Ihre Meinung zu: Merkel in Davos: "Abschottung führt nicht weiter"

24. Januar 2018 - 17:12 Uhr

Das Weltwirtschaftsforum ist traditionell ein Ort, in dem Protektionismus verurteilt wird. In diesen Chor stimmte auch Kanzlerin Merkel ein - ein Signal an US-Präsident Trump, der auch in Davos erwartet wird?

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Das ist doch kaum zu

Das ist doch kaum zu ertragen,diese Floskel
""Abschottung führt nicht weiter"
Was haben Grenzkontrollen mit Abschottung zu tun? Kein Land dieser Erde schottet sich ab,wenn es nur Menschen einreisen läst,von denen man weiß wer sie sind

Die eigentlich Mächtigen...

...treffen sich alljährlich in Davos und die anwesenden Politiker versichern, dass sie alles tun werden, um „die Märkte“ nicht zu verunsichern.
The same procedure...

"Auch die Eurozone müsse gestärkt

und der Rettungsfonds ESM zu einem Währungsfonds weiterentwickelt werden."

Ja sicher damit oben ohne großes Risiko weiter gezockt werden kann auf kosten des kleinen Steuerzahler.

Frau Merkel verurteilt...

...Protektionismus.
Ich habe mir mal die Bedeutung von Protektionismus angeschaut und möchte folgende Definition zitieren: "Als Protektionismus (lat. protectio ‚Schutz‘) bezeichnet man in Bezug auf ökonomische Sachverhalte alle Maßnahmen in Form von Handelshemmnissen, mit denen ein Staat versucht, ausländische Anbieter auf dem Inlandsmarkt zu benachteiligen, um den inländischen Markt zu schützen." (Quelle: Wikipedia).
Im Klartext: Frau Merkel verurteilt also den Schutz des inländischen, also deutschen Marktes? Ja, für welchen Markt, wenn nicht den deutschen, hat sie denn das Mandat des deutschen Bundestags bekommen?

@ mint und Carlsand

Vielen Dank für diese zutreffenden, kurzen und prägnanten Aussagen.

Letztendlich egal !

In Davos geht und ging es zuletzt nur darum, dass die versammelten politischen Vasallen (einschließlich) Merkel dem Geldadel gegenüber die Versicherung erneuern, dass sich an den perversen Umverteilungspraktiken der Neuzeit nichts, rein garn nichts ändern wird. Einen eindeutigen Hinweis darauf gab zuletzt Peter Altmaier (mit Kenntnis Angela Merkels), als er sich mit den 16 anderen EU-Finanzministern der Lächerlichkeit preis gab und bedeutete, dass Panama ja sein Ehrenwort gab. Denn sonst droht die böse "Schwarze Liste" und der erhobene Zeigefinger Berlins,...mehr aber auch tatsächlich nicht.

Wie man sich wohl fühlen mag,...als kleine Marionette, als willfähriger Hofnarr der wirklichen Weltenlenker ?

Kratzt das nicht irgendwann mal selbst an der (kleinsten) Würde...?

Merkel, Macron und viele, viele andere, sie sind und bleiben Handpuppen mit einem Verfallsdatum.

Trump vertritt eine andere Philosophie

Er wirbt um Investitionen in den USA, undzwar um solche, die Jobs schafft und nicht vernichtet (solche Investitionen gibt es nämlich auch). Die Einführung von Importsteuern kann vernünftig sein auch wenn sie zu Preissteigerungen führen kann (das ist ja oft das Hauptargument gegen solche "Strafzölle"). Denn man darf nicht vergessen das die Preispolitik der Unternehmen auf der fehlenden Markttransparenz und Marktdurchlässigkeit aufbaut. Wenn Merkel also davon spricht, das sie für den freien Austausch von Waren ist, meint sie Arbeitsplatzverlagerung dadurch dort zu produzieren, wo es am billigsten ist und dort zu verkaufen, wo es am teuersten ist. Der Verbraucher, Arbeitnehmer und Durchschnitts-Bürger hat davon nichts. Dieser Effekt wirkt dem preisdämpfenden Effekt der Globalisierung entgegen. Das wird leider immer übersehen. Dazu kommt noch, das Globalisierungsgewinne nur die Taschen weniger füllt. Denn nicht nur Preise sondern auch Löhne werden im Anstieg gebremst.

"Abschottung führt nicht weiter"

Wohin soll es denn weiter gehen? Das sagt Frau Merkel natürlich nicht und ob überhaupt alle dahin wollen, wo Frau Merkel hin will, steht auch noch im Raum.

Zementiert

Das Weltwirtschafts-und das Klimaforum haben eines gemeinsam: Sie ändern nichts an den bestehenden Verhältnissen der Ausbeutung von Mensch und Natur, nein, sie zementieren sie, zum Wohle des Geldadels.

@Hille-SH

So, wie wärs denn, wenn Sie in die Politik gingen ?
Mal sehen, wie weit Sie kommen würden und wie lange Sie durchhalten würden !!!

Ich glaube, daß Weltpolitik unfaßbar kompliziert ist und sich nicht auf Wirtschaftsforen in Davos, erneuerte Elysee-Verträge oder Staatsempfänge reduzieren läßt.
Auch Politiker auf einzelne Sätze, die sie loslassen, festzunageln, trifft im wahrsten Sinne den Nagel definitiv nicht auf den Kopf !!!!

Ja, Worte werden viel gewechselt in der Politik - aber sie sind nach wie vor das erste und einzige Mittel, um durch Kommunikation zu Lösungen zu kommen.

Klar sind Politiker, vor allem die, die Weltpolitik machen ganz bestimmt keine Unschuldslämmer - weit davon entfernt wahrscheinlich. Aber ich will nicht immer wieder
in diesen unerträglichen Pessimismus verfallen ! Ein wenig Optimismus darf sein - ganz real und ohne gleich als naiv gelten zu wollen. Wie sonst soll man vorwärts statt rückwärts sehen können und wollen !

Kann Trump absolut nicht leiden, aber....

So ganz Unrecht hat er doch nicht, wenn er die USA-Wirtschaft vor Billigprodukten aus Asien schützt? Was hat denn die fanatisch verherrlichte Globalisierung großartig gebracht? Den großen Konzernen geht es gut, aber der normalen Bevölkerung. Die schlimmen Zustände bei den Kleiderfabriken in Asien, auch die bestimmt nicht tollen Arbeitsbedingungen der Menschen, die die Billigwaschmaschinen in Asien herstellen, alles Folgen der ach so tollen Globalisierung. Diese Billigprodukte aus Asien haben dazu geführt, das viele Arbeitsplätze in den USA und auch in Deutschland verloren gegangen sind. Wo wird in Deutschland noch Kleider oder Waschmaschinen hergestellt? Außerdem ging es Deutschland doch früher auch ohne Freihandel gut, oder stand Deutschland in den siebziger oder achziger Jahren kurz vorm Zusammenbruch. Das die Merkel die eigene Wirtschaft nicht schützen will, überrascht mich nicht. Sie setzt sich, wenn es ankommt, doch nicht für die Belange ihres eigenen Landes ein.

"ein Ort, in dem Protektionismus verurteilt wird"

"In diesen Chor stimmte auch Kanzlerin Merkel ein"...........
vielleicht schaut sich die gute Frau mal im eigenen Land um, was ist denn hierzulande nicht vom Protektionismus betroffen..........quer durch die Alltäglichkeiten gibt es doch nur noch Verbote / Sanktionen / Behinderungen..........das geht beim Wohnen los....geht weiter über die Mobilität......bis hin zur freien Meinungsäußerung.........
"Rede in Richtung Trump" , gut aber was tut dieser Mann genau was Deutschland/die EU nicht auch macht um den eigenen Markt zu schützen..............

"Abschottung führt nicht weiter"

"Abschottung führt nicht weiter" sagte Frau Merkel beim sorgfältig von der Außenwelt abgeschotteten Weltwirtschaftsforum.

Frau Merkels Bla, Bla, Bla

Ich habe mir die Rede von Herrn Macron angesehen, Frau Merkel ist dagegen ein sehr kleines Lichtlein.

Ich weiß immer noch nicht warum bestimmte Leute und die Medien die Kanzlerin so wertschätzen. Sie lässt sich von jedem erpressen und es hat sich überall herumgesprochen wie man ihr auf der Nase herumtanzen kann.

Europa, aber auch die zum Teil richtige und wichtige Globalisierung braucht Politiker wie Herrn Macron. Nur mit diesen Ideen kommt die Welt weiter. Auch wenn es nur kleine Teile sind werden sie Verbesserungen für Alle nach sich ziehen. Das wäre auch ein Ende der Hetze überall.

Dabei geht es nicht un sozialistische Formen, es geht um das was Herr Erhardt Deutschland brachte, die soziale Marktwirtschaft oder in Worten des Herrn Macron, die richtige Verteilung des Mehrwert. Begreifen leider nicht viele.

Man muss die USA an die Leine nehmen und die Grenzen aufzeigen, sonst wird es noch böse enden. Damit muss jetzt angefangen werden, mit harten Bandagen.

Alles Floskeln

Mit solchen Reden wird der Umbruch den die Welt braucht zur Besinnung und der nötige Wille und Funke der überspringen soll zu mehr sozialer Gerechtigkeit nicht stattfinden.
Die Gräben die sich immer mehr auftun zwischen reich und arm werden nicht kleiner und die Wunden und die Unzufriedenheit in der Gesellschaft werden wachsen.
Wenn die Reden sich in diesen unstabilen Zeiten vor allem auf Trump konzentrieren, dann haben die Verantwortlichen den Ernst der Lage noch immer nicht erkannt oder wollen dies auch vielleicht nicht.
Die Reichen und die Mächtigen dieser Welt haben einen riesigen Graben gezogen zwischen ihnen und dem Rest der Welt.
Die Hänge haben sie aus Profitgier leergefegt und durch die damit verursachte Gletscherschmelze und den Dauerregen und Stürme fliesst nun tief unten im Tal Wasser, zuviel Wasser und den Armen steht das Wasser bis zum Hals.
Die Hänge sind rutschig und fast leblos und auf den Hügeln sitzen wir nun und warten darauf dass wir alle im Schlamm, im Tal enden.

Merkel hat gar nichts

Merkel hat gar nichts verstanden ... und ignoriert grandios die von Deutschland nach z.B. Rumänien abgewanderten (Nokia) Arbeitsplätze dank ach so toller Freihandelszone. Trump hat das verstanden.

Merkel ignoriert ebenfalls die Afrikaner die, durch die aus Deutschland exportierten Hähnchenteile aus Massenproduktion, arbeitslos geworden sind (und sich dann als Wirtschaftsflüchtlinge hier einfinden).

Freihandel und Globalisierung müssen endlich für die Probleme die sie verursachen verantwortlich gemacht werden!

Merkel hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt

Wenn traditionelle Einwanderungsländer wie Australien und die USA zu dem Schluss kommen, dass Masseneinwanderung nicht in Sinne ihrer Länder ist, dann sollte man selbst nicht in die entgegengesetzte Richtung gehen.

Das von Merkel angerichtete Asylchaos, der Berliner Terroranschlag von Amri und die sexuellen Übergriffe in Köln in der Silvesternacht sind ein deutliches Zeichen, dass Masseneinwanderung im direkten Gegensatz zu den Wirtschafts- und Sicherheitsinteressen des eigenen Landes ist.

Australien und die USA haben verstanden, Polen und Ungarn folgen. Nur Merkels Deutschland hat die Zeichen der Zeit nicht erkannt.

Frau Merkels Lösung

Digitalisierung und Verteilung.
Die Digitalisierung soll also auch weiterhin, nach all dem Schaden den sie doch schon eigentlich in der Welt angerichtet hat und nachdem noch immer keiner vermochte das digitale Monster zu bändigen, die grosse Rettung sein.
Darüber hinaus setzt Frau Merkel auf Verteilung.
Hat sie auch das Wort gerecht gebraucht?
Hat sie auch gefragt ob die Grossen der Digitalisierung überhaupt teilen möchten?
Hat sie die Mächtigen von dieser (gerechten) Verteilung in Kenntnis gesetzt?
Will überhaupt jemand von den Herren oder Damen Verteilung?
Mehr Digitalisierung ist gleich weniger Arbeitsplätze und somit verlangt Frau Merkel gerechte Verteilung.
Die Lösung?
Aus Angst?
Die Mächtigen werden ihren Weg unbeirrt und ungehindert verfolgen!
Und warum sollten die Herrschaften teilen?
Ein Grundeinkommen?!
Reine Übergangslösung und Verfälschung von Tatsachen!
Eine glatte Lüge!
Keine Arbeit , kein Lohn!
Viele Menschen werden enden in der Armut!
Doch bis dahin wird geredet!

18:50 von Pflasterstein

Merkel hat gar nichts verstanden ... und ignoriert grandios die von Deutschland nach z.B. Rumänien abgewanderten (Nokia) Arbeitsplätze dank ach so toller Freihandelszone. Trump hat das verstanden.

Merkel ignoriert ebenfalls die Afrikaner die, durch die aus Deutschland exportierten Hähnchenteile aus Massenproduktion, arbeitslos geworden sind (und sich dann als Wirtschaftsflüchtlinge hier einfinden).

Freihandel und Globalisierung müssen endlich für die Probleme die sie verursachen verantwortlich gemacht werden!
///
*
*
Ich hab nichts mitbekommen.
*
Ist Merkel jetzt auch Chefin von Wiesenhof?
*
Oder genehmigt immer noch das SPD-Wirtschaftsministerium die Genehmigung für "Exporte" auch bei Panzern?

Natürlich dient Abschottung unserem Reichtum nicht ...

... denn es gibt noch genug Billiglohnländer die es zu erobern gibt, wenn die aktuellen zu teuer werden. Portugal, Spanien, Griechenland, Italien - was haben die sich nicht an der EU-Öffnung nach Osten gesund verdient ... Da ist zumindest die Mär, die man uns erzählt, wir kennen aber die Realität.

Es wird Zeit, dass sich unsere Politiker wird auf das besinnen, auf das sie einen Eid geschworen haben: das deutsche Volk. Und das sagt ein eher Links eingestellter, der aber, anders als unsere Politiker, die Realitäten erkennt!

Das sagt ausgerechnet die

Das sagt ausgerechnet die Oberprotektionistin und Obernationalistin, ...

... die am liebsten gar keine Menschen mehr nach Deutschland hereinlassen will! Dabei verkennt sie, dass freier Verkehr von Waren UND von Menschen nur zwei Seiten derselben Medaille sind – und eine Wirtschaft, die nicht beides wirklich unbegrenzt zulässt, am Ende zu kläglichem Scheitern verurteilt ist...

Die Zeichen und Gefahren erkennen

Frau Merkel und auch die Anwesenden in Davos scheinen den ernst der Lage, die vielen Zeichen unserer Zeit und die damit verbundenen Gefahren nicht zu erkennen und wollen dies auch nicht so richtig.
Jemand der die Gefahren richtig einschätzt, versucht das Ruder noch herumzureissen bevor es zu spät ist.
Doch von diesem Manöver keine Spur!
Eher volle Fahrt voraus auch wenn die Bevölkerungen und vor allem die Älteren, das nicht wollen und die Warnenden, die Alarmisten dies zu verhindern versuchen.
Das digitale Zeitalter ist angebrochen, hält grössere Risiken und Gefahren bereit als jegliche vorherigen Revolutionen zusammen und unbeirrt treiben wir diese gefährliche und unkontrollierte Entwicklung voran und unbeirrt jeglicher Warnungen.
Schon die ersten Pioniere auf dem Gebiet hatten gewarnt vor dem Verlust der Kontrolle, ähnlich wie es die Erfinder der Atombombe taten zu ihren Zeiten.
Doch da gibt es Menschen, Mächtige die wollen nicht hören.
Die Konsequenzen müssen wir aber alle ausbaden.

um 17:56 von mint

"Auch die Eurozone müsse gestärkt, und der Rettungsfonds ESM zu einem Währungsfonds weiterentwickelt werden."
"Ja sicher damit oben ohne großes Risiko weiter gezockt werden kann auf kosten des kleinen Steuerzahler."
Wir wollen doch alle eine stabile und sichere Währung. Und ein zurück zur alten DM wird es nicht wieder geben.
Und wenn Sie schon Rentner sind oder kurz davor, dann müssen Sie bestimmt keine
Steuern für andere Länder der EU mehr zahlen.

Die internationale Wirtschaftselite

und ihre große Wirtschaftsweise Merkel, das ist eigentlich an Lachhaftigkeit nicht mehr zu toppen. Wenn mir einer ein glaubhaftes, nachvollziehbares Indiz dafür nennen kann, dass Frau Merkel auch nur im Ansatz etwas von Wirtschaft versteht, her damit Das wäre mir eine Flasche guten Roten wert. Aber ich habe den Eindruck, so wie Kohl unterschätzt wurde, so wird Merkel umgekehrt diametral maßlos überschätzt. Gerhard Schröder hat es vor vielen Jahren auf den Punkt gebracht- die kann es nicht.

In Wahrheit gibt es kaum etwas..

was noch mehr abgeschottet ist, als der EU Binnenmarkt hinsichtlich des Import von Güter aus Zweit- und Drittweltländer in die EU!

Selbst auf so exotische Südfrüchte wie zum Beispiel Bananen verlangt die EU von den armen Staaten dieser Welt Importzölle!

Und etwas, das sogar noch sehr, sehr viel abgeschlossener als der EU- Binnenmarkt ist, ist dieses von zehntausenden Sicherheitskräfte schwer bewachte und kontrollierte Gipfeltreffen in Davos selbst!

Was zu bedenken ist!

18:29 von Thomas Wohlzufrieden

Das ist doch ein wenig einfach gestrickt,"zum Wohle des Geldadels". Meinen Sie damit Bill Gates? Ist das nicht ein guter Milliardär?
Dieses riesige Problem, fällt uns mit der Überbevölkerung auf die Füsse!! Da waren wir in Europa eigentlich auf einen guten Weg,daß die Bevölkerung zurück geht,und nicht mehr so viel Ressourcen verbraucht werden.Scheinbar soll dieses
"Manko" durch die unkontrolierte Einwanderung geschlossen werden.

Wenn Protektionismus dazu

Wenn Protektionismus dazu führt, dass man Löhne zahlen kann, von denen man auch tatsächlich leben und evtl. eine Familie gründen kann, dann bin ich ganz klar dafür.

Dieser ganze Freihandelsmist hat doch nur zu einer massiven Verarmung breiter Bevölkerungsteile geführt. Merkels Weg führt also in den Untergang...

Der Gipfel der Macht

Davos ist der wichtigste unter den Gipfeln, auf denen politische und wirtschaftliche Eliten zu einer neuen Weltelite verschmelzen, Samuel Huntington nannte sie deshalb auch „Davoskultur“. Das hat vielleicht Vorteile für den Frieden zwischen den eingebundenen Staaten, begünstigt jedoch gleichzeitig eine Entfremdung zwischen den global orientierten Spitzenfunktionären und den Völkern gerade der entwickelten Länder, die sich Recht, Demokratie und Schutz eher von ihren Nationalstaaten erhoffen können. Die Weltelite kann sich derweil absprechen, wie viele Brosamen sie ihnen hinwerfen muss, um den Widerstand in handhabbaren Grenzen zu halten. Trumps „America First“ stört den Konsens des „Globalism First“. Es wird interessant, welchen Stellenwert das nach dem Sturz Bannons noch für ihn hat.

Mekka der Reichen und Mächtigen

Hoch oben in den Bergen in einer wunderschönen und winterlichen Gegend, thront Davos.
Die Reichen und Mächtigen dieser Welt haben sich dieses Idyl zu ihrem Mekka gemacht, um von dort aus sich an die Welt und ihre Bevölkerungen und ihre Untertanen zu richten.
Beten tun sie alle nicht, denn zu wem, zu sich selbst.
Haben sie sich doch schon lange selbst zu den neuen Herrschern und den digitalen Göttern unserer Zeit erkoren.
Ihre Macht und ihren Einfluss auf die Welt und ihre Menschen ist grösser als sie es jemals waren zu Menschengedenken.
Sie bestimmen die Zukunft und die scheint alternativlos für den grossen aber vor allem ärmeren Teil der Weltgemeinschaft.
Den Reichtum den die digitalen Götter und die Mächtigen der Neuzeit für sich angehäuft haben, würden Maria-Theresia und viele andere Imperialisten vergangener Zeiten erblassen lassen.
Warum diese ganze geschwafel um Demokratie, um soziale Gerechtigkeit, wenn wir ein System geschaffen haben, welches vorherige in den Schatten stellt.

Da wir Exportweltmeister sind

muß Merkel natürlich sagen, dass Abschottungen und Protektionismus nicht
helfen, die Wohlfahrt der Nationen zu fördern. In der Tat versuchen viele Länder
ihre Exportwaren zu "subventionieren", damit
sie preislich mit normalen Waren anderer konkurrieren können. Es gibt aber noch viele
andere unfaire Handelspraktiken: Patentdieb-
stahl, Wirtschaftsspionage, Diebstahl geistigen Eigentums...denken wir an die Kopierpraktiken in der chinesischen Wirtschaft. Natürlich gibt einen "Wirtschaftskrieg" unter den führenden
Nationen. Letztlich ist es ein Kampf um das
Ingenieurwissen...lassen wir uns nicht ausrauben.

Das ist doch kaum zu

In Davos findet zur Zeit ein Weltwirtschaftsforum statt! Wenn Frau Merkel von "Abschottung führt nicht weiter" spricht, hat sie vollkommen recht. Deutschland und die Industrie lebt vom Export. Millionen Arbeitsplätze hier in Deutschland hängen vom Erfolg von Made in Germany ab ! Sollen wir uns wirklich Wirtschaftlich abschotten ? Was das Bedeutet kann wirklich niemand wollen... (Übrigens auch ich bin kein Anhänger von Frau Merkel und halte ihre Politik der letzten Jahre für falsch! )

19:24 von pkeszler

"Und wenn Sie schon Rentner sind oder kurz davor, dann müssen Sie bestimmt keine
Steuern für andere Länder der EU mehr zahlen."

Wo gehen den die Steuer hin die man den Rentner Jahr für Jahr auf Auge drückt bis sie ihre Rente 100% versteuern müssen gibt es da einen Extra Topf......

Globalisierung? Nein Danke!

Wohin die Globalisierung führt, ist deutlich zu erkennen: In den Schwellenländern produzieren die Menschen zu Sklavenlöhnen Waren, die unsere Märkte überschwemmen und einst gut bezahlte Arbeitsplätze vernichten. In der Folge davon werden nur noch Niedriglöhne bei uns gezahlt, von denen sich die Betroffenen nur noch die in Schwellenländern produzierten Billigwaren leisten können. Globalisierung? Nein Danke!

Und schon wieder Merkel!

Auf internationaler Bühne spielt sie wie gewohnt die "Grande Madame". Man erkennt jedoch schnell die üblichen Floskeln ihrer Reden, unkonkret und ohne wirklichen Bezug zu den Volkswirtschaften dieser Welt. Protektionismus und Globalisierung, wieso muss sich beides eigentlich ausschließen? Und wieso nur ist es möglich, dass alle außer Trump Merkel hinterher laufen? Wieviele Fehler werden ihr noch gestattet?

Abschottung

Zum Thema Abschottung , dann noch dies.
Wo auf dieser Welt kann man sich den so alles abschotten?
Da wären z.b. Davos und auch die Schweiz allgemein ist doch noch immer bekannt dafür.
Da wären aber auch diese vielen kleinen Inseln, welche unter dem Allgemeinbegriff Steueroasen zu identifizieren sind.
Da wären die Interessanten Gegenden wo die Reichen und Planer einer Welt von Morgen nach ihrem Geschmack zusammenfinden, wohnen und planen wie das weltbekannte Silicon Valley. Visionäre und Mächtige ganz unter sich im vertrauten Kreis.
Da wären die vereinigten Emirate, Luxushochburgen der arabischen Welt im Aufbruch und Umbruch, jedoch auch dort wird der grösste Teil der Bevölkerungen nicht mit einbezogen, gefragt und geteilt wird schon mal gar nicht.
Warum auch, keine Arbeit, kein Lohn.
Lassen wir diese Bürger doch eher beim Glauben.
Lassen wir alle Bürger dieser Welt beim Glauben alles wäre gut und es kann doch eigentlich nur besser werden.
Lassen wir uns unser Geschäft nicht verderben.

Sie kennen ja alle die Regel, das all das.

angeblich "brandgefährlicher Populismus" ist, was den Reichen und Mächtigen dieser Welt halt nicht gefällt!

Protektionistische Politik seitens der USA sei gefährlich, sagen die Politiker in Davos unisono, und vergessen dabei, das es kaum etwas protektionisterisches und abgeschlosseneres als den EU- Binnenmarkt gibt!

Nach dem Motto:

Die jährlich wiederkehrende Heuchelei in Davos ist zwar eine Zier,doch...

...weiter kommt man ohne ihr!

Was Merkel „Abschottung“

Was Merkel „Abschottung“ nennt, das ist die Grundvoraussetzung von Staatlichkeit und Rechtsstaatlichkeit überhaupt.

Ein Staat, der seine Grenzen nicht mehr schützt und jeden reinlässt, der möchte, und dies noch ohne Erhebung biometrischer Daten, der erfüllt seine Kernaufgabe nicht mehr:

Den Schutz der eigenen Bürger.

I

19:17 von jautaealis

Von was reden sie?

Merkel ist Oberbefürworter von TTIP und CETA, die rein auf Vorteile für die amerikanischen Großkonzernen ausgelegt sind (Kanada spielt da keine große Rolle)

Denn im Gegensatz zu unseren Verträgen mit afrikanischen Staaten sind wir bei TTIP und CETA die Schwachen, die Verlierer.

Das als nationalistisch und protektionistisch zu sehen ist wahrhaft eine seltsame Auffassung

Man müsste mal eine Übersicht haben,

was diese Treffen bewirken. Von den G20- Gipfeln weiß man, dass sie nichts bewirken außer gelegentlich Krawall.

@ von Carlsand 17:30

Was die Immigration betrifft, ist Frau Merkel längst beim Abschotten angelangt. Sie meint hier die wirtschaftliche Abschottung, die Deutschland seinen Exportüberschuss kosten und den Verlust hundertausender Arbeitsplätze bescheren würde.

Parolen versus Argumente

Das ist für mich ja fast nicht zum Aushalten. Hat ein Bundeskanzler auch Parolenschreiber?

Dumm gelaufen

Sanktionen, Gegensanktionen
Riesen Fehler Frau Merkel!! Deutschland hat sich auf Sanktionen gegen Russland wie ein kleines Kind auf Schokolade gefreut und ein riesengroßen Markt verloren . Unsere Bauern verloren fast 10 Milliarden Euro, Siemens hat den Zuschlag für den Bau der Eisenbahnstrecke Moskau Kasan nicht bekommen und auch den Auftrag für den Bau der Turbinen verloren. Viele andere Wirtschaftszweige haben die selbe Verluste gehabt. Die mehr als 100 Passagierflugzeuge wurden vorzeitig zurückgegeben und nicht mehr gepachtet. Ich habe den Eindruck, dass Frau Merkel sich freut wenn bei den Russen die Kuh verreckt, dabei ist es ihr egal, dass es in ihrem eigenen Haus buchstäblich brennt. Dumm gelaufen Frau Merkel. Diese Märkte sind für uns unwiederbringlich verloren. Görlitz dankt! Ist doch nicht schlimm, die Steuerzahler begleichen doch die Verluste bei den Unternehmen und alles wird gut. Und die Krim? Ach ja,die ist endgültig russisch!!! Und Ukraine? Deutsche Steuerzahler ist da!!!

Gibt´s nichts wichtigeres?

Da macht die Union Druck auf die SPD, damit es zu Koalitionsgesprächen kommt und die Frau Merkel gurkt in der Schweiz herum? Vielleicht sollte das ihre Abschiedstournee sein. In erster Linie ist sie die Kanzlerin, geschäftsführend. Da muss sie nicht das Amt des Aussenministers und/oder Wirtschaftsministers bekleiden.

Freihandel ist wichtig für uns Bürger

Ohne Freihandel und globale Handelsabkommen können wir unseren Lebensstandard nicht weiter steigern. Freihandel dient den Konzernen und uns Bürgern.

Wir brauchen offene Grenzen

@ Carlsand:
Was haben Grenzkontrollen mit Abschottung zu tun? Kein Land dieser Erde schottet sich ab,wenn es nur Menschen einreisen läst,von denen man weiß wer sie sind

Und dann? Wozu soll es gut sein, zu wissen, wer die Menschen sind? Soll es aufgeschrieben werden? Für wen?
Nein, wir brauchen offene Grenzen, über die die Menschen grenzenlos reisen können. Es geht den Staat doch nichts an, wohin wir reisen.

@Demokratie-Jetzt

"Ein Staat, der seine Grenzen nicht mehr schützt und jeden reinlässt, der möchte, und dies noch ohne Erhebung biometrischer Daten, der erfüllt seine Kernaufgabe nicht mehr: "

Zuviel vom AfD-Parteiprogramm gelesen?

Desweiteren werden unsere Grenzen nicht angegriffen. Es seit dem Ende des 2. WK keine Veränderung an dem Verlauf der deutschen Grenze.

Macron?

Und Macron?
Wann kommt Macron?
Macron lässt zuerst die anderen reden, wie etwa Frau Merkel.
Und dann kommt Macron und redet.
Dann redet er so wie gewohnt, mahnend aber gemässigt zu den einen und aufmunternd und hoffnungsvoll zu den anderen die natürlich nicht anwesend sind.
Die einen wissen dass diese Mahnungen sein müssen und in der Mässigung erkennen sie die Unterwerfung und planen somit weiter in unsere, die von ihnen bestimmte Zukunft.
Die anderen verfolgen dies von ausserhalb, von der anderen Seite des Grabens und von Aufmunterung und Heiterkeit ist bei ihnen wenig zu spüren und die Hoffnung hat sie eigentlich schon fast alle verlassen aber doch ist Sie das einzige was ihnen bleibt.
Macron wird wie immer diesen Moment, diese Gelegenheit die sich ihm bietet voll ausschöpfen, aber dies vor allem zu seinem eigenen Interesse, damit die Welt zu ihm aufschaut.
Denn auch er gehört dazu, zu ihnen, denen da oben, denen in Davos, denen Mächtigen und reichen dieser, unserer gerechten Welt!

@Demokratieschue...

Zitat:
"Und dann? Wozu soll es gut sein, zu wissen, wer die Menschen sind? Soll es aufgeschrieben werden? Für wen?
Nein, wir brauchen offene Grenzen, über die die Menschen grenzenlos reisen können. Es geht den Staat doch nichts an, wohin wir reisen".

Sorry, aber geht`s noch !?

@Demokratieschue.

"Ohne Freihandel und globale Handelsabkommen können wir unseren Lebensstandard nicht weiter steigern. Freihandel dient den Konzernen und uns Bürgern."

"unseren Lebensstandard"? nicht unbedingt.... meiner hat sich seit & wegen der Globalisierung verschlechtert (& da schließe ich die Handelsabkommen mit ein).........

@Demokratieschue... 20:37

Zum Beispiel ist es wichtig zu wissen, welcher Staat den Eingereisten wieder zurücknehmen muss, wenn er straffällig wird oder Sozialleistungen beansprucht, statt einfach nur zu reisen. Das kann letztlich nur über den Pass geklärt werden. Oder geht es den Staat und die ihn finanzierenden Bürger auch nichts an, wenn sich die Zahl der Anspruchsberechtigten auf seine Leistungen deutlich erhöht?

Macron

ich empfehle zu der Rede von Herrn Macron einmal die Darstellung in der online Ausgabe der Welt zu lesen.
Konträre Darstellung zu dem obigen Artikel.
Dort wird dargelegt, dass die Rede von Herrn Macron sehr schlecht war.

20:33 von Demokratieschue...

"Ohne Freihandel und globale Handelsabkommen können wir unseren Lebensstandard nicht weiter steigern. Freihandel dient den Konzernen und uns Bürgern."
Wo nehmen Sie denn das her. Globalisierung und Freihandel bedeuten, dass die Konzerne zur Produktion die Länder auswählen, wo sie die geringsten Kosten (Lohn + Umwelt!) haben und ihre Gewinne dort versteuern, wo sie am wenigsten bezahlen müssen. Als Folge davon werden die Mitarbeiter immer weiter ausgebeutet und die Steuereinnahmen sinken. Das führt weltweit zu einer Vergrößerung der Verarmung der Arbeiterschaft und zunehmender Verschuldung der Staaten, was man derzeit auch überall beobachten kann.
Uns geht es als Exportmeister derzeit nur noch deshalb etwas besser, weil wir nur auf Kosten der anderen Importländern unseren Lebensstandard halten können.

Referendum ?

Referendum ? Wie kann es legitim sein, den Volkeswillen zu mißachten durch die sogenannte parlamentarische Demokratie ? Wenn schon der Wählerwille in Deutschland nicht reicht, die gravierenden Fehlentscheidungen der regierenden Parteien zu stoppen , sogar das Einschwemmen von Illegalen und Kriminellen nach Deutschland zu unterbinden , dabei wird nun von Abschottung paranoid geschwätzt, ist es fern der Realitäten .

18:05 von Tim1976

Ja, für welchen Markt, wenn nicht den deutschen, hat sie denn das Mandat des deutschen Bundestags bekommen?
//

Re um Gott und die Welt zu retten auf Kosten vom deutschen Steuerzahler.Na eigentlich kanste Gott weglassen nur das Kirchengeld.
Sie betreibt selber Protektionismus für Kapital und Banken soll also nicht so brüllen nimmt sowiso keiner mehr ernst der nicht mit Geld versorgt wird .Hat er es dann ...

Frau Merkel hat die Ilias nicht begriffen.

Das war das erste Mal bewiesen, was passiert, wenn man zu arglos ist.

Das trojanische Pferd wiehert.

Referendum ?

Referendum ? Wie kann es legitim sein, den Volkeswillen zu mißachten durch die sogenannte parlamentarische Demokratie ? Wenn schon der Wählerwille in Deutschland nicht reicht, die gravierenden Fehlentscheidungen der regierenden Parteien zu stoppen , sogar das Einschwemmen von Illegalen und Kriminellen nach Deutschland zu unterbinden , dabei wird nun von Abschottung paranoid geschwätzt, ist es fern der Realitäten .

Hille-SH 20:46

"Sorry, aber geht`s noch !?"

Natürlich geht das!
Es sind nicht die Nationen und Kulturen, die uns trennen, sondern die Ausbeuter und Hetzer.

Referendum ?

Referendum ? Wie kann es legitim sein, den Volkeswillen zu mißachten durch die sogenannte parlamentarische Demokratie ? Wenn schon der Wählerwille in Deutschland nicht reicht, die gravierenden Fehlentscheidungen der regierenden Parteien zu stoppen , sogar das Einschwemmen von Illegalen und Kriminellen nach Deutschland zu unterbinden , dabei wird nun von Abschottung paranoid geschwätzt, ist es fern der Realitäten .

@mkd-2050

Na um so besser wenn die Rede dann einmal schlecht war.
Irgendwann gehen womöglich auch dem besten rhetorischen Redner die Ideen aus oder fehlen im die richtigen Worte.
Sicherlich wird er dies dann nachholen.

Danke für den Hinweis hatte die Rede verpasst.
Schöne Grüsse.

2018 um 19:09 von Boris.1945

Oder genehmigt immer noch das SPD-Wirtschaftsministerium die Genehmigung für "Exporte" auch bei Panzern?

Re die Lieferungen erfolgten ohne Einschränkung von Rot Grün mit besonderer genemigung Grün. Merkel führt es nur weiter unter dem Motto weiterso.Alle haben Dreck am Stecken sind da alle gleich und einig.Nach der Einigung Groko geht es weiter so.

@ Wohlzufrieden

Ja ich kann durch diese ganze Globalisierung für mich als Mensch und Arbeitnehmer auch nur Nachteile erkennen. Merkel lebt in ihrer Welt, meine Kanzlerin ist das nicht!

Methode Merkel am Ende

Merkel war einmal die mächtigste Frau der Welt und das Machtzentrum der EU. Akkermann schrieb sich sein Bankenrettungsgesetz selbst und auch die Wirtschaftslobbyisten konnten soziale Errungenschaften in Europa abbauen.

Auf internationaler und europäischer Ebene steht Merkels Wirtschafts- und Flüchtlingspolitik für die gescheiterten Politikansätze der Vergangenheit.

Neue Wege der Regulierung beschützen nationale Arbeitsplätze und Bürger vor ausländischer Kriminalität.

18:59 Einfach Unglaublich

Ich stimme Ihnen voll zu. Frau Merkel kann oder will anscheinend nichts ändern. Das kenne ich von einen ehemaligen Politiker der auch unfähig war die Zeichen der Zeit zu erkennen.

19:24 pkeszler

1) Können Sie in die Zukunft sehen? Woher wollen Sie wissen ob es nicht irgendwann wieder die DM gibt.
2) Das Rentner keine Branntweinsteuer, Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer, Tabaksteuer etc. zahlen müssen ist mir neu.

Darstellung: