Ihre Meinung zu: Krieg in Syrien: Neuanfang zwischen Trümmern

29. Januar 2018 - 18:07 Uhr

Der Krieg in Syrien hat die Stadt Homs schwer getroffen, ein Drittel aller Gebäude ist zerstört. Doch immer mehr Menschen kehren in ihre alte Heimat zurück, versuchen den Neuanfang. Von Daniel Hechler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3
Durchschnitt: 3 (7 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Um so verwerflicher der Problem-Erdo

Hier leiden sie unter den Folgen des Krieges und nur ein paar Autostunden weiter nördlich beginnt Erdo zu verwüsten.

Vorgestern wurde auch von vielen Politikern das "nie mehr wieder" in den Mund genommen. Und dass man die Lehren aus der Nazidiktatur gezogen hat.

Das bestreite ich.

Denn wenn auch das kommende Massaker an kurdischen Zivilisten nicht mit der Shoa vergleichbar ist - schön ist es dennoch nicht zu Hause von Erdos Granaten zuerfetzt zu werden.

Und wieder einmal schaut die Welt bei einem Vernichtungsfeldzug gegen ein ganzes Volk zu.

Wenn ich die EU hernehmen, ist es sogar mehr als nur zusehen. Das Apeasement zum Aufstrebenden Hitler wurde diesem damals nicht auch noch mit Geldzahlungen versüßt.
Unsere Juncker-Küsschen hier und Küsschen da Politikerriege in und zu Brüssel aber, küsst und zahlt dem aufstrebenden Problemfaktor vom Bosporus viel Geld.
Und finanziert somit auch indirekt dessen Krieg.

Erstaunlich das das immer

Erstaunlich das das immer noch Krieg genannt wird.
Es war eine mutwillige Zerstörung seitens der Rebellen.
Nicht Assad hat mit dem Zirkus angefangen.
Das müssen sich diese netten "Rebellen" schon selber andichten.
Und ohne die schwachsinnige Rebellion hätte der IS dort auch nie eine Chance gehabt.

Jetzt braucht das Land Geld ...

aller sperrt sich in einem, mit dem Neuanfang zu beginnen, solange die Waffen noch sprechen, aber es müssen nicht nur Häuser gebaut werden, es müssen auch Gärten angelegt und Felder bestellt werden.
Und dann müssen dringend die letzten Waffen noch zum schweigen gebracht werden.

Falsch

" 2011 erheben sich Tausende in Homs gegen Machthaber Assad. Der lässt auf Demonstranten schießen"

Das war der Polizeichef Assad hatte sich dafür entschuldigt, und im übrigen wurde Zuerst eine Polizeistation gestürmt und auf Polizisten Geschossen.

syriensgeschichteundgegenwart.com/2015/08/03/baschar-al-assad-vom-freundlichen-augenarzt-zum-schlaechter-von-damaskus-in-nur-zwei-monaten/

Heimat

Der Artikel zeigt dass viel zu tun ist und es sich lohnt zurückzukehren. Syrer kehren also freiwillig zurück und nehmen die Verantwortung für ihr Land in die Hand.
Warum nicht aus Deutschland?
Hier sehe ich keine solche Bestrebungen. Eher den politischen und ideologischen Widerstand einiger Parteien, welche einen temporären Schutz zu einer dauerhaften Migration verdrehen wollen.

Rückkehr der Flüchtlinge

Man darf gespannt sein, wie viele Syrer, die sich in Deutschland befinden, am Neuanfang beteiligen werden.

Ein Stern von mir!

Ein Herr der in Kairo sein Büro hat schreibt über Syrien über Homs,über die Menschen dort. In seinen Sätzen merkt man,das er nicht in die Geschehnisse einblicken kann.

Wo sollen sie denn hin ?Wenn nicht wieder zurück?

"" Aber jetzt fühlt er sich wieder wohl in den eigenen vier Wänden. "Nichts ist wertvoller als in seiner Heimat leben zu können, mit den Nachbarn, Freunden, den Erinnerungen von einst", sagt er. Einer von vielen Tausend Homsanern, wie sie sich nennen, die nach dem Ende der Kämpfe zurückgekehrt sind in eine Trümmerlandschaft, die einst ihre Heimat war.""
#
Ich denke dabei an meine Eltern 1945. Hamburg war schwer zerstört,meine Mutter war eine sogenannte " Trümmerfrau " hat Steine sauber geklopft für den Wiederaufbau und der war mühselig hat aber nach und nach immer besser geklappt.
D. hat finanziel der Marschalplan geholfen und so etwas muss es für Syrien auch geben damit die Bewohner ihre Häuser wieder wohnbar machen können.M.M.

Kein Wasser und Strom?

Das wird sich auch so schnell nicht ändern. Warum? Weil die großen Flüsse Euphrat und Tigris in den Händen der kurdisch-marxistischen YPG sind. Das gilt auch für die dortigen Wasserkraftwerke zur Stromerzeugung.

Doch damit nicht genug, die YPG hält auch die großen Erdölfelder zwischen Euphrat u. Tigris (dort sind auch die Amerikaner). Und ohne die Einnahmen aus dem Ölgeschäft kann man in Syrien nicht an einen Wiederaufbau denken, geschweige denn an eine Rückkehr der syrischen Flüchtlinge im Ausland.

Die Kurden stellten vor dem Krieg etwa 7% der syrischen Bevölkerung. Heute besetzen sie aber 40% des Landes! Und ich kann mir nicht vorstellen, dass die kurdisch-marxisitsche YPG die wertvollen Gebiete (Wasser, Strom, Erdöl) so einfach wieder zurückgibt.

Ach ja

Und unsere bleiben im deutschen Sozialsystem? In Syrien werden schon Ausstellungen und und durchgeführt .Erdogans Angriffskrieg verhindert nur in kleinen Bereiche den Frieden .
Wird aber so weitergemacht und destabilisiert sonst müsste Bampf anders entscheiden wenn es ihnen zu Ohren kommen würde.Merkel möchte immer noch ein Wechsel der Regierung im Auftrag der US Demokraten .

Dazu

Dazu dieser Artickel ist Hilfe für Merkel und Schulz dazu Grüne Unterstüzung für mehr Familien Nachzug .Alles gut gehen bald wieder aber die Realität sieht anders aus.

Deutsche Städte sahen 1945

Deutsche Städte sahen 1945 und auch später nicht besser aus. Dazu waren ein großer Teil der männlichen Bevölkerung gefallen oder in Gefangenschaft . Hilfe aus den verfeindeten Nachbarländern war nicht zu erwarten, denn dort sah es ähnlich aus. Es wäre nur gut und auch vernünftig, wenn das bisher von den innerislamischen Kämpfen verschonte Europa den Wiederaufbau mit Rat und Tat kräftig unterstützt, damit im nahen und mittleren Osten wieder normales Leben möglich wird. Auch würde die Rückwanderung angeregt.

Rebellenübernahme von Homs

War eine unter anderem Muslimbruderaktion, die Menschen haben nicht die Übernahme von Verwaltung durch islamistische Rebellen gewählt, sondern sie wurden einfach überrumpelt.

Und die Folgen der bewaffneten Auseinandersetzung mit dem Staat haben die Anwohner zu tragen, die Rebellen sind jetzt in Idlib, um es zu zerkloppen....

17:24, SanVito

>>Deutschland kann nur hoffen, daß auch bei uns lebende Asylanten in ihre alte Heimat zurückkehren!<<

Deutschland ist ein Land.

Ein Land kann nicht hoffen.

Daß Sie keine Fremden mögen, das ist Ihr Ding. Sie sind aber nicht Deutschland. Zum Glück.

Ich wünsche den Menschen, daß sie bald in ihre Heimat zurückkehren können, ohne um ihr Leben fürchten zu müssen.

Denn Heimat ist für die allermeisten Menschen, die ich kenne, sehr, sehr wichtig.

Und wer in Deutschland bleiben möchte, dem werde zumindest ich nicht das Gefühl geben, er sei nicht erwünscht. Ein großer Teil meiner Freunde hierzulande stammt ursprünglich aus anderen Ländern. Beispielsweise mein Freund Sadiq. Der ist in meiner Heimatstadt, in Solingen, geboren. Kennengelernt habe ich ihn aber in Berlin. Seine Eltern stammen aus Afghanistan.

Helfen!

Deutschland muss beim Wiederaufbau helfen. Und bei der Heimkehr. Das ist gut für beide Seiten.

der mut der menschen ist vergleichbar mit denen, die

ihr zerstörtes warschau wieder aufgebaut haben.
nahezu im original.
doch nicht anhand von alten bauzeichnungen, denn die gab es nicht mehr.
anhand von gemälden aus der zeit der blüte.

hochachtung ...

Was soll man dazu sagen

Meine Großeltern und Eltern ging es nicht anders und sie sind nicht in ein anderes Land geflohen um es besser zu haben.
Schaufel raus aufräumen ist angesagt und nicht abhauen.

Ich habe Respekt vor Menschen wie dem Schreiner

Ich habe großen Respekt vor so Personen wie den beschriebenen Schreiner die Ihr Schiksal in die Hand nehmen. Ich bin ein absoluter Gegner von Themen wie Familiennachzug für Substidäre. Ich würde es aber gut finden wenn Deutschland einige Millionen für eine Syrien Aufbauhilfe locker machen würde und sich evtl. aktiv an den Aufbauarbeiten vor Ort beteiligen würde. Aufbauhilfe damit die Menschen vor Ort einen Anschub bekommen sich wieder eine Zukunft aufbauen zu können.

"Der Artikel zeigt dass viel

"Der Artikel zeigt dass viel zu tun ist und es sich lohnt zurückzukehren. Syrer kehren also freiwillig zurück und nehmen die Verantwortung für ihr Land in die Hand."

Klar, ist viel zu tun. Und dafür braucht man viel Geld. Der Bauherr aus dem Video hat nach eigenen Angaben erspartes, was denke ich, die anderen über 90% nicht haben. Und von nichts kommt nichts, vor allem keine Bauarbeiter, Baumaterial, Strom, Spritt und auch kein Essen. Und man kann es schwer mit Deutschland nach dem Krieg vergleichen, hier kommt keiner mit der dicken Börse und macht einen Marschallplan. Und die Russen schenken auch nichts, außer Bomben...

Es ist kein Krieg mehr in Syrien

Wie man in vielen Berichten und Kommentaren liest und hört ist kein Krieg mehr in Syrien. Es gibt viele Menschen, die aus dem Asyl zurückgekehrt sind, um ihr Land und ihre Städte wieder aufzubauen. Doch weil viele und vor allem auch junge Leute noch in Deutschland oder Europa sind, müssen diese Menschen ohne Hilfe dort ihre Häuser wieder aufbauen. Die hier in Deutschland lebenden syrischen "Schutzsuchenden" haben hier eingeschränkten Schutz, der nur gilt, wenn in ihrem Land Krieg herrscht, was definitiv nicht mehr ist. Warum gehen sie nicht zurück und helfen ihren Landsleuten beim Wiederaufbau ? Und da redet man noch von Familiennachzug nach Deutschland ? Unverständlich !

"Rückkehr der Flüchtlinge Man

"Rückkehr der Flüchtlinge
Man darf gespannt sein, wie viele Syrer, die sich in Deutschland befinden, am Neuanfang beteiligen werden."

Man kann entspannt sein, da die Syrer hier kein Geld haben und nicht an eine Rückkehr in die Ruinen denken, da sie kein Geld für den Aufbau haben, weil man dort alles aus eigener Tasche bezahlen muss...

17:41, Glucke1952

>>Ein Stern von mir!
Ein Herr der in Kairo sein Büro hat schreibt über Syrien über Homs,über die Menschen dort. In seinen Sätzen merkt man,das er nicht in die Geschehnisse einblicken kann.<<

Wo sind Sie denn ansässig, daß Sie das so genau beurteilen können?

Srebrenica wiederholt sich heute!

Hätten heute die Russen Afrin bombardiert, wäre das natürlich auf Platz 1 in allen Nachrichten gewesen. Homs, das endlich wieder zum Frieden gefunden hat, wäre mit keiner Zeile erwähnt worden. Erdogan bringt den IS zurück nach Syrien und genau jetzt finden dort Massaker an der Zivilbevölkerung statt. Der antike Tempel wird natürlich gleich mit zerstört. Das ist übrigens für mich der Beweis, dass diese FSA-Leute in Wirklichkeit IS-Kämpfer sind. Der Westen schweigt bzw. schaut weg, wie damals in Srebrenica.

Schön,

einmal in der Tagesschau lesen zu können, wer einst diesen unsäglichen Krieg nach Syrien und Homs hineingetragen hat und wer jetzt wieder für Stabilität und Hoffnung sorgt.

@Einerer - schwachsinnige Rebellion

Aber es ist Ihnen schon klar, dass Assad Senior eine Diktatur errichtet hatte und Junior schließlich in seine Fußstapfen trat? Und dass Junior die Proteste im Rahmen des "Arabischen Frühlings" niederschlagen ließ, was die Proteste natürlich nicht beschwichtigt hat, so dass bis 2014 schon 100.000 Menschen starben?

Wie gerne hätten Sie einen solchen "Führer"?

warum Homs ?

ist der Eroberungsfeldzug von "Belisar II." schon vorbei ? wohl kaum - naja wäre wahrscheinlich auch zuviel des guten - jeden Tag über die neuesten Massaker der Kurden ,der zusammengebombten Orte und zerfetzten Menschen durch die kurdischen Jagd- und Bombergeschwader zu berichten.
leider war auch nicht zu erfahren mit wieviel Panzerarmeen die Kurden gerade vorrücken?
und dann bei soviel technischer Überlegenheit tatsächlich einen Hügel verloren !
wieviel von den ca. 500 Kurdischen - komme jetzt leider nicht auf die nette Umschreibung -
waren eigentlich Zivilisten - die dann mal als Kämpfer mitgezählt wurden ?
also wenn die USA eine Truppe von 30000 Mann aufstellen wollten - dann weiß man wie lange das noch dauern kann - selbst wenn man diese Zahl für glaubhaft nimmt.
und das auch nur solange die kurden in der Türkei Irak Iran nur zusehen.

""gut drei Viertel aller

""gut drei Viertel aller Gebäude sind von Bomben zerstört. Es gibt kein Trinkwasser und keinen Strom. An eine Rückkehr ist nicht zu denken""
ja ok, äh wer soll die stadt wieder aufbauen?
wartet man irgendwo auf den,der da kommt und dann?

Assad Plakat auf dem Bild

Wieso erinnert mich so was an Diktaturen wie früher Südamerika, die UdSSR oder heute Nordkorea. Selbst in China oder dem Iran ist das nicht mehr so. Wer behauptet, Syrien wäre demokratisch weil es Pseudo-Wahlen gab, allein das Bild widerlegt das, finde ich.

#Sarkastikus

Alle Syrer werden sich am Neuanfang und Wiederaufbau beteiligen, in Deutschland haben sie ja keinen Schutz mehr. Wenn es da keinen Krieg mehr gibt, aber eine Menge Arbeit, dann werden die dort gebraucht.
Es sind ja auch die Rebellen die den "Krieg" angezettelt haben, jetzt heißt es die Rebellengebiete wieder aufzubauen. Bei den anständigen Syrern ist ja nichts kaputt, dort geht das Leben ja normal weiter, und es ist auch nichts zerstört. Wir kennen alle die Bilder von Kaffeehäusern und fröhlichen Menschen.

Die Macht der Bilder..?

Dieser ts-Artikel mag ein guter Ansatz sein, um auch in DE über vorhandene Perspektiven für Syrien-Rückkehrer zu informieren, aber ... wo bitte sind andere Bilder (und Reportagen) aus den zwei Dritteln des weniger oder unzerstört geliebenen Homs?
_
Freilich ist das Schicksal der erwähnten Schreinerfamilie bedauerlich - aber ohne Hintergrundinfo auch kam aussagefähig (z.B. pol. Präferenzen im Konflikt). Gut und richtig erscheint mir, daß die international so geschmähte Assad-Regierung einen friedlichen Wiederaufbau und Flüchtlingsrückkehrer fördert und schützt.
_
Und noch eine Anmerkung zum Foto im Artikel: Gerade wir Deutschen kennen zur Genüge die "journalistische Macht" von Trümmerfrauen im WK-2-Nachkriegsdeutschland... obwohl längst nicht alles zerstört war. Die im ts-Foto aus Homs abgebildete Frau ist jedenfalls nicht im Lumpen, sondern sogar muslimisch modisch und korrekt gekleidet, und wirkt auch nicht gerade ängstlich verstört... Ein Fotomodell..?

17:32 Sarkastikus

Rückkehr der Flüchtlinge.........
wieso? passt doch unsere Waffen sind in Syrien und die Syrer sind bei uns das nennt man ausgleichende Gerechtigkeit.
"Fluchtursachen schaffen mit deutschen Waffen". Im übrigen regt sich überall da wo Assad wieder die Herrschaft hat neues Leben zaghaft zwar angesichts der fehlenden Mitteln aber es keimt Hoffnung auf ein geregeltes Leben.

Sanktionen

Wenn Deutschland bzw. die EU Syrien und der syrischen Bevölerung wirklich helfen wollte, dann sollten sie schleunigst die Sanktionen aufheben. Sanktionen bringen selten etwas außer Schaden für die Zivilbevölkerung. Sogar die Bundeszentrale für politische Bildung ist skeptisch: http://www.bpb.de/apuz/221170/internationale-sanktionen-gegen-syrien-was...

Wen die Rückkehr also möglich

Wen die Rückkehr also möglich ist, müssten unsere Groko-Schacherer doch jetzt nicht über eine Familiennachzug, sondern über eine Rückführung von syrischen Kriegsflüchtlingen reden. 1000 pro Monat ist dann auch eine vernünftige Größenordnung.
Und dabei kann natürlich auch eine Familienzusammenführung stattfinden.
Und mit dem Geld, was die betreffenden Flüchtlinge hier erhalten hätten, kann man sie in Syrien unterstützen.
Das ergäbe auch Europaweit mehr an Zustimmung.

Wiederaufbau Syriens

Die Flüchtlinge aus Syrien kosten den deutschen Steuerzahler jedes Jahr mindestens 20Mrd Euro (es gibt auch Berechnungen, die ein vielfaches höher sind)
Der gesamte Haushalt Syriens beträgt ca. 12 Mrd. Euro.
Mehr muss man zu diesem Irrsinn eigentlich nicht schreiben.
P.S.
Und ich bewundere unsere tapferen TS-Journalisten aus dem Studio Kairo ob ihrers Schweigens zum türkischen Einmarsch und dem Gemetzel an Zivilisten.
Es gibt also doch noch "gute Mörder" auf dieser Welt-ich dacht schon die sind seit dem Kosovo-Krieg ausgegangen.

Das Thema Rückkehr ist wohl

Das Thema Rückkehr ist wohl kein Tabu mehr, erfreulich.

17:43 von pxslo

Kein Wasser und Strom?

Das wird sich auch so schnell nicht ändern. Warum? Weil die großen Flüsse Euphrat und Tigris in den Händen der kurdisch-marxistischen YPG sind. Das gilt auch für die dortigen Wasserkraftwerke zur Stromerzeugung.
Doch damit nicht genug, die YPG hält auch die großen Erdölfelder zwischen Euphrat u. Tigris
---------------------------------------------------------
Da hilft aus ihrer Sicht natürlich nur die vollständige Besetzung Syriens durch die Türkei-oder? Dann sind zwar Kurden, Christen, Alewiten und andere Minderheiten den Islamisten wieder schutzlos ausgeliefert-aber ein par Opfer muss man für das neue osmanische Reich schon bringen.
Gott sei Dank wird Russland das nie zulassen.

Alternative?

Es gibt bei Youtube einen unaufgeregten Filmbeitrag, der auch andere zumindest (Zwischen)Perspektiven für Bewohner zerstörter Städte zeigt.
Der Titel heißt:
"Das Leben in Syrien unter Assad ist sicher"

Wieder mal steile Behauptungen aus Kairo

Aus Rund 1100 km Entfernung wird über Homs berichtet, das in etwa so als würde man in Hamburg über Mailand sprechen. Dazwischen 3 Ländergrenzen.
Es gibt Bürgerkriegsbedingte Zerstörungen in Homs, diese sind laut meinen Bekannten, Christen, die Syrien im letzten Jahr mehrfach bereist waren und aus Homs stammen, bei weitem nicht so hoch wie hier behauptet.
Das Szenario des Revolutionsausbruchs welches in endlos sich widerholender Diskussion mit den Augezeugen ergibt ist in etwa das gleiche wie das bei der "Revolution" in der Ukraine. Unbekannte schießen auf beide Seiten einer Demonstration.

Leute wie Rabie Sahloul

und der Kleiderhändler sind die wahren Helden, die das Land zum Wiederaufbau braucht. Solche Menschen würden überall etwas schaffen. Bleibt zu hoffen, dass sich viele Landsleute, die noch in Lagern oder Erstaufnahmeeinrichtungen sind, anschließen, weil es jeden Menschen mit gutem Willen zum Aufbau brauchen wird.
Dazu passt auch eine Meldung aus der Welt vor einigen Tagen, wonach sich Vertreter der unterschiedlichsten Religionen und Stämme unter großer persönlicher Gefahr getroffen haben, um einen Umgang miteinander zu vereinbaren. Die Drusen, Sunniten, Alawiten, Kurden und Christen haben vor dem Krieg friedlich zusammen gelebt und wurden erst im Krieg durch die verschiedenen Interessengruppen und Söldner aufeinander gehetzt. Möge Syrien zu Frieden und Normalität kommen

Wo ist

eigentlich die versprochene Großzügige Hilfe für Aleppo? Ach so ja es haben ja die falschen gewonnen.

@justin "Russen schenken auch nichts ausser Bomben"

Das sagen sie. Wer noch?

17:45 von tias

"Merkel möchte immer noch ein Wechsel der Regierung im Auftrag der US Demokraten ."

Richtig , allerdings ist es um Merkel einsamer geworden ohne den Schutz vom kriegerischen Friedensnobelpreisträger .
Ich glaube , die sogenannten Demokraten um Clinton hoffen immer noch auf die Chance , Donald zu entmündigen und die Macht zu übernehmen.

Kleines Detail!

Man kann sich nur freuen zu hören dass der Krieg in vielen Regionen Syriens ein Ende genommen hat und Menschen zurück kehren. Im Norden des Landes, tobt ein neuer Krieg, der Erdogans gegen die Kurden und man darf nur hoffen dass er nicht auch noch zu einem Krieg der Türkei gegen Syrien ausartet. Erdogan und auch noch immer andere Staaten haben sicherlich noch immer ein Problem damit dass Assad weiterhin an der Macht ist.
Menschen kehren jetzt zurück und wollen ihr Land wieder aufbauen und dies trotz Assad und viele auch mit ihm.
Jetzt wäre dann auch doch wohl der Zeitpunkt vieles zu hinterfragen, auch vieles was die westlichen Interventionen angeht. Was den Sturz Assads angeht. Was seine Beliebtheit oder seine Unbeliebtheit angeht in seinem Land.
Ein Detail sollte uns auffallen und es ist nicht unwesentlich und man konnte es in diesem Filmausschnitt erkennen und es ist seit jeher von Bedeutung.
Die Frau trug gar keinen Schleier.
Dies ist wichtig, denn es ist ein Zeichen der Freiheit.

Wenn Deutschland das Geld nimmt

mit dem die Syrer hier versorgt werden und in Homs investiert damit könnten ein großer Teil von Homs wieder aufgebaut werden
Und wer soll es aufbauen?
Natürlich die jungen männlichen Syrer die in Deutschland sowieso keine Arbeit haben, keine Familie, keine Kultur die Sie mit uns teilen können
Nur Hartz4 das wie ein Magnet wirkt und sie nicht wieder gehen lassen will.

Wiederaufbau

Die vielen gesunden jungen Männer, die vor den barbarischen IS-Terroristen geflohen sind, werden dringend in ihrer Heimat gebraucht, um ihre Städte wieder aufzubauen und Frauen und Kinder vor den verbliebenen "Gotteskriegern" zu beschützen! Darum sollte schnellstmöglich eine Familienzusammenführung stattfinden.

RE: um 17:18 von Das weite Meer

"Und wieder einmal schaut die Welt bei einem Vernichtungsfeldzug gegen ein ganzes Volk zu."
///
Das "ganze" kurdische Volk mit 15 Millionen lebt in der Türkei. Erklären Sie mir mal, wie durch ein Kampf gegen 20.000 Bewaffnete-PYDler in Syrien, die Vernichtung gegen ein ganzes Volk mit sich führen ???

Wen die PYD tatsächlich vertritt, haben wir alle eindrucksvoll jetzt wieder in Köln beim angeblichen "Kurden-Demo" sehen können. Ich sah auf den Bildern überwiegend PKK-Anhänger . Freilich auch Kurden, aber sich nicht das breite kurdische Volk!

@um 21:12 von Spirit of 1492

"Wiederaufbau Die vielen gesunden jungen Männer, die vor den barbarischen IS-Terroristen geflohen sind, werden dringend in ihrer Heimat gebraucht, um ihre Städte wieder aufzubauen und Frauen und Kinder vor den verbliebenen "Gotteskriegern" zu beschützen! Darum sollte schnellstmöglich eine Familienzusammenführung stattfinden."

Erstaunlich, dass sie mit dieser Anmerkung durch die Tagesschau-"Prüfung" gekommen sind. Sie trifft allerdings den Kern: Die Aufnahme von Syrischen Flüchtlingen in Deutschland war letztlich eine absurde Parteinahme (für "moderate Rebellen" = üble islamistische Terroristen) einer absurd fehlleitenden Kanzlerin. Wenn man überlegt, welche Aufwände der deutsche Staat bezüglich der Handvoll RAF-Terroristen getrieben hat: und heute strömen die Terroristen zu Hunderten, wenn nicht Tausenden ins Land.

@ L.-Ludwig um 21:24

Ja, hat mich auch gewundert. Vor allem weil der wortwörtlich gleiche Beitrag hier vor 3 Stunden noch den roten Balken bekommen hat.
Mich wundert aber noch viel mehr, dass Ihr Beitrag die Freigabe erhalten hat. Schließlich ist da von "Geflüchteten" im Zusammenhang mit so absurden Unterstellungen wie Terrorismus die Rede. Dabei hat man uns doch schon auf dem Höhepunkt der "Flüchtlingskrise" erklärt, dass der IS keine Terroristen über die Fluchtrouten schickt, weil denen dieser Weg viel zu anstrengend sei.
Es ist immer wieder unglaublich, wenn man sich vor Augen hält, mit welch absurden Aussagen die Bevölkerung hierzulande beruhigt werden soll! Und noch unglaublicher ist, dass das bei so vielen tatsächlich funktioniert!

Freiheit unter Assad

Assad hatte den Frauen die Freiheit gegeben selbst zu entscheiden, ob die diese islamistischen Kopftücher oder Burkas tragen wollen oder normal gekleidet gehen wollen.
Und die Mehrheit der Frauen in der von Assad beherrschten Zone entschieden sich gegen religiöse Zwänge.
Die sogenanntem "Rebellen" erlauben den Frauen diese Freiheit nicht.
Sie verlangen die totale Unterwerfung unter islamistische Regeln.
Das ist für mich der Grund die angeblich gemäßigten Rebellen ebenso abzulehnen wie gemäßigte Nazis.
Ohne Freiheit der Menschen ist jede Politik nur Gefängnis und Unterdrückung.

17:58 von Paul Puma

"" Deutschland muss beim Wiederaufbau helfen. Und bei der Heimkehr. Das ist gut für beide Seiten.""
#
Nicht nur Deutschland muss helfen,da sind andere Staaten wie z.B. auch USA gefragt.Und die syrischen Flüchtlinge die bei uns Schutz gesucht haben,können dann in ihre Heimat zurückkehren und somit auch mit ihren Familien Angehörigen wieder zusammen sein.

21:51, Puqio

Assad, der Held der Freiheit.

Das kann man nur behaupten, wenn man ganz, ganz viel ausblendet.

21:52, schiebaer45

>>17:58 von Paul Puma
"" Deutschland muss beim Wiederaufbau helfen. Und bei der Heimkehr. Das ist gut für beide Seiten.""
#
Nicht nur Deutschland muss helfen,da sind andere Staaten wie z.B. auch USA gefragt.Und die syrischen Flüchtlinge die bei uns Schutz gesucht haben,können dann in ihre Heimat zurückkehren und somit auch mit ihren Familien Angehörigen wieder zusammen sein.<<

Unter dem grundgütigen Assad und seinem menschenfreundlichen Geheimdienstregime.

Leute, Leute.

Darstellung: