Kommentare

spannende Themen für die Medien in Deutschland

wohl eher nicht
da ein dezenter Hinweis auf nicht eingehaltene UN Resolutionen
einen schon in die Nähe eines Antisemiten bringen

Wieso gibt man so einem kruden Verein so viel Aufmerksamkeit?

Den religiösen Eiferern muss man Frieden lehren. Das könnte BDS doch tun.

Wäre sinnvoller, als mit Staaten wie Iran oder von ihr unterstützten Terrororganisatione wie der Hams, gegen Israel vom Leder zu ziehen.

Vielleicht ein bisschen zu einseitig?

BDS fordert von Israel - und dann folgt eine lange Liste. Praktisch jeder der dortigen Vorwürfe könnte man in der einen oder anderen Art auch den arabischen Ländern vorwerfen. Aber hierzu - Schweigen. Gleichberechtigung von (gar religiösen) Minderheiten? Fehlanzeige. Freiheiten und Menschenrechte für die Bevölkerung? Gleichheit vor dem Gesetz? Jordanien hatte von 1948 bis 1967 das Westjordanland besetzt - ohne dass man einen Aufschrei gehört hätte, auch nicht seitens der sozialistischen Länder. Erst diese Besetzung hat Israel deutlich gemacht, wie verwundbar es mit seinen Grenzen ist, wenn auf der anderen Seite ein Gegner ist, der weder Völker- noch Menschenrecht anerkennt und jederzeit von Demagogen zum Krieg und Terror verführt werden kann. Gerechtigkeit kann nur erfolgen, wenn zuerst der Hass und dann die Ungerechtigkeiten auf allen Seiten abgebaut wird. Es wird Zeit, hieran auch einmal die arabische Seite zu erinnern.

Frage zum Faktenfinder: wer oder was ist BDS ueberhaupt??

Eine Frage zu diesem Faktenfinder die nicht geklärt ist:

wer oder was ist BDS ueberhaupt erst mal?? Wofuer stehen diese drei Buchstaben ueberhaupt??

Was allerdings richtig ist, ist diese Forderung:

Doris Ghannam: BDS fordert von Israel, das Völkerrecht zu respektieren und dass es die Besetzung und Kolonisation allen arabischen Landes beendet und die Mauer abreißt; das Grundrecht der arabisch-palästinensischen Bürger Israels auf völlige Gleichheit anerkennt; und die Rechte der palästinensischen Flüchtlinge, in ihre Heimat und zu ihrem Eigentum zurückzukehren, wie es in der UN Resolution 194 vereinbart wurde, respektiert, schützt und fördert. Dies sind drei Grundrechte, ohne die das palästinensische Volk sein unveräußerliches Recht auf Selbstbestimmung nicht ausüben kann.

Und dass ist genau in dieser zwei-Staaten-Lösung wie sie Guterres von der UNO ebenfalls befuerwortet und Macron aus Frankreich ebenfalls, verwirklicht.

Laut UN-Resolution muss Isreal sich zurueckziehen

Denn wie es in der UN-Resolution 242 ja ganz klar drinsteht, ist das Westjordanland palästinensisches Gebiet. Hier aus Wikipedia die UN-Resolution 242 dazu:

https://de.wikipedia.org/wiki/Resolution_242_des_UN-Sicherheitsrates

1. erklärt, dass die Verwirklichung der Grundsätze der Charta die Schaffung eines gerechten und dauerhaften Friedens im Nahen Osten verlangt, der die Anwendung der beiden folgenden Grundsätze einschließen sollte:

i) Rückzug der israelischen Streitkräfte aus (den) Gebieten, die während des jüngsten Konflikts besetzt wurden;
ii) Beendigung jeder Geltendmachung des Kriegszustands beziehungsweise jedes Kriegszustands sowie Achtung und Anerkennung der Souveränität, territorialen Unversehrtheit und politischen Unabhängigkeit eines jeden Staates in der Region und seines Rechts, innerhalb sicherer und anerkannter Grenzen frei von Androhungen oder Akten der Gewalt in Frieden zu leben;

Who the f**** ist "BDS"

Wer steckt dahinter, wer finanziert und wie groß sind die überhaupt? Noch nie von denen gehört. Spielen die irgend eine Rolle?

Weiterhin ist dass hier von Israel zurueckzuweisen

Weiterhin ist diese Behauptung von Seiten Israels:

https://de.wikipedia.org/wiki/Resolution_242_des_UN-Sicherheitsrates

Weiterhin wurde angeführt, dass in der Präambel ausdrücklich von „der Unzulässigkeit, Gebiete durch Krieg zu erwerben“ die Rede ist. Israel bezog diesen Satz jedoch auf Offensivkriege und betonte, Eroberungen im Gefolge eines Verteidigungskrieges zu verbieten würde jeden Aggressor gerade zum Krieg einladen.

ebenfalls zurueckzuweisen. Es ist ganz egal ob es sich um Verteidigungskriege oder um verbotene Offensivkriege handelt: illegal besetzte Gebiete sind herauszugeben, ohne Wenn und Aber. Und von daher hat Israel diese illegal besetzten Gebiete herauszugeben. Da stehe ich hinter Macron und hinter Guterres, hinter Papst Franziskus, hinter der Arabischen Liga und hinter den Palästinensern.

re autograf

"BDS fordert von Israel - und dann folgt eine lange Liste. Praktisch jeder der dortigen Vorwürfe könnte man in der einen oder anderen Art auch den arabischen Ländern vorwerfen"

Wenn einem nicht passt, wofür sich jemand egagiert, kommen gescheite Ratschläge, was der stattdessen oder zusätzlich machen könnte.

Lassen Sie die Leute sich mal einfach dafür einsetzen, was ihnen wichtig ist. Sie können ja gern eine Initiative gründen und Gleichgesinnte sammeln, um sich gegen Missstände in arabischen Ländern einzusetzen.

Warum tun Sie's nicht?

Ja die Israel-Politik der Bundesregierung diskutieren!

Dann sage ich mal zu diesem zweiten Faktenfinder:

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/bds-israel-101.html

Der Delegierte Wolfgang Gedeon wollte die deutsche Israel-Politik diskutieren lassen.

ja, dass sehe ich auch so. Die Israel-Politik die durch die Bundesregierung gemacht wird, muss diskutiert werden können und Völkerrechtsverletzungen durch Israel muessen benannte werden und abgestellt werden können. Der Meinung bin ich auch.

Denn das internationale Völkerrecht gilt fuer alle Staaten gleichermaßen, also auch fuer Israel und damit gelten UN-Resolutionen auch fuer Israel und die USA und Russland und alle anderen! Diese Staatsräson gegenueber Israel muss - solane sich Israel nicht an das Völkerrecht hält - eingestellt werden.

Diese Solidarität mit Israel darf es erst wieder geben wenn

a) Israel die UN-Resolution 242 umgesetzt hat
b) Israel und die USA und Russland alle ihre Atomwaffen vollständig und nachpruefbar abgeruestet haben.

Ein aufschlussreiches Interview.

Mir fällt hierzu auf, dass es auch Israelis, Juden mit deutscher und israelischer Staatsbürgerschaft gibt, die sich für Rechte der Palästinenser einsetzen.

Mir erscheint es da absurd, dass auch ihnen, mitunter unter dem Vorwurf des "Antisemitismus", Räume für Veranstaltungen verweigert werden.

Wo man Devest machen könnte wäre bei dem hier

Wo man zum Beispiel wirklich sauber Devest (also De-Investment) betreiben könnte:

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/bds-israel-101.html

BDS-Aktivisten fordern Politiker, Unternehmer, Künstler, Wissenschaftler oder Sportler dazu auf, Auftritte, Investitionen oder wissenschaftliche Kooperation abzusagen oder zu beenden.

wären gerade Exportverbote von Militärausruestung nach Israel, USA und Tuerkei und Philippinen (Duterte) und Russland:

a) keine Uboote mehr
b) keine sonstigen Militärausruestungen mehr
c) keine Bauteile fuer Atomreaktoren
d) kein schweres Wasser mehr
e) kein Tritium mehr
f) kein Plutonium mehr
g) keine Brennstäbe mehr
h) Einfuhrsperre fuer sonstige Produkte gegen Israel, USA, Tuerkei und Saudi-Arabien sowie gegen Duterte (Philippinen)
i) kein Uran mehr

Dann Reisen in folgende Länder erst mal vorläufig aus den Regalen nehmen:

a) USA
b) Tuerkei
c) Israel
d) Saudi-Arabien
e) Philippinen
f) Russland
g) Jemen
h) Somalia
i) Venezuela

Internationales Recht und Völkerrecht gilt fuer u. gegen ALLE

Denn wie geschrieben bin ich der Meinung, dass internationales Recht und das Völkerrecht fuer ALLE Länder weltweit verbindlich ist und fuer und gegen ALLE Länder weltweit gleichermaßen gilt.

Und von daher sehe ich es in der Tat so, dass die USA, die Tuerkei, Russland und Saudi-Arabien sich hier ueber das Völkerrecht stellen und sich auch gegen die UN-Statuten gestellt haben und die UNO verhöhnen.

Sowas ist meiner Meinung nach inakzeptabel, denn niemand - auch kein Präsident Trump und auch kein Präsident Erdogan und auch kein Präsident Netanjahu, ganz einfach niemand - steht ueber der UNO!

@ Tagesschau-Redaktion

Ein solches "Interview" in der Tagesschau auch noch in aller Öffentlichkeit? Lt. Wikipedia bescheinigen viele Politikwissenschaftler dieser von 171 palästinensischen NGOs unterstützten "Vereinigung" explizit Anti-israelische, antijüdisches Gedankengut und sogar Antisemitismus. Teile aus dem BDS sprechen Israel sogar komplett sein Existenzrecht ab. Sie geben doch der NPD zB auch nicht so ein Forum, warum hier? Falls soviel Kritik erlaubt ist: das war ein Fehlgriff.
.
@all: Die Abkürzung heißt auf deutsch: Boycott, Divestment and Sanctions (dt. „ Boykott, Desinvestitionen und Sanktionen“) gegen Israel.

15.25 von karwandler

" Sie können ja gerne eine Initiative gründen. . . um sich gegen Missstände in arabischen Ländern einzusetzen.
Warum tun Sie's nicht ? "
Die Frage ist nicht warum es der User "Autograf" nicht tut sondern warum es niemand tut . Der Verdacht drängt sich schon auf , das im lauwarmen Wasser der Empörung nur dann gebadet wird wenn Juden in die angeblichen oder tatsächlichen Menschenrechtsverletzungen involviert sind.

Warum nicht gleich ein NPD Interview

Verstehe nicht, wie man solchen Typen noch ohne Not heraus hier so eine Plattform gibt. Nicht gut, NDR!

re frankfurter helden

"Lt. Wikipedia bescheinigen viele Politikwissenschaftler ..."

Ein kurzer Blick in Wikipedia zeigt, dass die aufgerufenen Kronzeugen ihrerseits Juden sind und daher als betroffene Partei wohl nicht uneingeschränkt frei in ihrem Urteil sind.

Sie werden wohl auch keine arabischen Experten zum Urteil über jüdische Lobby Groups wie AIPAC heranziehen.

@16:11 von Frankfurter Helden. Wikipedia

Mit dieser "Quelle" müssten Sie schon sehr vorsichtig/kritisch umgehen.
Es kam heraus, dass Firmen Einträge mit professionellem Personal bearbeiten lassen.
Dann hat natürlich der "normale" arbeitende User keine Chance mehr, auch wenn er in der Sache Recht haben mag.

Bei heiklen Themen kämpfen oft Gruppierungen um die Meinungsvorherrschaft, was oft bedeutet, dass das Ergebnis mit Objektivität nichts mehr zu tun hat.
Beispiele: Im Georgienkonflikt passte einem der Administratoren nicht, was die Vorsitzende einer EU-Kommission festgestellt hatte.
Dann war plötzlich die FAZ keine relevante Quelle mehr. Es wurde unterstellt, dass deren Redakteure die englische Zusammenfassung nicht richtig übersetzt hätten. etc.

Darstellung: