Kommentare

Ok.... Und warum muss uns

Ok....
Und warum muss uns jede innere Angelegenheit der USA tagtäglich bis ins Detail hier präsentiert werden ?
Sind wir sowas wie Puerto Rico ?
Und was ist mit dem Gesundheitssysten in....Neuseeland ?
Oder liegt es daran das Teile der Führungsebene des ÖR Mitglieder der Atlantikbrücke etc. sind!?
Ist das die Fortführung der Coca Cola Mc Donalds Indoktrinie vom Kindesalter her für Erwachsene ?

Bevölkerung

Merkt die Bevölkerung der USA nicht das dieser Präsident der USA nur Schaden zufügt, sind sie so doof??

Trump ist ein Trampel

aber er hat Recht, dass bei KrankenVersicherungen die Einnahmen die Ausgaben decken muessen. Sonst funktionierts nicht. Die Entruempelung von Obamacare von Leistungen macht die Versicherung sicher nachhaltiger.

Sogar Experten in den USA sind uneins

wie man mehr Menschen eine bessere Krankenversicherung bieten kann.

Aus ein paar Artikel wird deshalb kaum einer von uns beurteilen können, was gut oder schlecht für die Amerikaner ist. Das wird am Ende nur die Zeit zeigen.

Fakt aber ist, dass Obama-Care langsam nicht mehr funktioniert. Und Fakt ist auch, dass bisher immer rein private Versicherungen versichert haben. Und die sich, gerade bei schweren und teuren Krankenfällen, herauszuwinden versuchten, wo es geht. Und wenn ein Familienmitglied um sein Leben kämpft - wer hat dann die Kraft und die Zeit, die eigene Versicherung auf weitere Leistungsübernahme zu verklagen? Wohl niemand.

Wirklich sozial wäre es wohl nur, wenn die Amis strenge Regeln für die Versicherungen einführen würden. Oder gleich teilstaatliche Pflichtversicherungen gründen.

Das aber wird es in den USA nicht geben. Weder Dems noch Reps wollen das.

Also wird das Gesundheitssystem der USA weiter rein kapitalistisch funktionieren: only the strong survive.

very sad

Einfach mal Herrn Tmp ärztliche Versorgung verweigern

bzw. gegen Zahlung eines Milliardenbetrags die Versorgung für ihn sicherstellen. Mal sehen, wie lange er seine Dekrete dann noch gut findet. Aber das wird nur ein Wunschtraum bleiben. Wer auf so viel Geld hockt wie Trump, der kann sich alles erlauben. Ist er doch auch mit seiner "Universität" ohne Verurteilung wegen Betruges davon gekommen.

Trumps Kreuzzug gegen "Obamas Erbe"

"«Millionen und Millionen» von Bürgern würden von preisgünstigeren Policen profitieren."

Ja genau - die Jungen und die (noch) Gesunden auf Kosten der Alten und der (chronisch) Kranken. Raubtier-Kapitalismus als Antwort auf den vorsichtigen Versuch der gesellschaftlichen Solidarität. Trump eben - man durfte nichts anderes erwarten.

"… hatte die Regierung den Versicherungsschutz … eingeschränkt, nämlich (bei) der Übernahme von Kosten für die Antibabypille und andere Verhütungsmitttel."

Folgerichtig - mit Volldampf zurück in die ewig gestrige Welt der reaktionär-konservativ-christlichen Modernisierungsverweigerer. Zurück in eine Welt, in der eine laute Minderheit der Mehrheit ihre Lebensart und -einstellung aufzwingen möchte. Trump voran - sind ja seine Wähler, und nur die zählen.

Während die Welt sich in den Entwicklungsländern in Gesellschaftsfragen modernisiert, marschiert Trump unbeirrt in Richtung 19. Jahrhundert.

Aber zum Glück ist Trump nicht "die USA" …

Trumps Kreuzzug gegen "Intellekt und Vernunft"

Diese Bemerkung passte nicht mehr in meinen vorangehenden Kommentar, wollte ich aber noch sagen.

Aber zum Glück wird sich die Mehrheit der US-Amerikaner das auf Dauer nicht gefallen lassen …

Obamacare

Obamacare, oder faelschlicherweise Affordable Care Act (erschwingliches Versorgungsgesetz) genannt ist alles Andere als erschwinglich. Meine Frau und ich, beide selbststaendig, wuerde Obamacare rund $1250 pro Monat mit einer Selbstbeteiligung von $12000 pro Jahr kosten. Das bedeutet dass wir $27000 an jaehrlichen medizinischen Kosten haben muessten bevor es sich fuer uns lohnen wuerde versichert zu sein. Obamacare ist ein Witz und wird unter seinem eigenen Gewicht zusammenbrechen.

Trump ist unerträglich. Jetzt

Trump ist unerträglich. Jetzt durch die Hintertür den Menschen, die auf die Unterstützung des Staates angewiesen sind, diese zu entziehen. Trump ist unerträglich für sein Land, für die Menschen dieser Welt, rücksichtslos in der egoistischen Verfolgung seiner Interessen, im seinem narzistischem Furor, alles zu zerstören, was sein Vorgänger an positivem geschaffen hat und fortzusetzen, was schon unter Obama kritikwürdig war. Mir fällt wirklich nichts ein, womit er für sein Land oder die Welt was positives erreicht hat.

Erstaunlich, wie das

Erstaunlich, wie das Establishment in Washington versucht, den Präsidenten am Regieren zu hindern.

Regieren nach Gutsherrenart.

Was hat Trump eigentlich mit einem Präsidenten gemein? Demokratische Vorgehensweise scheint ihn einen feuchten Kehricht zu interessieren.
Mit seiner Dekretsherrschaft nach Gutsherrenart führt er sich auf wie ein Diktator.
Mich erstaunt vor allem, daß dem US-Präsident derartig weitreichende Vollmachten von Haus zugestanden sind und daß es offensichtlich kaum Handhabe gibt, diesen Herrscherallüren Einhalt zu gebieten.

Wichtiger Punkt?

Mir erschließt sich nicht wieso der Staat die Kosten von Verhütungsmitteln übernehmen sollte oder warum das ein wichtiger Punkt sein soll.

falsche Wahl

Gerade die untersten Einkommensschichten haben Herrn Trump zum US-Präsidenten gewählt.
Dabei haben doch gerade diese Menschen von Obamacare profitiert.
Man sollte eben schon vor einer Wahl überlegen, was man sich selbst durch die Wahl antut.
Ich bin gespannt, ob Trump jetzt noch immer einen derartigen Rückhalt in der US-Bevölkerung hat.

Gut so. Das Gesundheitswesen

Gut so. Das Gesundheitswesen ist marode und Trump übt Druck auf aus die Republikaner, die mit Leichtigkeit Obamacare repealen können.

Verräter seines Landes

Und einmal mehr versucht der unbeliebteste und unfähigste Präsident in der gesamten US-amerikanischen Geschichte gegen dessen Bürger zu agieren. Man fragt sich, ob sein oberstes Ziel die Abspaltung der USA von der Weltgemeinschaft und der wirtschaftliche Ruin sein soll.

Unverständliche Mentalität

...kam damit einer Forderung konservativ-christlicher Gruppierungen nach, die seit Jahren Front gegen kostenlose Verhütungsmittel machen

Gegen so manche dieser Gruppierungen scheint mir der Vatikan geradezu ein Hort der Liberalität und der Fortschrittlichkeit. Es soll mir auch recht sein, wenn Menschen privat ihre Definition von Religion leben wollen. Aber warum wird immer versucht, dies allen anderen auch aufzuzwingen. Fundamentalisten sind sich alle sehr ähnlich, egal welcher Ideologie sie angehören.
Andererseits werden auch bei uns Verhütungsmittel nicht von der Krankenkasse bezahlt, aber eher mit dem nachvollziehbaren Argument, dass Schwangerschaft keine Krankheit ist.
Hatte Trump nicht versprochen, Obamacare durch etwas Besseres zu ersetzen? So richtig sehe ich das noch nicht. Aber Bestehendes zu zerstören war schon immer einfacher, als Neues zu erschaffen.

Nur eins im Sinn

Donald Trump konzentriert einen erstaunlich großen Teil seiner Anstrengungen lediglich darauf, Errungenschaften seines Vorgängers Barack Obama abzuschaffen oder zu verschlechtern. Durch diesen aktuellen juristischen Trick macht er es den kleinen Leuten, die in einer Krankenversicherung sind, etwas schwerer. Sonst nichts.

Unsäglich. Egal auf welches

Unsäglich. Egal auf welches Politikfeld man schaut: Trump ist eine Gefahr, und seine hohlen Parolen erweisen sich immer mehr als Trojanische Pferde: statt "America first" isoliert er das Land international innert mehr und destabilisiert den Weltfrieden (Bsp. Nordkorea, Iran). Statt Anti-Establishment fördert er Konzerninteressen in enger kaum für möglich gehaltenen, fast schon obszönen Art und Weise (Steuerpolitik, Gesundheitspolitik etc). Statt etwas für die abgehängten Menschen der Gesellschaft zu tun, vertieft er die Gräben und vergiftet das politische Klima. Schon jetzt sind das Schäden für Jahrzehnte, mit denen seine NachfolgerInnen, die Gesellschaft und die Welt lange zu schaffen haben werden. Trump ist ein politischer GAU.

Egal, ob 16% oder 9%

Es ist der Teil der Bevölkerung, der Trump nicht interessiert. Die wählen ihn entweder egal, was er tut - oder sie gehen nicht wählen (was wohl mehrheitlich der Fall ist).

Ich sehe es so: In Augen Trumps hat es Gründe, wenn sich jemand nicht privat versichern kann. Dann muss er halt mehr verdienen. Man darf denen nicht noch Geld hinterher werfen.

Das klingt zynisch - passt aber ins Weltbild. Und es ist das Gegenteil von sozial: asozial.

Wütende Grüße
Rantamplan

Gefährlich und nutzlos für die USA und die Welt!

Was dieser Mann bisher für sein Volk und seinen Staat getan hat, ist etwas mehr als
nichts, für den Planeten etwas mehr als überhaupt nichts! Die Geduld, welche die
Verbündeten, soweit man noch heute davon reden vermag, ist zu bewundern oder aber auch zu bedauern! Er beginnt ein Projekt, wird aber an der Verwirklichung von seiner Obrigkeit daran gehindert, wonach er ein neues Projekt beginnt, und immer so weiter. Richtig ist,
dass dieser Zustand sich immer mehr verhärtet und die USA immer weiter zurück
wirft, was überall auf dem Planeten zu lesen, zu hören und zu sehen ist! Die USA
werden schon nicht mehr so bewertet, wie dieses vor Obama noch einigermassen war!
Auch wird der Bund der Verbündeten immer lockerer und löchriger, teilweise
bereits in Frage gestellt, wobei die ehemals guten Freunde wie die Türkei und Saudi Arabien auf Abstand gehen! Russland und China schmieden unaufhörlich "Neue Eisen".

Klingt gut

Weil die Demokraten glauben, dass z.B. die Antibabypille oder sogenannte Geschlechtsumwandlungen (Operationen, Hormonbehandlung) Menschenrechte sind, müssen alle in den USA die durch Obamacare versichert sind, die Kosten für soetwas mittragen. Die Antibabypille ist nichtmal wirklich teuer in den USA und falls Trump seine versprochene Agenda für die Pharmaindustrie durchbekommt, werden die Preise noch weiter sinken. Dass "junge, gesunde Verbraucher" jetzt Versicherungen angepasst an ihre Bedürfnisse kaufen können wird eher dazu führen, dass viele die lieber die Strafgebühr bezahlt haben als in Obamacare zu bleiben in Zukunft vielleicht mehr Sinn in einer Versicherung sehen und so den Versicherern mehr Geld geben was zu niedrigeren Preisen für alle führen sollte. Dazu kommt noch dass Trump die Beschränkung auf Staatsgrenzen aufhebt was auch Preise senken wird, da Obamacare zu Monopolen innerhalb einzelner Staaten geführt hat.

Weshalb ist in den USA unmöglich ...

... was in Deutschland möglich ist? Auch hier sind schon Leistungen aus dem Verscherungskatalog gestrichen worden, aber hier kann praktisch jeder wegen jedem Wehwehchen zum Arzt gehen und das Gesundheitssystem ist immer noch nicht zusammengebrochen. Natürlich kann man über Empfängnisverhütung streiten und darüber, ob es Aufgabe der Versicherung ist. Aber das ist wohl kaum das Hauptproblem.

Darstellung: