Kommentare

Stiftungen?

Man sollte nicht vergessen, das bei Stiftungen ein bis zu 50%iger Steueranteil vom Bürger gestiftet wird, der sonst Leistungen vom Staat in dieser Höhe erwarten könnte.
*
Wenn damit noch politische Einflussnahme auch in fremden, nicht systemgenehmen Länder erzeugt wird, sollte man das Stiftungswesen als steuerfinanzierte Lobby überdenken.

Soros ist ein Plutokrat wie aus dem Bilderbuch

Soros ist jemand der das ungeheure Potential erkannt haben, dass der Staat, als Institution mit dem Recht zur Besteuerung und zur Gesetzgebung, für den Erhalt des Vermögens der Reichen und zum Zweck der eigenen Bereicherung dienen kann, und der sich deshalb in die Politik einschleicht.
Es ist ein Irrtum zu glauben, Reiche seinen für freie Marktwirtschaft mit kapitalistischer Produktionsweise.

Ob Bill Gates oder dieser

Ob Bill Gates oder dieser Facebook- Heini, auch für Soros wird wohl das Steuern sparen, bzw dem Staat die Steuern vorzuenthalten, der erste Zweck seiner Stiftung sein. Von großem Interesse ist gerade aber bei Soros, in welche politischen Aktivitäten er sein Geld steckt? Denn da produzierte er Politik ohne demokratische Grundlage, nimmt er mit Hilfe von Unmengen von Geld direkt Einfluss auf politische Entwicklungen, ohne dass die, die diese Politik erleiden müssen, auch nur Ansatzweise darüber mitbestimmen könnten. Eben so, wie es die "Reichen" immer schon getan haben. Wen interessiert da noch die Demokratie?

Von Wölfen und Schafen

Wo dieser Mann sein Geld investiert herrscht im Anschluss Unfrieden und Chaos. Ob das nun im arabischen Frühling der Fall war oder in der Ukraine. Teile und herrsche scheint die Devise dieses Wolfes im Schafspelz zu sein. Vordergründig sieht das Philanthrop aus, doch wer sehen kann der siehe...

Soros ist einer der größten

Soros ist einer der größten Bösewichte unserer Zeit, denn er maßt sich an die öffentliche Meinung zu beeinflussen. "Aus großer Macht folgt große Verantwortung" ... und Soros ignoriert dies durch seine Unterstützung für extrem einseitige Organisationen.

Stiftung

hört sich immer so positiv an, ist aber nichts anderes als eine legale Art Steuern zu hinterziehen.

Genialer Investor

Der 87-Jährige, der in Ungarn geboren wurde, hatte ein Vermögen mit Wetten gegen das britische Pfund 1992 gemacht.

Die Idee war super und ich bewundere den Mut dieses Mannes, er hat viel riskiert und schließlich gewonnen.

Ein Spekulant?

"Ein Spekulant, der Staaten ins Chaos stürze, ... Was ist dran an diesen Behauptungen?" -
Die Frage kann in diesem Falle nicht lauten, was an diesen "Behauptungen" dran wäre, sondern wieviel Unheil man mit 18 Milliarden Dollar anrichten kann! Genau das wird geschehen - es sei denn, man ist hellsichtig und entschlossen wie Viktor Orban und setzt ihm den Stuhl vor die Tür.

was für einen Zweck

verfolgt den die Stiftung? Gibt es auch außerhalb der USA Möglichkeiten, von der Stiftung gefördert zu werden? Es wäre schön, wenn man dazu mehr erfahren könnte...

Stärkung für den freien Westen

So zählen zu den offiziellen Unterstützern der Münchner Sicherheitskonferenz auch Organisationen, die seine Stiftung Open Society Foundations finanziell fördert. Darunter ist der einflussreiche Washingtoner Think Tank Atlantic Council sowie das Chatham House und das International Institute for Strategic Studies mit Sitz in Großbritannien, ...

Soros hat sich stets für die Demokratie und den freien Westen eingesetzt und gegen Unterdrückung und Totalitarismus. Wir können von Glück sagen, daß es solche Menschen gibt.

Heuchler

Wer sich als Einzelperson mit einem Vermögen von 18 Mrd. USD in die öffentliche Meinungsbildung einmischt hat kein Recht von Demokratie und offener Gesellschaft zu faseln.

Gesellschaften die die Einflussnahme solcher Personen zulassen sind näher am Feudalismus als an irgendeiner anderen Staatsform.

Soros - zwiespältige Person.

Wie er selbst in einem Interview erzählte, hat er als jüdischer Teenager in Ungarn einem NS-Offizier geholfen, Juden aufzuspüren.
Und dieser Zwiespalt scheint ihm bis heute treu zu sein.

Seinen Rieseneinfluss dokumentiert er in einem anderen Interview. Demzufolge hatten von ihm unterstützte NGOs einen wesentlichen Anteil an dem Sturz der Regierung Janukowitsch in der Ukraine.

Mit viel Geld wird seit Jahrzehnten erfolgreich versucht,

menschliche Gehirne zu manipulieren. Prof Mausfeld versucht dem etwas entgegenzusetzen - er erreicht aber nur wenige !
Soros investiert extrem erfolgreich in diverse Denkfabriken - und erreicht u.a. über den CFR (Council on Foreign Relations) die Beeinflussung vieler Gehirne im Sinne der neoliberalen Ideologie.

Mehr Schaden als Gutes angerichtet.

Erst bereichert er sich an Spekulationsgewinnen zum Schaden der Nationen und deren Bürger, dann mischt er sich in die Politik ein, um Regierungen zu stürzen die nicht in seinem und anderem Interesse agieren und dann wird er noch als Wohltäter dargestellt der für Demokratie, Freiheit und Moral kämpft. Für wessen Moral, seiner? Darauf kann die Welt wahrlich verzichten, die politische instabile Situation in Europa und Arabien mit vielen Toten, bei den Regierungsumstürzen, gehen auch auf sein Konto. Wieso macht er es dem Rockefeller nicht gleich und geht einfach.

Wachsam bleiben

Zumeist sind es autoritär gesinnte Parteien, Politiker unter Korruptionsverdacht, ihnen nahestehende Medien sowie Anhänger anti-liberaler Bewegungen, die Soros Verschwörungen vorwerfen.

Soros hat viel für die politische Freiheit und die Demokratie getan. Wir sollten hier im freien Westen immer wachsam bleiben und entschieden unsere eigenen Interessen verfolgen und totalitären Vorstellungen beherzt entgegen treten.

Geld regiert die Welt! Dieser Satz ist bestimmt kein Zufall!

Wir alle wissen ja im Grunde eigentlich ganz genau, "Geld regiert die Welt". Und dieser Satz kommt sicherlich nicht von ungefähr! Und was diese Stiftungen angeht, sollte man grundsätzlich auch immer hinterfragen: "Cui bono?", oder anders ausgedrückt: "wem nützt es letztendlich am meisten?". Und Herr Soros wird dabei ganz bestimmt auch nicht ohne eigene Interessen und Hintergedanken handeln! Dessen kann man sich bei der Höhe dieser Beträge, welche in diese Stiftungen "investiert werden", sicher sein. In allem steckt immer ein Funken Wahrheit, auch wenn man es oft gerne als Verschwörungstheorien bezeichnen möchte. Es ist immer ratsam, diese Dinge kritisch zu hinterfragen! Das ist zumindest meine Meinung, wenn es erlaubt ist.

Es ist sehr problematisch,

Es ist sehr problematisch, wenn ein so reicher Mann sein Geld in eine politische Stiftung steckt. Mit Milliarden von Dollar kann man schon Wahlen und die politische Entwicklung ganzer Staaten entscheidend beeinflussen. Es mag sein, dass Soros ehrenwerte Motive hat, die aus seinen persönlichen Erfahrungen herrühren, aber ich halte es für grundsätzlich nicht in Ordnung, dass Geld politischen Einfluss sichert. Wirtschaft und Staat müssten absolut getrennt sein, nur dann wäre echte Demokratie möglich nach dem Prinzip "one man one vote". Es ist schon verrückt genug und moralisch verwerflich , dass man mit Währungsspekulation derart reich werden kann, dann sollte Soros aber lieber auf politische Arbeit verzichten. Die Qualität seiner politischen Arbeit will ich mit diesem Beitrag nicht beurteilen.

"Erklärter Gegner Trumps"

Dann könnte er doch den Regimechange im eigenen Land vorantreiben. Oder steckt er sein Geld nur in "Projekte ausserhalb" rein?

US-Milliardär Soros steckt Milliarden in seine Stiftung....

Leider wird in dem Artikel nicht herausgearbeitet,was daß steuerrechtlich für ihn bedeutet.Kann er diese Einzahlungen in die Stiftung irgendwie mindernd geltend machen ?

Und dann ist das sicher keine gute Nachricht.Die Soros-Stiftung hat sich in manchen Ländern hervor getan als Regime-Change-Agentur.

Soros Einflussnahme auf die Meinungsfreiheit

Etwaige Falschmeldungen (fake news) werden bei Facebook der CORRECTIV GmbH ausgeführt. Zur Finanzierung dieses Projekts erhält die CORRECTIV GmbH 100.000 € von den Open Society Foundations, der Stiftungen von George Soros, die auch großzügig die Amadeu Antonio Stiftung fördern.
Wie sich zeigt, werden bei Facebook inzwischen Profile ohne jede Begründung einfach gesperrt oder komplett gelöscht. So etwa das Profil des seit vielen Jahren gegen den Antisemitismus kämpfenden Adrian Lauber, genauso erging es dem Facebookaccount von Marek Husar, Viele kritische Stimmen wurden so schon zum Schweigen gebracht, darunter Markus Hibbeler, Anabel Schunke, Jürgen Fritz, Ines Laufer, Naftali Neugebauer, Inge Steinmetz um nur einige zu nennen. Hier werden systematisch Reichweiten, die in die 100.000de gehen, stumm geschaltet.

So stirbt die Meinungsfreiheit langsam und Soros ist ganz vorne mit dabei, dies zu unterstützen. Mit "offener Gesellschaft" hat das mMn nichts mehr zu tun.

Soros ist ein Gegner Trumps?

Soros ist ein Gegner Trumps? Das mach mir Trump auf einmal sehr sympathisch obwohl ich den vorher nicht mochte. Wieviel Leid hat Soros bisher der EU durch die negativen Auswirkungen der illegalen Migration die Soros finanziell unterstützt, zugefügt. Mich wundert das nicht schon lange das ein oder andere Verfahren gegen Soros angestrengt wurde.

Das klingt nicht gut

Man sollte sich die Frage stellen, warum er das macht. Doch nicht aus reiner Menschenfreundlichkeit.
Seine Stiftungen unterstützen NGOs in vielen Ländern und sorgen dort für Unruhe.
Und hinter all dem steckt unternehmerisches Kalkül.

10:14, Pflasterstein

>>Soros ist einer der größten Bösewichte unserer Zeit, denn er maßt sich an die öffentliche Meinung zu beeinflussen. "Aus großer Macht folgt große Verantwortung" ... und Soros ignoriert dies durch seine Unterstützung für extrem einseitige Organisationen.<<

Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen, Amnesty International, Human Rights Watch, Black Lives Matter, Greenpeace und dergleichen.

Wirklich ganz schrecklich.

Eine gute Entscheidung

Ich sehe im Gegensatz zu den Trump Fans und Putin oder AfD Unterstützern George Soros nicht kritisch. Es ist extrem offensichtlich, dass von seinen Gegnern immer die gleiche Taktik benutzt wird. Wenn einem nicht passt, dass gegen Trump, Putin oder gegen rechtsnationale Bewegungen wie die AfD demonstriert wird, wird reflexartig rausgehauen, die Demonstranten seien alle von George Soros bezahlt. Da machen es sich einige viel zu einfach. Um gegen den steigenden Nationalismus weltweit zu demonstrieren braucht es keine Bezahlung. Dafür ist die Situation bereits zu gefährlich. Jeder der sich ein bisschen mit der Biografie dieses Mannes beschäftigt und sieht wie er sich als ungarischer Jude vor den Nazis verstecken musste wird kapieren, dass er alles unternehmen wird um zu verhindern, dass es nochmal zu so einer globalen Katastrophe wie dem Nationalsozialismus kommt.
Wenn er also 18 Milliarden in seine Stiftung steckt ist dies ne gute Sache, auch wenn es seinen Gegnern nicht schmecken wird.

10:53, Marga Reta

>>"Erklärter Gegner Trumps"
Dann könnte er doch den Regimechange im eigenen Land vorantreiben. Oder steckt er sein Geld nur in "Projekte ausserhalb" rein?<<

Er steckt sehr viel Geld in Organisationen in den USA, die gegen Trump agieren.

Warum Trump dann noch nicht gestürzt ist?

Weil es nicht so einfach ist, mithilfe von NGOs Regierungen zu stürzen, wie oft behauptet wird.

11:04, eine_anmerkung

>>Soros ist ein Gegner Trumps? Das mach mir Trump auf einmal sehr sympathisch obwohl ich den vorher nicht mochte. <<

Seltsam nur, daß Sie hier eigentlich in den einschlägigen Threads bisher immer Trumps Partei ergriffen. Wirklich komisch.

>>Wieviel Leid hat Soros bisher der EU durch die negativen Auswirkungen der illegalen Migration die Soros finanziell unterstützt, zugefügt.<<

Wie macht er das denn? Illegale Migration finanziell unterstützen?

10:58 von Bernd Kevesligeti

US-Milliardär Soros steckt Milliarden in seine Stiftung....

Leider wird in dem Artikel nicht herausgearbeitet,was daß steuerrechtlich für ihn bedeutet.Kann er diese Einzahlungen in die Stiftung irgendwie mindernd geltend machen ?

Und dann ist das sicher keine gute Nachricht.Die Soros-Stiftung hat sich in manchen Ländern hervor getan als Regime-Change-Agentur.
///
*
*
Sie können sicher sein das Stiftungen weitläufig unter Steuerschlupflöcher einzuordnen sind.
*
Weshalb gibt es sie sonst?

"Wirklich ganz schrecklich"

"Wirklich ganz schrecklich" -
Ja, da gebe ich Ihnen mal 100%ig recht!

12:19, killing joke

>>Wenn Einzelpersonen aus akkumuliertem Reichtum politische Macht gewinnen, der durch kein Gesetz und keine Bürgerstimme legitimiert wird und der die von gewählten Repräsentanten teilweise weit übersteigt, dann ist dies eine Brechung des demokratischen Rechtsstaats.<<

Dies lässt sich nur ändern, indem man das kapitalistische Wirtschaftssystem abschafft.

Solange dies weiterhin existiert, müssen wir damit umgehen, daß es sehr reiche Leute gibt, und daß, wie eine uralte Volksweisheit sagt, Geld die Welt regiert.

Und wenn ich mir diese demokratisch nicht legitimierten Einflussnehmer ansehe, dann ist mir Soros entschieden lieber als die von Ihnen ebenfalls erwähnten Koch-Brüder oder Robert Mercer.

Seine NGO's und er selbst...

....stehen fuer eine zunehmende Entgrenzung der Welt.
Globalisierung.
Und fuer die freien Marktwirtschaft als der Gesellschafts/Wirtschaftsform, die seiner Meinung nach die Gesellschaft ordnen soll.

Letztendlich eine Gesellschaft der Freiheit....
...fuer den, der sie sich finanziell leisten kann.

Mit diesem Ansinnen ist Soros gefaehrlicher als andere "Philantrophen".

Seine Stiftung ist ein Investment in die Zukunft.
Zur Herstellung moeglichst investitionsfreundlicher Bedingungen.

Weltweit
Grenzenlos

Dass Herr Soros einen großen Teil seines Vermögens

in die Stiftung steckt, ist zu begrüßen. Er unterstützt weltweit NGOs, die sich für Freiheit und Menschenrechte einsetzen.

Dass das den Rechten ein Dorn im Auge ist, ist völlig verständliche, sind sie doch die Gegner von Freiheit und Menschenrechten bzw. wollen sie Freiheit und Menchenrechte nur für das eigene "Volk".

Bestes Beispiel in diesem Zusammenhang Präsident Orban, der Millionen in Kampagnen gegen Soros fließen ließ.

12:19 von fathaland slim

10:53, Marga Reta

>>"Erklärter Gegner Trumps"
Dann könnte er doch den Regimechange im eigenen Land vorantreiben. Oder steckt er sein Geld nur in "Projekte ausserhalb" rein?<<

Er steckt sehr viel Geld in Organisationen in den USA, die gegen Trump agieren.

Warum Trump dann noch nicht gestürzt ist?

Weil es nicht so einfach ist, mithilfe von NGOs Regierungen zu stürzen, wie oft behauptet wird.
////
*
*
Dann ist die steuersubventionierte Einflussnahme also auch noch ineffektiv?

@12:15 von fathaland slim: Ganz schrecklich

"Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen, Amnesty International, Human Rights Watch, Black Lives Matter, Greenpeace und dergleichen.

Wirklich ganz schrecklich."

In den Augen der Rechten sind diese Organisationen ganz schrecklich.

10:35, krittkritt

>>Wie er selbst in einem Interview erzählte, hat er als jüdischer Teenager in Ungarn einem NS-Offizier geholfen, Juden aufzuspüren.
Und dieser Zwiespalt scheint ihm bis heute treu zu sein.<<

Wo und wann hat Soros dieses Interview gegeben? Das würde ich gern nachlesen, denn von dieser irrwitzigen Geschichte habe ich noch nie etwas gehört.

Da zeigt es sich wieder, Geld

Da zeigt es sich wieder, Geld regiert die Welt und nicht unsere Politiker.
Wer am Geldhahn sitzt kann im Bundestag Reden halten, oder im Kanzleramt seinen Geburtstag feiern….

@Wohlstandsbäuchlein 10:40

Tja dies ist einigen Kräften die gerne aus Europa einen antiliberalen nationalistischen Kontinent machen wollen ein Dorn im Auge. Es ist gut dass es Leute wie Soros gibt die diesen Kräften die einen starken Einfluss von Autokraten wie Putin wollen in die Suppe spuckt. Leute wie Putin,Trump,Erdogan,Assad braucht die Welt tatsächlich nicht. Je eher diese Leute von der politischen Bühne verschwinden desto besser.

re fathaland slim

um 12:15 von fathaland slim
>>Organisationen wie Ärzte ohne Grenzen, Amnesty International, Human Rights Watch, Black Lives Matter, Greenpeace und dergleichen.

Wirklich ganz schrecklich.<<

Extrem einseitige Organisationen war die Aussage, nicht "extrem schreckliche". Die OSF ist nachweislich in nicht-demokratische Vorgänge verwickelt, und selbst an den von ihnen aufgezählten Vorzeigeorganisationen mehrt sich die (berechtigte) Kritik.

um 12:19 von fathaland slim
>>Er steckt sehr viel Geld in Organisationen in den USA, die gegen Trump agieren.

Warum Trump dann noch nicht gestürzt ist?

Weil es nicht so einfach ist, mithilfe von NGOs Regierungen zu stürzen, wie oft behauptet wird.<<

Immerhin leugnen Sie nicht, dass (v.a.) Soros' NGO's Regierungen stürzen wollen.
Regierungen stürzen ist aber undemokratisch - und zwar grundsätzlich.
Das bedeutet, dass aufrechte Demokraten das nicht gutheißen - egal ob ihnen die Regierung passt oder nicht.

Soros Plan

"Die Programme umfassen unter anderem die Förderung der Pressefreiheit, den Schutz der Menschenrechte sowie die Unterstützung wirtschaftlicher und sozialer Reformen und des Unternehmertums."(Wikipedia)
Egal was man von Soros denkt, die Programme sind wünschenswert. Vielleicht auch darum das fast nur diktatorische und rechte Regimes gegen Soros agieren.

Open Socienty

Lese ich über Open Socienty, so habe ich Zweifel an ihren guten Absichten. Diese Stiftung setzt sich für eine offene Gesellschaft ein, deren Regierungen rechenschaftspflichtig sind. Das klingt erst einmal gut. Sie will auch eine öffentliche Politik gestalten. Das geht weit über den Parlamentarismus hinaus, also Politik auf der Straße. Dann kommen die Allianzen über die Grenzen hinweg. Also eine globale offene Gesellschaft. In solch einer offenen Gesellschaft, deren Regierungen von der Straße kontrolliert werden, nun Rechtstaatlichkeit zu fordern, dürfte schwierig werden. Was Open Socienty eher fördert, ist Anarchie.

Das Glaubensbekenntnis von Open Socienty lässt da wenig Zweifel:

"Wir glauben daran, die Machthaber für ihr Handeln zur Rechenschaft zu ziehen und die Macht historisch ausgegrenzter Gruppen zu erhöhen."

Alle Macht den Minderheiten, würde ich sagen.

Die Gegner des Herrn Soros

Es gibt zwei Gruppen von Soros-Kritikern, die von rechts und die von links.

Die von rechts kritisieren ihn, weil er sein Geld in Organisationen steckt, die sich für die Überwindung von Grenzen starkmachen und für Bürgerrechte in Autokratien ("völkerrechtlich legitimierte Regierungen" auf Rechtssprech) kämpfen. Außerdem legt er sich mit Putin, Orban und Netanjahu, alles Lieblinge der Rechten, an.

Die Linken wiederum kritisieren ihn, weil er sich zwar für Demokratie, Bürgerrechte und Menschenrechte einsetzt, aber das Grundproblem, den Kapitalismus, unangetastet lässt. Sie sehen in ihm einen Marktradikalen im philanthropischen Mäntelchen.

Sicher, er ist wohl kein Sozialist, spendet aber oft und gern an linke Organisationen. Man könnte ihn als linksliberal bezeichnen. Das ist für viele Linke aber schon ein Schimpfwort.

@10:10 von Boris.1945

"Man sollte nicht vergessen, das bei Stiftungen ein bis zu 50%iger Steueranteil vom Bürger gestiftet wird,..."

Wie kommen Sie denn darauf?

Mit der Unterstützung für

Mit der Unterstützung für Demokratie, Menschenrechte und Pressefreiheit ist Soros bei Diktatoren und Möchtegerndiktatoren äußerst unbeliebt. Die am Meisten auf ihn schimpfen haben die größten Demokratiedefizite.

@10:13 von nie wieder spd

"für Soros wird wohl das Steuern sparen, bzw dem Staat die Steuern vorzuenthalten, der erste Zweck seiner Stiftung sein. "

Das ist Unsinn. Er selbst kann mit der Stiftung keine Steuern sparen. Stiftungen sind so angelegt, das das Geld angelegt wird und nur zum Stiftungszweck ausgegeben werden darf. Dabei wird das erwirtschaftete neue Kapital für den jeweiligen Stiftungszweck ausgegeben. Nur darauf braucht man nun keine Steuern mehr zahlen. Aber Soros kann sich davon keinesfalls ne neue Jacht oder ähnliches kaufen, er persönlich hat da also nichts von. Ist er Geschäftsführer der Stiftung, darf er zwar ein Gehalt beziehen, dieses muss aber wiederum versteuert werden.

Stiftungen können aber gleichwohl auch zur Versorgung der Erben dienen. Eben, indem diese einen gut bezahlten Job in der Stiftung erhalten.

"move on", "black lives matter", "w2eu", "open society"

"die revolutions gmbh", ein alter spiegel-artikel, beleuchtet dverse engagements des herrn soros im rahmen der bunten revolutionen oder des arabischen frühlings. intelligente, motivierte menschen wurden instrumentalisiert, "demokratie" zu erzwingen. mit allen mitteln, insbesondere sozialen netzwerken.
.
wenn wir den artikel heute lesen, fällt es uns wie schuppen von den augen. wenn wir uns dann vor augen führen, dass alte geostrategen seit jahrzehnten eine agenda verfolgen und diese "ereignisse" dann unter strategischer führung des multimilliardärs passieren, ist es naiv einen humanistischen hintergrund zu vermuten. es geht um macht. die macht weniger über den rest der menschheit.
.
"refugees welcome germany" wurde wiederum nicht aus dem deutschsprachigen raum publiziert, sondern von media-agenturen im englischsprachige raum. botsysteme haben den hype katalysiert.
soros fordert seit jahrzehnten eine beseitigung der grenzen. öffentlich.
.
soros ist ein elitärer nwo-ritter.

@ um 12:15 von fathaland slim

Tja, alles Organisationen, denen man zutrauen würde, von V-Leuten der jeweiligen Gegenseite unterwandert zu sein. Nicht das ich weitere Verschwörungstheorien in die Welt setzen oder nachgewiesene Verschwörungspraxis anprangern wollte, aber das eben ist das Schlimme an den heutigen Zuständen: Man kann, wenn man Ehrlich ist, keiner Organisation mehr trauen, man verliert die Übersicht, völlig egal ob es sich um private oder amtliche Organisationen handelt. Wenn man sich informieren will, auch gerne Seriös, kann man fast täglich lesen, sehen oder hören, daß man wieder Mal aufs falsche Pferd gesetzt hat. Und dann wird es so Unübersichtlich, dass man die "starken Männer" wählt und sich trotzdem noch Menschen wundern, wie Trump und andere überhaupt in solche Positionen kommen. Es mag auch eine Verschwörungstheorie sein, dahinter Absicht zu vermuten, aber Zufall zu erwarten wäre dann vollends niederschmetternd. Soros Absichten sind nicht zufällig!

@10:20 von ophorus

"Stiftung hört sich immer so positiv an, ist aber nichts anderes als eine legale Art Steuern zu hinterziehen."

Diese Behauptung können Sie doch sicher untermauern? Zeigen Sie doch mal auf, wie man mit Stiftungen "legal Steuern hinterziehen" kann.

Mir fällt da nämlich kein Weg ein. Eine Stiftung wird ja mit bereits versteuertem Einkommen gegründet. Und der steuerfreie "Gewinn" der zukünftigen gemeinnützigen Stiftung ist zweckgebunden, darf also privat nicht entnommen werden, es sei denn etwa als Gehalt für die Geschäftsführung der Stiftung. Dieses Gehalt aber muß dann wieder versteuert werden.

Wie also spart man bei einer Stiftung nun Steuern?

Darstellung: