Ihre Meinung zu: Belästigungsvorwürfe: US-Republikaner Moore unter Druck

14. November 2017 - 6:36 Uhr

Roy Moore ist noch nicht gewählt, da stürzt er seine Partei, die Republikaner, in eine Krise. Denn: Mehrere Frauen beschuldigen den Mann, dass er sie sexuell belästigt habe als sie noch minderjährig waren. Von Martina Buttler.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.333335
Durchschnitt: 2.3 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Solange Gerichte nichts bewiesen haben

Es ist aus meiner Sicht höchste Vorsicht geboten, um nicht inszenierten Aktionen aufzusitzen.
Man sollte als Opfer lieber den Weg über die Gerichte nehmen, und nicht über die Medien!
Medien preisen oder verunglimpfen:
Und das ganz ohne Gerichtsverhandlung!
Ok ist das nicht! Es ist aus meiner Sicht mehr als gefährlich!
So mancher Politiker oder Promi musste schon über solche Themen das Amt räumen.

Ich denke da nur an Herrn Kachelmann.
Eine Rehabilitierung ist immer äußerst schwer zu erzielen.
Die Medien sollten sich ohne eindeutige Beweise absolut zurück halten.
Verunglimpfen kann man jeden. Bewiesen ist zu diesen Zeitpunkten hingegen nichts.
Anschuldigungen können genauso richtig wie falsch sein.
Der Ruf eines Jeden sollte solange geschützt werden, solange man kein Gerichtsurteil erfahren hat!

Das sollte die Würde eines jeden beinhalten müssen.

Sexuelle Belästigung

Ein Schauspieler, der Minderjährige sexuell belästigt hat, wird sogar aus einem demnächst erscheinenden Film herausgeschnitten.

Ein Kandidat, der Minderjährige sexuell belästigt hat, tritt ungehindert zur Wahl als Senator an.

Und ein zwielichtiger Unternehmer, der über Frauen sagt »I can grab her by her pussy«, weil er meint, er hätte die Macht dazu, agiert gerade als gewählter Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Da ist was faul im Staate USA ...

Moeglich ist

Alles !

@Am 14. November 2017 um 07:38 von HLamm

Zitat: "Ein Schauspieler, der Minderjährige sexuell belästigt hat, wird sogar aus einem demnächst erscheinenden Film herausgeschnitten.
[...]
Da ist was faul im Staate USA ..."

Für Sie ist es also faul, wenn ein Schauspieler, der Minderjährige sexuell belästigt hat, aus einem demnächst erscheinenden Film herausgeschnitten wird.

Ja, soll er denn den Oscar dafür bekommen?!

Belästigung der öffentlichen Aufmerksamkeit

mit 3.-klassigen "Neuigkeiten" auf Seite 1

unglaublich

der mann war in den 70ern schon 32!!! und jetzt stellt er sich wieder zur wahl? rechnen sie sich aus, wie alt er ist.

nein, ich habe nichts dagegen, wenn ältere menschen (da zähle ich mich dazu) mit ihrer erfahrung glänzen und diese weitergeben, aber ich finde es unerträglich, wenn greise sich an die macht klammern und nicht lassen können. ich finde, es wird zeit, eine altersgrenze für politiker einzuführen.

was die vorwürfe angeht, sollte man trotz der anschuldigungen vorsichtig sein. so lange nichts bewiesen ist, sollte man ihn nicht vorab schuldig sprechen. andererseits kommen solche vorwürfe nicht aus dem luftleeren raum. ihnen muss nachgegangen werden.

@yolo: Ist doch gut, dass

@yolo: Ist doch gut, dass Frauen endlich den Mut haben und die Belästigungen öffentlich machen. Und da es fünf Frauen sind, die nichts miteinander zu tun haben, kann man wohl davon ausgehen, dass da etwas dran ist. Es wird Zeit, dass Männern aufgezeigt wird, dass wir nicht mehr in Höhlen leben.

@07:38 von HLamm

".........Und ein zwielichtiger Unternehmer, der über Frauen sagt »I can grab her by her pussy«, ............."

Das Zitat lautet: "Grab ’em by the pussy. You can do anything." Damit glaubt er einen Freund unterrichten zu muessen.

Ich bin sicher kein Freund schlechten Benehmens und schon gar nicht von Belaestigung. Aber

Dirty men talk mus man wahrscheinlich so lassen wie er ist. Prival gesagt ist privat gesagt. Es macht keinen Sinn geheime Zensurbehoerde zu spielen, wenn man nicht wieder in die Pruederie des Puritanismus zurueck will.

Oder haben Sie da eine andere Idee?

Es ist noch nix bewiesen

Und @HLamm : nein, davon ist nicht nur die USA betroffen...lassen Sie doch das USA-Bashing.

Wenn man sieht , wie lange die Übergriffe schon her sein sollen , kommt mir immer mehr der Begriff Trittbrettfahrer in den Sinn.
Mal sehen was bewiesen werden kann. Vieles dürfte so ausgehen wie im Kachelmann-Prozess.
Hauptsache der Ruf ist erst mal ruiniert.

@08:09 von El Chilango

" @Am 14. November 2017 um 07:38 von HLamm
Zitat: "Ein Schauspieler, der Minderjährige sexuell belästigt hat, wird sogar aus einem demnächst erscheinenden Film herausgeschnitten.
[...]
Da ist was faul im Staate USA ..."

Für Sie ist es also faul, wenn ein Schauspieler, der Minderjährige sexuell belästigt hat, aus einem demnächst erscheinenden Film herausgeschnitten wird.
Ja, soll er denn den Oscar dafür bekommen?!"

Sie verdrehen durch Weglassen der entscheidenden Stelle die Aussage des Foristen "HLamm" ins genaue Gegenteil.

Was wollen Sie damit bezwecken?

Missverständnis @ El Chilango

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie den Beitrag von HLamm mißverstanden haben.
"Da ist was faul im Staate USA..." kritisiert den Umstand, dass sowohl Präsident als auch angehender Senator sich sprachliche Entgleisungen und handfeste sexuelle Belästigungen erlauben können, obwohl ein Schauspieler für ein solches Verhalten dafür von seinem (Film-) Establishment geschasst wird. Natürlich gehören auch die Politiker für ihre Handlungen zur Rechenschaft gezogen, bzw. sollten sie die Verantwortung und Größe besitzen, sich nach "Ertapptwerden" aus ihren öffentlichen Ämtern zurückzuziehen - alleine schon aus Anstand, wenn auch die Taten derer sie bezichtigt werden, und die sie auch selbst einräumen, vielleicht schon verjährt sein sollten. Doch "Anstand" ist in der Politik wohl schon länger kein geltendes Attribut, und in den USA speziell ist es ja momentan geradezu schick, sich als Prolet aufzuführen.

Das ist wirklich krank und faul im Staate USA - und zwar im ganz großen Stil.

Vor gut 40 Jahren.....

......hat der Mann "belästigt" und jetzt kommen die Frauen mit Beschuldigungen?
Na klar, die hatten sonst in all der Zeit keinerlei Sex, daß sie sich so genau daran erinnern? Mal ehrlich, wer weiss noch was von seinem Sex vor gut 40 mJahren?

@IBELIN 09:10

Korrekt, das Zitat war nicht genau wiedergegeben. Aber wird es dadurch besser, oder durch den Umstand, dass versucht wird, es als "dirty men talk" oder "locker talk" weniger relevant erscheinen zu lassen?

Würden Sie so einen Mann zum Beispiel gern als den Lehrer ihrerTochter sehen und ihm vertrauen?!

@ S1

Trittbrettfahrer? Ohjeh. Wie genau profitiert man davon, wenn man fälschlicherweise in einem Staat wie Alabama angibt sexuell belästigt worden zu sein? All die Anfeindungen und die Bemühungen dich zu diskreditieren. Durch diese Hölle geht man nicht mit dem Motiv Trittbrettfahrer. Kachelmann? Ich wusste nicht, dass Kachelmann von fünf Frauen der sexuellen Belästungen bezichtigt wurde oder Jugendliche im Einkaufszentrum angesprochen hat.
Es gibt noch immer eine "Alt-Herren-Riege" die versucht die #metoo Bewegung zu relativieren, so wie der Journalist Gay Talese (NYT, Esquire ...) der den Opfern von Kevin Spacey riet es "runterzuschlucken". Eklig und Erschreckend.

"Dir wird man nicht glauben"

Das soll er dem Mädchen gesagt haben - er hatte die Macht. Jetzt geht es anders rum. Jetzt sind die Frauen am Drücker und man wird dem Mann nicht glauben, und er hat ja keine Chance das Gegenteil zu beweisen. Es ist schon recht mutig von den Frauen, nach 40 Jahren, wenn es es gerade opportun ist, an die Öffentlichkeit zu gehen. Selbst wennn er völlig unschuldig wäre - sein Ruf ist ruiniert.

@crastro

Selbst ich als Mann kann mir vorstellen, dass es für eine Frau einen Unterschied macht, ob sie freiwillig sexuell aktiv wird oder durch Zwang. Und wenn sie unter Zwang etwas tun müssen, was ihnen zutiefst zuwider ist, kann das nun einmal zu einem traumatischen Erlebnis werden, an das man sich auch viele Jahre später noch gut und in vielen Einzelheiten erinnern kann. Ihren Post finde ich frauenfeindlich und frauenverachtend! Die Thematik verstanden haben Sie definitiv nicht!

Warum wird...

eigentlich jedem Kritiker oder auch jedem "Verteidiger" reflexartig ein kaputtes oder perverses Weltbild unterstellt? Donald Trump hat genau beschrieben, was nötig ist, um fast alles machen zu können! Die Frage ist nur, wie weit "grabbing" geht? Ohne jeden Zweifel ist das Verhalten von Personen, ob nun Kinostar, Bezirksstaatsanwalt, Millionär, Filmproduzent. Regisseur usw. zu verurteilen, weil dieses verwerfliche Verhalten auf Macht und Einfluß aufbaut. Zweischneidig ist die jetzige Schlagzeilenhetze aber auch, weil eben ein Teil der Opfer sich eben nicht als "Opfer" sieht, sondern so die Tür für ihre Karriere öffnete. Das Publikum fragt nicht, worauf die Karriere gründet! Unabhängig davon wird es für uns Männer immer schwieriger, egal wie plump oder raffiniert eine "Anmache" ist! Bald ist man soweit, daß man eine notariell beglaubigte Bestätigung der Freiwilligkeit oder des Alters braucht, da man sonst mit einem Bein im Gefängnis steht oder den Medien zum Fraß vorgeworfen wird.

@ crasto

Daß Frauen in der Vergangenheit nicht mit ihren Vorwürfen an die Gerichte herantraten, liegt am Umgang mit diesen Straftaten.

Wenn Frauen einschätzen können, daß sie durch Veröffentlichung einer Belästigung ein weiteres Mal Opfer werden, weil ihnen dann - so wie in Ihrem Kommentar - einfach nicht geglaubt wird, dann gehen sie eben schon gar nicht zur Polizei.

Das Ausnützen von Machtpositionen, um andere zu belästigen, zu mobben etc. (geht übrigens auch unter Männern!) ist das Hauptthema, und das kann mE gar nicht genug Öffentlichkeit erhalten.

Wenn Minderjährige solche Erfahrungen machen, vergessen sie das ihr Leben lang nicht.

Würden Sie so auch kommentieren, wenn Ihre minderjährige Tochter Ihnen von einem ähnlichen Vorfall berichtet?

@ crastro 09.41

"Mal ehrlich, wer weiss noch was von seinem Sex vor gut 40 mJahren?"
***

"Er hat mich betascht, meine Brüste angefasst. Ich habe versucht, aus dem Auto zu kommen. Er hat sich herüber gebeugt und die Tür verriegelt, so dass ich nicht raus konnte. Ich habe versucht, ihn abzuwehren und habe gesagt, er sollte aufhören. Er hat versucht meinen Kopf in seinen Schoß zu drücken. Ich hatte Angst."

Natürlich erinnert sich eine Frau daran noch nach 40 Jahren... Erstrecht, wenn sie damals erst 14 Jahre jung war!

Und nennen Sie das bitte nicht "Sex"! Ich nenne DAS bereits Vergewaltigung!
Und der "Sex" des Mädchens war das schon mal gar nicht!
Halten Sie solch gewalttätige Übergriffe für normalen "Sex"?!

Weshalb die Mädchen damals nichts gesagt haben, steht auch in dem Text. Und auch heute werden sie es schwer haben, anerkannt zu werden. Ich hoffe, dass die sich nicht erneut verschrecken lassen!
Immerhin war das schmierige, übergriffige Verhalten dieses Typen allg. bekannt..

09:10 von IBELIN

"Dirty men talk mus man wahrscheinlich so lassen wie er ist. Prival gesagt ist privat gesagt. Es macht keinen Sinn geheime Zensurbehoerde zu spielen, wenn man nicht wieder in die Pruederie des Puritanismus zurueck will."

Der "dirty men talk", den Sie in Ihrem Kommentar zitieren, war zwar privat gesagt, in dem Moment, als er ausgesprochen wurde. Der "Privatmann" war damals ein einflussreicher Unternehmer, heute ist er Präsident der USA.

Es ist weit mehr als eine "private Angelegenheit", wenn Menschen mit einer derartigen Einstellung gegenüber Frauen in das höchste Amt des Staates gelangen können, und seine soziopathischen Ausfälle noch mit "It was only private dirty men talk!" klein geredet werden.

Zur "Prüderie des Puritanismus" zurück will ich auch nicht, aber der ist auch nicht der Maßstab bei der Kritik am antisozialen Verhalten von Donald Trump.

And, by the way - haben die USA die Prüderie des Puritanismus je wirklich aufgegeben? Außer, natürlich, beim "dirty men talk" …

Und Moore wird hier auch noch von Foristen verteidigt

Natürlich muss alles genau untersucht werden. Eines ist jedoch klar, nämlich, dass das Verhalten von Roy Moore in Alabama und angrenzenden Bundestaaten bekannt war. Jeder weis von seinem übergriffigen Verhalten dort. Wenn Roy Moore ein bisschen Anstand und Moral besitzt tritt er als Kandidat zurück. Unglaublich, dass hier Foristen den Mann noch in Schutz nehmen. Da er aber sich stur stellt und behauptet alles sein von den bösen Gegnern der Republikaner erfunden, kommt er wohl auch noch damit durch und so engstirnig wie die Menschen in Alabama drauf sind, wählen sie diesen Mann auch noch in einem Monat und dies ist die größte Schweinerei an allem.

@yolo 07:30

Es handelt sich hier aber nicht über irgendeinen Politiker, sondern über Roy Moore von dem jeder in Alabama weis was für ein Typ Mensch er ist und durch welches Verhalten er immer wieder auffällig ist. Insofern ist dieses Argument mit dem Schutz des Rufes richtig albern. Da aber in Alabama im Notfall auch verdächtigte Vergewaltiger gewählt werden um Demokraten zu verhindern, kann sich Roy Moore entspannt zurück lehnen. Die würden in Alabama auch Mörder wie Charles Manson als Governor wählen um Demokraten zu verhindern.

"... möglich, dass Moore

"... möglich, dass Moore letztlich trotz allem gewählt wird - entgegen aller Anschuldigungen."

Nun mehr ist es derzeit auch nicht - Anschuldigungen einer sexuellen Belästigung von vor fast 40 Jahren.

Langsam nimmt das alles

lächerliche Züge an. Nicht nur in den USA.
Wenn schon der Kameraschwenk auf eine schöne Frau wie Verona Pooth ein Eklat ist,dann bin ich mit meinem Latein am Ende.

09:41 von crastro

"Mal ehrlich, wer weiss noch was von seinem Sex vor gut 40 Jahren?"

Ich bin nicht der erste, der Ihnen auf eben dieses Zitat in Ihrem Kommentar antwortet. Zu dem, was die Mitforisten gesagt haben, möchte ich hinzufügen:

Es sind auch solche Einstellungen wie die, die Sie hier vertreten, die es Frauen erschweren, ihre erlebten Belästigungen / Übergriffe / Vergewaltigungen öffentlich zu machen.

Natürlich muss man bei solchen Vorwürfen immer wachsam bleiben, ob sie auch zutreffen - können sie doch für einen zu Unrecht Beschuldigten schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen.

Ich bin mir so gut wie sicher, dass Sie selbst sich an außergewöhnliche, einschneidende Ereignisse / Erlebnisse in Ihrem Leben (sowohl positive als auch negative) noch heute gut erinnern können, auch wenn sie (sehr) lange zurück liegen.

Und auch Täter können sich an ihre einzelnen Taten erinnern - es sei denn, sie sind für sie so alltäglich geworden, dass der Einzelfall in der Normalität untergeht …

@crastro

Solange es Männer wie sie gibt (ich geh davon aus, dass sie einer sind, eine Frau würde so nicht schreiben) wird der Graben zwischen Mann und Frau unüberbrückbar sein und der Krieg weiter gehen. Wie kann man so unverständig sein??
Tausendmal erklärt: traumatische Erfahrungen, zu denen sexuelle Grenzüberschreitungen gehören, werden häufig verdrängt, und die damit verbundene Strafandrohung ("niemand wird dir glauben, denn ich bin mächtiger und einflussreicher") schüchtert vermutlich fast jedes 14-jährige Mädchen ein - abgesehen von der Beschämung, die es einem pubertierenden Mädchen - v.a. noch damals in den 70ern, aber heute auch oft noch - unmöglich macht, sich zu "outen". Wie haben sie sich als 14-jähriger gefühlt?? Wenn ihnen ein Mann damals ungewollt an die Wäsche ginge, sie betatscht? Guter Sex also für sie???
Versuchen sie doch einfach mal, sich in die Situation hineinzuversetzen, anstatt reflexhaft alles abzuwehren.

@crastro - noch was

Weiter: Glauben sie ernsthaft, man vergisst einen sexuellen Übergriff, nur weil man evtl. später guten Sex hat (was viele Mißbrauchsopfer danach niemals mehr haben...!)? Das war außerdem kein Sex für dieses Mädchen, sie verdrehen die Tatsachen auf unerträgliche Weise! Es war ein sexueller Übergriff, eine Grenzüberschreitung, ein Mißbrauch! Ein erwachsener Mann benutzt seine Macht, um ein junges Mädchen gefügig zu machen, verstehen sie denn nicht diese Situation??
Ich frage mich oft, was daran so schwierig sein soll, und wogegen sich manche völlig unbeteiligte Männer so sehr wehren? Wollen sie ernsthaft um diese angebliche männliche Freiheit streiten und kämpfen, sie rechtfertigen - zu nehemen, was man will, auch 14-jährige Mädchen, ohne zu fragen? Wozu also ihre Abrede?
Und noch was: na klar erinnere ich mich noch an meinen erste und viele danach folgende sexuelle Begegnungen vor fast 40 Jahren, sowas vergesse ich doch nicht! Sie etwa?? Warum???

Law-and-Order- Männer

Manchmal haben die LawandOrder-Männer (in den USA aber auch Deutschland Z.B. Schill) gar keine Zeit über ihr eigenes Verhalten nachzudenken, da sie die ganze Zeit damit beschäftigt sind, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Dieser Politikstil ist ja gerade angesagt und in einigen Ländern sogar mehrheitsfähig.

Darstellung: