Kommentare

Gewalt gegen Einsatzkräfte?

Warum kann ich nur nichts von rechtsradikalen Tätern lesen?

Der Beginn sozialer Unruhen?

Zunächst möchte ich allen Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten meinen Dank und Respekt dafür aussprechen, das sie rund um die Uhr für uns zur Verfügung stehen. Und es ist zutiefst abscheulich, das sie dafür in welcher Weise auch immer angeriffen werden. Man muß sich fragen, wie diese paranoide Verhaltensweise der Angreifer zu erklären ist. Alkohol spielt hierbei sicher eine große Rolle, erklärt aber bei weitem nicht alles. Für mich sind diese Krawalle Vorzeichen sozialer Unruhen. Denn das ein tiefer Riss durch unsere Gesellschaft geht, ist unbestritten. Und das dieser nicht mehr kleinzureden ist ebenfalls. Es stellt sich für mich auch nicht die Frage, ob es überdurchschnittlich viele Einsätze in der Neujahrsnacht waren, alleine die Tatsache, das es diese Angriffe überhaupt gibt, zählt für mich. Und ich befürchte, das es mehr werden.

@ 18:35 Boris.1945

Warum sie nichts von rechtsradikalen Tätern lesen können? Ganz einfach: Weil es im Bericht nicht steht.

Mehr Gewalt gegen Einsatzkräfte? ...

Was unterstrichen werden sollte, ist das "Mehr Gewalt", denn darum geht es. Das jeweilige Ziel, Frauen, Kinder, Deutsche, Ausländer, Uniformträger, ist je nach Gelegenheit austauschbar. Worum muss es also gehen? Zuviel Gewalt im Fernsehen, zu viel Brutalität im Spielemarkt, oder einfach zu viel Entfremdung in der wirklichen Welt?

Für den Anfang und bis abschließende Antworten gefunden sind, sollten für den Handeinsatz funktionelle, für's erste nicht letale Laser-Pointer zur "Brandmarkung" von Tätern ausreichen.
In Fußballstadien gehören an den Kurven Geräte installiert, die eine Mischung aus Farbstoff, einer Nachahmung des Drüsensekrets der Gattung Mephitidae, Klebstoff und einer wirksamen Nesselsubstanz gezielt bis in die Letzten Reihen verschicken, desgleichen in leichterer Form auf Wasserwerfern und kleinere Einsatzfahrzeuge zur Bekämpfung von Zusammenrottungen jeglicher Art.
Ansonsten, blos nicht wieder "Sondergesetze" das normale Strafrecht muss genügen + Schadensersatzleistung

18:44 von andererseits

@ 18:35 Boris.1945

Warum sie nichts von rechtsradikalen Tätern lesen können? Ganz einfach: Weil es im Bericht nicht steht.
///
*
*
Sie vermissen das bei Ihrer Logik also nicht?
*
Denn Polizei und Feuerwehr könnten doch aufklären, die müssen doch nicht parteipolitisch 14 Tage warten wie letztjährig in Köln.

Ist doch egal...

...ob es da eine Zunahme gab oder nicht. Polizeigebäude und Polizisten anzugreifen sowie Feuerwehrfahrzeuge zu kapern ist völlig OK! Oder nicht? Im aktuellen Fall des Iran will man uns genau das als legitimen Volkszorn verkaufen.

@ Boris.1945

Dann werden auch keine rechtsradikalen Täter davon betroffen sein.

18:56 von Scotch Bingeington

Das war mal Butter bei die Fische.

18:56 von Scotch Bingeington ... Volkszorn.

Natürlich waren die großen Revolutionen in Frankreich oder Russland historisch richtig und notwendig. Man kann sie aber, und da werden die großen Revoluzzer durchaus zustimmen, nicht mit jeder "Revolte" irgend ein Partialinteresse vertretender Heinis gleichsetzen und schon gar nicht mit einem Stunk suchenden alkoholisierten Pöbel.

@ 18:58 ladycat & boris.1945

Ja, und man liest nichts von linksradikalen Tätern, nichts von Tätern mit Migrationshintergrund, nichts von männlichen Tätern, nichts von weiblichen Täterinnen, nichts von Jugendlichen, nichts von ... ähm... Könnte es sein, dass es in diesem Bericht mal nicht um die Zuschreibung "Täter = bestimmte Personengruppe" geht, sondern um das, was die Überschrift benennt, nämlich die Frage, ob es mehr Gewalt gegen Einsatzkräfte gibt? Lesen Sie mal den Bericht, ist gar nicht so uninteressant...

18:58 von ladycat ...keine rechtsradikalen Täter..

Man weiß und sieht ja nicht welch Geistes Kind ein Versoffener Bagalute ist. Auch Holigans sind ja oft genug Träger eine trägen Form rechtsradikalen Gedankengutes und für Alkoholiker gilt das doch auch in vielen Fällen. Man soll sich also nicht zu sicher sein. Ob einer bis zu den Knien oder bis zum Hals im bräunlichen Sumpf steckt ist doch ein graduelles Problem, die Frage ist doch nur, ob er sich dabei wohl fühlt.

natürlich war alles friedlich

die polizisten in meiner stadt haben auch in der böllerverbotszone keine platzverweise und strafzettel verteilt. also konnten die überwiegend jungen männer friedlich ihrer freizeitbeschäftigung nachgehen. in anderen städten war es sicher genauso

19:10 von andererseits

@ 18:58 ladycat & boris.1945

Ja, und man liest nichts von linksradikalen Tätern, nichts von Tätern mit Migrationshintergrund, nichts von männlichen Tätern, nichts von weiblichen Täterinnen, nichts von Jugendlichen, nichts von ... ähm... Könnte es sein, dass es in diesem Bericht mal nicht um die Zuschreibung "Täter = bestimmte Personengruppe" geht, sondern um das, was die Überschrift benennt, nämlich die Frage, ob es mehr Gewalt gegen Einsatzkräfte gibt? Lesen Sie mal den Bericht, ist gar nicht so uninteressant...
///
*
*
Der Inhalt des Berichtes über zunehmende Gewalt ist für mich nicht überraschend.
*
Die Frage wer das ist, kann sicher nicht für eine Verbesserung des Problems sorgen.
*
Ich meine, das sicher "vorbeugend" sozial tätig werden, das muss doch eine Zielgruppe haben.

Zu viel Gewalt im TV..

und Onlinespielen..ja,das könnte eine Erklärung sein für immer mehr Gewalt auf der Strasse.

Tatorte im Ersten werden immer psychopathischer..kein Tag ohne zig Krimis und Thriller im TV..

Dazu offene Werbung für "Strategiespiele" mit Armeen und Panzern im Internet.

Kein Wunder,dass immer mehr Leut durchknallen..

meint der Fachkrankenpfleger in der Geschlossenen..

Wieder

Und wieder wird nun relativiert.
Kann ja nicht so schlimm gewesen sein.
Gab ja nur Verletzte.....

Wie lange wartet man denn nun ab?
Bis es Tote gibt?
Und dann gibt man sich wieder überrascht: Damit konnte man nicht rechnen, davor gab es immer nur Verletzte...

Ich dachte es gab keine Ich

Ich dachte es gab keine

Ich dachte es gab keine nennenswerten Vorkommnisse in der Silvesternacht, wurde doch schon sehr zeitig am Neujahrsmorgen durch die Medien berichtet, aber vielleicht wird immer vom Gewalt geprägten Silvester 2015 ausgegangen. Bei so viel Polizeipräsenz u. Sicherheitsvorkehrungen war eigentlich anzunehmen dass sich die Gewalt in welcher Form auch immer in Grenzen hält. Nun wird immer mehr öffentlich wo die Sicherheitskräfte zum Einsatz kamen, also so harmlos wars dann doch nicht. Natürlich kann man es klein reden u. verharmlosen, falsch, denn wer war dieser ausufernden Gewalt ausgesetzt, Polizei+ Sanitäter die ihren Kopf hinhalten müssen, warum konnte noch vor ein paar Jahren ganz ohne Sicherheitstrakt u. bewaffneten Polizisten fröhlich der Jahreswechsel gefeiert werden, warum ist unsere Sicherheit in Gefahr?
Warum so oft ROT, wird hier wilkürlich entschieden?

19:10 von andererseits

ich hatte mich auch schon geäussert. ist aber leider Noch nicht freigeschaltet worden.

Beeindruckend, diese Zahlen ...

... und erschreckend, was mitlerweile "normal" oder "statistisch nicht relevant" ist.
.

Gibt es Informationen zu den Tätern?

Gibt es Informationen zu den Tätern?

Wer greift denn ständig unsere Polizei und Rettungskräfte an? So etwas kenne ich ja gar nicht von früher. Wer macht denn so etwas?

Ich dachte, dass diesjährige Silvester wäre friedlich?

Ich dachte, dass diesjährige Silvester wäre friedlich?

Friedlich sieht für mich etwas anders aus!

@ grufti

Zitat: "Ich meine man folgt in Deutschland der falschen Strategie. Man meint, durch ständige Präsenz Übergriffe verhindern zu können. Das führt zu Aggression und Abnutzungserscheinungen" Ende

Sehe ich genau so. In diesem Zusammenhang sind auch die Erfolgsmeldungen der letzten Jahreswechsel (zum Beispiel aus Köln) sehr differenziert zu sehen. Können wir nur noch in der Öffentlichkeit feiern, wenn die Polizei massiv vor Ort ist? Das sind Pyrrhussiege - Tausende Polizisten häufen zusätzliche Überstunden an und fehlen der Familie. Die Frage, wann bummeln sie die Überstunden wieder ab, stelle ich lieber nicht...

Die Wasserwerfer in Leipzig-Connewitz

waren ja nicht zur Deko auf der Straße und sie haben das Wasser auch nicht wegen der hohen Temperaturen gespritzt, sondern weil die Polizei dort von einem schwarzgekleideten Mob mit Böllern, Flaschen und Steinen angegriffen wurde. In Stuttgart wurden 12 "junge Männer" festgenommen, die gezielt die Polizei und andere Feiernde mit Feuerwerk beschossen haben, und, und...
Ich frage mich schon, warum auch Silvester mittlerweile als Krawallevent mit Angriffen auf Sanitäter, Polizei, Feuerwehr und friedlich Feiernde missbraucht wird. Was geht in den kranken verstrahlten Hirnen vor? Ist es spontane Gewalt oder wird sie in den asozialen Medien organisiert? Ist es der Hass auf die staatliche Ordnung oder der Hass auf unsere Art zu leben, der den Pöbel antreibt?

fehlender Respekt

ein tiefer Dank, die sichum unser aller Wohl sorgen und Recht und Ordnung mit ihrer Gesundheit und Leben verteidigen.Ich habe selber Rettungsdienst hinter mir, was die letzten Jahre an Gewalt , Respektlosigkeit und niedere Triebe zugenommen hat, kann ein normaler mensch nicht glauben .ich wurde getreten, bespuckt, körperlich angegriffen - dank einer physischen Fitness und in jugendlichen Jahren ausgeübter Selbstverteidigung konnte und musste ich oft genug mich wehren - um anderen zu Helfen.Die Strafen bei den meisten Gewaltdelikten viel zu lasch, Täter erhalten mehr Unterstützung und Resozialisierung als die Opfer. In anderen Länder hat die Bevölkerung Respekt vor der Polizei und die greift auch knallhart gegen wirkliche Randalierer, gewaltbereite, linke, rechte was auch immer hart durch.Hier in Deutschland ist mir die Lust am Helfen durch zu viel Angst vor Verlust der eigenen Unversehrtheit vergangen.Poliker, zieht euch mal ne Uniform an und wagt euch in den Mob - No Fear ...

Darstellung: