Kommentare

Mich hat Schulz noch

nie überzeugt und deshalb hab ich auch diesmal was anderes gewählt.
Seine Rede war eine Katastrophe und bei einer anderen Partei haben sicher schon die Sektkorken geknallt, viel besser kann Hilfe für Andere nicht ausfallen.
Danke an die Jusos, leider werden die wohl nicht in der Mehrzahl sein und ein paar möchten doch so gerne einen Schmusekurs mit Merkel machen.
Fällt die SPD jetzt um sind Ihr 15% mit Option weniger sicher.

Gruß

Die Absenz von Persönlichkeit

ist allenthalber in Deutschland zu spüren.

Kein Strauß, kein Schmidt, kein Brand, kein Kohl in Sicht. Und wenn die politische Sonne so niedrig steht, werfen auch Zwerge wie Lindner, plötzlich lange Schatten.

Eine Persönlichkeit erkennt Chancen. Weiß, was bei den Wählern ankommt. Verliert sich nicht im Kleinklein, sondern hat immer das Ganze im Auge. Und kann deshalb auch wiederspenstige Funktionäre überzeugen.

Aber das fehlt der SPD. Persönlichkeit. Genau so wie der CDU und dem Neuen in der CSU. Bei letzterem warten wir mal ab, wie die nächste Wahl ausgeht, bevor wir uns seinen Namen merken wollen. Zu viel Kleingeister, Selbstverliebte, Machthungrige ohne peronality in Deutschland unserer Tage unterwegs.

Kein Wunder, dass niemand mehr auf die hören will.

Wie das Fähnchen

im Winde, dieser Martin Schulz.
Am 24.09 noch demonstrativ gesagt, er will und es gebe keine GroKo. Und jetzt „ach ja wir können ja mal reden“.
Den Hut muss man vor den Jusos ziehen, aber die sind noch nicht so machtbesessen wie die Führungsriege.

Suizid der SPD?

Ganz ehrlich, sollte die SPD nun doch wieder in eine Groko einwilligen macht sie sich für viele Menschen auf Jahre erneut unwählbar.

Bitte SPD, treibt nicht den politischen Selbstmord nach "Agenda2010" noch weiter voran!

mit 20 % Wählerstimmen im Rücken

ob man da so viel glaubt, bestimmen zu können ?
gar die Marschrichtung vorzugeben ?

"Schulz blickt in seiner Rede

"Schulz blickt in seiner Rede auch intensiv nach Europa - anders als im Bundestagswahlkampf. "Leute, Europa ist unsere Lebensversicherung." Die SPD sei die Europa-Partei. Hier wird Schulz, der langjährige Europa-Politiker, leidenschaftlich. Er skizziert die Vision der Vereinigten Staaten von Europa."
Glaubt der Herr Schulz wirklich, das die deutsche Bevölkerung mehr Brüssel haben will? Da setzt er doch schon wieder auf das falsche Pferd. So wird das nix.

SPD Parteitag

Ich habe die Rede von Herrn Schulz mitverfolgt. Die Zuhörerschaft war aufmerksam und nickte oft zustimmend. Als dann die Jusos ihre Überzeugungen vortrugen, hatten die Alten der Partei kein Interesse an den Ausführungen und unterhielten sich angeregt in kleinen Grüppchen.
Dieses Verhalten fand ich sehr respektlos, zumal die Jungen das ausbaden müssen, was die Alten beschließen.
Und das Vereinigte Europa als großes Ziel von Schulz bedarf aber auch, zunächst grundsätzliche Voraussetzungen in Deutschland zu schaffen. Dazu gehört auch, jungen Menschen zuzuhören.

Wie lange noch ?

Seit bald einem Jahr erzählt Herr Schulz dasselbe Zeug. Was die SPD für eine Partei sei erklärt er immer und immer wieder. Wann endlich sagt er mal "das machen wir" und tut das auch ? Und die Jusos stehen in den Phrasen darüber, was sie NICHT wollen, ihrem Parteivorsitzenden in nichts nach.
Da soll noch mal einer sagen, Frau Merkel drücke sich vor Entscheidungen. Das ist bei ihren Wettbewerber nicht anders.

Konsequenz?

Zurücktreten und die Minister aus der geschäftsführenden Regierung abziehen? Ideen hat die SPD nicht wirklich! Lieber weiter um den heißen Brei herumreden. Unakzeptabel.

Egal

"...Tenor: Auf die SPD kommt es an. Die Partei werde gebraucht, sie müsse gestalten. Das aber geht nur in Regierungsverantwortung, nicht aus der Opposition heraus. ..."

Damit ist eigentlich alles gesagt: Es wird wieder eine Groko geben. Manchmal denke ich, es ist den Parteioberen sowieso egal, was die Basis einschließlich ein Parteitag sagt. Das erinnert an die Berliner FDP 1983, als die "Freien Demokraten" zunächst eine Koalition mit der CDU ablehnten, dann aber doch auf das Werben Diepgens eingehen wollten. Ein Landesparteitag der Berliner FDP entschied aber eindeutig gegen ein Zusammengehen mit der CDU - die FDP-Führungsspitze tat es dennoch!
So ähnlich wird es wieder kommen heute mit der SPD und der CDU. Die Verlockungen sind zu groß.

SPD-Grauen & Schulz unglaubwürdig

Mir graut es, wenn ich die Worte von Schulz zur EU höre. Das klingt nach noch mehr Kosten für Deutschland, noch mehr Transfer, noch mehr Gelder, die dann doch nur bei den Banken etc. landen, noch mehr Zerstörung von wirtschaftlich sinnvollem und begründetem Agieren. Das klingt nach dem noch früheren Ende des Euro und später auch der EU. Wobei das Ende von beidem vielleicht auch wieder gut für Europa ist.

Und nun sagt er noch, man darf sich nicht Gesprächen verwehren. Vor kurzem sagte er "Niemals Gespräche" und nach der Wahl ebenfalls.

Schulz ist komplett unglaubwürdig. Wer den wählt, kann nicht mehr bei Verstand sein.

Zitat aus dem Artikel :

"...Vision der Vereinigten Staaten von Europa. Die EU-Mitglieder, die dieser föderalen Verfassung nicht zustimmen, müssten dann automatisch die EU verlassen..."

Welche "EU-Mitglieder" werden denn dazu befragt ? Regierungen oder tatsächlich mal die BÜRGER ???

Ach nee, besser nicht, sonst könnte es ja sein, daß selbst D die EU verlassen müsste...

Was für eine seidenweiche Parteitagsrede

Schulz hält an bewährten Themen fest, in denen Europa und nicht das eigene Volk an erster Stelle steht.
Damit macht er vielleicht bei den Jusos ein paar kleine Pünktchen, wird aber noch mehr künftige Wähler vergraulen; denn etliche Bürger mögen Brüssel nichts mehr hören und sehen.
Der ehemalige Job in der EU hat den Politiker Schulz dermaßen geprägt, dass er nicht mehr aus dieser Haut kann.

Schulz will Europäer sein?

Schulz will Europäer sein? Dann soll er mir bitte mal eines erklären? Brüssel forderte mehrfach sehr eindringlich von allen EU-Mitgliedsstaaten die Abschiebequoten merklich zu erhöhen. Die Bundesländer wo die SPD am mitregieren ist, schieben so gut wie nicht ab und die SPD sträubt sich gegen Abschiebungen nach Afghanistan. Wie passt das zusammen? Nimmt Schulz die EU nur bei Forderungen (z.B. Geldzahlungen von Deutschland) für voll die ihm in den Kram passen und/oder hat er seine Landesfürsten nicht im Griff? Ich weiss ein ungeliebtes Thema für Schulz welches er gerne verschweigt.

Wenn die SPD mit Merkel koaliert ...

... dann landet sie hinter der FDP, wenn sie die Legislaturperiode beendet. Merkel hat bislang schon ein Koalitionspartnerschädigendes Verhalten an den Tag gelegt, warum sollte sie es nicht weiter tun?

bleibt Schulz konsequent?

Was macht Schulz, wenn er keine 100% bekommt? Sieht er sich dann genau so wie bei der Bundestagswahl als "abgewählt" an, weil er weniger Stimmen als beim letzten mal bekam und nimmt seinen Hut?

Und welches Mandat haben die SPD-Mitglieder, sich über die Stimmen der SPD-Wähler, die ja bekanntlich nicht Mitglied sein müssen, zu stellen?

Was will Schulz eigentlich?

Mal abgesehen davon das Schulz einen dusselig redet, aber was will der Mann überhaupt und wofür steht er? Vor so zwei Wochen ganz trotzig "mit ihm garantiert keine GroKo" und jetzt will er mitregieren? Die Restegruppe Sozialdemokraten dürften doch so langsam nicht mehr wissen wo vorne und wo hinten ist?

SPD-Parteitag

Die SPD diskutiert das Für und Wider einer GroKo mit der Union. Und das ist völlig in Ordnung so. Ganz im Gegenteil zur Union, wo das Ergebnis eines Parteitages schon vorher fest steht. Deshalb sagt Schulz immer, wir sind für Gespräche, aber ergebnisoffen. Die Jusos wird er allerdings nicht von einer GroKo überzeugen und mich auch nicht.

Das Nichts

Als Siegmar Gabriel abtrat und sich selbst zum Aussenminister ernannte, dachte ich, es könne nicht schlimmer kommen für die SPD. Doch dann kam das Nichts in Gestalt eines Parteichefs, der weder über Charisma noch Führungsqualitäten verfügt.
Martin Schulz gibt der SPD den Rest.

um 15:42 von Aber-aber

>>"Dieses Verhalten fand ich sehr respektlos, zumal die Jungen das ausbaden müssen, was die Alten beschließen."<<

Wäre ja noch schöner wenn auf die Jusos gehört würde! Es wird das gemacht was Martin sagt, basta.

SPD Parteitag

Ich habe mir die Rede von Herrn Schulz angehört, 90% ging es um Europa. Deutschland interessiert in wohl nicht.

Minderheitsregierung....

Dann kann d. SPD m. d.Linken-AFD u.Grünen alle
sozialen Themen , wie Bürgervers.,Grundrente ,
Mietpreis-Stopp ,H-4 schleifen ,u.u.u. ,durchboxen u. merkel sieht dann alt aus ...
Leider ist d. SPD in d. Migrantenfrage noch
verrückter wie merke u. d. Grünen u.d.Linken.
So kann man D auch vor d. Wand fahren,
MRD-Kosten , jedes Jahr zusätzlich a.d. Backe !
die glücklichen Polen u. Ungarn u. Australier ..
Warum ergreift d. SPD nicht d. Chance ?

Einfach unerklärlich ,
immer nur stupide den Kniefall vor merkel .....
Einfach ätzend u. destruktiv .

um 16:01 von erstaunter bürger

>>"Schulz hält an bewährten Themen fest, in denen Europa und nicht das eigene Volk an erster Stelle steht."<<

Und das macht Schulz so brandgefährlich für die deutsche Bevölkerung denn Schulz möchte das der deutsche Steuerzahler für die Schulden anderer EU-Länder eintritt (Eurobonds). Damit wird unsere Volkswirtschaft gänzlich gegen die Wand gefahren und Schulz ist aufgrund seines begrenzten Intellekts nicht in der Lage das ganze zu überschauen.

Überzeugungskraftlos

Ist Schulz denn selber von dem überzeugt was er sagt? Er hat doch noch vor wenigen Wochen zu hundert Prozent das genaue Gegenteil verkündet. Wie glaubwürdig ist jemand, der alle paar Wochen seine Meinung in das genaue Gegenteil umdreht? Die SPD sollte "nein" sagen zur GroKo, und damit auch Schulz die Möglichkeit zum Rücktritt geben, am besten direkt mit Nahles.

Weder diese Partei noch der

Weder diese Partei noch der 100%ige haben noch irgent einen Zipfel von Glauwürdigkeit, die wurde schon vor langem verspielt somit ist dieses Theater nichts weiter als eine tragische Komödie die mit dem Demokratiepinsel nochmal frisch angestrichen wurde. Dieser G. Soros Freund sollte einpacken und seinen Hut nehmen.

Schulz ist ein Schwätzer

Unabhängig von der Sinnhaftigkeit der Vereinigten Staaten der EU sagt doch der Herr Schulz, dass die Länder, die seinen Vorstellungen nicht zustimmen, aus der EU hinausmüssen. Wie soll das dann gehen? Hierzu gibt es keine Rechtsgrundlage, man kann ein EU Land nicht hinauswerfen . Populistischer argumentiert nicht mal die AFD.

Die Pläne bezüglich EU..

..finde ich als junger Mensch sogar sehr gut, auch wenn das bei manch älterem Mitbürger, der immer noch meint er könne das Rad der Geschichte zurückdrehen in die Zeit der Nationalstaaten, wohl Schnappatmung auslöst. Die kommende Generation hat schon lange verstanden dass ihre Zukunft in einem starken Europa liegt.

Neben der Bürgerversicherung....

... müsste sich die SPD ultimativ auch für die Sammelklage stark machen (in Anbetracht des US-Urteils gegen den VW-Manager) und sie auch durchsetzen.
Auch damit machte sie sich ganz unkompliziert wieder wählbar....

erbärmlich

Was für eine erbärmliche Show.
Gibt es denn wirklich keinen Politiker mit Rückgrat mehr?

Bitte eine Minderheitsregierung

Deutschland geht es wirtschaftlich so gut wie noch nie in der Geschichte.
Wann, wenn nicht jetzt sollten wir so etwas ausprobieren?

Das ist genau das was die Protestwähler erwarten: Ernsthafte Diskussionen und Überzeugungsarbeit um ein neues Gesetz umzusetzen!
Niemand braucht Abgeordnete, die nur Abnicker sind, weil sie sonst keinen Listenplatz mehr bekommen.

Wenn Frau Merkel, Herr Seehofer oder Herr Schultz zu alt für offene Diskussionen sind sollen sie sich doch bitte in den Ruhestand zurückziehen.
Das ist nämlich die Arbeit für die sie gewählt und bezahlt werden!

um 16:09 von Denkender Demokrat

>>"Als Siegmar Gabriel abtrat und sich selbst zum Aussenminister ernannte, dachte ich, es könne nicht schlimmer kommen für die SPD. Doch dann kam das Nichts in Gestalt eines Parteichefs, der weder über Charisma noch Führungsqualitäten verfügt.
Martin Schulz gibt der SPD den Rest."<<

Da kann ich Ihnen nur vollumfänglich zustimmen und mir taten die paar restlichen verbliebenen Sozialdemokraten leid die an die Sache glaubten. Seit dem ich aber mitbekommen haben das dieses Klientel nach der Schulz Rede sich wieder die Hände wund geklatscht habe denke ich, die haben es wirklich nicht besser verdient. Wahrscheinlich kommen wieder 100% raus.

Schulz bringt es einfach nicht

Solange ich denken kann habe ich noch nie einen so schlechten Kandidaten an der Spitze der SPD gesehen. Der Mann bietet eine dermaßen große Angriffsfläche an der man sich abarbeiten kann das müsste SPD intern doch mal auffallen? Das zieht doch die ganze Partei in Misskredit. Schulz nimmt keiner für voll, ergo die SPD auch nicht.

@16:13 von Don-Corleone

Dann kann d. SPD m. d.Linken-AFD u.Grünen alle
sozialen Themen , wie Bürgervers.,Grundrente ,
Mietpreis-Stopp ,H-4 schleifen ,u.u.u. ,durchboxen u. merkel sieht dann alt aus ...

Sie haben mich ja neugierig gemacht, ob tatsächlich bisher gute AfD-Vorschläge einfach nur völlig an mir vorübergegangen sind. Deswegen habe ich gerade ins AfD-Wahlprogramm geschaut, sehe dort von den von Ihnen angesprochenen Themen aber leider überhaupt nichts.

Wenn zum Beispiel das wichtigste, das die Partei zu Rente zu sagen hat, ist, dass uns die Ausländer das Rentensystem kaputtmachen, dann braucht man da nicht auf viel zu hoffen. Davon abgesehen steht da auch, dass die private Vorsorge außerhalb der gesetzlichen Rente sogar noch gestärkt werden soll und an der gesetzlichen Rente will die Partei außer ein paar Zuschüssen aus Steuern nichts machen.

Ich habe keine Ahnung, was Sie sich in dieser Hinsicht von der AfD versprechen.

SPD Parteitag

Es darf nur um das Land und nicht um die Partei gehen. Darum muß verhandelt werden, und dann das Ergebnis bewertet. Ansonsten wäre das das Ende der SPD als Volkspartei, und man wäre genauso egoistisch und undemokratisch wie Hr. Lindner (ich kann nicht mehr verstehen, warum ich den gewählt habe).

Und auch wenn ich kein Anhänger einer linken Politik bin, beim Thema Europa gebe ich ihm recht. Europa ist für mich der Kern aus den römischen Verträgen. Wer da nicht mitmacht, und tschüss, es kann nicht sein, daß die EU von Ungarn und Polen per Veto blockiert werden kann! Die EU ist nicht da, dahin zwar Agrarsubventionen und sonstige Mittel en masse zuzuschieben, aber ansonsten ausgebremst werden.

Die SPD hat recht, dass sie

Die SPD hat recht, dass sie in der Koalition mit der CDU verloren hat. Nicht aber wegen der "Groko", sondern durch die "Verschiebung" der CDU durch Frau Dr. Merkel von "Mitte-Rechts" nach "Mitte- Links" . Damit haben die Parteien FDP und AFD im Verhältnis zur Wahl 2013 ca. 13,8 % zu gelegt. Um ca. diesen Wähleranteil wurden die Parteien CDU und SPD gemeinsam kleiner. Wenn zu erwarten, die kommende "Groko" noch weiter nach "links" wandert, glaube ich nicht, dass CDU und SPD unter der Kanzlerschaft von Frau Dr. Merkel bei der nächsten Wahl noch gemeinsam die 50% Marke erreichen.

an Hermsi

Sie sind ein beneidenswerter Optimist ! Wer garantiert denn, daß ein vereintes Europa in Zukunft stark sein wird ?

erstaunlich

Mein Respekt, Herr Schulz ! Als Vorsitzender einer inhomogenen Partei eine Rede zu halten, die einer breiten Mehrheit Zustimmung abringt ist aller Ehren Wert !
Allem Anschein nach sind sie auf dem richtigen Weg. Wie auch immer die Gespräche mit der Union ausgehen, ein paar Pflöcke haben sie nun eingeschlagen.
Die Vision Europa auf ein demokratisch legitimiertes Fundament zu stellen findet meine volle Zustimmung. Hören sie nicht auf die Krakeeler mit dem arg beschränkten Horizont, erklären sie es denen nur ganz langsam und immer wieder, vielleicht versteht der Eine oder Andere es dann doch noch.
Ach ja, die 10 Millionen Stimmen die sie verloren haben liegen vergraben in den Kellern Seeheims !

Mit seiner Rede liefert Schulz

die SPD auf Gedeih und Verderb an die GroKo und damit an die CDU aus.
Ein Zurück kann es jetzt nicht mehr geben. Auch dem unentschiedensten SPD-Funktionär ist klar, dass nach diesem desaströsen Rumgeeiere der letzten Tage die SPD bei Neuwahlen untergeht.

@bigben011

Eine Sammelklage wurde von Dobrinth abgewehrt und für uns Deutsche wäre es wohl zu aufmüpfig dagegen zu begehren.
Wir deutschen konservativen Wähler regen uns über die Gipfel-Chaoten aus Hamburg auf und lassen uns von Autokonzernen über den Tisch ziehen. Bei den Wahlen, wählen wir diejenigen Politiker aus, die das mit uns machen.
Dies SPD würde bei einem Versuch das Recht des Bürgers herzustellen nur verlieren können.
Politik ist halt in erster Bauchsache und da sind das Wahlverhalten und die eigenen Bedürfnisse nicht immer rational erklärbar.

Kann bitte jemand helfen..

Bis heute Morgen dachte ich noch, es dreht sich alles um die Bildung einer neuen Regierung und m die Auslotung von Möglichkeiten.

Eben lese ich von den Vereinigten Staaten von Europa, die Martin Schulz jetzt "gründen" will.

Habe ich irgendwas dazwischen verpasst???

um 17:00 von mikeyaa

Zitat:"Es darf nur um das Land und nicht um die Partei gehen. Darum muß verhandelt werden, und dann das Ergebnis bewertet. Ansonsten wäre das das Ende der SPD als Volkspartei, " Zitat Ende. Die SPD ist keine Volkspartei mehr, sie hat seit 1998 etwa 50% ihrer Wähler verloren, und wird jetzt noch von etwa 10 Millionen gewählt, das ist nur noch ein kleiner Bruchteil der deutschen Bevölkerung. Und nein, die Deutschen wollen nicht noch mehr Europa, weil sie sehen, das ihnen das nur Nachteile einbringt. Deshalb ist die EU ja in einem derart desolaten Zustand.

16:45 von silverbeard

Das kann man nur meinen wenn man ausschließlich die gesiebten Nachrichten hört.

Die Kriminalität steigt seit 2 Jahren stetig und schnell, immer mehr Menschen und besonders Kinder von Armut betroffen, ebenso wie Rentner die über 40 Jahre gearbeitet haben.

Dazu kommen monatlich wieder 15000 Menschen (offiziell, in Wahrheit viel mehr) die von den Sozialkassen hier leben und nie dafür was tun werden.

Aber bloß die rosa Brillen tragen, bloß nicht über den wahren Zustand des Landes reden.

@ Gerd Hansen..

Wer will schon Vereinigte Staaten von Europa?
Ich kenn niemanden..

Wer würde davon profitieren?
Die kleinen Bürger sicher nicht..

Wenn man verfolgt, was in der EU zur Zeit geplant wird

wären auch dazu ein paar klare Ansagen vom "überzeugten Europäer" Schulz angebracht gewesen; z.B. zum Thema "Un-Demokratie, Haftung für Hasadeur-Banken und hineinregieren in die inneren Angelegenheiten von Mitgliedsländern" - aktuelles Beispiel die Senkung der Schadensersatzsummen bei der Deutschen Bahn.

Hoffnung dahin?

Dann wollen wir mal sehen, was sich so alles aus dem SPD-Programm durchsetzen lässt.

Schulz redet viel über Gerechtigkeit und Europa. Er muss doch verstehen, dass jeder etwas anderes darunter versteht. Da werden nur noch mehr Wähler enttäuscht abwandern.

Kommt nach Jamaika für die SPD jetzt Helgoland?

Die von Schulz geforderte "Ergebnisoffenheit" der Gespräche mit der CDU besteht wohl nur in der Offenheit, jedes Diktat von Merkel zu schlucken, wie in der letzten GroKo. Und wie in der letzten GroKo wird der SPD auch bei den nächsten Wahlen wieder ein großes Stück der Stammwählerschaft wegbrechen. Der SPD ergeht es im Sturm der Unbelehrbarkeit wie der Insel Helgoland, beide sind irgendwann total verschwunden.

Die eigentlichen Gründe

Schulz` Europäisierung, seine Inkompetenz bei Arbeitnehmerinteressen und seine herausgekehrte Willkommenskultur sind Gift für ein Erstarken der SPD.

Hermsi

Da habe ich das Glück der frühen Geburt.In ein paar Jahren bin ich ein armer Rentner in Deutschland.Sie werden ein armer Rentner in einer starken EU sein.Meine Kinder und Enkel auch.Ich gratuliere.

glauben und vertrauen in die aktuellen politiker

wer glaubt diesem schulz noch? das verhalten dieses mannes erinnert mich an das gelebte und umgesetzte umfallerverhalten des herrn seehofer.
es wird zur groko kommen, weil futternapfverzicht fordernd ist.
hinzulernen, erneuern, sich selbst wieder finden, ist fordernd und verlangt eine menge eigeninitiative. das ist viel zu unbequem.

Wenn Frau Merkel...

in ihrer Führung die Jamaika Koalition nicht zustande kommt. Da kann die SPD nicht von innerhalb von zwei bis drei Wochen einen Schwenk von 180 Grad machen. Diese Partei ist in einer verzwickten Lage geht sie eine Koalition mit Merkels CDU und Seehofers CSU kann sie aufgerieben werden und damit unter 20 Prozent fallen können. Geht sie in die Opposition gibt es mit Sicherheit Neuwahlen wo ich dafür bin. Dieser Ausgang ist unkalkulierbar. Ihr Parteien habt keine Angst vor Neuwahl.

Reden ist Gold,

Schweigen ist Silber - Natürlich sollte die SPD nach Nichtzustandekommen von Jamaika zu Sondierungen bereit sein, jedoch darf sie nicht den Fehler begehen, vorschnell wieder nur als Steigbügelhalter einer unionsgeführten Regierung mit deutlicher Handschrift der CDU/ CSU zu sein, während man Erfolge der SPD, die ja teilweise vorhanden sind, nicht für sich verbuchen kann. Die Erfolge wurden durch die Union derart verwässert, dass die Bürger sich zu Recht getäuscht fühlen (Mietpreisbremse, Auskunftsrecht von weiblichen Angestellten über Bezahlung von männlichen Kollegen).

Ohne für die Gesellschaft gerechte Veränderungen (Abstellen von Kinder- und Altersarmut, Behebung von Pflegenotständen, gerechte Besteuerung, Bürgerversicherung) sollte man lieber eine Minderheitsregierung tolerieren und in den kommenden vier Jahren an einem Parteiprogramm arbeiten, das die geklammerten Mißstände wirksam bekämpfen kann...

Unerträglich...

ist für mich langsam diese sich selbst überflüssig gemachte Partei.
Wenn jetzt die dritte vorweg ausgeschlossene Groko innerhalb von zwölf Jahren entstehen wird, ist das der nächste Schritt in die Bedeutungslosigkeit.
Die rote Fahne raushängen und den Arbeitern die Nächste reindrehen. Das ist die Geschichte der SPD in überschaubar zurückliegender Zeit.
Ich kann die Reden von Herrn Schulz nicht mehr erhören.
Bedeutung kann die SPD nur wiedererlangen indem sie rdentlich oppuniert. Dazu würde sie gebraucht. Kontrolle, Untersuchungsausschüsse, Anfragen und Anträge im Parlament.

Darstellung: