Kommentare

Es wäre schön, wenn

die Tagesschau einfach einmal die alten Berichte von "Monitor" einbeziehen würde. Dann wäre sehr schnell klar, dass sehr viel Wahres an dieser Reportage ist. Was ist in der Zwischenzeit geschehen, dass sich die ARD nicht mehr erinnert? Ich habe die alten Berichte aufgezeichnet und auf DVD archiviert.

Georgische Sniper auf dem Maidan?

Viel mehr Politik, als man denkt vor allem gibst Mächte die
gerne getan haben was bisher Passiert ist, Spaltung Rußland
von Ukraine, war und ist ein Komplott Geostrategische Territorium neu zu Zeichnen, und anbei Spaltung EU-Rußland.

15:02 von ex_Bayerndödel

Dann können Sie ja sicherlich die Fragen klären, welche die vorliegende, kritische Betrachtung der Reportage aufwirft ...

Georgische Sniper

Das ist doch keine Überraschung. Ähnliches haben doch kanadische Reporter auch schon berichtet. Überraschend ist die Diskussionsfreigabe dieses Themas. Für mich war, ist und wird die „ Regierung" in Kiew niemals legitim sein.

Stimmt, aber ich glaube das

Stimmt, aber ich glaube das will man nicht den das übel muß
eben wie Charakteristisch bereits abgestempelt auch so bleiben, keine Änderungen kommen in frage!

@ex_Bayerndödel -Es wäre schön, wenn alte Berichte..

Alte Berichte sind gut, wenn zwischenzeitlich ein neuer Ötzi gefunden wird.
Bestimmt haben Sie auf ihre DVD auch die halbwertzeiten der Aussagen
von bayrischen Politikern :-)

" Immer wieder gibt es

"
Immer wieder gibt es Berichte, es seien Scharfschützen im Einsatz gewesen - auch in Gebäuden, die die Demonstranten kontrollierten.
"

Selbst dies wird hier plötzlich in Zweifel gezogen?

Wo sind wir denn hier gelandet ?

Auf jeden Fall hat dies nichts mit "Faktencheck" zu tun - sondern eher mit dem,was man hier sehr gern
russischen Medien vorwirft...

ganz egal ob der Bericht bis ins kleinklein

der Wahrheit entspricht, grundsätzlich ist nicht zu bestreiten das erstens der Maidan von außen (Ausland) finanziert und angeheizt wurde & zweitens das die Demonstranten mit äußerster Gewalt gegen die Sicherheitsorgane (welche sich sehr zurück hielten) vorgegangen sind..........auch gab es Untersuchungen welche die Schußrichtung festlegten und die Einasatzkräfte entlasteten & Beweise (wie Bäume mit Einschüssen) wurden abgeholzt also vernichtet..........& am Ende gibt es noch die Logik & den gesunden Menschenverstand........darauf kann man sich meistens verlassen egal wohin die Medien einen treiben wollen.........

Faktenfinder

Ich stelle fest, dass der "faktenfinder" sich nur Mühe gibt, die Fakten zu finden, die unliebsame Narrative widerlegen und solche, die die eigene Propaganda untermauern. Der kritische, mündige Bürger kann den Institutionen leider weiterhin nicht trauen und ist auf die das eigene Urteil und den eigenen Verstand angewiesen.

Man sollte mal recherchieren,

der wievielte, von außen initiierte Regiemwechsel, dies in der jüngeren Geschichte war.

Was will uns dieser Artikel sagen?

Ein in seiner Einseitigkeit kaum zu übertreffender Versuch die Ereignisse weiter in einer Richtung zu betrachten. Wieso fehlt die Angabe zu den ebenfalls erschossenen Polizisten? Wieso sagte Frau Nuland was die Aktion die USA gekostet hat, auch dazu kein Wort. Die Bestätigung kommt von einem ukrainischen Fake News Blog, ein Schelm der böses dabei denkt? Und wieder Vermutngen die zu Fakten aufgebauscht werden. Aber eben Frau Stöber, die ja ihrer Ausbildung gerecht werden muss. Die Unwahrheit wird nicht wahr wenn sie nur oft genug wiederholt wird, Propaganda machen nur die Anderen? In der Schule : setzen 6

Weil nichts ist was nicht sein darf..

Wo kämen wir denn da hin wenn wir unser narrativ hier verändern würden.

"Es fehlen Belege, es war alles ein Komplott"

ich möchte es mir hier nicht unbedingt einfach machen, aber wenn man in die Vergangenheit schaut und den World Player anschaut (USA), wie dieses Land nach dem 2 Weltkrieg unzählige Kriege aus wirtschaftlichen und strategischen Interessen führte und wie die USA diese Kriege inszeniert hat, dann noch eine Prise (welches Interesse hat USA an der Ukraine) nimmt, der braucht keine Belege mehr, hier reicht die Erfahrung der vergangenen Jahrzehnte aus um sich ein Bild zu machen was sich in diesem Land abspielte.

Umstrittene Reportage:Georgische Sniper auf dem Maidan ?

Die Journalistin Stöber versucht sich jetzt als Aufklärerin,aber erst in Reaktion auf etwas,daß andere Medien gebracht haben.
Und immerhin,der Georgier Michael Saakaschwili bekam ja in der Ukraine zwischenzeitlich einen Gouverneursposten(hat er inzwischen verloren),da bestanden also enge Verbindungen.

Tja.

TS versucht zwar beständig Zweifel zu streuen, aber je mehr Zweifel gestreut werden, desto wahrer halte ich den Umstand, den ich auch damals schon angeprangert hatte: Es macht keinen Sinn, dass Janukowytsch auf die Menschen hat schießen lassen, nicht, weil er ein Menschenfreund war, sondern diese große Masse - einmal außer Rand & Band - sofort das Parlament überrannt hätte. Was jetzt der ital. Sender kolportiert, erweist sich als in dieser Hinsicht schlüssig.

& die TS ist nun darum bemüht, auf fehlende Belege oder falsch geschriebene Ausweise hinzuweisen. Das ist sehr abenteuerlich. 1. weiß jeder, der in Osteuropa & auch Ostasien unterwegs ist, dass es dort mit der engl. Orthografie einfach nicht klappt. Auch gerade in offiz. Dokumenten finden sich immer wieder massive Typos, warum also nicht auch auf Ausweisen? 2. eine Anfrage an die georgische Administration wurde nicht beantwortet. Ja, was soll denn die antworten? "Ja, wir haben die 3 dahin geschickt, um Chaos zu stiften?"

Seit 2014

ist das Untersuchungsergebnis der Morde vom Maidan von Ivan Katchanovski, Ph.D.
School of Political Studies, University of Ottawa öffentlich bekannt.

Nach Auswertung von 1500 Videos und Liveaufnahmen aus dem Internet, 5000 Fotos und 30GB öffentlich zugänglicher Funkverkehraufnahmen kam Katchanovski zu dem eindeutigen Ergebnis, daß die Schützen aus den Reihen der "Opposition" stammen müssen.

Hier als PDF abrufbar:
https://blog.fanfiktion.de/wp-content/uploads/2015/02/Snipers_Massacre_o...

umstrittene Berichte, heute wie damals

Prima, wenn die TS Angaben und Berichte wie im vorliegenden Artikel hinterfragt und auf ihre Glaubwürdigkeit abklopft.

Nach meiner Erinnerung hat sie seinerzeit genau das zu den Berichten, Angaben und Behauptungen der gleichen Vorgänge aber nicht getan und damit leider selber viel Glaubwürdigkeit verspielt.

Faktencheck

Mit kommt es so vor, als würden Behauptungen zu Lasten Russlands von der Tagesschau als wahr oder Fakt berichtet (siehe zum Beispiel angebliche Manipulation der US Wahl durch russische Einmischung über Social Media etc.), Behauptungen zu Lasten der USA (wie hier z.B.) werden aber einem umfangreichen "Faktencheck" unterzogen und dann meist als unwahr, zweifelhaft, Fake News oder Verschwörungstheorie hingestellt.

Und @ ex_Bayerndödel:
Danke für den wertvollen Hinweis auf den alten Monitor Bericht!

Im Westen nichts Neues

Der letzte Satz ist dann auch der ehrlichste in diesem Faktenfinder.

Mich irritiert und erschüttert ....

an vielen Kommentaren die unübersehbare Ideologie und das Schwarz/Weiß-Denken, dem alles untergeordnet oder passend gemacht wird. Die USA sind schon immer das personifizierte Böse und Janukowitsch oder Putin oder Kim Jong Un usw. sind die reinsten Menschenfreunde und lupenreine Demokraten sowieso! Als wenn nur die USA "regimechanges" durchgeführt hätten! An die Hintergründe, wie es zur SED kam oder was in Polen, Ungarn oder der Tschechoslowakei ablief - das verdrängen bestimmte User eben! Politik ist ein schmutziges Geschäft und man sollte mit dem Finger nicht immer nur auf eine Seite zeigen! Es darf daher bezweifelt werden, ob der italienische Sender investigativ gearbeitet hat oder doch einfach auf der Jagd nach Einschaltqoten war, mit Behauptungen, die er vor Gericht natürlich abstreiten würde.

15:27, killing joke

>>Faktenfinder
Ich stelle fest, dass der "faktenfinder" sich nur Mühe gibt, die Fakten zu finden, die unliebsame Narrative widerlegen und solche, die die eigene Propaganda untermauern. Der kritische, mündige Bürger kann den Institutionen leider weiterhin nicht trauen und ist auf die das eigene Urteil und den eigenen Verstand angewiesen.<<

Inwieweit hilft Ihnen hier das eigene Urteil und der eigene Verstand weiter?

Verfügen Sie über Informationen zum hier dargestellten Fall, die andere nicht haben, oder wissen Sie einfach aus dem Bauch heraus ganz genau, auf welche Seite Sie sich in der Propagandaschlacht schlagen müssen?

@ 15:09 von barbarossa2

Nun, wenn die Kiewer Regierung nicht legitim ist, dann ist es die russische auch nicht: Sie ist letztlich durch einen illegalen Putsch gegen die Regierung des letzten Zaren entstanden ... Eine Regierung ist anerkannt, wenn sie die Staatsmacht effektiv auf dem Staatsgebiet (soweit es nicht durch dritte Mächte besetzt ist, wie die Krim) ausübt. Ob sie moralisch gerechtfertigt ist, nun, was sind denn da die Kriterien? Ihr persönliches Empfinden? So entstehen Kriege ...

15:43, alex 0815

>>ich möchte es mir hier nicht unbedingt einfach machen, aber wenn man in die Vergangenheit schaut und den World Player anschaut (USA), wie dieses Land nach dem 2 Weltkrieg unzählige Kriege aus wirtschaftlichen und strategischen Interessen führte und wie die USA diese Kriege inszeniert hat, dann noch eine Prise (welches Interesse hat USA an der Ukraine) nimmt, der braucht keine Belege mehr, hier reicht die Erfahrung der vergangenen Jahrzehnte aus um sich ein Bild zu machen was sich in diesem Land abspielte.<<

Sie brauchen keine Belege, Ihnen reicht Ihre Erfahrung?

Doch, Sie machen es sich sehr einfach.

Ein klares Bekenntnis zur postfaktischen Sicht der Welt.

Immerhin

Mit diesem Kommentar mag die TS einen Versuchsballon gestartet haben, die einseitig negative Berichterstattung aus der Ukraine damals zu kompensieren, denn diese stellt den "journalistischen Sündenfall" dar, auf den sich in der späteren Folge auch die "Lügenpresse"-Rufer bezogen. Jedenfalls wäre es zu wünschen, wenn diese Einsicht auch allmählich in die Redaktionsräume der TS Einzug halten würde.

Ach wieder einmal Frau Stöber.

Da ist kein Wort mehr notwendig, wie dieses "umstritten" Wort hier hineingeraten ist. Die Autorin ist ein ausgesprochener Fan von Herrn Saakaschwili und hat auch dann noch einen Haufen Unfug über den Kaukasuskrieg 2009 verbreitet, als die Fakten in der ZDF-Dokumentation "Machtpoker im Kaukasus" bekannt wurden.

Die Monitor-Reportage 2014 war weiter als das Gefasel von Frau Stöber hier. Man sollte immer wieder sorgfältig nachrecherchieren, wenn Frau Stöber etwas behauptet.
https://www.youtube.com/watch?v=kfN__DbkjNI

"Mitarbeit: Dato Parulava und Irakli Absandze"

Also dass diese beiden georgischen (!) Journalisten bei diesem Artikel absolut neutral mitgewirkt haben, ist doch klar ;) ;)

15:34, barbarossa2

>>Man sollte mal recherchieren,
der wievielte, von außen initiierte Regiemwechsel, dies in der jüngeren Geschichte war.<<

Allein in den ersten zehn Jahren nach dem ersten Weltkrieg gab es in Osteuropa mehr als fünfundzwanzig "von außen initiierte Regimewechsel".

Angefangen bei der russischen Oktoberrevolution, die maßgeblich vom deutschen Kaiserreich mitorchestriert wurde. Lenin im verplombten Eisenbahnwagen nach St. Petersburg...

Und dann kam der zweite Weltkrieg, den man durchaus als Regimechangemassaker verstehen kann.

Der kalte Krieg hat die Regimes dann über Jahrzehnte eingefroren. Als der vorbei war, ging es wieder los.

15:52, DonJohn

>>Seit 2014
ist das Untersuchungsergebnis der Morde vom Maidan von Ivan Katchanovski, Ph.D.
School of Political Studies, University of Ottawa öffentlich bekannt.

Nach Auswertung von 1500 Videos und Liveaufnahmen aus dem Internet, 5000 Fotos und 30GB öffentlich zugänglicher Funkverkehraufnahmen kam Katchanovski zu dem eindeutigen Ergebnis, daß die Schützen aus den Reihen der "Opposition" stammen müssen.

Hier als PDF abrufbar:
https://blog.fanfiktion.de/wp-content/uploads/2015/02/Snipers_Massacre_o...<<

Es ist eine öffentlich bekannte Einzelmeinung. Die von den einschlägigen, dem russischen Narrativ der Ukrainekrise verpflichteten Blogs und Websites ausführlich publiziert wird, aber auch nur von denen.

Man glaubt das, was man glauben möchte.

Prinzipell glaube ich wird

Prinzipell glaube ich wird man in den Medien nie wirklich die Wahrheit erfahren, dafür wurde zu viel Glaubwürdigekit mit anderen Themen zuvor eingebüsst. Die Versuchung von Meinungsmanipulation and Meinungsmache ist einfach zu gross, von daher sollte man Nachrichten und Meldungen prinzipiell mit einer guten Priese Salz zu sich nehmen.

Am 01. Dezember 2017 um 16:44 von fathaland slim

Sie sind mal wieder "so auf Linie" und bügeln alle nieder, die nicht Ihrer Meinung sind, das Sie die Faktenlage vergessen. Es ist jedenfalls nicht die Version von Frau Stöber und von Ihnen. Vergessen Sie es. Sie verbreiten oft genug US-amerikanische Propaganda und rüpeln alle nieder, die sich eine Abweichung von der von Ihnen autorisierten Version leisten.
In Ihrer Selbstgefälligkeit merken Sie es nicht mehr.

Seien Wir doch alle mal ehrlich,

was auf dem Maidan oder später mit MH17 wirklich abgelaufen ist, kann man vielleicht in 20 Jahren auch nur ansatzweise zufriedenstellend beantworten. Aber heute ist das alles viel zu politisch beschwert, und kaum jemand wird sich von der einen oder anderen Untersuchung vom Gegenteil dessen, was zZ geglaubt wird, überzeugen lassen.

15:37 von B33bl3

Weil nichts ist was nicht sein darf..

Wo kämen wir denn da hin wenn wir unser narrativ hier verändern würden.
////
*
*
Wenn es ausreicht, das man auf Kritik mit "rechts" reagiert und 13 % unwissende Lügner nur wegen der verlorenen Pöstchen stören, dann kann man seine EU-Wahrheit doch nicht hinterfragen.

Das Gedächnis ist kurz ...

selbst bei unseren hohen Politikern hielt es im Februar 2014 nicht einmal 24h.

Es wurde damals ein Abkommen gebrochen durch die Schüsse auf dem Maidan. Jenes Abkommen wurde am Vortag zwischen der Opposition und der Regierung unter Beisitzung der Außenminister Polens, Frankreich und Deutschlands ausgehandelt.

Daran erinnert sich keiner mehr. Desweiteren war die Absetzung des damaligen Präsidenten verfassungswidrig.
Genauso wie der heutige Präsident mit jedem Tag die Verfassung bricht.

Das man auch sehr wenig über den gesellschaftlichen Zustand innerhalb der Ukraine hört spricht Bände.
Wer sich darüber informieren möchte ist auf russische und ukrainische Seiten angewiesen.

Kurz gesagt man hat 2014 die Ukraine in einen failed state verwandelt.

Der Faktenfinder hat sich seit der Analyse der Fake-News-Bekämpfung eh erledigt.
Darin stand das man Fake-News am besten im Eigenpropaganda bekämpft.

@Karl Klammer

Das ist doch billigste Polemik. Ich frage mich warum die Moderation solche Kommentare zulässt. Die Regeln nach denen hier gesperrt wird scheinen mir recht willkürlich, obgleich ein Muster erkennbar ist und das hat mit Neutralität nichts zu tun.

Das in der Ukraine

damals nicht alles sauber abgelaufen ist weis jeder, dazu braucht es keinen Faktencheck und auch keine erneuten Erklärungen.
Die glaubt auch keiner mehr so sehr versucht wird es in eine Richtung zu bewegen.
Das von Außen durch andere Staaten auch Einfluss genommen wurde ist auch so gut wie allen klar, es ging wie immer um ganz andere Dinge als Menschen.
Wenn Geld von Anderen fließt soll das etwas bewirken, und wenn die Ukraine eine andere Lage hätte und nicht an der Grenze zur RF wäre, hätte sich damals wie heute niemand dafür interessiert.
Irgend wann werden in der Historie auch Dokumente und Wahrheiten auftauchen die heute bei den Geheimdiensten gut verwahrt liegen.

Ukraine ist und bleibt ein ganz unsauberer Deal der nur unnötig Menschenleben gekostet hat und noch kosten wird.
Regime Change von Außen hat mehr oder weniger noch viel Gutes gebracht, sieht man ja auch in den anderen Ländern.

Dort wird nur Geld versenkt, aber nicht bei den Armen.

Gruß

@ um 17:40 von Bowerman

Sie haben absolut Recht! Es gibt hier eben immer wieder auch Menschen, die sich als Systemtrolle Wichtig machen und die Realitäten nicht Wahr haben wollen.

17:40, Bowerman

>>Sie sind mal wieder "so auf Linie" und bügeln alle nieder, die nicht Ihrer Meinung sind, das Sie die Faktenlage vergessen. Es ist jedenfalls nicht die Version von Frau Stöber und von Ihnen. Vergessen Sie es. Sie verbreiten oft genug US-amerikanische Propaganda und rüpeln alle nieder, die sich eine Abweichung von der von Ihnen autorisierten Version leisten.
In Ihrer Selbstgefälligkeit merken Sie es nicht mehr.<<

Danke für die persönlichen Freundlichkeiten.

Wenn Sie meine Beiträge aufmerksam lesen würden, dann würde Ihnen auffallen, daß ich keine US-amerikanische Propaganda verbreite.

Ich mache mir auch nicht die Sichtweise von Frau Stöber zueigen.

Allerdings mache ich mir auch die russische Sicht nicht zueigen.

Wer das nicht tut, wird von denen, die eins zu eins die russische Sicht vertreten,und das ist die überwältigende Mehrheit hier im
Thread,automatisch der US-amerikanischen Seite zugerechnet.

So geht Propaganda. Da gibt es, im Gegensatz zur wirklichen Welt, nur zwei Seiten.

Fassen wir das doch mal zusammen

1. 2014 Janukowitsch gab den Befehl. Sagte Jatzenjuk. Damals Ministerpräsident der Ukraine.

2. 2014 die ersten Zweifel wurden laut. Ein geleaktes Gespräch mit einem estnischen Regierungsmitglied und einer Ärztin auf dem Maidan - geht unter.

3. 2014 die Sendung Monitor sendet Mitschnitte von Einsatzkräften, klare Botschaft: sie schossen nicht - und die Schüsse kamen auch vom Hotel Ukraina, sitz der "Opposition".

4. 2015 grosses Kino - die Russen waren es - Surkow soll verantwortlich sein - das erklärten der Präsident der Ukraine und Mitglieder der Regierung.

5. 2016 Sensation: die Gewehre wurden (alle gemeinsam in einem Paket, zerlegt, aber die Läufe unbeschädigt) gefunden - Zuordnung der Schüsse möglich - Täter gefasst oder es wird gefahndet - die Beweise haben Interpol aber nicht so ganz überzeugt - keine Auslieferung.

6. 2017 Scharfschützen aus Georgien.

Alle sind Schuld - nur nicht die, die kein Interesse am Deal vom Februar 2014 hatten - und die Schüsse brauchten!

17:47, mündig12

>>Seien Wir doch alle mal ehrlich,
was auf dem Maidan oder später mit MH17 wirklich abgelaufen ist, kann man vielleicht in 20 Jahren auch nur ansatzweise zufriedenstellend beantworten. Aber heute ist das alles viel zu politisch beschwert, und kaum jemand wird sich von der einen oder anderen Untersuchung vom Gegenteil dessen, was zZ geglaubt wird, überzeugen lassen.<<

Ja, so ist es.

Die Propagandafronten sind verhärtet. Wer sich da nicht auf die eine oder andere Seite schlägt, macht sich ziemlich einsam.

Man ist eben in seiner jeweiligen Blase wohlig geborgen. Das ist auch einfach, wenn man nicht selbst betroffen ist.

Ukr. Anklagen

Fr. Stöber setzt Anklagen u. Verurteilungen in Berbindung mit den Morden. Dies ist jedoch falsch.
Vielmehr beschäftigen sich die Verfahren mit den Gewalttaten während der Gesamtzeit. Die Morde werden von offizieller Seite nicht aufgeklärt bzw. alles getan, damit nicht weiter ermittelt werden kann. Der Monitor Beitrag zeigte deutlich, wie es dort lief.
Der neue Bericht liefert mehr Belege dafür, dass die Opposition schoss und für Morde verantwortlich ist.
Und so kann Fr. Stöber dann auch nicht die Verwürfe an die ukrainischen Machthaber entkräften.

Frau Stöber hat völlig Recht, aber...

"Viele Medien verbreiteten diese Behauptungen aber, ohne diese selbst noch einmal zu prüfen oder weitere Recherchen anzustellen. "

Völlig richtig. Leider wird da aber wenn die Anklagerichtung eine andere ist, nicht so viel Wert drauf gelegt...

18:05, nie wieder spd

>>@ um 17:40 von Bowerman
Sie haben absolut Recht! Es gibt hier eben immer wieder auch Menschen, die sich als Systemtrolle Wichtig machen und die Realitäten nicht Wahr haben wollen.<<

Systemtroll.

Aha.

Eigentlich müssten Sie mich besser kennen.

Aber, was die Ukraine betrifft, gibt es eben nur zwei Seiten. Die russische und die der Systemtrolle.

Argumentativ ist dann nichts mehr zu bewegen, so betonhart wie die Positionen sich darstellen.

Einflussnahme

Wer braucht solche Filmchen oder Berichte?
Zusätzliche Erläuterungen braucht es auch nicht, denn im Endeffekt unterstützt dies bei vielen Menschen die These dass ihnen wirklich etwas verschwiegen wird und es werden mit Sicherheit Dinge verschwiegen.
Wenn man sich jedoch intensiver mit solchen bizarren Begebenheiten beschäftigt und seine Recherchen und Argumente nicht von Facebook und andere Internetplattformen bezieht, dann kommt man an der Tatsache und dem unangenehmen Gefühl und auch der Feststellung nicht vorbei dass in der Ukraine, so wie auch bei anderen Krisenherden der Welt irgendetwas nicht ganz durchsichtig erscheint.
Irgendwie wird nicht mit offenen Karten gespielt.
Aber dies ist man mittlerweile im Westen gewohnt.
Im nachhinein hat sich in vielen Krisenheerden der Welt herausgestellt dass Interventionen des Westens hätten vermieden werden können und gar nicht erwünscht waren.
Doch der Westen schafft sich seine eigene Regeln weil er ja auch seine eigenen Interessen verteidigt

Wissenschaftliche Arbeiten werden ignoriert,

wenn sie nicht "passen".
Die BBC hat sehr früh den Bericht eines Maidanschützen gebracht, der die Erzählung des "Kommandanten vom Maidan", Parubij , Lügen strafte.

Ein Maidankiller, Ivan Bubentschik, wurde berühmt, weil die Morde an 2 Polizisten (Berkuts) zugab: "Ich schoss ihnen ins Genick")
Für diese Polizistenmorde besteht in der Ukraine Straffreiheit.

Ivan Katchanovski von der Universität Ottawa kommt in der bisher umfassendsten Studie zu dem Ergebnis, dass es eine"false flag operation" von Oppositionskreisen war. Die Zeugenaussagen der georgischen Schützen passen insofern zu seinem Bericht, als er aus Aufnahmen schon Schützen mit dem typischen Akzent, wie er in Georgien gesprochen wird, identifiziert hatte.

Verfassungswidriger Umsturz.

@16:18 von Autograf
Sie gestehen immerhin zu, das das in Kiew ein verfassungswidriger Putsch war.
Für mich ist es trotzdem ein Unterschied, ob eine demokratisch gewählte Regierung weggeputscht wird oder ob - wie im Fall des russischen Zaren - gegen eine Diktatur geputscht wird.

Zur Verfassung: Das Abwahlverfahren des Präsidenten nach § 111 der Ukrainischen Verfassung - ohnehin nur in extremen Sonderfällen möglich - wurde von den Putschisten überhaupt nicht versucht.
– "Das Amtsenthebungsverfahren wird von der verfassungsmäßigen Mehrheit der Obersten Rada der Ukraine initiiert." Gab es nicht.
– "Zur Durchführung des Untersuchungsverfahrens setzt die Oberste Rada der Ukraine eine spezielle Untersuchungskommission auf Zeit ein, die aus einem Spezialbevollmächtigten sowie speziellen Ermittlern besteht. " ... wurde nicht eingesetzt.
– "Die Ergebnisse und Vorschläge der temporären Ermittlungskommission werden in einer Sitzung der Obersten Rada der Ukraine berücksichtigt. " War nicht usw.

TS schreibt Geschichte

"Die Proteste hatten im November 2013 zunächst friedlich begonnen, doch Präsident Viktor Janukowitsch ließ Sicherheitskräfte mit Gewalt gegen die Demonstranten vorgehen. Der Protest radikalisierte sich und eskalierte um den 20. Februar 2014."

So war das also. Die Bilder, die zeigten, wie unbewaffnete Polizei-Kräfte durch sogenannte Demonstranten unter brutalsten Umständen zu Tode kamen, waren wohl gestellt. Na bravo.

Am schlimmsten war die Reaktion

des Westens. Ohne diesen Putsch erst mal richtig aufzuarbeiten, hat sich der Westen mit der Anerkennung der neuen Regierung förmlich überschlagen. Das die Ukraine schon jahrelang die Gasrechnungen nicht bezahlen konnte und es für Europa so richtig teuer wird, spielte keine Rolle. Wichtig war, man konnte den USA einen großen Gefallen tun und wieder etwas näher an Russland heranrücken.

Strippenzieher Georg Soros

In ausländischen Medien fällt in diesem Zusammenhang immer wieder der Name Georg Soros. Der ist bekannterweise ein New Yorker Finanzspekulant und "Sponsor" von Protestaktionen im Ausland.

So soll er sich auch bei den Gezi-Park-Protesten, 2013 in Istanbul, maßgeblich beteiligt haben - mit viel Geld versteht sich. Was er sich dabei erhoffte? Vielleicht einen Regierungswechsel. Erdogan ist ja bei jüdisch-amerikanischen Kreisen wegen seiner Israel-Kritik so ziemlich verhasst.

Am 01. Dezember 2017 um 15:13 von Karl Klammer

"Alte Berichte sind gut, wenn zwischenzeitlich ein neuer Ötzi gefunden wird."

Tut mir schrecklich leid, aber Ihrer Logik kann man als denkender Mensch nicht folgen. Zweifeln Sie so sehr an der Arbeit von Journalisten? Entschuldigung, Monitor ist manchmal kritisch, ohne einen "Karl Klammer" um Erlaubnis zu fragen. Was hat ein Bericht mit Aussagen bayerischer Politiker zu tun? Weshalb der Hass auf Bayern? Ich habe ja in einem anderen Beitrag bereits auf Ihre "eigene Art Wahrheit" verwiesen.

Am 01. Dezember 2017 um 16:13 von karlheinzfaltermeier

" Es darf daher bezweifelt werden, ob der italienische Sender investigativ gearbeitet hat oder doch einfach auf der Jagd nach Einschaltqoten war, mit Behauptungen, die er vor Gericht natürlich abstreiten würde."

Ein Glück, dass es Menschen gibt, die unvoreingenommen den Überblick bewahren, danke sehr. Ihr Beitrag bedeutet also, dass auch das Magazin "Monitor" von der ARD unsauber und nur auf der Jagd nach Einschaltquoten gearbeitet hat?

Es ist nur merkwürdig, dass Sie immer Seite der USA verteidigen, egal, was bereits bewiesen ist.

Merkwürdig

Der Herr Revazishvili hat irgendwie überhaupt keine Ähnlichkeit mit nativen Georgiern.
Sieht eher westeuropäisch aus.

Frau Stöber, gibt es denn Belege dafür, daß Janukowitsch die Polizei gegen Demonstranten Gewalt anwenden ließ?
Die vielen verfügbaren Videos zeigen eher das Gegenteil:

Pflastersteine und Molotow-Cocktails gegen Polizisten.

Am 01. Dezember 2017 um 19:00 von WL

"So war das also. Die Bilder, die zeigten, wie unbewaffnete Polizei-Kräfte durch sogenannte Demonstranten unter brutalsten Umständen zu Tode kamen, waren wohl gestellt. Na bravo."

Diese Bilder wurden von einigen westlichen Sendern gezeigt, die Russland bestimmt nicht nahe stehen. Aber vielleicht war es ja eine Provokation für die Demonstranten, dass die Polizisten so agierten.

Am 01. Dezember 2017 um 18:00 von Shantuma

"Das Gedächnis ist kurz ..."

Glücklich ist, wer vergisst ......
Ich habe leider die Rechtsbrüche und die Verwicklung einiger angesehener Politiker nicht vergessen. Also muss ich ihrem Kommentar in jeder Beziehung zustimmen.

Fehlen aber nicht auch immer schon die Beweise dafür,

dass es Leute von Janukowitsch gewesen sein sollen, wie man es uns im Westen und durch die aktuelle Regierung in Kiew längst weismachen will? Leider war man da aber oft nicht so zurückhaltend.
Mir genügen Behauptungen unserer Mainstream-Politiker und -Medien alleine nicht.

@ex_Bayerndödel

Ja - die Provokation durch die Polizisten.

Eines meiner Schlüsselbilder war: die "friedlichen Demonstranten" die ein Katapult (sic!) benötigten, um die Polizisten mit den Brandsätzen zu bewerfen, weil die einfach zu weit weg waren.

Beeindruckend waren auch die Bilder der "Demonstranten", die sich mit Farbe Blutspuren von vermeintlichen Schlägen ins Gesicht gemalt hatten.

Meiner Meinung nach gab es 2 Maidan Bewegungen: die erste, ab November, als Menschen hofften, die Assoziierung mit der EU würde eine Verbesserung in der Ukraine bewegen.
Als diese Menschen sahen, wen sich die EU so als "Partner" ausgesucht hatten, zogen diese sich zurück.

Dann waren es 100 000. Und blieben es. Trotz Aufrufe etc. Und dieser harte Kern - der hatte nicht viel mit freiheitlichen Werten am Hut. Das sah man an der Symbolik und an den Methoden.

Es ist sehr bedauerlich, dass es nie eine echte Aufarbeitung der Ereignisse in der Ukraine gab. Und vermutlich auch nicht geben wird.

Soros als Maidanunterstützer

@19:27 von pxslo
Seinen eigenen Worten zufolge (auf Youtube zu finden) haben "seine" Organisationen einen wesentlichen Anteil am Umsturz in der Ukraine.

Sein Verhältnis zu Israel ist übrigens keineswegs ungetrübt: Er ist dort ebenso wie in Ungarn eine unerwünschte Person.

@ tisiphone

"Es ist sehr bedauerlich, dass es nie eine echte Aufarbeitung der Ereignisse in der Ukraine gab. Und vermutlich auch nicht geben wird."

ich bin zu 100% ihrer Meinung, danke ihnen für ihren Beitrag..............

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: