann die Quittung für sein jetziges Verhalten

Erneuerungsprozess

Na ja, Herr Gabriel und alle Parteifunktionäre und Mitglieder, der Erneuerungsprozess der SPD nimmt seinen Lauf. Leider in die falsche Richtung. Diese Harmonie nimmt fast schon bedrohliche Ausmaße an. Nun habt ihr einen Stammwähler weniger.

22:30 von karwandler

«Dem Gabriel wollten Sie es auch nicht zugetraut haben.
Auch wenn Schulz jetzt seit Monaten eine unglückliche Figur abgegeben hat, zumindest die Probezeit könnte man abwarten.»

Selbstverständlich.
Ich habe Schulz ja auch keineswegs "niedergemacht" (wie so manch andere Kommentatoren).

Es ist mein momentaner Eindruck von Schulz.
Ich würde mich freuen, wenn er mir zeigt, dass ich mich getäuscht habe.

Gabriel "wurde ja auch erst besser", als er in ein anderes Amt gewechselt war …

Macht & Geldgeilheit

Martin Schulz verspielt gerade die letzten Sympathien für seine Partei aufgrund von persönlichen Machtgelüsten.

An sein "In eine Regierung von Angela Merkel werde ich nicht eintreten. Ganz klar!" kann oder besser will er sich nicht mehr erinnern.

Sigmar Gabriel, der zwar auch nicht immer der einfachste und beliebteste war, sich aber in sein derzeitiges Amt gut eingefunden hat und seine Sympathiewerte sukzessive ausgebaut hat einfach so ins Aus zu schieben, ist wirklich das Allerletzte. Man hätte mindestens mit SG reden, und ihm vielleicht einen anderen Posten geben sollen. Vielleicht ja den Finanzminister, da sich Herr Scholz was das angeht mit seinen Aussagen und Tätigkeiten im Umfeld des G20 Gipfels sich auch nicht mit Ruhm bekleckert hat.

Am liebsten würde ich den SPD Mitgliedern zurufen "Stürzt die GroKo", aber das macht das Problem nur noch schlimmer. Egal ob Merkel, Seehofer oder Schulz, alle sind sie angezählt, und würden eine Neuwahl nicht überstehen...

"gut vorbereitet"

...bei der gestrigen Pressekonferenz der SPD reagierte Herr Schulz fast ungehalten auf die Nachfrage eines Journalisten, ob denn die Entscheidung Abgabe Parteivorsitz und Wechsel ins Außenministerium etwas hoppla hopp daherkäme. Er hat sich ein wenig echauffiert und von sorgfältiger Planung und ausreichend geführten Gesprächen mit allen Beteiligten berichtet.

Tja. Kann so nicht gewesen sein, s. Reaktion von Siggi.

Wow...

Ich würde mit Nein stimmen

Ich bin zwar kein SPD -Wähler und weiß das wir eigentlich froh sein sollten, dass wir vielleicht bald wieder eine stabile Regierung haben. Aber nach den letzten 24 Stunden hoffe ich nun wirklich, dass die SPD Basis mit Nein zur GroKo stimmt und das Deutschland dieser
selbstgerechte Politiker als Außenminister erspart bleibt...

Insbesondere die Frau Nahles ist eindeutig...

wortbrüchig geworden!

Erst verkündet sie vollmundig in den Medien, ab morgen der Union eins in die Fr... zu hauen, und dann geschieht wie üblich wieder..

...NIX!

Typisch SPD!

Schulze's Schlechter Stil

Ich teile die jetzige Verklärung des Herrn Gabriel nicht - er war lange Zeit einer der unbeliebtesten Politiker im Land bis er in's Außenministerium umgezogen ist.

Die Art und Weise wie Schulz ihn jetzt aber eiskalt abserviert ist schon erschreckend. Wie er auf die ensprechende Frage bei der Pressekonferenz mit Nahles geantwortet hat war "unter aller Sau".

Keine warmen Worte für Gabriel, sondern einfach nur "ich wollte das für mich, also habe ich es mir genommen".

Schulz wirkt auf mich extrem dünnhäutig und wie ein schlechter Verlierer. Seine Ausschliesserietis (keine GroKo, keine GroKo, kein Eintreten in Regierung unter Merkel, Merkel ist an allem Schuld, etc.) ist genau dieser Unreife, Bockigkeit und fehlender Weitsicht geschuldet.

Ich würde mit Nein stimmen

Ich bin zwar kein SPD -Wähler und weiß das wir eigentlich froh sein sollten, dass wir vielleicht bald wieder eine stabile Regierung haben. Aber nach den letzten 24 Stunden hoffe ich nun wirklich, dass die SPD Basis mit Nein zur GroKo stimmt und das Deutschland dieser
selbstgerechte Politiker als Außenminister erspart bleibt...

Schulz riskiert mit seinem

Schulz riskiert mit seinem Egoismus, plötzlich doch einen Ministerposten, Aussenminister, unter Merkel haben zu wollen, dass mehr Personen in der SPD Basis den Koalitionskompromiss deswegen ablehnen. Dann hätte er durch seine Wortbrüche Deutschland noch größeren Schaden zugefügt. Der Mann ist für diese Position einfach untragbar. Er hat den würdevollen Abgang verpasst.

Mr "Sitzungsgeld-Einsteck-und-Tschüüs" ...

Schulz hat bekannterweise regelmäßig schnell noch das Sitzungsgeld im EU Parlament eingestrichen, bevor er sich eiligst davon schlich ohne an den Sitzungen teilzunehmen. Obendrein hatte er diverse Vertraute im EU Parlament begünstigt und sich so eine Rüge eingefangen (https://www.welt.de/politik/article164073611/EU-Parlament-ruegt-Martin-S...).

Wer so viel edlen Charakter zeigt, dem ist wirklich ALLES zuzutrauen, offenkundig auch ein Amt als Außenminister.

Nicht nur Herr Schulz - W i r bekommen die Quittung

und müssen bezahlen.
Aber jetzt habe ich wohl zu viel über die SPD gelesen und fürchte mich vor dem Schlafengehen (die Taschenlampe lege ich ans Bett), denn ein Zombie geht um. Man kann nur wünschen dass die SPD endlich Ruhe findet, vielleicht nach der kommenden Neuwahl in der Bedeutungslosigkeit. R.I.P.

HOCH-Achtung - dafür kann ich keinen Grund erkennen

zu 21:49 von Kunrat
auch für einen (wahrscheinlich) CDU-Anhänger ist das ein peinlicher Satz:

"Hochachtung vor der CDU, das sie es aus Staatsräson versucht."

Frau Merkel will einfach nur SELBER an der Macht bleiben. Sie zahlt dafür, weil sie MUSS.
Sie ist CDU-Vorsitzende.

Ich kann nichts erkennen, was mir daran "Achtung" abnötigt. HOCH-Achtung schon garnicht.

Nennen Sie es doch höflich-diplomatisch "Pragmatismus" angesichts einer selbstbewusster werdenden SPD-Mitgliederbasis und den CDU-Zielen, auf jeden Fall "an der Macht" zu bleiben.

Unterschätzen Sie nicht die Karrieregier mancher in der 2ten Ebene der CDU (Frau Klöckner zB ist permanent in den Startlöchern für IHRE eigene Karriere)

Man erinnert sich an Röttgen

Dieser wurde von Merkel entlassen, nachdem er Zusagen ihm gegenüber durch die Parteispitze der CDU öffentlich gemacht hatte und einen freiwilligen Rücktritt ablehnte. Heute hat er sich wieder - fachlich hochqualifiziert - ein gewisses Standing erarbeitet. Ich glaube aber nicht an ein Comeback von Gabriel, weil er auch an der neuen "starken Frau" der SPD, Nahles, vorbei müsste. Und wenn irgendwann die SPD einen Retter in der Not braucht - vielleicht weil der Verbleib im BT in Gefahr ist - dann würde man eher Kühnert wählen. Durchaus denkbar das Gabriel dennoch eine zeitlang als einfacher Abgeordneter beliebter ist als seine hochdekorierten Widersacher. Schulz taugt jedenfalls nicht mehr als Sympathieträger. Und es ist genau ein Jahr her, als der Würselener Stolz ausgerechnet auf seine Glaubwürdigkeitswerte in der Bevölkerung ausdrückte. So kann man sich täuschen !

Parteivorsitzender

Haben es denn einige schon wieder vergessen, dass Sigmar Gabriel als Parteivorsitzender praktisch im Minutentakt seine Meinung geändert hat und manchmal zwei unvereinbare Meinung gleichzeitig hatte. Schließlich war Gabriel Ende 2016 genauso beliebt wie Martin Schulz jetzt.

Sigmar Gabriel beklagt also einen respektlosen Umgang. Zu diesem Zustand hat er doch mit seinem eigenen Verhalten teilweise beigetragen.

Die Wählbarkeit einer Partei hängt für mich nicht

Nur von Programmen und Inhalten ab, sondern ganz wesentlich von der Glaubwürdigkeit, Authentizität und der Charakterfestigkeit der Parteispitzen. Zu Herrn Gabriel mag man stehen wie man will. Die v.g. Eigenschaften habe ich ihm immer attestiert und tue dies auch heute noch. Martin Schulz,der diesen Mann nun in die Wüste schickt, attestiere ich diese Eigenschaften nicht. Wenn das der Anfang der Erneuerung der SPD ist, wird sie für mich unwählbar. Ich bin nunmehr hochgespannt, ob die SPD Mitglieder, die nun bald entscheiden werden, ihre Vorstellungen mit der Person von Herrn Schulz in Einklang bringen können.

O-Ton Gabriel

"Was bleibt, ist eigentlich nur das Bedauern darüber, wie respektlos bei uns in der SPD der Umgang miteinander geworden ist und wie wenig ein gegebenes Wort noch zählt."

Tja, eine späte, sehr späte Erkenntnis um den Zustand der SPD - den Gabriel natürlich auch zu vertreten hat. Man kann sich ein Grinsen aber nicht verkneifen, dass nun die SPD ihren eigenen Genossen so vorführt.
Bleibt die Hoffnung, die vielen, vielen kleinen Parteisoldaten an der Basis lernen daraus und kommen zu der Erkenntnis, dass diese SPD-Führung einfach nicht vertrauenswürdig ist. Denn wenn das schon der Ex-Vorsitzende und noch amtierende SPD-Außenminister so sieht, muss doch etwas dran sein.

unabhängig ob ich für oder gegen die GroKo bin ...

Herr Gabriel rechnet ab? Herr Gabriel beklagt Wortbruch ?
Wer hat denn in der letzten GroKo als SPD-Minister und Fize-Kanzler die Menschen abgehängt, wer hat denn Wortbruch begangen bezogen auf das S im Namen SPD? Wer hat sich denn von Ministerposten zu Ministerposten hieven lassen und ... Herr Gabriel, selbst zum Abschluss verlieren Sie die Kontenance und Demut im Amt .... Wer war den Vorsitzender der Partei und hat immer mehr an Bodenhaftung verloren und die Zustimmung der Menschen verspielt .... Auch wenn ich kein Fan von meinem Nachbarn Herrn Schulz bin, er war es nicht. Sie, Schröder, Müntefering usw. haben dem Neo-Liberalismus die Tür geöffnet!

Schulz

Ich fand ihn als Europapolitiker nicht schlecht. Inzwischen habe ich allerdings das Vertrauen in diesen Mann verloren. Gabriel hat hart gearbeitet. Danke dafür.

Warum sollte "Schulzi" einen eigenen Mann aus der

Partei besser als die Wähler behandeln? Ich halte ihn für einen notorischen Fall und für gemeingefährlich. Er bescheißt die Wähler, schießt die eigenen Leute von hinten ab und lügt, das sich die Balken biegen.

Gabriel hat jedenfalls soweit man sich erinnern kann "niemandem von den eigenen Leuten in den Rücken geschossen."

Nachdem Schulzi die Wähler "angeschissen hat", die ihm und seiner SPD geglaubt haben, es würde keine Groko geben, hat Gabriel als braver Soldat seinen Job getan und "Schulzi" der wegen Talentlosigkeit in den Resten der auch von ihm zerdepperten Partei keine Zukunft mehr hat, hat ihn von hinten erwischt.

SPD zerlegt sich selbst

Der Sichmar hatte sein Amt gefunden. Dieses Amt lebt von langjährigen Kontakten und Vertrauen und sollte nicht unnötig ständig neu besetzt werden.Das Vertrauen und die nötige Diplomatie besitzt Schulz nicht einmal in Europa. Er ist von der 3. Liga der Politker (EU Parlament)in die Bundeliga gewechselt - und steht seitdem auf einem Abstiegsplatz. Jetzt will er noch seinen Besten Stürmer beerben . Und das freut nicht einmal die Politischen Gegner.

Respekt für eine staatsmännische Haltung

Die Haltung der SPD ringt mir Respekt ab. Nach dem schlechten Wahlergebnis wollte sie lieber in die Opposition, muss aber jetzt regieren, weil die FDP gekniffen hat.

@HGP Aachen

Sie bringen viele Vorwürfe vor, werden aber nicht konkret.
Welchen Wortbruch soll Herr Gabriel begangen haben?
in wiefern wurden von ihm Menschen abgehangen?
Wo genau liegt das Problem bei seinem Ministeriumswechsel?
An welcher Stelle hat er es an Demut mangeln lassen?

Gabriel, Schröder und viele andere SPDler haben einen guten Job gemacht und diesem Land ein hervorragendes Standig ermöglicht.

Es gibt in der Politik keine Dankbarkeit

In diesen politischen Haifischbecken gibt es keine Freunde...da ist sich jeder selbst der Nächste. Eiskalt werden politische Gefährten abserviert. Angela Merkel hat es vorgemacht...politische Grundsätze werden solange gebogen und preisgegeben, um die eigene Macht sichern zu können. Dazu gehört jetzt auch Gabriel, eiskalt abserviert von den eigenen Genossen. Wer will von solchen Menschen regiert werden...wie arm ist ein solcher Politzirkus.

@ terminater

Schulz hat bekannterweise regelmäßig schnell noch das Sitzungsgeld im EU Parlament eingestrichen, bevor er sich eiligst davon schlich ...

Das hat er einmal gemacht, ok. Wer das noch nie gemacht hat, der werfe den ersten Stein.

Gerechtigkeit

So geht die Partei der Gerechtigkeit also intern vor. Wer glaubt das noch? Die SPD möchte mal wieder Regierung und Opposition zugleich sein: Schulz macht den Strahlemann in der Regierung, und Nahles macht Opposition mit klassenkämpferischen Tönen. Und wenn sie sich in Hinterzimmern treffen, dann gibt's Küsschen, und es wird gekungelt zwischen Regierung und Opposition, alles innerhalb der Partei der Gerechtigkeit.

So sieht die "Hohe Politik" zur Zeit aus!

Ich muss mich schon über unsere sogenannte politische Elite in Berlin wundern. Als Schulz seine Äußerung und sein Versprechen zum Thema große Koalition gegeben hat, konnte es nicht groß genug sein. "Nie werde ich unter Merkel Minister werden". Er hat damals um sein Amt fürchten müssen und nach den ganzen Wendungen und Lügen um so mehr. Da bricht man Absprachen mit Gabriel der auch nicht gerade für feste Standpunkte steht. Nahles sprach von "in die Fresse kriegen" und Frau Merkel opfert sämtliche Standpunkte der Union auf dem Altar der Machterhaltung. Es ist eine Schande was sich gerade in Berlin abspielt. Was sie am schnellsten umgesetzt haben war die Diätenerhöhung. Und jetzt haben wir eine Regierung der Beliebigkeit und der lässigen Hand in Sachen Finanzen. Wir werden alle noch kräftig zur Kasse gebeten werden. Den versprochenen Ausgleich der kalten Progression wird es so nicht geben. Aber wir haben nichts anderes verdient.

Richtigstellung

@ Bowerman:
Er bescheißt die Wähler, schießt die eigenen Leute von hinten ab und lügt, das sich die Balken biegen.

Gelogen hat Martin Schulz bisher nicht.

Gabriel hat jedenfalls soweit man sich erinnern kann "niemandem von den eigenen Leuten in den Rücken geschossen."

Das hat Schulz aber auch nicht getan.

@Werner40 um 23:06

"Schulz riskiert mit seinem Egoismus ... , dass mehr Personen in der SPD Basis den Koalitionskompromiss deswegen ablehnen."

Da unterschätzen Sie die Mitglieder der SPD aber gewaltig. So wichtig ist Herr Schulz nun auch wieder nicht. Die SPD-Mitglieder werden den Koalitionsvertrag aufmerksam lesen und überlegen, ob sie dem Inhalt zustimmen möchten oder nicht. Nur der Inhalt ist wichtig.

Ich bin Mitglied der SPD und werde dem Koalitionsvertrag nicht zustimmen, weil die CSU ihre Art von Flüchtlingspolitik vollständig in den Koalitionsvertrag hat schreiben lassen. Ausländerfeindliche Tendenzen werde ich nicht unterstützen.

Wer das ausgehandelt hat ist mir dabei egal. Das ist Politik für die sich SPD-Politiker zu schämen haben. Quoten für Humanität kann und darf es nicht geben.

um 23:07 von terminate_her

>>"...Wer so viel edlen Charakter zeigt, dem ist wirklich ALLES zuzutrauen, offenkundig auch ein Amt als Außenminister."<<

Aber die Rüge aus Brüssel für Schulz für seine Machenschaften dort war von Anfang an bekannt nicht erst jetzt im Zeitalter des Mr. Außenminister. Umso verwunderlicher fand ich es das er mit grandiosen 100% gewählt wurde und das ohne jegliche Inhalte von sich zu geben. Aber vielleicht waren es gerade die fehlenden Inhalte? Diese korrelierten vielleicht mit Schulz selbst und deshalb wirkte er (trotz Rüge) dadurch authentisch?

Kein Platz für Sentimentalität

In einer Partei ist kein Platz für Sentimentalität, da geht es zur Sache. Aber die Grokodilstränen, die einige Foristen hier vergießen, die nehm ich euch nicht ab.

Gabriel kritisiert SPD

Egon Bahr, der politische Berater von Willy Brandt, hatte mit der eigenen Partei seine Probleme. Selbst Willy Brandt hatte Horst-Eberhard Richter, dem renommierten Psychoanalytiker und Friedensforscher empfohlen, nicht SPD-Mitglied zu werden. Er würde in der Partei verschlissen; seine wissenschaftliche Arbeit wäre wichtiger. Es ist eine chronische SPD-Krankheit, dass Leistung nicht zählt. Als ich Frau Merkel einen Brief geschrieben hatte und ihre Kosovo-Politik kritisierte, hatte sie mir umgehend geschrieben mit persönlicher Unterschrift. Als ich Genosse Schulz als Genosse einen Brief zur "Gerechtigkeit in der SPD" geschrieben hatte, kam bis heute keine Reaktion. Die Gerechtigkeit ist doch sein Thema und die Teilhabe der Mitglieder wird groß geschrieben: wie war das mit den "Sonntagsreden". Die SPD hat mit Schulz ein Glaubwürdigkeitsproblem; sie verspielt ihr Kapital. Gabriel ist zu loben, dass er nicht schweigt und ihm zu wünschen, dass er die Situation unbeschadet durchsteht.

GROKO wird keine stabile Regierung

Die SPD zerfetzt sich. Die CDU steht nackt da, nachdem Merkel und Co einer schwachen SPD alte Kompetenzbereiche abgegeben hat. Auch da wird es bald losgehen mit der Fetzerei. Schulz bleibt ein Loser, auch als Außenminister. Merkel wird zur lame duck. Die Wählermehrheit ist schon bald dahin. Wir können uns nicht auf diese Regierung freuen. Unser Erfolg und Wohlstand sind aufs Spiel gesetzt.

Gabriel

Ich kann mich noch gut daran erinnern das er vor seinem Miniposterposten gegen TTIP und CETA war, danach absolut Pro dieser unseligen Freihandelsabkommen.

Er war gegen Waffenverkauf, kaum war er Wirtschaftsminister stiegen die Rüstungsexporte.

Mag sein das er gegen andere schreckliche SPD-Figuren a la Maas, Nahles, Schulz, Stegner, Özoguz, Dreyer, Stegner noch der sympathischste ist, aber irgendwie doch kein Vorzeigepolitiker

@ sachsenpark

ich bin durch und durch ueberzeugter schulz ablehner. menschlich, wie vom job her.

faellt ihnen zu frau merkel etwas gutes ein?

Wirklich schade

Es ist absolut legitim sich politisch zu streiten, viel wichtiger als die inhaltlichen Details erscheint mir, wie ehrlich wir miteinander umgehen. Gerade als Antwort auf AFD, Erdoğan u.ä. ist das Verhalten von Schulz moralisch das falsche Signal. Koalitionsverhandlungen okay, die würde ich nicht als Wortbruch bewerten, es zumindest zu versuchen, kann Verantwortungsbewusstsein sein. Kann. Aber was ihn persönlich angeht, hätte Schulz zu seinem Wort stehen müsste. So ist es machtpolitisch vielleicht eine Option: Schulz schadet dem Image der SPD so sehr, dass sie Angst vor Neuwahlen haben muss, und deshalb die Koalition akzeptieren muss. Vielleicht denkt er, es ist in 4 Jahren vergessen. Halte ich allerdings für totale Selbstüberschätzung.
An diesem Punkt zu seinem Wort stehen: Wir hätten uns weiter gestritten, aber es bliebe noch Platz für einen gewissen Respekt. So aber bleibt nur zu hoffen, dass andere zeigen, dass es auch anders, ehrlicher geht. Nicht Recht behalten, richtiges tun.

um 23:30 von unser Dackel Putin

>>"Richtigstellung
@ Bowerman:
Er bescheißt die Wähler, schießt die eigenen Leute von hinten ab und lügt, das sich die Balken biegen.

Gelogen hat Martin Schulz bisher nicht."<<

Können Sie mir bitte erklären wie Sie zu Ihrer Aussage das Schulz nicht gelogen hat kommen? Dies gilt besonders unter dem Umstand das Sie hier eine "Richtigstellung" propagieren? Meines Wissens hat Schulz zumindest zweimal nachweislich gelogen und schämen sollte er sich dafür.

Schulz

Selten hat ein Politiker einen solchen Absturz in der Gunst von Wählern, aber auch Parteimitgliedern, hingelegt wie Herr Schulz. Ich kann mich gut erinnern, wie hoch er vor knapp einem Jahr gelobt wurde. Nur Angela Merkel blieb unbeeindruckt vom damaligen Schein-Aufbruch der SPD. Vielleicht konnte sie Herrn Schulz schon damals besser einschätzen als so mancher SPD-Politiker.

In seinem neuen Amt kann er jetzt versuchen zu zeigen, dass er mehr kann als nur Sprüche zu klopfen. Ansonsten wird ihn Frau Merkel schnell zur Seite schieben. In der EU haben nach wie vor die Regierungschefs der Mitgliedsstaaten das eigentliche Sagen und auch andere Teil-Sachgebiete sind schnell zur Chefsache erklärt. Ob dann die SPD aufbegehrt, wage ich zu bezweifeln.

Öffentliche Wertschätzung

Sigmar Gabriel sollte seine eher kurze Zeit als Außenminister nicht überbewerten - dort hat man üblicherweise die höchsten Zustimmungswerte im Kabinett. An etwas bedeutendes kann ich mich jetzt auch nicht erinnern. Sich wegen dem Politbarometer zu wichtig zu nehmen, zeugt von einer gewissen Eitelkeit - einer ohne Fundament.

Dass Schulz nun doch ins Kabinett will ist in der Tat ein Wortbruch, aber jetzt keiner mit direkten politischen Konsequenzen - ist halt nur eine Personalie. Da er in Europa gut vernetzt ist, stellt das auch den einzig sinnvollen Posten in der Regierung für ihn dar - immerhin mal kein gänzlich fachfremder Minister wie es sonst üblich ist.

@defender411

was war und ist denn an diesem mann klasse?

gezielte personalentscheidungen?

ich versuche das mal im ganzen zu sehen. wie sieht die insgesamtvita dieses wunders aus wuerselen aus? gibt sie leicht verstehbare hinweise auf seine art des heutigen politikbegreifens?

Schulzes Verrat an Gabriel

Ich habe mir die entscheidende Stelle in der Pressekonferenz nochmal angeschaut. Auf die Frage, warum Gabriel der neuen Regierung nicht mehr angehören wird, sagte Schulz ganz lapidar:

"... aber der Sigmar Gabriel eine sehr gute Arbeit als Aussenminister geleistet hat" (ein paar pro-forma höfliche, aber völlig leidenschaftlose Worte) ... "aber ich hab' mich entschieden in diese Regierung einzutreten und zwar als Aussenminister".

Basta, der König hat gesprochen.

Diese Arroganz und dieser Egoismus sind erschreckend. Ich glaube nicht, daß Gabriel in der SPD entscheident nachgeweint wird. Mich stößt das aber so ab, daß ich mir fast wüsche, die Basis läßt das ganze durchfallen. Es kommt zu Neuwahlen. Union stellt sich als Opfer dar und kommt gestärkt daraus hervor. SPD wird als Buhmann abgestraft und wird hinter AfD drittstärkste Kraft.

Schulzens Periode war am Ende

Schulz war am Ende der Laufzeit angelangt.

Grandiose Selbstdemontage, die Zweite

Es ist bedrückend, wie sich zwei SPD-Parteivorsitzende nacheinander der Verantwortung und Größe ihres Amtes nicht gewachsen zeigen, weil einerseits die SPD sich endgültig unwählbar macht und andererseits in aller Öffentlichkeit und völlig unverfroren ein TV-Serien-taugliches Intrigenspiel dargeboten wird.
Martin Schulz ist ein Mann ohne inhaltliche Zielrichtung, der Sigmar Gabriel in der Ausprägung dieser Eigenschaft sogar noch in den Schatten stellt.
Beide gehören einer Generation von Politikern an, die schnell und gern schnittige O-Töne generieren und gandenlos gegen ihre Widersacher punkten, solange sie keine Verantwortung tragen und kein maßgebliches Amt bekleiden, in die Verantwortung genommen (vulgo: im Rampenlicht stehend) aber die Orientierung verlieren und willfährige Opfer der Sachzwänge (vulgo: der eigenen Karriere) werden.
Die SPD ist nur noch zu retten, wenn die Basis sich selbst "enthauptet" und einen kompletten Neuanfang wagt.
Ob Andrea Nahles das kann? Skepsis!

Das niederträchtige Verhalten von Schulz

sein Umgang mit der Wahrheit und die extrem kurze Halbwertzeit seiner Aussagen und Zusagen sind für mich ein Grund mehr, gegen die GroKo zu stimmen, und wenn es das Letze ist, was ich für die SPD mache.Wenn es dann das politische Aus für Schulz, Stegner, Merkel und ein paar andere Auslaufmodelle bedeutet, freut es mich besonders. Ich hoffe, die NoGroKo-Fraktion bekommt die Mehrheit beim Mitgliederentscheid, sonst sehe ich schwarz für eine ehemals stolze und traditionsreiche wichtige Partei

Martin Schulz, ein unsolidarischer Lügner

Er, der gerne mit moralischen Begriffen wie Gerechtigkeit und Solidarität um sich schmeißt, verhält sich total unsolidarisch gegenüber seinem Parteigenossen Sigmar Gabriel. Das sagte Martin Schulz am 25. September 2017. Am Tag nach der Bundestagswahl ...
https://www.bild.de/politik/inland/martin-schulz/satz-nach-der-wahl-ich-...
T-Online:
http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_8229229...
Und jetzt wird er Außenminister unter Merkel.

genau deswegen

wegen solchem gebaren und machenschafften, von leuten die in der politik was werden wollten zb(hallo herr kars zb!)schon auf bezirksebene und darunter, bin ich vor ca 20jahren aus der partei ausgetreten. mit schröder war dann ganz ende der fahnenstange.
ich kann gabriel verstehen, der ist ehr noch von der alten garde.
der vermeintiche lichtblick schulz, bei dem mir allerdings klar war das er es schwer haben wird und es jahre dauern wird bis eine spd wieder eine spd wird, zeigt sich das es nur hohle phrasen waren und er auch nur wie die meisten anderen sich und sein auskommen im auge hat und alles andere nur blabla ist um sich als das zu geben was er in wirklichkeit garnicht ist.
politik ist nurnoch schachern um sein eigenen erfolg, korruption sowie klüngelei.

Am 08. Februar 2018 um 22:54

Am 08. Februar 2018 um 22:54 von dreikäsehoch: "ich hoffe,
Herr Schulz bekommt irgendwann die Quittung für sein jetziges Verhalten" - Ziemlich sicher. So wie Gabriel nun die Quittung für sein Verhalten in den Jahren vor und inkl.der von ihm selbst initiierten Rochade ins AM bekam.

Gabriel hat auch als Wirtschaftsmin. Rückgrat bewiesen

22:50 von Sachsenpack
"Allerdings hat er wohl im Kabinett von Frau Merkel zuviel Rückrat bewiesen.."

Rückgrat, ja.
Sie haben durch die selektive dt. Medienberichte vielleicht einiges nicht mitbekommen vom Handeln des Wirtschaftsminister Gabriel? Frage...

zum Beispiel
Als die unsäglich handelnde EU-Kommission eine Inkraft-Setzung von CETA "durchwinken" wollte, das Verfahren als Präzedenzfall für TTIP, war es der SPD-Vorsitzende, Vizekanzler und Wirtschaftsminister Gabriel,

der blitzschnell über die Presse dieses Vorgehen "unglaublich töricht" nannte und klar machte, ohne Beschlussfassung des deutschen Bundestags werde er (Gabriel) CETA nicht unterzeichnen, tritt CETA (Kernteile wie "Schiedsgerichte") nicht in Kraft

Frau Merkel wollte, bereits unter Druck durch Gabriel, "den Bundestag um "Meinungsbildung" bitten - BT-BESCHLUSS ist ZWINGEND für Regierungszustimmung

CETA-Gegner war Gabriel nicht. Er hat (wirksam) um Verbesserungen gekämpft und "Durchwinken" blockiert

@schabernack

ach so, herr schulz?
spricht bitte welche fremdsprachen?

um 23:25 von unser Dackel Putin

>>"Schulz hat bekannterweise regelmäßig schnell noch das Sitzungsgeld im EU Parlament eingestrichen, bevor er sich eiligst davon schlich ...

Das hat er einmal gemacht, ok. Wer das noch nie gemacht hat, der werfe den ersten Stein."<<

Wie kommen Sie zu der unhaltbaren Behauptung Schulz hätte das nur einmal gemacht? Die fürstlichen Gehaltszuschläge von Schulz in seiner Brüsseler Zeit sprechen eine andere Sprache und ich finde das ehrlich gesagt eine Frechheit dieses ungebührliche Verhalten mit "wer das noch nie gemacht hat.." relativieren zu wollen. Sowas soll ein "Sozialdemokrat" sein? Frechheit!

Merkel ist wirklich alles

Merkel ist wirklich alles Recht, nur um ihre höchst persönlichen Machtgelüste zu erhalten. In allen wichtigen Bereichen hat Merkel der SPD nachgegeben. Jetzt werden wir von einer 20% Partei in den Ruin getrieben.

Es wird aller höchste Zeit, daß der Sozial- und Europa- Wahnsinn ein Ende hat. Die SPD macht schon lange Poltik gegen die Leistungsgesellschaft.

Wer sich anstrengt wird bestraft. SPD.

Merkel ist wirklich alles

Merkel ist wirklich alles Recht, nur um ihre höchst persönlichen Machtgelüste zu erhalten. In allen wichtigen Bereichen hat Merkel der SPD nachgegeben. Jetzt werden wir von einer 20% Partei in den Ruin getrieben.

Es wird aller höchste Zeit, daß der Sozial- und Europa- Wahnsinn ein Ende hat. Die SPD macht schon lange Poltik gegen die Leistungsgesellschaft.

Wer sich anstrengt wird bestraft. SPD.

@unser Dackel Putin - RT hat das wohl anders berichtet

"Richtigstellung
@ Bowerman:
Er bescheißt die Wähler, schießt die eigenen Leute von hinten ab und lügt, das sich die Balken biegen.

Gelogen hat Martin Schulz bisher nicht.

Gabriel hat jedenfalls soweit man sich erinnern kann "niemandem von den eigenen Leuten in den Rücken geschossen."

Das hat Schulz aber auch nicht getan."

Bei ihren Beiträgen und es zieht sich wie ein roter Faden ausnahmslos durch alle vorab erst einmal einen lieben Gruß an sie in St. Petersburg.

Mit Verlaub:
Wer unrechtmäßig Steuergelder an sich nimmt und und dann "Gerechtigkeit" als Wahlkampfthema zu Felde führt, der hat keine Ehre und alles andere als ein Kavaliersdelikt damit begangen (den Hals nicht voll kriegen)

Nachweislich als Lüge entpuppt sich die Aussage:
1) Kein Mitglied im Kabinett Merkel
2) Nie wieder Groko, wir gehen in die Opposition

Dazwischen wurde einem zusehends immer wieder schwindelig von den vielen anderen Fehlpässen des Stürmer Martin Schulz.

Wie gesagt, Grüße nach St. Petersburg

Er soll

Froh sein er hat es hinter sich.Wer Wähler als Pack beschimpft hat wohl so einen Abgang verdient. Die kleine "GroKo" wird sich selbst zerlegen ,das geht kein halbes Jahr. Die Hoffnung der Republik richtet sich an die 400000 SPD'ler die noch abstimmen müssen ob sie Merkel zur Bundeskanzlerin machen wollen. Vielleicht kommen auch noch bei der CDU ein paar zur Besinnung und stoppen diese Peinlichkeit .Wenn nicht ,wie gesagt in einem halben Jahr wird der Scherbenhaufen von der AFD ,den Linken,Grünen und der FDP aufgelesen. Und Volksparteien gibt es dann zum Glück nicht mehr.

@wzms00

- Man muß nicht alles Gut finden, was Agenda 2010 gemacht und gebracht hat. -
Richtig, und deshalb darf ich auch ruhig alles schlecht finden was Agenda 2010 gemacht und gebracht hat.

- Es ist richtig, daß gewisse Dinge nachjustiert werden müssen. -
Ja, nur irgendwann ist es eben auch wieder zu spät.

- Deutschland galt als kranker Mann Europas. -
In welchem Spiegeluniversum?

- Wenn Sie ehrlich sind hat diese "Sozialdemokratie" mit starken Gewerkschaften zu einer Zweiklassengesellschaft geführt -
Und die von der sPD initierte, marktkonforme und bis an den Hindukusch wehrhafte Demokratie führt zu was bitte? Eine zwei Klassengesellschaft mit, gelinde gesagt, latent rechtsextremen als stärkste Oppositionspartei?

- Weil sich angesichts eines total verkrusteten Arbeitsmarkt und hoher Arbeitskosten jeder Arbeitgeber fünfmal überlegt hat, ob er jemanden einstellt, weil er die Leute ja dann nie wieder los geworden ist, sollten die Geschäfte mal nicht so gut laufen -
Und wo ist da die Grenze?

was für ein egoist schulz ist...

ich hoffe die basis lässt diese groko jetzt richtig dick platzen.
ich bin wirklich kein gabriel fan aber symphatischer und intelligenter als schulz ist er allemal.

Herr Gabriel ist die falsche Person für Kritik!

>>"Was bleibt, ist eigentlich nur das Bedauern darüber, wie respektlos bei uns in der SPD der Umgang miteinander geworden ist und wie wenig ein gegebenes Wort noch zählt." Welches Versprechen er meint, sagte er nicht.<<

Es gibt ein großes Versprechen von Martin Schulz, das Herr Gabriel aber sicher nicht gemeint haben wird. Am Anfang des Wahlkampfes setzte sich Herr Schulz für soziale Gerechtigkeit ein und warb dafür, gerade die kleinsten bis mittleren Einkommen zu entlasten - Konsequenz war, dass Herr Schulz im März beliebter als Frau Merkel war und die SPD in Umfragen besser als die CDU angesehen war.
Dann wurde allerdings das Wahlprogramm der SPD im Sommer vorgestellt und von den Entlastungen für untere Einkommen war darin nur noch sehr wenig zu finden...

Herr Gabriel ist die falsche Person, um sich über respektlosen Umgang zu beschweren, denn ich erinnere an seine Methode, wie der Parteibasis die Vorratsdatenspeicherung "schmackhaft" gemacht wurde.

Gedanken

Was hätten die Menschen am Ende der Weimacher Republik an dieser Stelle kommentiert? Wir sollten acht geben wie wir miteinander umgehen. Wir sollten acht geben auf unsere Demokratie. Das betrifft nicht nur die Handelnden, wie Martin Schulz. Das betrifft einen jeden Demokraten, eine jede Demokratin. Die braune Brut ist schon im Haus, hämisch gaffend, wie sich die Demokratie „mal wieder“ selbst zerlegt.

Am 09. Februar 2018 um 00:30 von a gutt Mensch

- Deutschland galt als kranker Mann Europas. -
In welchem Spiegeluniversum?

Nur in China, den USA, Großbritannien, Russland ... und noch ein paar unwichtigen Ländern...

re 21:46 von Juergen

>>Ich verstehe Herrn Gabriel,

aber ich verstehe auch Herrn Schulz.
Denn es war Herr Gabriel, der Herrn Schulz aus Brüssel aus einem ruhigen, gut bezahlten Job weg geholt hat.<<

Zum einen ist der Job eines Präsidenten des europäischen Parlamentes nicht "ruhig", zum anderen war dieser in Absprache mit der konservativen Fraktion sowieso begrenzt.

Die Personalrochade an der Parteispitze der SPD ging damals sicher nicht von Herrn Gabriel, sondern von anderen Co- Vorsitzenden aus. Nach dem Wechsel an der Parteispitze ging es für die SPD ja auch erwartungsgemäß steil nach oben...

auch wenn ich den Gabriel nicht schätze

den Job als Außenminister hat er, war ja nicht lange im Amt, doch recht gut gemacht

Unfassbar.

Kaum zu glauben das "Die" das ernst meinen, und auch noch damit durchkommen... Vielleicht an der Zeit das man als "normaler " Bürger mal genau das GG liest, und guckt was so alles geht... unglaublich. traurig auch.

Wortbruch

Politiker sind wortbrüchig. Ungewollt, denn die Verhältnisse ändern sich gelegentlich. Gewollt, wenn es um ihre eigene Karriere und Absicherung geht. Die SPD müsste wissen, dass es in Hessen einmal den Versuch gab, mit einem Wortbruch einer designierten Ministerpräsidentin eine Regierung zu bilden. Damals gab es noch Genossen, die das rechtzeitig gestoppt haben. Ergebnis war eine CDU - geführte Landesregierung. Nun beginnt die SPD in persona M. Schulz mit doppeltem Wortbruch ihres Vorsitzenden. Eo sind die aufrechten Genossen von einst?

Altes Sprichwort und Fragen

"Lass dich nicht mit Verwandten ein,
denn so von Herzen hundsgemein,
das können nur Verwandte sein"

Sind das Verwandte - angeblich im Geiste.

Diese ganze Geschichte wird ihnen vor die Füsse fallen und wir werden neu wählen.

Gabriel macht es richtig,

daß er sich nicht alles bieten läßt. Was zur Zeit mit ihm angestellt wird, ist nur erbärmlich.

Er hat ganz wesentlich mit dazu beigetragen, den Überflieger aus Brüssel in das Amt des Parteivorsitzenden zu hieven, und er hat ihn unterstützt, auch als sich bereits der Himmel für Schulz verdunkelte. Außerdem hat er Merkel immer unterstützt, auch in schwierigen Zeiten.

Jetzt lassen Merkel und Schulz ihn fallen, als sei er eine heiße Kartoffel. Ist die Politik überall so rücksichtslos, wie wir sie derzeitig in Deutschland erleben?

PS: Ich bin kein Freund von Gabriel.

Stoppt dieses Schmierentheater

Ich frage mich, wieso sich dieses Schmierentheater nicht stoppen lässt. Gabriel machte wirklich gute Arbeit und nun soetwas. Der normale Bürger versteht die Welt nicht mehr. Besteht die Politik nur noch aus internen Absprachen, um sich gegenseitig die besten Ämter zuzuspielen? Das größte Problem der BRD ist das fehlerhafte Grundgesetz, das dem Treiben in Berlin eben kein Ende setzen kann. Jetzt machen die Damen und Herren im Reichstag, was sie wollen. Ich bin schockiert über die Wege hin zu einer Groko und über die Art und Weise, wie in Berlin miteinander umgegangen wird. Wer kann dieses Schmierentheater stoppen???

an Kunrat

Der Schulz gehört in die Wüste geschickt so eine unglaubwürdige Person ist keines Regierungspostens wert. Punkt aus!

Politik scheint schwierig

zu verstehen. Herr Gabriel hat einen guten Job als Außenminister gemacht. Nun besteht die SPD-Führung aus einer "Bätschifrau" und einem Nochvorsitzenden der einen Wortbruch nach dem anderen begeht. Macht, Macht, Macht -nur darum scheint es zu gehen. Ich verliere gerade den restlichen Respekt vor unseren "oberen" und überlege ob der Spruch "mit dem in den Spiegel gucken" der Grund dafür sein könnte, dass Martin Schulz Bartträger ist.

Obwohl ich jetzt nicht

Obwohl ich jetzt nicht wüsste, wie Herr Gabriel im letzten Jahr besonders in Erscheinung getreten ist, frage ich mich ob ausgerechnet Herr Schulz der richtige Mann für den Posten ist.
Ich glaube seine Vorstellungen der "Vereinigten Staaten von Europa" werden uns viel Geld kosten. Außenpolitik ist aber nicht nur auf Europa beschränkt.

Posten verloren

Angesichts des absehbaren Endes seiner Amtszeit als Außenminister geht Sigmar Gabriel mit seiner SPD hart ins Gericht.

Re
Ich lache nur noch ,wer war Merkels Bettvorleger und wer hat alles mitgemacht?Der Gabriel wars .Dazu besteht die SPD nur noch aus Lügen seine Worte Pack .Alle Aussagen dank Fressnapf denken vergessen der Neoliberale Schulz wo eigentlich die Vokabel Populist trift,nicht bei anderen .Hauptsache Mama kann so weitermachen mit Fiskalunion und Migration .Neuwahlen oder Minderheitsregierung wäre der bessere Demokratische Weg .

das kann doch nicht wahr sei

merkt Herr Gabriel noch was, jammert hier rum, wohl aber vermutlich eher, weil ihm jetzt ein paar Tausend EUR fehlen an seiner Pension..
weiß er eigentlich nicht, wie das war als er völlig zu spät seine Kandidatur zurückgezogen hat, wie er die ganze Zeit gegen die SPD agiert hat mit seinen klugen Sprüchen zur Türkei anlässlich des Einmarsches in Syrien und dem Beginn eines Genozids gegen die Kurden??
oder wie er Zusagen gemacht hat zur Aufrüstung, oder gegen die Aufbereitung zur Wahl...
man könnte auch sagen, dass war nicht gerade klug...
und ehrlich für mich ist Gabriel schon lange kein wählbarer Politiker mehr, wegen seiner Politik und als Mensch, aber auch als Parteiapparatschik, der in der Folge von Schröder die SPD mit abgewirtschaftet hat...
aber er kann ja mit dessen Hilfe einen neuen Job bei Gazprom finden oder als Whistleblower zu den Umweltverbänden gehen...
nee, das haben Sie sich selbst verwirkt und das ist auch gut so

Ich kann nur hoffen das die

Ich kann nur hoffen das die SPD-Basis diese sogenannte GroKo platzen lässt und Schulz, diesen Wortbrecher, in der Versenkung verschwinden lässt. Von mir aus kann er ja noch der Bürgermeister von Posemuckel werden aber das sollte es dann auch gewesen sein mit seiner SPD-Kariere .

Rückgrat und Gewissen

Meiner Meinung nach hat die SPD-Spitze kein Rückgrat und die CDU kein Gewissen. Gabriel scheint beides zu haben. Er passt da nicht so richtig dazu...

23:47 von eine_anmerkung

>>"Schulz hat bekannterweise regelmäßig schnell noch das Sitzungsgeld im EU Parlament eingestrichen, bevor er sich eiligst davon schlich ...

Das hat er einmal gemacht, ok. Wer das noch nie gemacht hat, der werfe den ersten Stein."<<

Re
es zeigt sein Denken und seine Moral.Politiker mit Selbstversorgungs Moral gehören in Mülleimer und nicht in die Regierung .Wie Chem hat ja auch seine Stimme verkauft(Hunzinger) (Flug,.. )ging dann zur EU und kam zurück .Wer in einer Firma einen Kugelschreiber klaut wird sofort entlassen als Politiker steigst auf.So ist das Leben normal nicht und nicht alles kann man entschuldigen ,besonders bei vorbild Politiker nicht ,Vorbild ist der Punkt .

Darstellung: