Kommentare

Langsam hat es doch auch der letzte kapiert.

Wenn etwas schief läuft (entgegen den Vorstellungen des westlichen Establishments) ist stets Russland Schuld. Ist doch logisch oder? Die Erklärung ist nicht nur einfach sondern rechtfertigt auch das ignorieren demokatischer Entscheidungen. Schliesslich wissen die Leute ja gar nicht was sie eigentlich wollen, wenn sie doch von den Russen eine Gehirnwäsche erhalten haben. Voilà so einfach ist die Welt erklärt!

Russland...

ist immer Schuld...

Keine Beweise

fuer Fakten heisst eigentlich keine Fakten.

Damit kann man die Meldung auch lassen.

Es war eine Frage der Zeit,

bis diese "Argumente" kommen mussten. Scheinbar eignet sich eine "russische Kampagne" bestens, um von eigenen Fehlern und Versäumnissen abzulenken; geschenkt.

Wie phantasievoll

Die Russen sind schuld. .....geht's noch?

Was haben solche

Artikel eigentlich noch mit Journalismus zu tun?

Vorteile

Wer hat denn einen Vorteil, wenn die EU von innen heraus gechwächt wird? Vor diesem Hintergrund sollte der Umstand zumindest einer Aufklärung würdig sein, denn völlig absurd ist die Behauptung nicht.

Logische Kette?

"Kaum ein anderer internationaler Account verhalf dem Thema zu so viel Aufmerksamkeit, besonders im englischsprachigen Raum"

Und wie kam es dann zur Beeinflussung des Referendums? Sind englischsprachige Twitter Freunde zur Wahl nach Katalonien gefahren? Sollen sie gezielt Katalanen betwittert haben?

Scheint irgendwie Mode zu sein unliebsame Ergebnisse auf "fremde Mächte" zurückzuführen. Zeugt von kompetenter Analyse der Gründe für das Wahlverhalten. Wie gut dass dabei herauskomnt dass man selbst als spanische Regierung alles richtig gemacht hat, die Katalanen die spanische Regierung für hervorragend halten, dies aber durch fremde Beeinflussung nicht ausdrücken konnten. Es spricht alles dafür demokratische Abstimmungen abzuschaffen. Sie liefern unter heutigen Gegebenheiten zu oft das Gegenteil des Wahlergebnises das die Bürger wollen. Man sollte also die Regierenden selbst bestimmen lassen was die Bürger wählen wollten.
Wahre Demokratie 2017.

"Angeblich liegen Beweise vor…"

… Was hat dann das mit dem s.g. Faktenfinder zu tun? Entweder gibt's Beweise, und dann ist das ein Fakt, oder die gibt's nicht, und das ist auch ein Fakt. Worauf sucht man hier genau bitte?

Russische Kampagne

Gibts denn irgend etwas, an dem die Russen nicht schuld sind?

peinliche Aktion...

Gibt es eigentlich noch irgendetwas, was diesen Politikern nicht zu peinlich wäre?

Statt den Menschen einfach mal zuzuhören werden die sowieso schon selbst verschuldeten Gräben auch noch mit haltlosen Vorwürfen vertieft.

Und wenn schon

dann wäre Putin ja diesmal auf der richtigen Seite. Auch wenn aus anderen Gründen.

Auf der Seite der Moral.

Auf der Seite der Selbstbestimmung der Völker.

Aber mal abgesehen davon - lustig ist es inzwischen schon, was Putin so alles zustande bringen soll:

Mit ein paar lumpigen hunderttausend Dollar die US-Wahl umgedreht zu haben.

Der EU gezeigt haben, was für ein moralisch verkommener Verein sie geworden ist (durch den Freiheitskampf der Katalanen und die nicht-Reaktion der EU-Größen).

Ich nehme an, das Erdbeben im Iran-Irakischen Grenzgebiet war eine unterirdisch gezündete Bombe. Von wem? Putin natürlich.

Und die nächste Missernte in den USA? Wetterexperimente der Russen, die sich bis nach Amerika auswirkten.

Angst frisst Seele auf, kann man da nur sagen.

Also langsam wird das Ganze grotesk

Zuerst stritten sich nur Rajoy und die Separatisten, Politiker flohen ins Ausland; andere Politiker wurden verhaftet und sitzen im Gefängnis.
Und jetzt kommen plötzlich die bösen Russen ins Spiel und sogar Julian Assange wird zum Meinungsmacher.
Die spanische Regierung behauptet, Beweise zu haben, legt sie aber nicht vor.
So bleibt es einem vorerst nur übrig, daran zu glauben oder nicht.
Es wird höchste Zeit, das in Katalonien gewählt wird, damit dieses Theater endlich ein Ende findet.
Die Leute werden auch ohne die angebliche Einmischung der Russen und ohne die Zwischenrufe des sich in seinem Exil in der ecuadorianischen Botschaft in London wahrscheinlich langweilenden Julian Assange wissen, wen sie wählen wollen.

Faktenfinder

Bitte benenne Sie Ihre Rubrik um in Faktensucher.
Der Artikel "strotzt" nur so von Konjunktiven. Solange keine Fakten gefunden worden sind, befinden auch Sie sich noch auf der Suche.

Langsam wird "russische

Langsam wird "russische Einflussnahme" zum running gag. Mit existenten, aber nicht vorzeigbaren Beweisen.

Über-Russen

Die Russen müssen ja geradezu die Allerbesten in der Datenverarbeitung sein .
In Katalonien einen Aufstand anzetteln, in den USA dem Trump zur Macht verhelfen usw.
Glaubt das auch nur irgendjemand ?
Das Zentrum der SocialMedia Konzerne liegt doch wohl immer noch in den USA. Oder gehören Twitter, Facebook und Consortien schon zu Gazprom und keiner hats gemerkt ?

Nachvollziehbar, aber bitte dann auch Beweise

Das der lupenreine Demokrat in Moskau sicherlich ein Interesse daran hat Europa zu destabilisieren liegt auf der Hand.

Das der Versuch der Abspaltung der Separatisten in Katalonien nicht zu übersehende Parallelen der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim durch Russland aufweist ist auch nicht zu übersehen.

Beweise wären dennoch wichtig!

Nur gut

das wir die Russen und FB oder Twitter haben, da lässt sich gut ablenken und Fehler der Zentralregierung auf andere schieben.
Seit vielen Jahren gehen die Bestrebungen der Katalanen in die Richtung, die muss ja jemand aufgehetzt haben.
Ist ja klar, von alleine kommen die nicht auf solche Gedanken.

Also es gibt nur eine Lösung, FB und Twitter oder wie die Seiten sich nennen einfach zu machen ;-).

Schöne neue Welt.

Gruß

Ein Brüller - wieder DIE Russen..

Du liebe Zeit ich glaube für Wind Sturm und schlechtes Wetter sind die Russen auch verantwortlich - wer denn sonst...Das ödet nur noch an.

Die da!

Die Russen waren es! Wir können es im Augenblick zwar nicht belegen, aber wir haben Beweise.
Geht irgendwo in der sog. "westlichen" Welt etwas schief, waren es immer die Russen. Zumindest stecken sie dahinter - müssen dahinter stecken. Weil, eigene Fehler hat man niemals gemacht. Es können nur die Russen sein. Ob Trump, AfD und jetzt Katalonien, immer kommt die Gefahr aus dem Osten.
Dazu gibt es jetzt den "Faktenfinder". der bringt zwar auch keine Beweise, tut aber so, weil er ja Fakten finden will...

Fragen wir doch besser mal, was hat (hätte)...

Russland davon, sich in dergleichen einzumischen - so ein bisschen Destabilisierung zu exportieren, die man selber mal mit knapper und innerer Not mit militärischen Maßnahmen unterdrückt kriegt.

Das Schreckensgespenst

der Kriegsgeneration war: Die Russen kommen!

Hat sich nicht viel geaendert bei den Enkeln.

Was ist Russland eigentlich

Was ist Russland eigentlich nicht schuld?
USA Wahlen, Syrien, Wahl in D, Katalonien usw.
Der Sündenbock für alles?
Wenn es nicht so läuft wie man gerne hätte, waren es halt die Russen, machen doch alle anderen auch so!

Heiter bis irre

So viele heitere Punkte:

1. Dass Sie das unter "Faktenfinder" einsortieren impliziert, dass sich in dem Artikel Fakten befinden. Bislang sehe ich nur Behauptungen einer spanischen Regierung, die nach massiver Kritik eine Legitimation für ihr Vorgehen sucht - also - die Russen waren es.

2. Dass man immer noch nicht verstanden hat, dass es Tools gibt, mit denen man Aktivitäten vortäuschen kann. Heisst: man hackt etwas und es sieht aus, als sei es ein anderer gewesen.

3. Die Spanier geben jetzt den Russen die Schuld, so wie Theresa May bei ihrer Rede von den wesentlichen Themen (Brexit z.B.) ablenkte, indem sie sich für die Clinton Strategie "die Russen kommen" entschied.

4. George Takei geriet bei der "Me too" Geschichte ins Visier, jemand erklärt, er sei von ihm belästigt geworden - und auch da: das stimmt nicht, das sind Russland-Trolle.

5. die Medien verteilen weiter und die Menschen schlucken wie Vogelkinder im Nest das Futter von Mama.
Immer rein in den Schlund.

@09:33 von crastro

"Gibts denn irgend etwas, an dem die Russen nicht schuld sind?"

Faktencheck, den hat die ARD erfunden.

@um 09:41 von hhgoten

>>In Katalonien einen Aufstand anzetteln, in den USA dem Trump zur Macht verhelfen usw.
Glaubt das auch nur irgendjemand ?<<

Jep. Glaubt irgendjemand. Ich hoffe mit dem Wissen können Sie wieder ruhig schlafen.

Es ist hinreichend bekannt,

Es ist hinreichend bekannt, dass Bot-Netzwerke aus St. Petersburg und Moskau aggieren und versuchen destabilisierend zu wirken. Also ist die Nachricht nicht wirklich verwunderlich. Putins Idee ist einfach: Wenn es im eigenen Land nicht läuft, versuch das gleiche Chaos bei den anderen zu forcieren (Ich höre diesen Blödsinn von "wir haben die Kriese überwunden", "es geht aufwärts!", "haltet gegen den imperialistischen Westen durch" schon mindestens fünf Jahre).

Leider hinkt der Vergleich von Herrn Assange etwas. Bei der Demonstration am Tian'anmen-Platz ging es nicht um Separation, sondern um mehr Bürgerrechte. Hat sich Herr Assange auch dem entsprechend zur Annektion der Krim oder den Säuberungsaktionen in der Türkei geäußert?

Am 14. November 2017 um 09:18

Am 14. November 2017 um 09:18 von Lyn
Wie phantasievoll

Die Russen sind schuld. .....geht's noch?

Wieso tun sich die Anhänger von Verschwörungstheorien und sonstigen Weltschlechtmacher eigentlich so schwer damit, dass Russland "Schuld" sein soll?

Wäre es nicht eine vermessen unverfrorene Verschwörungstheorie, anzunehmen, dass tatsächlich Russland "Schuld" an allem ist, was auf die westliche Welt zerstörerisch wirkt, und es z.B. RT tatsächlich schafft, die Konsumenten derart einzunorden, dass niemand mehr daran glaubt?

Wenn ein Staat wie Spanien, der durch Freundschaft und Verträge mit Deutschland seit langem verbündet ist, mir sagt, dass Russland sich in diese Geschichte mit Katalonien einmischt: Wieso soll ich das nicht glauben? Gibt es irgend etwas, was dagegen spricht -- außer das "Gefühl" natürlich, man müsse als "Russlandversteher" immer sofort und reflexartig Putin zur Hilfe eilen?

Pro-Europa-11@

"Das der Versuch der Abspaltung der Separatisten in Katalonien nicht zu übersehende Parallelen der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim durch Russland aufweist ist auch nicht zu übersehen."
/// Keine Ahnung wo da eine Ähnlichkeit sein soll, schließlich gab es ja auch in Schottland ein Referendum.
Im übrigen, dieser Konflikt in Spanien ist ja nicht seit gestern.

Faktenfinder oder Spekulationsverbreiter?

Bei den letzten "Faktenfinder" Ausaben habe ich echt gerätselt, ob die TS noch weiß, was der Begriff "Fakten" beinhaltet.

M.E. werden hier nur Spekulationen wiedergegeben.

Möglich ist alles!

Spanien ist mit einer überzogenen Gewalt gegen friedliche Bürger vorgegangen.
Genauso hätten sie diese auch wählen lassen können und dann immer noch besonnen das Referendum für ungültig erklären und die Redelsführer verhafteten lassen können.

Über die Gewalt spricht keiner mehr!

Korruption in PP

Man muss keine fakes verbreiten, die Wahrheit über die PP, Rajoy und die span. Justiz sind erschütternd genug. „Gürtel“ so heißt der der seit Jahren hinschleppende Korruptionsprozess gegen führend Mitglieder der Regierung Rajoy. Über die unsäglichen Vorgänge dieses Verfahrens und der flächendeckenden Korruption im Land sollten die Medien mehr berichten, wie es der Deutschlandfunk ausgiebig und nachhaltig erst gestern getan hat.

An Dummheit nicht zu schlagen

Gähn!!! So dummdreist und alle Journalisten stürzen sich darauf. Warscheinlich ist Russland auch an dem Tot von Jesus schuld? Auch an dem Untergang von Pompeji ist Russland schuld. So will die Zentralregierung von undemokratischen Handeln ablenken. Wir erinnern uns, das sie gewaltsam das Referendum verhindern wollte. Die Gewalt geht eindeutig von der Zentralregierung aus. Trotz aller massiven Provokation von ihrer Seite, ist die Unabhängigkeitsbewegung friedlich. Wer plant denn einen Umsturz? Ich bin dafür das Katalonien teil von Europa wird, zur Not ohne das undemokratische Spanien und ihrer ignoranten Besatzer.

@ 09:41 von hhgoten

"Die Russen müssen ja geradezu die Allerbesten in der Datenverarbeitung sein .
In Katalonien einen Aufstand anzetteln, in den USA dem Trump zur Macht verhelfen usw.
Glaubt das auch nur irgendjemand ?"

Ja, z.B. ICH! Waren Sie schon mal in Russland? Ich habe dort ein Jahrzehnt gelebt. Die Demokratie ist dort ebenso wie in China, der Türkei usw. abgeschafft. Es gibt keine freie Presse sondern die Meinung wird vom Kreml vorgegeben und gezielt in den Medien verbreitet (Lisa?). Sich schon mal über Bot-Netzwerke informiert? Russland hat als jetzt nur noch Schwellenland ein Interese daran stärkere Nationen zu manipulieren. Oder sich selbst zu glorifizieren, selbst durch gedopte Sportler.

Empörung der Foristen

Naja, wenn man die Kommentare hier so liest könnte man auf die Idee kommen das russische Einflussnahme auf die Meinung in westlichen Demokratien von der Hand zu weisen sei.

Ein Blick auf RT Deutsch belehrt einen besseres.

Dies ist ein Fakt, wäre dennoch sinnvoll wenn die spanische Regierung dies auch für den russischen Einfluss auf die Separatisten nachweisen könnte.

@09:23 von Marcus2

Und wie kam es dann zur Beeinflussung des Referendums? Sind englischsprachige Twitter Freunde zur Wahl nach Katalonien gefahren? Sollen sie gezielt Katalanen betwittert haben?

Darum geht's gar nicht, sondern um die Spaltung der EU, um die Förderung separatistischen Gedankengutes überall in der EU.

@Pro-Europa-11

Putin ist nicht vordergründig an einer Destabilisierung Europas interessiert, sondern daran, dass Europa sich nicht zum devoten Vollstrecker amerikanischer Russophobie macht, und entsprechende geostrategische und wirtschaftliche Interessen der USA kritiklos als eigene deklariert .
Dass Putin unter diesem Aspekt die Kräfte unterstützt, die in Europa eher auf die nationale Karte setzen, ist erst mal logisch. Dass er dabei oft ziemlich rechts landet, und damit bei Leuten, die eher EU-kritisch sind, auch. Ist eben alles nicht so einfach, wie es mancher hier haben möchte ...
Die katalanischen Separationsbestrebungen gibt es schon deutlich länger als die Social-Media-Formen. Letztere lassen sich zwar von allen möglichen Leuten beeinflussen, und sicher nutzen auch die Russen die Optionen. Aber das jetzt in den Vordergrund zu rücken, ist billige Polemik. Man verdeckt seine eigenen Schwächen und Fehler, und gegen die Russen zu polemisieren ist ja ohnehin grade in. Wer braucht da schon Beweise.

Katalonien:Spanien spricht von russischer Kampagne....

Armselig,wenn Madrid nichts anderes einfällt.
Vielleicht haben da die Leute im spanischen Verteidigungsministerium in die BILD-Zeitung von Julian Reichelt geguckt.
Welchen Horizont haben die ? Oder besser,unter welchem Horizont leiden die ?

Soll einem das

Soll einem das suggerieren,daß nur Russen den Umgang mit dem Internet beherrschen? Das einfache Wahlvolk saugt solche Meldungen gerne auf,passt es doch auf den Teller,über dessen Rand man nicht schauen kann.

Nicht die Wahl an sich wird beeinflusst

Sondern allenfalls der Meinungsbildungsprozess. Mit Übertreibungen und Falschmeldungen wurde aber schon immer gearbeitet und von allen Seiten. Diese Fake News von Emser Depesche über den Tongkin Zwischenfall bis zur Uranlieferung an Saddam waren aber im Gegensatz zu heute ein Monopol des Staates und der Geheimdienste. Gerade US Dienste investierten viel in die Beeinflussung der öffentlichen Meinung (zB beim NATO Doppelbeschluss). Es war dafür hilfreich das die Glaubwürdigkeit des Ostblocks im Westen gering war. Gleichzeitig war die Glaubwürdigkeit westlicher Medien sehr hoch. Durch das Internet wurde die Meinungsbildung gewissermaßen vergesellschaftet: nicht mehr einzelne institutionelle "Multiplikatoren" wie akkreditierte Journalisten überwacht von Gremien und eingebunden in kommerzielle Strukturen, sondern private "Pressure groups", "influencer", "Grass Rotors movements" oder schlichtweg Querulanten konkurrieren nunmehr mit FAZ, Tagesschau und offizieller Politik. Das ist neu !

maßlos übertrieben um von den hausgemachten Problemen abzulenken

Ich bin davon überzeugt dass Russland vor allem ein Sündenbock ist für das eigene politische Versagen ist; in Spanien, in den USA, und auch in Deutschland. Ganz allgemein: dass ein Auslandsgeheimdienst versucht, im Ausland Einfluss zu nehmen, ist durchaus plausibel. Hier wird aber sicherlich maßlos übertrieben, und in populistischer und einfältiger Weise von den eigentlichen, zu 100% hausgemachten Problemen abgelenkt!

Man was für ein Glück

das der liebe Gott auch Russland erschaffen hat.
Wer sich kundig tut weiß das diese Menschen in Katalonien schon lange für ihre Unabhängigkeit stehn.

@ 09:42 von wenigfahrer

Leider ist das in der heutigen Zeit so. In einem Zeitalter, in dem einem alle Möglichkeiten zur Meinungsbildung und Information gegeben werden, sitzen Menschen nur noch an ihrem Smartphone und übernehmen angebliche, unkontrollierte Tatsachen aus FB, Twitter und wie der ganze Müll heißt.

"Die Katalanen" ist auch so ein Thema. 40% Wahlbeteiligung. Am Ende haben effektiv 1/3 aller Katalanen für eine Abspaltung gestimmt. Ist das repräsentativ? Demnach müsste die AfD in einigen Bundesländern die Regierung stellen!

Was ist mit den vielen 100.000 Katalanen, die auf die Straße gegangen sind, um für einen Verbleib zu demonstrieren?

"Pro-Europa-11",Ein adäquater Vergleich wäre die europäische....

Unterstützung, welche die "Regierungskritiker" auf dem Maidan erhielten, warum ist Ihnen nicht dieser Vergleich eingefallen?
Faktisch war, daß Europas Vertreter in Kiew freundlichst formuliert "Unterstützung" betrieben haben, würden es aber die Russen in Katalonien tun, wäre es "Destabilisierung"?

@hhgoten

"Die Russen müssen ja geradezu die Allerbesten in der Datenverarbeitung sein ."

Regen Sie sich auch darüber auf, dass im Tischtennis dauernd die Chinesen gewinnen und im Langstreckenlauf die Äthiopier?

Wenn ich es richtig sehe, hat

Russland kein Interesse, die EU zu schwächen. Zumindest die derzeitige Regierung ist vielmehr an einer Zusammenarbeit interessiert. Ein anderer Staat ist es, der von einer Schwächung Europas profitiert, A...... first.

Volker Pispers sagte:

"Wenn der Feind bekannt ist, hat der Tag Struktur."
So einfach ist das :-)

@10:44 von Schneewolf

Schneewolf: "Unterstützung, welche die "Regierungskritiker" auf dem Maidan erhielten, warum ist Ihnen nicht dieser Vergleich eingefallen?"

Weil es kein Vergleich ist, beim Maidan ging es darum das die Bevölkerung eines gesamten! Nationalstaates eine andere Ausrichtung wollte.

Bei der Krim wurde über eine undemokratische Abstimmung die Abspaltung einer Teilregion vom Nationalstaat völkerrechtswidrig druchgeführt, eben vergleichbar dem was die Separatisten in Kataloniene geplant und tw. durchgeführt hatten.

Der einzige Unterschied ist das die Krimabstimmung zusätzlich durch Militärkräfte auf deren Uniformen Hoheitsabzeichen "abgefallen" waren "geschützt" wurde.

um 09:49 von IBELIN

"Das Schreckensgespenst der Kriegsgeneration war: Die Russen kommen! Hat sich nicht viel geaendert bei den Enkeln." - Das Schreckensgespenst der Kriegsgeneration war: Die Ausländer kommen! Hat sich nicht viel geändert bei den Enkeln...

um 09:14 von odindonar

"Russland... ist immer Schuld..." - Wenn ich hier die Komkmentare lese, würde ich sagen: das genaue Gegenteil ist der Fall!

Echt 'ne Frechheit von

Echt 'ne Frechheit von Russland - einfach so Rajoy als Kreml-Troll in Spanien zum Vorsitzenden der Partido Popular & zum Ministerpräsident Spaniens zu machen um dann seine Politik im Kreml zu gestalten.

Jede seiner Taten,die zur Spaltung zwischen der spanischen Regierung & der Bevölkerung Kataloniens führte,geht allein auf Russland zurück - mit dem Ziel,die EU von innen heraus zu schwächen.

Auch hinter der spanischen Behauptung es gäbe eine russische Desinformationskampagne steckt Russland - das Ziel:
die (Rest-) Glaubwürdigkeit der spanischen Regierung EU-weit zu untergraben.

Russland steckt auch hinter allen anderen Kampagnen,bei denen Russland in irgendwelchen Zusammenhängen Desinformationskampagnen vorgeworfen werden.

Es geht um Einschüchterung der Bevölkerung im "Westen" - alle sollen denken,dass Russland übermächtig ist & alles & jeden in den "westlichen Demokratien" steuert,damit das Volk nach Vertretern ruft,die die Demokratien "zum Schutz vor Russland" abschaffen ...

10:23 von Sezierfisch

Hallo Sezierfisch,

Sie werfen mir billige Polemik vor, Sie sollten sich Ihren Absatz nochmals ansehen, evtl. fällt Ihnen Ihre Polemik darin auf:

Sezierfisch: "Putin ist nicht vordergründig an einer Destabilisierung Europas interessiert, sondern daran, dass Europa sich nicht zum devoten Vollstrecker amerikanischer Russophobie macht, und entsprechende geostrategische und wirtschaftliche Interessen der USA kritiklos als eigene deklariert ."

Wir, zumindest im Westen, sollten nicht so schnell vergessen wem wir für Freiheit und Wohlstand in den letzten 70 Jahren danken sollten.

@"Die Russen müssen ja geradezu 10:45 von schonvielerlebt

die Allerbesten in der Datenverarbeitung sein ."

Nein, sind sie nicht.
Aber das ist auch der einzige Grund,
warum diese Art 'der Einflussnahme' relativ selten stattfindet.
Wie jetzt in Katalonien.
Aber das schrieb ich schon vorgestern vergeblich,
leider war die TS mit ihrem Faktencheck noch nicht soweit.

Die 'Froinde' von der NSA machen das immer noch etwas geschickter,
zumal mit tw. Rückendeckung solcher Dienste wie BND usw. ;-)

hhgoten

hat sich nie aufgeregt über die Russen. Wäre ihn aufgefallen wenn Sie die Kommentare gelesen hätten bevor dieser Platte Spruch kam.

@ Neutrale Welt

Welche 100.000 Katalen bitte ?

Diejenigen die auf den Bildern zu sehen waren , aus denen man 750.000 gemacht hat und die " Separatisten " wo jeder auf den Bildern ein vielfaches an Menschen gesehen hat , die aber angeblich nur 50.000 waren ?
Es ist so schön einfach dem Mainstream zu folgen und grundlos gegen Russland zu hetzen.

Spanien spricht von russischer Kampagne

so langsam nimmt das Russen Bashing krankhafte Züge an

Russische Kampagne

Es gibt für fast alles eine Erklärung. Die Sanktionen gegen Russland haben das Gegenteil erreicht. Die Russen sind sich ihrer eigenen Fähigkeiten bewusst geworden und fangen an, Eigeninitiative zu entwickeln. Jetzt wird z.B. Getreide nicht mehr importiert, sondern exportiert. Die eigene Wirtschaft kommt nun gezwungenermaßen in Gange. Die EU hat sich verrechnet, da kann man schon mal sauer werden.

Tastatur bei Fuß

Einfach irre zu sehen, wie schnell wieder geradezu massenhaft abgewiegelt, relativiert und abgelenkt wird - von immer wieder den selben.

Was weiß ich denn, ob Rußland versucht hat, jetzt konkret im Katalonienkonflikt irgendwen zu beeinflussen, aber die üblichen Verdächtigen wissen wie immer sofort ganz genau, dass Russland wie immer nix gemacht hat.

Fakt ist, dass Rußland grundsätzlich spalterische Tendenzen in der EU unterstützt. Oder warum wird sonst der FN in Frankreich mit Krediten versorgt? Da muss man schon ein bisschen aufpassen.

Schwarz und Weiß - Denken

Ich stimme zu: ... Dass dieser Artikel außer der Tatsache der Behauptung der spanischen Regierung keinerlei Fakten anführt und dementsprechend in dieser Kategorie tatsächlich nichts verloren hat. Es dreht sich hier (bislang) um reine Vorwürfe ohne Belege und im Zweifelsfall (beweislos) gilt 'für den Angeklagten'.
Ich warne aber davor: Den Angeklagten automatisch als Unschludslamm darzustellen. Können die Menschen, mit dieser Meinung in diesem Forum, belegen, dass solche Einflussnahmen NICHT von russischen Behörden gefördert werden? In der Tat ist der geopolitisch größte Profiteur einer schwachen EU Russland. Ein Motiv ist zwar noch keine Tat, aber auch nicht zu ignorieren.
Ich persönlich: Bin mit allen Großmächten vorsichtig, ob nun USA oder Russland oder China etc. Macht korrumpiert und viel Macht korrumpiert viel. Wirtschaftlich ausgedrückt: Ein großer Player wird man nicht durch penibles Einhalten von Regeln, sondern vielmals durch das Brechen und Verwässern eben dieser Regeln.

Klar: "Der Russe ist schuld!" Die Uniformaffen

haben einen an der Waffel.

Man muss kein Freund der Separatisten sein, um die hoffnungslosen Schwachsinn nicht als das zu bezeichnen was diese Behauptung ist. Da sind diese Madrider Clowns seit Jahren nicht auf der Höhe und merken nicht einmal das selbst in den Grundschulen in Katalonien aus den Schulbüchern alles Spanische durch Katalanisches ersetzt wurde und die Kinder nicht mehr im Sinne Spaniens erzogen werden, da wird einer Gruppe von Separatisten jede nur denkbare Möglichkeit ihre eigene Propaganda schrittweise umzusetzen und schrecken erst auf, als diese sich für unabhängig erklären und sind nicht in der Lage, diese Leute im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten festzusetzen und eine glaubwürdige Ermittlung durchzuführen und weil das so ist, muss natürlich "der Russe schuld sein."
Eine Methode sich selbst reinzuwaschen für eigene hoffnungslose Unfähigkeit ist auch dann nicht glaubwürdiger, wenn sie aus den USA stammt.

Natürlich ist es immer sinnvoller,

einen "Sündenbock" aus dem Ausland ausfindig machen zu können - statt sich mit der eigenen Politik beschäftigen zu müssen. Es war Mariano Rajoy einen erweiterten Autonomiestatus 2010 wieder verworfen und die anschließenden 7 Jahre des Protestes ignoriert hatte.

Russland hatte mit der mangelnden finanziellen Souveränität Kataloniens sicher nicht so viel zu tun und, mit Verlaub, langsam wird es peinlich!

Nachtrag

Und übrigens: Allen die in Putin den großen Humanisten in der Weltpolitik sehen wollen empfehle ich dringendst sich über die Vergangenheit dieses Herren zu informieren. Wenn sie hinterher immer noch glauben, dass dieser Mann jetzt plötzlich (nach seinem bisherigen Werdegang) Politik aus reiner Menschenliebe praktiziert und selbstlos für moralische Ziele einsteht (z.B. Subsidiarität der Völker), muss ich Ihnen leider sehr viel Gutgläubigkeit zusprechen. (Präventive Anmerkung: Ja, auch den Herrn Trump oder Xi Jinping sehe ich ähnlich kritisch.)

Wenn man selber schlechte Politik macht...

... schiebt man gerne den Russen den schwarzen Peter zu.

" Katalonien-Krise Spanien

" Katalonien-Krise Spanien spricht von russischer Kampagne "

Schon wieder dieser Putin, dieser Schmutzfink hat seine Finger aber auch wirklich überall drin. Das der soviel Zeit hat sich überall einzumischen ist schon verwunderlich.
Der hat sicher auch bei Brexit rumgefummelt. Eine solche Meldung würde mich nicht mehr überraschen.

10:15 von NeutraleWelt

"Russland hat als jetzt nur noch Schwellenland ein Interese daran stärkere Nationen zu manipulieren. Oder sich selbst zu glorifizieren, selbst durch gedopte Sportler."

Ich stelle mir immer wieder folgende Fragen:

Wenn Russland wirklich so großartig und glorreich ist, wie es Putin und dessen Anhänger immer darstellen - warum stehen dann die Länder an seiner Peripherie nicht längst wieder Schlange, um endlich wieder dazu gehören zu dürfen? Warum z.B. strebt Georgien in die EU und nicht zurück zu Russland?

Weil Russland in seiner heutigen Erscheinungsform in gesellschaftlicher Hinsicht für zukunftsorientierte Menschen aber auch so gar nichts Attraktives anzubieten hat? Neben Oligarchentum, extremer sozialer Ungleichheit, Alkohol- und Drogensucht breiter verelendender Massen?

Wer glaubt an das Märchen vom Tischlein, das sich aus großen Rohstoffvorkommen von alleine deckt? Wie soll es in RUS weitergehen, wenn Putin die Macht einmal abgeben wird?

Schwellenland mit Atomwaffen …

Verschwörungstheorie

Also wenn es nicht die Russen waren müssen es die Aliens oder die Echsenmenschen gewesen sein.

Und da es weder Aliens noch Echsenmenschen gibt (huch!) ist damit bewiesen, dass es die Russen waren.

@Pro-Europa-11

Nicht Ihnen habe ich billige Polemik vorgeworfen, sondern denen, die die (nicht auszuschließende) Einflussnahme Russlands auf die politische Stimmung in Europa oder den USA nun als Ursache für alle möglichen "unangenehmen" Entwicklungen in den Vordergrund rücken.
Eine Werteverbundenheit mit den Amerikanern schließt doch nicht aus, sich auch weiterhin seine eigenen Gedanken zu machen und dabei die Politik halbwegs sachlich und differenziert zu betrachten. In Sachen Russland und der Einschätzung seiner Politik entfernen wir uns gerade in Siebenmeilenstiefeln von Sachlichkeit und Objektivität. Das macht mir gerade mehr Angst, als ich sie vor Russland habe ...

um 09:11 von Kenner

"Langsam hat es doch auch der letzte kapiert.
Wenn etwas schief läuft (entgegen den Vorstellungen des westlichen Establishments) ist stets Russland Schuld. Ist doch logisch oder? Die Erklärung ist nicht nur einfach sondern rechtfertigt auch das ignorieren demokatischer Entscheidungen. Schliesslich wissen die Leute ja gar nicht was sie eigentlich wollen, wenn sie doch von den Russen eine Gehirnwäsche erhalten haben. Voilà so einfach ist die Welt erklärt!"
Nichts hinzuzufügen, ich will mich nur anschliessen.

@Hegelianer

"Allen die in Putin den großen Humanisten in der Weltpolitik sehen wollen empfehle ich dringendst sich über die Vergangenheit dieses Herren zu informieren."

Können Sie bitte mal auf die Posts verweisen, die in Putin den "großen Humanisten in der Weltpolitik" sehen, der "Politik aus reiner Menschenliebe praktiziert"?

Sich gegen das immer reflexartigere "Putin war's" zur Wehr zu setzen, hat doch eher was damit zu tun, die Diskussion zu versachlichen und den "Kalten-Kriegs-Modus" in der Diskussion zu verlassen. Dazu muss man Putin weder für einen Superdemokraten noch für einen ausgesprochenen Menschenfreund halten ...

Am 14. November 2017 um 15:35 von Hegelianer

Wissen sie, die Fakten sind bekannt, sie werden es kaum glauben. Ich dagewgen habe die Vermutung, das sie damals die Rede von Herrn Putin teilweise in deutscher Sprache ... verschlafen haben.

Was dann daraus geworden ist... da müssten Sie sich eventuell mal die Mühe machen, in die Fakten einzusteigen und die Mainstream-Propaganda zur Feier des Tages mal zu vergessen.

Wenn ich etwas nicht leiden kann ist es verbrämte Russophobie.

14:56 von Pro-Europa-11

So gesehen war also der Einsatz der "GuardiaCivil" als EX-Franco-Truppe Ihrer Meinung nach mit dem Einsatz der auf der Krim (bereits) stationierten Russen vergleichbar? Erstaunlich, daß die Russen die Abstimmung absicherten und die GuardiaCivil auf die Abstimmenden einprügelten, irgendwie hinken Ihre Nicht-Vergleiche immer irgendwie.....

Am 14. November 2017 um 15:35 von Hegelianer

Putin handelt nach seiner Überzeugung und nach Überzeugung von rund 80% der Einwohner von Russland im Interesse seines Landes... das ist garnicht mal so schlecht im Vergleich zu den gegenwärtigen deutschen Politikern.

Ist ist keine gute Idee sich ausgerechnet hinter Hegel zu verstecken und dann so ein Zeugnis geistiger Armut abzuliefern.

Ich halte von der gegenwärtigen Politik Russlands …

… gar nix, aber die allgegenwärtige Hysterie:
"Der Russe war's !!!" kommt mir mindestens ebenso lächerlich vor.

Ich muss da immer an das Wahlprogramm der PARTEI zur Bundestagswahl 2017 denken, die dazu - gewohnt satirisch - formulierte:

«Der Russe ist an allem schuld. Die PARTEI fordert, dass von deutschen Gerichten die Rechtfertigung: „Es war Putin!“ auch bei Mietrückständen, Zugverspätungen, Auffahrunfällen, schadhaften Handy-Displays etc. als schuldbefreiend anerkannt wird.»

Am 14. November 2017 um 15:35 von Hegelianer

Zum Handeln gehört wesentlich Charakter, und ein Mensch von Charakter ist ein anständiger Mensch, der als solcher bestimmte Ziele vor Augen hat und diese mit Festigkeit verfolgt.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel (1770 - 1831), deutscher Philosoph

Am 14. November 2017 um 15:29 von Gnom

Falsch. Es war das Oberste Gericht von Spanien, das dieses Machwerk verworfen hat.

15:35 von Hegelianer

Ich denke, daß keiner "in Putin den großen Humanisten in der Weltpolitik" sehen will, dieser Eindruck entsteht, weil sich eine Mehrheit mit dem "bipolaren" Weltbild, welches uns immer wieder verkauft wird, nicht mehr abfinden will. Das primitiv herausgeholte Schwarz-Weiss-Denken ist sinnlos geworden, der Feind meines Feindes ist eben nicht unbedingt mein Freund, und Putin ist sicher kein Kommunist und nicht unser Feind und nicht unser Freund.
Wenn unsere Angst vor der Realität uns aber den Handel und die Zusammenarbeit mit den Russen vergällen will und dafür jeder hanebüchene Unsinn herhalten muss, der eher auf Dummheit und Ignoranz fremder (hier der spanischen Zentralregierung) Oberhäupter beruht, hört der Spass auf.
Hier werden wir als Deutsche instrumentalisiert und lassen uns jede Möglichkeit nehmen, auf unsere russischen Partner einzuwirken und die Welt bessr zu machen. Was glauben Sie, wen Sie momentan noch kritisch "sehen" sollten, mir erscheinen sogar die Polen unsicherer...

...hab ich mir fast schon gedacht...

... es läuft mal wieder nicht so, wie es soll, in Spanien, in Schottland... schon ist Russland daran schuld!
Das aber Rajoy die Abstimmung befördert hat mit seiner starren Haltung spielt überhaupt keine Rolle... .
Ob Russland auch die Schweden im Fussball manipuliert haben, um Italien die Endspielteilnahme zu versalzen???
Es scheint fast so...

Sie kommen in gefährliches Fahrwasser, Schabernack,

Russland ist kein "Schwellenland", es ist auch keine Regionalmacht, es steht nicht auf dem Niveau von Pakistan und Putin wird irgendwann nicht mehr an seiner Spitze stehen.
Wir können jetzt mit Polemik und permanenter Hetze weitermachen und (zum Glück) selbst damit nicht dafür sorgen, daß ein Herr Navalny mal dort den Boss gibt oder Pussy Riot die Politik bestimmen.
Fakt scheint zu sein, daß selbst wir als Deutsche nicht mehr als so zuverlässig gelten, daß selbst Erdogan in Russland eine bessere Reputation genießt, das!!! sollte uns zu Denken geben!

@16:47 von Schneewolf

Fakt scheint zu sein, daß selbst wir als Deutsche nicht mehr als so zuverlässig gelten, daß selbst Erdogan in Russland eine bessere Reputation genießt, das!!! sollte uns zu Denken geben!

Muss einem überhaupt nicht zu denken geben. Putin kommt am besten mit Depoten und Diktatoren klar, weil er sich da auf Jahrzehnte nur mit einer Person befassen muss, die alleine bestimmt. Kein lästiges Parlament, keine Politikwechsel durch Neuwahlen, etc.

16:18 von Schneewolf

Hallo Schneewolf,

ich mache es kurz, einfach mal Fakten:
- Die Guardia Civil war auch schon vor dem 1. Oktober in Katalonien stationiert.
- Franco ist seit über 40 Jahren tot, die Guardia hat nicht´s mehr mit der Franco Diktatur zu tun.
- Die Guardia musste am 1. Oktober nur einschreiten weil die katalanische Regionalpolizei (Mossos) nicht einschritt, die Ausschreitungen sind daher auch deren Untätigkeit zuzuordnen.
- Die Guarida und die Nationalpolizei wurde von den Teilnehmern der illegalen Demo bis auf Blut provoziert.
- Die Gaurdia ist eine Polizeieinheit, kein Militär wie es auf der Krim zum "Schutz" der Abstimmung eingesetzt wurde.
- Auf der Krim trugen alle "Beschützer" der Wahl Kampfanzüge und Sturmgewehre in Barcelona konnte ich dies nicht entdecken.

So viel zum Thema der von Ihnen unterstellten hinkenden Vergleiche.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung nicht mehr kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: