Kommentare

Ja das wird

so sein, jetzt muss die CSU mal liefern sonst ist Sie weg vom Fenster. Drehhofer hat ja das Wechselspiel vor der Wahl ausgiebig geprobt gegen die Kanzlerin, nur geliefert hat er nie.
Und das ist Ihm gehörig auf die Füße gefallen, sollte er das nochmals machen wird es böse für Ihn und seine Truppe.

Gruß

Jetzt ist die CDU endlich gefragt, Farbe zu bekennen

Die bayrischen 6% Stammtischler sind nichts anderes als ein Arbeitsloser
welcher um Arbeit bettelt und dazu noch horrende Forderungen stellt.

CSU: Und jetzt der Lackmustest .......... mag sein, das ..

die zeit reif ist.
Eigentlich sollte die CSU sich aus den Gesprächen zurück ziehen und den Laden nicht mehr stören. Was die CSU in letzter Zeit an Querulantentum offenbart hat, zeigt ihre Verzichtbarkeit für diese Republik.

Nach Orban heut den

Nach Orban heut den sächsischen cdu-Ministerpräsidenten, ausgerechnet den vom rechtesten cdu-Rand: das zeigt, wohin die Reise gehen soll. Das ist eine indirekte Absage an jegliche Koalition mit der SPD.

CSU: Und jetzt der Lackmustest

Und jetzt der Lackmustest für die CSU oder die SPD? Wenn keine Partei von ihren fest gefahrenen Meinungen runter geht, dann kommt es sowieso zu keiner GroKo. Dobrindt will gleich zum Auftakt des Klausurtreffens eine Richtungsbestimmung, die Generalsekretär Andreas Scheuer kurzerhand zum Manifest erklärte: eine bürgerlich-konservative Wende, Mitte-Rechts. Wie er diese aber mit der SPD verwirklichen will, bleibt wohl sein Geheimnis. “Doch den Worten müssen jetzt auch Taten folgen, und zwar schnell.” Warum eigentlich? Bayern hat dieses Jahr Landtagswahlen, aber das interessiert die SPD in Berlin wenig.

CSU bleibt bei ihrer Linie

Die CSU, Seehofer und Söder, sie bleiben bei ihrer Linie, und das ist ehrenwert und respektabel. Wer möchte schon von Menschen regiert werden, die ihr Mäntelchen nach dem Winde hängen? Wenn man sich bei Wahlen für eine Partei entscheidet, möchte man die Wahlaussagen und Ziele in der nachfolgenden Zeit bearbeitet sehen. Auch wenn nicht alles kompromislos durchgeht, mir sind ein gestandener Seehofer und Söder tausenmal lieber als eine SPD-Mannschaft unter Keine-GroKo-Schulz, der jede naslang ihre Ziele verrät.

CSU: Und jetzt der Lackmustest

"Lakmustest", "bürgerlich-konservative Wende"...
....welch ein erbärmliches Gesabber!
Tatsächlich hat man bei der CSU offenbar nur einen Programmpunkt: Fremde und Flüchtlinge weg, damit nicht die AfD das wahre christliche Abendland (Bayern) übernimmt. Das scheint aber bereits heute mit der ettikettenschwindlerischen CSU gottverlassen zu sein.

Ich kann es nicht mehr hören oder lesen...

6% Stammtischler etc. Diese Stammtischler regieren seit Jahrzehnten das mit Abstand erfolgreichste Bundesland, und ihre Forderungen entsprechen dem, was die Mehrheit der Bevölkerung möchte. Ich kenne niemanden, der mit der Flüchtlungs-, oder besser Migrationspolitik, einverstanden ist. Wer glaubt, dass subsidiär eingestufte Migranten wieder unser Land verlassen, was sie tun müssten, sobald ihre Familien hier sind ist ein Träumer.

Das politische Überleben...

...einiger Weniger in der 6%-Partei CSU bestimmt die Politik der künftigen Bundesregierung. Das muß man sich mal geben. Seehofer, Scheuer, Söder, Dobrindt. Wobei bei letzterem nicht klar ist was er denn kann oder zustande gebracht hat. Außer arrogant daher zu reden und andere über Dinge zu belehren von denen er selbst die allergeringste Ahnung hat.
Ein anderer aus dieser Partei faselt von "finaler Lösung" der Flüchtlingsfrage und ist sich nicht zu schade diese Katastrophe auch noch zu verteidigen. Wohl um Herrn Orban zu zeigen daß sich dessen Besuch gelohnt hat...
Nie war das Kleben an der Macht ekelerregender als das Schauspiel welches die CSU seit der Wahl bietet.

um 15:16 von c.schroeder

"Die CSU, Seehofer und Söder, sie bleiben bei ihrer Linie, und das ist ehrenwert und respektabel."
Wer dann ihre Meinung vertritt darf dann wenigstens bundesweit die AfD wählen.

Das ist widerlich

Das ist widerlich, wie sich die CSU an das rechte Klientel anbiedert ... für die SPD kann es nur eines heißen: keine Koalition mit dieser Provinzposse ...

In den Sondierungsgesprächen durchsetzen

Es wäre schon viel gewonnen wenn es in den Sondierungsgesprächen nicht nur darum gehen würde dass jeder möglichst viel durchsetzt. Genau daran krankt unsere Demokratie im Augenblick doch ganz gewaltig. Wenn es nur darum geht wer am Schluss gewonnen hat weil er viel durchgesetzt hat dann werden wir nie eine Regierung bekommen. Wir müssen uns wieder an das Hauptgebot der Christen erinnern: Gott über alles lieben und den Nächsten wie sich selbst. Nur so kann es funktionieren. Wir müssen immer auch an die Bedürfnisse des anderen denken und nicht nur unsere eigene Agenda durchziehen. Nur dann kann es gelingen wenn wir unsere eigene Selbstverwirklichung zurückstellen und auch an die Bedürfnisse des Nächsten denken!

Fragwürdige Berichterstattung

Ich denke, man sollte sich immer wieder bewusst machen, dass die CSU eigentlich eine rein regionale Partei ist und von 80% der deutschen Bürger nicht in Wahlen legitimiert werden kann, nationale Verantwortung zu übernehmen.

Es ist ein riesiges Unding, dass nun eine solche Regionalpartei mit rein regionalen Interessen soviel Macht auch seitens der Medien zugedacht bekommt, dass diese ihre Parteipläne zu Lasten aller anderen Bundesbürgern im Bund durchdrücken kann! Mit welchem Recht?

Ich verlange eine Auflösung des in meinen Augen widerrechtlichen CDU/CSU-Bündnisses, zumal dann auch das Wahlergebnis nicht mehr zu Gunsten der CDU derart krass verfälscht werden kann. Nur noch einmal zur Erinnerung: Die CDU hat allein mit den Stimmen der CSU noch gerade eben die 32% erreicht. Abzüglich der 6% CSU-Stimmen, wäre auch die CDU nur auf 26% zurecht gestutzt worden und hätte daher überhaupt keinen Anlass, von einem Wahlerfolg zu reden!

DANN hätten wir auch wieder mehr Realismus in der Politik!

Manchmal

hab ich den Eindruck es vergeht kein Tag ohne das ich irgendwo Herrn Dobrindt seine Forderungen herrausposaunen höre.
Bayern als Nabel der Welt.

koalieren statt bekämpfen

bei soviel inhaltlichen wie ideologischen gemeinsamkeiten zwischen der csu und dem rechten flügel der afd schein eine koalition zwischen den beiden doch der beste weg.
und was die sondierung auf bundesebene geht so wird sich diese dem bayrischen wahlkampf unterordnen müssen um danach doch jamaika neu aufzulegen.beim wirtschaftliberalismus und abbau von sozialleistungen ist man fdp und grünen voll auf einer länge.atomausstieg ist sowieso vom tisch und bei kriegseinsätzen der bundeswehr gehen die grünen seit dem juguslawienkrieg sowieso immer vorran.ein eisbein verbot und eine haxenpflicht auf deutschen jahrmärkten das kommt immer gut an

15:35 von sinuhe251 - Falsch!

Was die CSU formuliert, ist die klassische rechtsstaatliche ehemalige CDU Linie. Nichts davon ist "widerlich" oder "inhuman", sondern völlig normale, legitime Gangart eines Einwanderungslandes

kann es nicht mehr hören oder lesen...

...wenn man niemanden kennt, der andere Meinung ist als man selbst, dann liegt das nicht an den Menschen, die anderer Meinung sind, sondern am Stammtisch.

An ihren Taten sollt ihr sie erkennen

Bisher kam von der CSU nur heiße Luft. Als Bürger bin ich dieser Heißluft längst überdrüssig. Das sei an das biblische Motto erinnert: "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen."

Von Taten sehe ich weit und breit nichts, obwohl die CSU nun schon im 13. Jahr in Folge in der Bundesregierung sitzt.

Das die CSU zeigen kann, "was sie tatsächlich durchsetzen kann" (Sebastian Kraft), dazu fehlt mir inzwischen der Glaube.

Das geht wohl auch immer mehr Wählern in Bayern so, wie die "Sonntagsfrage" zeigt. Laut GMS-Umfrage vom 02.01.2018 kommt die CSU nur noch auf 39 %. Es waren bei GMS am 03.12.2014 mal 49 %.

Der Lackmustest

Aus dem Artikel:
"Die Handschrift des neuen Landesgruppenchefs Alexander Dobrindt war beim ersten Blick auf Kloster Seeon sofort zu erkennen: Er ließ ein neues Logo entwerfen und es gleich großflächig auf der Halbinsel im Chiemgau plakatieren: "CSU im Bundestag" heißt es jetzt, der Farbton ist ein dunkleres blau als früher."

Na ja, bei Dobrindt muss man solche Affigkeiten mangels politischer Befähigung schon als bemerkenswert hinstellen.
Beispiel gefällig?

"Passend dazu lieferte Dobrindt gleich zum Auftakt eine Richtungsbestimmung, die Generalsekretär Andreas Scheuer kurzerhand zum Manifest erklärte: eine bürgerlich-konservative Wende, Mitte-Rechts. Dass Dobrindt auf Nachfrage schuldig blieb, was genau er damit meint..."
(s. Artikel).

Dobrindt versucht eine Richtungsbestimmung vorzustellen, die durch Scheuer erklärt werden muss - wohlgemerkt, mit diesem Personal soll die "konservative Revolution" durchgezogen werden...

CSU bundesweit?

Es wäre sehr zu wünschen, dass die CSU endlich den Mut zur Ausdehnung auf das gesamte Bundesgebiet fände. Nach Neuwahlen würde sich dann wahrscheinlich eine Orange-Rot-Grüne Mehrheit zusammenfinden, da besteht mehr inhaltliche Schnittmenge als bei CDU/CSU/FDP/Grünen. Mit FDP, CSU und AfD gäbe es zudem eine schlagkräftige Opposition, von liberal bis nationalkonservativ.
Und auch die Kanzlerfrage würde wieder spannend, vielleicht könnte Gottkanzler Schulz die CDU ja überholen ohne einzuholen, wenn sie Wähler an die CSU verliert.
Leider sind die Chancen für dieses Szenario aber gering. Die Angst um die sicheren Erbhöfe in Bayern, wenn die CDU dort antritt, wird die CSU wohl, trotz vollmundiger Verlautbarungen, am Ende wieder auf Linie bringen. Dann wird es aber auch nichts mit der Rückgewinnung von AfD-Wählern.

um 15:24 von TKM

"Nie war das Kleben an der Macht ekelerregender als das Schauspiel welches die CSU seit der Wahl bietet." Und besonders bei Seehofer, Scheuer, Söder, Dobrindt u.a.
Diese CSU ist auch nur eine ganz normale Regionalpartei, will aber in Deutschland hauptsächlich die Politik bestimmen. Sie wird immer wieder völlig überbewertet. Erstaunlich ist nur, dass Merkel da mit macht.

CSU-AfD Koalition nach der

CSU-AfD Koalition nach der Landtagswahl...klare Kante gegen "mutti"

Die Politik muss deutlich

Die Politik muss deutlich konsevativer und demnach "rechts" werden.
Unsere linksweichgespülte Melange aus Mainstream Presse und Politik muss aufhören.
Schaut man auf die Straße ist die Meinung vöölig anders, als es in der Presse steht.
Hier bestimmen ein paar linksradikale das geschehen.

Dobrindt wirkt auf mich immer

Dobrindt wirkt auf mich immer mal wieder wie eine deutsche Ausgabe von Trump. Stammtisch-artige Anmache von Gegnern, Selbstlob. Man kann nur hoffen, er werde nicht so erfolgreich.

@Garfield215 15:21

Es ist ja sicher richtig, dass nicht jedes Globalisierungsopfer dieser Welt sich in D ansiedeln kann. Das haben aber nicht nur die AfD-Überholer der CSU verstanden. Kann man sogar bei den Linken nachlesen. Nur: Wenn nicht etwas gegen das seit Jahrzehnten vom CSU regierten Bayern verhinderte Einwanderungsgesetz getan wird, dann können die Krachledernen noch so kreischen: Deutschland stirbt aus. Oder gibt es etwa irgendwo im mütterfreundlichsten Lande Geburtenraten über 2,1?
D.h. wir sind dringendst auf Zuwanderung angewiesen und die wird nunmal dazu führen, dass unsere Enkel und Urenkel nur noch selten blond und blauäugig sein werden. Und auch die heilige deutsche Kultur wird als nette Erinnerung in Geschichtsbüchern stehen und sich (wie natürlich seit Jahrhunderten) deutlich gewandelt haben.

Das miserable Wahlergebnis

Das miserable Wahlergebnis der SPD wurde hervorgerufen durch den "Linksruck" der CDU.
Wenn sich im Bereich "Mitte - links" mehr Parteien befinden fällt automatisch die Prozentzahl bei Wahlen für diese Parteien.
Es müsste im Interesse der SPD sein. dass die CDU wieder ihren Platz der letzten 50 Jahre
einnimmt....... Unter Frau Dr. Merkel ist das aber unmöglich. Der erhebliche finanzielle Druck durch die Asylpolitik macht jede Reformvorschläge der SPD ( diese Vorschläge kosten Geld....... Rente , mehr Polizisten, mehr Kindergartenplätze, Nachzug der Angehörigen von Asylbewerbern in die Sozialsysteme usw. ) zunichte.

Bundespolitik durch CSU erschüttert

Ich bleibe dabei: So lange die CSU mit ihren dubiosen Lokalinteressen macht, was sie will (und man sich auf vermeintliche "Zugeständnisse" nicht verlassen kann), ist auch die CDU als "Regierungspartei" eigentlich "unwählbar" geworden. Somit ist eine Koalition mit diesen "auseinandergedrifteten" "Schwesterparteien" für überhaupt keine Partei in Deutschland möglich.

Unglücklicherweise spielen inzwischen alle Parteien verstärkt mit Parolen, Floskeln und Vokabeln, so dass "Aufbruch und Erneuerung" (die Ablösung von starken Verkrustungen) derzeit kaum vorstellbar sind. So wird der Wähler auch bei voraussichtlichen Neuwahlen wieder verstärkt mit sich ringen müssen. Es wird nicht einfacher - aber so wie es war, kann kaum länger bleiben, da es die Zukunft gefährdet(e).

um 15:48 von Einerer

"Die Politik muss deutlich konsevativer und demnach "rechts" werden."
Dann wählen Sie doch die AfD. Dort haben Sie doch die rechtsnationalen und konservativen Kräfte.

Fraktionszwang aufheben?

Falls sich die CSU bundesweit ausdehnen sollte, würde dies auch im Gegenzug eine CDU in Bayern bedeuten. Beim direkten Wettbewerb der beiden "Schwesterparteien" würde sich zeigen, dass die CSU sich seit Strauß wenig geändert hat (das meine ich positiv!), die CDU aber inzwischen viele ihrer früheren Positionen geräumt hat. Übrigens ist das "bundesweite Antreten" der Unionsparteien garnicht sachlogisch verknüpft mit der Aufhebung der Fraktionsgemeinschaft, obwohl es öffentlich immer wieder so dargestellt wird. Aktuell bedeutet das nur, dass wo "CDU" drauf steht, man auch "CSU" dazu erhält. Tatsache ist, dass die CSU in Bayern mehr Zuspruch hat, als zB die CDU in NRW. Der CDU ist es ganz recht, das keine CSU-Invasion in ihrem geschützten Habitat droht. Eine bundesweite Ausdehnung der CSU hätte so evtl. einen wieder konservativeren Kurs der gesamten Union zur Folge und einen Machtverlust im Konrad-Adenauer Haus. Deshalb kommt der größte Widerstand gegen solche Pläne aus dem CDU Präsidium.

make my day

Was will denn jetzt die CSU. Eine "bürgerlich-konservative Wende". Aha ... und es schreitet voran und führt die Frau Merkel?

"Realitätstest für die Christsozialen kommt "?

Ausgerechnet die CSU hat den Realitätstest meiner Meinung nach bestanden.

Ich habe deren Partner, die CDU, zwar noch nie gewählt, weil ich Veränderungen wollte, insbesondere Gleichberechtigung der Frauen im Beruf, bessere Kinderbetreuung, keine Altersarmut (von der Frauen besonders betroffen sind, wenn sie geschieden / alleinstehend sind).
Aber nach den ganzen Jahren des Herumdoktorn hat sich in diesen Bereichen nichts wirklich verbessert. Kinderbetreuung ist immer noch so teuer, dass sich das in vielen Fällen nicht mehr lohnt, auch für höhere Rente nicht. Und den Arbeitgeber interessiert beim Vorstellungsgespräch die vor Ort verfügbare, nicht arbeitende Großmutter - was der Mann macht, ist wurscht. Die erschaffene "Gerechtigkeit" besteht heute darin, das nicht nur Frauen, sondern auch Männer von Altersarmut betroffenen sind. So wollte ich es nicht.

CSU liefert keinen Fortschritt, federt aber so gut wie es eben geht alle bislang bestehende Ungerechtigkeiten ab. Das IST Realpolitik.

Weiter so, CSU

Die CSU hat einen Schwenk zurück zu ihren konservativen Wurzeln und zu Vernunft und gesundem Menschenverstand ausgeführt. Herzlichen Dank und viel Erfolg und Stärke in den kommenden Sondierungsgesprächen. Und bitte: Lieber nicht regieren als schlecht regieren.

Ob links oder rechts ist mir ...

... sch****egal. Ich will eine realitätsnahe, und gleichermaßen zukunfts- und tragfähige Politik haben und das geht weder mit der Verortung in Rechts oder Links.
Das Thema "Flüchtlingspolitik" zeigt diese extreme eindeutig auf. Trotz bestehender Gesetze, gibt es die eine Seite, die Deutschland komplett abriegeln möchte und niemanden aufnehmen will. Dieser Seite wünsche ich eines Tages selbst einmal in eine solche Notsituation zu kommen. Während die andere Seite der Meinung ist, dass Deutschland das Weltsozialamt sein muss und alles und jeden aufnehmen muss. Dieser Seite möchte ich sagen, dann nehmt diese Leute bei auch zu Hause auf und versorgt sie aus eigener Tasche und steht für alle Verbrechen grade. Wir haben Gesetze die sich über Jahrzehnte einigermaßen bewährt haben und an denen man daher nicht rütteln sollte. Aber was sich in letzter Zeit in der Politik abspielt, ist leider von beiden Seiten nicht mehr zum Wohle des Volkes. Traurig aber wahr.

@ Karl Klammer 14:52

„Die bayrischen 6% Stammtischler...“

Lieber User, die CSU hat einem Bundesland allein 2/3 der Stimmen geholt, die auf die grüne Partei im gesamten Bundesgebiet entfielen. Eine gute Leistung, finden Sie nicht auch?

Die Forderungen der CSU sind wichtig und richtig

1. Es gibt keinen Grund warum wir den Flüchtlingsstrom durch bessere Leistungen wie in den anderen EU-Ländern nach Deutschland lenken sollen.
2. Flüchtlinge sind Gäste, die unsere Kultur und unser Verständnis von Zusammenleben nicht nur respektieren, sondern sich dem auch anpassen müssen. Wir bieten ihnen Schutz und die Möglichkeit sich ein neues Leben aufzubauen. Das ist eine einmalige Chance, d.h. jeglicher Antisemitismus oder Kriminalität, die über einen einfachen Ladendiebstahl hinausgeht, verwirkt diese einmalige Chance. Jeder Flüchtling hat dies selbst in der Hand.
3. Subsidiäre Flüchtlinge sind vorübergehend Gäste, bis sich die Lage im Heimatland verbessert. Hier steht Integration nicht an vorderster Stelle. Familiennachzug sehe ich da eher, in Bezug auf die Rückkehr, problematisch, zumal es auch unsere sowieso angespannten Kapazitäten zusätzlich belasten würde.

Es ist mir ein Rätsel warum gute Vorschläge immer erst runtergeschrieben werden müssen, bevor sie sich bewahrheiten.

An die CSU

der Mitte Links Kurs wurde von eurer Schwesterpartei CDU unter Merkel eingeleitet.Das habt ihr selbst mitgetragen,also bitte die Füße ganz still halten.

@ andererseits 15:07

„Nach Orban heut den sächsischen cdu-Ministerpräsidenten, ausgerechnet den vom rechtesten cdu-Rand: das zeigt, wohin die Reise gehen soll. Das ist eine indirekte Absage an jegliche Koalition mit der SPD.“

Beides wäre eine gute Entwicklung. Danke vielmals für Ihren Hinweis.

@ Adelante 16:08

„Was will denn jetzt die CSU. Eine "bürgerlich-konservative Wende". Aha ... und es schreitet voran und führt die Frau Merkel?“

Danke für Ihren Beitrag. Eine absolut berechtigte Frage. Eine konservative Wende kann es nur ohne Frau Merkel geben. Wenn Sie nach dem Scheitern der Koalitionsgespräche zurückgetreten ist, ist der Weg frei. Ich freu mich drauf.

Krawallbotschaften für Konservative

Gemäß Sebastian Kraft sind das also, wie man dem Einschub entnehmen kann, alles nur Krawallbotschaften. Das hat Ralf Stegner, der Mann, der bei der "Volkspartei" SPD für den Kampf gegen rääächts zuständig ist, übrigens auch bereits so ähnlich formuliert.

Eines dürfte klar sein. Die Zeit der selbsternannten linksintellektuellen Vordenker der Achtundsechziger-Generation ist vorbei. Und das wird auch Zeit. Leute, die in ihren luxussanierten Altstadtvierteln und gentrifizierten Stadtteilen von manchen Problemen gar nicht betroffen sind und ihre Kinder auf Privatschulen schicken - wie etwa Manuela Schwesig - haben nicht das moralische Recht, alle anderen in die N...Ecke zu stellen.

Die "Linken", die in Wahrheit oftmals gar nicht links im Sinne der SPD-Politik der achtziger Jahre sind, sind gescheitert. Wenn wir nach deren Vorstellungen weitermachen, fahren wir das System endgültig gegen die Wand.

mcintire um 16:12 Uhr

Ein Kommentar, der mir aus der Seele spricht: realistisch und ausgewogen. Bravo!

@Wanderfalke 15.$3

Es ist tatsächlich beängstigend. Man kann Reihung herstellen:
Katschinski, Orban, le Pen, Wilders, (Trump?),
Gauland, Dobrindt und was sich da sonst noch outed. Und in Skandinavien gibt es auch so einige Damen und Herren, die in dieses Bild passen, auch wenn sie zzt. nicht so auffällig sind.

Die CSU ist auf dem richtigen Weg !

Ich möchte wieder eine Politik die sich an Notwendigkeiten orientiert und die nicht vermeintlich erst dem Bürger "erklärt" werden müsse um "Ängste" abzubauen. Ich habe in den letzten 30-40 Jahren einen Abbau der persönlichen Freiheit erlebt, ohne das die Menschen im Gegenzug dafür viel erhalten hätten. Vieles erscheint ideologisch motiviert und ist so wenig sinnhaft das Staatshandeln plötzlich dem scheinbar uneinsichtigen Wähler "erklärt" werden muss. Die CSU hat diesen Verlust an Freiheit erkannt, und auch verstanden das es inzwischen in Deutschland eine große Unzufriedenheit über systemische Fehlsteuerungen im öffentlichen Raum gibt, die es früher nicht gab oder geben konnte und die auch negativ ausstrahlt auf den Handlungsspielraum der Bürger in Beruf und Privatleben.

Laufen wir umterm Kreuz,

und machen wir Haken dran? Ist daß CSU? Daß sich die Kinder der kriegsgeschundenen Eltern nicht mehr an deren Erfahrungen erinnern, ist nicht nur erbärmlich, sondern erschreckend. Verschiedentlich könnte die Wortwahl von CSUlern genauso im Dritten Reich gefallen sein. Solch eine CSU braucht kein Mensch.
Lackmustest? Diese Partei hat längst jegliche Regierungsfähigkeit verloren. Wer den Regierungschef Orban hofiert, der maßgeblich die Entscheidung Merkels, die Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen, durch sein unmenschliches Handeln quasi erzwungen hat, eine Partei, die anscheinend lieber die Flüchtlinge an der Grenze 2015 erfrieren lassen wollte, weil nichts anderes hätte ein schließen der Grenze zur Folge gehabt, eine Partei, die sich als Regierungspartei als Opposition gibt, die hat jegliche Regierungsfähigkeit verloren. Mehr noch, diese Glyphosat-Parei, der wir eine blödsinnige Maut und den Dieselskandal verdanken, hat jegliches Maß in Punkto Menschlichkeit verloren. Schämt Euch

Die CSU mag es das Erbe der 68er nennen...

... und ob die Formulierung jetzt glücklich ist oder nicht, ist nicht von Belang.
Fakt ist aber, dass es Teile in Deutschland gibt, die sich der Realität verweigern und nahezu bedingungslose Aufnahmebereitschaft fordern.

Hätte da die CSU nicht vehement immer wieder für ihre Politik und Vorschläge gekämpft, über die erst übel geschimpft und geschrieben wurde, die aber dann doch fast alle nacheinander umgesetzt wurden - ich möchte nicht daran denken in welcher Verfassung wir uns jetzt befinden würden.

Beispiel Schließung der Balkanroute: Heute sagt kaum jemand mehr was dagegen. Wie wurde u.a. gegen die CSU und gegen Österreich gewettert. Aber was wäre, wenn die Route bis heute offengeblieben wäre? Wir hätten wahrscheinlich ein Vielfaches der heutigen Flüchtlingszahl, wesentlich mehr Menschen hätten die Chance ergriffen und sich aufgemacht Ich möchte mir nicht vorstellen was dies für unser Zusammenleben bedeutet hätte - geschweige denn für die EU und den Aufstieg der Extremisten.

@mcintyre (16:12 Uhr)

Ich halte die ganze Diskussion um "Flüchtlingspolitik" für Augenwischerei.

ES GIBT Gesetze, an die sich in Deutschland jedermann halten muss. Wer sie nicht befolgt, wird dafür auch zur Verantwortung gezogen (falls die Justiz nicht komplett kaputt gespart wird).

Quote hin, Quote her, Worthülsen wie die "Finale Lösung der Flüchtlingsfrage" (Manfred Weber, CSU) bezeichne ich als "Volksverdummung". Sie sind für den politischen Austausch ungeeignet.

Dass Risiken und Schuldenberge in der Welt weiter anwachsen, woraus sich auch soziale Einschnitte ergeben (werden), ist noch ein anderes Problem, für das sich in Jahrzehnten Deutscher Bundespolitik auch für das eigene Land noch keine echte Lösung gefunden hat.

Die Spannungsspitzen, z.B. im internationalen Austausch, im Hinblick auf das Klima-Problem, die Kosten der Umweltverschmutzung, der Unternehmens-, Privat-
und Staatsverschuldungen, des Investitionsrisikos (auch im Hinblick auf Familien-, IT- und Bildungsprojekte) wachsen stets mit.

@Manfred Korte

"Und in Skandinavien gibt es auch so einige Damen und Herren, die in dieses Bild passen, auch wenn sie zzt. nicht so auffällig sind." Am 06. Januar 2018 um 16:29 von Manfred Korte

Und in welche Schublade stecken Sie sich selbst?

Was meine Person angeht: ich lehne Schubladen ab und meine Meinung hängt vom Thema ab, nicht von demjenigen, der das Thema zur Sprache bringt.
So wähle ich auch: Kommt ein Bereich meiner Meinung nach zu kurz, dann wähle ich eine Partei, die dem Bereich mehr Bedeutung schenkt, damit im demokratischen Prozess diskutiert und gehandelt, und nicht ignoriert wird.
(Nein, ich habe AfD nicht gewählt, kann aber nachvollziehen, warum das manche taten. Mir war besonders soziale Gerechtigkeit wichtig.)

@ Adelante 16:08

„Was will denn jetzt die CSU. Eine "bürgerlich-konservative Wende". Aha ... und es schreitet voran und führt die Frau Merkel?“

Danke für Ihren Beitrag. Eine absolut berechtigte Frage. Eine konservative Wende kann es nur ohne Frau Merkel geben. Wenn Sie nach dem Scheitern der Koalitionsgespräche zurückgetreten ist, ist der Weg frei. Ich freu mich drauf.

16:14 von Dr.Hans

"Lieber User, die CSU hat einem Bundesland allein 2/3 der Stimmen geholt, die auf die grüne Partei im gesamten Bundesgebiet entfielen. Eine gute Leistung, finden Sie nicht auch?"
Warum hat die CSU dann eigentlich so eine große Angst vor den Landtagswahlen? Laufen ihr nicht doch viele Wähler davon?

Warum.....

bezweifelt man die Notwendigkeit einer konservativen Wende in manchen Bereichen und macht das der CSU auch noch zum Vorwurf? Natürlich war sie an der Regierung beteiligt, aber wenn man ehrlich ist, nur pro forma! Was hätte sie unter Berücksichtigung ihres Wahlergebnisses verhindern oder beeinflussen können? Der Großteil der Bevölkerung war von der Flüchtlingskrise überrascht und besoffen, von der überwiegenden Anerkennung und dem Lob in den Medien, besonders den ausländischen Medien! Ist ja auch klar, oder? Eine Gesellschaft zu loben, welche durch ihr Verhalten drohende Probleme für das eigene Land übernimmt oder aufhält - wer wäre da nicht voll des Lobes? Der Spitze der CSU kann man nur den Vorwurf machen, daß sie und ihre kirchlichen Verbündeten sich nicht getraut haben, gegen eine trunkene Welle der Unvernunft den Wellenbrecher zu spielen!Kkeinmütig hat man das Anderen überlassen und eine saftige Rechnung bekommen!

CSU Lackmustest

Das ist genau der Punkt. Eigentlich darf die kleinste der drei Parteien am Verhandlungstisch die wenigsten Ansprüche anmelden. Es ist wirklich interessant, welche Partei sich beim Thema Familiennachzug endgültig unglaubwürdig macht bzw. was für ein windiges Formulierungsgebilde zu diesem Thema zurechtgekrampft wird. Oder natürlich es gibt keine GroKo. Zumindest im letzten Fall
macht sich die CSU nicht unglaubwürdig.

DieCSU sieht es genau richtig

Eine Anpassung und Reduzierung der Sozialleistung schreckt keinen berechtigten Asylbewerber oder Flüchtling ab. Schließlich geht es Ihnen um ihr Leben und/oder ihre Unversehrtheit. Allein dies nicht mehr gefährdet zu wissen, bedeutet eine riesige Verbesserung zumal genügend Lebensmittel und ein Dach über den Kopf und auch ein kleines Taschengeld in aller Regel gesichert bleiben.

Anders bei denen, die andere Motive haben. Sie werden dieses Ansporns beraubt bzw. zumindest reduziert.

Am 06. Januar 2018 um 15:51 von hbacc

" Kann man sogar bei den Linken nachlesen. "
Wo bitte steht das bei den Linken ?.
" Oder gibt es etwa irgendwo im mütterfreundlichsten Lande Geburtenraten über 2,1?"
Zeigen Sie doch mal ein Land wo mehr für die Mütter getan wird ?, wo es mehr Kindergeld und so weiter gibt.
Werden Sie nicht viel finden.
Und schon vergessen das es in der Zeit wo es ganz wenig gab die Babyboomer Zeit war und die meisten Kinder geboren wurden.
Das andere wird allerdings passieren, weil die Politik ein paar Dinge versäumt hat.

Gruß

@Möbius (16:31 Uhr)

Huch? Sind Sie sicher, dass nicht gerade die CDU/CSU für den "Abbau Ihrer persönlichen Freiheit" federführend verantwortlich zeichnet?

Woher stammt noch gerade der Ansatz der "Notwendigkeit einer totalen Überwachung", der "Vorratsdatenspeicherung" und der "massiven Einschränkung (internet-)technischer Entwicklungsmöglichkeiten" in Deutschland?

Berechtigte Frage ...

Zitat: " Dass Dobrindt auf Nachfrage schuldig blieb, was genau er damit meint und warum es denn nach zwölf Jahren CDU-Kanzlerschaft jetzt ausgerechnet eine konservative Wende brauche - geschenkt."

Das ist eine berechtigte Frage ... nachdem die CDU so weit nach links gerückt ist, dass sie im Grund von den Grünen und der SPD kaum mehr zu entscheiden sind, ist es schon interessant zu wissen, warum Hr. Dobrindt so medial ostentativ auf einmal auf konservative Werte pocht (ohne seinen Worten natürlich Taten folgen zu lassen).

Das wird doch nicht etwa damit zu tun haben, dass man konservative Wähler, die in Scharen auch in Bayern zur AfD wechseln, zurückgewinnen möchte?

@Dr.Hans - Was für eine Nebelkerze

die CSU hat einem Bundesland allein 2/3 der Stimmen geholt

Wie hätte es ausgesehen , wenn auch die CDU
in Bayern angetreten wäre !
Werten Sie mal die Erst & Zweitstimmen aus

Ich meine,

Parteien sollten sich die politische Energie bewahren für die Neuwahlen! Sorry, ich bin für Neuwahl ohne Merkel.

CSU

Die Rechten Parteien wollen bewahren, wenn es gut läuft. Wenn es extrem läuft, wollen sie zurück in die Zeit als durch München und Berlin noch Pferd und Wagen unterwegs waren.

Welcher Bürger mit Verstand will das denn. Die Zukunft der Bürger und hier insbesondere der Jugend liegt in Europa. Nur dort ist erfolgreiche Zukunft möglich.

Eine Macron hat Deutschland leider nicht.

Nur: Wenn nicht etwas gegen

Nur: Wenn nicht etwas gegen das seit Jahrzehnten vom CSU regierten Bayern verhinderte Einwanderungsgesetz getan wird, dann können die Krachledernen noch so kreischen: Deutschland stirbt aus.

Ja, ja wir armen Deutschen, wir sterben aus - 1900 hatten wir 56 Mio Einwohner und keine Angst auszusterben - heute sind es 82 Mio. Ein wenig gesundschrumpfen wuerde der ganzen Welt nicht schaden.

Jetzt komme ich schon wieder nicht mit!

Zitat: "Aus Sicht der CSU soll bis in die hinterste Winkel der Republik die Botschaft ankommen, dass der AfD der Kampf angesagt wird: Ein großer Teil der abgewanderten Wähler soll zurückgewonnen werden. Von Sachsens neuem Ministerpräsident Michael Kretschmer gab es dafür heute morgen eine kamerataugliche dicke Umarmung. Der gemeinsame Kampf gegen die rechte Partei schweißt zusammen."

Jetzt komme ich schon wieder nicht mit! Zwei Sätze davor hieß es doch noch, dass Hr. Dobrindt eine "konservative Wende" herbeiführen möchte. Grundvernünftige konservative, patriotische und liberale Positionen zu vertreten, bedeutet heutzutage "rechts" zu sein.

Was will die CSU denn nun? Will die CSU eine "konservative Wende" oder gegen eine "rechte Partei", die genau diese "konservative Wende" tatsächlich möchte kämpfen.

Jetzt komme ich schon wieder nicht mit!

"Krawallbotschaften für Konservative"

Zitat: "Wer keine Bleibeperspektive hat, soll bis zur Abschiebung ebenfalls abgesenkte finanzielle Unterstützung oder nur noch Sachleistungen erhalten. Die Bewegungsfreiheit von neu ankommenden Flüchtlingen soll eingeschränkt werden, der Familiennachzug ausgesetzt bleiben. Einen Status als Asylsuchender soll nur derjenige bekommen, dessen Identität zweifelsfrei geklärt wurde. "

Grundvernünftige Positionen, die jeder Rechtstaat der Erde, den man noch ernst nehmen kann, werden in dem angehängetn TS-Artikel als "Krawallbotschaften für Konservative" genannt??

Jedem seine Meinung, sage ich da einmal: ich nenne es im Gegenzug einen absoluten Irrsinn, wenn man im dritten Jahr der Asylkrise immer noch darüber diskutiert, ob man eine Altersüberprüfung insb. bei MUFLs durchführt, die als jugdenliche Flüchtlinge auf Sozialleistungn iHv bis zu 80.000 EUR/Jahr bekommen. Wie kann man so etwas dem Steuerzahler gegenüber rechtfertigen, der für die ganze Party bezahlt?! Absoluter Irrsinn!

@wenigfahrer

"Und schon vergessen das es in der Zeit wo es ganz wenig gab die Babyboomer Zeit war und die meisten Kinder geboren wurden." Am 06. Januar 2018 um 16:53 von wenigfahrer

Das ist großer Unsinn!
Die Geburtenrate liegt nur am Zugang zu effektiven(!) Verhütungsmittel, und nicht daran, dass die Menschen früher weniger Geld hatten. In der 3. Welt können sich die Frauen immer noch keine modernen Verhütungsmittel leisten, bei denen der Mann nicht mitmachen muss.

Aber wenn Sie schon damit ankommen:
Wie hoch war damals die Miete? Wann war die Wohnung überbelegt und dürfte Familien gekündigt werden? Wie viel hat die Klassenfahrt gekostet? Welche Chancen haben Jugendlichen heute im handwerklichen Beruf im Vergleich zu früher, als noch nicht ultrabillig in Fernost produziert wurde? (Deshalb der heutige Stress mit den Noten.)

um 17:05 von BreiterBart

"Jetzt komme ich schon wieder nicht mit!"

Ich bin überzeugt, dass Sie mitkommen und bewundere immer wieder Ihre Rhetorik, auch wenn sich Ihre Beiträge oft darauf beschränken.

um 17:05 von andreas74

"Ja, ja wir armen Deutschen, wir sterben aus - 1900 hatten wir 56 Mio Einwohner und keine Angst auszusterben - heute sind es 82 Mio. Ein wenig gesundschrumpfen wuerde der ganzen Welt nicht schaden."
Ja, der ganzen Welt, aber in Deutschland gibt es tatsächlich einzelne Regionen und Städte, die mehr oder weniger vor dem Aussterben stehen. Dazu gehört meines Wissens sogar der Wahlkreis von Frau Merkel. Die Politiker versagen doch in der Bevölkerungs- und der gerechten Wirtschaftspolitik völlig.

"Konservative Wende"

Klingt zwar nach den "80er Jahren", soll aber wohl den in die Jahre gekommenen und inzwischen wohl mit Recht verschreckten
Wähler motivieren, zur Not auf Krücken an die Wahlurne zurück zu kommen?

Wenn man im Norden der Republik solche Sprüche vernimmt, bekommt man es allmählich mit der Angst zu tun, wie der scheinbare Stillstand in Bayrischen Köpfen wohl vor Ort aussieht. Die wollen doch nicht wirklich zurück in die Zeit vor dem Krieg? Zählen Parolen und Schlagworte schon wieder mehr als die sichtbaren Fakten?

@Just trying to ...17:09 Uhr

Natürlich! Aber es ist eben die CDU unter Merkel - nicht unter Kohl - (und teilweise zusammen mit der SPD) die diese Wende zum Schlechteren bewirkt hat. Es ist doch kein Zufall und steht nur mittelbar mit der Wiedervereinigung in Zusammenhang, das es jetzt neben der SPD noch die LINKE gibt. Die CSU scheint nun aber verstanden zu haben, das es so nicht weitergehen kann. Das Flüchtlingsthema ist ja nur die Spitze des Eisbergs.

17:05 von BreiterBart

Das ist ja das große Dilemma der CSU. Keiner weiß mehr, welche Positionen sie vetritt. Im Gegensatz zu Lindner, der ob seiner Standhaftigkeit viel Kritik geerntet hat, ist die CSU für sehr viele nicht mehr wählbar. Auch ich war einst ein CSU-Sympathisant, hat sich aber seit Seehofer erledigt.

@Am 06. Januar 2018 um 17:23 von Just trying to ...

Zitat: "Klingt zwar nach den "80er Jahren", soll aber wohl den in die Jahre gekommenen und inzwischen wohl mit Recht verschreckten"

Sie meinen wie damals in den 1980er,

- wo D in Sachen Bildung noch Spitze war
- man seine Grenzen schützte und nicht jeden ins Land lässt, der das Wort "Asyl" buchstabieren kann
- nicht über das Vehikel einer fehlkonstruierten Gemeinschaftswährung halb Europa finanzieren musst
- wo man die Geldpolitik der BuBa noch selber definieren konnte und sich nicht dem Diktat eines EZB-Rates unterwerfen muss, der sich durch mehr Nehmer- als Geberländer konstituiert?
- wir für unsere Exporte noch echte wertighalte Gegenleistungen erhielten, da wir nicht den Euro hatten

Ja, echt schlimm damals.

Christlich Soziale Union

Was immer der Name inhaltlich noch bedeutet...!?
Auch aus den so genannten "konservativen" Diskussionsbeiträgen dieser Runde hier geht doch eigentlich klar hervor, dass es nicht mehr um christliche oder soziale Werte geht, wenn man eine grundsätzlich, in der Umsetzung sicher nicht 100% richtige Entscheidung der Merkel-Regierung über 2 Jahre lang danach immer noch dazu nutzt, mit rechtslastigen Parolen und "Lösungen" Stimmung zu machen. Die CSU- und AfD-Positionen sind, abgesehen von den verbalen Totalaussetzern/Mausabrutschern, inzwischen nahezu deckungsgleich. Mein Vorschlag: in Bayern fusionieren. Das wäre wenigstens konsequent.
Übrigens, lange halten die infam erfundenen, von maßgebenden Politikern der CDU, SPD, Grünen, Liberalen, Linken nie gemachten Aussagen, wie z.B. "unbegrenzt Ausländer reinlassen" (wie auch hier wieder mehrfach behauptet) nicht mehr vor. Es wurde immer ausschließlich darauf hingewiesen, dass es (per Gesetz) keine Obergrenze für Asylanten gibt. Sonst nix!

um 17:29 von Möbius

" Die CSU scheint nun aber verstanden zu haben, das es so nicht weitergehen kann. "
Das trifft aber nicht nur auf die CSU zu. Mit wem soll denn die CSU Ihrer Meinung nach eine Regierung bilden, wenn sie genau das Gegenteil von der SPD will? Das haben die CSU und wahrscheinlich auch Sie nicht verstanden.

"Was will die CSU denn nun? Will die CSU eine "konservative Wende" oder gegen eine "rechte Partei", die genau diese "konservative Wende" tatsächlich möchte kämpfen."

Die CSU will konservative Werte vertreten und gleichzeitig die AfD bekämpfen. Was ist daran unverständlich?

Man kann doch konservativ und gleichzeitig gegen rechtsradikale Politik sein.

Mir persönlich ist die CSU jetzt schon zu rechtslastig und sie wird im Wahlkampf noch rechtslastiger werden. Bis sie allerdings so rechtsradikal wie die AfD wird, braucht es noch einen ordentlichen Rechtsruck in der CSU.

Lächerlich!

Zitat: "Wir sind die Stimme der Bürgerlichen, der Bürgerlich-Konservativen"

Lächerlich, was Hr. Dobrindt da sagt!
Wenn die CSU angeblich die Stimme der Bürgerlich-Konservativen sei, wo war der effektive Widerstand der CSU bei diesen Themen:

1. EU-Bürokratisierung und Zentralisierung und damit Abschaffung des Subsidiaritätsprinzip ---Im wesentlichen durch die CSU mitgetragen

2. Enteignung von Sparern, Steuerzahlern, Arbeitnehmern und somit Verletzung von Eigentumsrechten --- Im wesentlichen durch die CSU mitgetragen, mal abgesehen von Hrn. Gauweiler

3. Rechtsbrüche im Bereich der Asylpraxis, Euro-"Rettung" und somit Durchbrechung des Rechtsstaatsprinzip - Im wesentlichen durch die CSU mitgetragen

4. Bedrohung fundamentaler Freiheitsrechte durch den politischen/radikalen Islam --Im wesentlichen durch die CSU mitgetragen. Für Söder gehört der Islam ja schließlich zu Bayern.

5. Gleichmacherei durch Gender-Mainstreaming-Vorhaben (Stichwort "gender pay-gap") --Keine Reaktion.

Senf

"...Aus Sicht der CSU soll bis in die hinterste Winkel der Republik die Botschaft ankommen, dass der AfD der Kampf angesagt wird ..."

Der AfD der Kampf angesagt? Indem man deren Parolen bestätigt und nun auch vertritt? Schöner Kampf.
Aber sei's drum, dieser "Kampf" verhindert wenigstens eine Groko.
Wollte nur meinen Senf auch noch dazu geben...

@Garfield215 15:21

. Ich kenne niemanden, der mit der Flüchtlungs-,........
Das deutet aber auf einen etwas verengten Blickwinkel hin.
Ich kenne viele Leute die diese Politik gutheißen.

Mir soll's recht sein, dass

Mir soll's recht sein, dass die csU den Fehler der Sachsen-cdU wiederholt, durch kopieren der afd-Positionen diese Rechtspopulisten zu bekämpfen: Es wird die csU zu Stimmenverlusten führen und damit die unsägliche Führungsriege von Söder, Scheuer, Dobrinth und Co schneller von der Bildfläche verschwinden lassen als mancher denkt. Und die Positionen der csU werden mit dazu beitragen, dass es zu keiner neuen GroKo kommt und auch bei den bayerischen Landtagswahlen eine Koalition - vielleicht sogar in sehr überraschender Zusammensetzung - immer wahrscheinlich wird.

Davon halte ich nichts!

Zitat: "Dabei ändert eine Absenkung der Leistungen für Asylbewerber eigentlich erst mal nichts für die einheimische Bevölkerung."

Davon halte ich nichts!

Das ist doch nicht das Hauptproblem und die Hauptcrux bei der FLüchtlingskrise.

Ich als AfD-Wähler bin selbstverständlich dafür, dass man (echte) Flüchtlinge, die entweder politisch verfolgt (Art. 16a GG) sind oder von mir aus auch Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien, vernünftig unterbringt.

Es ist die Tatsache, dass kaum eine vernünftige Identitäts- und Altersfestellung, geschweige denn eine Asylprüfung durchgeführt wird/werden kann, dass diese illegalen Flüchtlinge dann auch noch hochgradig kriminell und gewalttätig sind (siehe PKS des BKA 2016), dass Hundertausende Illegale nicht abgeschoben werden, die mir die Wut in mir aufkommen lässt!

"aus der sozialistischen Klamottenkiste"

Mit solchen Worten gewinnt Dobrindt bestimmt großes Vertrauen beim gewünschten Koalitionspartner.
Sehr geschickt und klug, der Mann.

@BreiterBart 17:33 Uhr

Sehr richtig! Bleibt noch zu ergänzen das damals die Sparzinsen noch existierten, die Inflation aber nicht viel höher war als heute ("Danke", EZB!). Bezahlbaren Wohnraum gab's auch noch. Lohnzuwächse waren real, Renten "noch" sicher und Arbeitsplätze wurden noch kaum zwecks Gewinnmaximierung nach der Türkei, Rumänien, Indien oder China verlagert. Auch die EU immanenten Strategien von Reichen und Konzernen zur "Steueroptimierung" gab es noch (fast) nicht damals. Und wenn, hat der Staat sich gekümmert anstatt es laufen zu lassen. Lobbyisten aus Banken-, Pharma- und Autolobby gehörten damals auch "noch" nicht zum quasi-Inventar der Ministerien.

@Möbius (17:09 Uhr)

Kohl - u.a. strikter Bekämpfer der von Schmidt schon in den 80ern (noch zu Zeiten des lange verteidigten "Postmonopols") geforderten "regelmäßigen Investitionen in neue Datenautobahnen" (Glasfaserinfrastrukturen) - ist nicht mehr. Und Herr Dobrindt hatte ja beispielsweise auch schon allerlei Chancen, seine persönlichen, verschiedenen Zuständigkeits- und Verantwortungsbereiche nicht zu vermasseln.

Mag sein, dass es die enge Verzahnung von Industrie und Politik (bei fehlenden staatlichen Budgets) ist, die so manche dubiose Lawine (einschl. Kostenexplosion) ins Rollen bringt. Soziale Einschnitte und Härten dürfen aber nicht das Ergebnis lange Zeit verfehlter Politik sein - denn dann gibt es logischerweise garantiert irgendwann auch ein "böses Erwachen".

um 17:30 von barbarossa2

" Auch ich war einst ein CSU-Sympathisant, hat sich aber seit Seehofer erledigt."
Das liegt wohl daran, dass Seehofer mit seinem ständigen Störfeuer zwar die Politik von Deutschland bestimmen, aber mit seiner Partei eine Regionalpartei bleiben will?

Dobrindt...

...war und ist als Minister extrem erfolglos.
So versucht er jetzt durch dumme Sprüche hier ein bischen Profil zu bekommen.
Man kann der SPD nur raten die Finger von der Groko zu lassen.
Mit solchen Typen doch lieber nicht.

Dobrindt

Man kann sich auch manchmal kurz fassen.
Zumal wenn es keiner weiteren Argumente bedarf, da die Argumente hörbar und sichtbar sind.
Herr Dobrindt ist das grösste Problem der CSU, einer möglichen Koalition zwischen Christ und Sozialdemokraten und als Politiker ein Problem für Deutschland allgemein.
Ursachenergründung kann man sich an dieser Stelle ersparen, denn sie dürften bekannt sein.

Flugtaxis könnten jedoch auch bald schon dazu gehören.
Schwachsinn und weit entfernt von den reellen Bedürfnissen einer wohlfunktionierenden und gerechten Gesellschaft in diesen Zeiten.

Schönes Wochenende

Bewährungsprobe

Können sie sich nicht durchsetzen, wäre das ein herber Schlag für die nächsten Landtagswahlen.

Damit könnte ich aber gut leben.

Viel schlimmer wäre aber Merkels Weiter-so-Politik mit Familiennachzug der subsidären Flüchtlinge. Merkels Entscheidung 2015 macht schon jetzt zu viele Probleme, diese nochmal zu potenzieren können Deutschlands Sicherheit und Sozialsysteme nicht verkraften.

Erstaunlich

Es ist erstaunlich, was 13% für eine Partei, die nicht regieren will, bewirken.

@Am 06. Januar 2018 um 17:43 von GeMe

Zitat: "Die CSU will konservative Werte vertreten und gleichzeitig die AfD bekämpfen. Was ist daran unverständlich"

Weil sich dies ausschließt.

Zitat: "Mir persönlich ist die CSU jetzt schon zu rechtslastig und sie wird im Wahlkampf noch rechtslastiger werden. Bis sie allerdings so rechtsradikal wie die AfD wird, braucht es noch einen ordentlichen Rechtsruck in der CSU."

Stimmt.

Eine von Merkel auf grünlinks gebürstete CSU müsste in der Tat einen Riesenrechtsruck vollziehen, um sich den grundvernünftigen konservativ-patriotisch-liberalen Überzeugungen der AfD wieder anzunähern.

Was meinen Sie mit "rechtsradikal". Ich verstehe nicht, was Sie damit meinen.

Konservieren von was ?

"Konservative Wende" , wohin denn ?
Bedeutet dies , Herrn Dobrindt zu folgen , der durch die exorbitant lange "Entwicklungsphase" der Maut bewiesen hat, dass ihm schwer fällt in europäischen, oder überhaupt in Dimensionen denken und handeln zu können, die den Horizont des südlichsten Bundeslandes übersteigen ?
Ich habe nichts gegen Konservatismus, wenn es aber nur um die derzeitige Ausrichtung geht Probleme zu konservieren (Gesundheit , Rente, Wasser, Böden, Euro, Bankenkrise,
Investitionen, Erbrecht usw,usw,usw) und auf die lange Bank zu schieben, kann ich auf diese Art von Konservativen gut verzichten.

Ich habe mich vor Kurzem mit einem Leiharbeiter unterhalten der 11 Monate ohne Urlaub durchgearbeitet hat. Als er dann einen Kollaps erlitt bekam er noch zwei Abmahnungen und der ausstehende Lohn des letzten Monats wurde "einbehalten".
Ist das nicht konservativ genug ?

Noch ein Wort zu Orban bei der CSU

Tatsache ist, das Ungarn die Schließung der "Balkanroute" begonnen hat - andere Staaten, darunter Österreich, Kroatien, Bulgarien, Serbien und Slowenien haben es nachgemacht. Man sollte nicht vergessen, wie die CSU in Seeon ja auch betont, dass sich Orban mit seiner Partei in mehreren demokratischen Wahlen durchgesetzt hat. Man mag die Regierungen in Russland, Polen und Ungarn "autoritär" nennen, aber ist es nicht der Versuch einer Bevormundung der dortigen Wahl-Bevölkerungen wenn die EU gegen Warschau oder Budapest "Vertragsverletzungsverfahren" anstrengt? Und kommen als nächstes Verfahren gegen Tschechien oder gar Österreich ?

Warum man nach 12 Jahren

Warum man nach 12 Jahren Merkel eine konservative Wende braucht? Ich weiß es nicht, ich weiß es wirklich nicht. Vielleicht weil ich ein dummer Mensch bin? Wer hat denn das gefragt?

Ehrlichkeit und Rechtsstaatlichkeit

Wichtig ist, dass auch in der Politik wieder ein Mindestmaß an Ehrlichkeit Einzug hält.

Nach Amris Massenmord und den sexuellen Übergriffen hunderter Migranten in Köln ist es Fakt, dass die Mehrheit der Bevölkerung einer Masseneinwanderung ablehnend gegenübersteht.

Die CSU hat dies erkannt und es ist zu wünschen, dass diese Erkenntnis auch endlich in Politik umgesetzt wird.

Kleiner Tipp an die CSU

Die Bevölkerung lässt sich nicht mehr so einlullen, wie zwischen Mittelalter und Anfang 20. Jahrhundert "in euren Breiten"/Alpen-Hinterwäldler.
Aberglauben usw. - das könnt ihr vergessen!
Gleichheit, Freiheit, Brüderlichkeit!

@Am 06. Januar 2018 um 18:01 von Nougat

Zitat: "Es ist erstaunlich, was 13% für eine Partei, die nicht regieren will, bewirken"

Regieren will die AfD auf jeden Fall. Dazu wäre sie ohne Weiteres auch die kompetenteste Partei Deutschlands.

Leider ist dies erst aber einem Wahlergebnis von 50 + %.

Eine konservative Wende

Eine konservative Wende hat dieses Land dringend nötig. Man kann nicht so weiter machen wie bisher. Hoffentlich hat das die CSU diesmal wirklich begriffen.
Eine große Koalition macht da allerdings wenig Sinn das der SPD nicht beizubringen ist.

um 17:14 von BreiterBart

"Einen Status als Asylsuchender soll nur derjenige bekommen, dessen Identität zweifelsfrei geklärt wurde. "

Das nennen Sie eine grundvernüftige Position.

Ich frage mich aber, was der Status als Asylsuchender" ist.

Meinen Sie damit, dass man jemandem ohne Papiere erst gar nicht erlauben soll, einen Asylantrag zu stellen?

Grundgesetz ick hör dir trapsen.

GroKo

Die CSU will unbedingt die Große Koalition? Kann sie haben – ab Herbst in Bayern!

@BreiterBart (17:33 Uhr)

Mir scheint, Sie unterliegen der irrigen Annahme, dass der Exportüberschuss in Deutschland nicht mehr "funktioniert" und dass es keine Rolle spielt, ob die Abnehmer im Ausland sich deutsche Exportgüter leisten können oder nicht?

Sie glauben ferner, dass die Inflationsrate in Deutschland aus dem Ruder gelaufen wäre?

Glauben Sie auch, dass die CSU für eine Abkehr von Europa und dem Euro steht? (So schlimm ist es glaube ich noch nicht gekommen.)

Dass die Schuldenexplosion schon seit den 60er Jahren ein ständig kräftig wachsendes Problem darstellt, denke ich im übrigen auch. Das war allerdings auch zu DM-Zeiten bereits der Fall. Ob es sich die EZB jemals guten Gewissens leisten können wird, den beinahe schon abgerissenen Geldhahn wieder zuzudrehen ist ein ganz anderes Problem - und wo wir gerade bei Problemen sind, bin ich wie andere der Meinung, dass man Probleme dort lösen muss, wo sie entstehen, statt Mauern (im Kopf und an der Grenze) zu bauen, die einem selber schaden.

um 18:03 von BreiterBart

"Was meinen Sie mit "rechtsradikal". Ich verstehe nicht, was Sie damit meinen."

Ich denke, dass das jetzt nicht nur reine Rhetorik war (die ich Ihnen in einem anderen Post vorgeworfen habe). Ich glaube, Sie erkennen das Rechtsradikale an der AfD tatsächlich nicht.

Neutrale Prognose

Sollte die CSU diese "Vorsätze" konsequent leben und ggf. sogar den Bruch mit der grossen "Schwester" (die eigentlich schon lange keine mehr ist) wagen, wird sie einen noch nie dagewesenen Zulauf erleben. Dies jedoch nicht unmittelbar, sondern in spätestens 2 Jahren, wenn Neuwahlen anstehen.

@Einfach Unglaublich 18:11

Geht's noch ne Spur gröber?
Wo findet Masseneiwanderung statt?
Mittlerweile stehen Asylunterkünfte leer.
Sie und Ihre Gesinnungsmitstreiter argumentieren immer nach dem gleichen Schema.

um 18:11 von Einfach Unglaublich

"Die CSU hat dies erkannt und es ist zu wünschen, dass diese Erkenntnis auch endlich in Politik umgesetzt wird."
Meine Frage wurde aber immer noch nicht beantwortet. Träumen Sie auch wie die CSU davon, dass sie einen Partner findet, der ihre Politik mit macht? Bei der SPD geht es über meine Vorstellungskraft.

Bayerisches Deppenspektakel zusammengefasst

Ja-mai, was haben die Seppelbraunen den designierten Koalitionsdackel gescholten, das tut ja schon weh. Der schleswig-holsteinische Ministerpräsident sah sich gestern gefordert, seine bayerischen Ideologie-Kollegen zum Innehalten aufzurufen. Und das gegenseitige Schulterklopfen mit dem Westwalachen, dessen Land unter dem Motto "Allianz der Willigen" durch den Einfall in den Iraq die Völkerwanderung im Nahen Osten mitverursacht hat, ekelhaft. Also wenn schon neue Zäune in Europa, bitte zwischen Nord-Bayern und Süd-Hessen. Und ich rate auch zu einem Zaun in Süd-West-Bayern, denn von dort kommt die nächste Gefahr durch die Freigabe des Cannabis in der Schweiz; ganz nach Hr.Stoiber dürfte das zur Vernichtung von hunderttausenden DEUTSCHER Arbeitsplätze führen durch Hischenhaschenvergiftigung der Werktätigen. Argumente sind des konservativen Lagers Sache nicht, aber Stussposaunerei: Millionen vernichteter Arbeitsplätze durch Mindestlohn, Saddam Husseins Massenvernichtungswaffen, usw...

re breiterbart

"Regieren will die AfD auf jeden Fall. Dazu wäre sie ohne Weiteres auch die kompetenteste Partei Deutschlands.

Leider ist dies erst aber einem Wahlergebnis von 50 + %."

De facto also doch Nichtregieren. Oder träumen Sie von der Machtergreifung?

Chaos

Der sonderbare Verdienst von Frau Merkel ist es, seit 2015 Politik und Gesellschaft vollkommen gespalten zu haben. Selbst Menschen die vormals Anhänger von CDU, SPD, Grün oder sogar Anhänger der Linken und so gar nichts mit dem konservativen Weltbild der CSU am Hut haben: Beim Thema unkontrollierter Zuwanderung, sind viele auf Linie der CSU. Viele von grünen Hardcore Anhängern abgesehen, haben diese Parteien nur noch zähneknirschend gewählt, weil AfD eben nun keine Alternative sondern rechtsradikal ist. Danke Frau Merkel, Schulz ect. wenn dies vielen Bürgern bald egal sein wird, und diese eben dann zähneknierschend doch bei blaubraun ihr wahlkreuz setzen!

Herumdoktern an Symptomen ...

Zitat: "Als Grund für das Erstarken der AfD gelten ihnen auch die ungelösten sozialen Probleme. Die Bandbreite der Themen ist riesig: Erhöhung des Kindergeldes, Pflege, (Mütter-)Rente, Baukindergeld."

Gerade in Bayern, wo die AfD ebenfalls bis zu 20 % erreicht hat, trifft dies nicht zu, zumindest nicht wie in anderen BLändern.

Wie wäre es damit, anstatt an den Symptomen herumzudoktern, die Probleme endlich an den Wurzeln zu lösen:

Beispiel Rentenmisere
--> demographische Entwicklung ist die eigentlich Ursache aktive Familienpolitik wäre seit Jahrzehnten dringend notwendig gewesen!

--> Über die Nullzinspolitik/rechtswidrige Anleihenaufkaufprogamm der EZB werden Sparer, Steuerzahler und Rentner enteignet -->Beendigung der fatalen Euro"rettungs"politik, die

2. Rentenmiser

die Union biedert sich nicht

die Union biedert sich nicht der AFD an, sie übernimmt auch keine derer Themen.
Sie komt nur lagsam wieder zu ihren eigenen Themen zurück. Diese wurden seit Kohl völlig geschliffen.
Das muß dringend revidiert werden.
Wir können keine linke Politik mehr verkraften. Das führt zu massiven Mehrausgaben, ohne Einnahmen.
Und dann sind wir in 20 JAhren die Flüchtlinge, die in Frankreich betteln müssen. Oder in Österreich.

17:54 von pkeszler

Gut, in diesem Fall muß man ihrer besonderen Interpretation sogar zustimmen. Ungern zwar, aber was soll's.

@Häbb@

"Auch aus den so genannten "konservativen" Diskussionsbeiträgen dieser Runde hier geht doch eigentlich klar hervor, dass es nicht mehr um christliche oder soziale Werte geht" Am 06. Januar 2018 um 17:40 von Häbb@

Ach, jetzt bei Flüchtlingen kommen die "christliche oder soziale Werte" als Argument, als es bei Sparmaßnahmen der Griechen ging, da waren die selber schuld, wenn Kranke ihre Medikamente nicht mehr bezahlen konnten. Sinti und Roma gehören zu Europa: wo waren da die "christliche oder soziale Werte"?
Man hat nicht einmal das Gesundheitswesen der EU auf einen gemeinsamen (hohen) Stand gebracht.

"christliche oder soziale Werte" kann man nicht essen.

"christliche oder soziale Werte" betreffen immer eine Gemeinschaft, d.h. "wie du mir, so ich dir". Daher wird Hilfe immer nur bei unabwendbarer Bedürftigkeit akzeptiert, nicht einfach so, und immer unter der Annahme, dass der Bedürftige dem Helfenden genauso helfen wird, wenn sich das Rad der Fortuna wieder dreht.

CSU

Nicht akzeptierbar, nicht wählbar und als Partner undenkbar. Nein, keine große Koalition, nur eine Minderheitsregierung und damit die Zeit der Wahrheit für die Demokratie aber auch dem politischen Weg und der Verantwortung für die Bürger als Wähler und Souverän. Er verantwortet Deutschland und seine Zukunft. Die Politiker wandern ab in die Vorstände oder Führungsebenen des Kapitals und der Bürger bleibt zurück. Vielleicht merken wir jetzt, was wir mit unserem Wahlverhalten angestellt haben.

Wollte die CSU tatsächlich eine Politikwende ...

... warum sollte sie dann jene angreifen deren Politik weitgehend mit den genannten Forderungen übereinstimmt?
.
Warum wird also die AfD als politischer Gegner identifiziert und nicht Merkel und/oder Schulz?.
.
.
So ist das alles nur inhaltsleeres Schaulaufen im Wahljahr. ...

Ungewöhnliche Interpretation

@ BreiterBart:
Einen Status als Asylsuchender soll nur derjenige bekommen, dessen Identität zweifelsfrei geklärt wurde. "

Das steht so nicht im Grundgesetz. Für die Gültigkeit der Grundrechte reicht es, ein Mensch zu sein.
Nur nebenbei sei erwähnt: Meine Großeltern sind gegen Kriegsende geflohen und ohne irgendwelche Papiere nach Deutschland gekommen. Sie waren vermutlich auch nicht willkommen, zurückgeschickt hat man sie aber nicht.

@_Justus_

"Meinen Sie damit, dass man jemandem ohne Papiere erst gar nicht erlauben soll, einen Asylantrag zu stellen? Grundgesetz ick hör dir trapsen." Am 06. Januar 2018 um 18:16 von _Justus_

Was schlagen Sie denn vor? Eine mehrfache Registrierung unter verschiedenen Namen?

Wie wollen Sie feststellen, ob ein Asylgrund besteht, wenn keine Papiere vorhanden sind?

"Ehrlichkeit und Rechtsstaatlichkeit"

@"einfach unglaublich"
Zynischerweise waren das Amri-Verbrechen und das Domplatten-Chaos willkommene Ereignisse, die von Leuten wie Ihnen wahrscheinlich noch in 10 Jahren dazu herangezogen werden, warum man gegen Migranten hetzen und behaupten muss, es gäbe aktive Politiker, die für "Masseneinwanderung" werben. Woher haben Sie so etwas eigentlich?
Vielleicht informieren Sie sich mal, wie viele ehrenwerte Deutsche mit Alkohol am Steuer und/oder überhöhter Geschwindigkeit ihre Mitmenschen umbringen und wie viele noch ehrenhaftere Bayern (zumindest nach Auffassung der CSU) Ihren Landsfrauen während des Oktoberfests und ähnlichen Festlichkeiten im besoffenen Zustand ungefragt an die Wäsche gehen ... und das Jahr für Jahr. All das können wir also selbst, ohne einen einzigen Migranten dafür in Anspruch zu nehmen...

@Selbstdenker (18:15 Uhr)

Interessant finde ich, dass sie die vergangene Regierung für "nicht konservativ genug" gehalten haben. Nicht nur Herr Schäuble hat sich doch stets die allergrößte Mühe gegeben, den konservativen Eindruck der CDU/CSU im In- und Ausland ständig zu verteidigen.

Für mich ist ein Rechtsruck ein Rechtsruck (er impliziert geistige Defizite). Eine konservative Grundhaltung steht eher für "Abwägung", "Besonnenheit" und "Ausgeglichenheit" und ließe einen Rechtsruck insofern eher gar nicht zu. Handelt es sich hier vielleicht also lediglich um eine Vortäuschung falscher Tatsachen? Egal - das sollen die Bayern unter sich auslöffeln...

@Am 06. Januar 2018 um 18:16 von _Justus_

Zitat: "Das nennen Sie eine grundvernüftige Position."

Klar.

Die Folgen in Form von Kriminalität, Kosten, sogar Terrorismus, die aus einer unkontrollierten Einwanderung von Personen, deren Identität noch Alter zweifelsfrei geklärt werden können, kennen wir alle und die sind INAKZEPTABEL!

Sehen Sie dazu u.a. das Interview des Ex-Chef des BND Hanning in der Welt dazu.

https://www.welt.de/politik/deutschland/article172054738/Ex-BND-Chef-ueb...

Zitat: "Ich frage mich aber, was der Status als Asylsuchender" ist."

Jemand, der Asyl beantragt. Das sagt das Wort doch schon!

Zitat: "Meinen Sie damit, dass man jemandem ohne Papiere erst gar nicht erlauben soll, einen Asylantrag zu stellen?"

Doch, aber nicht im Land, sondern außerhalb der EU in Transitzonen, wie das Ungarn bereits vorbildlich macht. Alles andere - siehe oben beschriebene Folgen - ist inakzeptabel!

@ BreiterBart

... wir für unsere Exporte noch echte wertighalte Gegenleistungen erhielten, da wir nicht den Euro hatten ...

Wer das Vertrauen in den Euro verloren hat, kann die Scheine und Münzen ja einem guten Zweck spenden.

@18:03 von BreiterBart: Was meinen Sie mit "rechtsradikal"

Diese Frage habe ich erwartet, aber ich spare mir die eine detailliete Erklärung. Sie wäre bei Ihnen eh verschwendete Zeit, da Sie ganz offensichtlich einer der wenigen Menschen sind, der jede rechtsradikale Äußerung eines AfD-Politikers ignorieren kann.
Jeder, der nicht nur das "Partei-Programm" der AfD gelesen hat, sondern sich zusätzlich auch länger als 5 Minuten mit den Aussagen von AfD-Politiker insbesondere aus den letzten Tagen beschäftigt hat, weiss dass die AfD zum überwiegenden Teil von Rechtsradikalen beherrscht wird. Es gibt daneben natürlich noch einen zweiten Teil, dem es nichts ausmacht in einer Partei Mitglied zu sein, deren überwiegender Teil rechtsradikal ist.

@Henri Stevens

Können Sie mir bitte erklären, was Sie mit "selbsternannten linken Vordenkern" meinen? Die 68er haben diese Republik wirklich mehr voran gebracht als Helmut Kohl mit seiner "geistig moralischen Wende", die offenbar Herr Dobrindt wieder in Schwung bringen möchte, ausgerechnet der Mann, der als Regierungsmitglied absolut nichts auf die Reihe gebracht hat. Ohne die 68er hätte es die Aufarbeitung der Nazi-Verbrechen nie gegeben, keine Grünen und keine Bundeskanzler Brandt und Schmidt.
Wenn die "Linken", deren Positionen sich Merkel zum Teil und mit Erfolg zu eigen gemacht hat (Energiewende!) würde das "System" (übrigens die Bezeichnug der Nazis für die Weimarer Republik!) gewiss nicht "gegen die Wand gefahren".
Nur zur Erinnerung: Deutschland geht es so gut wie nie. Damit es so bleibt, muss man neue Ideen entwickeln. Die Parolen von gestern helfen da gewiss nicht weiter.

18:30 von karwandler

Ich würde mich an ihrer Stelle nicht zu weit aus dem Fenster lehnen. Je länger Merkel klammert, desto eher AFD.

@ BreiterBart

... rechtswidrige Anleihenaufkaufprogamm der EZB ...

Rechtswidrig ist das Anleihekaufprogramm der EZB nur, wenn das BVerfG das entscheidet, hat es aber nicht. Übrigens sind alle gekauften Anleihen, die zwischenzeitlich fällig wurden, wieder zum Nennwert eingelöst worden.

Einfache Lösung

Die einfachste Lösung für die Spaltung der Gesellschaft zu beenden: Einfach wieder ans Grundgesetz halten: POLITISCH Verfolgte genießen Asyl. Nach dem GG (Dublin Verordnung) sollte die Zahl der asylsuchenden bei defacto 0 liegen. Hierzu braucht es keine Obergrenzen. Einführung eines Einwanderungsgesetz nach Vorbild der USA oder Canada. Die Integration jener Menschen welche seit 2015 gekommen sind, wird Generationen und so Prof. Sinn ca. 450 Mrd. Euro kosten.... Mit dieser Summe wäre ein Kampf gegen die Armut von wahrhaftig epochaler Weise möglich gewesen. Soviel zur üblichen Moralkeule bei dem Thema. Niemand ist Menschenfeind nur weil er realistisch ist oder ihm der Rest der Welt buchstäblich am A... vorbei geht

@Am 06. Januar 2018 um 18:20 von Just trying to ...

Zitat: "Mir scheint, Sie unterliegen der irrigen Annahme, dass der Exportüberschuss in Deutschland nicht mehr "funktioniert" und dass es keine Rolle spielt, ob die Abnehmer im Ausland sich deutsche Exportgüter leisten können oder nicht? "

?

Ein chronisches Leistungsbilanzüberschuss-/defizit zwischen zwei Ländern ist nie auf lange Sicht gut. Das ist das Einmaleins der Volkswirtschaft. Das Land mit den Defiziten verschuldet sich, was auch die Schuldenkrise des Südens erklärt und das andere Land mit dem Überschuss bleibt auf wertlosen Forderungen sitzen, was langfristig dazu führt, dass dort die Banken, Versicherung etc. einstürzen werden.

Aktuell wird im verstärkten Maße die dt. Exporte in die Euroländer über die sogenannten TARGET2-Kredite finanziert. Das sind im Kern keine Forderungen, sondern lediglich Verrechnungsposten, die die Nehmerländer zu keinem Zeitpunkt einlösen müssen. Was daran gut sein soll, konnte bisher noch keiner erklären.

18:31 von BreiterBart

"...Beispiel Rentenmisere
--> demographische Entwicklung ist die eigentlich Ursache aktive Familienpolitik wäre seit Jahrzehnten dringend notwendig gewesen! ..."

Ja, hoppla! Sollten wir denn dann nicht alle froh sein über die Zuwanderung?? Nicht genug damit, dass heute gezeugte Kinder erst in spätestens 16 Jahren dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen, die "Ein-Kind-Familie" ist kein Produkt einer mangelhaften Familienpolitik, sie ist auch Einsicht in eine vernünftige Nachwuchsplanung angesichts einer übervölkerten Welt. Da kommen doch Zuwanderer gerade recht. Vor allem, wenn ihre Familien nachziehen. Da sollten Sie doch glücklich sein! Und nicht AfD wählen.

CSU

Gut beschrieben. Aber die CDU läßt sich seit Jahrzehnten von den "krachledernen" auf der Nase herumtanzen, sie läßt zu, dass sich die CSU sogar rechts von der AFD positioniert.
Aber gerade jetzt wird Fr. Merkel kein Machtwort sprechen, wenn sie es denn könnte bzw. wollte.

re breiterbart

"Beispiel Rentenmisere
--> demographische Entwicklung ist die eigentlich Ursache aktive Familienpolitik wäre seit Jahrzehnten dringend notwendig gewesen!"

Unsinn. Die höchst unterschiedlichen Geburtsraten in Europa kann keiner mit der jeweiligen Familienpolitik begründen.

@Am 06. Januar 2018 um 18:21 von _Justus_

Zitat: "Ich denke, dass das jetzt nicht nur reine Rhetorik war (die ich Ihnen in einem anderen Post vorgeworfen habe). Ich glaube, Sie erkennen das Rechtsradikale an der AfD tatsächlich nicht."

Ach, Hr. Justus, sagen Sie einfach, was Sie als "rechtsradikal" bezeichnen. Dann wären wir schon einen Schritt weiter. Ich denke nicht in Schablonen oder Worthülsen, sondern in Argumenten.

Vorab: wenn man eine Politik der offenen Grenzen, eine vollkommen auss dem Ruder gelaufene Euro-"Rettung" ablehnt, im Islam eine Gefahr für unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung ansieht, die Kriminalität, die von Flüchtilngen ausgeübt wird, als inakzeptabel ansieht, man dann "rechtsradikal" ist, dann bin ich definitiv zu 100 % "rechtsradikal"?

@BreiterBart, 18:31

Beispiel Rentenmisere
--> demographische Entwicklung ist die eigentlich Ursache aktive Familienpolitik wäre seit Jahrzehnten dringend notwendig gewesen!

Die "Rentenmisere" ist ein reines Verteilungsproblem. Demographische Entwicklung und Rentenniveau stehen in keinem wirklichen Zusammenhang. Das ist eine neoliberale Latrinenparole, und die AfD stößt in dieses Horn, eben weil sie eine neoliberale Wirtschaftspolitik verfolgt. Wer da genauer hinsieht, weiß das schon lange.

imhotep1111 18:51

"Niemand ist Menschenfeind nur weil er realistisch ist oder ihm der Rest der Welt buchstäblich am A... vorbei geht"

Während Ihr sog. Realismus ungefähr das Niveau von 3jährigen Kindern erreicht - "aus den Augen, aus dem Sinn"-, sind Ihre übrigen Positionen natürlich menschenfeindlich.

@BreiterBart, 18:31

Zitat: "Die "Rentenmisere" ist ein reines Verteilungsproblem. Demographische Entwicklung und Rentenniveau stehen in keinem wirklichen Zusammenhang."

Achsoooo ...

Na, dann verteilen Sie mal, wenn ein Rentner einem Arbeitnehmer gegenübersteht.

tstststs ... Sie sind mir einer.

Aber ist ja nichts Neues mit Ihnen.

Na ja

Hilft nichts ohne CSU hätte merkel eine 25 % Partei .Mit csu in Opposition würde die AFD in den Bereich kommen um Untersuchungsausschuss zu beantragen und es wäre wieder Demokratie wenn Gesetzesbrüche vor dem Ausschuss landen.Dazu die Wahl in Bayern kommt wenn sie wegkippen gewinnt noch die AFD was auch nicht schlecht wäre .So oder so in Zukunft bekommt Merkel die Strafe für ihre Politik.Denke 70 % egal was die Medien schönreden und zurechtrechnen ist gegen ihre Politik.

Falscher Cegner

Ich denke die CSU ist sehr gut beraten nicht die AfD als Gegner ins Visier zu nehmen, sondern sich an den Linksparteirn SPD/Grüne/Linke abzuarbeiten. Nur dann kann Die CSU ihr eigenes Profil herausarbeiten und die Linksparteien bieten in der heutigen Zeit eine enorm große Angriffsfläche. Eine Konfrontation mit der AfD ist nicht sinnvoll weil sich beide Parteien bekanntermaßen als Rechtsparteien (rechts kommt von richtig) verstehen und der Wähler im Zweifelsfall das Original (die AfD) wählt. Die CSU bliebe im Fight mit der AfD immer nur der zweite Gewinner.

15:48 von Einerer ...man glaubt es nicht...

was man hier so zu lesen bekommt.
Da leben wir mit einer Presse, die von wenigen z. T. bekanntermaßen konservativ-christlich eingestellten Großkopferten (sehr wohlhabenden Familien dominiert werden) und dann solch eine Schmarren... Kein wunder das so viel wirres Zeug geschrieben steht, wenn sich die Kompassnadeln so verdreht haben. Man fragt sich wirklich, was in deutschen Schulen noch geleistet wird, ob da rechts und links noch gelehrt werden und das Schuhe zubinden am besten auch.
Es fehlen die Maßstäbe, wenn "Konservativ oder auch mal "(Neo-)Liberal" für Links gehalten werden, was sie nicht sind und niemals sein werden.

@Möbius - 18:07

"Man mag die Regierungen in Russland, Polen und Ungarn "autoritär" nennen, aber ist es nicht der Versuch einer Bevormundung der dortigen Wahl-Bevölkerungen wenn die EU gegen Warschau oder Budapest "Vertragsverletzungsverfahren" anstrengt?"

Was ist das denn für eine Logik?
Russland ist zum Thema "Vertragsverletzungsverfahren"
als Nicht-EU-Mitglied da schon mal per se´ auszuklammern.

Vielleicht sollten Sie sich mal informieren, weshalb die EU Verfahren gegen diese Regierungen eingeleitet hat. Proteste der Bevölkerung haben gerade in Polen (Justizreform) und Ungarn (Hochschulreform, Pressegesetz) gezeigt, dass die Bevormundung von den eigenen Regierungen ausgeht.
Dass sich die CSU (Maut nur für Ausländer) da in bester Gesellschaft wähnt, sollte eher Warnung als Jubel über die Kumpanei mit diesen europafeindlichen Orbans und Kaczynskis sein.

Es ist ja wahrlich auch nichts neues, dass sich eine Wahlbevölkerung darüber wundern muss, was da als Regierung zusammengewählt worden ist.

15:08 von pkeszler

Warum eigentlich? Bayern hat dieses Jahr Landtagswahlen, aber das interessiert die SPD in Berlin wenig.

Re und nach den Neuwahlen wird sie für ihre Politik nur noch Geschichte sein ,dann intressiert sich keiner mehr für sie.

@Izmi 18:52

"...Beispiel Rentenmisere --> demographische Entwicklung ist die eigentlich Ursache aktive Familienpolitik wäre seit Jahrzehnten dringend notwendig gewesen! ..."
.
Ja, hoppla! Sollten wir denn dann nicht alle froh sein über die Zuwanderung??
.
Jugend allein hilft in der Rentenmisere überhaupt niemandem. Zuwanderung hilft da nur wenn sie in einem Industrie 4.0 Land einen ökonomischen Mehrwert bringt. Das ist im Moment nicht der Fall.
.
Sie haben meine unbedingte Unterstützung wenn Sie dafür sorgen dass jeden Monat 100 Diplom Ingenieure, 100 Ärzte, 1000 Kranken- und Altenpfleger und 2000 IT-Fachleute nach Deutschland einfliegen lassen!

19:10 von eine_anmerkung

"...Eine Konfrontation mit der AfD ist nicht sinnvoll weil sich beide Parteien bekanntermaßen als Rechtsparteien (rechts kommt von richtig) verstehen ..."

"Rechts" kommt nicht von richtig, sondern von der Position der Abgeordneten zum Bundestagspräsidenten. "Rechts" sitzen AfD, dann FDP (!) und schließlich CDU/CSU. Nur eine Anmerkung...

@ Rumpelstielz

"Da leben wir mit einer Presse, die von wenigen z. T. bekanntermaßen konservativ-christlich eingestellten Großkopferten (sehr wohlhabenden Familien dominiert werden) und dann solch eine Schmarren..."

Eben kein Schmarren! Die heutigen (jüngeren) Journalisten und Redakteure sind in großer Mehrheit an den Universitäten dieser Republik während ihres Studiums "linksgepolt" worden. Häufig auch schon in den Schulen, an denen seit den 80ern ausschließlich und einzig eine linke Agenda propagiert wird. Konservatismus existiert im Curriculum faktisch nirgendwo mehr, da es per se als rückwärtsgewandt und menschenfeindlich definiert wird. Wenn, dann finden sie den nur noch an einigen wenigen privaten Bildungseinrichtungen.

Da spielt es keine Rolle, dass die Medieninhaber Konservative sind!

16:48 von Dr.Hans

Danke für Ihren Beitrag. Eine absolut berechtigte Frage. Eine konservative Wende kann es nur ohne Frau Merkel geben. Wenn Sie nach dem Scheitern der Koalitionsgespräche zurückgetreten ist, ist der Weg frei. Ich freu mich drauf.

Re Wäre richtig aber die Frau klebt fest muss raugezerrt werden mit ihren getreuen .Ansonsten gebe ich recht.

@GeMe

Ja Klar , aus ihrer extrem Linken Sicht ist natürlich ein grossteil der AfD Rechtsradikal. Aber man kennt ihre sichtweise ja schon länger und sie haben nichts zu bestimmen, Gottseidank.

@Am 06. Januar 2018 um 18:42 von Häbb@

Zitat: "Zynischerweise waren das Amri-Verbrechen und das Domplatten-Chaos willkommene Ereignisse, die von Leuten wie Ihnen wahrscheinlich noch in 10 Jahren dazu herangezogen werden, warum man gegen Migranten hetzen und behaupten muss, es gäbe aktive Politiker, die für "Masseneinwanderung" werben. "

Nein, die Exzesse von der Kölner Silvesternacht muss man wirklich nicht noch in 10 Jahren heranziehen, um über die verheerenden Folgen einer unkontrollierten Masseneinwanderung. Ein Blick in die PKS des BKA und die tagtäglichen Bericht über Morde, Vergewaltigungen, Messerstechereien durch Flüchtling reict mir vollkommen, um die aktuelle Asylpraxis abzulehnen.

Was heißt da "werben". Wenn Anreize in Form von Sozialleistungen und eine laxe bis gar nicht vorhandene Prüfung der Identitätsfeststellung oder eine nicht-stattfindende Abschiebung Illegaler gesetzt werden, dann brauch man sich nicht darüber wundern, wenn Millionen Menschen sich eingeladen fühlen.

19:20 von Izmi

Wie ist das dann mit "Recht sprechen" und mit "rechtschaffend"? Hat das auch etwas mit der Sitzordnung in den Parlamenten zu tun?

CSU/Bayern 40 Jahre Schlusslicht in D.

@15:21 von Garfield215
Ich bin mit Bayern als Schlusslicht und "Nehmerland" aufgewachsen.
Zunächst einmal ist wenigen noch bewusst, dass die CSU durchaus zweifelhaft in Bayern an die Macht kam (Spielbankenaffäre etc.)
Die Wende vom Schlusslicht an die Spitze kam erst durch Straußens "oppositionelles" Taktieren in der Bonner Regierung mit dem Ergebnis überdurchschnittlicher Staatsaufträge nach Bayern (Rüstungsindustrie, Flug-, Raumfahrt etc.)

Wenig nachahmenswert auch: Weniger Steuerprüfungen als bei "linken" (oder einfach nur seriöseren) Ländern.

Vor Wahlen wird dann oft auf einer ziemlich rechten Klaviatur gespielt. Zuletzt z.B. die "Ausländer"-Maut.

In Wirklichkeit ist Bayern immer noch nicht in der Lage, seine Grenzen zu kontrollieren. Die sind zugegebenermaßen einfach sehr lang.
Der Abbau von Justiz und Polizei tut sein Übriges.
Beispiel: Münchner Merkur vom 4.12.17: Erneut hat die Bundespolizei am [Münchner Ostbahnhof] ... illegal nach D. eingereiste Flüchtlinge aufgegriffen..

@Am 06. Januar 2018 um 18:42 von Häbb@

Zitat: "Vielleicht informieren Sie sich mal, wie viele ehrenwerte Deutsche mit Alkohol am Steuer und/oder überhöhter Geschwindigkeit ihre Mitmenschen umbringen und wie viele noch ehrenhaftere Bayern (zumindest nach Auffassung der CSU) Ihren Landsfrauen während des Oktoberfests und ähnlichen Festlichkeiten im besoffenen Zustand ungefragt an die Wäsche gehen ... "

Immer diese gleich falschen Verharmlosungsversuche.

1. Das eine sind Unfälle resultierend aus fahrlässigem VErhalten. Das andere sind vorsätzliche Taten gegen die körperliche Unversehrtheit andere Personen. Sie kennen den Unterschied?

2. Kommen Leute wie Sie immer noch mit dem vollkommen schrägen und falschen Oktoberfestvergleich? Irre! Lesen Sie dazu diesen FAZ-Artikel vom 08.01.2016;

http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/die-uebergriffe-in-koeln-...

16:59 von Karl Klammer

Wie hätte es ausgesehen , wenn auch die CDU
in Bayern angetreten wäre !
Werten Sie mal die Erst & Zweitstimmen aus

Re dann betrachten sie mal die 2 Stimmen sind nur Verzerrung des Wählerwillens zu gunsten der von den Medien gelobten Politiker.Also doch nicht so wertvoll was den Bürgerwille angeht.

19:22 von RoyalTramp

"...Die heutigen (jüngeren) Journalisten und Redakteure sind in großer Mehrheit an den Universitäten dieser Republik während ihres Studiums 'linksgepolt' worden. Häufig auch schon in den Schulen, an denen seit den 80ern ausschließlich und einzig eine linke Agenda propagiert wird. ..."

Sie können nur und ausschließlich die ehemalige DDR meinen. Jedoch sind einerseits deren Vertreter in den Medien eindeutig eine Minderheit, andererseits sind sehr viele von denen als Wendehälse inzwischen "rechtsgepolt".

um 18:36 von Tada

Mehrfache Registrierung kann man verhindern.

Ansonsten schlage ich vor, dass sich jeder Verfolgte in seinem Herkunftsstaat bei der zuständigen Einwohnermeldebehörde eine Fluchtursachenbestätigung (FlUB) besorgt. Das könnte man dort sogar schon mit einer asylrechtlichen Vorprüfung verbinden. Mit der FlUB kann er sich dann in Deutschland als Asylbewerber registrieren lassen.

@ Wolliwood

Im letzten Jahr ist mal eben eine Großstadt im Umfang von Essen zu uns eingewandert. Wenn das für sie keine "Masseneinwanderung" ist, was denn um Himmels willen dann? Ist es für Sie völlig normal, wenn jedes Jahr mindestens eine Stadt in der Größe von Essen auf der Landkarte entsteht?

um 18:44 von BreiterBart

"Doch, aber nicht im Land, sondern außerhalb der EU in Transitzonen, wie das Ungarn bereits vorbildlich macht. Alles andere - siehe oben beschriebene Folgen - ist inakzeptabel!"

Warum?

um 19:16 von tias

" und nach den Neuwahlen wird sie für ihre Politik nur noch Geschichte sein ,dann intressiert sich keiner mehr für sie."
Sie meinen jetzt aber bestimmt die Landtagswahlen in Bayern? Von anderen Wahlen ist mir nämlich im Moment nichts bekannt. Und wenn es im Bund Neuwahlen geben sollte, dann wird die CSU wahrscheinlich noch weiter abstürzen.

19:06 von Burschwahs

"von 3jährigen Kindern erreicht - "aus den Augen,"

Objektpermanenz entwickelt sich ab einem Alter von 8 Mon. Und kann sich immer weiter entwickeln. Bei 3Jährigen ist diese Fähigkeit schon gut ausgebildet.

Es gibt aber Menschen, die dahingehend gestört sind. Objektpermanenz noch nicht mal in Ansätzen genießen können.

Ich finde es trsgisch, dass für alle Negativbeispiele immer Kinder herhalten müssen

Nicht nur, weil es nicht fair ist u deren Ansehen beschädigt. Sondern vor allem, weil es schlicht nicht stimmt.

@Tada

Ihre Reaktion auf meine Bemerkungen/Fragen bzgl. "christlich und sozial" im Namen der CSU:
Schon sehr befremdlich, dass Sie wissen wollen, was ich zu den von Ihnen aufgezählten Themen aus der Vergangenheit gedacht und gesagt habe, insbesondere dass Sie exakt wissen, dass mir dazu nichts bzgl. "christlich und sozial" eingefallen sei.
Was ist das für ein Diskussionsniveau?
Was wollen Sie eigentlich mit solchen haltlosen Unterstellungen erreichen und was hat das mit meinen Aussagen zum heutigen Thema eigentlich zu tun?

19:25 von tias

"Danke für Ihren Beitrag. Eine absolut berechtigte Frage. Eine konservative Wende kann es nur ohne Frau Merkel geben. Wenn Sie nach dem Scheitern der Koalitionsgespräche zurückgetreten ist, ist der Weg frei. Ich freu mich drauf. ..."

Bei jetzigen knapp 27 % im Bundestag wird es allerdings problematisch eine "konservative Wende" überhaupt hinzukriegen. Innerhalb der CDU mag das ja noch gehen, aber bundesweit sehe ich eher einen progressiven Trend in die Zukunft. Nicht vergessen: Wer zu spät kommt...

@noch Selbstdenker 18:15

Was macht denn eine Wende für Sie so dringend nötig?
Haben Sie Angst vor einer offenen Gesellschaft?
Es funktioniert doch alles, sogar ohne Regierung. Wir haben Wirtschaftswachstum, die Jobcenter sind leer und Sie rufen nach einer Wende.
Sind Sie die Selbstdenkerei satt, brauchen Sie jemand der das für Sie übernimmt?

@RoylaTramp, 19:22

Die heutigen (jüngeren) Journalisten und Redakteure sind in großer Mehrheit an den Universitäten dieser Republik während ihres Studiums "linksgepolt" worden. Häufig auch schon in den Schulen, an denen seit den 80ern ausschließlich und einzig eine linke Agenda propagiert wird. Konservatismus existiert im Curriculum faktisch nirgendwo mehr, da es per se als rückwärtsgewandt und menschenfeindlich definiert wird. Wenn, dann finden sie den nur noch an einigen wenigen privaten Bildungseinrichtungen.
Da spielt es keine Rolle, dass die Medieninhaber Konservative sind!

Eine steile These. Die konservativen Medieninhaber finden also auch unter allergrößten Anstrengungen keine Journalisten, die nicht "linksgepolt" sind? Nicht mal die Bild-Zeitung? Und warum geben die dann überhaupt noch Zeitungen heraus? Wo es doch nur Redaktionen gibt, die dem politischen Credo der Normalbevölkerung diametral gegenüberstehen?

Mit AfD- Profil Kompatibilität erzeugen?

Und schon wieder so ein vermurkstes CSU-Ding: Auf der einen Seite - in anderen Worten "68er-Diktatur ablösen" das Trugbild einer "links-grün-versifften" Elite an die Wand klatschen, auf der anderen in Sondierungen mit der SPD gehen, ist absurd! Dieser Spagghat ist unmöglich. Ich habe Dobrinth im Interview mit Slomka gesehen, er sprach von der Revolution der Konservativen, als ob D. links wäre, die Menschen verzweifelt nach rechts rücken wollten. Mein Gott, wie abstoßend ist doch diese CSU, die nun mit allen Mittel versucht, das rechte Profil zu schärfen und dabei zahlreiche Positionen der AfD übernimmt. Ich hoffe, dass die SPD hier glasklare Kante zeigt, denn diese Ziele widersprechen der SPD-Genetik in vollem Maße!

@ Häbb@

"Zynischerweise waren das Amri-Verbrechen und das Domplatten-Chaos willkommene Ereignisse, die [..] herangezogen werden, warum man gegen Migranten hetzen [...] muss[...]
Vielleicht informieren Sie sich mal, wie viele ehrenwerte Deutsche mit Alkohol am Steuer und/oder überhöhter Geschwindigkeit ihre Mitmenschen umbringen und wie viele noch ehrenhaftere Bayern [...] Ihren Landsfrauen während des Oktoberfests und ähnlichen Festlichkeiten im besoffenen Zustand ungefragt an die Wäsche gehen"
Am 06. Januar 2018 um 18:42 von Häbb@

Ich bin echt sprachlos.

Erstens: Wo bitte schön wird all das, was Sie ei Deutschen aufgezählt haben gut geheißen??? Das ist genauso schlimm.

Zweitens: Deutsche, die solche Taten begehen, haben immer Papiere und immer eine zweifelsfrei nachweisbare Identität und können in allen Fällen belangt werden. Von Ereignissen, wie damals in Köln war in Deutschland nur zu lesen, als sie in Ägypten stattfanden und westliche Journalistinnen davon betroffen waren.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Es wird Zeit..

..dass unserer angeblich alternativlose Freistaatspartei,die sich unser Land schon lange untertan gemacht hat, die Grenzen gezeigt werden..

Und Dobrindt und Scheuer den Mund verbieten,sonst wird das nie was mit der nächsten Groko..

Darstellung: