Kommentare

Der Irak hat die Kurden nicht anzugreifen - Irak existiert nicht

Was der Irak - der offiziell nicht mehr existiert - hier treibt:

Die ölreiche irakische Provinz Kirkuk wird sowohl von den Kurden als auch von der Zentralregierung in Bagdad beansprucht. Nun haben irakische Truppen offenbar einen Militäreinsatz zur Rückeroberung gestartet. Seit drei Jahren halten kurdische Peschmerga die Region.

ist völkerrechtswidrig und ich fordere den "Irak" - der nachweislich zerfallen ist - sofort zum Rueckzug auf und ich geben den Kurden freie Hand diese irakischen Truppen platt zu machen! Dieser zerfallene Irak hat in den Kurdengebieten NICHTS zu suchen und auch nicht die Tuerkei oder gar Syrien! Der Irak hat die Kurden nicht anzugreifen.

Von daher rate ich den Kurden auch, die NATO einzuschalten, genauso wie den UN-Sicherheitsrat!

Ist es wieder soweit...

...die Kurden haben Ihre Pflicht bei Rückeroberungen nun wohl erfüllt, also Rückkehr zum Bekannten.

Aber mal ganz nebenbei: Wie wäre es mit einer gemeinsamen Ausbeutung der Bodenschätze? Das Prinzip "Gemeinsam" ist aber halt nicht nur im mittleren Osten ein fernes Utopia...

Tja, das wird für die

Tja, das wird für die Unterstützer jetzt problematisch.

Wer steht auf wessen Seite?

viele autonomie Konflikte in der Welt

Viele von diese Konflikte sind unsere Großeltern usw. zu danken. Wir Europäer haben die Welt erobert und dies eingeteilt wie es uns mal Recht war. Dabei sind viele Regionen aufgeteilt worden, andere zusammengeworfen. Jetzt möchten die sich, wie es meiner Meinung auch gehört, wieder Abspalten und autonom werden.
Gibt hier in Deutschland die Bayern die Möglichkeit mehr autonom zu werden/ eine eigenen Staat zu formen und sie werden es vielleicht machen.
Hauptsächlich wird hierum in Europa nie eine Staat wie die Vereinigte Staaten möglich sein: nicht in Kurzen in jeden Fall. Dafür müssen wir mal verstehen dass wir Alle Menschen sind und nicht Katalanen, Basken, Iraker, Kurden, Rohingya, usw.
Entweder lernen wir uns als Gleichen schätzen und akzeptieren, oder wir bekommen wieder Stadt-Staaten wie früher mit nur Krieg, Krieg und noch mehr Krieg. Da hat keiner etwas an, außer die Idioten die uns die Waffen verkaufen (zB die VS..)

Kurden werden wieder ausgenutzt von allen seiten

Zuerst werden die Kurden im Kampf gegen den IS ausgenutzt,aber wenn das Kurdische Volk die Unabhängigkeit ausruft schreit die Welt Nein das akzeptieren wir nicht.
ES gibt 193 Staaten und die Kurden haben ein Recht auf einen eigenen Staat,da darf niemand mit dem erhobenen Zeigefinger die Kurden ermahnen,die Europäer,USA oder sonst jemand.Die Engländer und Franzosen haben damals willkürlich die Landkarten verändert ohne Rücksicht auf das Kurdische Volk mit ca 35 Mio bevölkerung.
Bei Kosovo oder Bosnien waren die USA und Europäer für eine Unabhängigkeit und hier dagegen,obwohl die Kurden egal ob es in der Türkei,Irak unter Saddam Huessein oder im Iran werden seit Tausend Jahren unterdrückt.Die Heuchlerei der Westlichen Länder stinkt gewaltig,Einserseits liefern sie Waffen an Länder wie Saudi Arabien oder Türkei,wo jedes Kind weiss das diese Länder gefoltert wird und Minderheiten keine Rechte haben,und anderseits sagen sie das Türkei nicht in die EU gehört da keine Demokratie etc.

ein 50-Millionen Volk ohne Territorium...

im grunde war es ein verbrechen an den kurden, was in den 20er jahren des vorigen jahrhunderts im sinne einer "neuordnung" der region angestellt wurde.

diese unglueckliche geschichte hat voelkermordartige aggression bis in die heutige zeit nach sich gezogen, und es waere gut und ausserdem dringlich, wenn sich die weltgemeinschaft endlich darauf einigen koennte, das kurdische problem ernsthaft in angriff zu nehmen.

Irak startet ...

Wir hatten uns schon auf eine Befreiung in Nah Ost von dem IS gefreut und nun taucht ein weiterer gefährlicher Brandherd zwischen dem Irak und den Kurden auf Ein Vermittler scheint nicht in Sicht zu sein. Was tun eigentlich die UN um
hier schlichtend ein zu greifen ?

Lug und Betrug

Wie es den Europäern oder der USA passt,gegen die IS waren die Kurden gut aber das sie einen eigenen Staat fordern,dass wollen sie nicht.Es geht den Westlichen Ländern nur um Profit und sonst nichts.Ihr seit unglaubwürdig in dem ihr ständig Geschäfte mit solchen Ländern wie Saudi Arabien oder der Türkei macht.Die Kurden haben ein Recht auf einen eigenen Staat,ihr könnt nicht bestimmen wer ein Staat gründen darf oder nicht.Die Türkei hat waffen an die IS oder der Al Nusra geliefert,warum habt ihr dort nicht sofort ein Embargo gegen die Türkei aufgerufen,ja klar Nato Staat Partner.
Die Westlichen Länder spielen ein falsches Spiel,fragt sich wann der Bumerang zurück fliegt.Kurden sollten ihren eigenen Staat gründen ohne wenn und aber,sie haben das Recht dazu,da darf sich niemand einmischen,sie sind Demokratisch und ein friedliches Volk,dass jahrtausende schon verfolgt und unterdrückt wird von allen Seiten.Wie können die Europäer oder USA gegen ein Kurdistan sein,nachdem was sie geleistet

Kirkuk gehört den Irakern

nicht den Kurden

Peshmerga

DE hat ja einen Großteil dieser Kämpfer ausgebildet und ausgerüstet-mal sehen was es genützt hat.
Fakt ist jedoch das die Kurden ihren eigenen Staat beanspruchen und auch ein Recht darauf haben.
Ich bin mal gespannt wie die USA sich jetzt verhalten und wen sie unterstützen-ich kann es mir aber schon denken

Korrekt?

"Militärstellungen zurückzuerobern, die sie vor drei Jahren an die kurdischen Peschmerga-Steitkräfte verloren hätten"

Ich habe das so in Erinnerung, dass die irakischen Streitkräfte sich in einer Hast, die manche als wilde Flucht bezeichnen würden vor dem IS zurück zogen und die Kurden in der Region ihrem Schicksal überlassen haben.
Nun diese haben inzwischen ihr Schicksal in die eigenen Hände genommen.

Hier wäre die USA dringend

Hier wäre die USA dringend als Vermittler gefragt. Ich empfinde es als schändlich, dass man die Kurden bei der Bekämpfung des IS gerne dabei hatte, sie jetzt aber wieder Mal im Stich läßt.

Außerdem beängstigt mich, dass überall auf der Welt nach wie vor leichtfertig auf Waffengewalt gesetzt wird.
Die Wissenschaft hat riesige Fortschritte gemacht, aber die 'Zivilisiertheit' der Menschen scheint zu stagnieren. Das ist für mich eine gefährliche Mischung.

Läßt Deutschland die Kurden jetzt fallen?

Diese Geopolitik ist so absolut unmenschlich!
Erstmal benutzt man die Kurden, damit sie den IS besiegen und rüstet sie mit Waffen auf.
Und wenn sie ihren Zweck im geopolitischen Schachspiel erfüllt haben - dann läßt man sie fallen und sie werden vom Irak überrant.

Das kann doch nicht wahr sein!

Wo ist die Bundeswehr jetzt, um die Kurdengebiete vor dieser Invasion zu schützen?!

Kurden sollten einen eigenen Staat gründen

Die Kurden sollten und müssen einen eigenene Staat gründen dürfen,nachdem was sie so lange in Krieg gegen die IS und für die Demokratie waren.Zu mal nach dem ersten Weltkrieg im Serve Vertrag ihnen ein eigener Staat versprochen wurde und im Lausanne Vertrag es gestrichen wurde,damals wurden sie durch die Türken/Atatürk benutzt und fallen gelassen,so wie es jetzt die USA und Europäer machen.
Das Kurdische Volk ist das Demokratischste im Orientalischen Raum.
Die Kurden werden bestimmt nicht wie die Irakische Armee fliehen,wie sie es vor der IS getan hat.Die Kurden sind in der Türkei seit über 30 im Krieg und im Irak genau so,sie werden bestimmt nicht aufgeben,sie werden ihren Staat gründen,und das finde ich dann auch gerecht,leider spielen die Westlichen Länder ein falsches Spiel,sie sollten für die Kurden sein und nicht gegen sie.

Mal sehen welche Seite die USA beliefert

Ob über die Türkei oder über Basra sie wollen Teilhabe. Über Basra jedoch, bekämen sie wahrscheinlich eine ähnliche Quote wie bei der Befreiung Kuwaits also erheblich mehr wir über die Türkei.
Vielleicht war der Kauf des russischen Raketenabwehrsystems eine Botschaft an die USA nicht an den aktuellen Lieferwegen zu rütteln.

verdrehung der tatsachen

"...die sie vor drei Jahren an die kurdischen Peschmerga-Steitkräfte verloren hätten, sagte ein irakischer General der Nachrichtenagentur AFP."

verloren hätten? die "heldenhaften" irakischen soldaten sind vor jahren mit vor angst flatternden hosen getürmt vor dem IS und die kurdischen kräfte haben die stellungen gegen den IS gehalten, die bevölkerung gegen die kämpfer des "kalifats" verteidigt.

der Irak zeigt hier mal wieder, worum es ihm wirklich geht. nicht um die menschen, die sind zu vernachlässigen. ihnen geht es ums öl, bzw. ums geld.

Was fuer ein Wahnsinn

Da kaempft man gerade Seite an Seite gegen die IS Monster und jetzt gegeneinander.

Wann kommt diese Region endlich zur Ruhe. Die Menschen tun einem leid.

Letzendlich ist das immer noch der US amerikanischen Luege der Massenvernichtungswaffen mit darauffolgendem Angriff auf den Irak geschuldet. Von Irak ueber Tuerkei bis nach Europa alle leiden unter diesen Ereignissen, die Verursacher nicht.

o.K.?????

Warum haben die Kurden sich das angetan wenn nicht wie sonst üblich eine gewisse Aufwandsentschädigung bzw. Salär dabei herumkommt?Und jetzt jeder gegen jeden u. alle haben auch sich was verdient wollen sich herausholen? Was ist jetzt mit dem IS? Bekommen die jetzt berechtigter Weise neuen Zulauf nach der Devise;sehet her ich hab doch immer gesagt dies Ungläubigen Iraker;Amerikaner;Russen;Europäer..........zerfleischen sich jetzt schon selbst wie die Hyänen für xy.............
Und keiner spielt sein Spielchen mit Eigeninteresse ?Die besten Gründe u. meisten Opfer haben sich wohl die Kurden verdient was aber offenbar heit: Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan u. jetzt werden sie zertrümmert vom Irak;Russen;Türken;USA....

gegen Kurden

das geht nach hinten los.
Wer will denn da nur keinen Frieden und Autonomie oder Selbstbestimmung der Kurden? Nicht gewollt von wem?

"Ziel der Streitkräfte sei

"Ziel der Streitkräfte sei es, Militärstellungen zurückzuerobern, die sie vor drei Jahren an die kurdischen Peschmerga-Steitkräfte verloren hätten, sagte ein irakischer General der Nachrichtenagentur AFP."

Daß die irakische Armee die Stellungen aus Angst vor Daesh aufgab und die erfolgreiche Verteidigung der Region daraufhin von den kurdischen Peschmerga übernommen wurde verschweigt der gute General ebenso, wie die Tatsache, daß es bis zu den Ölfunden nie eine Frage war, daß Kirkuk eine kurdische Stadt ist.

Lese ich das richtig,

dass jetzt 2 Parteien gegeneinander kämpfen,die beide vom Westen sowohl politisch als insbesondere auch militärtechnisch (Ausbildung und Waffen) unterstützt werden ??
Na ja, überrascht bin ich eigentlich nicht wirklich. Frage mich nur, wann der 3. "Koalitionspartner" ,die Türkei, ebenfalls aktiv eingreift....

Irak täte gut daran, der seit

Irak täte gut daran, der seit etwa drei Jahren fast autonomen kurdischen Region um Kirkuk diesen Status zu belassen, denn bei der Bekämpfung des IS haben die Peschmerga militärisch sehr viel geleistet. Bei fast rein kurdischer Bevölkerung ist es doch unsinnig, eine irakische Herrschaft wieder aufzurichten. Das mündet dann wieder in einen Krieg, welcher sehr lange dauern kann, denn Material ist dort genügend vorhanden. Wie lange noch will man den Kurden einen eigenen Staat vorenthalten ? Sie wären evtl. auch mit der Selbstverwaltung von Provinzen zufrieden.

Konflikt

Die Kurden waren solange gut wie man sie gebraucht hat.
Nun wird möglicherweise nach dem Motto vorgegangen:
"Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan. der Mohr kann gehen".
Nur.......
der Mohr macht da anscheinend nicht mit.

Peschmerga

Haben wir die Peschmerga nicht mit modernen Waffen ausgerüstet gegen den IS? Jetzt werden diese Waffen wohl gegen Bagdad gerichtet und der Kriegsgrund ist das Erdöl. Also ein reiner Wirtschaftskrieg. Da es sich wohl auch um Kurden handelt wollen wir hoffen, dass Erdogan sich nicht beteiligt, sonst stehen die deutschen Waffen auf beiden Seiten.

Nun fällt mir sofort

Nun fällt mir sofort v.d.Leyen ein, als sie in höchsten Tönen von den Peschmergern sprach und diese unterstützt werden müßten.
Was hört man jetzt ?

Das war abzusehen...

Ich war mir nur nicht sicher, wer anfangen würde. Die Türkei, oder der Irak. Ich hoffe auf einen friedlichen Ausgang, vermute aber, dass es im Gegeteil echt übel wird.

Kurden, als Kämpfer gegen den IS werden gebraucht,

Kurden, die sich verselbstständigen wollen werden selbst bekämpft, der Widerspruch ist deutlich sichtbar! Was ist das denn für eine Friedenspolitik, oder hat man vor Kurden die gleiche Angst wie vor dem IS?

"Helden der Peschmerga" v.d.L

"Nun haben irakische Truppen offenbar einen Militäreinsatz zur Rückeroberung gestartet. Seit drei Jahren halten kurdische Peschmerga die Region. " TS

Wer erinnert sich noch an unsere Verteidigungsministerin v.d.Leyen, die mit die Waffenlieferungen und Ausbildung der Peschmerga durchsetzte, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, dass die "Helden der Peschmerga" (o-Ton v.d.L) auch nur ihr eigenes Süppchen kochen wollten.
Man kann über die mangelnde Weitsicht unserer Politiker nur noch den Kopf schütteln.
Westerwelle hatte da in Libyen wenigsten Charakter und unterstützte nicht das westlichen Vorgehen.
Wer hat gestern ARD-Monitor gesehen: die Bombardierung von Raqqa durch die US-geführte Koalition?
Wir alle wussten und wissen, dass die Nah-Ost-Krise noch viele Opfer erfordern wird und doch machen wir einfach weiter.

Immer das gleiche

Koennt ihr mal aufhoeren mit euren Kriegen?
Ich verstehe , das Oel. Krieg um Oel, Macht Einfluss.Wann kommt endlich das Bewusstsein, dass dieses der falsche Weg ist und letztlich alle nur ruiniert?

@ Benutzereuropa (11:23): vollumfänglichste Zustimmung!

hi Benutzereuropa

Ich kann Ihrem Kommentar nur vollumfänglichst zustimmen!

Lug und Betrug
stimmt absolut!

Wie es den Europäern oder der USA passt,gegen die IS waren die Kurden gut aber das sie einen eigenen Staat fordern,dass wollen sie nicht.Es geht den Westlichen Ländern nur um Profit und sonst nichts.Ihr seit unglaubwürdig in dem ihr ständig Geschäfte mit solchen Ländern wie Saudi Arabien oder der Türkei macht.Die Kurden haben ein Recht auf einen eigenen Staat,ihr könnt nicht bestimmen wer ein Staat gründen darf oder nicht.

auch dasss hier ist absolut wahr!

Die Türkei hat waffen an die IS oder der Al Nusra geliefert,warum habt ihr dort nicht sofort ein Embargo gegen die Türkei aufgerufen,ja klar Nato Staat Partner.

exakt genauso ist es!

Die Westlichen Länder spielen ein falsches Spiel

ebenfalls absolut wahr und es ist absolut schäbig und beschämend!

11:34 von desputin

Das kann doch nicht wahr sein!
.
sehen sie doch
warum wird denn Politik als "dreckiges Spiel" bezeichnet

"Der Mohr ...

...hat seine Schuldigkeit getan, der Mohn kann gehn".
Und wieder einmal werden die Kurden den kürzeren ziehen. Die "Wertegemeinschaft" hat eben ein kurzes Gedächtnis.

Waffen = Arbeitsplätze

Der Trump-Administration ist es vielleicht völlig gleichgültig, wer gegen wen kämpft und welche Unmoral dahintersteht.

Gut für die America-first-Wirtschaft ist jedenfalls derjenige, der die Wirtschaft in den USA fördert, also Waffen kauft, verbraucht, kauft, ... usw. Gerne auch beide Seiten.

Vielleicht sollte auch der Iran mal anklopfen wegen umfangreichen Waffenkäufen?

nicht wirklich

ein Land gehört in wesen überhaupt Keiner.. So gehört Deutschland auch nicht die Deutscher. Versuchen sie mal ein Stück für sich zu beanspruchen und mal sehen wie schnell Frau Merkel sagen wird, das dass nicht geht..

USA als Vermittler

Haben sie schon von das USA Wunder gehört?
Es heißt Trump. Und sie erwarten tatsächlich dass diese Idiot vermitteln kann. Träume sie schön weiter, wie auch die Kurden derzeit nur von einer eigene Staat träumen dürfen.

Die Illegalen

Die Illegalen US-Kampfverbände werden wieder beide Gruppen dabei unterstützen sich gegenseitig auszulöschen und weiter zu radikalisieren. Dabei holen sich dann Obama und Trump einen runter und Clinten feuert beide an. Alles wie immer eben.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren:

http://meta.tagesschau.de/id/127834/kirkuk-militaer-bestreitet-einsatz-g...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: