Kommentare

Schade nur, dass unsere

Schade nur, dass unsere Beteiligung so mager ist! :(

Schade ...

... dass die westlichen Atommaechte so unsouveraen auf die Verleihung des Friedensnobelpreises reagieren. Gratulation an ICAN! Hoffentlich kann die Kampagne fuer den weltweiten Abbau der Atomruestung etwas bewirken.

Friedensnobelpreis:ICAN für Kampf gegen Atomwaffen geehrt

Das war eine gute Entscheidung des Nobelpreiskomitees.Merkel,Stoltenberg und Co. könnten sich davon eine Scheibe abschneiden.Gerade in Zeiten wo die Zeichen auf Aufrüstung stehen oder sie von vielen propagiert wird.
Von der Preisverleihung könnte ein öffentlicher Impuls ausgehen.

Absurd

Die Atomwaffen haben weltweit seit 1945 große Kriege verhindert. Insofern stiften sie Frieden. Ein solcher Preis ist absurd.

Man stelle sich bitte vor, es gäbe keine Atomwaffen mehr. Gäbe es dann mehr oder größere Kriege oder nicht? Na?

Wann ...

... tritt den Trump und die USA der ICAN bei?

Immerhin ist er ja gegen Atomwaffen, oder?
Hat man ja vor einiger Zeit ziemlich viel davon gelesen.

Ach 'ne ich vergass, er ist nur bei Feinden gegen die Atomwaffe, bei Freunden (und so etwas ähnliches), also Israel, China, etc., und natürlich die USA selbst, hat er nix gegen die Atomwaffe.

Die dürfen "notfalls" damit herumballern.

@um 15:04 von Dr.Hans

"Man stelle sich bitte vor, es gäbe keine Atomwaffen mehr. Gäbe es dann mehr oder größere Kriege oder nicht? Na?"

Die Antwort auf diese Frage kennen weder Sie noch ich noch sonst jemand.

Ich will Ihre Frage umformulieren: Man stelle sich bitte vor, es käme aktuell zu einem großen Weltkrieg. Gäbe es danach noch weitere Kriege? Na?

Dr. Hans - ich muss mich wundern

Das ist das ewig gleiche Argument des "Gleichgewichts des Schreckens" - die Atomwaffen haben keinerlei Kriege verhindert außer einem Atomkrieg, also genau den, den es ja ohne Atomwaffen gar nicht geben könnte.

Mit dieser Logik könnte man auch sagen, wie gut, dass die USA Hiroshima und Nagasaki mit hunderttausenden Toten zerstört haben, seither weiß die Welt wenigstens, wie apokalyptisch diese Waffen sind und wird sich hüten, eine Atommacht zu provozieren. Das heißt, zunächst ging damit alle Macht auf die USA und dann die auch UdSSR über = Gleichgewicht des Schreckens. Um die eigene Abhängigkeit von diesen 2 Mächten etwas zu relativieren, zogen das GB und Frankreich nach. Das waren dann 4 Länder, die auch die Erde aller mit Atombombentests verseucht haben.

Dann kamen weitere Staaten und das Verschwinden von nuklearem Material hinzu.
Das heißt, die Sache ist längst außer Kontrolle - mit jedem Land immer mehr.

Die Botschafter der

Die Botschafter der betreffenden Länder sollen ruhig wegbleiben. Es ist nicht angenehm, von Leuten gefeiert zu werden, die beruflich das befördern, was die Geehrten bekämpfen.

@um 15:04 von Dr.Hans

Na ja, mit Uran angereicherte Munition wurde ja bereits mehrfach in Kriegen eingesetzt, laut Wikipedia wurden "mehrere tausend Tonnen Uranmunition überwiegend im Zweiten Golfkrieg, im Kosovo-Krieg, im Irakkrieg und im syrischen Bürgerkrieg eingesetzt" (Quelle: Spiegel Online, 2017).
Ich gehe davon aus, dass die Nuklearmaechte daran arbeiten, die Luecke zwischen sog. konventioneller Munition und "echten" Atombomben weiter zu verringern. Damit wird das von Ihnen so positiv gesehene Abschreckungszenario auf Laender mit Atombombe reduziert. Der Rest der Welt kann problemlos mit "angereicherter" Munition zugebombt werden. Ich finde das nicht erstrebenswert.

Beschämend

Beschämend für Deutschland, nicht daran teilzunehmen. Obwohl eine Mehrheit der Deutschen, die Abschaffung will, insbesondere den Abzug der 20 Atomsprengköpfe in Büchel (Eifel). Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen, Atomwaffen schaffen keine Sicherheit! Das beste Beispiel ist Nordkorea. Im übrigen ist ein gewisser Herr Trump in den USA ein Mensch, der, so schätze ich ihn ein, gerne mal den Versuch startet, die Waffe(n) auch einzusetzen, egal wo. Was das bedeutet, sollte allen klar sein. Dann wäre Feierabend!

Es ist nicht neu

dass der Friedensnobelpreis mehr den guten Willen als konkretes Handeln auszeichnet.

Bei 100% gutem Willen zu 0% konkretem Handeln tut sich aber schon ein Missverhältnis auf.

@Staatsfunk um 15:04

"Die Abschreckung funktioniert." ... "Ich habe viele Zukunftssorgen, aber Nuklearwaffen gehören nicht dazu."

Dann haben Sie wohl auch nichts dagegen, wenn sich Kongo, Irak, Jemen und viele weitere auch Atomwaffen beschaffen, oder?

Dann könnte es dort ja viel, sehr viel friedlicher sein, oder?

"Seit über 70 Jahren sind diese Waffen nicht mehr eingesetzt worden."

Ich hoffe dass es so bleibt, aber wer garantiert mir das?

re dap

"Na ja, mit Uran angereicherte Munition wurde ja bereits mehrfach in Kriegen eingesetzt"

Es gibt keine mit Uran angereicherte Munition.

Es gibt panzerbrechende Munition mit einem Penetrator aus abgereichertem Uran.

Und die hat mit Atomwaffen überhaupt nichts zu tun.

re stefan m.

"Beschämend für Deutschland, nicht daran teilzunehmen. Obwohl eine Mehrheit der Deutschen, die Abschaffung will, insbesondere den Abzug der 20 Atomsprengköpfe in Büchel (Eifel)."

Ich bezweifle, ob realistische Demoskopie möglich ist, wenn man unrealistische Ziele abfragt.

Und was wäre der Abzug der B-61 aus Büchel? Wir machen uns einen schlanken Fuß als atomwaffenfreie Zone, aber die Abschaffung ist keinen Millimeter näher.

Schön wär's

Ich würde mir auch eine Welt ohne Atomwaffen wünschen. Aber wäre die Welt dann sicherer? Sehr fraglich! Im "Budapester Memorandum" verpflichteten sich die USA, Großbritannien und Russland gegenüber der Ukraine, als Gegenleistung für einen Nuklearwaffenverzicht die Souveränität und die bestehenden Grenzen des Landes zu achten. Wir wissen, was passierte. Russland annektierte illegal die Krim und besetzt seit drei Jahren einen Teil der östlichen Ukraine. Die USA und GB ließen beides ungehindert zu. Vielleicht wäre Russland vorsichtiger gewesen, wenn die Ukraine die Nuklearwaffen behalten hätte. Nur eine Vermutung, doch dieser Vertragsbruch dürfte ein Warnzeichen für alle Atommächte sein, ihre Waffen einseitig aufgrund von Versprechen zu vernichten. Das ist fatal, denn die - bisher funktionierende - Theorie des "Gleichgewichts der Abschreckung" könnten größenwahnsinnige Diktatoren wie Kim Jong Un oder der psychisch instabile Trump sehr schnell durchkreuzen.

@karwandler

"Ich bezweifle, ob realistische Demoskopie möglich ist, wenn man unrealistische Ziele abfragt.

Und was wäre der Abzug der B-61 aus Büchel? Wir machen uns einen schlanken Fuß als atomwaffenfreie Zone, aber die Abschaffung ist keinen Millimeter näher."

ich kann diese argumente nicht nachvollziehen. sie versuchen mit so ihre persönliche haltung gegenüber a-waffen zu rechtfertigen. das hat aber keinerlei allgemeingültigkeit.

natürlich sind solche umfragen gerechtfertigt und sie spiegeln den willen der mehrheit der bevölkerung wieder. das müssen sie einfach, auch wenn sie es nicht sos ehen, akzeptieren.

zu Büchel: einer muss ja mal den anfang machen. sollte Deutschland, medienwirksam, die a-waffen aus Büchel entfernen, ich bin mir sicher, andere staaten würden folgen. sicherer macht es die welt ertmal nicht, aber wie gesagt, es wäre der erste schritt in die richtige richtung!

Am 10. Dezember 2017 um 14:31 von Bernd Kevesligeti

Merkel,Stoltenberg und Co. könnten sich davon eine Scheibe abschneiden.

Warum so einseitig? Alle könnten sich davon eine Scheibe abschneiden,einschlieslich Russland,China ,Nord Korea, Pakistan,Israel,Indien usw
Oder Rrüsten die nicht auf?

Am 10. Dezember 2017 um 20:30 von suomalainen

sollte Deutschland, medienwirksam, die a-waffen aus Büchel entfernen, ich bin mir sicher, andere staaten würden folgen.

Ja Nord Korea ,China ,Russland ,Israel und USA mit Trump warscheinlich die ersten!

Am 10. Dezember 2017 um 20:28

Am 10. Dezember 2017 um 20:28 von schmidtchen66

Schön war's

Genau so siehts aus ,Danke!

Friedensnobelpreis ICAN

Dieser Preis ist mal einer, welcher den Globalplayern unserer Erdkugel ausnahmsweise mal komplett nicht in den Kram passt. Das ist zwar ein gutes Zeichen, aber leider auch der Fingerzeig, wie nutzlos dieser Preis ist. Wir Deutschen haben vor dem Kriegsende zum Glück diese fürchterliche Waffe nicht mehr in die Hände bekommen, die Amis haben sie leider bekommen ( Japan hat bezahlt dafür ), die Russen haben zum Glück schnell nachgezogen. Seitdem ist das Thema Abschaffung dieser Waffen erledigt. Jetzt kann es nur darum gehen, dass diese Waffen nicht noch weiter verbreitet werden. Möge dieser Preis dabei etwas helfen. Ganz nebenbei, jetzt gibt es bei den Russen und den Amis bereits konventionelle Bomben, welcher die Wirkung einer Atombombe haben.

15:09 von ataristianer

Wann ...

... tritt den Trump und die USA der ICAN bei?

Immerhin ist er ja gegen Atomwaffen, oder?
Hat man ja vor einiger Zeit ziemlich viel davon gelesen.

Ach 'ne ich vergass, er ist nur bei Feinden gegen die Atomwaffe, bei Freunden (und so etwas ähnliches), also Israel, China, etc., und natürlich die USA selbst, hat er nix gegen die Atomwaffe.

Die dürfen "notfalls" damit herumballern.
////
*
*
Demagogie ist zu behaupten, da irgendjemand mit Atomwaffen rumballern dürfte.
*
Gefahr besteht da nur, wenn saubere Atomwaffen entwickelt werden, das Politiker an Ihr Überleben glauben können.
*
Allein die Abschreckung, das auch der Überfallende die Restwelt auslöschen könnte und der darauf basierende Natodoppelbeschluss hat zumindest für Europa die Kriegsgefahr nach 1945 bis heute gebannt.
*
Dies hatte der Exkanzler Schmidt im Gegensatz zu etlichen Genossen erkannt.
*
Dank sei Ihm.
*

Schämen sollen sich alle Staaten mit Atomwaffen!

Zu Tode schämen!

um 20:49 von Boris.1945 15:09 von ataristianer

"" Allein die Abschreckung, das auch der Überfallende die Restwelt auslöschen könnte und der darauf basierende Natodoppelbeschluss hat zumindest für Europa die Kriegsgefahr nach 1945 bis heute gebannt.
*
Dies hatte der Exkanzler Schmidt im Gegensatz zu etlichen Genossen erkannt.
*
Dank sei Ihm.""
#
Und was haben die SPD Genossen dem Schmidt alles vorgeworfen ? seine eigenen Leute ?
Schmidt hat es richtig erkannt mit dem Doppeltbeschluss !

Das Budapester Memorandum wurde nicht ratifiziert.

@20:28 von schmidtchen66
Und längst vorher gebrochen.
In Punkt 3 ist wirtschaftliche Einmischung verboten.
Genau das haben alle Beteiligten aber gemacht: Die USA, die EU und Russland.

Sie vergessen auch, dass bei Einhaltung der ukrainischen Verfassung Janukowitsch noch im Amt wäre und es nie zu dem Konflikt gekommen wäre.

re von weltoffen

Natürlich,laut SIPRI rüsten alle auf.So ist es.
Allerdings gibt es auch eine historische Verantwortung der Länder und Kräfte,die nach 1990 öfters militärisch interveniert haben.Sie glaubten nach 1989 "freie Bahn" zu haben und schufen letztendlich nur gescheiterte Staaten.
Und zuletzt auch den Widerstand neuer Mächte hervor.

Danke an die ICAN fuer den Kampf gegen Atomwaffen

In der Sache kann ich der ICAN nur zustimmen. Danke dass die so fuer ein Verbot dieser Atomwaffen kämpft.

http://www.tagesschau.de/kultur/friedensnobelpreis-155.html

Die Internationale Kampagne für die Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) hat in Oslo den Friedensnobelpreis 2017 entgegengenommen. ICAN wurde für ihren bahnbrechenden Einsatz für ein vertragliches Atomwaffenverbot geehrt.

Diese Ehrung war absolut richtig so!

Und auch ich fordere, dass alle diese Atomstaaten endgueltig die Waffen strecken und den neuen Atomwaffenverbotsvertrag nicht nur unterschreiben, sondern auch ratifizieren!

Weg mit den Atomwaffen aus Deutschland und der EU und weg mit den ganzen Atomwaffen von diesem Planeten!!

Die Atommächte sollten sich fuer dass hier schämen!!

Und zu dem hier:

http://www.tagesschau.de/kultur/friedensnobelpreis-155.html

Die Verleihung hatte bereits im Vorfeld für Verstimmung gesorgt. Die westlichen Atommächte USA, Großbritannien und Frankreich kündigten an, zur Nobelpreisverleihung keine Botschafter, sondern weniger hochrangige Repräsentanten zu schicken. Für die Absage gibt es laut Nobelpreiskomitee politische Gründe. Die französische Botschaft sagte norwegischen Medien, man wolle so seine Vorbehalte in Bezug auf das Atomwaffenverbot deutlich machen.

sage ich an die Adresse von all diesen Atommächten: schämt euch in Grund und Boden dafuer und schämt euch zu Tode, wie es ein anderer User schon ganz richtig geschrieben hat!! Atomwaffen sind KEINE Sicherheit, sondern eine ultimative Bedrohung fuer alle Menschen auf diesem Planeten und nichts anderes!!

Wie kann man nur Vorbehalte gegen ein Verbot haben? Geht's noch??

Schluss mit diesem Atomwahnsinn und die USA und die anderen sind alle keinen Strich besser!

@ Dr.Hans (15:04): es gäbe wohl weniger Kriege

@ Dr. Hans

Ihre Frage ist sowas von absurd und menschenverachtend dass es kracht. Und ich sage zu der Frage:

Man stelle sich bitte vor, es gäbe keine Atomwaffen mehr. Gäbe es dann mehr oder größere Kriege oder nicht? Na?

Nein, es gäbe so auch nicht mehr Kriege als heute schon, sondern höchstwarscheinlich sogar deutlich weniger und es gäbe deutlich weniger Potential einen nuklearen WK3 zu beginnen! Denn mit solchen Waffen kann man den ganzen Planeten und die gesamte Menschheit auslöschen. Und genau deswegen muessen solche Waffen ein fuer alle Male von diesem Planeten verbannt werden ohne Wenn und Aber!

Von daher: auch Sie sollten sich was in Grund und Boden schämen und mein Glueckwunsch an ICAN!

Darstellung: