Kommentare

China stürmt und drängt....

Natürlich, China ist ein Technologiestandort und auch China muss seine Anstrengungen in Punkto Klimapolitik bezahlen.

"Dennoch ist die CO2-Emission im Land ..."
Auch China kann nicht umhin anzuerkennen, das reales Bevölkerungswachstum und reale CO2 Einsparung derzeit nicht leicht zusammen zu bringen sind. Das wird allen anderen ebenso gehen - bis wir uns endlich aus dem Reagenzglas ernähren und die Welt mit Fusionsreaktoren gesättigt ist.

china hängt die bürgerlich-kapitalisten systeme ab

die realität ist leider das in deutschland mit weiteren bürgerlichen regierungen die zukunftsbranchen nur noch forst,agrar und tourismus seinen werden weil mehr brauchen die chinesen in zukunft nicht von uns. die bürgerlichen regierungen sind nur den lobbyisten und konzeren verpflichtet eine entwicklung der volkswirtschaft liegt nicht im fokus im gegensatz zu china.
wenn es gelingt das die menscheit in den nächsten jahrzehnten nicht in der barbarei versinkt wird das in erster linie china zu verdanken sein und seinen rationalen handeln zum wohle des volkes und der menschheit.

China stürmt

mag so sein, aber in dem Artikel werden Zahlen verglichen, die so nicht verglichen werden können. Die Bevölkerung in China ist in etwa 15 Mal die in Deutschland. Da ist die Zahl der zugelassenen E-Autos zu relativieren. 300 000 in China durch 15, macht 20 000 in Deutschland und da waren es 16 000, also ein Rückstand, aber nicht so groß wie es schien. Und auch die anderen zahlen sind ohne Größenvergleich der Bevölkerung recht tendenziös. Das ist schade, denn das auch Deutschland (und Europa) mehr stürmen muss ist deutlich, aber dann bitte mit ehrlichem Vergleich der Leistungen.

China setzt auf einen Energiemix

Chinas Investitionen in die Energieversorgung
Bis zum Jahr 2020 sollen in China allein 143 Milliarden Euro in Solarkraftwerke investiert werden.
In Windkraft sollen bis 2020 100 Milliarden Euro fließen.
In Atomkraftwerke sollen bis 2030 ca. 71 Milliarden fließen.

Für die Erforschung von Thorium-Flüssigsalzreaktoren sind ca. 275 Millionen Euro vorgesehen.
Thorium-Flüssigsalzreaktoren sind Kernenergie.
Ziel ist es bis 2020 15% des Strombedarfs ohne Kohlekraftwerke zu erzeugen.

China stürmt und drängt

China setzt nicht nur auf erneuerbare Energien.
Zurzeit sind in China 63 Kernkraftwerke in Betrieb oder in Bau. Geplant sind bis 2030 insgesamt 150 Kernkraftwerke.

Mir ist egal, wer mit welcher

Mir ist egal, wer mit welcher politischen Ausrichtung aus welchen Gründen gegen den Klimawandel angeht. Wenn die Chinesen vorangehen, ok. Es ist übrigens klar, dass dieser Umbau selbst eine gewaltige CO2-Quelle darstellt, die die Emissionszahlen zusätzlich erhöht. Erst wenn er im Wesentlichen geschafft ist, werden positive Auswirkungen sichtbar. Allerdings; so viel ich weiss wurde und wird in China die Bauindustrie aus ökonomischen Gründen massiv gepusht. Längst gibt es jede Menge so da-Bauwerke. Jede Tonne Portland-Zement ist ein Sargnagel fürs uns bekömmliche Klima.

China stürmt

CO2 - Emission Chinas gestiegen. Ich möchte gerne wissen, um wieviel die Emission Deutschlands gestiegen ist, seit es sich von den gesteckten Zielen entfernt hat. Deutschland war einmal d a s Land des Umweltschutzes.

Gut von China, aber klingt das nicht scheinheilig?

Es gab Zeiten wo China sich genau in die Umkehr bewegte, nämlich Anti-Umwelt, aber reichlich davon! In der Zeit wo es China egal war, machten sie ihren wirtschaftlichen Reichtum, den sie nun da einsetzen wollen, wo das allermeiste Geld liegt: Thema Umwelt! Hoffe China meint es ernst, denn, dann hat es auch eine Gute Seite.

Energieversorgung gehört in öffentliche Hand! Siehe China!

Warum gerade China? Die Frage sollte man sich mal stellen.

Chinas Energieversorung ist überwiegend in staatlicher Hand. Der Staat hat also ein ureigenes Interesse an Effizienz und nicht an Gewinnen. Das ist der Grund, warum China mehr auf Erneuerbare setzt.

Die Verstaatlichung der Energieversorgung ist für ein Land günstiger als diese Versorgung privarten Betreibern zu überlassen. Private wollen Gewinne machen. Ob das zu Lasten der Allgemeinheit/Menschheit geht, spielt da keine Rolle.

China geht ja in vielen Feldern mit negativem Beispiel voran, aber in diesem Punkt können wir von China noch was lernen. Die Energieversorgung gehört in öffentliche Hand!

Energieversorgung gehört in öffentliche Hand!

Nicht nur die Energieversorgung. Alle strategischen Wirtschaftsgüter!!!
Wie: Telekommunikation, Verkehr, Wasserver/entsorgung, Energie und Ernährung darf keine Spielwiese für Spekulanten bleiben.
Bin gespannt, wann das erkannt wird.

Mit ehrlichen Vergleich...

China kann doch gar nicht mithalten was Deutschland an Emissionen hat, Deutschland ist ein ganz kleines Land doch pro Kopf haben wir über das 3-fache an Emission als wie die Chinesen & stehen im Weltranking auf Platz 3.
Und hier hört es noch nicht auf, da wir auch noch viel an Emissionen im Ausland verursachen, die aber dem Land angrechnet wird, in dem dies passiert und dazu kommt noch Deutschland als dreckigster Automobil-Exporter No.1 in der Welt und hier sprechen wir nicht nur von Neuwagen, sondern auch von Altwagen und Transport ist nach Energie der 2te Hauptverursacher und die 2 einzigsten, relevanten Verursacher.
Das 2-Grad-Ziel ist nicht mehr zu erreichen, was nicht nur ein weltweiter wirtschfltlicher Zumsammenbruch in der Zukunft bedeutet, sondern auch auch das Massensterben der gesamten menschlichen Rasse einleutet, bisher wurden Emission nur gesteigert, selbst dies konnte niemand verhindern, schon alleine nicht mehr Emissionen zu verursachen als das Jahr zuvor, gibt es nicht.

@Erich Kästner

Energieversorgung gehört in öffentliche Hand! Siehe China!
Das ist sehr gefährlich. Wenn der Staat irrational aus dem Bauch heraus einsame Entscheidungen trifft und ohne Planung handelt ist damit nicht gewonnen.

Anderes politisches System in China

Wenn die chinesische Führung/Partei etwas will, dann tut sie es einfach. Ohne Mitspracherecht für Bezirke und Kommunen und schon gar nicht von Bürgern. Während in D jedes Windrad und jedes grüne Projekt erst von diversen Gerichtsinstanzen genehmigt werden muss, ist das in China völlig anders. Die große Frage ist jetzt, ist das System in China besser, als bei uns, oder ist es einfach nur effektiver? Auch ich bin der Meinung, dass die Energieversorgung eines Landes genau durch dieses Land geregelt sein sollte und nicht durch private Energiekonzerne. Dies würde nicht nur zu mehr Umweltschutz führen, sondern vielleicht auch zu fairen Preisen. Beides wäre uns zu wünschen.

Ausgerechnet die Chinesen

Ausgerechnet die Chinesen machen bei diesem Thema Druck, wo die doch auf die nächsten zwanzig Jahre immer noch mehr Kohlekraftwerke planen und selbst wenn sie Atomkraftwerke planten, kann es einem bei deren Umweltempfinden nur noch mehr Angst und Bange werden. Den Chinesen geht es doch nur darum, bei dem Thema vorne Mitmischen zu können und vor allem entsprechende neue Techniken gleich mitzubekommen und so gleich wieder stehlen zu können. Die eigentlichen Umweltthemen machen die doch nur mit, weil sie selber durch ihre Umweltsünden mittlerweile kurz vorm Ersticken und Untergehen sind. Wenn ich alleine schon höre, dass die Chinesen ihre Blüten selber besteuben müssen, weil sie alle entsprechenden Insekten vergiftet haben. Wer da vorher vor Folgen gewarnt hatte, wird genauso, wie der jetzige Warner von staatlicher Seite bedroht oder bestraft. So etwas will hier Druck machen bei Umweltthemen? Die halten sich wohl für wichtig? Lächerlich!

Korruption der öffentlichen Hand

@ Erich Kästner:
Chinas Energieversorung ist überwiegend in staatlicher Hand. Der Staat hat also ein ureigenes Interesse an Effizienz und nicht an Gewinnen.

Leider ist es aber genau umgekehrt. China hat mit grassierender Korruption zu kämpfen. Staatliche Parteikader füllen sich selbst die Taschen ohne Ende.

bürgerliche Regierung (ist Schuld?)

Ich hatte vor etwa 12 Jahren eine nette Diskussion mit Politikern und Wirtschaftlern in der Stadt Chongqin in China, zum Thema "denk ich an Deutschland..."
Ein sehr Deutschland-affiner Politiker sagte: Deutschland müsse aufpassen nicht für China Industriemuseum mit Biergarten-Anschluss zu werden.
Er fügte hinzu, es gäbe scherzhafte Bezeichnungen für Deutsche, die chinesisch sehr witzig klingen, nämlich Krötenzaunbauer oder Panderbärenstreichler.

Die Regierung Chinas ist die bestimmende öffentliche Hand

und das in allen Richtungen, wenn es zu noch mehr Reichtum verhilft! Die chinesische Regierung hat die Kontrolle! Selfmade Millionäre und Milliardäre sind gemacht, wenn die chinesische Regierung es will sind diese am nächsten Tag arm und daher traue ich denen alles zu, aber leider nicht alles Gute und hoffe trotzallem, dass auch sie sich positiv um die Umwelt kümmern! Anmerkung: Alle Nationen tragen Mitschuld am Klima, ausser die ausgebeutelt wurden von Regierung und deren Mitmacher und niemand kann sich die Hände in Unschuld baden!

Wie den sonst?

Chinas jährliche Wirtschaftsproduktion steigt um 8-10%. Und das muss sie auch. Wir reden über ein 1,2 MilliardenVolk, das versorgt werden muss, dass innere Stabilität braucht. Es ist noch sehr sehr weit von dem entfernt was wir in Deutschland sozialen Mindeststandard nennen.
Im Übrigen: 80% der Bevölkerung lebt in den fruchtbaren Küstenregionen, der Rest ist überwiegend Wüste und unfruchtbares Land mit sehr viel Wind und Sonne, riesigen Entfernungen, dünner Besiedlung, ungenügender Infrastruktur. Etwas besseres als die dezentrale Wind- oder Sonnenenergie gibt es dort nicht. Die rasant wachsenden Sonderwirtschaftszonen bei enormer Bevölkerungsdichte können absehbar überwiegend nur konventionell versorgt werden. Es hat u.A. die gleichen Probleme wie Deutschland, den Strom aus den Wüsten zur Industrie an den Küsten zu leiten. China ist ein sozialistisches Land mit frühkapitalistischen Wirtschaftsmethoden und hat wohl derzeit auch keine andere Chance.

17:52 von hsz

Energieversorgung gehört in öffentliche Hand!

Nicht nur die Energieversorgung. Alle strategischen Wirtschaftsgüter!!!
Wie: Telekommunikation, Verkehr, Wasserver/entsorgung, Energie und Ernährung darf keine Spielwiese für Spekulanten bleiben.
Bin gespannt, wann das erkannt wird.
///
*
*
Klar wenn das Geld aus deer Privatisierung verballert worden ist, neue Steuergelder um teuer zurückzukaufen.
*
Das es dann zu Verteuerung kommt vernachlässigbar, Hauptsache neue Aufsichtsratsposten für öffentlichrechtliche Selbstbediener?

Am 14. November 2017 um 18:34 von Bernhad-meint_

Hmm nur komisch das dort, was gebaut und produziert wird ,alles fast ausschließlich von Deutschland und dem Westen kopiert wird und wurde.
Selbst der Biergarten ist total in.
In meinen 2 jahren in Shanghai hab ich solchen quatsch nie gehoert,sondern hauptsaechlich lob und anerkennung,auch fuer meinem Berufsbereich
PS den hab ich in Deutschland erworben

Tja

Am 14. November 2017 um 16:04 von ernst_thälmann
china hängt die bürgerlich-kapitalisten systeme ab
china zu verdanken sein und seinen rationalen handeln zum wohle des volkes und der menschheit.
nnnnnnnn
den Sozialismus in seinem Lauf halten weder Ochs noch Esel auf....(:-))).
Träumen Sie man weiter.

China

ist ein unendliches Thema und auch unendlich viele Menschen, auch Geografisch hat das Land Vorteile gegenüber Deutschland.
Dann baut massiv neben anderen Energien die Atomkraft aus.
Und China als Vorbild ist eher ein Witz, bis 2030 steigen dort die Werte an, und wir zicken herum weil wir bis 2020 blos 32 Prozent Einsparung haben. Bis China 32 Prozent einspart sind bei uns die Lichter vielleicht schon aus oder Überbevölkert oder haben keine Flächen mehr oder irgendwas anders.

China ist kein Vergleich zu uns so langen die Emissionen dort steigen.

Gruß

Am 14. November 2017 um 18:16

Am 14. November 2017 um 18:16 von Andreas Volkmann
Anderes politisches System in China
Die große Frage ist jetzt, ist das System in China besser, als bei uns, oder ist es einfach nur effektiver?
nnnnnn
Viel effektiver als China war einmal Deutschland während der zwölf Jahre. Die ganze Welt stand auf der Kippe - Tatsache !
Ob das System besser war ? In etwa genau so wie wir jetzt von China fragen.
Der Drache hat eben nur tonnenweise Kreide gefressen.

Zeit meines Lebens – ... ...

Zeit meines Lebens – ...

... und das sind nun auch schon mehr als fünfzig Jahre – hatte der sogenannte Westen NIEMALS die moralische Führung inne: Das waren immer nur bloße Lippenbekenntnisse und Mit-mehrerlei-Maß-Messen! In den ersten zwanzig Jahren war stets der sogenannte Ostblock in jeder Hinsicht vorbildlich, dann gab es weitere zwanzig Jahre lang eine Lücke der Orientierungslosigkeit, seit etwa zehn Jahren nun ist die jahrtausendealte Kulturnation China das Maß aller Dinge – und das ist auch gut so, etwas Besseres konnte Welt und Weltpolitik nicht widerfahren...

@collie4711

Die Privatisierung ist jedoch auch nicht besser.
Auf die Weise hat jeder nur seine eigenen Interessen im Blick, die für gewöhnlich finanzieller Natur sind.
Wenn man Ziele in verschiedenen Bereichen umsetzen will, stellt sich mind. eine Partei für gewöhnlich quer, weil sie ihre Interessen bedroht sieht. Ist alles in staatlicher Hand, gibt es keinen Interessenskonflikt und dem Bürger ist deutlich mehr geholfen.
Da dürfen dann Energiekonzerne die Regierung (also die zahlenden Bürger) auf Schadenersatz verklagen, weil eine Form der Energieerzeugung dicht gemacht wird. Super!

Nichts ist perfekt. Was in Europa auf wirtschaftlicher Ebene passiert, wird absolut unerträglich, der Rest der Welt hat mit wieder anderen Problemen zu kämpfen.

China macht momentan das einzig richtige. Man hat viele Menschen, die es zu versorgen gilt und irgendwann gehen die natürlichen Ressourcen zu Neige. Wenn man sowieso ausbaut und nicht umrüstet wie hier, ist das wohl der sinnvollere Weg.

Hmm nur komisch

Die Bemerkungen von damals waren von chinisischer Seite nicht überheblich, sondern voller Sorge und als Warnung für das (ohne Zynismus) hoch geschätzte Deutschland gemeint. Doch wenn man sich anschaut wieviel Knoff Hoff die deutsche Industrie und Wissenschaft seit dem (12 Jahre) an China verkauft oder einfach vergeben hat, wie stark das Immage von Industrie bei der deutschen Bevölkerung gleichzeitig gesunken ist, dann scheinen sich die damaligen Befürchtungen meiner chinesischen Freunde wohl zu erfüllen.

China ist das Land...

...das in Sachen Energiewende am meisten betrügt. Ich erinnere nur an die tausenden Windräder, mit denen sich China an die Spitze der Statistiken als Windradproduzent und -konsument geschwindelt hat. Geschwindelt weil - die meisten davon standen/stehen im Land herum und waren/sind auf absehbare Zeit gar nicht ans Stromnetz angeschlossen, weil die Infrastruktur nicht erstellt wurde.
Das ist China.

Pro Kopf Verbrauch ist entscheidend

China kann sich zurück lehnen. Absolute Werte sind hier völlig indiskutabel.

Rangfolge lt:
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_L%C3%A4nder_nach_CO2-Emission

Platz 8: Luxemburg
Platz 12: USA
Platz 36: BRD
Platz 59: VRChina

Halbierter Kapitalismus

Wer noch nie China besuchte wie auch ich,
aber Kontakt mit Personen, die dieses
China wenn auch als Touristen mit Interesse
das Leben in China erlebet haben. China ,
sozialistisch geprägt und der Kapitalismus,
d.h. Selbstständigkeit in vielen Branchen,
Kleinbetriebe etc. ist die Gegenwart.
Die Menschen gehen ihrer Arbeit nach, sie
verbringen ihren Urlaub, kaufen und er-
werben was sie möchten. Wenn auch Manches mit Einschränkungen behaftet,
aber nicht so relevant, das Volk nimmt dies
als Normalität. Natürlich gibt es Regionen
die nicht von Allen profitieren. Aber auch
in den westlichen Ländern sind die Probleme
gegenwärtig.

>> Wenn die chinesische

>> Wenn die chinesische Führung/Partei etwas will, dann tut sie es einfach. Ohne Mitspracherecht für Bezirke und Kommunen und schon gar nicht von Bürgern. <<

Ist nicht mehr ganz aktuell, siehe Auszug aus dem Wikipedia Artikel über "Nagelhaus":
>> Aufgrund der weit verbreiteten positiven Bewertung von privatem Besitz in der öffentlichen Meinung erließ die Regierung im März 2007 ein erstes modernes Gesetz zu diesem Thema. Es verbietet die Enteignung von Land, es sei denn, sie erfolgte wegen eines großen öffentlichen Interesses. <<

Das liest sich für mich unkomplizierter, als in Deutschland, aber auch nicht als Freifahrtschein.

Am 14. November 2017 um 21:01 von Guy_Fawkes

Das liest sich für mich unkomplizierter, als in Deutschland, aber auch nicht als Freifahrtschein.

Doch es ist immer noch ein Freifahrtschein,was die Partei bezw die Regierung will,das wird gemacht ENDE!

Das mag ja sein, dass die Chinesen stürmen,...

...aber sicher doch vornehmlich aus wirtschaftlichen Gründen. Europa ist für China ein riesiger Absatzmarkt für Produkte zur Erzeugung von "grüner" Energie. Und zudem ersticken die chinesischen Metropolen ja auch am eigenen Dreck. Ich glaube nicht daran, dass China so grün ist wie es vorgibt zu sein.
Auch glaube ich nicht an die Tauglichkeit der im Artikel mit absoluten Zahlen festgemachten Vergleiche zwischen Deutschland und China. Zumal der Absatzmarkt in China doch deutlich größer ist als der in D.

Zielstrebig!

Man sollte dem Willen der Chinesen folgen.
Vielleicht kann das Know How der Deutschen und die Zielstrebigkeit der Chinesen, die anderen Länder der Welt dazu animieren in die gleiche Richtung mitzudenken, mitzuarbeiten und dieselben nötigen Anstrengungen zu unternehmen um den Klimawandel weitesgehend in den Griff zu bekommen.
Gemeinsam können wir es und werden wir es schaffen!
Der Zusammenhalt ist gefordert um allen angesagten und wichtigen Herausforderungen der Zukunft auf gerechte Art und Weise gerecht zu werden!

@Weltoffen

"Neu

Am 14. November 2017 um 21:34 von weltoffen

Am 14. November 2017 um 21:01 von Guy_Fawkes

Das liest sich für mich unkomplizierter, als in Deutschland, aber auch nicht als Freifahrtschein.

Doch es ist immer noch ein Freifahrtschein,was die Partei bezw die Regierung will,das wird gemacht ENDE!"

.

Dann lassen Sie uns doch mal an Ihren Quellen der Meinung teilhaben damit wir sie auch mal lesen können und so sehen können ob sie Real sind.

@ Pucca

"Deutschland ist ein ganz kleines Land doch pro Kopf haben wir über das 3-fache an Emission als wie die Chinesen"

Nein, das ist inzwischen schon alte Informationen.

CO2 Ausstoß pro Kopf von China in 2016: 7,2 Tonnen (Tendenz steigend)

China ist dann inzwischen höher als z.B. Frankeich, Großbritannien, Italien und EU-Durchschnitt.

CO2 Ausstoß pro Kopf von Deutschland in 2016: 9,8 Tonnen.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/globaler-co2-ausstoss-die-emis
sionen-steigen-weiter-a-1177404.html

Deswegen hat China ebenfalls Pflicht, COs Ausstoß zu reduzieren.

Auslagerung der Emission

China baut und nicht nur in Afrika grosse Kohlekraftwerke. Shanghai Boiler und die anderen grossen Hersteller, exportieren nach Indien, Indonesien... Das alles mit eingerechnet, hat China sehr hohe Emissionswerte. Was stimmt, dass China massiv in Erneuerbare investiert, muss das Land auch, aber wie bereits erwähnt, Windraeder stehen in der Landschaft, speisen aber oft nicht ein...

16:18 von hovenier

Warum ehrlicher Vergleich? Wann hat Deutschland angefangen und wo ist China gestartet? Ohne irgendetwas zu rechtfertigen, müssten Sie auch eingestehen, dass China auch 15 Mal mehr Treibhausgase ausstoßen darf.

China meint es ernst mit der Energiewende.

Das geht natürlich etwas einfacher als bei uns, weil zusätzliche Kapazitäten aufgebaut werden müssen um die Bevölkerung zu versorgen.

Aber so anders ist es in Deutschland auch nicht. Viele Kohlekraftwerke sind total veraltet. Wenn die Regierung nicht für diese "Brückentechnologie" Subventionen zahlen würde wären die schon längst aus ökonomischen Gründen ausgetauscht oder stillgelegt.

Das ist nicht nur in China eine politische Entscheidung. In Deutschland ist das ganz genau so. Kohle- und Atomkraft sind nie ohne Subventionen ausgekommen. Bei der Kohle z. B. wurde erst der "Kohlepfennig" auf den Strompreis erhoben, als das verboten wurde, wurden eben Steuern dafür verwendet.

Wer sich heute über die Kosten der Energiewende beschwert hat überhaupt nichts verstanden.

Wenn wir nicht an der Energiewende dranbleiben sind wir aus der Technologie genauso raus wie bei der Photovoltaik.
Da gibt es keinen deutschen Hersteller mehr, nur noch chinesische!

@JS

Am 14. November 2017 um 23:18 von laurisch._karsten
@JS
"Am 14. November 2017 um 22:56 von J S
Auslagerung der Emission"
.
Das macht doch "Jamaika" bei ihren Verhandlungen in Berlin genauso. Die eigenen Kohlekraftwerke sollen nicht still gelegt werden aber China soll es machen. Wenn das nicht Doppelzüngig ist was ist es dann in Ihren Augen?

Darstellung: