Ihre Meinung zu: Türkisch-kurdische Kämpfe: Erfolgsmeldungen von beiden Seiten

22. Januar 2018 - 12:04 Uhr

Nach dem Beginn der türkischen Bodenoffensive in Nordsyrien haben die angegriffenen kurdischen Truppen einen Gegenangriff gestartet. Die Türkei hingegen spricht davon, kurdische Stellungen zerstört zu haben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2
Durchschnitt: 2 (11 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Festnahmen von Kriegsgegnern

Erdogan drohte der linken Demokratischen Partei der Völker (HDP) am Sonntag mit harten Konsequenzen, sollte sie ihre Anhänger gegen den Krieg auf die Straße rufen. In der südostanatolischen Metropole Diyarbakir stürmte die Polizei die HDP-Zentrale, um eine Pressekonferenz zu verhindern.

Berichtersattung in der Türkei

Der türkische Premierminister gab Vertretern der türkischen Medien in einem gestrigen Treffen in Istanbul in einem 15-Punkte umfassenden Papier bekannt, wie sie über den Krieg in Efrîn zu berichten haben. An dem hochrangigen Treffen nahmen auch der Vizekanzler Bekir Bozdağ, der Verteidigungsminister Nurettin Canikli, der AKP-Vizevorsitzende Mahir Ünal und der Staatssekretär Fuat Oktay teil.

Erfolgsmeldungen von beiden Seiten ...

Mag ja sein, das die Krieger auf beiden Seiten Erfolge melden - Durchhalteparolen gleich, aber darum geht es ja nicht wirklich. Es werden wieder nur Häuser zerstört, Felder geschändet und Zivilisten getötet. Europa sollte mit geballter Kraft dem Treiben ein Ende bereiten.
Wir alle wissen, es geht längst nicht um Terrorbekämpfung, sondern um die Kleinhaltung eines ganzen Volkes, das nur keine Morgenluft wittern soll.

Auto-immun

Wie absurd, fast schon grotesk ist diese Episode: Da bekämpft ein NATO-Land Kämpfer, die von einem anderen NATO-Mitglied ausgerüstet und trainiert werden. Diese wiederum schießen zurück und bedrohen somit die Türkei. Was also passiert, wenn nun die TR Bündnistreue fordert? Werden wir dann, Schulter an Schulter, mit Erdogans Armee in die Schlacht ziehen, um Menschen zu töten, die ihrerseits gravierend am Untergang des IS mitgewirkt und selbst große Opfer gebracht haben? Menschen, die von den USA militärisch unterstützt wurden, um vor Ort die Drecksarbeit zu machen? Die Lage an der tr-syr. Grenze zeigt, wie schnell die Lage eskaliert, wenn man Partnerschaften mit Despoten pflegt und diese behandelt wie einen "ganz normalen Staatschef". Erdogans Angst vor einem (linken) Kurdenstaat ist sehr groß, oft schien es, als sei sie größer, als die Angst vor dem IS. Ein mgl. Auslöser der NATO-spezifischen Auto-Immun-Erkrankung ...

bzgl. Türkei ...

... in Analogie zu alten Zeiten - seit .... Uhr wird zurück geschossen?!?!?!

Die Frage ist, wenn erstmal der 30km Streifen syrischen Staatsgebietes von der Türkei "erobert" wurde, kommt dann der nächste "Sicherungsstreifen" dran?????

Werden die Träume des Herrn Erdogan von der Türkei in den Grenzen des Osmanischen Reiches doch noch wahr????

Türkisch-kurdische Kämpfe: Erfolgsmeldungen von beiden Seiten

Sehr geghrte Damen und Herren,
sehr geehrte Foristen/in

Vorbemerkung: Der renommierte Physiker
Stephen Hawking hat in einer Zustands-beschreibung folgende Anmerkung gemacht. Sinngemäß gebe ich das Zitat wieder:"Wenn die Menscheit so weiter macht ist Ihre Existenz (Zivilistation) in hundert Jahren nicht mehr vorhanden".
Der Schriftsteller Hermann Hesse hat sich erstaunlicher Weise vor einiger Zeit ähnlich geäußert.
Zitat Hermann Hesse:
I:"Bedrohter unsere Welt und jedes Friedens sind jene, die den Krieg wünschen, die ihn vorbereiten und uns durch vage Versprechungen eines kommenden Friedens oder durch Angst vor überfällen von außen zu Mitarbeitern an ihren Plänen zu machen versuchen."
II:"Der Krieg bringt die Welt nicht vorwärts, er schiebt nur auf, wirft nur Leidenschaften vorübergehend neue Ziele hin, und nacher, früh oder spät, wird die soziale Not wieder dastehen, groß und furchtbar wie zuvor."

mit freundlichen Grüßen
die Unbestechlichen

Terroristen vs. Terroristen

Der US-General Raymond Thomas räumt Zusammenarbeit mit der Terrororganisation PKK ein.
Auf den Vorschlag der Amerikaner kämpft die PKK/PYD unter dem Namen "Syrische Demokratische Kräfte". Die Worte des amerikanischen Generals zeigen die enge Kooperation der USA mit dem syrischen Arm der PKK, obwohl die USA die PKK offiziell als Terrororganisation einstuft.

Was soll man dazu noch sagen?!?

Türkei in Syrien

Laut tagespiegel.de unterhält die Türkei östlich von Afrin eine De-facto-Besatzungszone. Dort wird in Schulen schon Türkisch gelehrt, Erdogan-Bilder zieren Gebäude. Aus kurdischer Sicht ist der Angriff auf Afrin die letzte Chance Erdogans in Syrien langfristig bleiben zu können. Quelle: tagesspiegel "Türkei marschiert in Syrien ein"

Michael Roth: "Wir können

Michael Roth: "Wir können hier keine Eskalation gebrauchen."

->
Diese Aussage von ihm lässt doch glatt eine Frage aufkommen:
Wo kann denn Michael Roth & alle anderen,die er mit "wir" meint,eine Eskalation gebrauchen ?

Türkisch-kurdische Kämpfe:Erfolgsmeldungen von beiden Seiten

Aber eins ist deutlich:Kritik vom rührseligen NATO-Mann Stoltenberg oder der Kanzlerin,darauf kann man lange warten,da kommt nichts.
Und auch alle militärischen und rüstungstechnischen Kooperationen werden weiterlaufen.Es freuen sich Rheinmetall und Co.

Was soll das

Der erdogan soll sofort aufhören die terrororganisationen zu beschießen die von Amerika unterstützt werden um in diesem land frieden und Demokratie zu bringen....
Unfassbar die Türkei sollte mal schauen wie schön Amerika frieden und Demokratie gebracht hat in irak und afghanistan....

Sechs pro-türkische Rebellen,

Sechs pro-türkische Rebellen, die an der "Operation Olivenzweig" beteiligt waren, wurden einem kurdischen Sprecher zufolge getötet.

Wo kommen denn jetzt plötzlich "pro-türkische Rebellen" her ?

Genau diese Personen wurden doch bis vor Beginn dieser türkischen Operation als "syrische Opposition" bezeichnet.

Und jeder,der gesagt hat,dass diese Personen keine "syrische Opposition" seien,sondern ausländische Proxy-Kämpfer, wurde als "Assad-Propagandist" oder
"Putin-Troll" bezeichnet...

Ich habe große Zweifel

In einem Bericht eines ARD Korrespondenten hieß es mit Blick auf die bis jetzt bescheidenen Geländegewinne der Türken, es "gäbe noch viel zu tun", hier nun sagte die Korrespondentin das Gegendemonstranten von den Sicherheitskräften "empfangen" werden. Ist das ein angemessener Sprachgebrauch? Als russische Freiwillige und Hilfstruppen in der Ostukraine intervenierten, klang das bei der ARD ganz anders ! Spiegel Online berichtet das auch deutsche Leopard Panzer zum Einsatz kommen. Wie passt das zu der erklärten Direktive der Deutschen Regierung das "Waffen nicht in Krisengebiete" geliefert werden würden? Die Berichte erinnern mich mehr an die Kommentierung eines Fußballturniers denn an Berichte über Kampfhandlungen.

NATO: Die Türkei hat das Recht sich zu verteidigen

... also die eigene Grenze zu sichern.

England: Die Bedenken der Türkei bezüglich der Grenzsicherheit sind nachvollziehbar und legitim.

USA: Wir verstehen die Sicherheits-Bedenken von unserem Partner...

Das sagt doch schon vieles aus. Oder möchte irgendein Land eine 30.000 Mann Terror-Armee direkt an der eigenen Grenze als Nachbarn haben? Wohl niemand.

Geschichtsunterricht LIVE

Alle Zuspätgeborene bekommen hier eine Lektion erteilt, wie sich ein totalitärer faschistischer Staat demokratisch erwählen lässt und welche fatalen Folgen das erst für die eigene Bevölkerung und dann nach und nach für den Rest der Welt hat. Genau wie beim Original schaut die Welt zu: aber der Despot wird sich nicht begnügen, schon gar nicht, wenn die Offensive von Erfolg gekrönt sein wird und das ist bei den Kräfteverhältnissen zu erwarten...

Schlagzeile des Artikels

Das Erste, was im Krieg stirbt, ist die Wahrheit.

Es geht nicht "nur" um Kurden

Afrin gehört zur Demokratischen Föderation Nordsyrien die sich für autonom erklärte, aber sich weitgehend aus dem Bürgerkrieg heraushielt. In Nordsyrien gibt es inzwischen ein Bündnis von Kurden, Arabern, Assyrern und Turkmenen, die vereint in den "Demokratischen Kräften Syriens" (SDF) Rakka vom IS befreit haben und eine rätedemokratische Selbsverwaltung aufbauen. Das will Erdogan zerstören.

Wenn sich eine säkulare, multiethnische Koalition aus einem Bürgerkrieg heraushalten möchte und durch geschickte Bündnispolitik mit Russland und den USA eine Autonomiezone verteidigt, dann könnte man meinen, im Westen werde das goutiert. Offenbar nicht; eigene Interessen gehen wohl vor , zu bedeutend ist der Bospurus geopolitisch.

Russland will die selbstverwalteten Gebiete schwächen, um Assads Position zu stärken.
Laut AFNdeutsch wurde die YPG aufgefordert, Afrin der Syrischen Assad-Regierung zu übergeben.

um 14:26 von

um 14:26 von Quereinwerfer
"
Wie absurd, fast schon grotesk ist diese Episode: Da bekämpft ein NATO-Land Kämpfer, die von einem anderen NATO-Mitglied ausgerüstet und trainiert werden.
"
->
Nicht das absurdeste im Fall Syrien.

Es haben sich sogar Kämpfer gegenseitig bekämpft,die vom selben Land ausgerüstet & trainiert worden sind...
-> beide Seiten von den USA - die einen von der CIA,die anderen vom Pentagon

"
Was also passiert, wenn nun die TR Bündnistreue fordert?
"
Vor Beginn dieser Operation wandte sich Erdogan an die NATO - NATO so: "ist nicht unsere Sache,sondern die der "Anti-IS-Koalition".

Nach Beginn dieser OP hat sich die NATO dazu gemeldet:
"Jeder Staat hat ein Recht auf Selbstverteidigung" - stuft die NATO damit dies als Verteidigungsmaßnahme ein & würde demnach mitmachen,wenn die Türkei um Beistand bittet?

"Freie syrische Armee"?

Ist der Tagesschau verborgen geblieben, dass die neuerdings unter dem Label "freie syrische Armee" operierenden Truppen auf Seiten der Türkei Dschihadisten sind? Das sind wahrscheinlich in Teilen genau die selben Typen, die die Kurden zum Schutz der Zivilbevölkerung von dort vertrieben haben, wo sie jetzt unter der Flagge der Türkei wieder einmarschieren dürfen.
Darauf darf man in der Berichterstattung gerne hinweisen und man kann es auch unterlassen, blindlings den Narrativ von Erdogan zu übernehmen.

Verstehe einer diese Welt.

Verstehe einer diese Welt. Auf der einen Seite unterstützen die USA und auch Deutschland die Kurden im Kampf gegen den IS, auf der anderen Seite werden sie vom Nato-Partner Türkei bekämpft..

Den USA geht es hauptsächlich darumgeht, mittels der Kurdenmiliz YPG einen Fuß in Syrien zu haben, um letztlich gegen Assad und den Iran vorgehen zu können.
Das Handeln der Türkei erscheint mir mit den Russen, den Iranern und auch Assad abgestimmt zu sein.
Will man die Türkei als Nato-Partner halten, werden die USA die Kurden letztlich wohl fallen lassen müssen.

Wieso findet die türkische

Wieso findet die türkische Maßnahme so viel Beachtung?
Türkei stuft die YPG als Terroristen ein & bekämpft lt. Türkei ausschließlich diese nun,damit die nicht zu stark an der türkischen Grenze in Syrien werden & die Türkei bedrohen...

Israel bombardiert schon seit langer Zeit immer mal wieder in Syrien rum - lt. Israel ausschließlich die Hezbollah...

In beiden Fällen handelt es sich nicht um den IS,sondern um Gruppierungen,die gegen den IS kämpf(t)en.

...beide machen ziemlich das gleiche & argumentieren ziemlich identisch...

Seit 5:45 wird zurückgeschossen

Merkt denn keiner, wie sich hier Geschichte wiederholt?

Demokratisch an die Macht kommen, und dann systematisch die Demokratie aushöhlen, extreme Machtkonzentration auf eine Person, systematisches Ausschalten von Opposition und kritischen stimmen, Stigmatisierung von einzelnen Völkern und Volksgruppen als Staatsfeinde etc.

Wer die Geschichte ignoriert, ist verdammt, sie zu wiederholen.

Die Kurden haben im Westen keine Lobby

Im Gegensatz zu zB den Palästinensern. Dies erklärt zT die kurdische Diaspora (die dritte nach der der Juden und der Armenier). Ich habe übrigens noch nie gehört das ein Kurde in Deutschland wegen Gewalt- oder Sexualdelikten auffällig geworden ist. Ich bin sehr dafür das Deutschland aus humanitären Gründen alle Kurden die zu uns wollen, aufnimmt - aber nur diese. Kurden sehen sogar Mitteleuropäisch aus, denn anthropologisch sind es Indogermanen. Jetzt wäre eine gute Gelegenheit den vom NATO Partner bedrängten Menschen eine Perspektive in Deutschland anzubieten. Den Kosovo Albanern erging es besser. Ihretwegen hat die NATO sogar Belgrad bombardiert. Doch das die NATO nun auch Bomben auf Istanbul fallen lässt, glaube ich kaum.

...spannende

...spannende Entwicklung...

..alle,die nun diese Operation verurteilen,haben eine identische Position wie Assad..
...denn Assad verurteilte ziemlich scharf diese türkische Operation.

Einige von denen,die noch bis vor kurzem Assad verteufelt haben,schrieben in diesem Fall von "Völkerrecht"/ "Angriff auf Syrien" (wie Assad) / forderten gar von Assad eine (militärische) Reaktion...

...wenn man vorher eine Position vertrat,die sich mit Assads Aussage deckte,galt man hier (von den oben genannten) als
"Assad-Propagandist"...
...sehen sich jetzt all jene,die nun auch eine identische Haltung wie Assad einnehmen,auch als ""Assad-Propagandisten" ?

...müssten sie ja demnach...

Armenien-Genozid reloaded?

Erdogans Träume sind seiner Rhetorik nach, den Norden des Irak von kurdischen Terroristen zu befreien (will sagen: von allen Kurden) und dort dem geschundenen syrischen Volk "endlich seine rechtmäßige Heimat" zu geben.

Wenn ihn alle einflussreichen Gruppierungen (USA, Russland, Europa) gewähren lassen oder sogar noch mit Waffenlieferungen unterstützen (Herr Gabriel, wollen Sie das?), dann wird er nicht lange damit warten, den Kurden im Irak so viel wie möglich zu nehmen.

Aus einem Volk und seinen Soldaten, die dem Westen im Kampf gegen den IS zur Seite standen, werden dann Heimatlose und Gejagte.

Wenn der Westen das zulässt, hat er eine unendliche Legitimationskrise. Die Armenien-Resolution vom Herbst hätte sich der Bundestag dann sparen können.

Und wir liefern weiter Waffen in die Region

sowohl SPD als auch CDU/CSU sind Teilnehmer an diesem Krieg, ein Großteil der Wähler wird wohl nicht mit den Lieferungen einverstanden sein.

So tiefgründig wie Phoenix2610, 14:35...

...möchte ich gar nicht auf diese offenkundige “Win-Win-Situation“ in Nordsyrien eingehen.

Aber auch ohne annähernd an die geistigen Fähigkeiten von Stephen Hawking heranzureichen, bin auch ich der Überzeugung, dass die Menschheit dabei ist, sich auf Dauer abzuschaffen.
Schon allein der Vergleich dieses Krieges mit der Absicht, fremde Planeten besiedeln zu wollen,zeigt, wie wenig sich der Mensch in den hunderttausenden Jahren seit Abspaltung von der Linie seines Vetters weiterentwickelt hat. Er sitzt mit dem Messer zwischen den Zähnen im Cockpit seiner Rakete.

Jetzt ist der ideale

Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, ...

... die PKK samt allen übrigen kurdischen Organisationen dauerhaft von der Terrorliste zu streichen! Und stattdessen die AKP daraufzusetzen, denn eine andere Sprache versteht der türkische Machthaber nicht...

Es geht los...

Syrien wird aufgeteilt nach EU/US Gnaden. Erdogan - als wichtigster NATO Stützpfeiler - darf anfangen um den grössten Brocken zu bekommen. Vielleicht bleibt ein nicht funktionierender und damit abhängiger Kurdenstaat bestehen- dierekt an der Ölquelle- aber nur wenn Erdogan nicht brav ist und die Kurden nicht vorher vernichtet sind.
Der nahe Osten war leider nie etwas anderes, als ein Vorrat an Grundstücken für die Gutsherren in Europa nach dem ende des 1. WK.
Momentan wird der CIA mal wieder irgendwelche Splittergruppen bewaffnen, um im "Ernstfall" schnell agieren zu können. "Türkischer Frühling" schon in 2 Jahren????

@von der f

"Wer die Geschichte ignoriert, ist"....
Für die Industrie und die Waffenschmieden hat die geschichte stets positive Wendungen ermöglicht.
Von daher ist das geforderte "Lernen" auf 2 Seiten zu betrachten- die leidende Bevölkerung und die mit dem Leiden reich werdende Wirtschaft.

Alle benutzen die Kurden

Das ist total schäbig, alle benutzen die Kurden solange es ihrer Sache dient, dann werden sie fallengelassen und sind gegen alle Feinde auf sich allein gestellt. Diese Volk ist seit langer Zeit ein Spielball aller Mächte um sie herum, ein geschundens Volk.

türkischer Terrorismus

Wer nicht für Erdogan ist wird zum Terrorist soviel haben wir verstanden. Die Gefängnisse sind voll davon. Die Türkei ist eine Diktatur und Unrechtsstaat. Nicht Europawürdig. Der armenische Völkermord wird bestritten während dessen man sich nun über Kurden hermacht. Die Weltgemeinschaft, Deutschland, EU, NATO, USA, UN und Russland sehen zu. Wo ist der Unterschied zwischen russischer Unterstützung in der Ukraine und dem Übergriff der Türken? Wo bleiben die Proteste? Wo ist die Glaubwürdigkeit? Diese Scheinmoral ist zum K...n.
Ich gehe davon aus das die Kurden sich nicht einfach abschlachten lassen und die Türkei mit Terror bezahlen werden. Wer dennoch meint dort Urlaub zum Schnäppchenpreis machen zu müssen, hat selbst schuld.
Wo hat die Bundesregierung bzw. Gabriel doch gleich ein Entgegenkommen gesehen für einen Neuanfang? Mir fällt dazu nichts ein.

Erdogan riskiert auch im eigenen Staat einen Kurdenaufstand

Sein Kalkül dabei: Dann kann er sagen "Seht Ihr, die syrische ‚Partei der Demokratischen Union‘ PYD ist nur ein anderer Name für die PKK.
Besonders kann er nutzen, dass es außer der PKK noch andere kurdische Organisationen wie die TAK gibt, von deren Anschlägen sich die PKK distanziert.

Die syrische PYD sagt selbst, sie sei eine selbständige Partei, auch wenn sie wie die PKK die Ideen Öcalans vom ‚Demokratischen Konföderalismus‘ und von der Gleichberechtigung der verschiedenen Ethnien und Geschlechter vertrete.

Das belgische Berufungsgericht in Brüssel hat übrigens entschieden, dass es in der Türkei einen bewaffneten Konflikt gibt und dass die PKK Konfliktpartei in diesem innertürkischen bewaffneten Konflikt sei. Bürger und Bürgerinnen seien, so das Berufungsgericht, nicht Ziel der PKK. Die PKK habe die Genver Konvention anerkannt. Die Listung der PKK als Terrororganisation sei geopolitischen Interessen geschuldet.
Quelle unter anderem: http://europa.blog/archives/3427

Ursache und Wirkung

Im Jahr 2016 wollten sich die Kurden im Norden häuslich einrichten.
Das wurde dann verhindert. Sie wurden gezwungen, sich hinter den Euphrat zurück zu ziehen.
(s. Die Zeit, 25.8.2016 "Syrische Kurden weichen Druck der Türkei - Rückzug hinter Euphrat").

Der Druck wurde nicht nur von der Türkei ausgeübt, sondern auch von den USA.

Letzte Woche hingegen haben die USA erklärt: sie wollen 30000 Kurden ausrüsten und ausbilden. Die dann an der türkischen Grenze stehen sollen.
(s. NYT, 16.1.18 "U.S.-Backed Force Could Cement a Kurdish Enclave in Syria").

Was glaubt man, wie Erdogan darauf reagiert?
Dass er wartet, bis die 30000 stehen und die Waffen da sind?

Dieses von Kurden besetzte Gebiet wäre faktisch ein Rückzugsort kurdischer Terroristen, direkt an der Grenze. Welcher Staat würde so etwas dulden?`

Nicht alle Kurden sind Terroristen. Aber unter den bewaffneten Kurden befinden sich eben auch welche.

Auch die Türkei hat ein Recht auf Sicherheitsinteressen!

Man sollte sich von Nationalisten um Erdogan nicht ...

... täuschen lassen, wenn diese die politische Lage der Türkei und die Aggression des türkischen Staates auf „Terrorbekämpfung“ oder „die PKK“ reduzieren. Dahinter steckt eine Strategie der Verdrängung realer Probleme und das Schönreden des türkischen Staatsterrors.

Statt al Nusra, den IS und andere Islamisten zu bekämpfen, werden Islamisten aller Schattierungen unter dem Namensschild "Freie syrische Armee" gegen die Kurden in Afrin eingesetzt, die niemanden angegriffen haben. Die Bewohner von Afrin haben so viele Flüchtlinge aus anderen Landesteilen aufgenommen, wie die ursprüngliche Einwohnerzahl.

Afrin war in den letzten Jahren eine der friedlichsten Regionen in Syrien, weil die YPG sich nach Möglichkeit aus dem Bürgerkrieg herausgehalten hat.

Ein Glück, dass die

Ein Glück, dass die Lieferverträge der deutschen Panzerabwehrwaffen den Kurden einen Einsatz gegen die deutschen Panzer der türkischen Armee untersagen....

Das Geschehen war abzusehen ...

der Wind dreht sich nur allzu schnell in der Region und so etwas wie Treue und Unverbrüchlichkeit gibt es nicht.
Die Kurden hätten von vornherein mit Artillerie aufgerüstet werden müssen, die ihnen ein robuste Frontbildung ermöglicht. Schwäche erzwingt Flexibilität, die heuer so gern als Terrorismus ausgelegt wird.
Wer undifferenziert für Menschen die ihre Familien und ihr Land schützen den gleichen Namen benutzt, wie für schwadronierende Horden im Namen verantwortungsloser Mordprediger, wer den Selbstbestimmungsanspruch eines ganzen Volkes in einen Topf wirft, mit der rücksichtslosen Ausbreitung einer Ideologie und für beides den Ausdruck Terrorismus nutzt, hat einen sehr geringen Wortschatz, oder betreibt diese Unterschiedslosigkeit absichtlich.
Mag sein, das die Wahrheit zuerst stirbt, aber man muss weiter gehen und sagen, das Menschen bis zuletzt sterben und das der "Orient" jedes Mittel der Gewalt nutzt, seine Menschen zulasten des Westens zu vertreiben.

um 15:17 von Stein des

um 15:17 von Stein des Anstosses:
"
Aus einem Volk und seinen Soldaten, die dem Westen im Kampf gegen den IS zur Seite standen, werden dann Heimatlose und Gejagte.
"

1.
Der Westen hat zunächst dort "alles & jeden" unterstützt,der gegen den IS kämpft & nicht "pro-syrische Regierung" eingestellt ist. (YPG ist zwar nicht voll anti,aber auch nicht pro)

2.
Der Westen (USA) fand die Ausbreitung des IS zunächst positiv (verursacht dort Chaos,Chaos bietet Chancen & Chancen können genutzt werden)

3.
Der Westen unterstützt die YPG um mit möglichst wenig eigenen Verlusten dort eine geostrategisch bessere Position zu erreichen,als vor diesem Konflikt in Syrien.
(nur mal US-Generälen zuhören...)
-> Chance,die durch den IS möglich wurde

4.
Die YPG kämpft für eigene Zwecke.
Hätten sie nicht gekämpft,hätten sie flüchten müssen oder wären vom IS massakriert worden - wobei der Kampf gegen den IS aus Sicht der YPG die beste Option war,zumal sie bei Erfolg Machtausbau bedeutet (was ja passierte)

Ich bitte die Qualitätsmedienfachjournalisten..

der Tagesschau, den Hintergrund dieses Konfliktes doch etwas genauer zu recherchieren!

Denn wie die Nachrichtensendung auf Arte gestern auch völlig korrekt berichtete, ist der Grund für diesen Konflikt dergestalt, das die USA ca. 30.000 der von der USA unterstützten SDF Kämpfer, die zumeist der YPG angehören, zu bewaffneten Grenzpolizisten ausbilden wollen!

Dies ist allerdings für Erdogan eine absolute Horrorvorstellung, das 30.000 bewaffnete und zumeist kurdische Kämpfer die Grenzsicherung zwischen der Türkei und Syrien dauerhaft übernehmen sollen!

Russland, die USA, Deutschland - geopolitische Interessen

Am Samstag hatten sich russische Militärbeobachter aus der Region zurückgezogen, um »Leben und Gesundheit der russischen Soldaten keinem Risiko auszusetzen«, wie das russische Verteidigungsministerium verlauten ließ. Moskau wolle Afrin so zur Unterordnung unter das Regime in Damaskus zwingen, heißt es dagegen aus YPG-Kreisen.

Ein Sprecher des Pentagon machte gegenüber einer türkischen Nachrichtenagentur schon am 17. Januar klar, dass Afrin nicht Teil der US-Koalition gegen ISIS sei und man mit diesen Kräften "überhaupt nichts zu tun" habe.
Die Kurden benutzte man im Kampf gegen ISIS, um eigene Verluste zu vermeiden - und sie sollen nun möglichst schnell unter Kontrolle gebracht werden.

Die AKP-nahe Zeitung Milliyet veröffentlicht Bilder von deutschen Leopardpanzern, die beim Angriff auf Afrîn beteiligt sind. Unser Innenminister hat im März 2017 das öffentliche Zeigen der YPG-Fahne verboten.

Geopolitische Interessen gehen halt vor - da ist keine Seite besser als die andere!

Bündnistreue gilt nicht für Angriffskriege

Ein Bündnisfall würde erst eintreten, wenn die YPG die türkischen Boden angreift, nicht wenn türkische Stellungen in Syrien angegriffen werden ...

Schon ein bisschen

Schon ein bisschen merkwürdig.....
.
Als Kanonenfutter gegen den IS waren Kurden gut genug, aber nach getaner Arbeit lieber wegbomben?
Klar, dann kann man in den syrischen Schulen auch lieber türkisch statt kurdisch unterrichten. Sichert ja auch türkischen Einfluß. Weil jeder Kurde ist automatisch Terrorist!?
.
Und was sollen wir jetzt machen? Nichts! Weil es ein "zuverlässiger Partner" und Nato-Mitglied ist. Außerdem hat Putin ja sein OK gegeben.
.
Wo sind die, die vorher aufgeschrien haben? Ein Nato-Mitglied greift ein anderes Land ohne UN-Mandat an? Ja wo gibt´s denn so was....

Armenien-Genozid

Nun man darf dabei nicht vergessen, das die Kurden von Atatürk verraten wurden, NACHDEM sie im Bündnis mit Ihm dabei waren die Armenier zu "vertreiben".
Nicht umsonst sind die damaligen Armeniergebiete nun ethnisch größtenteils von Kurden bewohnt, ironischerweise sind es diese Gebiete in denen auch die Kurden stark mit Erdogan sympathisieren ...
Nicht, daß das nun zur Sachlage beitragen würde, darf aber nicht unerwähnt bleiben, wenn man Armenier und Kurden in einem Topf wirft ...

schweigen ???

Und was macht der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen ????

Bis jetzt habe ich noch nichts gelesen das er das Eingreifen bzw. Einmarschieren der Türkei auf syrisches Hoheitsgebiet verurteilt !!

@Am 22. Januar 2018 um 15:14

@Am 22. Januar 2018 um 15:14 von Möbius

"Ich habe übrigens noch nie gehört das ein Kurde in Deutschland wegen Gewalt- oder Sexualdelikten auffällig geworden ist."
Ja, dafür gibt es auch einen Grund. Es gibt keine Kurden als Nationalität, d. h. wenn ein Kurde ein Verbrechen begeht, wird dies in den meisten Fällen den Türken zugeschrieben, weil es keine Trennung zwischen Türken und Kurden aus der Türkei gibt, beides werden als Türken gesehen.
Trauriger weiße werden sogar die meisten "Ehrenmorde" in Deutschland von türkischen Kurden begangen.

"Kurden sehen sogar Mitteleuropäisch aus..."
Nein, tun sie nicht. Kurden stammen überwiegend aus dem Osten der Türkei und haben unteranderem dementsprechend deutlich dunklere Haut. Zudem kann man keinen optischen Unterschied zwischen Türken und Kurden sehen. (hängt natürlich davon ab aus welcher Gegend der Türke herkommt)

Liebe User, um Ihre

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Türkisch-kurdische Kämpfe“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

http://meta.tagesschau.de/id/130854
/tuerkische-offensive-in-syrien-usa-rufen-zur-zurueckhaltung-auf

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: