Kommentare

dollar

wenn proteste - so wie in kiew - mit dollars entlohnt werden, handelt es sich um eine besonders billige form des kapitalismus.

"Proteste gegen Putin: Viele Festnahmen in St. Petersburg "

Gibt es nichts wichtigeres als das zu berichten womit die Zeit und die Zeilen gefüllt werden können? Was ist mit Israel? Warum werden meine Rundfunkgebühren so verschwendet?

Claudia Bauer meint ....

liebe TS,ich habe den Livstream der "Demo" in Moskau gesehen, das waren aller höchstens 500 Leute auf dem Platz.
Also gleich von Tausenden zu schreiben ist ja wohl etwa übertrieben. Ich glaube kaum das es in anderen Städten mehr Teilnehmer gab, wer will schon einen Kriminellen Vorbsstraften Navalny als Präsident. In Rußland wohl kaum jemand.

Gute vs Böse

Die ganze Berichterstattung über Nawalny kommt mir so vor, als wolle man hier im Westen einen Mann aussuchen, der Putin ersetzen soll. Die wichtigste Voraussetzung erfüllt er ja schon - er ist gegen Putin. Man erwartet eine andere Politik von ihm, eine Politik pro Westen. Vielleicht so eine wie die EU gegenüber den Amerikanern? Wer allerdings die Politik der USA über Jahrzehnte kennt, wird keinen grundlegenden Unterschied gegenüber Russland feststellen, einer Politik von Großmächten halt. Das schiefe Bild kommt eindeutig daher, dass der Eine als der absolute Freund dargestellt wird, also muss der Andere die Rolle des absoluten Feindes spielen - der eine ist der Gute, der andere der Böse, wie im Märchen oder bei Karl May.

Ich finde es geschmacklos von Nawalny,

sich für solchen Provokationen ausgerechnet das Datum des Geburtstags von Privatmensch Wladimir Putin auszusuchen. Wenn es ihm wirklich um Politik gehen würde, wieso dann nicht das Datum eines wichtigen Präsidentenanlasses? Es geht ihm also ganz billig gegen den Menschen Putin, nicht gegen den Präsidenten Putin.
Na, dann will ich eben mal statt dessen den Anstand haben: Herzlichen Glückwunsch Wladimir Wladimirowitsch, noch viele glückliche und gesunde Jahre für Sie und alle, die Ihnen am Herzen liegen!

re MK Ultraslim: Kapitalismus?

"wenn proteste - so wie in kiew - mit dollars entlohnt werden, handelt es sich um eine besonders billige form des kapitalismus."

Offensichtlich identifizieren Sie sich schon derart mit dem russischen System, dass Ihnen jede Kritik daran gekauft vorkommen muss. Sehr bedenklich - es gibt nämlich keinerlei Hinweise hierauf. Dies würde sich im übrigen auch mit der Version beissen, es wären "nur ein paar Leute" dagewesen.

Ach ja: Wenn demonstrieren "Kapitalismus" ist, was ist dann das Verbieten von Demonstrationen?

G20

das naechste mal in Moskau oder St Peterburg abhalten,dann ist Ruhe mit dem Linken Block!

Was soll uns eigentlich

mitgeteilt werden? Das es auch Putingegner gibt? Selbstverständlich gibt es die. Auch Boris Jelzin, der dabei war Russland zu verscherbeln, hatte seine Anhänger. Aber Putin hat dem russischen Volk wieder Selbstbewußtsein zurückgegeben, und das zählt und wird auch von der großen Mehrheit anerkannt.

Putin hat den Russen Sanktionen beschert,

eine Währung die nix wert ist, in den Orten in denen es früher noch niedergelassene Ärzte gab fährt heute nur noch ein Zug mit einem Artzt durch , Militärausgaben die sich stätig erhöhen müssen die Russen Stemmen und im ansehen der Welt sinkt Russland immer weiter ab .Kein wunder wenn man in Russland auf die Straße geht.

Dafür Gratulieren wir dann auch!

Am 07. Oktober 2017 um 19:49

Am 07. Oktober 2017 um 19:49 von Claudia Bauer

Claudia Bauer meint ....In Hamburg war der G7 es war aber G20 Komisch das Sie hier mit - diskutieren und die Fakten nicht kennen?

Trolle

Ist heute hier wieder Trolle treffen? Schlimm was in Russland los ist, ein Geheimdienstmann des stalinistischen KGB als Präsident , wird ewig wiedergewählt ,bis sich das Problem biologisch löst, einfach nur furchtbar !

@19:49 von Claudia Bauer

In Deutschland haben nichts zu befürchten wenn sie die Kanzlerin mit Tomaten bewerfen, in Russland landen Sie dafür schon mal im Gefängnis.
Darum ist es diesen ca 700 Leuten die dort Demonstrierten auch extrem hoch anzurechnen, denn der ein oder andere spielt dabei mit seinem Leben!

Respekt den Demonstranten!

19:53, gerd-leo

>>Die ganze Berichterstattung über Nawalny kommt mir so vor, als wolle man hier im Westen einen Mann aussuchen, der Putin ersetzen soll.<<

Es kommt Ihnen so vor, wie Sie richtig schreiben.

lammfromm

Gegen Europas Rajoy und seine schlagkräftigen Truppen ist Putin doch lammfromm. Mit Blick auf Splitter und Balken im Auge: Wir sollten Putin kritisieren, Rajoy und alle die ihn in seinem unglaublichen Tun stützen, aber verurteilen: Merkel + Co z.B.

Mit Russland kann man sich nicht an einen Tisch setzen,

Der Westen-Europa- Deutschland sollte sich von Russland weiter entfernen, wir brauchen schnellstens eine Investionssteuer, die Isolation aller Russischen Finanzmärkte und die Aberkennung Russischer Ausweise als Reisedokument.
Mit Russland kann man sich nicht an einen Tisch setzen, bei solchen Nachrichten völlig ausgeschlossen!

Am 07. Oktober 2017 um 19:49

Am 07. Oktober 2017 um 19:49 von Claudia Bauer

Claudia Bauer meint ...."Demo" in Moskau gesehen, das waren aller höchstens 500 Leute auf dem Platz.

Live stream einer Demo in Moskau lol
Die anzahl von Demonstranten in Moskau sagt nix ueber deren anliegen aus,nur das diese sehr Mutig sind !

Auf ein Neues

Immer dann, wenn sich in Russland Menschen zusammenfinden, deren gesundes Demokratie-Verständnis sie gegen den zunehmend diktatorisch agierenden Autokraten Putin demonstrieren lässt, gibt es bei der Mehrzahl der Kommentatoren drei (gut trainierte) Reflexe:
1. Kleinreden der Demonstrationen, um so zu tun, als ob nur einige wenige (natürlich vom Westen verblendete und bezahlte) Menschen gegen Putins Politik sind.
2. Verteufelung Nawalnys mit der Folgerung, dass alle, die seinem Aufruf gefolgt sind, ebenso "kriminell" sein müssen.
3. Whataboutism. Was ist mit den Demonstrationen in anderen Ländern? (Vor allem natürlich in Deutschland, der EU und der USA.)
4. Die Einordnung dieser Nachricht als unwichtig, verbunden mit dem Vorwurf, nur wieder Stimmung gegen den lupenreinen Demokraten Putin zu machen.
5. Eine wahre Flut an Kommentaren zu den Punkten 1-4, sodass die Kommentarfunktion bald geschlossen werden muss.

Wie Pegida oder AfD!

Da gehen in Russland Leute auf die Straße, die vergleichbar sind mit den Anhängern von Pegida oder der AfD. Und hier wird das bejubelt und unterstützt. Ähnlich wie 2014 in der Ukraine. Mal sehen obs ne Programmbeschwerde gibt. Wie anlässlich der Berichterstattung über die Maidanterroristen.

re gerd-leo: Gut oder Böse?

"Gute vs Böse
Die ganze Berichterstattung über Nawalny kommt mir so vor, als wolle man hier im Westen einen Mann aussuchen, der Putin ersetzen soll. Die wichtigste Voraussetzung erfüllt er ja schon - er ist gegen Putin."

Das mag Ihnen ja so vorkommen, aber der Bericht gibt das in keiner Weise her. Auch wird hier nirgendwo Herr Nawalny als der "Gute" dargestellt. Sondern nur als bezeichnet, was er ist:Ein Oppositioneller - und das wird doch wohl keiner bestreiten können oder wollen.

Der andere Fehler Ihrer Analyse ist die totale Putin-Bezogenheit. Die Vorbehalte im Westen gegen Russland haben aber am allerwenigsten mit Putin zu tun. Sie haben mit dem System zu tun, das sich als Gegengewicht zu liberalen und pluralistischen Demokratien versteht. In denen Oppositionelle nicht nur demonstrieren und sich zur Wahl stellen dürfen, sondern in denen der Umgang mit der Opposition ein Qualitätskriterium ist. Weil dort Herrschaft nur Herrschaft auf Zeit ist! Demokratie eben!

19:45, MK Ultra Slim

>>wenn proteste - so wie in kiew - mit dollars entlohnt werden, handelt es sich um eine besonders billige form des kapitalismus.<<

Echt jetzt?

Die werden da in Dollars entlohnt?

Das finde ich ziemlich unpraktisch.

Denn dann muss man die ja in die Landeswährung umtauschen, wenn man mit dem Geld was anfangen will.

Wenn ich der großzügige Entlohner wäre, dann würde ich das doch vorher für die Kaufdemonstranten erledigen.

Demos In Russland

Finde ich wichtig und gut das die ARD darueber berichtet,genau so wie von allen anderen Demos zb Katalanien,Frankreich usw.
Danke ARD

Bezeichnend ist der Hoffnungsträger des Westens

Wenn Typen wie Nawalny oder Chordokowski unsere Hoffnungsträger gegen Putin sind, dann kann man den Russen nur raten, bei Putin zu bleiben.
Ich persönlich finde Putin sogar richtig gut. Er hat das Land voran gebracht und gibt auch ein gutes Vorbild ab.
Verglichen mit Merkel oder Obama ist der russische Präsident eine Jahundertolitiker, der eine Wende nach Jelzin Tiefpunkt für Russland einleutete und für sein Land die eigenen Schätze vor ausländischen Investoren bewart.
Statt die Juwelen alle in Privatbesitz umzuwandeln, hält der Staat seine Hand drauf.

19:47, laurisch._karsten

>>Gibt es nichts wichtigeres als das zu berichten womit die Zeit und die Zeilen gefüllt werden können?<<

Für Sie gewiss.

Für andere mag das anders sein.

Habe ich gerüchteweise gehört.

Am 07. Oktober 2017 um 19:53 von gerd-leo

Das schiefe Bild kommt eindeutig daher, dass der Eine als der absolute Freund dargestellt wird, also muss der Andere die Rolle des absoluten Feindes spielen - der eine ist der Gute, der andere der Böse, wie im Märchen oder bei Karl May.

Beide darsetellungen gehen an der Realitaet vorbei.
Weniger Karl May lesen koennte helfen!?

nix gegen mein Putin

ja was fällt euch ein den glorreichen Herrscher Russlands zu verunglimpfen. In Russland ist alles voll toll und alles andere ist westliche Propaganda! Könnt ihr nicht einfach berichten wie er gegen Bären kämpft , von der orthodoxen Kirche heilig gesprochen wird oder ein kleines Hundebaby in den Armen hält.

Die Sehnsucht...

...nach einem neuen Jelzin....
...muss groß sein.

Nach einem, der das Gegenteil von Putin tut, was die russischen Rohstoffe angeht :
Europäischen Konzernen ungehemmten Zugriff darauf gewähren.

Wir werden von Zeit zu Zeit über derartige Proteste informiert.

Das sie auftreten, ist verständlich.
Russland ist ein autoritärer Staat.

Ich habe jedoch nicht den Eindruck, das es sich hier um eine Massenbewegung handelt, die die Macht Putins real gefärden würde.

Will man die haben, muss man Russland wirtschaftlich zugrunde richten -um die Menschen in Not zu bringen und damit zur Revolte zu treiben.

So wie die USA es mit Hilfe der Saudis mit den Sowjets taten....

Die bisherigen Versuche fruchteten nicht wirklich.

@ MK Ultra Slim

Woher haben sie die Information, das die Demonstranten bezahlt wurden ?

Festnahmen ....

Keiner hat in dem Bericht eine Wertung vorgenommen. Ich kann nicht erkennen, was das mit dem "Westen" oder den USA zu tun haben soll? Oder gar mit Israel? Warum und wovor hat denn der starke Mann im Kreml gar oder eigentlich Angst? Warum muss sich Putin vor ein paar Tausend friedlichen (jungen) Demonstranten hinter seiner Polizei verstecken? Ist doch lächerlich. Ich finde es gut, dass es noch Russen gibt, die das System Putin hinterfragen. Die muss man aber schnell als Kriminelle diffamieren und einsperren... oder etwa nicht?

@gute vs böse

Nachdem ich Ihren Kommentar gelesen habe, mußte ich mir den ARD Text nochmal durchlesen. Irgendwie passt der Text nicht zur Meldung. Vielleicht hatten Sie den Text schon irgendwo liegen, nur .....mit verlaub, Ihr Text hat mit dem Bericht nichts zu tun. Vielleicht wollten Sie das nur mal sagen..... das schadet ja nix.

19:49, Claudia Bauer

>>Also gleich von Tausenden zu schreiben ist ja wohl etwa übertrieben. Ich glaube kaum das es in anderen Städten mehr Teilnehmer gab...<<

Ihr Glaube in allen Ehren, aber um eine Glaubensfrage handelt es sich meines Erachtens eher nicht.

>>wer will schon einen Kriminellen Vorbsstraften Navalny als Präsident. In Rußland wohl kaum jemand.<<

Nein, da müssen es schon nicht vorbestrafte Kriminelle sein.

Nawalny

Ein weiterer Versuch den Lesern zu suggerieren dass Nawalny eine politische Rolle in Russland spielen kann. Die hälfte der Russen wissen nicht einmal wer dieser Mann ist.

19:47 von laurisch._karsten

"Gibt es nichts wichtigeres als das zu berichten womit die Zeit und die Zeilen gefüllt werden können? Was ist mit Israel? Warum werden meine Rundfunkgebühren so verschwendet?"

Wurden Ihre verschwendet? Komisch. Meine nicht.

@ sog. Claudia Bauer

Ihre Argumentation war wohltuend, richtig erfrischend, hat mich an Trump erinnert, nur anders herum, der sah viel mehr Menschen die ihm zujubelten. Unverfrorener findet ich allerdings zu sagen, das ein krimineller, vorbestrafter Navalny nicht als Präsident kandidieren sollte. Soso.... fällt mir gerade so ein: Putin, werden diesem Herrn nicht kriminelle Machenschaften in Syrien, in Russland selbst, in der Ukraine......... vorgeworfen. Wenn der Staat an einer Person Rache ausübt, ist dann diese Person Opfer oder Täter?
Übrigens, die Alten halten an Putin fest, die Jungen, die waren bei den Protesten mutig und in Überzahl, die wollen Putin weg haben!

@ 19:53 von gerd-leo

Nawalny ist auch im Westen sehr umstritten. Ob man ihn nun mag oder nicht, auch die Opposition hat das Recht auf Meinungs- Redefreiheit sowie auf Demonstrationen, und zwar nicht irgendwo am Stadtrand, sondern im Zentrum. Man denke z.B. an Demonstrationen der AFD/Pegida, die mit Merkel am Galgen durch das Stadtzentrum ziehen. Man stelle sich das mal in Russland vor...

Am 07. Oktober 2017 um 19:53

Am 07. Oktober 2017 um 19:53 von antizweierleiMaß

Ich finde es geschmacklos von Nawalny,sich für solchen Provokationen ausgerechnet das Datum des Geburtstags von Privatmensch Wladimir Putin auszusuchen.

Seit wann ist Putin ein Privatmensch?
hat Er sich seit seinem Geburtstag aus der Politik zurueckgezogen

Herr Nawalny ist ein gutes Beispiel dafür,

dass das Sprichwort "der Feind meines Feindes ist mein Freund" nicht unbedingt zutreffen muss. Angesichts seiner Äußerung über Kaukasier wäre er hier wegen Volksverhetzung angeklagt worden!
Nun bin ich eher links, aber wenn man hier Partei für Herrn Nawalny ergreift, sollte man seine Berichterstattung über die Äußerungen eines Herrn Gaulands auch überdenken.

Worüber beklagt man sich? Dass die russische Verfassung es untersagt, einen Vorbestraften (Veruntreuung) als Präsidentschaftskandidat zuzulassen? Herr Nawalny ist ein Unruhestifter, der wiederholt Demonstrationsverbote ignoriert, oder trotz Genehmigung an einen anderen Ort verlegt und dabei Verkehrschaos verursacht hat. Da hört auch bei unserer Staatsanwaltschaft der Sinn für Humor auf! - Versuchen sie solche Demonstrationen mal in der Berliner Bannmeile!

Forengefasel

Wann immer über Proteste gegen Putin berichtet wird, kommen Stimmen hier im Forum auf, die die Protestierenden diskreditieren - oder wahlweise die Medien, die darüber berichten.

Ich frage mich, warum Menschen, die offenkundig in Meinungsblasen leben, hier kommentieren. Wenn man sich nicht mit Fakten auseinander setzen will oder kann, braucht man es doch nicht. Einfach weiter Social Media lesen.

Ich finde gut, dass das Ausland (in dem Fall: D) die Funktion der vierten Macht im Staate ausübt, wie diese im eigenen Land (in dem Fall: RUS) ausgeschaltet ist.

Das heißt nicht, dass ich zu Nawalny keine differenzierte Meinung habe. Und eine Gut-vs.-Böse Überzeichnung der Akteure ist hier objektiv nicht zu finden.

re gerd-leo: Kein Unterschied?

"Wer allerdings die Politik der USA über Jahrzehnte kennt, wird keinen grundlegenden Unterschied gegenüber Russland feststellen..."

Spricht das jetzt für Russland oder gegen die USA?

Egal, ich kann Ihnen jedenfalls versichern, dass zwischen der russischen und der amerikanischen Gesellschaft Welten liegen. Und das liegt nicht an den Menschen, sondern am politischen System.
Ein kleines Beispiel: In keinem Land wird die Regierungspolitik derart kritisch begleitet wie in den USA. Und sowohl die Wahl Obamas als auch die Wahl Trumps haben gezeigt, dass man bei Wahlen auch eine Wahl hat.
Ob man deshalb Mr. Trump besser findet als Herrn Putin, ist eine ganz andere Frage. Personen und Regierungen sind überall wichtig und wegweisend, aber nur in Russland sind sie staatsbildend. Und das ist der Unterschied zwischen den USA und Russland. In Russland ist man auf Personen stolz, in den USA auf die Demokratie. So fehlerhaft sie auch sein mag!
Wer mag schon Trump?

Am 07. Oktober 2017 um 19:56 von tomtomtoy

Zitat:
"...Zeit von Russland los zulassen denn Russland ist im Grunde ein dritt-Welt-Staat in dem Recht gerade so gebeugt wird wie man es braucht!..."

Schon mal was von "PATRIOT Act" -
gehört bzw. gelesen oder von der Inhaftierung von US-Bürgern in Militärgefängnissen ohne Anklage und Prozess.

Also eine Sache verstehe ich nicht.

Wieso um Himmels willen nimmt man Nawalny als Vorzeige-Oppositionellen?
Gibt es keinen weniger Reichen, weniger Korrupten, weniger Rechtsradikalen, oder weniger Vorbestraften?
Der Kerl glaubt doch selbst nicht, dass er auch nur den Hauch einer Chance bei einer Wahl hätte, sonst würde er sich nicht so eine große Mühe geben sich andauernd verhaften zu lassen um bei einer Wahl gar nicht erst zugelassen zu werden.
Selbst deutschen Zuschauern im Rentenalter, denen das Misstrauen gegen Russland quasi in die Wiege gelegt wurde, bemerken die absolute Informationsleere in diesen Berichten.
Das ihr es nichtmal schafft den Bericht mit auch nur einem Bild zu untermalen auf dem mehr als 100 Demonstranten zu sehen sind spricht Bände.
Hat ja bei der Berichterstattung über die Ukraine und die US-Wahl auch schon super geklappt. AFD bei 15%. Das war doch der Plan, oder? Super Job TS.
Und wer soll den Mist dann am Ende ausbaden?

@tomtomtoy

oha, da hat aber einer jede menge "McCain" in sich und wie alle kommunisten-hasser in den USA noch so heissen (ohne auch nur einen funken ahnung zu haben, was kommunismus bedeutet - nebenbei: Russland ist alles andere als kommunistisch, sollte man denen auch mal erklären). auch ihnen sollte einleuchten, dass ein zerschneiden des diplomatischen tischtuchs zwischen den USA/Westen und Russland kontraproduktiv hoch zehn ist. sehen sie nicht so? träumen sie weiter in ihrer ablehnung, gegen alles, was aus dem osten kommt...

natürlich ist es notwendig, dass die opposition in Russland auch eine starke ist und gehört wird. was mir aber missfällt, ist die nennung von Nawalny als "dem grossen oppositionsführer" und oberstem Putin-kritiker. so sauber, wie viele ihn gerne hätten ist der mann nämlich keineswegs - ganz im gegenteil!

20:02 von tomtomtoy

im ansehen der Welt sinkt Russland immer weiter ab
---------------------
Ich möchte Sie bitten hier nicht im Namen der Welt zu sprechen, es gibt sehr viele Menschen, auch hierzulande, die Ihre Meinung nicht teilen...

20:18 von fathaland slim

19:49, Claudia Bauer

>>Also gleich von Tausenden zu schreiben ist ja wohl etwa übertrieben. Ich glaube kaum das es in anderen Städten mehr Teilnehmer gab...<<

Ihr Glaube in allen Ehren, aber um eine Glaubensfrage handelt es sich meines Erachtens eher nicht.

>>wer will schon einen Kriminellen Vorbsstraften Navalny als Präsident. In Rußland wohl kaum jemand.<<

Nein, da müssen es schon nicht vorbestrafte Kriminelle sein.
///
*
*
Soll das jetzt nur für Russland und die Türkei gelten?

Am 07. Oktober 2017 um 19:53

Am 07. Oktober 2017 um 19:53 von gerd-leo

Gute vs Böse

Sie haben den Bericht bei ARD nicht gelesen!
Von Gut und Böse
steht da nix?überhaupt nix!

20:20, alex66

>>Ein weiterer Versuch den Lesern zu suggerieren dass Nawalny eine politische Rolle in Russland spielen kann. Die hälfte der Russen wissen nicht einmal wer dieser Mann ist.<<

Aber die andere Hälfte schon?

Eigentlich schreiben doch unsere Russlandkenner hier ständig, daß niemand in Russland Leute, die nicht putinfreundlich sind, kennt.

fahaland

wozu tauschen? dollar werden vom is akzeptiert mitunter. und sie kommen schließlich aus dem nichts nicht wahr. wozu verkomplizieren.
dollars werden gern akzeptiert, wenn werte keine rolle mehr spielen ;-)

19:49 von Claudia Bauer

Es muss schon seinen besonderen Grund haben, wenn "Claudia Bauer" wieder schreibt. Ich lese ihre Kommentare immer gern, denn da weiß man, was man hat, und macht sich so seine Gedanken darüber, von wo es kommt. Sehen wir uns das mal genauer an:

1. Schon wenn in einem autoritären Regime, das viel in die Unterdrückung von Gegenstimmen investiert, 500 Menschen an einer nicht genehmigten Demonstration teilnehmen, ist das in der Tat bedeutsam. "Claudia Bauer" setzt einiges daran, die Zahl klein zu halten. Argumente fehlen ihr allerdings; mehr als eine Ferndiagnose kann sie nicht stellen.
2. In dem Artikel geht es nicht um die Präsidentenwahl, sondern um Geburtstagsgrüße an den den Präsidenten. Um so interessanter, dass "Claudia Bauer" schon jetzt Stimmung gegen Nawalny als Gegenkandidaten macht. Fleißig, fleißig.
3. Über den "Kriminellen Vorbsstraften" wollen wir mal hinwegsehen. Nicht jeder russische Vorbestrafte ist nämlich auch kriminell.

Am 07. Oktober 2017 um 20:36

Am 07. Oktober 2017 um 20:36 von Henoch

Forengefasel

Guter Kommentar ! Danke!

Nawalny nervt

Der Typ nervt doch alle nur noch mit seinen "Demos". Wie oft will er denn diese sinnlose Verhaftungs-PR noch starten? Da hätte hier in Deutschland ja die Bierpartei mit regelmäßigen Demos für eine Bierpreisbremse mehr Erfolg.

@schmidtchen66 von 20:08

Das haben sie treffend auf den Punkt gebracht. Was sie beschreiben ist übrigens in den Grundzügen die typische Verhaltensweise von Menschen die in ihrer Meinung und ihrem Weltbild vollkommen festgefahren sind und die Fähigkeit verloren haben, über ihren eigenen Horizont hinauszublicken. Dabei ist es irrelevant welches Weltbild das jetzt eigentlich ist, will heißen man findet das Phänomen nicht nur bei einer Personengruppe sondern querbeet bei Antifalern, Hardcore-AfDlern und so weiter, ja sogar bei übereifrigen Veganern.. Das tragische ist aber, dass das Phänomen die weitere geistige Entwicklung und Meinungsbildung der betroffenen Personen stark einschränkt.

Am 07. Oktober 2017 um 20:07 von tomtomtoy

"...Mit Russland kann man sich nicht an einen Tisch setzen, bei solchen Nachrichten völlig ausgeschlossen!..."

Dem kann ich nur zustimmen, denn unsere Mainstream verbreiten meist Nachrichten, die Russland schaden.
Soviel Aufmerksamkeit wurde nicht einmal dem Besuch des saudischen Königs oder des israelischen Regierungschef in Moskau gewidmet, wie jetzt den Anti-Putin-Demos (0,03% der russischen Bevölkerung) LOL

Lächerlich

"mehrere Hundert Demonstranten"...
aber die westliche Presse macht einen Bohei darum. Völlig daneben.
Demonstrationen dieser Grössenordnung gehören in die Regionalnachrichten. Da bringt ja selbst Pegida noch mehr. Oder gar die Proteste gegen Ramstein.

Witzig

um 20:15 von major "...In Russland ist alles voll toll und alles andere ist westliche Propaganda! Könnt ihr nicht einfach berichten wie er gegen Bären kämpft , von der orthodoxen Kirche heilig gesprochen wird oder ein kleines Hundebaby in den Armen hält."

Sie meinen so wie die Berichterstattung über die USA unter Friedensengel Obama?

Am 07. Oktober 2017 um 20:39 von suomalainen

oha, da hat aber einer jede menge "McCain" in sich und wie alle kommunisten-hasser in den USA noch so heissen (ohne auch nur einen funken ahnung zu haben, was kommunismus

Ja McCain ich konnte Ihn Jahrzente auch nicht ab,bis ich Ihn in Vietnam sah,als Er sich fuer die Versoehnung beider Laender einsetzte,und wie Sie ja wissen sind dort sogenannte Kommunisten an der Macht.
Ich Denke McCain hat mehr drauf als Sie anscheinent wissen?!

TomTomtoy

Ja, stimme zu. Aber diese News bekommt man im russischen Staatsfernsehen nicht zu sehen. Dort gibt's nur Fortschritte im Krieg in Syrien und in der Kooperation mit den neuen Freunden in der Türkei und wie schlimm es im Westen aussieht via RT

unter lemmingen

es sind unzählige dollarnoten aufgetaucht in kiew. ich werde nicht bezahlt hierfür, informieren sie sich selbst oder fragen sie bei den öffentlich rechtlichen an. schließlich bezahlen wir alle dafür!

20:10, nie wieder spd

>>Da gehen in Russland Leute auf die Straße, die vergleichbar sind mit den Anhängern von Pegida oder der AfD.<<

Ja, die haben einiges gemeinsam. Sie demonstrieren, und das gegen die Regierung.

Behaupten sie aber auch, daß sie das Volk wären?

>>Und hier wird das bejubelt und unterstützt.<<

Wo wird im vorliegenden Artikel bejubelt?

Und inwiefern unterstützt?

>>Ähnlich wie 2014 in der Ukraine. Mal sehen obs ne Programmbeschwerde gibt. Wie anlässlich der Berichterstattung über die Maidanterroristen.<<

Eine Programmbeschwerde können Sie ja loslassen.

Würden Sie die Demonstranten in Hamburg auch als "G 20 - Terroristen" bezeichnen?

Manche tun das ja.

Ich finde, daß der Begriff "Terrorist" mittlerweile komplett entwertet ist und zur reinen Propagandastanze verkommen ist.

@schmidtchen66

Nun
1. da ist nichts klein zu reden. Wenn in einer Millionenstadt ein paar Tausend Leutchen protestieren, dann ist das von "Revolution" und "Bewegung" doch sehr weit weg.

2. Die Anhängerschaft Nawalnys wird nicht verteufelt. Wenn Leute einem Menschen folgen, der durch rassistische Äusserung aufgefallen war, dann müssen diese es sich gefallen lassen, dass man sie mit ihm in einen Topf wirft. Hier wird ja auch nicht differenziert: NPD Aufmarsch und jene die dabei sind, aber total edle Ziele haben.

3. Whataboutism? Das nennt sich Konsequenz. Man sollte an andere Staaten nicht Massstäbe anlegen, denen man selbst nicht gerecht wird. Gleiche Dinge müssen gleich bewertet werden.

5. hm - warum muss die Kommentarfunktion geschlossen werden, wenn Menschen eine andere Meinung haben?
Und was unterscheidet einen dann noch von Despoten?

20:43, MK Ultra Slim

>>fahaland
wozu tauschen? dollar werden vom is akzeptiert mitunter. und sie kommen schließlich aus dem nichts nicht wahr. wozu verkomplizieren.
dollars werden gern akzeptiert, wenn werte keine rolle mehr spielen ;-)<<

Sie meinen, es gäbe eine Verbindung zwischen den von Ihnen erwähnten in Dollars bezahlten Demonstranten in Kiew und dem IS? Die tragen ihre Dollars, die sie fürs Demonstrieren bekommen haben, dann da hin?

@weltoffen

es ging mir hier um McCains, ähem, spezielles verhältnis gegenüber Russland. das meinte ich explizit mit dem hinweis auf den "kommunismus". natürlich haben sie mit ihrem Vietnam-hinweis recht.

Seien wir mal ehrlich...

Wer in der Welt hat schon sein Wunschstaatsoberhaupt... wir haben hierzulande eine Kanzlerin die schon 12 Jahre im Amt ist! Und die 12 Jahre sind auch zuviel! Und in Amerika Donald Trump, in Israel Nethanyahu... in der Türkei Erdogan... überall Staatsoberhäupter die einfach ihre Plätze nicht frei machen wollen! Und ganz Ehrlich Putin ist der Kleverste von allen... über die Sanktionen kann er nur Lachen . Russland hat beste Beziehungen zu China, Indien und dem Nahen Osten... überall da wo Frau Merkel mit ihrer Außenpolitik schwächelt. Russland sollte für uns wichtiger sein als die USA . Mit Präsident Trump kapselt sich Amerika eh ab von der Welt. Das man überhaupt so frei aus Russland berichtet kann zeigt dich auch das es den Russen nicht so schlecht geht. Versuch mal so eine Demo in Saudi-Arabien zu veranstalten und dann auch noch zu Filmen! Ob das der Reporter und Kameramann überlebt?!

@alex66

"Die hälfte der Russen wissen nicht einmal wer dieser Mann ist."

Ein Wunder, wo doch die russischen Medien, im Unterschied zu unserem Staatsfunk so frei und neutral berichten.

Wenn Putin der Messias des russischen Volkes ist und alle ihn lieben, warum erträgt er dann nicht eine kleine Demo von ein paar Fehlgeleiteten?
Warum wird jeder Oppositionelle gleich mit der Justiz mundtod gemacht?
Veruntreuung? Das hat es bei putinfreundlichen Oligarchen bestimmt noch nie gegeben.

Geburtstagsgrüße an Herrn Putin

wenn die ÖR schon sich eines Herrn Nalwalny bemühen,
um auf das unterdrückte russische Volk aufmerksam
zu machen
nehme ich die Gelegenheit wahr Herrn Putin alles Gute zu wünschen , damit
die Welt ein wenig friedlicher wird.
Immerhin haben die USA seit Donald Trump
keine neuen Kriege gestartet und dank Herrn
Putin bleibt Syrien wohl das Schicksal Libyens
erspart.
Ja und dann noch eine Bitte an die TS, auch weiterhin
ausführlich über Protestaktionen von mehreren
hundert Menschen berichten incl. des
Schicksals der Teilnehmer , die bei einer nicht genehmigten
Demonstration von der Polizei festgenommen werden.

20:43 von fathaland slim

Eigentlich schreiben doch unsere Russlandkenner hier ständig, daß niemand in Russland Leute, die nicht putinfreundlich sind, kennt.
---------------------
Doch, man kennt sie, eine andere Frage aber ist, was man von ihnen hält...

Nawalny nach Berlin einladen

Es wäre doch interessant, Nawaly und seine Positionen etwas genauer kennen zu lernen. Eine Einladung an den Oppositionspolitiker von ARD und Co. zu einer Talk-Show mit dem Thema: Einwanderung, Flüchtlinge, Umgang mit Minderheiten und kulturelle Identität. Oder wäre das schon Einmischung in die russischen Wahlen?

Warum

versteckt sich der Hinweis, dass die Demonstrationen nicht genehmigt waren, so tief im Artikel? Die Einleitung liest sich, und vorallem wirkt, ganz anders, wenn man sich in Gedanken "nicht gehnemigten" vor "Demonstrationen" setzt. Zwei wichtige Worte die viel Kontext und Information direkt in die ersten Sätze gebracht hätten.

re tisiphone: Konsequenz?

"3. Whataboutism? Das nennt sich Konsequenz. Man sollte an andere Staaten nicht Massstäbe anlegen, denen man selbst nicht gerecht wird. Gleiche Dinge müssen gleich bewertet werden."

Naja, das wird user schmidtchen ja auch kaum in Zweifel ziehen. Aber bei "whataboutism" (ich mag den Begriff nicht) geht es nicht um Maßstäbe, sondern um Ablenkung. Anders ausgedrückt: Um ein Totschlagsargument, mit dem man jede Argumentation stoppen will und kann.

Ich weiß nicht mehr, wer es gesagt hatte, aber der Spruch hilft mir immer wieder:
"Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich"

Ein echter ...

... Russophob sind Sie!
Haben Sie sich auch so über den spanischen Präsidenten aufgeregt, der letzten Sonntag die Polizei in Katalonien "wüten" lies.

Ich kenne keinen westlichen Politiker mit dem Weitblick, der Courage und der Gelassenheit, wie von Putin.

Am 07. Oktober 2017 um 20:50 von AK47

Demonstrationen dieser Grössenordnung gehören in die Regionalnachrichten.

Sorry ,aber bei uns in Deutschland zahelen alle Demonstrationen,nicht die Grössenordnung ist ausschlaggebend sondern der Mut der Menschen diese duchzufueren !

Das Glaubwürdigkeitsproblem...

...das sich die Westlichen Ressourcen zu diesem Thema selbst schaffen, liegt eben an der Auswahl ihrer Protagonisten.
Hat man es denn wirklich so nötig, Leuten wie Navalny demokratisch-freiheitliche Allüren anzudichten?
Das machen die Russen mit Ihren Berichten über die angeblich dem Deutschen Volk aus der Seele sprechenden Protestbewegung Pegida auch schon...

marktkonforme demokratie

es ist erfreulich, dass sich putin widersetzt.

um 20:07 von tomtomtoy

"Der Westen-Europa- Deutschland sollte sich von Russland weiter entfernen, wir brauchen schnellstens eine Investionssteuer, die Isolation aller Russischen Finanzmärkte und die Aberkennung Russischer Ausweise als Reisedokument.
Mit Russland kann man sich nicht an einen Tisch setzen, bei solchen Nachrichten völlig ausgeschlossen!"

Sie haben „Recht“. Stellen Sie sich vor das Russland unter dem Tisch, wo wollen sie RF halten, den Gas-Hahn zudreht, liefert kein Erdöl mehr, keine Rohstoffe für Auto-KAT, zum Beispiel.
Und der Winter ist vor der Nase, Auto muss man tanken und Autokonzerne können nicht mehr neue Autos produzieren. Werden Sie Glücklich?

@fathaland slim 20.18

"nein, da müssen es schon nicht vorbestrafte Kriminelle sein"
Immer wieder nett zu lesen, wie hier von linken Menschenfreunden die Unschuldsvermutung, das Rechtsstaatsprinzip, gerne auch die Gültigkeit von Gesetzen ignoriert wird, wenn es der eigenen Meinung dient. Und was Nawalny angeht- der spielt für die westlichen Medien eben die Heldenrolle, weil er gegen Putin ist und damit gut. Das ist wie bei Julia Timoschenko, Sakaschwilli und andern Figuren in der Ukraine. Da könnte man noch etliche andere zwielichtige Figuren mühelos aufzählen

@Weltoffen

"
Am 07. Oktober 2017 um 21:09 von weltoffen

Am 07. Oktober 2017 um 20:50 von AK47

Demonstrationen dieser Grössenordnung gehören in die Regionalnachrichten.

Sorry ,aber bei uns in Deutschland zahelen alle Demonstrationen,nicht die Grössenordnung ist ausschlaggebend sondern der Mut der Menschen diese duchzufueren !"

.

Nur das nicht über alle Demonstrationen und dem Mut der Menschen in Deutschland dabei von den ÖR berichtet wird. Was ist mit den Demos gegen Ramstein? Darüber kam kein Wort in den ÖR. Allerdings über Nebensächlichkeiten in Russland wird berichtet. Das ist in m einen Augen Doppel Moral.

21:09, Frankyboy1

>>Ich kenne keinen westlichen Politiker mit dem Weitblick, der Courage und der Gelassenheit, wie von Putin.<<

Der Personenkult beginnt langsam, religiöse Züge anzunehmen.

Mir fiel das schon bei den Pegidademos auf, als da die "Putin, hilf!" Transparente auftauchten.

Verstehen im Sinne des erklären könnens

tu ich einen Teil des Westens. Es basiert aber auf der sogenannten 'Spätrömischen Dekadenz', also Selbstherrlichkeit. Zu Diskutieren hab ich über bestimmte Themen - wozu auch und intensiv Russland bzw Putin gehört - keine Lust mehr. Man sieht's bei solchen Themen ja auch in Foren wie hier wie ausgeprägt polarisiert wir schon sind.
Welche Seite mehr den verstand verloren hat (pro Umgang mit Russland wie bis 2/'14 oder kalter Krieg 2.0).
Eines ist nicht zu leugnen:
Es wird vorsätzlich unfrieden in der Gesellschaft gestiftet.
Divide et Impera in Schulbuch Reinheit!
Wo ist Friedrichs, Pleitgen (lebt noch, aber zu leise), Scholl-Latour, Christiansen, Wickert etc etc?
Wir hätten WIRKLICH Volker Pispers als Präsident nehmen sollen. Sehr turbulent aber ein Realist erster Klasse plus und redet Tacheles.
Hildebrand, schmeiß Streitlust aus Wolke7, oder wo Du gerade bist.

Nichts ist für immer. Auch ein Putin nicht.

Und was danach kommt, weiß man nicht. Klar aber ist, dem Regime gehen die klaren Feinde aus. Krim, Georgien, Ost-Ukraine zieht nicht mehr. Und das schwächt Putin. Er hat keine echten "Spielwiesen" mehr, um das eigene Volk abzulenken und damit halbwegs ruhig zu stellen. Der russische Rechts-Nationalismus macht auf Dauer eben kein Volk wirklich satt. Auch die Russen nicht. Und wenn Putin jedes Jahr erzählt, um was man sich nun innenpolitisch nicht alles kümmern müsse, aber nie geschieht etwas und immer noch sind alle russischen Oligarchen um Putins Entourage die gleichen, schwant so langsam auch dem einfältigsten, das da im Kreml ganz grundsätzlich etwas nicht stimmt. Das kann dann auch die russische Staatsfunk-Kampangen irgendwann nicht mehr zukleistern. Das russische Regime hat keinen Charme. Es muss ihn sich jedesmal mit vielen Petro-Rubeln teuer vorgaukeln mit WM's und Olympiaden. Aber auch das reicht auf Dauer nicht.

von mündig12

"Warum versteckt sich der Hinweis, dass die Demonstrationen nicht genehmigt waren, so tief im Artikel?"

Finden Sie das so wichtig? Eine Nachricht zeichnet sich durch ihren Neuigkeitswert aus. Dass regimekritische Demonstrationen verboten werden, ist aber unter autoritären Verhältnissen eine Selbstverständlichkeit.

Karabass meint:

Egal, man kann Russland-Hasser oder Russland-Liebhaber sein,
an einen Tisch sollte man sich setzen. Russland ist Teil Europas auf den wir nun mal wirtschaftlich angewiesen sind.
Wenn man Ihrem Gedankengut folgt, dann könnte ein Russe sagen, wir setzen und mit den Deutschen nicht an einen Tisch, solange die Merkel nicht abdankt. Bei Navalny über eine Opposition zu sprechen ist eine Lachnummer. Putin wird von über 80% der Bevölkerung unterstützt. Da können manch unsere Politiker davon träumen. Wenn eine Demo nicht genehmigt ist, gehört diese auseinandergejagt. Das verlangt das Gesetz, in Russland genauso wie hier. Eine Berichterstattung ist es kaum wert. Aber man greift natürlich nach allem, was ansatzweise Russland ins Negative zieht. Russland-Bashing ist in. Doch es gibt ein Sprichwort: die Hunde bellen, die Karawane zieht weiter...

re frankyboy1: Weitblick und Gelassenheit

"Ich kenne keinen westlichen Politiker mit dem Weitblick, der Courage und der Gelassenheit, wie von Putin."

Ich kenne den Herrn natürlich nicht so gut wie zahlreiche westliche Politiker. Aber es würde mich schon mal interessieren, worauf Sie Ihre Bewunderung aufbauen.

Weitblick: Welche Vision hat Putin für Russland, seinen Nachbarstaaten und der Welt?
Courage: Gegen wen? Gegen Oppositionelle oder gegen ausländische Staaten?
Gelassenheit? Also ehrlich, wo haben Sie diese bei Putin festgestellt?

21:14, deutlich

>>@fathaland slim 20.18
"nein, da müssen es schon nicht vorbestrafte Kriminelle sein"
Immer wieder nett zu lesen, wie hier von linken Menschenfreunden die Unschuldsvermutung, das Rechtsstaatsprinzip, gerne auch die Gültigkeit von Gesetzen ignoriert wird, wenn es der eigenen Meinung dient.<<

Das lesen Sie aus meinem Kommentar heraus?

Wir beide scheinen jegliche Gesprächsebene jetzt wohl endgültig verloren zu haben.

Es ist, wie es ist.

Aber Sie halten die russische Oligarchenclique für gesetzestreu?

Oder meinen Sie nicht, daß es umgekehrt ist, also daß das Gesetz ihnen dient, also treu ist?

Eigentlich ist das bei Oligarchen weltweit so.

19:49 von "Claudia Bauer" - Hinweis

Sie konstatieren: wer will schon einen Kriminellen Vorbsstraften Navalny als Präsident.
.
Kommt immer darauf an, von wem man verurteilt wird. Wird man in Russland aus politischen Gründen verurteilt, ist das das eigentliche Urteil über den Kreml selbst. Wer nicht - aus komischen Gründen - zufällig an der Kreml Mauer erschossen wird, oder in Groß Britannien mit Polonium verseucht und ermordet wird, den "verurteilt" das Regime in Moskau dann eben unter welchen Vorwänden auch immer.
.
Eigentlich schon eher eine Auszeichnung, von einem solchen Regime im Kreml verurteilt zu werden. Denn das die russische Justiz in Russland 1:1 dem Kreml gehorcht, ist schon lange kein Geheimnis mehr.

@ Frankyboy1

"Haben Sie sich auch so über den spanischen Präsidenten aufgeregt, der letzten Sonntag die Polizei in Katalonien "wüten" ließ."
Da ging es immerhin um eine Abspaltung eines Landesteiles, nicht um eine Demonstration. Wie würde denn da die russ. Regierung reagieren, wenn sich etwa die Krim ganz abspalten wollte?
Ich finde, das ganze russische Demonstrationsrecht müsste im Forum mal genauer diskutiert werden. Ich fürchte, dieselben Leute, die hier laut schreien, wenn irgendeine Minderheit mal nicht demonstrieren darf (etwa Palästinenser, Kurden, kommunistische Splittergruppen), die finden es ganz in Ordnung, wenn in Russland kaum überhaupt politisch demonstriert werden darf, jedenfalls nicht gegen die Regierung, sondern nur für. Woher kommt eigentlich diese Nervosität? Von diesen Nawalny-Demonstrationen geht die Welt nicht unter. Was befürchtet denn die Mehrheitsgesellschaft, die (angeblich) so geschlossen hinter Putin steht?

@teachers voice

Sie können es auch so sehen: wann immer man die unterschiedliche Bewertung gleicher Sachverhalte anprangert, kommt das Ding "Whataboutism" auf, als Totschlagsargument.

Spassig finde ich daran übrigens, dass der Begriff aus dem Amerikanischen kommt. Und ausgerechnet das US Justizsystem auf nichts anderem beruht.
Da heisst es dann allerdings: Präzedenzfall.

Man kann nicht ein paar tausend Menschen in Russland zur grossen Bewegung ausrufen und gleichzeitig in Deutschland 100 000 Gegner TTIPs als ein paar Hysteriker abtun.
Oder eine Demo in Moskau mit 700 Teilnehmern in die Hauptnachrichten bringen, während man 100 000 Franzosen nicht meldet.

Also man kann schon. Offensichtlich. Aber dass das dem einen oder anderen aufstösst, sollte verständlich sein.

Und dass sich auch die Frage nach dem Grund für die unterschiedlichen Prioritäten stellt, das sollte auch nachzuvollziehen sein.

Man sollte sich nicht so aufregen über die Festnahmen!

Auf dem G20 Gipfel wurden auch unschuldige Jornalisten abgewiesen und einige Menschen zu unrecht festgenommen.

21:11, MK Ultra Slim

>>marktkonforme demokratie
es ist erfreulich, dass sich putin widersetzt<<

Sicherlich, Putins Vorstellungen sind nicht wirklich demokratisch zu nennen.

Aber wie kommen Sie auf die Idee, sie wären nicht marktkonform?

ich freue mich immer

wenn unsere ARD sich eines wichtigen themas annimmt und erklärungen liefert

@ 21:14 von deutlich

Das Wort Krimineller hat irgendwie einen schalen Beigeschmack, wenn es um Länder der ehemaligen GUS geht. Man denke nur an den Fall Sergej Magnitski.

Also das die Leute festgenommen wurden...

...ist nicht gut. Und bei der Russischen Polizei darf man sich gut und gerne die Frage nach der Verhältnismäßigkeit stellen...ich wurde selbst bei meinen beruflichen Aufenthalten dort zwischen 2006 und 2011 drei mal wegen Lappalien festgesetzt. Und der Umgang der Behörden mit der Bevölkerung ist dort genau so eine Schweinerei.
Aber den chronischen Fehler den die Westlichen Medien, Politiker und Kritiker machen, ist die Vorstellung das oppositionell eingestellte Russen gleichzeitig Pro-Westlich sein müssten. Und das ist mit Nichten der Fall.
Navalny nutzt die Aufmerksamkeit im Westen zwar geschickt, aber das wars auch schon.
Und jemand der Mitorganisator und Sprecher auf dem "Russkii Marsch" war (eine früher wichtige Großdemo der Ultra-Rechten), ist ungefähr genau so salonfähig wie ein NPD-Mann oder ein Reichsbürger.

Anti-Putin-Gesinnung ist für viele im Westen gut genug. Der Rest zählt dann nicht mehr. Und bei allem Respekt...diese Herangehensweise ist falsch

re deutlich: Linke Menschenfreunde?!

"Immer wieder nett zu lesen, wie hier von linken Menschenfreunden die Unschuldsvermutung, das Rechtsstaatsprinzip, gerne auch die Gültigkeit von Gesetzen ignoriert wird, wenn es der eigenen Meinung dient"

Also, ein rechtsstaatliches Prinzip ist ohne Rechtsstaat nicht denkbar. Und der gilt nun ja gerade nicht als Stärke Russlands. Um es vorsichtig zu sagen!

Aber das mit den "linken Menschenfreunden" ist wirklich - ganz vorsichtig ausgedrückt- sehr fremd. Wobei für mich unklar bleibt, ob der Vorwurf jetzt auf "Linker" oder "Menschenfreund" bezogen ist. Oder ob es überhaupt ein Vorwurf ist. Oder setzen Sie Beides gleich. Dann gäbe es aber keine "rechten Menschenfreunde". Vielleicht stimmt das ja sogar - muss ich mal drüber nachdenken!

fathaland

offenbar ist putin ihrer marktkonformen kanzlerin und ackermann-geburtstagseinladerin merkel ein dorn im auge. so marktkonform ist er offenbar denn doch nicht. und das ist gut so.

ARD würde sonst NICHTS schreiben oder "etwas über 100"...

zu 19:49 von Claudia Bauer

ich habe eben erst die ca 1,5 Stunden live-Übertragung angesehen, d.h. im Schnelldurchlauf...zu:

",ich habe den Livstream der "Demo" in Moskau gesehen, das waren aller höchstens 500 Leute auf dem Platz"

Ihre 500 sind hoch gegriffen. Bei denen waren vermutlich noch die kurz zufällig vorbeigehenden Passanten auf dem Bild. Ist ja ein Samstag in der Millionen-Metropole Moskau - viel größer als Berlin...

Wie immer, wenn im Namen des Rassisten Nawalny aufgerufen wird:
das ist auf Provokation angelegt...sonst haben die nichts zu bieten.

Trotz aller Bemühungen keine "Knüppel-Bilder" wie in Spanien, oder bei G20 in D.
Medien wie ARD, die wir bezahlen für eine sachlich-ausgewogene Berichterstattung, haben sich bestimmt durch ausgeprägte Leistungsbereitschaft hervorgetan, solche Bilder zu liefern...

Als 250.000 Menschen in Berlin demonstrierten gegen TTIP/CETA, schrieb ARD-online von Zehntausenden, als Berliner Polizei Stunden vorher Hunderttausende gemeldet hat

21:02 von dr.bashir

Ein Wunder, wo doch die russischen Medien, im Unterschied zu unserem Staatsfunk so frei und neutral berichten.
Wenn Putin der Messias des russischen Volkes ist und alle ihn lieben, warum erträgt er dann nicht eine kleine Demo von ein paar Fehlgeleiteten?
Warum wird jeder Oppositionelle gleich mit der Justiz mundtod gemacht?
-------------
Die Vielfalt der Meinungen ist in den russ. Medien um das mehrfache breiter als in Deutschland.

zu den "Fehlgeleiteten":
diese sind Herrn Putin herzlich egal, Festnahmen gab es nur in Sankt Petersburg, weil die "Fehlgeleitete" versucht haben den Verkehr auf der Strasse zu blockieren.

Justiz: wenn Sie glauben dass Herr Navalny, als Oppositioneller, ein paar Millionen Rubel stehlen darf, dann haben wir eine verschiedene Auffassung von Justiz.

Nawalny ???

Kann man denn in den deutschen Medien nicht von diesen Protesten berichten ohne diesen Mann eine Platform zu bieten?
Mit Sicherheit gehen die Menschen für eine gerechtere Politik auf die Straße aber ein Nawalny ist ein Nationalist und mit Sicherheit keine Größe in Russland und erst recht keine Alternative für das Präsidentenamt!

@Kamminer

"Neu

Am 07. Oktober 2017 um 21:30 von Kamminer

@ 21:14 von deutlich

Das Wort Krimineller hat irgendwie einen schalen Beigeschmack, wenn es um Länder der ehemaligen GUS geht. Man denke nur an den Fall Sergej Magnitski."

.

Das mag sein. Das ist kein russisches "Vorrecht". Gesetzesbrüche und illegale Tötungen seitens der Vollziehenden Organe gibt es auch im Westen. Wir sind da nicht besser. Ich würde da lieber mal den Ball flach halten.

21:14 von deutlich

Eigentlich ist ihrem Kommentar nichts entgegenzusetzen. Ich denke mal, daß auch den überzeugten Putingegnern so langsam die Argumente ausgehen. Die Argumente, die von einigen gegen Putin vorgebracht werden, strotzen förmlich vor Unwissenheit und Voreingenommenheit.

21:22, zyklop

>>Wie würde denn da die russ. Regierung reagieren, wenn sich etwa die Krim ganz abspalten wollte?<<

Das konnte man ja in Tschetschenien sehen, was dann passieren kann.

>> Ich fürchte, dieselben Leute, die hier laut schreien, wenn irgendeine Minderheit mal nicht demonstrieren darf (etwa Palästinenser, Kurden, kommunistische Splittergruppen), die finden es ganz in Ordnung, wenn in Russland kaum überhaupt politisch demonstriert werden darf, jedenfalls nicht gegen die Regierung, sondern nur für.<<

Dafür gibt es hier unter den Beiträgen viele Beispiele.

250000 @ helga karl

die ttip-gegnerschaft habe ich auch zu benennen versucht - vergeblich. danke für ihren beitrag. denke 250.000 demonstranten in berlin stehen für demokratie und gegen merkels unzählige alleingänge. alleingänge die hier regelmäßig von pseudolinken bejubelt werden.

Na dann Glückwunsch.

Machen Sie bitte nicht weiterso!

@Techer's Voice 21.30

Erklär ich Ihnen gerne- weder linker noch Menschenfreund ist ein Vorwurf, war eher indem Fall ironisch gemeint. Weil der User, auf den ich antwortete, sich als solchen sieht und explizit "nicht vorbestrafte Kriminelle" ansprach. Und das entspricht eben weder der Unschuldsvermutung, die sonst für Alle und Jeden reklamiert wird, noch dem Rechtsstaatprinzip. Und ganz allgemein stimmt, nicht nur in dem Fall, meine These, dass es gerne mal auch mit dem Respekt vor der Verfassung und vor Gesetzen in bestimmten Milieus nicht weit her ist, siehe Diskussionen zu Katalonien ( dort aber andere User aus dem Spektrum)

Haben Sie die Nachberichte zu den G20-Demos nicht gelesen?

@20:05 von tomtomtoy
Sie brauchen die Kanzlerin nicht mal mit Tomaten zu bewerfen, es kann schon genügen, wenn Sie als Journalist das offensichtlich unangemessene Vorgehen eines Polizisten dokumentieren, dass Sie selbst Opfer von Gewalt werden.

21:33, Helga Karl

>>Als 250.000 Menschen in Berlin demonstrierten gegen TTIP/CETA, schrieb ARD-online von Zehntausenden, als Berliner Polizei Stunden vorher Hunderttausende gemeldet hat.<<

Das hat die ARD gemacht?

Wirklich?

Und die wahren Zahlen beharrlich verschwiegen?

Seltsam. Ich kann mich nicht erinnern.

re 21:22 von Atlantiker

>>Wer nicht - aus komischen Gründen - zufällig an der Kreml Mauer erschossen wird, oder in Groß Britannien mit Polonium verseucht und ermordet wird...<<

Das wird ja immer seltsamer hier! Herr Nawalny wird trotz Gerichtsurteil immer noch als unschuldig angesehen, aber an dem Tod von B. Nemzow und A. Litwinenko kann ja wohl nur eine Person schuld sein?!

Bei dem Mord an B. Nemzow wurden Täter, aber bisher noch keine Hintermänner ermittelt und verurteilt. Lebend war Herr Nemzow keine Konkurrenz für Putin, aber sein Tod hat geschadet, besonders, da er in Sichtweite/ bei/ am/ nahe/ gegenüber vom Kreml geschah.

Der Tod von Alexander Litwinenko ist bedauerlich, aber wäre der Auftraggeber die von Ihnen vermutete Person gewesen, wäre der Mord sicher anders gelaufen - Auf jeden Fall nicht so medienwirksam, ein paar Tage im Krankenbett mit Fotos und sicher auch nicht so teuer! Wissen Sie, was Polonium-210 kostet?

Ca. 40 Festnahmen…

… Für Verletzung der Verkehrsregeln. Come on…

schmidtchen66@

"1. Kleinreden der Demonstrationen, " /// Wird doch in Deutschland genauso gehandhabt. Kennen sie noch die Montagsdemos gegen Harz4?

"2. Verteufelung Nawalnys " /// Sie haben sich wohl noch nicht wirklich mit dieser Person beschäftig. Außer ihnen ist alles Recht was gegen Putin ist. Mit einem Nawalny wird sich in Russland nichts ändern und in der Außenpolitk ist er mit Sicherheit nicht zu wünschen.

aber warum hätschelt "der Westen" einen kriminellen Rassisten?

um 20:05 von fathaland slim

ich kann in dem Fall nur zustimmen.

"Der Westen", genauer USA, haben Übung darin, in Russland durch massive Wähler-/Medien-/Politiker-Manipulierung ihren US-Günstling durchzusetzen -
ich spreche von der Jelzin-Wiederwahl, nur durch massive gelungene verdeckte Wahlmanipulierung möglich. Das hat Russland Massenverelendung, Ausplünderung durch das Oligarchen-System und mehr Schaden eingebracht - der Mehrheit der Bevölkerung.

zu Ihrem:

>>Die ganze Berichterstattung über Nawalny kommt mir so vor, als wolle man hier im Westen einen Mann aussuchen, der Putin ersetzen soll.<<

Es kommt Ihnen so vor, wie Sie richtig schreiben."

ABER: den westlichen Hätschel-Rassisten Nawalny werden die russischen Wähler zum sicher hohen Schaden für Russland nicht nehmen.

Es wurde aber mehreren Berichten zufolge in Dollar bezahlt.

@20:11 von fathaland slim
Und Victoria Nuland musste doch in Kiew Brötchen verteilen, da hat sie das wohl vergessen...

21:33, MK Ultra Slim

>>fathaland
offenbar ist putin ihrer marktkonformen kanzlerin und ackermann-geburtstagseinladerin merkel ein dorn im auge. so marktkonform ist er offenbar denn doch nicht. und das ist gut so.<<

Frau Merkels und Herrn Putins Verhältnis zueinander ist von gegenseitigem professionellem Respekt getragen.

Das wird hier gern übersehen.

Sie ist übrigens ebenso Ihre wie meine Kanzlerin.

Oder sind Sie keine deutsche Staatsbürgerin/kein deutscher Staatsbürger?

Ich habe sie jedenfalls nicht gewählt, und auch keine Partei, die für sie als potentieller Koalitionspartner in Frage käme.

@fathaland slim

Sie schreiben: man konnte in Tschetschenien sehen, was passieren würde, wenn man sich abspalten wollen würde.

Entschuldigung - heisst das, Sie setzen eine separatistische Bewegung mit dem Wunsch nach einem radikal-islamistischen Kalifat gleich?

Genau das ist es nämlich, was die wenigen Tschetschenen, die um "Unabhängigkeit" kämpfen, wollen.

Also im Endeffekt eine russische Variante des IS - nur ohne den Marketing Apparat.

teachers voice@

" Auch wird hier nirgendwo Herr Nawalny als der "Gute" dargestellt."

Es scheint ihnen ja nur so vor zu kommen aber es ist nun mal so das immer nur von dieser Person aus Russland berichtet wird. Als die Oposition! Was er aber nun mal nicht ist. Er ist ein Nationalist und Provokant.
Die Demos werden genemigt und er läuft mit Absicht eine andere Route um eine Auflösung zu provozieren und unsere Medien lassen ja gerne ein paar Informationen bei Seite.

Was hätten die Medien ohne

Was hätten die Medien ohne Putin berichtet? Ist es nicht die klare Ablenkung von paneuropäischen Themen?

re benni0279: Politiker?

"Nawalny ???
Kann man denn in den deutschen Medien nicht von diesen Protesten berichten ohne diesen Mann eine Platform zu bieten?
Mit Sicherheit gehen die Menschen für eine gerechtere Politik auf die Straße aber ein Nawalny ist ein Nationalist und mit Sicherheit keine Größe in Russland und erst recht keine Alternative für das Präsidentenamt!"

Das mag ja sein und ich habe auch hier und im Artikel gar nichts Positives über den Mann gelesen. Ist auch nicht nötig, weil es gar nicht um die Person geht.

Um mal voran zukommen: Welche Politiker gibt es denn in Russland? Und warum hört man denen nichts? Fehlt es an Nachwuchs? Wenn ja, wie steht es mit dem Bildungssystem? Welche Wirtschaftsreformen werden von welchem Politiker vorgeschlagen? Welche europäische Ordnung? Usw. usw.

Ich bin sicher, nicht nur ich wäre glücklich, hier mal Leben zu spüren. Ich spür aber nichts. Gar nichts!

21:36 von fathaland slim

21:22, zyklop

>>Wie würde denn da die russ. Regierung reagieren, wenn sich etwa die Krim ganz abspalten wollte?<<

Das konnte man ja in Tschetschenien sehen, was dann passieren kann.

>> Ich fürchte, dieselben Leute, die hier laut schreien, wenn irgendeine Minderheit mal nicht demonstrieren darf (etwa Palästinenser, Kurden, kommunistische Splittergruppen), die finden es ganz in Ordnung, wenn in Russland kaum überhaupt politisch demonstriert werden darf, jedenfalls nicht gegen die Regierung, sondern nur für.<<

Dafür gibt es hier unter den Beiträgen viele Beispiele.
////
*
*
Dafür haben wir doch sogar einen SPD-Kronzeugen, der Putin für einen Lupenreinen hält?

Am 07. Oktober 2017 um 21:26 von Defender411

Auf dem G20 Gipfel wurden auch unschuldige Jornalisten abgewiesen und einige Menschen zu unrecht festgenommen.

Ja genau,und es wurde auch darueber berichtet, auch hier in der ARD, wieso soll das dann bei Russland nicht so sein?

Am 07. Oktober 2017 um 21:09 von weltoffen

Zitat:
"...Sorry ,aber bei uns in Deutschland zahelen alle Demonstrationen,nicht die Grössenordnung ist ausschlaggebend sondern der Mut der Menschen diese duchzufueren !..."

Die Ramstein Proteste vom 03. bis 10.09.2017 waren die bisher größten Aktionen gegen die Air Base in der Geschichte dieses US-amerikanischen Militärstützpunktes und des Widerstandes.

Darüber wurde weniger berichtet als über den Nationalisten Alexej Nawalny.

Auch in Russland darf man demonstrieren?

Da bin ich aber nun sehr beruhigt, dass man auch in Russland für oppositionelle Meinungen auf die Straße gehen darf. Vor allem, wenn der Präsident Geburtstag hat. Immerhin gab es in 80 Städten Kundgebungen. Erlaubt waren nur 20. Hätte gern Bilder davon gesehen; von den Tausenden!
In 2 großen Städten wurden die dort nicht erlaubten Demonstrationen gewaltsam aufgelöst. Ist normal, weil verboten
Und es gibt tatsächlich immer noch eine kreml-kritischePresse, die alte"Nowaja Gazeta" und auch eine Bürgerrechtsorganisation. Und ich dachte immer, alle Oppositionellen kommen ins Gefängnis!? Bin ich froh!

von weltoffen

Finde ich wichtig und gut das die ARD darueber berichtet,genau so wie von allen anderen Demos zb Katalanien,Frankreich usw.

Re
aber die Wertung sollte sie den Bürger überlassen und nicht der Politik folgsam nachreden.

Die Opposition

In Deutschland wurde vor der Wahl gebetsmühlenartig beklagt, dass es Opposition nicht mehr wirklich gäbe, weil "die etablierten Parteien" so stromlinienförmig seien, und alle das gleiche wollten.
Da müsse mit der AfD endlich wieder eine "echte Opposition" her!

Gleichzeitig wird nun versucht, jegliche Opposition in Russland gegen Putin kleinzureden, abzuwerten und zu kriminalisieren. Da ist dann wundersamerweise stromlinienförmiger Einheitsbrei höchst willkommen!

Ein überaus undemokratischer Einheitsbrei!
Aber das scheint viele bei Putin nicht zu stören …

19:47 laurisch._karsten - Die Linke mal wieder

Sie halten einem rechtsnationaistischem Despoten als ausgerechnet LINKEr die Stange? Das ist seltsam

Der Rassist Nawalny ist viel rassistischer als Pegida und AfD

"vergleichbar sind mit den Anhängern von Pegida oder der AfD. Und hier wird das bejubelt und unterstützt." - Satz von
um 20:10 von nie wieder spd

Zwei Präzisierungen:

a) HIER meint vermutlich ARD, oder?
ICH juble bestimmt dem kriminellen Rassisten Nawalny und seinen Anhängern NIE zu,
weder diesem russischen Nawalny-Rassisten noch anderen Rassisten.

b) Pegida und AfD, die ich ablehne, sind - nicht als Verharmlosung von mir gemeint -
fast "harmlos" im Vergleich zum offenen Rassismus des russischen Rassisten Nawalny und jenen, die ihm nachlaufen.
Jede Redaktion, auch die Redaktion des öff.-rechtlichen Senders ARD weiß das.
ARD umschweigt das.

21:35, laurisch._karsten

>>Am 07. Oktober 2017 um 21:30 von Kamminer

@ 21:14 von deutlich

Das Wort Krimineller hat irgendwie einen schalen Beigeschmack, wenn es um Länder der ehemaligen GUS geht. Man denke nur an den Fall Sergej Magnitski."

.

Das mag sein. Das ist kein russisches "Vorrecht". Gesetzesbrüche und illegale Tötungen seitens der Vollziehenden Organe gibt es auch im Westen. Wir sind da nicht besser. Ich würde da lieber mal den Ball flach halten.<<

Nein, ich bin absolut dafür, den Ball nicht flachzuhalten.

Und zwar ganz egal, wo so etwas passiert.

Sie meinen, weil schlimme Sachen in dem einen Land passieren, darf man nicht darüber reden, daß schlimme Sachen in dem anderen passieren?

Das kann es doch nun wohl wirklich nicht sein.

teachers voice

Der andere Fehler Ihrer Analyse ist die totale Putin-Bezogenheit. Die Vorbehalte im Westen gegen Russland haben aber am allerwenigsten mit Putin zu tun. Sie haben mit dem System zu tun, das sich als Gegengewicht zu liberalen und pluralistischen Demokratien versteht.

Re
sie irren mal wieder ,die USA wollen die Abhängikeit von Russland wie Deutschland zu ihnen.Russland hat zu viel Einfluss und Öl um unabhängig zu sein. Um das zu Erkennen muss man kein Lehrer sein.Wer Finanziert den Dollar?

@ 21:35 von laurisch._karsten

Kein Rechtssystem ist fehlerfrei. Es stimmt nur nachdenklich, wenn man an die vielen russischen Oppositionellen oder Journalisten denkt, die entweder "kriminell" oder tot sind. Offenbar stören Sie sich nicht daran.

Nochmal...

Der chronische Fehler der West-Logik ist es immer zu denken, ein Anti-Putin-Russe müsste gleichzeitig auch Pro-Westlich sein.
Meine Damen und Herren: Das ist MIT NICHTEN der Fall.
Auch nicht bei Navalny, der zwar die Aufmerksamkeit zu seiner Person im Westen geschickt ausnutzt...sonst aber mit Slawisch Patriotischen Ansichten und einem wirren Cocktail aus Nationalismus und Wirtschaftsliberalismus glänzt.
Bezeichnend ist, das sogar die wirklich wenigen verbliebenen und geschwächten, offen pro-Westlichen und liberalen Parteien und Menschenrechtler (allen voran Valeria Novodvorskaja) Nawalny seit Jahren als Demagogen, Blindgänger, Blender und reine PR-Figur kritisieren. (https://echo.msk.ru/blog/...)
Aber er macht halt viel Krach...und das gefällt mancher Orts

tomtomtoy@

"Mit Russland kann man sich nicht an einen Tisch setzen, bei solchen Nachrichten völlig ausgeschlossen!"
Also möchten sie sich mit Spanien oder Frankreich auch nicht mehr an einen Tisch setzen, bei den Nachrichten die man da bekommt oder auch nicht?
Ah, und sie sollten nicht die Bilder aus Stuttgart oder Hamburg vergessen.
In Russland konnte ich keine blutverschmierten Gesichter sehen.

Fall Magnitski.

@21:30 von Kaminen
Sie sollten dann aber auch die Recherchen der Rechtsanwältin Natalia Wesselnizkaja über den US-Finanzfachmann William Browder, der wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde, zur Kenntnis nehmen.

fathaland

achso und dennoch vertreten sie ausnahmslos frau merkels positionen. klmisch aber auch.

Viele Junge Menschen

sind bei den Demonstrationen in Russland,kommt das daher das diese sich mehr um Politik kuemmeren? und unterschiedliche Meinungen entwickeln,weil besser informiert,zb durch Soziale Medien?

@ 21:30 von -Theo

"Anti-Putin-Gesinnung ist für viele im Westen gut genug. Der Rest zählt dann nicht mehr. Und bei allem Respekt...diese Herangehensweise ist falsch"

Was mich an diesen Diskussionen immer öfter stört, ist, dass es nur noch um politische Ideologien geht und kaum noch um Inhalte, Gerechtigkeit oder Menschlichkeit. Kritisiert man Putin: Russland Bashing, kritisiert man Israel: Antisemit, kritisiert man die USA: Kommunist. Warum dürfen heute nicht mehr Ungerechtigkeiten angeprangert und diskutiert werden, ohne dass bei anderen gleich Schutzreflexe ausgelöst werden? Ein Unrecht wird immer ein Unrecht bleiben, auch wenn es sonstwer sonstwo schon zuvor verübt hat.

20:05 von Stefanqwer

Gegen Europas Rajoy und seine schlagkräftigen Truppen ist Putin doch lammfromm. Mit Blick auf Splitter und Balken im Auge: Wir sollten Putin kritisieren, Rajoy und alle die ihn in seinem unglaublichen Tun stützen, aber verurteilen: Merkel + Co z.B.
Re
gebe recht es kommt auf die Seite an .Putin ist mir lieber wie Junker mit seinen Steuertricks in Luxenborg.In 50 Jahren sind nur 5% der Bevölkerung Nordeuropär also von USA bis Russland wir brauchen Russland .

@Kamminer

2
Am 07. Oktober 2017 um 22:02 von Kamminer

@ 21:35 von laurisch._karsten

Kein Rechtssystem ist fehlerfrei. Es stimmt nur nachdenklich, wenn man an die vielen russischen Oppositionellen oder Journalisten denkt, die entweder "kriminell" oder tot sind. Offenbar stören Sie sich nicht daran.2

:

Mich stimmt dagegen nachdenklich wenn man alles böse in Russland sieht und die eigenen Probleme übersieht. Das ist mein Problem.

21:50, tisiphone

>>@fathaland slim
Sie schreiben: man konnte in Tschetschenien sehen, was passieren würde, wenn man sich abspalten wollen würde.

Entschuldigung - heisst das, Sie setzen eine separatistische Bewegung mit dem Wunsch nach einem radikal-islamistischen Kalifat gleich?

Genau das ist es nämlich, was die wenigen Tschetschenen, die um "Unabhängigkeit" kämpfen, wollen.

Also im Endeffekt eine russische Variante des IS - nur ohne den Marketing Apparat.<<

Zu Zeiten des ersten Tschetschenienkrieges, damals, unter Jelzin, war von so etwas wie "Kalifat" noch nicht ansatzweise die Rede.

Die religiöse Überhöhung des Widerstandes entwickelte sich erst später.

Actio gleich Reaktio.

Repression führt zu Radikalisierung. Eine historische Konstante.

Und jetzt hat Putin ein echtes, hausgemachtes Islamistenproblem.

22:00 von fathaland slim

21:35, laurisch._karsten

>>Am 07. Oktober 2017 um 21:30 von Kamminer

@ 21:14 von deutlich
Das Wort Krimineller hat irgendwie einen schalen Beigeschmack, wenn es um Länder der ehemaligen GUS geht. Man denke nur an den Fall Sergej Magnitski.".

Das mag sein. Das ist kein russisches "Vorrecht". Gesetzesbrüche und illegale Tötungen seitens der Vollziehenden Organe gibt es auch im Westen. Wir sind da nicht besser. Ich würde da lieber mal den Ball flach halten.<<

Nein, ich bin absolut dafür, den Ball nicht flachzuhalten.
Und zwar ganz egal, wo so etwas passiert.

Sie meinen, weil schlimme Sachen in dem einen Land passieren, darf man nicht darüber reden, daß schlimme Sachen in dem anderen passieren?

Das kann es doch nun wohl wirklich nicht sein.
///
*
*
Selbst die von Einigen neugewünschte DDR.2 hat republikflüchtige Fußballer ermorden lassen.
*
Nicht das man das irgendwann auch noch richtungsbezogen legitimiert?

@fathaland slim

"
Sie meinen, weil schlimme Sachen in dem einen Land passieren, darf man nicht darüber reden, daß schlimme Sachen in dem anderen passieren?

Das kann es doch nun wohl wirklich nicht sein."

.

Irgendwie haben Sie Recht in meinen Augen. Nur wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen um sich werfen. Wir der Westen sitzt im Glashaus und wirft munter mit Steinen um sich. Dann wundern wir uns das alles in Scherben geht.

20:10 von nie wieder spd

Ähnlich wie 2014 in der Ukraine. Mal sehen obs ne Programmbeschwerde gibt. Wie anlässlich der Berichterstattung über die Maidanterroristen.
Re
laufen zur Zeit genügend , dass nicht berichtet wird Syrer gehen heim aus anderen Ländern ,würde aber so aussehen ,dass kein Grund zum hierzubleiben besteht.Politisch nicht gewollt ,dass der Bürger die Wahrheit erfährt.

Frage zur Sache: wieso bitte war die Demo verboten??

Frage zur Sache:

wieso wurden diese Demos von Navalnys Anhängern verboten??

http://www.tagesschau.de/ausland/demonstration-russland-nawalny-103.html

In Moskau und St. Petersburg hatten die Behörden die in den Stadtzentren geplanten Versammlungen verboten.

Denn Demonstrieren ist ein Menschenrechte laut UN-Zivilpakt und UN-Menschenrechts-Charta, EU-Grundrechte-Charta und Grundgesetz bei uns.

https://www.zivilpakt.de/versammlungsfreiheit-3373/

Artikel 21
Das Recht, sich friedlich zu versammeln, wird anerkannt. Die Ausübung dieses Rechts darf keinen anderen als den gesetzlich vorgesehenen Einschränkungen unterworfen werden, die in einer demokratischen Gesellschaft im Interesse der nationalen oder der öffentlichen Sicherheit, der öffentlichen Ordnung (ordre public), zum Schutz der Volksgesundheit, der öffentlichen Sittlichkeit oder zum Schutz der Rechte und Freiheiten anderer notwendig sind.

Von daher verletzt Putin internationales Recht!

21:46, krittkritt

>>Es wurde aber mehreren Berichten zufolge in Dollar bezahlt.
@20:11 von fathaland slim
Und Victoria Nuland musste doch in Kiew Brötchen verteilen, da hat sie das wohl vergessen...<<

Victoria Nuland hat überhaupt nichts verteilt.

Sie wurde lediglich, wohl vom ukrainischen Geheimdienst, abgehört, als sie in ihrer Funktion als Staatssekretärin im US-Außenministerium mit dem Botschafter in der Ukraine telefonierte. Sie redete dort auch über die fünf Milliarden Aufbauhilfe, die aus den USA in die Ukraine geflossen waren. Dies, und das wird gern unterschlagen, seit 1991, schwerpunktmäßig in der ersten Dekade.

Zum Zeitpunkt des abgehörten Telefonats, 2014, war sie etwa ein Jahr im Amt.

@ um 20:52 von fathaland slim

Nein, die G20-Demonstranten waren selbstverständlich keine Terroristen. Die vermutlich rechtsradikalen Radaubrüder bei G20 waren ausschließlich auf der Seite der Polizei, wie gestern ein Bericht vom NDR bestätigt hat.

@ 22:19 von laurisch._karsten

"Mich stimmt dagegen nachdenklich wenn man alles böse in Russland sieht und die eigenen Probleme übersieht. "

Das würde mich auch stören! Ich denke jedoch, dass z.B. auch Trump oder unser Verfassungsschutz in unseren Medien nicht besonders gut wegkommt.

Warum wurde Navalnys Stabschef festgenommen??

Und warum wurde der Stabschef von Navalny festgenommen??

http://www.tagesschau.de/ausland/demonstration-russland-nawalny-103.html

Im südrussischen Krasnodar wurde der Stabschef von Nawalny in Gewahrsam genommen, wie russische Medien in der Nacht zum Samstag berichteten. Das Innenministerium bestätigte dies der russischen Agentur Tass.

Was wird ihm vorgeworfen??

Denn auch Navalny hat genauso das Recht, bei den Wahlen gegen Putin als Kandidat anzutreten wie alle anderen russischen Politiker doch auch. Ich sehe es so, dass Putin kein Recht hat, Navalny an der Kandidatur zu hindern. Und aus dem Grund sehe ich auch diesen Hausarrest gegen Navalny als illegal an.

Von daher sind auch diese ganzen Festnahmen in St. Petersburg und anderen Städten schärfstens zu verurteilen. Denn Navalny ist - soweit mir das bekannt ist - kein Extremist und schon gar kein Rechtsextremist. Das erinnert schon irgendwie sehr stark an die Polizeigewalt bei G20 in Hamburg!

22:07, MK Ultra Slim

>>fathaland
achso und dennoch vertreten sie ausnahmslos frau merkels positionen. klmisch aber auch<<

Das ist einzig Ihrer Wahrnehmung geschuldet. Ich glaube, Sie haben gerade hier im Forum großes Gelächter ausgelöst.

Ich bin, wie hier allgemein bekannt ist, Linksparteiwähler.

Korruption muss angeprangert werden

Darueber hinaus ist es richtig, wenn er die mögliche Korruption von Putin und dessen Schärgen und Putins Verbrechen gegen das Völkerrecht auf der Krim und in der Ostukraine anprangert. Das muss Putin sich anrechnen lassen. Denn was Putin dort gemacht hat, war ein eindeutiger und glasklarer Verstoß gegen das Völkerrecht:

http://www.tagesschau.de/ausland/demonstration-russland-nawalny-103.html

Der Oppositionelle Alexej Nawalny hatte zu Putins 65. Geburtstag zu landesweiten Massenprotesten aufgerufen. In rund 80 Städten fanden heute Kundgebungen statt. Der selbsternannte Anti-Korruptions-Kämpfer hatte in den vergangenen Monaten in zahlreichen Video-Clips im Internet angebliche Machenschaften der russischen Führung und ihrer Vertrauten angeprangert.

Allerdings muss Navalny seine Darstellungen auch mit Beweisen unterlegen. Das stimmt auch wiederum. Aus dem Grund erwarte ich, dass Navalny dann seine Beweise vorbringt und Putin sich dazu erklärt.

@tias

"Putin ist mir lieber wie Junker mit seinen Steuertricks in Luxenborg."
Sie haben sich nicht wirklich mit der Vita Putins auseinandergesetzt, oder? Ex KGB Agent, der half, Deutsche zu diskreditieren. In einem Interview sagte Putin vor nicht allzulanger Zeit, dass er Spione verehrt. Ein Flashback in seine "alte" Zeit? Putin wäre schon längst nicht mehr an der Macht, hätte er nicht die Regeln für die Amtszeit des Präsidenten ändern lassen. Es verwundert mich sehr, dass Sie diesen Menschen über Juncker stellen.
Es wird ja auch immer wieder gerne behauptet, dass Putin extrem hohe Zuspruchswerte im eigenen Land hat. Wieso hatte er bei der letzten Wahl nur 48% der Moskauer Stimmen (Nichtwähler nicht eingerechnet) bekommen? Ja, das sind mehr als Frau Merkel hier hat. Aber wenn man sich ansieht, wie mit der Opposition in Russland umgegangen wird, dann hat die AfD hier ein glückliches Leben.

teachers voice@

Nawalny
braucht man nicht zu erwähnen!
Man kann doch über die Demos berichten ohne diese Person immer und immer wieder als die Oposition dar zu stellen.

21:42, deutlich

>>@Techer's Voice 21.30
Erklär ich Ihnen gerne- weder linker noch Menschenfreund ist ein Vorwurf, war eher indem Fall ironisch gemeint. Weil der User, auf den ich antwortete, sich als solchen sieht <<

Der User, also ich, sieht sich als demokratischen Sozialisten. Als solcher fühlt man sich gewissen Werten verpflichtet, und das tue ich mein Leben lang.

Menschenfreund?

Ihnen ist nicht klar, wie oft ich an den Menschen verzweifele.

Aber es gibt nun mal keine anderen.

Was die Demonstranten einfordern sind Menschenrechte

Darueber hinaus ist dass was die Demonstranten hier einfordern:

a) ECHTE freie und faire Wahlen
b) Meinungs- und Informationsfreiheit

ein Menschenrecht laut UN-Menschenrechts-Charta und UN-Zivilpakt:

http://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

Artikel 19
Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

oder hier:

https://www.zivilpakt.de/meinungsfreiheit-3359/

Von daher hat Putin auch die Pflicht, die Menschenrechte in Russland einzuhalten. Denn die Menschenrechte sind unteilbar, unverhandelbar und unveräußerlich, Putin! Da ist es egal, ob Putin Geburtstag hat oder nicht.

Nawalny - eine "zwielichtige Figur"

Einige Mitforisten haben ihn als "Rassisten" und/oder "strammen Nationalisten" bezeichnet. Ich weiß nicht wirklich viel über ihn - aber ich denke, an dieser Einschätzung "ist was dran".

Das eigentlich Traurige ist doch, dass in Russland eine dermaßen "zwielichtige Figur" die heutige Opposition verkörpert.

Es gab auch integere oppositionelle Persönlichkeiten wie Ana Politkowskaja oder Boris Nemzow, die Putin ernstlich gefährlich hätten werden können.

Aber die sind beide tot. Beide keines natürlichen Todes gestorben, sondern durch Kugeln von Attentätern.

Zufall - oder ein Schelm, der Böses dabei denkt?

"Das hat die ARD gemacht?" - JA !!!

um 21:42 von fathaland slim
"Das hat die ARD gemacht?"

Link zum Zitat:
https://www.knberlin.de/2015/10/10/
stopp-ttip-und-ceta-hunderttausende-in-berlin/

"Im Internetangebot der Tagesschau ARD steht am späten Nachmittag immer noch in der Überschrift "Tausende" (nur?) seien gekommen. Zeitlich nachdem die Berliner Polizei Stunden zuvor bereits 100.000 Demonstranten als Zwischenstand gemeldet hat. Echt bemerkenswert, diese Langsamkeit."

Ich habe mir natürlich ein screenshot von dieser ARD-Meldung gemacht, ist auf meiner Festplatte archiviert. Kann ich nicht mitschicken hier. _ Ich war stinkesauer, um das mal in einer Sprache zu formulieren, die jeder eindeutig versteht.

Ich vermute, das war neben dem "runterschreiben" der Anzahl der Demonstranten gegen EU-/Regierungspolitik durch ARD auch sonst redaktionell suboptimale Arbeit: die hatten einen Bruchteil erwartet....

Es war so, dass diesmal die Gewerkschaften mobilisiert hatten, die IG Metall, die Großbetriebe mit Montan-MB...!!!

@tisiphone

"Entschuldigung - heisst das, Sie setzen eine separatistische Bewegung mit dem Wunsch nach einem radikal-islamistischen Kalifat gleich?"

Hm, das heißt also, separatistische Tendenzen sind nur dann richtig, wenn sie Ihr Weltverständnis stützen? Nicht, dass ich ein Kalifat für erstrebenswert halte - aber damals ging es auch gar nicht darum.
Man kann auch hierzulande über die Genehmigung oder Verweigerung von Demonstrationen streiten. Manchmal kann ich die Entscheidung von Gerichten auch nicht nachvollziehen. Wenn Putin doch von dieser kleinen Minderheit nichts zu befürchten hat, dann frage ich mich, warum nur einige Demonstrationen genehmigt wurden.

@demokratiezukun...

"Von daher sind auch diese ganzen Festnahmen in St. Petersburg und anderen Städten schärfstens zu verurteilen. Denn Navalny ist - soweit mir das bekannt ist - kein Extremist und schon gar kein Rechtsextremist. Das erinnert schon irgendwie sehr stark an die Polizeigewalt bei G20 in Hamburg!"

.

Irgend wie haben Sie heute die Diskussion in meinen Augen nicht richtig verfolgt. Wenn jemand gegen Ausländer wettert was ist daran in Ihren Augen nicht Rechtsextrem?

Frei

Inzwischen sind wohl alle, die festgenommen wurden (also in Deutschland nennt man das wohl in Gewahrsam nehmen, zur Feststellung der Personalien oder so) wieder ohne Anklage auf freien Fuss gesetzt worden.

22:40 von fathaland slim

21:42, deutlich

>>@Techer's Voice 21.30
Erklär ich Ihnen gerne- weder linker noch Menschenfreund ist ein Vorwurf, war eher indem Fall ironisch gemeint. Weil der User, auf den ich antwortete, sich als solchen sieht <<

Der User, also ich, sieht sich als demokratischen Sozialisten. Als solcher fühlt man sich gewissen Werten verpflichtet, und das tue ich mein Leben lang.

Menschenfreund?

Ihnen ist nicht klar, wie oft ich an den Menschen verzweifele.

Aber es gibt nun mal keine anderen.
////
*
*
Richtig, überall versucht man es mit den Gleicheren oder auch Gerechten.
*
Nur den normalen Bürgern geht es hinterher auf keinen Fall besser, überall auf der Welt.
*
Manchmal sogar bei Kunst und Kultur trotzt Mauer.

@fathaland slim

"Das ist einzig Ihrer Wahrnehmung geschuldet. Ich glaube, Sie haben gerade hier im Forum großes Gelächter ausgelöst."

In der Tat :D

"Ich bin, wie hier allgemein bekannt ist, Linksparteiwähler."

Ich habe Ihre Posts hier schon oft gelesen und auch kommentiert. Sie antworten immer sehr respektvoll - was ich sehr schätze - und ich war zu gefühlt 95% Ihrer Meinung. Aber Ihre Wahltendenz kann ich bis heute nicht nachvollziehen. Ist aber nicht schlimm. Wie geschrieben haben Sie in 95% Ihrer Posts meine Zustimmung :)

Sogar die OSZE äußert Zweifel an der Rechtmäßigkeit

Darueber hinaus ist es so, dass laut Wikipedia sogar die OSZE massive Zweifel an der Rechtmäßigkeit von Navalnys Verurteilung geäußert hat:

https://de.wikipedia.org/wiki/Alexei_Anatoljewitsch_Nawalny

Das Urteil glich im Wortlaut weitgehend dem Schuldspruch von 2013. Nawalny warf dem Kreml politische Einflussnahme vor, um seine Präsidentschaftskandidatur zu verhindern. Auch OSZE und deutsche Bundesregierung äußerten Zweifel an dem Verfahren.[86] Der Schuldspruch erfolgte nach Darstellung des Spiegel schnell, nachdem Nawalny Mitte Dezember ankündigt hatte, er wolle Wladimir Putin bei der Präsidentenwahl 2018 herausfordern.[87]

Exakt genauso sehe ich dass auch. Es sieht in der Tat ganz so aus, als versucht Putin hier mit ganz illegalen Mitteln Wahlbetrug zu begehen, indem er keine Konkurrenzkandidaten zulässt! Sowas ist keine echte freie, faire und demokratische Wahl.

@schabernack

Nun - Nemzov konnte niemandem gefährlich werden (politisch). Er hatte Zustimmungswerte von ca. 5%.

Und Politkowskaja war keine Oppositionelle - sie war Journalistin - war also keine Politikerin. Sie wurde wohl mit einer Geschichte (sie berichtete über organisierte Kriminalität, was schon mehr als einen Journalisten in so ziemlich allen Ländern zum Verhängnis wurde).

Wenn Sie schreiben: ein Schelm - lassen Sie mich auch mal ein Schelm sein:

Seit 2011 beschäftigt sich der Westen mit Nawalny.
Für Chodorkowsky hat sich der Westen immer massiv stark gemacht.

Also: wenn es Putin total egal ist, was jemand denkt (muss es sein, wenn er Leute einfach so abknallen lässt), wenn er Gegner einfach so beseitigt - wieso leben dann Nawalny und Chodorkowsky noch? Die beiden sind durch die westliche Unterstützung viel gefährlicher.

So ist das halt: fragt man qui bono - dann muss das nicht immer zum Täter führen.

Wenn jeder morden würde, der ein Motiv hat, dann wäre die Erde leer.

22:43, schabernack

>>Nawalny - eine "zwielichtige Figur"
Einige Mitforisten haben ihn als "Rassisten" und/oder "strammen Nationalisten" bezeichnet. Ich weiß nicht wirklich viel über ihn - aber ich denke, an dieser Einschätzung "ist was dran".<<

Ja, da ist wirklich was dran.

>>Das eigentlich Traurige ist doch, dass in Russland eine dermaßen "zwielichtige Figur" die heutige Opposition verkörpert.<<

Ja, das ist mehr als traurig.

>>Es gab auch integere oppositionelle Persönlichkeiten wie Ana Politkowskaja oder Boris Nemzow, die Putin ernstlich gefährlich hätten werden können.

Aber die sind beide tot. Beide keines natürlichen Todes gestorben, sondern durch Kugeln von Attentätern.

Zufall - oder ein Schelm, der Böses dabei denkt?<<

Ich möchte wirklich nicht Verschwörungstheorien anheimfallen, aber auch mich macht das sehr, sehr nachdenklich.

22:43 von schabernack

Nawalny - eine "zwielichtige Figur"

Einige Mitforisten haben ihn als "Rassisten" und/oder "strammen Nationalisten" bezeichnet. Ich weiß nicht wirklich viel über ihn - aber ich denke, an dieser Einschätzung "ist was dran".

Das eigentlich Traurige ist doch, dass in Russland eine dermaßen "zwielichtige Figur" die heutige Opposition verkörpert.

Es gab auch integere oppositionelle Persönlichkeiten wie Ana Politkowskaja oder Boris Nemzow, die Putin ernstlich gefährlich hätten werden können.

Aber die sind beide tot. Beide keines natürlichen Todes gestorben, sondern durch Kugeln von Attentätern.

Zufall - oder ein Schelm, der Böses dabei denkt?
////
*
*
Jeder Schelm sollte sich Gedanken über die russischen Waffengesetze machen.
*
Aber selbst die brasilianische Todesrate kann nicht von der ideologischen Amerikaschelte ablenken.

Am 07. Oktober 2017 um 22:31 von nie wieder spd

Wenn Sie den Bericht voll gelesen haben ,koennen Sie aber nicht zu diesem entschluss kommen!
Das die Demos vieleschichtiger waren ,stimmt,aber einseitige stimmungsmache wie" rechtsradikalen Radaubrüder bei G20 waren ausschließlich auf der Seite der Polizei," ist eine vereinfachte darstellung,die schliesst das Sie nur die stuecke des berichts veräußern" die Ihnen genehm sind!?

22:43 von schabernack - Punktlandung!

Das eigentlich Traurige ist doch, dass in Russland eine dermaßen "zwielichtige Figur" die heutige Opposition verkörpert.

Es gab auch integere oppositionelle Persönlichkeiten wie Ana Politkowskaja oder Boris Nemzow, die Putin ernstlich gefährlich hätten werden können. Aber die sind beide tot. Beide keines natürlichen Todes gestorben, sondern durch Kugeln von Attentätern.
Zufall - oder ein Schelm, der Böses dabei denkt?

Sie haben es auf den Punkt gebracht. Chapeau!

@ 21:39 von claireannelage

Trotz anderem Adressaten antworte ich Ihnen, warum ich Begriffe wie Schwurbeln, faseln oder inhaltloses Wohlfühl-Sprech verwende.
Ganz einfach, weil es fast die Regel ist, wenn es um wichtige Themen geht, wie z.B. Außenpolitik, Steuern etc

Wenn man also dies aufmerksam fest gestellt hat, hat man das Recht dazu.
Von Arroganz im so beschriebenen vorgehen, sehe ich nichts. Bei Herbert Wehner oder FJS wären Sie wohl traumatisiert, oder wie?
Gucken Sie regelmäßig Tagesschau vor 20 Jahren.

Der Rattenfänger gegen Putin

Habt ihr bemerkt? Im Video: alles Kinder und Jugendliche. Es muss einen guten Grund geben, wieso man über Nawalny hierzulande wenig weiss. Das hat Gründe! Navalny wurde desöfteren beim Lügen erwischt, genauso bei Verleumdungen, Hinzudichten von komprommitierenden ausgedachten Fakten. Der Typ selbst ein Dispot, duldet keine andere politische Macht neben ihn. Entweder er, oder alle gehen unter. So hat er den Erfolg der "demokratischen Kräfte bei den Wahlen letztens so betrachtet: "schön für sie, aber ohne ihn, ohne den großen Nawalny geht doch alles den Bach runter!" Tolle Rückendeckung, man stelle sich vor, Schröder würde in solchem Stil den Wahlkampf der SPD begleiten... Also sowas macht höchstens Trump, und Nawalny. Letzterer wird von Chrodorkowski finnanziert... jaja was das Internet alles so hergibt. Kein rennen durch Büchereien und Zeitschriftenladen. Aber was man so alles über den Typ noch rausfindet kann jeder selber recherchieren.

@demokratieschue...

"Von daher verletzt Putin internationales Recht!"

.

Kein Widerspruch. Nicht anders als wir.

@fathaland slim

Die von Ihnen kritisierte Frau Karl hat schon recht....

Die TS hatte seinerzeit die Anti - TTIP - Demo kleiner angegeben als sie es war.

Ganz generell hat die TS nichts unversucht gelassen, den Leuten dieses fragwürdige Freihandelsabkommen schmackhaft zu machen.

Erinnern sie sich nicht daran ?

Vermutlich nicht.... wahrscheinlich weil sie Freihandelsbefürworter sind.

Auch bundesdeutsche Medien arbeiten nicht immer, wie sie es sollen.

Der Einfluss von Politik, neoliberalen Think Tanks und der Wirtschaft trieft überall heraus...

22:53, tisiphone

>>Seit 2011 beschäftigt sich der Westen mit Nawalny.
Für Chodorkowsky hat sich der Westen immer massiv stark gemacht.<<

Auch ich bin "der Westen", genau wie Sie.

Und weder mache ich mich für Nawalny noch für Chodorkowski stark, noch habe ich das je getan.

Ich mache mich allerdings immer für die demokratischen Grundrechte stark.

Die gelten für jeden.

Immer.

Überall.

Ausnahmslos.

Haben Sie hier jemals einen Kommentar von mir gelesen, wo ich mich beispielsweise für ein Demonstrationsverbot für die AfD, eine Partei, zu der meine Gegnerschaft nicht größer sein könnte, ausgesprochen hätte?

Demokratieschue... @

"rage zur Sache:
wieso wurden diese Demos von Navalnys Anhängern verboten??
"In Moskau und St. Petersburg hatten die Behörden die in den Stadtzentren geplanten Versammlungen verboten.""
///
Die Demos werden genemigt aber nicht da wo es die Demonstranden gerne hätten.
Da mit Absicht sich nicht an die Routen gehalten werden wird auch konsequent dagegen vorgegangen.
So wie man in Deutschland auch gegen verstöße bei Demos vorgeht, siehe G7.
Wobei auch dieses Wochenende in Russland weniger Blut geflossen ist als wie in Hamburg.

ZDF Heute

Interview mit russischen Demonstranten. Er: Ich bin 1999 geboren. Sehe seit dem das selbe Gesicht im Fernsehen. Das ist doch peinlich! Na dann. Komm doch mal in eine richtige Demokratie. Vielleicht Deutschland. Ist fast genauso.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: