Kommentare

Richtig

So muss es weitergehen.
Mal schauen ob die Separatisten so friedlich sind wie sie sich ausgeben.

Neuwahl in Katalonien

Und welchen Sinn hat eine Neuwahl? Wenn die Regierung einfach die Gewalt übernehmen kann, dann ergibt es für mich kein Sinn eine Neuwahl zu "konstruieren".

Rajoy ist ggf nicht in den

Rajoy ist ggf nicht in den Sinn gekommen, das der Wunsch nach Unabhaengigkeit ein Grund war, warum die derzeitige Regionalregierung gewaehlt wurde. Ergo bringen Neuwahlen nur dann etwas in Rajoys Sinne, wenn er im gleichen Moment die seperatistischen Parteien verbieten laesst. Sonst muss er sich womoeglich nach den Neuwahlen wieder mit seperatistischen Bestrebungen rumplagen....

Selbstbestimmungsrecht der Völker

Katalonien oder auch Kurdistan. Ich bin gespannt, wie ernst den europäischen bzw. westlichen Demokraten das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist, wenn es sich gegen ihre eigenen Machtinteressen wendet.

Katalanische Regionalregierung entmachtet

Gut so und richtig so. Puigdemont hat schon viel zu viel Schaden angerichtet.

Nationalismus in Katalonien?

Nicht nur das die Tageszeitung in Catalá als auch in Castellano erscheinen muss, weil Nationalisten protestieren würden, wenn sie eine ausschließlich in spanischer Sprache verfasste Tageszeitung lesen müssten, was ansonsten in ganz Spanien so ist, nein, es gibt weitere Kuriositäten. In einem Geschäft unterhielt sich eine Verkäuferin mit ihrem Novio auf Spanisch, dass man auch als Castellano bezeichnen kann (= kastilisch; Madrid ist in der Provinz Kastilien). Als ich, die Kundin, eine Frage stellte, antwortete sie in dem mir unverständlichen Catalá. Auch auf weitere Fragen immer wieder in Catalá. Sie wollte mir zeigen, dass ich in Katalonien nicht Kastilisch sondern Katalonisch (Catalá) zu sprechen habe.
Ein Allianz-Versicherungsagent in Casteldefels (bei Barcelona), der zufällig in Madrid geboren war aber aus Barcelona stammende Eltern hatte, sagte mir, dass er, um überhaupt Geschäfte machen zu können, stets als Geburtsort Barcelona angibt. Ob auch sein Pass "angepasst" war!?

Richtig

Wer gegen die Verfassung verstößt muss mit sowas rechnen.

Entmachtung des katalanischen ..

Ja wenn das denn der Weg ist - natürlich kann man die Instanzen so erstmal wieder in die Reihe bringen, aber wie schon gesagt, ob das auch mit dem Geiste so geht. Und wenn es denn Wahlen geben wird, was hülfe das denn, wenn sich der "Nationalismus", der "Eigenwille", der "Freiheitsdrang" am Ende nur bestätigt sieht, oder von einer hauchdünnen Mehrheit besiegt. Damit wird dann der ganze Vorgang auf beiden Seiten nur weiter delegitimiert.
(Wenn heuer in Tibet über eine Abspaltung abgestimmt würde, könnte doch das zu erwartende Mehrheits-Votum der inzwischen chinesischen Bevölkerungsmehrheit die Annexion (und die erst dadurch möglich gewordene Sinisierung ) niemals rechtfertigen. Ein legitimierendes Votum ist auf dieser Basis niemals möglich!)

Ein Beispiel

Für einen aufrechten Demokraten und großen Europäer der gute Rajoy. Das System prägt halt seine Kinder.

@13:43 von elcoco

Friedlich waren bisher nur die von ihnen so titulierten Separatisten.
Gewalttätig war die Madrider Zentralregierung.

Warum verdrehen sie die Tatsachen?

Wenn jetzt Gegengewalt von

Wenn jetzt Gegengewalt von den Separatisten kommen, kann man Separatisten auch nicht mehr als Gewalttäter oder Chaoten hinstellen. Hier geht Aggressivität eindeutig aus Madrid aus. Madrid argumentiert hier auch noch mit eigener Verfassung, wo man nur schwer nachvollziehen kann, wie das als Argument gelten kann, so argumentiert hat auch die DDR oder Jugoslawien. Was soll dieser Unfug?
Wenn die Verfassung keine legale Abspaltungsmöglichkeiten bittet, wird das zurecht ignoriert.

Ich bin aus wirtschaftlichen Gründen zwar selber gegen diese Trennung. Wirtschaftlich werden beide hohe Schäden tragen. Madrid verhält sich zur Zeit aber wie ein Elefant in einem Porzellanladen. Sollte es schief gehen - und die Chancen dazu stehen ganz gut - kann man danach schwer ein Mitgefühl mit Madrid haben.

Glückwunsch, Senor Rajoy.

Ich prophezeie Ihnen, dass Ihnen diese Neuwahlen um die Ohren fliegen werden.

Das Ergebnis wird eine noch stärker separatistisch orientierte katalanische Regierung sein.

Wird die dann auch wieder eingetütet?

Wie lange wollen Sie dieses Spiel betreiben?

Dürfen sich Parteien, die für

Dürfen sich Parteien, die für einen Staat Katalonien eintreten, zur Wahl stellen?
Oder werden das Wahlen nach Gnaden der Zentralregierung.
MfG

@Hetero Pride Das haben Sie

@Hetero Pride

Das haben Sie nicht zu entscheiden, ob er Schaden angerichtet hat. Wie wollen Sie das überhaupt festlegen. Katalanen wollen in Mehrheit wohl unabhängig werden, hier macht er bislang alles richtig, nur nicht hart genug. Demgegenüber steht wohl Wirtschaftsverlust, definitiv kurzfristig, vielleicht sogar langfristig. Wie will man die beiden Punkte gewichten? Was ist mehr Wert Freiheit oder Wohlstand? Im welchem Verhältnis ist man bereit auf das eine für das andere zu verzichten?

Unabhängigkeit wollen wohl fast alle Katalanen, bereit dafür auch Wohlstand zu opfern, wie es aussieht nur die Hälfte, zumindest laut Umfragen, bei Referendum waren es da weit weniger. Hier ist schwer zu sagen, ob die katalanische Regierung hier ihre Arbeit richtig macht.

Richtiger Weg

Von der spanischen Zentralregierung aus gesehen ist das der richtige Weg, maßvoll und konsequent. Alle Spanier, die ich kenne, finden das Vorgehen Rajoys vernünftig.

@14:00 von Brueckenbauer Kaplan Richtig

Wer gegen die Verfassung verstößt muss mit sowas rechnen.

Überlegen Sie einmal, welche Staaten es heute nicht gebe, weil sogenannte "Separatisten" gegen die jeweils gültige Verfassung verstießen.

#Achelaos

Eine Neuwahl wird die Separatisten nach ihrem scheitern nicht wieder an die Macht bringen, das weiß Rajoy natürlich. Zumal es fraglich ist wie viele aus der jetzigen Regierung überhaupt auf freiem Fuß sind. Ich denke am Montag wird es Festnahmen geben, das Strafmaß liegt bei 15 bis 25 Jahren.
Außerdem sieht der Artikel 155 dieses Prozedere und Neuwahlen vor, es ist genau festgelegt, und nicht eine Sache die Rajoy nach Gutsherrnart regeln kann.
Rajoy hat in der Sache sehr besonnen reagiert, lange abgewartet, und man kann ihm sehr gute Arbeit bestätigen. Das werden natürlich nur die unterschreiben die sich im Rahmen der Gesetze bewegen. Die Anderen, welche denken die Verfassung sei Auslegungssache, müssen erkennen das es nicht so ist.

Kann nicht gut gehen

Die Unterdrückung der Freiheit einer ganzen Bevölkerungsgruppe kann auf die Dauer nicht gut gehen.
Verfassung hin und Verfassung her. Auch die Türkei hat eine Verfassung und es brodelt mit den Kurden. Im ehemalige Jugoslawien gab es deswegen Krieg.
Auch in der ehemaligen DDR haben viele Bürger gezeigt, was sie von der „Verfassung“ hielten.
In einer Demokratie muss es möglich sein, den Willen ganzer Bevölkerungsschichten zu respektieren sonst geht es langfristig gesehen schief.

Ist das Demokratie?

Das einzige was Rajoy kann ist, provozieren, drohen, Gewalt gegen friedliche Bürger einsetzen, verbieten, politische Gefangene nehmen und Politiker absetzen! Wird so in einem demokratischen Land mitten in Europa Politik gemacht? Das einzige was er damit schafft ist, dass Land noch mehr zu zerspalten und Hass zu sähen! Aber damit löst er doch nicht das Problem! Und Europa schaut weg! Da ist eine Schande!

Wieviel Wahlen hat denn der Präsident gebraucht ?

Was für ein Zirkus, fast ein Jahr haben wir auf eine legitimierte Regierung in Spanien gewartet. Und jetzt sowas. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.

@kleinermuck2012

Der gute Rajoy wird schon Möglichkeiten finden die Wahl zu "gestalten" - wie sagte ein Prominenter: es kommt nie darauf an wie gewählt wird, nur wie gezählt wird.

Geht der Plan auf?

Ob die Neuwahlen wirklich was bringen, da bin ich skeptisch. Was ist wenn die Gegner von Rajoy/Spanien die Mehrheit erreichen..... dann geht alles wieder von vorne los. Ich hoffe, das Herr Rajoy sich was dabei gedacht hat und ein Plan dahinter steckt. Das was passieren musste, war zu erwarten. Zumindest die entmachtung von Herrn Puigdemont ist meiner Meinung nach unumstritten.

@ rossundreiter (14:13): Puigdemont darf nicht antreten!

hi rossundreiter

Glückwunsch, Senor Rajoy.
Ich prophezeie Ihnen, dass Ihnen diese Neuwahlen um die Ohren fliegen werden.

leider nicht.

Das Ergebnis wird eine noch stärker separatistisch orientierte katalanische Regierung sein.

Nein, leider nicht. Denn dass hier in Spanien ist keine echte Wahl weil laut n-tv.de Puigdemonts Partei nicht antreten darf und keine Wahlvorschläge machen darf:

http://tinyurl.com/y8d96nd7
n-tv.de: Madrid leitet Machtübernahme in Katalonien ein (Samstag, 21. Oktober 2017)

Rajoy betonte, der amtierende katalanische Präsident Carles Puigdemont werde bei den Neuwahlen zum Regionalparlament nicht antreten und auch keine Kandidaten vorschlagen können. Die jetzt vorgeschlagenen Maßnahmen bedeuteten auf keinen Fall die Aussetzung der Autonomie und der Selbstverwaltung Kataloniens.

Sowas ist völkerrechtswidrig und hat mit demokratischen Grundprinzipien NICHTS zu tun!

@DLGPDMKR --"Friedlich waren

@DLGPDMKR

--"Friedlich waren bisher nur die von ihnen so titulierten Separatisten.
Gewalttätig war die Madrider Zentralregierung."

--"Warum verdrehen sie die Tatsachen?"

Wurden hier Tatsachen verdreht? Haben Separatisten irgendjemanden angegriffen? Habe ich irgendwas verpasst? Wie hat sich dagegen die Madrider Polizei, die in Barcelona laut der Madrid so wichtigen Verfassung gar nichts zu suchen hat, dagegen beim Referendum verhalten?

selbstestimmung

Das muss immer im Einklang mit der Verfassung sein, lauft Völkerrecht geht das nur bei Schwerwiegenden Vorfällen.
Bsp. Siehe z.B Balkan oder Afrika

Ein Irrsinn.

Interessant wird sein, was Rajoy mit der gegenwärtigen gewählten Regierung vorhat.

Will er Puigdemont wieder antreten lassen? Dann wage ich die Prognose, dass der die Wahl relativ hoch gewinnt. Und dann?

Oder sperrt er ihn vorher ein?

Dann wird die separatistische Bewegung aus den Wahlen noch stärker hervorgehen.

Will Rajoy diese (vermutlich nach wie vor vollkommen friedlichen) Leute konsequenterweise dann auch alle wegsperren?

Mehr Autonomie

Nach den Neuwahlen und der Konstitution einer neuen Regionalregierung muss es einen intensiven Dialog beider Seiten geben und eine vernünftige Autonomie für Katalonien unter dem gemeinsamen nationalen Dach mit allen spanischen Regionen.
Einer staatlichen Abspaltung Kataloniens gebe ich keine Chance, das wollen auch viele Katalanen nicht.

Vielleicht

schneidet sich der Herr ins eigene Fleisch, wer so lange Unabhängig werden will wählt auch richtig vermute ich mal.
Wenn ich den Herrn sehe schläft immer das Gesicht ein.

Gruß

wenn waren das Kriege oder

wenn waren das Kriege oder Bürgerkriege die Veränderungen der Landkarte hervorgebracht haben.
Die Katalanen hätte die Diskussion, ins Parlament bringen sollen in Madrid, da sind sie aus dem weg gegangen. So läuft das in einer Demokratie.

@ G.Mertens (14:19): vollste Zustimmung - Rajoy zerstört die EU!

hi G.Mertens

Das einzige was Rajoy kann ist, provozieren, drohen, Gewalt gegen friedliche Bürger einsetzen, verbieten, politische Gefangene nehmen und Politiker absetzen!

stimmt exakt und die Moderation hier macht dabei schon mit, weil sie Kommentare die nicht der Meinung der EU entsprechen hier einfach löscht (zum Beispiel meine)! Solche Leute gehören angezeigt und der Ämter enthoben!

Wird so in einem demokratischen Land mitten in Europa Politik gemacht? Das einzige was er damit schafft ist, dass Land noch mehr zu zerspalten und Hass zu sähen!

exakt und Rajoy zerstört damit die EU! Und auch mit dem hier:

Und Europa schaut weg! Da ist eine Schande!

haben Sie sowas von Recht und die EU-Kommissare und diese Rajoy-Bande gehören verhaftet wegen Völkerrechtsbruch und verletzung von demokratischen Grundprinzipien! Denn Puigdemonts Partei darf bei den Wahlen nicht antreten und keine Wahlvorschläge machen und dass nennt man WAHLBETRUG!

Man sollte schon selbst...

...von zumindest einigermaßen moralischer
Integrität sein, wenn man sich zum
"Hüter von Recht und Ordnung" darstellt!!
Ein nachgewiesenermaßen selbst korrupter
und moralisch verkommener Politiker vom
Schlage Rajoy ist hierfür jedenfalls gänzlich
ungeeignet!
Rajoy steht gerade für eine Politik-Kaste,
deretwegen ja solche Bestrebungen nach
Unabhängigkeit überhaupt erst entstehen!!
Rajoy sollte zurücktreten und den Weg
frei machen für Neuwahlen und ein
echtes und freies, landesweites
Referendum; ohne Drohungen und
Polizeigewalt, dann erledigen sich
solche Ideen ganz von selbst...!!

Da lügt er wieder mal, der Rajoy

Wer hat denn den Autonomiestatus von Katalonien heruntergeschraubt? Und wer war zu keiner Zeit vor dem Referendum gesprächsbereit? Wer hat überhaupt verhindert, dass Katalonien ein Minimum an Autonomie mehr erhält, wie z. B. die spanischen Außengebiete oder das Baskenland? Es war immer nur ein und dieselbe Person - der große "Europäer" Rajoy. Und ich denke, bei den Neuwahlen wird er die Quittung bekommen. Da hier manche anführen, dass am Referendum nur 50 % der Katalonier teilgenommen haben, muss man doch auch noch erwähnen, dass die Rajoy-Administration ja massiv das Referendum behindert und die Menschen eingeschüchtert bzw. mit brutaler Gewalt (wie das wohl offenbar bei beleidigten Demokraten üblich ist) aufgehalten hat. Nur noch ne Frage am Rande - wieviel Prozent Stimmen hat denn Brüssels Günstling bei den letzten Parlamentswahlen erhalten, und erinnert sich noch jemand daran, wieviele Wahlgänge es brauchte, damit er überhaupt regieren durfte?

Friedliche Separatisten?

Von den angeblich 900 misshandelten Demonstraten haben sich gerade mal zwei (!) ärtzlich behandeln lassen.
Bei dem von den "zwei Jordis" organisierten "friedlichen Protest" wurden drei Fahrzeuge der Guardia Civil zunächst mit Müll beworfen und dann unschädlich gemacht. Sachschaden: ca. 160.000 Euro.
Die Propagandamaschinerie der katalanischsprechenden Abspalter läuft halt schon seit Jahrzehnten und bringt solche Äußerungen wie die Ihren hervor.

@ AbseitsDesMains

Selbstbestimmungsrecht der Völker

Das ist so eine Sache mit dem "katalanischen Volk", denn Barcelona ist eine moderne Metropole, in der Menschen aus ganz verschiedenen spanischen Regionen leben. Die wollen nicht alle abgespalten werden.
Ich glaube nicht, dass es das "katalanische Volk" so wirklich gibt. Ähnlich wie das niedersächsische Volk. Das gibt's auch nicht. Spanien ist eine staatliche Einheit und soll es auch bleiben.

@ Demokratieschue...

Sie irren, daß Völkerrecht regelt die Beziehungen zwischen verschiedenen Staaten. Spanien aber ist ein Staat.

Tiefste Wunsch der spanischen Regierung

Das hat die Regierung in Spanien schon immer gewollt: Katalonien besetzen und beherrschen. Traurig.

@ Demokratieschue...

Die europäische Menschenrechts-Charta widerspricht keineswegs der spanischen Verfassung. Im Gegenteil, die wesentlichen Punkte sind in der spanischen Verfassung teilweise wörtlich enthalten.

Wenn ich mir hier so...

einige Kommentare durchlese, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf. Soll Europa, nur um der sogenannten „Freiheit“ beinahe dörflicher Strukturen, in tausende Grißherzogtümer verfallen? Unter wessen Schutzmantel möchte sie dann huschen? Wir muss man sich das konkret vorstellen? Machen die Völket Europas jetzt alle eine Rolle Rückwärts? Was würde sich defakto ändern? Am Ende würde wieder viele kleine und arme Ministaaten, von einen einigen gut florierenden Staaten übernommen werden und der ganze Zirkus ginge von vorne los?
Katalonien kann unmöglich als autarker, souveräner Staat existieren, und gleichzeitig auf den beispielsweise militärischen Schutz eines Staates verzichten. Oder geht man davon aus, das plötzlich alles um einen herum in paradiesisch, friedlichen Zuständen lebt? Wie wollte Katalonien ohne eigene, schlagkräftige Armee mit entsprechender Man Power, auf eine Flüchtlingsinvasion reagieren? Spanien sagt „nicht unser problem! Schützt halt eure Grenzen!“. EU-Hilfe?

Spanische Verfassung?

In der "DDR" gab es auch eine Verfassung, sogar mehrere im Laufe der Jahre. Auch die DDR nannte sich Demokratie und alle Ostblockländer waren natürlich auch Demokratien und bezeichneten sich untereinander so. Die Demokratie ist beileibe nicht das Alleinseligmachende und der Name und eine Verfassung (im Ostblock standen ja angelich 99 % immer dahinter) machen gar nichts. Selbst Gesetze wurden nur von Menschen gemacht, auch unter Adolf Hitler gab es sogar Gesetze. Und was für welche. Nein, es bestimmt immer nur die mächtigere Gruppe über die schwächere Gruppe, egal welchen Namen das Kind hat. In Spanien ist es auch nicht anders.

Worte und Taten

Die spanische Regierung kann viel beschließen und auch viel anordnen. Es kommt aber darauf an, das gesagte umzusetzen. Nach den harten Worten müssen harte Taten kommen, sonst wird Madrid unglaubwürdig. Und das ist jetzt das Problem, die Regierung kann nicht mehr zurück, ohne schweren innenpolitischen Schaden in Form von Gesichtsverlust zu erleiden, und das kann den politischen Tod bedeuten. Ich hoffe, das da noch was zu bewegen ist und das es nicht zu Gewalt kommt, denn Gewalt von egal welcher Seite bedeutet Bürgerkrieg. Das aber wäre das schlimmste, was geschehen kann. Hoffen wir, das es nicht dazu kommt.

Rajoy missachtet den UN-Zivilpakt!!

Denn Rajoy missachtet den UN-Zivilpakt Artikel 1 und Artikel 5!!

https://www.zivilpakt.de/selbstbestimmungsrecht-der-voelker-3189/

Artikel 1
(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.
(2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigen Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.

Unterdrückung

Ich höre hier von einigen Usern Schlagworte wie "Unterdrückung" und "Freiheit". Und dann der Vergleich mit den Kurden oder Jugoslawien.
Das klingt so, als wären alle Katalanen dem Rest Spaniens untergeordnet. Als ob dort Panzer in den Straßen stehen würden. Die Vergleiche sind schon hart. Ein Vergleich mit dem bayrischen Unanhängikeitswunsch einzelner Nationalisten wäre wohl eher passend.

Katalonien-Krise: Ministerrat

Katalonien-Krise: Ministerrat berät über Zwangsmaßnahmen

Werde mal mit einem , hat an einer Uni im Pott gelehrt, Prof. (em) Spanier, hat einige Bücher geschrieben und wurde in 2016 von einer spanischen Uni mit einem Preis ausgezeichnet, seine Expertise aus verschieden Blickwinkeln diskutabel eruieren.
Wat sacht dann die UN in ihren Regulationen dazu?

@ kleinermuck2012

Dürfen sich Parteien, die für einen Staat Katalonien eintreten, zur Wahl stellen?

Ja.
Im übrigen gibt es in allen Parteien Befürworter und Gegner. Die Autonomie ist ja nicht das einzige politische Thema.

Das Separatistentum endet

Das Separatistentum endet schließlich bei den Reichsbürgern und Anarchie. Ich würde nicht ausschließen, dass das von einem Teil der Befürworter auch genau so gewollt ist.

"Selbstbestimmungsrecht der Völker"

hin oder her: haben sie mal darüber nachgedacht, wie's weitergeht, wenn sich Bayern und Sachsen von Deutschland, Baskenland und Korsika von Frankreich und Sardinien von Italien abspalten würden?! Es müssen für die Kleinstaaterei sehr wohl Grenzen gesetzt werden.

Demokratie?

Demokratie scheint mir in letzter Zeit immer nur soweit okay zu sein wenn man der Meinung der Regierenden ist. Sollte man anderer Meinung sein wird mit Repressalien und Zwang geantwortet. Irgendwas läuft da völlig falsch in Europa.

#fixik

Sie sollten sich wirklich erst informieren bevor sie sich zu so einem komplexen Thema äußern. Die Madrider Polizei ist die Policia Local, die war gar nicht in Katalonien.
Die Guardia Civil und Policia National stammt aus ganz Spanien, viele kamen aus Andalucia und der Extremadura. Diese Kräfte haben in Katalonien sehr wohl etwas zu suchen, die Guardia Civil ist immer in Katalonien stationiert und hat ihre Kasernen dort, seit 1846. Das gleiche gilt für die Policia National die in den Städten arbeitet, also auch in Barcelona. Die GC arbeitet außerhalb der Städte. In Katalonien arbeiten demnach vier verschieden Polizeien, immer nicht nur jetzt. Jede hat ihre Aufgaben.
Also schwafeln sie nichts von der Verfassung, wenn sie keine Ahnung haben.

Wie hätte Helmut Kohl reagiert...

wenn er an der Macht wäre.
Er hat ja damals sofort den neuen Staat Kroatien anerkannt und verursacht, dass Jugoslawien kleiner wurde. den Rest der Geschichte kennen ja alle.

Actio-reactio

viele der Separatistensympathisanten hier im Forum verwechseln Ursache und Wirkung. Nicht Rajoy hat das Gesetz und die Verfassung missachtet, sondern Puigdemont. von dem ging die Drohung aus, die Verfassung zu brechen und die Unabhängigkeit zu erklären. Diese Drohung hat mittlerweile über 700 Firmen bewogen, Katalonien zu verlassen, weil sie um ihre Geschäfte und ihre Märkte in Spanien und Europa fürchten. Und wenn jetzt schon im Vorfeld hier über Wahlmanipulationen seitens der spanischen Regierung geschwafelt wird, dann frage ich mich schon, welche Verschwörungstheoretiker hier unterwegs sind.

@14:22 von fixik

"eloco" unterstellte in seinem Posting subtil Gewaltbereitschaft der"Separatisten".

Die Sozialisten ...

... sind nicht für eine staatliche Unabhängigkeit Kataloniens. Sie wissen, wie wichtig die Solidarität der Regionen untereinander ist und wie wichtig ein starkes Spanien für die Menschen ist.

Friedlich ...

... für die staatliche Einheit Spaniens.

Verfassungskonform

Wenn ich mich an die Gesetze eines Staates nicht halte, muss ich damit rechnen, dass es Konsequenzen hat.
Wenn ich diese Gesetze nicht möchte, muss ich diese halt ändern.
Wenn ich Katalane bin, und einen eigenen Staat möchte, muss ich halt dies mit aller Konsequenz durchführen, dies heißt geradlinig, und nicht wie im Beispiel des katalanischen Ministerpräsidenten durch Verzögerung.
Und noch was, ein Beitrittskandidat für die EU kann Katalonien nicht sein, da die dortige politische Kaste sich einen Dreck um Einheit und Gemeinschaft schert, wenn es anders wäre, hätte man die Probleme mit der Zentralregierung ja gelöst!

Neuwahlen

.....diese Neuwahlen sollen nur den Schein einer Demokratie wiedergeben. Die Katalonen haben demokratisch abgestimmt, wurden undemokratisch von einem Heer von Polizisten niedergeprügelt, und somit das Recht auf Selbstbestimmung.

@Brückenbauer Kaplan

Sehr geehrter Herr Kaplan,

bauen Sie doch lieber Brücken als neue Gräben.
Gerade das mit den Kriegen und Bürgerkriegen wollen wir doch im 21. Jahrhundert nicht mehr.

Wenn der spanische Staat durch vernünftige Menschen regiert würde, hätte man schon längst Katalonien ähnliche Rechte eingeräumt wie dem Baskenland oder Navarra. Ohne dass es eines Impulses aus Katalonien bedurft hätte.

Was in Spanien schon viel zu lange toleriert wurde, hätte in Deutschland die Menschen schon viel früher "zur Revolution getrieben".

Stellen Sie sich mal vor, Baden Württemberg hätte eine Finanzautonomie und Bayern nicht. Stellen Sie sich vor die Saarländer Autobahnen wären gratis und tip top gewartet und die hessischen alle Mautstrassen. Stellen Sie sich vor, in Niedersachsen würde ein Drittel der Bevölkerung im Beamtenstatus gehalten und damit der Regierungspartei verpflichtet.
Stellen Sie sich vor in Deutschland würde sich ein Bildungsminister trauen, die Bayerischen Kinder "einzupreussen"!

@ OlliH

Die Unterdrückung der Freiheit einer ganzen Bevölkerungsgruppe kann auf die Dauer nicht gut gehen.

Das ist zweifellos richtig, trifft aber auf Spanien und Katalonien definitiv nicht zu. Ich habe im Studium drei Monate in Madrid verbracht und später fast ein Jahr in Barcelona.
Ich finde, wir sollten nicht übertreiben und dem spanischen Staat nicht Unrecht tun.

Das ist Diktatur

Das ist Diktatur, das ist ein Fall für die EU, tätig zu werden und die EU Gelder an Spanien einzufrieren . Der Volkeswille scheint nicht zu zählen, denke ich.

"... es das Recht des Volks ist, sie ... abzuschaffen ..."

„Wir halten diese Wahrheiten für ausgemacht, daß alle Menschen gleich erschaffen worden, daß sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten begabt worden, worunter sind Leben, Freyheit und das Bestreben nach Glückseligkeit. Daß zur Versicherung dieser Rechte Regierungen unter den Menschen eingeführt worden sind, welche ihre gerechte Gewalt von der Einwilligung der Regierten herleiten; daß sobald einige Regierungsform diesen Endzwecken verderblich wird, es das Recht des Volks ist, sie zu verändern oder abzuschaffen, und eine neue Regierung einzusetzen, die auf solche Grundsätze gegründet, und deren Macht und Gewalt solchergestalt gebildet wird, als ihnen zur Erhaltung ihrer Sicherheit und Glückseligkeit am schicklichsten zu seyn dünket. (aus der Unabhängigkeitserklärung der USA, in deutsch veröffentlicht am 5.7.1776)

Über den Tellerrand schauen

Ich bin mir sicher, dass auch alle Nordkoreaner, die Kim Jong Un kennt, seine Bombenpläne toll finden. Eine unliebsame Regionalregierung, die demokratisch gewählt wurde, abzusetzen, ohne eine Loesung im Dialog gesucht zu haben, ist wenig demokratisch. Und nach dem Verhalten der Zentralregierung, die mit Schlagstoecken und Schuessen auf das eigene Volk eine Meinungsäußerung verhindern wollte, wird die nächste Wohl bestimmt sein von dem Wunsch, sich von dieser Regierung abzusetzen. Die Lösung lag im Estatuto von 2006. Dort den Faden wieder aufzunehmen, wäre der Weg zur Einigung.

@ Demokratieschue...

... und diese Rajoy-Bande gehören verhaftet wegen Völkerrechtsbruch und verletzung von demokratischen Grundprinzipien ...

Sie schießen übers Ziel hinaus, ich weiß gar nicht, was ich sagen soll. Bitte bleiben wir doch fair und sachlich.

Puigdemont hat noch nie was gut gekonnt...

Dieser Ministerpräsident hat sich seine Regierung in Katalonien aus aller Partei-Colör zusammengebastelt um ein freies Katalonien zu erzwingen, gegen alle Gestze in Katalonien und in gesamt Spanien. Hier hilft nur eine geordnete vom Gesetzt bestimmte Wahl aller Katalanen und dann werden diese rechten und linken Wirrköpfe keine Mehrheit mehr erhalten. Ich hoffe für alle Catalanen das es in der Region ruhig bleibt und der normale Menschenverstand sich durchsetzt.!!

Das ist eben echte EU

Das ist eben echte EU Demokratie, solange 'waehlen' bis es passt.

Wo der Wählerwille derart

Wo der Wählerwille derart diktatorisch missachtet wird, ...

... hilft womöglich nur noch ein bewaffneter Bürgerkrieg! Dem großartigen katalanischen Volk hierfür alles erdenklich Gute – ganz Deutschland und Europa ist (mit Ausnahme der Regierenden und der Mainstreammedien) auf seiner Seite...

Madrid ist nicht aggressiv - Madrid stellt das Recht wieder her

Wenn die verfassungsmässige Ordnung von vielen hier im Forum nicht als zwingend oberstes Gesetz gilt, dann darf man sich schon fragen welches Rechtsverständnis diese Menschen haben.
Recht muss Recht bleiben und kann nicht von jedwedem beliebig in Frage gestellt werden.

@ds, 14:21

Danke für das Update.

Rajoy will also wohl tatsächlich nur Parteien und Personen antreten lassen, die dem König die Treue schwören?

So etwas führte zwischen 1773 bis 1776 in den britischen Kolonien Nordamerikas mal zu...

Ach so, historische Vergleiche sind ja grundsätzlich unzulässig. Entschuldigung.

Jetzt kommt...

als naechstes die Unabhaenigigkeitserklaerung. Und danach...? Oder glaubt jemand, das sich Puigdemont und seine Partei einfach so kaltstellen lassen?

damit setzt die

damit setzt die Zentralregierung ihren rechtsbrecherischen faschistischen Weg fort. Dabei verstößt der gute Herr gegen seine eigene Verfassung - und Merkel applaudiert.

Schon lustig, im Kosovo waren alle dabei sofort die Unabhängigkeit anzuerkennen, obwohl der Vorgang mehr als fragwürdig war.

Beim Brexit haben weniger Menschen dafür gestimmt - und trotzdem wird es durchgezogen.

Aber wenn eine Mehrheit einer Bevölkerung ihr völkerrechtlich zugesichertes Recht in Anspruch nehmen will, wird drauf geschlagen.

Im übrigen empfinde ich die Berichterstattung der Tagesschau als sehr einseitig.

Neuwahlen wären wohl der Weg,

zu ermitteln wie die Mehrheit der Katalanen zur Forderung nach "Unabhängigkeit" denkt. Herr Putsch-Dämon ist wohl eher ein "Rattenfänger". Die untragbaren Nachteile und Veränderungen, die mit der Unabhängigkeit verbunden sein werden, kommen gar nicht zur Betrachtung.

@demokratieschue.. und andere

es heisst sowohl bei TS und ARD, als auch bei ntv *nicht*, dass puigdemont's partei nicht antreten darf.

ich verstehe nicht, wie man das hier behaupten kann.

allgemein denke ich, dass die veranstaltung von neuwahlen eine hervorragende idee ist, in der der wille der katalanischen bevoelkerung erst recht voll zum vorschein kommen wird.

es ist dies, die erste vernuenftige entscheidung, die rajoy in dem gesamten konflikt getroffen hat.

also muss Rajoy ins

also muss Rajoy ins Gefängnis?

Denn bisher ist er der einzige der Recht bricht.

Das Diktat aus Madrid

Binnen 6 Monaten Neuwahlen. Viel Zeit. Da hat man die Möglichkeit entweder endlich vernünftige Gespräche zu führen oder sämtliche Aktiven und Tätigkeit der Freiheitsbewegung für Katalonien unschädlich zu machen. Da der bisherige Präsident Puigdemont nicht mehr antreten darf für Neuwahlen und keine Vorschläge für Kandidaten unterbreiten darf, kann man schon jetzt nicht von freie und geheime Wahlen ausgehen. Mit dieser Maßnahme und mit der Übernahme der Regierungstätigkeit sämtlicher Minister ist damit auch der Autonomiestatus beendet. Der Frieden ist hiermit in Katalonien beendet.

abseitsdesmainstreams

abseitsdesmainstreams 13:56

entschuldigen Sie mich bitte, aber wo gibt es dieses "kurdistan"? es gibt auf der Weltkarte keinen Ort mit diesem Namen, also hören Sie bitte auf, diesen Begriff zu verwenden. und es sind zwei unterschiedliche Paar Schuhe, während die Katalanen es politisch versuchen zu lösen, versuchen die Separatisten im Namen der Kurden auf militärischem Wege-by the way: ein Großteil der Kurden haben nichts mit den Terroristen der pkk, ypg usw. gemeinsam.
LG

Da kann man nur eines zu

Da kann man nur eines zu schreiben: Seit Ende der Diktatur haben die spanischen Regierungen nichts dazu gelernt. Nach der "Hau drauf Methode " lässt sich dieses Problem mit Katalonien nicht lösen.

Nationalstaaten sind so 19. Jahrhundert

Das die iberische Halbinsel gern auf Dramen steht, ist bekannt. Doch langweilt es auf Dauer den Zuschauer.
Nüchtern betrachtet, wird es nie zu einer Anerkennung oder einem EU-Beitritt Katalaniens kommen. Da werden sich Belgien und Frankreich querstellen. Die Nationalisten in Katalanien haben einmal mehr bewiesen, dass sie den europäischen Gedanken des Zusammenwachsens nicht verinnerlicht haben. Stattdessen setzen sie auf Kleinstaaterei und dem Märchen, sie seien ein Volk, welches unter schwersten Repressalien leidet um das Völkerrecht für sich missbrauchen zu können.
Dabei hätten sie den spanischen Nationalstaat gekonnt mit einer bundesstaatlichen europäischen Föderation überwinden können.

Automatie, äh Autonomie

Minister der Zentralregierung werden Positionen in Katalonien erhalten, aber die Autonomie würde nicht eingeschrenkt? Junge, der ist ja noch dümmer als ich dachte. Und er will Pugdimont verbieten sich zur Wahl zu stellen oder das er Kandidaten vorschlagen kann?
Will man ihn jetzt die Beine brechen und das Gesicht so sehr zerschlagen, dass er kein Mucks mehr abgeben kann.
Die katalonische Polizei sollte jedweiligen Demokratiebruch und Menschenrechtsbruch scharf verfolgen. Man will den Katalanen keine Wahlfreiheit gewähren! Wer das noch nicht erkannt hat, der lebt in vor 80 Jahren!
Die Spanische Regierung tut das jedenfalls, denn politisch Unliebsame lässt sie verfolgen und schaltet sie aus.
Das wär wie die Christen zu verfolgen, weil sie immer noch an Gott glauben. Fändet Ihr das auch alle so toll?!!!
Empört euch wegen Rechts seid aber schlimmer als die Nationalsozialisten, die waren wenigstens ehrlich. Naja, kein Wunder, dass sich Franco bis in die späten 70iger halten konnte.

@froleinputin

"Von der spanischen Zentralregierung aus gesehen ist das der richtige Weg, maßvoll und konsequent."

Ach was. Von der russischen Regierung aus gesehen ist die Sache mit der Krim auch supi.

"Einer staatlichen Abspaltung Kataloniens gebe ich keine Chance, das wollen auch viele Katalanen nicht."

"Viele Katalanen"? Sie reden schon wie die Berufsjournaille.

Ob diese "vielen Katalanen" auch die Mehrheit sind, wollte man in einer demokratischen Abstimmung herausfinden, die von spanischen Polizeitrupps leider niedergeprügelt wurde.

@ Al Ternativ

Da lügt er wieder mal, der Rajoy

Bitte fair bleiben.

Rajoy hat einen Fehler gemacht.

Er hätte das Referendum einfach zulassen sollen. Es ist nicht verfassungskonform und deshalb entstehen daraus für Spanien überhaupt keine Verpflichtungen. Die Katalanen hätten einfach ihren Spass gehabt.

Um sich von Spanien zu lösen hätten die Befürworter Gewalt anwenden müssen weil es keinen legalen Weg für dieses Vorhaben gibt.
Ich glaube aber nicht dass in diesem Fall die EU an einer Mitgliedschaft von Katalonien interessiert gewesen wäre. Und damit wäre diese Idee tot gewesen. Denn es geht den katalonischen Befürwortern nur um Geld. Die Region wird autonom verwaltet, hat also weitgehende Freiheiten (eigene Sprache ect.). Den Initiatoren dieser Kampanie geht es hauptsächlich darum keine Steuern mehr an den spanischen Finanzausgleich der Regionen zahlen zu müssen. Also sehr egoistische Ziele, die ich für falsch halte.

dieses Referendunm mit Gewalt zu stören (es wurde ja noch nicht mal unterbunden) hat dem Ansehen Spaniens geschadet.

Verdrehung der Tatsachen

Auch wenn man das Vorgehen der spanischen Polizei am 1.10 kritisch hinterfragen muss, verdrehen hier in diesem Forum die meisten die Tatsachen, indem sie von friedlichen Separatisten schwadronieren. Das liegt vermutlich daran, dass die meisten hier sich erst seit dem 1.10 für Katalonien interessieren, tatsächlich aber nicht die leisteste Ahnung davon haben, was in den vergangenen 30 Jahren in Katalonien los war. Ich empfehle daher den Ahnungslosen hier mit nicht nationalistischen, Spanisch sprechenden Katalanen zu sprechen, wie sie in Schulen, Universitäten und anderswo drangsaliert werden. Die nationalistischen katalanischen Regierungen tun seit Jahrzehnten so, als sei Katalanisch die einzige Amtssprache. Aber dass die Nationalisten es mit der demokratischen Verfassung Spaniens nicht so genau nehmen, wissen wir ja nicht erst seit dem 1.10. Ihre wahre Leistung besteht tatsächlich darin, sich erfolgreich als Opfer zu stilisieren, obwohl sie dire Täter sind.

Bravo

Na endlich! Gut so. Spanien ist ein Rechtsstaat und beweist es gerade.

um 14:36 von Al Ternativ

In Ihrem Beitrag vermengen Sie Demokratie und Diktatur (z. B. Die DDR) zu einem Brei. So möchte ich nicht diskutieren.

Man kann jetzt solange wählen lassen..

bis das Ergebniss stimmt.
Werden sich bestimmt genug Kandidaten finden die konform sind.

Am ende ist das alles eine Verzögerung ,die Unabhängigkeit ist nicht mehr aufzuhalten.
Mit Gewalt kann man ein land auch Regieren aber dann enstehen Widerstandskämpfer,mit den entsprechen News in den Medien.

Aus anderer Sichtweise betrachtet sind das natürlich Terroristen was sonst.

Das die EU solage dem treiben ohne etwas zu sagen zusieht,hat wohl etwas damit zu tundn das Spanien EU land und Nato Land ist.

Gern hätte ich die Position der EU gesehn wenn es sich um ein land gehandelt hätte das diese beiden Maulkorb Bedingungen nicht erfüllt.

Es spielt keine Rolle was in der spanischen Verfassung steht,da hat eine Mehrheit über eine Minderheit einer anderen Volksgruppe etwas abgestimmt.
Die Unabhängigkeit einer Bevölkerungsgruppe kann nicht ausgeschlossen werden ohne sich von demokratischen prinzipien zu verabschieden.

Ich stelle mir gerade vor die

Ich stelle mir gerade vor die Regierung eines deutschen Bundeslands würde beschliessen die Bundesrepublik zu verlassen und einen eigenne Staat zu gründen.
Es würde sich bestimmt irgend ein historischer Grund im Laufe der letzten 200 Jahre dafür finden.

Wäre interessant wie hier dann alle Befürworter der katalonischen Seperatisten reagieren würden.

Friedlichkeit

Aha, und warum sollte Puidgemont jetzt zu Gewalt aufrufen? Er braucht doch nur mit seinen Mitstreitern zum Boykott der ausgerufenen Neuwahl aufzurufen. Eine Wahlbeteiligung zwischen x und 20 % und aus ist es mit den Rufen nach Demokratie in Spanien, aber auch in Europa.

Es grüßt

Rich Sorge

re fixik

"Unabhängigkeit wollen wohl fast alle Katalanen, bereit dafür auch Wohlstand zu opfern, wie es aussieht nur die Hälfte"

Ich habe bisher nicht den Eindruck, als ob man sich in Katalonien im Rausch des Separatismus realistische Gedanken über "Wohlstand opfern" überhaupt schon gemacht hat.

Erinnert auch wieder stark an die Brexit-Kampagne, wo man sich hochzog an den Millionen, die dann nicht mehr an die EU gezahlt werden. Die wirtschaftlichen Schäden werden erst langsam bewußt.

Neuwahlen.. Unter Ausschluss der Verräter?

Naturlich werden erst einmal Neuwahlen ausgerufen. Damit stellt man leise, ohne Gewalt und in aller Ruhe die Separatisten kalt und beschäftigt sie ohne zur großen Keule greifen zu müssen. Man wird sehen, ob auch ein Herr Puigdemont sich wieder zur Wahl stellen wird, oder ob die Separatisten noch weiteres Spitzenpersonal besitzen, das sich aus der Deckung wagt. Die Separatisten haben bis Januar Zeit sich in Flügelstreitigkeiten zu zerlegen. Die Separatisten werden in mindestens drei Lager zerfallen
- jene, die Herrn Puigdemont immer vorwerfen werden, das er die Unabhängigkeit ohne Wenn umd Aber nicht verkündet hat, als er die Chance dazu hatte.
-jene die über eine Reform der spanischen Verfassung zum Ziel kommen wollen.
- jene die es kaum, erwarten können und glauben, wenn sie bei diesen Wahlen gewinnen, war es das, ohne zu bedenken, das Artikel 155 "bis auf Weiteres" in Kraft sein wird, mit allen Konsequenzen und Möglichkeiten für die spanische Regierumg...

Rajoy als Don Quijote

Hier ist die Frage der Höherwertigkeit. Eine Verfassung oder die Demokratie mit seiner Prämisse der Selbstbestimmung. Alle die hier so ihr Augenmerk auf die Verfassung richten, sollten bitte zur Kenntnis nehmen, dass es auch Verfassungen in Russland, China und anderswo gibt. Dazu gibt es in Spanien regionale Ungleichheit, warum kann Katalonien nicht die selben Autonomie Rechte haben wie das Baskenland. Diese persönliche Politik profilierender Handlungsweise in Spanien und der EU hat den Atem einer besserwissenden Räte Republik.

@Demokratieschue...

„Rajoy missachtet den UN-Zivilpackt Artikel 1 und Artikel 5!!“...
Ihre Auslegung der o.g. Artikel ist zumindest recht kreativ. Wie definieren Sie denn Völker?
Haben wir jetzt auch das Volk der Niedersachsen, der Hessen, der Sachsen, usw.? Verstehe ich Sie da richtig? Und wie definieren sie die Zugehörigkeit zu einem bestimmten Volk, bleiben wir ruhig mal bei den Katalanen. Muss sich jeder Einwohner Kataloniens einem DNA Test unterziehen? Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, aber ich halte Ihren Ansatz für völlig abwegig, da sämtliche Völker dieser Erde, von wenigen Ausnahmen abgesehen, inzwischen so derart durchmischt sind, wovon bisher alle profitiert haben, das die Zuordnung zu einzelnen Völker zwar nicht sonderlich schwierig wäre, aber die sich daraus ergebenen Konsequenzen sehr wohl. Sollte man jeden Einwohner Kataloniens, so er denn nachweislich nicht zum Volk der Katalonen gehört, des Landes verweisen?
Also ich finde das alles sehr absurd.

Jetzt wird anscheinend so

Jetzt wird anscheinend so lange gewählt, bis der Ergebnis passt. Ich darf vermuten, es wird sehr viel mit der Wahl manipuliert. Und denke, Katalonien wird viele "Wähler" aus anderen Teilen Spaniens verzeichnen. Es kann leicht sein, die Wahl wird sehr schnell zu einer Farce, und jeder wird es sehen können. Und für Brüssel wird das alles natürlich Verfassungskonform sein...

@ Demokratieschue....

Wir sind es ja schon lange gewohnt, dass Sie wild Paragraphen kopieren, zitieren oder verlinken, aber so funktioniert das Rechtswesen nicht.
Das Selbstbestimmungsrecht der Völker darf nach allgemeiner Auffassung der meisten Völkerrechtler nicht dazu ge- bzw. missbraucht werden, sich aus einem Staat zu lösen, der die Rechte seiner Bürger und Volksgruppen achtet. Dies tut die spanische Verfassung aber zweifellos seit 1978. Deshalb haben ihr damals weit über 90% der Katalanen zugestimmt.
Wären die Katalanen noch unterdrückt wie zu Francos Zeiten, könnten sie sich wohl auf das Selbstbestimmungsrecht berufen. Heute ist das aber nicht mehr möglich. Daher hinken auch alle Vergleiche mit dem Kosovo oder Kurdistan.
Vielleicht sollten Sie mal ein paar Semester Jura studieren anstatt “wild” zu zitieren.

Herr Puigdemont hat jüngst erst

verkündet, dad die Unabhängigkeit von Katalonien in dem Moment erklärt wird, wenn Madrid Artikel 155 in Kraft setzt.
Daraus ergibt sich die Frage, ob es dazu in den nächsten Stunden oder nach der Sitzung des Senats von Spanien kommen umd dann die katalanische Rwgierung in den Untergrund gehen wird.
Oder ob die katalanische Seite genau dies nicht tun wird...

@ FroleinPutinsPo (14:34): Sie irren hier leider gewaltig

@ FroleinPutinsPo

Sorry aber Sie irren hier gewaltig

daß Völkerrecht regelt die Beziehungen zwischen verschiedenen Staaten. Spanien aber ist ein Staat.

Wenn Catalonien sich von Spanien löst, sind es zwei verschiedene Staaten und NICHT mehr ein Staat und damit gilt automatisch das Völkerrecht! So viel dazu!

@elcoco

"So muss es weitergehen.
Mal schauen ob die Separatisten so friedlich sind wie sie sich ausgeben."

Mal schauen ob das Ergebnis dem Rajoy passen wird, oder wird er Katalonien noch mal "friedlich" mit Guardia Civil behandeln?

Neuwahlen ...

und was, stellen wir uns mal vor
die Separatisten gewinnen die Wahlen, vielleicht sogar noch haushoch ?
werden die in Madrid tun

Das Schlimme an der ganzen Sache ist,

dass Rajoy das "Knebelgesetz" - ley mordaza- in Kraft setzen konnte.

Das Recht auf Demonstrationen wurde enorm eingeschränkt und bei Verstößen drakonisch sanktioniert.

Der regelmäßige Besuch "krimineller" Seiten kann 5 Jahre Haft bedeuten

Störungen öffentlicher oder religiöser Veranstaltungen ziehen Geldbußen bis 600 00 € nach sich.

Unangemeldete Demos: bis 30 000 € Strafe

https://www.freitag.de/autoren/el-dorado/mariano-rajoy-muss-weg

Vergleich

In Bayern wird die Landesregierung entmachtet. Seehofer und alle Regierungsmitglieder sind entlassen.
Merkel übernimmt Bayern.
Fazit, schlimmer als vorher.
Die Bayern gehen auf die Straße und rufen Freiheit für Bayern.
Was kommt dann, Militär oder Staatspolizei.
Ende offen.
So ist es schon in Katalonien, die Gewaltspirale dreht sich.
Demokratie, keine Spur.

Warum nehmen wir nicht Putins Russland in die EU auf?

Das würde prima zu Spanien passen.

Denn dort bestimmt auch der Mächtigste, wer bei Wahlen antreten darf und wer nicht.

Undglaublich.

Für mich bedeutet das: nur mehr Urlaub in Katalonien, nicht mehr in Spanien. Die Küste südlich von Barcelona ist wunderschön, die Stadt selber viel attraktiver als Madrid. In letzterer störten mich schon vor Jahren zu viele Gebäude, die unter Franco errichtet wurden und diese architektonische Kälte des Faschismus ausstrahlten.

Vielleicht haben diese architektonischen Überbleibsel des Diktators geholfen, dass so mancher Politiker in Madrid eine Denke hat, die eigentlich nicht ins 21. Jahrhundert gehört?

Lichtjahre

Wenn man die Kommentare in El Mundo mit den Kommentaren hier vergleicht, glaubt man gar nicht dass es nur 1500km Entfernung ist. Es kommt einem wie die Entfernung vom Mond zur Erde vor.
Wie auch immer liebe Separatistenfreunde, wir hier in Spanien wollen die Einheit Spaniens, und wir sind die Mehrheit. Noch nie waren die Spanier so stolz auf Spanien, noch nie hat man so oft !! VIVA ESPANA !!gehört. Wenn ihr in Deutschland Trennung wollt, dann trennt Euch doch von Bayern, wir bleiben ein Land wie seit 500 Jahren.

Die spinnen,

die Katalanen. Sollen jetzt die Regionen Europas alle selbstständig werden? Bayern, Sachsen, Korsika usw.?
Und gegen wen spielt dann der von den Katalonen so heiss geliebte FC Barcelona? Gegen Dorfclubs? Spätestens dann kommt die Erleuchtung....

Sympathisanten der Unabhängigkeitsbewegung

Einigen ist hier wohl nicht klar, was es mit sich bringen würde, wenn Rajoy Katalonien machen lassen würde: andere Regionen in Europa würden folgen - Europa würde im wahrsten Sinne des Wortes zersplittern. Das, was in Katalonien geschieht, ist hochbrisant - noch dazu zu einem Zeitpunkt, in dem die gesamte EU einen schweren Stand bei den Völkern hat..Rajoy hat die richtige Entscheidung getroffen: bei den Wahlen kann das katalanische Volk wirklich seinen Willen zum Ausdruck bringen- und nicht nur die 40%, die bei dem illegalen Referendum abgestimmt haben..

18:17 von hofer andreas

Und gegen wen spielt dann der von den Katalonen so heiss geliebte FC Barcelona? Gegen Dorfclubs? Spätestens dann kommt die Erleuchtung....
.
das wäre jetzt bei mir der Grund,
weshalb ich gegen ein souveränes Baden Württemberg bin
die schrillen Schwulenpartys in Berlin täten mir fehlen

re jautaealis: Wählerwillen!?

"Wo der Wählerwille derart diktatorisch missachtet wird, ..."

Also wenn schon, dann wird dieser hier demokratisch missachtet. Weil es nämlich nicht den "einen" Wählerwillen gibt. Oder haben die spanischen Wähler in Katalonien nichts zu sagen?

"... hilft womöglich nur noch ein bewaffneter Bürgerkrieg! Dem großartigen katalanischen Volk hierfür alles erdenklich Gute – ganz Deutschland und Europa ist (mit Ausnahme der Regierenden und der Mainstreammedien) auf seiner Seite..."

Dann gehöre ich entweder zu den Mainstreammedien oder zu den Regierenden! Zustimmung zu einem Bürgerkrieg? Sie sollten sich mal mit der Geschichte vor unserer EU beschäftigen, dann wüssten Sie, was ein Bürgerkrieg bedeuten und auslösen kann.

Und den Spaniern ein "großartiges katalanisches Volk" gegenüberstellen - ich finde dafür keine Worte. Hier täte aufwachen, nachdenken und abrüsten mal gut!

Joes daily world. ,Wenn ihre katalanischen Freunde

endgültig durchdrehen, werden Sie dort kaum Urlaub machen können...
Weil der Luft- und Seeraum um Katalonien dann dicht sein wird... Mit dem Segen der nato und der EU.

Es geht nicht nur...

.. um den FC Barcelona. Es geht darum, dass bis heute 1.540 Firmen ihre Sitze heraus aus Katalonien verlegt haben. Darunter Firmen wie die Caixabank, Banco Sabadell, Catalana Occidente, Gas Natural oder Agbar.
Katalonien würde ausbluten, kämen diese Firmen nicht wieder zurück.
Der blinde Vorstand des FC Barcelona glaubt tatsächlich, der Klub dürfe dann weiterhin on der spanischen Liga oder zumnindest in der französischen spielen. Lächerlich!

Falsch.

Ja es war Genschers Vorschlag. Doch die Situation war völlig anders:
Dort herrschte Krieg und Völkermord!
Nicht mit Spanien vergleichbar.

Ende von demokratischen Werten mitten in Europa

Nun hat Mariano Rajoy den letzten Zweifel ausgeräumt. Demokratie ist ein Fremdwort für ihn und wird mit Füssen getreten. Sein korruptes und in vielen Ansätzen faschistisches Gefolge holt die Keule raus und sorgt endfültig für eine Spaltung in Spanien - one way-point of no return ist weit überschritten. Es bleibt zu hoffen, das sich die Politiker in der EU nicht länger einlullen lassen von ihm und endlich mal die Augen richtig öffnen. Ich bin wie viele kein Freund der Unabhängigkeit von Katalonien, aber es gibt keine Alternative mehr für den bewundernswert friedlichen Widerstand des Volkes.

@BleckLuther

Es ist einfach abscheulich, wie Sie mit der Wahrheit umgehen. Bitte erst recherchieren, objektiv informieren und dann posten.

Neuwahlen

Im Prinzip halte ich Neuwahlen für eine gute Idee. Das Referendum war nicht sehr aussagekräftig und aus Umfragen und Teilnehmerzahlen bei Demos kann man wohl kaum valide Schlüsse ziehen.
Ich selbst bin kein Freund einer katalanischen Unabhängigkeit, halte aber die Ausbootung Puigdemont für einen Schönheitsfehler. Aber es wird hoffentlich andere Vertreter der Sache der Unabhängigkeit geben, damit die Wahlen als demokratisch gelten können.
Bin gespannt, wie es ausgeht.

bin gespannt

... wie viele sich über mein Kommentar aufregen (und wahrscheinlich nicht verstehen).
Ständig lese ich hier etwas über Völkerrecht o.ä.
Aber niemand der hier für die Separatisten ist, kann mir erklären was die Separatisten wirklich vorhaben. Wie ist der Plan?
Das Leben kann ja nicht nur darin bestehen auf die Straße zu laufen und laut „Freiheit“ zu schreien. Oder in den Foren zu schreiben, wie ungerecht das spanische Volk (Parlament, Regierung, Senat etc.) ist.
Wie stellen sich die Separatisten das vor?
Im nationalen Fernsehen (auch gerne auf Katalanisch) höre ich nichts. Bei den vielen Kundgebungen höre ich nichts. Und im „Parlament“ höre ich nichts. Zeigt mir bitte den Link dazu?
Ich möchte Fakten.

Es sollte bei der ganzen

Es sollte bei der ganzen Aufregung nicht vergessen werden, dass bei diesem inoffiziellen Referendum die Wahlbeteiligung bei ca. 40% lag (also relativ niedrig) und die meisten Abstimmenden aus dem Separatistenlager kamen.
Insofern ist es alles andere als sicher, dass die Mehrheit für eine Abspaltung ist.
Ausserdem kann nicht ein Teil eines Landes einfach bestimmen, selbständig sein zu wollen. Dass über das Vorgehen der spanischen Polizei diskutiert werden kann hat mit der Frage der Rechtmäßigkeit einer Abspaltungsbestrebung nichts zu tun.
Die sog. politischen Gefangenen haben Straftaten nach spanischem Recht begangen und es ist deshalb völlig richtig, dass sie dafür belangt werden. Ansonsten würde diesen Personen aufgrund einer unrechtmäßigen Abspaltungsbestrebung Immunität vor dem Gesetz zugesprochen, was ganz offensichtlich keinen Sinn macht.

Ich frage mich ...

... was in der BRD los sein wird, wenn in einem Jahr eventuell die Bayernpartei die CSU in Bayern ablösen wird!

Und falls Bayern dann eigenständig werden sollte, hoffe ich dass es dann auch nichts dagegen haben wird, falls sich München dann abspalten will und sich anschließend dann mit der BRD vereinigt.

@paco 18:12

Zitat: "wir hier in Spanien wollen die Einheit und wir sind die Mehrheit".
Ihren Stolz in Ehren, aber Demokratie heißt nicht, dass die Mehrheit die Minderheit ungerecht behandeln darf! Und wenn sich ein großer Teil der katalanischen Bevölkerung (und darunter sind übrigens auch in Katalonien lebende Spanier) ungerecht behandelt fühlt, dann ist es die verdammte Pflicht der Regierung, zu prüfen, ob es Ungerechtigkeiten gibt oder nicht. Dazu gehören auf jeden Fall Gespräche, aber nicht prügelnde Polizei!

in Schleswig-Holstein...

gibt es viele Menschen die lieber Dänen wären...aber auch dort darf nicht abgestimmt werden...nur das Saarland durfte...da stimmt doch was nicht...

An alle pro Separatisten

Neuwahlen sind in dieser Situation richtig. Und - es gibt keine Demokratie außerhalb einer demokratisch gegebenen Verfassung, die im übrigen 1978 mit großer Mehrheit, auch von Katalonien (ca.90%), angenommen und verabschiedet wurde! Sollte es zu verboten der separatistischen Parteien kommen, so hängt das damit zusammen, dass sich diese verfassungsfeindlich Verhalten haben (siehe auch die Versuche der Deutschen Regierung die NPD zu verbieten). Außerdem sind die Separatisten extrem fanatisch nationalistisch mit dem Hang zu Rassismus und geben sich im Widerspruch als linke aus, die sie gar nicht sind. Und linke koalieren mit diesen Leuten, was für ein Widerspruch an sich. Sie lügen und stellen Sachverhalte völlig verdreht und falsch dar. Kennen wir ja von den Brexitbefürwortern, wie z.B. Mr. Nigel Frage von der UKIP, der im übrigen offiziell die katalanischen Separatisten unterstütz. Im übrigen werden sie von der gesamten europäischen Rechten (Neo-Faschisten) unterstützt!!!!!!!!!

Ach ja, an welchem Punkt habe

Ach ja, an welchem Punkt habe ich denn falsch recherchiert ? Ist die PP nicht ständig in Korruptionsskandale verstrickt, überall im Lande ? Ist die Partie nicht in den 70-ern vom ehemaligen Franco-Regiem gegründet worden ? Ist es falsch zu behaupten, das die einzige Gewalt in diesem Komflikt bislang von Regierungsseite angeordnet wurde ? Warum stehen denn Panzer und Kriegsgerät vor Barcelona, wenn man den Dialog suchen möchte ?

Libertad

Schlecht ist ja immer, dass alle Gegner von Abstimmungen/Wahlen dazu aufrufen diese zu boykottieren. Die Gegner der Unabhaengigkeit boykottierten das Referendum, und die Befuerworter werden dann wohl die Neuwahlen boykottieren?
Mir ist die Unabhaengigkeitsbewegung sehr sympatisch. Diese Region haette nahtlos den Weg zur staatlichen Unabhaengigkeit beschreiten koennen wenn man sie denn lassen wuerde, denn die politischen und wirtschaftlichen Strukturen dafuer sind da, das Volk ist ausreichend homogen (im Gegensatz z.B. zu Sued-Sudan wo die unterschiedlichen Staemme mit eigenen Sprachen jeweils autonome eigene Regionen in einer foederalen Union haetten erhalten sollen um sich sicher zu fuehlen.)
Bei Katalonien frage ich mich jetzt nur: Wenn deren Geld aus der eigenen Region kommt, was (ausser Polizeigewalt) koennte denn Puigdemonts Regierung jetzt daran hindern einfach weiter zu machen? Wenn ihre Polizei und Ministerien ihr folgen, dann koennten sie nur gewaltsam aufgehalten werden.

Bayern...

ist das falsche Beispiel,,,Bayern war jahrzehnte Nehmerland und ist erst seit kurzem Zahler...d.h. bei Autonomie erstmal zurückzahlen...

Europäische Idee und Nationalismus

Wenn Madrid den Nationalstaat Spanien mit Zähnen und Krallen verteidigt, klingt logisch.
Warum die EU den NationalStaat Spanien verteidigt, leuchtet mir nicht sooo ein:
ein Europa mit Spanien und Katalonien wäre doch prinzipiell auch denkbar?
Ich dachte immer die europäische Idee überwindet den Nationalismus.

#Iwano

Wer wird denn ungerecht behandelt, die Katalanen? Die haben mehr Autonomie als ein deutsches Bundesland jemals haben wird. Die haben sogar eigene Botschaften im Ausland.
Demokratie heißt, die Mehrheit entscheidet. Wer die Mehrheit in Katalonien ist wird bei den Wahlen im Januar feststehen, denn das wird die zentrale Frage sein. Sie werden ein Wunder erleben, die die für die Abspaltung sind werden haushoch verlieren.
Es gibt keinen Dialog der gegen das Gesetz oder die Verfassung ist. Wer das nicht versteht muss mit dem Gewaltmonopol des Staates rechnen. Glauben sie im ernst das wäre in Deutschland anders.

Unabhängigkeit ist immer richtig!

Unabhängigkeit ist immer richtig!

13:56 von AbseitsDesMains...

Sie nehmen das böse Wort mit V... in den Mund. Das ist ein rotes Tuch für das linksliberale Establishment. Deswegen müssen Völker, die sich für Selbstbestimmung einsetzen, vom Mainstream bekämpft werden.

Die Mehrheit wünscht sich ein paktiertes Referendum!

Laut Umfragen wünschen sich ca. 80% der Katalanen ein Referendum, das mit der spanischen Regierung abgesprochen wird. Viele Katalanen würden dann für Unabhängigkeit abstimmen. Die separatistische Bewegung war bisher immer friedlich. Was hat die spanische Regierung bis heute diesen Millionen von friedlichen Bürgern entgegengesetzt?: Gewalt. Die spanische Polizei ging am 01.10.17 gegen einfache Bürger, die nur wählen wollten, brutal vor, einschl. gegen Greise. Kinder mussten sehen, wie Eltern geprügelt wurden. Madrid schickt friedliche katalanische Anführer ins Gefängnis und heute kündigt Rajoy die Absetzung der katalanischen Regierung an. Die Katalanen wollen nur wählen, wie damals auch Schotten und Quebecer machen durften. Und das während Spanien mit Brutalität reagiert und Europa zuschaut. Angeblich ist eine starke demokratische friedliche Bewegung in Katalonien nicht im Sinne der EU. Schande. Wann wird Europa zu echter Wertegemeinschaft?

@14:21 von Lulebejo

Was ist wenn die Gegner von Rajoy/Spanien die Mehrheit erreichen

Ich gehe davon aus, daß Rajoy daran gedacht hat, und dafür sorgen wird, daß diese Parteien nicht zur Wahl antreten dürfen, und deren prominente Mitglieder, sowie alle anderen Fürsprecher eines separaten Kataloniens mundtot gemacht werden. Eine "Wahl" zwischen rajoyfreundlichen und separierungswilligen Parteien wird es nicht geben.

19:34, FreedomOfSpeech

>>13:56 von AbseitsDesMains...
Sie nehmen das böse Wort mit V... in den Mund. Das ist ein rotes Tuch für das linksliberale Establishment. Deswegen müssen Völker, die sich für Selbstbestimmung einsetzen, vom Mainstream bekämpft werden.<<

Wie sehen Sie denn unter dieser Prämisse den Kampf der Basken und die ETA, eine linke Terrororganisation?

Oder sind die Basken für Sie kein Volk, das sich für Selbstbestimmung einsetzt?

Wenn wir jetzt mal "Volk" definieren wollen, als kulturelle Einheit mit eigener Sprache, dann sind die Basken entschieden mehr "Volk" als die Katalanen. Denn während die Sprache der letzteren dem Spanischen sehr ähnlich ist, ist das Baskische grundverschieden und mit keiner anderen Sprache dieser Erde auch nur entfernt verwandt.

@ all: schaut mal in den Nachrichten vorbei -> Massendemo!!

@ all

Schaut mal in den Nachrichtenquellen vorbei: der Bruch wird kommen. Die Catalanen sind draußen auf der Straße und dass viel massenhafter als jemals zuvor:

http://tinyurl.com/ydgw3ncc
heute.de: Massenprotest gegen Regierung in Madrid

Sie tragen ihre Wut auf die Straße: In Barcelona haben Hunderttausende gegen die angekündigten Zwangsmaßnahmen aus Madrid protestiert. Sie forderten die Unabhängigkeit Kataloniens. Unter den Demonstranten war auch der katalanische Regierungschef Puigdemont, der sich noch heute äußern will.

Die Demonstranten forderten auch die Freilassung von zwei führenden Aktivisten der separatistischen Bewegung, Jordi Sànchez und Jordi Cuixart. "Freiheit, Freiheit", skandierten die Menschen. Die Polizei der katalanischen Hauptstadt schätzte die Zahl der Teilnehmer auf rund 450.000.

Die Büchse der Pandora

Naja, wir waren alle schnell dabei mit dem Präzedenzfall bezüglich des Kosovos die Büchse von Pandora zu öffnen!

Nun scheint es uns um die Ohren zu schlagen!

...die Geister die ich riefe!

Wen wundert es??

Mal abgesehen von denen, die den Mainstream kritiklos folgen....

13:56, AbseitsDesMains...

>>Selbstbestimmungsrecht der Völker
Katalonien oder auch Kurdistan. Ich bin gespannt, wie ernst den europäischen bzw. westlichen Demokraten das Selbstbestimmungsrecht der Völker ist, wenn es sich gegen ihre eigenen Machtinteressen wendet.<<

Spanien ist ein Vielvölkerstaat, wenn man "Volk" an Sprache und Kultur festmachen will. Außer Katalan spricht man dort kastilisch, baskisch, galizisch, leonisch, asturisch, aragonesisch und noch ein paar andere Sprachen.

Wenn das Selbstbestimmungsrecht der Völker so definiert würde, wie Sie es sehen, dann wäre Spanien Geschichte.

@um 13:58 von Elbestrand

Nicht nur das die Tageszeitung in Catalá als auch in Castellano erscheinen muss, weil Nationalisten protestieren würden, wenn sie eine ausschließlich in spanischer Sprache verfasste Tageszeitung lesen müssten, was ansonsten in ganz Spanien so ist, nein, es gibt weitere Kuriositäten.

Ich stelle mir grad vor wie es für meine Romands- und Tessiner-Mitbürger sein muss, wenn die Tageszeitungen in der Romandie und im Tessin nur noch auf Deutsch erscheinen, weil die französisch und italienisch sprechende Bevölkerung in der Schweiz ja eine Minderheit ist.

Für mich ist es selbstverständlich dass ich in der Romandie französisch spreche, wie ein Romand wenn er in der Deutschschweiz unterwegs ist eben auch Deutsch spricht. Entsprechend werden die Landessprachen auch in der Schule erlernt (eine noch vor Englisch!). Und zwar überall.

Das ist doch mit ein Teil des Problems. Man begegnet sich in Spanien nicht auf Augenhöhe. Wie soll da gegenseitiges und miteinander entstehen?

ich bin Entsetzt ...

wenn ich hier die Kommentare der Separistenbefürworter, unter zum Teil völlig abstruser Verdrehung der Tatsachen, lese.

Es stimmt mich in sofern sehr Bedenklich, da ich viele Parallelen in Bezug auf den Aufstieg Trumps, bzw. den Einzug der AfD in den Bundestag auf Basis von Populismus und Fake-News, bereits erleben durfte.

Zumindestens bei einem spanischem Kommentator wurde ja der Eindruck erweckt, die Deutschen wären für eine Abspaltung Kataloniens.

Hoffentlich kommen da nicht noch dunkle Zeiten auf uns zu.

Warum?

Warum soll die "staatliche Einheit Spaniens" im vereinten Europa einen so hohen Stellenwert haben? Man könnte ja zu einer Art von Bedingung machen, dass Katalonien der EU beitritt. Die Kriterien werden hoffentlich erfüllt sein, wenn Spanien sie erfüllt. Ich denke dabei auch an die Spaltung der Tschechoslowakei in zwei Staaten, die hinterher beide EU-Mitglieder wurden.
Dieser Konfrontationskurs wird jedenfalls die Sache nicht befrieden. Es wird weiter gären, und es wird schlimmer und schlimmer. Viele Katalanen werden sagen "jetzt erst recht". Wer spielt da mit dem Feuer?

21:07, Flash Gordon

>>Die Büchse der Pandora
Naja, wir waren alle schnell dabei mit dem Präzedenzfall bezüglich des Kosovos die Büchse von Pandora zu öffnen!

Nun scheint es uns um die Ohren zu schlagen!

...die Geister die ich riefe!

Wen wundert es??

Mal abgesehen von denen, die den Mainstream kritiklos folgen....<<

Warum erst der Kosovo?

Warum setzen Sie nicht gleich beim Zerfall Jugoslawiens an?

@ Flash Gordon (21:07): Kosovo ist keine Buechse der Pandora

hi Flash Gordon

Naja, wir waren alle schnell dabei mit dem Präzedenzfall bezüglich des Kosovos die Büchse von Pandora zu öffnen!

Wieso finden Sie Kosovo bitte als eine Art Buechse der Pandora?? Ich finde: wenn es nicht mehr passt, dann soll man gehen. Genauso wie bei einer Ehe die zu Ende ist. Da gibt es doch auch eine Ehescheidung und jeder wird selbständig fuer sich. Und genauso ist es hier auch. Aber: die Catalonier, die Sarden, die Schotten und so weiter - mit Ausnahme von England - wollen ja Teil der EU bleiben!! Die wollen gar nicht raus aus der EU. Die wollen nur von ihren Zentralregierungen weg, mehr nicht.

Und ich wuerde mich freuen, wenn diese ganzen Staaten wie Schottland, ein wiedervereinigtes Zypern, Catalonien, ein wiedervereinigtes Irland, Sardinien, Grönland dann Mitglieder der EU wuerden und Mitglieder im Euro wuerden.

OK, sie muessen die Konvergenzkriterien wie jedes andere Eu-Mitgliedsland auch erfuellen, stimmt.

Aber dass sollte machbar sein.

Kein Korrespondent vom Ort des Geschehens?

Hallo Tagesschau, ich zahle /eigentlich/ gern meine Rundfunkgebühren, stehe der öffentlich-rechtlichen Idee recht offen gegenüber. Nur: Warum bekomme ich Reportagen aus Katalonien immer nur von der privatkommerziellen Konkurrenz? Gerade in Konfliktsituationen wünsche ich mir solide journalistische Arbeit vom Ort des Geschehens.

@um 21:19 von fathaland slim

Desweiteren sollte man auch mal in eine Suchmaschine eingeben: Massaker Kosovo, dann etwas lesen und sich dann bitte nicht wundern, das die sich gespalten haben. Sowas ist mir aber seitens Spanien nicht bekannt.

21:10, Messi

>>@um 13:58 von Elbestrand
"Nicht nur das die Tageszeitung in Catalá als auch in Castellano erscheinen muss, weil Nationalisten protestieren würden, wenn sie eine ausschließlich in spanischer Sprache verfasste Tageszeitung lesen müssten, was ansonsten in ganz Spanien so ist, nein, es gibt weitere Kuriositäten."

Ich stelle mir grad vor wie es für meine Romands- und Tessiner-Mitbürger sein muss, wenn die Tageszeitungen in der Romandie und im Tessin nur noch auf Deutsch erscheinen, weil die französisch und italienisch sprechende Bevölkerung in der Schweiz ja eine Minderheit ist.<<

Der Forist schrieb davon, daß in Katalonien Zeitungen auch auf Katalan erscheinen müssen, ausschließlich auf spanisch erscheinende Zeitungen darf es dort wohl nicht geben.

Was hat dies mit dem, was Sie schreiben, zu tun?

Ich erkenne keinen Zusammenhang.

Oder ist es Zeitungen im Tessin verboten, nur auf deutsch zu erscheinen?

@21:19 von fathaland slim

"Warum erst der Kosovo?
Warum setzen Sie nicht gleich beim Zerfall Jugoslawiens an?"
Zitat ende

Da will ich Ihnen gar nicht Unrecht geben!

Aber der Fall Kosovo war doch ein besonderer, wo wir mitgemacht haben ein suveränes Land ohne Mandat der vereinten Nationen zu bombardieren (also Völlkerrechstwidrig) und es dann bei einer einseitigen Unabhängigkeitserklärung ohne Referendum anerkannt haben.

Wohlgemerkt, Deutschland war eines der ersten Länder, die es anerkannt haben. Wenn ich mich nicht täusche, schon am morgigen Tag nach der einseitigen Unabhängigkeitserklärung, folgend dem Diktat der Nato (sprich USA)!

Und jetzt wundert man sich, dass dies Schule gemacht hat??

Langsam, dies ist erst der Anfang, es folgte die Krim, und es werden noch einige folgen...

Man fragt sich ernsthaft...

Ich bin entsetzt über die massive
Beführwortung von Separatismus, Gesetzlosigkeit und Verrat in diesem Forum. Man kann nur hoffen, das Reichsbürger und Separatisten in einzelnen Bundeslandern nie soweit kommen werden wie Herr Puigdemont und seine Mitstreiter in Katalonien. Es gibt ja für diesen Fall im Grundgesetz den Paragraph 37, der bezogen auf Deutschland exakt das Gleiche aussagt, wie der Artikel 155 der spanischen Verfassung.

WÜRDEN in dem Fall jene, die sich hier lautstark auf die Seite der Separatisten und Verräter an der spanischen Nation stellen auch hier in Deutschland so handeln, oder ist das nur die Frage, was ein paar Sofa-Revoluzzer so geraucht haben?

Ernst !

Die Katalanen tanzen kein Flamenco ! Die Madrider auch nicht . Die galicier nicht , die Kanarios , die asturier nicht etc..
Flamenco tanzen die Andalusier . Wie in Deutschland nicht jeder Schuhplattler aus Friesland kommt !
Ich bin nicht der einzige Katalane der sich spanisch fühlt ! Die Mehrheit tut dieses noch .ich sage noch weil in Katalonien die Kinder ins den Schulen schon programmiert werden spanisch abzulehnen .
Ihnen wird von klein auf der Kopf gewaschen ! Der spanische Staat hat sich in diesen ganzen Jahren nicht diktatorisch verhalten sondern die ganze Zeit weggeschaut .
Der spanische Staat hat viele Fehler gemacht aber nicht diktatorische sondern genau das Gegenteil . Viele meiner Landsleute haben sich gar nicht mehr getraut spanisch zu sein ! Weil es so eine Art Diktatur von Seiten der katalanischen extremisten es gar nicht mehr zugelassen hat ! Heute ist es so das Familien gespalten sind in dieser Frage . Alles ohne Mehrheit . Es geht nur um Macht und Geld !!

@ 21:22 von Demokratieschue...

"Aber: die Catalonier, die Sarden, die Schotten und so weiter - mit Ausnahme von England - wollen ja Teil der EU bleiben!! Die wollen gar nicht raus aus der EU. Die wollen nur von ihren Zentralregierungen weg, mehr nicht."
Zitat ende

Auch die Kosovaren wollen in die EU! Genauso wie die Serben (die in der ganzen Region, mal von den Reformen gesehen am Nächsten sind) auch in die EU. War es dann Notwendig sie zu spalten??
Gegen die serbische Verfassung, genauso wie in Spanien es die Verfassung nicht vorsieht??
Und sogar ohne ein Referendum??

Sodele und nu ist es aus und vorbei fuer Rajoy

Sodele und gerade eben wird bekannt:

Puigdemont wird sich Rajoy NICHT beugen:

http://tinyurl.com/ybe7bb7z
t-online.de: Katalanischer Präsident ruft zum Widerstand gegen "Putsch" auf (21.10.2017, 21:24 Uhr | dru, dpa, AFP)

Nach der angekündigte Entmachtung der Regionalregierung in Katalonien hat der Präsident der Region zum Widerstand aufgerufen. Madrids Vorgehen nannte er einen "Angriff auf die Demokratie". Am Abend gingen Hunderttausende Menschen in Barcelona auf die Straße.

Regionalpräsident Carles Puigdemont sagte in einer Fernsehansprache, Katalonien werden die Demütigungen der Zentralregierung in Madrid nicht akzeptieren. Diese stellten eine Untergrabung des demokratischen Status dar.

@ um 21:29 von Flash Gordon

Man sollte nicht alles durcheinander werfen, nach dem Zerfall von Jugoslawien meinte Serbien alles für sich zu beanspruchen und hat viele Massaker veranstaltet, daher müssen die anderen sich das wohl nicht gefallen lassen und haben eben dagegen gekämpft? Sowas gab und gibt es aber in Spanien nicht, daher ist das kein Vergleich.

prima Demokratie

prima Demokratie

@ sogenannte "Demokratieschutzerin"

Ihnen scheint weder bekannt zu sein, was für ein völkerrechtlich gemeingefährlicher und bis heute umstrittener Fall die Schaffung "des Staates Kossovo" darstellt, noch wie viele Staaten diesen nicht anerkennen. Hinweis... Spanien erkennt den Kossovo nicht an.

ach schau mal her

... herr Puigdemont hält eine Rede. Interessant dass hinter ihm die katalanische Flagge und... aufgepasst... eine europäische Flagge ist.
Er löst sich gerade von der EU und bittet gleichzeitig um Hilfe bei der EU... auf englisch.
Respekt! Man legt sich die Gesetze wie man Bock hat.
Man respektiert was man Bock hat.
Nur zu. Bin gespannt ob er vor dem Senat erscheint und dort erklärt was er sich dabei gedacht hat.
Bemerkung am Rande... er spricht von der Geschichte des Parlament. Hat auch Recht. Eine wichtige Institution in Katalunien.
Aber er selbst hat es geschlossen, damit die Opposition seine Arbeit nicht verrichten kann/darf.
Wer tritt die Demokratie mit Füßen Hr. Puigdemont?

Darstellung: