Kommentare

Nicht fähig!

Die Union ist nicht zur Koalition fähig! Alle Unionsvertreter sind nur darauf bedacht, durch extrempolitische Positionen ihre persönliche Position für die Nachmerkelzeit zu dokumentieren. Unionsseitig werden Standpunkte vertreten die so kalkuliert sind, dass die SPD-Basis denen nicht zustimmen kann. Dann ist der Weg frei für die vielen hufescharrenden Möchtegernkanzler/inen der Union. Das Land war gestern, heute zählt nur die eigene Person, gefolgt von der Partei.

Jenseits des Antlantiks

hat man ja gesehen das man so erfolgreich Politik machen kann.

Bezweifelt noch irgendwer das diese GroKo wieder im Sinne der Industrie und Industriellen handeln wird, statt für den Bürger im Allgemeinen?

Aufrichtig wäre das Ziel stehen zu lassen und am Stichtag zu messen, wie weit man daneben liegt und warum.

SPD am Abgrund

Wer in diesem Land hat denn wirklich noch geglaubt, die SPD hätte ein Gesicht?
Machtgeiler und verlogener geht es kaum noch. Wenn die Jusos nicht endlich etwas gegen ihre Führung unternehmen, wird sich der Rest dieser Partei in 4 Jahren komplett verabschieden. Und das wäre dann kein Verlust.

Diese scharfe Kritik ist absolut richtig - wo sind Vorschläge??

Es ist absolut richtig, dass dieses Schleifen der Klimaziele auf scharfe Kritik stößt:

https://www.tagesschau.de/inland/sondierungen-klima-103.html

Offiziell soll der Kohlenstoffdioxid-Ausstoß der Bundesrepublik bis 2020 um 40 Prozent verringert werden. Dieses Klimaziel könnten die Sondierer von Union und SPD nun kippen - trotz Kritik auch aus den eigenen Reihen. Grüne und Linke sind empört, die FDP lobt "Realitätssinn".

Die Überlegungen von Union und SPD, die Klimaziele für 2020 offiziell aufzugeben, sind auf heftige Kritik gestoßen. Der Grünen-Politiker Robert Habeck warf den Sondierern für eine Neuauflage von Schwarz-Rot vor, den Klimaschutz zu vernachlässigen. Das sei eine "unangemessene Gleichgültigkeit", sagte der schleswig-holsteinische Umweltminister NDR Info.

Ich erwarte von den Sondierern endlich Vorschläge, wie diese Klimaziele noch erreichbar sind! Diese Gleichgueltigkeit ist eine Schande, ihr Sondierer!!

Kohlefraktion aus NRW und Brandenburg siegt

Genau wie Frau Kraft, SPD vorher ist jetzt auch Herr Laschet, CDU als Ministerpräsident in NRW für die weitere Kohlenutzung eingetreten. Genau wie die Regierung in Brandenburg,.
Angeblich wegen der Arbeitsplätze wobei das Hauoptproblem ist dass vor allem die SPD jahrzehntelang versäumt hat eine vernünftige Strukturpolitik zu betreiben um NRW auf den Ausstieg aus Kohle und Stahl in moderne Wirtschatsstrukturen vorzubereiten.
Die Politik hat hier versagt und die Umwelt und das Klima leiden darunter.
Nichts Neues in Deutschland, vor allem dort wo die SPD regiert!

Es gibt jetzt 2 Möglichkeiten.

Entweder die Medien haben dort Räume verwanzt oder wir haben dort "Politik-Eliten", die diese Bezeichnung nicht verdienen.

Es muss für Politiker sehr schwer sein, mal für ein paar Tage etwas vertraulich zu behandeln. Nur was soll man mit nicht vertrauenswürdigen Politikern?

Es wird Zeit, dass auch die

Es wird Zeit, dass auch die anderen Länder mal ans Klima denken.
Weder kann Deutschland im Alleingang die Welt retten, noch kann ich mir immer mehr Klimawahnsinn nicht mehr leisten.
Warum sollen wir an die Nachwelt denken? An uns hat auch niemand gedacht. Und tut auch heute niemand.

Ziel für diese Amtszeit setzen!

Wenn das die realistische und kaum aufzuhaltende Folge davon ist, dass man in den letzten Jahren viel zu wenig getan hat, dann ist das ein Armutszeugnis, aber vielleicht in dieser Situation eben hinzunehmen.

Allerdings kann es nicht angehen, dann einfach auf 2030 zu zeigen und weitermachen wie bisher, nur damit eine Nachfolgeregierung 2029 dann feststellen kann, dass es wieder nicht klappt.

Stattdessen müssen Union und SPD ein neues, ihrer Meinung nach realistischeres Ziel für 2020 oder zumindest das Ende dieser Legislaturperiode ansagen, so dass diese Regierung unmittelbar für das Erreichen oder Nichterreichen verantwortlich ist, und dann auch tatsächlich etwas dafür tun. Einfach nur das kurzfristige Ziel ersatzlos streichen ist nicht gut genug.

Kaum der Rede wert

Das "Kippen" des "Klimaschutzziels" ist nichts weiter als eine Feststellung der Realität.

Ein wirklicher Schritt vorwärts, wäre ein Anschluss an die USA gewesen. D.h. der Austritt aus dem ganzen sinnlosen Klimazirkus und eine Beendigung aller klimareligiösen Aktivitäten.

Nichts davon wird geschehen. Da Realismus nur zu Koalitionsverhandlungen ohne GRÜNE Beteiligung möglich scheint, bleibt zu erwarten, dass der nächste Indikation des Scheiterns des Erreichens surrealer "Ziele" in vier Jahren folgt.
Selbstredend, wird derweil die alte (und neue?) Ministerin mit besten Kenntnissen über die Geschichte der Margarineindustrie im Rheinland, die gerade nach Neujahr kolossalen Unsinn über Stromüberschüsse verzapfte, alles tun, damit Klima- und Enegiegemurkse zum Schaden der deutschen Stromnutzer munter weitergeht.

Der Neoliberalismus siegt mal wieder

Hier zeigt sich einmal wieder sehr deutlich, wie sehr die Politik von den Lobbyisten gesteuert wird.
Das die Abschaltung von Kohlekraftwerken ohne Probleme durchgeführt werden kann,
was auch etliche Experten bestätigen, scheint im Hinblick auf die Kohle- und Energielobby keine Rolle zu spielen.
Das über 50 Mrd. an gesundheits- und umweltschädlichen Subventionen gezahlt werden (Quelle: Umweltbundesamt), verdeutlicht, dass die Gesundheit der Bevölkerung (10.000 Tote durch Stickoxide) diesen "Handlangern" völlig egal ist, Hauptsache der Rubel rollt (wenn auch nur für sehr wenige).
Wen wundert es da, dass gerade die Union sich so vehement gegen ein verbindliches Lobbyregister und bundesweite Volksabstimmungen stellt!

Marktwirtschaftlicher Realitätssinn

Dass CDU und SPD den Ausstoß von Kohlenstoffdioxid bis 2020 nicht - wie geplant - um 40 Prozent verringern wollen, obgleich dadurch die Menschen und die Umwelt geschädigt werden, hat seinen Grund darin, dass der Staat in der Marktwirtschaftsdemokratie als ideeller Gesamtkapitalist herrscht. Infolgedessen tut das staatliche Herrschaftspersonal alles dafür, dass die Damen und Herren Unternehmer günstige Rahmenbedingungen für die Vermehrung ihres investierten Geldes haben. Dafür wird beispielsweise akzeptiert, dass massenhaft gesundheitsschädigende Abgase aus Dieselmotoren ausgestoßen werden, weil dadurch die Produktionskosten der Marktwirtschaftsunternehmen reduziert werden. Dass dieser marktwirtschaftliche "Realitätssinn", den CDU und SPD exekutieren wollen, von der FDP gelobt wird, spricht Bände.

Eiszeit?

Es gibt eine Klimaerwärmung, ist aber bei einer zu Ende gehender Eiszeit normal.
Klimaerwärmung durch CO2 ???. Atmosphären zusammensetzung. 78% Stickstoff, 21% Sauerstoff, 1% Edelgase, 0,2% CO2 !!!.
Wie hält man eine Klimaveränderung auf, wenn sich die Kippung der Erdaches ändert, wie wenn ein Supervulkan ausbricht, wie wenn sich die Umlaufbahn um die Sonne ändert, wie wenn sich die Sonnenaktivität ändert???
Man will einen D-Zug mit einem Schmetterlinsnetz fangen.
Hört endlich auf mit dem Müll.
Empfehlung zum Studium:
Wikipedia: Klimageschichte der Erde.

Verrat an unseren Kindern

Das ist ein Armutszeugnis.

De facto offenbaren SPD und CDU damit zu, dass Sie jahrelang äußerst schlechte Politik gemacht haben. Wer ein selbst gesetztes und zudem wenig ambitioniertes Ziel der Einsparung von 40% CO2 gegenüber 1990 nicht erreicht, hat schlicht versagt.
Man bedenke, dass 1990 noch die DDR existierte und Klimaschutz dort unbekannt war.

Insofern ist das bisher erreicht Ziel von 35% gegenüber 1990 allein dadurch zustandegekommen, dass der Osten deindustrialisiert wurde. Seit 2009 ist der CO2-Ausstoß in Deutschland nicht mehr gesunken, sondern konstant geblieben.

Gut, Kompromisse sind wieder möglich

Das war zu erwarten. Ohne dieses Zugeständnis hätte die SPD in dem Land mit ihren meisten Stammwählern ( jedenfalls bis zu den letzten Landtagswahlen) endgültig einpacken können.
Die SPD musste in der Koalition mit den Grünen bei der letzten NRW-Landtagswahl empfindlich "Federn lassen". Nun versucht Schulz, verlorenes Terrain wiederzugewinnen und die ehemaligen Kumpels aus dem Ruhrpott wiederzugewinnen - frei nach dem Motto "Klima, was ist das denn"? Gedanklich ganz nah bei Pippi-Langstrumpf-Nahles: "Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt."
Aber: Ich find's gut, dass Kompromisse wieder möglich sind.

Klimaschutz-Klimaquatsch-Scha

Klimaschutz-Klimaquatsch-Schade wg. der Grünen Partei- aber in Norwegen und Österreich gibts die auch nicht mehr

CDU-geführte GroKo macht noch 4 Jahre nichts

Klima-Ziele sind zunächst wirtschafts-schädigend, sie KOSTEN. Deshalb macht die CDU daran GAR NICHTS. Auch nicht die nä 3,5 Jahre. Ob dann 8 Jahre bis 2030 noch ausreichen, ist fraglich. Es wird in jeder Debatte „geflüchtlingt“, aber eine nachhaltige Wirtschaft-/Industriepolitik fehlt komplett: Speichertechnik für Elektrizität? Schnelle Netze überall (ist zwischenzeitlich Staats-Aufgabe wie Straßen und Wasser)? Lenkung Energiegewinnung und -verteilung? Hier müssen jetzt die Weichen gestellt werden, denn das sind die Kerne unserer künftigen Wettbewerbsfähigkeit. Und eben Immissionen. Und niemand erkennt die Schlüssel-Funktion dieser Themen in 5-10 Jahren.

Sehr gut

Die Vorstellung, die eigene Volkswirtschaft zu ruinieren, um das "Weltklima" um 0,01 Grad zu verändern ist rettungslos hirnverbrannt. Hoffentlich ist das der Anfang vom Ende.

Schade für den Innovationsstandord Deutschland

Tja CDU, SPD und FDP haben nicht verstanden das Deutschland Exportmeister im Filteranlagenbau, im Windanlagenbau, ... ist, und das Strenge Emmisionsgesetze gepart mit Entlastung bei den Lohnnebenkosten solche Innovativen Technologien fördern. Erschreckend, das anscheinend nur die Grünen unseren Wirtschaftsstandord zukunftsfähig machen wollen. Die FDP denkt immer noch das Wirtschaftspolitik = Lobbypolitik ist.

Am Ende verliert immer das Klima.

Seit Jahren gibt sich die Bundesregierung als Vorreiter in Sachen Klimaschutz, aber wenn es konkret werden soll bleibt davon nichts übrig. Braunkohle, Diesel, Glyphosat, Massentierhaltung. Stets ist das Interesse der Industrie bzw. einiger Hobbyverbände wichtiger. Wie soll es auch anders sein? Unser Planet kann sich ja nicht wehren.... noch nicht.
Wir jungen und vor allem die kommende Generation wird es den Entscheidungsträgern danken.
Ich bin zutiefst enttäuscht. Zum wiederholten Mal

Der Pathologe stellte den Tod des Patienten amtlich fest

So sensationell stellt sich mir die Einsicht in die Unerreichbarkeit einer ohnehin faktisch gescheiterten Zielsetzung dar . Diese Entscheidung ist nur eine Anerkennung des faktischen wozu also diese Aufregung. Es zeigt lediglich einen letzten Funken Realitätssinn, der bei anderen Problemen noch zu zeigen ist . Mir scheint die gezielte Indiskrtion über genau diese Nebensächlichkeit eher eine Ablenkung von gravierenderen Themenstellungen .

Prima Klima...

diese Absichtserklärungen vom Klimaschutzziel abzurücken tragen die Handschrift der mit am Tisch sitzenden Lobby-Vertreter der Deutschen Industrie und Autowirtschaft,die es immernoch nicht begriffen hat dass der Zug bald abgefahren ist.
Wie lange werden die Jungen in diesem Land noch stillhalten ehe sie begreifen,dass es sich um ihre Zukunft handelt die da gerade den Bach heruntergeht ?

Merkel hat sich versprochen

Im Prinzip ist die Entscheidung richtig, denn sie ist realistisch.
Falsch ist, dass Politiker wie Merkel Dinge in Zeiträumen versprechen, welche nicht absehbar sind. So wie das Ziel 2020 aus dem Jahr 2005, jetzt 2030 oder so. Merkel hat sich versprochen, wenn sie etwas verspricht. Das ist nicht das Gleiche.
Falsch ist auch, dass Merkel nicht zu zurück tritt. Mit ihrem überhasteten Ausstieg aus der Atomenergie, welcher nur europaweit einen Sinn gehabt hätte, hat sie die Kohleverstromung gefördert. Merkel verspricht viel und hält wenig.

Verlierer ist der Klimaschutz...

Klimaschutz kann nur in internationaler Zusammenarbeit funktionieren. Wenn dies nicht gegeben ist, dann sind ehrgeizige Klimaschutzziele nur ein aufgeblasener PR-Stunt um Wählerstimmen, die unserem Land im internationalen Wirtschafts-Wettbewerb nur schaden.

Auch Hochöfen können anders beheizt werden als mit Kohle

Darueber hinaus geht es schon, die Hochöfen anders zu beheizen anstatt mit Kohle. Wovon ich rede?? Von dieser Technologie hier:

https://www.heise.de/tr/artikel/Hochoefen-ohne-Koks-3293270.html

Bis Stahl verarbeitet werden kann, sind große Mengen Kohlendioxid entstanden. Es geht aber auch anders, wie ein Projekt in Skandinavien zeigt.

Bis 2040 will Schweden kohlendioxidfrei werden. Dazu möchte auch der Stahlkonzern SSAB beitragen, der größte CO2-Emittent des Landes. Seine Hochöfen blasen jedes Jahr knapp fünf Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre. Künftig will SSAB nun Wasserstoff statt Koks in seinen Hochöfen verwenden.

Also:
Energiewende bedeutet eben gerade NICHT - wie von der Industrie behauptet - eine Deindustrialisierung, sondern lediglich andere Heiztechniken fuer die Hochöfen. Und von daher bleiben die Hochöfen doch erhalten und auch die Stahlkochereien bleiben erhalten. Es geht nur um andere Technologien, selbige zu beheizen!

Lügen und Versagen

sind inzwischen das Markenzeichen der gescheiterten Kanzlerin. So wird aus der selbsternannten Klima Merkel jetzt die Desaster Merkel, über die der Rest Welt lacht. Warm sollen wir uns nach diesem erneuten Brechen eines Wahlversprechen von dieser Versagerin noch einmal 4 Jahre schlecht regieren lassen. Unfähigkeit trägt jetzt den Namen Merkel.

Episode Mensch

Im Vergleich zur Erdgeschichte und dem Wissen, dass die Erde noch für ca. 3 Milliarden Jahre für Organismen bewohnbar sein wird, ist die Episode Menschheit nur marginal.
Die Erde braucht uns nicht. Sie wird sich regenerieren.

Klimaziele erreichbar

@Demokratieschue

Ich erwarte von den Sondierern endlich Vorschläge, wie diese Klimaziele noch erreichbar sind!

Gar nicht. Dazu müsste die Regierung uns allen verbieten, Energie zu verbrauchen wann wie und wieviel wir gerade Lust haben. Z.B. Ihnen eben, Ihren Computer anzuschalten. Das kann die Regierung nicht, es wäre verfassungswidrig da es Grundrechte brechen würde.

Übrigens ist die Bezeichnung "Klimaziele" eine Begriffsverwechslung. Sie meinen Energieverbrauchssenkung, oder von mir aus CO2-Ausstoßsenkung. Ob das auf das "Weltklima" einen messbaren Einfluss hätte ist ungewiss.

Peinlicher Verrat

Peinlicher Verrat. Und so etaswas soll uns regieren? In der Vertrauenswürdigkeit liegen deutsche Politiker noch weit hinter Versicherungsvertretern. Von denen möchte man nicht einmal mehr einen Gebrauchtwagen kaufen. Es wird Zeit, Neuwahlen ins Leben zu rufen, damit wir diese Gurkentruppe ein für alle Mal loswerden.

Klimakasperl Vorhang fällt

Klimakasperl Vorhang fällt

Wählerstimmen?

@BremerJung86

Klimaschutzziele nur ein aufgeblasener PR-Stunt um Wählerstimmen

Gibt es wirklich Leute, die eine Partei wegen "Klimaschutz" wählen? Bei den Anhängern der Grünen könnte ich mir das ja noch vorstellen, aber bei den anderen doch wohl eher nicht.

Wenn eine Partei mit dem Thema wirbt, ist es für mich ein Grund, die Partei nicht zu wählen. Übrigens wenn ein Produkt mit dem Schlagwort "klimafreundlich" beworben wird, kaufe ich es auch gerade nicht. Denn das bedeutet entweder, dass das Marketing die Kunden für blöde hält, oder selbst blöd ist. In beiden Fällen möchte ich damit dann nichts zu tun haben.

12:31 von WirHabenNurEineErde "..Am Ende...."

Am Ende ist es dem "Klima" ziemlich egal, wie es ausschaut und es verliert nicht, wenn wir Energie drein geben.
Wer verliert, das sind Sperlinge und Löwen und etwas später wir. Denn die genannten können sich halt nicht so schnell anpassen. Mutter Erde hat da weniger Probleme, der dürfte egal sein, wie hoch das Wasser steht.

Sondierungsgespräche

Dass die Aufgabe des "Klimaschutzzieles" durchgestochen wurde, ist bemerkenswert. Interessanter als dieser Nebenthema wäre für mich aber die Frage, welche Beschlüsse bisher zur Weiterentwicklung der EU vereinbart wurden. Hier fürchte ich, werden sich Merkel und Schulz zu Lasten der deutschen Steuerzahler einiges leisten. Vielleicht sind doch diese Steuerzahler die ersten Verlierer der Groko.

Unverantwortliches Handeln

Nach dieser Übereinkunft zwischen Union und SPD bezüglich des Klimaziels kann nur noch die SPD-Basis dieses unerverantwortliche Handeln unserem Klima gegenüber stoppen, und gegen die GroKo stimmen. Ich hoffe, sie ist sich ihrer Verantwortung bewußt.

Dieser Sondierungszirkus

hängt einem langsam aus dem Hals heraus.

Entweder man einigt sich auf eine ordentliche Politik oder man lässt es bleiben.

Die SPD kann in all diesen Fragen ihre Werte durchsetzen, wenn sie will. Wenn sie es nicht tut und sich trotzdem in eine GroKo ergibt, dann ist ihr nicht mehr zu helfen. Dann geht es den Verhandlern einzig und allein um ein paar lukrative Posten, egal, welche eigenen Werte und Anschauungen man dafür beerdigen muss.

Diese Verhandlungen sind sehr ausschlaggebend für das weitere Bestehen der SPD, davon hängt die Zukunft der Partei ab. Wenn man das jetzt zu Gunsten der Regierungsbeteiligung vermasselt, dann verhandelt man nach der nächsten Wahl mit der AfD. Ich bin sicher, dass es so kommen wird.

Ts psss leise

Eigentlich sollten wir das alles nicht erfahren. Die Sondierungen sind geheim also nicht so laut schreiben.

Die Klimaziele sind ja sowieso nicht erreichbar bzw. tut Deutschland nicht viel dafür oder arbeitet halbherzig.

Das sie einige halbherzig laufende Ziele aufgeben wollen, ist zunächst mal kein Kompromiss.

Die eigentlichen Hauptprobleme sind noch nicht gelöst. Anscheinend nimmt man sich zuerst die leichten Aufgaben vor, damit zunächst mal die Stimmung vorsichtig steigt.

Ansonsten dürfen die Medien weiterhin nicht informiert werden. Es handelt sich ja schließlich um geheime Sondierungen. Man will den Fehler mit Jamaika nicht wiederholen.

Wenn es geheim abläuft, dann klappt es ganz sicher. Schulz und SPD können es schließlich besser als die FDP.

@Bernd1

Hi Bernd1,

lange nicht gesehen. Deswegen wäre mir eben Jamaika lieber gewesen. Schade das das an der Profilneurose eines Herrn Lindners gescheitert ist.

"Der erste Verlierer ist der Klimaschutz"

Und das will Merkel, die man mal als Klimakanzlerin bezeichnet hat?
" Die GroKo hat vor, das Klimaziel 2020 einfach zu beerdigen! Eine desaströse Idee. Kanzlerin Merkel und SPD-Chef Schulz müssen sofort merken, dass der Plan ihrer Unterhändler eine Katastrophe ist. "
Die haben immer noch nicht begriffen, dass wir unser Wirtschaftswachstum und unseren hohen Export nur halten können, wenn wir mehr für unser Klima tun. Klimaschutz muss vor Wirtschaft und Arbeitsplätzen kommen, sonst haben wir und unsere Nachfolger keine Zukunft mehr.

Nach dem Motto,wenn der Trump nicht mehr mitmacht..

dann können wir die Dinge auch lockerer angehen.
Vielleicht waren die ziele zu hoch gegriffen also realitätsfern und man hat im rahmen der obama Zeit mit auf der "grünen Welle" gesurft.

Die Realität kommt was nun?
noch mehr dämmen,alles noch teuerer noch bürokratischer machen?
Man kann ja auch das private Feuerwerk zu sylvester verbieten dann hätten wir über 5000 tonnen weniger feinstaub in der luft.
Es geht um wirtschaftspolitik also um politik für die wirtschaft,dann kommen die Arbeitsplätze ,dann die natur und zum schluss die Menschen,die darunter leiden. Der Mensch ist leider nur wertvoll wenn er leistet oder wenn er krank ist.
Wir sind es doch gewohnt das man uns viel mehr verspricht als das was dann geliefert wird und trotzdem wählen wir immer die gleichen,vielleicht aus Angst das andere weniger liefern.

Wie lange war A. Merkel schon im Amt?

Wieviel Jahre, Monate braucht es noch bis A. Merkel am längsten im Amt des Kanzlers war?

Vielleicht sollte man sie bis dahin noch Geschäftsführerin bleiben lassen und danach dann Neuwahlen ..!?

Cheers ...

Sehr zuversichtlich

Wenn sie keine Balkonfotos machen, dann klappt es ganz sicher.
Da bin ich mir sicher.
Da dürfen auch keine Informationen den Medien durchsickern. Sonst klappt es auch nicht.

Diese Verhaltensweisen zeigen auch die Seriösität der Sondierungen.

@Icke 1 13.33

und was sollen Neuwahlen ändern? Die Umfragen stehen seit Wochen wie in Stein gemeißelt. Dass die Klimaziele für 2020 nicht erreichbar sind, das hätte man schon weit früher wissen können, das ist nur ehrlich. Wenn man dann den Diesel verteufelt, der weniger CO2-Emissionen hat als Benziner, andererseits aber Holz- und Pelletheizungen betreibt und mit Billigairlines zum Vergnügen in der Gegend rumjettet, dann wird es schwierig mit der CO2-Bilanz. Da schenken sich aber die Klimaschützer und die Andern wenig. Es ist eben bei den Klimaschützern wie bei allen Religiösen, der Glaube und die eigene moralische Überlegenheit zählen

Haltet die Extrem-Grünen auf

Man sollte nicht fanatisch und extremal die Klimaziele erreichen wollen. Seien Sie vernünftig und realistisch! Es ist absolut notwendig die Emissionen zu verringern, wenn hingegen aber menschliche Existenzen gefährdet sind, da der Arbeitsmarkt nicht abertausende Menschen so leicht und ungeplant auffangen kann, dann gehen Sie zu weit! Außerdem muss man beachten, dass man die Energieversorgung anderweitig gewährleisten muss, viele hier stellen sich das wohl zu einfach vor, Strom ist eine Ressource, wenn zu wenig da ist dann kommt es zu Unterversorgung und Interessenskonflikten und Stromnetzproblemen in allgemeiner Art. Wenn Sie regelmäßig kalt duschen und im Dunkeln sitzen wollen, dann Bitte!

und die internationalen Verpflichtungen?

Beim Subventionsabbau (2012 über 57 Mrd.) steht Deutschland auch international in der Pflicht. Das Kyoto-Protokoll fordert explizit die Abschaffung von Subventionen, welche die Minderung von Treibhausgasemissionen behindern. Im Rahmen der Beschlüsse der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (die G20-Staaten) von Pittsburgh im September 2009 verpflichtete sich auch Deutschland, Subventionen für fossile Energieträger mittelfristig auslaufen zu lassen. Die Europäische Kommission fordert in der
„Leitinitiative für ein ressourcenschonendes Europa“ die Mitgliedstaaten dazu auf, alle umweltschädlichen Subventionen auslaufen zu lassen. Auch die von allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen 2015 verabschiedeten Agenda 2030 enthält 17 „Sustainable Development Goals“ (SDGs), darunter auch unter dem Thema „Verantwortungsvoller Konsum“ das Ziel, ineffiziente Subventionen für fossile Energieträger abzubauen.

Economy first, life second

Wenn das wirklich so ist, dann werden weitere Länder folgen, sich vom Klima- und Atmosphärenschutz verabschieden. Ich kann allen Menschn dann nur dazu raten, keine Kinder mehr zu bekommen, denn diese werden zum frühzeitigen Sterben verurteilt sein. Man sollte einen sterbenden Planteten nicht mit Leben versorgen.

Tja, liebe Leute, jetzt kommt

Tja, liebe Leute, jetzt kommt das große Aufheulen: Bei den Jamaika-Sondierungen versuchten etliche der Kommentierenden hier, den Grünen den "schwarzen Peter" zuzuschieben und kritisierten sie für ihr klaren ökologischen Ziele und Strategien; und nun kommt das böse Erwachen. Dass fpd-Lindner brav Beifall klatscht, weil er eine klimapolitische Katastrophe bzw. Null ist, ist nicht wirklich überraschend; dass aber eine große Koalition mit einem Federstrich die Klimaziele für 2020 als "gescheitert" erklärt, nur weil man keinen Mut, keine Visionen und keine Strategie für eine notwendige Wende aufbringt, hätte ich so dann doch nicht erwartet. Das ist skandalös und lässt mich noch mehr hoffen, dass es zu dieser Koalition gegen unsere Mitwelt nicht kommt.

Haltet die Extrem-Grünen auf

Man sollte nicht fanatisch und extremal die Klimaziele erreichen wollen. Seien Sie vernünftig und realistisch! Es ist absolut notwendig die Emissionen zu verringern, wenn hingegen aber menschliche Existenzen gefährdet sind, da der Arbeitsmarkt nicht abertausende Menschen so leicht und ungeplant auffangen kann, dann gehen Sie zu weit! Außerdem muss man beachten, dass man die Energieversorgung anderweitig gewährleisten muss, viele hier stellen sich das wohl zu einfach vor, Strom ist eine Ressource, wenn zu wenig da ist dann kommt es zu Unterversorgung und Interessenskonflikten und Stromnetzproblemen in allgemeiner Art. Wenn Sie regelmäßig kalt duschen und im Dunkeln sitzen wollen, dann Bitte!

Eiszeit??

Sehr geehrter Blubber2,

"Es gibt eine Klimaerwärmung, ist aber bei einer zu Ende gehender Eiszeit normal."

Bitte beschäftigen Sie sich doch mal tiefergehend mit der Materie, bevor Sie Unsinn in die Welt setzen. Die aktuelle Klimaerwärmung hat sich vom Strahlungsantrieb der Sonne längst abgekoppelt und hat mit der Erwärmung seit der letzten Eiszeit längst nichts mehr zu tun - die war mit dem Präboreal zu Ende. Das Holozän ist (bzw. war) seit rund 10.000 Jahren durch außergewöhnliche Konstanz des Klimas ausgezeichnet.

Und zur Wikipedia-Klimageschichte: Sehr guter Artikel. Wenn Sie den aufmerksam lesen, werden Sie sehen, dass es durch verschiedene Anstöße zu schwerwiegendsten Klimaschwankungen kommen kann.

Und jetzt gerade drehen wir Menschen am Rad.

Der erste Verlierer ist der Klimaschutz!

Aber der hatte doch schon vor vier Jahren verloren!
Behörden, die umweltverpestende SUVs genehmigen, sind nun wirklich nicht Klimafreundlich.
Wind- und Solarenergie werden ausgebremst, weil die Kabel nicht verlegt werden.
Der Biostrom muss im Norden billig ans Ausland verkauft werden, weil die Kabel fehlen, ihn in den Süden zu bringen.
Dafür haben wir ja dann den dreckigen Kohlestrom in NRW.
Und die stinkende Luft!
Danke dafür, Merkel, Laschet und Schulz.

Der kleinstmögliche Nenner..........

Verlierer ist nicht der Klimaschutz, sondern werden die Verlierer der letzten Wahl sein.
Aber wie gesagt: Minus - Minus, wird ja math. Plus.

um 13:44 von Thomas Wohlzufrieden

"Nach dieser Übereinkunft zwischen Union und SPD bezüglich des Klimaziels kann nur noch die SPD-Basis dieses unerverantwortliche Handeln unserem Klima gegenüber stoppen, und gegen die GroKo stimmen."
Ich hoffe das auch, denn es ist unverantwortlich, wenn sich jetzt die Verhandler gegen die international vereinbarten Klimaziele, die im Pariser Klimaschutzabkommen festgelegt sind, stellen. Wollen sie jetzt Trump nacheifern, dem unser Klima egal ist. Die haben immer noch nicht begriffen, dass wir unser Wirtschaftswachstum und unseren hohen Export nur halten können, wenn wir mehr für unser Klima tun. Klimaschutz muss vor Wirtschaft und Arbeitsplätzen kommen, sonst haben wir und unsere Nachfolger keine Zukunft mehr.

12:28 von blubber2

«Es gibt eine Klimaerwärmung, ist aber bei einer zu Ende gehender Eiszeit normal. […] Empfehlung zum Studium: Wikipedia: Klimageschichte der Erde.»

Keine schlechte Empfehlung.
Seit ca. 11.500 Jahren befindet sich die Erde in einer "Warmzeit", dem sog. "Holozän". Davor herrschte für ≈ 104.000 Jahre eine "Kaltzeit".

Wenn man den von Ihnen empfohlenen Artikel genau liest, bemerkt man auch den darin enthaltenen Verweis auf die "globale Erwärmung".

Dort wird der seit der Industrialisierung (vor ca. 200 Jahren) von Menschen gemachte Einfluss auf das Erdklima behandelt. Der zu einem in der Erdgeschichte beispiellos rasanten Temperaturanstieg wegen des zunehmenden CO2-Gehalts in der Atmosphäre geführt hat.

Ihr Hinweis auf den Gehalt von "nur" 0,2% CO2 in der Atmosphäre ist keinerlei Beleg dafür, dass dessen Einfluss "gering" wäre. Der Einfluss ist bestimmt durch die physikalischen Absorptions- & Emissionseigenschaften der CO2-Moleküle.

Nicht einfach so weitermachen wie bisher !!!

Planlose Ziele

Als Projektleiterin wäre Frau Merkel schon längst gefeuert worden, samt ihrem überforderten Regierungsteam. Das Muster wiederholt sich: Es werden mehr oder weniger nebulöse Ziele formuliert aber kein Konzept, kein Massnahmenkatalog und schon gar keine realistische Planung erarbeitet, wie die Ziele erreicht werden können. Siehe Klimaschutz, Flüchtlingsproblematik, Rentensicherung, Armutsproblematik, Energiewende, EU Konvergenz. Aber wozu auch, wenn bei absehbarer Zielverfehlung mal eben das Ziel gestrichen werden kann. Eine unglaubliche Schande ist das.

@blubber2 12:28 Uhr

Stimme ihnen voll zu! Hinter diesem CO2 „Reduzierwahnsinn“ stecken letztlich immense Lobbyinteressen für „grüne Technologie“. Es geht wie immer ums Geld. Weder ist CO2 schädlich noch verursacht es ein Treibhauseffekt (zumindest relevant für eine menschenverursachte Klima Veränderung)!
Um was ich mir wirklich sorge sind die ganzen anderen Noxen und Feinstäube die wir in die Luft pusten usw. aber vor lauter CO2 Hysterie verrutscht der Fokus. Wie Sie treffend formuliert haben, eine von vielen Eiszeiten ist zu Ende gegangenen. Neue werden folgen sollte der Planet noch lange genug bestehen. Hoffentlich kippt die neue Groko diese „Klimaziele“.

Unglaublich

Wenn es stimmt, dass das Klimaziel 2020 jetzt in den Sondierungen aufgegeben werden soll - auch wenn jeder weiß , daß es wohl nur noch schwer zu erreichen ist -
dann riskieren die Sozialdemokraten meiner Meinung nach nicht nur ihre Glaubwürdigkeit sondern auch ihre Zukunftsfähigkeit .
Ich hätte dies von den SPD-Sondierern nicht erwartet ; der sogennanten Klimakanzlerin und ihrer Union ist sowieso nicht mehr zu helfen . Die Welt um uns herum macht derweil weiter mit zukunfsfähiger Politik. (Ausnahme : Herr Trump) !

Am 09. Januar 2018 um 12:28 von blubber2

Endlich mal ein Beitrag ohne Hysterie, ja es gibt einen schönen Beitrag im ZDF.
Mediathek
" Klima macht Geschichte (1/2)
Vom Neandertaler bis zum alten Rom "

Klima kommt und geht und Reiche sind damit entstanden und vergehen wieder, und so wird sich auch die Geschichte immer wieder wiederholen.
Die Bahn verändert sich und Neigung der Erdachse wie hier schon erwähnt, das geht über eine Lange Zeit.
Aber mit Hysterie lässt sich eben auch gut Geld verdienen, in Zeiten wo sich das Klima geändert hat nach mal warm und mal weniger warm. Sind auch noch Zeiten gewesen wo es nicht 7,5 Milliarden Glühlampen gegeben hat die Täglich rund 2,5 kWh abgeben haben, sondern nur eine Handvoll zu heute vorhanden waren.

Deutschland ist da besonders verbissen.

Gruß

@ Badger

Das wir Menschen am „Klima Rad“ drehen ist m.A.n. sehr vermessen. Forschungen zeigen das es schon deutlich höhere CO2 Konzentrationen gab. Hör ist wieder die Sache mit Henne und Ei. Nicht CO2 hat den größten Anteil am Treibhauseffekt sondern der Wasserdampf und zwar mit Abstand! Dieser entsteht wenn es wärmer wird. Wenn die Wärme/ Kältephasen auf Erden „naturgemäß“ periodisch sind (für was sehr vieles spricht) ist minimal schwankende CO2 Konzentration nur eine Begleiterscheinung. Auch unsere Pflanzenwelt kommt noch mit viel mehr klar und wird dadurch noch produktiver. Wir steuern auch was zu bei aber immer das Verhältnis sehen...

Deutschland

kann das Klima nicht im Alleingang retten. Da können wir uns anstrengen wie wir wollen. Allerdings haben wir eine Vorbildfunktion für alle anderen Staaten (Haben wir uns nicht ausgesucht, so werden wir aber im Ausland gesehen). Die völlig falsche Entscheidung der Grokoianer wird jedem anderen Staat nur als Ausrede dienen. Ja wenn es die Deutschen nicht geschafft haben, wie sollen wir das den schaffen...
Es ist ein Armutszeugnis der Politik!

Das Ziel 2020 sei nicht zu schaffen ist fern jeder Realität!

Die Installierte Leistung konventioneller Energien 2017 inklusive Biomasse und Wasser liegt bei 104 GW. Also nicht Wetterabhängige Energien.
An einem sehr außergewöhlichem Tag benötigt Deutschland maximal 70GW.
Das Umweltbundesamt empfiehlt zur erreichung der Ziele 2020:
"-Begrenzung der Stromerzeugung auf 4000 Volllaststunden
pro Jahr für Stein- und Braunkohlekraftwerke mit einem Alter von mindestens 20 Jahren.
-Über die ohnehin geplanten
Stilllegungen hinaus sollten mindestens 5 GW der ältesten bzw. ineffizientesten Braunkohlekraftwerke
zusätzlich stillgelegt werden."

Das Problem ist einzig und allein das wollen und nicht das können.
Das wissen einige Kommentatoren nicht aber den Politikern nehme ich ihr unwissen nicht ab.

Unwissenheit und Volksverdummung

Die Beiträge der meisten User zeugen von Unwisenheit und fortgeschrittener Volksverdummung. Die CO2-Konzentration in der Luft beträgt aktuell 0,04 Prozent. Deshalb wird CO2 auch als Spurengas bezeichnet. Ohne CO2 gäbe es auf der Erde kein Leben. Ein Pflanzenbiologe würde sagen, dass diese geringe Konzentration gerademal das untere Level der für Pflanzen erforderlichen CO2-Konzentration darstellt. Die Pflanzen erzeugen aus CO2 , Wasser und Sonnenlicht mit Hilfe der Photosynthese Biomasse. Die Bauern begasen ihre Treibhäuser mit CO2 um höhere Ernteerträge zu erreichen. Jeder Mensch atmet CO2 aus, bis zu 400-500 kg /Jahr.

Stahl ist eine Legierung aus Eisen und Kohlenstoff. Der Kohlenstoff ist dort Träger der Härte. Ohne Kohlenstoff gibt es keinen Stahl.

@Jakob7

Genau, immense Lobbyinteressen für grüne Technologie.
Dieser Eindruck drängt sich mir schon lange auf. Bei den ganzen Erfolgen die wir bereits in der Klimapolitik erreicht haben!
Auch Trump wird diesen Weg weiter beschreiten und wir werden in den nächsten Jahren weiter große Erfolge verzeichnen können aufgrund des großen Einflusses der Umweltschützer weltweit.
Große Konzerne und Klimakiller sind ja jetzt schon in der extremen Defensive.
Gott sei Dank schützt wenigstens Trump deren Interessen und die kommende Regierung hat die Sorgen um den zu großen Einfluss erkannt.
Da kann ich nur ganz unironisch sagen:
Leider haben wir keine zweite Ersatzerde im Kofferraum.

Strom ist keine Ressource ...

Strom, Elektrizität also, ist keine Ressorurce.
Elektrizität ist der Träger der Energien aus den Ressourcen.

Klimaschutz als Sondierungsthema ist 'Sand ins Auge'. Inzwischen ist es bekannt, daß die globale Erwärmung längst nicht so dramatisch ausgefallen ist wie man es uns gerne glauben machen würde.

Genau wie viele einzelne Ursachen sind da denn, die einen/den Klimawandel verursachen oder dazu beitragen. Das könnte man gar nicht mit Sicherheit sagen. Genauso wening kann man es behaupten, daß die jetzige Menschheit den jetzigen Klimawandel verursacht, bzw. verursacht hat.

Wenn man also wegen Klimaschutz sondiert, dann ist das lediglich die Frage wie weit man die Wirtschaft auf Kosten des kleinen Steuerzahlers schützen will.
Gut möglich, daß die sich dabei nicht ganz einig sind.

Cheers ...

14:48 von Jakob7

«Weder ist CO2 schädlich noch verursacht es ein Treibhauseffekt (zumindest relevant für eine menschenverursachte Klima Veränderung)!»

Sind Sie "alternativer" Physiker oder "alternativer" Klimawissenschaftler?

«Wie Sie [User "blubber2"] treffend formuliert haben, eine von vielen Eiszeiten ist zu Ende gegangenen.»

Ja, aber die ist vor ca. 11.500 Jahren zu Ende gegangen.
Und das Klima der darauf folgenden "Warmzeit" war vor der Industrialisierung der menschlichen Zivilisation sehr stabil (abgesehen von Naturkatastrophen durch Vulkanausbrüche).

Natürlich kann Deutschland "nicht alleine das Weltklima retten".
Aber der Anteil am weltweiten CO2-Ausstoß in unserem Land ist exakt doppelt so hoch, wie der Anteil der Bevölkerung an der der ganzen Welt entspricht (negativer 4. Platz hinter Japan, Russland und den USA - vor China, weit vor Indien).

«Hinter diesem CO2 „Reduzierwahnsinn“ stecken letztlich immense Lobbyinteressen für „grüne Technologie“.»

Irgendwer muss schuld sein …

Und der zweite Verlierer ...

... ist der deutsche, kleine Arbeitnehmer.

Wenn die Merkel-Partei (Geschenke an die Wirtschaft, bezahlt vom Steuerzahler) sich durchsetzt, auf jeden Fall. Und wenn sich die SPD durchsetzt erst recht (Mehr deutsches Geld für andere EU-Länder, plündern der Sozialsysteme für diejenigen die hier nie etwas eingezahlt haben).

Ich weiß warum ich keine dieser Parteien gewählt habe, leider haben 71,5% das vorher nicht erkannt.

CO2-Ausstoß

Wir sollten immer daran denken, dass CO2 ein für die biologischen Vorgänge enorm wichtiges Gas ist, genauso wie O2. CO2 als Treibhausgas zu verteufeln ist hingegen eine kolossale Vereinfachung. Die Menschheit kann zwar CO2 als Gas freisetzen, das vorher in Gesteinen und Biomasse fester gebunden war. Deshalb liegt es nahe sich an der Zunahme des CO2 in der Atmosphäre schuldig zu fühlen. Klar zu sein scheint auch, dass höhere Temperaturen auf der Erde mit steigenden CO2 Gehalten in der Atmosphäre zusammengehen. Was aber ist Ursache und was Wirkung ? Schließlich hat die Erde mit den Ozeanen einen enorm großen CO2-Speicher. Welchen Einfluß haben die anderen Gase in der Atmosphäre, in erster Linie der Wasserdampf ?

@Duzfreund Ich gebe Ihnen

@Duzfreund
Ich gebe Ihnen recht, da habe ich mich nicht ganz korrekt ausgedrückt. Der Erde ist es egal ob auf ihr Lebewesen wie der Mensch überleben können oder nicht.
Was ich nicht verstehen kann ist die Blindheit der Menschen in Entscheidungspositionen, die letztlich ihren eigenen Nachfahren den Lebensraum zerstören. Von der Ausrottung von Tier- und Pflanzenarten die wir jetzt bereits sehen ganz zu schweigen.

@um 14:48 von Jakob7

Hinter der Klimawandel Leugnern steht die Öl und Kohleindustrie und letztlich immense Lobbyinteressen.
Das CO2 einen Einfluss hat ist ebenfalls leicht zu erklären. Einfach mal was zum Thema Atom/Molekül-Absorption-Spektrometrie (ganz speziell für diesen Fall Infrarotspektroskopie) durchlesen oder einfach einen Chemiker oder Physiker fragen. Das der CO2 Gehalt mit den Aufkommen der Industrialisierung gestiegen ist ist ebenfalls bewiesen. Alles wunderbar nachgewiesen.

@meister

Unwissenheit und Volksverdummung!
Selbst wenn die Annahmen nicht korrekt wären, so ist es doch ein Frevel die ganzen fossilen Brennstoffe einfach mir nichts dir nichts zu verheizen.
Das ist unverantwortlich gegenüber zukünftigen Generationen.
Oder haben Sie auch hier ein Argument dagegen?
Wenn man dann noch bedenkt, wie kurz der Zeitraum der Nutzung dieser Energien menschheitsgeschichtlich ist, dann kann es einem Angst und Bange werden.

GroKo mit den Alten?

Ich glaube nicht an eine neue GroKo. Die CSU wird's wohl vermiesen. Wo immer Arbeitsplätze als Argument verwendet werden, um Erneuerung zu verhindern, stimmt etwas nicht. Arbeit wird sich so oder so verändern. Die Altgedienten an der Spitze von CDU/CSU und SPD müssen ihren Platz räumen, damit wirklich Neues entstehen kann.

@von Meister 15:07

Sie sprechen von "Volksverdummung"?
Dann lesen Sie hier:
https://tinyurl.com/y8nng58k

"Beide Messreihen zeigten übereinstimmend, dass CO2 in der Atmosphäre zunehmend Infrarotenergie abstrahlte - durchschnittlich stieg die Energie bei klarem Himmel pro Jahrzehnt um 0,2 Watt pro Quadratmeter. Dies bestätige die bisherigen Prognosen.

Die zunehmenden CO2-Mengen führen die Forscher auf die Verbrennung fossiler Brennstoffe zurück. Die Konzentration des Gases nahm demnach von 2000 bis 2011 um 22 ppm (parts per million) zu.
Erstmals sehen wir in der Natur die Verstärkung des Treibhauseffektes"

“Viele Studien zeigen steigende CO2-Konzentrationen in der Atmosphäre, aber unsere Untersuchung liefert das entscheidende Bindeglied zwischen diesen Werten und der zunehmenden Energie im System - dem Treibhauseffekt”, erläutert Feldman. “Erstmals sehen wir in der Natur die Verstärkung des Treibhauseffektes, weil mehr CO2 in der Atmosphäre ist, das von der Erde abgestrahlte Sonnenstrahlung absorbiert.”

der sogenannte Klimaschutz

der sogenannte Klimaschutz ist ohnehin eine Farce. Mittels einem Stromwendchen, das als Energiewende zu bezeichnen, ist grandios übertrieben, wird dem Stromabnehmer das Geld aus der Tasche gezogen, zur Freude einiger weniger Profiteure. Landschaften werden durch WKA zerstört, Anwohner werden krank, der CO2-Ausstoss steigt, weil Kohlekraftwerke in schadstoffreichem Standbybetrieb laufen, damit sie im Falle von Sturm und Flaute einspringen können. Ohnehin sind nur wenige Prozent des CO2 vom Menschen zu verantworten, davon wieder wenige Prozent von Deutschland.

@um 15:07 von meister

"Stahl ist eine Legierung aus Eisen und Kohlenstoff. Der Kohlenstoff ist dort Träger der Härte. Ohne Kohlenstoff gibt es keinen Stahl."

Im Stahl ist der Kohlenstoff ja auch gebunden, CO2 und C sind zwei komplett unterschiedliche Stoffe mit komplett unterschiedlichen chemischen und physikalischen Eigenschaften.

"Ohne CO2 gäbe es auf der Erde kein Leben. Ein Pflanzenbiologe würde sagen, dass diese geringe Konzentration gerademal das untere Level der für Pflanzen erforderlichen CO2-Konzentration darstellt."

Das würde kein Pflanzenbiologe sagen, da die Konzentration vor 200 Jahren deutlich geringer war und trotzdem Pflanzen gewachsen sind.

Klimaziele

Vielleicht hat es sich inzwischen auch bei den GroKo Parteien herumgesprochen, dass der ganze CO2-Hype nur eine Blase ist.
Deutschland hat eine positive CO2 Bilanz, das heißt, wir erzeugen weniger CO2 als unsere Wälder und Algen kompensieren können.
Die gesamte Menschheit erzeugt nur 0,3 % des gesamten CO2 auf der Erde.
Eine Lüge braucht nur 100 mal wiederholt zu werden, dann wird sie geglaubt. Der wissenschaftliche und damit reproduzierbare Beweis für die Klimagefährlichkeit von CO2 wurde bis heute nicht geliefert. Im Gegenteil: Es besteht keine Korrellation von Anstieg des CO2-Gehaltes der Luft zu Temperaturanstieg der Erde. Wissenschaftler, wie Herr Latif, die sehr gut von diesem Hype leben sind natürlich entrüstet.

Das tut aber nichts zur Sache?!

Ich nehm Ihnen Ihre Zahlen auch ab. Sie brauchen keine Angst haben das versucht wird den kompletten Kohlenstoff aus der Atmosphäre und desweiteren im Stahl zu entfernen.
Die Bauern werden sich freuen wenn Ihre CO² strotzenden Felder karg bleiben weil die Pflanzen seit 2 Monaten kein Regen gesehen haben und nach anschließenden Überschwemmungen an Wurzelfäule leiden.

warum soll man unsinn nicht abbrechen?

diese reduzierung war niemals möglich, wurde aber trotzdem voller stolz von unsern politikern/innen proklamiert

andererseits

Sie sollten vorsichtiger sein mit Schubladendenken über Herrn Lindner: "klimapolitische Katastrophe", " Null". Was berechtigt Sie? - Skandalös, wie Sie richtig sagen.

kurz gesagt will die GroKo

an alter Technologie festhalten und die neue bremsen.
Hilft nicht der Luftqualität, hilft nicht den Arbeitsplätzen (aufs lange gesehen), hilft nur der Industrie, die an alten Motoren und alter Energieerzeugung festhält.
GroKo verhandelt hinter verschlossenen Türen mit der Lobby.

15:02 von Jakob7

«Nicht CO2 hat den größten Anteil am Treibhauseffekt sondern der Wasserdampf und zwar mit Abstand! Dieser entsteht wenn es wärmer wird.»

Und warum und wodurch wird es wärmer?

Wenn das Weltklima auf der Erde wärmer wird, bedeutet das einen höheren Energiegehalt in der Atmosphäre.

Was u.a. zum Abschmelzen der Eisflächen, zu stärkerer Wasserverdunstung aus den Ozeanen, und zu heftigeren Windströmungen führt (letzere bedingt durch die "Thermodynamik" mit ihren sehr komplexen physikalischen Phänomenen).

Es wird nicht wärmer durch mehr Wasserdampf in der Atmosphäre!
Sondern es ist mehr Wasserdampf in ihr, weil es wärmer wird!

Noch einmal meine Frage:
Warum und wodurch wird es wärmer?
Durch verstärkte Aktivität der Sonnenflecken?
Durch eine Verschiebung der Erdachse?
Durch …?

@12:31 von tettigonia

Was sie schreiben ist falsch.

Manch einer, der Energie für "erneuerbar" hält, meint auch die neuen Vorgestern-Technologien seinen "innovativ".

Jedenfalls haben schon die verschiedensten Kommissionen, darunter auch welche des Bundestages, festgestellt, welche "Innovationen", denn die Wende hervorbrachte.

Für jeden fähigen Techniker erwartbares Resultat:
Exakt NULL.

Windenergie-Subventions-Zombie-Firmen bauen in Deutschland gerade mal wieder ab. Weltweit übrigens auch.
Wir haben schon ~47GW Zufallsstromerzeuger installiert (Wind), die irgendwas um 0,5% an gesicherter Leistung darstellen.
Schlimmer kann man volkswirtschaftliches Vermögen nicht verbrennen.

die haben doch einfach nur recht, oder?

Das zeigen doch die Kommentare hier. "Was interessiert mich das Klima, ich will meinen Spaß". Oder "erst kommen die Arbeitsplätze, dann kommt die Umwelt!" Na, den Nerv des Volkes treffen doch die Sondierer ganz genau. Die (selbsternannten) Experten hier sagen sogar "CO2 ist wichtig, weil ohne Kohlenstoff gäbe es keinen Stahl", du liebe Zeit, bevor wir mit solchen naturwissenschaftlichen Spezialisten an das Klimaproblem gehen, ist es vielleicht wirklich besser, wir machen gar nichts.

Am 09. Januar 2018 um 15:24 von warumnichtgleichso

"Einfach mal was zum Thema Atom/Molekül-Absorption-Spektrometrie (ganz speziell für diesen Fall Infrarotspektroskopie) durchlesen oder einfach einen Chemiker oder Physiker fragen. Das der CO2 Gehalt mit den Aufkommen der Industrialisierung gestiegen ist ist ebenfalls bewiesen. Alles wunderbar nachgewiesen."

Gut, dann hätte ich gern noch eine Abhandlung über die Auswirkungen des Luftverkehrs auf das Klima. Oder sollen diese nicht nachgewiesen werden?

@Hanno Kuhrt, @kinglouis

Mit Fakten gegen jeden Zweifel:
Die globale Erwärmung ist größtenteils menschengemacht, der Klimawandel real. Und das lässt sich auch belegen. Sieben Fakten, die selbst Skeptiker überzeugen sollten:
https://tinyurl.com/mftonsz

@15:32 kimglouis

Sie schrieben "Landschaften werden durch Windkraftanlagen zerstört". Das ist eine ziemliche Verdrehung der Tatsachen: Die Umgebung von Tschernobyl, von Fukushima und anderen Orten mit Atomkatastrophen, das sind zerstörte Landschaften. Oder reisen Sie mal in Gebiete des Kohletageabbaus...
Mit welch unglaublich dumpfen Allerweltsbehauptungen hier die wissenschaftlich völlig geklärte menschengemachte Klimazerstörung geleugnet wird, ist abenteuerlich. Aber es ist ja in Zeiten des WWW jeder Unfug auf irgendwelchen Seiten zu finden. Und wenn gar nichts mehr zieht, kommt die Feststellung, dass Klimaforscher ja an ihrer Forschung verdienen... Und?

15:24 von warumnichtgleichso

«Das CO2 einen Einfluss hat ist ebenfalls leicht zu erklären. Einfach mal was zum Thema Atom/Molekül-Absorption-Spektrometrie (ganz speziell für diesen Fall Infrarotspektroskopie) durchlesen oder einfach einen Chemiker oder Physiker fragen.»

Sich mit physikalischen Sachverhalten zu beschäftigen - das fällt manchen Menschen (leider) oft (sehr) schwer. Mag an der "allgemeinen Abneigung" gegen Mathe und Physik liegen.

Oder aber auch daran, dass es ansonsten schwerer fallen würde, mit "wilden Argumenten" gegen den von Menschen gemachten Einfluss auf das Klima "anzuwettern".

«Das der CO2 Gehalt mit den Aufkommen der Industrialisierung gestiegen ist ist ebenfalls bewiesen. Alles wunderbar nachgewiesen.»

Jeder weiß, dass die Menschen seit gut 200 Jahren in rauen Mengen Kohle, Öl und Gas verbrennen. Aber dennoch bestreiten viele von ihnen rundweg, dass dies einen Einfluss auf das Klima haben könnte.

So viel Ignoranz ist sehr schwer, ja eigentlich gar nicht, zu fassen …

Der Mensch - das seltsame Wesen

Ich kann dieses Gejammere über die Klimaschutzziele einfach nicht mehr hören.
Es greife sich jeder erst einmal selber an die Nase und prüft mal was er tun kann.
Neoliberalismus? - natürlich aber der hat in dem Fall auch was Gutes. Angebot und Nachfrage!- kauft doch einfach kein Zeug was 3 mal umverpackt ist. Schmeißt doch die Verpackung beim Discounter einfach in dessen "Tonne" und ihr werdet merken wie schnell Mehrweg eine Chance bekommt. Kauft Getränke in Mehrwegglasflaschen, nehmt dafür mal das Fahrrad und nicht das Auto. Die Politik wird nichts ändern - das können nur wir. Dieser gefühlte Bequemlichkeitsverlust ist doch eine Investition mit enormer Rendite. Es gibt hunderte Möglichkeiten des wirtschaftlichen Protestes, was machen wir? Jammern über ein versprochenes "Glück".
Da helfen keine (Neu)Wahlen - da hilft nur etwas Gehirnjogging und "Eier" in der Hose.
Sorry an die Frauen - hatte keinen besseren Vergleich der angemessen wäre.

Verlierer Klimaschutz ?

Ich halte ja das Ansinnen unser Klima zu "schützen" für ziemlich anmaßend. Natürlich gibt es gegenwärtig eine deutliche Klimaänderung, es wird wärmer. Wahrscheinlich haben anthropogene Einflüsse daran einen Anteil. Es ist meines Erachtens aber weder klar wie hoch dieser Anteil ist noch wie sich das Klima im weiteren Verlauf ändern wird. Es gibt viele gute Gründe unsere Umwelt zu schützen, aber die Steuerung des Klimas gehört für mich nicht dazu. Schließlich hat sich das Klima auf der Erde stets verändert, lange bevor es Menschen gab und die mögliche Schwankungsbreite ist enorm. Die Strategie der Menschen war immer sich an das Klima anzupassen und das wird auch in Zukunft der richtige Weg sein. Wir konnten uns an die Verhältnisse zur Zeit der letzten Vereisung anpassen, andere Arten sind in dieser Zeit ausgestorben. Wir haben kein Anrecht auf ein bestimmtes Klima. Wir können nicht mal sagen, was für uns das optimale Erdklima wäre. Unser wahres Problem ist die Überbevölkerung der Erde.

deindustrialisierung

ist in wahrheit eine deindustrialisierung westlicher industrienationen mit einem rest-mittelstand das ziel? denn um 0,2 grad celsius binnen 35 jahren wird es wohl kaum gehen oder?

Grünwahn

Man kann es diskutieren wie man will. Die sogenannten erneuerbaren Energien werden nicht ausreichend sein. Der Wind weht wann er will und letzten Endes viel zu teuer und am Markt nur eine Chance Dank Milliarden an Subventionen.
Wacht endlich auf. Zumahl es Global gesehen nichts bringt und nur gute Arbeitsplätze vernichtet. Wir sollten froh sein, dass wir Braunkohle haben. Ich lebe seit 45 Jahren neben dem Tagebau Hambach. Hier ist auf der Sophienhöhe mehr Wald aufgeforstet worden als es vorher gab.

15:50 von ex_Bayerndödel

@warumnichtgleichso, 15:24

«Gut, dann hätte ich gern noch eine Abhandlung über die Auswirkungen des Luftverkehrs auf das Klima. Oder sollen diese nicht nachgewiesen werden?»

Dazu braucht man keine gesonderte "Abhandlung".
Flugzeuge verbrennen Kerosin (= fossiler Brennstoff) und emittieren Abgase (u.a. CO2).

Und dann greifen die gleichen physikalischen Gegebenheiten (Absorption & Emmission von Infrarotstrahlung durch CO2-Moleküle in der Atmosphäre) wie z.B. bei der Kohleverbrennung in Kraftwerken.

Wie bei der "gräßlich dreckigen" Verbrennung von Schweröl in der (See)Schifffahrt übrigens auch. Da kommt dann noch der Schwefel in den Abgasen hinzu …

@DLGPDMKR 15:43

Das Bundesumweltamt widerspricht Ihren Aussagen:
"Im Jahr 2016 wurden insgesamt 382 Terawattstunden (1 TWh entspricht 1 Milliarde Kilowattstunden) aus erneuerbaren Energien bereitgestellt - davon entfielen etwa 49 % (oder 188 TWh) auf die Stromproduktion, ca. 43 % (oder 164 TWh) auf den Wärmesektor und etwa 8 % auf biogene Kraftstoffe im Verkehrsbereich (30 TWh).
Basierend auf den Daten zur Entwicklung der erneuerbaren Energien kann für das Jahr 2016 eine Treibhausgasvermeidung von rund 161 Mio. Tonnen CO2-Äquivalenten angenommen werden.

@ andererseits 15:57

„Mit welch unglaublich dumpfen Allerweltsbehauptungen hier die wissenschaftlich völlig geklärte menschengemachte Klimazerstörung geleugnet wird, ist abenteuerlich.“

Die „Klimazerstörung“ ist nicht nur nicht „wissenschaftlich völlig geklärt“, sondern sie ist gar nicht geklärt. Bitte informieren Sie sich. Es gibt keine einheitliche Meinung der Wissenschaft. Die Klimamodelle sind komplexe Programme mit einer Vielzahl von nur ungenau bekannten Parametern. Dementsprechend ist deren Ergebnis zu bewerten.

Im Übrigen fällt mir an Ihren Beiträgen der konstant rüde Ton und die ständigen Diffamierungen Andersdenkender negativ auf.

Verantwortungslos ...

" ...Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt nannte Union und SPD "unfassbar verantwortungslos ..."
Liebe Grünen, ich wäre vorsichtig, der SPD Verantwortungslosigkeit zu attestieren.
Wer kläglich bei den Sondierungs-gesprächen mit der CDU/CSU und FDP gescheitert ist, der sollte sich demütig zurück halten. Nicht ohne Grund sind die Grünen dabei, ihre komplette Führungsetage auszutauschen.
Und wenn dies einer der Gründe für das Scheitern gewesen sein sollte, dann haben die Grünen all die Jahre es versäumt, im Bundesrat dafür zu kämpfen.

Vollste Zustimmung

Kann Ihnen nur in jeder Beziehung voll zustimmen.
Über die explosionsartige Bevölkerungszunahme redet niemand. Z.Zt. pro Jahr 86 Mio., das sind alle 11 Jahre 1 Mrd. mehr !!! Das hält keine Erde aus!!!

Dagegen ist jede CO2-Einsparung nur Hohn, weil sie von der exorbitanten Bevölkerungszunahme zigmal wieder aufgefressen wird.

Schon mal ein Wort dazu von Grünen, Linken und SPD gehört???

@ 16:32 Dr.Hans

Bitte informieren Sie sich. Kein redlich recherchierender Mensch kann einen wissenschafltich fundierten Zweifel daran hegen, dass die rasanten Klimaveränderungen menschengemacht sind. Im übrigen habe ich keinen rüden Ton, sondern eine klare Sprache, manchmal durchaus zugespitzt. Sie können mir sicher belegen, wo ich Andersdenkende diffamiert habe?

danke @ 17:51 von Rolando

danke für ihre beobachtung und volle zustimmung. wenn wir sehen, wo der hebel angesetzt werden soll (weitere auslagerung der industrie richtung china) finden wir die antworten auf unsere fragen. es geht nicht um die unwelt oder um das klima.

@ 17:51 Rolando

Schön, dass Sie sich da für die Politik der Grünen interessieren. Die Grünen befassen sich nämlich tatsächlich mit den Themen der weltweiten Bevölkerungsentwicklung, und zwar mit den echten Themen wie Wasserversorung, Ressourcenschonung, Landwirtschaft und Familienbildung. Kann sein, dass Ihnen das nicht gefällt, denn die Grünen denken da in Zusammenhängen und nicht nach dem vereinfachten Motto: "Weniger Kinder, mehr Verhütung - und schon stimmt die Klimapolitik." Übrigens sind die Grünen da d'accord mit vielen entwicklungspolitischen und humanitären Organisationen und Experten, dass die Steuerung der Weltbevölkerung vor allem eine Frage von Bildung und fairer gerechter ökologisch-ökonomischer Entwicklung ist, ganz nach dem "alten" Grundsatz: Global denken, lokal handeln.

@ 15:39 SanVito

Keine Sorge, ich packe Herrn Lindner nicht in eine Schublade - ich bewerte ihn anhand seiner Äußerungen; schon in den Jamaika-Sondierungen begrüßte er alle Vorschläge, die in Richtung "Aufweichung der Klimaziele" gehen - und dahinter steht der glasklare Klientel-Bedienungsmechanismus der fdp, die mit den Zeiten von Baum, Hamm-Brücher und anderen wirklich bürgerrechtlich-liberalen nichts mehr am Hut hat und keine ökologische Identität hat, sondern echte Umweltpolitik immer nur als Störfaktor betrachtet. Unterm Strich bleibt da nur, Herrn Lindner als "klimapolitische Katastrophe" und als "Null" zu bezeichnen. Sie dürfen mir gerne eine echte klimaorientierte Initiative von Hr. Lindner zeigen, wenn Sie eine finden.

Darstellung: