Kommentare

Das ist alles so traurig.

Wie bei den Flughäfen werden nur die rentabelsten Obiekte für einen Apfel und ein Ei verscherbelt. Die unrentablen, die für die Infrastruktur aber genauso wichtig sind, können nicht mehr quersubventioniert werden und bleiben am griechischen Steuerzahler hängen.

Wenn Deutschland fertig ist Griechenland zu "helfen" kommt das Land NIE wieder auf die Beine.

Und die Milliarden bleiben für den Schuldendienst gleich bei den Geberländern. Die werden nicht einen Moment auf griechische Konten gebucht.

Vielleicht sollten die Geberländer mal WIRKLICH hilfreiche Bedingungen stellen. Z. B. nicht mehr alles noch vorhandene Geld in die Armee zu pumpen. Griechenland hat nämlich gerade einen 2 Milliarden-Deal mit den USA abgeschlossen um seine Hubschrauber upzugraden. Wofür brauchen die das jetzt in dieser Situation?

langjährige Insolvenzverschleppung

"Griechenland und Geldgeber einig über Reformen"

So,so. Mal wieder, eh?

Im Fall Griechenland handelt es sich um eine langjährige Insolvenzverschleppung. Die "Geldgeber" werden ihr Geld nie mehr wiedersehen, "Reformen" werden nur widerwillig durchgeführt. Das alles ist bekannt, soll aber öffentlich so nicht ausgesprochen werden, denn einige könnten dann ihr Gesicht verlieren und grobe Fehler eingestehen müssen.

Darstellung: