Kommentare

Ein spitzen Krisenmanagement

Beruflich bin ich mit Leuten im Nordirak in Verbindung, die auch Einblick in den Iran haben. Sie berichten, dass das Krisenmanagement der Iraner hervorragend ist, inklusive medizinischen Evakuierungen, Luftbrücken in abgeschnittene Gebiete, Versorgung mit Gütern wie Lebensmittel, Wasser, Decken, Zelte. Auch die Bevölkerung nimmt das wahr. Keine Pländerungen wie nach Kathrina in New Orleans, kein monatelanger Stillstand wie in Haiti. Der Iran ist auf einem guten Weg. Trotz - oder vielleicht gerade wegen- des Boykotts durch den Westen.

Wiederaufbau

Die Regierung muss wohl eine Meisterleistung vollbringen. Den Menschen fehlt es kurzfristig an allem: eine warme Unterkunft bei Außentemperaturen um den Gefrierpunkt, Versorgung mit Nahrungsmitteln, Behandlung von Verletzten, Bergung von Toten, etc. Als große Hilfe erwiesen sich wohl die Hubschrauber der Armee in der schwer erreichbaren Region. Hätten die Rettungsmannschaften allerdings mehr Rettungshubschrauber in den letzten Jahren kaufen können, dann hätten viel mehr Menschen gerettet werden können. Das mindeste, was wir bei dieser Katastrophe machen sollten, ist die Vereinfachung vom Zahlungsverkehr, schnellere Exportgenehmigungen und schnellerer Transport, sodass die nötigen und gekauften Waren schnell und unkompliziert die Region erreichen.
Grundsätzlich gibt es auch sehr viel wiederaufzubauen. Die Menschen müssen wahrscheinlich noch eine lange Zeit warten und der Winter steht auch schon vor der Tür. Ich wünsche den Betroffenen viel Kraft und Durchhaltevermögen.

@um 22:16 von Theconservative

Nun man sollte nicht alles auf USA rein beschränken, um vom Westen zu reden. Hier in Deutschland ist das an sich auch gut geregelt und das sah man, als es Überschwemmungen gab, auch wenn man das nicht so direkt alles vergleichen kann im Asumaß, bei einem Erdbeben wäre es sicherlich nicht anders (was sehr unwahrscheinlich in D wäre). Der Iran ist auch aus meiner Sicht auf einem guten Weg, allerdings noch sehr weit davon entfernt, das man sagen kann: Da ist alles einfach super und toll. Man kann einfach nicht verschiedene Länder miteinander vegleichen, rein aus Kultur, Geschichte und auch Denkweise der Menschen allein geht das nicht. So lange alle friedlich sind und gutes leisten für das Land, sollte man die auch alle in Ruhe lassen. Ich hoffe das der Iran und auch der Irak von dem Erdbeben schnell wieder erholt und den Normalzustand einnimmt.

@ Theconservative

Trotz - oder vielleicht gerade wegen- des Boykotts durch den Westen.

Wie meinen Sie das? Es gibt längst Hilfslieferungen auch aus der Bundesrepublik. Sogar Helfer sind aus Deutschland rüber geflogen.

Darstellung: