Kommentare

Nicht nur Ägypten ist die erschüttert, sondern ..

wir alle !!
Warum machen das Terroristen ?
Warum nur ??

Mein Beileid

Ein schreckliches Blutbad an unschuldigen Menschen, mein Beileid an alle Opfer und Angehörige. Wo sind die ganzen Staats und Regierungschefs um ihre Solidarität und Unterstützung zuzusichern. Ägypten braucht massive Hilfe um dieser Terrormiliz einhalt zu Gebieten.

In der Islamischen Welt geht es gerade hart zu

Unsere Vorfahren hatten den 30 jährigen Krieg. Das ist Gott sei Dank unumkehrbar vorüber. Sichert uns doch unser Wohlstand auf Basis höchster Bildung und einheitlich freiheitlicher Gesinnung den Frieden.
Mein Mitgefühl den unschuldigen Opfern.

Die einzig wahre Religion

Gläubige Menschen sind die größte Bedrohung für alle Menschen auf diesem Planeten, die nicht exakt den gleichen Glauben haben.
Das gilt für jede Religion.
Auch hier unter den Splittergruppen des Christentums.
Die Möglichkeit, daß es überhaupt nichts gibt, was man als "Gott" bezeichnen könnte, wird nicht in Betracht gezogen. Trotz der ganzen Grausamkeiten, die im Namen irgendeines "Gottes" von Gläubigen ausgeübt werden, ohne daß eine der Gottheiten dem Gemetzel mal Einhalt gebietet.
Herrje, was ist bloß los mit der einzigen Spezies in diesem Universum, die in der Lage wäre, ihr Handeln zu reflektieren?

Exkommunizieren

In der christlichen/ katholischen Religion gibt es die Möglichkeit der Exkommunikation, den Ausschluss aus der religiösen Gemeinschaft. Dies wäre ein Zeichen der Moslems/ Islam das Gleiche mit diesen Terroristen zu machen. So ganz öffentlich sagen, ihr seid draußen, habt nichts mehr mit der Religion zu tun. Leider wird das nie geschehen, weil doch viele dahinter stehen und es gut finden und es gut finden was der IS macht.

Opfer des Terrorismus

Diese schreckliche Meldung erinnert uns wieder daran, dass die meisten Opfer von islamistischem Terror Moslems sind. Dieser Terror gehört nicht zum Islam, er ist der größte Feind von ihm.

Klares Zeichen

Islamismus ist die generelle Bedrohung - auch und gerade für Muslime. Wir nehmen ihn immer als Bedrohung für unsere Lebensweise wahr (was ja auch stimmt), denken aber selten daran, dass seit Jahren stets über 70% der Opfer des globalen Islamismus' Muslime waren und sind.

Auch mit ihnen müssen wir uns klar solidarisieren.

Islamischer Staat unislamisch

Zitat: "[...] Die Terrormiliz IS sieht Sufis als "Abtrünnige" vom Islam an." Zitatende

Die einzigen die hier abtrünnig sind, sind die Mitglieder des IS.
Sie töten Sunniten, Shiiten, Sufis und was ihnen sonst noch so vor die Flinte läuft.
Eben bevorzugt Muslime, obwohl sie vorgeben, selber welche zu sein.
Den größten "Schaden" hatte bisher die muslimische Welt zu beklagen.
Irgendwie sehr paradox in meinen Augen.

Es ist eine Schande, dass diese Mörderbande den Islam in ihrem erfundenen Namen tragen und ihn mit ihren bestialischen Taten in den Dreck ziehen.

Ich wiederhole es immer wieder: diese Monster haben nichts mit dem wahren Islam zu tun!
Sie sind Mörder, Vergewaltiger, ... , Terroristen.

Die (zivilisierte) Welt will es einfach nicht verstehen: es ist purer Terror, den der IS verbreitet - kein islamischer (oder islamistischer) Terror (was auch immer das sein soll).
Man macht auch erst gar keine Anstrengungen zu differenzieren - passt schon so.

...

Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, als würde es der Menschheit ohne den Hokospokos von Göttern und Märchengeschichten aus der Glaubenswelt besser gehen. Religionen verbieten und schon hätten wir jährlich Tausende Morde im Namen Gottes / Allahs / sonstiger Gottheiten weniger

18:13 von Bernardoh

Nicht nur Ägypten ist die erschüttert, sondern ..

wir alle !!
Warum machen das Terroristen ?
Warum nur ??
///
*
*
Weil sie glauben das allein Richtige zu wissen, hier betrifft es den Glauben.

@SGB

Sie glauben doch nicht im Ernst, dass das irgendetwas bringen könnte? Jede dieser Religion(sparteien) hält sich doch für die wahre. Das ist ja gerade das Problem, und weiß Gott nicht nur im Islam oder in Ägxpten.

Ich warte immer noch darauf, dass

in den EU Hauptstädten die Wahrzeichen in den Farben der Ägyptischen Fahne erstrahlen. Mein Beileid an die Hinterbliebenen. Ein Ausschluss, der Täter und deren Hintermänner, aus der Islamischen Glaubensgemeinschaft fände ich sehr gut.

Märtyrer

+++"sagte Al-Sisi. "Militär und Polizei werden unsere Märtyrer mit aller Kraft rächen."+++
Die Religion des Friedens hat wieder einen besonderen Tag erlebt. Märtyrer auf beiden Seiten. Märtyrer welche von beiden Seiten gerächt werden. In der" Islamischen Welt" dreht sich alles nur noch um Gott (Allah ). Got und seine Religionen egal welcher Gott und welche Religion ist die Geisel der Menschheit.Man überlege einmal wenn es keinen Gott und keine Religion gäbe auf diesem Planeten ,die Menschen hätten so gut wie keine Möglichkeit oder Motivation sich die Köpfe einzuschlagen. Es sollte strickt getrennt werden zwischen Religion und Staat, aber das schaft man ja nicht einmal in Deutschland. Auch hier ist die Politik mit der Religion derart verstrickt man nehme nur die unsägliche Kirchensteuer. In Europa haben sich die Menschen bis ins 19.Jahrhundert die Köpfe wegen Gott eingeschlagen und so macht es die Islamische Welt die erst das Jahr 1400 schreibt auch. Die haben noch 500 J.Krieg vorsich

Mein Beileid und Mitgefühl

Mein Beileid und Mitgefühl mit den Opfern und Angehörigen.

Egal welcher Religion.

Unabhängig von irgendwelcher

Unabhängig von irgendwelcher Religion hat jeder der sowas macht oder gut findet sein Recht auf Leben verwirkt. Ich hoffe die Antwort wird so hart, dass nicht mal mehr Krümel der Burschen übrig bleiben.

19:01 von berelsbutze

ohne den Hokospokos von Göttern und Märchengeschichten aus der Glaubenswelt besser gehen
.
ich denke nicht
wenn man sich die Anfänge des Christentums betrachtet, ein barmherziger Gott, der jeden einzelnen als was wichtiges betrachtet ....
wer will da widersprechen ?
in einer Zeit als Brutalität allgegenwärtig war

was wird hier im Forum doch

auf Gott gewettert!

Vollkommen unbegründet.

Es wird,
zunehmend,
offenbar, die durchs Gottes Wort bekannt gemachte Wahrheit:
I c h b i n der Weg
die Wahrheit
und das Leben,
und niemand kommt zum Vater, denn durch mich (so, von Jesus Christus gelehrt).

Schon vor nunmehr fast zwei Jahrtausenden wurde von den Urvätern des christlichen Glaubens hingewiesen, dass Menschen geschickt darin sind Irrwege zu weisen.

Es ist Jesus Christus
an dem sich alles entscheidet. Und keinen anderen Namen hat Gott auf der ganzen Erde bekannt gemacht!

Und,
betreffs des Kommentars von 'der Skeptiker' -

Sehr wohl hat Gott dem Töten Einhalt geboten,
mit dem Gebot 'Du sollst nicht töten'.

Wenn Gottes Weisung kein Gehör / Gehorsam findet, welch Lebensergebnis(se) erwarten Sie?

Bezug, u.a. , zu den Hinweisen in der Bibel, 'Johannes', Kapitel 14, Vers 6 und Kapitel 8, Vers 24

(www.bibleserver.com)

Wer tötet /mordet, hat Gott, und Jesus Christus nie gekannt.
Auch sagt Gott, dass Sein die Rache ist.

18:41 von SGB

die sind doch ohnehin "draussen"
oder glauben sie die betrachten als Schiiten die Sunniten als "Gläubige" und umgekehrt
und was täte bei den Katholiken ne Exkommunizierung bringen, wenn man denjenigen der die ausspricht, als Ketzer betrachtet

Anschlag

Mein tiefes Mitgefühl und Beileid den Ägyptern. Ich hoffe, das die angekündigte harte Antwort so hart ist, das die Terroristen nie wieder in der Lage sein werden, solche Taten zu verüben. Hoffentlich bleibt das nicht nur ein Traum.

@19:09 von Pupsilein @SGB

Natürlich glaube ich nicht daran. Damit wollte ich nur ausdrücken, dass mehr Menschen aus diesem Glaubenskreis hinter diesen Radikalen stecken. Es hat viel mit Bildung zu tun. Je weniger davon, um so mehr stehen hinter den radikalen Glaubenskriegern. Es wird aber immer verbreitet, dass die Masse der Moslems dies ablehnen, was durch den IS so verbrochen wird.

@ berelsbutze

"Religionen verbieten und schon hätten wir jährlich Tausende Morde im Namen Gottes / Allahs / sonstiger Gottheiten weniger."

In der Geschichte gab es bisher zwei Versuche alle Religionen zu verbieten. Die Entchristianisierung nach der Französischen Revolution 1789 und das Religionsverbot nach der Russischen Oktoberrevolution 1917. Beides ausgesprochen blutige Ereignisse.

Menschen werden nicht im Namen eines Gottes umgebracht. Menschen werden im Namen eines Führungsanspruches, der manchmal religiös gefärbt ist, umgebracht.

Wenn die Mörder keinen Gott finden können um ihre Verbrechen zu rechtfertigen, dann finden sie etwas anderes. Es wäre schön, das alles einfach verbieten zu können. Christen, Moslems und Juden berufen sich alle auf die Zehn Gebote aus dem Alten Testament. Und die haben ein solches Verbot (Du sollst nicht töten, 5. Gebot). Gehalten hat sich daran noch nie jemand.

@Märtyrer

Das sehe ich genauso, im Mittelalter waren wir Christen keinen Deut besser. Der Islam ist die jüngste Religion und hat daher noch einen weiten Weg vor sich. Eines Tages werden auch die Moslems dem Rest der Welt tolerant und offen gegenüber stehen.

19:01 von holzkopp

Um Ihre textliche Gemütswallung mal mit ein bißchen Fakten zu ergänzen: der IS und andere salafistische Formationen praktizieren Takfir, eine islamische Rechtspraxis, andere Muslime aufgrund von Glaubensfragen oder Gehorsamsverweigerung der Ridda, der Apostasie zu beschuldigen und sie so zu Kuffar, zu Ungläubigen zu erklären. Die Dschihasdisten behandeln also diese Muslime nur so, wie sie Nichtmuslime zu behandeln als legitim betrachten.

Deutschland darf kein Rückzugsort für Islamisten sein

Mein Mitgefühl den Opfern, Verletzten und Hinterbliebenen.

Und mein Zorn den deutschen Politikern, die verhindern, dass Islamisten, Dschihadisten und Salafisten in ihr Heimatland ausgeliefert werden. Auch wenn die Gefängnisse dort keinen Wohlfühlcharakter haben, muss die Auslieferung an die dortigen Behörden der Regelfall sein.

Deutschland darf kein Rückzugsort für islamistische Terroristen sein.

Wo bleibt die Verurteilung ...

... der Islamisten durch den Zentralrat der Muslime?

Nicht einmal das Freitagsgebet war den Terroristen heilig.

Der Koran sieht es als schwere Sünde an, einen Moslem zu töten.

Warum gibt es keine Fatwa gegen die Mitglieder des IS?

Nicht alle Menschen sind gleich

Erstrahlt jetzt das Brandenburger Tor oder der Eiffelturm in den Nationalfarben Ägyptens? Nein! Und weil dies nicht geschieht verachtet und misstraut uns die Arabische Welt aus tiefsten Herzen!!

@SGB ,, Exkommunizieren''

Zu ihrer Behauptung das Die muslime sich nicht genug äußern ich würde sie bitten die Audiodatei
Von diesen Artikel sich anzuhören wo der Imam von al azhar sich im Dialog mit Papst Franziskus von den schlimmen Taten des terroristischen Islamischen Staates differenziert
Der Imam von al azhar ist symbolisch für die arabische Welt den in al azhar ist ein wichtiges Islamzentrum im Nahen Osten
Er hat eine Rede gehalten wo klar und deutig gemacht wird das die Missinterpretation von einigen passagen im Quran der Grund für diese Anschläge sind und das diese nichts mit den eigentlichen Glauben zu tuhn haben https://www.tagesschau.de/ausland/papst-aegypten-105.html

@19:47 von PS 37 dass Nach... 'Du sollst nicht töten'.

"Wer tötet /mordet, hat Gott, und Jesus Christus nie gekannt.
Auch sagt Gott, dass Sein die Rache ist."

Gäbe es einen allmächtigen und allwissenden Gott, dann hätte es eines Fingerschnippens dieses Gottes genügt, um die Terroristen an ihrem Anschlag auf die Gläubigen zu hindern.

Wie immer hat Gott nur zugesehen wie seine Schäfchen, mann muss es so sagen, hingeschlachtet wurden.

Da bleibt einem wieder einmal nur das Zitat von Willi Heinrich aus dem Buch "Das geduldige Fleisch": "Wenn es einen Gott gibt, dann ist er ein Sadist."

20:00 von SGB

Es hat viel mit Bildung zu tun.
.
meinen sie diese Osama bin Laden war ungebildet, ein Analphabet

19:16 von albexpress Wie Recht sie haben.

Es ist wirklich so, dass die Menschheit wegen Gott komplett durchgedreht hat. Schön ist das nicht!

20:07 von Dalmatiner

Eines Tages werden auch die Moslems dem Rest der Welt tolerant und offen gegenüber stehen
.
schön,
derlei Aussichten
nur lebe ich hier und heute

"Islamischer" Staat

Der sog. "Islamische" Staat ist alles - nur nicht islamisch! Das weiß im Nahen-Osten jeder, der sich mit Politik beschäftigt. Für mich sind das Auftragsmörder, die im Dienste von Dritten ihre blutigen Taten verüben. Dabei ist diesen Leuten völlig egal, ob es ich dabei um Moslems, Christen usw. handelt. Doch wer sind die Auftraggeber? Komisch ist doch, dass der Terror immer in den Gegenden anzutreffen ist, wo es an Rohstoffen (z.B. Öl) nicht gerade mangelt. Ich betrachte den Terror daher immer im Zusammenhang mit der Geo-Politik.

Bei dem 30-jährigen Krieg in Europa ging es auch nur oberflächlich um Religion. Dahinter steckten wirtschaftliche und politische Interessen. So war bspw. der katholische französische Kardinal Richelieu auf Seiten der Protestanten und gegen den Papst.

@20:19 von Theaitetos

"Und weil dies nicht geschieht verachtet und misstraut uns die Arabische Welt aus tiefsten Herzen!!"

Dann wären die Fronten ja geklärt und man könnte sich mißtrauischer und verachtender Weise gegenseitig ignorieren.

Genug ist genug!

Wann geht man endlich an die Hintermänner, Drahtzieher und Geldgeber.
Diese "feinen Herren" sitzen doch sicher ganz weit oben und genießen diplomatischen Schutz.
Doch es sind Kriegsverbrecher und Verbrecher gegen die Menschlichkeit. Verführer zum Mord.
Sich damit zu begnügen sich auf die verführten Handlanger des Todes zu konzentrieren, lenkt nur von den wahren Tätern ab.
Daher die Frage an die zivilisierte Weltgemeinschaft des 21. Jahrhunderts: Wann greift man endlich zu dem einzigen Mittel, was hilft - den Schlangen weltweit die jeweiligen Köpfe abschlagen und diese so zertreten, dass sie nie wieder auf die Beine kommen.

@Dalmatiner 20:07

"Eines Tages werden auch die Moslems dem Rest der Welt tolerant und offen gegenüber stehen." --- So offen und tolerant wie die Christen der westlichen Welt (USA, England, Frankreich, Rußland...) ihren muslimischen Brüdern und Schwestern im Irak, Afghanistan, Lybien, Syrien usw. gegenüberstehen ?? So tolerant wie die Eroberer Afrikas, Amerikas, Australiens, Asiens den Menschen dort gegenüberstanden?
Wo hat die christliche Religion jemals zu Toleranz geführt?
Vergessen wir´s, dass die christliche Botschaft jemals ernsthaft siegen wird... Jesus war gut, aber danach?

Ich glaube, dass

der Islam auseinanderbrechen wird. Menschen, die im Namen eines Gottes töten sind noch viele Stufen gottloser, als Atheisten, die als Ungläubige bezeichnet werden. Das nenne ich Blasphemie!

20:28 von GeMe

Gäbe es einen allmächtigen und allwissenden Gott
.
sie haben eine recht naive um nicht zu sagen kindliche Vorstellung von Gott

Einige fordern hier direkt oder indirekt die Todessttrafe

für die Attentäter.

Das ist meiner Meinung nach der flasche Ansatz. Wenn während eines Anschlags die Attentäter von der Polizei oder dem Militär geötet werden, so ist das eine Sache. Wenn man die Terroristen aber festnehmen kann, dann dürfen sie nicht zum Tode verurteilt werden.

1. Lehne ich die Todesstrafe grundsätzlich aus verschiedenen Gründen ab.
2. Wäre die Todesstrafe für diese Attentäter keine Strafe, sonder sozusagen die Krönung ihres Märtyrerdaseins.

Diese Attentäter gehören in eine kleine Zelle von max. 10 qm eingesperrt. Darin ein Stuhl, ein Tisch, eine Schlafpritsche, ein Waschbecken und eine Toilette.
Dort dürfen sie dann eine sehr, sehr lange Zeit damit verbringen über ihre Taten nachzudenken. Ggf. kann man darüber diskutieren ob man etwas zum Lesen zur Verfügung stellt. Ich würde z.B. Kant empfehlen.

Unmündigkeit

Irgendwie ist es aus den Köpfen der Menschen seit Jahrtausenden nicht rauszukriegen - ob bei den Azteken, den alten Kulturen des Orients, Asiens oder Europas - überall das gleiche: "Die Götter oder ein Gott, wollen Blut sehen. Sie schaffen also Leben und haben daran "göttliche Freude" es grausam zu Grunde zu richten - vor allem wenn man an sie nicht glauben wollte oder will.
Und so wurde geopfert und geschlachtet und hingerichtet, alles im Namen der Götter oder eines Gottes der auch noch im Jenseits alles furchtbar rächt - egal was-Hauptsache Rache.
Dieses kranke, völlig verzerrte Bild wurde schon immer von "Gewalttätigen" genutzt um ihre Ziele zu erreichen - sie glauben dabei weder an die Götter oder den Gott, die oder den sie predigen, noch haben sie irgendein Gewissen - sie wissen nur sich der irrationalen Macht im Menschen zu bedienen - Psychopathen durch und durch.
Leider fällt die Menschheit immer und immer wieder darauf rein und zahlt den Blutzoll der Unmündigkeit.

@Am 24. November 2017 um 20:34 von pxslo

Zitat: "Der sog. "Islamische" Staat ist alles - nur nicht islamisch! Das weiß im Nahen-Osten jeder, der sich mit Politik beschäftigt."

Echt?

Womit belegen Sie diese Behauptung, die angeblich jeder teilt, der sich mit Politik beschäftigt?

Was ist mit all den anderen 150 islamischen Terrorgruppen. Denen hat die Sache wohl noch nicht ausreichend erklärt.

Zitat: "Bei dem 30-jährigen Krieg in Europa ging es auch nur oberflächlich um Religion. Dahinter steckten wirtschaftliche und politische Interessen. "

Zum Glück haben wir allumfassende Geschichtswissenschaftler wie Sie, die den Dreh raushaben und uns die Welt erklären.

@ um 18:41 von SGB

Exkommunizieren
In der christlichen/ katholischen Religion gibt es die Möglichkeit der Exkommunikation, den Ausschluss aus der religiösen Gemeinschaft. Dies wäre ein Zeichen der Moslems/ Islam das Gleiche mit diesen Terroristen zu machen. So ganz öffentlich sagen, ihr seid draußen, habt nichts mehr mit der Religion zu tun. Leider wird das nie geschehen, weil..."

Leider kann dies nicht geschehen.
- Der Islam erlaubt keinen Austritt aus dieser Religion, damit ist auch ein Rauswurf nicht möglich.
- Dem Islam fehlt eine streng hierarchische Struktur mit einem CEO, damit könnte zwar irgendeiner der vielen Oberhäupter irgendetwas verhängen, die Betroffenen werden diesen Spruch jedoch nicht anerkennen und niemand kann ihn durchsetzen.

Keinen Fussbreit den Faschisten

Selbst wenn Sie im religiösem Gewandt daherkommen!

"Die Terrormiliz IS sieht Sufis als "Abtrünnige" vom Islam an."

Wie mit "Abtrünnigen" oder Ungläubigen verfahren werden darf haben diese Subjekte schon viel zu oft gezeigt. Jede Art der Mittel ist anzuwenden um diese Untaten zu sühnen und die Reihen der Fanatiker auszudünnen. Es kann keinen Frieden mit Terroristen geben - Nur ohne Sie. Alle Kraft den Opfern ihren Angehörigen.

@Sisyphos3

immerhin ist ein allmächtiger und allwissender Gott offizielle Lehre im Judentum, Christentum (zumindest ev. und kath.) und vermutlich auch im Islam. Das schließt Naivität natürlich nicht kathegorisch aus. Die von GeMe aufgebrachte Frage ist bei Theologen schon "ewig" unter dem Begriff Theodizee bekannt und ist nur für Atheisten einfach zu beantworten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: