Kommentare

Das, was da auf ersten Blick als gute Nachricht

erscheint, ist es wohl gar nicht: würde mich nicht wundern, wenn sich die Anschläge in Europa nun erst recht häuften.

Wenn nicht jetzt, wann dann?

Es ist höchste Zeit für einen Neuanfang in Syrien unter der Führung Russlands, den USA und der UNO.

Alle drei müssten nach meiner Einschätzung ein Interesse daran haben, die Einheit Syriens wiederherzustellen und damit ein Zukunftsmodell im nordafrikanischen und arabischen Raum zu kreieren.

Einfach mal die Frage gemeinsam zur Seite schieben, wer wann was wo falsch gemacht hat. Schwamm drüber!

Eine Konferenz darüber, wie GEMEINSAM
- das Gewaltmonopol des Staates wiederhergestellt werden kann
- ein Wiederaufbau organisiert weren kann
- ein staatliche Struktur unter positiver Einbeziehung aller ethnischen, religiösen und
politischen Gruppen etabliert werden kann.

Die Zeit hierfür scheint mir günstiger denn je, denn keine der beteiligten Gruppen kann im Moment ein Interesse an dem Status quo haben. Und auch nicht an einer Fortsetzung der Konfrontation.

Also: Trump, Putin, Guteresses - bewegt Euch! Es lohnt sich - für Alle!

Glückwunsch...

...insbesondere an die russischen Streitkräfte, die dies erst ermöglicht haben. Die unter US-Führung stehende Allianz hätte sicherlich "etwas" länger dafür gebraucht.

Misstrauen.

Die Einschätzung, dass das nicht das Ende der Terrorgruppe bedeutet, ist sicher richtig.

Mich beunruhigt, dass in dem renommierten US-Magazin Foreign Affairs ein Mitarbeiter eines zur US Air Force gehörenden ThinkTanks schon wieder anfängt, Al Kaida zu verharmlosen (Colin Clark: "moderate Alternative").

Der frühere DIA-Chef Flynn hat schon vor ein paar Jahren gefordert, Islamisten im Nahen Osten nicht mehr zu unterstützen.

Glückwunsch an die kurdische

Glückwunsch an die kurdische Einheiten, ohne die der Sieg nicht möglich wäre. Und nun, werden sie fallen gelassen und Assad wird alleine den Sieg genießen können...

"...insbesondere an die

"...insbesondere an die russischen Streitkräfte, die dies erst ermöglicht haben. Die unter US-Führung stehende Allianz hätte sicherlich "etwas" länger dafür gebraucht"

Kein Krieg wurde nur mit Bombenteppichen gewonnen, hätten die Kurden die IS nicht bekämpft, hätte die IS immer noch eigene Hauptstadt

Claudia Bauer meint ....

nun müssen nur noch die US - Amerikanischen Agressoren und ihre Verbündeten Syrien verlassen um den Frieden zu festigen. Ein großartiger Sieg für Präsident Asad und seine heldenhaft Käpfenden Sodaten, die Seite an Seite mit russischen Soldaten und iranischen Kämpfern diesen groß artigen Sieg über den IS vollbracht haben. Die Welt sollte ihnen dafür dankbar sein.

insbesondere

vielen dank an die russischen Streitkräfte für das schnelle beenden des sinnlosen Krieges

Gute Meldung

dann kann es ja mit Hilfe der Nationen die alles zerbombt haben losgehen mit den Wiederaufbau des Lands.
Oder hat man nur für Kriege die Milliarden übrig weil Assad weg muss ?.
Würde auch eine Entspannung der Situation in Deutschland bedeuten.

Gruß

Claudia Bauer

Ich denke, auch den höchstbezahlten Trollen sollte klar sein, dass die russischen Bomben und die Assad-Fassbomben auf die Schulen in Aleppo nicht besser sind als die amerikanischen auf unschuldige Zivilisten in Rakka. Ich persönlich wünsche mir, dass einseitige Schuldzuweisungen, Hass und Hetze aufhören und nach dem "großartigen Sieg der heldenhaften Soldaten von Assad, Putin und Ruhani" eine mindestens genauso großartige Demokratie, d. h. ein transparenter, freiheitlich demokratischer Rechtsstaat in Syrien entsteht. Glauben Sie, dass das mit Assad, Ruhani und Putin möglich ist?

Eine gute Nachricht, aber...

Eine gute Nachricht, aber die versprengten Reste der IS werden sicherlich aus dem Untergrund weiterbomben. Was hat dieser Krieg den Kriegsparteien und dem Land gebracht? Assad ist immer noch an der Macht und das Land ist verelendet und traumatisiert. Die Frage ist aber, ob dieses Land ohne einen korrupten Assad jemals seine Ruhe finden würde? Wahrscheinlich würden sich die unterschiedlichen ethnischen Gruppen untereinander die Köpfe einschlagen wie im ehemaligen Jugoslawien? Wollen wir hoffen das in dieses Land schnellstmöglich sowas wie eine Normalität einkehrt, die Bevölkerung eine Sicherheit erhält und mit dem Aufbau begonnen werden kann.

Das ist doch eine erfreulichliche Nachricht

Wenn die USA sich im Syrienkonflikt nun auch raushalten, dann dürfte dort die staatliche Ordnung bald wieder hergestellt sein.
Damit kann das Land dann endlich mit dem Aufbau beginnen. Auch für Deutschland ist das eine positive Nachricht. Anstatt über den Familiennachzug aus Syrien zu verhandeln, kann die neue deutsche Regierung nun sich auf Rückkehrhilfen und Familienzusammenführung in der Heimat ausrichten.
Ich denke, dass man solche Überlegungen in Deutschland im Rahmen der Meinungsfreiheit durchaus in den Diskurs einbringen darf!

Wenn das gemeinsame Ziel

Wenn das gemeinsame Ziel "Vernichtung des IS" erreicht ist, geht ja jetzt das "Tauziehen" um den maximalen Einfluss in der Gegend mit neuem Schwung weiter.
Der Bürgerkrieg in Syrien dürfte damit kaum beendet sein, denn es war nicht der IS, der ihn herbeigeführt hat.

17:28 animusplacidus

Glauben sie dass das mit Assad, Ruhani und Putin möglich ist?
Wenn überhaupt dann nur mit denen. Die haben dieses fürchterliche Desaster zu Ende gebracht das die anderen sehenden Auges und mit tatkräftiger Unterstützung der "gemäßigten Oppositionellen" angerichtet haben.

Eine gute Nachricht

für Syrien. Hoffentlich kommt das Land jetzt zur Ruhe und zu einem Miteinander zurück und erhält Hilfe zum Wiederaufbau. Da die Extremisten von Daesh aber noch da sind, wären effektive Grenzkontrollen in Europa inkl. lückenloser Erfassung der biometrischen Daten und Abgleich mit den Diensten angesagt

Gute Nachrichten :)

Gute Nachrichten :)

@animusplacidus

"... eine mindestens genauso großartige Demokratie, d. h. ein transparenter, freiheitlich demokratischer Rechtsstaat in Syrien entsteht."

Eine wichtige Frage sollte nun gestellt werden.

Muss das denn sein?

Vielleicht sollten wir unsere demokratische Arroganz mal hinten anstellen. Syrien wählt sein Schicksal selber da brauchen wir nicht hineinreden. Denn auch wir wären nicht zufrieden wenn uns von außen in innenpolitische Dinge reingeredet wird.
Soviel Anstand sollte es in einer Weltgemeinschaft geben.

@eine_anmerkung

"Wahrscheinlich würden sich die unterschiedlichen ethnischen Gruppen untereinander die Köpfe einschlagen wie im ehemaligen Jugoslawien?"

Manchmal weiß man nicht wo man anfangen soll.
Aber ich drücke es mal so aus. Wenn Jugoslawien eine Birne ist, dann ist Syrien ein Apfel.

"Assad ist immer noch an der Macht und das Land ist verelendet und traumatisiert."

Würde die Situation anders aussehen wenn Assad nicht mehr an der Macht wäre? Dann schauen wir einfach mal in Richtung Libyen.

Am 09. November 2017 um 18:53 von Shantuma

"Muss das denn sein?"

Volle Zustimmung zu ihrem Beitrag!
Die Westliche Arroganz zu meinen sie hättem die einzig Wahre Staatsordnung und deren Einmischung in andere Länder und Kulturkreise hat erst dieses Chaos verursacht!
Die Menschen müssen selbst entscheiden, wie sie leben wollen, und wenn sie eine andere Staatsform wählen, haben es die "lupenreinen Demokraten" zu akzeptieren und sich raus zu halten!

Syrische Armee hat gesiegt!

Letzte Terror-Bastion auf dem Territorium Syriens zerstört! Dazu darf man der syrischen Armee gratulieren! Innerhalb kurzer Zeit hat sie, die Armee, gut gelernt und gekämpft und gesiegt! Natürlich sind noch Nester vorhanden, aber auch die werden zerstört. Für Damaskus ein hoher Preis, insofern, dass jetzt die Russische Föderation in Syrien ein neues Zuhause gefunden hat! Guter Schachzug von Moskau! Neben dem IS gibt es auch viele weitere Verlierer, die nicht oder nur noch wenig in Erscheinung treten werden. Wenn auch der Kampf in Syrien seinem Ende entgegen geht, in Saudi Arabien ist es bereits am Brennen.

Syrien

Die Befreiung Syriens vom sog. "IS" sollte nun so gut wie besiegelt sein. Meine Glückwünsche an die syrische Armee und an alle Beteiligten an der Befreiung. Bei jeder Befreiung hört man immer wieder, dass der Krieg noch nicht vorbei sei. Fakt ist, dass es Fortschritte gibt und die syrische Armee entscheidende Siege errungen hat. Es dürfte eine Frage der Zeit sein bis das eine politische Lösung nun komplett verwirklicht wird. Assad und seine Verbündete sind es die es geschafft haben nicht die sog. "Anti-IS Koalition". Die Wahrheit kommt nun ans Licht. Auch an den Beiträgen merke ich, dass wir in Deutschland die Situation erfassen und durchdenken.

Vorsichtig

Mein Glückwunsch an die syrisch arabische Armee,die ihr Land aus höchster Gefahr gerettet hat.
Trotzdem ist bei aller Siegesfreude Vorsicht geboten vor einem erneuten Erstarken dieser Verbrecherbanden.

Sehr tapfer sind Sie!

Warum? Weil Sie einen sehr deutlichen und wahren Text gebaut haben. Wir, die Europäer, müssen lernen, zu erkennen, was für alle nützlich ist und sein könnte! Russland hat sehr wohl bewiesen, dass es sich einer gewagten aber gewonnenen Schlacht hingegeben hat!

Syrische Armee erklärt den IS für besiegt....

Das bedeutet,daß sich der Krieg dem Ende zu neigt.Und außerdem,daß die Regime-change-Strategen,die zunächst im Herbst 2011 im Weltsicherheitsrat (unter Täuschung über wahre Absichten) eine Flugverbotszone durch drücken wollten,gescheitert sind.Was ihnen,ein paar Monate zuvor mit Libyen geglückt war(heute ein failed state,daß Öl gehört jetzt BP,Elf,Enel).

Ja, Ihre Worte werden realisiert!

Sie haben sehr reale Vorstellungen! Besonders Putin wird diesen Sieg sichern,
stabilisieren, ausbauen und festigen! Der Iran wird dabei sehr aktiv sein. Es gibt
bereits fast fertige Pläne des gesamten Wiederaufbaus von Wohnraum, Warenhäuser, Schulen, Kliniken und Energieanlagen.

Jetzt Neuanfang

Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt für einen demokratischen Neuanfang in Syrien. Den Diktator Assad und seinen Clan sollte man nach Den Haag ausliefern und unter Aufsicht der UNO, Russlands und der USA sollte man dann mit allen relevanten sozialen Gruppen einen demokratischen Neuanfang starten.

Mein Glückwunsch zu diesem "Etappen"-Sieg.

Und wieder ist ein Teilziel erreicht worden, um Syrien wieder zu einem ruhigen und stabilen Staat zu machen.
Ich gehe mal davon aus, dass die beteiligten Regierungen (Syrien, Russland, Iran) sich darüber im klaren sind, dass sie zwar den miltärischen Arm des IS zerstört haben, aber weder den geistigen Hintergrund unter Kontrolle haben noch die terroristischen Fähigkeiten des IS gelähmt haben.
Sie werden nun wohl auch genauer aufpassen, wenn in einer Stadt zeitgleich zu viele unbekannte junge Männer auftauchen.

Hoffentlich ist die syrische Regierung klug genug, nicht zu vergessen, dass ihnen die Kurden "keinen Ärger" gemacht haben und im Kampf gegen den IS sehr viel geleistet haben. Um jedem Ärger mit den Kurden vorzubeugen sollte sie eine Selbstständigkeit der Kurden betreiben, ausser die Kurden wollen als autonome Region Teil von Syrien bleiben, um vor Angriffen aus dem Irak u/o der Türkei wenigstens etwas geschützt zu sein.

Ich kann die Syrische Armee nur beglückwünschen !

Das endlich diese Terrorbanden die sich IS nennt,endlich vernichtend geschlagen wurde.

17:28 von animusplacidus

mindestens genauso großartige Demokratie, d. h. ein transparenter, freiheitlich demokratischer Rechtsstaat in Syrien entsteht. Glauben Sie, dass das mit Assad, Ruhani und Putin möglich ist?
.
denke die Leute dort haben in der Regel weniger hohe Ansprüche
wenn man morgens zur Arbeit gehen kann (welche hat) zum Mezger Bäcker und wieder gesund zurück, dürfte denen erst mal genügen
und dann, was soll immer dieses "Demokratie Gerede"
wenn zuhause der Mann das Sagen hat, in der Familie der Opa, und bei nem Fest der Clanchef, glauben sie dann funktioniert das mir der Demokratie ?
Demokratie fängt im kleinen an ...
und wenn wir daran unsere Freude haben müssen andere das noch lange nicht sinnvoll gar erstrebenswert finden

re Putintroll777: Westliche Arroganz?

"Die Westliche Arroganz zu meinen sie hätten die einzig Wahre Staatsordnung ..."

Was bitte ist arrogant daran, anderen Menschen eine demokratische Wahl zu ermöglichen? Und im übrigen wurde die Demokratie nicht erst heute im "Westen" erfunden.

"Die Menschen müssen selbst entscheiden, wie sie leben wollen,..."
Jetzt sagen Sie es ja selber! Diese Selbstentscheidung ist ja gerade das, was Sie zuvor als "einzig wahre Staatsform" noch
verächtlich gemacht haben.

"und wenn sie eine andere Staatsform wählen, haben es die "lupenreinen Demokraten" zu akzeptieren und sich raus zu halten!""

Das ist nun wieder ein Widerspruch in sich! Menschen können wählen oder nicht wählen - deshalb gibt es ja eben Demokratien oder Diktaturen. Aber eine Diktatur wählen, das geht eben nicht. Weil dann keiner mehr wählen kann.

So ist es eben! Sie können ja Diktaturen oder Autokratien gut finden, aber zu Demokratien werden sie dadurch nicht.

Berliner Bratze meint ...

@ Claudia Bauer:
Ein großartiger Sieg für Präsident Asad und seine heldenhaft Käpfenden Sodaten, die Seite an Seite mit russischen Soldaten und iranischen Kämpfern diesen groß artigen Sieg über den IS vollbracht haben.

Als Pazifistin sehe ich ganz subjektiv in solchen Äußerungen gelinde gesagt eine Verharmlosung des Krieges und der von den Kriegsparteien bescherten Leidens.

Dank an Assad ...

... und seine regierungstreuen Truppen.

Möge sich der Westen nun aus den Angelegenheiten dieses souveränen Staates heraushalten und endlich aufhören Terroristen aka Rebellen finanziell und logistisch zu unterstützen. Inschallah.

... dann bin ich eben arrogant

@ Putintroll777:
Die Westliche Arroganz zu meinen sie hättem die einzig Wahre Staatsordnung ...

Ich bin überzeugte Demokratin und möchte dem syrischen Volk ein Ende der Diktatur, Unterdrückung und Korruption des Assad-Regimes wünschen. Wenn das arrogant ist, ...

19:24, Ali Radi

>>Auch an den Beiträgen merke ich, dass wir in Deutschland die Situation erfassen und durchdenken.<<

Die Beiträge hier werden, wie in jedem Syrienthread, zu 90% von Assad-Unterstützern geschrieben.

Sie meinen, daß dies "wir in Deutschland" repräsentativ abbildet?

Kein souveräner Staat

@ Einfach Unglaublich:
Möge sich der Westen nun aus den Angelegenheiten dieses souveränen Staates heraushalten und endlich aufhören ...

Syrien ist keineswegs ein souveräner Staat. Die Regierungsform ist eine Diktatur und der Assad-Clan vertritt nur einen kleinen Teil der Bevölkerung. Ein Wandel und eine Demokratisierung täte not.

Es geht nicht mit rechten Dingen zu

@ fathaland slim:
Die Beiträge hier werden, wie in jedem Syrienthread, zu 90% von Assad-Unterstützern geschrieben.

Ich bin neu hier und bas erstaunt. Wo kommen die vielen Assad-Befürworter in diesem Forum her?

Antwort

Ich rede sicherlich nicht von ganz Deutschland kann ich auch nicht, da wie Sie erwähnten, dies nicht representativ wäre.
Ob nun wirklich 90 % Assad unterstützen kann ich nicht beurteilen und können Sie auch nicht. Auszuschließen ist es nicht, dass es einen gewissen Wandel gibt was Assad anbelangt.

19:51, Sisyphos3

>>und dann, was soll immer dieses "Demokratie Gerede"
wenn zuhause der Mann das Sagen hat, in der Familie der Opa, und bei nem Fest der Clanchef, glauben sie dann funktioniert das mir der Demokratie ?
Demokratie fängt im kleinen an ...<<

Ihnen ist schon klar, daß Sie hier mindestens die ersten Jahrzehnte der Bundesrepublik Deutschland beschreiben?

Lediglich "Clanchef" müssten Sie durch ein deutschlandkompatibleres Wort, beispielsweise "Dorfhonoratior" ersetzen...

Wirklich?

„Gegen den IS kämpft auch eine rivalisierende Allianz unter Führung der USA.“

Herr Blaschke, wie denn, wo denn, wann denn?

Es ist offensichtlich, daß der IS erst nach eingreifen Rußlands zurückgedrängt wurde.

Woher hat der IS eigentlich die Pickups und die US-Waffen?

Nun wäre es schön...

wenn sich Russland und der Iran aus Syrien zurückziehen würden und Assad die Regierungsgeschäfte an eine Übergangsregierung abgeben würde damit das syrische Volk seine Staatsform und Regierung demokratisch wählen kann.
(Ironisches Gedankenspiel)

20:21 von fathaland slim

"Clanchef" müssten Sie durch ein deutschlandkompatibleres Wort, beispielsweise "Dorfhonoratior" ersetzen...
.
klar haben sie da recht
Pfarrer ... Lehrer ... Apotheker
hierzulande hat sich vieles verändert
vielleicht ändert sich bei den auch in 40 ... 50 Jahren etwas
.
wobei die Gruppe der Lehrer fühlt sich ja heute noch als "die" Berufenen :-)

20:28, Nemez

>>Es ist offensichtlich, daß der IS erst nach eingreifen Rußlands zurückgedrängt wurde.<<

In Syrien stimmt das, wenn man die Kurden mal außer Acht lässt. Aber das tut man ja seit Jahrzehnten gerne.

Im Irak waren die Russen, glaube ich, nicht am Sieg über den IS beteiligt.

>>Woher hat der IS eigentlich die Pickups und die US-Waffen?<<

Von der irakischen Armee erbeutet.

Sie erinnern sich, damals?

Und vom Schwarzmarkt. Der blüht in der Gegend dort.

20:16 von Berliner Bratze

Es geht nicht mit rechten Dingen zu

@ fathaland slim:
Die Beiträge hier werden, wie in jedem Syrienthread, zu 90% von Assad-Unterstützern geschrieben.

Ich bin neu hier und bas erstaunt. Wo kommen die vielen Assad-Befürworter in diesem Forum her?
////
*
*
Vielleicht weil einige glauben dss es sich um den letzten halbwegs legitim Gewählten handelt.
*
Bewaffnete Opposition hat in Deutschland eben doch noch einen Beigeschmack.
*
Speziell weil einige schon gepostet haben, das das hier ja noch keine Legitimation hat.

@ Am 09. November 2017 um 20:08 von Berliner Bratze

„Ich bin überzeugte Demokratin und möchte dem syrischen Volk ein Ende der Diktatur, Unterdrückung und Korruption des Assad-Regimes wünschen.“

Sie haben offenbar noch nicht bemerkt, daß die Diktatoren und Unterdrücker ganz andere sind, als Sie glauben.
Und auch bei diesen ist die Korruption an der Tagesordnung, wobei Sie die Korruption des Assad „Regimes“ erstmal nachweisen müßten...

„Wo kommen die vielen

„Wo kommen die vielen Assad-Befürworter in diesem Forum her?“

Nun, vielleicht gibt es einfach noch Menschen, die sich allseitig informieren und selbst denken!?

@fathaland slim

"Die Beiträge hier werden, wie in jedem Syrienthread, zu 90% von Assad-Unterstützern geschrieben."

so sehr ich ihre meinung auch schätze und zu 99% teile, aber hier haben wir wieder mal ein beispiel für das übriggebliebene 1%: nur weil man nicht der meinung der koalition der willigen hinterherhechelt, ist man noch lange kein Assad-unterstützer.

man muss es der syrischen armee/ Russland lassen (ganz egal, wie man zu dieser kombination steht): was die US-geführte koalition in den nächsten 4 jahren nicht geschafft hätte, aus unfähigkeit (siehe Irak, Afghanistan usw.), haben die fertiggebracht. also eine gute nachricht für die bevölkerung dort.

Fake, oder alternative Fakten?

Beim ersten hinsehen sieht diese Meldung ja richtig positiv aus.
Was uns der Bericht aber wieder, wie schon bei Mossul und Rakka verschweigt, daß der IS zwar in die Flucht geschlagen ist, diese Flucht aber immer in eine bestimmte Richtung erfolgt. Nämlich IMMER in Regionen, die eigentlich unter Kontrolle von US-Spezialeinheiten und deren "gemäßigten Rebellen" stehen.
Und daß die Terroranschläge im Irak und Syrien weitergehen werden, ist doch eine Binsenweisheit.
Angesichts der heutigen Ankündigung der NATO, weitere 3000 Soldaten nach Afghanistan zu schicken, verbietet sich doch eigentlich jede Häme in Richtung Syrien und Irak. Was sollen diese destabilisierten Staaten denn erreichen, was anderswo der mächtigste Militärapparat der Welt in 15 Jahren nicht schaffte.

re berliner bratze

"Ich bin überzeugte Demokratin und möchte dem syrischen Volk ein Ende der Diktatur, Unterdrückung und Korruption des Assad-Regimes wünschen."

Es gibt Wünschen und es gibt Realpolitik.

Letztere hat im Gegensatz zum Ersteren wenigstens die Chance, etwas für die Menschen zu erreichen.

Und Demokratie ist ein sehr hübsches Ziel. Solange man seines Lebens nicht sicher ist, kein Strom und kein Wasser aus der Wand kommt, hat man andere Sorgen.

@ Berliner Bratze

„Ich bin überzeugte Demokratin und möchte dem syrischen Volk ein Ende der Diktatur, Unterdrückung und Korruption des Assad-Regimes wünschen.“
-
Das ist des Dankes wert. Gerade deshalb weil Sie damit den ca. 90% gegenüber stehen, die dies augenscheinlich nicht wollen. Aber bleiben Sie stark, die schweigende Mehrheit ist mit Ihnen.

20:42, suomalainen

>>nur weil man nicht der meinung der koalition der willigen hinterherhechelt, ist man noch lange kein Assad-unterstützer.<<

Das ist richtig. Denn ich hechele nicht der Meinung der Koalition der Willigen, wie Sie sich auszudrücken belieben (die gab es damals, im Irakkrieg, Deutschland gehörte nicht dazu), hinterher und bin alles andere als ein Assadunterstützer.

>>Man muss es der syrischen armee/ Russland lassen (ganz egal, wie man zu dieser kombination steht): was die US-geführte koalition in den nächsten 4 jahren nicht geschafft hätte, aus unfähigkeit (siehe Irak, Afghanistan usw.), haben die fertiggebracht. also eine gute nachricht für die bevölkerung dort.<<

Man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Der IS ist, wie Christoph Reuter schrieb, ein mutationsfähiger Organismus.

Aber ich will die Jubelfeier hier nicht weiter stören. Hoffentlich wird der Kater nicht zu heftig.

20:35 von fathaland slim

Im Irak waren die Russen, glaube ich, nicht am Sieg über den IS beteiligt.

Was soll dieser Hinweis? Sie haben doch nun wirklich von allen Usern am meisten darauf hingewiesen, daß der IS erst nach der Zerschlagung Iraks entstanden ist.

Am 09. November 2017 um 20:16 von Berliner Bratze

"Ich bin neu hier und bas erstaunt. Wo kommen die vielen Assad-Befürworter in diesem Forum her?"

Vielleicht sind es nur denkende Menschen, die erkennen, dass Assad das kleinste der Übel dort ist.

Am 09. November 2017 um 20:33 von Makdous

"Nun wäre es schön...
wenn sich Russland und der Iran aus Syrien zurückziehen würden und Assad die Regierungsgeschäfte an eine Übergangsregierung abgeben würde damit das syrische Volk seine Staatsform und Regierung demokratisch wählen kann.
(Ironisches Gedankenspiel)"

Damit die Islamisten die Herrschaft übernehmen können? (Realistische Befürchtung)

@ Sisyphus3 19:51

„wenn zuhause der Mann das Sagen hat, in der Familie der Opa, und bei nem Fest der Clanchef, glauben sie dann funktioniert das mir der Demokratie ?
Demokratie fängt im kleinen an ...„
-
Darf ich Ihnen die Sure 42 des Korans „Al Schura“ (die Beratung) als Leseempfehlung übermitteln?
Der Titel der Sure bezieht sich auf Vers 38, in dem das Prinzip der Beratung in die politische Struktur der islamischen Gesellschaft eingeführt wird.
Vielleicht entdecken Sie hier gewisse Wurzeln des demokratischen Prinzips?

Am 09. November 2017 um 20:55 von fathaland slim

"Aber ich will die Jubelfeier hier nicht weiter stören. Hoffentlich wird der Kater nicht zu heftig."

Dass Sie ein Ende der Kämpfe nicht befürworten, haben Sie mit Ihren Kommentaren oft genug gezeigt.

@ Nemez

Nein, ich lehne die Diktatur im Allgemeinen und Assad im Besonderen ab. Und damit befinde ich mich sehr wohl im deutschen Mainstream, also in der schweigenden Mehrheit der Deutschen, die das genau so sehen, wie ich.

Sich nicht in die Diktatur fügen

@ ex_Bayerndödel:
Vielleicht sind es nur denkende Menschen, die erkennen, dass Assad das kleinste der Übel dort ist.

Ich bin nicht bereit, mich mit kleinen Übeln zu arrangieren, die eindeutig eine Diktatur sind. Das ist mir zu opportunistisch. Die schweigende Mehrheit Deutschlands lehnt diese Haltung ab.

20:59, barbarossa2

>>20:35 von fathaland slim
Im Irak waren die Russen, glaube ich, nicht am Sieg über den IS beteiligt.

Was soll dieser Hinweis? Sie haben doch nun wirklich von allen Usern am meisten darauf hingewiesen, daß der IS erst nach der Zerschlagung Iraks entstanden ist<<

Nicht nach der Zerschlagung des Iraks, denn den gibt es noch, sondern nach der Entmachtung Saddam Husseins.

Aber was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Mossul wurde vom IS befreit, und andere, kleinere, irakische Städte ebenfalls.

Auf dem Lande sieht es anders aus, ebenso wie in Syrien.

Gute Nachrichten,

aber ich fürchte den IS wird man so schnell nicht mehr los. Auch wenn vielleicht kein Territorium mehr gehalten wird, die "Idee" hinter dem IS ist damit doch nicht plötzlich ausgestorben.

Ruhe und Frieden in der Region, keine Bomben auf irgendwelche Dörfer (egal von wem abgeworfen), Wiederaufbau und merklicher Zuwachs an Wohlstand, ein offener aber bestimmter Dialog auch bzw vorallem mit den extremeren, meist eher unangenehmen, Teilen der Gesellschaft mit dem Ziel diese einzubinden und nicht auszuschliessen sind meiner Ansicht nach der einzige Weg dieser "Bewegung IS" wieder Herr zu werden.

Ich hoffe Mächte wie Russland und die USA schaffen es zur Abwechslung mal Aussenpolitik zu machen ohne irgendwelche Randgruppen bis an die Zähne zu bewaffnen.

@Nemez, 20.28h

"Woher hat der IS die Pickups und die US-Waffen?"
Diese Frage könnten Sie sich selbst beantworten, wenn sie sich erinnern würden, dass die irakische Armee davongerannt ist und ihr gesamtes Arsenal zurückgelassen hat.
Mit der Verschwörungstheorie gegen die bösen USA wird das so nichts.

Wo sind die ganzen IS-Kämpfer hin?

Im Artikel heißt es:
"Diejenigen, die in Syrien und im Irak aktiv waren, sind untergetaucht - überwiegend wohl in den Städten der beiden Länder oder in ihren unzugänglichen Wüstengebieten."

Von wie vielen Kämpfern ist da auszugehen, die irgendwohin flüchten konnten? Ich denke, es sind "genügend viele", um Syrien und den Irak mehr oder minder instabil halten zu können.

Was machen die ganzen IS-Kämpfer jetzt und demnächst?

Der Artikel sagt dazu:
"Der IS wird damit wohl endgültig zu seinen Wurzeln zurückkehren: Zu Anschlägen aller Art aus dem Untergrund."

Wird seine Gefährlichkeit für die Welt außerhalb von Syrien und dem Irak abnehmen, gleich bleiben, zunehmen? Ich begrüße die Zerschlagung seines "Staatsgebiets" (was für Syrien und den Irak sicher eine gute Nachricht bedeutet), bezweifle aber, dass der Kampf damit auch nur zur Hälfte des Weges gewonnen ist.

Ich fürchte, wir werden weiterhin sehr ungute Nachrichten vom IS hören, und darüber diskutieren …

21:28, schabernack

>>Ich begrüße die Zerschlagung seines "Staatsgebiets" (was für Syrien und den Irak sicher eine gute Nachricht bedeutet), bezweifle aber, dass der Kampf damit auch nur zur Hälfte des Weges gewonnen ist.<<

Das sehe ich auch so.

Militärische Siege sind in der Region generell Pyrrhussiege.

21:06, Makdous

>>Darf ich Ihnen die Sure 42 des Korans „Al Schura“ (die Beratung) als Leseempfehlung übermitteln?
Der Titel der Sure bezieht sich auf Vers 38, in dem das Prinzip der Beratung in die politische Struktur der islamischen Gesellschaft eingeführt wird.
Vielleicht entdecken Sie hier gewisse Wurzeln des demokratischen Prinzips?<<

Das versteht nur der, der weiß, daß der Islam Wurzeln in der griechischen philosophischen Tradition hat.

@ Am 09. November 2017 um 21:24 von DerVaihinger

„...dass die irakische Armee davongerannt ist und ihr gesamtes Arsenal zurückgelassen hat.“

Das scheint mir irgendwie entgangen zu sein, haben Sie mal einen Link dazu?

Mir ist aber durchaus bekannt, daß ein Land in Übersee in Jordanien Trainingslager unterhält (für wen eigentlich?) und daß eben dieses Land in Syrien in der nähe der irakischen / jordanischen Grenze einen Stützpunkt (At-Tanf) betreibt. Saudi Arabien ist da auch nicht weit. Ob man da eine „Verschwörungstheorie“ (Begriff von der CIA zuerst verwendet...) sehen kann, sollte jeder selbst entscheiden.

Der Islamische Staat ist besiegt

Nun ja... Der IS ist weltweit die einzige Terrororganisation die jemals ein eigenes "Hoheitsgebiet" inne hatte. Es ist mehr als zweifelhaft, dass der Wegfall eben jenes, den IS dadurch weniger gefährlich macht, denn der IS ist ja nicht nur eine Organisation, sondern eben auch eine Ideologie, der sich jederzeit jedermann anschließen kann, sofern er sich genügend radikalisiert.

Al-Kaida hatte keinen "Staat", konnte aber 911 und vieles andere realisieren, der IS hat es mit Staat nie so weit gebracht, nun mehr im Untergrund agierend, könnte der Focus durchaus ein anderer sein.

@Berliner Bratze

Waren Sie jemals in Syrien oder haben irgendwie den Hauch einer Ahnung wie die Menschen dort ticken und welche Mentalität dort vorherrscht? Aus meiner eigenen Erfahrungen in Syrien wage ich mal zu behaupten nein.

21:49, mcintyre

>>@Berliner Bratze
Waren Sie jemals in Syrien oder haben irgendwie den Hauch einer Ahnung wie die Menschen dort ticken und welche Mentalität dort vorherrscht? Aus meiner eigenen Erfahrungen in Syrien wage ich mal zu behaupten nein.<<

Wir haben sehr viele Syrer in Berlin.

Außerdem gab es immer syrische Ärzte in Deutschland.

Und selbst Assad hat in London Medizin studiert.

Darstellung: