Kommentare

Wobei hier einmal angemerkt werden muss dass es Protestwähler eigentlich nicht gibt, denn das sind einfach Wähler mit anderen politischen Präferenzen die jetzt eine politische Heimat gefunden haben welche diese Präferenzen besser abdeckt.

Es ist ganz einfach Herr Bartsch, zumindest einen Teil dieser "Protestwähler" zurückzugewinnen. Dazu bedarf es aber einer 180 Grad Wendung der Linken in Migrationsfragen. Die Massenimmigration von nicht oder nur niedrig qualifizierten Menschen (nicht nur Kriegsflüchtlinge, sondern auch Wirtschaftsmigranten aus Nordafrika oder Osteuropa usw.) trifft die sozial schwach gestellte Stammwählerschaft der Linken am stärksten. Stichworte Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt, Konkurrenz auf dem Wohnungsmarkt usw. Die Menschen haben das begriffen, und darum vermehrt AfD gewählt.

Bei der Linken scheint Frau Wagenknecht die Einzige zu sein, die diese harte Realität auch wirklich erfasst hat. Die Anderen träumen noch etwas.

So lange um die Ursache des

So lange um die Ursache des Wahlerfolges der
AFD herumgeredet wird, wie "die Katze um den heißen Brei" kann auch die "Linke" hier nichts ändern.
Die Gesamtkosten der Asylpolitik können durch das Schweigen der Regierung und der Parteien für Deutschlands nur geschätzt werden. Die Zahlen von Wirtschaftsinstituten schwanken hier zwischen 43 und 75 Milliarden Euro pro Jahr.
Altersarmut, fehlende Polizisten und Lehrer sowie Kindergartenplätze hängen über die Frage Ihrer Bezahlbarkeit mit den Kosten für die Asylpolitik untrennbar zusammen.
Wer allein diesen Zusammenhang bereits leugnet kann nicht mit einem Wahlerfolg rechnen.

Linkspartei

Wie will die Linkspartei die AfD-Wähler zurückgewinnen. Diese Partei war und ist ja für die unkontrollierte Einreise von Migranten, was die AfD ablehnt. Unabhängig davon ist es ein Unding das es nach 27 Jahren Deutscher Einheit immer noch unterschiedliche Löhne gibt, worüber die Menschen im Beitrittsgebiet zu Recht verärgert sind, was aber nicht der Linkspartei anzulasten ist.

Zug verpasst

Die Linke war für viele Menschen in den neuen Bundesländern tatsächlich eine Protestpartei . Doch diese Rolle hat die AfD erfolgreich übernommen . Deshalb sollte die AfD von den Altparteien ernstgenommen werden . Die Rolle einer Protestpartei ist sehr einfach .Man gibt den unzufriedenen und abgehängten eine Heimat . Nur in der Realität kann eine Partei beweisen was in ihr steckt . Die Linken haben diese Rolle endgültig verloren . In der Flüchtlingspolitik hat sich die Linke den Regierungsparteien angeschlossen .Das war ihr großer Fehler .

Darstellung: