Kommentare

Nur eine Anmerkung

Alle juristisch verbrämten Artikel auf dieser Seite zusammengefasst, führen für mich zu der merkwürdigen Frage, warum existiert dann eigentlich die USA? Hätten dann nicht Spanien und GB, ähnlich Frankreich, nicht "Überseegebiete" in Mittel- und Nordamerika? (Und wie sähe Europa heute aus, würde man die Entwicklung seit 1990 unter diesen rein rechtlichen Fragen betrachten. )
Solche Fragen kommen einem, wenn man Juristen an gesellschaftspolitische Fragen lässt.

Warum habe ich das Gefühl, dass

die TS nicht neutral? Kommentare unterliegen dem einzelnen Kommentator. Die übrigen Nachrichten folgen jedoch einer Argumentation, die der Zentralregierung, ihrem Nationalismus und der ökonomischen Ausrichtung von Spanien ähnlich ist. Das viele Spanier zur Demonstartion gefahren sind und wurden fehlt, das Nationalisten mit eindeutigen Gesten Polzisten & Presse angingen fehlt, das Rayoj teilweise wie Franko argumentiert fehlt, dass sich hier Bewohner eines Landes (Volk) demokratisch organisieren und dem Ausdruck geben wollen, wird merkwürdig mit "den Separatisten" beschrieben. Was ist denn das Gegenteil von Separatisten? Abhängigmachend, einverleibend, Diebstahl...? Vielleicht wird es Zeit die Geschichte Europas und der übrigen Nationalismus neu zu bewerten und nicht reflexhaft dem ökonomisch-nationalen Geflecht ein übergeordnetes Recht einzuräumen.

Sehr guter Kommentar

... die Opposition unter Frau Arrimada hat es trefflich gesagt.
Herr Puigdemont Sie sind allein.

Partei ergreifenden Ansichten interessieren nicht.

Ich würde mir Wünschen dass die Tagesschau eine nicht bewertende Berichterstattung liefert. Die klar gegen das Unabhängigkeitsbestreben formulierten Ansichten von Dugge interessieren mich nicht

Werter Herr Dugge !

Regionalpräsident Puigdemont ist alles andere als geschwächt und hält noch sämtliche Asse in der Hand.

Er bitte abermals um "Vermittlung und Austausch".

Das ist absolut kein Zeichen von Schwäche, sondern von Weitsicht und Cleverness.

Verlierer, und als diese werden sie von immer mehr Europäern betrachtet, sind die Zögerer Madrids und der EU.

Und das die Wirtschaft Kataloniens nun den Bach runter geht ist eine schlichte Mär, nicht mehr.
Denn immer und überall wo Potenziale frei werden, nutzen andere diese Lücken. Notfalls erneut die Chinesen !!!
Geht es nach der dt. Medienlandschaft, ist auch Russland längst am Ende. Und, die Realität sieht wie aus ?

Mann vergisst immer, dass hinter der Regierung Puigdemont Millionen Katalanen stehen, die zu weiteren Opfern bereit sind.

Die mutwillige Verkleinerung bzw. Verkürzung der Bewegung auf Herrn Puigdemont "und ein paar Separatisten die Unruhe stiften", ist nicht anderes als ein fataler Selbstbetrug !

Puigdemont hat klug entschieden !

Rajoy muss enormes

Rajoy muss enormes Fingerspitzengefühl beweisen - und sich eine gute Kommunikationsstrategie überlegen?

Der Typ verweigert doch jeglich Kommunikation & sorgte doch dafür,dass diese Spannungen in dieser Form erst entstanden sind!

Denn dieser Typ initiierte doch mit (seine Partei!),dass das politisierte Verfassungsgericht Spaniens das
Autonomiestatut von 2006 kassierte.

"linksextremen Separatisten-Partei CUP" - als Linksextrem hätte ich die ETA bezeichnet,die mit Gewalt agierte,aber die CUP?

"Der Zulauf zu der Anti-Unabhängigkeits-Demo am Sonntag war riesig. "
-> weil kostenlos Franco-Faschisten &
spanische Nationalisten,die auf den Straßen den Hitlergruß
zeigten (welche während dieser Demo u.a. Journalisten attackierten) ,aus ganz Spanien zu dieser Demo gekarrt wurden...

-> die vernünftigen waren die,die für einen Dialog zwischen Spanien & Katalonien auf die Straße gingen

Da ist sie wieder...

"Viele Katalanen sind tief verunsichert. Nach dem Weggang von mehreren Unternehmen aus Katalonien fürchten sie, die Zeche zu zahlen für die separatistischen Abenteuer ihrer Regierenden."

Meine unangefochtene "Lieblingsformulierung" hat ihren Auftritt. "Viele Katalanen".

Die "vielen Katalanen", die die Unabhängigkeit befürworten und wollen, werden wundersamerweise schlichtweg nicht erwähnt.

Um herauszufinden, welche Gruppe größer, wäre es eventuell sinnvoll gewesen, ein Referendum abzuhalten, bei dem friedliche Wähler nicht Angst haben müssen, einen Gummiknüppel der Polizei in der Magengrube zu spüren!

teils durch inkonsequent Handeln der EU

Es gibt in Europa viele regionale- und etnische Konflikte,teils aus der Geschichte,teils durch inkonsequent Handeln der EU.Uebersicht der Konfliktlaender/Gebiete:Schottland+NordIrland,Flandern+Wallonien,Korsika,Baskenland+Katalonien, Venetien+SuedTirol,Estland,Letland,Ukraine,Moldova,Kosovo.Die letzten 5 Konflikte sind nur auf dem Mist der EU gewachsen.Weshalb gibt es keine Demokratiebedingungen beim EUzutritt/Vertragsabschluss?Weshalb musste Kosovo ohne Referendum unabhaengig werden,was Katalonien verweigert wird?Weil Serbien kein EU war?Kosovo ist nicht lebensfaehig und wird bis auf unabsehbare Zeit viele MIllionen v Euros kosten f EUsteuerzahler.Durch ungeschickte Fuehrung in Bruessel erlebt die EU jetzt eine Welle regionaler+etnischer Konflikte.Dann gibt es die Nachbarlaender der Ukraine:Polen,Ungarn,Rumaenien,Weissrussland,Moldau,Slowakei die alle ihre Landsleute i/d Ukraine beschuetzen moechten+am liebsten einverleiben.Am Ende wird nicht viel mehr v/d Ukraine uebrigbleiben

"Da ist einer, der die

"Da ist einer, der die verfassungsmäßige Ordnung seines Landes missachtet."

-> Oh man...warum hat die eigentlich mal Gewicht & mal nicht?

Kosovo: interessierte keinen,dass die einseitige Unabhängigkeitserklärung NICHT verfassungskonform war

In der Ukraine: interessierte keinen,dass der demokratisch gewählte Präsident des Landes eben NICHT im Einklang mit der Verfassung "abgewählt" wurde (lt. Verfassung zu wenig Stimmen )

Nicht einmal in Deutschland interessiert das Grundgesetz - sprich Verfassung - jeden:
Egal ob beschlossene Gesetze durch Politiker - die z.T. sogar in Kraft treten - aber später vom Bundesverfassungsgericht kassiert werden, oder der ZDF-Staatsvertrag - der erst ca. 2 Jahre nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichtes geändert wurde & die verfassungsfeindliche Situation in den ÖR-Medien bis dahin bestand hatte.

Starkes Stück.

"Wollte er nicht innerhalb von 48 Stunden nach Bekanntgabe des Wahlergebnisses das Parlament die Unabhängigkeit ausrufen lassen, wie es das Gesetz vorschreibt, dass er selbst mit initiiert hat?"

Hat er auch. Er hat die Unabhängigkeit ausgerufen, sie im gleichen Atemzug aber mangels praktischer Umsetzbarkeit (aufgrund der spanischen Daumenschrauben) ausgesetzt.

In einer ähnlichen Situation befindet sich Palästina seit Jahren.

Oder, etwas weiter hergeholt, die deutsche Wehrpflicht. Die ist auch voll in Kraft, aber gegenwärtig ausgesetzt.

Was genau versteht der Autor daran nicht?

Den katalanischen Ministerpräsidenten in diesem Zusammenhang als Lügner und Gesetzesbrecher darzustellen, ist schon ein starkes Stück...

Ich kann mich nur wiederholen: Die Gründung der USA und zahlreicher anderer Staaten (etwa Griechenland, Belgien, Irland) lief sehr ähnlich ab und war ebenfalls gegen die Verfassung der jeweiligen Mutterländer.

Warum nicht Katalonien?

Darstellung: