Kommentare

Vom "mündigen Verbraucher"

Der mündige Verbraucher, den man nicht bevormunden müsse, wird gerne als Argument gegen eine Zuckersteuer genannt.

Aber warum verschleiert die Lebensmittelindustrie gezielt, was in ihren Produkten drin ist?

Ein großer Müsli-Hersteller macht Werbung für seinen neuen Riegel. In der Zutatenliste erkennt man weit vorne gleich zwei Sorten Zuckersirup, die aber als Fructosesirup o.ä. verbrämt werden. Dazu kommt auch noch "normaler" Zucker.

Warum steht dort nichts über den Gesamtzuckergehalt des Produkts? Wie soll der Kunde Kaufentscheidungen treffen, wenn Inhaltsstoffe hinter Fremdworten versteckt werden?

Stünde auf dem Riegel: "Gesamtzuckergehalt 50%", dann könnte das ja am Ende jemanden abschrecken. Und nur darum geht es - Ein Müsliriegel soll halt einen "gesunden" Eindruck machen!

Der Mensch zählt nicht, nur das Geld

… dummerweise sterben den Firmen so nach und nach immer schneller die Kunden weg – ein Teufelskreis …

Sorry, aber: LOL!!!

"Begünstigt wird die Krankheit durch Zuckersirup, der in vielen Süßigkeiten steckt."

Also ehrlich! Zuckersirup soll schuld sein, nicht der Verzehr von Süßigkeiten?

Mein Tipp nach persönlicher Erfahrung mit Süßigkeiten:

Kauf die Hälfte!

Wenn das Süße erstmal zu Hause ist, dann ist es nicht mehr sicher. Ob ich 10, 100 oder 1000 Gramm zu Hause habe: es verschwindet in der gleichen (Rekord-) Zeit.
Wiederstand ist Zwecklos, die Süßigkeiten werden assimiliert.
Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach.
Die guten Vorsätze von gestern sind die enttäuschten Hoffnungen von morgen.
C’est la vie.

Also hilft nur noch weniger Süßigkeiten zu kaufen und gut ist.

Niemand muss auf Süßigkeiten oder den Zuckersirup darin verzichten.

Süßmolkenpulver & Co.

Auch hinter Süßmolkenpulver, Molkenerzeugnis, Agavendicksaft und weiteren ca. 60 Bezeichnungen verbirgt sich nichts weiter als: Zucker.
Und der steht über das Fettleibigkeitsproblem hinaus auch noch in Verdacht, bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine Hauptursache zu sein (neben Rauchen und Bewegungsmangel).
Leider dürfen die Lebensmittelkonzerne bestimmte Inhaltsstoffe weglassen oder hinter nebulösen Bezeichnern verstecken, es gibt dazu eine Reihe gesetzlicher Regelungen, die das legalisieren. Damit ist der "mündige Verbraucher" ad absurdum geführt.

Verbraucherschutz schützt vor den Verbrauchern?

Ob es die bessere Kennzeichnung der Lebensmittelampel ist, ob es die Zutaten sind - irgendwie fragt man sich, ob unsere Ministerien für Verbraucherschutz ihre Aufgabe darin sehen, die Industrie vor uns Verbrauchern zu schützen.
Was nützen Nährwertangaben, wenn nicht einmal EU-Parlamentarier vor laufender Kamera daraus entnehmen können, wie viel Zucker letztlich darin enthalten ist - so gesehen bei frontal21.
Wenn man sich die Argumente gegen den Verbraucherschutz ansieht, die die Abgeordneten dann von sich geben, fragt man sich zuweilen, ob sie PR-Sprecher der Industrie sind.
Wäre der Staat an einer gesunden Bevölkerung interessiert, würde man schon längst die Steuerinstrumente dafür genutzt haben. Leider würden dann Nestlé und Co. böse werden. Zu dumm!

Es wird endlich Zeit für ...

eine Zuckerabgabe, die die durch den Verzehr von Gesüßtem verursachten Kosten mehr als aufwiegt, eine strenge Ausweispflicht von Süßstoffen und deren relativen Mengen (nicht mikroskopisch klein in den übrigen Ingredienzien), sondern auf der Vorderseite und ausreichend groß, wie bei den Zigaretten, so wie eine Einordnung aller (künstlich gesüßten) Mehrungsmittel als Genuss Güter (die MWSt betreffend).
Zusätzlich brauchen wir endlich eine KV Systematik, bei der der Nutznießer Sonderrisiken wie gefährliche Freizeitbeschäftigungen ungesunde Ernährungsgewohnheiten und dergleichen über private Zusatzzahlungen absichern muss.

Als wäre es erwünscht das die

Als wäre es erwünscht das die Menschen bevor sie das Rentenalter erreichen sterben. Zwischendurch kann die Pharmaindustrie aber nochmal prächtig verdienen.
Win - Win für jeden, halt nur nicht für den, der hätte Rentner werden können - toll.

Zeit für gestaffelte MWSt

Es wird Zeit, dass in DE Lebensmittel abhängig vom Gesundheitsgrad unterschiedlich besteuert werden. Sowas wie
- Gemüse, Reis, Vollkornbrot 3%,
- Obst, Kartoffeln, Fisch, Fleisch 12%
- Helles Brot, Mehlprodukte 25%
- Süßigkeiten und stark zuckerhaltige Speisen/Getränke 50%.

Bei so einer Regelung stünde ich voll dahinter und das, obwohl ich Süßigkeiten und Cola liebe und gern mal mehr zu mir nehme, als ich sollte.

Am Ende zahlen wir für den Zucker eh drauf. Und zwar alle - in Form der Krankenkassenbeiträge.

Um es kurz zu machen

die Lebensmittelkonzerne lügen, was den Zuckergehalt ihrer Produkte angeht, das sich die Balken biegen.
Ob es sich um Müsliriegel, Softgetränke, Süßigkeiten oder anderes handelt; der Endkunde wird in der Werbung nach Strich und Faden belogen.
Die Hinweise auf den versteckten Zucker sind im kleingedruckten auf der Rückseite versteckt, während das Produkt auf der Vorderseite als gesund beworben wird.
Sogar Babynahrung wird mit Werbeslogans wie "kindgerecht, gesundheitsfördernd, altersgerecht" usw. beworben, während es in Wirklichkeit Zuckerbomben sind.
Weitere Informationen zur Thematik hier:
https://www.foodwatch.org/de/informieren/verbrauchertaeuschung/

Diabetis

Das ist auch kein Wunder bei der Massean Zucker der in den Lebesmitteln ist.
Z.Bsp ist in einer Cola eines großen amerikanischen Produzenten auf 1.Liter 35Stk.Zucker-oder die Jogurts aus dem Supermarkt,die sind so süß das es schon garnicht mehr schmeckt.
Vergleichen sie die mal mit den Produkten aus dem Hofladen.
Na ja -aber wer selbst solche Pampe isst und sie auch seinen Kindern gibt,der muß sich nicht wundern.

Während Herzkrankheiten, die

Während Herzkrankheiten, die stark in Verbindung mit Zucker und Übergewicht stehen, zu den häufigsten Todesursachen im Westen gehören, sterben auf der anderen Seite des Globus Menschen weil diese nichts zu Essen haben.
Verrückte (Wirtschafts)Welt

unfair

Während Raucher ( hauptsächlich ein Phänomen der "Unterschicht" habe ich gerade gelesen ) ihrer ebenso ungesunden Sucht nachgeben wie der Zuckersüchtige, dafür aber einen ca. 200% Aufschlag zahlen müssen, darf die Süßwarenindustrie ihr Gift mit ermäßigter MwSt unter das Volk bringen. Ein Schelm, wer denkt die zahnärtztlichen Berufsstände hätten etwas dagegn, ebenso wie die KV, Krankenhausträger und vor allem die Pharmaindustrie. Mehr Geld als mit gut eingestellten Diabetikern kann man als Pharmahersteller nicht verdienen, berechenbar, regelmäßig und Jahre lang. Der Lungenkrebspatient ist nach einem halben Jahr tot ...

ist es richtig so ?

Mir gefällt der Gedanke nicht Kosten immer weiter von den Verursachern eintreiben zu wollen. Es gibt zum einen m.E. schon viel zu viele verschiedene Steuern, zum anderen ist die Bundesrepublik mal als eine Art Solidargemeinschaft groß geworden.
Wer zu klein denkt ist bald nicht mehr groß.

Am 14. November 2017 um 17:38 von Phloppy

"- Obst, Kartoffeln, Fisch, Fleisch 12%
- Helles Brot, Mehlprodukte 25% "

Die gehören aber zu den Grundnahrungsmittel außer hellem Brot und Kuchen, die Sollten 7 % haben.
Alles andere würde ich mit Ihnen mitgehen.
Mehl gehört auch zu den Grundnahrungsmitteln das muss auch 7% haben, wird erst ungesund wenn es zu süßen Kuchen verarbeitet ist.

Aber ja so eine Liste wäre sehr hilfreich, aber schon bei der Kennzeichnung blockt der Staat ja ab.
Alle was unter 50 Kalorien hat pro 100 Gramm hat Ampel Grün und alles bis 100 Kalorien bekommt Gelb, was darüber liegt bis 200 ist Rot.
Damit wären die Menschen schnell und sicher die Aufnahme von Kalorien zu steuern.

Aber das wäre eher ein Traum.

Gruß

Krank und alt

Die Krankheitsbranche will nicht, dass wir früher sterben, sondern dass wir lange alt UND krank sind.
"Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit
b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf dass ER lebe,
uns zwischen beiden in der Schwebe."
Stammt von Eugen Roth und ist DAS Erfolgsrezept der Branche.

Ach, Zuckersirup

... in Süßigkeiten ist für mich ja noch verständlich. Aber mal eine Frage an die Hersteller von Brot: Was hat Zuckersirup in Schwarzbrot verloren? Oder überhaupt Zucker im Brot? Gar nichts!
Schwarzbrot kaufe längst keines mehr. Verzichte lieber. Sehr schade!

Seit Jahren stelle ich fest, dass ich immer weniger das kaufen kann, was ich vor Jahren noch tat. Weil nämlich in soo vielen 'Lebensmitteln' dieses Zeug drinsteckt. Mir gruselt nur noch.

Das dicke Ende

In meiner Kindheit der sechziger Jahre gab es Süßigkeiten nur an Feier/Geburtstagen, oder wenn Oma zu Besuch kam. Und auch die Pommes mit Currywurst war nur ein sehr, sehr seltenes Ereignis. Heute sind diese Arten von "Lebensmittel" ständig präsent. Es liegt durchaus noch in der Eigenverantwortung eines jeden einzelnen, auf seine Ernährung und die seiner Kinder zu achten. Allerdings hat meine Mutter früher auch noch selber gekocht und Stullen geschmiert, anstatt mir Geld in die Hand zu drücken, damit ich mir auf dem Schulweg mein süßes Frühstück/Essen im Supermarkt kaufe.

re el capitan

"die Lebensmittelkonzerne lügen, was den Zuckergehalt ihrer Produkte angeht, das sich die Balken biegen.
Ob es sich um Müsliriegel, Softgetränke, Süßigkeiten oder anderes handelt; der Endkunde wird in der Werbung nach Strich und Faden belogen.
Die Hinweise auf den versteckten Zucker sind im kleingedruckten auf der Rückseite versteckt, während das Produkt auf der Vorderseite als gesund beworben wird."

Dann lesen Sie doch einfach die Rückseite. Wenn Sie doch schon wissen, dass die Vorderseite nicht die Wahrheit erzählt.

Und mal ehrlich: Erwarten Sie denn, dass die Hersteller in der Werbung einblenden: Vorsicht, viel zu viel Zucker?

@postmaterialist

Der gesamte Zuckergehalt steht in der Nährwerttabelle unter Kohlenhydrate. Ich hätte schon gerne den Frucktosegehalt extra angegeben. Denn das Zeug vertrage ich nicht.

@ 17:06 von Tada

Zitat: "Mein Tipp nach persönlicher Erfahrung mit Süßigkeiten:

Kauf die Hälfte!"

Und wo krieg ich die andere Hälfte meiner Tagesdosis her ?

Schon allein beim Lesen Deines Kommentars zwackten mich die ersten Entzugserscheinungen.

Gruß, zopf.

Verzicht auf Zucker

Ich habe ein Experiment gemacht und bin inzwischen komplett überzeugt von dem Ergebnis!
Seit Anfang des Jahres verzichte ich komplett auf Zucker. Das ist aber nicht nur der weiße Zucker, den man so kennt, sondern eben auch auf jegliche Formen von Zucker, wie man ihn eben auch in Fertigprodukten findet. (auch keine Joghurt oder Produkte, die Sirup oder derartiges enthalten)
Das heißt dann eben alles selber kochen und kompletter Verzicht auf jegliche Süßigkeiten. Alles was ich mir gönne ist Honig direkt vom Imker. Den nehme ich als Brotaufstrich und süße damit meinen Morgenkaffee.
Resultat nach wenigen Wochen war bereits:
1. keinen Heisshunger mehr auf Süßes
2. bessere Laune und mehr ausgeglichen
3. weniger schlechte Haut
4. mehr Fitness
Es gibt noch mehr Punkte, aber dies hat mich schon mehr als überzeugt. Es fällt mir total leicht zu verzichten, weil das Ergebnis ist top. Kann es nur weiter empfehlen.
Man merkt gar nicht wie süchtig man nach Zucker ist. Erst wenn man ihn weglässt.

"Ungesunde" Lebensmittel

"Ungesunde" Lebensmittel haben meiner Meinung nach nur einen geringen Anteil an der Problematik. Viel wichtiger ist doch, dass die Leute entweder keine Ahnung haben was sie essen, oder es sie einfach nicht interessiert. Zudem herrschen viele bescheuerte Vorurteile rund um Ernährung, Übergewicht und Sport, wie "genetische Veranlagung zu Übergewicht" (Stoffwechsel, etc.), "dick heißt nicht ungesund" (siehe "health at every size" & "fat acceptance" Bewegung), "gesunde Ernährung ist zu teuer" oder "Sport/Kochen ist zu zeitaufwendig".

Hier braucht es eine ähnliche Aufklärungskampagne wie beim Rauchen, sowie angemessene Besteuerungen.

Wenn, dann sollte man nur den Fructosezucker besteuern,

nicht aber den Glucosezucker.
Zwischen den beiden gibt es nämlich einen erheblichen Unterschied.
Beim Fructosezucker stellt sich kein Sättigungsgefühl ein, beim Glucosezucker allerdings schon. Man isst von letzterem also weniger.

Eine Cola hat bspw. genauso viel Zucker wie Apfelsaft, aber für die Cola, die in Europa hergestellt wird, verwendet man den Zucker aus der Zuckerrübe. Der enthält aber nur 50 % Fructose, die anderen 50 % bestehen aus Glucose.
Das führt dazu, dass die Cola bezüglich der Qualität des Zuckers gesünder ist, als der Apfelsaft, denn letzterer besteht aus 100 % Fructose.
Das ist deutlich schlechter als eine Cola mit nur 50 % Fructose und 50 % Glucose.

Außerdem sollte man Zucker nicht generell verteufeln, denn Zucker bedeutet auch Energie, ganz im Gegensatz zu irgendwelchen Süßstoffen, die in der Regel keinerlei Energiewert haben.

18:28 von karwandler re el

18:28 von karwandler
re el capitan

Braucht man den Zuckergehalt wirklich zu erwähnen?

Ich schmeckt das sofort und fang gefühlt gleich an zu dehydrieren.

Dann kann man einfach Lebensmittel kaufen, die gut schmecken .

@skydiver-sr

In der 1l Cola eines großen amerikanischen Produzenten ist nicht viel mehr Zucker drin, als in 1l Apfelsaft.

Wenn man also bei der Cola die 35 St. Zuckerwürfel aufzählt um die Cola zu verteufeln, dann sollte man das auch beim Apfelsaft tun.
Letzterer ist aufgrund der Art des Zuckers sogar noch ungesünder als die Cola.
Siehe dazu mein Beitrag weiter oben.

Mehr Zuckersirup

Zuckersirup ist industriell verarbeiteter Zucker, und auch noch billiger als dieser.
Für die Indudtrie ist nur "billig" gut, nicht aber für den Verbraucher, ihn macht das Zeug krank!
Wenn genug Gemüse und Obst gegessen werden, gesunde Säfte und Kräutertee statt Softdrinks genossen werden, geht die große Gier auf Süßigkeiten verloren.
Sie schmecken dann einfach gar nicht mehr.

Gesunder günstiger?

Das Konzept ungewolltes durch Steuern zu regulieren funktioniert genauso wenig wie damit gesundes günstiger zu machen.

Jene die ungesund leben, werden somit einfach ärmer und gesundes Essen bleibt genauso teuer wie es ist. Wenn nicht sogar ebenfalls dort eine Preiserhöhung stattfinden sollte.

Oder möchte man mit den Steuern gesundes subventionieren? Das hat bislang ja immer echt toll funktioniert (Ironie).

Liebe Politik: Setzt auf Aufklärung. Australien machts vor - regelmäßige Werbespots seitens des Staates für gesunde günstige Gerichte oder Sportliche Übungen. Förderung öffentlicher Sportplätze. Förderung von Schulen! Mit teuren Süßigkeiten entstehen bloß mehr Probleme.

Am 14. November 2017 um 18:28 von zopf

" Und wo krieg ich die andere Hälfte meiner Tagesdosis her ?

Schon allein beim Lesen Deines Kommentars zwackten mich die ersten Entzugserscheinungen.

Gruß, zopf. "

Dem Zöpf..... kann geholfen werden, habe heute eine Kiste voll geholt zum verschenken, selber essen darf ich ja keine mehr.
Ich geb was ab, kannst vorbei kommen ;-).

Gruß

Danke EU

Profit vor Gesundheit.
Danke EU, ihr seit das Letzte!

Nicht auszudenken wenn:

1+1=2 sind. Mehr muß man eigentl. nicht sagen. Aber wir wissen doch alle das man auch ganze Bücher darüber schreiben lassen kann die das propagieren was erwünscht ist? Insbesondere das man sich vorher als moralische wahrheitsliebende oder lügnerisch interessensgesteuerte Bürger handelt. Wie das sind keine aber auch Bürger die das Brot der Erkenntniss nur mit dem Brötchengeber teilen?

Mehr Zuckersirup, mehr Diabetes, mehr Gewinn

Der Gewinnaspekt fehlt! Dabei ist der der Wichtigste. Und das nicht nur auf der Herstellerseite der verseuchten Lebensmittel!
Mehrfach wurden in den letzten Jahren die Zucker-Grenzwerte gesenkt - immer eine Steigerung des Gewinnes von Fresenius &Co.
Nun will man schon Babys testen - um sie schnell in Abhängigkeit zu bringen.
Gemäss dem Motto: Nur ein zu wenig untersuchter Mensch ist ein gesunder Mensch!
Es geht NUR noch um die Gewinne der Reichen - der Mensch spielt keine Rolle mehr - Neoliberalismus eben.

Lebensmittel

Der Verbraucher entscheidet was er isst.
Gerade bei Lebensmitteln wird ohne Ende gepanscht.

Zuckersirup

Wir alle wollen doch immer mündig sein und sind gegen jeglicher Gängelung, also könnte doch auch jeder selbst entscheiden wie er sich ernährt und sein Leben führen möchte.
Ein totaler Unsinn, wenn man nun nach höheren Preisen schreit, nur weil Bürger nicht in der Lage sind sich gesund zu verhalten. Wer alles in gewissen Maßen genießt, der hat auch keine gesundheitlichen Probleme.
Ach, Rausch und Betäubungsmittel sind schon ziemlich teuer und trotzdem werden sie zusehens immer mehr konsumiert, es liegt nicht am Preis, es liegt an uns selbst.

In unserer Lobbykratie ist das immer

derselbe Polit-Trick: Selbstverpflichtung, hat aber noch nie geklappt. Politik ist gewählt, um Entscheidungen zu treffen. Den hier entstehenden Schaden müssen alle bezahlen.

Humbug

Einem Stoff die Schuld an allem zu geben ist doch Humbug. In so gut wie allen unseren Lebensmitteln ist irgendeine Art von Zucker enthalten. Sollen wir also nichts mehr essen?

Ausdauersportler ziehen sich unmengen an industriell verarbeiteten Zuckerverbindungen rein und sehen trotzdem so aus, als ob sie kurz vorm verhungern sind und haben mit Diabetes keine Probleme. Nach meiner nicht gesponsorten Kurzstudie sollten wir uns ab sofort nur noch von Zuckerkonzentraten ernaehren *double facepalm*.

Wenn es heisst wir sollten so wie frueher leben. Welches Frueher? Schaut man sich alte Filmaufnahmen oder Gemaelde an, waren die Leute nicht alle spindelduerr. Schaut man sich aeltere Ureinwohner diverser Regionen an, haben auch die einen nicht idealen BMI - und das ganz ohne Fastfood und gesuessten Getraenken. Da muessen wir schon zurueck auf sehr duenne Aeste wandern, wenn ich mir so das Gewicht eines Gorilla Silberrueckens anschaue ;)

@Wasserkocher

Nein, Zucker generell zu verteufeln, wäre Unsinn; er wird gebraucht - aber nicht in der Menge, die in Cola und oder etwa Smoothies enthalten ist, die nämlich den Fruchtzucker aus 6/7 Früchten in einem einzigen Glas liefern. (Und ich bezweifle, dass 1 L Apfelsaft so schnell "weg geht" wie 1 L Cola, dabei hat Apfelsaft hat aber noch ein paar Nährstoffe und Ballaststoffe).

Aber der billige Maissirup ist heutzutage in fast allen Fertigprodukten - auch Herzhaftem - und in Softdrinks sowieso. Da kommt man schnell auf ein Mehrfaches der empfohlenen 6 - 9 Teelöffel täglich.

Ein Blick auf das Etikett von mit Maissirup aufgepeppten Lebensmitteln/ Getränken hilft mehr als das dauernde Kalorienzählen.

Süßstoff ist noch trügerischer; denn das Gehirn erkennt ihn nicht als Zucker (ist ja auch keiner) und verlangt weiter nach Energie; d. h. die kalorienbewussten Süßstoffkonsumenten haben kein Sättigungsgefühl und essen - anderes mehr.

ich würde dafür plädieren

daß auf cremetorten, doppelmacs, chiptüten und sonstiges, die gleichen aufkleber prangen wie bei zigaretten. ok, obs auch mit 80% steuern belegt gehört?

Billiger?

DIese Art von Zucker ist unter anderem deshalb billiger, weil der Maisanbau in den USA stark subventioniert wird. Vor allem aus diesem Grund sind Amerikanische Konzerne darauf umgestiegen.

Ich bin mir gerade nicht sicher, aber angeblich haben eben diese Konzerne darauf gedrängt, einen anderen Namen für diesen Zuckerersatz zu finden, als sie gemerkt haben, dass die Bevölkerung langsam dahinter kam, was High-Fructose Corn Syrup ist anrichten kann.

Dass hier die Regeln gelockert werden ist durchaus besorglich.

re 19:36 von c701

>>Danke EU

Profit vor Gesundheit.
Danke EU, ihr seit das Letzte!<<

Anscheinend findet sich immer und überall ein Grund, um auf der EU herum zu hacken. Agrar- und Lebensmittelpolitik ist allerdings überwiegend Sache der Nationalstaaten. Als Beweis lohnt ein Blick nach Frankreich: Die haben die Lebensmittelampel und "Bio" wird dort ernst genommen! Es gibt mehrere Produktionsgenossenschaften, die mit dem Erlös ihrer Produkte den Umstieg von konventioneller auf ökologische Agrarwirtschaft unterstützen.

Also, nicht auf die EU, sondern auf die Regionalpartei im Südosten schimpfen...

Danke EU

Mal genau lesen könnte helfen.

Weltweit leiden immer mehr Menschen unter Diabetes. Begünstigt wird die Krankheit durch Zuckersirup, der in vielen Süßigkeiten steckt. Isoglukose war bislang in der EU streng reguliert. Kürzlich wurde dies gelockert.

Wer schützt uns vor der Zuckermafia?

Dieser widerwärtige Zuckersirup gehört verboten! Welche Interessen werden hier verfolgt liebe Politiker? Offenbar nicht diejenigen der europäischen Bürger! Wieviel Macht und Geld ist da denn wieder im Spiel? Wir wählen euch um unsere Interessen und Gesundheit zu schützen und nicht der US Zuckerindustrie auf den Leim zu gehen.

Der Zucker ist nicht Schuld

Bewegungsmangel und fehlende Aufklärung in Sachen Ernährung sind das große Problem in der Gesellschaft. In einer Welt in der in jeder zweiten Frauenzeitschrift mit Kohlsuppendiäten und anderen zwielichtigen Ernährungsformen geworben wird, werden immer Feindbilder aufgebaut. Der böse Zucker oder generell Kohlenhydrate. Aber wie immer gilt: die Dosis macht das Gift! Also lieber die Gesellschaft aufklären als blind den Massen zu folgen. Am Ende entscheidet immer die Kalorienbilanz über Gewichts zu oder abnahme, egal woher die Energie kommt.

Ehrlich gesagt ...

Ich les mir so einen Sch... gar nicht mehr durch, denn danach, darf man gar nichts mehr und das Leben ist nicht mehr lebenswert also WARUM? Jeden Tag eine neue Horrormeldung was krank macht und "gute" Tipps, die das Leben angeblich verlängern sollen? Komischer weise STEIGT die Lebenserwartung trotzdem und wir sollen immer länger arbeiten, aber bitte ohne es uns zu versüßen oder sogar Spaß zu haben? Es ist so schon bitter genug. Also verschont uns bitte mit ungesundem Zucker, gegrilltes, Alkohol, Kaffee, Weißbrot, Graubrot, Schwarzbrot usw. Vegan, Vegetarisch und Sonst was ist genau so ungesund, da der Mensch ein "Allesfresser" ist und in jedem Grünzeug lässt sich etwas ungesundes finden, wenn man nur lange genug (natürlich rein wissenschaftlich) danach sucht und genug davon isst.

@Klabautermann 08

Solange Sie Ihre eigene Krankenversicherung zahlen, können Sie von mir aus essen was Sie wollen. Ich dagegen habe keine Lust, die steigenden Kosten aufgrund Diabetes zu bezahlen. Logisch, oder?

20:43 von FakeLügenNewsPresse

zucker ist Schuld

mal von Stoffwechselerkrankungen ganz abgesehen, ist Zucker per se DAS Gift, das Zähne zerstört und die Mundflora nachhaltig dazu.

Zucker ist DER Grund für lebenslange Zahnschäden bei Kindern.
Am Schaden haben die Kinder noch im Erwachsenenalter zu knapsen.

Und für den Schaden den letzlich die Eltern zu verantworten haben, müssen dann die Kinder haften. also für die Nachlässigkeit der Eltern.

Für die Zahngesundheit ist

Für die Zahngesundheit ist Zucker das Schlimmste.

Gelockert

Ist doch ganz toll, wenn man gesundheitlich bedebnkliche Sachen einfach mal so eben lockert, das spricht dafür, das man im Sinne der Gesundheit der Bürger handelt oder warum tut man sowas schönes?

Zuckerlobby

Die seit Jahrzehnten agierende, verbrecherische Zuckerlobby hat nun ihre Liebe für die Pharmaindustrie entdeckt.

Der Mensch zählt nicht mehr

Den Entscheidern geht es nur noch ums Geld, Menschen scheren sie einen Dreck. Menschen sind Konsumenten, sonst nichts.

Seit es gesüßten Tee für Babys

auf dem Deutschen Markt schaffte ist in jedem Mist den man kauft Zucker drin. Warnhinweise sind dank der cdu nie auf den Packungen erschienen. Dafür spendet die Zuckerindustrie gerne an besagte Partei. Eine Schande.

18:28 von Thomas Wohlzufrieden

"" Allerdings hat meine Mutter früher auch noch selber gekocht und Stullen geschmiert, anstatt mir Geld in die Hand zu drücken, damit ich mir auf dem Schulweg mein süßes Frühstück/Essen im Supermarkt kaufe.""
#
Vollkommen richtig Ihr Kommentar,so ist es mir in der Kindheit auch gegangen.Süßigkeiten waren eine Freude für uns Kinder und die gab es nur an besonderen Tagen. Ich wohne direkt neben einer Schule und sehe von daher was die Kinder so alles verfuttern.Auch in den Pausen wird schnell mal zu dem um die Ecke gelegenen Kiosk gegangen um sich mit Knabberkram zu versorgen.Da ist es auch kein Wunder das viele Kinder auch zu dick sind und schon an Diabetes erkranken.

Am 14. November 2017 um 18:28 von zopf

"@ 17:06 von Tada
Zitat: "Mein Tipp nach persönlicher Erfahrung mit Süßigkeiten: Kauf die Hälfte!"

Und wo krieg ich die andere Hälfte meiner Tagesdosis her ? Schon allein beim Lesen Deines Kommentars zwackten mich die ersten Entzugserscheinungen. Gruß, zopf."

Du kannst natürlich die Zuckermenge langsam reduzieren, damit Du nicht auf Spielplätzen herumlungerst, um Kleinkindern ihre Lollis abzuluchsen. ;-)

Oh Gott !!

Zucker macht dick, das ist jetzt aber neu. Fett übrigens auch.
Und Light-Produkte ganz besonders, eignen sich sogar als Mastmittel bei Schweinen.

Das die meisten Lebensmittel aus Zucker oder Fett bestehen, ist ja nun nichts neues. Getreide besteht aus Kohlenhydraten, also Zucker. Also kein Reis, keine Nudeln etc. mehr essen, ist purer Zucker.

Früchte enthalten Zucker. Ölsaaten und Nüsse enthalten viel Fett. Also auch Finger weg.

Und der Zucker und Fett stehen auf jeder Verpackung drauf, nur heißt es da: Kohlenhydrate (Davon Zucker).
Zucker ist laut Gesetz nur Saccharose, alle anderen Zuckerarten (davon gibt es sehr viele) müssen anders genannt werden.

Das schlimme ist: Der allgemeine Verbraucher entscheidet nach Preis, bunter Verpackung und ob ihm etwas schmeckt. Ähnlich wie bei Tabak, Alkohol oder anderen Genussmitteln.

Mir ist Zucker jedenfalls allemal lieber als jedes Süßungsmittel oder Ersatzstoff, die bewirken im Körper schlimmeres als Zucker und führen eher zu Krankheit

@Allahkadabra

"Der Mensch zählt nicht mehr Den Entscheidern geht es nur noch ums Geld, Menschen scheren sie einen Dreck. Menschen sind Konsumenten, sonst nichts." Am 14. November 2017 um 21:30 von Allahkadabra

Ich entsceide selbst, ob ich Süßigkeiten und Fertiggerichte esse oder nicht.

@StöRschall

"zucker ist Schuld mal von Stoffwechselerkrankungen ganz abgesehen, ist Zucker per se DAS Gift, das Zähne zerstört und die Mundflora nachhaltig dazu." Am 14. November 2017 um 21:05 von StöRschall

Ich finde gutes Trinkwasser hat einen viel höheren Einfluss auf den Körper, als Zucker.

Säure ist generell schlecht für die Zähne, ob in Cola oder im Apfel-/ Orangensaft. Durch Dauernuckeln an der Saftflasche kann man den Kindern auch die Zähne ruinieren. (Wir haben hier das Glück richtig gutes Leitungswasser zu haben - da können etliche Mineralwässer nicht mithalten.)

Politik für den Profit

Ob Zucker, Antibiotika in der Viehzucht, manipulierte Abgaswerte, Steuertricks von Amazon, Starbucks, Ikea und Co.,
Tricks von Banken und Versicherungen, Befreiung der Industrie von Stromabgaben, usw.
die Politik hat stets Gründe und Ausreden warum sie nichts tut.

18:44, Wasserkocher

>>Eine Cola hat bspw. genauso viel Zucker wie Apfelsaft, aber für die Cola, die in Europa hergestellt wird, verwendet man den Zucker aus der Zuckerrübe. Der enthält aber nur 50 % Fructose, die anderen 50 % bestehen aus Glucose.<<

Nennt sich Saccharose oder Haushaltszucker, Rohrzucker oder Rübenzucker. Ein Disaccharid, das heißt ein aus zwei Zuckern, hier Glukose und Fruktose, zusammengesetztes Molekül. Ist in jeder "Normalcola" drin, überall.

>>Das führt dazu, dass die Cola bezüglich der Qualität des Zuckers gesünder ist, als der Apfelsaft, denn letzterer besteht aus 100 % Fructose.
Das ist deutlich schlechter als eine Cola mit nur 50 % Fructose und 50 % Glucose.<<

Dann sind Äpfel also ungesünder als Cola?

Denn Apfelsaft besteht aus Äpfeln, und zwar ausschließlich. Da wird nichts zugesetzt.

Tada

"Säure ist generell schlecht für die Zähne, ob in Cola oder im Apfel-/ Orangensaft. "

Ja Säure ist auch schlecht.

Aber ist mit Zucker in seiner Aggressivität nicht zu vergleichen.

Zucker zerstört nämlich nachhaltig.
Bis sich die Mundflora wieder normalisiert hat dauert bei Zucker außerdem am längsten.

Trinkwasser hat auf die Zähne den besten Einfluß, ja.

@Mir ist Zucker jedenfalls allemal lieber als jedes Süßungsmitte

"Mir ist Zucker jedenfalls allemal lieber als jedes Süßungsmittel oder Ersatzstoff, die bewirken im Körper schlimmeres als Zucker und führen eher zu Krankheit"

Ich süße alles mit Honig - wohl dosiert. Kein Zucker aus der Tüte. Das ist noch besser. Wenn auch viel teurer.
Solange es noch Bienen gibt.....

@um 22:04 von Tada

Natürlich haben Sie Recht, allerdings hören wir aber auch andauerndes Gerede von: Ach wie sehr man sich doch um die Bürger sorgt und für deren Gesundheit etc. so alles tut, dann sollte man auch so stark Zucker enthaltende oder auch anders gesundheitlich bedenkliche Lebensmittel einfach nicht erlauben und dann wäre gut oder? Mann kann vielleicht eine Grenze einführen, wieviel maximal ein Lebensmittel solche Stoffe beinhalten darf? Jeder sollte sich auch die Nährwerttabelle am besten näher betrachten, bevor er sich was im Übermaß verabreichert, aber es sollte eben nicht zuviel in einer handlichen Packung davon enthalten sein, wenn es eben welche nicht tun oder es warum auch immer verpassen zu tun.

Tada

Durch Dauernuckeln ruiniert man bei Kindern nicht nur die Zähne. Dadurch ruinieren Sie das myofunktiknelle Gleichgewicht der Mundmuskulatur und tragen zu einer grvierenden Fehlfunktion der Muskeln und ihrer Bewegungen bei.

Zur Ergänzung: "Durch

Zur Ergänzung:
"Durch Dauernuckeln an der Saftflasche kann man den Kindern auch die Zähne ruinieren. (Wir haben hier das Glück richtig gutes Leitungswasser zu haben - da können etliche Mineralwässer nicht mithalten.)"

Das Wasser hat darauf keinerlei Einfluss.
Durch das Dauernuckeln lässt man zu, dass Kinder sich einen schädlichen Habitus angewöhnen.
Und der widerum führt auf Zeit gesehen zu einer Fehlfunktion und die widerum führt zu Fehlstellungen des Kiefers und der Zähne.

Säure in Säften greift den Zahnschmelz an. Das istaber eine ganz andere Baustelle.

Welches Problem?

Wenn ich mir die Nährwerttabelle auf den Lebensmitteln ansehe, lese ich 'davon Zucker' bei den Kohlehydraten. Alles bezogen auf 100 g, ich habe also direkt den prozentualen Anteil des Zuckers im Lebensmittel.

Versteckt ist anders.

@fathaland slim

>> Dann sind Äpfel also ungesünder als Cola?
>>Denn Apfelsaft besteht aus Äpfeln, und zwar ausschließlich. Da wird nichts zugesetzt.

Nun, ich habe es ja in Bezug gesetzt, denn ich schrieb:
"Das führt dazu, dass die Cola bezüglich der Qualität des Zuckers gesünder ist"
Das beantwortet eigentlich Ihre Frage.

Wenn's also um den Zucker geht, hat die Cola ganz klar den gesünderen Zucker als der Apfelsaft.
Die Menge ist übrigens die gleiche, ca 35 Stk. Zuckerwürfel pro Liter.

Apfelsaft besteht nur aus Äpfeln, das ist richtig.
Cola besteht auch nur aus Wasser, Phosphorsäuse, Farbstoff, Aromastroffe, Soda und eben den Rübenzucker, sofern es sich um eine EU Cola handelt. Da wird also auch nichts dazu gemischt.

Das Maissirup findet man übrigens eher nur in der Cola aus den USA.

Darstellung: