Ihre Meinung zu: Kommentar zu Schmidt: Wichtigste GroKo-Grundlage zerstört

28. November 2017 - 14:11 Uhr

Das Timing ist sehr außergewöhnlich, meint Stephan Ueberbach: Mitten in die zarte GroKo-Annäherung platzt Landwirtschaftsminister Schmidt mit seiner Glyphosat-Entscheidung. Die SPD ist zu Recht empört. Und Kanzlerin Merkel steht denkbar schlecht da.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.166665
Durchschnitt: 4.2 (12 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Genau so muss (Europa-)Politik aussehen!

Das "JA" zur Verlängerung, ist vollkommen richtig von Landwirtschaftsminister Schmidt in der Glyphosat-Entscheidung. Schließlich geht es hier um Entscheidungen zum „Wohle von EUROPA“ und nicht um Rücksichtnahme auf Empfindlichkeiten eines (möglichen) Koalitionspartners.
So viel Entscheidungsfreiheit muss ein Bundeslandwirtschaftsminister haben dürfen, ohne „Mutti“ um Erlaubnis zu fragen.
Was soll der ewige Quatsch um Rücktrittsforderungen und Kritik an einer Person?

SPD muß Verhandlungen einstellen

Die SPD darf diese Machenschaften nicht mitmachen. Die SPD wurde die letzten Jahre schon von Merkel und Co. vorgeführt.
Wenn sie diese unkontrollierten Alleingänge, wie von diesem Schmidt, gegen uns Bürger mit macht, darf sie sich auf noch mehr Stimmenverluste einstimmen.
Dann hat die SPD schon verloren, bis die "weiter so - GroKo" übehaupt zustande gekommen ist.
Schmidt muß sofort durch jemanden ersetzt werden, der unsere Bürgerinteressen vertritt. Schmidt hat seinen Amtseid gebrochen.

Die Reaktion der SPD

kann man eigentlich nur noch als jämmerlich bezeichnen. Von Schulz kommt auf diese Aktion gar nichts und dem Rest nur heiße Luft.

Wie bitte...???

DAS ist mal wieder eine unfassbare Meldung ueber diese Regierung aus cDU + cSU + sPD...!!!

und der Buerger schweigt natuerlich brav, wie von Drogen besaenftigt...
....

das wird herrn schmidt viel geld bringen

nach seinen austritt aus der politik wird schmidt seine tat durch die wirtschaft vergoldet werden. das ist bisher immer so gewesen und schmidt hat nicht widerstehen können und hat zugepackt. das würden wohl die meisten machen wenn es das darum geht millionen haben oder nicht haben.so läuft nunmal der hase in einer bürgerlich parlamentarischen "demokratie"!

"So ist er eben der Schmidt"?

Soll wohl heissen: " So ist er eben, der Seehofer."
Der Schmidt scheint doch eher der Mann für die zweite Reihe zu sein - der lieber nicht auffallen möchte.
Wenn Frau Merkel kein grünes Licht für diesen Koalitionsbruch gegeben hat, war es wohl der CSU-Chef. Die CSU braucht Erfolge - offenbar um jeden Preis. Erst hat die CSU mit ihrer kaum verhohlenen Sturheit die "Jamaika"-Sondierungen platzen lassen; und jetzt das.
Merkel und Seehofer geht es nicht um DE bzw. Bayern; sondern nur um Merkel und Seehofer.

Die Bundeskanzlerin...

...MUSS den Mann umgehend entlassen!
Nach außen wäre es eine katastrophale Führungsschwäche, wenn sie es nicht tut.
Wenn sie eine große Koalition will, muss sie es ebenso tun.

GroKo ohne CSU

Wäre das möglich? Dann würden viele Probleme einfach draussen bleiben! Und Leute wie Dobrindt, Schmidt, etc. braucht auch niemand!

Ich sage euch was: Das wird

Ich sage euch was: Das wird in den nächsten Wochen im Sand verlaufen. Im Hintergrund macht Mutti ein paar Zugeständnisse an die SPD und dann bekommt Deutschland seine heiß ersehnte Große Koalition.
MfG

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

das Thema „Schmidts Glyphosat-Entscheidung“ wurde hier

https://meta.tagesschau.de/id/129210/nach-glyphosat-entscheidung-merkel-...

bereits sehr stark diskutiert.
Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: