Kommentare

Entlarvend

Zwei "westlich" Staaten, deren Regierungen ihrerseits zunehmend inhumane, undemokratische und kriegstreibende Politik betreiben, verlassen die UNESCO.
Ich bin beileibe nicht linkslastig politisch geprägt, aber die in den letzten Jahren besonders menschenverachtende Politik dieser beiden "Länder" entlarvt deren angebliche Werte als Farce.

Und Tschüss!

Reisende soll man nicht aufhalten!
Diese beiden Länder kennen keine anderen Ansicht als die Eigene! Die Welt ist auch ohne die Beiden groß genung!

Ein Verlust?

Nur weil die USA und Israel ausgetreten sind?
Ich finde das weiniger. Jetzt sind 2 Staaten ausgetreten denen nur die eigenen Interessen wichtig waren. DFie dachten, mi Geld kann man alles kaufen, Tja, da haben sich die Usa und Israel wohl verspekuliert

eine richtige Entscheidung

eine richtige Entscheidung dem auch Deutschland folgen sollte.

@Selbständiger H...

“DFie dachten, mi Geld kann man alles kaufen”

Kann man das denn nicht ?

Ganz generell ?

Ueberall auf der Welt ?

Aber egal.

Ich persoenlich erlaube mir, auch weiterhin zu der einzigen Demokratie des nahen und mittleren Ostens zu stehen.

Nicht wegen des Holocaust.

Sondern weil Israel ist was es ist.
Demokratisch.
Aber von Nachbarstaaten umringt, die mindestens übles wenn nicht sogar den Tod Israels wuenschen.

Und ganz nebenher alle undemokratisch sind...

Sie haben keinen Beitrag

Sie haben keinen Beitrag bezahlt, nun den ausstehenden würde ich noch einfordern und dann Tschüss.
Wer raus geht, der muss auch wieder rein kommen. Ist ne alte Regel.......ein Verlust ist es sicher nicht.

Unesco wenig Kultur viel Politik

Die UN wie die Unesco gehören abgeschafft, denn die Zeiten hat die Globalisierung geändert.

re Schrägdenker

Undemokratische und kriegstreibende Politik betreiben nicht in erster Linie die USA und schon gar nicht Israel, sondern viele Staaten, die in der Unesco das Sagen haben und ständig antiisraelische Resolutionen verursachen oder zumindest nicht dagegen protestieren.

USA und Israel

Die USA sind die Schutzmacht Israels. Das hat historische Gründe, die sich jedem erschließen, der sich ein wenig mit der Geschichte der Region beschäftigt.

Israel ist sozusagen der Brückenkopf der USA in der Region. Böse Zungen bezeichnen das Land als den 51. Bundesstaat der USA.

Netanjahu steht sehr, sehr weit rechts. Weswegen das Verhältnis unter Obama eher ein Nichtverhältnis war.

Unter Trump hat sich das jetzt gedreht, denn ideologisch sind die beiden Brüder. Wobei Nentanjahu Trump intellektuell haushoch überlegen ist. Aber welcher Staatenlenker dieser Welt ist das nicht?

Ich finde das gut. Noch

Ich finde das gut. Noch besser wäre es, wenn beide die UN komplett verlassen würden.

UN-Sicherheitsrat ohne USA und ihr Veto-Recht wäre ein Gewinn für die ganze Welt.

Die deutschen Medien haben heute aber mal ausnahmsweise positiv überrascht. Ich hätte es der Tagesschau nicht zugetraut, dass man erwähnt, dass schon Obama die Zahlungen eingestellt hat. Ich dachte, man wird das ganze auf Trump schieben. Dieser Mann ist mit Sicherheit ein Spinner, man sollte jedoch nicht so tun, als ob er das einzige Problem der USA ist. Die gesamte Elite ist dort drüben verfault. Einer radikaler als der Anderer. Trump passt eigentlich sehr gut zu diesem Laden.

20:47 Unter_Lemmingen

Die Entscheidungen die in Israel mittlerweile getroffen werden, haben nichts mit Demokratie zu tun.
Die Palästinenser werden als Bevölkerung 2en Ranges bezeichnet, Sippenhaft ist die Norm, die religiöse Hardliner setzen überall ihren willen durch. Israel ist fast genau so einen religiös geführte Staat wie die meisten umringende Länder.

Diese Tendenz

gibt es auch in Deutschland. Israel und seine vermeintlichen Unterstützer immunisieren sich immer stärker gegen Kritik, ohne zu sehen, dass sie Israel damit einen Bärendienst erweisen. Das Land wird ohne Aussöhnung mit seinen Nachbarn nicht überleben können. So wie sich Israel und die USA jetzt einer rationalen Auseinandersetzung in der UNESCO entziehen, wird auch bei uns der Diskurs immer mehr durch verbale und propagandistische Kampfmaßnahmen ersetzt. Kritik an Israel wird zunehmend als antisemitisch diffamiert und die Kritiker mit zum Teil persönlichen Kampagnen mundtot gemacht.
Der Ausstieg aus internationalen Gremien spiegelt die Unwilligkeit, sich mit den Bedürfnissen und Interessen der anderen auseinanderzusetzen, und die Tendenz, stattdessen nur noch zum eigenen Vorteil zu agieren. Ob das für einzelne Akteure überhaupt gelingen kann, scheint mir sehr fraglich. Für die Menschheit insgesamt logischerweise nicht.

Trump wollte doch

den Nahostkonflikt lösen und meinte, das wäre nicht so schwer - ist das jetzt sein Lösungsversuch?

@Bergschneider

In welchem Planet leben Sie, dass Sie die gewalttätige Aktionen beider genannten Länder in den letzten Jahrzehnten nicht bemerkt haben. Welche Kriege, Regime Changes und Unruhen wurden von den USA herbeigeführt? Wie hat die israelische Regierung jedes Mal ein ganzes Volk bestraft, und unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung unzählige Unschuldige getötet?

Die Zeiten hat die

Die Zeiten hat die Globalisierung geändert? Meinen Sie nicht, dass die UN dadurch erst noch wichtiger wird?

Die Globalisierung schreitet voran und internationale Institutionen gehören abgeschafft? Was setzten wir stattdessen den ein? Die Macht des Stärkeren wie im Mittelalter? Wer die krassere Armee hat, hat dann automatisch Recht? Was passiert, wenn Land B unsicher ist, ob Land A die krassere Armee hat?

Eigentlich macht die Globalisierung Organisationen wie die UN überhaupt erst so wichtig.

Ich kanns nicht glauben,

was hier geschiet!

Ich bin einfach erschüttert, wenn bedacht wird aus welchem Grund diese Unterorganisation der UN gegründet wurde!

@ Selbständiger H.. (19:16): Vollumfänglichste Zustimmung

hi Selbständiger H..

Zu dem hier von Ihnen:

Ein Verlust?
Nur weil die USA und Israel ausgetreten sind?

ist auch meine Antwort ein klares Nein. Von daher haben Sie mit dem hier:

Ich finde das weiniger.

sowas von recht. Auch ich finde die beiden absolut keinen Verlust fuer die UNESCO, weil sich bestimmt viele andere Mitglieder finden, die in die UNESCO und in die UNO kommen werden fuer die beiden und ich meine sogar, dass hier noch viel mehr passieren muss:

1. diesen beiden Ländern muss die UNO sämtliche Atomwaffen wegnehmen und diese beiden Länder vollständig entwaffnen!
2. dann muss die UNO ein komplettes Finanz- und Waffenembargo gegen Israel und die USA verhängen.
3. deutsche Waffenhersteller haben in der NRA nichts zu suchen!
4. Waffenlieferungen von deutschen Herstellern in die USA sind zu untersagen!
5. Trump ist sofort abzusetzen weil er - genauso wie Netanjahu - eine ultimative Gefahr fuer diese Welt ist.

Die Frage sei gestellt

Die Frage sei gestellt, ob nicht die UNESCO an ihrer eigenen Fehlbesetzung scheitert.

Wie weit der eigene Anspruch des 'Frieden durch Kultur erhaltens' abweicht von der gerade mehrfach als verzichtbar erklärten Prestige- und Machtorganisation ist hierzulande an der Posse um Dresden-Elbetal bekannt.

[ Eine Region wurde nicht zuletzt auf touristisches Betreiben hin zum Weltkulturerbe ernannt - um ihr ein halbes Jahrzehnt darauf eben dieses abzuerkennen. Es ging um eine Brücke und Fledermäuse - nicht etwa um aufkeimende rassistisch rechte Gewalt ]

Konsequent!

Die Entscheidungen fielen nicht vom Himmel und kamen mit Ansage. Auch wir sollten intensiver die Arbeit der UNESCO reflektieren und die Initiative übernehmen. Die UNESCO hat Besseres verdient!

Absolut nachvollziehbarer Entscheid

Wenn man sich mal die Mühe machen würde z.B. die Tempelberg-Resolution zu lesen, dann würde so mancher eher Verständnis für diesen Entscheid aufbringen. Natürlich tun das die notorischen Trump- und Israel-Basher hier im Forum nicht.

Derartige anti-jüdische Resolutionen sind absolut widerlich. Und es stimmt bedenklich, dass gerade in Deutschland diese Problematik von den Medien nicht ausreichend thematisiert wird und stattdessen die Verantwortung einfach wieder auf die USA und Israel geschoben wird. Die beiden Staaten sind wenigstens konsequent.

Ein Beispiel einer solchen anti-jüdischen Resolution:
http://unesdoc.unesco.org/images/0024/002462/246215e.pdf

Grüsse aus der Schweiz

Richtige Entscheidung!

Leider werden mehr und mehr UNO-Organisationen von den arabischen/muslimischen Staaten genutzt, um Politik gegen Israel zu betreiben. Immer mit dem Vorwand den Palästinensern helfen zu wollen.

Gutes Beispiel von der UN women’s rights commission: http://undocs.org/E/CN.6/2016/6 Israel sei für die schlimme menschenrechtliche Situation der palästinensischen Frauen verantwortlich. Antrag gestellt durch u.a. Bangladesh, Belarus, China, Colombia, Congo, Cuba, Egypt, India, Indonesia, Iran (Islamic Republic of), Kazakhstan... Hahaha. Ehrlich.

Aber auch die UNHCHR (UNO-Menschenrechtsorganisation) ist da ganz vorne mit dabei (schon verrückt, dass sich diese doch eher diktatorischen Staaten gerade diese Organisation ausgesucht haben; aber sonderlich kulturschaffend sind diese Staaten ja auch nicht [mehr] -> UNESCO).

Dass Israel sich dagegen wehrt ist mehr als verständlich und auch richtig. Die UNO soll(te) der Völkerverständigung dienen, nicht der Taktiererei und Ausgrenzung.

Recht so Israel!

Und wo bleibt Deutschland?

Schon Barack Obama, so so

"...Die US-Zahlungen an die Organisation sind bereits seit 2011 eingefroren. Die Regierung von Präsident Barack Obama protestierte damit gegen die Aufnahme der Palästinenser als UNESCO-Vollmitglied. ..."
So sieht also das Ergebnis eines Nichtverhältnisses aus, interessant....

Konsequentes Handeln

Der Austritt der USA und Israels ist nur die Weiterführung des Konfliktes, der entstand, als die Unesco Palästina als selbstständigen Staat aufgenommen hat, und zwar gegen ca ein Drittel der Stimmen / beteiligte Nationen. Deutschland, die Niederlande, Kanada und viele weitere hatten ebenfalls dagegen gestimmt. Wenn man die Politik einer Organisation nicht befürwortet, sollte man aussteigen und auch keinen Beitrag mehr bezahlen, das ist nur konsequent.

Friedlichste Religion der Welt?

Die UNESCO erklärte, dass der Islam die friedlichste Religion der Welt wäre.
Die UN unterstützt die Fluchtbewegung von Muslimen nach Europa.
Die UN möchte Nationalstaaten als Ziel irgendwann auflösen.

Und da wundert man sich, dass die USA und Israel aussteigen?
Das darf niemanden wundern.
Ich fände es richtig, Deutschland würde sich auch rar machen.
Die Politik der UN schadet in vieler Hinsicht und ist ideologisch unterwegs.
Eine Weltregierung und was wird das Opium der Bevölkerung werden?

Wer braucht schon einen"Rat" für Kultur und Bildung, wenn

wenn er Schulbücher drucken lässt in dem Israel nicht mal als Skizze vorkommt..

Auch wenn man Mr Trump nicht mag,

aber hier haben sie das einzig richtige getan, diese benannten Tendenzen gibt es schon eine ganze weile und sind nicht von der Hand zu weisen, jüngstes Beispiel war wohl, wenn ich mich recht erinnere die "offizielle Umbenennung" des Tempelberges in Al-Aksa Moschee/Al-Haram Al-Scharif und Umgebung"..
Wobei jeder auf diesem Planeten um die Bedeutung des für Juden und Christen wichtigen Ort weiß.
Deutschland sollte es den USA gleichtun....

@21:03 von fixik

Die deutschen Medien haben heute aber mal ausnahmsweise positiv überrascht. Ich hätte es der Tagesschau nicht zugetraut, dass man erwähnt, dass schon Obama die Zahlungen eingestellt hat.

Nun ja, die Zeit hat schon 2011 berichtet, das die USA die Zahlungen an die Unesco eingestellt hätten. Die taz meldete gar am 08.11.2013, die USA und Israel hätten aufgrund der Nichtzahlungen des Jahresbeitrages ihr Stimmrecht bei der Unesco verloren. (www.taz.de/!5055336/). Mit gleichem Datum war das bei der Süddeutschen und sogar im deutschsprachigem Teil des belgischen (!) Rundfunks (brf.be/international/675682/) zu lesen. Und ich vermute auch stark, wenn ich weiter suche, finde ich auch passende Tagesschauartikel.

Soviel zum Thema "deutsche Medien", "heute" und "ausnahmsweise"...

Dann ist ja gut,

dass sie raus sind aus der UNESCO, wenn sie eh schon lange nicht mehr bereit sind ihren Beitrag zu zahlen.
Das Manöver ist sehr durchsichtig. Die illegale Besetzung des Westjordanlandes und der Siedlungsbau, der einer Annektion gleichkommt, sollen legitimiert werden. Wer das nicht tut, ist unser Feind.
Die Israelis sind mehrheitlich friedenswillig, genauso die Palästinenser, nur die Regierungen nicht.

Zusammenrücken

Die anderen, verbleibenden Staaten müssen nun zusammenrücken und sich nicht von den selbst ernannten Regenten dieser Welt verschrecken lassen.
Wenn diese beiden Staaten draußen sind, können sie auch keinen Blödsinn in den entsprechenden Gremien verzapfen !

Das ganze hat nicht mit Religionen zu tun, sondern nur mit Ignoranten. Sollen sich die USA und Israel doch rundum einmauern, symbolisch oder real !

wer bitte braucht schon die usa und israel....?

man sollte froh sein sie loszuhaben. finanziell ändert es eh nichts. bezahlt haben sie eh schon eine weile nicht mehr. also haben sie auch jetzt nichts mehr zu melden. kultur ist ja eh nicht gerade die stärke der usa, und vor allem nicht der jetzigen regierung.

Und Tschüss !

Reisende soll man nicht aufhalten.

Einmal mehr wird klar, dass

Einmal mehr wird klar, dass die USA eine fremdbestimmt Macht ist.

21:34, MegaOhm

>>ahlungen an die Organisation sind bereits seit 2011 eingefroren. Die Regierung von Präsident Barack Obama protestierte damit gegen die Aufnahme der Palästinenser als UNESCO-Vollmitglied. ..."
So sieht also das Ergebnis eines Nichtverhältnisses aus, interessant....<<

Das von mir so genannte "Nichtverhältnis" bezog sich auf die persönliche Ebene Netanjahu-Obama.

Das Zurückhalten von Zahlungen an die UN und ihre Unterorganisationen, aus den verschiedensten Gründen, hat in den USA spätestens seit Ronald Reagan Tradition.

Machen Sie sich mal kundig, wieviel Geld die UN eigentlich von den USA noch zu kriegen haben und wohl nie kriegen werden.

Aber der Austritt aus einer Unterorganisation der UN, das ist dann doch ne andere Hausnummer.

19:11 Schrägdenker

Inwiefern ist die Politik Israels menschenverachtend? Israel hat sich immer nur verteidigt.

20:47 muhamed

Das sehe ich genauso. Das Geld kann man sich sparen.

re unter-lemmingen

"Ich persoenlich erlaube mir, auch weiterhin zu der einzigen Demokratie des nahen und mittleren Ostens zu stehen.

Nicht wegen des Holocaust.

Sondern weil Israel ist was es ist.
Demokratisch."

Das Recht, zu Israel zu stehen, wird Ihnen keiner bestreiten.

Sofern Sie total unkritisch zu Israel stehen erlaube ich mir meinerseits ebenfalls persönlich, das für bedenklich zu halten.

21:43, yolo

>>Statt dessen kippt sie Öl ins Feuer, indem die wichtigsten heiligen jüdischen Stätten als muslimische Kulturstätten bezeichnet werden.<<

Dummerweise ist es eine Tatsache, daß einige der wichtigsten religiösen Stätten des Judentums ebenfalls zu den wichtigsten Stätten des Islam gehören. Das liegt daran, daß es sich bei Judentum, Christentum und Islam um drei Religionen aus derselben Wurzel handelt, die beispielsweise einen Stammvater, nämlich Abraham, und eine Unmenge von Propheten gemeinsam haben.

>>In einer größeren Entwicklung, die Kritiker des Islam zum Schweigen bringen sollte, die den Islam für den Terrorismus verantwortlich gemacht haben, hat die UNESCO erklärt, dass der Islam die friedlichste Religion der Welt sei.<<

Das behaupten Sie jetzt zum zweiten Mal innerhalb weniger Minuten. Können Sie uns vielleicht mit dem Wortlaut der Resolution (ich vermute, das meinen Sie mit "Entwicklung", denn dieses Wort ergibt im Zusammenhang keinen Sinn) bekannt machen?

Wer nicht auf Dialog steht,

Wer nicht auf Dialog steht, der lässt es. Diese Entscheidungen erschrecken im ersten Moment. Aber sie zeigen auch, wer zu Kompromissen bereit ist und wer nicht. Soetwas nennt man Demokratie.
MfG

UNESCO. USA und ISRAEL

Die UNESCO sollte nicht parteiisch politische Prozesse beurteilen. Sie soll Friedensprozesse moralisch und menschlich begleiten.
Die Menschen sind grundsätzlich friedliebend, und es gab schon immer andere Kräfte, die dies untergraben.
Die demonstrativen und abgestimmten Austritte aus der UNESCO stimmen mich nachdenklich.......

Die Wölfe werfen ihren Schafspelz weg

Die Wölfe werfen ihren Schafspelz weg, mehr fällt mir dazu nicht ein. Das zeigt doch nur, dass die bisherige Beteiligung nur Heuchelei war, solange man glaubte, auch dort die Inhalte und Tendenzen steuern zu können. Nun, da man dessen ungeachtet auch mit anderslautenden Meinungen konfrontiert wird, reckt man seine Kehle gen Himmel und lässt sein Geheule ungeniert ertönen.

Nach mehrfachen/pro Auszeichnu alljährlichen UNESCO-Subventionen

Israel... & das nach 9 UNESCO-Weltkulturerbeauszeichnungen !

WoW . . .sodann als Folge ==> weg mit den satten alljährlichen UNESCO-SUBVENTIONEN an ISRAEL & den anderen Austrittsstaaten sofort, wenn sie austreten wollen !

UNESCO

"Verlassen" ?
Eher m Stich lassen !
Tztzztz...

@Schrägdenker

Stimmt, dem ist absolut nichts hinzuzufügen!

Ich kanns verstehen

Noch einmal (Verzeihung bitte):

Was ist eine UNESCO wert, die den Tempelberg, den wichtigesten Ort des Judentums, als jüdischen Ort negiert und in den Akten und Verlautbarungen lediglich als muslimische Stätte mit dem Namen "Al-Aksa Moschee/Al-Haram Al-Scharif und Umgebung" bezeichnet? So z.B. geschehen 2016 und überall zu googlen. Welch eine politisch motivierte Geschichtsvergessenheit!

Es ist eher ein Skandal, dass die Bundesrepublik ihre Mitgliedschaft nicht ruhen läßt, bis auch die innige jüdische Beziehung anerkannt und in Worte gekleidet ist. Die USA mögen Kulturbanausen sein, vielleicht sogar noch schlimmere als wir Deutschen, aber sicher nicht ärger als die UNESCO.

@golfspieler

Neu
Am 12. Oktober 2017 um 22:29 von laurisch._karsten
@golfspieler
"
Am 12. Oktober 2017 um 22:01 von golfspieler
19:11 Schrägdenker
Inwiefern ist die Politik Israels menschenverachtend? Israel hat sich immer nur verteidigt."
.
Nun da gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Einfach nur als Diskussionsgrundlagen.
http://tinyurl.com/ybhzj2nl

http://tinyurl.com/yaxhj4ja

Keinerlei Einsicht....

Wieder mal typisch, nicht ein Funken Selbstkritik!

Natürlich ist die Idee der UNESCO toll, das sehen im übrigen auch Israel und die USA so und mit den auch hier wieder verbreiteten Slogans über die positiven Grundideen werden nur offene Türen eingerannt.

Die Probleme liegen aber in der Vorgehensweise, der Umsetzung, der Politisierung... und gerade nicht bei den Grundgedanken.

Wer die unangemessene Parteilichkeit in der UN nicht sieht, der will sie nicht sehen. Bei allen Fehlern die die USA unter Trump begangen haben, das hier war keiner und Deutschland sollte (mit seiner besonderen Verantwortung gegenüber Israel) diesem Beispiel folgen!

re yolo

"Die UNESCO erklärte, dass der Islam die friedlichste Religion der Welt wäre.
Die UN unterstützt die Fluchtbewegung von Muslimen nach Europa.
Die UN möchte Nationalstaaten als Ziel irgendwann auflösen."

Da mir eine Kurzcharakteristik dieser Behauptungen nicht gestattet ist bitte ich um um Nachweise durch die Nennung relevanter Dokumente.

Allerdings gehe ich davon aus, dass Sie diese Nachweise nicht liefern werden und erlaube mir präventiv den Hinweis, dass daraus Schlüsse zu ziehen sind.

Anti-israelische Position der UNESCO?

"Die US-Regierung hatte ihren Austritt zuvor unter anderem damit begründet, dass die UNESCO in zunehmendem Maße anti-israelische Positionen vertrete [...]"

Gibt es dafür auch einige Beispiele oder handelt es sich um eine mit Israel abgesprochene Ausrede? (Israel bezeichnet ja praktisch alles als israel-feindlich, was nicht 100% pro-israel ist.)

Kulturverständnis

Kulturverständnis kann wohl nicht jede Nation oder zumindest dann nicht, wenn die Politik der Macht im Fordergrund steht.
Israel fühlt sich durch die Palästinenser bedroht, obwohl die Mitgliedschaft zur Verständigung führt? Vermutlich eher, dass das internationale Resümee der Palästinenser aber auch Jordanier durch die UNESCO gewachsen ist und somit Israel größeren politischen Druck bei unmenschlichen Taten ausgesetzt wird. Aber mit einem Duckmäuservolk wird es im Nahen Osten kein Frieden geben. Erst wenn auch die andere Hälfte des Konflikts dort ebenbürdig ist, wird eine Entspannung stattfinden.
Auch schon merkwürdig, dass die Einigung der politisch größten Lager im Gazastreifen zum gleichen Zeitpunkt eintritt, zudem auch Israel und USA aus der UNESCO austritt oder andersrum?
Jedem seine Freiheit Mitglied zu sein wo er will, doch eine Kulturstiftung zur politischen Abwägung zu benutzen, dass finde ich falsch. Das wäre der richtige Zeitpunkt wieder rein auf Kulturverständnis zu setzen.

Die USA sind schon immer konsequent

in ihrer Machtpolitik.
Internationale Verträge und Abkommen, die den USA nicht passen, werden erst gar nicht ratifiziert oder bei der erstbesten Gelegenheit gebrochen. Internationale Institutionen, die die USA nicht kontrollieren können, werden boykottiert oder die Mitgliedszahlungen werden nach Gutsherrenart verweigert.
Lohnt es überhaupt noch, mit Vertretern eines Staates Gespräche zu führen und zu verhandeln, der keine gleichberechtigten Partner akzeptiert und dessen Verlässlichkeit gegen Null tendiert?

@Stefanqwer

"
Am 12. Oktober 2017 um 22:32 von Stefanqwer

Ich kanns verstehen

Noch einmal (Verzeihung bitte):

Was ist eine UNESCO wert, die den Tempelberg, den wichtigesten Ort des Judentums, als jüdischen Ort negiert und in den Akten und Verlautbarungen lediglich als "

.

Gegenfrage.

Was ist eine Demokratie wert die die Sichtweise der Andersdenkenden ignoriert?

Ich denke

es ist nicht richtig bedeutende Kulturgueter in die Haende von instabilen Behoerden zu geben.

Das versucht die UNESCO auch im Fall des Kosovo.

Die Entscheidungen der UNESCO fuer Palestina und den Kosovo sind rein politisch, mit Bewahrung von Kulturerbe haben sie kaum was zu tun.

Die Entscheidung der USA und Israels sind schmerzlich aber verstaendlich.

Absolut richtige

Absolut richtige Einschätzung.

re golfspieler

Zitat: "Inwiefern ist die Politik Israels menschenverachtend? Israel hat sich immer nur verteidigt." Ende

Würden Sie die Besatzung im Westjordanland als Verteidigung und nicht menschenverachtend bezeichnen?

Die meisten Beobachter schon. Meine Meinung.

@Stefanqwer

"Es ist eher ein Skandal, dass die Bundesrepublik ihre Mitgliedschaft nicht ruhen läßt, bis auch die innige jüdische Beziehung anerkannt und in Worte gekleidet ist"

.

Hier gibt es ein Problem mit dem Grundgesetz. Vor dem Grundgesetz sind alle Menschen Gleich. Da macht es also keinen Unterschied ob der Mensch ein Jude, Muslim, Atheist oder sonst was ist. Alle Menschen sind laut Bundesdeutschem Grundgesetz gleich.

@c.schroeder- Aufnahme Palästinas wurde demokratisch entschieden

21:35 von c.schroeder:
"Der Austritt der USA und Israels ist nur die Weiterführung des Konfliktes, der entstand, als die Unesco Palästina als selbstständigen Staat aufgenommen hat, und zwar gegen ca ein Drittel der Stimmen / beteiligte Nationen."
> Und ca. zwei Drittel waren dafür?

"Deutschland, die Niederlande, Kanada und viele weitere hatten ebenfalls dagegen gestimmt."
> Ich wüsste keinen Grund, warum die Gegenstimmen weniger Nationen wichtiger sein sollten als die größere Zahl der Befürworter. Davon abgesehen nickt unsere Regierung sowieso alles ab, was aus Israel oder den USA kommt.

In der Resolution im Oktober

In der Resolution im Oktober 2016 beschuldigt UNESCO Israel der Schließung und fordert die Wiederöffnung von „Al Rahma Gate“, also dem Tor, dass im 16. Jahrhundert von Süleyman zugemauert wurde. Damit bewahrheiten sich die Worte von ehemaligen Außenminister Israels Abba Eban, der gesagt hat: „Wenn Algerien in einem Resolutionsentwurf erklären würde, dass die Erde eine Scheibe ist und Israel sie dazu gemacht hat, dann würde diese Resolution mit 164 zu 13 Stimmen bei 26 Enthaltungen angenommen werden“
Wenn eine Organisation ihre Ignoranz so offen auf den Tag legt, braucht sie nicht zu wundern, dass diejenigen die noch beim Verstand bleiben wollen, nichts mit ihr zu tun haben wollen.

22:32, Stefanqwer

>>Was ist eine UNESCO wert, die den Tempelberg, den wichtigesten Ort des Judentums, als jüdischen Ort negiert und in den Akten und Verlautbarungen lediglich als muslimische Stätte mit dem Namen "Al-Aksa Moschee/Al-Haram Al-Scharif und Umgebung" bezeichnet? So z.B. geschehen 2016 und überall zu googlen. Welch eine politisch motivierte Geschichtsvergessenheit!<<

Vom Felsendom steht da nichts? Das ist ja der zentrale Sakralbau des Tempelberges. Übrigens ebenfalls eine Moschee.

Ja, man kann lauter aus dem Zusammenhang gerissene Zitate ergoogeln, die das ideologisch Gewünschte abbilden.

Der Tempelberg ist nebenbei auch ein wichtiger Ort des Christentums.

Nur weiter so!

Nur weiter so! Vorwärts zurück in die Kleinstaaterei mit nationalen Egoismen und gegenseitigen Schuldzuweisungen. Munter weiter mit Ausgrenzung , Abschottung etc. Als ob man mit egoistischen Scheuklappen auf Dauer die Welt einfach ignorieren könnte. Was sind da zur Zeit nur für engstirnige und inkompetente Menschen an der Macht, es ist nicht zu fassen!

22:10 von kleinermuck2012

Ohne Kompromisse gibt es keine Demokratie und ohne Demokratie gibt es keine Kompromisse.

Wer also keine Kompromisse möchte schießt sich selbst ins demokratische "Aus".

Aber das kennen wir ja von Trump. Ist schließlich sein "Markenzeichen"

Nützlich für die USA, oder

nicht, das ist der alleinige Beweggrund.

Austritt erklären?

normalerweise wird man aus einem Verein ausgeschlossen wenn man seine Beiträge nicht bezahlt....

International ist, wenn man sich nicht nach nur einem richtet

Eine internationale Organisation macht nicht exakt genau das, was sich einer oder zwei wünschen? Vielleicht hätten die USA und Israel eine eigene Organisation gründen sollen, bei der sonst niemand mitmachen darf. Kindisches Verhalten.

Darstellung: