Ihre Meinung zu: Militär übernimmt Kontrolle in Simbabwe

15. November 2017 - 6:45 Uhr

In Simbabwe hat das Militär die Kontrolle übernommen. Ein General versicherte jedoch, es handele sich nicht um einen Putsch. Ziel sei es, gegen "Kriminelle" vorzugehen. Machthaber Mugabe wurde offenbar festgesetzt.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Zu dürftige Informationen

um daraus eine Analyse ableiten zu können.

Aber man kann es umdrehen und mit einer Frage versuchen: kann das jetzt noch schlimmer werden, als Diktator Mugabe? Kann es noch mehr Menschenrechtsverletzungen geben? Noch mehr politische Gefangenen, Tote und noch größeres wirtschaftliches Elend?

Die Zeit wird es uns zeigen.

Zu wünschen wäre es....

...das der starrköpfige alte Mann weg kommt.

Es ist schon lange überfällig.

Nur bedauerlich, das er kaum als haftfähig ist in diesem Alter...

Leute, die Jahrzehnte an ihren Posten kleben, sind ganz generell nichts gutes für ein Land.

Auch in Demokratien nicht.

Wurde Zeit...

Das hätte schon vor 30 Jahren passieren sollen.
Es ist zu hoffen, dass Mugabe nie mehr wiederkommt!

Einfach abwarten

Das allerdings ist von unseren Politikern nicht zu erwarten.
In meinem Alter kann man da schon Vergleiche ziehen. Nicht die Absichten der putschenden Militärs spielten in der Vergangenheit eine Rolle. Wichtig war die zukünftige politische Himmelsrichtung, die über Daumen hoch oder runter des Westens entschieden.
Ob Portugal, Chile oder Ägypten (Mursi). Kurioserweise wurde der Putsch in Portugal verdammt, als junge Offiziere ein faschistisches Regime (sogar NATO-Mitglied) ablösten, während ein Chile unter Pinochet, oder Ägypten unter Mursi Wohlwollen empfingen. Bei beiden sind die Folgen bekannt.
Pikant dabei, das die vor Pinochet flüchtenden Menschen nur im Ostteil der Republik willkommen waren.
Während bei Mursi der CDU brennende Kirchen egal waren.
Deshalb ist es für eine Prognose noch zu früh. (Was hat Simbabwe eigentlich für Rohstoffe?)

Zu unübersichtlich, um daraus jetzt bereits Schlüsse

zu ziehen. Viel Spielraum nach unten gibt es in Simbabwe wohl ohnehin nicht mehr.

Nach Robert kommt Grace?

Endlich bewegt sich nach 37 Jahren etwas in Simbabwe, egal von wem ausgelöst.
Ich hoffe, die geplante Präsidentschaft von Grace Mugabe ist damit ad acta, denn sie ist mit ihrer Raffgier eine der größten Kriminellen im Land.

Es gibt Dinge, die müssen einfach ..

Manchmal ist die zeit einfach reif und dann wieder sind Gegebenheiten überreif, wenn beides zusammen fällt, muss was passieren.
Ob daraus gutes entsteht, den Menschen dort kann man es nur wünschen.

@Unter_Lemmingen

"Leute, die Jahrzehnte an ihren Posten kleben, sind ganz generell nichts gutes für ein Land."

vollkommen richtig!

deswegen fordere ich schon seit längerem zum einen ein alterslimit für politiker und auch ein limit, was die amtszeit angeht.

für mich war Mugabe immer ein "glänzendes beispiel", was man mit geld alles machen kann. in einer nation, in der viele nicht mal alt werden, weil es an allem mangelt, sitzt der starrköpfige 93 jährige und kauft sich mit geld, das er anderen weggenommen hat, ein langes leben.

@Das weite Meer

KÖNNEN tut es das auf jeden Fall. Wäre ja nicht das erste mal, dass ein Staat instabil wird und ins Chaos stürzt, man denke an den Irak.

Meine Befürchtung ist, dass sich Bevölkerung und (ergo) Politik in unserem schönen, oberen Prozent des Weltwohlstands schlicht und ergreifend nicht genug dafür interessieren werden um ggf. mäßigend zu wirken.

"Keiner hat die Absicht eine

"Keiner hat die Absicht eine Mauer zu bauen"
Walter Ulbricht 15.06.1961
Wenns auch kein Putsch sein mag. Herr Mugabe scheint entmachtet.....
MfG

@ Bernd39

Während bei Mursi der CDU brennende Kirchen egal waren.

Das ist sachlich nicht richtig und hat wenig mit Simbabwe zu tun.

Ja noch so ein Land

Unterstützt von den USA.

Besonders bezeichnend ist ein Artikel auf CNN aus dem Jahr 2009.
(Titel: "U.S. pledges $73 million in aid to Zimbabwe"). Obwohl man 2000 noch wegen "Menschenrechtsverletzungen" auf total empört machte. Und sogar Sanktionen gegen Einzelpersonen erliess.

Da bemüht man sich total, die 73 Millionen Dollar die man dem Premier-Minister von Simbabwe zusagte, irgendwie total losgekoppelt von Mugabe zu erklären.

Und die "humanitäre Hilfe" ist eben auch so eine Sache. Im Irak liess man Menschen (davon 500 000 Kinder) verrecken, um Saddam zu fall zu bringen. Der Eiertanz in Zimbabwe ist einfach nur irre.
Offenbar ist Mugabe schlimm - aber doch nicht so ganz schlimm.

Wirklich - extrem bemüht war man.
Fakt allerdings ist: wenn man ein Land unterstützt, dessen Präsident mehr als nur fragwürdig ist, da nutzt alle Distanz gar nichts.

Denn was auch immer "Gutes" mit dem Geld gemacht wird - das "Gute" wird dem Präsidenten zugeschrieben.

Gut so,...

...schlimmer als Mugabe konnte es ja nicht mehr werden, egal welche Ethnie betreffend.

Am besten gleich etwas südlicher bei Herrn Zuma weitermachen.

@suomalainen, 08.37h

Die limitierte Amtszeit eines Politikers kann Fluch und Segen sein.
Ein hervorragender Politiker darf nicht mehr antreten.
Das ist nicht wünschenswert.
Ein wenig begabter hat natürlich seine Ablaufzeit, was wiederum gut ist.
Aber es sollte wasserdicht gemacht sein.
Ich denke da an Russland, wo Putin durch einen Taschenspielertrick die Verfassung ausgehebelt hat.

Mugabe war schlecht, Militärputsch ist schlechter

Egal wie schlecht Mugabe für Simbabwe war, eine Militärregierung ist noch schlechter. Dem Land stehen sehr schwere Zeiten bevor. Ähnlich wie in Ägypten, werden sicher in ein paar Jahren viele plötzlich von den goldenen Zeiten unter Mugabe sprechen. Es könnte natürlich sein, dass das Militär freie und faire Wahlen abhalten lässt. Die Wahrscheinlichkeit dafür tendiert aber gegen Null.

Man sollte....

sich mit der Historie beschäftigen und gleichzeitig Realist sein! Im ach so kultivierten, aufgeklärten Europa bestimmen doch auch Nationalitäten, Religionen und frühere Stämme die Entscheidungen! Warum sollten in Afrika Stämme und Clans nicht die gleiche Funktion haben? Verlangt man da nicht etwas zu viel von der Bevölkerung? Die Bevölkerungen in Europa glauben auch jeder Phrase und jedem Unsinn und wollen aber gleichzeitig Sicherheit und Beständigkeit! Warum sollte das In Simbabwe anders ein? Leider sind nicht nur dort die Streitkräfte der letzte verbliebene Hoffnungsanker, der aus der Kolonialzeit übriggeblieben ist. Man kann nur hoffen, daß das Militär in Simbabwe auch ihre Aktion nur als Übergangslösung ansieht. Naiv hinsichtlich Vetternwirtschaft und Korruption werden sie vermutlich nicht mehr sein, aber beseitigen werden sie es auch nicht können!

@Fehlerleser

Lieber User Fehlerleser,
vielen Dank für Ihren freundlichen Hinweis!
Redaktion tagesschau.de

Immer wenn

"Diktatoren" gestürzt und "Regime" beseitigt werden sollen, zur "Herstellung von Demokratie" darf man getrost davon ausgehen daß die ehemalige Kolonialmacht ihre Finger im Spiel hat.
Denn nach so einem Akt der Inhumanität wird es lange dauern bis das Land stark genug ist, seine Rohstoffe zu verkaufen statt sie sich stehlen zu lassen. Billig"arbeitskräfte" eingeschlossen.

Die Zeit schrieb seinerzeit,

Die Zeit schrieb seinerzeit, dass Mugabe einen direkten Gegner in der NGO "Movement for Democratic Change (MDC)" hatte, welche er bekämpfen ließ.
Diese Putsch-NGOs tauchen ja in der Regel unter bevor sie dann zuschlagen und das Land zerreißen.

Ich sehe diesen Artikel als Aufruf an Simbabwe jetzt besonders vorsichtig zu sein und ausländische Geheimdienste zu blockieren und ggfs schnell und hart gegen Agenten vorzugehen.

Die Unterwerfung Simbabwes durch Industrie und Militär wäre eine verheerende Wiederholung der Fehler der Länder im Nahen Osten. Die zu spät oder garnicht auf die Nato-Bedrohung reagiert haben.

@Heißer Schnee - Undemokratisch muss nicht schlecht sein.

09:48 von Heißer Schnee:
"Egal wie schlecht Mugabe für Simbabwe war, eine Militärregierung ist noch schlechter."

Woher wollen Sie das wissen? Wahrscheinlich fühlen sich die Generäle mehr ihrem dem Land verpflichtet, als es bei Mugabe der Fall ist bzw. war. Die kommenden Tage und Wochen werden zeigen, ob der Putsch schlecht war.

(Als vor über 10 Jahren das Militär in Thailand putschte, wurde das von der Bevölkerung mit großer Mehrheit begrüßt.)

@unterlemmingen 7:01

Das Kleben am Posten könnte man durch Regularien beheben. Die müssten bei uns von den Leuten aufgestellt werden, die sich immer darüber beklagen. Wird also nichts.
Im Beamtenrecht ist das ohnehin fest verankert.
Mugabe ist ein anderer Fall, der unsere Vorstellungen übersteigt. Ich habe Simbabwe kennengelernt, als Mugabe noch nicht durchgeknallt war.

Hoffnung

Wie die meisten Vorkommentatoren bin ich der Ansicht, dass es in Simbabwe eigentlich kaum schlimmer kommen kann und bin bzgl. des Putsches, so es denn einer ist, gaaanz vorsichtig optimistisch. Vielleicht hat sich ja auch in diesem Land ein Jerry Rawlings gefunden?!

(Hauptmann Rawlings übernahm 1981 die Macht in Ghana und gab sie 2001 in demokratischen Wahlen wieder ab. Die meisten Ghanaer, die ich kenne, beurteilen seine Regierungszeit sehr positiv.)

MfG A.

Was ist dass bitte hier wenn es kein Militärputsch ist??

Also ich frage schonmal, was dass hier sein soll, wenn es kein Militärputsch ist??

http://www.tagesschau.de/ausland/harare-explosionen-103.html

Es handle sich jedoch nicht um einen Militärputsch, betonte er.

Denn ich gebe ganz offen zu, dass ich es sehr wohl als Militärputsch werte! Sowas ist ein klarer Verstoß gegen rechtsstaatliche und demokratische Grundprinzipien.

Denn ich fordere das Militär dort auch klar auf, sich zu dem hier:

http://www.tagesschau.de/ausland/harare-explosionen-103.html

Es gehe darum, Verbrecher zur Strecke zu bringen, die soziales und wirtschaftliches Leid im Land verursacht hätten.

klar zu erklären, wen und was die hier konkret meinen. Also ich meine:

a) wen verdächtigen die hier??
b) was wird den beschuldigten vorgeworfen??
c) kann es nicht auch sein, dass es auch innerhalb des Militärs Mittäter gibt (Korruption, usw.)

Da erwarte ich eindeutig mehr Angaben dazu!

Der Zugang zum Parlament u. Gerichten muss frei bleiben!

Dann möchte ich weiterhin zu dem hier:

Soldaten und gepanzerte Fahrzeuge blockierten in der Hauptstadt Harare die Zufahrtsstraßen zu den wichtigsten Regierungsgebäuden, zum Parlament und zu den Gerichten.

von diesen Militärs wissen, was hier Absicht und Zweck dahinter ist. Der Zugang zum Parlament und zu den Gerichten muss frei bleiben! Weiterhin missachten die Militärs mit dem hier:

http://www.tagesschau.de/ausland/harare-explosionen-103.html

Menschenrechtsaktivisten und Mitarbeitern zufolge besetzte das Militär auch den staatlichen Fernsehsender.

die Presse-, Informations- und Meinungsfreiheit, die ueber den UN-Zivilpak, die UN-Menschenrechts-Charta und die Genfer Konventionen geschuetzt sind. Von daher fordere ich das Militär auf, sich umgehend aus dem Fernsehsender zurueckzuziehen!

Ich bin keine Freundin Mugabes - Militärputsch sehr schlecht

In der Sache sage auch ja auch eindeutig, dass ich keine Freundin Mugabes bin. Ja, Mugabe ist schlecht fuer sein Land, dass ist richtig. Aber wenn, dann muss das Volk in Simbabwe den Mugabe zum Abgang kriegen. Erst wenn es das Volk nicht aus eigener Kraft alleine schafft, dann kann das Parlament - das eigentlich die Bevölkerung in Simbabwe repräsentieren soll - die Armee um Unterstuetzung ersuchen unter Beachtung von internationalem Recht und Gesetzesrecht in Simbabwe.

Denn solche Militärputsche können sehr leicht auch als Blaupause fuer einen Putsch von Spanien gegen Catalonien genutzt werden und daher darf dass hier keine Schule machen. Spanien darf sich solche falschen Dinge auf keinen Fall abschauen!

Daher ist dieser Militärputsch ebenfalls sehr schlecht, weil die sich ueber die Demokratie in Simbabwe stellen.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Militäraktion in Simbabwe" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:
"https://meta.tagesschau.de/id/128801/militaeraktion-in-simbabwe-mugabe-offenbar-unter-hausarrest"

Viele Grüße
Die Moderation

Ich habe einen Traum !

Deutschland und alle westlichen Länder wollen doch die Ursachen des Terrors und die Flucht- Ursachen aus dem verarmten Ländern mit vielen Rohstoffen beseitigen ? Das wäre doch eine Chance dort anzufangen . Wir liefern statt Waffen , Schulen und Brunnen in dieses Krisengebiet . Wir rauben in diesen Länder nicht die Rohstoffe und bezahlen mit humanitären Gütern . Diese Milliarden werden nicht mehr an ein paar Diktatoren gegeben und fördern den demokratischen Wandel in diesen Regionen . Bis jetzt sind es nur leere Worthülsen die im Bundestag von einzelnen Politikern verkündet werden . Schluss mit den Kriegen und fangen mit der humanitären Hilfe an . Auch diese Hilfe ist dann ein Beitrag zum Umweltschutz . Bei einer politischen Einigung machen wir dann aus der Sahara ein riesiges Sonnenkraftwerk . Aus der überschüssigen Sonnenenergie stellen wir dann aus Wasser Wasserstoff für die Wasserstoff betriebenen Kraftfahrzeuge her . Das wäre doch einen echte Hilfe für Afrika .

re demokratieschue

" Von daher fordere ich das Militär auf, sich umgehend aus dem Fernsehsender zurueckzuziehen!"

Die sitzen bestimmt schon an einem Zeitplan, wie sie Ihre Forderungen erfüllen werden.

Mugabe

Mugabe hat das Land ausgequetscht wie eine Zitrone. Hier ein kleiner Eindruck seines Lebensstils:
http://tinyurl.com/ybk4d8tz

Ein Putsch ist nie gut, kann jedoch auch das kleinere Übel sein.

Darstellung: