Kommentare

Trump spinnt

Er "mahnt zur Ruhe und strebt eine dauerhafte Friedensvereinbarung zwischen Israelis und Palästinensern an." Genau! Die Anerkennung von Ganz-Jerusalem als Hauptstadt von ISR macht eine 2-Staaten-Lösung mit einem eigenständigen Palästina und einer Hauptstadt Ost-Jerusalem: Unmöglich. Und da soll die arabische Welt ruhig bleiben? Was für ein Hohn!

Erst Feuer legen,

und dann an den Feuerlöschern viel Geld verdienen? Herr Trump zündelt in der Welt und die US Waffenindustrie verdient sich eine goldene Nase. Vielleicht lassen sich so manche Entscheidungen von Herrn Trump unter diesem Gesichtspunkt erklären.

Die Palästinenser haben jetzt natürlich Angst

Angst, dass sie es zu weit hinausgezögert haben und die nicht-arabischen Staaten nun langsam die Geduld verlieren. Selbiges gilt für die arabischen Staaten.

Und wer könnte es uns verdenken?

Reaktionen?

International nicht anerkannt, Annektiert.
Alles Begriffe, die wir in anderem Zusammenhang immer wieder hören. Nur die Konsequenzen ähneln sich so gar nicht, auf dieses gleiche Verhalten.
Fast schon Realsatire deshalb der Hinweis in einem Artikel hier (gestern), daß die US-Botschafterin im UN-SR von einem NICHT sprach, vom Völkerrecht. Damit nicht genug, beschloss die USA schon wieder neue Sanktionen. Gegen wen wohl.
Positiv sei hier allerdings angemerkt, daß sich Deutschland die Argumentation USA in der NATO nicht zu eigen gemacht hat, NOCH nicht.
Braucht Trump zum Machterhalt unbedingt einen Krieg? Egal, um welchen Preis?
Vom Ostchinesischem Meer bis zum Nahen und Mittleren Osten, überall brodelt es, dank Trump und der Generäle um sich.

Maßvoll

Schon wieder fliegen Raketen vom Gazastreifen auf israelische Äcker. Sie könnten potentiell Menschen verletzen oder töten. Ist der palästinensischen Obrigkeit das bewusst? Die israelische Regierung reagiert maßvoll und lässt Kampfflugzeuge die Infrastruktur im Gazastreifen zerstören.

Der Maßlose ruft zur Mäßigung

Der Maßlose ruft zur Mäßigung auf ... nachdem er selbst jedes Maß an Vernunft verloren hat.
Wäre es nicht so ernst, könnte man herzlich lachen.

verantwortlich und weit weg

"Ruhe und Mäßigung" sollte Präsident Trump vor Ort fordern und nicht vom weit entferntem Weissen Haus.

Trump spinnt!

Er "mahnt zur Ruhe und strebt eine dauerhafte Friedensvereinbarung zwischen Israelis und Palästinensern an." Genau! Die Anerkennung von Ganz-Jerusalem als Hauptstadt von ISR macht eine 2-Staaten-Lösung mit einem eigenständigen Palästina und einer Hauptstadt Ost-Jerusalem: Unmöglich. Und da soll die arabische Welt ruhig bleiben? Was für ein Hohn!

Wenn zwei sich streiten...

...freut sich der Dritte. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Es ist immer wieder erstaunlich, wie leicht sich manche provozieren lassen und sich von ihren Glaubensführen zu ausufernder Gewalt predigen lassen.

Das Ganze wegen einer Unterschrift ; )

Ja echt Schade, dass Trump an dem Ganzen Schuld ist, denn mit den Palästinensern und Hamas und deren radikalen Anführern hat es ja aber gar nichts zutun ; )

Die Welt war ja achsokurz vor einem so mächtigen Friedensprozess; es haben nur Millimeter gefehlt. Jetzt hat man Trump gefunden, wo man sogar den nächsten Weltkrieg in die Schuhe schieben kann.

Gott sind wir Menschen naiv.

Ich bin normalerweise der

Ich bin normalerweise der Letzte der Trump in Schutz nimmt und habe das auch nicht vor, aber hier wird gerade demjenigen die Schuld an Unruhen vorgeworfen, der auf einem Papier eine Stadt als das anerkannt hat, was sie faktisch seit Jahrzehnten ist.
Gleichzeitig geht eine verklärte Gruppe von religiösen Fanatikern mit Waffen auf die Straße und ruft wegen der Verlegung einer Botschaft zu Tagen des Zorns auf, bei denen man augenscheinlich bereit ist über Leichen zu gehen.
Da liegt es ja wohl auf der Hand, wer hier der "Böse" ist. Man kann doch nicht jede überfällige Entscheidung zurück halten, nur weil Terroristen das so wollen.

Strohfeuer

was wir derzeit erleben ist glaube ich allenfalls ein lokales Strohfeuer, denn nichts ist passiert. Trump hat nur entsprechend einer Agenda gehandelt , deren Charakter sowieso alle Seiten bereits gespuert oder sogar gewusst hatten. Viel gefaehrlicher ist der Machtkampf zwischen Iran und Saudi Arabien ueber die Vorherrschaft in der muslimischen Welt. Und da ist es meines Erachtens am besten sich rauszuhalten, also weder Unterstuetzung der Gruppe um die Saudis noch der Gruppe um Iran . Das Einmischen der westlichen Welt hat nichts gebracht im mittleren Osten. Es ist aber Staatsraison dass wir Israel unterstuetzen muessen. Das sollten wir nie vergessen.

@ ncmc

"Trump spinnt
Er "mahnt zur Ruhe und strebt eine dauerhafte Friedensvereinbarung zwischen Israelis und Palästinensern an." Genau! Die Anerkennung von Ganz-Jerusalem als Hauptstadt von ISR macht eine 2-Staaten-Lösung mit einem eigenständigen Palästina und einer Hauptstadt Ost-Jerusalem: Unmöglich. Und da soll die arabische Welt ruhig bleiben? Was für ein Hohn!"

Er erkennt aber gar nicht ganz Jerusalem als Hauptstadt an, haben Sie die Rede überhaupt gehört oder gelesen ?

"Mit diesen Ankündigungen möchte ich ebenfalls einen weiteren Punkt deutlich machen: Diese Entscheidung soll in keiner Weise eine Abkehr von unserer starken Verpflichtung zur Ermöglichung eines dauerhaften Friedensabkommens widerspiegeln. Wir wollen ein Abkommen, das für die Israelis und für die Palästinenser von großem Wert ist. Wir nehmen keine Stellung zu irgendwelchen endgültigen Statusfragen, einschließlich der spezifischen Grenzen der israelischen Souveränität in Jerusalem oder der Lösung von umstrittenen Grenzen

Ich hoffe

dass die USA nach dem offensichtlichen Misserfolg in Syrien hier keinen Casus Belli für einen Krieg schaffen wollen. Die Perspektive Aufruhr in Gaza, Israel gegen Hamas, Hezbollah stellt sich auf die Seite der Hamas, und dann Krieg im Libanon, Syrien und Gaza gefällt mir gar nicht. Es ist schwer vorstellbar, dass die USA die Eskalation, die sie da offensichtlich anleiern, nicht vorher gesehen haben.

Empathie

Wie immer fehlt den meisten Entscheidern und der Hälfte der Kommentatoren ein wichtiges Gut: Empathie.

Bagatellisierung Israelischer Schandtaten (hier eine ganze Regierung) und auseinander fleddern der Schandtaten von ein paar idiotischen Palästinensern, die mindestens das gleiche Recht auf diese Gebiete hat wie Israel.

@lafleur
Ja, manchmal ist es ein Wort, eine Unterschrift oder eine kleine Tat, die ein Fass zum überlaufen bringt.

@antonio pedron
Angriffe auf Zivilisten, brutales Vorgehen auch gg Frauen und Kinder, Anektion von Gütern und Land, Kampfjets losschicken ist für mich alles andere als 'maßvoll' .. im Gegensatz zu einer Atombombe vielleicht

Verletzte und Tote.

Wird ein ewiges Rätsel bleiben, warum sich teilweise Menschen des selben Glaubens aus Wut über einen Andersgläubigen, Nichtgläubigen oder eine "falsche" Entscheidung gegenseitig umbringen.
Einzig mildernder Grund; Trump ist schon durch Mimik, Rhetorik und Körpersprache die fleischgewordene Provokation unserer Tage.

Hier zeigt sich, wer die Gewalttäter sind ...

Hier zeigt sich, wer die Gewalttäter sind ... Trump macht etwas vollkommen normales: er verlegt die US-Botschaft innerhalb Israels in eine Stadt seiner Wahl.

Und diejenigen, die immer ganz laut selber für sich "Toleranz und Verständnis" beanspruchen, drehen durch, spucken Geifer, üben Gewalt aus, drohen mit Terrorismus ... sehr bezeichnend.

Ich würde Trump und jedem zivilisierten Land empfehlen: einfach nicht auf diese gewalttätigen Barbaren eingehen.

Liebe Tagesschau, könnt ihr

Liebe Tagesschau, könnt ihr bitte mal den ganzen Wortlaut der Rede zeigen.

Hier poltern Menschen rum und wissen nicht mal was er gesprochen hat, die wiederholte Meinungsäußerung anstatt Berichterstattung ist schon zweifelhaft, aber dann bringt eurem Publikum doch den ganzen Text.

Der Chef der radikal-islamischen Palästinenserorganisation Hamas in Gaza, Jahia al-Sinwar, erklärte am 19. Oktober 2017 bei einer Rede vor Jugendlichen:

„Es geht nicht darum, ob wir Israel anerkennen oder nicht, sondern um die Frage, wann wir es auslöschen und seine Existenz beenden.“

Lest bitte die ganze Rede von

Lest bitte die ganze Rede von Trump !

Erst dann ist ein Urteil möglich.

Hier was zur Hamas:

In der Gründungscharta der Hamas steht:

„Artikel 7: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten“

„Artikel 13: Ansätze zum Frieden, die sogenannten friedlichen Lösungen und die internationalen Konferenzen zur Lösung der Palästinafrage stehen sämtlichst im Widerspruch zu den Auffassungen der Islamischen Widerstandsbewegung.“

Noch Fragen woher die Gewalt kommt ?

Kompromißbereit?

Hätte Jassir Arafat im Jahr 2000 die Verhandlungen mit Ehud Barak in Camp David nicht platzen lassen, könnten die Palästinenser längst einen souveränen Staat mit Teilen von Jerusalem als Hauptstadt haben.
Die Israelis haben bei der Räumung des Sinai oder beim einseitigen Abzug aus Gaza (bevor der Raketenbeschuß begann, mit offenen Grenzen) bewiesen, daß sie bereit sind, in der Hoffnung auf Frieden Territorien aufzugeben.
Seit dem UN-Teilungsbeschluß von 1947 war es immer die arabisch / palästinensische Seite, die sich solchen Kompromissen verweigert hat.
Bei den Parolen, die bei den gestrigen Protesten skandiert wurden und in denen es häufig darum ging, ganz Jerusalem von Juden / Israelis zu befreien, hat sich dies wiederum gezeigt.

um 08:30 von AfroDieter

Jerusalem zur Hauptstadt zu erklären ist gegen das Völkerrecht ... ich halte es für einen Fehler, Völkerrechtsbrüche als "überfällig" zu bezeichnen.
Es geht hier nicht um Symphatien sondern ganz simple um Rechtsfragen.

@Afrodieter

Genau so ist es!

Sarkastisch

Dieser USA-Präsident hat es nötig: Ruft zur Mäßigung auf und hat aber den Brand zuvor angezettelt, und zwar gegen die Warnungen der wichtigen Regenten der Welt. Das nur, um zu zeigen, dass er bestimmt, wie die Weltordnung beschaffen sein muss. Bei einer letzten Rede soll, so die Berichte, Trump Sprachschwierigkeiten gehabt haben; er soll "gelallt" haben. Man spekuliert wohl herum, welche Ursache das hat. So ist wohl auch aufgefallen, dass er sich bei Reden häufig wiederholt, was ihm früher nicht passiert sein soll. Man stelle sich mal vor, dass sich ergeben könnte, dass Trump nicht immer im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist: Wie würden dann die getroffenen Entscheidungen, wie z. B. die Anerkennung Jerusalems zu bewerten sein. Wenn nicht Trump, so mussten aber seine engsten Berater wohl erkennen, welche Auswirkungen zu dieser Entscheidung zu befürchten sind. Oder ist die Konfrontation im nahen Osten gewollt, ein Machtspielchen am Reißbrett, das schon mit Nordkorea begonnen wurde?

Aufruhr in Nahost-und Trump mahnt zur Ruhe

Die Palästinenser sollen ruhig sein und die Besatzungs-und Siedlungspolitik hinnehmen.Und die ungleiche Verteilung der Ressourcen wie Wasser.Palästinenser brauchen selbst für den Brunnenbau eine Genehmigung der Besatzungsbehörden.
In den Medien drückt man sich auch ein bißchen darum vorbeigedrückt,zu sagen wo es denn jetzt Verletzte und Tote gibt:In palästinensischen Städten und Dörfern,da stehen israelische Polizisten und Soldaten.

Brandbeschleuniger

"Der Präsident hat Ruhe und Mäßigung gefordert, und wir hoffen, dass die Stimmen der Toleranz die des Hasses übertönen" ist von dieser Seite ein running Gag.

Wenn man Benzin in ein glimmendes Kohlebecken träufelt ist das ein bewusster Akt.

@Antonio Pedron

Israel baut illegale Siedlungen in den Palästinensergebieten, reißt palästinensische Häuser ab um da eigene Siedlungen zu bauen, verbreitet sich wie ein Krebsgeschwür, drangsaliert und tötet Palästinenser und sie sagen die Palästinenser sollen stillhalten und alles über sich ergehen lassen.

08:25 LaFleur

"denn mit den Palästinensern und Hamas und deren radikalen Anführern hat es ja aber gar nichts zutun ; )"
ES hat sehr viel mit Hamas und Co zu tun, aber Hamas und Fatah hatten endlich Vereinbarungen um etwas mehr Ruhe in der Region zu bekommen. Trump, und die Israelische Hardliner, machen jedes bisschen Hoffnung zunichte. Einen kleinen Schritt vorwärts, aber 10 Schritte zurück, und nur weil Trump (und die Saudis) Krieg mit Iran will.

um 08:30 von

um 08:30 von AfroDieter:
"
Gleichzeitig geht eine verklärte Gruppe von religiösen Fanatikern mit Waffen auf die Straße und ruft wegen der Verlegung einer Botschaft zu Tagen des Zorns auf, bei denen man augenscheinlich bereit ist über Leichen zu gehen.
Da liegt es ja wohl auf der Hand, wer hier der "Böse" ist. Man kann doch nicht jede überfällige Entscheidung zurück halten, nur weil Terroristen das so wollen.
"

Die israelische Führung will keine politische Lösung,sondern eine rein militärische - so wie die israelische Führung sie seit Jahrzehnten vorzieht.

Trump hat diese militärische Lösung de facto anerkannt - selbst wenn dabei Völkerrecht gebrochen wird.

Da gibt es wohl nur eine Lösung:

Sanktionen gegenüber den Völkerrechtsbrechern,wenn nicht durch die UN möglich,dann durch die EU.

Reicht dies nach 6 Monaten nicht,ein "Gleichgewicht des Schreckens" fabrizieren - Steine vs. Gewehre ist keines.
Damit vor Ort eine Pattsituation kreieren,sodass verhandelt werden will.

08:25 von LaFleur ... Nichts hat sich geändert und ...

doch alles. Trump hat vermutlich den Einflüsterungen irgend einer Lobby/ seines Schwiegersohnes nachgegeben und seiner Großmannsucht entsprechend wohl auch gern eine "historische Großtat" begangen.
Andere müssen dafür im Kugelhagel einen berg hinauf (die vergisst man schneller), er konnte das dank seiner Stellung mit einem Federstrich bewältigen.
Was in Bezug auf "die Kurden", "die Palästinenser und verschiedene andere angemessen wäre, ihnen eigenes Land zu geben, nicht um ihr Ego zu befriedigen, sondern weil sie so wie es ist in einem Status der Rechtlosigkeit der Willkür anderer ausgesetzt sind, das nimmt sich Israel (einfach so) und wird dafür noch mit Anerkennung seines Raubes belohnt.
Das ist so, als würde Trump zu Putin sagen, Du alter Freund hast den Donbas, nimm doch noch die Küste und das hübsche Odessa dazu.
Dann würde Putin mit Recht vielleicht sagen, sei alter nicht so freigiebig mit Sachen, die dir nicht gehören (aber gut, Odessa nehme ich gern).

Religiosfanatiker und Nationalisten

einfach nur krank. Da haben die die besten Smartphons usw,
wissen was in der Welt vorgeht und lassen sich von Idioten die sich "Religionsführer" nennen, verdummen.
Und das alles nur um unbedingt einen palistinenser Staat zu errichten? Und dann ?
Gehts noch? Wie wäre es mit ein bisschen nachdenken?
Stellt Euch mal vor:
Kein Palistinenser würde Israel angreifen. Alle würden friedlich zusammenleben. Egal welcher Religion der einzelne fröhnt......
Was währe denn da so schlimm ?
Es gäbe keinen Krieg, keine Toten und keine Verletzten mehr. Menschen sind wie eine Herde Schafe.......
Religionsführer und Nationalisten spielen die Hunde....

08:30 AfroDieter

"Gleichzeitig geht eine verklärte Gruppe von religiösen Fanatikern mit Waffen auf die Straße"
Mittlerweile sind es keine religiösen Fanatiker mehr. Seit der 6 Tage Krieg wird immer mehr palästinensische Boden durch israelische Siedler besetzt. Jeder Angriff auf Israel bringt ein 10-100 fache Gegenangriff, wobei die israelische Luftwaffe keinen Unterschied macht zwischen Wohngebiete und mögliche Raketenstellungen. Ohne größere Untersuchungen werden ganze Viertel wo vielleicht ein Terrorist Familie hat vernichtet. Sippenhaft in seine grausamste Form.
Für die Palästinenser ist Trumps Unterschrift eine Erlaubnis für Israel um ganz Palästina zu erobern, und die Palästinenser zu vertreiben.
Da würde ich mich auch wehren.

Generell ist es in

Generell ist es in palästinensischen Gebieten ja durchaus üblich (nichtsdestotrotz selten dämlich) auf die Straßen zu gehen und gewaltsam zu protestieren (eher randalieren) - und Trump verhält sich seiner Natur entsprechend emphatie-frei. Ernsthafter Weise ist Jerusalem die einzig sinnvolle Hauptstadt für Israel - nur weil Menschen gewalltvoll/-bereit reagieren muss ich keine Rücksicht auf sie nehmen.

Wer ist zum Frieden nicht fähig/bereit?

Die Entscheidung Donald Trumps, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, hat für große Aufregung gesorgt. Donald Trump selbst sagte aber, dass diese Entscheidung ausdrücklich keine bestimmte Friedensregelung oder Grenzziehung vorwegnimmt. Seine Entscheidung wird nachvollziehbar, wenn man sich die Entwicklung in dieser Region betrachtet.

Im Jahr 2005 haben die Israelis den Gaza-Streifen geräumt und die jüdischen Siedlungen dort aufgelöst. Das war eine enorme politische Vorleistung von israelischer Seite für eine Zwei-Staaten-Lösung und den Frieden. Das Ergebnis war nicht der gewünschte Frieden, sondern die Machtübernahme durch die Hamas, die Schaffung einer brutalen islamischen Diktatur und der Beschuss Israels mit Katuscha-Raketen.

Wer ist zum Frieden fähig und bereit?

Bei den Wahlen in den Palästinenser-Gebieten 2006, nach der Räumung des Gaza-Streifens, wurde die radikal-islamische Hamas, die für mehr als 60 Selbstmordattentate verantwortlich war und den Friedensprozess mit Gewalt bekämpfte, stärkste Partei und erreichte die absolute Mehrheit der Sitze. Die Behauptung, dass der Islamismus nur von einer Minderheit der Muslime getragen wird und nichts mit dem Islam zu tun hat, wurde widerlegt. Es waren die muslimischen Wähler, die sich gegen Demokratie, Freiheit und Frieden entschieden haben.

Auch in Ägypten bestand nach dem „Arabischen Frühling“ die Chance auf einen demokratischen Neuanfang. Es war auch dort die Mehrheit der Wähler, die diesen nicht genutzt und die Muslimbrüder und Salafisten gewählt hat. Die Botschaft an den Westen ist ganz klar, der politische Islam ist die dominante und von breiten Schichten der muslimischen Bevölkerung getragene Ideologie in der Region.

Antisemitismus

In den Aufrufen zur totalen Vernichtung Israels sieht man den fantastischen Antisemitismus in der arabischen Welt. Es war gut, dass sich Trump diesem nicht gebeugt hat. Anerkennung Jerusalems gab es übrigens auch schon durch die demokratischen Präsidenten Clinton und Obama. Unverständlich, warum sich jetzt Politik und Medien bei Trump so aufregen.

@toto96

Ich habe die Rede gehört - und auch verstanden (bin Engländer). Spricht Trump von "Jerusalem" oder von "West-Jerusalem", wie z.B. RUS kürzlich? Eben. Verstehe Ihren Post nicht wirklich. Ein "Ganz-Jerusalem" als Hauptstadt von ISR schließt eine Hauptstadt "Ost-Jerusalem" für ein eigenständiges Palästina faktisch aus.

Unfassbare Fehlerhaftigkeit

Trump mahnt? Wer hat denn bewusst dieses Feuer gelegt und läuft noch wie ein manisch-depressiver Brandstifter mit dem Ölkännchen durch die Gegend? Ich vermisse bei ihm die sittliche Reife ein Land wie Amerika zu führen. Vielleicht sollte er stattdessen auf "Neverland" Präsident werden und jemanden den Job überlassen, dessen Fähigkeiten dazu reichen?

Unfassbare Fehlerhaftigkeit

Trump mahnt? Wer hat denn bewusst dieses Feuer gelegt und läuft noch wie ein manisch-depressiver Brandstifter mit dem Ölkännchen durch die Gegend? Ich vermisse bei ihm die sittliche Reife ein Land wie Amerika zu führen. Vielleicht sollte er stattdessen auf "Neverland" Präsident werden und jemanden den Job überlassen, dessen Fähigkeiten dazu reichen?

Am 09. Dezember 2017 um 08:18 von Antonio Pedron

Scherzkeks. Die Invasoren die 1967 den Zustand herbeigeführt haben und seitdem von den USA durch VETO´s im UN-Sicherheitsrat immer wieder davor beschützt wurden sanktioniert zu werden bis es quietscht... sind also Ihrer Ansicht nach "maßvoll". Beschäftigen sie sich mal mit den Ereignissen von 1967, die zu dieser Situation geführt haben und keinen Zweifel lassen, das Israel der Aggressor gewesen ist, der sich das Westjordanland, die Sinai-Halbinsel (inzwischen durch separate Verhandlungen mit Ägypten zurückgegeben) die Golanhöhen, den arabischen Teil von Jerusalem und andere arabische Gebiete annektiert und teilweise eine ethnische Säuberung durchgeführt hat. Das ist Fakt.

Die Schaffung eines "Groß-Israel in den biblischen Grenzen" sind so ziemlich das Absurdeste, auf das sich ein Staat beruft, um seine Kriege zu rechtfertigen. Wir reden wir auf mögliche, nicht historisch gesicherte Aussagen der Bibel. Was vor 2.000 Jahren eventuell mal war, darauf berufen sich andere Staaten nicht...

@ Antonio Pedron

Ich glaube nicht, dass man die Zerstörung palästinensischer Infrastruktur im Gazastreifen als maßvolle israelische Reaktion sehen kann. Die Palästinenser tun sich außerdem sehr schwer mit dem Wiederaufbau.

Mäßigung

Ich halte nicht viel von Don Trump, aber hier hat er mit seinem Aufruf zur Mäßigung durchaus recht.

Israel ist verwundbar

Und Sie glauben wahrscheinlich auch noch an den Weihnachtsmann, oder? Israel hat schon immer Krieg gegen die Palästinenser geführt, boykotiert das soziale Leben, will sie aushungern lassen, das ist nahe an einem Ghetto, doch dies zu behaupten, ist in Deutschland ziemlich gewagt, denn der Deutsche steht auf Grund der Erbschuld immer an der Seite von Israel - egal was er macht!

08:30 AfroDieter

Da bin ich Ihrer Meinung. Für Terroristen wieder ein willkommener Anlass für Krawalle.

Mal darüber nachgedacht?

08:30 von AfroDieter
"...eine Stadt als das anerkannt hat, was sie faktisch seit Jahrzehnten ist..."
Sprichwort: Sage niemand, ich mache das schon seit 20 Jahren so. Man kann auch eine Sache 20 Jahre lang falsch machen.
FAKTISCH betrachtet Israel Jerusalem als Hauptstadt. Aber eben NUR Israel. (bis 3 Tagen)
Wenn man also das Völkerrecht, und als das betrachten wir doch Beschlüsse der UNO, nur lange genug bricht, wird es irgendwann zu Recht?
Selten gab es doch im SR so eine einhellige Ablehnung, einschließlich von den sonst notorischen Anhängern der USA. Gibt das nicht zu denken?
Und nur mal so. Die Krim war nicht Jahrzehnte, sondern Jahrhunderte russisch, sollte also auch für die Ewigkeit reichen. Ist schon ein Problem, mit der Herstellen logischer Zusammenhänge zwischen verschiedenen Ereignissen. Vor allem aber gleiche Konsequenzen für gleiches Verhalten.
Einfach bei PHOENIX noch mal Michael Wolfson zur "Staatsraison" nachschauen, immerhin ein Deutsch-Israeli.

Trump mahnt zur Ruhe

erstaunlich
warum hat er sich dort unnötiger weise eingemischt ...

Nur Männer

Bei den palästinensischen Protesten sieht man ausschließlich Männer. Die Frauen scheinen das also etwas besonnener zu sehen. Trotzdem wundert mich, dass die Männer am hellichten Werktag nicht auf ihrer Arbeitsstelle sind, sondern in den Straßen demonstrieren und Fahnen verbrennen. In Deutschland wäre das nicht denkbar.

Radikalisierung

Die Palästinenser erweisen ihrer Sache einen Bärendienst, wenn sie so radikalisiert durch die Straßen ziehen. In der zivilisierten Welt kann das doch niemand ernst nehmen.

Oberstes Gebot

Den Palästinensern dei ins Stammbuch geschrieben, dass Ruhe jetzt oberstes Gebot ist. Randale in den Straßen schädigt nur weiter das Ansehen.

Quid pro Quo

Wenn man die Nachrichten der letzten Tage verfolgt kann man sich dem Gefühl nicht erwehren dass da ein Kuhhandel zwischen Israel und den USA betrieben wurde. Die Israelis schicken Raketen gegen Stützpunkte von Assad und nur einen Tag später wird der Anspruch auf Jerusalem quasi anerkannt von den USA. Man fragt sich was Trump noch in Kauf nehmen wird um weiter im nahen Osten zu zündeln.

Trumps Motivation - ganz simpel?

Tagelang habe ich mich gefragt, was Donald Trumps Motivation dafür sein kann, die US-Botschaft nach Jerusalem zu verlegen und Jerusalem "als Hauptstadt anzuerkennen". Allein an einem 20 Jahre alten Gesetz und einem Wahlkampfversprechen kann es doch nicht liegen, es ist global gesehen politisch so offensichtlich unklug. Was kann es also sein? Dieser Frage bin ich im Internet mal nachgegangen:
Hängt es vielleicht damit zusammen, dass sein Schwiegersohn Jared Kushner, der zu seinen engsten Beratern gehört, Immobilienmakler ist und eine Stiftung geleitet hat, die israelische Ansiedlungen (settlements) im Westjordanland finanziell und lobbytechnisch unterstützte?
Die USA - ganz simpel - auf dem Weg zur Bananenrepublik?

@09:39 von KowaIski

Ja, mit dem wenigen Baumaterial bauen sie lieber Tunnel.

Am 09. Dezember 2017 um 09:41 von KowaIski

Wenn der Brandstifter zum Löschen aufruft ... finden Sie das also "richtig". Das ist doch absurdes Gefasel.

Mäßigung und Realität

Vorgestern habe ich mich mit einer persischen Lehrerin und Übersetzerin unterhalten.
Für viele Iraner sind die Entwicklungen, nach ihren Aussagen, ein Zeichen dafür dass dem Iran in absehbarer Zeit ein Angriff droht.
Ob diese Ängste begründet sind, kann ich nicht sagen. Sie sind aber scheinbar da.

@ el chilango
"Auch in Ägypten bestand nach dem „Arabischen Frühling“ die Chance auf einen demokratischen Neuanfang. Es war auch dort die Mehrheit der Wähler, die diesen nicht genutzt und die Muslimbrüder und Salafisten gewählt hat."
-
Muslime die Muslime wählen sind einfach keine Demokraten ? Irgendetwas an ihren Aussagen beißt sich in den eigenen Hintern oder wird von Erwartungen getragen die den Realitäten nicht entsprechen können und wollen.

Arabische Liga

Die Arabische Liga hält eine Krisensitzung ab. Was wird wohl dabei herauskommen ? Scharfe Kritik der USA und andere Verlautbarungen, also Worte, nichts als Worte. Oder glaubt jemand, dass Iran und Saudi-Arabien auf einmal zusammenarbeiten ? Das wird wie auf dem Hühnerhof, viel Geschrei um nichts. Was wird, wenn die USA ihre Unterstützung der arab. Staaten einstellen ?

Brandbeschleuniger

Sicher kann ein Staat seinen Botschaftssitz in eine andere Stadt des jeweiligen Landes verlegen, das ist soweit nichts Ungewöhnliches. Dieser spezielle Fall hier liegt aber völlig anders und das sollte man auch niemandem mehr erklären müssen.
Trump geriert sich als globaler Brandbeschleuniger, nicht nur in dieser Frage. Und kaum daß die Bude brennt ruft er zur Mäßigung auf, während seine Rüstungsindustriellen bereits die Kohle zählen, die damit gemacht wird. "Einlösung eines Wahlversprechens" nennt er als Begründung. Öl ins Feuer gießen als Wahlversprechen...

Trump ist ein

Witzbold, erst zündet er an und ruft dann zum löschen.
Es müssen doch nur mal klare Grenzen gezogen werden und Besetzte Gebiete denen wieder gegeben werden denen sie gehören.
Und die Wasserrechte müssen geklärt werden.
Das Problem sind die fehlenden Grenzen und das einige machen was sie wollen, weil sie stärker sind.

So lange das nicht alles mal ehrlich geklärt wird, gibt es auch keine Ruhe.

Gruß

re: Piccolomini

Sie haben völlig Recht. Es ist immer die arabisch/palästinensische Seite, die den Friedensprozess blockiert. Leider kann die westliche Welt, vor allem Deutschland, das nicht erkennen und schiebt immer den Schwarzen Peter den Israelis zu. Außerdem werden die Palästinenser mit Unsummen von Geldern unterstützt, aber nicht, damit die Bevölkerung ein besseres Leben hat, sondern damit die Führungsriege der Palästinenser im Luxus schwelgen kann (Arafat war ein Millionär) und damit Raketen und Terrortunnel gebaut werden können. Und jetzt lobt die Hamas die gewaltsamen Unruhen nur wegen einer Unterschrift, obwohl dadurch viele Menschen verletzt oder getötet werden können. Selbstverständlich müssen die Hamasführer für ihr eigenes Leben nichts befürchten.

@Am 09. Dezember 2017 um 07:59 von ncmc

Zitat: "Die Anerkennung von Ganz-Jerusalem als Hauptstadt von ISR macht eine 2-Staaten-Lösung mit einem eigenständigen Palästina und einer Hauptstadt Ost-Jerusalem: Unmöglich"

Ich kann Ihnen sagen, was eine 2-Staatn-Lösung unmöglich macht ... ist sicherlich nicht eine völlig normale Entscheidung souveräner, demokratischer Länder wie Israel und USA, mit der sie - noch dazu - niemanden anderes dabei schaden!

Angesichts der Annäherung von Fatah und Hamas, der Radikalisierung der islamischen Welt und dem unversöhnlichen Hass weiter Teile eben dieser islamischen Welt gegen Juden, Christen und den Westen als Ganzes ist die Entscheidung von Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt von Israel anzuerkennen, nachvollziehbar. Nicht diese Entscheidung Donald Trumps macht den Frieden in der Region unmöglich. Es ist nicht Israel und der Westen, sondern der politische Herrschaftsanspruch des Islam, der Freiheit und Demokratie und damit eine 2-Staaten-Lösung in der Region verhindert.

Genau ....

.... Endlich ein wahres wort das man wiederholen soll !

Aufruhr in Nahost

Wenn die Europäer jetzt den Donald Trump für den Gewaltausbruch verantwortlich machen, dann ist das reine Heuchelei. Sie wissen seit Jahrzehnten, dass die Israelis in Ost-Jerusalem ein Haus nah dem anderen hochziehen. Wenn ein Palästinenser ein Haus baut, dann kommt der Bulldozer, denn Baugenehmigungen werden diesen Menschen so gut wie gar nicht erteilt. Die Rechtfertigung mit der 3000 Jahre alten Hauptstadt ist lächerlich, denn vor dieser Zeit lebten auch Menschen dort, die Philister, und das waren die Vorfahren der heutigen Palästinenser.

re: derkleine Bürger

"Die israelische Führung will keine politische Lösung,sondern eine rein militärische - so wie die israelische Führung sie seit Jahrzehnten vorzieht."
Dem würde ich heftig widersprechen. Israel hat die ganzen Jahre immer wieder versucht,
zu einer friedlichen Lösung zu kommen. Es liegt an der palästinensischen Führung, dass das bis jetzt nicht gelungen ist und dass immer wieder die Waffen sprechen müssen.

Alle Mahnung zur Ruhe verhallt,

solange die USA und Israel ihre Politik nicht ändern. Die übrige Welt nicht zu hören und weiter auf Konfrontation zu gehen ist der falsche Weg. Man sollte das Vetorecht der USA und aller anderen abschaffen, da es doch nur missbraucht wird, um Verbrechen zu decken! Demokratie auch bei der UN, das wünsche ich mir!

re: Bowerman

Die Behauptung, dass 1967 Israel der Aggressor war, ist falsch. Israel ist nur den arabischen Staaten zuvorgekommen, die zu einem endgültigen Schlag gegen Israel entschlossen waren. Hätte Israel sich nicht gewehrt, wäre es vernichtet worden.

@09:23 von El Chilango: Enorme politische Vorleistung

"Im Jahr 2005 haben die Israelis den Gaza-Streifen geräumt und die jüdischen Siedlungen dort aufgelöst. Das war eine enorme politische Vorleistung von israelischer Seite für eine Zwei-Staaten-Lösung und den Frieden. "

Das hatte mit politischer Vorleistung und Zwei-Staaten-Lösung nicht das Geringste zu tun, sondern nur etwas mit simpler Haushaltspolitik. Der Schutz der wenigen Siedlungen im Gazastreifen war schlicht unbezahlbar geworden.

Da man das Ganze dann noch als großzügige politische Geste verkaufen konnte, war das doch eine Win-Win Situation für Israel.

Netter Nebeneffekt: Seit dem kann man die Palästinenser in Gaza einsperren wann immer man will, ohne sich Sorgen um dort lebende Israelis machen zu müssen.

Trump mahnt zur Ruhe??

Ich würde mir wünschen, er würde mal Ruhe halten. Er hat in einem Jahr schon genug Feuer gelegt. Das Schlimmste, für die USA hat es, bisher, keine Konsequenzen. Sind ja Veto-Macht bei der UN ;-)

@El Chilango - Wer ist zum Frieden nicht fähig/bereit?

Sie haben wieder die Quellenangabe ihres 1zu1 kopierten Beitrages vergessen.
Orginal von der Tante mit dem Schiessbefehl
auf wehrlose Frauen und Kinder

Ach ja,.....

die Hamas! Sucht man eine Organisation, die es immer wieder versteht, manche Leute aufzuhetzen und für eigene Zwecke zu mißbrauchen, ist man bei der Hamas an der richtigen Stelle. Als wenn sie schon jemals etwas bewirkt hätte! Für mich hat sie den Wert eines Karnevalsvereins, der ständig auf der Suche ist, um etwas zu finden, worüber man sich aufregen kann. Die Hamas will eigentlich nichts erreichen und hat kein realistisches Ziel. Das hat zumindest ein Teil der Palästinenser schon erkannt. Eine Lösung oder ein Kompromiss wird nur mit Intelligenz erreichbar sein und nicht mit vermummter Gewalt!

Das war abzusehen.

Es war klar, dass die Palästinenser die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels nicht gerade toll finden würden. Aus der Perspektive der Palästinenser ist ihr Groll sogar nachvollziehbar. Meiner Meinung nach hat Trump mit dieser Entscheidung nur einmal mehr gezeigt dass ihm jegliches Verständnis für den Nahen Osten als ganzes und die Menschen dort fehlt.

um 08:57 von

um 08:57 von Piccolomini:
"
Hätte Jassir Arafat im Jahr 2000 die Verhandlungen mit Ehud Barak in Camp David nicht platzen lassen, könnten die Palästinenser längst einen souveränen Staat mit Teilen von Jerusalem als Hauptstadt haben.
"

-> deutlich weniger von Ost-Jerusalem,als ihnen völkerrechtlich zusteht & dazu eine ,durch israelische Siedlungen,zersplitterte Westbank.

Einige Regionen dieses potenziellen "Palästinenser-Staates" wären von israelischem Territorium umschlossen worden.

-> wer kann so etwas wollen???

Hätte Ehud Barak ein vernünftiges,ehrliches Angebot gemacht,wäre es von Jassir Arafat angenommen worden.

Aber solch ein Angebot,wo mal eben Israel bei Bedarf hundertausende Palästinenser durch Grenzschließung in Geiselhaft nehmen kann,kann man nur ablehnen,solange man bei Verstand ist.

Nicht dem Ablehner die Schuld geben,sondern dem Anbieter!

Der Brandstifter Trump

wundert sich, dass es brennt ! Die US-Außenpolitik unter ihm wird zu einem totalen Desaster. Dem Jahr 2018 kann man unter diesen Umständen, insbesondere wenn man die Situation auf der koreanischen Halbinsel mit einbezieht, nur mit großer Sorge entgegenblicken.
Kann dieser Wahnsinn noch gestoppt werden?

Das alte englische Sprichwort ....

Ever heard of > What goes around - comes around !

um 09:24 von El

um 09:24 von El Chilango:
"
Auch in Ägypten bestand nach dem „Arabischen Frühling“ die Chance auf einen demokratischen Neuanfang. Es war auch dort die Mehrheit der Wähler, die diesen nicht genutzt und die Muslimbrüder und Salafisten gewählt hat. Die Botschaft an den Westen ist ganz klar, der politische Islam ist die dominante und von breiten Schichten der muslimischen Bevölkerung getragene Ideologie in der Region.
"

Oh nein. Muslime wählen ganz demokratisch
eine "islamisch" geprägte Partei,wie kann man nur...

Man gut,dass in Deutschland keine "christlich" geprägte Partei in der Regierung sitzt & die Bundeskanzlerin stellt....halt,wofür stand nochmal das "C" bei CDU & CSU ?
- demnach ist die dt. Politik einem "politischen Christentum" geschuldet & das Wahlergebnis zeigt,wie sehr diese Ideologie in der Bevölkerung verankert ist....& nun ist auch noch die AFD im Bundestag...
...was ist demnach offensichtlich wohl die Botschaft Deutschlands an den Nahen Osten ?

re bergschneider

" Israel hat die ganzen Jahre immer wieder versucht,
zu einer friedlichen Lösung zu kommen"

Ich versuche seit jahren, mit meinem Nachbarn zu einer friedlichen Lösung zu kommen. Er müsste mir nur kostenlos sein halbes Grundstück überlassen.

Aber der lässt sich auf die friedliche Lösung nicht ein.

Arme Welt

Ein narzisstischer und unter Minderwertigkeitskomplexen leidender Machtmensch hat der Welt wieder mal gezeigt, dass er in der Lage ist reichweitende Entscheidungen zu treffen. Richtig oder Falsch spielt dabei keine Rolle, hier zählt nur die persönliche Befriedigung. Da fehlen einem die Worte.

Solcher Blödsinn ....

Hätte die Juden nicht `die Palästinenser ` massakiert ....

Trump mahnt zur Ruhe

Ausgerechnet der Brandstifter fordert zur Ruhe auf!
Jeder, dessen Bildung das Grundschulniveau der 4.Klasse übersteigt, wusste, welche Folgen diese einsame Entscheidung Trumps haben wird.
Aber das passt zur Präsidentschaft von Trump:
Immer nur die eigenen Interessen und die der Familie, Verwandschaft, Kumpels und befreundeter Unternehmen im Blick.

Die weltpolitische Verantwortung, die mit dem Amt des POTUS verknüpft ist, wird einfach negiert.

Die Welt kann sich nur wünschen, dass die Präsidentschaft von Herrn Trump nicht zu lange dauert.

Kann es Frieden geben

Wenn ich den erzürnten Mob in den Straßen von Gaza sehe wie er selbst gestrickte US-Fahnen abfackelt, dann frage ich mich, ob man mit diesen Leuten überhaupt Frieden machen kann. Der israelische Siedlungsbau macht dann durchaus Sinn.

Afrodieter

Der böse ist ganz klar Israel. Nur weil Israel Palästina und damit auch Jerusalem mit Waffengewalt illegal besetzt, heißt das noch lange nicht das das richtig ist. Mit Kampfflugzeuge auf Zivilisten schießen ist ein Kriegsverbrechen. Die angeblichen Raketen die auf Israel geflogen sind, wo sind denn die Beweise ? Keine Fotos, gar nichts. Sonst präsentieren die Israelis immer die Fotos. Ein frage zum Schluss, zur schuld. Wer hat Militär und wer nicht ?

Souveräne Staaten

Lassen sich von einem primitiven gewaltbereitem Mob nicht den Ort oder das verlegen von Botschaften vorschreiben.
Das "andere Wange hinhalten" das devote tolerieren von absurden Forderungen durch Personen die ihrem Aberglauben nachgehen, gibt es so in Deutschland - aber zum Glück nicht weltweit!

Das hier natürlich von palästinensischer Seite mit Gewalt geantwortet wird - die übliche Konfliklösungsstrategie - wird für die Täter selbst zum Ärgernis werden.
Die israelische Armee weiß welche Sprache von diesen religiösen Fanatikern verstanden wird!

die Anerkennung ist gute

die Anerkennung ist gute Entscheidung die andere lender auch machen sollen.

Hamas

Alle (Zionisten), die die "Verfassung" der Hamas bemühen, um aufzuzeigen, dass nicht die israelischen Regierungen (ich habe bewusst nicht "Israel" geschrieben), sondern "die Palästinenser" das Problem sind, verschweigen vorsätzlich, dass der Name und die Organisation "Hamas" erst im Jahr 1988 (andere Quellen nennen bereits 1987) das erste Mal auf Flugblättern auftauchte.

(Euphemismen an)
Dass Israels Regierungen bis dahin in friedlicher Koexistenz mit den dort beheimateten Arabern lebte, ist historisch nicht belegbar.
(Euphemismen aus)

10:03 von Anderson

«Vorgestern habe ich mich mit einer persischen Lehrerin und Übersetzerin unterhalten. Für viele Iraner sind die Entwicklungen, nach ihren Aussagen, ein Zeichen dafür dass dem Iran in absehbarer Zeit ein Angriff droht. Ob diese Ängste begründet sind, kann ich nicht sagen. Sie sind aber scheinbar da.»

Ich musste erst über diese Aussage nachdenken - ein Angriff auf den Iran scheint auf den ersten Blick nichts mit dem Konflikt um Jerusalem zu tun zu haben.

Aber wenn man versucht, zu ergründen, mit welchem möglichen Hintergedanken Trump die Entscheidung "Botschaft/Jerusalem" getroffen haben könnte - da darf man auch weit ausholen.

Wer könnte den Iran "demnächst" angreifen wollen?
Die USA alleine? USA + Israel? USA + Saudi-Arabien?
S-A mit Billigung der USA + ISR?

Wie hat sich eigentlich S-A zur geplanten Botschaftverlegung positioniert?
"Stillschweigende Kumpanei" mit Israel, solange der Status der Heiligen Stätten für Muslime unangetastet bleibt?

S-A + ISR gegen Iran + Hamas ???

@Am 09. Dezember 2017 um 10:36 von derkleineBürger

Zitat: "Oh nein. Muslime wählen ganz demokratisch
eine "islamisch" geprägte Partei,wie kann man nur..."

Die Muslimbrüder stehen aber nicht dafür, weiterhin die Demokratie beibehalten zu wollen. Ganz im Gegenteil: sie stehen für einen islamischen Gottesstaat à la Iran.

Und nein: das verurteile ich nicht. Wenn Muslime sich einen solchen Staat wünsche. Dann sollen sie ihn haben.
Erzählen Sie mir jedoch nicht, dass dies dann "demokratisch" ist.

Das Fatale an der Sache ist,

die Israelis können tun und lassen, was sie wollen. Militärisch sind sie haushoch überlegen und haben zusätzlich den großen Bruder im Rücken. Und Trump, der hat seinen eigenen Plan. Er ist der Meinung, mit Frieden ist kein Geld zu verdienen.

Ja, Israel soll isrealisch bleiben!

Für Gläubige aus aller Welt ist der Zugang zu den heiligen Stätten Jerusalems von großer ideeller Bedeutung. Israels Politik ist nicht ohne Fehler und Irrtümer, aber Israel ist die einzige westliche Demokratie in der Region. Jerusalem als Bestandteil und Hauptstadt Israels steht Pilgern und Besuchern aller Glaubensrichtungen, Christen und auch Muslimen, offen. Israel ist der Garant dafür, dass Millionen von Christen auch weiterhin freien und geschützten Zugang zu den heiligen Stätten der Christenheit besitzen. Jerusalem als Teil einer islamischen Diktatur wird ihnen nicht mehr offen stehen. Jerusalem darf nicht unter die Kontrolle der Hamas geraten.

Angesichts der Annäherung von Fatah und Hamas, der Radikalisierung der islamischen Welt und dem unversöhnlichen Hass weiter Teile eben dieser islamischen Welt gegen Juden, Christen und den Westen als Ganzes ist die Entscheidung von Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt von Israel anzuerkennen, nachvollziehbar.

@afrodieter

"Gleichzeitig geht eine verklärte Gruppe von religiösen Fanatikern mit Waffen auf die Straße und ruft wegen der Verlegung einer Botschaft zu Tagen des Zorns auf, bei denen man augenscheinlich bereit ist über Leichen zu gehen.
Da liegt es ja wohl auf der Hand, wer hier der "Böse" ist. Man kann doch nicht jede überfällige Entscheidung zurück halten, nur weil Terroristen das so wollen."

Doch, in Deutschland gibt es genau diese absurde Herangehensweise - Angst vor islamischen Gewalt - lieber jede noch so absurde Forderung erfüllen. Auch hier im Forum ist die 5.Kolonne stark und fordert frech Zugeständnisse für einen primitiven Mob. Nicht alle Länder kapitulieren vor den altbekannten Reaktionen!

10:13 El Chilango

Ich bin da voll und ganz Ihrer Meinung!

Was heißt hier denn annektiert?

Ost-Jerusalem ist in meinen Augen genau so wenig annektiert wie die Halbinsel Krim. Der Stärkere nimmt sich etwas, was ihm ohnehin zusteht.

@El Chilango

"Im Jahr 2005 haben die Israelis den Gaza-Streifen geräumt und die jüdischen Siedlungen dort aufgelöst. Das war eine enorme politische Vorleistung von israelischer Seite für eine Zwei-Staaten-Lösung und den Frieden. Das Ergebnis war nicht der gewünschte Frieden, sondern die Machtübernahme durch die Hamas, die Schaffung einer brutalen islamischen Diktatur und der Beschuss Israels mit Katuscha-Raketen."
Fakten interessieren hier niemanden, ideologisch Begründeter Antisemitismus (widerlich ob nun von Links oder Rechts) hat und wird das erkennen der Realität verhindern.

Die Palästinenser haben in den letzten 20Jahren gezeigt wie wenig sie am Frieden interessiert sind. Jetzt können sie mit den Konsequenzen leben.

re karwandler

So einfach ist das leider nicht, wie Sie es darstellen. Schauen Sie sich mal an, worum es in den Friedensverhandlungen gegangen ist und Sie werden feststellen, dass Israel oft großzügige Zugeständnisse gemacht hat. Darf ich da mal auf den Rückzug aus Gaza verweisen? Leider fallen viele Leute immer wieder auf die geniale, aber verlogene palästinensische Propaganda rein.

Wie Bitte?

Der Brandstifter ruft zur Ruhe?

Was haben wir zur Zeit für eine Welt?

Ich befürchte Schlimmstes für die nächsten Jahre überall auf der Welt und das macht mir mehr Angst als Hundertausend Flüchtlinge. Die übrigens unter Anderem ein Resultat von all dem sein werden!!!

Nun es gab

keine Notwendigkeit für Trump die Botschaft zu verlegen. Man hätte weiterhin, wie alle anderen Länder, ubter Berücksichtigung der UN Ressolution, die Botschaft in Tel Avive lassen können.
Aber dieser Mann kann ebend nicht anders, aber was will man auch von ihm erwarten, dass er keine Ahung von Diplomatie hat zeigt er ja schon eine ganze weil. Bevorzug schürrt er Unruheherde oder gibt es ein Beispiel wo er schon International ein Problem gelöst hätte?

Ansonsten, sollte man, wenn man das Handeln der Palistinänser beurteilt, dies nicht mit dem überhöhten westlichen Blick tun. Es ist voralle die Jugend die da auf die Straße geht und aus ihrer Sicht haben ihr nun die Besatzer erst Recht die Zuversicht und die Zukunft auf ein eigenes Palestina genommen. Israel ist und bleibt eine Besatzungsmacht und auch durch die UN wird die Annektion des Westjordanlandes bis heute nicht annerkannt.

Nur nur mal so, Tode gibt es bisher nur auf einer Seite und das sind nicht die Israelis

Konflikt einfach erklärt:

um 10:23 von Bergschneider:
"
Die Behauptung, dass 1967 Israel der Aggressor war, ist falsch. Israel ist nur den arabischen Staaten zuvorgekommen, die zu einem endgültigen Schlag gegen Israel entschlossen waren.
"
Stell mir grad vor wie ich einem Polizisten erkläre,dass ich aus Notwehr dem Nachbarn die Tür eintrat & Flur,Bad,Küche & Teile vom Wohnzimmer besetzen musste,weil er mir sonst zuvor gekommen wäre...& er stimmt dem zu...

& dann halte ich jahrelang die Räume "notwendiger" besetzt - weil der Nachbar ja mit Gewalt die Räume wiederhaben will.
Böser aggressiver Nachbar!

& dann lehnt er noch "Raum für Frieden" ab - dabei habe ich bereits zuvor das WZ geräumt & biete ihm das Bad samt Teile der Küche an.
Da meine Wohnung so klein ist,muss ich den Flur aus Sicherheitsgründen besetzt halten & der Teil der Küche rund um & inkl. dem Herd bleibt bestehen - immerhin bin ich doch Koch!

Aber anstatt das Angebot anzunehmen,pöbelt er rum - da sieht man mal,wie unzivilisiert er ist!

Jetzt muss der zweite und dritte Schritt folgen!

Jetzt muss das Problem mit Judäa und Samaria, und mit Gaza gelöst werden, die Hamas wird mit Raketenangriffe aus Gaza antworten, das ist der Auslöser für die Grenzöffnung Ramallah nach Ägypten, dort muss von der Internationalen Gemeinschaft eine Infrastruktur geschaffen werden um die ca 2 Mio Menschen aus Gaza aufzunehmen während Israel den Terrorismus in Gaza bekämpft.
2 Mio hat Deutschland ohne fremde Hilfe aufgenommen, dann wird Ägypten ja wohl mit Hilfe der Gemeinschaft das auch schaffen!
Die Menschen in Judäa und Samaria können wählen, entweder nach Jordanien oder Ägypten auswandern, oder bleiben und den Israelischen Pass und diese Staatsbürgerschaft bekommen, mit allen rechten und Pflichten versteht sich!
Dann müssen sie vielleicht auch in kauf nehmen das auf dem Pass "Jüdischer Staat Israel" steht, auch wenn sie weiterhin Muslime sind.
Mit allen Konsequenzen eben!!!

Die Hauptstadt Jerusalem ist

Die Hauptstadt Jerusalem ist nur die Anerkennung von Fakten seitens der USA? Na dann kann ja das sozialistische Kuba, eine russische Krim oder eine nordkoreanische Nuklearbewaffnung kein Problem mehr sein für die US-Politik...

Danke, Trump!

;)

"Viel hängt davon ab, wieweit die Autonomieführung von Präsident

Mahmud Abbas die Kontrolle über die Lage behält. Politisch braucht sie die Demonstrationen, um der Welt die Empörung des Volkes vorzuführen."
Die Autonomiebehörde hat die Kontrolle längst an radikale Gruppen abgegeben, da wo Israel keine Infrastruktur bereitstellt herrscht Gesetzeslosigkeit und Anarchie, die Autonomiebehörde hat eigentlich nicht das geringste geleistet, ein Friedensprozess wurde nie verfolgt und mit dem Bruch der Oslo Verträge durch die "Palästinenser" war die Zwei-Staaten-Lösung weiter entfernt als sie es ohnehin schon immer war, denn der Teilungsplan wurde primär von den Palästinensern nicht angenommen, wer darin eine Lösung sah hat das gesamte Thema nicht verstanden.
Jetzt kommt Bewegung in die Sache und das kann eher eine Lösung versprechen als die Zwei-Staaten-Lösung die ohnehin keiner wollte, allerdings werden nun die Lösungen nicht jedem gefallen, aber so ist das nun mal wenn man auf Kommunikativer ebene nicht zugänglich ist, so wie diese "Autonomiebehörde "ebe

@ Antonio Pedron

Sie verkehren Ursache und Wirkung. Ohne den in Teilen illegalen Siedlungsbau auf palästinensischem Gebiet bzw. auf Land, das eigentlich entsprechend der 2-Staaten-Lösung den Palästinensern hätte zugeschlagen werden sollen, wäre es deutlich friedlicher in der Region. Der israelische "Raubbau" bedingt vorallem die Schärfe der Eskalationen!

Und ich wette: Würde ihr Nachbar plötzlich die Hecke zwischen seinem und ihrem Garten auch um 2 m² zu ihrem Nachteil verschieben, und behaupten, dass 2 m²-Stück hätte ihm schon immer gehört, würden Sie bestimmt auch auf die Barrikaden gehen. Alles andere wäre nämlich nicht normal.

re karwandler: friedliche Lösung?!

„Ich versuche seit jahren, mit meinem Nachbarn zu einer friedlichen Lösung zu kommen. Er müsste mir nur kostenlos sein halbes Grundstück überlassen.
Aber der lässt sich auf die friedliche Lösung nicht ein.“

Danke, sehr schönes Bild, um das Grundmuster deutlich zu machen.

Kriege gehen immer um die Ziehung von Grenzen. Entweder verteigigen sie eine oder sie wollen „ihre“ Grenze verschieben.

Deshalb ist die Maxime der Unverletztlichkeit der Grenzen - natürlich ausgehend vom Zeitpunkt „genau jetzt“ - so grundlegend und hat nach nach verheernden Kriegen zumindest in Europa ein Zusammenwachsen und die friedliche Entwicklung von Gesellschaften ermöglicht. Weil man eben nicht mehr über „Grenzen“ diskutiert hatte.

Bestimmten Kreisen und Politiker, die man heute als Rechtspopulisten bezeichnen würde, war dieser Zustand aber immer schon ein Dorn im Auge. Sie wollten und wollen immer mehr. Für diese ist ein „Frieden“ immer nur der Zustand nach einem gewonnenen Krieg.

Viel Glück, UN!

@Antonio Pedron

"Ost-Jerusalem ist in meinen Augen genau so wenig annektiert wie die Halbinsel Krim. Der Stärkere nimmt sich etwas, was ihm ohnehin zusteht."

Hinzu kommt noch, das Jordanien der Stärke sein wollte und Israel 1967 angriff und die Gebiete verlor. Ein Staat Palästina hat nie einen QM Land an Israel verloren.

@Am 09. Dezember 2017 um 11:27 von privat23

Zitat: "Die Palästinenser haben in den letzten 20Jahren gezeigt wie wenig sie am Frieden interessiert sind. Jetzt können sie mit den Konsequenzen leben."

Sage ich doch.

Was für ein Hohn:

"Angesichts der Unruhen rief US-Präsident Donald Trump zu "Ruhe und Mäßigung" auf."
Ich nehme eine Bombe und lasse sie dort hochgehen, wo es eh schon Stress gibt. Wenn die sich dort dann die Köpfe einschlagen, rufe ich zu Ruhe und Mäßigung auf. Noch nicht einmal Bush jr. war so [Selbstzensur]
"Das sagte sein Sprecher Raj Shah zu Journalisten an Bord der Präsidentenmaschine, die Trump zu einer Veranstaltung nach Florida brachte."
Oh, wie praktisch so eine Veranstaltung in Florida am Freitag. Dann kann Trump ja am Wochenende wieder Golf spielen. Auch wenn er im Wahlkampf sagte, dass er dafür keine Zeit finden würde...

"Er betonte, dass Trump weiterhin eine "dauerhafte Friedensvereinbarung zwischen Israelis und Palästinensern" anstrebe."
Und genau DAS nehme ich ihm nicht ab. Mit seiner Entscheidung hat er sich klar auf die Seite der Israelis und gegen die Palästinenser gestellt. Ein Frieden wird es somit nur zur israelischen Bedingungen geben. Das wird die Gegenseite nicht akzeptieren.

re karwandler: friedliche Lösungen!?

„Ich versuche seit jahren, mit meinem Nachbarn zu einer friedlichen Lösung zu kommen. Er müsste mir nur kostenlos sein halbes Grundstück überlassen.
Aber der lässt sich auf die friedliche Lösung nicht ein.“

Noch ein Nachtrag: Der von Ihnen so treffend beschriebene Effekt tritt auch dann ein, wenn Sie „Ihre“ Grenze nur um 10 cm nach „außen“ verlegen würden. Die Reaktion des Nachbarn liesse sich dann wunderbar nutzen, um diesen als habgierig und kleinlich darzustellen. Es ging doch nur um 10 cm und auf denen hatte er auch überhaupt nichts gepflanzt. Damit habe ich eine wunderbare ideelle Basis, um dem Nachbarn mal zu zeigen, zu was ich wirklich in der Lage wäre. Frieden will der ja offensichtlich nicht.

Und genau das wird zur Zeit hier in vielen Kommentaren abgebildet von Leuten, die zu wissen glauben oder vorgeben, dass die Palästinenser ja gar keinen Frieden wollen.

re antonio Pedron: Annektiert?

„Was heißt hier denn annektiert?
Ost-Jerusalem ist in meinen Augen genau so wenig annektiert wie die Halbinsel Krim. Der Stärkere nimmt sich etwas, was ihm ohnehin zusteht“

Der Schwächere wäre dadurch ja auch nicht in der Lage und deshalb kann der Stärkere sich nicht nur nehmen, „was ihm zusteht“. Nein, er kann auch bestimmen, „was“ ihm zusteht.

Ihre Beschreibung ist auf beklemmende Weise treffend und vor allem klarstellend. Ich hoffe nur, Sie haben diese Formulierung ironisch gemeint. Da bin ich mir aber nicht so sicher.

@Am 09. Dezember 2017 um 11:16 von barbarossa2

Zitat: "Das Fatale an der Sache ist,
die Israelis können tun und lassen, was sie wollen. Militärisch sind sie haushoch überlegen und haben zusätzlich den großen Bruder im Rücken. Und Trump, der hat seinen eigenen Plan. Er ist der Meinung, mit Frieden ist kein Geld zu verdienen."

Also, lieber Hr. Barbarossa, normalerweise haben Sie doch eine vernünftige Meinung. Insofern ist es umso unverständlicher, dass Sie hier so einen Unsinn von sich geben:

1) die Israelis können nicht alles "tun und lassen, was sie wollen", noch haben sie ein Interesse daran. Das einzige, was sie wollen, ist, auf das Existenzrecht Israels aufrechtzuerhalten, und das als einen souveränen Staat, der selber bestimmt, welche Stadt die Hauptstadt ist. Wie würden Sie sich fühlen, wenn Polen, Tschechen, Franzosen mit Gewalt und Terror reagieren würden, wenn D eine andere deutsche Stadt als Haupstadt festlegen würde?

2) Wo soll denn Trump der Meinung sein, dass mit Frieden kein Geld zu verdienen sei?

re Newton 10:16

Die Philister waren keineswegs die Vorfahren der heutigen Palästinenser. Die überwiegende Mehrheit der Palästinenser sind Einwanderer aus arabischen Ländern. Um 1800 lebten in Palästina (Gaza, Westbank, heutiges Israel und Jordanien) knapp 300.000 Menschen. Als dann Juden einwanderten und das Land kultivierten und bessere Lebensbedingungen schufen, kamen auch muslimische Einwanderer, um von dem wirtschaftlichen Aufschwung des Landes zu profitieren.

re der kleineBürger

ein schlechter Vergleich!

Verhandlungen vorantreiben

Jerusalem ist Hauptstadt Israels, das steht fest. Man könnte aber durchaus darüber nachdenken, ob TEILE Ost-Jerusalems, nämlich das arabische Viertel und die islamischen Heiligtümer Teil eines Palästinenserstaates werden können. Das die gesamte Altstadt den Palestinensern zusteht ist genauso unerhört, wie eine Annexion der muslimischen Heiligtümer durch Israel.
Es ist aber nicht an Trump, Verhandlungen voranzutreiben. Netanyahu ist gefordert - die Botschaftsverlegung ist ein Schub für ihn und das ganze Land - genau da könnte Größe gezeigt werden und verhandelt werden. Dies war ja in den letzten Jahren eben nicht möglich, weil - ohne irgendeinen Zugewinn - man sein Gesicht natürlich verliert. Nun aber, so könnte man doch glauben, als Gegenleistung zur Anerkennung Jerusalems auch den Palistensern zuzustehen, einen kleinen Teil Jerusalems als Hauptstadt zu bekommen (und weit weniger als die uralte UN Resolution fordert) wäre ein Schritt zur Lösung des Problems.

Ist ja peinlich

wie sich die Trolle hier gegenseitig Recht geben und bestärken.
@privat23 @ El Chilango @

Israel war noch nie

Israel war noch nie souverän.
Und ich meine die israelische Regierung.
Ihre Handlung und taten sind menschenverachtend.
Wenn ein Volk nicht in der Lage ist mit seine Nachbarstaaten auszukommen dann sagt es sehr viel über diesen Staat aus.
Für mich verhält sich die israelische Regierung wie ein Schurkenstaat, nur dass die aktuell bezeichneten Schurkenstaaten kein Land stehlen und darauf Siedlungen bauen…

@derkleineBürger 10:28 Uhr

Die Verhandlungen in Camp David sind nicht an territorialen Fragen gescheitert. Die befanden sich auf einem guten Weg der Klärung.
Der entscheidende Punkt war das Rückkehrrecht der Flüchtlinge, wohlbemerkt nicht auf palästinensisches Gebiet, sondern auf das Gebiet des Staates Israel. Ein solches uneingeschränktes Rückkehrrecht würde Israel automatisch in einen palästinensischen Staat verwandeln.
Wie immer seit mindestens siebzig Jahren ging es also nicht darum, ob ein palästinensischer Staat existieren darf, sondern darum, ob daneben auch ein jüdisch geprägter Staat (fort-)besteht.

Von wem anerkannt...

08:30 von AfroDieter Zitat: "...eine Stadt als das anerkannt hat, was sie faktisch seit Jahrzehnten ist..." Zitat -Ende. Sie sind also auch so ein Experte der entweder meint "Israel darf das" oder ein Problem mit dem Völkerrecht haben. Es gibt dazu mehr als einen Resolutions-Entwurf des UN-Sicherheitsrates... die alle von den USA mit einem Veto blockiert wurden. Ohne die USA gälten für Israel seit 1967 Sanktionen, die völkerrechtlich korrekt beschlossen worden wären. Aber so ist das mit den USA und Israel...
Mit ihrer Hätschelei von Israel, der diplomatischen Vertretung von Israel durch deutsche Botschaften dort, wo Israel keine Botschaft unterhält, Militärübungen und beiderseitigen militärischen Technologie-Transfer abhält (U-Boote vs. Drohnen ) und mit Merkels Rede 2008 in der Knesset, wo lt. Frau Merkel "die Sicherheit von Israel deutsche Staatsräson ist" hat sich Deutschland auch gefährlich exponiert. Und jetzt Frau Merkel?

@Antonio Pedron

"Was heißt hier denn annektiert?
Ost-Jerusalem ist in meinen Augen genau so wenig annektiert wie die Halbinsel Krim. Der Stärkere nimmt sich etwas, was ihm ohnehin zusteht."

Ich seh wohl nicht recht ! Genau so hat hierzulande vor achtundsiebzig Jahren auch mal einer "argumentiert". Schon vergessen...?

@tomtomtoy

Mit allen Konsequenzen eben!!!!
Sehr schön ,so einen Stuss kann man sagen wenn man weitab vom Schuss ist.
Das was Sie vorschlagen ist den Palästinensern die Wahl zu lassen :Entweder Ihr Land zu verlassen ( den es ist Ihr Land auf dem Sie seit Jahrhunderten leben) oder eine Art 2ter Klasse Israeli zu werden wie die Israelischen Araber im Moment.Sehr schöne Moral und Wertevorstellung.Könnte von einem Israelischen Siedler stammen .Bei einer Tagesschau Dokumentation vor einiger Zeit haben Siedlervetreter genau das verlangt

Das ist ja wohl.....

ein Scherz, oder? Trump ruft zur Zurückhaltung und Mäßigung auf? Das beweist, daß weder er noch der US-Kongress eine Ahnung davon haben, was und warum im Mahen Osten seit 1947 passierte! Allerdings habe ich den Verdacht, daß sowohl in den USA als auch hier nur eine bestimmte Sichtweise gewünscht und verbreitet wird. Also, was erwartet Trump eigentlich? Weis er nicht, daß die Golan-Höhen nicht aus militärischen Gründen besetzt wurden? Auch die Eroberung von Ost-Jerusalem war militärisch bedeutungslos. Hat sich die US-Administration jemals eine Landkarte mit den Siedlungen der Israelis angesehen? Es ist kein Zufall, daß eine geschlossenes palästinensisches Gebiet garnicht mehr möglich ist! Die US-Administration sollte wissen, daß im arabischen Raum viel einfacher, mehr schwarz-weiß gedacht wird, Was erwartet Trump also? Daß die Palästinenser für Landraub auch noch Danke sagen?

Eine gute Entscheidung für

Eine gute Entscheidung für wen? Für die Orthodoxen Juden. Unter den israelischen Bürgern gibt es auch viel Kritik über diese Entscheidung. Mit Netanyahu ist ein Frieden unmöglich und Trump gehört nicht in die Politik. Denn dieses Problem ist viel zu komplex für Trump.

Israel die einzige Demokratie im Nahen Osten???

Daß man frei wählen kann heisst leider noch lange nicht, daß man zivilisiert ist.
Und eine Demokratie ist man eigentlich auch nur, wenn alle Einwohner das aktive und auch passive Wahlrecht haben.
Und nun sagen mir bitte einmal die in diesem Forum so aktiven Trolle Israels:
Wieviele nicht jüdische Präsidenten Israels gab es denn bislang?
Ist denn nicht auch ein Grundpfeiler der Demokratie und Zivilisation, daß man ungeachtet seiner herkunft, seines Aussehens und der Religion die gleichen Rechte geniessen kann? Wie sieht es denn mit der Gleichberechtigung nicht-jüdischer Einwohner aus?
(Abgesehen von den Quoten-Arabern im Parlament, die immer noch stark unter-repräsentiert sind) welche Stimme haben die Araber denn in einem "demokratischen" Israel?
Lässt es die Verfassung Israels denn zu, daß ein Moslem als Staatsoberhaupt gewählt wird? Ist das der Grund, warum Israel die Palästineneser hinhält, damit es sie nicht einbürgern muss und ihnen somit ein aktives und passives Wahlrecht zustünde

@El Chilango

Klar und die Israelis haben keine Illegalen Siedlungen auf geraubtem Gebiet gebaut,Keine Mauer (Die auf Palästinesischem Land gebaut wurde) uswusw.
Alles den Palästinensern zuzuschieben ist verlogen.Da hat die Israelische Regierung mehr als Anteil daran,immerhin haben die Rechten Regierungsbeteiligten kein Interesse an Frieden,die wollen nur ein Palästineserfreies Israel (inklusive der besetzten Gebiete)

@ Mustafa Farah 11:47

Ich habe kein (auch tatsächlich völlig unpassendes im Zusammenhang mit der israelischen Aggression) Smiley gesehen. Also: Nicht Jordanien oder irgendwer sonst hat etwa Israel 1967 überfallen, sondern Israel die anderen.
Es ist geradezu erbärmlich, wie sich immer noch jemand findet, der die Eroberung fremden Landes rechtfertigt und sogar noch Verständnis zeigt, wenn angebliche "Sicherheitskräfte" im illegal besetzten Westjordanland schalten und walten - gegen jede UN-Resolution, Menschen vertreiben und unter Beifall töten. Und sich dann noch gelegentlich wundern, wenn dagegen nicht alle Betroffenen friedlich reagieren.

@Am 09. Dezember 2017 um 11:36 von To_LE

Zitat: "Nun es gab keine Notwendigkeit für Trump die Botschaft zu verlegen."

Nun.

Wieso sollte ein souveräner Staat denn nicht selber bestimmen, welche Stadt die Hauptstadt des Landes ist?

Schreiben wir das der Türkei, Saudi-Arabien, dem Iran, dem Jemen, Algerien, Afghanistan vor, welche Stadt sie als Hauptstadt ihrer Länder ernennen wollen. Reagiern wir dann auch mit Gewalt und Terror, wenn uns deren Wahl nicht zusagt?

@privat23

Nicht alle Länder machen den gleichen Fehler seit 50 Jahren wie Israel

erstaunlich was hier gepostet werden darf

Ost-Jerusalem ist in meinen Augen genau so wenig annektiert wie die Halbinsel Krim. Der Stärkere nimmt sich etwas, was ihm ohnehin zusteht.
.
Faschismus pur
oder ist das polemisch gemeint ?

Bärendienst

Trump hat Allen Parteien einen Bärendienst erwiesen. Den USA , weil sie die Rolle als „ehrlicher Makler“ endgültig verspielt haben. Den Israelis , weil die Zwei-Staaten-Lösung damit hinfällig wird und die Israelis ein Grossisrael erhalten, dass bald über eine arabische Bevölkerungsmehrheit verfügt. Den friedensbereiten Palästinensern, weil offenbar USA und Israel keinen Ausgleich wollen. Die nun erwartbare Intifada ist aber die falsche Reaktion, weil sie keine politischen Ergebnisse bringen wird. die Bedeutung der arabisch-muslimischen Welt Geht immer weiter zurück, weil sie wirtschaftlich total Versagen. Der Ölverbrauch wird absehbar künftig geringer, damit werden auch die Golfstaaten politisch bedeutungslos. Die arabisch-muslimische Welt muss sich vom politischen islam verabschieden und innovieren, damit sie wieder Einfluss gewinnt!

@Am 09. Dezember 2017 um 11:48 von birdycatdog

Zitat: "Ich nehme eine Bombe und lasse sie dort hochgehen, wo es eh schon Stress gibt. "

Welche "Bombe" hat Trump denn "hochgehen lassen"?
Sie sind ganz offensichtlich hier falsch informiert.

Zitat: "Und genau DAS nehme ich ihm nicht ab. Mit seiner Entscheidung hat er sich klar auf die Seite der Israelis und gegen die Palästinenser gestellt."

Wieso gegen die Palästinenser? Verstehe ich nicht.
Wenn Trump beschließt, die US-Botschaft in Frankreich nach Toulouse oder in eine andere französische Stadt zu verlegen, hat er sich doch auch nicht "gegen die Deutschen" gestellt.

Verstehe ich nicht.

Weißermann spricht mit gespaltener Zunge

Wie damals die Indianer feststellten mussten, dass die amerikanischen Siedler eine gehörige Doppelmoral an den Tag legten, so muss man heute feststellen, dass auch die Nachfahren mit einer amerikanischen Außenpolitik konsequent und systematisch mit zweierlei Maß messen. Bei der Krimsezession oder Annektion wird Russland sanktioniert, ganz vorne dabei die USA und EU-Länder u.a. Dt. Aber bei der Annektion von Jerusalem durch Israel gab es keine Sanktionen, Nein im Gegenteil von den USA sogar jetzt die quasi Anerkennung dieses grob völkerrechtswidrigen Vorgehen Israels. Wenn man sich die Entstehungsgeschichte von Israel betrachtet kann man auch viel Unkoscheres Entdecken, was auch vom Westen durchgesetzt wurde, was diesen beschriebenen Kontrast verstärkt. Wie kann man ernsthaft China und Russland kritisieren, wenn man es bei anderen Ländern wie Israel nicht tut. DOPPELMORAL, in westl. Politik und der Bevölkerung, geflissentlich und manachmal auch aus Ignoranz.

re bergschneider

"Sie werden feststellen, dass Israel oft großzügige Zugeständnisse gemacht hat. Darf ich da mal auf den Rückzug aus Gaza verweisen?"

Gerade der Rückzug aus Gaza War nichts anderes als eine "Frontbegradigung", die Ariel Sharon nach rein militärischer Logik vollzogen hat.

Wenn Sie darauf verweisen dann verweisen Sie auf eine Politik, die 100% exklusiv an den israelischen Interessen orientiert ist.

Kein Problem mit Israel

Die sollen ganz Palästina annektieren.
Aber auch allen Einwohnern die israelische Staatsbürgerschaft geben, ebenso den vertriebenen Palästinensern, die dann wieder nach Hause kommen dürften. Zur Staatsbürgerschaft gehört natürlich auch das volle aktive und passive Wahlrecht.....
Bei den nächsten Wahlen zeigt sich dann, ob Israel wirklich eine demokratische Entscheidung akzeptieren würde, wenn eine arabisch-palästinensiche Partei die Wahlen gewönne.
Denn das ist nun mal Demokratie, oder? Oder ist das etwa der Grund, warum Israel eben nicht das Palästinensergebiet einverleibt, sondern erst seine ethnischen Säuberungen beenden will?
Was das Staatsverständnis angeht, ist Israel, ähnlich wie Saudi-Arabien oder Iran, ein Staat für eine bestimmte Religion. Also, wenn man Israel als Demokratie sieht, müsste der Iran das auch sein? In beiden Ländern ist undenkbar, daß ein andersgläubiger Staatsoberhaupt wird.....

@ 11:27 von privat23

Richtig!

Ursache und Wirkung wird hierzulande seit Jahrzehnten verdreht.

Jerusalem ist in der Mohammed-Lehre nicht existent.
Es war/ist immer nur im Zuge islamischer Expansion, oder der Sicherung der erbeuteten Gebiete von Relevanz. Genau das und nichts anderes ist der Hintergrund des "Zorns" der weltweiten islamischen Community (Umma).

Gegen die Engstirnigkeit

Danke an karwandler, den kleinen Bürger u.a.
dafür, dass Sie hier so engagiert gegen das Wiederaufleben der Engstirnigkeit als politisches Prinzip eintreten.

Frieden fängt immer mit dem eigenen Denken an und hierin darf das „Grundstück des Nachbarn“ keinen Platz haben. Und das bedeutet für die Politik, dass ein Nationalismus, der sich über die Ansprüche anderer Nationen stellt, immer den Keim des Krieges in sich trägt.

Die Unverletztlichkeit der Grenzen ist die völkerrechtlich einzige Begründung für militärische Aktionen. Verheerenderweise hat gerade der „Westen“ auch nach dem 2.WK so viel falsch gemacht, dass man dieses Prinzip heute wieder quasi wieder neu etablieren muss. Und dabei erhält man natürlich Widerstand von allen, die sich zur Zeit besonders stark fühlen. Die wollen vor einem neuen Frieden erst noch neue Fakten schaffen.

toto96 08:42

"Er erkennt aber gar nicht ganz Jerusalem als Hauptstadt an, haben Sie die Rede überhaupt gehört oder gelesen ?"

<>
Donald J. Trump, March 2016 (American Israel Public Affairs Committee)

Völkerrecht

Das Völkerrecht steht auf Seiten Israels. Jordanien griff Israel 1967 angriff und hat die Gebiete verlor. Ein Staat Palästina hat nie einen QM Land an Israel verloren.

@um 11:14 von schabernack

Ja da geht es lustig her. Wer da mit wem und woher die Waffen ? Wo steht D und wo steht Europa ?
Wenn man sich Herrn Netanjahu so anhört , der in seiner Rhetorik den Revolutionsgarden in gar nichts nachsteht , die Neuausrichtung der VSA und die Waffenexporte nach SA könnte der Jemen nur der erste Schritt zur "Bereinigung der Besitzverhältnisse sein.

Herrschaft bedeutet dann "endlich Frieden" ?
Da werden die kuriosesten Koalitionen möglich. Schaun wa ma.

12:02 von El Chilango

In allen Krisenregionen, in denen Trump zu Besuch weilte, erklärte er seinen Gastgebern, sie wären nur sicher, wenn sie Waffen aus den USA kaufen würden. Ich denke mal, daß sie dies nicht bestreiten werden. Und wenn wir auch sonst fast immer mit unseren Meinungen übereinstimmen, bei Trump definitiv nicht.

Zwei-Staaten-Lösung

Gibt es schon. Oder sind die Staaten Jordanien und Israel keine Staaten? Jordanien hatte ja die Gebiete durch seinen Angriffskrieg verloren.
Hätte Jordanien nicht angegriffen, wäre der Status von Jerusalem in diesem Krieg nicht angetastet worden. Als die Stadt jedoch unter Beschuss stand, musste Israel sie verteidigen, und dabei ergriffen die Israelis die Gelegenheit, ihre Hauptstadt ein für alle Mal zu vereinigen.

Jerusalem gehört den Juden

selbst nach dem Koran...
Seit fast zwei Jahrtausenden wohnen Juden in Jerusalem. Seit 1840 bilden sie die zahlenmäßig stärkste Bevölkerungsgruppe der Stadt. In Jerusalem steht die Westmauer des Tempelbergs, die heiligste Stätte des Judentums.
Jerusalem war zu keinem Zeitpunkt der Geschichte Hauptstadt eines arabischen Staatengebildes; im Gegenteil, während des größten Teils der arabischen Geschichte war die Stadt völlig unbedeutend. Unter muslimischer Herrschaft war Jerusalem nicht einmal Provinzhauptstadt, und es war auch nie ein islamisches Kulturzentrum. Den Juden ist die ganze Stadt heilig, die Muslime verehren nur eine einzige Stätte darin - den Felsendom, nicht die Stadt selbst. "Für einen Muslim", so schrieb der Engländer Christopher Sykes, "besteht ein ganz entscheidender Unterschied zwischen Jerusalem und Mekka oder Medina. Die beiden letzteren sind heilige Orte mit heiligen Stätten. Jerusalem dagegen hat", so notierte er, "außer dem Felsendom keine größere Bedeutung

Jerusalem eine jüdische Stadt

Als die Vereinten Nationen im Jahr 1947 die Palästinafrage aufgriffen, empfahlen sie, Jerusalem internationalen Status zu verleihen. Der Vatikan und viele vorwiegend katholische Delegationen befürworteten diese Option, doch der eigentliche Grund für die Entscheidung der UNO war der Wunsch der kommunistischen Blockstaaten, den transjordanischen König Abdullah und seine britischen Schutzherren vor den Kopf zu stoßen.

Kriegserklärung

Da Israel UN-Resolutionen reihenweise willkürlich missachtet, sollte die UNO endlich ihre Anerkennung Israels als Staat zurücknehmen, denn genau darauf berufen sich die religiös-rassistischen Juden bei ihrem fortschreitenden Landraub, sie behaupten bloß Land zu besetzen, das niemandem gehört

Diese Entscheidung der USA auf Druck jüdischer Lobbygruppen ist eine Kriegserklärung an alle Trottel, die Israels Lügen von einer Zwei-Staaten-Lösung geglaubt haben.

12:21 von El Chilango

Sie machen es sich sehr einfach. Es ist doch nicht entscheidend, auf wessen Seite man in diesem Falle steht. Es geht darum, daß Trump ohne Not wieder die Glut neu entfacht hat. Gerade jetzt, wo es nach etwas Beruhigung aussah. Ich kann daran nichts Lobenswertes erkennen.

@ DLGPDMKR

"Jerusalem ist in der Mohammed-Lehre nicht existent."

Soweit ich weiß, war die Eroberung Jerusalems und der anderen heiligen Stätten des Christentums und des Judentums vor ca. 1000 Jahren durch ein Heer von Moslems mal der Anlass für den ersten Kreuzzug. Mit welchem Recht hatte man denn diese Eroberung gemacht? Mit welchem Recht hat man später die christliche Stadt Konstantinopel (heute: Istanbul) erobert? Was wollte man denn 1683 durch die Belagerung Wiens erreichen? Die Palästinenser, die da jetzt protestieren, haben in Geschichte offenbar nichts gelernt.

@ El chilango

Natürlich steht es jedem Land frei. Aber es gibt eine UN Resolution zum Thema Jerusalem.

Es geht darum das jeder erwarten konnte das das passiert was passiert. Immer schön Benzin ins Feuer schütten damit es weiter brennt.

Und wenn dann selbst die Vertreterin der USA im UN Sicherheitsrat mit der 3000 Jahre Geschichte argumentiert dann kann man sich nur noch an den Kopf fassen. Denn konsequenter Weise müssten die Amis ja nun die Koffer packen und den Indianern ihr Land zurück geben... aber gut Geschichte gilt nur dann wenn man sie braucht.... Ähm wie lange war Ostpreußen eigentlich Deutsch? Damit merkt man doch wie sinnlos die Frage nach 3000 Jahren ist. Zumal die Juden gar nicht so lange dort waren.

Die Besetzungs- und siedlungspolitik Israels ist völkerrechtswidrig auch wenn die USA einen entsprechende Resolution in der UN immer verhindert haben.

@catze

"Entweder Ihr Land zu verlassen ( den es ist Ihr Land auf dem Sie seit Jahrhunderten leben)..."
.
Diese Aussage ist falsch.
Zum einen sind die "Palästinenser" in diesem Teil Palästinas zum weit überwiegenden Teil ethnische Jordanier, zum anderen sind sie zum ebenfalls weit überwiegenden Teil erst nach der Gründung Israels dorthin umgesiedelt.
.
Bitte informieren Sie sich, zB die Bevölkerungszahlen 1947/20xx sind leicht zu recherchieren.

nach dem Freitagsgebet fliegen wieder Steine

und Hamas schießt Raketen.

Was wird da gepredigt?

@Antonio Pedron 08:18

Sind Sie Komiker? Die israelische Regierung mit maßvollem Verhalten in Verbindung zu bringen ist eine Frechheit und eine Schande angesichts von 4 toten Palästinensern. Israel ist ein vom Nationalismus übersätes Land mit extrem vielen Extremisten die ein rücksichtsloses Verhalten an den Tag legen.
Bei allem Respekt vor dem was die jüdische Bevölkerung im zweiten Weltkrieg durchmachen musste und erniedrigt wurde, gibt dies nicht das Recht die Palästinenser zu erniedrigen und wie Menschen zweiter Klasse zu behandeln.

@El Chilango 09:24

Die Palästinenser und Ägypter haben das Recht zu wählen wen Sie wollen, genauso wie Sie das Recht haben die AfD zu wählen.
Wenn die Hamas von den Palästinensern gewählt wird, dann hat man dies zu respektieren, genauso wie man zu respektieren hat, dass die Muslimbruderschaft gewählt wurde in Ägypten.
Wenn es um die AfD geht beschweren Sie sich, dass man doch die demokratische Stimme dieser Leute beachten muss, gleichzeitig regen Sie sich über die Menschen auf die Hamas und die Muslimbruderschaft wählen. Gleiches Recht für alle.

Bewohner Palästinas: Die Indiander des Nahen Ostens

Als die amerikanischen Einwanderer das Land der indianischen Urbevölkerung okkupierten, galt das "Recht" des Stärkeren. Am Ende sahen sich die Indianer in Reservaten eingezwängt, den Rest besorgte das Feuerwasser.
Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die amerikanische Politik in Bezug auf die Einwohner Palästinas nach ungefähr demselben Besatzungsmodell vorgeht wie seinerzeit in Amerika: Macht geht vor Recht.

Wenn er zi Ruhe nahmen darf,

Wenn er zi Ruhe nahmen darf, dann darf zu Demos in Deutschland aufrufen. Wir werden die Entscheidung uu Jerusalem und die Enteignung ser Palästinenser begonnenen am 29. NOVEMBER 1947 begonnen hat, niemals als muslimische Gesellschaft tolerieren und akzeptieren. Uns ist es egal was UN, USA und Deustchland. .. Zu melden haben!

Endlich mal einer der Tatsachen schafft und nicht rumeiert,

wie man es von der EU und gerade frisch zu beobachten in Deutschland tut.
Ich denke, ein Land das unfähig ist nach der Wahl eine Regierung zu stellen, sollte mal ganz still sein, wenn andere das machen, was man von der Politik erwarten kann, Entscheidungen zu fällen.
Dieses rumeiern ist doch typisch Deutsch/Europäisch. Hier lobt man eine Eisenbahnstrecke von München nach Berlin, die man in 26 Jahren baute (China hätte sie vermutlich in 2 Jahren gebaut).
Hier kann man doch nur noch in Generationen denken, so langsam wie hier alles von statten geht.
Die Europäer werden ganz schnell vor Trumps Entscheidung zu Kreuze kriechen. Trump braucht die Nato nicht. Wenn die etwas länger bellen, können sie bald heulen, denn dann gibt es keine Nato mehr.

Ursache und Wirkung

es darf Ursache und Wirkung nicht verwechselt werden. Auch nicht die Anwendung einer 20 Jahre Resolution des amerikanischen Senats

Keine der drei betroffenen Parteien …

… (USA, Israel, Palästinenser) werden von Politikern geführt, die auf Ausgleich und Verständigung aus sind. Und es ist niemand da, der etwas von Diplomatie versteht.

USA: Trumps diffuse Eigeninteressen à la "America first".

Israel: Siedlungsbau und Kontolle der Wasserrechte im Westjordanland, der Gazastreifen ist eine Art "großes Freiluftgefängnis".

Palästinenser: Grabenkämpfe zwischen Fatah und Hamas, Hamas lehnt das Existentrecht Israels ab, Korruptionssumpf und Führungsunfähigkeit.

Der Botschafts-Konflikt um Jerusalem ist da lediglich die Spitze des Eisbergs - und trotz aller Symbolik nur eine untergeordnete Frage, aber eine zusätzliche Lunte am Pulverfass.

Der Karren fährt immer tiefer in den Dreck - und niemand ist in Sicht, der dabei hilft, ihn wenigstens ein Stück weit herauszuziehen.

Ich missbilige Israels Vorgehen in vielen Punkten - halte aber fest:
Israel wird von mehreren Seiten in seinem staatlichen Existenzrecht bedroht. Das sollte man niemals vergessen …

Doppelmoral?

Wie damals die Indianer feststellten mussten, dass die amerikanischen Siedler eine gehörige Doppelmoral an den Tag legten, so muss man heute feststellen, dass auch die Nachfahren mit einer amerikanischen Außenpolitik konsequent und systematisch mit zweierlei Maß messen. Bei der Krimsezession oder Annektion wird Russland sanktioniert, ganz vorne dabei die USA und EU-Länder u.a. Dt. Aber bei der Annektion von Jerusalem durch Israel gab es keine Sanktionen, Nein im Gegenteil von den USA sogar jetzt die quasi Anerkennung dieses grob völkerrechtswidrigen Vorgehen Israels. Wenn man sich die Entstehungsgeschichte von Israel betrachtet kann man auch viel Unkoscheres Entdecken, was auch vom Westen durchgesetzt wurde, was diesen beschriebenen Kontrast verstärkt. Wie kann man ernsthaft China und Russland kritisieren, wenn man es bei anderen Ländern wie Israel nicht tut. DOPPELMORAL, in westl. Politik und der Bevölkerung, geflissentlich und manachmal auch aus Ignoranz.

@Am 09. Dezember 2017 um 12:51 von barbarossa2

Zitat: "In allen Krisenregionen, in denen Trump zu Besuch weilte, erklärte er seinen Gastgebern, sie wären nur sicher, wenn sie Waffen aus den USA kaufen würden. Ich denke mal, daß sie dies nicht bestreiten werden"

Echt? Hat er das gesagt?

Meinetwegen. Das ist normales Marketing, das man von Trump eben gewohnt ist.

Was ich sage, ist, dass Trump eher der Präsident ist, der einem vermuteten militärisch-industriellen Komplex Widerstand zu leisten, wenn sie Druck auf ihn ausüben wollen, irgendwo unbegründet in den Krieg zu ziehen.

Aber ... anyhow, macht ja nichts, man kann ja nicht überall der gleichen Meinung sein.

@ElChilango um 11:17Uhr

Wie unterscheiden sich religiös fundierte Staaten wie der Iran, SaudiArabien oder Israel voneinander? Ihre Lobhudelei über Israel und seinen Regierungen, die nachweisbar kriminelle Aktionen von Entführung bis zu Mord für notwendig erachten, will ich nicht weiter werten. Ich empfehle Ihnen nur auf "youtube" die Aufnahmen von Amerikanern mit einem kleinen Kreuz als Schmuck um den Hals oder das Verhalten von israelischen Siedlern und auch die Schilderungen des Bundesministers a.D. Norbert Blüm in der Sendung "Hart, aber fair" sind sehr aufschlussreich!

@Am 09. Dezember 2017 um 13:22 von Magfrad

Zitat: "Wenn die Hamas von den Palästinensern gewählt wird, dann hat man dies zu respektieren, genauso wie man zu respektieren hat, dass die Muslimbruderschaft gewählt wurde in Ägypten."

Und?

Habe ich was anderes gesagt?
Ich habe gesagt, dass demokratische Strukturen in islamisch geprägten Ländern keinen Bestand haben.

Das die anfänglich Pflänzchen "Demokratie" in Ländern wie Ägypten dazu verwendet werden, um Organisationen wie die Muslimbrüderschaft zu wählen, die so viel mit Demokratie zu tun haben wie Grüne mit Sachverstand, dann unterstreicht dies nur wieder meine Ausssage.

Ja, er hat Jerusalem NICHT als Hauptstadt anerkannt,

ABER
der Umzug der Botschaft nach Jerusalem ist im Gegensatz zu seinen Worten, die Anerkennung durch Taten

Hinweis für die Geschichtsvergesser und -verdränger:
"Niemand denkt daran, eine Mauer zu bauen..." hat Ulbricht im Sommer 1961 gesagt! Was er aber getan hat - tun ließ- war genau das Gegenteil und ist Geschichte.

"An ihren Taten sollt ihr sie erkennen..."

re: 13:41 von tsching: Doppelmoral?

"Wie kann man ernsthaft China und Russland kritisieren, wenn man es bei anderen Ländern wie Israel nicht tut. DOPPELMORAL, in westl. Politik und der Bevölkerung, geflissentlich und manachmal auch aus Ignoranz."

Ich nehme das ganz anders wahr. Nach meiner Beobachtung kritisieren Politiker und Kommentatoren entweder alle drei genannten Länder oder eben keines dieser Dreien. Weil diese drei Länder einen autokratischen Grundappeal gemeinsam haben, den einige hier unserer demokratischen Kondensgesellschaft gerne vorziehen würden.

an ncmc

Jerusalem wurde durch Juden gegründet und Salomon ließ den ersten Tempel bauen. Das geschah vor mehr als 900 Jahren vor Christus. Das hast du sicher noch nicht gewusst !

@El Chilango (08:48):

>>Hier zeigt sich, wer die Gewalttäter sind ... Trump macht etwas vollkommen normales: er verlegt die US-Botschaft innerhalb Israels in eine Stadt seiner Wahl.

Und diejenigen, die immer ganz laut selber für sich "Toleranz und Verständnis" beanspruchen, drehen durch, spucken Geifer, üben Gewalt aus, drohen mit Terrorismus ... sehr bezeichnend.<<

Aufgrund der Annektionsansprüche Israels auf ganz Jerusalem und der palästinensischen Ansprüche auf Ostjerusalem als deren Hauptstadt ist die Verlegung der Botschaft nicht "Normales", sondern eine Handlung mit starkem Symbolgehalt.

Die Reaktionen der Palästinenser haben wenig mit er Religion zu tun sondern vor allem mit der seit Jahrzehnten andauernden Unterdrückung und dem aus westlicher Sicht antiquierten Ehrverständnis in dieser Gegend.
Interessant finde ich übrigens, dass die Ausschreitungen der Palästinenser hier von AfD-nahen Usern verdammt und Gewalt gegen Asylbewerberheime teilw. als 'Notwehr' und Protest gebilligt wird.

re chilango: Demokratie?

"Das die anfänglich Pflänzchen "Demokratie" in Ländern wie Ägypten dazu verwendet werden, um Organisationen wie die Muslimbrüderschaft zu wählen, die so viel mit Demokratie zu tun haben wie Grüne mit Sachverstand, dann unterstreicht dies nur wieder meine Aussage."

Zack, da ist er wieder: Der direkte Bezug zu unserer Parteienvielfalt oder -wie Sie es wahrscheinlich ausdrücken würden - Parteieneinfalt. Aus meiner Sicht einfach einfältig.

"Ich habe gesagt, dass demokratische Strukturen in islamisch geprägten Ländern keinen Bestand haben."

Unglaublich, wie schnell Sie die Welt in Gut und Böse unterteilen können. Oder ist "Gut" immer da, wo Sie selbst gerne sein wollen? Dann wäre es ja einfach. Das mit der Demokratie und Religion ist aber ganz und gar nicht einfach. Beide vertragen sich traditionell nicht besonders gut.

Das hat aber weniger mit dem Islam zu tun als mit Menschen, die behaupten, den "einfachen" Weg für die Lösung aller Weltprobleme gefunden zu haben.

Hier wie dort!

Frieden auf US-Art

Wenn man so lange einen Krieg fördert, bis einer der Kontrahenten vernichtet ist, ist die Folge doch auch Frieden. Man kann natürlich dafür sorgen, dass der eigene Favorit gewinnt.

El Chilango

Ich würde Ihnen dringend empfehlen, zurückzurudern! -Wer Ost-Jerusalem in einem illegalen Krieg eingenommen hat und später annektierte, ist eindeutig Israel. Die "Barbaren" sitzen mit Sicherheit woanders. - Wie kann man wie Sie eine Empfehlung an Trump aussprechen und damit gleichzeitig die über 70 UN-Resolutionen, die Israel gebrochen hat, vergessen? -
Nach der Balfour Declaration wurde den vertriebenen Palästinensern die Rückkehr in ihre zerstörten Dörfer versichert. Vergessen oder nicht gewußt??
Trump hat eindeutig gegen sämtliche UN-Resolutionen seit 19.10. 1948 verstoßen.
Das alles finden Sie anscheinend gut.

schutzbefohlener

Volle Zustimmung!

Was bildet sich Trump ein?

Trump hat überhaupt nicht verstanden, was im Nahen Osten das Problem ist.
Und dass er nun auch zum Problem dazugehört.
Es sollte ihm jemand mal das ganze erklären und dass er jetzt einfach seinen Mund halten sollte, es sei denn, er macht den unsäglichen Schritt rückgängig.
Zum Hauptstadt-Problem: Ich hoffe, die übrige Welt (natürlich bis auf Israel) hält sich an die Resolutionen - vor allem Deutschland. Nationen wie die USA haben sich demontiert. Ansonsten beweist die Welt, dass die USA immer und ewig das letzte Wort haben wird.

Trump liefert

Trump liefert

re 13:26 von Duisburg: Demokratie?

"Endlich mal einer der Tatsachen schafft und nicht rumeiert,
wie man es von der EU und gerade frisch zu beobachten in Deutschland tut."

Es tut schon weh zu beobachten, dass das "Schaffen von Tatsachen" als Vorteil gegenüber der Konsenskultur unserer repräsentativen und pluralistischen Demokratie beschrieben wird.
Ist Ihnen bewusst, dass dieses "Schaffen von Tatsachen" nichts anderes ist als die Machtausübung eines militärisch Stärkeren gegenüber Schwächeren? Wie würden Sie ein solches System finden, wenn Sie einmal auf der Seite der "Schwächeren" wären?

Dann doch lieber etwas länger auf eine Eisenbahnstrecke warten. Vielleicht sollte der Zug gerade durch Ihren Garten geführt werden.

Aber man natürlich auch lieber in China wohnen wollen. Da geht wirklich alles viel schneller!

JueFie

"...Hundert(t)ausende Flüchtlinge ....die ein Resultat sein werden" Sind sie schon!

Antonio Pedron

Wie bitte? Jetzt wird der illegale Siedlungsbau schon als sinnvoll bezeichnet? Haben Sie die -zig UN-Resolutionen , die diese Siedlungen bis zum heutigen Tag als völkerrechtswidrig bezeichnen, total unter den Tisch gewischt?

catze

Meine volle Zustimmung!

hbacc

Vielen Dank, daß Sie für einige Foristen einmal Klartext reden!

Darstellung: