Kommentare

Relevanz der Botschaftsverlegung

Weil ich im Vorgängerthread einige Male von Usern die Frage gelesen habe, weshalb diese Verlegung denn so wichtig sei oder dass es doch nur die Anerkennung von Realitäten sei:

Offiziell wird eine Verhandlungslösung für den Palästinakonflikt angestrebt und auch wenn in Israel seit geraumer Zeit eine ausgesprochen konservative Regierung an der Macht ist: Die Zwei-Staaten-Lösung ist offiziell weiterhin eine Option und damit auch ein Ostjerusalem als Hauptstadt für die Palästinenser.
Wenn Trump jetzt die US-Botschaft von der faktischen israelischen Hauptstadt Tel Aviv in die nominelle Hauptstadt Jerusalem verlegt, demonstriert er damit, dass er Israels Anspruch auf Gesamt-Jerusalem als israelische Hauptstadt anerkennt. Und dass ein solches Statement von einer Großmacht gegen die Zwei-Staaten-Lösung mit Ostjerusalem als Hauptstadt Palästinas Aufruhr unter den Betroffenen auslöst, sollte entsprechend nachvollziehbar sein.

Alles ganz einfach!

Den USA sollte von allen und vereinten muslimischen Staaten ein Ultimatum, mit folgendem Inhalt, gestellt werden: "Abberufung aller diplomatischen und geschäftlichen Beziehungen zu den USA!" Natürlich wird das nicht geschehen, weil sie untereinander zerstritten sind! Somit bleiben nur die Tränen! Allerding, was sich dort die USA erlauben,
und von der EU stillschweigend geduldet wird, ohne einen Aufschrei oder Gegenreaktionen anzudrohen, zeigt wie schwach diese Union und wie gesteuert sie wird! Armes Europa!

Kaputt machen was mühsam erarbeitet wurde

Israel, es könnte sein das eines Tages sich die USA gänzlich von dir abwendet oder gezwungen wird, nicht mehr bedingungslos an deiner Seite zu stehen. Gründe können sein, wie z.B. das überdenken der Zusammenarbeit der noch Verbündeten, besonders im Nahen-Osten, mit der USA. Ein Appell an euch, kommt klar mit euren Nachbarn und verlasst euch nicht so sehr auf die USA, denn sie ist kein verlässlicher Partner und werden es auch nie werden.

15:27, Veitstanz, Vorgängerthread

>>faterlanslim
Danke für den Ratschlag! Mit dem Zionismus beschäftige ich wohl länger als sie (wage ich zu behaupten). Und Herzl? Er bleibt trotz Ihres Lobgesangs ultraorthodox (Begründer des politischen Zionismus!<<

Sie bezeichnen Theodor Herzl als ultraorthodoxen Juden?

Weiter können Sie nun wirklich nicht von der Realität entfernt sein.

Nichts liegt mir übrigens ferner, als hier irgendwelche Lobgesänge anzustimmen. Es gibt aber Zeitgenossen, die halten alles, was kein Hassgesang ist, für einen Lobgesang.

Wenn Israel seine Hauptstadt

Wenn Israel seine Hauptstadt neu verlegt nach Jerusalem, hat es nur eine Botschaft: Konfliktwillen.

Dass man sowas überhaupt in Erwägung zieht. Berlin hatte seine Hauptstadt lange Zeit als Protest gegen die DDR in eine kleine Stadt gelegt. Das war aber kein kriegerischer Zustand mit der DDR.

Man muss schon sich Gedanken machen, welche "apokalyptischen Reiter" man bei so einer Symbol -Tat ruft und kann sich wahrlich noch so oft beschwören, es seien die anderen, die sich radikalisieren. Diplomatie ist Frieden und das ist nun mal auch eine Überlegung nämlich dort Kompromisse einzugehen, wo man es verkaften kann. Niemand leidet, wenn die Hauptsadt NICHT Jerusalem heisst.-

re rimitino: EU und USA

„Allerding, was sich dort die USA erlauben,
und von der EU stillschweigend geduldet wird, ohne einen Aufschrei oder Gegenreaktionen anzudrohen, zeigt wie schwach diese Union und wie gesteuert sie wird! Armes Europa!“

Also bitte, die EU ist ein im Aufbau befindlicher Zusammenschluss von europäischen Staaten. Natürlich hat die noch Schwächen, man ist ja auch noch nicht am Ziel. Und natürlich ist man außenpolitisch noch keine Macht.

Aber man hat erheblich mehr Einfluss und vor allem erheblich mehr Zusammenhalt als ohne EU. Deshalb ist diese EU ja das Feindbild Nr.1 von Trump und Putin.

Also: Man kann den (noch) mangelnden Einfluss der EU bedauern, aber muss sie deshalb nicht kritisieren. Wir sollten sie stärken, nicht schwächen. Und dabei haben wir starke Gegner. An denen man auch wachsen kann!

Verbrannte Erde

Wer in einer politischen Auseinandersetzung fremde Flaggen verbrennt, disqualifiziert sich meiner Meinung nach für jede künftige Diskussion. Eine Nationalflagge ist etwas heiliges, dem man Respekt zollen sollte.

@Kowalski

Wer in einer politischen Auseinandersetzung fremde Flaggen verbrennt, disqualifiziert sich meiner Meinung nach für jede künftige Diskussion. Eine Nationalflagge ist etwas heiliges, dem man Respekt zollen sollte.

Generell ist es unanständig, etwas zu verbrennen, was einen anderen Menschen oder eine Gruppe anderer Menschen (in diesem Fall ein Staatsvolk) symbolisiert, sei es eine Vodoo-Puppe oder eine Flagge. Warum eine Nationalflagge aber etwas "heiliges" sein sollte, entschließt sich mir nicht. Ein Nation ist ein weltliches Gebilde, da ist nichts dran heilig.

@ Kalkülator

Ein Appell an euch, kommt klar mit euren Nachbarn und verlasst euch nicht so sehr auf die USA, denn sie ist kein verlässlicher Partner und werden es auch nie werden.

Ist Ihnen nicht aufgefallen, dass Sie die Vermutung selbst aufgestellt haben, die Sie gerade als Beleg zitieren?

Furchtbare Kommentare von allen

Ich finde es furchtbar, was die gesamte Welt und die Foristen hier kommentieren, mit Ausnahme einiger Länder. Zunächst ist abzuwarten, was Trump konkret entschieden hat. Erst dann - aber nicht vorher spekulativ - kann man die Entscheidung kommentieren. Nehmen wir an, er teilt Ost- und Westjerusalem auf die Parteien auf, dann kann man alle Kommentare hier löschen. Die Aufregung bereits jetzt ist zur Unzeit und überflüssig.

@ Orwell AG

Berlin hatte seine Hauptstadt lange Zeit als Protest gegen die DDR in eine kleine Stadt gelegt.

Wie meinen Sie das?

Der Elefant im Porzelanladen

Als ich im Oktober 2001, mich auf den 11. Sept. 2001 beziehend, öffentlich sagte, dass die "USA had it coming" (=haben es provoziert), haben mir die meisten Anwesenden applaudiert und die US-Amerikaner, die dabei waren, haben nicht widersprochen.
Es scheint dem US-Präsidenten entgangen sein, dass sich viele US-Bürger überall auf der Welt aufhalten und er, durch sein Verhalten, ihre Leben gefährdet.

@ Kalkülator

... und verlasst euch nicht so sehr auf die USA, denn sie ist kein verlässlicher Partner und werden es auch nie werden.

Die USA ist für Deutschland und Europa ein äußerst verlässlicher Partner. Wir stehen über siebzig Jahre treu Seit an Seit.

@Am 06. Dezember 2017 um 17:28 von KowaIski

Das liegt im Auge des Betrachters.

Wir können Dankbar sein für einen Donald Trump...

Wir können dankbar sein für einen Donald Trump, der noch weiss was richtig ist, und das Rückgrat hat, nicht aus Angst vor den Muslimen einzuknicken wie sein Vorgänger Obama. Wie jedes andere Land auf der Welt hat Israel das Recht selber festzulegen welche Stadt seine Hauptstadt ist. Und ausländische Botschaften gehören in die Regierungshauptstadt. Trump tut niemanden Unrecht, wenn er die amerikanische Botschaft nach Jerusalem verlegt. Das geht die Araber und Muslime überhaupt nichts an.

@Am 06. Dezember 2017 um 17:21 von BotschafterSarek

Meine vollste Zustimmung!

Primitive Gewalt

Das zur Durchsetzung der eigenen abenteuerlichen Forderungen - wieder auf primitive Gewalt zurückgegriffen wird müssen die Vertreter der Palästinenser nicht erst mitteilen.
Es ist das altbekannte Muster. Wobei hier Gewalt natürlich als "Hilfeschrei" dargestellt wird. Hilfeschreie sicherlich - aber durch die Opfer von religiösen Fanatikern!

Bitte Dann nicht beschweren wenn die israelische Armee - feigen Attentätern die Antwort präsentiert!

Am 06. Dezember 2017 um 17:28 von KowaIski

"Die USA ist für Deutschland und Europa ein äußerst verlässlicher Partner. Wir stehen über siebzig Jahre treu Seit an Seit."

Die USA sehen in Europa keinen Partner, sondern einen Befehlsempfänger und eine Möglichkeit, Militär und Waffen gegen Russland zu stationieren. Außerdem noch eine Zwischenstation für die Einsätze im Nahen Osten. Ach ja, und die Drohneneinsätze laufen auch über diese Relaisstation.

So ... ich bin wohl im "Totalverschiss" und habe Redeverbot.

Freiheit ist die Freiheit der Andersdenkenden.

Sich weltweit für Dissidenten einsetzen und Menschen mit eigener Meinung in Deutschland abbügeln und ausbremsen. Dieses Forum ist ein gelungener Beweis dafür, wie weit Meinungsfreiheit in Deutschland noch gehen darf. Beschweren Sie sich besser nicht über chinesische oder türkische Verhältnisse in Zukunft.
Langsam wird die Selektion hier unerträglich.

Eigentlich müssten jetzt alle Staaten

ihre Botschafter aus den USA und Israel abziehen. Einfach um zu zeigen, dass diese beiden Staaten in der Welt alleine da strhen. Ein halbes Jahr dürfte reichen!

@ 17:39 Moving Opinion

"Wie jedes andere Land auf der Welt hat Israel das Recht selber festzulegen welche Stadt seine Hauptstadt ist."

Vollkommen korrekt. Also nehme ich an, sie hätten nichts dagegen, wenn Italien Köln als seine Hauptstadt berufte? Immerhin war Köln auch lange Zeit römisch?
Denn genauso argumentiert Israel seinen Anspruch auf Jerusalem.
Sicherlich hat jedes Land das Recht seine Hauptstadt auszuwählen, der Clou ist, sie muss innerhalb des Teritoriums seines Landes sein. Jerusalem ist dies jedoch laut Völkerrecht nicht. Nach Beschluss der UN und des Völkerrechts ist (Ost-) Jerusalem widerrechtlich durch Israel besetzt. Dass inzwischen mehr Juden als Moslems in Jerusalem leben würden, was von Vielen ebenfalls als Argumentation angebracht wird, liegt an der ethnischen Säuberung Jerusalems (Siedlungen innerhalb palästinensischen Vierteln, die nach und nach vertrieben werden, da ihnen das Leben unmöglich gemacht wird).

Wenn man die Taten dieses Präsidenten mal betrachtet,

dann kann einem nur Angst und Bange werden.

@Am 06. Dezember 2017 um 17:39 von Moving Opinion

Nur zur Info, es geht nicht um die Verlegung der US-Botschaft von A nach B, sondern um den Status von Jerusalem, diese Jahrhunderten umstrittene Stadt im ganzen als Hauptstadt von Israel anzuerkennen.
Der Unmut der Muslime und der Rest der Welt ist berechtigt. Sogar der Papst hat sich gegen diesen Schritt ausgesprochen.

um 17:27 von Waelder

"Es scheint dem US-Präsidenten entgangen sein, dass sich viele US-Bürger überall auf der Welt aufhalten und er, durch sein Verhalten, ihre Leben gefährdet."

Irgendwie abartige Zeiten, in denen ein Land seine Botschaft nicht verlegen kann ohne damit das Leben seiner Bürger zu gefährden, oder?

Vielleicht fehlt es einigen Gruppen einfach etwas an Gelassenheit.

Das ganz ohne Wertung ob ich diese Entscheidung für richtig oder falsch halte.

Mit tun jetzt viele Freunde der US-Streitkräfte Leid

Die Sicherheitslage wird jetzt zu Weihnachen viele den Heimaturlaub versauen
und für Daueralarmbereitschaft weltweit sorgen.

@Moving Opinion

Kann man so auch aus der Perspektive der Palästinenser sehen ... und auch fordern die alten Grenzen wiederherzustellen, immerhin fressen sich die Siedler seit Jahren in die palästinensische Gebiete hinein und werden grossteils von Ihrer Regierung dabei unterstützt, warum bleibt Israel nicht auf seiner Seite der Grenzen?

Kowalski, 17:16

||Eine Nationalflagge ist etwas heiliges||

In welcher Religion?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

diese Meldung ist nicht länger kommentierbar. Das Thema können Sie hier weiter debattieren:
http://meta.tagesschau.de/id/129484/trump-erkennt-jerusalem-als-hauptsta...

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: