Kommentare

Man könnte

fast etwas neidisch auf die Ösi's werden.

Tu felix Austria

Herzlichen Glückwunsch an die österreichischen Wähler, die diese Regierung des nationalen österreichischen Interesses möglich gemacht haben.

Ich wünsche mir aus tiefster Seele eine analoge Regierung für unser Land; eine Regierung, die Vernunft und gesunden Menschenverstand zum Wohle der eigenen Bürger einsetzt. Aus tiefster Seele.

Ein Rechtsruck geht durch das Land

Mit dem künftigen Kanzler Kurz steht ein junger Politiker an der Spitze in Österreich. So wie auch in Frankreich übernehmen die Jüngeren nach und nach das Ruder in der Politik und das ist Gut so.M.M.

Herzlichen Glückwunsch!

Österreich hat eine vernünftige Regierung.

Die schaffen das!

Eine wunderbare...

....Nachricht zum Wochenende. Die Sicherung unserer Grenzen im Osten sollte gewährleistet sein. Im Süden muß noch daran gearbeitet werden, aber ich werde zunehmend zuversichtlicher, dass in Europa das "Erwachen" zunimmt. Die Bevölkerung erkennt zunehmend die Einflussnahme des Islams in unserer freien Welt. Das Österreich nun auch gegensteuert ist eine wirklich gute Nachricht. Wir Deutschen hinken noch etwas hinterher, aber wenn es mit der GroKo klappt, bin ich sehr zuversichtlich, dass dieses Regierungsmodell nach der nächsten Wahl Geschichte sein wird. Hoffen wir, dass die neue Regierung in Österreich nicht scheitert und Ihre klare Haltung zu Islam nicht verliert.

@Dr.Hans um 11:00Uhr

Ich kann auch ein paar lateinische Sprüche, die absolut keinen Bezug zu jetzigen Situation haben. Ich weiß aber, daß es einige Städte in der Welt gibt, die erheblich mehr Einwohner und eine erheblich größere Wirtschaftskraft als Österreich haben! Spielt das für Sie keine Rolle? Es ist mir unerklärlich, wie Sie einen Spruch loslassen, der aus einer Zeit stammt, als die Bedeutung von Staaten an Verwandschaftsgraden der Könige oder der geographischen Fläche gemessen wurde!

Europäisches Musterland

Man mag es kaum Glauben! Eine Regierung für die Bürger.
Steuererleichterungen, Schutz des Sozialstaats und der Grenzen. Warum versteht das keine deutsche Regierung?

Die Visegradstaaten werden mit Ö eine starken Fürsprecher erhalten. Wir werden die EU so vielleicht noch vor den Brüsseler Ideologen als ein Europa der Nationen retten können.

Glückwunsch Österreich

ihr habt eine Option grwählt, die ein Fortbestehen eurer Gesellschaft, mit euren Sitten und Bräuchen, wieder ermöglichen kann.
In Deutschland sieht es dagegen sehr düster aus für eine Zukunft als freiheitlich, demokratisches Land.

Felix Austria!

Felix Austria!

Die Österreicher haben es gut! Sie haben eine echt konservativ-patriotisch-liberale Regierung, eine mit einer echt konservativ-patriotisch-liberalen Partei (FPÖ) und einer, die mindestens aus opportunistischen Gründen vorgibt eine zu sein (ÖVP).

Anyhow, endlich wird in Österreich eine konservativ-patriotisch-liberale Politik gemacht, die sich in erstr Linie an den Interessen der Österreicher orientiert. Österreich hat eine echte politische Wende vor sich.

... ich freu mich darauf.

Was beneide ich die Österreicher!

So ne Regierung, wie dort, hätte ich gerne hier in Deutschland auch. Wir aber müssen uns weiter mit n'er rotgefärbten-CDU-unter-Merkel-SPD-Koalition "rumärgern"......, schade, schade.....

Felix Austria!

Österreich bekommt eine schwarz-blaue Regierung und als Kirsche auf der Torte: die Grünen sind aus der Politik im nationalen Parlament draußen.

Wie sagte doch eine deutsche Grünin unlängst: "das Land wird sich verändern. Und ich freue mich darauf!"

Dem kann man erst einmal nichts hinzufügen.

Wer solche Sätze schreibt

"jetzt steht die Koalition aus konservativer ÖVP mit dem künftigen Kanzler Kurz und der rechtspopulistischen FPÖ."

betreibt Manipulation. Und das in einem Medium, das zwangsfinanziert angeblich zur Informationsversorgung beiträgt. Ihr enttarnt euch immer mehr. Übrigens: Wer löscht, will die Wahrheit wohl nicht ertragen.

Klare Kante gegen rechts

Wenn hier die offensichtlichen Anhänger der AfD über die Regierungsbeteiligung der FPÖ Beteiligung vor Freude Luftsprünge machen, so wird deutlich, was Herr Kurz in Österreich veranstaltet. Er macht Politiker vom Schlage eines Björn Höcke ministrabel. Mit Kickl übernimmt jemand ausgerechnet das Innenministerium, der in der Vergangenheit mit antisemitischen Sprüchen zum Beispiel über den ehemaligen Präsidenten der israelitischen Kultusgemeinde Ariel Muzicant aufgefallen ist ( Wie kann einer, der Ariel heißt, so viel Dreck am Stecken haben?“) oder der auch rassistische Sprüche von sich gab wie "Wiener Blut - zuviel Fremdes tut niemand gut" .

Kurz übernimmt eine hohe Verantwortung dafür, dass in Europa Politiker, die mit rassistischen und antisemitischen Sprüchen auffallen, wieder hoffähig werden.

Ich hoffe, dass uns das in Deutschland eine Lehre im Umgang mit der AfD ist. Ich bin Merkel und vielen vor allem in der CDU dankbar, dass sie hier im Gegensatz zu Kurz klare Kante zeigen.

Wortwahl

In unserer von linken Journalisten dominierten Medienlandschaft gibt es offenbar keine rechte politische Einstellung mehr, denn es wird nur noch von rechtspopulistisch, rechtsextrem, rechtsradikal, rechtsnational usw. gesprochen. Argumente - Fehlanzeige.

Glückwunsch Österreich!

So sehen Wahlen aus, wenn mit klarem Verstand gewählt wird!

@Am 16. Dezember 2017 um 12:22 von paddi

Zitat: "Wenn hier die offensichtlichen Anhänger der AfD über die Regierungsbeteiligung der FPÖ Beteiligung vor Freude Luftsprünge machen, so wird deutlich, was Herr Kurz in Österreich veranstaltet. Er macht Politiker vom Schlage eines Björn Höcke ministrabel. "

Ich verstehe zwar nicht den Zusammenhang von Hrn. Kurz und Hrn. Höcke, aber wieso soll Hr. Kurz Hrn. Höcke "ministrabel" machen, wenn dieser das sowieso schon ist? --- Verstehe ich nicht.

@11:00 von Dr.Hans

"Ich wünsche mir aus tiefster Seele eine analoge Regierung für unser Land; eine Regierung, die Vernunft und gesunden Menschenverstand zum Wohle der eigenen Bürger einsetzt."

Gemach, gemach. Die Regierung ist ja überhaupt noch nicht im Amt. Warten Sie doch erst mal ab, ob diese Regierung "Vernunft und gesunden Menschenverstand zum Wohle der eigenen Bürger einsetzt".

Woher wollen Sie das denn jetzt schon wissen?

@Am 16. Dezember 2017 um 12:23 von rokaleh

Zitat: "In unserer von linken Journalisten dominierten Medienlandschaft gibt es offenbar keine rechte politische Einstellung mehr, denn es wird nur noch von rechtspopulistisch, rechtsextrem, rechtsradikal, rechtsnational usw. gesprochen. Argumente - Fehlanzeige."

Ja.

Aber sie sollen es ruhig so machen. Überzeugen werden sie damit keinen intelligenten Menschen (mehr), sondern im Gegenteil: damit diskreditieren sie sich selber.

12:00 von dummschwaetzer

«Glückwunsch Österreich - ihr habt eine Option grwählt, die ein Fortbestehen eurer Gesellschaft, mit euren Sitten und Bräuchen, wieder ermöglichen kann.»

Welche Sitten und Bräuche sehen Sie denn in Deutschland den Bach runter gehen?

Den Fußball? Die Kleingärtnerei? Sangeswettstreite? Castingshows? Volksfeste? Weihnachtmärkte? Wochenendausflüge? Urlaubsreisen?

«In Deutschland sieht es dagegen sehr düster aus für eine Zukunft als freiheitlich, demokratisches Land.»

Warum?
Weil die von Ihnen bevorzugte Partei nicht in Regierungsverantwortung kommen wird? Und deshalb Demokratie und Freiheit leiden?

Alles halb so wild.
Wird meine auch nicht, die hat es noch nicht einmal in den Bundestag geschafft. Klagen tue ich deswegen nicht - aber wer das mag, wird immer einen Grund finden …

@12:16 von Unbequemer

Verstehe jetzt nicht wirklich, was Sie meinen. Die ÖVP ist eine konsevative Partei und die FPÖ ist rechtspopulistisch. Was soll an dem von Ihnen zitierten Satz denn nun falsch sein?

Skepsis ist angebracht

Erstaunlich dieser Einfluss des Bundespräsidenten Alexander van der Bellen. Und wie klug das Justiz- und Innenministerium nicht der gleichen Partei zu geben als auch die Europapolitik zu trennen von der übrige Außenpolitik. Trotzdem man darf sehr skeptisch sein.

Glückwunsch Österreich!

es gibt ein paar Dinge um die ich die Österreicher beneiden könnte, eines ist die Rente und das Zweite sind die Berge.
Und den Rest werden wir ja bald erleben oder auch nicht.

Gruß

Neue Regierung in Österreich

Glückwunsch ans Nachbarland. Dass die ÖVP überhaupt so stark geworden ist, hat sie der Übernahme vieler Positionen der FPÖ zu verdanken. Um so bemerkenswerter, dass die FPÖ trotzdem so stark ist. Das Gespenst des Herrn Macron löst sich jedenfalls ein Stück weiter in Luft auf.

Unbequemer

Wer solche Sätze schreibt "jetzt steht die Koalition aus konservativer ÖVP mit dem künftigen Kanzler Kurz und der rechtspopulistischen FPÖ.
betreibt Manipulation."

Wie bitte? Seid wann ist es Manipulation die FPÖ rechtspopulistisch zu nennen. Das ist nichts anderes als die Beschreibung einer Tatsache. Diejenigen, die hier jetzt Freudensprünge veranstalten, sollten wenigstens zu ihrer rechtspopulistischen Identität stehen und nicht versuchen, diese illiberale und rechtsautoritäre fremdenfeindliche Politik der FPÖ als konservativ und liberal zu etikettieren. AfD und FPÖ - Politiker versuchen doch nur, die nationalistisch rechtsautoritären Inhalte ihrer Parteien nicht als rechts zu benennen, weil rechtsnationalistisch bei der Bevölkerung negativ besetzt ist. Das ist der Versuch, die Bevölkerung irre zu führen.

Der künftige österreichische Innenminister Kickl ist aber ein Rassist, solange er Sprüche klopft wie "Wiener Blut - zuviel Fremdes tut niemand gut."

um 12:22 von paddi

"Mit Kickl übernimmt jemand ausgerechnet das Innenministerium, der in der Vergangenheit mit antisemitischen Sprüchen zum Beispiel über den ehemaligen Präsidenten der israelitischen Kultusgemeinde Ariel Muzicant aufgefallen ist ( Wie kann einer, der Ariel heißt, so viel Dreck am Stecken haben?“) oder der auch rassistische Sprüche von sich gab wie "Wiener Blut - zuviel Fremdes tut niemand gut" ."

Außer inhaltslose Worte wie "Rassismus" haben Sie wohl keine Argumente? Ihr Kommentar besteht ausschließlich aus Platitüden. Viel Text, null Substanz.

Viel Erfolg Herr Kurz!

Nach dieser unsäglichen Schmutzkübelkampagne der SPÖ ist das doch ein tolles Zeichen für die politische Kultur, dass die Koalitionsverhandlungen derart schnell, diskret und vertrauensvoll über die Bühne gegangen sind. Nur so kann man das in Österreich ziemlich abhanden gekommene Vertrauen der Bevölkerung in die politischen Eliten wieder herstellen. Dafür gebührt den Verhandlern ein grosses Lob und stimmt zuversichtlich für die nächsten Jahre der Koalitionsregierung von ÖVP und FPÖ.

Auch was den Koalitionsvertrag angeht scheinen doch einige interessante Projekte vereinbart worden zu sein. Insbesondere auf die Entwicklung von mehr direkter Demokratie bin ich sehr gespannt. Ich bin überzeugt dass mehr direkte Demokratie ein Modell der Zukunft ist. Bravo Österreich!

Grüsse aus der Schweiz

Darstellung: