Kommentare

Tchechien

Rechtsruck hin oder her: ein Land mehr, das starken Gegenwind gegen Brüssel verspricht.

Erdrutsch würde ich sagen

13 Prozent verloren, auf die Stimmen aus der EU und Deutschland bin jetzt gespannt.
In fast allen EU Ländern senden die Bürger meist aus den unteren Schichten Signale nach Oben über die Wasserkante.
Luft holen oder wie soll man den Trend jetzt werten.

Gruß

Es ist ein so lächerliches

Es ist ein so lächerliches Muster => "bevölkerungsferner", rechtspopulitischer Milliardär mit maximalen Eigeninteressen gibt sich als "volksnaher Menschenversteher" aus. Alle fallen drauf rein und flupps ist der nächste Rechtspopulist am Start. Schade wie einfältig wir geworden sind.

"rechtsruck" ist vielleicht

"rechtsruck" ist vielleicht eine Frage des Betrachterstandortes. Merkeldeutschland ist isoliert - weitgehend. Daran ändern auch die Lobessprüche von j.C. Junker nix.

Erfreulich

Insbesondere die Tatsache, dass mit der SPD eine Partei, die sich keinen Illusionen über den Islam hingibt, stark abschnitt.

tja, ich komme daher. Und es ist nur deshalb, weil

die Leute dort viele SChwierigkeiten mit Romas und Sintis haben, ist so. Und sie schauen nach Deutschland.Und wollen nun mal keine Flüchtlinge. Seit 2015 ist alles anders

Rechtsruck am laufenden Band, mal ...

sehen, wann und vor allem wo das endet.
Vielleicht stehen wir doch bald wieder mit dem Rücken zur Wand, vor uns die Gewehrläufe.

Europa wird rechts

In Ungarn und Polen sind bereits die Nationalisten an der Macht. In Österreich gibt es eine große rechte Mehrheit mit ÖVP und FPÖ. Dank Manuel Marcon blieb uns das in Frankreich erspart. In Deutschland haben ein Sechstel der Wähler die AfD gewählt und die CSU verkündet lauthals, dass nun die Union auch mehr nach rechts rücken müsse.
Nun ist es auch in Tschechien so weit. Da muss man sich fragen, ob bei dieser Gemengelage nicht auch eine Erdogan-Türkei der EU gut zu Gesicht steht, zumal der größte Egomane in den USA der engste Verbündete ist.
Da kann man ganz schön froh sein, wenn man wie ich den allergrößten Teil seines Lebens hinter sich gebracht hat.
Leid tun mir nur die jungen Leute - aber ich kann es ja nicht ändern.

so was aber auch

nur bei uns glaubt man, gegen den Strom schwimmen zu müssen

17:19 von straight

Es ist ein so lächerliches Muster => "bevölkerungsferner", rechtspopulitischer Milliardär mit maximalen Eigeninteressen gibt sich als "volksnaher Menschenversteher" aus. Alle fallen drauf rein und flupps ist der nächste Rechtspopulist am Start. Schade wie einfältig wir geworden sind.
////
*
*

Da lob ich mir den Bürger der einen gerechten Re-Import aus Brüssel wählt.
*
Desssen irreguläre Beförderungspolitik dem Bürger von der EU erst nach der Wahl zugemutet wird.
*
Einfältig wie wir geworden sind?

Der Ruck nach rechts geht weiter

in Europa und das ist gut so.
Die Tschechen geben Herrn Babsis eine Chanche auch wenn man ihm Subventionsbetrug vorwirft. Nichts ist bewiesen.
Da herrschen wohl in Malta wesentlich kriminellere Zustände.

Sehr gut!!!

ein Volk mehr das sich gegen die EUROKRATIE erhebt und auch deutlich zeigt, was man von Merkel und ihrer Politik hält. Deutschland einmal mehr isoliert mit der "Asyl"Politik der "Deutschen" Kanzlerin.

Wo liegt die Verantwortung dafür

Wir brauchen nicht lange zu überlegen.
Wer aus dem Bauch entscheidet, hat in so einem verantwortungsvollen Posten nichts verloren.
Der Rechtsruck hat einen Namen.

"Der populist(ische Milliardär) Babis"

Ist es Sache der ÖR zu entscheiden, wer Populist ist und wer nicht?
Und gibt es eigentlich auch "Linkspopulisten", oder ist das auf rechts beschränkt?

Was soll ,,,

... der inflationäre Gebrauch des Affektiv "populistisch "?

Jeder SPD Politiker ist ein Populist wie er im Buche steht. Ja, die SPD hat den Linkspopulisten Martin Schulz gar zum Kanzler gemacht (mit geringem Erfolg) und die Grünen haben den Linksextremisten und Hausbesetzer Trittin zum Verhandlungsführer in den Koalitionsgesprächen gemacht.

ALso, liebe Journalisten: verschont uns mit dem tautologischen und daher überflüssigen Wort "populistisch "!

Die EU in ihrer jetzigen, neoliberalen Form

scheint vielen Menschen nicht zuzusagen.

Junckers "Am Ende muss man lügen"_Parole ist wohl nach hinten losgegangen.

Traurig!

Neuerdings hat jeder Großkapitalist eine eigene rechte Partei unter sich organisiert. Neben der Machtkonzentration im Bezug auf Medien und Finanzen, streben sie auch noch eine eigenes nationales Hoheitsgebiet in Funktion als Machthaber an. Und in einigen Foren wird das irrtümlich sogar als Weg aus einem Filz verstanden. Rechtskarrieristen schaffen es, nach dem sie die kleinen Leute ausgequetscht haben, auch noch das kritische Potenzial für ihre Zwecke zu instrumentalisieren.

17:46 von Sisyphos3 "..gegen den Strom .."

es ist nicht "der Strom", allenfalls ein kleiner Wirbel, der vorgibt die Richtung zu bestimmen. Wenn die Wässer auf einmal rückwärts fließen würden, wäre das gar nicht gut für uns.

Babis

Also wie man von einem Rechtsruck sprechen kann, ist mir schleierhaft. Fakt ist, Babis war Finanzminister und hat durchaus unpopuläre Entscheidungen getroffen (Registrierkassenpflicht). Trotzdem hat er die Wahl verdientermaßen klar gewonnen. Weil er eben kein Populist, sondern seinen Worten Taten folgen lässt.

Es ist journalistisch falsch Babis mit Donald Trump nur annährend zu vergleichen. Ich lebe seit 15 Jahren in Prag und glaube schon zu wissen von wo ich rede. Genau dieses Berichterstattung in Deutschland (Besserwisserei) ist es, weshalb viele Menschen hier den gesamten Westen ziemlich kritisch sehen. Anstatt die Situation in Tschechien richtig darzustellen, wird draufgeschlagen.

Fakt: Wir haben - auch dank Babis - einen der größten Haushaltsüberschüsse in der EU und nahezu Vollbeschäftigung. Auch das Lohnniveau muss sich längst nicht mehr in der Deutschland (ost) verstecken.

An der Spitze ...

... ein Wirtschaftskrimineller und die 2. Geige spielt eine faschist. Partei. Na das kann ja heiter werden.

Babis Rechtspopulist? Na ja.

Babis Rechtspopulist? Na ja. Eher nicht. Alle fallen darauf rein? Beschäftigen Sie sich bitte erst einmal mit dem Land, ehe sie derartige Kommentare abgeben.

17:38, lenamarie

>>tja, ich komme daher. Und es ist nur deshalb, weil
die Leute dort viele SChwierigkeiten mit Romas und Sintis haben, ist so. Und sie schauen nach Deutschland.Und wollen nun mal keine Flüchtlinge. Seit 2015 ist alles anders<<

Ja, die Roma.

Aufgrund des alles überlagernden Flüchtlingsthemas sind die bei den Rechtsextremen als Feindbild ein wenig ins Hintertreffen geraten. Aber das wird sich ändern, wenn die Rechten erst mal an der Macht sind.

Es gibt ja auch noch die Juden, die Schwulen und viele mehr. Wir müssen uns warm anziehen.

"kleinen Leute" von rechten Parteien versprechen. In Deutschland ist die AfD mindestens so neoliberal, pro Reiche und gegen Arme eingestellt wie die FDP (eher noch etwas mehr als die FDP).
Der neue "starke Mann" in Tschechien ist auch nicht dafür bekannt, dass er ein Wohltäter der Ärmsten ist und in allen anderen Ländern in denen die Rechten das Sagen haben, sehe ich auch keine Fortschritte im sozialen Bereich.

Eines können aber alle rechten Parteien. Einen Schuldigen benennen, der den kleinen ans Fell will. Die Flüchtlinge!

Das erinnert mich an die Geschichte vom Banker, vom Arbeitslosen und vom Asylbewerber.
Die drei stehen um einen Tisch herum, auf dem ein Teller mit 5 Keksen steht. Der Banker nimmt sich 4 Kekse und sagt dem Arbeitslosen: "Pass auf Mann. Der Asylbewerber will Deinen Keks!"

Ich kann nur sagen,

die EU stirbt einen langsamen Tod und befindet sich in naher Zukunft in Agonie. Es fließen laufend horrende Summen in Länder, die mit den Grundwerten der EU nichts, aber gar nichts am Hut haben. Und da wundert sich die Politik in unserem Land, warum die EU-Verdrossenheit mehr und mehr zunimmt. Und wenn dann noch der Quasi-Länderfinanzausgleich in Form eines EU-Finanzministers nach Macron's Vorschlag kommt, gute Nacht mit dem wohlhabenden Deutschland.

Es ist traurig das mit an zu sehen.

Einfach mal alles was den etablierten Parteien nicht in den Kram passt als rechtsradikal bezeichnen.
Um Gottes willen, dass auch niemand mehr über die tatsächlichen Probleme nachdenkt.
Es ist doch klar, was schon vor 10 Jahren klar war. Die Menschen in Europa lieben die EU als Wirtschaftsunion, aber sie wollen eben keine vereinigten Staaten von Europa. Jeder der das nicht will ist ab sofort Rechts.
Fragt sich denn niemand warum gerade die osteuropäischen Staaten so allergisch auf Brüssel reagieren? Sie wissen wie es ist aus der Ferne derigiert zu werden, nur damals war es Moskau.
Aber nein, das darf ja nicht zu Sprache gebracht werden, denn mit Rechten wollen wir ja gar nichts zu tun haben und jeder der aus der Geschichte lernt ist sowieso ein Radikaler.
Wenn Brüssel das nicht versteht ist die EU zum scheitern verurteilt. Leider. Viel interessanter ist die Frage wieso die Medien daran mehr Interesse haben als an einer offenen Diskussion basierend auf unserer Geschichte.

17:19 von straight

Schade wie einfältig wir geworden sind.
.
einfältig ... ?
sicherlich
was hat sich denn in unserem Land getan wo wir so vernünftig wählen
Stiegen die Löhne
wie sieht es mit der Rente aus
Einkommensschere ...
Rekordeinnahmen Steuern
dafür keine Investitionen in Bildung Straßen Infrastruktur, nicht mal die Schulden werden zurückbezahlt.
Demokratische Rechte werden Stück um Stück abgebaut
"wir schaffen das" sagte die Kanzlerin warum nicht mal bei Themen die ihre eigene Bevölkerung betrifft ?

@datten um 17:41 Uhr

"Leid tun mir nur die jungen Leute"

Ja, mir auch. Vor allem die, welche heute schon in Gegenden aufwachsen mit 70% und mehr Migrantenanteil. Deutsche in Buntland in der Minderheit.
Und das ist weder Rassismus noch Hetze, sondern Fakt.
Dass die Tschechen nicht dem fatalen Merkelchaos folgen wollen ist nur verständlich.
Schade dass hierzulande die ideologisch bunte Verblendung immer noch anhält.

@17:11 von SanVito: Gegenwind gegen Brüssel

Die Tschechische Republik ist nach Polen und vor Rumänien, Griechenland und Ungarn der zweitgrößte Nettoempfänger der EU.

Wenn ich so am Tropf der EU hinge wie die Tschechische Republik, würde ich mich zunächst einmal bedeckt halten.

Herrn Andrej Babis hat sein Vermögen durch EU-Fördermittel erworben. Ihm wird Subventionsbetrug in Höhe von 2 Millionen Euro vorgeworfen.

Warum sich Kriminelle besonders in rechten Parteien sammeln (ist in Deutschland ja nicht anders), konnte mir bisher auch niemand erklären. Warum die Wähler solchen Leute auch noch ihre Stimme geben, ist mir vollkommen unerklärlich.

Rechtsruck ist gut

Hoffentlich machen die Tschechen Druck gegen den Zentralismus aus Brüssel. Gratulation, Tschechien!

Kriminelle Rechte

Woher hast du diese Statistik? Vor der Bundestagswahl waren die Straftaten der Linken doppelt so häufig wie die der Rechten.

Was mich noch mehr wundert

Was mich noch mehr wundert und etwas beängstigt, ist wie nicht einmal ein Fünftel der Wähler (es waren doch nur 12,x % die die AfD wählte - korrekt?) in diesem Forum soviel rechte Propaganda abfahren kann?

Toller Trend

Letzte Woche Österreich, diese Woche Tschechien. Hoffentlich schlottern jetzt den Technokraten in Brüssel jetzt die Knie.

Die Tschechen haben verstanden

Es ist herrlich zu beobachten, wie dem linksliberalen Establishment die Fälle davonschwimmen.

Vielleicht sollten die großen

Vielleicht sollten die großen EU- und Eurogegner erst mal Konsequenz beweisen und kein Geld mehr von Europa annehmen. Aber soweit reicht die Ablehnung dann wieder doch nicht.

Gut gewählt, Tschechien!

Die Tschechen sind - wie die Österreicher - deutlich weiter im Denken als die Deutschen.

Aber auch hier wird sich der Wind noch weiter drehen und zwar hin zu einer wertkonservativen Gesellschaft, die sich auf ihre Werte, ihre Traditionen besonnen hat und die ihr schönes Land erhalten will, so dass auch ihre Kinder noch gut und frei leben können. Sehr frei nach einer grünen Dame: Ich freu mich drauf.

18:25, 321gast123

>>@datten um 17:41 Uhr
"Leid tun mir nur die jungen Leute"

Ja, mir auch. Vor allem die, welche heute schon in Gegenden aufwachsen mit 70% und mehr Migrantenanteil. Deutsche in Buntland in der Minderheit.
Und das ist weder Rassismus noch Hetze, sondern Fakt.
Dass die Tschechen nicht dem fatalen Merkelchaos folgen wollen ist nur verständlich.
Schade dass hierzulande die ideologisch bunte Verblendung immer noch anhält.<<

Und das auch noch in den Gegenden mit hohem Migrantenanteil, und auch noch unter den deutschen Jugendlichen, die dort unter all den bösen Migranten aufwachsen.

So was aber auch!

Dem muss man endlich mal einen Riegel vorschieben! Diese Jugendlichen muss man zum deutschen Glück dann eben zwingen, auch wenn sie es in ihrer Verblendung gar nicht wollen.

Oder?

18:14 von fathaland slim

"Aber das wird sich ändern, wenn die Rechten erst mal an der Macht sind.

Es gibt ja auch noch die Juden, die Schwulen und viele mehr. Wir müssen uns warm anziehen."

Da sage noch einer, die Linken schüren keine Ängste. Wer kommt hier wieder mit der linkspopulistischen Nazikeule?

18:35, straight

>>Was mich noch mehr wundert und etwas beängstigt, ist wie nicht einmal ein Fünftel der Wähler (es waren doch nur 12,x % die die AfD wählte - korrekt?) in diesem Forum soviel rechte Propaganda abfahren kann?<<

Das ist ein Internet-Rudelphänomen.

Aus diesem Grunde haben beispielsweise die "Nachdenkseiten" die Kommentarfunktion schon vor längerer Zeit abgeschaltet.

18:25 von 321gast123

Ihr Kommentar ist einleuchtend.

@ fathaland slim 18:14

"Aufgrund des alles überlagernden Flüchtlingsthemas sind die bei den Rechtsextremen als Feindbild ein wenig ins Hintertreffen geraten. Aber das wird sich ändern, wenn die Rechten erst mal an der Macht sind.
Es gibt ja auch noch die Juden, die Schwulen und viele mehr. Wir müssen uns warm anziehen."

Bitte nehmen Sie sich mal eine halbe Stunde Zeit und informieren sich über das Programm der AfD. Danke

Was Sie geschrieben haben, ist - bitte verzeihen Sie meine eindeutige Sprache - einfach nur Unsinn.

allein allein

Wenn Frankreich bei der nächsten Wahl nach rechts rückt (was bei dem jetzigen Präsidenten nicht gerade schwierig ist), steht Merkel bald allein da. Keine Mehrheiten mehr für linke Vernichtungsphantasien selbst in EU. Nur in Dtl. noch 4 weitere Jahre Stillstand und bürgerfeindliche Politik!

 18:35 von straight

Warten Sie erstmal ab, bis die Nazikeule nicht mehr zieht und all die CSU und FDP-Wähler, die sich noch von der Schmuddelkindkampagne noch haben beeindrucken lassen, auch noch AfD wählen. Es ist ein guter Trend in Europa, nur Deutschland hinkt noch hinterher.

18:16 von GeMe

Ich frage mich ernsthaft, was sich insbesonder die sogenannten

"kleinen Leute" von rechten Parteien versprechen. In Deutschland ist die AfD mindestens so neoliberal, pro Reiche und gegen Arme eingestellt wie die FDP (eher noch etwas mehr als die FDP).
Der neue "starke Mann" in Tschechien ist auch nicht dafür bekannt, dass er ein Wohltäter der Ärmsten ist und in allen anderen Ländern in denen die Rechten das Sagen haben, sehe ich auch keine Fortschritte im sozialen Bereich.
Eines können aber alle rechten Parteien. Einen Schuldigen benennen, der den kleinen ans Fell will. Die Flüchtlinge!

Das erinnert mich an die Geschichte vom Banker, vom Arbeitslosen und vom Asylbewerber.
Die drei stehen um einen Tisch herum, auf dem ein Teller mit 5 Keksen steht. Der Banker nimmt sich 4 Kekse und sagt dem Arbeitslosen: "Pass auf Mann. Der Asylbewerber will Deinen Keks!"
////
*
*
Wenn aber in den nächsten 5 Jahren bezahlte Unterkünfte leer stehen, dann ist das eben so?
*
(Verwaltung gibt deinen Keks?

Babis, nach dessen

Babis, nach dessen Beschreibung hier, passt der ja prima in dieses neue Europa der Hütchenspieler und Subventionserschleicher, die unseren Regierungen mit angeblich neuen Ideen des Fortentwickelns und natürlich nur unter deren Führung, uns wieder mehr und mehr die Ehre erweisen werden, unser Geld für ihre Ideen zu Verfügung stellen zu dürfen und darauf brennen ja schon grüne Teile 'unserer' Jameikaner. Aber irgendwie müssen ja auch bei uns die nächsten Wahlen nach rechts gedrückt werden und das scheint mir mittlerweile die eigentlichen Absichten hinter den immer unverständlicheren und blinden Agitatonen in der EU, wie in all den Mitgliedsstaaten und nun auch bei uns zu sein.

Re

 21. Oktober 2017 um 18:14 von fathaland slim

17:38, lenamarie

>>tja, ich komme daher. Und es ist nur deshalb, weil
die Leute dort viele SChwierigkeiten mit Romas und Sintis haben, ist so. Und sie schauen nach Deutschland.Und wollen nun mal keine Flüchtlinge. Seit 2015 ist alles anders<<

Ja, die Roma.

Aufgrund des alles überlagernden Flüchtlingsthemas sind die bei den Rechtsextremen als Feindbild ein wenig ins Hintertreffen geraten. Aber das wird sich ändern, wenn die Rechten erst mal an der Macht sind.

Es gibt ja auch noch die Juden, die Schwulen und viele mehr. Wir müssen uns warm anziehen.
Re
Was wollen sie uns damit sagen?Die Integration funktioniert
von Sinti? Vor wie viel Jahren sind sie aus Indien eingewandert ,wissen sie doch .Wir fangen lieber bei Musiker an , die wehren sich nicht.Es ist traurig das nur ihre Meinung gilt ,sie immer nur aus Überzeugung vermutlich vermute ich mit der falschen moralischen Keule rumschlagen was keinem hilft.Die Realität sieht anders aus!

@ um 17:41 von datten

"... Da kann man ganz schön froh sein, wenn man wie ich den allergrößten Teil seines Lebens hinter sich gebracht hat.
Leid tun mir nur die jungen Leute - aber ich kann es ja nicht ändern."

Wahrscheinlich liegt genau da das Problem? Für die, die den größten Teil des Lebens gelebt haben, haben erfahren wie es ist, dass die Arbeitnehmer immer mehr Rechte erfuhren und immer höhere Beteiligung am Wirtschaftswachstum. Dieses erleben die jüngeren Generationen immer weniger, in manchen Bereichen sogar rückläufig. Die etablierten Parteien tuen ihr "Bestes" um das Erreichte nicht zu verlieren, aber Status Quo sollte nicht das Ziel sein. Bestimmte Schichten sind eben sehr energisch und ideenreich, um ihre Ziele zu verfolgen und die anderen sind träge und hoffen, dass jemand für sie kämpft. Aber das tut aktuell niemand. Niemand ist mehr da, der für mehr Fairness und Beteiligung kämpft. Aus Angst den Motor abzuwürgen, wird weiter der alte Brennstoff zugeführt. Alternativlos halt ^^ ...

18:46 von fathaland slim

18:25, 321gast123

>>@datten um 17:41 Uhr
"Leid tun mir nur die jungen Leute"

Ja, mir auch. Vor allem die, welche heute schon in Gegenden aufwachsen mit 70% und mehr Migrantenanteil. Deutsche in Buntland in der Minderheit.
Und das ist weder Rassismus noch Hetze, sondern Fakt.
Dass die Tschechen nicht dem fatalen Merkelchaos folgen wollen ist nur verständlich.
Schade dass hierzulande die ideologisch bunte Verblendung immer noch anhält.<<

Und das auch noch in den Gegenden mit hohem Migrantenanteil, und auch noch unter den deutschen Jugendlichen, die dort unter all den bösen Migranten aufwachsen.

So was aber auch!

Dem muss man endlich mal einen Riegel vorschieben! Diese Jugendlichen muss man zum deutschen Glück dann eben zwingen, auch wenn sie es in ihrer Verblendung gar nicht wollen.

Oder?
///
*
*
Klar und vor der nächsten Wahl könnte man einen Millionär teeren und federn, nur so zur Abschreckung von Verblendeten.
*
Oder?
*
Irgendwie muss man den guten Sozialismus doch unterstützen?

18:48 von fathaland slim

"Aus diesem Grunde haben beispielsweise die "Nachdenkseiten" die Kommentarfunktion schon vor längerer Zeit abgeschaltet."

Kennen Sie das Grundrecht auf freie Rede? Aber lieber zensieren die Linksliberalen unliebsame Meinungen, als sich inhaltlich auseinanderzusetzen. Kommentarspalte aus - Problem gelöst. Eine fast schon kindliche Herangehensweise.

@straight

"Was mich noch mehr wundert und etwas beängstigt, ist wie nicht einmal ein Fünftel der Wähler (es waren doch nur 12,x % die die AfD wählte - korrekt?) in diesem Forum soviel rechte Propaganda abfahren kann?"

Erläutern Sie doch mal bitte, wo Sie hier rechte Propaganda sehen?
Weil die Meinung Anderer Ihnen nicht in den Kram passt, ist diese rechtsradikal?
Ist Ihnen schon mal der Gedanke gekommen, das die Politik der letzten Jahre nicht unbedingt auf das Einverständnis eines doch größeren Anteils in der Bevölkerung stößt, als Sie vielleicht Denken? Dazu muss man nicht unbedingt AfD wählen, man kann seine Meinung auch so kundtun.

18:26 von GeMe ...Warum sich Kriminelle besonders ..

Wo sollten sie denn sonst...?
Das schöne mit den Rechten ist doch, sie müssen noch nicht mal so tun, als würden sie es mit dem "kleinen Mann" halten - es reicht wenn sie selbigem ein wenig das Gefühl von Bedeutung verleihen, indem sie ihm ein wenig nach dem Maul reden und ihm die für sie richtigen Stichworte darunter mischen - dann passt das schon. Schneller als gedacht wird der rechte Slang dann nachgeplappert und die Sache bekommt Dynamik. (weil's alles so einfach ist, kann jeder mitreden - solange bis ihm der Schnabel gestopft wird)

@straight um 18:35 Uhr

"Was mich noch mehr wundert und etwas beängstigt, ist wie nicht einmal ein Fünftel der Wähler (es waren doch nur 12,x % die die AfD wählte - korrekt?) in diesem Forum soviel rechte Propaganda abfahren kann?"

Es ist symptomatisch für die Bewahrer und Förderer des Multikulti, dass alles was nicht deren Denke ist als "rechte Propaganda" dargestellt wird.
Gerechtfertigt kritische Stimmen welche als Hetze und Rassismus bezeichnet.
Woher wollen Sie wissen, ob diese Leute AfD gewählt haben?
Einfach mal unterstellen ist typisch.
Es gibt mit Sicherheit sehr viele welche die Politik der illegalen Migration ablehnen und dennoch den etablierten Parteien Ihre Stimme gegeben haben.
Zudem lässt die Moderation meiner Meinung nach eher wenig kritische Kommentare zu.
Rechte Hetze und Propagande wie Sie es darstellen schon mal gar nicht. Von Links kann ich das leider nicht behaupten.

"Extremisten"

Zitat: ""Freiheit und Direkte Demokratie" (SPD) des tschechisch-japanischen Unternehmers Tomio Okamura werden - sie lag am Nachmittag bei 11,0 Prozent"

Ok. Also eine Partei, die sich "Freiheit und Direkte Demokratie" auf die Fahnen geschrieben haben, sind also "Extremisten".

Irre.

18:47, FreedomOfSpeech

>>18:14 von fathaland slim
"Aber das wird sich ändern, wenn die Rechten erst mal an der Macht sind.

Es gibt ja auch noch die Juden, die Schwulen und viele mehr. Wir müssen uns warm anziehen."

Da sage noch einer, die Linken schüren keine Ängste. Wer kommt hier wieder mit der linkspopulistischen Nazikeule?<<

Verzeihung, aber die Foristin, auf die ich antwortete, hatte sich im Überschwang des Jubels über den Sieg der von ihr favorisierten Parteien schon mal auf die Roma eingeschossen.

Ich bin schwul und habe jüdische Vorfahren.

Mit beidem gehe ich in Tschechien, das ich ein wenig kenne, besser nicht hausieren.

Dies zur Erklärung meiner "linkspopulistischen" Position.

Re 18:14 von fathaland slim

"Es gibt ja auch noch die Juden, die Schwulen und viele mehr. Wir müssen uns warm anziehen."
Warum warm anziehen? Es gibt rechte Menschen wie ich,die absolut nichts gegen Juden haben und nie zulassen würden,daß Zustände wie im 3. Reich herrschen. Schwule habe ich in der Familie,kein Problem. Jeder soll nach seiner Fasson leben. Ich habe aber etwas gegen die Schwulenehe. Mein Ehebegriff ist nicht so tolerant wie der des Bundestages in der letzten Legistatur.

Sehr gut!

Zitat: "Rechtsruck in Tschechien"

Sehr gut!

Wenn das so weiter geht werde ich noch auswandern. Osteuropa, wo die Menschen noch bei Vernunft sind, scheint ein immer besserer Ort zu sein.

Der Anteil der Menschen mit Vernunft in Deutschland lässt sich aktuell mit 13 Prozent beziffern.

18:50 von Dr.Hans

Volle Zustimmung! Das Gute ist, dass die Nazikeule immer weniger zieht. Da müssen die sich moralisch überlegen Fühlenden noch einer inhaltlichen Diskussion stellen. Aber offensichtlich haben sie außer Ängste schüren vor der Wiederauferstehung des Dritten Reiches keine Argumente.

Wenn man das alles hier so

Wenn man das alles hier so liest, bekommt man Angst um die Zukunft unserer Kinder. Jetzt kommt eine Information, die vielleicht für eine hier schmerzhaft ist: Immerhin träumen 86% in Deutschland nicht von einer rechten Revolution.

18:50, Dr.Hans

>>@ fathaland slim 18:14
"Aufgrund des alles überlagernden Flüchtlingsthemas sind die bei den Rechtsextremen als Feindbild ein wenig ins Hintertreffen geraten. Aber das wird sich ändern, wenn die Rechten erst mal an der Macht sind.
Es gibt ja auch noch die Juden, die Schwulen und viele mehr. Wir müssen uns warm anziehen."

Bitte nehmen Sie sich mal eine halbe Stunde Zeit und informieren sich über das Programm der AfD. Danke

Was Sie geschrieben haben, ist - bitte verzeihen Sie meine eindeutige Sprache - einfach nur Unsinn.<<

Die offiziellen Programmaussagen dieser Partei kenne ich.

Ich lese aber auch die Kommentare der Anhänger und Mitglieder dieser Partei in den einschlägigen Foren.

Die sind für mich ein wenig aussagekräftiger als die weichgespülten offiziellen Positionierungen.

"Rechtsruck"

"Rechtsruck"? Oder um es nüchtern zu beschreiben: Es gibt noch Politiker in Europa, die nicht in Gleichschritt in den EU-Zentralstaat marsschieren und ihre eigene Souveränität an der Pforte dabei abgeben wollen.

Und wie geht man damit um?
Beschäftigt man sich inhaltlich mit deren Kritik und Positionen?

Ne, nicht doch ... lieber die übliche Diffamierungskampagne fahren.

"Erfolg mit einfacher Sprache und leutseliger Art"

Was ist mit "einfacher Sprache und leutseliger Art" gemeint?

Etwa folgende Aussagen (ohne einen Aussagehalt oder Anspruch auf Faktizität):

1. "Wir schaffen das"

2. "D profitiert vom Euro"

3. "es kommen Fachkräfte"

4. "wir dürfen uns nicht abschotten"

... und all die anderen leeren Worthülsen, mit denen die Bürger tagtäglich bombardiert wegen, ganz zu schweigen von den bierkrugschwenkenden Politiker südlich des Weißwurst-Äquators!

"Rechtsruck" ... Wortbedeutung

"Rechtsruck" ... Wortbedeutung/Definition:
1) Jede kritische und abweichende Positionen, die nicht mit dem politischen Mainstream, der in Berlin und Brüssel definiert wird, übereinstimmt, z.B. in Bezug auf die Euro"rettung", Ausgestaltung der EU, Asylpolitik oder Haltung zum Islam.

2) Politische Positionen in Punkt 1), die auf einer rein sachlichen Ebene von den Vertretern des politischen Mainstream nicht widerlegt werden können.

Ich wuensche mir den baldestmöglichsten Tschexit

Auch wenn ich noch so oft dafuer gelöscht werde, so möchte ich diesen Nazi Babis nicht in der EU haben!

Denn die EU braucht solche Nazis und Rechtspopulisten wie Trump, Rajoy, Babis, Zeman und Co nicht.

Daher hoffe ich, dass Babis baldestmöglichst den Tschexit einleitet und Tschechien die EU bitte bitte wieder verlässt und solange sollten auch sämtliche Gelder von der EU an Tschechien eingestellt werden.

OK, die Vorwuerfe die hier gegen ihn erhoben werden, sind noch nicht bewiesen. Aber ermittelt werden muss schon, ob es stimmt oder ob nicht. Da halte ich mich völlig raus.

"Bitte nehmen Sie sich mal eine halbe Stunde Zeit und informieren sich über das Programm der AfD. Danke"

Was hat denn das Programm der AfD mit dem zu tun, was die Politiker der AfD so von sich geben? Richtig... Nichts!

Die vielen Austritte aus der AfD in letzter Zeit wurden alle mit den rechtsextremen Tendenzen in der Partei begründet. Die rechtsextremen Positionen stehen zwar nicht im Parteiprogramm (so blöd ist in der Partei denn doch niemand), werden aber in den Landes- und demnächst auch in der Bundestagsfraktion propagiert.

An alle ...

... die meinen der allg. politische Rechtsruck und die Gegnerschaft zur EU wären gut, haben hoffentlich nichts dagegen wenn eventuell in einem Jahr in Bayern die Bayernpartei die CSU ablösen wird und dann auf eine Eigenständigkeit von Bayern hinarbeitet, nicht das diese weiterhin von der Zentralregierung in Berlin abhängig ist.

Nach dem Motto "Bayern den Bayern!" oder "Bavaria First!"

Danke...

... An den Mut der Tschechen sich für ihr Land und im Sinne ihrer Kinder und Enkel und gegen die Eurokratie und eine "Politik" a la Merkel entschieden zu haben. Die Zeit Merkels und ihrer Freunde in Brüssel neigt sich hoffentlich bald dem Ende entgegen

@fathaland slim um 18:46 Uhr

"So was aber auch!
Dem muss man endlich mal einen Riegel vorschieben! Diese Jugendlichen muss man zum deutschen Glück dann eben zwingen, auch wenn sie es in ihrer Verblendung gar nicht wollen.
Oder?"

Ich finde Ihre Ironie ist völlig fehl am Platz. Unterhalten Sie sich doch einmal mit Eltern, deren Kinder in Kitas sind in denen kaum deutsch gesprochen wird.
In denen Halal gekocht wird. Es ist einfach nur billig diese Verdrängung zu leugnen.
Oder wollen Sie diese ?

@Am 21. Oktober 2017 um 18:26 von GeMe

Zitat: "Die Tschechische Republik ist nach Polen und vor Rumänien, Griechenland und Ungarn der zweitgrößte Nettoempfänger der EU.

Wenn ich so am Tropf der EU hinge wie die Tschechische Republik, würde ich mich zunächst einmal bedeckt halten."

Ihr Motto ist also: die Menschen in Osteuropa haben gefälligst den Mund zu halten. Schließlich hat man sie mit EU-Subventionen "gekauft"?

Das ist also Ihr Verständnis von "Demokratie" und "Solidarität"?

Die EU hat es verpasst

nach dem Brexit die Umgestaltung und die Bürgernähe wahr werden zu lassen.
Die EU ist zu langsam und reagiert nicht mit den Ereignissen zeitgerecht.
Das Diktat für Mitgliedsländer, die nicht in der zentralistischen Spur laufen, schreckt ab und gewinnt niemanden.
Die EU ist zum Diktator der Länder geworden.
Wer neben dem Mainstream nichts zulässt, wird zwangsläufig so wahrgenommen werden.
Macron und Co verfolgen auch nur eigenen nationale Interessen. Wer hier von Reformen spricht, verkennt seine Absichten.

Die EU braucht Reformen. Aber sie benötigt sie nicht als Diktat und nicht in Härte und Machtkompetenz, sondern in Bürgernähe und Durchlässigkeit und wahrer Demokratie, die auch Meinungen gegen die EU zulassen kann.
Man muss Antworten liefern und nicht abschotten.
Man muss vermitteln und nicht verurteilen und ausgrenzen.

Die EU ist zu selbstgefällig und nicht imstande, sich selbst hinreichend zu erneuern, wie mir scheint.
Schade, denn ich halte die EU im Prinzip für primär.

19:02, tias

>>Was wollen sie uns damit sagen?Die Integration funktioniert
von Sinti? Vor wie viel Jahren sind sie aus Indien eingewandert ,wissen sie doch .Wir fangen lieber bei Musiker an , die wehren sich nicht.Es ist traurig das nur ihre Meinung gilt ,sie immer nur aus Überzeugung vermutlich vermute ich mit der falschen moralischen Keule rumschlagen was keinem hilft.Die Realität sieht anders aus!<<

Die Geschichte der Roma in Europa ist eine Geschichte der Ausgrenzung und Unterdrückung. Das ist gut dokumentiert und keine Legende.

Es gibt dazu ein gutes Buch:

"Klaus-Michael Bogdal
Europa erfindet die Zigeuner - Eine Geschichte von Faszination und Verachtung<<

Kann ich nur empfehlen.

@FreedomOfSpeech 18:37 Der

@FreedomOfSpeech 18:37

Der Gewinner der Wahl in Österreich war die ÖVP mit 31.5 % dann die SPÖ mit 26.9 % - erst dann kommt die FPÖ. Realistisch bleiben.

Die Ost-Erweiterung war ein Fehler. Nicht wegen Russland.

Russland spielt hier keine Rolle und es sollte und darf uns herzlich egal sein, ob da im Kreml jemand etwas dafür oder dagegen hat, wenn ein freies Land sich frei entscheidet, wohin es will.
.
Das Problem ist ein ganz anderes: die ehemaligen Ostblock-Staaten waren nach dem Zusammenbruch der Diktatur und des Warschauer Paktes, des Zusammenbruchs des gesamten, unter russischer Herrschaft stehenden Ostblocks nur noch eines:
.
gewillt, endlich in Freiheit leben zu können. Und nichts war damals verheißungsvoller, als endlich auch "zum Westen" zu gehören. Was aber jene Länder erst jetzt bemerken: der Zusammenschluss in der EU bedeutet ebenfalls einen Souveränitätsverlust. Wenn auch demokratischer Legitimiert.
.
Richtung Russland will wohl kaum ein ehemaliger Satellitenstaat der SU. Wohl aber wieder das Gefühl spüren, von "Freiheit".
.
Die EG hätte die Erweiterung aufschieben müssen. NATO-Mitgliedschaft wäre erstmal genug Sicherheit vor Moskau gewesen.
.
So zerbricht die EU.

@Am 21. Oktober 2017 um 18:31 von FreedomOfSpeech

Zitat: "Hoffentlich machen die Tschechen Druck gegen den Zentralismus aus Brüssel. Gratulation, Tschechien!"

Ja.

Sehr gut!

19:06 von bäuerchen

@straight

"Was mich noch mehr wundert und etwas beängstigt, ist wie nicht einmal ein Fünftel der Wähler (es waren doch nur 12,x % die die AfD wählte - korrekt?) in diesem Forum soviel rechte Propaganda abfahren kann?"

Erläutern Sie doch mal bitte, wo Sie hier rechte Propaganda sehen?
Weil die Meinung Anderer Ihnen nicht in den Kram passt, ist diese rechtsradikal?
Ist Ihnen schon mal der Gedanke gekommen, das die Politik der letzten Jahre nicht unbedingt auf das Einverständnis eines doch größeren Anteils in der Bevölkerung stößt, als Sie vielleicht Denken? Dazu muss man nicht unbedingt AfD wählen, man kann seine Meinung auch so kundtun.
////
*
*
Mit Meinung kundtun und Probleme benennen, da macht man eben rechte Propaganda.
*
Das müssen große Teile der Bevölkerung eben begreifen?
*
Die Kunst ist Fehlleistungen schönzureden oder zu verschweigen.
*
Oder eben mit "rechts" erledigen.

Am 21. Oktober 2017 um 18:48 von fathaland slim

" Das ist ein Internet-Rudelphänomen. "

Das gibt es natürlich beim Menschen und ist auch tief verwurzelt, hat mit dem Internet aber wenig zu tun ;-).

Aber ich denke das ist zu wenig und zu einseitig um den Kern freizulegen warum etwas so passiert wie es jetzt passiert.
Wenn alle Rudel in die selbe Richtung ziehen ist es nicht nur der angeborene Herdentrieb sondern hat Gründe die von Einigen übersehen wurden.
Ob bewusst oder unbewusst kann ich nicht sagen, wir haben ja keinen Zugriff auf Interna die hinter Türen ablaufen.

Aber wenn man sich das Programm von Jamaika ansieht und was Ihnen zuerst wichtig ist zum Beispiel, könnte man auf gewisse Ideen kommen.

Es gärt ja mehr oder weniger Sichtbar in vielen EU Ländern, steckt also mehr dahinter.

Gruß

...der Westen?

Bitte ziehen Sie nicht die deutsche Bevölkerung da mit hinein!
Angst durch Medienhetze über die AfD, hat Grüne und FDP, Wählerstimmen beschert, sonst hätte Merkel jetzt "verdientermaßen", ein riesen Problem! Ich kenne niemanden, der diese EU, Juncker, Merkel oder Macron noch sehen will!

Rudelphänomen

Nicht alle AfD-Sympathisanten wählen diese Partei auch. Ich habe bei der FDP das Kreuz gemacht in der Hoffnung, so rechtsstaatlichen Prinzipien Vorschub zu leisten. Merkels Grenzoffnung war laut wissenschaftlichen Dienst des Bundestages nicht ganz legal. Staaten wie Tschechien werden in der Folge nun gezwungen Flüchtlinge aufzunehmen. Die sozialdemokratische Regierung hat erfolglos dagegen geklagt, hat es dann aber letztendlich hingenommen. Das Wahlergebnis ist ein deutliches Signal an Brüssel gegen dieses himmelschreiende Unrecht. Der "Zentralstaat" darf den Bevölkerungen und ihren demokratisch gewählten Regierungen so etwas nicht einfach aufzwingen.

19:05, FreedomOfSpeech

>>18:48 von fathaland slim
"Aus diesem Grunde haben beispielsweise die "Nachdenkseiten" die Kommentarfunktion schon vor längerer Zeit abgeschaltet."

Kennen Sie das Grundrecht auf freie Rede? Aber lieber zensieren die Linksliberalen unliebsame Meinungen, als sich inhaltlich auseinanderzusetzen. Kommentarspalte aus - Problem gelöst. Eine fast schon kindliche Herangehensweise.<<

Auf rechten Seiten herrscht natürlich, soweit sie Foren haben, die totale Meinungsfreiheit, oder?

Versuchen Sie mal, einfach mal als Experiment, auf einer dieser Seiten einen kritischen, "linken" Kommentar zu posten und warten Sie ab, ob Sie veröffentlicht werden. Viel Spaß.

Gegenwind?

Wir hatten schon einige rechtspopulistische Milliardäre.
Berlusconi und nun Trump. Prima, die Menschen scheinen nicht genug davon kriegen zu können. Die machen ja solch tolle, menschliche, unglaublich faire und gerechte Politik, gelle!

Ich freu mich schon richtig auf rechtspopulistischen Gegenwind in Brüssel, das schafft so ein unglaublich menschliches, wertschätzendes und tolerantes Klima und bringt uns endlich mal richtig voran, insbesondere in Sachen Gerechtigkeit, Menschenwürde und Transparenz....

19:10 von fathaland slim

Wenn Sie sich um Juden sorgen, sollten Sie sich fragen, aus welchem Kulturkreis heraus in Europa die meisten antisemitischen Straftaten begangen werden. Juden ziehen aus Marseille oder Malmö weg, wo sie jahrzehntelang gut gelebt haben.

19:09, 321gast123

>>Zudem lässt die Moderation meiner Meinung nach eher wenig kritische Kommentare zu.<<

In Anbetracht dessen, was man hier im Thread lesen darf, eine mehr als bizarre Aussage.

19:10, Hallelujah

>>Re 18:14 von fathaland slim
"Es gibt ja auch noch die Juden, die Schwulen und viele mehr. Wir müssen uns warm anziehen."
Warum warm anziehen? Es gibt rechte Menschen wie ich,die absolut nichts gegen Juden haben und nie zulassen würden,daß Zustände wie im 3. Reich herrschen. Schwule habe ich in der Familie,kein Problem. Jeder soll nach seiner Fasson leben.<<

Solche rechte Menschen gibt es gewiss. Sie sind aber eher die Ausnahme als die Regel.

19:09 von El Chilango

"Ok. Also eine Partei, die sich "Freiheit und Direkte Demokratie" auf die Fahnen geschrieben haben, sind also "Extremisten"."

Direkte Demokratie ist eine unliebsame Position für Linksliberale. Anstatt inhaltlich zu argumentieren, wird lieber die Moralkeule ausgepackt. Ist bequemer und Argumente haben diese offenbar nicht.

@ mcintyre

Sehr richtig!
Herzlichen Glückwunsch nach Tschechien. Ein Rechtsruck ist in Europa dringend nötig.

Interessant!

Im Parteiprogramm steht was anderes, und die AfD wird offiziell als Mittelschichts-Partei gesehen, und soll sogar die neue Arbeiterpartei sein;-)

@ um 19:11 von El

@ um 19:11 von El Chilango

Die Menschen dort wollen Sie nicht haben. Wahlergebnis gelesen?

@Am 21. Oktober 2017 um 19:10 von fathaland slim

Zitat: "Ich bin schwul und habe jüdische Vorfahren.

Mit beidem gehe ich in Tschechien, das ich ein wenig kenne, besser nicht hausieren."

Unfug.

Mein Vorschlag: ich gebe mich als schwuler Jude zu erkennen und werde ein Wochenende lang durch Prag laufen.

Sie machen das bitte im Gegenzug das Gleiche in Berlin-Neuköll, Bonn-Tannenbusch, oder Duisburg-Marxloh.

Ok?

19:11 von El Chilango

Gute Reise und viel Spaß mit der Gesundheitsversorgung, öffentlicher Ordnung, Korruption, sozialer Sicherheit, Infrastruktur und und und.
.
Aber dann bitte auch nicht wieder jammernd zurück kommen! Danke!
.
@ all: es ist schon erstaunlich, welches Gelichter allenthalben hier am schwafeln und schwadronieren ist, wie schlimm doch alles - ausgerechnet hier in Deutschland - sein soll. Für alle mal zum Nachdenken: keinem Land geht es besser, als der Bundesrepublik Deutschland. Fast weltweit! DAS wäre ein Grund, stolz zu sein.
.
Was Pegida/AfD/Neonazi - Phrasendrescher von sich geben zeigt nur eines: vielen dieser "rechten" geht und ging es einfach viel zu lange viel zu gut hier in unserem Vaterland! Jeden Realitätsbezug verloren, und unwissend, wie es in anderen Ländern überall aussieht, schimpfen sie auf unser Vaterland. Ich hoffe, ich konnte das "deutsch genug" ausdrücken! Erstmal nachdenken, bevor man gestrigen Ideen Applaus spendet!

@um 19:34 von Atlantiker

Top Kommentar, stimme Ihnen voll zu!

19:25, FreedomOfSpeech

>>19:10 von fathaland slim
Wenn Sie sich um Juden sorgen, sollten Sie sich fragen, aus welchem Kulturkreis heraus in Europa die meisten antisemitischen Straftaten begangen werden.<<

In Deutschland eindeutig aus dem Kulturkreis deutscher Rechter, und zwar zum ganz überwiegenden Teil. Das sagt nun wirklich jede Statistik.

>>Juden ziehen aus Marseille oder Malmö weg, wo sie jahrzehntelang gut gelebt haben.<<

Es ziehen dort auch viele Juden hin. Und Sie werden keine jüdische Organisation in Europa finden, die sich vor den antiislamischen Karren der Rechten spannen lässt. Ganz im Gegenteil, man distanziert sich auf jüdischer Seite ausdrücklich davon.

@um 19:33 von El Chilango

Tatsache ist, das man überall wegen schwul sein oder Jude sein Probleme bekommen könnte. Ganz besonders aus der Ideologierichtung, die Sie da heute vertreten können die Juden ein Lied von singen oder warum hält ein Höcke ein Holocaust Denkmal für eine Schande? Was viele Menschen nicht verstanden haben: Es ist das Leben jedes Menschen selber über den er selber entscheiden darf und das hat dann niemanden zu interessieren, wenn er schwul ist. Jeder kann sich auch nicht aussuchen, als was er zur Welt kommt, jeder könnte auch als Jude zur Welt kommen. So lange jemand dem anderen nicht schadet, sollte alles in Ordnung sein.

19:23, Jon Schnee

>>...der Westen?
Bitte ziehen Sie nicht die deutsche Bevölkerung da mit hinein!
Angst durch Medienhetze über die AfD, hat Grüne und FDP, Wählerstimmen beschert, sonst hätte Merkel jetzt "verdientermaßen", ein riesen Problem! Ich kenne niemanden, der diese EU, Juncker, Merkel oder Macron noch sehen will!<<

Sie scheinen sich in hermetisch abgeschlossenen Kreisen der Meinungseinheitlichkeit zu bewegen. Ich kenne fast so viele Meinungen zu diesem Thema, wie ich Menschen kenne.

@um 19:31 von ladycat

Hatten Sie überhaupt mal Geschichtsunterricht und über die Zeit in Deutschland von 1933 bis 1945? Das müssen wir nochmal haben? Nein Danke! Es muss ein Ruck geben. Den Rechten klar zeigen, das die nicht mehr alle Tassen im Schrank haben.

19:19, 321gast123

>>@fathaland slim um 18:46 Uhr
"So was aber auch!
Dem muss man endlich mal einen Riegel vorschieben! Diese Jugendlichen muss man zum deutschen Glück dann eben zwingen, auch wenn sie es in ihrer Verblendung gar nicht wollen.
Oder?"

Ich finde Ihre Ironie ist völlig fehl am Platz. Unterhalten Sie sich doch einmal mit Eltern, deren Kinder in Kitas sind in denen kaum deutsch gesprochen wird.
In denen Halal gekocht wird. Es ist einfach nur billig diese Verdrängung zu leugnen.
Oder wollen Sie diese ?<<

Ich kenne einige solcher Eltern.

Allerdings wird in den Kitas eigentlich immer deutsch gesprochen, von den Erziehern. Daß die Mehrheit der Kinder vorwiegend eine andere Sprache, und zwar dieselbe, spricht, das kommt selbst hier in Neukölln eher selten vor.

Was ist so schlimm daran, halal zu kochen, wenn die Kita vorwiegend von Moslems besucht wird?

Es gibt auch Kitas in Berlin, in denen kosher gekocht wird, da sie von vielen jüdischen Kindern besucht werden.

Rechtsruck... Ist das neutrale Berichterstattung

Oder schubladenhaft wertende Propaganda?

um 19:20 von yolo

Ich stimme Ihren Kommentar zu.
#
Die EU braucht Reformen. Aber sie benötigt sie nicht als Diktat und nicht in Härte und Machtkompetenz, sondern in Bürgernähe und Durchlässigkeit und wahrer Demokratie, die auch Meinungen gegen die EU zulassen kann.
Man muss Antworten liefern und nicht abschotten.
Man muss vermitteln und nicht verurteilen und ausgrenzen.
#
Auch ich bin ein Befürworter der EU,aber es darf kein " Von Oben herab " aus Brüssel geben,denn dann wenden sich immer mehr EU Mitglieder von diese " EU " ab.GB ist ein warnendes erstes Beispiel.

Rechts ist auch demokratisch.

Ja genau, richtig gelesen. Und wenn sich die Menschen gegen "diese" EU entscheiden, dann tun sie das auf demokratische Art und Weise. Das mag dem einen oder anderen nicht schmecken, schon klar. Was die EU unter Demokratie versteht sehen wir ja gerade in Katalonien. Und bei uns? Da gibt es die sog. demokratischen Parteien, und dann gibt es da noch die AfD, die zwar bei einer demokratischen Wahl von vielen gewählt wurde, der man aber das Demokratische nicht zugestehen will. Manchmal habe ich den Eindruck, dass einige die Demokratie gepachtet haben.

19:21, wenigfahrer

>>Am 21. Oktober 2017 um 18:48 von fathaland slim
" Das ist ein Internet-Rudelphänomen. "

Das gibt es natürlich beim Menschen und ist auch tief verwurzelt, hat mit dem Internet aber wenig zu tun ;-).<<

Sie haben mich falsch verstanden. Mit Internet-Rudelphänomen meine ich die Massierung von Kommentaren rechter Foristen hier, die den Sieg eines der Ihren bejubeln.

Wenn etablierte Parteien an

Wenn etablierte Parteien an den Problemen, Sorgen und Ängsten der Bürger vorbeiregieren, dann passiert genau das. Es muß sich keiner beschweren. Die Problematik ist bekannt.
Ausserdem heißt der Mann Basiš.
Soviel Genauigkeit sollte sein.
MfG

Warum rechts?

Wenn Politiker und Presse einen Rechtsruck lamentieren, dann vergessen sie, dass die Rechten nur durch die eigene schlechte Politik und einseitige Pressetätigkeit großgeworden sind.

@um 19:34 von Atlantiker

Sehr treffend formuliert!!!!

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: