Kommentare

Dass z.B. ein missliebiger Polizeichef auf Malta

par Ordre du mufti abgesetzt wurde, lässt in Bezug auf die Aufklärung des Bombenanschlag auf Frau Galizia sehr hoffen.
(Obwohl man auch mit sehr wenig Phantasie den Täterkreis ziemlich eingrenzen kann)
In der EU müsste wohl auch mal in den Ecken gefegt werden...
---
Übrigens schade, dass im TS-Bericht über "geduldete Steuerhinterziehung" die Namen der EU-Staaten nicht genannt wurden.
Oder sind die geheim?

Gerade bei solchen Fällen

Gerade bei solchen Fällen sollte man doch meinen, dass die versammelten Geheimdienste etwas mehr in Erfahrung bringen können, als abgeblockte FBI-Ermittlungen. Aber wie auch schon nach allen Finanzverbrechen der letzten Jahrzehnte scheinen sich die Geheimdienste gar nicht um diese Art von Terroristen kümmern zu wollen. Ist das Absicht oder nur Unfähigkeit? Denn wenn wir Geheimdienste brauchen, dann doch wohl auch zur Aufklärung von Korruption und Finanzmanipulationen, die immerhin ganze Volkswirtschaften zerstören und für unzählige Opfer auf der ganzen Welt verantwortlich sind und sämtliche anderen Verbrechen an der Menschheit erst ermöglichen.

Die Kleinen hängt man oder sprengt sie in die Luft

... und die Großen lässt man laufen.
Das Wichtigste in solchen Fällen ist immer, Zeit zu gewinnen. Also setzt man eine Kommission ein, die - nachdem sich die Dinge abgekühlt haben - irgendetwas feststellt, was keinen mehr interessiert.
Als aktuelles Beispiel ist das Ergebnis des Panama-Ausschusses zu nennen. Markus Ferber stellt fest: "Steuertrickserei und Geldwäsche sind ein europäisches Problem. Das muss Konsequenzen haben."
Hat es sicherlich, nämlich keine!

um 09:52 von Albert Förster

Absolute Zustimmung zu Ihrem Kommentar, Gruß.

9:52 Albert Förster

Kann ihrem Kommentar nur zustimmen passieren wird nichts.
Kann mich noch erinnern als in den Nachrichtensendungen der ÖR und in diversen großen Medien die "Panama-Papers" der Aufmacher war immer mit dem Konterfei von Putin und Assad also beides die Bösewichte schlechthin. Zwar konnte beiden nichts nachgewiesen werden aber huch gottseidank fand man bei Putin ein enger Freund und bei Assad ein Cousin und während man vehement mit dem Finger auf die beiden zeigte hat man vollkommen übersehen, dass die restlichen Finger auf die "Wertegemeinschaft" zeigte wo die größten Übeltäter saßen und sitzen.

Treue

"Für 60 Millionen Euro sollte der damalige EU-Gesundheitskommissar Dalli angeblich die EU-Tabakrichtlinie umschreiben."

Wenn das stimmt, wäre er des Massentodschlags zu verantworten? Denn ich gehe davon aus, dass die Zigarettenindustrie in ihrer sozialen Verantwortung der Arbeitsplatzbeschaffung, etwas gegen das Rauchverbot getan hätte haben wollen.

Denn sozial ist, was arbeit schafft.

Malta - Isla Korrupti

Die Journalistin erstattet Anzeige wegen Morddrohungen und wird kurz darauf Opfer eines Anschlags - und Herr Dalli, im Dienste der Bestechlichkeit, bekommt dagegen Schutz "von ganz oben".

Aus dem Artikel:
"FBI-Anfragen zu Dallis betrügerischen Anlagegeschäften werden laut der "New York Times" von den maltesischen Behörden abgeblockt."

Dass Beweismaterial der Journalistin ebenfalls unter diesem "Schutz" verschwindet, halte ich dann auch für naheliegend.

Der Tod von Caruana Galizia darf für die oft so zitierte Wertegemeinschaft nicht einfach so stehen bleiben. Die korrupten Machenschaften sind hier eindeutig zu weit gegangen und dies kann nicht weiter nur als Arbeitsfeld dem investigativen Journalismus überlassen werden.

Nein, da muss mehr passieren - schließlich ist Malta nicht russisch noch liegt es in Panama, es ist Mitglied der EU!

11:05 von Wanderfalke

Ja, korrekt. Solche Länder wie Malta brauchen zu einem guten und friedlichen Europa. Glaubt man mit diesen Handlungen tatsächlich die Menschen von der europäischen Idee begeistern zu können. Es hat sich diese Arbeit von politischem Handeln und Unrechtsbewusstsein verselbstständigt.

Schade....

Schade, dass die Ermittlungen schon beendet sind ohne überhaupt begonnen zu haben. So sieht es für mich aus, wenn ich Berichte und Meinungsäußerungen hier lese.
Für alle scheint wohl festzustehen, dass Malta ein Sumpf aus Korruption ist und dass der Mord an Daphne Caruana Galizia damit unmittelbar zusammenhängt.
Dass Spuren aber auch in ganz andere Richtungen führen, die viel konkreter sind, scheint hier niemanden zu interessieren.
Die maltesische Bloggerin hat sich so gut wie mit jedem angelegt. Sie hat gegen zahlreiche Politiker Vorwürfe vorgebracht, leider oftmals ohne konkrete Beweise, ohne Zeugenaussagen, gar völlig ohne Indizien.
Natürlich hat sie auch viel aufgedeckt, was tatsächlich passiert ist, Fakten.
Sie hat aber auch gegen Konzerne ermittelt und in Kreisen des organisierten Verbrechens recherchiert. Letztere stehen nun im Fokus der Ermittlungen, die Art des Sprengstoffs und seiner Überdosierung deuten stark in Richtung Mafia.
Lasst die Ermittler doch erst einmal arbeiten!

Einmalig ?

Meiner Erinnerung nach ist schon einmal eine komplette Eu-Kommission neu bestimmt worden.
Auslöser damals, die Korruptionsvorwürfe gegen eine französische Delegierte.

vor allem muss die Presse

vor allem muss die Presse auch dran bleiben und das Thema im Gespräch halten. Denn wenn das Ganze nach der nächsten Entgleisung von Trump wieder vergessen wird, stirbt bald wieder ein kritischer Journalist.

@markusboettcher80 - 12:47

"Dass Spuren aber auch in ganz andere Richtungen führen, die viel konkreter sind, scheint hier niemanden zu interessieren."

Doch, mich würde das interessieren.
Allerdings vermeiden Sie es genauer mitzuteilen, wohin die von Ihnen erkannten konkreten Spuren führen.

Sie schreiben lediglich:
"Die maltesische Bloggerin hat sich so gut wie mit jedem angelegt. Sie hat gegen zahlreiche Politiker Vorwürfe vorgebracht, leider oftmals ohne konkrete Beweise, ohne Zeugenaussagen, gar völlig ohne Indizien."

Soll das heißen, hätte sie sich da mehr zurückgenommen, wäre sie noch am leben?
Worauf wollen Sie hinaus?

Einfrieren

Wie siehts denn da mit dem Einfrieren von Konten und der Beschlagnahme von Vermögen aus? Oder geht das nur bei Korrupten in gewissen Weltregionen außerhalb der EU?

Darstellung: