Kommentare

Nun, dann wäre also die Wiederinkraftsetzung

der Sanktionen ein Vertragsbruch seitens der USA. Das wäre doch dann ein zwingender Grund, Sanktionen gegen die USA zu verhängen, oder sehe ich das wieder falsch? Zumindest wird von allen Seiten bestätigt, dass der Iran den Vertrag einhält.
Zudem sollten sich wohl Staaten in Zukunft hüten, mit den USA Verträge abzuschließen.

Was macht diesen Mann so gefährlich?

Wenn Trump nun zuschlägt, wird er die gemäßigte Regierung im Iran gefährden, was wohl beweißen würde, dass er vor allem an der Verschärfung des Disputs interessiert ist, also Öl in's Feuergießen will. Das wiederum würde den bisherigen Verdacht bestätigen, dass er an den folglich sich ergebenden Aufrüstungen der verschiedensten Streitkräfte interessiert ist, vielleicht, weil er da mitverdient und doch, dass genau solche Probleme das eigentliche Interesse für ihn war, Präsident der USA werden zu wollen, weil er so seine gigantische Verschuldung in den Griff zu bekommen dachte. Hört sich gewagt an, aber zu was ist man alles fähig, wenn man Milliarden verloren hat, aber dazu auch noch Schulden in Milliardenhöhe und dazu die richtigen Konnexions hat?

Mit einer Aufkuendigung wäre Trumps Ende besiegelt!

Sollte Trump hier auf eine wirklich ausgesprochen dumme Idee kommen und diesen Atomdeal mit dem Iran aufkuendigen, dann werden die Republikaner und auch die Demokraten nur noch einen Grund mehr fuer seine Amtsenthebung in der Hand haben. Denn auch die New York Times ist bereits ebenfalls dabei!

http://tinyurl.com/ycbswnlg
nytimes.com: House Democrats Can’t Impeach Trump, but They’re Willing to Try (OCT. 12, 2017)

WASHINGTON — On Wednesday, the 264th day of Donald J. Trump’s presidency, a Democratic congressman from Texas walked onto the floor of the House and presented articles of impeachment against the commander in chief.

President Trump has not necessarily committed a crime, the congressman said, but he has “undermined” the integrity of his office, “brought disrepute” on the presidency, and “betrayed” the trust of Americans.

Und von daher sind Trumps Vorwuerfe hier:

http://www.tagesschau.de/ausland/usa-iran-105.html

gegen den Iran absoluter Nonsens!

@ Bayernknödel

Das wäre doch dann ein zwingender Grund, Sanktionen gegen die USA zu verhängen, oder sehe ich das wieder falsch?

Nein, völlig richtig. Die Sanktion bestehen längst, denn der Iran exportiert schon lange keine Spitzentechnologie in die USA.

ist schon gefährlich

So oder so ist die Lage gefährlich, wenn Staaten nicht so demokratisch sind.

Die Welt ist in Angst vor dem dementen alten Herrn

Trump kann jederzeit mittels Koffer einen Atomkrieg starten.
Bis das Parlament mit beiden Häusern
in Washington dieses per Abstimmung verhindern kann , sind die Dinger schon gezündet.
Der Koffer muß abgeschaltet werden , oder
der Mike Pence muß den Startbefehl jederzeit stoppen können !

der Iran hält sich

an alle vereinbarungen, die in dem vertrag festgeschrieben wurden - das ist fakt! alles andere hat in dem zusammenhang nicht zu interessieren. gerade das politische gesicht der USA hat sich seit vertragsabschluss geändert. also hätte doch auch der Iran jeden grund, dass als ausrede anzuführen, um den vertrag zu kündigen. machen sie aber nicht, weil für den Iran feststeht, dass man sich daran hält, wenn man einmal jemandem sein wort gegeben hat.

kippt Trump das abkommen, manövriert er die USA in eine unmögliche position. gerade Trudeau (und auch Mexiko), der ja gerade in Washington war, wird sich sehr gut überegen, ob er den USA in bezug auf NAFTA überhaupt noch trauen kann. und auch alle kommenden, möglichen, verhandlungen mit den USA wird man mit anderen augen sehen!

Das beste Konjunkturprogramm.

Falls es zu einem Vertragsbruch kommt werden die USA sich noch mehr im Abseits der gesamten Welt stellen. Jeder Staat wird sich überlegen ob eine Vereinbarung mit der USA noch sinnvoll ist. Und man wird sich zunehmend Alternativen überlegen. Die langfristige wirtschaftliche Schäden werden deutlich sein. Die politische Schäden im nahen Osten werden direkt spürbar sein. Aber vielleicht erhofft man sich hieraus wirtschaftliche Vorteile.

@ ex-Bayerndödel

"Das wäre doch dann ein zwingender Grund, Sanktionen gegen die USA zu verhängen, oder sehe ich das wieder falsch?"

das sehen sie falsch. aber das wäre ein absoluter grund, auf verträge, die man mit den USA schliesst, keinen pfifferling zu geben. eines muss man Trump aber lassen: es gibt keinen präsidenten, der nur halbwegs bei verstand ist, der sein land so bewusst in die isolation führen würde...

Ich fordere von Trump Zusammenarbeit mit Rouhani!

Darueber hinaus sage ich auch zu dem hier:

http://www.tagesschau.de/ausland/usa-iran-105.html

Trump würde vor allem den iranischen Präsidenten Hassan Ruhani schwächen, der als relativ liberal gilt. Die Iraner hatten ihn in der Hoffnung gewählt, dass er die wirtschaftliche Lage in dem unter jahrelangen Sanktionen leidenden Land verbessert. Kann er dieses Versprechen nicht wahr machen, dürfte dies den Hardlinern neuen Auftrieb geben.

Exakt genauso ist es. Die Iraner brauchen nach all den Jahren der Sanktionen endlich mal Hoffnung auf Besserung und diese Hartliner wie diese Mullahs muessen endlich in die Kandare genommen werden. Der Iran braucht endlich Entwicklung und Verbesserung und eine Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Und genau deswegen braucht Rouhani jede Unterstuetzung die er kriegen kann und genau deswegen ist es besser mit Rouhani zusammenzuarbeiten anstatt gegen ihn. Genau dazu fordere ich explizit auch Trump auf, oder Trumps Amtszeit endet noch morgen!

Es ist gut, daß es Trump gibt.

Nun endlich bergreift der Rest der Welt, wie gefährlich es sein kann, wenn nur ein Land das Zepter in der Hand hält. Es wird Zeit, daß die restlichen Staaten den USA mal die Grenzen aufzeigen. Es hat sich herausgestellt, daß Trump unberechenbar ist, desshalb müssen frühzeitig die sich daraus ergebenden Gefahren im Keim erstickt werden. In diesem Fall bin ich mit unserer Außenpolitik zufrieden.

Mr. Abrißbirne

Da Mr. Trump es nicht schafft etwas neues mit der Zustimmung des Kongreßes aufzubauen, beschränkt er sich eben darauf per Dekret an den demokratischen Kräften des Landes vorbei zu regieren, oder noch einfacher, Bestehendes, von seinen Vorgängern aufgebautes, kaputt zu machen.

Gruß, zopf.

@ Karl Klammer (1516): Trump kann das Teil nicht kuendigen

@ Karl Klammer

Außerdem ist es so, dass es sich bei diesem Teil - also diesem Atomabkommen mit dem Iran - NICHT um einen bilateralen Vertrag handelt laut Mogherini, sondern um eine UN-Sicherheitsrats-Resolution samt Anhang!!

http://tinyurl.com/ycxgqxts
handelsblatt: Keine Verletzungen des Iran-Atomabkommens (21.09.2017 02:53 Uhr)

New YorkAlle Vertragsparteien haben sich nach Angaben der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini bislang an die Vorgaben des Abkommens über das iranische Atomprogramm gehalten. „Es gab keine Verletzungen“, sagte Mogherini am Mittwoch (Ortszeit) in New York nach einem Treffen zwischen Vertretern des Irans sowie den USA, Russland, China, Frankreich, Großbritannien und Deutschland vor Journalisten. Es gibt keinen Grund, nachzuverhandeln“, stellte Mogherini klar: „Dies ist kein bilaterales Abkommen. Es ist eine Resolution des Sicherheitsrats mit Anhang.“

Ergo: dieses Teil kann Trump gar nicht kuendigen!!

@ 17:43 von muhamed

Warum sollte man in Zukunft den USA vertrauen, deren Präsident einseitig nationale und internationale Verträge kündigt und dies anscheinend aus einer Laune heraus ?

Gruß, zopf.

Europa bitte vortreten

Dass mein Präsident ein gefährlicher Narzisst ist sollte nicht erst seit seiner Wahl zum Präsidenten bekannt sein.
Dieser Mensch muss aufgehalten werden und alle demokratischen Staaten dieser Welt sollten sich gegen ihn auflehnen und die Vereinigten Staaten außenpolitisch isolieren.
Ich erinnere mich noch an die vielen Anti-Clinton und Pro Trump Beiträge hier, die vor Krieg mit Clinton warnten und Trump zum Friedensbringer erklärten.
Nun, seit Trump innenpolitisch eine Nullnummer ist versucht er sich außenpolitisch in Szene zu setzen, vermutlich um von seinen innenpolitischen Problemen und Skandalen abzulenken.
Das ist die Chance Europas sich außenpolitisch zu profilieren und in Einigkeit der US-amerikanischen Außenpolitik Paroli zu bieten.
Leider habe ich die Befürchtung dass von europäischen Politikern nur heiße Luft kommt

19:05 von Hügel

Ich erinnere mich noch an die vielen Anti-Clinton und Pro Trump Beiträge hier, die vor Krieg mit Clinton warnten und Trump zum Friedensbringer erklärten.

Auch ich gehörte zu den Trump-Sympathisanten. Aber bitte, wie soll ich denn einen Menschen beurteilen, den ich nicht kenne. Ich habe seinen Worten vertraut, Frieden mit Russland und der ganzen Welt. Bin, wie viele Andere, reingefallen.

@Hügel

Was hat das mit Trump zu tun?

Der Unterschied zwischen Trump und den anderen US Präsidenten ist: er verpackt die Ungeheuerlichkeiten nicht in so herrlich schön geschwurbelte Worte.

Das Handeln ist aber immer das gleiche: die USA machen was sie wollen, Verträge sind dann Verträge, wenn sie den USA nutzen, ansonsten finden sie herrlich schöne Formulierungen, warum sie sich nicht daran halten (Bsp. Budapester Memorandum - die Russen haben diesen "Vertrag" gebrochen - als die USA es taten, war es kein "rechtsverbindlicher Vertrag" sondern nur ein "politisches Bekenntnis").

Die USA brechen Völkerrecht. Leute wie Obama haben das total schön emotional in wundervolle Worte wie "Menschenrechte" verpackt. Trump redet halt von "Feuer und Wut".

Ich seh keinen Unterschied. Die US Politik ist auf Weltherrschaft ausgerichtet.

Die schöne Verpackung ist grad nicht mehr da.
Aber keine Bange, die kommt wieder - dann können wir weiter so tun, als wär alles in Butter!

Zeugnis seines Versagens

An den außenpolitischen Konflikten, die Herr Trump anheizt, sieht man dass er als Präsident versagt.
Siehe
Russland
Türkei
Nordkorea
usw.
Wer beim Regieren versagt heizt außenpolitische Konflikte an.

Darstellung: